Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12275
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 28. Mär 2018, 22:17

Arenakampffeld: Ebene des Wahnsinns
Beschreibungslink

Affixe: Visionen des Wahnsinns, körperliche Heilung/Regeneration durch Schäden/Kanibalismus an Verbündeten, Beschränkung von Fähigkeiten

Benutzeravatar
Miyuki
||
||
Beiträge: 722
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 18:44
Vorname: Miyuki
Nachname: Hakuma
Rufname: Miyu | Yuki
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,55 Meter
Gewicht: 48 Kilogramm
Rang: B-Rang Nukenin
Clan: Hakuma
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3
Discord: inchenx3

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Miyuki » Fr 6. Apr 2018, 18:47

CF: Arena der Schöpfung
mit Winry


Langsam teilten sich die Gruppen, der erste Angriff wurde gestartet und schon schienen alle in Bewegung. Miyuki die beinahe kaum Kampferfahrung hatte war für einen Moment etwas überfordert, Yasuo war nicht wie sonst an ihrer Seite aber sie wusste er sah sicherlich irgendwie zu. Zuvor hatte jeder die Ansprache der Kamizuru sehr positiv aufgenommen und jeder wollte miteinander diesen Kampf gewinnen und füreinander einstehen. Für die Hakuma etwas, was ihr wirklich Kraft in dieser Situation gab. All ihre Gegner hatten etwas an sich was gefährlich wirkte, sonst wären sie sicherlich nicht hier. Man versuchte weitere Angriffe zu provozieren, sie zu unüberlegten Handlungen verführen doch blieb die Hakuma ruhig. Sie spürte wie Shiva ihr Kraft gab und sie in diesem Kampf unterstützen würde. Senjougahara wurde angegriffen, offensichtlich von einer ehemaligen Schwertmeisterin aus Kirigakure doch Takashi wehrte den Angriff ab. „Also… haben wir es auch mit Shinobi aus unserer Welt zu tun?“ Murmelte sie, eher zu sich selbst als zu jemand anderem. Niemanden ließ sie aus den Augen, denn der nächste Angriff könnte auch auf sie gerichtet werden. Shiva… ich benötige deine Hilfe. Leih mir deine Kraft und dein Wissen. Ging es ihr durch den Kopf direkt an die Eisgöttin gerichtet. Sie schloss die Augen, ehe sie spürte wie Shiva einen Teil der Kontrolle übernahm und ihre Kraft ihren Körper durchflutete. Um sie herum brach eine eisige Kälte aus und ihr Blick war fest auf die Reihen ihrer Gegner fixiert. Sie war nun bereit, wem auch immer sie sich stellen musste. Alle anderen waren auch bereit und die Gruppen und Verteilungen bildeten sich. Sie bemerkte Winrys Blick und ihr nicken, sie würde sich an ihre Seite heften und ihr in diesem Kampf beistehen. Miyuki nickte also, sie hatte verstanden dass die Rokkuberu den Plan von Takashi befolgte. Sie sah zu wie diese ihre Besonderheit aktivierte, mit welcher die junge Yuki jedoch noch nicht mithalten konnte. Sie war zwar nun etwas stärker, aber es reichte natürlich noch nicht. Also ließ sie sich von der Chakrahand der Rokkuberu packen und mitnehmen. Im ersten Moment war es seltsam, aber Winry beruhigte sie mit ihren Worten. „Okay, ich vertrau dir.“ Meinte diese und erwiderte das lächeln des Blondine. So bewegten sie sich gemeinsam wahnsinnig schnell und Alarak schien einer ihrer Gegner zu werden. Falls dieser auf die Provokation der Rokkuberu einging. Miyuki wirkte natürlich nun etwas schwächlich, auf die Gegnergruppe aber vielleicht konnte sie dies zu ihrem Vorteil nutzen. „Auf geht’s!“ Meinte sie knapp und holte noch einmal tief Luft ehe sie auch schon auf einer der Ebenen landeten, die Nachteile waren enorm aber nicht nur sie waren davon betroffen sondern auch ihre Feinde in diesem Turnier. Neben ihnen die Ebene schien aus Eis zu bestehen, ihre Teammitglieder wären also in der Nähe, falls etwas sein sollte. Sollte Winry ihren Griff lockern würde die Hakuma auf ein Zeichen warten, denn einfach einen unüberlegten Angriff starten würde sie nicht. Dennoch würde sie bereit sein um sich zu verteidigen wenn nötig. Dank Takashi konnte sie ihm auch Gedanklich mitteilen, was ihre Fähigeiten betraf. Sie war Iryonin und hatte eine Eisgöttin an ihrer Seite, und beherrschte außerdem das Hyouton. Sicherlich ab und an nützlich, mal sehen wie der Kampf verlaufen wird.

Bild

Shiva Harmoniestufe 2: Dies ist die zweite Harmoniestufe zwischen Miyuki und Shiva. Sobald diese Stufe erreicht ist, ist Miyuki in der Lage die Ansichten und Gründe von Shiva zu verstehen und zu akzeptieren. Der Zusammenhalt zwischen ihnen ist deutlich stärker und beiden ist bewusst das sie aufeinander angewiesen sind. In dieser Stufe kann Shiva mit Einverständis der Hakuma die Kontrolle übernehmen, was ihnen zusätzlich ermöglicht gemeinsam göttliches Chakra einzusetzen. Miyuki kann außerdem noch immer auf ihre Wächter Fähigkeiten zurückgreifen, was bedeutet das ihre Kälteresistenz erhöht ist (25%) und ihre Haut sich bei extremen Kältebedingungen bläulich verfärbt. Ihre Hyouton-Techniken werden um 25% verstärkt und werden dadurch deutlich effektiver, außerdem bekommt Miyuki zusätzlich einen körperlichen Schub, was bedeutet das sie Geschwindigkeit, Ausdauer und Stärke um jeweils 100% erhöhen.
„Reden“ x Denken x Yasuo x Shiva
Bild
Offene NBWs

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5689
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 11. Apr 2018, 16:23

CF: Arena Alarak ( Winry wurd bei Miyuki erwähnt)

Mit benutzter Npc: Alarak

Die Paarungen waren also sogesehen entschieden und jeder hatte gewissermaßen seine Aufgabe. Wenn sie zusammenhielten und sich gegenseitig halfen dann konnten sie das schaffen. Gemeinsam konnte jedes Hindernis überwunden werden das wusste Winry. Sie und Miyuki sollten sich um Alarak kümmern, aber davor war noch etwas. Anscheinend kämpfen sie auch gegen Menschen aus ihrer Welt, nun totgeglaubte Menschen. Ein weiterer mieser Trick der Schöpfer? Winry hörte auf die Worte ihres Partners Gyuki. Wenn das hier eigentlich Tote waren dann waren sie irgendwie zwar zurückgekehrt aber nicht mehr sie selbst. Doch kümmern tat man sich darum schon noch. Fürs erste sollte sie sich um Alarak kümmern mit der Wächterin Shivas und sogleich machte die Rokkuberu sich auch auf den Weg und Miyuki schien die Geste des Mädchens soweit verstanden zu haben. Nutzte selbst eine besondere Gabe wodurch es sehr kühl wurde in der Umgebung aber da Winry das Chakragewand anhatte ging es. Zudem würde Miyuki da wohl schon aufpassen die Rokkuberu nicht erfrieren zu lassen. In die Chakrahand genommen schnellte Winry dann los und pfefferte Alarak einige Worte an den Kopf und einen Angriff entgegen welchen dieser aber ausweichen konnte. Was anderes war auch nicht zu erwarten, das wäre sonst zu leicht gewesen. Doch schien er dem Ruf des Mädchens nachkommen zu wollen. Sie hatten also seine Aufmerksamkeit. Der Rokkuberu war klar das dies nicht leicht werden würde, vorallem nicht dort wo sie hin sollten aber sie war niemand der vorschnell aufgab, nein sie packten das. Sie hatte gesehen wie Takashi es geschafft hatte und Winry würde das auch schaffen. Sie war ja auch nicht allein, Miyuki war bei ihr und gemeinsam würden sie den Hochlord schon bezwingen. So erreichten sie die besagte Ebene ohne weitere Probleme, sie waren ja auch sehr schnell unterwegs und die Blonde setzte Miyuki dann auch sanft auf dem Boden wieder ab. "Ich hoffe es ging. Der kleine Trick scheint funktioniert zu haben und er folgt uns aber ab jetzt heißt es aufpassen, denn das wird nicht leicht. Und ich werde einen Moment brauchen um meine Kräfte neu zusammeln." kam es von der Blonden an Miyuki gerichtet damit sie soweit bescheid wusste und sich vorbereiten konnte, ehe die Jinchuuriki ihr Schwert kurz in die Höhe hielt und dann plötzlich rote Blitze um dieses zucken und sie eine Rüstung (Akagyu no Yoroi "(Rüstung des roten Stiers")) um sich selbst beschwor und den Helm dabei öffnete, welcher sich ausklappte und Teil der Rüstung wurde. So war Winry zumindest geschützt was den Körper anging, denn ewig konnte sie die Cloak nicht halten und dann würde dessen Schutz verfliegen und dann könnte die Rüstung sicherlich nützlich werden bis Winry ihre Kräfte wieder gesammelt hatte. So würde das Mädchen dann anschließend Ausschau halten nach ihrem Gegner wo dieser hier auftauchte. Ob er sie direkt angriff oder wollte er das sie den ersten Schritt taten? Es hieß wachsam bleiben, denn vielleicht gesellten sich auch noch andere dazu und es war nicht nur Alarak der hier herkam. Und dann war da ja auch noch die Ebene selbst welche ihnen hier übel mitspielen konnte. Wo sie diese betreten hatten fing der hier herrschende Effekt an zu wirken. Kurz hatte Winry dabei Bilder in ihrem Kopf von ihren verstorbenen Eltern gesehen, schüttelte diesen aber als Reaktion darauf um klare Gedanken zu fassen, sich zu konzentrieren. Gyuki unterstützte sie auch und passte ebenso auf, war auch wachsam. Winry würde sich aber auch kurz zu Miyuki wenden, wie diese reagierte, auch anhören falls diese einen Plan hatte oder ihre Fähigkeiten oder so erklärte. Das Besuch aus ihrer Welt aufgetaucht war auf der Tribüne der Zuschauer, hatte Winry nur beiläufig mitbekommen da diese sich zu dem Zeitpunkt bereits auf den Weg zum Kampffeld gemacht hatte. Einen kurzen Blick konnte sie da erhaschen aus der Entfernung. Warum die Personen allerdings hier waren wusste Winry nicht. Seiji war da, Sabatea auch, diese Rini und Saya, die Blicke konnte sie kurz erhaschen kurz nachdem sie sich aufgemacht hatte. Lange Zeit darüber nachzudenken war so auch nicht, immerhin hatten sie hier zu kämpfen und ihr Gegner wäre der Hochlord was kein Zuckerschlecken werden dürfte.

Winry:
Chakra: Ausdauer 10 + 500 = 36x extrem hoch / 72x sehr hoch

Verbrauch da Aktion nicht negiert aus letztem Post
Techniken: 1x sehr hoch + 1x hoch
Modi: 16x extrem hoch = 32x sehr hoch
Gesamt: 33 x sehr hoch + 1x hoch

Über: 72-33 = 39 x sehr hoch - 1x hoch = 38 sehr hoch + 1x hoch

Hier ben.
1x sehr sehr gering (Helmmechanismus)

Über: 38 x sehr hoch + 1x mittel + 1x gering + 1x sehr gering

Das Schwert "Clarent" ist ein zweisschneidiges Langschwert mit Parierstange. Von jener aus beginnt die Klinge welche zur Mitte hin etwas schmaler wird aber zum Ende also zur Spitze wieder breiter. Clarent ist 110cm lang und wiegt ca. 2.6kg. Es kann sowohl einhändig als auch beidhändig geführt werden. Bestehen tut das Schwert aus Winrys alten Waffen, dem Hattori Hanzo Schwert und auch die Kiba Schwerter welche zu den legendären Waffen der 7 Schwertmeister aus dem Nebel gehören. Dadurch erhielt die Waffe auch die Fähigkeiten der genannten Waffen. Zum einen kann Clarent Chakra leiten, zum anderen ist es unheimlich scharf wie auch die Kiba-Schwerter und kann daher mühelos fast alle Materialien zerschneiden, lediglich Diamanten bilden die Grenze ohne zusätzliche Verstärkung der Schnittkraft. Durch den Einfluss der Kiba Schwerter besitzt Clarent auch die besondere Affinität zu Raitonchakra welches zum einen die Schnittkraft des Schwertes unheimlich erhöhen kann, da die Kiba-Schwerter als schärfste Schwerter der Welt gegolten haben und man so auch in der Lage ist Diamanten oder andere härtere Dinge zu zerschneiden. Selbst Chakra lässt sich dann schneiden (Ausnahme: z.B. Cloackform V2 ist nicht schneidbar). Desweiteren kann man sämtliche Raitontechniken welche über das Schwert gewirkt werden ohne Fingerzeichen ausführen und ihr Verbrauch ist um 25% reduziert. Eine weitere Besonderheit der Waffe ist ein Mechanismus nahe der Parierstange. Dort befestigte Metallrahmen können runterfahren und sich aufklappen wenn man große Chakramengen mit dem Schwert freisetzen will. Diese sorgen dafür, dass das Chakra wie eine große Flamme kontrolliert austreten kann. Zuletzt waren noch Bestandteile des Hachibi selbst (Teile seines Horns) die mit in die Waffe eingearbeitet wurden, wodurch es auch das Chakra des Bijuu leiten und freisetzen und man sogar Chakra in der Waffe speichern kann. Darum bat Winry, sodass ihr Freund und Partner ebenfalls mit der Waffe kämpfen kann sollte er die Kontrolle über ihren Körper haben. Durch diesen Zusatz und den anderen Bestandteilen erhielt Clarent auch eine enorme Härte und Robustheit. Lediglich mit einer Stärke von 10+600% oder mehr wäre man in der Lage die Waffe zu verformen bzw. zu beschädigen, gleiches verhält sich mit chakrabasierenden Angriffen. Winry selbst gab auch ein wenig von ihrem Chakra in die Waffe wodurch sie es mit ihren Jitonfähigkeiten schweben lassen und in der Luft kontrollieren kann (Jutsu). Durch den Zusatz Hachibis sind sämtliche chakrabasierende Angriffe die mit Clarent ausgeführt werden auch von einem rötlichen Farbton. Takashi Uzumaki welcher die Waffe für Winry anfertigte sorgte auch dafür, dass sie eine Art Gefäß, ein Raum für die ebenfalls gefertigte Rüstung wurde so wie es bei seinem Stab des Wächters ebenfalls der Fall ist. Dies erlaubt es Winry die Rüstung durch ihren Willen oder auch der von Gyuki, falls dieser die Kontrolle hat, direkt zu beschwören und zu tragen oder sie auch wieder in das Schwert zu schließen. Erfundener Gegenstand



Akagyu no Yoroi "(Rüstung des roten Stiers")
Eine Rüstung angefertigt aus chakraleitendem Metall sowie Fragmente vom Horn des Achtschwänzigen und angepasst an einem weiblichen Körper, in diesem Fall den von Winry. Die Rüstung besteht aus mehreren verbundenen Segmentplatten um möglichst uneingeschränkte Bewegungsfreiheit für den Träger zu gewehrleisten, sowohl im Bereich der Brust also der Torso als auch an den Gelenken. Das Design der Rüstung ist an Winrys vorhandender Rüstung angelehnt, weshalb um den Beinbereich eine Art Kleid bzw. Rock bestehend aus Stahlblechen angebracht ist. Rückansicht Als Stoff- und Ornamentfarbe, wie bei dem Schwert Clarent auch, ist für diese Rüstung rot gewählt worden. Ihren Namen verdankt die Rüstung vorallem an aber den gehörten Helm und ist eine Ahnlehnung an Winrys Partner und Freund Gyuki also dem Achtschwänzigen. Das besondere an dieser Rüstung ist ein spezieller Mechanismus der in ihr verbaut ist und es erlaubt den Helm in mehrere Segmente aufzuteilen, welche dann zu einem Teil der Rüstung selbst werden. So muss ihr Träger den Helm nicht abnehmen und herumschleppen sondern kann auf Wunsch den Helm mit der Rüstung selbst verbinden oder auch wieder aufsetzen auf die gleiche Weise. Die einzelnen Segmente fahren dann runter/hoch. Winry gab ihr Jitonchakra hierbei mit in die Rüstung wodurch sie den Mechanismus auf Wunsch in Gang setzen kann (Chakraverbrauch von sehr gering pro Anwendung). Die Rüstung selbst ist wie erwähnt chakraleitend und kann ebenso durch die Zusätze vom Horn des Hachibi Chakra des Bijuu leiten bzw. besser leiten. Selbst schützt die Rüstung vor allerlei Schäden und reduziert ihre Auswirkungen um 50% bis der Stärkewert 10 erreicht ist oder entsprechend ein Verbrauch von hoch. Zudem wird eine Mindeststärke von 5 benötigt um die Rüstung tragen und sich in ihr bewegen zu können. Bis zu einem Stärkewert von 8 erleidet ihr Träger zudem einen Malus in der Geschwindigkeit von 25% (ab Wert 8 fällt der Malus weg). Takashi Uzumaki welcher die Rüsstung für Winry anfertigte sorgte auch dafür, dass die Waffe, das Schwert Clarent eine Art Gefäß, ein Raum für die Rüstung wurde so wie es bei seinem Stab des Wächters ebenfalls der Fall ist. Dies erlaubt es Winry die Rüstung durch Willen oder auch der von Gyuki, falls dieser die Kontrolle hat, direkt zu beschwören und zu tragen oder sie auch wieder in das Schwert zu schließen. Erfundener Gegenstand



Alarak
Nach der kleinen Herausforderung der Blonden welche sich auch schnell aufgemacht hatte zum Kampffeld zu kommen, lachte der Hochlord kurz amüsiert. Für ihn war es so als wenn diese törrichten Sterblichen es so eilig hatten mit dem Velieren. Sie wussten einfach nicht wann Schluss war, wann es besser war aufzuhören und sich zu ergeben. Nein lieber immer weiter Fehler machen, mehr Leid für alle anderen heraufbeschwören, dabei konnte es doch so einfach sein. Aber wer nicht hören wollte musste fühlen. So nutzte der Hochlord auch seine Kräfte und eilte dem Mädchen nach welches in Begleitung war. Ob nun allein oder zu zweit das spielte für ihn keine Rolle. Sollten sie ruhig beide gegen ihn antreten, am Ende stellte sich schon noch heraus wie falsch sie lagen und das ihre Bemühungen bedeutungslos waren. So törricht ihn anzugreifen war wohl auch keiner. Der Hochlord bekam noch mit wie Doomfist ein kleines Zeichen der Warnung an die neuangekommenen Zuschauer schickte, was gleichzeitig für alle Anwesenden wohl auch als Warnung zu vernehmen sein sollte. Sich mit dem Auserwählten der Schöpfer anlegen tat man nicht einfach so, nicht aus dem Impuls heraus, das wusste auch Alarak. Klar das hier war ein Kampf wo es drei Teams gab, jedes Team gegen jedes Team, aber grundsätzlich ging es hier darum die Frevler und Ungläubigen zu bestrafen, ihnen eine Lektion zu erteilen auf das sie endlich lernten und ihre Fehler einsahen. So erreichte dann auch ein wenig später der Hochlord die Ebene des Wahnsinns wie sie genannt wurde, ein wenig abseits der anderen beiden und hatte seine Macht immer noch aktiv. Roter Nebel umschwirrte diesen und er hatte eine rötliche Aura. Sie jetzt direkt angreifen so aus dem Hinterhalt? Nein das war so nicht seine Masche und das ginge dann auch zu schnell. Dadurch lernten sie nichts und sie hatten ihn doch herausgefordert und dann auch noch hier her geführt in diese Arena. Klar er kannte keine Skrupel und war gnadenlos aber für ihn hatten sie sich bereits ihr Grab geschaufelt, sollten sie ruhig noch etwas von ihrem Zusammensein, ihrer Hoffnung und all das genießen. Es würde schon sehr bald enden und am Ende waren sie es die am Boden lagen. Der Hochloch lachte hämisch als er in die Richtung der beiden Damen blickte und meinte dann: "Nun denn törrichte Sterbliche hier bin ich. Es ist immer wieder amüsant mit anzusehen wie eifrig ihr euer kurzes und jämmerliches Leben beenden wollt. Ihr die eine so geringe Lebenspanne besitzt und so sturr seid statt zu verstehen. Aber all dies wird heute Enden also kommt nur zu. Ich Alarak, Hochlord der Taldarim werde euer Ende sein." und anschließend würde Alarak sich in Kampfstellung begeben und abermals spöttisch lachen. Sollten sie doch versuchen ihn anzugreifen, sie würden schon sehen was sie davon hatten. Der Thor musste für gewöhnlich erst sehen was er falsch gemacht hatte und das würden diese beiden auch noch. So konzentrierte sich der Hochlord auf die zwei, hatte aber auch sonst die Umgebung im Auge falls noch jemand auftauchte. Ihm schienen die Effekte der Ebene so nichts auszumachen, nun zumindest sah es danach aus, also was die Visionen angingen. Aber vielleicht täuschte das auch nur? Sein Geist war eigentlich durch seine Macht immun gegen Beeinflussung, anders sähe es wohl bei den beiden Damen aus.

Vom letzten Post

Ausdauer 10: 12x sehr hoch (ben. 4x gering = 1x hoch) = 11x sehr hoch + hoch

Aufgestiegener des Nebels
Alarak gehört zur selben uralten Spezies der einst der Weltenverschlinger Amon angehörte. Mehr noch Alarak ist dessen jüngerer Bruder. Wie Amon besitzt auch Alarak die Fertigkeit die ursprüngliche Form des seiun Chakras ("Nebel Chakra") zu verwenden. Alle seiun Techniken die Alarak anwendet werden passiv um 50% verstärkt. Der Tal`darim hat jedoch eine besondere Abwandlung des seiun Chakras die aufgrund des Einflusses von Hydaelyn zustande kam. Alarak selbst bezeichnet diesen Zustand als "den Aufstieg". Alle Schäden die man Alarak zufügt wandelt der Hochlord in Chakra um. Treffer hinterlassen durch seine besondere Bindung zum seiun Risse in den Welten des Nebels. Je nach Schäden sammelt sich eine genauso hohe Menge an seiun Chakra im Inneren des Hochlords. Alarak hat zudem gelernt seiun Chakra dazu zu verwenden seine körperlichen Attribute ins unermessliche zu steigern. Er ist durch den Aufstieg nicht länger an maximale Grenzen gebunden, lediglich an den Einzelstatwert +800%. Pro +100% Chakra zahlt Alarak einen geringen Chakraverbrauch pro Post. Sollte er seinen Körper durch seiun Chakra verstärken kann er dies egal wie hoch die Verstärkung ist nur 2 Posts lang tun. Je nach Haltbarkeit hat diese Möglichkeit der Verstärkung dann einen entsprechenden Cooldown. Ein dünner Nebel aus seiun Chakra umgibt den Hochlord zusätzlich was ihn vor Beeinflusstung seines Geistes schützt (vollständige Imunität).


Winry
Es dauerte auch nicht lane da tauchte der Hochlord auf und ließ abspottende Worte von sich hören gegenüber die beiden Damen bzw. waren wohl alle aus ihrer Welt damit eher gemeint und er lachte auch hämisch. Das war also der Bruder des Weltenzerstörters? Und nun standen sie ihm leibhaftig gegenüber. "Was verstehst du schon vom Leben? Ja wir sind sturr, aber das ist es auch was uns ausmacht. Wir geben nicht so einfach auf und lassen das mit uns machen, wir haben deinem Bruder die Stirn geboten und ihn besiegt und wir werden auch diesen Kampf hier gewinnen. Gemeinsam!" gab sie ihm da als Widerworte. Diese Abfälligkeit, das irgendwie jeder gegen ihre Welt war das hatte man ja schon mitbekommen, aber davon provozieren lassen und total ausrasten durfte man nicht. Das nützte nichts. Gemeinsam würden sie das hier schon schaffen. Winrys blick war ernst dabei und sie sah kurz aus den Augenwinkeln zu Miyuki wie diese reagierte und würde dann leise zu ihr meinen: "Ich greife mit Nahkampf an und versuche seine Aufmerksamkeit auf mich zu ziehn. Versuch du bitte eine Öffnung bei ihm zu finden und unterstützte dann nach deinem ermessen. Vielleicht können wir das hier schnell beenden aufgrund des Feldeffektes und dann eventuell den anderen helfen. Ich hoffe es zumindest" Bei der Stimme des Mädchens war dabei dann auch kurz die von Gyuki zu hören. Der Bijuu hatte sich da was ausgedacht was klappen konnte. Sie mussten aber zusammenarbeiten und er dachte dabei auch an die möglichen negativen Effekte des Feldes. Je länger es hier dauerte desto schwerer wurde es das war klar und so wie Alarak klang und sich anhörte und alles schien er ziemlich viel von sich zu halten. Übermut kam aber nicht unbedingt immer gut. Daher konnten sie das vielleicht ausnutzen. Kurz nach den Worten schnellte Winry mit der aktiven Cloak auch vor und würde den Hochlord angreifen. Im Zickzack Muster vorpreschend und dann mit ihrem Schwert ausholend. Miyuki würde sicherlich schon wissen wie sie am Besten helfen konnte und Winry bzw. Gyuki passten ja auch auf falls Alarak sich nun nicht darauf einließ. Sie würden ihn schon beschäftigen.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Benutzeravatar
Miyuki
||
||
Beiträge: 722
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 18:44
Vorname: Miyuki
Nachname: Hakuma
Rufname: Miyu | Yuki
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,55 Meter
Gewicht: 48 Kilogramm
Rang: B-Rang Nukenin
Clan: Hakuma
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3
Discord: inchenx3

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Miyuki » Mi 11. Apr 2018, 19:21

Die junge Hakuma ließ sich also von Winry in das ausgewählte Kampffeld mitnehmen. Ihre Kälte machte sich um ihren Körper bemerkbar, würde jedoch der Rokkuberu nicht weiter schaden. Winry war unglaublich schnell, sie glaubte noch Saya erkannt zu haben mit dem Masamori und einer weiteren Person aber bei der Geschwindigkeit konnte sie diese erst nicht erkennen. Winry setzte sie sanft wieder ab, ehe die ersten Bilder ihres Vaters in ihrem Kopf auftauchten. Miyuki schüttelte den Kopf, versuchte diese Gedanken diese Visionen abzuschütteln. „Hm, das wird nicht leicht.“ Murmelte sie eher zu sich selbst als zu ihrer Teamgefährtin. Diese richtete dann die nächsten Worte an Miyuki. Offensichtlich folgte er ihnen wirklich, der Plan ihn herzulocken hatte also funktioniert. Doch Winry warnte dass sie vorsichtig sein mussten und dass sie einen Moment bräuchte um ihre Kräfte zu sammeln. „Okay, gibt es noch irgendwelche Dinge über ihn die ich wissen sollte?“ Fragte die Hakuma schließlich bevor er sich ebenfalls auf der Ebene befand. Winry hob ihr Schwert in die Höhe, ehe rote Blitze um die Klinge zuckten und sie eine Rüstung um sich herum beschwor. Sie schützte sich damit, auch ihr Helm öffnete sich und klappte sich dann gänzlich auf, ehe es ein Teil der Rüstung wurde. „Sowas schickes kann ich leider nicht unbedingt bieten.“ Meinte sie knapp und berührte ein wenig eingeschüchtert ihre weiße Haarsträhne. Du hast andere Fähigkeiten, mein Kind. Ich werde dir helfen, vertraue auf mich und deine Fähigkeiten. Du bist eine Wächterin, ich weiß dass dies dein erster richtiger Kampf ist. Aber dadurch lernst du und wirst an Stärke gewinnen. Sei mutig, lass dich nicht einschüchtern. Du bist nicht mehr das kleine Mädchen von damals. Worte der Eisgöttin die in ihren Gedanken wiederhallten. Sie spürte die Aufregung der Hakuma, völlig normal bei der geringen Kampferfahrung des Mädchens. Das Turnier und was auf dem Spiel stand machte ihr Druck, doch davon durfte sie sich nicht beherrschen lassen. Atme ruhig. Winry ist an deiner Seite. Ich bin da, du bist nicht alleine. Versuchte Shiva ihr Mut zu machen. Sie tat was diese verlangte, atmete nochmals tief durch ehe ihr Blick entschlossen auf Alarak ruhte. Sie würde alles tun um diesen Gegner zu besiegen und Winry so gut es geht unterstützen. Plötzlich fiel ihr jedoch auf, dass auch Saya sich nun auf der Tribüne der Zuschauer befand, nun konnte sie diese auch besser erkennen. Alarak richtete sofort provozierende Worte an die beiden Mädchen, die Augen des Mädchens verengten sich bei seinem gerede. Ihr Blick fiel jedoch kurz dann auf Winry, welche noch ruhig blieb und sich nicht provozieren ließ. Ignoriere seine Worte. Er versucht einen unüberlegten Angriff zu provozieren. Das hatte die Hakuma schon irgendwie bemerkt. Dieselbe Taktik welche nun mal auch die Rokkubberu zuvor versucht hatte. Sie reagierte jedoch darauf und antwortete ihm rebellisch. Es half ihr ungemein als sie davon sprach, dass sie gemeinsam diesen Kampf gewinnen würden. „Ja! Du verstehst nämlich nicht was Zusammenhalt bedeutet, was es im Leben ausmacht sich gegenseitig zu vertrauen und füreinander zu kämpfen!“ Warf sie sich auch mit ein, eher um sich selber nochmals mehr Mut zu machen. Dennoch blieb sie an ihrem Fleck stehen ehe sie dann hörte wie Winry offensichtlich einen Plan hatte. Sie würde im Nahkampf angreifen und versuchen seine Aufmerksamkeit zu erhaschen, in dem Moment fasste sich die Hakuma kurz an den Kopf, erneut hatten Bilder es geschafft in ihre Gedanken einzudringen. Es wurde schwerer je länger sie sich hier aufhielten. Doch nickte sie dann. „Ich werde tun was ich kann. Fernangriffe sind sowieso eher mein Ding. Außerdem beherrsche ich das Hyouton, und bin Iryonin. Also stell dich darauf ein, dass ich ein paar Eisjutsu wirken kann.“ Meinte sie ebenso leise. Ehe ihr Blick wieder auf Alarak lag und sie ihn musterte. Irgendwo sollte sich also eine Sichtbare Schwachstelle befinden? Er trug auch eine Art Rüstung, abgesehen von dem Abscheulichen Gesicht welches ein Stück frei lag aber selbst hier konnte die Haut eventuell sehr widerstandsfähig sein und sicherlich würde er sich gut schützen können.

Winry machte den ersten Schritt, und lief los um ihn anzugreifen. Dabei nahm sie nicht den direkten weg, sondern bewegte sich im Zickzack auf Alarak zu. Auch Miyuki rannte los, hatte schon eine Idee um den Angriff von Winry etwas zu unterstützen. Eine hellblaue Aura umgab sie, doch machte sie einen Bogen statt direkt auf Alarak zuzulaufen. Ihre Geschwindigkeit erhöhte sich nochmals. (Aktueller Wert: 10 + 200%) und sie verstärkte ihre geplante Technik um 125%. Sie formte Fingerzeichen und erschuf durch das Hyouton: Kisa Hyosho einen Eiszapfen. Welcher durch ihr Ten no Megumi verstärkt wurde, so schnitt sie auch eine mögliche Fluchtmöglichkeit für Alarak aus, so konnte er dann nur nach hinten oder in die andere Richtung ausweichen. Oder aber er blockte es anders. Der Eiszapfen wurde direkt in seine Richtung von der Seite geschleudert gezielt auf die Kopfhöhe und bewegte sich auch schneller als normal bei der Technik üblich war. Sollte sie treffen würde der Eiszapfen versplittern und weitere Schäden anrichten. Kurz nach dem Angriff kamen erneut Bilder zustande die sie nicht abwehren konnte, Bilder von Feuer und ihrem Vater der sie versucht umzubringen. Sie hielt sich kurz abgelenkt den Kopf, versuchte diese Dinge wieder abzuschütteln und ihren Gegner wieder zu fixieren. Wie würde Alarak auf diesen doppelten Angriff von Winry und Miyuki reagieren?


Bild

Shiva Harmoniestufe 2: Dies ist die zweite Harmoniestufe zwischen Miyuki und Shiva. Sobald diese Stufe erreicht ist, ist Miyuki in der Lage die Ansichten und Gründe von Shiva zu verstehen und zu akzeptieren. Der Zusammenhalt zwischen ihnen ist deutlich stärker und beiden ist bewusst das sie aufeinander angewiesen sind. In dieser Stufe kann Shiva mit Einverständis der Hakuma die Kontrolle übernehmen, was ihnen zusätzlich ermöglicht gemeinsam göttliches Chakra einzusetzen. Miyuki kann außerdem noch immer auf ihre Wächter Fähigkeiten zurückgreifen, was bedeutet das ihre Kälteresistenz erhöht ist (25%) und ihre Haut sich bei extremen Kältebedingungen bläulich verfärbt. Ihre Hyouton-Techniken werden um 25% verstärkt und werden dadurch deutlich effektiver, außerdem bekommt Miyuki zusätzlich einen kärperlichen Schub, was bedeutet das sie Geschwindigkeit, Ausdauer und Stärke um jeweils 100% erhöhen.

Ten no Megumi ("Gottes Segen/himmlische Hilfe")
Als Außerwählte und Wächterin der Eisgöttin Shiva erhielt sie nachdem sie die Prüfung bestanden hatte einen besonderen Segen welche ihre Fähigkeiten als Wächterin nochmals verstärken sollten. Zu Beginn macht sich der Segen durch eine hellblaue Aura welche den Körper der Hakuma umgibt bemerkbar und um sie herum beginn die Temperatur abzukühlen. Wer nicht über eine gewisse Kälteresistenz verfügt(25%) spürt den Temperaturabfall sofort. Durch den Segen steigen Geschwindigkeit steigert sich um 150 % und ihre Effektivität der Hyouton-Techniken für einen Angriff um 125%, und zahlt dafür einen Chakraverbrauch von hoch. Mit der Eisaura ist sie auch in der Lage Ninjutsu bis zum A-Rang abzuwehren, jedoch nur hält diese nur Katon bis zum B-Rang stand. (Bei Taijutsu richtet sich das Ganze nach der Stärke des Anwenders , dies gilt bis zum maximalen A-Rang Niveau also der Stärke 7). Der Segen bleibt für einen Post bestehen, außer Miyuki zahlt nochmals einen Chakraverbrauch von Hoch um ihn aufrechtzuerhalten. Erfundene Besonderheit


Name: Hyouton: Kisa Hyosho ("Eisversteck: Tödliche Eiskristalle")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Hyouton
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4
Beschreibung: Der Anwender schießt mit dieser Technik einen Eiszapfen auf den Gegner, welche diesen rammen, und dann zersplittern, was dem Gegner erneut Schaden zufügt. Dieser Schaden kommt Messerstichen gleich und richtet mittlere Schäden beim Gegner an, die Splitter können weitere leichte Schäden verursachen. Der Eiszapfen haben einen Geschwindigkeitswert von 5.


Chakraverbauch: 1x Mittel | 1x Hoch
„Reden“ x Denken x Yasuo x Shiva
Bild
Offene NBWs

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5689
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Winry Rokkuberu » Fr 13. Apr 2018, 23:48

Mit benutzter Npc: Alarak

Winry und Miyuki hatten es geschafft Alarak wegzulocken. Nun ob er tatsächlich auf die Provokation usw. reinfiel oder einfach von selbst ihnen folgte war dahingestellt. Jedenfalls hatten sie seine Aufmerksamkeit und landeten auch im Kampffeld wo Winry die Eisnutzerin absetzen und sie sich kurz berieten bzw. beide sich einig waren das dies nicht leicht werden würde und Winry der Weißhaarigen noch sagte, dass sie einen Moment benötigte um ihre Kräfte neu zu sammeln. Miyuki fragte dann auch ob es noch was über ihn zu wissen gäbe wo die Rokkuberu dann meinte: "Ich hab damals nur durch den Kristall zusehen können und auch da nur Szenen. Takashi hat ihn besiegt mit genug Power hinter seinem Angriff. Die Beschränkung der Techniken hier...das müssen wir nutzen. Ansonsten...er scheint Dinge in der Entfernung beeinflussen zu können." ja so mehr wusste Winry auch nicht und ein wenig hatte Takashi ja über ihn gesagt und das er ihnen vertraute, dass sie es schaffen konnten. Nein alle aus ihrer Welt vertrauten darauf. Alarak wurde schon einmal besiegt und sie konnten das auch schaffen, selbst wenn es nicht leicht wurde. Dennoch versuchte Winry ganz kurz wo sie die Zeit noch hatten Takashi über Gyuki und die geistige Ebene zu kontaktieren um so ein wenig mehr über Alarak zu erfragen. Er würde ihnen sicher helfen können. Auch wenn es vielleicht nur ein paar einzelne Worte oder so waren. Es konnte nützlich sein. Durch die Effekte die hier herrschten sahen die beiden Damen auch Visionen, Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit. Nun Winry sah kurz ihr verstorbenen Eltern und auch bei Miyuki zeigte sich wohl irgendwas, aber beide versuchten das abzuschütteln, einen klaren Gedanken zu fassen, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren. Winry beschwor auch ihre Rüstung, damit konnte Miyuki leider nicht dienen. "Sry das ich nich noch eine auf die schnelle parat hab." Gab Winry dabei knapp lächelnd als Antwort. Hätte sie noch eine oder anderweitig einen Schutz würde sie diesen Miyuki wohl geben aber die Rüstung hatte Winry für den Moment wo sie sogesehen ungeschützt war. Sie würde ihren Zweck hoffentlich erfüllen. Winry war auch aufgeregt, sie schwitze auch etwas denn das hier war ja alles andere als ein Trainingskampf oder sowas. Das Mädchen versuchte aber sich zu fokussieren. Gyuki half ihr dabei auch. "Wir packen das" kam es von ihm ehe der Hochlord dann auch schon auftauchte mehrere Meter entfernt von ihnen und abspöttisch über sie beide redete bzw. ihre Welt an sich. Darauf gab Winry dann auch eine Antwort und bekam auch Unterstützung von Miyuki wo Alarak dann abermals nur hämisch lachte. Mit Worten konnte man das nicht regeln, nein hier mussten Taten sprechen, denn der Hochlord ließ sich bestimmt nicht umstimmen oder dergleichen. Winry erklärte dann Miyuki kurz und leise was sie vorhatte und die Weißhaarige wollte sie unterstützen. Die Rokkuberu nickte einfach. "Verstanden" und machte sich dann auf und griff an. Im Zicksack Muster bewegte sich das Mädchen in der noch aktiven Cloak vorwärts mit gezogenem Schwert auf Alarak zu, welcher sich auch schon bereit machte.
Der Hochlord grinste, was man angesichts seines komischen Maulkorbs oder Helmes wie man es auch nennen wollte nicht wirklich sehen konnte. Nun Sein Gesicht war eigentlich das Einzige was sichtbar war außer der Mund davon, alles andere war in eine Rüstung gehüllt die sicherlich ihre Berechtigung hatte. Aber das hielt keine der beiden Damen davon ab ihn dennoch zu attackieren. Und ja er fand es amüsant wie eilig sie es hatten ihr kurzlebiges Dasein auszuhauchen. Da auch Alarak immernoch seinen Modus aktiv hatte konnte er auch entsprechend reagieren. "Was ist das nur mit euch Sterblichen euch stets in euer Verderben zu stürzen" entkam es ihm nur und er beoabchtete beide Frauen wie sie sich verhielten. Bei Winry war die Sache das sie sich nicht allein bewegte, ihr Chakra, die Cloak konnte sich auch sogesehen von selbst bewegen was eine Bewegungserkennung für gewöhnlich sehr schwer machte. Doch Alarak machte soweit keine Anstalten auszuweichen, nein er wartete bis sie näher kam und das Mädchen hatte ihre Schwertklinge auch mit dämonischem Chakra aufgeladen und wollte damit zuschlagen, denn es war ja ihr Plan das Alarak sich auf sie konzentrierte und Miyuki so vielleicht eine Öffnung fand und das ausnutzte mit einem Angriff von ihr ausgeehend. Der Hochlord schien sich bereit zu machen den Angriff zu blocken, so sah es aus, dabei streckte er einfach einen seiner gepanzerten Arm aus, wollte er damit blocken? Er nutzte seine Kräfte über den Nebel, erschuff einen Riss in der Dimensionswand und konnte der Jinchuuriki dadurch einen Stoß verpassen bzw. sie heranziehen. Verschiebung der Welt nutze er. Gleichzeitig lähmte dies auch für einen Moment ihren Bewegungsapperat. Das sie eine Rüstung trug und auch eine Art Chakragewand trug störte ihn dabei herzlich wenig. Er wusste wie er seine Fähigkeiten anwenden konnte und musste. Und aufgrund der besonderen Beschaffenheit und seiner Erfahrung konnte er ihren kleinen Schutz sogesehen auch umgehen und die Technik traf die Rokkuberu womit ihr Angriffsmanöver unterbunden war. "Aaagh" entfuhr es dem Mädchen in der Rüstung mit schmerzverzertem Gesicht. Ihr tat alles weh und sie konnte sich nicht weiter bewegen als wenn sie gelähmt war. Trotz der Rüstung und des Cloaks was eigentlich als Schutz dienen sollte. Da sie sogesehen auf ihn zugesprungen kam machte die Sache einfacher und natürlich hatte er die Weißhaarige nicht vergessen. Sie versuchte einen Angriff, welcher offenbar auch ziemlich schnell war aber Alarak war nicht dumm und hatte den Moment abgewartet sodass er die Rokkuberu nämlich durch seine Technik genau in die Richtung schleudern konnte und sie dadurch wohl den Eisangriff abbekam. Er benutzte ihren Körper sogesehen als Schild. Durch die Lähmung und alles verlor Winry auch die Konzentration kurz und da sie bereit die Cloak einige Zeit aufrecht hielt und das auch Chakra kostete musste sie das irgendwann auch auflösen bzw. löste es sich irgendwann auf. Durch die Aktion des Hochlords passierte das dann auch wo sie weggeschossen wurde in den Angriff und zurück Richtung Miyuki, falls diese ihr Geschoss nicht irgendwie umlenken konnte. Seine Kraftsteigerung musste er aber auch deaktivieren, aber das sollte keine Probleme darstellen. Das vorlaute und törrichte Mädchen dürfte hiernach wohl ihre Lektion gelernt haben. Vielleicht war sie auch schon am Ende. Bzw. wo war denn hier der Zusammenhalt von dem sie gesprochen hatten? Würde Miyuki etwas unternehmen? Würde sie Alarak weiter angreifen oder ihrer Gefährtin helfen und zur Seite stehen? Allein hätte sie wohl kaum eine Chance gegen ihn."Soll das etwa alles sein? Eure Versuche sind erbärmlich. Ist das der Zusammenhalt von ihr gesprochen habt? Gebt auf und sterbt einfach. Eure Welt wird untergehen so wie auch ihr es werdet" und bewegte sich dann langsam in die Richtung beider Damen. Angst oder dergleichen verspürte Alarak keine, auch der Effekt der hier eigentlich herrschte kümmerte den Hochlord kaum. Nicht so wie er bei den anderen beiden für Probleme sorgen durfte. Alarak würde beobachten wie die beiden Damen sich nun verhielten während er sich ihnen langsam näherte und es dann beenden wollte. Winry konnte wegen der kurzzeitigen Lähmung nicht viel tun und sie musste das Ganze auch auflösen. Würde sie nicht aufgefangen werden oder so, würde das Mädchen auf dem Boden in der direkten Nähe Miyukis aufkommen und ein Stück entlang schlidern. Sie hatte Schmerzen aufgrund der Verletzung und verzog auch das Gesicht. Ihr Schwert würde nicht unweit von ihr im Boden stecken. Dieses hätte sie beim aufprallen losgelassen und Winry würde auch versuchen sich irgendwie aufzurappeln, auch wenn es wehtat und schwer war. Vorallem mit der Rüstung "Verdammt..." käme es von ihr und sie ließ die Rüstung wieder verschwinden. Sie ging zurück ins Schwert womit Winry es von der Bewegung her leichter hatte. Winry würde versuchen Alarak und Miyuki auszumachen. Es tat ziemlich weh, ein paar ihrer Knochen waren wohl angeknagst und Blutergüsse hätte sie auch und dann waren da auch wieder Bilder, eine Vision. Diesesmal ihre verstorbenen Freunde. Rei und auch Lal Mirch und Nana, sie alle waren da aber das Mädchen schüttelte weiterhin den Kopf. Sie musste sich zusammenreißen. Was aber wegen der Erschöpfung und Verletzung nicht mehr so leicht war. "Winry ist alles?..." "Es geht aber verdammt...ich....das er da durchkommt...."Guyki würde auch weiter die Lage beobachten soweit er es konnte. Sie atmete auch schwer wegen der Erschöpfung. "Miyuki..."entfuhrt es dem Mädchen auch. Das drumherum auf der Tribüne usw. nun darauf konnte man so momentan nicht weiter reagieren denn hier spielte die Musik wie man so schön sagte. Und würde man sich davon ablenken lassen was da los war konnte das hier ziemlich schnell übel enden. Winry brauchte einen Moment, hoffentlich hatte sie den. Nur solange bis sie wieder soweit war. Irgendwie würden sie das schon packen und dann beenden.



Chakra Winry:

Noch mit Modie: 38 x sehr hoch + 1x mittel + 1x gering + 1x sehr gering
- 32x sehr hoch durch Modekosten
= 6x sehr hoch + 1x mittel + 1x gering + 1x sehr gering

Ausdauer 7: 6x sehr hoch (Bijuucloak deaktiviert daher gilt nun ihr Ausdauerwert)



Chakra Alarak: Ausdauer 10: 10x sehr hoch

Name: Verschiebung der Welt
Rang: A-Rang
Reichweite: weit
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Aufgestiegener des Nebels
Beschreibung: Bei dieser Technik macht der Hochlor eine Handbewegung und öffnet einen Riss in die Dimensionswand. Hierfür ist seine besondere Verbindung zum Nebel selbst von nöten. Er kann einen Stoß aus seiun Chakra manifeszieren und damit seinen Gegner zu sich heran schieben, oder ihn weg stoßen. Das sein Chakra ist hoch konzentriert und trifft mit einer Stärke von 10 auf. Bei dieser Technik manipuliert Alarak die besondere Beschaffenheit seines Chakras zusätzlich das das seiun Chakra den Bewegungsaparat des Gegners bei Kontakt kurzzeitig stört. Das seiun nimmt Einfluss auf die Nervenbahnen seines Gegners und verhindert für einen Moment jegliche Bewegung. Diese Nachwirkung klingt bereits während des Angriffs wieder ab.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Miyuki
||
||
Beiträge: 722
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 18:44
Vorname: Miyuki
Nachname: Hakuma
Rufname: Miyu | Yuki
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,55 Meter
Gewicht: 48 Kilogramm
Rang: B-Rang Nukenin
Clan: Hakuma
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3
Discord: inchenx3

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Miyuki » Mi 18. Apr 2018, 14:28

Winry entschuldigte sich bei der Hakuma, da sie nicht noch eine Rüstung für sie parat hatte. „Ach, kein Problem. Ich hab ja auch den ein oder anderen Trick.“ Meinte sie knapp und zwinkerte der hübschen Blondine zu. „Konzentrieren wir uns darauf diesen Hochlord oder wie er sich nennt zu besiegen.“ Meinte sie ruhig und sah wieder zu der dämonischen Gestalt der ihren Gegner darstellte. Winry klärte sie über ihren Plan auf und schon bald setzten sie ihn auch in die Tat um. Die Blonde griff Alarak zuerst an und die Hakuma versuchte von der Seite einen weiteren Angriff zu starten und somit die Ausweichmöglichkeiten zu mindern. Miyuki nutzte ihre Verstärkung und erschuf einen Eiszapfen der auf Alarak zu sausen würde. Doch Alarak wartete, bis Winry nah genug war und erschuf einen Riss und schien die Rokkuberu an sich heranzuziehen. Dabei lähmte er sie noch, sie konnte sich ihm also nicht entziehen. „Winry!“ Rief die Hakuma beinahe verzweifelt. Er schleuderte diese nun direkt ihrer Technik entgegen, doch waren ihr die Hände gebunden und sie bekam den Eizapfen direkt entgegengeschleudert und in ihre Richtung. Sofort machte die Hakuma Schritte nach vorne und fing den Körper des Mädchens ab. Erneut formte sie Fingerzeichen für das Suiton: Suijinheki und eine große Wand aus Wasser entstand vor ihnen und würde Alarak die Sicht nehmen. Winry muss hier weg, Miyuki. Sie hörte die Stimme von Shiva und nickte. Ihre Augen fingen an Türkis zu leuchten, ihre Haut begann sich blau zu verfärben, ihr Haar wurde etwas kürzer und dunkler und wurde dich ein Eiskristallgesteck verziert. Sie hatte die Form der Wächterfamilie, Mutsuki Shitai angenommen. (Geschwindigkeit jetzt bei 10% 300% | Ausdauer 10 + 250% ) „Das könnte etwas unangenehm werden, aber wir müssen uns erst einmal zurückziehen. Jedenfalls für einen kurzen Moment.“ Meinte sie knapp und würde Winry unter den Armen packen und ihre Hände um sie herumlegen. Wie sehr wünschte sie sich nun Yasuo an ihrer Seite. Sie versuchte Winry zu tragen und wollte zu einem der verlassenen Häuser gelangen.

Sollte die kleine Flucht gelungen sein würde die Hakuma ihre Form jedoch beibehalten. „Zeig mir deine Verletzung, wo hast du schmerzen?“ Fragte sie beiläufig, ehe weitere Visionen durch ihren Kopf hämmerten. Sie kniff die Augen zusammen und griff sich an den Kopf, ehe sie jedoch ihre blaue Handfläche auf die Verletzung der Rokkuberu legen würde. Sie würde diese mit dem Shindan erst diagnositizieren, aber auch ihr empfinden war wichtig. Sie nutzte das Shosen no Jutsu um diese Verletzungen zu heilen. „Wenn es nötig ist im Kampf, verletzte mich ruhig. Wir haben den Vorteil das wir Verbündete sind… und was dieses Kampffeld angeht... können wir versuchen daraus noch einen nutzen zuziehen. Auch wenn es… nunja nicht angenehm ist.“ Erklärte sie, ehe sie beinahe das Jutsu abbrechen musste da sie Bilder sich immer aggressiver in ihren Kopf brannten. „Und dein Schwert… es liegt noch auf dem Schlachtfeld.“ Meinte sie knapp und schaute zu Boden. Sobald sich Winry wieder kurz ein wenig erholt hatte schaute Miyuki wieder zu ihr auf. „Und es tut mir leid… ich wäre gern nützlicher im Kampf.“ Meinte sie betroffen, man sah ihr an das es sie mitgenommen hatte das der erste Angriff schon so nach hinten losging. Doch wollte sie natürlich nicht aufgeben. „Ich kann diese Form noch ein wenig aufrechterhalten, ich bin dadurch schneller und könnte diesmal versuchen ihn direkt abzulenken. Er kennt die genauen Fähigkeiten nicht… aber das wäre eine Möglichkeit damit du vielleicht einen vernichtenden Schlag auf ihn auszuführen. Die Visonen… sie werden immer stärker... wir haben nicht viel Zeit.“ Meinte sie und fuhr sich durch ihr Haar. „Ich kann dir noch etwas Chakra von mir geben... aber nach und nach spüre ich auch, dass wir das nicht noch unbedingt länger durchalten können.“ Miyuki könnte etwas von ihrem Chakra transferieren. Aber sobald ihre Verwandlung sich dann auflösen würde, wäre sie sicherlich nicht mehr unebdingt zu gebrauchen. Alarak würde sie auch finden, wenn er nicht sowieso mitbekommen hatte wohin sie sich zurückgezogen hatten.


Bild

Shiva Harmoniestufe 2: Dies ist die zweite Harmoniestufe zwischen Miyuki und Shiva. Sobald diese Stufe erreicht ist, ist Miyuki in der Lage die Ansichten und Gründe von Shiva zu verstehen und zu akzeptieren. Der Zusammenhalt zwischen ihnen ist deutlich stärker und beiden ist bewusst das sie aufeinander angewiesen sind. In dieser Stufe kann Shiva mit Einverständis der Hakuma die Kontrolle übernehmen, was ihnen zusätzlich ermöglicht gemeinsam göttliches Chakra einzusetzen. Miyuki kann außerdem noch immer auf ihre Wächter Fähigkeiten zurückgreifen, was bedeutet das ihre Kälteresistenz erhöht ist (25%) und ihre Haut sich bei extremen Kältebedingungen bläulich verfärbt. Ihre Hyouton-Techniken werden um 25% verstärkt und werden dadurch deutlich effektiver, außerdem bekommt Miyuki zusätzlich einen kärperlichen Schub, was bedeutet das sie Geschwindigkeit, Ausdauer und Stärke um jeweils 100% erhöhen.

Name: Suiton: Suijinheki ("Wasserfreisetzung: Wassermauereinzäunung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Suiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 5, bei vorhandener Wasserquelle -25% Chakraverbrauch
Beschreibung: Suiton: Suijinheki ist eine Technik die zur Abwehr gegnerischer Techniken dient. Nachdem der Anwender die nötigen Fingerzeichen für diese Technik geformt hat, schützt ihn eine gut 2 Meter hohe und 1.5 Meter breite Wasserwand, die er aus dem Wasser der Umgebung erschafft. Die Wasserwand kann sowohl Nin als auch Taijutsu blocken. Wobei sie hier Ninjutsu bis zu einem maximal Verbrauch von mittel blocken kann. Dotontechniken können die Wand allerdings bereits ab einen Verbrauch von gering durchbrechen, Katontechniken hingegen erst ab einen Verbrauch von hoch. Taijutsuangriffe können die Wasserwand ab einem Stärkewert von 5 durchbrechen.

Mutsuki Shitai ("Eismond-Gestalt")
Durch den Segen und die Macht welche sie durch die Göttin Shiva erhält, ist es auch möglich eine Verwandlungsform anzunehmen. Alleine Miyuki ist als Außerwählte dazu in der Lage sich durch das Genkan no Meiyaku, durch den Pakt mit Shiva in diese Gestalt zu verwandeln. Ihre Augen glühen in einem grellen türkis und ihre Haut färbt sich vollständig in ein kaltes Blau. Ein weißer Schleier umgibt ihren Körper, ihr Haar nimmt eine kürzere und wildere Frisur an, welches mit einem leichten Eisskristallgesteck verziert ist. Durch diese Verwandlung verstärkt sich außerdem ihre eigene Geschwindigkeit um 300% und ihre Ausdauer um 200%. Es ist möglich sich nach und nach die Kontrolle dieser Form anzutrainieren, momentan ist Miyuki in der Lage diese Verwandlungsform 3 Posts lang zu halten, bis sie wieder in einen solchen Rauschzustand gerät, mit weiteren Wahnvorstellungen welche sie Rasend machen. Mit langem Training kann diese Form bis zu 5 Posts lang gehalten werden. Pro Post zahlt Miyuki außerdem einen Chakraverbrauch von Hoch und zusätzlich ist diese Verwandlungsform ist mit dem Ten no Megumi kombinierbar. Erfundene Besonderheit


Name: Shindan ("Diagnosis")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2, Wissen über das Skelett des Menschen oder Wissen über Skelett der Tiere
Beschreibung: Der erste Schritt einer Heilbehandlung, ist das Problem zu verstehen. Mit dieser Fähigkeit nutzt ein Shinobi seine Hände vorsichtig um den Patienten abzutasten. Man kniet über dem Patienten und lässt seine Hände langsam über den Körper gleiten, um Verletzungen wahrzunehmen die sich dem Auge entziehen. So kann man innere Verletzungen, unregelmässigen Herztakt, nicht sichtbare Knochenfrakturen, Gifte und Krankheiten ermitteln. Ein Ninja mit höherem Rang kann hieran auch eine grundlegende Examinierung vornehmen und den Grund und den Zeitpunkt des Todes feststellen.Die Effektivität dieser Technik ist abhängig vom Wissen des jeweiligen Medics. Gleichzeitig dauert die Analysezeit entsprechend weniger je mehr Erfahrung der Medic Nin besitzt.

Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (Schwer -> Mittel). Eine mittlere Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal sehr schwere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Schwere Verletzungen = hoher Chakraverbrauch.


Name: Chakra ichū suru ("Chakra transferieren")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah (Berührung erforderlich)
Chakraverbrauch: hoch + variabel (Übertragungsmenge)
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7
Beschreibung: Dies ist ein Medizinjutsu welches dazu dient Chakra von einem Körper in einen Anderen zu transferieren. Dadurch können Iryonin andere Personen, welche z.B. kurz vor dem Chakraout stehen retten, indem sie ihr eigenes Chakra an eine andere Person übertragen. Das übertragene Chakra steht dem Ziel dann zur Verfügung. Ihr Chakrahaushalt wird also wieder aufgefrischt. Ein Medic Nin kann mit dem Chakra ichū suru auf A-Rang Niveau maximal 50% seines momentanen Chakrahaushaltes übertragen. Die Reduzierung des Chakraverbrauchs durch die Chakrakontrolle eines Medics gillt nur für den eigenen Chakraverbrauch, nicht jedoch für den Verbrauch der durch die Übertragungsmenge zustande kommt.


In diesem Post Verbraucht: Mittel + Mittel + Hoch

Übrig: 4x Sehr Hoch + 1x Mittel (Ohne Besonderheit gerechnet weil Rechnen scheiße ist... und ich grad nicht klar komme xD HILFE?)
„Reden“ x Denken x Yasuo x Shiva
Bild
Offene NBWs

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5689
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Winry Rokkuberu » Fr 20. Apr 2018, 19:02

Mit benutzter Npc: Alarak

Der Angriff der Rokkuberu klappte nicht so ganz wie erwartet. Alarak konnt diesem entkommen bzw. kontern und schaffte es auch die Jinchuuriki zu verletzen. Seine Technik konnte den Schutz den sie eigentlich durch die Chakracloak hatte umgehen und das Mädchen so einen kurzem Moment lähmen und ihren Körper dann dem Eisangriff Miyukis entgegenwerfen. Sowohl bei Winry als auch bei Alarak ließen dann die Modie nach bzw. deaktivierten sich diese. Die Rokkuberu wurde aber von Miyuki aufgefangen bzw. war diese schnell zur Stelle um das Mädchen auch wegzuschaffen und erschuff eine große Wasserwand welche die Sicht Alaraks versperrte und allgemein wohl ein Hindernis für ihn sein sollte. War das wirklich alles was sie zu bieten hatten? Wieso griff sie denn nicht an? War sie mehr um das Leben der anderen besorgt? Eines der Dinge die Alarak zu wider waren um es so zu nennen, ein Zeichen der Schwäche. Wer unterlag der wurde vernichtet. Drum ließ es sich von der Wasserwand auch nicht wirklich beeindrucken. "Soll das bisschen Wasser hier mich aufhalten? Da müsst ihr schon mehr aufbieten. Oder wollt ihr Zeit schinden? Gebt doch einfach auf. Ihr seid schwach und weil ihr den Schwachen helft wird das auch immer so bleiben. Ihr zögert das unausweichliche nur heraus törrichte dumme Sterbliche." waren seine Worte und wo sich die Wand legte bzw. wieder zusammenbrach waren die Damen verschwunden. Hatten sie sich auf und davon gemacht. Aber das machte nichts. Der Hochlord war sich sicher das sie noch hier waren. Die eine war verletzt und dadurch kamen sie auch nicht weit. Und die Ebene hier hatte nicht soviel Deckungsmöglickeiten wie es wohl der Wald oder Palast oder so hatte. Sollten sie nur laufen, er würde sie schon finden und sie dann erledigen.

Nachdem Winry gefangen wurde bekam sie nur alles halb mit aufgrund der Schmerzen und des Einflusses der hier herrschte. vergangene Erinnerungen kamen in ihr hoch, zeigten sich vor ihrem geistigen Auge. Die Szene wechselte immer mal wieder. Miyuki hatte sich aber offenbar gewandelt und ein paar Worte an Winry gerichtet. Sie erkannte eine blauhäutige Frau mit kurzen dunklen Haaren und Schmuck der an Eiskristalle erinnerte zierte das Haupt. Winry merkte wie sie weggetragen wurde und biss die Zähne zusammen, ja es war unangehm aber sie war noch wach und da sie Schmerzen spürte und hier war hieß sie war auch noch nicht draußen aus dem Tunier. So ließ sie sich von Miyuki mitschleifen zu einem sicheren Ort. Winry hörte dann die Worte Miyukis, sollte zeigen wo sie verletzt war. "Es tut alles weh....Oberkörper..."kam es von ihr und Miyuki fand sicher auch die Stellen war sie doch eine Medic und heilte dann die Rokkuberu so gut sie es konnte. Das nahm auch den Schmerz aber Winry war teilweise etwas abwesend wegen dem Effekt der hier wirkte, da sie erschöft war. Sie sah verstorbenen Freude einer nach dem anderen wie sie einfach verschwanden. Sie lösten sich alle auf zu Staub. Oder war das vielleicht sogar ein Traum wegen ihrem Zustand? Da Miyuki ihr bestes tat um die Wunden zu heilen und Gyuki auch immer wieder zu der Rokkuberu sprach kam sie auch wieder in der Realität. Winry bekam mit wie Miyuki über den Kampfeffekt sprach bezüglich der Heiungsmöglichkeit und Winry schüttelte den Kopf: "Nein...ich komm schon klar danke. Deine Heilung hat geholfen....ich brauch nur noch einen Moment..." Natürlich könnten sie den Effekt nutztn und wenn Winry Miyuki verletzte heilte sie das aber was nützte ihnen das? Gut Winry wäre wohl geheilt aber dies auf Kosten ihrer Kampfgefährtin diese verletzt zu haben bzw. sie geopfert zu haben. Dabei kam Winry auch eine alte Einnerung hoch bzw. eine weitere Vision. Die Sache in Kirigakure wo Amon ihre Freunde nahm. Und wieder schaltete sich Gyuki ein und sprach zu Winry damit das Mädchen sich zusammenreißen konnte und sie bekam noch halb mit was Miyuki weiter sagte. "Du hilfst wie du kannst...und wir sind noch hier und das dank dir...und wegen dem Schwert...hol ich mir schon wieder." ein paar einfache aufbauende Worte sollten es sein, denn Winry sah es so. Miyuki half auch wenn es in ihren Augen nicht fiel war und dann setzte sich Winry hin bzw lehnte sich gegen ein Teil der Wand. Miyuki sprach dann von den nächsten Schritten bzw. einer weiteren Möglichkeit und Winry atmete noch ein wenig schwer aber es gab sich langsam. Schmerzen hatte sie immernoch ein paar aber das war zu verkraften. Fühlte sich eher wie Muskelkater an als Schmerzen von Wunden. "Ich bin auch gleich wieder soweit und ja langsam wird das lästig. Und ich glaube ihn scheint das nicht so sehr einzunehmen wie uns beide...Aber ein vernichtender Schlag? hmmmm..." Winry überlegte, ja sie mussten sich sogesehen beilen, viele Möglichkeiten hatten sie nicht und sie hatten ja auch gesagt sie kümmerten sich um Alarak und Winry hatte ja auch sogesehen noch ein Hühnchen mit dem Typen zu rupfen.
"Meinst du wir könnten es benutzen Gyuki?" sprach Winry in der geistigen Ebene zu dem Bijuu welcher kurz überlegte aber wusste was sie meinte. "Du meinst die Idee worüber du dir vor alledem den Kopf zerbrochen hast? Das Ganze ist ein Risiko aber es könnte klappen. Aber vielleicht solltest du lieber auf eine andere Technik zurückgreifen, nicht das ich dagegen wäre aber wir haben das noch nicht vollends erprobt nur in der Theorie wie du weißt." Miyuki bekäme von alledem nichts mit und zudem spielte sich das auch in einem Bruchteil einer Sekunde bzw. eines Augenblicks ab. Aber was meinte Winry bzw. Gyuki? Nun bevor das Tunier losging und Winry noch zuhause war grübelte sie über mögliche Manöver und Angriffe, halt worauf sie treffen konnten an Gegner und wie man vorgehen sollte usw. Dabei kam das Mädchen auch auf eine Idee für eine Technik und holte natürlich Gyukis Rat ein. Was das Mädchen vorhatte war eine Art Chakraüberladung zu verursachen mit ihrem neuen Modie um so dem Gegner einen direkten Schlag zu verpassen. In den Augen des Bijuu war das durchaus möglich, vorallem dann wenn sie sein Chakra benutzte bzw. den Modie. Die beiden gingen dabei auch durch wie das Ganze in der Theorie möglich war und worauf Winry zu achten hatte und welchen Nachteil das Ganzw womöglich haben konnte. Die Technik hatte also Risiken und das war nicht nur ihr Chakraverbrauch und eine Anwendung fand bisher so nicht stand aber Winry wollte es darauf ankommen lassen, dass sich eventuell hier die Möglichkeit dazu bot. Das das Ganze ein großes Risiko war, war dem Mädchen auch bewusst, es konnte auch nach hinten losgehen aber sie brauchten etwas um das Ganze hier zu beenden und das zügig.
In der Realität haute Winry sicht dann gegen die Wange um einen klaren Kopf zu bekommen, denn erneut zeigten sich wieder Bilder. "Ich hab da ne Idee....und spar dein Chakra, ich komm soweit klar. Trotzdem danke und auch für eben. Wir werden dein Chakra eventuell für danach oder die anderen brauchen. Wenn es klappt ist er vielleicht besiegt und eine Ablenkung wäre gut ja. Ich kann das aber nicht voll versprechen das es ihn auch erledigt, aber es ist wie du sagst die Zeit rennt uns davon. Das Ganze zu erklären würde auch zu lange dauern. Tun wirs einfach und geben was wir können. Ich vertraue dir und hoffe du mir auch." Winry lächelte auch nach den Worten und wo sich wieder Bilder zeigten schlug sie sich kurz ins Gesicht um wieder klar zu werden und bereitete sich dann vor.
Draußen in der Ebene konnte man auch Alarak hören der wieder was von sich gab. Er war also in der Nähe und Winry nickte ihrer Kampfgefärtin zu, sie mussten es jetzt machen bevor Alarak wohl auch wieder zu Kräften soweit kam. Denn Techniken waren hier beschränkt und da er bisher noch nicht hier aufgetaucht war hieß wohl das er seine Verstärkung auch nicht dauerhaft aktiv halten konnte. Oder er spielte mit ihnen und hielt es nicht für nötig. Was es auch war sie hatten lediglich ein kleines Zeitfenster und das mussten sie nutzen. Miyuki würde sicher ihren Part mit der Ablenkung übernehmen und den Hochlord irgendwie kurz ablenken und Winry aktivierte ihren Seirai no Bijuumodo wo sich ihre Haare aufstellten und ein weißes Muster ihren Körper zierte und weißes Chakra sich um ihren Körper legte wie ein Mantel aus Flammen. Dies strahlte eine Wärme aus, eine Wärme welche Geborgenheit spenden konnte oder auch Mut und dergleichen. Das war das heilige Chakra welches sie durchströhmte und auch umgab. Blitze umzuckten sie ebenso und mit einem Satz begab sich das Mädchen dann in die Nähe von Alarak. Das war eine enorme Geschwindigkeit die sie hier hatte.

Der Hochlord hatte sich nach dem Zusammenbruch der Wasserwand auf den Weg gemacht die beiden Damen zu suchen um sie zu erledigen. Er vermutete schon das sie sich irgendwo versteckten um sich ein wenig auszuruhen. Sollten sie das ruhig tun es würde ihnen nichts nützen. "Wenn ihr euch versteckt zögert ihr das Ganze nur heraus. Hattet ihr nicht gesagt ihr wolltet es mir zeigen? Erbärmlich, aber wie alle kurzlebigen Sterblichen prahlt ihr immer so mit euren Worten und am Ende steckt nichts dahinter." Und dann wenig später wo er das gesagt hatte spürte man deutlich einen Energieausstoß in der Nähe und das blondhaarige Mädchen wäre kurz darauf zu sehen wie sie von einer Art verlassenen Gebäude oder was es hier war, einer Ruine herauskäme mit einem Sprung und in der Nähe Alaraks landen täte aber immernoch einige Meter zwischen ihnen wären. Hatte da jemand also noch ein paar Tricks auf Lager? Alarak ließ sich davon nicht einschüchtern. Auch nicht von diesem weißen Chakra von welchem sie umgeben war und welches eine entsprechende Wärme ausstrahlte als Stünde eine heilige Person hier vor ihm. Was könnten die Damen ihm schon anhaben? Außer aufplustern hatte er bisher nichts gesehen. Die Andere hätte Alarak auch nicht vergessen und er hatte die Ganze Zeit seine Umgebung beobachtet. "Nur eine kleine Verschnaufspause...und wir prahlen nicht bzw. du tust es auch...das hier wird enden." käme es von Winry. Sie setzten es auf eine Karte und ganz voll erholt war Winry auch nicht, daher blieb ihnen auch nicht viel Zeit und mehr als ein paar Momente hatten sie sicher auch nicht. Alarak gab ihnen sicherlich nicht die Zeit sich wieder voll zu regenerieren. Miyuki übernahm sicher ihren Part und Winry den Eigenen. Sollte Miyuki noch nicht angefangen haben mit ihrer Ablenkung würde Winry ihr kurz zunicken als Zeichen das sie nun loslegten, ansonsten falls die Eisnutzerin bereits dabei war würde Winry mit ihrer enormen Geschwindigkeit sich auf den Weg machen in Richtung Alarak. Das Ganze war eine Sache des Vertrauens, aber bisher klappte das ja auch trotz des Rückschlags den die beiden Damen hinnehmen mussten. Sie hatten sich aber auch versucht gegenseitig zu stützen und aufzubauen und wenn sie daran festhielten gelang ihnen auch dieses Unterfangen. Winry wusste was sie zutun hätte und was sie machen wollte, da sie so schnell war konnte sie auf alles entsprechend reagieren falls Alarak noch was vorhatte. Den gleichen Fehler wie vorhin würde sie nicht nochmal machen. Hoffentlich spielte der hier herrschende Effekt ihnen beiden nun nicht bei der Aktion so zu das sie dadurch daneben ging. Der Hochlord würde sich auch bereit machen und seine Sadismus-Technik anwenden. Dadurch schädigte er sich zwar selbst sehr stark dafür verstärkte dies seine passive Fähigkeit und sollte er Schäden erleiden bekam er Chakra dadurch und das im erhöhen Maße. Die Eigenschäden konnte er dadurch natürlich auch wieder heilen.

Seirai no Bijuu Modo
Speed: 10+800
Ausdauer: 10+900 (120x sehr hoch)
Stärke: 10+500


Tp: Buresuteddo Tsurī ("Blasted Tree")

Chakra: 11x sehr hoch + hoch (extreme Schäden = + 1x extrem hoch, davon 1x sehr hoch für Heilung)
= 12x sehr hoch + hoch


Name: Sadismus
Rang: S-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Aufgestiegener des Nebels
Beschreibung: Bei dieser Technik fügt sich der Hochlord selbst extreme Schäden in seinem Inneren zu um den passiven Effekt seiner Besonderheit um 100% zu verstärken. Das bedeutet das ihm noch wesentlich mehr Chakra zur Verfügung stehen wird.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Miyuki
||
||
Beiträge: 722
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 18:44
Vorname: Miyuki
Nachname: Hakuma
Rufname: Miyu | Yuki
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,55 Meter
Gewicht: 48 Kilogramm
Rang: B-Rang Nukenin
Clan: Hakuma
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3
Discord: inchenx3

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Miyuki » So 22. Apr 2018, 22:10

Die blauen Augen waren besorgt auf die Rokkuberu gerichtet. Ihr gemeinsamer Angriff wurde von Alarak gekontert und Winry dadurch verletzt. Wieso konnte sie nicht mehr helfen? Miyuki war im Grunde keine Kämpferin, sie lernte momentan noch was es hieß wirklich zu kämpfen. Ihre Techniken? Als Iryonin nicht unbedingt sehr offensiv, viel eher unterstützend. Eine Aufgabe die sie scheinbar auch nicht in der Lage ist zu erfüllen. Miyuki hatte das Gefühl, dass sie keine große Hilfe darstellte was man ihr auch anmerkte. Doch Winry gab sie nicht auf, ein schönes Gefühl. Sie konnte die Verletzungen der Jinchuuriki heilen, doch würde sie noch einen Moment brauchen um sich zu erholen, jedenfalls ein bisschen. Die spöttischen Worte von Alarak hatte sie natürlich vernommen, doch ließ sie sich nicht von dem Hochlord provozieren. Noch nicht. Vielleicht war sie schwach, aber dennoch würde sie nicht aufgeben und solange Winry an ihr festhielt und sie brauchte. Die Eiswächterin wollte daran auch gar nicht denken. Sie konnten sich beide erst einmal für einen Moment aufsparen und Kräfte sammeln. Miyuki hatte noch immer ihre Verwandlung aktiv und würde diese auch nutzen um ihren nächsten Angriff auszuführen. Vielleicht als Ablenkung damit Winry einen vernichtenden Schlag ausführen konnte. Definitiv ein möglicher Plan, die Rokkuberu schien auch eine Idee zu haben. Die Unterhaltung auf geistiger Ebene hatte sie natürlich nicht mitbekommen. Plötzlich stellten sich also Winrys Haare auf und sie setzte einen enormen Energieausstoß frei, der gleichzeitig auch ihr Versteck preisgab. Weiße Muster zierten ihren Körper und eine weiße Aura umgab sie, sie strahlte eine vertraute Wärme aus und wirkte wie eine Göttin. Jedenfalls in den Augen der Hakuma. Winry spielte auf einem anderen Level, aber weniger hatte sie auch nicht erwartet. Offenbar hatte sie wirklich die Möglichkeit eine vernichtende Technik zu wirken und Miyuki war diesmal die Ablenkung, in dieser Form definitiv möglich und der Überraschungsmoment würde auf ihrer Seite sein. Die Hakuma hatte auch schon eine Idee wie sie Alarak vielleicht ein wenig Respekt beibringen konnte. Alarak kam immer näher, langsam mussten sie sich also bereit machen. „Ich habe auch eine Idee, sehen wir ob das funktioniert.“ Meinte sie lächelnd, ehe sie beide nachdem Worten von Alarak aus ihrem Versteck kamen. Miyuki fixierte Alarak. „Unterschätze uns ruhig weiter…. Du.-“ In dem Moment hielt sich die Hakuma den Kopf und knickte kurz ein, sie kniff die Augen zusammen während ein leises wimmern zu hören war. Sicherlich etwas was Alarak köstlich amüsieren würde und die Schwäche der Hakuma nur noch besser darstellte. Konzentrier dich, Mädchen. Du musst diese Bilder abschütteln, deine Gedanken verschließen. Shiva versuchte ihr zu helfen, sie aufzubauen und sie stark zu machen. Miyukis Blick erhob sich langsam, sie sah zu Winry welche ihr dann zunickte. Sicherlich hatte diese sich auch nun Sorgen gemacht, aber sie durften nicht noch mehr Zeit verlieren. Miyuki ballte die Fäuste und warf dann Alarak einen entschlossenen und irgendwie auch leicht wütenden Blick zu. Ehe sie ihre Besonderheit das Ten no Megumi erneut anwendete und anschließend losstürmte, ihre Geschwindigkeit wurde nochmals erhöht,(10 + 500%) doch war ihr Ziel nicht wie vielleicht vermutet direkt Alarak nein. Zu Beginn ihres Angriffes sah es so aus, doch wollte sich die Hakuma ihre Umgebung zu Nutze machen, eine Taktik anwenden die Alarak vielleicht so nicht vermutete. Miyuki sammelte während ihres Angriff Chakra in ihre Fäuste um das Okasho vorzubereiten, es sah so aus als würde sie direkt an den Bäumen vorbei in die Richtung des Hochlords schnellen, doch sie wusste der letzte so direkte Angriff hatte nicht funktioniert, also würde sie es anders gestalten. Ein paar Meter bevor sie wirklich in seiner Nähe war, führte sie ihre Faust gegen einen der Bäume, welcher förmlich aus den Wurzen gerissen wurde und in die Richtung des Hochlords gestoßen wurde, in dem Moment folgten weitere Fingerzeichen und eine Druckwelle wurde gleich hinter dem Baum her geschossen, welche sie aus ihrem Mund freisetzte und dem Baum vielleicht noch ein wenig mehr Wums verpassen würde. Es war eine ihrer Futontechniken, dass Fūton: Atsugai. Doch würde sie soweit überhaupt kommen, würde Winry den richtigen Moment finden um ihren Finalen Schlag hinterherzusetzen? War das genug Ablenkung für den Dämon aus einer anderen Welt, dem Bruder Amons? Das lag wohl nun nur noch an Winry und Alarak selbst.

Bild

Shiva Harmoniestufe 2: Dies ist die zweite Harmoniestufe zwischen Miyuki und Shiva. Sobald diese Stufe erreicht ist, ist Miyuki in der Lage die Ansichten und Gründe von Shiva zu verstehen und zu akzeptieren. Der Zusammenhalt zwischen ihnen ist deutlich stärker und beiden ist bewusst das sie aufeinander angewiesen sind. In dieser Stufe kann Shiva mit Einverständis der Hakuma die Kontrolle übernehmen, was ihnen zusätzlich ermöglicht gemeinsam göttliches Chakra einzusetzen. Miyuki kann außerdem noch immer auf ihre Wächter Fähigkeiten zurückgreifen, was bedeutet das ihre Kälteresistenz erhöht ist (25%) und ihre Haut sich bei extremen Kältebedingungen bläulich verfärbt. Ihre Hyouton-Techniken werden um 25% verstärkt und werden dadurch deutlich effektiver, außerdem bekommt Miyuki zusätzlich einen kärperlichen Schub, was bedeutet das sie Geschwindigkeit, Ausdauer und Stärke um jeweils 100% erhöhen.

Mutsuki Shitai ("Eismond-Gestalt")
Durch den Segen und die Macht welche sie durch die Göttin Shiva erhält, ist es auch möglich eine Verwandlungsform anzunehmen. Alleine Miyuki ist als Außerwählte dazu in der Lage sich durch das Genkan no Meiyaku, durch den Pakt mit Shiva in diese Gestalt zu verwandeln. Ihre Augen glühen in einem grellen türkis und ihre Haut färbt sich vollständig in ein kaltes Blau. Ein weißer Schleier umgibt ihren Körper, ihr Haar nimmt eine kürzere und wildere Frisur an, welches mit einem leichten Eisskristallgesteck verziert ist. Durch diese Verwandlung verstärkt sich außerdem ihre eigene Geschwindigkeit um 300% und ihre Ausdauer um 200%. Es ist möglich sich nach und nach die Kontrolle dieser Form anzutrainieren, momentan ist Miyuki in der Lage diese Verwandlungsform 3 Posts lang zu halten, bis sie wieder in einen solchen Rauschzustand gerät, mit weiteren Wahnvorstellungen welche sie Rasend machen. Mit langem Training kann diese Form bis zu 5 Posts lang gehalten werden. Pro Post zahlt Miyuki außerdem einen Chakraverbrauch von Hoch und zusätzlich ist diese Verwandlungsform ist mit dem Ten no Megumi kombinierbar. Erfundene Besonderheit


Ten no Megumi ("Gottes Segen/himmlische Hilfe")
Als Außerwählte und Wächterin der Eisgöttin Shiva erhielt sie nachdem sie die Prüfung bestanden hatte einen besonderen Segen welche ihre Fähigkeiten als Wächterin nochmals verstärken sollten. Zu Beginn macht sich der Segen durch eine hellblaue Aura welche den Körper der Hakuma umgibt bemerkbar und um sie herum beginn die Temperatur abzukühlen. Wer nicht über eine gewisse Kälteresistenz verfügt(25%) spürt den Temperaturabfall sofort. Durch den Segen steigen Geschwindigkeit steigert sich um 150 % und ihre Effektivität der Hyouton-Techniken für einen Angriff um 125%, und zahlt dafür einen Chakraverbrauch von hoch. Mit der Eisaura ist sie auch in der Lage Ninjutsu bis zum A-Rang abzuwehren, jedoch nur hält diese nur Katon bis zum B-Rang stand. (Bei Taijutsu richtet sich das Ganze nach der Stärke des Anwenders , dies gilt bis zum maximalen A-Rang Niveau also der Stärke 7). Der Segen bleibt für einen Post bestehen, außer Miyuki zahlt nochmals einen Chakraverbrauch von Hoch um ihn aufrechtzuerhalten. Erfundene Besonderheit


Name: Ōkashō ("Kirschblütenschlag")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 6 (schwächere Version) Chakra 8 (normale Version)
Beschreibung: Bei Oukashou sammelt man viel Chakra in seiner Faust, welches man dann kurz bevor man ein Objekt oder einen Gegner mit der Faust trifft schlagartig wieder freilässt um so die Schlagkraft zu steigern. So kann der Anwender zuschlagen als hätte enorme körperliche Kräfte. (Bei Chakra 6, Schlafkraft von Stärke 8 und bei Chakra 8, Schlagkraft von Stärke 10) Entsprechend sind auch die Schäden welche man damit anrichtet. Diese Durchschlagskraft gilt allerdings nur wenn man zuschlägt, man besitzt nicht allgemein eine erhöhte Kraft und nachdem man zugeschlagen und das Chakra freigesetz hat muss man erneut Chakra sammeln.

Name: Fūton: Atsugai ("Windfreisetzung: Druckschaden")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: Fūton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5
Beschreibung: Das Fūton: Atsugai ist für den B-Rang ein sehr zerstörerisches Windjutsu. Hierbei speit der Anwender, nachdem er die benötigten Fingerzeichen geformt hat, eine große Luftdruckwelle auf den Gegner. Diese Druckwelle ist ungefähr 15 Meter breit und bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 6 vorwärts. Ein Treffer wird mittlere Prellungen hervorrufen.



In diesem Post Verbraucht: Hoch + Hoch + Mittel

Übrig: 3x Sehr Hoch
„Reden“ x Denken x Yasuo x Shiva
Bild
Offene NBWs

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5689
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 23. Apr 2018, 15:56

Mit benutzter Npc: Alarak

Winry wurde soweit von Miyuki behandelt und das Chakra welches die Eiswächterin ihr anbot lehnte die Rokkuberu vorerst ab. Sie kam soweit klar und meinte auch das sie das noch brauchen konnten für später bzw. die anderen aus ihrem Team wenn sie hier fertig waren. Der Moment den sie hier beide allein waren nutzte Winry auch um sich auszurhen so gut es eben ging. Alarak ließ sicherlich nicht all zu lange auf sich warten, dass er ihnen nicht direkt hinterher war musste wohl auch daran liegen das selbst der Hochlord nur eine begrenzte Zeit seine Fähigkeiten nutzen konnte. Nunja wenn es eine Technik war die er nutzte so war sie durch dieses Kampffeld beschränkt. Was auch der Grund war es verschaffte ihnen ein wenig Zeit, ob das am Ende reichte musste man sehen. Die beiden Damen wollten jedenfalls nicht aufgeben, trotz der Bilder und Erinnerungen die sich immer wieder zeigten und schwerer wurden abzuschütteln. Sie beinträchtigten schon, vorallem wenn man verletzt war und geschwächt. Darum wollten beide das auch so schnell es ging beenden und hatten da eine Idee. Winry wollte etwas ausprobieren um damit Alarak den vernichtenden Schlag zu verpassen, dass sie zumindest ihn schonma los waren. Hoffentlich kamen die anderen Leute von ihnen gegen ihre Gegner zurecht. Alles was man hier mitbekam war ja wenn eine Erschütterung als Zeichen das es anderswo auch heiß her ging. Miyuki hatte auch soweit ihre Idee bezüglich der Ablenkung und nachdem Winry ihren Seirai no Bijuu Modo aktivierte ging es auch schon los, denn Alarak war in der Nähe und redete spöttisch über sie. Miyuki knickte kurz ein, wohl weil sie erneut Erinnerungen sah und auch Winry musste ihren Kopf schütteln wegen den Bildern die sich bei ihr abspielten. Diesmal auch mit Stimmen die wiederhallten, Wimmern, Wehklagen ihrer Freunde die nicht mehr waren. Sie versuchte einen klaren Gedanken zu fassen, das sie Alarak besiegten und alles gut wurde, das sie das Tunier hier alle überstanden und nach Hause gingen.
Natürlich amüsierte es den Hochlord das die beiden Damen von den Effekten hier betroffen waren, das zeigte doch genau ihre Schwäche. Bei ihm? Er hatte Erinnerungen und all das aber verspührte er deshalb Reue oder sowas? Nein, durch seinen Aufstieg war er auch soweit gegen den Effekt hier geschützt, deshalb fand er es ja auch so amüsant das sie ihn ausgerechnet in dieses Feld gebracht hatten. Das seine Fähigkeiten beschränkt waren störte den Hochlord nicht, er hatte sie ja bereits einmal verwundet bzw. zum Rückzug bewegt.
"Winry konzentriere dich...wenn du das wirklich durchziehen willst hast du nur eine Chance. Wenn er dich nochmal mit sowas wie eben erwischt dürfte das nicht so glimpflich ausgehen." kam es von Gyuki in ihrem Inneren. Der große Dämonenochse hatte damit wohl auch Recht. Er konnte dank seiner Erfahrung erkennen das Alarak sogesehen mit ihnen hier nur spielte, da er sich selbst für überlegen hielt. Dennoch setzte er ihnen soweit zu, da auch der Hochlord wusste das seine eigenen Fähigkeiten hier beschränkt waren. Die Rokkuberu selbst wusste das ein Treffer wie eben nicht gut war, aber sie hatte ja noch Miyuki und irgendwie packten sie das auch schon, selbst wenn es knapp wurde. Daran glaubte Winry. Sie gab der Hakuma auch ein Zeichen durch ein Nicken das sie losstarten konnten. Der Hochlord lachte nur und hatte auch schon was vorbereitet denn er war nicht dumm, die beiden Damen griffen ihn sicherlich gleich an. Durch seinen Sadismus wurde seine passive Fähigkeit seiner Besonderheit verstärkt wodurch er mehr Chakra dazu bekam wenn er Schäden erlitt. Den erhaltenen Schaden den er sich selbst zufügen musste konnte er auch wieder heilen und dann ging es auch schon los. Sicher momentan war er nicht schnell genug um zu reagieren wenn die Damen sich so rasch bewegen aber das musste er auch nicht zwingend. Bald konnte er auch seine Fähigkeit wieder benutzen und dann beendete er das Spiel hier und zeigte ihnen wie sehr die Frevler sich geirrt hatten. Da Miyuki die Ablenkung startete nutzte Winry auch den Moment um sich sehr schnell fortzubewegen. Sie war wesentlich schneller als Miyuki und bewegte sich von beiden weg, an ihnen vorbei, das konnte man spüren aufgrund der Kraft die von ihr ausging. Was hatte sie vor? Nun sie eilte zu dem Platz wo ihr Schwert noch war das Miyuki zuvor zurückgelassen hatte und holte dieses. Das würde aufgrund ihrer Geschwindigkeit nicht lange dauern und Miyuki beschäftigte ja ihren Gegner. Eine Öffnung würde sich für Winry da schon finden. Die Hakuma nutze offenbar ihre Umgebung für ihre Ablenkung. Ein Baum wurde plötzlich ausgerissen und Richtung des Hochlords geschleudert und dann sollte wohl noch eine Technik hinterher folgen welche dem Ganzen mehr Wumms verlieh. Alarak würde hier die wenigen Momente wo die Hakuma quasi sich nicht laufend fortbewegte nutzen, wo er sie also sehen täte und dann seine Verschiebung der Welt anwenden um ihr einen dimensionalen Seiuinstoß zu verpassen, was eventuell sie beim wirken ihrer Technik unterbrach da sie ein Stück weggestoßen wurde. Das Gleiche hatte er auch bei Winry zuvor versucht wo er sie auch verletzt hatte und ihre Cloak sogesehen nichts nütze und die Technik paralysierte auch den Körper für einen kurzen Moment. Es war ein Angriff der schwer zu entkommen war, denn er besaß eine sehr große Reichweite und passierte weil der Hochlord kleine Risse durch das Seiuin öffnen konnte und Alarak musste nur eine kleine Bewegung ausführen. Wenn es traf wäre der Luftstoß wohl unterbunden und sie erhielt auch ein paar Schäden durch den Stoß, Quetschungsschäden bzw. Druckschäden. Den Baum versuchte Alarak auch gar nicht so auszuweichen, das Holz traf ihn, zersplitterte aber wegen der Wucht an seinem gepanzerten Leib und Schaden tat ihm das nicht wirklich. Ein wenig wurde er zurückgedrängt aber das war auch schon alles. Durch seine verstärkte Fähigkeit erhielt er auch entsprechend Chakra (+ sehr hoch da schwerer Schaden) und heilte auch die kleine Wunde direkt (- gering Verbrauch). Kurz darauf käme auch bereits etwas anderes angeflogen was den Hochlord treffen sollte. Es war das Schwert Clarent von Winry welches sie so schnell sie konnte geholt hatte und Alarak mit großer Wucht entgegen warf. Man hörte wie quasi das Metall auf den Panzer des Hochlords traf und dieser zur Seite geschleudert wurde sich aber wieder aufrichten konnte. "Genug mit diesen Spielchen ihr erbärmlichen Kreaturen" rief er dabei von etwas Zorn erfüllt und warf die Klinge dann weg welche er aus seinem Panzer zog. Das Schwert würde dabei wohl in der Nähe Miyukis landen, er achtete auch nicht weiter drauf wohin er diese warf, das spielte auch keine Rolle. Da er erneut getroffen wurde erhielt Alarak auch erneut mehr Macht in Form von Chakra (sehr schwere Auswirkung = + sehr hoch Chakra) Wenn das alles war was die beiden konnten dann hatte sich der Kampf gleich schnell entschieden. So konnten sie ihn nicht aufhalten. Den Schaden heilte Alarak auch gleich wieder, wobei dieser auch wieder vermindert war durch den Panzer den er besaß (hoher Schaden = - mittlere Menge).
Winry war dabei auch zu sehen ein paar gute Meter weiter weg und sie war etwas eingeknickt was an dem Effekt lag der hier herrschte und sie versuchte das Ganze abzuschütteln. Und sie atemte etwas schwer was noch von den Nachwirkung von eben war. Denn Ganze erholt war sie noch nicht aber sie hatten nur diese Chance Sie sah auch kurz zu Miyuki. Das dies nicht Winrys vernichtender Schlag war dürfte wohl klar sein, es war lediglich ein weiterer Versuch einer Ablenkung gewesen. Vielleicht nutzte Miyuki ja die Aktion auch nochmal aus um erneut den Hochlord anzugreifen wenn sie dies konnte. Wobei sie dürfte mittlerweile auch gemerkt haben bzw. hatte das wohl schon vorher das solche Attacken kaum Wirkung zeigten, daher brauchten sie ja auch etwas großes was ihn quasi mit einem Schlag vernichten tat, worum sich Winry ja kümmern wollte. Sollte Miyuki erneut den Hochlord angreifen würde ihn das kaum kümmern. Schäden wurden reduziert und summierten sein Chakra, sie gaben ihm quasi mehr Macht je länger sie nur diese kleinen Kaliber auffuhren und das wäre auch ihr Untergang wenn er seine vollen Kräfte wieder nutzen konnte. Die Rokkuberu blieb aber auch nicht untätig, sondern fing sich soweit wieder und ging dann erneut in die Offensive, passte sich auch an falls Miyuki erneut eine Ablenkung bzw. Angriff startete. Winry stürmte auf den Hochlord zu mit der enormen Geschwindigkeit und konzentrierte dabei schon Chakra für ihre Technik die sie vorhatte bzw. wandelte ihr Chakra dahingehend um. Das tat sie zuvor auch schon wo sie das Schwert warf, denn das was sie vorhatte erforderte war nicht so einfach bzw. musste sie den richtigen Moment haben wenn sie auf Alarak traf und es war ein Risiko aber das ging sie ein und auch Miyuki baute soweit auf Winry und unterstützte sie wo sie konnte. Der Hochlord würde wo er noch die Chance soweit hatte beide Arme vor sich halten über kreuz um zu blocken. Von dem was er bisher gesehen hatte war es ihm egal was da nun kam und er nahm auch an das erneut so ein läppischer Angriff folgte. So traf Winry dann auch direkt auf ihn und riss den Hochlord quasi mit sich und machte auch einen Sprung in die Luft um Abstand zu bekommen. Dabei entstand ein kleiner Krater im Boden. "Was soll das hier werden? Das ist erbärmlich du..." und dann spürte er es auch. Er konnte sich kaum bewegen als wenn er von einem elektrischen Schlag getroffen war bzw. damit in Kontakt stand. Auch diese warme helle Aura von ihr wirkte ein wenig bedrückend auf den Hochlord. Die Rokkuberu entlud ihr Chakra welches sie gesammelt hatte, konzentrierte sich dabei auf den Raitonteil um eine körperliche Paralyse auszulösen und setzte explosionsartig die großen Chakramengen die sie hatte frei. "Aaaaaaah" Der Hochlord versuchte sich irgendwie zu bewegen oder loszuwinden aber das klappte nicht. Sein Körper verkrampfte zu sehr und erhielt auch nach und nach Schäden. Das Chakra hatte beide auch eingehüllt und Winry hörte nicht auf weiter zu entladen, sie nutzte immer mehr Chakra und da nützte auch die Panzerung Alaraks irgendwann nichts mehr. Das Ganze sah von Außen betrachtet aus wie eine große helle Säule aus, wobei sich diese am oberen und unteren Ende da sie in die Luft sprang verästelte und Blitze umher schoßen mit einer enormen Geschwindigkeit und überall im Gebiet auch einschlugen. Das konnte Winry aber nicht kontrollieren und musste hoffen das Miyuki dem Ganzen irgendwie entgehen konnte. Falls sie getroffen wurde, käme das Winry sogesehen zugute da Verletzung an Verbündeten einen selbst ja heilten. Aber das war ja so nicht die Absicht der Rokkuberu. Sie wollte mit diesem risikohaften Angriff Alarak aufhalten und ihn meinen Schlag aus dem Rennen schicken. Die riesige Blitzbaumsäule könnte man auch von anderswo in den Arena sehen, denn die Ebene war ja soweit offen und die Chakramengen die hier entladen wurden würde man vermutlich auch anderswo bemerken. Alarak versuchte dabei auch noch eine Technik zu wirken um so villt die Rokkuberu loszuwerden. Das kostet ihm selbst aber auch einen kleinen Teil seiner Lebensessenz, aber wenn es gelang würde er sich das schon von der Sterblichen hier zurückholen. Aufgrund der Paralyse klappte das aber auch nicht so ganz und die Technik wirkte nur teilweise. Winry spuckte e Blut, denn innerlich hatte Alarak bei ihr Schäden verurscht und einen Teil ihres Chakras geraubt, doch war Winry auch nicht allein. Gyuki war bei ihr und half mit die Technik zu vollführen. "Du...du...verdammm.." und dann ein großer Knall und die Blitzbaumsäule explodierte wo abermals Blitze umherschlugen und die Umgebung zerstörten. Die Rokkuberu wurde weggeschleudert Richtung Boden, ob Miyuki dies verhindern konnte falls sie nicht zuvor irgendwie von dem Angriff auch was abbbekam? Falls nicht würde das Mädchen auf dem Boden auftreffen und noch mehrere Meter weiter rollen ehe sie ein zerstörter Baum stoppte und sie da erstmal regungslos lieben bliebe. Alarak flog genau in die andere Richtung also entgegensetzt und krachte auch in den Boden. Er rauchte und bewegte sich ebenso nicht mehr. Er hatte exstremste Verbrennungen erlitten und das trotz seiner Heilung die er versuchte, wo er aber nicht mehr gegen an kam aufgrund der gewaltigen Menge die abgegeben wurde. Noch dazu war sein Körper dauerhaft paralysiert und kurz kam auch bei ihm eine Erinnerung hoch, etwas das zuvor hier nicht wirkte. Die Erinnerung an seinen damaligen Kampf in der ersten Tunierrunde. Die Erinnerung daran das er von dem Uzumaki besiegt wurde und aus der Arena geflogen war. Genau das kam in dem Moment wieder hoch wo die Rokkuberu die gewaltigen Mengen an Chakra freiließ und alles in den einen Angriff steckte und dies verhinderte auch in dem Moment das Alarak noch eine Aktion starten konnte. Der Körper des Hochlords lag da, rührte sich nicht mehr, sein Panzer zerbröckelte nach und nach. Sein ganzer Körper hatte extreme Schäden überall. Er hatte versucht dagegen anzugehen aber es half nichts wo das kurze Bild einsetze. Wars das? War er besiegt oder stand er nochmal auf? Wohl kaum außer es passierte ein Wunder. So würde der Hochlord da er wohl besiegt war aus der Arena verschwinden und sich auflösen.
Winry hatte auch einiges abbekommen. Diese Technik hatte auch bei ihr den Tribut gefordert. Das war es was sie mit Risiko gemeint hatte. Sie und Guyki waren das Ganze Szenario zuvor ja durchgegangen wo sich das Mädchen die Idee dazu überlegt hatte. Der Bijuu hatte ihr soweit bei allem geholfen und auch dafür gesorgt das sie geschützt wurde so gut es eben ging aber dennoch traten auch bei Winry Schäden auf, sie verletzte sich sogesehen selbst mit der Technik. Allerdings fiel das wohl glimpflicher aus als bei Alarak, denn dieser wurde sprichwörtlich gegrillt. Wie das Ganze wohl für Miyuki ausgesehen haben musste? Bzw. war sie weit genug weggewesen? Vermutlich hätte sie es weggeschafft bzw. konnte irgendwie dem Ganzen ausweichen. Winrys Mode war auch nicht mehr vorhanden, den musste sie bei den ganzen Mengen an Chakra die sie aufwandte auch deaktivieren bzw. deaktivierte sich dieser nach dem großen Knall von selbst einfach weil es zuviel war und das Ganze noch nicht ausgereift. Es war eben ein Risiko gewesen, alles auf eine Karte. Doch hatte es Erfolg gehabt oder? Das Kampfgeschehen auf den anderen Feldern konnte man hier nur teilweise mitbekommen, da wo es noch nicht zu der Explosion kam, wo sie noch Alarak ablenkten bzw. er sie gefunden hatte. Beben spürte man und nebst her hatte Takashi sich wohl mit Doomfist einen Schlag abtausch geliefert. Winry würde so daliegen auf dem Rücken, ihr Excalibur lag nich weit weg neben ihr. Das hatte sich auch gelöst und war beim Aufprall herausgefallen aus der Schwertscheide am Rücken, aber soweit nicht beschädigt wegen seiner besonderen Beschaffenheit und sie konnte sich soweit nicht mehr bewegen, bzw. tat ihr alles weh und sie wusste das sie verletzt war. Auch sie hatte ein paar Stellen am Körper welche starke Verbrennungen aufwiesen, ihre Kleidung war auch teilweise dadurch zerstört. Blut lief auch aus ihrem Mund etwas herab. Das hatte sie Alaraks Angriff zu verdanken, denn innerlich war sie auch verletzt worden. Miyuki würde vermutlich zu ihr eilen um ihr zu helfen wenn sie das nicht schon war. "Ist.....ist...er.....besiegt....?" käme es schwach von Winry und die Hakuma könnte dies ihr wohl sagen bzw. vielleicht hatte sie auch sichergestellt das dem wirklich so war und ihm den Rest gegeben nur um auf Nummer sicher zu gehen? Kurze Zeit später würde sie auch die schwache Stimme Takashis in ihrem Kopf hören, er brauchte Hilfe aber Winry war stark verletzt und erschöpft. Dennoch wollte sie irgendwie versuchen aufzustehen aber das klappte nicht. Sie konnte sich kaum rühren da auch sie von der Paralyse teilweise betroffen war. "Ta...ka....shi..."kam es schwach von ihr und wäre Miyuki da bekäme sie das sicher auch mit. Gyuki würde da Winry geschwächt war für sie antworten, sodass die anderen das auch hören konnten in ihren Köpfen bzw. jene falls die Verbindung welche Takashi aufgebaut hatte abbrach, die welche er über die geistige Ebene erreichen konnte, also zumindest Takashi und Satoko. "Winry ist stark angeschlagen und braucht medizinische Behandlung aber der Hochlord dürfte Geschichte sein. Wir können dir so leider nicht viel helfen tut uns leid, auch wenn Winry versucht sich zu bewegen dürfte das mehr als nur schwer werden außer Winrys Wunden und der geschwächte Zustand wäre mit einem Mal aufgehoben und ich weiß nicht ob diese Miyuki das in kurzer Zeit schafft. Versuch sonst in die Ebene zu gelangen Takashi und wir versuchen dich irgendwie zu treffen, dann geben wir dir sonst den Rest an Energie den wir noch haben. Auch wenn hier ebenfalls ein nachteiliger Effekt herrscht. Wenn ich könnte würde ich übernehmen und Unterstützung gewähren indem ich versuche die Gebiete zu verwüsten dann hätte man freies Feld aber das nützt momentan nichts in ihrem geschwächten Zustand, das würde nicht lange halten und dann wären wir ganz raus." Das würde so auch an die anderen gehen sofern der Zugang von Takashi an alle offen war, ansonsten über die geistige Ebene sodass der Uzumaki und Satoko das mitbekamen und könnten das dann entsprechend weitergeben. Die Sache mit den Gebieten hatte sich Gyuki vorher schon überlegt. Unkaputtbar war hier nichts, das hatte man auch gesehen bzw. bemerken können und was war nun wenn man ein Gebiet vollständig verwüstete? Nun karges Ödland zu schaffen war für einen Bijuu kein Problem und vielleicht hob das ja auch die Effekte auf? Winry würde weiter versuchen sich irgendwie zu bewegen, sich versuchen zusammenzureißen trotz der Schmerzen. Sie sah dann auch wieder Bilder dabei, Erinnerungen, was dem Ganzen nochmal einen Drauf setzte. Wenn Miyuki bei ihr wäre, nun es oblag ihr was sie sogesehen tat. Sie hätte das von Gyuki sicherlich auch mitbekommen bzw. das von Takashi, zumal sie sicherlich erkennen tat was Winry vorhatte. Wenn die Hakuma gehen wollte um Takashi zu helfen war das auch okay, das würde Winry ihr so nicht Krumm nehmen. Immhin hatte Winry sich ja sogesehen selbst die Verletzungen zugefügt und in Kauf genommen das die Ganze Aktion sie wohl auch aus dem Kampf ausscheiden ließ. Sah im Gegenzug dann natürlich auch nicht schön aus, gerade weil sie eine Medic war also die Hakuma, eine schwer verletzte Person zurück lassen. Falls hier nun noch Gegner auftauchen täten oder Alarak wie von Zauberhand wieder voll da wäre, dann wäre es wahrscheinlich sowieso vorbei. "Geh...hi....hilf...Taka...shi" käme es von Winry schwach an Miysuki und sie versuchte zu lächeln.




Tp: Buresuteddo Tsurī ("Blasted Tree")

Serei no Bijuu Modo
Winry Chakra: 10+900 (120x sehr hoch) -> Mode Auflösung durch Technik, benutzt für Technik ca. 30x extrem hoch, daher gilt wieder normaler Ausdauer Wert von Winry (Ausdauer 7))
Stärke: 10+500
Speed: 10+800


Selbsterfunden
Name: Buresuteddo Tsurī ("Blasted Tree")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S
Element: Raiton
Reichweite: nah-fern
Chakraverbrauch: 15x extrem hoch - variabel
Voraussetzungen: Raiton, Gyuki no Jinchuuriki, aku·rei no chakra ("dämonische Chakrakontrolle"), Seirai no Bijuumodo
Beschreibung: Für diese Technik nutzt Winry ihren Serai no Bijuumodo, muss diesen also aktiv haben bzw. aktivieren um sie nutzen zu können. Hierbei konzentriert die Rokkuberu eingen Großteil der Chakramassen des Modi in ihrem Inneren und lässt das Ganze anschließend explosionsartig nach außen treten. Dabei spielt ihr Raitonelement eine Hauptrolle auf welches sich das Mädchen fokussiert, wodurch der Läuterungseffekt den sie in dem Modi ebenfalls bei Chakratechniken hätte für diese Technik entfäll. Bei der Chakrafreisetzung tritt dieses auch in Form von zuckenden Blitzen nach außen und eine Art Säule (10m Durchmesser) bildet welche die Rokkuberu umgibt wobei dann Blitze von oben herunter regnen, sodass das Ganze an einen riesigen Baum erinnert der aus Blitzen besteht. Die Freisetzung des aufbrausenden Chakras ist damit eine Art Überladung/Explosion welche Winry bewirkt und richtet entsprechend des aufgewendeten Chakraverbrauchs, da sie hierbei mind. 25% des ihr zur Vergügung stehenden Chakras benutzt (15x extrem hoch), extremste Schäden an, sowohl am Gegner als auch an der Umgebung. Innerhalb des 10m Umkreises von ihr wird man bzw. alles buchstäblich zu einem Häufchen Asche verbrannt zusätzlich wirkt eine vollständigen Lähmung des gesamten Körpers auf den Gegner aufgrund der paralysierenden Eigenschaft des Chakras was ein Ausweichen bzw. Entkommen kaum möglich macht. Innerhalb eines Umkreises von 100m wird die Umgebung durch die verursachte Explosion und den Blitzen welche niederegnen ebenfalls vollständig zerstört. Die auftretenden Chakrablitze sind bzw. der Regen aus diesen ist unberechenbar wo sie genau einschlagen, wobei es eben ein Blitzregen ist also das Gebiet abgedeckt wird, da Winry diese nicht kontrolliert sondern es ein Neben/Begleiteffekt der Technik ist, können also auch Verbündete treffen und bewegen sich dabei mit einer Geschwindigkeit von 10+150% fort. Treffer (Blitze/Explosion) fügen extremste Verbrennungen an der Trefferstelle und eine vollständige körperliche Lähmung für 2 Post hinzu. Das Ganze hat allerdings auch einen Nachteil für Winry selbst und ihr Modi deaktiviert sich nach der Anwendung unabhängig der Haltedauer. Da sie hierbei eine so enorme Chakramenge aufwendet und nebst her auch für einen eigenen Schutz für sich sorgen muss, wobei sie Hilfe von Gyuki bekommt und das Bijuuchakra zum Schutz benutzt wird. Die Rokkuberu verfällt in einen sehr starken Erschöpfungszustand wodurch sie kaum noch in der Lage ist weiterzukämpfen und kann sich für 2 Post nur eingeschränkt bewegen da die paralysierende Wirkung auch sie teilweise trifft und nicht alles abgefangen werden konnte (schwere Verbrennungsschäden). Ihre Bijuucloak kann sie für die Zeit ebenfalls nicht benutzen.



Alarak Chakra: 12x sehr hoch + hoch
+ sehr hoch, - gering, + sehr hoch, - mittel, - hoch = 13x sehr hoch + hoch + gering



Name: Verschiebung der Welt
Rang: A-Rang
Reichweite: weit
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Aufgestiegener des Nebels
Beschreibung: Bei dieser Technik macht der Hochlor eine Handbewegung und öffnet einen Riss in die Dimensionswand. Hierfür ist seine besondere Verbindung zum Nebel selbst von nöten. Er kann einen Stoß aus seiun Chakra manifeszieren und damit seinen Gegner zu sich heran schieben, oder ihn weg stoßen. Das sein Chakra ist hoch konzentriert und trifft mit einer Stärke von 10 auf. Bei dieser Technik manipuliert Alarak die besondere Beschaffenheit seines Chakras zusätzlich das das seiun Chakra den Bewegungsaparat des Gegners bei Kontakt kurzzeitig stört. Das seiun nimmt Einfluss auf die Nervenbahnen seines Gegners und verhindert für einen Moment jegliche Bewegung. Diese Nachwirkung klingt bereits während des Angriffs wieder ab.

Name: Energie der Wahrheit
Rang: S-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: hoch, -5 LP
Voraussetzung: Ninjutsu 8, Aufgestiegener des Nebels
Beschreibung: Bei dieser Technik streckt der Hochlord seine Hand aus und er nutzt das seiun Chakra welches im Inneren seines Körpers liegt. Blitze aus Nebelchakra bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 10 auf den Gegner zu. Das seiun Chakra wird so manipuliert das es kleinere Verbindungen zum Nebel direkt im Körper des Gegners öffnet. So schafft Alarak eine Verbindung zu seinem Gegner und entzieht diesem Chakra. Pro Post richtet diese Technik sehr schwere Schäden an und raubt eine extrem hohe Menge an Chakra. Alarak opfert hierfür einen Teil seiner Lebensessenz
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Miyuki
||
||
Beiträge: 722
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 18:44
Vorname: Miyuki
Nachname: Hakuma
Rufname: Miyu | Yuki
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,55 Meter
Gewicht: 48 Kilogramm
Rang: B-Rang Nukenin
Clan: Hakuma
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3
Discord: inchenx3

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Miyuki » Mi 25. Apr 2018, 17:59

Miyuki verfolgte nicht den Plan, Alarak wahrhaft zu verletzen. Doch ihre Ablenkung schien zu funktionieren, der fliegende Baum zersplitterte förmlich an seiner Rüstung und das Jutsu traf ihn. Die Wächterin schmunzelte leicht, egal welche Worte er ihr entgegenwarf es reichte aus damit Winry ihren Angriff starten konnte. Und genau das die Rokubberu dann auch, sie warf ihr Schwert welches den Hochlord auch treffen sollte und in seinem Panzer stecken blieb, dieses zog er dann heraus Winry selber wurde von dem Effekt erneut getroffen und hatte etwas mit sich zu Kämpfen, rappelte sich aber ganz gut auf und sah zu ihr. Miyuki nickte, war selber schon etwas geschwächt. Einen weiteren Angriff hatte sie nicht vor im Gegenteil. „Wer ist hier Erbärmlich! Du hast keine Ahnung, dann beende es doch auf einen Schlag wenn du denkst du schaffst das?! Wo bitte ist deine große Macht, viel hast du nun auch nicht gezeigt!“ Provozierte sie den Hochlord und schrie ihm förmlich entgegen. Winry stürmte dann auf ihn zu, mit enormer Geschwindigkeit die dieser mit Sicherheit nicht verfolgen könnte. Alarak versuchte noch zu blocken, Winry riss ihn in die Luft und ein kleiner Krater entstand durch den Sprung von Winry. Die Hakuma nahm Abstand, sie wusste nicht was nun auf sie zukommen würde, aber sicher ist sicher. Eine große Helle Säule erschien, und eine riesige Menge Chakra wurde freigesetzt, Blitze zuckten umher und hätte die Hakuma keinen Abstand genommen wäre es sicherlich nicht so gut für die junge Wächterin ausgegangen. Es ging alles so unsagbar schnell, sie konnte jedoch erkennen wie die Rokkuberu weggeschleudert wurde sofort versuchte sie ihr entgegenzukommen und ihren Körper abzufangen. Mit ihr gemeinsam würde sie dann weitergeschleudert werden, doch den schlimmsten Aufprall noch verhindern können. Schmerzverzerrt würde sie auf den Körper der Rokkuberu sehen, ein paar Prellungen würde sie sich wohl selbst zugezogen haben durch ihre Aktion gerade. Aber damit würde sie klar kommen. Viel wichtiger war es nun, sicherzugehen das Alarak wirklich am Ende war. Und das war er anscheinend wirklich, sie sah wie sein Körper sich auflöste. Sie hatten es geschafft! „Winry!... Du.. du hast es geschafft der Angriff hat gereicht um ihn aus diesem Turnier zu schleudern.“ Teilte sie der verletzten Winry mit ehe sie sie so sanft wie möglich zu Boden legte und anschließend ihre schweren Verletzungen diagnostizierte. Das Takashi sich einen gewaltigen Schlagabtausch geliefert hatte bekam sie natürlich auch mit, aber sie konnte Winry doch nicht hier so zurücklassen. „Beweg dich nicht. Lass mich versuchen dir irgendwie zu helfen, ich kann deine Wunden heilen…“ Meinte sie ruhig und strich ihr behutsam eine blonde Strähne aus dem Haar. Miyuki legte also sofort los, und ließ grünes Chakra durch das Shosen no Jutsu über den schwer verwundeten Körper der Rokkuberu gleiten, um zu versuchen die Verletzungen und Prellungen zu heilen. Winry wollte das sie Takashi half. Doch schüttelte sie den Kopf. „Ich kann dich nicht zurücklassen, nicht so… ich nehme dich höchstens mit. Aber das wird wehtun, doch würde ich das Stückchen in meiner jetzigen Verfassung zu Takashi schaffen.“ Meinte Miyuki sicher, wenn sie so darüber nachdachte war das vielleicht keine schlechte Idee. Wobei sie nicht wusste was für Gegner sie dort hatten und ob sie da nicht sowieso ins nächste Fegefeuer geschleudert wurden. „Ich wünschte Yasuo wäre hier…“ Murmelte sie nachdenklich und etwas betrübt. „Wir…“ Sie stand auf und wollte Winry über die Schulter stützen. „..gehen jetzt gemeinsam. Tut mir leid, aber ich lass dich nicht hier liegen.“ Meinte die Hakuma entschlossen und würde den letzten Rest Kontrolle für ihre Fortbewegung benutzen um sich auf den Weg zu Takashi zu machen. Dort würde sie die Behandlung fortsetzen.

TBC: Kampffeld 2(Wird nachgetragen)

Bild

Shiva Harmoniestufe 2: Dies ist die zweite Harmoniestufe zwischen Miyuki und Shiva. Sobald diese Stufe erreicht ist, ist Miyuki in der Lage die Ansichten und Gründe von Shiva zu verstehen und zu akzeptieren. Der Zusammenhalt zwischen ihnen ist deutlich stärker und beiden ist bewusst das sie aufeinander angewiesen sind. In dieser Stufe kann Shiva mit Einverständis der Hakuma die Kontrolle übernehmen, was ihnen zusätzlich ermöglicht gemeinsam göttliches Chakra einzusetzen. Miyuki kann außerdem noch immer auf ihre Wächter Fähigkeiten zurückgreifen, was bedeutet das ihre Kälteresistenz erhöht ist (25%) und ihre Haut sich bei extremen Kältebedingungen bläulich verfärbt. Ihre Hyouton-Techniken werden um 25% verstärkt und werden dadurch deutlich effektiver, außerdem bekommt Miyuki zusätzlich einen kärperlichen Schub, was bedeutet das sie Geschwindigkeit, Ausdauer und Stärke um jeweils 100% erhöhen.

Mutsuki Shitai ("Eismond-Gestalt")
Durch den Segen und die Macht welche sie durch die Göttin Shiva erhält, ist es auch möglich eine Verwandlungsform anzunehmen. Alleine Miyuki ist als Außerwählte dazu in der Lage sich durch das Genkan no Meiyaku, durch den Pakt mit Shiva in diese Gestalt zu verwandeln. Ihre Augen glühen in einem grellen türkis und ihre Haut färbt sich vollständig in ein kaltes Blau. Ein weißer Schleier umgibt ihren Körper, ihr Haar nimmt eine kürzere und wildere Frisur an, welches mit einem leichten Eisskristallgesteck verziert ist. Durch diese Verwandlung verstärkt sich außerdem ihre eigene Geschwindigkeit um 300% und ihre Ausdauer um 200%. Es ist möglich sich nach und nach die Kontrolle dieser Form anzutrainieren, momentan ist Miyuki in der Lage diese Verwandlungsform 3 Posts lang zu halten, bis sie wieder in einen solchen Rauschzustand gerät, mit weiteren Wahnvorstellungen welche sie Rasend machen. Mit langem Training kann diese Form bis zu 5 Posts lang gehalten werden. Pro Post zahlt Miyuki außerdem einen Chakraverbrauch von Hoch und zusätzlich ist diese Verwandlungsform ist mit dem Ten no Megumi kombinierbar. Erfundene Besonderheit


Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (Schwer -> Mittel). Eine mittlere Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal sehr schwere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Schwere Verletzungen = hoher Chakraverbrauch.


Übrig: 2x Sehr Hoch + Hoch
„Reden“ x Denken x Yasuo x Shiva
Bild
Offene NBWs

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5689
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 26. Apr 2018, 18:56

Benutzter Npc: Alarak

Winry wurde durch den Angriff weggeschleudert und drohte unsanft auf dem Boden aufzukommen, doch konnte Miyuki sie wohl auffangen, denn auch wenn die Rokkuberu ziemlich mitgenommen war so spürte sie trotzdem irgendiwe das sie jemand auf fing und sie erhaschte auch einen Blick und es war Miyuki. Dafür war ihre Landung wohl auch nicht gerade gut aber sie schaffte es den Aufprall abzubremsen soweit und wollte sich auch direkt um die verletzte Jinchuuriki kümmern. Zuvor fragte WInry schwer atmend und erschöpft was mit Alarak war und Miyuki meinte das dieser wohl tatsächlich hinüber war da dieser sich auflöste. Der Hochlord selbst bzw. dessen Körper lag auch mehr als hundert Meter weiter, da er durch die Explosion auch weggeschleudert wurde. Miyuki schien sich da aber vergewissert zu haben, denn so wie sie klang war es wohl wirklich vorbei. Eine gute Nachricht oder? Hatten sie es geschafft, aber zu welchem Preis? Winry war fertig und kaputt und auf Miyuki angewiesen, welche auch sogleich damit begann und sie versorgte. Behutsam wurde Winry abgelegt auf dem Boden und die Hakuma fing mit der Diagnose und anschließender Behandlung an. Das würde seine Zeit dauern und Winry konnte sich kaum bewegen wegen der Nachwirkung ihrer Technik. Sie selbst hatte einen Teil abkriegt, das ließ sich nicht verhindern. Gyuki hatte so gut es ging geholfen, dass nicht noch mehr passierte. So lag Winry da und atmete schwer und hatte natürlich Schmerzen und alles und das würde auch noch ein ein weilchen so bleiben. Takashi hatte sich auch bei ihnen bzw. bei allen im Geiste gemeldet das er Hilfe benötigte wo Gyuki ihm auch etwas sagte bzw. das auch an die anderen versuchte weiterzureichen. Sicherlich kam es an. Winry wollte das Miyuki ging und ihm half, denn wenn er solche Probleme hatte gegen seinen Gegner war es wichtig das er Hilfe bekam. Sie selbst wollte auch aber da sie sich kaum bewegen konnte und angeschlagen war, war eine schnelle Hilfe kaum möglich. Gyuki hatte ja auch was vorgeschlagen aber ob sie das so schafften? Die Hakuma wollte aber wohl auch nicht Winry hier im Stich lassen, wobei das täte sie ja nicht da Winry ihr gesagt hatte sie sollte dem Uzumaki helfen. Sie wollte nicht ohne die Jinchuuriki gehen, sondern sie wenn dann mitnehmen und warnte sie sogesehen vor das es wehtun würde. Winry versuchte zu lächeln und sich irgendwie zu bewegen. Es war immernoch schwer und ihre Glieder fühlten sich taub an, teilweise auch verkrampft. Zumal sie selbst eigentlich wusste das bewegen in ihrer Verfassung nicht so gut war. Sie hatte dann auch wieder eine Erinnerung die sie sah bzw. eine Vision. Alles um sie herum war zerstört, brannte teilweise und es gab Verletzte und Tote und sie war auch mitten drin. Und überall Schreie und Rufe von Wehklagen. Sie kniete nieder vor dem Körper einer verbrannten Person, war selbst geschunden mit Wunden und zitterte auch wie es schien und brach dann auch zusammen und dann war es weg. In der Realität merkte sie wie Miyuki sie versuchte aufzustüzen, das sie los konnten. Und es tat weh und bewegen war schwer. "Lass....geh...er braucht...Hilfe...." waren ihre Worte und es war schwer da sie so erschöpft und auch nur teilweise geheilt war. Die Hakuma umstimmen oder so könnte sie gerade wohl nicht bzw. dürfte das äußert schwer werden. Aufgehieft würde Winry sich dann so tragen lassen, was konnte sie tun? Sich von ihr wegstoßen? Vermutlich würde Miyuki sie wieder aufheben und dann ginge es überhaupt nicht weiter wenn sie das immer wieder machte. Winry versuchte dann auch so gut sie eben konnte nicht zu schwer für Miyuki zu sein, denn lange konnte sie das bestimmt auch nicht mehr halten, so hatte sie ja selbst gesagt es würde ein Stücken noch funktionieren, wohl bis Takashi. Ihr eines Schwert hatte Winry noch bei sich, da sie von Miyuki aufgefangen wurde ging es nicht verloren und das andere war in ihrer Nähe, steckte dort im Boden und daran kämen sie auch dran vorbei. Winry versuchte ihre Hand auszustrecken in die Richtung sodass Miyuki das wohl auch erkannte. "Kann...von...Nutzen sein..." meinte sie und Winry würde es auch greifen so gut sie eben konnte und dann auch nicht loslassen wo sie es hatte, vielleicht bekam sie da ja Hilfe von Miyuki. Damit könnte sich das Mädchen auch sonst stützen quasi als Gehilfe und vielleicht auch wenn Miyuki wohl keine Schwertkämpferin war vielleicht konnte es ihr ja auch irgendwie helfen. "Sonst...lass mich...und hilf...den anderen....Besser ich....als auch noch...du oder...die anderen. Bin...auch nicht...sauer dann...oder so. " käme es beim Fortbewegen auch nochmal von Winry. Sie hatte sich das ja selbst eingebrockt und darunter sollte nun nich Miyuki noch leiden und Takashi benötigte ihre Hilfe. Das durften sie nicht aufs Spiel setzen. Ihr Körper schmerzte und Bewegen war wirklich nicht gut und sie war auch erschöpft und konnte die Augen auch schwer offen halten. Teilweise hätte Miyuki sie ja geheilt und wollte das wohl später fortsetzen. Winry wurde auch weiterhin von Erinnerungen und Bildern heimgesucht konnte man es nennen und immer wieder schüttelte bzw. zuckte sie mit dem Kopf und das schien ihr nicht gut zutun als hätte sie Alpträume und Schweiß hatte sie auch an der Stirn u.a , weshalb sie sogesehen auch schwerer für Miyuki wurde zu tragen, wobei aufgrund der eingeschränkten Bewegungsmöglichkeit die Winry hatte war es wohl sowieso schon schwer und da stellte sich auch die Frage ob sie überhaupt bis zum Ende durchhielt oder nicht wegen allem vorher schon vollständig zusammenbrach, denn lange hielt die Rokkuberu das so nicht mehr durch. Zu schlafen bzw. die Augen zumachen, das Verlangen wegen der Erschöpfung und der Wunden war groß.

möglicher tbc: mit Miyuki mit (Verlinkung folgt)
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Tashiro Fuuma
||
||
Beiträge: 1948
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 19:38
Vorname: Tashiro
Nachname: Fuuma
Alter: 33 Jahre
Größe: 1,94 Meter
Gewicht: 85 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Fuuma
Wohnort: Reisend
Stats: 43/44
Chakra: 10
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 4
Taijutsu: 3
Discord: seleucianus
Wohnort: Erfurt

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Tashiro Fuuma » Fr 27. Apr 2018, 07:19

NPC Post: Anoriath (Klick mich)

cf: viewtopic.php?p=279477#p279477

Bild
Die Elfe hatte sich langsam bewegt. Sie wollte hier keinerlei Aufmerksamkeit erregen. Diese Beiden, die sich mit Alarak gemessen hatten, waren keineswegs auf die leichte Schulter zu nehmen. Sie wollte Alarak finden und nach einiger Zeit kam sie auch in der Region des Gebietes an, in dem sie die gewaltige Explosion gesehen hatte. Allzu weit hatten sie sich ja scheinbar nicht in das Gebiet hier begeben. Es sah nach einem ziemlichen Schlachtfeld aus, aber sie konnte schlussendlich kein Zeichen von Alarak finden. Allerdings kribbelte etwas anderes in ihrem Hinterkopf. Sie sah verfängliche Bilder ihres eigenen Todes im vorherigen Kampf, den sie mit dem Ork und dem Sumpfwesen geführt hatte. Sie schloss kurz die Augen. 'Elune... steh mir bei und halte mich stark.' Damit würde es wohl bleiben müssen. Sie schaute sich in der Kampfregion gründlich um, aber kein Alarak. Allerdings wanderte ihr Blick dann zur Tribüne herüber und - für den ersten Moment geschockt - dort saß dann der, den sie gesucht hatte. Er hatte bereits verloren? Alarak war augenscheinlich der Erste, der im Turnier verloren hatte. Das war zweifelsohne eine ziemliche Überraschung für die Elfe und auch ein Grund für eine stille innere Wut, die auch von den Visionen her genährt wurde. Hatte er sich nicht als so mächtig immer verkauft und als Anführer aufgespielt? Sicher, er war mächtig? Aber wie stark konnten diese beiden Gören gewesen sein, die ihn klein gekriegt haben mussten? Nach einem genauen Blick in ihre Umgebung glaubte sie sogar den Ort seiner Niederlage sehen zu können. Ein Aschehaufen in Form eines Alarak - passend, da er ohnehin immer alles zu Asche verbrennen wollte. Nun war er die Asche. Anoriath schnaufte genervt in sich hinein. Ihr Team hatte damit ihre Trumpfkarte verloren. Was sollten sie nun tun? Weitermachen - keine Frage. Aber nun musste sie noch taktischer, noch geschickter vorgehen. Der Verlust von Alarak bedeutete, das sie umdenken mussten. So wie es aussah, waren die Anderen alle noch im Spiel. Entweder mussten sie sich zusammen gruppieren und so gemeinsam zuschlagen, oder sie würden noch geschickter arbeiten müssen. Zumindest der Dämon und die Spinne würden gegen eine Kooperation sein. Zumindest schätzte sie sie so ein. Terra mochte da wohl wesentlich lockerer sein, aber das war nicht genau zu sagen. Für den Moment würde sie sich hier auf dem Kampffeld der Visionen aufhalten - hier würde sie vorerst ihre "Wunden" lecken und versuchen, sich etwas zu regenerieren. Die Visionen, so unangenehm sie waren, waren für sie als erfahrene Frau des Krieges weg zu stecken. Sie tat ja nichts anderes außer kämpfen. Da war sie zu einem gewissen Maße abgehärtet.


Chakra nach dem Post: 9x sehr hoch + 1x hoch + 1x mittel

Name: Naturkraft
Rang: A-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Hoch + Mittel (pro Post)
Voraussetzung: Ninjutsu 7
Beschreibung: Anoriath konzentriert eine hohe Menge an Chakra in ihrem Körper und umgibt sich dadurch mit diesem, sodass die Technik dazu führt, das sie nicht sichtbar wird. Die Technik selbst wird auch nicht deaktiviert, wenn sie angreift. Ab einem Ninjutsu Wert von 8 kann sie auch Angriffe mit Techniken durchführen und weiterhin Naturkraft aktiv halten. Um Anoriath aufzuspüren, wird ein besonderes Spürgeschick durch Geruch oder Geräusche erfordert. Ansonsten führt ihr Chakra dazu, das ihre Präsenz unterdrückt wird.
Offene Nebenbewerbungen » Steckbrief » Theme
Bild
Handeln | Sprechen| Denken

Benutzeravatar
Tashiro Fuuma
||
||
Beiträge: 1948
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 19:38
Vorname: Tashiro
Nachname: Fuuma
Alter: 33 Jahre
Größe: 1,94 Meter
Gewicht: 85 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Fuuma
Wohnort: Reisend
Stats: 43/44
Chakra: 10
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 4
Taijutsu: 3
Discord: seleucianus
Wohnort: Erfurt

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Tashiro Fuuma » Di 1. Mai 2018, 09:21

NPC Post: Anoriath (Klick mich)

Bild
Die Ebenen des Wahnsinns waren für die Elfe hart, aber keineswegs vollends ein riesiges Problem. Sie hatte schon viel gesehen - zu viel mochte manch einer sagen - als dass das hier sie wirklich aus dem Sessel warf. Sie hatte ihren eigenen Tod erlebt - was wollte man ihr da nun entgegen werfen, was sie noch mehr verwirren sollte? Nichts! 'Lächerlich. Es ist nicht ganz einfach, aber mit etwas Phantasie ist es ein Wiegenlied.' Mehr war zumindest dazu nicht zu sagen. Die Elfe würde sich hier also erst einmal weiterhin aufhalten. Wer vermutete sie schon hier? Scheinbar hatte Alarak hier seine Niederlage erlitten. Das wiederum war beschämend. Der arroganteste Kämpfer ihres Universums war als erster gefallen. Schicksal? Oder hatte Elune hier eine späte Rache für die Eroberung ihrer Welt geübt? Es war nicht so sicher und die Elfe würde den Teufel tun und da großartig etwas hinein interpretieren. Alarak hatte verloren und ihre Welt hatte damit ihre Trumpfkarte verloren. Sie mussten nun sehen, was sie anders machen konnten. Falls die Anderen das überhaupt bemerkt hatten. Sie waren - alle wie sie waren - wohl alle ein wenig auf sich fixiert und sahen oft nicht, was vor ihren Augen war. Dennoch... das Alarak nun verloren hatte, ließ die Elfe sehr nachdenken. Alarak war wesentlich stärker als sie, das stand außer Frage. Sicherlich konnte sie ihn aus dem Hinterhalt ausschalten, aber so wie es stand, war er ihr sonst sehr überlegen. Das er nun verloren hatte? Das war ein Zeichen, das sie anderen Reiche mächtiger waren als sie gedacht hatten und das nicht unbedingt von Alarak erkannt worden war. Womöglich hatte der Hochlord in seiner Hybris genau das vergessen oder missachtet? Ach, die Hybris. Selbst schuld war man am Ende immer. Aber bedauerlich war seine Niederlage allemal, machte sie doch die Dinge für sie und alle Anderen, die verblieben waren, wesentlich schwieriger. Seufzend würde die Elfe damit beginnen, sich ihren Plan zu machen. Wen sie eine Chance haben wollte, müsste sie sie einzeln erwischen. Jeden einzelnen. Oder sie saß das Ganze einfach aus, weil die Anderen sich gegenseitig den Kopf einschlugen? So oder so - sie würde bereit sein.


Chakra nach dem Post: 9x sehr hoch + 1x hoch

Name: Naturkraft
Rang: A-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Hoch + Mittel (pro Post)
Voraussetzung: Ninjutsu 7
Beschreibung: Anoriath konzentriert eine hohe Menge an Chakra in ihrem Körper und umgibt sich dadurch mit diesem, sodass die Technik dazu führt, das sie nicht sichtbar wird. Die Technik selbst wird auch nicht deaktiviert, wenn sie angreift. Ab einem Ninjutsu Wert von 8 kann sie auch Angriffe mit Techniken durchführen und weiterhin Naturkraft aktiv halten. Um Anoriath aufzuspüren, wird ein besonderes Spürgeschick durch Geruch oder Geräusche erfordert. Ansonsten führt ihr Chakra dazu, das ihre Präsenz unterdrückt wird.
Offene Nebenbewerbungen » Steckbrief » Theme
Bild
Handeln | Sprechen| Denken

Benutzeravatar
Tashiro Fuuma
||
||
Beiträge: 1948
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 19:38
Vorname: Tashiro
Nachname: Fuuma
Alter: 33 Jahre
Größe: 1,94 Meter
Gewicht: 85 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Fuuma
Wohnort: Reisend
Stats: 43/44
Chakra: 10
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 4
Taijutsu: 3
Discord: seleucianus
Wohnort: Erfurt

Re: Arena der Schöpfung: Kampffeld 3

Beitragvon Tashiro Fuuma » So 6. Mai 2018, 15:43

NPC Post: Anoriath (Klick mich)

Bild
Die Auseinandersetzungen gingen nun nach und nach in die nächste Runde. Oben auf der Tribüne tat sich etwas. Ein ziemliches Lichtspiel machte sich dort breit und scheinbar sprang der Anführer des Teams von Hydaelyns rebellischer Welt dort herum wie ein Gummiball. Er war zuerst auf dem Kampffeld gewesen, nun aber schien er dort etwas zu tun zu haben. Anoriath sah das Ganze mit großen Augen an. Er widersetzte sich wirklich den Schöpfergöttern? 'Was soll das? Ist er wahnsinnig und will seine Welt brennen sehen? Mag sein, das er sich nicht wohl unter der Kontrolle von Hydaelyn und seiner Baggage fühlt, aber das? Das ist doch Wahnsinn!' Die Elfe schaute sich das Ganze an, bewegte sich langsam in dem Kampffeld herum, um kein dauernd auf einem Punkt stehendes Ziel zu bieten. Zudem war sie nach wie vor gut getarnt. Bisher hatte keiner ihre Tarnung durchschaut. Und das war auch ganz gut so gewesen - sie war nicht so stark wie viele Andere hier, aber sie war schlau genug, sich zurück zu halten. Dennoch würde sie sehen, was sich nun noch ergeben würde. Doomfist und Takashi schienen ihren unterbrochenen Kampf wieder auf nehmen zu wollen, sodass sich die Elfin etwas schneller in Bewegung versetzte. Sie wollte etwa abschätzen, in welches Gebiet die Beiden krachen würden, um weiter zu kämpfen, während sie versuchen würde, das Gebiet jeweils zu meiden. Sie würde es umschleichen - womöglich konnte sie sich dann um den erledigten und erschöpften Sieger kümmern? Keine wirklich ehrenhafte Form von Kampf, aber wer fragte hier nach Ehre? Es ging ums Überleben und nicht um ein so lächerliches Konzept wie Ehre. Mit einigen schnellen Sprints war sie an der Grenze des Gebietes angekommen und würde es erneut verlassen, damit sie sich weiter bewegen und somit ihren taktischen Vorteil entwickeln würde.


tbc - viewtopic.php?p=278793#p278793

Chakra nach dem Post: 9x sehr hoch + 1x mittel

Name: Naturkraft
Rang: A-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Hoch + Mittel (pro Post)
Voraussetzung: Ninjutsu 7
Beschreibung: Anoriath konzentriert eine hohe Menge an Chakra in ihrem Körper und umgibt sich dadurch mit diesem, sodass die Technik dazu führt, das sie nicht sichtbar wird. Die Technik selbst wird auch nicht deaktiviert, wenn sie angreift. Ab einem Ninjutsu Wert von 8 kann sie auch Angriffe mit Techniken durchführen und weiterhin Naturkraft aktiv halten. Um Anoriath aufzuspüren, wird ein besonderes Spürgeschick durch Geruch oder Geräusche erfordert. Ansonsten führt ihr Chakra dazu, das ihre Präsenz unterdrückt wird.
Offene Nebenbewerbungen » Steckbrief » Theme
Bild
Handeln | Sprechen| Denken


Zurück zu „Kampfgebiete“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast