Rûky - Der fallende Stern

Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 18323
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 21
Größe: 1,65
Gewicht: 51kg
Rang: Akatsuki
Clan: Yuuki
Wohnort: Reisend
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Gesucht: Weltweit
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Rûky - Der fallende Stern

Beitragvon Tia Yuuki » Do 30. Nov 2017, 12:29



Rûky - Der fallende Stern

Bild


Aussehen:
Rûky war eine Welt, welche besonders von dem saftigen grün und den prächtigen Farbenspielen auf ihrer Welt entzücken konnte. Die Farbe des Himmels hatte selten ein pures Blau. In der Regel war es ein reines Farbenmeer. Die Welt war nicht besonders groß und die Bevölkerung war ein friedvolles Volk. Rûky selbst war eine Welt, welche komplett ohne Zwischendimensionen existierte. Doch ganz so durchschnittlich war Rûky dann doch nicht. Das Besondere, neben dem Farbspiel des Himmels und der gesamten Welt, waren die Sterne. Jene konnte man zu jeder Tageszeit vom Himmel stürzen sehen.
Die Vegetation auf dieser Welt ist üppig. Das Volk lebt im Einklang mit der Natur, da alles von ihrer Schöpferin geschaffen wurde, in ihren Augen und somit alles ein Recht auf Leben hat. So können sämtliche Lebewesen auf Rûky auch ohne Lebensmitteln überleben, lediglich Wasser trinken müssen sie.
Zwischen all der großen pflanzlichen Vorkommen, gab es jedoch auch einen Ort, der den Bewohnern heilig war.

Bild

Glaube:
Rûky wird lediglich von einer Göttin beherrscht und beschützt. Dies ist die Göttin des Mondes, welche lediglich von den Menschen auf dieser Welt den Namen "Rûkyra" bekommen hat. Sie wird bei den Menschen als Schöpferin ihrer Welt gesehen und als die heilige Mutter verehrt. Die Menschen, die auf Rûky leben, glauben daran, dass, nachdem Rûkyra ihre Welt erschuf, sie die Menschen und Tiere selbst erschaffen hatte, vielleicht auch ungewollt. In diesem Gedanken scheiden sich manche Geister der Bewohner Rûkys, da einige glauben, Rûkyra hätte die Menschen nicht absichtlich geschaffen, andere behaupten das Gegenteil, über die Entstehung selbst sind sich jedoch alle einig, nämlich dass bei der Erschaffung der Welt Sterne ihres schwarzes Kleides fielen und hinauf auf die Erde stürzten. Aus diesen Sternen entstanden die ersten Menschen und noch heute sind die zahlreichen fallenden Sterne, die man täglich sieht, nur die Sterne des Kleides von Rûkyra. Sämtliche Bewohner Rûkys sehen sich also als Teil ihrer Göttin und "Mutter", so denken sie, dass sie nach ihrem Tod in den Schoß ihrer Schöpferin zurück kehren können.

Menschen:
Die Menschen selbst glauben, dass sie von Sternen des Kleides ihrer Göttin abstammen. Sie führen dies darauf zurück, dass sich bei großen Emotionen ihre Körper vereinzelt zu Sternen hin verändern können. So kann sich sogar ihre gesamte Hautfarbe verändern und schwarz wie ein Nachthimmel werden, während auf ihrer Haut Sternenbilder zu sehen sind, oder aber auch nur vereinzelt können sich diese zeigen. Große Emotionen können sowohl Liebe, Freude als auch Trauer sein, aber auch das wohlige Gefühle der Nähe, kann dies bewirken.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Die Menschen sind ansonsten auch recht friedlich und kein kämpferrisches Volk, dies brauchen sie auch in ihrer Welt nicht sein. Alles lebt im absoluten Einklang, und ein Töten untereinander (auch nicht zwischen Mensch und Tier) ist nicht notwendig, nicht einmal um Nahrung zu erhalten, da weder Menschen noch Tiere Nahrung aufnehmen müssen, sondern nur Wasser trinken müssen. (Jedoch sind sie dazu in der Lage zu essen, sie brauchen es lediglich nicht). Die Welt Rûky wurde, wie viele andere Welten auch, von Amon zerstört, allerdings gab es auf Rûky keinen Kampf, geschweige denn wussten die Bewohner überhaupt davon. Rûky wirkte auf Amon eher wie eine Welt voller unzivilisierter Lebewesen und wurde nahezu nebenbei einfach auf seinem Feldzug zerstört. Bei der Zerstörung taten sich, wie auch bei anderen Welten, Portale auf, durch welche die Bewohner teilweise fliehen konnten, ohne überhaupt richtig begreifen zu können, was geschehen war.

Fähigkeiten:


Segen von Rûkyra
Alle Lebewesen, die auf Rûky existieren wurden von der Göttin Rûkyra gesegnet. Dadurch sind sie in der Lage das besondere Chakra Myōjō zu nutzen. Dadurch sind sie ebenso in der Lage, auf Nahrungsmittel komplett zu verzichten. Notfalls sind sie aber dennoch in der Lage auch zu essen. Da die Verbindung zum Sternenchakra unterbunden ist, sollten sich die Menschen nicht mehr auf Rûky befinden, hat ihre Göttin sie mit der Fähigkeit ausgestattet, passiv Naturchakra umzuwandeln, was ihnen ermöglicht, das Myōjō weiterhin zu verwenden. Sie haben dadurch jedoch keinen direkten Zugriff auf das Naturchakra. Eine weitere Besonderheit an den Lebewesen von Rûky ist jene, dass sollten sie große Emotionen spüren (Freude, Liebe, Vertrauen, Trauer, Hass, etc.) ihre Haut am ganzen Körper oder einzelnen Körperregionen dunkler wird und Sternenbilder zeigt. Wie stark sich dies ausprägt hängt von der Intensität des Gefühls ab. Dies ist darüber zu begründen, dass die Göttin Rûkyra durch enorme Emotionen Dinge erschafft und sich dadurch ihr eigenes Antlitz verändert. Diese Eigenschaft der Veränderung hat sich somit auch auf die von ihr geschaffenen Existenzen übertragen. Erfundene Besonderheit


Code: Alles auswählen

[besonderheit]|Segen von Rûkyra|Alle Lebewesen, die auf Rûky existieren wurden von der Göttin Rûkyra gesegnet. Dadurch sind sie in der Lage das besondere Chakra Myōjō zu nutzen. Dadurch sind sie ebenso in der Lage, auf Nahrungsmittel komplett zu verzichten. Notfalls sind sie aber dennoch in der Lage auch zu essen. Da die Verbindung zum Sternenchakra unterbunden ist, sollten sich die Menschen nicht mehr auf Rûky befinden, hat ihre Göttin sie mit der Fähigkeit ausgestattet, passiv Naturchakra umzuwandeln, was ihnen ermöglicht, das Myōjō weiterhin zu verwenden. Sie haben dadurch jedoch keinen direkten Zugriff auf das Naturchakra. Eine weitere Besonderheit an den Lebewesen von Rûky ist jene, dass sollten sie große Emotionen spüren (Freude, Liebe, Vertrauen, Trauer, Hass, etc.) ihre Haut am ganzen Körper oder einzelnen Körperregionen dunkler wird und Sternenbilder zeigt. Wie stark sich dies ausprägt hängt von der Intensität des Gefühls ab. Dies ist darüber zu begründen, dass die Göttin Rûkyra durch enorme Emotionen Dinge erschafft und sich dadurch ihr eigenes Antlitz verändert. Diese Eigenschaft der Veränderung hat sich somit auch auf die von ihr geschaffenen Existenzen übertragen.[/besonderheit]


Myōjō
Das Myōjō, welches auch als Sternenchakra bekannt ist, ist das vorherrschende Chakra, welches auf der Welt Rûky genutzt wurde. Mit Hilfe dieses Chakras, kann die Kraft der Sterne genutzt werden. Dadurch ist es ihnen möglich, passiv Energie durch das Chakra zu erhalten, weswegen sie auch auf Nahrung verzichten können und trotzdem überleben können. Da das Volk von Rûky kein kämpferisches Volk war ist selbst den Bewohnern nicht das volle Ausmaß dieses Chakras bekannt. Jedoch haben Sterne eine enorme Hitze, weswegen es Verbrennungsschäden anrichten kann. Aber auch verfügt es durch die Segnung ihrer Mutter und Göttin Rûkyra über die Eigenschaft Tranceähnliche Zustände hervor rufen zu können. Personen, die sich besonders intensiv mit diesem Chakra auseinander setzen, können diese Trance sogar soweit bringen, dass es Halluzinationen hervor rufen kann. Für alle Fähigkeiten werden natürlich entsprechende Techniken benötigt. Das Sternenchakra ist keinem anderen Chakra überlegen aber auch keinem unterlegen. Da das Sternenchakra ebenfalls eine Art von Naturchakra ist, ist es möglich, das Naturchakra aus "unserer" Welt direkt in Sternenchakra umzuwandeln, sodass die Bewohner von Rûky, welche ihren Weg in unsere Welt gefunden haben, noch immer auf ihr besonderes Chakra zugreifen können. Sie können allerdings kein Sage Chakra verwenden. Die Umwandlung passiert passiv. Erfundene Besonderheit


Code: Alles auswählen

[besonderheit]http://eternal-community.de/Tia%20Uploads/Bilder/Sternenchakra.png|Myōjō|Das Myōjō, welches auch als Sternenchakra bekannt ist, ist das vorherrschende Chakra, welches auf der Welt Rûky genutzt wurde. Mit Hilfe dieses Chakras, kann die Kraft der Sterne genutzt werden. Dadurch ist es ihnen möglich, passiv Energie durch das Chakra zu erhalten, weswegen sie auch auf Nahrung verzichten können und trotzdem überleben können. Da das Volk von Rûky kein kämpferisches Volk war ist selbst den Bewohnern nicht das volle Ausmaß dieses Chakras bekannt. Jedoch haben Sterne eine enorme Hitze, weswegen es Verbrennungsschäden anrichten kann. Aber auch verfügt es durch die Segnung ihrer Mutter und Göttin Rûkyra über die Eigenschaft Tranceähnliche Zustände hervor rufen zu können. Personen, die sich besonders intensiv mit diesem Chakra auseinander setzen, können diese Trance sogar soweit bringen, dass es Halluzinationen hervor rufen kann. Für alle Fähigkeiten werden natürlich entsprechende Techniken benötigt. Das Sternenchakra ist keinem anderen Chakra überlegen aber auch keinem unterlegen. Da das Sternenchakra ebenfalls eine Art von Naturchakra ist, ist es möglich, das Naturchakra aus "unserer" Welt direkt in Sternenchakra umzuwandeln, sodass die Bewohner von Rûky, welche ihren Weg in unsere Welt gefunden haben, noch immer auf ihr besonderes Chakra zugreifen können. Sie können allerdings kein Sage Chakra verwenden. Die Umwandlung passiert passiv.[/besonderheit]

Zurück zu „Andere Welten/Dimensionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast