Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12176
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 26. Jul 2017, 17:36

~Die Gedenkstätte Cema~
Bild

In diesem Kampfgebiet herrscht durch den Einfluss der Überreste des dunklen Fürsten Cema ewige Nacht. Die Ebene befindet sich direkt angrenzend an ein Laubwaldgebiet. Mehrere Überreste von zerstörten Gebäuden der Gedenkstätte sind überall auf dem Kampffeld zu finden. Die Macht von Cema sorgt zudem dafür das Verletzungen nicht mehr heilen. Die Gedenkstätte selbst liegt in mitten einen Tals welches von einer großen Gebirgskette abgegrenzt wird. Das Tal selbst ist ungefähr so groß wie Konoha-Gakure.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 805
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Felicita Teiko » Fr 15. Sep 2017, 15:02

CF: Tor von Konoha

Takashi erläuterte der Teiko, wie genau sie sich schützen könnte. Sie verstand seine Worte, schenkte ihm ein kurzes Lächeln und stieß ihre Faust gegen seine. Ein Zeichen der Freundschaft. Doch für sie war er doch so viel mehr als ein Freund. Aber es blieb der jungen Frau keine Zeit mehr, sich weiter zu verabschieden. Sie wusste, dass ihre Rache gekommen war. Und die ganze Welt würde zusehen.

Felicita fand sich an einem Ort wieder, welcher vermutlich, unter anderen Umständen, etwas schönes gehabt hätte. Es waren Ruinen vorhanden, jedoch auch ein Laubwald. Die Nacht machte es schwer, deutlich zu sehen. Doch vernahm Felicita die Stimme Hydaelyns in ihren Gedanken. So schritt sie näher zum Wald, da sie davon ausging, dass die anderen an die selbe Fläche wie sie geportet werden würden, nämlich mitten ins freie Feld. Sie stellte sich hinter einen Baum und legte ihre Kleidung ab. Der Schein des Mondes gab ihr die Möglichkeit, ihren eigenen Körper hinab zu blicken. Wir werden gemeinsam unsere Rache bekommen, Matatabi. sagte sie entschlossen in ihrer geistigen Ebene. Noch sah sie keinen ihrer Gegner aber auch keinen ihrer Verbündeten, sodass sie die kurze Zeit nutzte, um auf einen Baum zu klettern. Von wo aus sie die Fläche, wo auch sie selbst hin geportet worden war, im Auge behalten konnte. Ihre Messer hatte sie in ihren Händen. Geduckt, mit einem Knie angewinkelt, kauerte sie auf einem der Äste und wartete auf den Feind. Doch welcher Feind war wirklich gemeint? Wer war ihr Feind? Er wird leiden, für das was er uns angetan hat. Lass ihn unsere Krallen spüren. Lass ihn unsere Zähne spüren. Man sollte es sich zweimal überlegen, bevor man sich mit einem Dämon und ihrer Gefährtin anlegt. Bevor man sich mit uns anlegt! fauchte Matatabi. Wir werden sehen, wie unsterblich dieser Mann tatsächlich ist. Er wird eine Schwäche haben... und wenn ich die ganze Nacht dafür brauche, um sie heraus zu finden. was Felicita nicht wusste war, dass die Nacht an diesem Ort verdammt lange andauern würde, nämlich für immer.
Sollte der Anbu Captain tatsächlich hier auftauchen, würde sie sich aus der Dunkelheit der Bäume lösen. Sie hätte den Jagdmodus schon zuvor aktiviert und würde mit ganzer Kraft und Geschwindigkeit sich auf den Mann stürzen, um ihm ihre Messer in den Schädel zu rammen. Ich werde dich hier und heute umbringen. zischte sie ihm bloß noch entgegen und würde sich gleich darauf wieder von ihm entfernen und einige Meter zwischen ihn und sich selbst bringen. Ob der Angriff erfolg hatte oder nicht, würde sich erst noch zeigen. Shana selbst geriet für die Teiko in den Hintergrund, ebenso die anderen Gegner. Ihre Rache war es, was sie beenden würde. Die Rache war es, welche noch zwischen ihr und ihrem neuen Selbst stand. Doch plötzlich schmunzelte Felicita. Doch ich müsste dir zuvor danken, dafür, dass du mir die Augen geöffnet hast. Wie verlogen dieses Dorf war und noch immer ist. Wie verlogen du bist. sagte sie. Ihr Körper war älter geworden, dass sah man deutlich. Sie hatte den Körper einer jungen Frau, hübsch und wohl geformt. Doch auch ihre Worte waren lange nicht mehr so naiv, wie sie es einmal waren. Auch ihre Stimme war nicht mehr die eines kleinen Mädchens sondern die, einer Frau. Shana würde die Veränderung wohl besonders merken, schließlich war Felicita erst vor Kurzem beim Ratstreffen und da sah sie noch lange nicht so aus. Die Wandlung hatte sie einzig allein dem Training mit Takashi in Karazahn zu verdanken. Die ständig wechselnden Witterungen hatten einen enormen Einfluss auf die Alterung ihrer Körper gehabt. Felicita hätte sich früher wohl geschämt, nackt vor allen zu stehen. Doch nun war es ihr fast egal. Vor Shana schämte sie sich sowieso nicht. Und vor Yuu... Ich habe einen Freund, er fraß einmal die Augen eines Mannes, der mehr von mir wollte. Ich denke, ich werde es ihm fast gleich tun, doch werde ich deine Augen den Vögeln zum fraß vorwerfen. sagte sie drohend.

Yūryō Moodo ("Jagd Modus")
Der Yūryō Moodo ist eine Besonderheit von Felicita Teiko und mit dem Kyuubi no Rikudo Moodo von Minato Uzumaki zu vergleichen. Felicita und ihr Freund Takashi entwickelten diese besondere Verwandlung gemeinsam, hierbei schneidet die Teiko sich selbst und besiegelt mit Blut sozusagen den Pakt mit ihrer dämonischen Begleiterin. Da Felicita den wahren Namen ihrer Gefährtin kennt, gewährt Matatabi ihr ihre volle Macht ohne weitere Schmerzen und Nachwirkungen wie es zuvor der Fall war. Das Chakra von Matatabi überzieht als feine rote Linien über ihren gesamten Körper. Ebenfalls färbt sich die Iris der Teiko rot, die Pupillen werden schlitzförmig und die Hornhaut ihrer Augen verdunkelt sich. Durch den bösen Einfluss des Chakras ist diese Wandlung begründet, da viel böse Macht speziell konzentriert auf kleinem Raum zusammen kommt. Um die dämonischen Pupillen herum kreist ein Runengebilde welches die Vereinigung symbolisiert. Die Persönlichkeit der Jahrhunderte alten Jägerin wird mit der des Mädchens vereint. Felicita steht die vollständige Macht ihrer dämonischen Begleiterin zur Verfügung. Dadurch werden all ihre körperlichen Attribute und ihre Wissenswerte auf den Grundwert 10 angehoben. Stärke und Geschwindigkeit zusätzlich um 650% gesteigert. Ihre Ausdauer wird auf den Wert 10+ 450% angehoben (Gesamtwert +1750% Nibi Maximum). Ebenfalls ist die Teiko dazu in der Lage durch Opferung der Ausdauer oder Aufgabe von Geschwindigkeit oder Stärke einen anderen Wert zu erhöhen (bis zum jeweiligen Grenzwert). Die Stärke dieser Verwandlungsform ist jedoch nicht die enorme körperliche Leistungsfähigkeit sondern der Jagdinstinkt des Mädchens. Wie ein Tier besitzt Felicita in dieser Form eine Art Sensor für Gefahr, dadurch können Angriffe und allgemein Bewegungen des Gegners die für sie gefährlich sein könnten bereits im Vorfeld erspürt werden. Anhand der körperlichen Reaktion ihres Gegenübers ist die Teiko ebenfalls dazu in der Lage zu spüren wenn die Person lügt oder sich fürchtet. Auch können andere Emotionen erspürt werden. Der Modus raubt dem Mädchen aber pro Post eine extrem hohe Menge an Chakra um die Verbindung aufrecht zu halten. Eine Verstärkung des Jagdtriebes ist nicht mehr der Fall, jedoch sind ihre Charaktereigenschaften natürlich entsprechen animalisch verändert. Da die geistigen Ebenen der beiden verschmolzen sind steht Felicita auch das vollständige Wissen der Jägerin zur Verfügung. Der Jagdmodus ist über die Harmonie der Beiden maximal 6 Posts haltbar. Je nach Haltedauer stellt sich ein entsprechender CD ein, in dieser Zeit kann der Jagdmodus nicht erneut verwendet werden. Während des Cooldown keine Verwandlungsformen über 1 Tailed V1 möglich. Sollte innerhalb des Jagdmodus zu viel Chakra verbraucht werden, hat dies direkten Einfluss auf die Haltbarkeit (25% Chakra verbraucht = 1 Post weniger Haltbarkeit, verbrauchter Post zählt zum CD dazu). Erfundene Besonderheit
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 396
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 15. Sep 2017, 15:25

~Erfreuliches Wiedersehen~


CF: Grenze zum Windreich


Als das helle Licht verschwand fand sich der Akuto in Mitten einer alten Ruine wieder, es war Nacht und der Mond stand hoch am Himmel, alles was sein Licht berührte trug einen gespenstischen Schimmer an sich. *Wie passend....* Dachte sich der Akuto mit einem Grinsen , ehe er eine Bewegung vernahm. Sein gesamter Körper , sein Instinkt war der eines top Level Predators und so bemerkte er den Angriff der aber viel zu schnell ausgeführt wurde als hätte er darauf reagieren. Schmerzerfüllt verzog er das Gesicht und unter dem Druck des Angriffes viel er zu Boden, zwei Klingen hatten sich ief in die Schädeldecke des Mannes hinein gebohrt und kamen am Kinn wieder herraus. So schnell wie der Angriff erfolgt war so schnell verschwand die Angreiferin auch wieder. "Arrghhh arggghhhhhh!" Kam es schauspielerisch von ihm ehe er anfing zu lachen und langsam aufstand. Die Wunde an seinem Schädel regenerierte sich, während er seine Haare richtig machen würde. "Du kannst mir doch nicht einen solchen Schreck einjagen! Meine schöne Frisur!" Kam es von ihm die Aussagen der Teiko nicht ernst nehmend. Yuu blickte sich um und dann in den Himmel hinauf. "Nur dafür dankst du mir hm?" Yuu grinste. "Also ich kann mich daran erinneren das du andere Dinge unheimlich gut fandest. Durch mich hast du ordentlich Erfahrung sammeln können Kleines." Meinte er angriffslustig hob dann aber abweisend die Hand. "Doch dafür sind wir nicht hier, zum einen kannst du mich nicht umbringen. Egal was dir dein pseudo Gott Freund auch eingeredet hat. Zum Anderen wird die gesamte Welt wegen deiner Rachegeschichte leiden. Denn ich bezweifle das es zu den Regeln des Turniers passt wenn du ein Mitglied deines Teams hinterhältig meuchelst. Falls dir das egal ist, dann hast du dich wirklich gemacht Felicita, nicht nur äußerlich." Yuu pfeifte ihr ziemlich anzüglich entgegen um sie weiter zu provozieren. "Ich bin jedoch unschuldig, du kannst weiter dieser Verblendung glauben. Außerdem was ist wirklich hinterhältig, Lüge und Verrat oder Jemandem seine Messer in den Kopf hauen aus dem Schatten herraus?" Yuu blickte sich um und er erkannte auch Shana in der Nähe. *Sie ist also die dritte Person, ich dachte Shana war ihr Name?* Eigentlich konnte es dem Akuto egal sein, vielleicht wurden hier wieder Regeln geändert oder soetwas. "Gut siehst du aus Felicita." Meinte er mit einem schmutzigen Grinsen auf den Lippen. "Wenn du Spaß daran hast greif mich nur weiter an, ich heile und heile so lange bis du keine Energie mehr hast dein Kräfte aufrecht zu halten und dann revangiere ich mich für verlorene Körperteile und die Schmerzen." Yuu näherte sich langsam der nun viel älter aussehenden Felicita. "Wahrlich , eine junge Frau bist du geworden. Taff und entschlossen hier ihre blutige Rache zu nehmen." Yuu würde sich daraufhin in Fledermäuse auflösen und diese sollten Felicita umkreisen. Seine Stimme war noch immer zu hören. "Die hier sind auch noch größer geworden ...." Dabei berührten einige der Fleidermäuse ihren nackten Vorbau. "Wie geht es deiner Junko?....Will sie noch immer das ich mein Sperma in sie schieße... mit meinem Schwanz? Vielleicht lässt sich dies einrichten." Yuu provozierte immer weiter und setzte sich dann wieder zusammen. Es war sein erstes Mal das er diese Transformation durchlebt hatte, entsprechend ungewohnt fühlte sich das Ganze an. Ohne Mahirus Hilfe wäre ihm dies garnicht erst möglich gewesen. Yuu hatte sich ohne die Kleidung an seinem Körper wieder zusammen gesetzt. "Oh entschuldige bitte, vielleicht lenke ich dich so zu sehr ab und dir gefällt was du siehst. Aber es ist leider eine Kampfregel." Meinte er gespielt unschuldig, war aber selbst fest davon überzeugt das er selbst wirklich unschuldig war und sie sich nur selbst befummelt hatte im ANBU Hauptquartier. In der Ferne wären wohl auch schon ihre Gegner zu sehen. "Also sobald wir in das Kampffeld eintreten können uns auch alle Anderen sehen, ich kann euch vor Blicken der Außenwelt bewahren und beende dann diesen lächerlichen Kampf allein. Das ihr euch die Hände schmutzig macht meine Süßen ist nicht notwendig." Yuu hatte einen Plan und er würde diesen Kampf für seine Zwecken gebrauchen.





Spoiler für Angewendet:
Ma·shin Vanpaia ("dämonischer Vampir")
Das Geschenk Molag Bals welches auf Yuu durch Cirillia eine Tochter von Kalthafen über ging wandelte sich aufgrund seiner speziellen Verbundenheit und dem Pakt mit der Dämonin Mahiru. Das verfluchte Chakra der Vanpaia Lady band sich mit dem von Mahiru und erschuf so einen völlig neuartigen Organismus. Da Mahiru zu größten Teilen aus dem genetischen Code von Takashi und dem Urbösen selbst besteht übertrugen sich einige Eigenschaften auf den neuen Körper des Akutos. Das dämonische Wachstum sorgt dafür das der Vampirismus des Akutos unheimlich schnell voran schreitet und so neue Stufen einer völlig neuen Evolution möglich werden. Mahirus Essenz pulsiert durch seinen Körper und ist Teil seines neuen Lebens, selbst wenn das Cursed Gear zerstört werden würde lebt Mahiru in Yuu weiter und könnte in einer neuen Waffe vollständig neu materialisiert werden. Auch kann der Akuto Mahiru nun auch aus seinem eigenen Körper heraus beschwören. Die Waffe selbst ist somit nurnoch ein Medium. Die Dämonin ist selbst kein eigenständiges Wesen mehr sondern ihr Geist ist an den untoten Körper des ANBU Captains gebunden, so wie zuvor an das Schwert. Der Geist des Akutos ist zerrüttet von verschiedenen verdorbenen Einflüssen und es ist schwer zu sagen ob der echte Yuu noch irgendwo dort drinn steckt. Imoment besitzt Yuu alle Vor- und Nachteile eines Vanpaia der 1 Stufen. Mit der Ausnahme das er durch seine eigenen Kontrollsiegel vollständig die Kontrolle über sich hat und so selbst dem Hunger widerstehen kann. Diese neue Hybrid Form des Vampirismus hat einen markante Besonderheit Yuu ist dazu in der Lage seine Essenz in seinem Samen abzugeben. Dadurch wird eine Art parasitärer Abkömmling erschaffen der sich gewaltvoll an eine Eizelle im Inneren eines weiblichen Körpers heften kann. Dies ist seine Verbindung zum Leben seines neuen Wirtes. Der Parasit kopiert über Wochen hinweg Fähigkeiten, Charakterzüge seines Wirtes und mischt diese mit seinen eigenen (denen von Yuu). Der Akuto ist nun dazu in der Lage durch ein Fuuin direkt auf den Bauch des Betroffenen diese neue verbundene Essenz heraus zu ziehen und dem Parasiten so ein neues untotes Leben abseits des Körpers zu schenken. Aus seinem eigenen Blut, verbundenen mit dem verdorbenen Chakra entsteht der neue Körper (Heraus ziehen extra Jutsu, Diener der Nacht Perk erforderlich). Der Vampirismus des Akutos schreitet unheimlich schnell voran je mehr er die Macht Mahirus gebraucht. Ebenfalls brannte sich sein besonderes Fuuin in sein untotes Auge ein. Es ist somit eine Art Narbe innerhalb des Auges. Yuu selbst besitzt die Fähigkeiten seines Siegels nun vollständig. Der Akuto ist somit weiterhin dazu in der Lage anhand des Chakraflusses, innerste Verlangen und Wünsche abzulesen, dies können momentane Begierden sein oder länger bestehende Sehnsüchte. Auch besteht weiterhin vollständige Manipulation und Kontrolle über das eigene Chakranetzwerk. Erfundene Besonderheit


Kyūketsu·ki ("Vampirismus")
Das ist das Geschenk Molag Bals an Jene die seinen Übergriff überstehen konnten. Von einigen als Geschenk der Unsterblichkeit und Macht verehrt , von Anderen als Krankheit und böses Omen verdammt. Über das Kyūketsu·ki wird der Träger der Verderbtheit Molag Bals den Tod ereilen und als Untoter Vanpaia eine neue Existenz beginnen. Die Vanpaia gelten als eine der mächtigsten Geschöpfe Nirns und werden oft als Kinder Molag Bals benannt. Es gibt unterschiedliche Stadien des Vampirismus und man kann sagen je älter der Vampir ist desto mächtiger ist er. Einige Töchter von Kalthafen sowie Vampirfürsten die noch existieren sind tausende von Jahren alt. Der Körper eines Vanpaia erleidet normale Schäden wie jeder anderer auch. Jedoch besitzen Vanpaia ein unheimlich reduziertes Schmerzempfinden (-75%). Ausnahme bilden hier Schäden durch Silberbewaffnung oder Feuer, doch dazu später mehr. Die Haut eines Vanpaia verblasst im Vergleich zu seiner sterblichen Existenz. Die Haut blasst weiter aus je älter der Vampir ist. Vampir Lords bzw. die Töchter von Kalthafen sind dazu in der Lage ihr Aussehen durch eine spezielle Fertigkeit den Lebenden um sie herum anzupassen. Da Vanpaia als untot klassifiziert werden benötigen sie keine gewöhnliche Nahrung, keine Flüssigkeit und auch keinen Sauerstoff. Ein Vanpaia behält seine grundsätzlichen körperlichen Statuswerte die er vor seinem Tod und der Wiederauferstehung bessesen hat, es ist auch nicht möglich diese Statuswert als Vampir zu steigern. Jedoch sind ihre Körper durch die Verderbtheit noch voll funktionsfähig. Auch wenn ihr Herz nicht mehr schlägt befindet sich dunkles Blut in ihren Adern, welches eine etwa dickflüssigere Konsistenz besitzt. Jeder Vanpaia besitzt Fangzähne die selbst unheimlich robust sind. Diese werden benötigt um Blut aus ihren Opfern heraus zu saugen, welches sie zum überleben benötigen. Ein Vampir wird in verschiedene Unterstufen eingeteilt die alle unterschiedliche Vor- und Nachteile besitzen. Grundsätzlich regeneriert ein Vampir sämtliche Schäden die ihm zugefügt werden, darunter fallen auch abgetrennte Körperteile. Die Regenerationskraft eines Vanpaia richtet sich danach wie schwer die Verletzung ist, kleinere Verletzungen können direkt geheilt werden, wohingegen eine komplette Wiederherstellung aus einer fleischlichen Matschfütze mehr Zeit in Anspruch nehmen würde. (sehr gering-mittel = im selben Post geheilt, hoch = 1 Post, sehr hoch = 2 Posts usw). Die Regenerationskraft eines Vanpaia kann auf verschiedene Weise sogar noch weiter erhöht werden, einige Fertigkeiten stehen jedoch nur den ältesten der Rasse zu. Vampirismus wird über einen speziellen infizierten Biss (Jutsu) von einem anderen Vampir übertragen. Ein mit dem Tod endendes Fieber befällt daraufhin den Betroffenen und nach dessen Tod steht dieser als Vanpaia der ersten Stufe wieder auf. Zwischen dem Überträger und dem neu geschaffenen Vampir entsteht eine enge Bindung ähnlich wie unter Familienmitgliedern. Sie sind dazu in der Lage den Anderen selbst über Reichsgrenzen hinweg zu spüren. Auch spüren sie sofern sie sich im selben Reich befinden wenn der Andere in Gefahr ist oder Schmerzen erleidet. Einige Vanpaia schärfen dieses Bewusstsein und sind sogar dazu in der Lage Gefühlsausschüttungen unheimlich weit wahrzunehmen. Der Vampirfürst oder die Töchter von Kalthafen sind zudem dazu in der Lage ihr Blut einem bereits infizierten Vampir oder einem Sterblichen zur Verfügung zu stellen. Dadurch erhalten Betroffene ebenfalls die Kräfte eines Vampirfürsten. Durch den "Blutritual" genannten Prozess wird der vom Vampirfürst/Tochter von Kalthafen auserwählte Person in den inneren Kreis der Familie aufgenommen. Es ist das höchste "Geschenk" des Vampirismus und ein unheimlich intimer Akt für beide Beteiligten. Jeder Vanpaia ist mit vier grundsätzlichen Nachteilen belegt. Alle Vampire sind dazu gezwungen frisches Blut zu trinken, tun sie dies nicht vergeht ihre Unsterblichkeit (zuvor werden gewisse Nachteile ihres Zustandes verstärkt) und sie sterben schließlich und zerfallen zu Staub. Zusätzlich dazu sind Vanpaia anfällig für das Sonnenlicht, es schädigt sie und kann sie in bestimmten Zuständen sogar vernichten. Die dritte Schwäche ist die Anfälligkeit gegenüber Feuer. Grundsätzlich richten Katontechniken doppelte Schäden an, auch dieser Effekt ist je nach Stufe stärker oder schwächer. Die letzte Schwäche kommt direkt von den Daedra und ist die Anfälligkeit gegenüber Silber, Silberwaffen richten ebenfalls doppelte Schäden an. Kommen wir nun zu den verschiedenen Stufen des Vampirismus und die damit einher gehenden Stärken und Schwächen..
1 Stufe "Jäger": Dies ist die Ausgangsform jedes Vanpaia der durch einen Biss sein neues untotes Leben beginnt. Äußerlich fallen sofort die monströsen roten Augen auf, sowie die Wangenknocken die sich genauso wie die verblasste Haut deutlich abzeichnet. Diese Vampire sind nicht dazu in der Lage ihr Äußeres zu verschleiern. Die Stärke, Geschwindigkeit und Ausdauer eines Vanpaia wird passiv auf 10+ 150% erhöht. Sie sind somit den meisten Geschöpfen (ohne aktiver Verwandlungsform überlegen). Jedoch verbrennt ihr Körper ihr eigenes verfluchtes Blut unheimlich schnell sollten sie ihre volle Geschwindigkeit und Stärke gebrauchen (nach 2 Posts). Anschließend fallen diese Vampire in das Hunger Stadium. Nachteile dieser Vanpaia Stufe sind die verdoppelten Schäden durch Feuer und Silber. Das Sonnenlicht schädigt dem Körper (gering bei direktem Kontakt) und ohne diesen zu bedecken ist ein Vampir nicht dazu in der Lage zu kämpfen. Innerhalb des direkten Sonnenlichts (selbst bedeckt) ist die Regenerationskraft halbiert und Lichtkontakt mit den Augen lässt die Vanpaia nurnoch sehr schwer sehen.
2 Stufe "Elder": Die Vampir Ältesten genannte Stufe der Vanpaia beschreibt Vampire die ein gewisses Alter erreicht haben (Ab 500 Jahre). Durch ihre Erfahrung und die reichliche Zunahme von frischem Blut ihrer Opfer verändert sich der Vampirismuszustand. Aufallend ist vorallem ihr markantes Äußeres. Die weiter ausgegraute Haut, die Adern , weiter hervorstehenden Wangenknochen untersrreichen das monströse Äußere. Diese Vampire sind nicht dazu in der Lage ihr Äußeres zu verschleiern. Die Stärke, Geschwindigkeit und Ausdauer eines Vanpaia wird passiv auf 10+ 250% erhöht. Doch auch ihr Körper verbrennt das eigene verfluchte Blut sehr schnell sollte die volle Geschwindigkeit und Stärke gebraucht werden (4 Posts). Anschließend fallen diese Vampire in das Hunger Stadium. Nachteile dieser Vanpaia Stufe sind die verdoppelten Schäden durch Silber, Schäden gegenüber Katon ist sogar um 150% erhöht. Das Sonnenlicht schädigt dem Körper ebenfalls stärker. Die Regenerationskraft wird im Sonnenlicht vollständig außer Kraft gesetzt (selbst wenn der Körper verdeckt ist , nurnoch 50%). Das Sonnenlicht fügt pro Post zusätzlich mittlere Verletzungen zu sollte es in direktem Kontakt mit der Haut stehen, durch die nicht mehr vorhandene Regeneration unter direktem Lichteinfluss können diese Vanpaia im Sonnenlicht sogar sterben, der Preis für ihre große Macht. Sie verbrennen vollständig und hinterlassen nur ein Häufchen Asche. Lichtkontakt mit den Augen lässt deb Vanpaia nurnoch sehr schwer sehen.
3 Stufe "Vampir Lord": Der Vampirlord bzw. Vampirfürst ist eine Vanpaia Klassifizierung, sowie eine Verwandlungsform die nur diesen Vampiren und den Töchtern von Kalthafen zur Verfügung steht. Die Augen des Vanpaia haben sich vollständig verändert und eine finstere "Leere" eingenommen. Die anderen Äußerlichen Merkmale sind nicht mehr vorhanden, außer leicht hervorstehende Wangenknochen. Diese Vampire sind nicht dazu in der Lage ihr Äußeres zu verschleiern. Die Stärke, Geschwindigkeit und Ausdauer eines Vanpaia wird passiv auf 10+ 250% erhöht. Doch auch ihr Körper verbrennt das eigene verfluchte Blut sehr schnell sollte die volle Geschwindigkeit und Stärke gebraucht werden (4 Posts). Anschließend fallen diese Vampire in das Hunger Stadium. Nachteile dieser Vanpaia Stufe sind die verdoppelten Schäden durch Silber, Schäden gegenüber Katon ist sogar um 150% erhöht. Das Sonnenlicht schädigt dem Körper der Vampir Lords nur eingeschränkt, sie empfinden dieses als äußerst unangenehm und es fügt ihnen auch leichte Schäden zu bei direktem Kontakt. Gleichzeitig wird ihre Regeneration um 50% reduziert in direktem Lichtkontakt (verdeckt um 25%) Zusätzlich ist ihre vollständige Erweckung der Macht (Perk vorausgesetzt) in direktem Sonnenlicht nicht möglich.
4 Stufe "Tochter von Kalthafen": Die Töchter von Kalthafen sind jene Frauen die die Essenz Molag Bals direkt empfangen haben. Auch sie besitzen dieselben markanten Augen und äußerlichen Merkamle wie die Vampirlords, mit dem Unterschied das die Töchter von Kalthafen ihr Äußeres verschleiern können und menschlicher aussehen wie ein Vampir der ersten Stufe. Dies hat jedoch nicht nur eine Reduzierung des Aussehens zur Folge sondern reduziert auch die Nachteile des Vampirismus auf ein Minimum. Normalerweise sind die Stärke, Geschwindigkeit und Ausdauer einer Tochter von Kalthafen auf 10+ 250% erhöht. Der Hunger setzt bei Verwendung der maximalen Kräfte nach 4 Posts ein. Sie erleiden wie die Vampir Lords verdoppelten Schäden durch Silber, Schäden gegenüber Katon ist sogar um 150% erhöht. Das Sonnenlicht schädigt dem ihrem Körper nur eingeschränkt, sie empfinden dieses als äußerst unangenehm und es fügt ihnen auch leichte Schäden zu bei direktem Kontakt. Gleichzeitig wird ihre Regeneration um 50% reduziert in direktem Lichtkontakt (verdeckt um 25%) Zusätzlich ist ihre vollständige Erweckung der Macht (Perk vorausgesetzt) in direktem Sonnenlicht nicht möglich. Doch durch die Möglichkeit der Verschleierung werden diese Nachteile gemindert. Ihre Regenerationskraft wird bei direktem Lichtkontakt zwar weiterhin um 50% reduziert , aber sie erleiden keine Verminderung mehr wenn ihr Körper verdeckt ist. Gleichzeitig verschwinden die Schäden durch das Sonnenlicht. Silberwaffen und Katon richten so nurnoch verdoppelte Schäden an. Jedoch reduziert sich auch die Macht der Kinder von Kalthafen auf 10+ 175% auf die 3 körperlichen Werte. Doch das Hungergefühl wird extrem gemindert (nach 6 Posts erst aktiv).
Außer diesen vier Stufen gibt es innerhalb des Vampirismus noch eine Veränderung sobald sich der Vanpaia in einem Hunger Stadium befindet. Sollte der Hungerzustand erreicht werden, werden alle körperlichen Boni halbiert (Normalwerte ohne ihre Vampirkräfte zu benutzen + verwendete Kraft), zusätzlich wird das Verlangen nach Blut unheimlich gesteigert weshalb auch Freunde in Gefahr schweben. Auch verdoppeln sich die Nachteile durch den Einfluss des Sonnenlichts im Hungerzustand. Die Augen der Vampire wandeln sich wenn diese irgendwie erregt sind. Meist durch eine Kampfsituation ausgelöst oder einen Rausch. Allgemein ist noch zu sagen das jeder Vampir sich selbst aus wenigen Überresten heraus regenerieren kann. Die einzige Möglichkeit einen Vanpaia vollständig zu vernichten ist sofern Stufe 1-2 sie innerhalb des Sonnenlichts zu zerstören. Ein Vampirlord bzw. eine Tochter von Kalthafen kann sich selbst aus Asche heraus sich regenerieren sofern frisches Blut (in großen Mengen und nicht länger als 3 Tage seit der Vernichtung vergangen) auf dieses gegossen wird. Vampirfürsten und die Töchter von Kalthafen sind jedoch dazu in der Lage durch eine verdorbene Kunst (Perk) einen Biss anzuwenden der für ihres Gleichen tödlich ist und somit sogar andere uralte Vanpaia vernichten kann. Erfundene Besonderheit





Name: Bewegung der Schatten
Voraussetzung: 2 Perkpunkt
Beschreibung: Durch diesen Perk erhält der Vanpaia die Fähigkeit seinen Körper zur Fortbewegung zu verwandeln. Hierzu nutzt er sein verdorbenes Chakra und teilt sich in einen Schwarm aus Fledermäuse auf. In dieser Form bewegt sich der Vanpaia 100% schneller fort. Schäden an den Fledermäusen werden direkt auf den Vanpaia übertragen. Diese Fertigkeit kann auch mit ausreichendem Training defensiv oder offensiv gebraucht werden (extra Jutsu).

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 436
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Shana » Fr 15. Sep 2017, 21:56

Cf:Hafenstadt Duas

Shana wurde von ihrem Essen direkt zur Arena teleportiert, zum Glück war sie schon fertig damit und eigentlich hatte sie jetzt echt keine wirklich Lust auf einen Kampf, aber es musste wohl sein. Die Arena war wie nach den Ankündigungen der Schöpferin sehr dunkel, zwar war es nicht so finster wie in Ryuzkais Kamui, da ein Mond anscheinend scheinte, aber trotzdem war es ordentlich finster. Die Kunoichi suchte sich kurz darauf einen Baum und legte sauber gefaltet ihre Kleidung darunter ab. Irgendwie war es ihr schon etwas unangenehm nun nackt zu kämpfen, da sie so etwas bisher nie tat, wenn man das Training mit Ryuzaki jetzt mal vergessen würde. In ihrer näher waren auch Felicita und dieser Yuu aufgetaucht und leider ging es auch gleich ziemlich heiß her zwischen den beiden denn die junge Kunoichi scheint ihren Groll und Zorn gegen Yuu gleich aus zu leben und stürzte sich auf diesen Mann und rammte ihm zwei Klingen in die Schädeldecke. Ihr Angriff war so schnell das Shana ihr mit den Augen nicht wirklich folgen konnte und klar zeigten, wo der unterschied zwischen Felicita einer Jinchuuriki und eine Jonin wie Shana lag. Auch hat sich Felicita seit der Sitzung verändert. Ihr Art zu sprechen war anders und auch ihr Aussehen waren nicht wie damals. Was ist mit ihr seit der Sitzung passiert? Shana seufzte, sie dachte schon als Yuu schrie, er würde jetzt wohl drauf gehen, aber dann lachte der Typ los und machte einen Witz. Jetzt ernsthaft? Er hat zwei Klingen im Kopf und lebte noch? Was war der Typ bitte? Als er dann auch noch aufstand, als Felicita sich entfernt, war Shana kurz etwas nervös. Was war er? Normalerweise wäre so ein Angriff tödlich. Naja, die Schwarzhaarige versuchte nicht beeindruckt zu wirken, wer weis was er dann vielleicht denkt. Aber anscheinend hat dieses Spiel zwischen den beiden nur ihn Anfang genommen. Wie Ryuzaki und Shana vorher besprochen hatte, so griff sie nicht ein, parteiisch war sie, aber es geht hier erst einmal um mehr als nur diesem Yuu. Nach dem Kampf kann Felicita ihn gerne erledigen. Yuu sah dann zu Shana, die ihr Niento in ihrer Hand hielt und seine Worte hörte. „Es gibt Dinge, von denen halt nur wenige wissen.“ Meinte sie dann auf seinen Satz, bisher wusste nur Ryuzaki von ihrem richtigen Namen, aber das hat sich ja jetzt wohl verändert. Er verwandelte sich kurz darauf in einige Feldermäuse und schien bewusste Felicita zu provozieren. Shana schaute sich das an und hoffte eigentlich das die junge Kunoichi dem Typen eine rein haut. Als dann Yuu noch den Vorschlag machte alleine zu kämpfen, zuckte Shana mit den Schultern. Eigentlich war sie hier sicherlich die Schwächste in dem Dreierteam, aber das er echt meint alleine mit drei Gegner fertig zu werden ist schon geradezu Größenwahnsinnig und massiv selbstüberschätzend. „Ich dachte das soll ein Teamkampf werden. Noch dazu, auch wenn es mich stört, so macht es mir nichts aus wenn mich alle da draußen sehen.“ Meinte Shana dann und sah dann zu Felicita „Können wir irgendwann etwas besprechen. Ich wollte dir noch etwas sagen?“ fragte Shana dann nach, es lag ihr immer noch auf dem Herzen was beim Ratstreffen passiert ist und wollte das mit Felicita kläre, auch wenn die Chunin vielleicht dann immer noch einen Groll gegen sie hegen würde, war das ok, aber zumindest entschuldigen wollten sich Shana. Das alleine gebietet ihre Ehre als Schwertkämpferin. Dabei lies sie auch Yuu nicht aus dem Auge.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5604
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Winry Rokkuberu » Sa 16. Sep 2017, 18:43

Benutzter Npc: Hora Morla

Bild

Ein helles Licht hüllte das von Moos und Gras bewachsene große Wesen ein und verbrachtete es aus dem schönen und sumpfigen Wald wo sein zuhause war an einen dunklen Ort. Hier mochte es nicht sein. Es gab hier auch Bäume aber die Atmosphäre gefiel dem Wesen Namens Hora nicht. Im Sumpf war es auch dunkel aber das hier war kein Sumpf und auch kein Wald. Aber da konnte man vielleicht mit einem Lied Abhilfe schaffen? Ja ein Lied machte doch alles schöner und so summte das riesige pflanzenartige Wesen, denn Hora war schon ordentlich groß. Einen Menschen überragte es bei weitem. Hier an diesem dunklen Ort musste Hora also Kämpfen für seine Welt, für sein Zuhause. Noch war das große Wesen nicht innerhalb des Kampfgebietes. So eillig reinzigehen hatte es Hora auch nicht. Aber er war auch nicht allein. Seine Gefährten? Die Namen hatte er schonmal gehört und auch ein paar Geschichten, ja Geschichten die waren toll. Jeder mochte Geschichten ganz besonders Kinder und diese wiederum mochte Hora sehr gerne. Hora hatte Kinder zum Fressen gern. Der Gedanke daran ließ die Stimmung des Buschriesen hellen und so summte er weiter vor sich hin und begann langsam in die eigentliche Arena zu gehen. "Drauß vom Sumpfe komm ich her..." konnte man von ihm singend vernehmen. Wobei seine Stimme nicht unbedingt die perfekte Singstimme war. Für manche Seele wohl grauenhaft, doch Hora gefiel seine Stimme und den Kindern gefiel sie auch sobald sie ihr näher lauschten. Es war auch meist das Letzte was sie hörten bevor naja man die Kinder nie wieder sah. Ein Lied, eine Geschichte war das Letzte was sie hörten, was jeder hörte der es wagte den Sumpf zu betreten wo Hora lebte und sich dort verirrte. Hora fand jeden wollte ihnen helfen, erzählte ihnen dann eine Geschichte, oder sang ein Lied zur Aufmunterung und alle Sorgen und Ängste der Kinder oder Erwachsenen waren dann weg, wie auch sie weg waren und nur Hora übrig blieb. Die Gegner von ihnen dürften auch schon da sein, wohl auf der anderen Seite. Wie die wohl so waren? Waren da Kinder dabei? Das wäre schön. Mochten sie auch Geschichten? Nun Hora kannte viele Geschichten und vielleicht hatten die Gegner ja auch Geschichten zu erzählen. Aber wo Hora schon summte und sang, vielleicht sollte er so den Auftakt beginnen? Das war doch eine schöne Idee, hier in der Nacht wenn alle seinen Geschichten lauschten, alle zusammen kamen oder ein Lied das war auch möglich. Eeine Geschichtenrunde. Vielleicht eine Gruselgeschichte oder so? Aber dann fürchteten sich vielleicht alle am Ende. Wobei dann fügte man einfach ein Happy End hinzu und alle waren Glücklich. Die Regel mit der Nacktheit, nun da musste sich Hora keine Sorgen machen. Er trug keine Kleidung, das Gras und das Moos und das alles war war sein Körper, er war also nackt aber diese Regel war auch gut so. Das machte alles leichter für Hora. Kleidung schmeckte nämlich nicht und die musste er immer ausspucken. Hora wollte Geschichten erzählen, ja bestimmt hörte man ihm auch zu und so dauerte es gar nicht lange nachdem er die Arena betreten hatte und sich dann einfach auf dem Boden hinsetzte. Um ihn herum waren ein paar kleine Fesen sowie Überräste von Gebäuden. Wirklich viel davon war aber nicht mehr da. Verstecken konnte man sich dahinter aber nur wenn man klein war oder sich bückte. "Geschichten und Singen das mag ich so. Tut ihr das auch kommt her zu mir." Kam es singend von ihm, wobei seine Stimme nun nicht so laut überall hin schallte und man näher ran kommen musste um ihn genau zu hören und verstehen zu können was er da sagte bzw. sang aber man könnte schon hören das da jemand versuchte zu Singen. Ein Summen folgte dann auch und Hora bewegte seinen Kopf dazu mit. Vielleicht kam ja jemand seinem Ruf nach, doch dürften sie ahnungslos sein, denn Horas Stimme konnte gefährlich werden. Wie eine Sirene mit ihrer Stimme Seemänner in ihren Bann ziehen konnte, so konnte Hora es auch. Seine Geschichten und sein Gesang konnte die Leute verzaubern ob jung oder alt das war egal. Und sie alle erfreuten sich stets daran. Mit Freunde gingen sie auch von dannen...
Hora verriet sich natürlich in der dunklen Umgebung in etwa wo er sich befand durch das Rufen bzw. Singen, doch fürchtete sich das Wesen nicht und es wollte auch keine Konfrontation, nein es wollte doch nur Geschichten erzählen und Lieder singen und hoffte das die Gegner auch so begeistert davon waren wie er. Und vielleicht, ja vielleicht waren auch Kinder dabei. Ach wie schön das doch wär. "Romanze, Märchen, Grusel ja. Was davon mögt ihr so gern?" kam es dann von Hora noch singend und anschließend summte er weiter. Er überlegte auch schon was die Gegner denn so mochten, womit er vielleicht anfangen konnte mit welchen Genre. In den Augen und Ohren anderer dürfte man wohl meinen das Hora vielleicht nicht ganz dicht war oder so bzw. was das für ein Kerl war der einfach sang. Noch dazu wenn das hier doch ein Kampf sein sollte. Nun jeder der ihn nicht kannte würde so wohl denken. Es blieb anzuwarten was als Nächstes passierte. Hora jedenfalls summte weiter und achtete auf seine Umgebung, ob vielleicht jemand kam? Er würde es bemerken und weiter summen und auch singen. "Kommt her kommt her, Geschichten erzählen und Singen das kann ich sehr." Seine Stimme klang auch freundlich, wenn auch wohl für viele nicht passend wenn er sang, aber nichts was auf irgendwas boshaftes oder so schließen ließ. Hora war ja auch nicht böse, nein er wollte singen und Geschichten erzählen und das sich daran alle erfreuten. Das Hora Illusionen auslösen konnte mit seiner Stimme konnte keiner Wissen, zumindest keiner der ihn bereits getroffen hatte. Denn all jene waren verschwunden. Nur Gerüchte und Erzählungen von einem singenden Wesen aus dem Sumpf, das war das Einzige was man in seiner Welt über ihn wusste. Er blieb auch ruhig sitzen fast schon meditativ.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 805
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Felicita Teiko » Mi 20. Sep 2017, 09:11

Felicita setzte einen Volltreffer. Ihre Klingen drangen tief in den Schädel des Aktuos ein. Ein Schmerzensschrei glitt aus seiner Kehle, doch dann regenerierten sich die Wunden ebenso schnell, wie Felicita sie ihm zugefügt hatte und aus seinem Schrei wurde ein Lachen. Zerknirscht blickte die Teiko zu ihm, während er viel zu viele Worte sprach. HALT DEN MUND! schrie sie ihm entgegen, als er erwähnte, dass es ihr gefallen hätte. Doch Yuu blieb nicht ruhig, er wechselte lediglich das Thema und pfiff ihr anzüglich entgegen. Takashi hat mir gar nichts eingeredet... fauchte sie hasserfüllt. Dein Pfeiffen wirst du bereuen... alles wirst du bereuen... . sagte sie ruhig aber jedes ihrer Worte triefe vor Hass und Abscheu. Er behauptete auch noch unschuldig zu sein! Felicita hatte die Wahrheit gesehen. Doch etwas ließ sie stutzig werden. In ihrem Jagdmodus konnte sie Lügen erkennen und eine solche sah sie bei Yuu nicht. Dann löste er sich jedoch plötzlich in Fledermäuse auf, welche die ehemalige Chuunin umkreisten. Doch Felicita ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, auch nicht, als manche von ihnen ihre Brust berüherten. Doch dann kam er auf Matatabi zu sprechen und für den Bruchteil einer Sekunde schien es fast so, als wenn die zweischwänzige Katze die Kontrolle übernehmen würde und sich die Gesichtszüge der Teiko in etwas animalisches wandeln würden, doch war es nicht viel mehr als ein Wimpernschlag. Ein fauchen ging über die Lippen des Mädchens, welches katzenähnlicher nicht hätte sein können. Wenn Klingen ihn nicht umbringen, werden es unsere Fähigkeiten tun. Wenn meine Zähne und Krallen nicht helfen, werden es meine Flammen tun. Es gibt nichts, was Feuer nicht zerstören kann! Lass es uns zu ende bringen! fauchte Matatabi in Felicitas geistiger Ebene. Egal was für ein Arschloch er ist... er lügt nicht. Zumindest sieht es so aus, ich würde es spüren. HEXEREI! Er lügt mit jedem Wort das seine Lippen verlässt! Er muss auch dafür Techniken entwickelt haben um sich selbst zu schützen! Er fühlt sich zu sicher! Er verspottet uns! dieses Thema war wohl das erste, wo Felicita ihre Gefährtin wirklich erzürnt und vor Wut nahezu überschäumen sah. Die Schwänze der Katze peitschten in ihrer geistigen Ebene angriffslustig hin und her.
Kurz darauf setzte sich Yuu wieder zusammen, dieses Mal ohne Kleidung, jedoch nicht ohne einen spitzen Kommentar. Dann wollte er jedoch den Samariter spielen und sie selbst und Shana schützen. Diese war es, die nun auch das Wort ergriff. Sie wollte ebenfalls kämpfen und bat Felicita bei Zeiten um ein Gespräch unter vier Augen. Felicita nickte bloß, ehe sie sich wieder an Yuu wandte. Für sie war er momentan das Wichtigste. Du lügst mit jedem Wort, dass dir über die Lippen kommt. Ich weiß nicht was du getan hast, um dich davor zu schützen, deine Lügen zu erkennen, aber ich kenne die Wahrheit. Mein Körper kennt die Wahrheit. sagte sie, ehe sie ihren Jagdmodus jedoch plötzlich deaktivierte. Ich werde dich umbringen Yuu. Heute noch. Aber nicht jetzt direkt. Sei also vorsichtig. sprach sie drohend, doch ein angriffslustiges Schmunzeln umspielte ihre Mundwinkel. Sie ging vorraus und somit an Yuu vorbei. Doch anstatt einfach vorbei zu gehen, holte sie einmal aus und würde ihm mit der Faust ins Gesicht schlagen. Da ihre Stärke nun nicht mehr besonders hoch war, wären die Schäden kaum vorhanden. Es war mehr ein Schlag der Genugtuung. Ungeachtet der Taten würde sie weiter vorran schreiten. Den Kampf werden wir für uns entscheiden. Denn auch wenn einige Individuen in unserer Welt existieren, die ihre Daseinsberechtigung verspielt haben... ihr Blick wanderte vielsagend zu Yuu. So ist der Rest der Lebewesen auf unserer Welt es durchaus wert, das man für sie kämpft. sagte sie entschlossen und würde versuchen, sich schon bald in den Kampf zu begeben.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 396
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 20. Sep 2017, 10:08

~Die Wahrheit über die Lügen des Lebens~

Der ehemalige ANBU Captain provozierte bewusst, er wollte das Felicita noch mehr ihrem Hass nachgeben würde. Denn das sollte sie Blind machen für das eigentliche Vorhaben des Akutos und ihre Reaktionsfähigkeit mindern. Der Plan schien auch aufzugehen, auch wenn Yuu geschickt dafür sorgte es so aussehen zu lassen als wollte er nun wirklich erstmal gemeinsam mit den beiden Damen kämpfen so wusste er es doch besser. Felicita würde ihren Gefühlen unterliegen. "Ich lüge also?" Der Schwarzhaarige grinste teuflisch. Während die Teiko ihre Kräfte deaktiviert hatte und auf ihn zu Schritt, ein Schlag folgte den Yuu zu lies. Der Akuto sah ihr hinterher. "Wie schön das du mich unbedingt anfassen möchtest, dass weckt Erinnerungen. Aber warum tust du dies überhaupt? Keine Angst vor meinen Fertigkeiten wenn du so große Stücke auf ihnen hälst das ich sogar die Wahrheit verschleiern kann?" Yuu seufzte einmal und würde dann weiter sprechen. "Aber aber meine liebe Felicita lass mich dir eure Fehler erklären. Glaubt ihr immer noch eure Entscheidungen würden etwas verändern? Wie naiv. Glaubst du wirklich ich wüsste nicht was mich hier durch dich erwartet? Glaubst du, dass ein Angriff von deiner Seite aus, dein Vorhaben mich zu töten etwas ist was du selbst entschieden hast? Nein dein Körper treibt dich dazu. Wir sind nicht viel mehr als biologische Maschinen, unser genetisches Netzwerk bestimmt unser Handeln. Eine Person wie ich.... die verstanden hat wie wir alle funktionieren kann sämtliche Lügen des Lebens erkennen und für sich nutzen.....Eine davon ist das du eine Wahl hast. Die hattest du nicht. Die Rache treibt dich an, der Schmerz, alles was du angeblich erlebt hast zwingt dich zu diesen Dingen und ich bin der Schlüssel diesen inneren Durst zu stillen hab ich recht? Nichts wünscht ihr, du und diese dämonische Kreatur in deinem Inneren euch mehr. Doch auch dieses Gefühl ist eine Lüge des Lebens." Yuu näherte sich der Teiko und würde sie direkt berühren. Seine eiskalte Hand ruhte wenig später auf ihrer Schulter. "Soll ich dir ein Geheimnis verraten? Alles was dir passiert ist, alles was zwischen uns vorgefallen ist, du getan und mir gesagt hast was du möchtest .....passierte nicht weil ich dich kontrolliert oder dazu gezwungen habe." Yuu ging ein wenig um die junge Frau herum, dass seine roten teuflischen Augen die Ihren finden konnten.

"Ich habe nichts weiter getan als eine weitere biologische Lüge in deinem Inneren aufzudecken und zwar die Liebe. Jedes Wort, alles was du spürtest als unsere Körper vereint waren ist das was dein Körper sich in diesem Moment gewünscht hat. Alles was du dir wünschst. Ich habe dich nicht wie eine Puppe geführt , ich habe lediglich die schmutzigste aller Lügen verwendet und diese Lüge des Lebens ist die Liebe. Denn egal ob Mann oder Frau, die Liebe ist ein rein biologischer Vorgang der nicht von einer höheren Instanz bestimmt wird sondern einfach passiert ...um die Fortpflanzung zu sichern.

Aber lass mich es dir mit einfachen Worten erklären die selbst ein Primat verstehen könnte.

Stell dir eine große Herde Nutztiere vor, die gemeinsam mit ihrem Nachwuchs auf dem Weg zu einem Wasserloch sind um zu trinken. Die Herde ist stark, kein Angreifer würde es wagen sie direkt zu attackieren. Doch als die Herde das Wasserloch erreicht setzt der Überlebensinstinkt der Tiere ein...ihr Durst übermannt sie und alle beginnen am großen Wasserloch zu trinken. Das ist genau der Moment wo der Jäger im Wasser erwacht und sich auf eines der Jungtiere stürzt um seinen eigenen Hunger zu stillen. Der Fleischfresser aus dem Wasserloch wusste genau das er es niemals direkt mit der Herde aufnehmen könnte, doch verstand er auch das der Durst wichtiger für die erwachsenen Herdentiere war als der Gedanke den Nachwuchs zu beschützen....Er verstanden was die Herdentiere tun würden und dies ausgenutzt.

Dann richtet sich bei den Tieren ein biologischer Vorgang des Verlustes ein, der sie lehren soll nicht dieselben Fehler zu begehen.......und dennoch verbleibt die tatsache das sie auch beim nächsten Mal keine eigenen Entscheidungen treffen können. Ihr Körper bestimmt wie sie sich verhalten, sie werden vielleicht aufgrund der Schmerzen vorsichtiger sein oder genau dieselbe Stelle am Wasserloch meiden, doch den Durst können sie nicht verändern, sie werden trinken müssen und die Gefahr in Kauf nehmen.

Hast du verstanden Felicita? Deine Liebe gegenüber Takashi ist ein biologischer Vorgang deines Körpers. Er war gut zu dir, ihr habt viel erlebt und so wurde er dein Gefährte, so verliebtest du dich in IHn. Doch das Alles ist biologisch und kann mit jeder beliebigen Person ersetzt werden, so wie ich es für dich wurde. Denn ich bin der Jäger der am Wasserloch lauert, der verstanden hat zu welchen Schritten euch eure Körper zwingen werden. Die Kraft deiner Familie übersteigt die meine . Selbst deine Stärke, Schnelligkeit und Ausdauer jetzt übersteigt meine bei weitem und doch verliert ihr....IHR seid es die Alles verlieren nicht ich. Selbst ein Minato Uzumaki der völlig verblendet von seiner eigenen Macht ist hat verstanden das man die innere Natur niemals verändern kann und sie akzeptieren muss. Doch auch er unterliegt den Gesetzen seines Körpers.

Ich werde es dir beweisen, euch BEIDEN beweisen wie sehr das Leben und eure Körper euch bereit sind zu hintergehen. Es gibt keine Liebe, keine familiären Gefühle, ....es sind alles Lügen eurer Körper um euch zu bestimmten Handlungen zu zwingen und meine liebe Felicia wer sagt das es in dieser Show um dich und deine Katze geht?"


Yuu bewegte sich einfach an ihr Vorbei und richtete seinen Blick auf die Gegner vor Ihnen. "Was ist also wohl mein wahres Ziel gewesen? Wenn ich die Lügen des Lebens verstanden habe? Mit dir Sex zu haben, dich dadurch zu peinigen das ich dich angeblich vergewaltigt habe? Wohl kaum, dass könnte ich tatsächlich jeder Zeit. Oh entschuldige ich wollte ein eventuelles Liebesspiel mit dir nicht mindern, es wäre sicher seeeehr gut . Du und dein lüsterner Körper habt wirklich Talent...bei allem was ich so entdecken konnte." Stöhnte er ihr schon fast entgegen. "Aber die Wahrheit ist, mein eigentliches Ziel ....ist der Eine ....die Spitze der Familie um die sich alles dreht.....den der nicht von Minato und Tia angegriffen werden wird. Denn die einzige Frau die ihn in seinem größten Hass.... in seiner größten Dunkelheit erreichen kann ist nun hier bei mir und so verblendet von ihrem Hass das ich freie Bahn hatte HAHAHAHAHAHAHAHAHHA." Yuu lachte einfach nur und breitete seine Arme aus. "Takara war nur ein Test das Original zu verstehen ......noch bevor diese Turnierrunde vorbei ist gehört mir der Junge den du so sehr liebst, der angeblich den Thron dieser Welt besteigen wird. Alles passiert so wie ich es will weil ihr zu dumm seid eure eigenen Emotionen zu verstehen. Durch dich und deine Katze gewann ich die nötige Praxiserfahrung und nun kann ich nicht mehr scheitern.....denn auch dein Takashi ist berechenbar .....er wird die Kagin zur Rede stellen. Dieses kleine Opfer Konohas hat ihn direkt hervor gelockt, direkt in meine wahre Falle geführt." Hatte Yuu gerade wirklich seinen Plan verraten? Felicita musste es wissen, sie konnte doch irgendwie Lügen erkennen. "Daher werde ich.....es nicht zu lassen das diese Turnierrunde schnell endet. Unsere Gegner werden nicht gewinnen und auch wir werden so schnell nicht siegen."



~NPC Post~

Verwendete NPC: Grommash und Anoriath

Mitlerweile hatten es auch die beiden anderen Gegenspieler des Team 5 auf das Feld geschafft. Das Kampffeld analysierend blickte sich der monströs erscheinende Ork um. Seine Kampferfahrung wäre hier sicherlich von Nutzen. Seine Augen fielen auf den Geschichtenerzähler und dann zur Elfe mit der er wohl oder übel zusammen kämpfen musste. "Niederes Gewürm. Es ist eine Schande mit euch in die Schlacht ziehen zu müssen. Steht mir einfach nicht im Weg und wir gewinnen." Meinte er und schnaufte einmal seinen heißen und stinkigen Atem in Richtung der Wächterin. Ja ihr Name und ihr Rang war Grom bekannt und doch empfand er es als ekelerregend mit dieser Frau zusammen zu arbeiten. Anoriath reagierte ähnlich wie ihr Ork "Kampfgefährte", denn die barbarische Natur der Orks war etwas was sie nicht gut heißen konnte. Doch verstand sie das bei diesem Turnier ein Kräftegleichgewicht hergestellt wurde und somit sie es sich nicht leisten konnten das hier irgendjemand eine Einzelgänger Nummer versuchte. Grommash würde langsam seinen Rüstschutz ablegene. "Wie in der Arena des Blutes ....nur meine Axt in der Hand, dieses Turnier beweist wahre Stärke." Anoriath führte ihre Hände langsam an die Träger ihres Kleides um dieses ebenfalls abzulegen und wenig später gab sie zumindest für ihre Kampfgefährten ihren makellosen Körper preis. Grom musterte den Leib der Elfe und grinste. Spottende Worte kamen aus dem Mund. "Vielleicht kannst du danach beweisen das du andere Zungenfertigkeiten besitzt ......denn Elfen sind doch normal nicht so schweigsam." Dabei führte er seine Hand einmal ruckartig in Richtung seines Genitalbereiches, eine eindeutige Geste. Man sah Groms Körper an das er bereits einige Schlachten hinter sich hatte, tiefe Narben zierten seinen massigen und muskulösen Körper. Anoriath blickte dem Ork scharf hinterher. "Sei einfach still. Wir konzentrieren uns auf unsere Gegner. Das Waldwesen bietet uns Schutz in seiner Nähe und wir...." Doch Grom hörte der Elfe nicht zu, er wollte Blut sehen! "Los ihr zerbrechlichen Gegner kommt, meine Axt wartet auf eure Fratzen!" Die Wächterin verdrehte die Augen. Aber mit so viel Dummheit war bei einem Ork zu rechnen, sie waren zwar durchaus starke Kreaturen jedoch fehlte es ihnen an Hirnmasse. Die nur selten durch ihre kriegerische Erfahrung wieder weg gemacht werden konnte. Grom stürmte direkt auf das Gegnerteam zu, er konnte sie in der Dunkelheit zwar nicht richtig erkennen aber es war egal wer ihm gegenüberstehen würde. Blut-Schrei wartete auf sie! Seine Axt begann plötzlich durch die Technik Frischfleisch orange zu leuchten. Was natürlich auch für das Team aus unserer Welt zu sehen war. Die Wächterin würde sich unterdessen in den Schatten des Waldes begeben und ihre Präsenz unterdrücken (Naturkraft).

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 436
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Shana » Mi 20. Sep 2017, 22:24

Eigentlich waren sie hier um für die Welt zu kämpfen und die Gegner der anderen Welt wohl zu besiegen, aber wie sich Shana schon dachte sich ja vorher schon, dass der eigentliche Feind in den eigenen Reihen sitzt und das war dieser Typ der sich Yuu schimpfte. Felicita und Er zeigte schon relativ schnell, dass sie auf einer ganz anderen Ebene waren als Shana und die Jonin wohl gegen keinen von Beiden eine Chance hätte, außerdem konnte sie Felicitas Groll verstehen und auch dass sie den Typen eher Tod als Lebendig sehen wollte. Yuus Worte waren berechnend und kalt, egal was er sagte es wirkte wie ein Spot und Hohn an alles und jeden und gerade Felicita hat er versucht richtig ein zu heizen und ihre Wut noch mehr zu schüren, was er augenscheinlich auch hin bekam, denn die Chunin wirkte richtig rasend und daher war es nur eine Frage der Zeit bis hier wohl die Hölle ausbrechen wird. Außerdem verspottete er wohl die Fähigkeiten beider Frauen, da er meinte alleine mit den Gegnern fertig zu werden, was Shana schon kommentiert hatte und auch ihr Frage an Felicita stellte, die keine Einwende dagegen hatte später ein Gespräch unter vier Augen zu führen. Dann aber legte der Mann richtig los und verfiel in einem ellenlangen Dialog welcher von der Natur des Menschen handelte. Waren wir jetzt im Biologieunterricht, meint er Shana und Felicita aufklären zu wollen? Klar fühlte sich Shana zu Ryuzaki körperlich hingezogen, aber auch ihr Geist, ihre Seele empfand viel für den ehemaligen Hokagen, was einst Zorn war und ihn hasste das er sich ständig aufzog, wurde durch seine Gutmütigkeit und das er für andere einstehen konnte, seinem Mut und alles was er war, wandelte sich in die Liebe die die Schwertkämpferin heute empfindet. Yuus Worte sind einfach nur in ihren Augen schwach, jemand der so über etwas sprach kann und wird niemals richtig lieben können. Yuu kann manipulieren, er kann andere Aufhetzen und ihre Gedanken beeinflusse, aber das zeigte nur wie schwach sein eigener Geist ist. Eine Manipulation hat nichts mit der Person dahinter zu tun, jemand der durch ein Jutsu beeinflusst wird ist nicht er selber. Darum bat Shana auch Ryu alles nötige zu tun, auch wenn es ihr Tod wäre, sollte sie von jemanden beeinflusst werden. „Jemand der die wahre Liebe nicht kennt, kann sie nicht verstehen.“ Meinte Shana dann und lies sich nicht von ihm provozieren, das wollte er doch nur, damit sie fahrlässig wird. Aber wie würde Felicita reagieren? Als dann Yuu aber anscheinend seinen wahren Plan ausplauderte, weitenden sich Shanas Augen. Sein Lachen war einfach nur das eines Monsters, eines Dämons, keines Menschen mehr. „Das habt ihr nicht gewagt!“ meinte sie dann und sah zu Felicita „Das kann nur eine Lüge sein“, meinte Shana dann, niemals würde man Takashi in eine Falle locken können oder war dieser Yuu mittlerweile so Mächtig geworden? Die Kunoichi schaute zur Arena, die Gegner machten sich Mobil und sie streiten sich hier. Wie konnte eine Welt die so im Zwiespalt ist, die so Geteilt ist, wie soll diese Welt das Turnier gewinnen? Yuu ist das pure Beispiel dafür.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5604
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 21. Sep 2017, 14:20

Benutzter Npc: Hora Morla

Bild

Morla war wohl der Erste welcher das Kampffeld betreten hatte, denn noch war nichts von einer Kampfhandlung zu sehen oder zu hören. Das drüben die Gegner redeten, sich stritten bzw. eben ihre Differenzen hatten bekam man so auf der anderen Seite nicht mit. Ob das noch zu einem Nachteil für ihre Gegner führte? Nun Mora und seine Kollegen hätten so ja einen Vorteil. Wobei das Sumpfwesen wollte ja nur Geschichten erzählen. Bisher schien aber niemand auf seine Einladung zu reagieren. Aber das machte nichts. Es war ja dunkel, vielleicht brauchten sie darum etwas Zeit bis sie zu ihm fanden. Der Ork und die Elfe aus seinem Team schienen auch ein paar Probleme miteinander zu haben als sie erschienen, aber da war Morla schon bereits auf dem Weg in die Arena gewesen, weshalb er ihr Gerede nicht so vernommen hatte. Das Sumpfwesen saß nach wie vor auf dem steinernden Boden und summte vor sich hin bis es dann das Gebrüll von Grommash hörte und etwas orange leuchten sah. Offenbar wollte der große Kriegshäuptling sich direkt ins Getümmel stürzten. Nichts woran Morla ihn nun hindern tat. Die Elfe verschleierte derweil ihre Präsenz was Morla aber so auch nicht weiter mitbekam. Morla wollte auch keine direkte Konfrontation nein so war er nicht. Geschichten erzählen vorallem bei Kindern, denn die mochte er. Erwachsene die mochte er nicht. Aber beide fraß er auf. Das war doch nichts böses oder? Nun für das Sumpfmonster war das kein Verbrechen, nicht aus seiner Sicht. Jeder aß doch etwas und hatte seine Leibspeise. Andere aßen Tiere und Menschen waren doch auch Tiere. Aber Morla war auch immer nett zu den Kindern. Es ging dann auch ganz schnell. Ein Happs und weg waren sie. Da Grommash nun aber losstürmte und damit wohl den Kampf begann dürften ihre Gegner dann wohl auch langsam kommen und vielleicht hatten sie ja Morlas Stimme vernommen und folgten der Einladung. Das wäre schön. Drum sang das Sumpfwesen einfach weiter vor sich hin. "Ihr Kinderlein kommet so kommet doch all" konnte man von dem Wesen mit seiner schönen (grauenhaften) Singstimme hören wie zuvor auch wo er sich in das Kampffeld begeben hatte. Wenn sich ihm jemand näherte so bemerkte das Morla schon und wenn das einer der Gegner war nun dann würde Morla wohl weiter singen oder eine Geschichte erzählen. Vielleicht bat man ihn ja auch direkt darum und auch gleich was man gerne hören wollte. Gefahr schien durch Morlas Auftreten und Art nämlich nicht von ihm auszugehen aber das war nur ein Trick wenn man so wollte. Seine Stimme konnte zu einer Gefahr werden, einen in den Bann ziehen, so wie er es stets mit den Kindern tat die seinen Sumpf und Wald betraten und dann nie wieder verließen.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 805
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Felicita Teiko » So 24. Sep 2017, 23:41

Felicita war sauer, aber wer konnte es ihr schon verübeln? Der Akuto versuchte nach wie vor sie zu provozieren, letztlich schlug sie ihm ins Gesicht. Er versuchte nicht einmal, es abzuwehren, obwohl er es vermutlich ohne Probleme geschafft hätte, stattdessen stichelte er weiter. Ich habe gesagt du sollst ruhig sein. zischte die Teiko abermals, ehe Yuu mit einer kleinen Biologiestunde anfing. Wir sind ja auch Menschen, im Gegensatz zu dir. Wir haben Gefühle und reagieren auf Grund dieser Gefühle und das hat auch seinen Sinn und Zweck und ist gut so. Ich werde dich töten, und der einzige, der daran Schuld trägt bist du selbst. käme es von ihr. Er kam ihr näher und legte eine Hand auf ihre Schulter. Felicita sah ihm direkt in die Augen. Tiefer Hass war in ihrem Blick zu erkennen und spiegelte sich in ihren grünen Augen wieder. Sie konzentrierte sich darauf, was Takashi gesagt hatte und versuchte, ihren Geist gegen Einwirkungen durch den Akuto abzuschirmen. Ich habe keine Angst vor dir. sprach sie leise, fast schon beschwörend flüstern und gab so auch Antwort auf seine erste Frage. Er ließ von ihr ab, wanderte aber um sie herum, um ihr zu sagen, dass alles was zwischen ihnen war entstanden war, weil sie es so wollte. Und weil du meinen Körper dazu getrieben hast. Doch sagtest du mir nicht zuvor noch, das nichts geschehen sei? kam es von ihr und ihre Stimme wurde überheblich. Ihr Satz endete mit einem spottenden "hm", bei welchem sie einen Mundwinkel leicht hob und fast schon amüsiert aussah, doch in Wahrheit fühlte sie sich triumphierend. Sie wusste, dass sie recht hatte, egal was ihr Jagdmodus sie glauben lassen wollte bezüglich der Wahrheit. Sie wusste es einfach besser. Dann zog er jedoch über die Liebe selbst her und Shana war es, die sich einklinkte. Sie hat recht. Was weißt du schon über die Liebe? Würde dich überhaupt jemand lieben oder gar mögen, würdest du deine Manipulation nicht anwenden? Welchem Menschen bist du wirklich wichtig? Einem Menschen, der vollkommen frei von irgendeinem deiner Siegel ist? fragte sie ehrlich heraus und ihr war nicht bewusst, dass sie damit vielleicht sogar einen Wunden Punkt treffen würde. Doch dann offenbarte er seinen wahren Plan. Ein Wahnsinniges Lachen kam von ihm. Felicita ballte die Hand zur Faust. Er hatte sich an ihr vorbei bewegt und Felicita musste schlucken bei seinen Worten. Ihre Augen verengten sich. Shana protestierte und schien fassungslos. Takashi ist der Wächter der Welt. Er ist der Erbe des Urbösen. Er ist der Sohn Minatos und Tias und er ist mein Freund. Egal welche Pläne du geschmiedet hast, er wird sie bestehen. Er wird alle deine schmutzigen Tricks bestehen. Alles! kam es von ihr, doch ihre Stimme zitterte dennoch. Doch plötzlich stahl sich ein verschwörerisches Schmunzeln auf ihre Lippen. Und soweit ich das richtig verstanden habe... ist deine geliebte Hokagin dann doch auch bei ihm? Glaubst du sie ist sicher, wenn er die Fassung verlieren sollte? Sie ist stark, doch glaubst du wirklich, sie allein kann gegen das ankommen, was in ihm schlummert? Ich habe es gesehen Yuu. Es ist eins der schlimmsten Dinge, die ich je gesehen habe. Und wie du selbst sagtest, dass einzige, was zwischen ihm und dem Rest der Welt steht und ihn aufhalten könnte in seiner dunkelsten Stunde... steht hier bei dir. sagte sie. Yuu wusste vermutlich nicht, dass Felicita von der Beziehung zu Senjougahara wusste, doch so versuchte die Teiko dem Mann mit seinem eigenen Plan Angst zu machen, womit sie vermutlich nicht völlig unrecht hatte. Den mit dem, was Felicita schon von Takashi sehen konnte, war nicht zu spaßen und sie selbst hatte schon Schwierigkeiten gehabt, zu dem Jungen durchzudringen, könnte es die ehemalige Hokagin? Vermutlich nicht. Vermutlich hatte Yuu Senjougahara nur unnötig in Gefahr gebracht.
Doch Felicita richtete ihren Blick auf die Ferne, in welcher sie ein oranges Leuchten sah. Es beginnt. sagte sie und ging rückwärts, um sich von Yuu zu entfernen. Laute, aggressive Worte eines Gegners waren zu hören. Felicita zog sich in den Wald zurück. Er bot ihr mehr Schutz, als das freie Feld. Sie war nicht besonders leicht und auch nicht besonders groß. Mit brachialer Gewalt in der direkten Konfrontation, Gesicht zu Gesicht, konnte sie wenig bezwecken und die Stimme klang männlich und kraftvoll. Doch bereits als Felicita in den Wald kam, hörte sie eine singende Stimme. Es klang furchtbar, aber dennoch wunderte es sie, wer gerade nun sang? Eher unbewusst fing sie an, dem Gesang tiefer in den Wald hinein zu folgen... .
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 396
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 25. Sep 2017, 10:28

~Manipulation, eine gefährliche Sache~


Mit verwendete NPC: Grommash und Anoriath

Die Worte des Akutos hatten nur einen einzigen Zweck seine eigene Überlegenheit darzustellen und zu vermitteln, dass er dieses Spiel bereits gewonnen hatte. Natürlich versuchten Shana und Felicita die unvermeidliche Wahrheit nicht zu akzeptieren und dieser entgegen zu wirken. Vergeblich. "Tatsächlich wurde ich geliebt und liebte auch aus freien Stücken Felicita." Stimmte dies? Hatte sich die Liebe zwischen Senjougahara und ihm ohne seine Fertigkeiten entwickelt bzw. entwickeln können? Irgendetwas rührte sich im Akuto....das Kontrollsiegel Mahirus hatte Lücken, Lücken die durch solche Gedanken vergrößert werden konnten. Yuu grinste bei ihren Worten. "Das ist er wahrlich. Genau deswegen wurde er zu meinem Ziel. Denn es ist egal ob man sich für einen Gott oder König hält, jeder hat Schwächen und kann bezwungen werden. So auch euer Wächter. " Yuu hörte den weiteren Worten von Felicita zu. Auch er schmunzelte. "Was habe ich da nur geschaffen hm? DU bist mehr wie ich als dir lieb ist Felicita. Gehen wir davon aus diese Liebe ...wäre aufgrund meiner Kontrolle, gehen wir davon aus das was wir in Konoha getan haben war allein mein Plan. Dann wäre sie doch völlig unschuldig. Du bist mit deinen arroganten Worten also bereit Senjougahara zu opfern , die so gut zu euch Beiden war. Denn wenn es wirklich nur meine Kontrolle war ist sie doch genauso Opfer die du es angeblich gewesen bist......Oh meine Pläne sind weitreichend und auch du wirst es verstehen." Kam es von ihm in einem absolut erhabenen Ton. Doch die Worte der Teiko lösten etwas in Yuu aus, es war eine seltsame Ungewissheit, eine Unlogik in seinem Verstand. Warum gefärdete er die Hokagin? Auch wenn er es geschickt aufgrund seiner Ausbildung verschleiern konnte, Felicitas Worte gegen sie verwenden konnte so sah die Wahrheit in seinem Inneren doch ganz anders aus. Die Zweifel keimten so stark das alles in seinem Inneren danach verlangte diese Kämpfe schnell zu beenden. Mahiru spürte dies natürlich , doch es wäre falsch nun sich gegen diesen inneren Drang zu äußern. Dies würde sie enttarnen. Yuu grinste plötzlich, denn was die Dämonin tun konnte war ihr Chakra dazu benutzen die schlechten Charaktereigenschaften des Akutos mehr und mehr zu verstärken. Die roten Vanpaia Augen fokussierten Shana, während Felicita einem seltsamen Gesang folgte. *Das riecht doch schon nach Falle.* Erneut würde sich der Akuto in Fledermäuse auflösen und direkt an Shana vorbei fliegen. Er sollte sie dabei berühren und schon würde sein Kontrollsiegel greifen. Sie sollte sich Felicita hingezogen fühlen und körperlicher Intimitätenaustausch wirkte als Priorität. Dadurch sorgte er auch dafür das sie der Teiko wohl hinterher gehen würde. Gleichzeitig war das Siegel so erweitert das es umgekehrt auch auf Felicita wirken würde. Die Fledermäuse selbst bewegten sich weiter auf das orangene Leuchten zu. Als er das Monstrum von Gegner erkannte, kam ihm sofort eine Idee was er noch tun könnte....oh dieser Kampf würde spannend werden. In seiner Fledermausform würde er auch den Ork berühren und diesen kontrollieren und zu einem seiner "Soldaten" machen. Da er die Willensstärke dieser Wesen nicht kannte, machte er keinen Fehler und würde das Siegel von Orichalcos hierfür gebrauchen. Er würde dem Ork anschließend befehlen ihn auf seinen Schultern zu tragen in Richtung Waldgebiet, da wo er Felicita und Shana vermutete.


Gromm stürmte mit gezogener Axt auf seine Gener zu, als ein Schwarm Fledermäuse ihn überraschte. "Schickt ruhig eure Bestien!" Ja es gab Naturbeschwörungsformen in ihrer Welt und er hielt dies für einen Angriff des Feindes. Unwissend darüber das dieser Schwarm Fledermäuse eigentlich eine Person war. Der große Ork schlug mit der Axt nach den Fleidermäusen. Seine Stärke und Geschwindigkeit war enorm und er schaffte es sogar einige zu erwischen. Doch dann entstand ein seltsames Symbol auf seiner Stirn und der Kriegshäuptlilng entspannte sich. Er nahm anschließend den Mann der sich aus den geflügelten Kreaturen der Nacht materialisierte auf seine großen Schultern und setzte sich in Bewegung in Richtung Waldgebiet. Anoriath bekam nicht mit was ihrem dümmlichen Kampfgefährten passiert war, sie verlies sich auf den schützenden Gesang ihres weiteren Verbündeten und würde aus dem Hinterhalt zuschlagen. Dies war eigentlich nicht ihre Art, doch da sie die Stärke ihrer Gegner nicht kannte musste es wohl so sein. Sie würde ihren Pfeil der Verbannung verwenden und direkt einen Pfeil auf die Teiko schießen. Diese sollte eigentlich direkt am Rücken getroffen werden. Anoriath verbrauchte während sie den Bogen spannte eine hohe Menge ihrer Kräfte um den Pfeil zu verstärken. Da sie nicht wusste wie mächtig das Mädchen war und ihre Stärke ersteinmal prüfen wollte hielt sie dies für angebracht. Es gab Magier in ihrer Welt die sich in eine Schemengestallt begeben konnte, es gab Raum/Zeit Fertigkeiten und es war unklug gleich so viel ihrer Ausdauer und Macht zu verbrauchen. Gromm würde schnellen Schrittes ebenfalls in den Wald stampfen, auf seinen Schultern der Akuto. Er suchte Shana und Felicita. "Seht mal mein neues Haustier." Kam es von ihm zufrieden und er würde den Ork anhalten ihn von seinen Schultern herunter zu lassen. Es sah schon ziemlich komisch aus der nackte Ork und der ebenfalls nackte Yuu auf seinen Schultern. "Diese Kraft.......sie durchdringt mich.....los ich will sie zerreißen." Berauscht von der Macht des Siegels sprach der Ork diese Worte aus. Der Akuto grinste dabei . "Gleich kleiner Krieger, zuerst wollen wir mal sehen was es sonst noch so gibt." Der Blick des Akutos würde auf die beiden Damen wandern, würde seine Kontrolle auf sie wirken? Noch wusste Yuu nicht das auch der Kriegshäuptling mit der Zeit eine Möglichkeit hatte sich aus der Kontrolle des Vanpaias zu befreien.





Yuu Chakra: 25x sehr hoch / 30x sehr hoch (Vapaia passiv auf 10+150%)

Elfe Chakra: 11x sehr hoch / 12x sehr hoch

Grom Chakra: 11x sehr hoch / 12x sehr hoch


Yuu:

Selbsterfunden
Name: Fuin no shihai o hike ("Fuinmethode: Kontrolle oder Verlust")
Jutsuart: Bann-Fuin
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 8, Fuuin-Meister
Beschreibung: Das hihai o hike ist eine vom Anbu Captain Yuu Akuto entwickelte Siegelmethode, die rein für die Durchführung des Zifferprojektes benötigt wurde. Diese Siegelmethode wird auf einem Gegenstand oder direkt durch Berührung auf den Körper eines Betroffenen angebracht. Nun kann der Anbu Captain über einen Kontrollmechanismus im Siegel der Erinnerungen , Befehle , Wünsche oder Empfindungen im Kopf des Betroffenen bannt, diese mit zuvorher auf dem Siegel angebrachten ersetzen. Dies führt dazu das man z.B einem Betroffenen vorgaukeln kann er hätte von seinem Vorgesetzten einen bestimmten Befehl erhalten. Oder das dem Betroffenen gerade passiert wäre das er ein Einhorn gesehen hätte. Hier ist der Kreativität des Fuin Anwenders keine Grenzen gesetzt. Das Siegel verbleibt an einem Gegenstand bis zu seiner automatischen Aktivierung 10 Posts , mit diesem Zeitraffer kann das Siegel auch zeitversetzt bei einer Person aktiviert werden. Wird das Siegel in direkter Nähe durch den Anwender selbst bei einem Betroffenen angebracht, so kann er es über einen zusätzlichen Chakraverbrauch von gerin sofort aktivieren. Hierzu formt der Anwender ein Fingerzeichen und muss in einer Reichweite vom Mittel zum Betroffenen oder zum Gegenstand sein. Der Effekt des Siegel auf einem Gegenstand verhält sich nach seiner Aktivierung ähnlich wie bei den Schriftrollen bei der Chuunin Auswahlprüfung im Tal des Todes in Konoha. Wird das Siegel ausgelöst ist der der den Gegenstand gerade berührt vom Siegeleffekt betroffen, andere anwesende Personen nicht.



Selbsterfunden
Name: Fuuin no Oreikarukosu ("Siegel von Orichalcos")
Jutsuart: Kiju Fuuin ("Dämonenfluch Siegel")
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: extrem hoch pro Post
Voraussetzungen: Chakra 9, Ninjutsu 8, Fuin no shihai o hike
Beschreibung: Das Fuuin no Oreikarukosu ist eine Weiterentwicklung des sogenannten "Kontrollfuuins" des Akutos. Hierbei berührt Yuu die Stirn seines Ziels und erschafft durch einen enormen Chakraverbrauch ein Siegel auf der Stirn des Betroffenen. Ein in dämonischem Chakra rot leuchtendes Siegel erscheint an der Stirn des Betroffenen und ein roter Schimmer legt sich in dessen Augen. Durch das eigene Siegel auf dem Körper des Akutos entsteht eine Verbindung zwischen den Beiden. Yuu ist dazu in der Lage vollständig das Bewusstsein seines Gegenübers zu manipulieren und dem Seinen anzupassen. Bedeutet er kann anhand seines Wissens rund um diese Person eine absolute Abhängigkeit zu sich selbst als Beispiel erzeugen. Yuu macht hier vor keinen Gefühlen oder Gedanken halt. Hierbei stehen ihm auch die Erinnerungen des Betroffenen zur Verfügung. Um einen klaren Kopf zu behalten gehen die Eindrücke auf den Dämon Mahiru über und werden von diesem "verwaltet". Yuu bekommt nur die Informationen die er selbst benötigt. Der ANBU Captain nahm sich Amon bei der Entwicklung dieses Siegels zum Vorbild. Seine ultimative Waffe um Senjougahara vor der bösen Welt zu schützen. Da nicht nur Yuu die Kontrolle ausübt sondern auch der Dämon der innerhalb der besonderen Waffe, des Cursed Gears gebannt ist macht es dies nocheinmal um einiges schwieriger das Siegel aufzuheben oder sich dagegen zur wehr zu setzen, als noch bei der Grundversion des Siegels. Um dem Betroffenen zusätzlich das Gefühl zu geben von dieser Macht auch etwas positives zu haben bzw. vollkommen von ihr erfüllt zu werden verstärkt das dämonische Chakra innerhalb des Siegels die körperlichen Attribute um 100% (Mit allen anderen Verstärkungsformen kompatibel. Maximale Grenzen können nicht überschritten werden). Das Gefühl von neuer Stärke verwendet der Akuto natürlich ebenfalls um sein "Opfer" weiter zu manipulieren. Selbst die Stärke starke Willenskraft bietet kaum einen Schutz gegen diese Technik. Jedoch durch den extremen Verbrauch nimmt der Verfall des Akutos unheimlich zu. Die negativen Eigenschaften des Kiju Fuuin auf seinen Körper werden pro Post um 50% gesteigert (1 Post normal, 2 Post gering + sehr gering Einfluss und Erschöpfung mittel + gering usw).


Elfe:


Name: Pfeil der Verbannung
Rang: S-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 8 | Maelthur'allat Anoriath
Beschreibung: Anoriath formt einen Pfeil mittels ihres Bogens und konzentriert eine spezifische Menge an Chakra, um damit dem Pfeil eine besondere Eigenschaft zu geben. Bei Pfeil der Verbannung nutzt Anoriath die Macht des Mirakuls in ihrem Bogen aus, um mit einem Pfeilschuss den Gegner zu schwächen. Der Angriff verursacht körperlichen Schäden. Der Pfeil ist jedoch nicht auf einen Gegner beschränkt sondern durchstößt diesen jedes Mal, wenn er ihn trifft und fliegt in der Linie, die er geschossen wurde, weiter und kann so mehrere Gegner auf einmal treffen.

    Mittlere Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 6 und verursacht mittlere Schäden.
    Hohe Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 7 und verursacht schwere Schäden.
    Sehr hohe Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 8 und verursacht sehr schwere Schäden.
    Extrem hohe Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10 und verursacht extrem schwere Schäden.
    2 x Extrem Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10+150% und verursacht extrem schwere Schäden.
    3 x Extrem Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10+300% und verursacht extrem schwere Schäden.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 436
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Shana » Di 26. Sep 2017, 23:40

Yuu erklärter oder eher erzählte was er von der Liebe hält und meint das alles wohl nur körperlicher Natur ist. Klar konnte er die Gefühle und das Denken mit seinen Fähigkeiten beeinflussen, aber das war ja dann nicht echt, es war eine Beeinflussung und daher war es auch nicht aus freien Stücken. Das was Shana mit Ryu tat und empfindet hat sich entwickelt, wurde durch Taten, Worte geboren und wurden von Shana bewusst war genommen, das war Liebe, das was sie empfand und das was Felicita für Takashi empfand. Die Jinchuuriki ging auf die Worte von Shana ein und bestätigte diese so gesehen auch. Zwar meine Yuu das er wahre Liebe empfunden hat und geliebt wurde, da er aber von der Vergangenheit sprach, durfte das wohl nicht mehr weit her sein. Er meinte auch das auch ein Takashi besiegt und zu Fall gebracht werden kann und das wohl gerade sein perfider Plan in die Tat umgesetzt wird, während sie hier zu dritt auf dem Kampffeld waren. Shana war schon etwas außer sich, dass dieser Typ so weit gehen würde. Felicita ballte zwar ihre Faust, aber ihr Worte wirkte optimistisch. Shana hingegen war leider realistisch, sie wusste nicht was Yuu konnte, aber auf ihren Reisen mit Ryuzaki sah sie Dinge, die ihr zeigten das man niemals nie sagen durfte. Nichts war in dieser Welt unmöglich und daher konnte auch Takashi in eine Falle gelockt werden, was sicherlich schwer war, sehr schwer, aber garantiert nicht unmöglich. Der Streit der beiden blieb zwar auf verbaler Ebene, aber sicherlich würde es außerhalb des Turnies schon jetzt ganz anders aussehne. Shana hörte kurz darauf auch irgendetwas, was sich wie Gesang anhörte und Felicita schlug sich kurz darauf in den Wald. „Ärgerlich.“ Meinte Shana und wollte dann auch los, als dann Yuu in seiner seltsamen Form an ihr vorbei schwirrte. Klar merkte die Jonin die Berührung jedoch war sich nicht stark genug dem Fuuin etwas entgegen zu setzten. Shana blieb kurz erstart stehen, als ihr Herz wie sonst nur bei Ryu anfing zu rasen. Sie dachte an Felicita und das erschrak sie, erst wollte sie sich noch wehren, gegen das was da an Gefühlen kam ankämpfen. Doch leider hatte die Rothaarige keine Chance und lief kurz darauf in die Richtung, in die die Jinchuuriki verschwunden ist, sie achtet auf nichts, auf keine Feinde, auf Yuu nicht. Ihre Augen suchten gezielt nur die Chunin, die sich hier im Wald wohl sicherlich versteckt hielt. Shanas geistige Abwesenheit würde jedem, auch jedem Gegner sofort auffallen, denn als Jonin war sie definitiv sonst nicht so leichtfertig so laut durch das Gestrüpp zu rennen. „Felicita?“ rief sie und dabei stockte ihr Atem, ihre Haut war wie eine Katzenzunge und ihre Puppillen waren geweitet. Shana schaute sich um, ignorierte alles andere, auch den Gesang hörte sie nicht wirklich mehr. Aber würde sie Felicita finden? Wenn ja könnte sich die Jonin nicht zurück halten und die nähe der Jinchuuriki aufsuchen, dass mit ihr etwas nicht stimme sah man. „Es es ist so warm.“ seufzte die Jonin und würde der Chunin dann näher kommen, sogar versuchen sie zu küssen und die Chunin umarmen. Ihren Körper an dem von Felicita reiben und die Nähe spüren. Aber gelang es ihr überhaupt so etwas zu tun?
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5604
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 27. Sep 2017, 19:56

Benutzter Npc: Hora Morla

Der Kampf hatte also begonnen, wobei Hora immernoch auf dem Boden an seiner Position saß und summte. Eine direkte Konfrontation war nicht so sein Ding, nicht wie es dieser Orkhäuptling tat und gerade wegs los gerannt war und man etwas oranges leuchten sah und seine laute brachiale Stimme hörte. Ob er auch Geschichten mochte? bestimmt, aber Hora wollte sehen wer ihre Gegner waren, ob auch Kinder dabei waren. Die mochte er ja so und Kinder mochten immer Geschichten. Aber er konnte ja auch singen, ja singen mochten auch viele. Und mit seinem Gesang der sich für andere wohl eher nicht sonderlich schön anhörte von der Stimme her, lockte er sie an. Nun zumindest hatte Hora das so vor. Ja er wollte doch das sie zu ihm kamen damit er ihnen Geschichten erzählen oder Lieder vorsingen konnte. Alle zusammen schön in einem Kreis. Am besten nahm ein jeder den anderen an der Hand und dann sangen sie gemeinsam. Hora hatte so einiges an Hoffnung für die Gegner übrig aber die würden wohl enttäuscht werden. Zumindest was die Kindersache anging, wobei einer von ihnen aussah wie ein junges Mädchen und man diese Gegerin auch leicht mit einem Kind verwechseln konnte. Das Sumpfwesen lauschte den Geräuschen die es überall hören konnte. Stimmen und was sonst noch so zu vernehmen war. Offenbar bewegten sie sich in seine Richtung, aus dem Wäldchen da in seiner Nähe. Ohja sie hatten ihn gehört und kamen nun für Geschichten und Lieder: "Ohja ohja Geschichten und Lieder sind wunderbar" erklang es wieder mit seiner Singstimme und dabei klatschte Hora auch in seine großen Sumpfmonsterpranken. Das das Gegnerteam, zumindest einer davon was mit Kontrolle konnte und das sogar auf die eigenen Leute anwandte, davon wusste Hora natürlich nichts. Aber was die anderen so konnten kümmerte das Wesen auch nicht so doll. Hora wollte singen und erzählen. Wenn es Kinder waren war es schön, waren es Erwachsene nun das war weniger schön, die mochte er nicht aber er wusste schon wie er seine Stimmung dann verbessern konnte. Sollten seine Gefährten doch direkt die Konfrontation suchen und die Gegner auch, wenn sie in Horas Nähe waren und ihn hören konnten dann war es sowieso für sie zu spät. "Ein Lied, ein Lied, ein Lied das muss her. Was hört, was hört, was hört ihr so gern?" erklang seine liebliche (grauenhafte) Singstimme.
Sollten die Gegner näher zu ihm kommen, sodass sie ihn sehen und er sie sehen konnte so wie es eben bei dieser Nacht möglich war würde Hora seine besondere Fähigkeit benutzen und sich kurz in einen meditativen Zustand begeben, was ihm dann erlaubte die Vorlieben an Geschichten und Lieder was das Genre etc. anging alljener in Sichtweite zu erkennen wodurch er auch direkt wieder anfing zu singen. Das Ganze würde auch nicht sehr lange dauern, auch nicht in den Zustand zu gelangen da Hora die ganze Zeit ja schon entspannt da saß und sich einstimmte. Sein Lied wäre dabei einfach gehalten, er sang einfach los wie zuvor auch. Aber durch seine Technik in Verbindung mit seiner besonderen Gabe würde sich das Lied für jeden der seine Stimme hörte entsprechend seiner Vorlieben hin anpassen, sodass sie das Lied mochten und seinem Bann verfielen. So würde er sofern das alles funktionierte alle in eine Illusion einsperren was dafür sorgte das sie ihm gegenüber Vertrauen schenkten. Er der ein gutmütiges Wesen war dem man halt vertrauen konnte, jemand der nichts böses wollte. Voraussetzung für das alles war natürlich das er sie sah und dann alles anwandte. "Ja kommt, ja kommt doch zu mir. Lasst uns singen und tanzen und lieb haben ja" klappte das alles so und könnten seine Feinde sich dagegen nicht wehren würden diese wohl durch die Illusion und das Vertrauen welches diese auslöste sich dem Sumpfwesen nähern, immer weiter näher und da sie ihm ja vertrauen konnten auch keine gewaltvolle Handlung wohl versuchen. Hora würde auch weiter singen um eben die Illusion aufrecht zu halten. Natürlich würde dem Wesen das auch einiges an Energie kosten aber das war für Hora so kein Problem.



Saat des Geschichtenerzählers
Diese Besonderheit erlaubt es Hora über seine Stimem verschiede Illusionskünste zu wirken. Alle die in Hörreichweite seiner Stimme sind , sind von seinen Illusionskünsten betroffen. Grundsätzlich wirken solange der Gegner seine Stimme wahrnehmen kann und solange seine Stimme allgemein zu hören ist. Die Illusionskünste des Wesens werden durch Gesang oder Geschichten des Wesens ausgelöst. Die Stimme von Hora ist relativ ruhig und leise weshalb man näher an das Wesen heran kommen muss um in der Illusion gefangen zu werden. Hora ist zusätzlich dazu in der Lage sich kurzzeitig in einen Meditationszustand zu begben verlässt er diesen wieder erhält er einen Ausdauerboost von +150% und ein Stärkeboost von 150% für einen Post. Diese Meditation schädigt Hora selbst (mittlere Verletzungen) und ist demnach nicht so häufig im Kampf anzuwenden. Nach der Deaktivierung muss er einen Post lang warten bis er diese Fähigkeit erneut verwenden kann. Innerhalb der Medidation kann Hora zudem die Vorlieben im Bereich der Geschichten/Gesang etc. seiner Gegner in Sichtweite erkennen. Erfundene Besonderheit




Name: Kommt zu mir meine Kinder
Rang: A-Rang
Reichweite: mittel-weit
Chakraverbrauch: hoch, mittel pro Post
Voraussetzung: Hora
Beschreibung: Hora setzt sich hin und lässt seine liebliche (eigentlich grauenhafte) Stimme erklingen. Er singt ein Lied welches sich automatisch den Vorlieben seines Gegenübers anpasst sofern er diese kennt. Das Lied selbst löst bei allen Personen Vertrauen gegenüber dem scheinbar gutmütigen Wesen aus. Die Vertrauens Emotionen können als Nachwirkung nach dem Genjutsu Effekt weiter bestehen.


out: Verbrauch für die Technik etc. ziehe ich vom Pool ab wenn das ganze Vorhaben auch funktioniert hat, aka im nächsten Post dann. Da die Aktion ja nur passiert wenn wer gesehen wird (mind 1) aber ich eben versuche alle gegner davon treffen zu lassen da die Technik auch darauf abziehlt. Da die genaue Position zu Hora nicht gegeben ist kann ich das auch nicht anders beschreiben.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 805
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Felicita Teiko » Do 28. Sep 2017, 22:40

Yuu brachte weitere "schlaue" Argumente, doch Felicita antwortete nicht länger darauf. Sie wandte sich ab und lief in den Wald hinein, wo sie den scheußlichen Gesang eines Wesens hörte. Dennoch löste es in ihr eine gewisse Faszination und besonders Neugierde aus. Sie wollte wissen, woher dieser Gesang kam, so ging sie tiefer in den Wald, ehe sie plötzlich Shana hinter sich rufen hörte. Sie wandte sich um und sofort sah sie die Jonin, welche nicht einmal anstalten machte, sich halbwegs lautlos zu bewegen. Wollte sie etwa jetzt das Gespräch suchen? Nein, für so naiv hielt Felicita sie nicht, sie waren mitten in einem Kampf. Die Pupillen der Jonin konnte die Teiko durch die Dunkelheit nicht erkennen. Als sie bei ihr angelangt war, klagte sie über die Wärme. Warm? kam es skeptisch von ihr und sie betrachtete Shana. Irgendetwas war hier sonderbar. Felicita erinnerte sich an Takashis Worte und versuchte sich auf das Seiun zu konzentrieren, welches sie in ihrem Kopf konzentrierte, um sich so gegen die Siegel zur Wehr zu setzen. Plötzlich kam Shana ihr gefährlich nahe. Es sah erst so aus, als würde sie sie nur umarmen wollen, doch merkte Felicita schnell, dass auch ein Kuss folgen sollte. Shana, komm zu dir! sagte die Teiko nur bestimmt, und stieß die Jonin von sich. Dies tat sie so kräftig, dass Shana vielleicht das Gleichgewicht verlor und zu Boden fiel. Jedoch nur vielleicht. Kurz sah Felicita noch zu ihr, dann wollte sie gerade wieder in Richtung des Gesangs laufen, als sie plötzlich einen starken Schmerz in ihrem Rücken spürte, der die geradewegs nach vorne fallen ließ. Ein Pfeil durchschlug geradewegs ihren Rücken. Sie hatte nicht einmal mehr die Gelegenheit einen Aufschrei los zu lassen, so unerwartet kam dies. Sie war unaufmerksam gewesen, hatte zu sehr an Yuu gedacht, hatte sich Sorgen um Shana gemacht, war auf den Gesang fixiert gewesen und hatte so das Drumherum nicht mehr im Auge gehabt, ebenso war die Dunkelheit ein Nachteil bei dem Ganzen und sie besaß noch keine große Kampferfahrung. So lag sie bäuchlings im Dreck. Sie lebte noch, doch war der Schmerz enorm. Sie hatte auch das Gefühl, durch den Treffer ihre Gliedmaßen nicht mehr bewegen zu können. Hatte der Pfeil durch den Rückentreffer wichtige Nerven und Muskelstränge durchschlagen? Ihr Atem ging schwer doch sie bekam mit, wie sich Yuu ihnen näherte, halb versuchte sie hoch zu schauen und sah nur dass er wohl einen der Gegner "Bezwungen" hatte... mit einem dreckigen Trick. Aber er hatte wenigstens mehr Erfolg gehabt als Felicita. Würde sie hier nun sterben? Seltsamerweise sagte nicht einmal Junko etwas. Doch selbst ein Anfeuern hätte nicht bewirkt, dass die Teiko sich wieder hätte Bewegen können.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 396
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Kampfgebiet Team 5: Die Gedenkstätte Cema

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 29. Sep 2017, 12:40

~Beenden wir diese Runde~


Mit verwendete NPC: Grommash und Anoriath


Als der Akuto sich der Szene der beiden Damen näherte war für ihn schnell zu erkennen das sein Siegel sich nicht auf die Teiko ausbreiten konnte. *Interessant....* Hatten sie also tatsächlich einen Weg gefunden sich vor seiner Kontrolle zu schützen? Vermutlich, dass würde die Haltung von Felicita erklären. Sie hatte also wirklich keine Angst mehr vor Yuu? Dummheit....sie hatten bisher noch nicht das Vergnügen der absoluten Kontrolle gegenüberzustehen! Yuu näherte sich den Beiden und ging von den Schultern des Orks herunter, als ein Pfeil direkt in den Rücken der Nibi Jinchuuriki einschlug. *Diese Spielverderber....* Der Akuto löste seinen Körper in einen Schwarm von Fledermäusen auf, einige von ihnen würden Shana berühren und das Siegel auflösen. Dann würde er sich direkt bei der Teiko wieder zusammen setzen die dort unten im dreckigen Waldboden vor Schmerzen kauerte. Yuu legte seine Hand an den Pfeil an der tief im Rücken des Mädchens steckte. "Beweg dich nicht. Das führt nur zu noch mehr Schäden..." Kam es von ihm. Er als ANBU war ausgebildet mit solchen Verletzungen umzugehen, er konnte sie nicht heilen....aber er konnte dafür sorgen das das Ding aus ihrem Rücken entfernt wurde und somit schlimmere Verletzungen verhindern. Der Schwarzhaarige würde sie berühren und dabei ein Siegel auf ihr anbringen um ihr den Schmerz zu nehmen. Anschließend würde er seine Vanpaia Kräfte gebrauchen um in einer einzigen Bewegung den Pfeil aus Felicita heraus zu ziehen. Mit dem Gesicht würde sich Yuu dem Mädchen nähern und den Pfeil dann achtlos beiseite schmeißen. "Du hast also keine Angst vor mir? Was ist wenn ich dir sage.....das meine Kontrolle nocht weitaus gefährlicher geworden ist?" Yuu würde sich das Kinn der Teiko schnappen und ihr Gesicht in Richtung Grom führen. Sollte sie keine Verstärkung aktivieren könnte sie sich auch nicht gegen die Kraft eines Vanpaias zur Wehr setzen. "Sieh ihn dir an. Eine Puppe geführt an meinen Fäden......ich habe Amons Level der Kontrolle längst hinter mir gelassen.....Ihr sollt mich fürchten, ihr Alle. Für das was ihr Senjougahara angetan habt werdet ihr bezahlen. Keine Götter, keine unheimlichen übernatürlichen Kräfte....nur ein Mann der euch alles nehmen kann wenn er es will. Nun heb deinen sexy Körper aus dem Dreck und lass uns diesen Kampf gewinnen." Erklärte er wahrheitsgemäß und würde sich dann von ihr entfernen. "Du verspürst keine Schmerzen mehr, aber deine Verletzung ist dennoch schwer....wir müssen unsere Gegner ausschalten sofort. Durch das Siegel auf Grom hier habe ich dessen Erinnerungen erhalten, ich weis ungefähr mit was wir es zutun haben. Die Chakracloak eines Jinchuurikis sollte mit Pfeilen fertig werden." Was konnte dieser Typ eigentlich noch alles? "Shana war mit einem Siegel belegt was dich eigentlich ebenfalls treffen sollte. Du kannst dich also dagegen zur Wehr setzen. Aber glaube mir das Siegel auf dem guten hier...du würdest tun was ich verlange." Yuu grinste und blickte sich um. "Unsere Gegnerin ist wohl dazu in der Lage sich zu verschleiern....doch zwecklos...." Er würde seine Positionierungsmethode verwenden um die Elfe zu finden.


Anoriath hielt sich im Schatten versteckt, ein weitere Schuss würde ihre Position verraten weshalb sie sich dazu entschied das Ganze ersteinmal zu beobachten und sich dann dem Sumpfmonster zu nähern. Wenn sie die Gruppe dorthin führen konnte hatten sie Probleme durch die Beeinflussung des Wesens und waren so eine leichtere Beute. Da Grom seltsamerweise die Seiten gewechselt hatte war ein direkter Kampf ohnehin sinnlos. Die Elfe bewegte sich also in Richtung von Hora und würde dort angekommen einen weiteren Pfeil abschießen. Jedoch nicht mit dem Ziel Jemanden zu treffen und auch einfach nur so ausgeführt ohen zusätzliches Chakra zu verbrauchen. Der Pfeil streifte den Ork, wohl eine kleine Racheaktion wegen seiner Worte von zuvor.

Yuu würde natürlich bemerken aus welcher Richtung der Pfeil kam und wo sich ihre Gegner aufhalten würden durch sein Kekkai. "Hmmmm ihr Schuss war ziemlich schwächlich .....sie ist eine gute Schützin eigentlich. Glaubt sie wirklich sie kann uns herlocken um dann eine Chance zu haben. Lächerlich. Also ihr könnt euch nun hier entweder ausruhen ...oder mit mir kommen und diese Zwei ausschalten." Der Akuto würde nicht länger warten und direkt in Richtung der Gegner stürmen. "Achja, das ist bestimmt eine Falle und ich werde sie aktivieren." Ja als Unsterblicher war es ihm ziemlich egal was für Schäden sie an ihm anrichten würden. Als Yuu das Lied hörte stockte sein Körper kurz, jedoch setzte das Kontrollsiegel seinen Charakter und seine Persönlichkeit immer wieder auf den Stand vor des Einflusses zurück. Was Horas besondere Gabe somit annulieren würde. *Desshalb also......* Yuu brüllte laut los das seine "Verbündeten" ihn hören könnten. "Kommt nicht näher...der Gesang ist eine Art Manipulation." Anschließend würde er die Beiden Gegner aufsuchen und sie umbringen. Hierzu löste er sich in einen Schwarm Fledermäuse auf was das Positionierungskekkai unheimlich erweitern würde. Somit konnte er Anoriath schnell ausfindig machen und würde diese ebenfalls mit seinem Siegel von Orichalcos ausschalten. Unheimliche Chakramengen verbrauchte er durch diese Aktion aber somit war das Sumpfmonster allein. Doch dann bemerkte der Akuto etwas was ihn als Fledermäuse sich sofort zurückziehen lies. Er setzte sich neben Shana wieder zusammen. "Zuhören oder wir verlieren das Ding und unsere Welt wird bestraft.....wenn sie mir auch nur einen Kratzer zufügen und mein Vanpaia Körper sich heilt, verstoße ich automatisch gegen die keine Heilungsregel der Kampfrunde. Lasst uns die Elfe und den Ork zuerst ausschalten und dann überlegen wir uns was wegen dem Sumpfvieh." In dessen Nähe eigentlich nur Yuu einfach so konnte und er durfte nicht verletzt werden. Der Akuto lies die Elfe und den Ork zusammen kommen und sich gegenseitig angreifen, unwissend darüber das Grom imun werden würde gegenüber seiner Manipulation sollte er genug Schäden erreichen. Anoriath feuerte einen Pfeil direkt in den Bauch des Orks was dessen Fähigkeit aktivieren würde. Die Elfe nutzte den Pfeil der Verbannung in maximaler Stärke. Rot glühende Augen und eine grüne Färbung seiner Haut waren das Ergebnis. *Was Zum!?* Der Akuto würde bemerken das seine Kontrolle gebrochen war. Eine Bestie ohne Verstand nur von Impulsen geführt konnte nicht kontrolliert werden solange er die Kraft dahinter nicht verstand. Grom würde alle Personen in seiner Nähe angreifen und er hatte eine enorme Geschwindigkeit. Yuu wartete nicht und würde falls er getroffen werden sollte instinktiv sein Schutzgott Fuuin verwenden.





Yuu Chakra: 21x sehr hoch / 30x sehr hoch (Vapaia passiv auf 10+150%)

Elfe Chakra: 10x sehr hoch / 12x sehr hoch

Grom Chakra: 10x sehr hoch / 12x sehr hoch


Yuu:

Name: Kekkai: Tengai Hojin ("Barriere: Himmelsbehälter Positionsmethode")
Jutsuart: Fuin ("Barriere-Fuin")
Rang: B-Rang
Reichweite: Durchmesser von 40 Meter
Chakraverbrauch: Gering pro Post
Voraussetungen: Ninjutsu 5, Chakra 6, Fuin-Ausbildung
Beschreibung: Dies ist ein spezielles Ninjutsu bei welchem der Anwender eine Barriere erzeugt. Dabei springt der Anwender einmal kurz hoch und klatscht die Füße aneinander, wodurch sich schnell eine Barriere im Durchmesser von 40 Metern um den Anwender herum ausbreitet. Berührt einer die Barriere, wird das Signal des Aufenthaltsort umgehend an den Anwender weitergeleitet. Außerdem bewegt sich die Barriere stets mit dem Anwender mit.



Name: Wissen über Anatomie – Mensch (Profiwissen)
Rang: A-Rang
Voraussetzung: ANBU-Ausbildung bzw. Oinin-Ausbildung, Wissen über Anatomie – Mensch (Erweitertes Wissen)
Beschreibung: Jetzt kommen die Details und damit auch die Möglichkeiten. Die beiden feinfühligsten Systeme des Körpers werden in diesem Wissensbereich behandelt – das Nervensystem und das Chakrasystem. Mit entsprechenden Waffen, Jutsus oder Handgriffen ist es nach diesem Wissen möglich Personen binnen kürzester Zeit kampfunfähig zu machen, sie zu töten oder in eine Lähmung zu zwingen.



Selbsterfunden
Name: Fuuin no Oreikarukosu ("Siegel von Orichalcos")
Jutsuart: Kiju Fuuin ("Dämonenfluch Siegel")
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: extrem hoch pro Post
Voraussetzungen: Chakra 9, Ninjutsu 8, Fuin no shihai o hike
Beschreibung: Das Fuuin no Oreikarukosu ist eine Weiterentwicklung des sogenannten "Kontrollfuuins" des Akutos. Hierbei berührt Yuu die Stirn seines Ziels und erschafft durch einen enormen Chakraverbrauch ein Siegel auf der Stirn des Betroffenen. Ein in dämonischem Chakra rot leuchtendes Siegel erscheint an der Stirn des Betroffenen und ein roter Schimmer legt sich in dessen Augen. Durch das eigene Siegel auf dem Körper des Akutos entsteht eine Verbindung zwischen den Beiden. Yuu ist dazu in der Lage vollständig das Bewusstsein seines Gegenübers zu manipulieren und dem Seinen anzupassen. Bedeutet er kann anhand seines Wissens rund um diese Person eine absolute Abhängigkeit zu sich selbst als Beispiel erzeugen. Yuu macht hier vor keinen Gefühlen oder Gedanken halt. Hierbei stehen ihm auch die Erinnerungen des Betroffenen zur Verfügung. Um einen klaren Kopf zu behalten gehen die Eindrücke auf den Dämon Mahiru über und werden von diesem "verwaltet". Yuu bekommt nur die Informationen die er selbst benötigt. Der ANBU Captain nahm sich Amon bei der Entwicklung dieses Siegels zum Vorbild. Seine ultimative Waffe um Senjougahara vor der bösen Welt zu schützen. Da nicht nur Yuu die Kontrolle ausübt sondern auch der Dämon der innerhalb der besonderen Waffe, des Cursed Gears gebannt ist macht es dies nocheinmal um einiges schwieriger das Siegel aufzuheben oder sich dagegen zur wehr zu setzen, als noch bei der Grundversion des Siegels. Um dem Betroffenen zusätzlich das Gefühl zu geben von dieser Macht auch etwas positives zu haben bzw. vollkommen von ihr erfüllt zu werden verstärkt das dämonische Chakra innerhalb des Siegels die körperlichen Attribute um 100% (Mit allen anderen Verstärkungsformen kompatibel. Maximale Grenzen können nicht überschritten werden). Das Gefühl von neuer Stärke verwendet der Akuto natürlich ebenfalls um sein "Opfer" weiter zu manipulieren. Selbst die Stärke starke Willenskraft bietet kaum einen Schutz gegen diese Technik. Jedoch durch den extremen Verbrauch nimmt der Verfall des Akutos unheimlich zu. Die negativen Eigenschaften des Kiju Fuuin auf seinen Körper werden pro Post um 50% gesteigert (1 Post normal, 2 Post gering + sehr gering Einfluss und Erschöpfung mittel + gering usw).



Selbsterfunden
Name: kyūkyoku no shugo・shin ("ultimative Schutzgottheit")
Jutsuart: Barriere-Schild-/Elementar-/Bann-Fuin
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch + variabel (sehr gering - mehrfach extrem hoch)
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 8, Fuuin-Meister , Chakra-Katalysator
Beschreibung: Das kyūkyoku no shugo・shin ist die ultimative Schutztechnik schlechthin jedenfalls wenn es nach dem Wissen des Akuto geht. Yuu wollte eine Technik des ultimativen Schutzes erschaffen , mit dem er dazu in der Lage wäre jeden rellen Angriff auf ihn selbst oder auf sein "Lokal" abwenden zu können. Der Fuuin Meister nutzt sein gesamtes Wissen über die verschiedenen Siegelarten um eine mächtige Barriere zu erschaffen. Die Barriere wird in der Form eines großen Siegels welches von fünf kleineren Siegeln umgeben ist. Die Siegel sehen alle samt aus wie ein Pentagramm welches vollständig aus Chakra besteht. Jedes dieser Siegel steht für eine Bedeutung und eine Fähigkeit dieser Technik, die kaum von einem anderen Fuuinmeister zu entschlüsseln ist, denn Yuu nutzt sein ihm selbst unbekanntes Fuuin als Katalysator und kopiert so seine eigene Siegelbeschaffenheit seines Fuuins von seinem rechten Auge auf seine defensive Technik. Die sechs Pentagramme stehen jeweils für eine Eigenschaft , dazu gehört die Annulierung sämtlicher bekannten Elemente, das Siegel ist so aufgebaut das es ein Element frühzeitig erkennen kann wenn es auf die Barriere trifft und dieses auflöst. Alle auf Chakra basierenden Techniken werden durch ein weiteres Siegel abgefangen und negiert. Gleichzeitig bietet der Schild den Yuu nur vor seiner Handfläche entstehen lassen kann einen Schutz gegen sämtliche Taijutsuangriffe, selbst wenn diese verstärkt werden sollten. Denn das Bann- und Elementar Pentagramm der sechs Siegel sorgt dafür das sich Verstärkungsformen deaktivieren sollten sie gegen dieses Schild treffen und auch der relle Stärkewert den das Schild aushält ist ziemlich hoch. Es ist ebenfalls nicht möglich auf diese Barriere ein anderes Fuuin zu wirken, da dies von letzten "Siegel-Pentagramm" aufgegriffen wird welches die Beschaffenheit von Fuuin Siegel erkennt und diese auflöst. So würde auch ein Hirashin Kunai welches auf das Schild trifft nicht nur apprallen sondern auch das auf dem Kunai befindliche Siegel würde gelöst werden. Der Chakraverbrauch dieser Technik schlägt mit einmal sehr hoch für die blose Aktivierung zu buche. Danach richtet sich der Verbrauch des Chakras ganz nach der Technik die damit abgeblockt wird. Beispielsweise benötigt eine Technik mit aufgewendetem Chakraverbrauch von extrem hoch selbst einen Verbrauch von extrem hoch um annuliert zu werden. Das Chakra wird hierbei von der Barriere selbst aus dem Körper von Yuu gezogen, wo auch die Gefährlichkeit und der größte Nachteil der Technik besteht. Da ein zu großer "Chakraraub" auch einen Fuuin Meister dahin raffen würde. Sollten Taijutsu Angriffe gegen den Schild gerichtet werden hält dieser einer Stärke von 10 stand, die Besonderheit hierbei ist das Verstärkungsformen über die "Banneigenschaften" des Fuuin-Siegels gelöst werden solange Kontakt zur Barriere besteht. Yuu nutzt hierbei sein Wissen um die Elementar und Chakramanipulation und das Wissen rund um sein Raiton no Yoroi. Jegliche Verstärkungsform die auf Chakra basiert wird solange eine Berührung zu der Barriere besteht annuliert. Je nach Verstärkung bringt dies einen Chakraverbrauch für den Akuto mit sich. Verstärkungen von 25-150% mittel , Verstärkungen über 150%-300% hoch. Verstärkungen über 300% bis 500% sehr hoch. Verstärkungne über 500% bis 750% extrem hoch und über 750 bis 1000% doppelt extrem hoch. Dies ist der Chakraverbrauch um einen EINZIGEN Schlag dieser Verstärkungsform zu annulieren (dies bedeutet jedoch nicht das durch Berührung mit dem Schild die gesamze Zeit über die Verwandlungsform blockiert werden kann, sondern dies nur für einen Angriff möglich ist!), bei Jinchuuriki deren körperliche Fertigkeiten grundlegend auf den 10er Wert angehoben werden kommt die Wirkung von Stärke 10 natürlich auf dem Schild an. (Die Barriere hält natürlich nur für die zu blockierende Angriffsfolge, danach muss erneut ein sehr hoher Chakraverbrauch aufgewendet werden um das Schild aufrecht zu erhalten oder es löst sich auf und kann zu einem späteren Zeitpunkt erneut durch den Ausgangschakraverbrauch von sehr hoch erschaffen werden.)


Elfe:


Name: Pfeil der Verbannung
Rang: S-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 8 | Maelthur'allat Anoriath
Beschreibung: Anoriath formt einen Pfeil mittels ihres Bogens und konzentriert eine spezifische Menge an Chakra, um damit dem Pfeil eine besondere Eigenschaft zu geben. Bei Pfeil der Verbannung nutzt Anoriath die Macht des Mirakuls in ihrem Bogen aus, um mit einem Pfeilschuss den Gegner zu schwächen. Der Angriff verursacht körperlichen Schäden. Der Pfeil ist jedoch nicht auf einen Gegner beschränkt sondern durchstößt diesen jedes Mal, wenn er ihn trifft und fliegt in der Linie, die er geschossen wurde, weiter und kann so mehrere Gegner auf einmal treffen.

    Mittlere Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 6 und verursacht mittlere Schäden.
    Hohe Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 7 und verursacht schwere Schäden.
    Sehr hohe Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 8 und verursacht sehr schwere Schäden.
    Extrem hohe Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10 und verursacht extrem schwere Schäden.
    2 x Extrem Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10+150% und verursacht extrem schwere Schäden.
    3 x Extrem Chakramenge: Der Pfeil fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10+300% und verursacht extrem schwere Schäden.


Grom:


Blut des Kriegshäuptlings
Grom hat ein langes Leben voller Kriege und Schlachten hinter sich gebracht und ist einer der stärksten Krieger seiner Zeit. Besonders gefürchtet ist seine Fertigkeit mit zunehmender Dauer des Kampfes immer mächtiger zu werden. In einem Duell gegen einen Dschinn verlor Grom fast sein Leben ging aber dann einen teuflischen Pakt mit dem gefährlichem Wesen ein um weiterhin als Häuptling seines Stammes zu fungieren. Der Dschinn veränderte seinen Körper und lies ihn von nun an kaum Schmerzen empfinden (-75 %) und alle seine Verletzungen würden innerhalb kürzester Zeit heilen (vollständige Regeneration , kostet Chakra in höhe der Verletzung innerhalb eines Postes). Die Energie die durch die Verletzungen freigesetzt wird steht dem Kriegshäuptling als sogenannte Schmerz Energie zur Verfügung. Diese verwendet er für weitere Techniken. Pro mittlere Verwundung erhält Grom einen Schmerzpunkt. Dieser Wert verdoppelt sich sobald sein Schmerzpunkte Pool den Wert 6 erreicht hat, dann erneut bei 12 usw bis zum Ende des Kampfes. Erfundene Besonderheit



Sobald sich der Körper durch die Verletzungen und Regeneration für die höhere Spähre des Dschinns geöffnet hat wandelt sich der Körper des Kriegshäuptlings. Hierfür ist ein Schmerzpunktepool von 12 nötig. Die Haut des Orks wird grün und unheimlich robust durch das verfluchte Chakra des Dschinns (Effektiviät sämtlicher Angriffe -50%). Zusätzlich wird seine Kraft und Geschwindigkeit um 350% erhöht. Dieser Effekt ist kommulativ zu anderen Verstärkungsformen (Einzelstat nicht über 800%, Gesamtwert nicht über 950%). Die Augen des Orks leuchten in einem monströsen rot und er lebt nun nurnoch für die Zerstörung seines Feindes und wird diesen mit allen Mitteln vernichten. Er schreckt dabei vor keiner Tat zurück und sein Geist ist unanfällig für Manipulation jeglicher Art, da der böse Geist des Dschinns sich in diesen eingenistet hat. Erfundene Besonderheit


Zurück zu „Turnierrunde I“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste