Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 11799
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 29. Mai 2017, 14:36

~Von Bauern und Adel~

Genutzter NPC: Cow King

Einige Angriffe hatte unser adeliges Rind über sich ergehen lassen müssen, doch waren dies alles nur weitere Beweise für seine Übermacht und der unerschütterliche Wille eines Königs der ihre Welt zum Sieg führen würde! Das seine blinde Gefährtin ebenfalls etwas abbekommen hatte merkte der Kuh-König nicht wirklich er war damit beschäftigt die Klone zu zerschlagen und schließlich auch den letzten rothaarigen Bastard in zwei Teile zu spalten. Doch dieser verpuffte nicht einfach, nein zwei Körperhälften und einiges an rotem Saft tränkten den Boden des Waldes wenig später nachdem die Klinge der Axt ihr Ziel gefunden hatte. Ein bestialisches "MUUUUUUUUH!" War vom Rind auf zwei Beinen zu hören während er seine Axt gegen seinen massigen Körper stemmte und dabei eine Siegerpose mit seinen Armen vollführte. "Geschlachtet wie Vieh was ihr seid niedere kleine vorlaute Wesen!" Kommentierte er seine Tat ehe eine Angriffsfolge des anderen Burschens wahrnahm. Völlig in Rage entschied der Kuh König sich auch diesen Angriffen entgegen zu stellen. Hatte der Knabe nicht gesehen was er gerade mit seinem Freund gemacht hatte!? Wollte er ihn beleidigen? All der Zorn half dabei sich gegen den Alkoholeinfluss zur Wehr zu setzen und sein Blick fiel auf die blinde Ziegendame die offensichtlich seine Hilfe benötigte. Aber natürlich tat sie das! So oder so ähnlich waren wohl die Gedanken des Stallbewohners während er sich mit erstaunlicher Geschwindigkeit in Bewegugn setzte und sich direkt vor Cassiopaia platzierte. Sicherlich würde sie seinen Plan nicht erkennen können immerhin war sie behindert und gleichzeitig auch nur ein einfacher Bürger, weshalb der Kuhkönig sie einfach nehmen würde, dabei fiel seine Axt zu Boden und er drückte sie fest an sich. "Kommt an meine Brust und fürchtet euch nicht treuer Gefährte, all ihre Angriffe verblassen an meiner Herrlichkeit!" Schnaufte er aus seinem sabbernden Maul heraus was die Dame wohl ein wenig abbekommen würde aufgrund der Position der Beiden und würde dabei seine Wut nutzen um seinen wütender Schutz aktivieren. Dadurch wäre die Blinde vor den Bunshin Angriffen mehr als nur geschützt und auch der Kuh König selbst würde durch den Schild nichts abbekommen. Ein kurzer flüchtiger Blick gallt der Gefährtin. Nein sie hatte nicht was nötig war um an seiner Seite zu stehen. Doch vielleicht könnte sie noch weiter gedeihen wie eine wundervolle Blume auf der Wiese! Denn als Kampfgefährte hatte sie sich als nützlich erwiesen, auch wenn natürlich er selbst die meiste Arbeit gemacht hatte. Doch wie man als guter König regierte war klar, niemals dem Volk und den treuen Untertanen zu viel aufbürgen. Sollte das alles so funktionieren würde der adelige Rind die Dame wieder herunter lassen und sofort zum Angriff über gehen. Er hatte keine Zeit seine Axt aufzuheben also würde er die Doppelgänger und schließlich den Uchiha selbst auf die Hörner nehmen! Ein schöner Kopfschmuck wäre Hiro nun wirklich nicht dennoch würde er den Jungen der Hokagin so präsentieren. "Seht her , für mehr sind eure Kämpfer nicht gut , sie sind Verzierung meiner adeligen Präsenz! Vergesst ihre Schwäche und kommt zu mir , es gibt viel was ein muuuuh König in meiner Position euch bieten kann!" Worte die direkt an die Hokagin gerichtet waren. Durch ein helles Licht würde Hydaelyn das Kampffeld vom Schmutz räumen und auch Hiro von seinen Hörnern entfernen, sollte das alles so passieren wäre der schwer verletzte Hiro und die Hokagin nun an der Reihe in einem 2vs2 gegen Cassiopaia und den Kug König anzutreten.






max Stats / Wut Punkte

König des Rindviechs
Der Kuh König ist der Häuptling seiner Spezies und ist das Tier was am meisten mit magischem und chem. Abfall vom Grafen aus Drafvkulsk versorgt worden ist. Diese Besonderheit erlaubt es dem Kuh König eine verstärkende Aura der Raserei zu aktivieren. Welche pro Treffer bei seinem Gegner die Kraft und Geschwindigkeit des Kuhkönigs um 100% steigert. Dieser Effekt klingt nach einem einzigen Post ab und mindert sich auf 50%, danach normalisiert sich der Zustand wieder. (Die % Werte gehen maximal nur bis 400% Bonus pro Statwert). Je mächtiger der Kuh König wird desto mehr nimmt sein animalischer Verstand die Oberhand. Eigene Verletzungen interessieren den Kuh König in seiner Raserei nicht , was sowohl Nach- als auch Vorteil sein kann. Pro Raserei Treffer erhält der Kuh-König zusätzlich einen Wut Punkt den er für weitere Angriffe verwenden kann. Sein verdorbenes Chakra mehrt sich quasi je wütender der Kuh König wird. Erfundene Besonderheit



Name: wütender Schutz
Rang: S-Rang
Reichweite: Sich Selbst
Chakraverbrauch: hoch pro Post, 3 Wutpunkte
Voraussetzung: Ninjutsu 7, König des Rindviechs
Beschreibung: Der Kuh König opfert gesammelte Wut Punkte und aktiviert einen Schild aus seinem verdorbenen Chakra. Dieser Schild ist erst ab einem Chakraverbrauch von extrem hoch zu durchdringen, verliert jedoch ähnlich wie die Wut selbst pro Post an Effektivität (pro Post -50% Macht). Das Schild wirkt einen halben Meter um den Körper des Kuh Königs herum.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 535
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 23
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Senjougahara » Mo 29. Mai 2017, 15:30

Mit verwendet: Cassiopaia

Chakrahaushalt Cassiopaia: 3x sehr hoch + 1x hoch / 7x sehr hoch
Chakrahaushalt Senjougahara: 12x sehr hoch (- 1x sehr hoch + 1x sehr gering = Kann das gerade nicht rechnen mit dem sehr gering xD) / 12x sehr hoch

Cassiopaia:
Ich hörte das Husten des Jungen noch immer. Es entfernte sich von mir. Aber auch der Kuhkönig machte starken Lärm, sodass es mir schwer fiel, mehr Informationen vom Kampf heraus zu filtern. Auch bemerkte ich, dass es mir immer schlechter wurde und es für mich immer schwieriger wurde, mich zu konzentrieren. Doch plötzlich hörte ich das Geräusch von Krähen. Ich wunderte mich, denn ich hatte zuvor nichts dergleichen gehört. Das wir uns in einem Waldähnlichen Gebiet befinden müssen, dachte ich mir bereits an Hand des Untergrundes. Doch konnte ich mich nicht weiter damit beschäftigen, denn im nächsten Moment hörte ich einen Knall, direkt bei mir. Schmerz durchfuhr meinen Körper. Ich hielt mir schützend und reflexartig die Arme vors Gesicht doch spürte ich sofort erneut mehrere Verbrennungen an meinen Armen. Ich roch die verbrannte Haut. Meine Arme schmerzten nun noch mehr bei Bewegungen. Es fiel mir schwerer, meinen Stab festzuhalten. Aber... ich brauchte ihn doch!Ich hörte den Kuhkönig rufen, er schien siegreich zu sein, doch nur wenige Augenblicke später spürte ich, wie ich gepackt wurde. Ich zuckte zusammen, doch spürte ich Fell und diese Hitze, wie ich sie schon zu Beginn des Kampfes spürte. Hatte diese Kuh mich tatsächlich gepackt? Er hielt mich fest. Ich spürte, wie etwas heißes, feuchtes auf meine Wange tropfte und daran hinab floss, bis auf meine Schulter. Mit den Fingern wischte ich darüber. Es war klebrig. Sehr freundlich, aber könntest du mich ein bisschen weniger ansabbern? fragte ich angewidert. Mir war bewusst, dass die Kuh mich vor etwas schützte, jedoch wusste ich nicht recht, was es war. Es vergingen ein paar Augenblicke, dann ließ mich der Kuhkönig wieder von seiner Brust. Ich spürte wieder Boden unter meinen Füßen. Doch auch der Schmerz trieb sich in meinen Körper. Erneut rannte der Kuhkönig los. Seine Schritte brachten den Boden zum Beben. Ich machte vorerst nichts und wartete. Ich hörte die Kuh erneut rufen. Hatte er auch den zweiten Jungen besiegt? Das helle Licht nahm ich nicht wahr.

Bei Senjougahara:
Es sah immer schlechter aus, für das Team aus Konoha. Als Daiki in zwei Hälften geteilt wurde stoppte die Kagin ihren Tanz und blickte betroffen zu dem Jungen, der wenig später in einem Stück wieder an der Seite des Kampffeldes auftauchte. Doch auch Hiro wurde wenig später auf die Hörner genommen und hatte sichtbar Schwierigkeiten. Der Kuhkönig wandte das Wort direkt an die Kagin. Doch Senjougahara lachte plötzlich nur. Haha! Ich bin selbst Oberhaupt einer ganzen Nation. Ich brauche keinen König, der Gedankenlos alles auf die Hörner nimmt, was sich ihm in den Weg stellt. Wenn, dann brauche ich jemanden, der mit Köpfchen und besonnenem Verhalten handelt. Jemand, der ruhig bleiben kann, auch in schweren Situationen. DAS macht einen wahren Herrscher aus! kam es von der Kagin und natürlich war ihr nicht entgangen, dass sich die Kuh immer mehr in rage brachte und dadurch scheinbar immer stärker wurde. Sie versuchte es nun also mit einem anderen Trick. Denn nun hieß es: Sie und Hiro gegen die Blinde und die Kuh. Doch Hiro war definitiv stark angeschlagen. Wie durch Zauberhand wurde sie aufs Schlachtfeld gebracht, einige Meter von dem anderen Gegnerteam entfernt, jedoch so, dass sie sich sehen konnten.

Bei Senjougahara + Cassiopaia:
Ich hörte die Stimme der Frau und konnte mir denken, dass nun ein Kampf zwischen ihr und uns anstand. Jedoch wusste ich nicht, dass einer der Jungs ebenfalls noch dabei war, schließlich dachte ich, er wäre ebenfalls besiegt worden. Erst als ich den Ruf des Lebens erneut anwandte, merkte ich, dass wir es wieder mit zwei Gegnern zu tun hätten. Jedoch konnte ich die Positionen der einzelnen nicht mehr wirklich ausmachen, denn mein Geist war zu vernebelt von der Trunkenheit, ebenso hatte ich noch immer starke Schmerzen. Ich wandte die Technik Fluch der Pestilenz : Roter Tod an und wollte die Frau treffen, doch würde ich wohl nur den Kuhkönig erneut treffen, ohne es zu bemerken.
Senjougahara selbst wandte sich Hiro zu. Sie nutzte ihr Shindan und ließ ihre Hände über den Körper des Uchihas gleiten. Sie hatte wenig Zeit, so war ihr schnell klar, was sie tun musste. Sie wusste mittlerweile, dass man nicht sterben konnte. Also hoffte sie auch einfach, dass das Selbe für Lebenskraft galt. So nutzte sie ihr Ninpō: Sōzō Saisei und würde die Schäden, die Hiro bisher erlitten hatte, heilen. Doch spürte sie deutlich bei der Anwendung dieser Technik, dass sie schwächer wurde, während sie es anwandte. Aber dies war in dem Moment egal. Schließlich ging es um das Schicksal ihrer Erde.

[spoil=Angewandte Techniken]Selbsterfunden
Name: Ruf des Lebens
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: fern
Chakraverbrauch: hoch
Voraussetzungen: Stab des Fluches, Ninjutsu 7, Chakra 6
Beschreibung: Mit Hilfe des Stabs des Fluches hat Cassiopaia sich antrainiert, die Lebenskraft ihres Umfeldes zu spüren. Sie konzentriert Chakra im Stab des Fluches, dadurch wird die Essenz der Toten in Schwingung versetzt. Die Essenz der Toten verträgt sich nicht mit der Lebenskraft der Lebenden. Es ist wie ein Widerstand, den Cassiopaia dann durch die enge Verbindung mit dem Stab spürt. Dadurch kann sie in einem Umkreis von 300 Metern ziemlich genau die Position der Personen in ihrer Umgebung spüren. Das Spüren ist eine Art Momentaufnahme was bedeutet, dass ein sich bewegtes Ziel schwerer zu erfassen ist.

Selbsterfunden
Name: Fluch der Pestilenz : Roter Tod
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: mittel
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Stab des Fluches, Ninjutsu 7, Ruf des Lebens, Ruf des Lebens
Beschreibung: Bei dem Fluch der Pestilenz, benutzt Cassiopeia ihren Stab des Fluches um den Gegner eine Krankheit aufzuerlegen, diese verhalten sich ähnlich wie Gifte. Dafür kombiniert sie ihr eigenes Chakra, und die Essenz des Todes in dem Stab des Fluches um dieses gezielt auf einen Gegner zu lenken (Cassiopeia muss nur das Leben des Feindes spüren um diesen mit einen Fluch zu belegen), das dadurch entstandene Chakra beginnt dann Körperzellen des Gegners in Viren umzuformen. Dadurch ensteht die Krankheit der rote Tod, bei dieser Krankheit beginnt der Gegner innerhalb von 2 Posts zu Husten, Fieber zu bekommen und sich allgemein Schwach zu fühlen, nach weiteren einen weiteren Post kommt ein weißer Auswurf beim Husten hinaus, und die Hustkrämpfe sind so Stark das man einen gewissen Willen aufweisen muss um dennoch weiter zu kämpfen, nach einen weiten Post beginnt der Auswurf Blutig zu werden und legt so den Gegner direkt Flach, nur mit einer Willenskraft von mindestens der Stufe 2 kann hier weitergekämpft werden. Nach weiteren 2 Posts tritt entweder die Bewusstlosigkeit durch den Blutverlust und den Sauerstoffmangel ein oder man kämpft durch seinen Willen weiter, bei beiden Fällen ist der Fluch dann vorbei und die Viren sterben ab. Eine Behandlung gegen Viren kann diesen Effekt ebenfalls abbrechen und aufheben.


Name: Shindan ("Diagnosis")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2, Wissen über das Skelett des Menschen oder Wissen über Skelett der Tiere
Beschreibung: Der erste Schritt einer Heilbehandlung, ist das Problem zu verstehen. Mit dieser Fähigkeit nutzt ein Shinobi seine Hände vorsichtig um den Patienten abzutasten. Man kniet über dem Patienten und lässt seine Hände langsam über den Körper gleiten, um Verletzungen wahrzunehmen die sich dem Auge entziehen. So kann man innere Verletzungen, unregelmässigen Herztakt, nicht sichtbare Knochenfrakturen, Gifte und Krankheiten ermitteln. Ein Ninja mit höherem Rang kann hieran auch eine grundlegende Examinierung vornehmen und den Grund und den Zeitpunkt des Todes feststellen.Die Effektivität dieser Technik ist abhängig vom Wissen des jeweiligen Medics. Gleichzeitig dauert die Analysezeit entsprechend weniger je mehr Erfahrung der Medic Nin besitzt.

Name: Ninpō: Sōzō Saisei ("Ninjamethode: Erschaffungswiederholung")
Jutsuart: Medic-Jutsu; Kinjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Extrem Hoch (jeder weitere Post Sehr Hoch; 1 x Mal im Kampf anwendbar)
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakra 8, Ausdauer 10, Medic-Ausbildung, Wissen über Menschliche Organe, Story-Begründung
Beschreibung: Dies ist ein von Tsunade entwickeltes Medic-Jutsu, es ist länger aufrecht erhaltbar. Mit Hilfe von diesem Jutsu aktiviert der Anwender Proteine, beschleunigt die Zellteilung und baut so seine Zellen wieder auf. Dadurch werden jegliche Wunden, die der Anwender bisher erlitten hat, komplett verheilt und somit auch geschlossen. Knochenbrüche werden nicht nur geheilt sondern auch vorher gerichtet. Da man aber die Anzahl der Zellteilungen in einem Leben nicht erhöhen kann, verkürzt der Anwender somit seine eigene Lebensspanne. Dies hat unter Umständen körperiche Folgen, welche In-RPG ordentlich gespielt werden müssen. Eine Anwendung (unabhängig von der Dauer) verbraucht 10 Lebenspunkte.
Reden ~ Denken

Bild
Steckbrief - Andere Accounts/NBWs

50 / 50

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 220
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Hiro Uchiha » Do 1. Jun 2017, 11:54

Hiro und Daiki hatten es sichtlich schwer mit ihren Gegnern. Einer wurde bereits aus dem Rennen genommen wegen eines Regelverstoßes aber dadurch weil einer Ausschied konnte die Kagin auch so nicht weiter eingreifen aufgrund der Paarungsregeln. Dem Kuhkönig schienen alle Aktionen der beiden Jungen herzlich wenig zu interessieren, er geriet immer weiter in Rage und wurde stärker und stärker. Allerdings musste so auch Daiki mit ihm klarkommen da das Rindvieh sich auch ihm zugewandt hatte und Hiro nun er wollte dieser Blinden komischen Halb Mensch Halb Tier Frau zusetzen aber das war alles andere als leicht. Nicht nur die Trunkenheit machte ihm zu schaffen auch fühlte er sich krank, ja so konnte man es ausdrücken. Er hustete und hustete immer wieder und das war nicht normal, er war schon irgendwie auf den Trichter gekommen, das es diese blinde Frau gewesen war da sie immer ihren Stab so hielt und was murmelte. Genjutsu oder eine Täuschung war es nicht das wäre Regelverstoß, soweit war Hiro auch, aber er konnte dagegen auch so nicht viel tun. Seine letzten beiden Bunshin versuchten da noch Angriffe zu starten, einen Krähenschwarm und Shurikensalve durch die Kagebunshin Shurikentechnik aber seine Angriffe wurden durch dieses große Rindvieh welches einen Schild erschuf gelockt, er war rasant da gewesen bei der Frau und Daiki? Nun den hatte er erledigt im wahrsten Sinne des Wortes, sowie die ganzen Bunshin ja zuvor auch. Daiki war auch ausgeschieden. Die Bunshinangriffe von Hiro zeigten auch keine Wirkung, dafür hatte Daiki scheinbar vorher noch etwas ausrichten können bei dieser blinden Frau mit Kibakufuda Kunai bevor er in zwei gespalten wurde. Hiro hatte sich auch die Ganze Zeit versucht zu bewegen, wollte von Außen versuchen näher ran zu kommen statt mitten durch aber da die Bunshinangriffe in die Hose gingen und Daiki nun ausschied gab es ein Problem. Und Hiro konnte auch nicht schnell genug reagieren, da war der Bulle schon wieder auf Touren und zerstörte die beiden übrigen Bunshin und nahm auch den Uchiha auf dei Hörner. Er spürte nur den Schmerz der dabei entstand und es war gar nicht schön. Ein Schrei war zu hören der aber schnell wieder verstummte, denn er war sogesehen fertig. Die Trunkenheit hatte ihm zugesetzt und dann auch dieser komische Husten der immer schlimmer wurde. Aber dann ein helles Licht und Hiro war nicht mehr auf den Hörnern des Bullen. Die Worte die das Tier sprach wo er auf den Hörnern war, bekam er nur beiläufig mit. Genauso die von der Hokagin. Er lag auf den Boden aber schien immernoch am Kampf teilzunehmen. Aufstehen war schwer, er konnte nicht mehr, es tat weh und der husten kam auch wieder und er spuckte nun auch Blut da er ja zuvor aufgespießt wurde aber dann war die Kagin bei ihm und heilte ihn wohl, denn die Schmerzen verschwanden und auch die Verletzungen und Hiro konnte sich wieder bewegen und der Husten war auch weg. "Danke" kam es von ihm und er würde sich aufrichten. Die Kagin sah etwas geschwächt aus, lag das an dem Heilen gerade? Hiro lächelte nur kurz dankend. Viel Zeit dürften sie nicht haben, bestimmt ging es sofort weiter und der dicke Bulle griff bestimmt auch wieder direkt an. Wenn Hiro nochmal auf die Hörner genommen wurde war das gar nicht gut. Ebensowenig falls der Kagin das passierte. Wobei sie war eine Heilerin und zudem die Hokagin sie war stark, stärker als Hiro und musste sogesehen ja auch noch nicht kämpfen da ihr Gegner ja ausschied. Das war vielleicht das Ass im Ninjateam. Wo Hiro sich aufrichtete griff er auch in seine Ninjatasche am Gesäß und zog eine Rauchbombe hervor, da Senjogahara so dicht bei ihm war dürfte sie diese auch sehen können anders als die anderen beiden, wobei die blinde Frau konnte ja so oder so nichts sehen. Diese wollte wohl auch wieder ihre Fähigkeiten anwenden aber groß Zeit sich darauf zu konzentrieren blieb nicht. Der Trunkenheitseffekt begann aber wieder zu wirken das merkte Hiro. Aber sie konnten nicht aufgeben oder sich so einfach besiegen lassen. "Ich hab eine Idee...fällt die Blinde...ist es vorbei...weicht dem Bullen und dem hier aus." Man hörte es in der Stimme das er ein wenig lallte und während er das sagte würde Hiro die Rauchbombe entsichern und fallen lassen hinter sich und wo sie auf den Boden aufschlug dann einen großen Rauchfilm freisetzen der sowohl Hiro als auch die Kagin einnebeln tat und damit die Sicht auf beide für die anderen beiden verhinderte. Hiro hoffte das es funktionierte und das die Kagin auch verstand was er mit der Rauchgranate vorhatte und das sie rechtzeitig nach hinten oder so sprang. Es war eine Ablenkung und Hiro würde sich den Mund zuhalten um keinen Rauch direkt einzuatmen und hielt auch kurzzeitig den Atem an. Dabei nutzte er dann eine Technik wodurch er sogesehen unsichtbar wurde für das normale Auge, das Meisaigakure no Jutsu und würde aus dem Rauch heraus laufen und weiter laufen. Dort konnte er auch wieder atmen und sein Ziel war diese blinde Frau. Er wollte versuchen sich unsichtbar auf sie zu zubewegen sofern alles klappte. Er hoffte auch das der Kuhkönig auf den kleinen Trick mit dem Rauch hereinfiel, ungeachtet dessen das dieser wohl durch die Technik der blinden Frau wohl Probleme kriegen durfte, und die Hokagin ihn irgendwie beschäftigen konnte sodass die blinde Frau ungeschützt war. Hiro hatte auch schon ein Kunai in der Hand und sollte alles klappen und er könnte ungehindert zu der Blinden gelangen wobei der Junge dabei in einem Bogen laufen würde und sie wäre ungeschützt und allein, dann würde Hiro ihr den Gnadenstoß mit dem Kunai verpassen damit das alles hier ein Ende hatte. Da sie blind war und auch schon angeschlagen dürfte sie es schwer haben den jungen Uchiha zu bemerken und Hiro glaubte auch nicht das sie viel tun konnte im Nahkampf. Ein Stoß mit dem Kunai in die Brust war sein Ziel. Das ihr Gehör vielleicht besser war weil ihr ein Sinn sogesehen fehlte hatte Hiro nicht bedacht, andererseits wenn die Trunkenheit wirkte und dann noch die Schmerzen dürfte es schwerfallen den Uchiha auch damit ausfindig zu machen. Hiro hoffte einfach das sein kleiner Plan so funktionierte.

--------------



Chakra = 3x sehr hoch + 1x mittel
- 1x mittel = 3x sehr hoch




Name: Meisai Gakure no Jutsu ("Technik der versteckten Tarnung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Mittel pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 7
Beschreibung: Das Meisai Gakure no Jutsu ist Ninjutsu, welches sich ausgezeichnet für Spionage- oder Attentatszwecke eignet. Indem der Anwender seine Chakra auf sich selbst konzentriert, passt er sich äußerlich der Umgebung an und wird für Andere so gut, wie unsichtbar. Ohne spezielle Fähigkeiten, wie dem Byakugan, dem Sharingan oder ähnlichen Fähigkeiten ist der Gegner nur schwer aufzuspüren. Auch ein guter Geruchssinn kann dabei helfen. Die Technik erfordert Konzentration zur aufrechterhaltung, daher ist es erst mit Ninjutsu 8 möglich, nebenbei andere Jutsu zu verwenden.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Npc

Bild



Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 11799
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Minato Uzumaki » Sa 3. Jun 2017, 00:11

~Jede Kuh brauch einen Stall!~

Genutzter NPC: Cow King


Natürlich konnte unser König der Könige seine Gefährtin vor für sie wohl tödlichen Schäden bewahren. Doch zum Dank hatte sie eine Beschwerde auf Lager. "Das ist königlicher Speichel, eigentlich müsstet ihr nach mehr verlangen und euch damit einreiben! Es würde dich noch weiter beschützen und alles Übel von dir abwenden." Natürlich entsprach dies nicht der Wahrheit doch war der Kuh König so von seiner eigenen Herrlichkeit überzeugt das eine solche Aussage für ihn absolut logisch klang. Nachdem das adelige Rind dann die beiden Burschen ausgeschaltet hatte und seine Botschaft an die holde "Kuh" überbracht hatte, denn als solche erkannte der König die Hokagin...hatte diese seltsame Worte für ihre zukünftigen "Gatten" übrig. "Dann seid ihr umso wervoller für mich .....doch über Schwächlinge müsst ihr nicht länger herrschen." Der Plan der Kagin fruchtete nicht ganz, denn der Kuh König hatte wohl seine ganz eigenen Methoden der Kamizuru zu imponieren. Eine zwei gegen zwei Situation war es kurze Zeit später. Das Kampffeld hatte sich nicht verändert nur wurde der Körper von Daiki wiederhergestellt, doch es würde eine Zeit dauern bis er wieder voll bei Bewusstsein sein würde. Das prächtige Rind würde nun keine Zeit vergehen lassen. Durch den Treffer bei Hiro mithilfe seiner Hörner, war seine Kraft und Geschwindigkeit konstant hoch und er würde sofort erneut ansetzen. Zum einen um diesen Kampf schnell zu beenden, zum Anderen hatte er eine Idee seine Zukünftige für sich zu gewinnen. Das Senjougahara gerade eine Art der Heilung versuchte konnte der Kuh König natürlich nicht erkennen , doch stürmte er sofort mit all seiner Geschwindigkeit und Kraft auf den jungen Uchiha zu. Der Heilungsprozess würde zwar schnell von statten gehen jedoch war die Bewegungsgeschwindigkeit des Kuh Königs einfach viel zu schnell für die Beiden. Der König würde den Jungen sofort mit einer Hand packen und in die Luft heben und somit aus der Heilung der Kamizuru reißen. Mit seiner freien "Hand" drückte er so kraftvoll er konnte auf eines der Augen die nicht mehr so seltsam rot funkelten und würde dieses eindrücken. Mit finsterem Blick sah er herunter zur Kagin. "Versuche nun nichts dummes. Er ist ein treuer Bürger hab ich recht? Ich kann ihn ohne das er stirbt schreckliche Qualen durchleben lassen...du hast nun alles in der Hand." Er hustete plötzlich und würde dabei eine ordentliche Portion Speichel in Richtung der Hokagin verteilen. Er hielt den Uchiha etwas von sich. Gierig wie ein wildest Tier dem ein Festmahl bevor stand fuhr er mit seiner wuchtigen Zunge über die Lippen. Aus seinem Mund stieß er heißen Atem aus und mehr und mehr Speichel tropfte aus seinem Maul. "Komm in meine Herde prächtige Anführerin........." Mit seiner Schnauze kam das Rind näher. Hiro wäre wohl kurz vor der Bewusstlosigkeit durch die Schäden an seinem Auge...und dem daraus resultierenden Blutverlust. "Ich habe noch nie gehört das man solch prachtvolle Euter verstecken muss! Entferne den unnötigen Stoff von deinem Leib und werde mein! Nur so rettest du deinen treuen Untertan." Völliger Fokus lag auf der Hokagin. "Gefährtin! Komm herbei und schließe dich dem Triumph unserer Welt an!" Erneut würde das Rind husten, irgendetwas war faul hier , doch er wusste nicht so recht was. Ob Senjougahara eine Chance hätte den Uchiha auch so zu befreien, oder würde sie einfach alleine zum Gegenschlag ausholen. Wertvolle Punkte für ihre Welt standen auf dem Spiel, doch auf der anderen Seite ging es auch um das Leben ...um laut dem Kuh König endlose Qualen für Hiro wenn sie sich nicht seinem Willen beugen würde. Wie würde die Hokagin entscheiden?





max Stats / Wut Punkte

König des Rindviechs
Der Kuh König ist der Häuptling seiner Spezies und ist das Tier was am meisten mit magischem und chem. Abfall vom Grafen aus Drafvkulsk versorgt worden ist. Diese Besonderheit erlaubt es dem Kuh König eine verstärkende Aura der Raserei zu aktivieren. Welche pro Treffer bei seinem Gegner die Kraft und Geschwindigkeit des Kuhkönigs um 100% steigert. Dieser Effekt klingt nach einem einzigen Post ab und mindert sich auf 50%, danach normalisiert sich der Zustand wieder. (Die % Werte gehen maximal nur bis 400% Bonus pro Statwert). Je mächtiger der Kuh König wird desto mehr nimmt sein animalischer Verstand die Oberhand. Eigene Verletzungen interessieren den Kuh König in seiner Raserei nicht , was sowohl Nach- als auch Vorteil sein kann. Pro Raserei Treffer erhält der Kuh-König zusätzlich einen Wut Punkt den er für weitere Angriffe verwenden kann. Sein verdorbenes Chakra mehrt sich quasi je wütender der Kuh König wird. Erfundene Besonderheit

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 535
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 23
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Senjougahara » Sa 3. Jun 2017, 13:42

Mit verwendet: Cassiopaia

Chakrahaushalt Cassiopaia: 3x sehr hoch + 1x hoch / 7x sehr hoch
Chakrahaushalt Senjougahara: 10x sehr hoch + 1x hoch + 1x mittel / 12x sehr hoch

Die Kamizuru versuchte Hiro zu heilen, doch wurde ihr Vorhaben unterbunden. Der selbsternannte König ließ sich nicht von ihrem Trick hinters Licht führen. Es schien beinahe den Gegenteiligen Effekt auszulösen. Gerade als sie dabei war, die Uchiha zu heilen, stürmte die Kuh auf sie zu und packte Hiro. Das Vieh war zu schnell, als das Senjougahara hätte reagieren können. Senjougahara wich zurück und konnte nur zusehen, wie Hiro in die Lüfte gehoben wurde und eines seiner Augen eingedrückt werden würde, was sicherlich enorme Schmerzen mit sich brächte. Zornig wurde ihr Gesichtsausdruck und der Schock wich schlagartig. Sie hörte den König weiter quatschen. Er versuchte ganz offensichtlich sie für sich zu gewinnen. Und alles wegen... ihrem Vorbau? Tatsächlich verlangte er auch noch von ihr, sich obenrum frei zu machen. Sie hatte die Wahl: Entweder sie folgte ihm oder Hiro würde qualen leiden. Er wird nicht lange leiden, vermutlich wird er gleich schon bewusstlos werden. Vorrausgesetzt er ist nicht überaus Willensstark und versucht dagegen anzukämpfen... sterben kann er nicht. Ob diese Schäden bleiben? ... Dann schulde ich ihm ein neues Auge. schoss es ihr durch den Kopf. Ohne weiter groß zu reagieren nutzte Senjougahara das Al'maiesh in seiner vollen Form. Für den Bruchteil einer Sekunde löste sich ihre Kleidung auf, um kurz darauf mit einer prachtvollen Rüstung ihren Leib zu bedecken. Schwingen und Flügel sprossen an ihrem Rücken und die Kamizuru begab sich in die Luft, wo der Kuhkönig sie nicht mehr erreichen könnte. Einer der vier Chakraschweife schoss auf die Blinde zu, welche sicherlich nichts davon mitbekam, weil das Ganze geräuschlos war. Der Schweif würde sie umwickeln und extrem schwere Schäden bei ihr anrichten. Das Bewusstsein Auriels war mit ihr zusammen gekoppelt, so besaß die Kamizuru auch ihre Kampferfahrung, was dafür sorgte, dass sie einen kühlen Kopf behielt, trotz Einfluss der Trunkenheit. Sie fühlte sich noch immer hibbelig, aber von hier oben konnte sie leichter stehende Ziele treffen und die Blinde stand an Ort und Stelle.

Ich hörte die Gespräche aber hörte keine Kampflaute. Auch hörte ich den Kuhkönig husten. Hatte ich schon wieder nicht getroffen? Ich fühlte mich ganz furchtbar. Ich wollte gerade erneut den Ruf des Lebens anwenden, als ich spürte, wie mich etwas umwickelte. Ich hatte nichts kommen gehört? Ich wurde festgehalten und im nächsten Moment spürte ich unheimliche Schmerzen. Ich hustete und merkte, wie Blut aus meinem Mund mit hinaus drang. Ein Schrei drang aus meiner Kehle. Mir wurde schwarz vor Augen. Sollte es wirklich schon vorbei sein? War ich wirklich... geschlagen?

Zeitgleich wo die Kamizuru die Blinde umwickelte, schoss ein anderer Chakraschweif auf den Kuhkönig zu. An seinem Leib würden sie sich zu ketten wandeln und Senjougahara würde versuchen, das Rindvieh von einem besseren Weg zu überzeugen. Tut mir leid, dass wir das so lösen müssen. Doch ich weigere mich, Tiere zu töten, schon seit Jahren, ich esse sie ja auch nicht. Wie könnte ich dann ein solches Rindvieh töten? Wir sind doch keine Feinde. Wir sind alle Opfer aus verschiedenen Welten. Unser Zorn sollte sich auf jene Richten, die uns hier in diese Arena geschickt haben, um zu kämpfen. Uns aus unserer trauten Heimat gerissen haben. Wir sollten stattdessen lieber Frieden schließen und Seite an Seite kämpfen! sagte die Kamizuru, die sich als Vegetarierin immer noch weigerte, der Kuh leid zuzufügen, da sie einfach den Gedanken nicht los wurde das es nun einmal ein Tier war. Für einen Augenblick kehrte die Trunkenheit zurück und sie drohte fast abzustürzen aus der Luft, fing sich aber sehr schnell wieder nachdem sie ein paar zentimeter nach unten rutschte, aber dann wieder sich höher in die Lüfte begab.
Reden ~ Denken

Bild
Steckbrief - Andere Accounts/NBWs






50 / 50



Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 220
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Hiro Uchiha » Mo 5. Jun 2017, 13:14

Der Kampf wurde sogesehen da 2 Teilnehmer ausschieden von neuem Begonnen, aber ohne vollständige Genesung oder dergleichen. Hiro war verletzt durch die vorherigen Angriffe, er lag auf den Boden und die Hokagin wollte ihn heilen und er merkte auch schon das es ihm langsam besser ging. Die Schmerzen verschwanden aber vollends heilen konnte sie ihn nicht, denn dieses Rindvieh griff ein und unterbrach den Heilungsprozess. Er war schnell zu schnell und packte den Uchiha und hielt ihn hoch. Senjogahara konnte gerade so noch wegspringen und Hiro war der Kraft des Kuhkönigs schutzlos ausgeliefert. Er hatte immernoch Verletzungen da die Heilung nicht abgeschlossen werden konnte. Er blutete daher auch immer noch durch die Wunde von den Hörnern und jetzt gesellte sich noch ein unerträglicher Schmerz dazu denn dieses Rindvieh drückte eines seiner Augen ein wodurch Hiro natürlich zu schreien begann da es höllisch wehtat. Ein Auge war ein empfindliches Körperteil, darum hatte er ja im Normallfall auch seine Schutzbrille um seine Augen zu schützen aber hier hatte er sie nicht runtergezogen. Ohnehin würde diese wohl bei der Kraft die das Tier besaß wenig nützen. Hiro schrie und zappelte um her mit den Beinen, versuchte den Arm zu packen vom Kuhkönig und sich irgendwie loszureißen. Sein Auge blutete auch da es verletzt wurde. Er schrie und konnte nicht mehr, das vorher hatte ihm schon zugesetzt, dann die Trunkenheit welche zwar den Körper benebelte aber die Schmerzen lösten den Effekt wieder auf, sie waren intensiv und er schrie. Das Gerede bekam er so nicht mit oder was die Hokagin oder die anderen taten. Es tat weh und er fühlte sich als würde gleich in ihm was platzen. Dagegen ankämpfen war schwer, sehr schwer für ihn, er konnte sich so wie er war auch kaum wehren und langsam setzte der Uchiha auch aus wegen der Schmerzen und Verletzungen. Er sah zwar noch mit seinem anderen Auge aber die Bilder verschwammen immer mehr und er war der Bewusstlosigkeit sehr nahe. Sein Körper wollte aus Schutz abschalten damit ihn all das nicht noch weiter schaden tat. Die Aktion der Hokagin sofern sie gelänge bekäme er auch nicht mehr voll mit, sollte die Aktion des Kuhkönigs nicht unterbunden werden und er seinen Griff etc. lösen dann würde der Uchiha in die Bewusstlosigkeit fallen aufrund der Schmerzen und alles, womit womöglich der Kampf vorrüber wäre da er dann nicht mehr weiter kämpfen konnte.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Npc

Bild



Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 11799
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 12. Jun 2017, 14:30

~Der Weg des köngilichen Stalls!~

Genutzter NPC: Cow King

Es war schwer für den Kuh König bei klarem Verstand zu bleiben, zum einen war dort der Alkoholeinfluss , doch dieser wurde durch die unbändigbare Wut in seinem Inneren überschattet. Doch die eigentlich stärkste Emotion die in seinem Leib mehr und mehr die Überhand übernahm war die Erregung die er bei dem Anblick der "prächtigen Kuh" aus der anderen Welt verspürte. Er empfand sie als wunderherrliche Ergänzung für seinen Stall und demonstrierte nach eine vergeblichen Rede der Dame erneut seine königlichen Kräfte. Der Kuh König empfand es nun als angebracht das ihm als Sieger über ihre im Vergleich zu seiner Herrlichkeit schwächlichen Soldaten eine Belohnung zustand. Er verlangte als im Gegenzug für die Freiheit des jungen Kriegers ihre prächtigen Euter zu sehen. Es war ratsam sich auf diesen Deal einzulassen den der Kuh König hatte noch andere Methoden einen solchen Fleischsack leiden zu lassen als reine körperliche Schmerzen. Doch das wusste die Hokagin natürlich nicht. Sabber lief dem Kuh König aus seinem gewaltigen Maul heraus. Immer wieder schleckte er mit seiner rauen Zunge sich über die eigenen Lippen. Die Vorfreude auf das was nun kommen sollte. Tatsächlich löste sich wie durch Magie beeinflusst die Kleidung der Dame auf und sie gab ihren Körper preis. Der helle Schein der darauf folgte war für den Kuh König nur ein weiteres Symbol ihrer Herrlichkeit die so sehr der seinen nahe kommen könnte! Blut mischte sich mit der Sabber welches aus seiner Nase heraus lief. Ein Zeichen das das adelige Rind wirklich andere Probleme hatte als nun einen Angriff zu vermuten. Für Zuschauer oder Außenstehende wäre vermutlich nichts bei Senjougahara zu erkennen es waren die enorm körperlichen Werte die es dem Rind erlaubten mehr zu sehen und daher es so zu verstehen das sie seinem Wunsch nachgekommen war. Dann geschah alles ganz schnell und seine blinde Gefährtin wurde außer Gefecht gesetzt. Ketten banden sich wenig später um den Kuh König der noch immer wie erstarrt in dieselbe Richtung blickte von welcher aus die Kamizuru ihren Angriff begonnen hatte. Der Herrscher über alle Rinder der Schöpfung sah nur langsam zu der Frau herauf die sich nun in eine strahlende (wenn auch Körper betonte) Rüstung hüllte. "HAHHAHAHAHAAH" War es plötzlich von dem Rind zu hören. "Temperament besitzt du auch noch? Du musst eine wahrlich unglaubliche Herrscherin sein, wenn du versuchst deinen Feind zu überzeugen sich deiner Sache anzuschließen. Fleischsäcke mit Ehre also hahahahahah? Etwas was ich mir nur schwer vorstellen kann." Der Kuh König versuchte einen seiner Arme frei zu bekommen und würde sich sein eigenes Horn abbrechen und dieses in Richtung der Hokagin werfen. Seine Kraft und Geschwindigkeit hatte bereits abgenommen und er schien sich zu beruhigen. "Nun denn die Niederlage unsere Welt bedeutet noch nicht unsere Vernichtung! Daher überlasse ich euch die Punkte wenn ihr bereit seid meinem Stall beizutreten ...für einen Moment." Er versuchte auf eine ziemlich schleimige Weise irgendwie mit der Kagin zu flirten. "Vielleicht wird es Frieden geben, wenn Herrscher wie wir den Anfang machen. Nimm mein Horn als Zeichen das soetwas möglich ist. Ein wahrer König kämpft nicht gegen eine Königin die er erobern möchte. Außerdem...der Anblick verschafft mir so freudige Gedanken, da kann man sich doch garnicht konzentrieren MUHHHH!" War dies ein Lob? Vermutlich ...ein perverses noch dazu. Der Kuh König blickte zu dem Kristall auf. "Ich gebe mich geschlage." Kam es aus seinem Mund und somit hatte das Team von Senjougahara, Daiki und Hiro schlussendlich den Sieg errungen. Die Trunkenheit setzte nun auch bei dem großen Bullen ein und er würde einfach auf seinen "Hintern" fallen. Die Kämpfe waren somit vorbei und die Welt dieser animalischen Gegner hatte eine Niederlage erlitten.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 535
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 23
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Senjougahara » Do 15. Jun 2017, 22:39

Die Kamizuru konnte für den Moment nichts für den Uchiha tun, außer zu hoffen, dass auch solche Schäden regeneriert wurden und nicht nur jene, welche tödlich enden würden. Der Junge hielt sich lange bei Bewusstsein. Er tat der Hokagin leid, aber sie konnte auch nichts sagen und wünschte ihm, dass er "loslassen" würde, um die Schmerzen in der Bewusstlosigkeit verebben zu lassen. Aber sie konnte sich auch nicht allzu lange auf den Jungen konzentrieren. Sie nutzte die Macht Auriels und begab sich in die Lüfte. Ihr kurzer Strip war für den Kuhkönig gut zu sehen gewesen (scheinbar), auf Grund seiner enormen Geschwindigkeit, sodass eine deutliche Reaktion an ihm zu erkennen war. Dies verhinderte jedoch auch, dass er seiner Gefährtin zur Hilfe kommen konnte, welche schnell außer Gefecht gesetzt wurde. Die Ketten umschlangen den König und der Fakt, dass die Hokagin Vegetariern war, schlug deutlich zu. Sie kämpfte gegen eine Kuh und diese konnte sie doch nicht einfach so umbringen! Aber sie würde es tun, wenn es nicht anders ginge, jedoch versuchte sie es vorerst auf humanem Weg. Das Rind lachte und dennoch hatte Senjougahara das Gefühl, dass er sich beruhigte. Er sprach ruhiger. Jedoch bekam er seine Arme frei. Die Hokagin wusste, dass er sie mit Leichtigkeit an den Schwingen nach unten reißen könnte und dann sähe es schlecht für sie aus. Doch das tat er nicht. Er brach sich ein Horn ab und warf es in ihre Richtung. Die Geschwindigkeit war nicht sonderlich hoch, so konnte Senjougahara es aus der Luft fangen und sah nur zu der Kuh hinab die wohl Gefallen an ihren Worten fand. Sie lächelte leicht. Auch wenn die Worte die der Kuhkönig aussprach ziemlich pervers waren. Schließlich gab er sich vor dem Schöpfergott geschlagen und die Kamizuru glitt wieder zu Boden und deaktivierte die Kräfte Auriels. Ich danke dir. Gerne nehme ich das Horn an mich. Ich werde das Angebot nicht vergessen und vielleicht ein andernmal darauf zurück kommen. log sie, lächelte aber charmant, dann spürte sie jedoch schon, wie sie aus der Umgebung gerissen wurde. Reflexartig schloss sie die Augen....

... als sie sie wieder öffnete befand sie sich direkt in ihrer Wohnung und alles fühlte sich eher an wie ein Traum. Doch das Horn in ihrer Hand verriet ihr: Es war alles Realität gewesen.

TBC: Wohnung von Senjougahara Kamizuru
Reden ~ Denken

Bild
Steckbrief - Andere Accounts/NBWs






50 / 50



Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 220
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Jonin
Clan: Uchiha
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/35
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4

Re: Kampfgebiet Team 3: Hain der Veränderung

Beitragvon Hiro Uchiha » Fr 16. Jun 2017, 11:52

Für Hiro schien es aus zu sein, der Bulle hatte ihn gepackt und drückte eines seiner Augen ein. Schmerzen durchdrangen den eh schon geschundenen Körper des Uchihas und er versuchte sich zu wehren. Er schrie vor Schmerz, zappelte umher aber es halb nichts. Sein Körper machte das nicht mehr lange mit und er war auch kurz vor der Bewusstlosigkeit doch dann hörte der Druck auf, zumindest soweit das es nicht weiterging. Hiro hörte zwar Worte das was gesprochen wurde aber nicht genau was da der Schmerz zu groß war. Das was mit ihm passierte spielte eine größere Rolle als das drumherum. Die Hokagin war es welche mit ihrer Aktion den Kampf zu ihren Gunsten beendete. Ihre Gegner wurden geschlagen und der Kukönig gab am Ende auch auf wodurch auch Hiro wieder freigelassen wurde und zu Boden fiel. Er hielt sich den Kopf, das Auge welches beschädigt wurde, es schmerzte und er lag so da aber es war wohl vorbei. Sie hatten den Sieg davon getragen. Die ganze Unterhaltung zwischen dem Rindvieh und der Hokagin hatte Hiro so nicht mitbekommen da er einer Ohnmacht nahe war wo er gehalten wurde und ihm Schmerzen zugefügt wurden. Kurz wurde ihm auch schwarz vor Augen und dann lag er auf dem Boden wurde durch den Aufprall wieder wach wenn man so wollte. Ihm tat alles weh, besonders sein Kopf, sein Auge aber es war vorbei und Hiro versuchte sich zu bewegen sich zu wenden zu sehen was nun passiert war aber dann war da auch schon wieder dieses grelle Licht und alle wurden wieder weggebracht. Hiro wollte auch nur noch hier weg, zu Naito, zu Kana, zurück nach Hause. Das war das woran er zuletzt dachte und sein Wunsch wurde wohl auch erhöhrt denn der Kampf war vorbei. Die Schäden des jungen Uchihas wurden auch behoben.

tbc: Waisenhaus von Konoha
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Npc

Bild




Zurück zu „Turnierrunde I“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste