Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Der Sitz der ANBU-Einheit liegt versteckt im Dorf Konohagakure.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Di 14. Apr 2015, 10:59

Bild
~Schon am ersten Tag als der ANBU Captain Yuu Akuto das Zifferprojekt eingeläutet hatte , schickte er einige ANBU in alle Welt um qualifizierte Köpfe für dieses Vorhaben zu sammeln. Die Unterwelt bot ihm hier ausreichend Auswal und auch in den zerfallenen Reichen der Shinobi bediente er sich reichlich. Das Endergebnis ist nun eine Forschungs-Einrichtung tief unter der Erde. Als letzte Ebene des ANBU HQ und mit der höchsten Sicherheitsstufe ausgestattet ist diese Einrichtung nur von autorisierten Persönlichkeiten zu betreten und sämtliche Räume werden Videoüberwacht. Diese Autorisierung erhält man von Mephisto aka Yuu Akuto persönlich. Lediglich die Hokagin höchst persönlich hätte ohne eine solche Zutritt, Der Eingangsbereich ist vollständig aus Metall gefertigt und blaue Lichter weisen den Weg zu einer massiv gesicherten Tür.~

Bild
~Das Herz der Anlage oder auch das HQ genannt ist ein gewaltiges Datenzentrum wo alle Forschungsdaten in einem großen Kern zusammen laufen. Hierbei hat man sich der Technik bedient wie sie im modernen Krankenhaus von Konoha eingesetzt wird. Von hier aus hat man Zugriff auf die verschiedenen Forschungsebenen. Das Datenzentrum erhält verschiedenste Forschungs-Informationen darunter Bio-Soldaten (Kumo), Gouriki (Suna), die Ziffer Projekt Alpha Forschung, die Sheruta Künste und auch DNA Forschung.~


Bild
~Mephisto gab vor einiger Zeit in Auftrag das ein Bereich der Anlage ganz der Forschung eines speziellen Erbgutes gewidmet werden würde. Es fehlt um die Forschungen weiter voran zu treiben noch eine Blutprobe von Takashi Uzumaki. Imoment beruhen die restlichen Ergebnisse auf den Forschungsdaten einer biologischen Einheit die einst im Auftrag Kumo-Gakures Konoha angriff und einen Weltkrieg auslöste. Das Ziffer-Projekt besitzt Mitlerweile eine Blutprobe des Jungen und hat damit begonnen an der Forschung rund um künstlich geschaffene Dämonen weiter zu arbeiten, das Wissen rund um die Gouriki leistet hierbei gute Dienste.



  • Yuu Akuto - Freigabestufe 10
  • Senjougahara Kamizuru - Freigabestufe 10
  • Toshiro - Freigabestufe 0
  • Aneko Kamizuru - Freigabestufe 0
  • Nariko Fuuma - Freigabestufe 0
  • Shizuo Hatake - Freigabestufe 0



Spoiler für Wichtige Personen:
Kenjirou Isshiki (56) ist der ehemalige Untergrund Forschungs Leiter von Yuu`s Vater Issei Akuto gewesen. Er war das Hirn hinter der Entwicklung fortschrittlichster Waffensysteme und ist der Leiter der Forschungseinrichtung des Ziffer Projektes. Er hat das Sicherheitssystem der Anlage entwickelt und ist beim Projekt Kihei·tai für die Ausrüstung der Einheit zuständig und das Training der Testobjekte. Charakterlich könnte man sagen ist Kenjirou wie der große Vater des Projekts, ein Mann zu dem Alle aufsehen und der die unterschiedlichen Charakterstärken seines Teams kennt und perfekt einzusetzen weis.



Dr. Soichi Tokishima (45) ist der Forschungsleiter des Kihei·tai Projektes. Er stammt ursprünglich aus Kumo-Gakure und half dort Dr. Stein eine biotische Armee für den damaligen Raikagen Mioro zu erschaffen. Unter dem Wahn des Doktors hat sicherlich auch der Geist von Dr. Tokoshima gelitten nicht jedoch sein Wissenshunger und seine Genialität. Demnach könnte man den Zustand des Doktors jedoch als instabil bezeichnen, nicht selten hat er ein breites Grinsen im Gesicht oder bricht ohne direkt ersichtlichen Grund in Gelächter aus. Doktor Tokishima hat bereits ebenfalls früher an einer Waffe für Issei Akuto gearbeitet und kam so in das Team.



Misaki Kirihara (28) ist eine ehemalige ANBU und Sicherheitschefin der Forschungsanlage des Ziffer Projektes. Ihr Büro ist direkt im Herz der Anlage und von dort aus steuert und verwaltet sie das von Kenjirou Isshiki entwickelte Sicherheitssystem der Anlage. Durch Misaki durchlief eine besondere Unterausbildung der Anbu Einheit weishalb sie als Einzige für diese Position in Frage kam. Sie ist absolut ehrgeizig und erwartet perfekte Ergebnisse. Sie hat die ANBU Abschlussprüfung mit einer ähnlich hohen Wertung bestanden wie ihr Captain Mepshisto. Was sie natürlich als einfache ANBU nicht weis. Yuu hat sie vorallem wegen iher Strenge an sich selbst ausgewählt.



Makise Kurisui (21) ist ein junges Genie und stammt ursprünglich aus Kusa no Kuni. Sie lebte einige Jahre in Yuki-Gakure wo Yuu Akuto zum ersten Mal auf das Mädchen aufmerksam wurde. Die damals 17 jährige Makise kurz Maki war bereits Leiterin einer Forschungseinrichtung für fortschrittliche Waffen in der Schiffsindustrie von Yuki. Später arbeitete die Dame an einem lebenserhaltenen Pflanzenprojekt um Nahrung selbst an unfruchtbaren Orten wie dem Kaze no Kuni anbauen zu können. Es scheint keinen Bereich der Wissenschaft zu geben mit dem sich diese junge Dame nicht auskennt, weshalb sie ein wichtiges Mitglied des Forschungsteams ist. Man merkt der jungen Frau aufgrund ihres enormen Wissens nur selten an das sie erst so jung ist. Lediglich ihre manchmal verspielte kindliche Art , ihre kleinen Ausraster und das Girly Verhalten welches manchmal noch durch bricht deuten darauf das sie erst 21 ist.




Dr. Argeno Van (31) ist ein ehemalige Shinobi aus Suna-Gakure und war dort einer der führenden Köpfe als die Goriki erschaffen worden waren. Die Gefäße der Goriki befinden sich im Besitz des Hi no Kuni. Die Wesen sind jedoch im Inneren ihrer Gefäße verstorben. Jedoch forschte Doktor Van an ihrem Chakra und entschlüsselte so Geheimnisse die auch auf die Bijuu zurück zu führen sind. Sein Hauptaufgabengebiet ist die Wirkungsweise von Chakra und wie dieses Wunder welches der Menscheit geschenkt wurde noch weiter entwickelt werden kann. Er ist ein ruhiger in sich gekehrter Mensch und mit einigen Suna Shinobi nach Konoha geflohen nachdem Akatsuki und der Kyuubi Jinchuuriki seine Heimat vernichtet hatten.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Senjougahara » Do 16. Apr 2015, 19:55

CF: Konohagakure - Jolly`s 2.0 Codename: Afterlife

Noch im Jollys:

Schnell war die Sache mit Toshiros Vorschlag, bezüglich der Torwachen geklärt. An für sich fand Senjougahara die Idee gut, doch waren es zu viele Leute, die dafür an dem Projekt eingesetzt werden mussten, so müsste sich der Blondschopf darüber nochmal genauere Gedanken machen. Doch war sich die Hokagin sicher, dass er dies schon hinbekommen würde. Schließlich wechselte das Gespräch zu den "Testpersonen". Das bekommen wir schon hin. Erstmal probieren wir das Ganze an ihr aus und dann sehen wir weiter. sagte Hitagi. Man würde dann ja sehen, was passierte und dann konnte man weiter handeln und auch ungefähr einkalkulieren, wie viele Testpersonen man dafür bräuchte. Als es erneut um Myra ging, bewegte sich der Anbu Captain um seinen Schreibtisch herum und holte einen Funkempfänger hervor. Für einen Moment blieb Hitagi der Mund ein Stück weit offen, doch sie fing sich sehr bald wieder und schloss ihn schnell. Also wolltest du mich doch nur begrapschen... Arschloch. schoss es ihr durch den Kopf, doch in der Gegenwart von Toshiro sagte sie natürlich nichts. Schließlich wollten sie jedoch den Standort wechseln, so könnten sie vielleicht auch schon direkt anfangen, je nachdem, wie gut die Planung vorran ging. Natürlich hatte Yuu einen leicht schnippischen Spruch auf den Lippen. Als ob die Frauen von halb Konoha dich nicht sowieso schon nackt gesehen hätten. Da macht es nichts, wenn die letzten paar dich dann nur mit Handtuch bekleidet sehen. meinte Senjougahara mit scharfer Zunge. Was das sexualleben des Akutos anging, kannte Senjougahara ihn nicht. Sie wusste nicht, wie viele Frauen er wohl schon beglückt haben musste, aber sie konnte sich denken, dass es wohl einige waren. Schließlich war er ein verdammter Puffbesitzer! Und das er sein Kleidungsproblem so schnell beheben konnte, da er sogar auf der "Arbeit" Wechselkleidung hatte, sprach im Grunde auch nicht gerade für ein langweiliges sexual Leben. Wobei nun wohl eher sie selbst dafür der Auslöser war. Sie hoffte es zumindest für den Mann. Kurz warf sie ihm einen finsteren Blick zu, ehe sie Toshiros Kommentar bezüglich dem Beeidrucken mit bekam. Das sehe ich allerdings genau so. meinte die Kagin, doch war dies wohl auch noch auf den Körper des Akutos bezogen, was jedoch wohl nur der Schwarzhaarige verstehen würde.

Gerade als sie das Jollys verlassen wollten, kam ihnen erneut ein Anbu entgegen. Auf Erlaubnis hin, berichtete er von Aniya und Yuna und Yuu schlug sofort eine Vorgehensweise vor, auf die Toshiro auch so gleich einging. Senjougahara nutzt die Gelegenheit um darüber nachzudenken. Die Torwache wird bestraft werden. Toshiro, da du der Leiter der Torwachen bist, wirst du das persönlich tun. Welche Mittel du dafür einsetzt ist mir egal, hauptsache du machst klar, dass es so etwas nicht mehr geben wird. Ich verlasse mich da auf dich. sagte sie, ehe sie den Blick auf Yuu wandte. Die Anbu sollen die ganze Situation weiter beobachten. Aniya ist lediglich eine Medic-nin. Wenn ihr bewusst ist, dass gerade ein Nuke vor ihr steht, und davon gehe ich aus, wird sie wissen, dass sie zu großer Wahrscheinlichkeit keine große Chance im Zweikampf hat und auch Yuna ist noch nicht sonderlich gut ausgebildet. Sie ist zwar eine Hyuuga, doch auch sie hat sich auf die Kunst eines Medics spezialisiert, beziehungsweise ist dabei. Sie sollen weiter beobachtet werden, ob sie sich nur mit dem Nukenin abgeben, um ihre eigenen Hälse zu retten, oder, weil sie wirklich so etwas wie... Freundschaft... mit ihm schließen wollen. Letzteres wird Konsequenzen tragen, die entweder der Nuke selbst ausführt, ansonsten werden du und ich dies tun, Yuu. Yuna war zuvor kein Teil von Toshiros Team, sondern Seiya, welche verstorben ist. Somit kennt Toshiro sie nicht wirklich, um ein geeignetes Strafmaß raus zu suchen. Obwohl... Senjougahara machte eine kurze Pause und wandte den Blick zu dem Blonden. Sollten Konsequenzen gezogen werden müssen, wirst du auch mit dabei sein. meinte sie kühl. Der Blonde hatte in seiner Anbu Ausbildung noch ein bisschen was nachzuholen, und dazu gehörte die Prozedur der Folter auch dazu. Auch wenn er sie in diesem Fall wohl nur "betrachten" würde. Senjougahara selbst kannte sich mit Folter an sich auch nicht wirklich aus, doch war sie die Hokagin, so musste sie diesem sowieso irgendwo beiwohnen. Also war das auch beschlossen. Je nachdem, wie sich die Situation entwickelt, sollen außerdem einige Leute ausgeschickt werden, um den Nukenin gefangen zu nehmen. Yuu oder ich sollen dann umgehend informiert werden. meinte Senjougahara. Für einen Moment dachte sie daran, denn Nuke sofort töten zu lassen. Doch sie hatte absolut keine Informationen über ihn, und bereits ihre letzte, zu hastige Handlung, war ein Fehler gewesen. So würde sich Senjougahara an das Halten, was sie Yuu gesagt hatte: Härter handeln, aber Situationsbedingt. Laut dem, was Hitagi nun wusste, wäre es in Aniyas Fall das Dümmste gewesen, sich sofort auf den Nuke zu stürzen. Es wäre wohl eine ähnliche Situation gewesen, wie bei Senjougahara und Zuko. Auch Zuko war ein Nuke, doch hätte er das ganze Dorf mit Leichtigkeit vernichten können. So war es sicherer, ein Bündniss zu schließen.

Im Anbu-HQ:
Senjougahara folgte Yuu, und auch Toshiro würde sicherlich mit dabei sein. So erreichten sie schnell das Anbu Hauptquartier und so langsam fand die Kagin den Weg auch allein bis hier her, auch wenn es noch immer eine ungewohnte Umgebung für die gelernte Medic war. Doch hier endete ihr Weg nicht. Nein, ihr Weg führte sie viel tiefer noch unter die Erde und Senjougahara spürte, dass die Sicherheitsvorkehrungen immer strenger wurden. Sie war zum ersten Mal wirklich froh, den Kagemantel an zu haben, und den Kagehut auf dem Kopf zu tragen. Denn so war sie eigentlich für alles Autorisiert. Du bist verrückt. kam es auf ihrem Weg durch den metallenen Gang, der von einem bläulichen Licht erhellt wurde. Das Ganze wirkte absolut steril und Hitagi erkannte in der Ferne eine massive Tür. Es gibt hierzu absolut keine Aufzeichnungen oder Akten in den Kageschränken. Ich hatte absolut keine Ahnung.... Yuu, seit wann existiert das hier? Und wozu genau? fragte die Kamizuru und irgendwie umfing sie ein ungutes Gefühl. Aber gleichzeitig auch eine gewisse Beruhigung, dass sie nun eingeweiht werden würde. Allerdings: Was für Geheimnisse schlummerten noch unter Konohagakure, wovon selbst der Kage nie etwas wusste? Nie etwas von ahnen konnte? Ein Hauch von Angst mischte sich unter die Gefühle der Medic und Yuu würde dies wohl ziemlich genau spüren oder eher sehen können, dass sie sich wünschte, alles ganz genau zu wissen was in und UNTER ihrem Dorf vor sich ging. Sie fühlte sich irgendwo ziemlich nutzlos, hintergangen und unwissend. Aber dies ließ sie sich nicht anmerken, ehe sie vor der Tür stehen blieben. Bitte, öffne die Tür. wies Senjougahara den Akuto an. Auch Myra würde hier wohl her gebracht werden, dessen war sich die Kamizuru ziemlich sicher.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Do 16. Apr 2015, 20:53

[align=center]~A new World~[/align]


CF: Jollys


Auf dem Weg:


Das Kompliment der Kagin im Bezug auf den Körperbau des Akutos bekam dieser natürlich mit sagte aber nichts weiter dazu. Schnell entschied die Hokagin wie mit dem möglichen Ungehorsam des Teams umgegangen werden sollte. "Nun mir war klar das Yuna noch kein richtiger Teil des Teams war, doch.....ein Team ist ein Team und sie leiden gemeinsam durch den Fehler des Einzelnen. Genauso wie eine Fehlentscheidung von euch Hokage-sama den Tod von uns Allen bedeutet genauso sollte es in jeder Ebene funktionieren und daher war mein Vorschlag eine Bestrafung Aller." Nun war auch klar was der Akuto wirklich meinte und welchem Konflikt sich Toshiro stellen musste. Dieser ging nicht auf den Seitenhieb des Schwarzhaarigen ein und behielt die Fassung, ja dies war eine Eigenschaft die er in seinem zukünftigen Leben als ANbU durchaus benötigen würde. "Was die Theorie anbelangt , wir sind weit vom jeglichen theoretischen Aspekten entfernt Toshiro. Doch das seht ihr besser mit eigenen Augen." Erklärte er noch. Auch wollte er den Seitenhieb im Bezug auf seine "Freizügigkeit" von vorhin nicht wirklich stehen lassen. "So viele haben diesen Körper noch nicht gesehen. Ich gebe mich nicht mit Personen ab unter meinem Niveau und dazu gehört auch der Austausch von Intimitäten." Erklärte er zusätzlich, dass das auch ein verstecktes Kompliment an Sejougahara war würde wohl nur sie merken und ja Yuu würde sie nun zu einem geheimen Bereich unter dem ANBU HQ führen. Es war git das auch Senjougahara bei der Bestrafung den Blonden miteinbeziehen wollte so würde das Ganze seine gewünschte Wirkung entfalten.


Angekommen:

Über einen Fahrstuhl ging es dann zur untersten Ebene des HQs, einer Ebene die in keiner Akte vermerkt war nichtmal in den Bauplänen des Gebäudes würde man diese finden. "Oft ist nicht klar ob ein Mensch verrückt ist oder einfach nur genial. Der Übergang ist sehr dünn." Meinte Yuu nur zu den Worten seiner Vorgesetzten und ja er wusste was er auf dem Kasten hatte aber auch wie seine Aktionen für Außenstehende oft aussehen mussten. Myra wurde unterdessen bereits von einem ANBU Squad mit Zutrittserlaubnis für den Transport in den geschützten Bereich eingeliefert. Die Gruppe führte es nun durch einen stählernen Gang , nur ein schwaches blaues Licht leuchtete den Weg. Nun merkte die Firstlady Konohas den Umstand der Verschleierung an und Yuu blieb stehen und so standen Toshiro und die Kagin nun vor ihm bis die geschlossene Tür auch ihre Bewegungen stoppte. "Geld bedeutet Macht und Konoha war in einer so miserablen finanziellen Lage das ich das gesamte Dorf auch hätte einfach kaufen können. Die Daimyos sind absolut korrupt. Ein Mann mit weniger Anstand als ich wäre nicht friedlich in seiner Bar sitzen geblieben und hätte sich betrunken sondern hätte alles hier von Innen heraus eingeäschert." Der Akuto schritt nun an den Beiden vorbei ehe er auf ein Siegel an der Tür deutete. Er schnappte sich nun die Hand der Kamizuru und führte ein Kunai au seiner Anzugtasche heraus. "Das pieckst nun etwas." Meinte er und schnitt dem Feuerschatten dünn in den Finger. "Nun platziere deinen Finger auf dem Siegel. Dann müssen wir nurnoch einen geheimen Code rückwärts sprechen und schon öffnet sich die Zaubertür!" Natürlich scherzte der Akuto was vielleicht in diesem Moment wohl eher nicht so angebracht war. "Natürlich nicht. Ich habe ein altes System der ANBU Ne Einheit aufgegriffen und Freigabestufen unter den ANBU verteilt. Speziell für jeden Einzelnen. Diese Tür öffnet sich erst mit einer Freigabestufe von 6 oder höher. Das System beginnt bei 1 und endet bei 10. Alles hinter dieser Tür ist mit Freigabestufen versehen , jeder Raum, jede Datenbank in der Informationen gespeichert sind sind mit solchen Siegeln gesichert. Toshiro besitzt eine spezielle Freigabe 0, dies bedeutet in Anwesenheit einer Person mit Stufe 8 Freigabe oder Höher erhält er dieselbe Berechtigungsstufe. Ihr Hokage-sama seid die einzige Person außer mir die eine Stufe 10 Freigabe besitzt. Ihr hättet dieses Räume schon immer betreten können und seid versichert dahinter befindet sich nur das was wir besprochen haben. In erster Linien bin ich euer Sicherheitschef und der ANBU Captain das heißt ich bündle meine Ressourcen für unsere Sache." Erklärte der Akuto und nachdem die Hokagin ihren Finger auf das Siegel gelegt hatte würde sich die Tür öffnen. Ein Signalton war zu hören als sich das Tor geöffnet hatte und das was dahinter war war wohl nur sehr schwer zu beschreiben. Eine große Forschungsanlage ausgestattet mit der Technik von vielen verschiedenen Nationen. Die Drei wurden da die Kamizuru zum ersten Mal durch das Sicherheitssystem registriert wurde von der Sicherheitschefin emfpangen. "Dies ist Misaki Kirihara, eine ANBU die ich für dieses Projekt vom regulären Dienst suspendiert habe. Ich weis nicht ob sie das als Chance sieht oder ob sie mich verachtet dafür und mich irgendwann meucheln wird." Die junge Frau stellte sich nun der Hokagin persönlich nocheinmal vor, ehe sie sich wieder ihren Aufgaben widmete. Überall wo die Hokagin und der Akuto vorbei kamen standen die Personen stramm, selbst die Wissenschaftler in ihren weißen Kitteln. Die Anlage schien gut gesichert , Disziplin und Erfolg schien man hier groß zu schreiben. "Warum ich noch nicht früher etwas gesagt habe, lag daran das ich erst Erfolge vorweisen sollte. Das Wort eines Mannes ist nur so viel wert wie auch die Tat die danach folgt." Yuu übernahm die Führung. "Mein Vater hat wichtige Persönlichkeiten bereits für seine Waffenforschung gesammelt und ich habe mir alles was sein Imperium hervor gebracht hat zu nutze gemacht und selbst noch ein wenig mehr in den Topf geworden. Die Leitung über die Anlage hat Kenjirou Isshiki er war führender Forscher für die neuen Waffensystem meines Vaters. Doktor Soichi Tokishima ein ehemaliger Kumo Bürger und genauso ehemaliger Feind Konohas leitet das Forschungsteam. Tokishima war es der mit einem wahnsinnigen Wissenschaftler zusammen eine Armee Bio-Soldaten einst im Auftrag Kumos auf Konoha hetzte, was wie allen sicher bekannt ist fast einen Shinobi Weltkrieg auslöste. Außer ihm arbeiten noch viele weitere große Namen der Wissenschaft in unserem Team , die junge Misaki als Beispiel ist ein verdammtes Genie...und ihre Fachgebiete kann ich nichteinmal aussprechen geschweige denn erklären. Sie ist die junge Dame darüben." Yuu deutete auf eine Rothaarige die gerade einen Lutscher im Mund hatte und sich über irgendetwas aufzuregen schien. Ehe seine Augen auf einen Mann fielen der gerade eine Tasse Kaffee trank und vor einem Gefäß in einer Glassäule saß. "Diest ist Doktor Van, ehemaliger Suna Top Shinobi. Er kam mit den Flüchtlingen aus Suna hierher und war für das Projekt Goriki verantwortlich. Falls es nicht bekannt sein sollte. Suna versuchte die Bijuu künstlich zu erschaffen und schuf Wesen voll entsetzlicher Macht die aber außerhalb eines Wirtskörpers nicht leben konnte. Suna hatte eine mächtige Elite Einheit, leider durften sie dem Befehl ihrer Führung nicht wiedersprechen .......und die Leitung von Suna war schwach und daher. Doktor Van hat bereits alle Wirkungsweisen von Chakra und auch von Siegel Einflüssen auf den Körper zuvor analyisert und daher sind wir über die Theorie und das Zeichenbrett schon lange hinaus." Yuu führte die Beiden nun direkt in das Herzstück der Anlage. "Dieser Kern ist ähnlich der Technik wie sie im Konoha Krankenhaus verwendet wird. Ein Datenspeicher sammelt alle Forschungsergebnisse und von hieraus haben wir Zugriff auf die einzelnen Bereiche." Der Akuto deutete nun mit seinem Finger auf eine Tür über der Kihetai stand. "Das Projekt "irregulärer Soldat" ist es warum wir nicht unsere eigenen Leute opfern müssen. Auf Basis der Bio-Soldaten ist Konoha dazu in der Lage eine eigene Armee zu erschaffen. Doch um diese menschlich werden zu lassen benötigen wir die Spermazellen von mehr Spendern und wer könnte das besser veranlassen als unsere Hokagin als Medic Nin. Auch habe ich meine Beschäftigten angewiesen zu sammeln, natürlich auf freiwilliger Basis mit entsprechendem Rabatt als Gegenleistung versteht sich. Nun fehlt nurnoch eine Zutat, ein kleines Bisschen Blut von Takashi und die Entschlüsselung seines speziellen Gen Defekts und wir haben in Wochen eine Armee und Kiri-Gakure wird unter gehen. Keine Familie wird mehr Mitglieder verlieren müssen, vorallem nicht wegen Ungehorsam oder Fehleinschätzungen." Yuu lehnte sich nun gegen das große Pult vor ihm. "Ich habe alle Gefallen eingefordert die meine Familie noch zu Gute hatte, ich habe alles flüssig gemacht was noch zu holen war um das hier zu ermöglichen. Die Forschungsanlage selbst ohne die Sicherheitsupgrade wurde jedoch von Saira Karasaki errichtet meiner Vorgängerin. Sie hat dieses Areal wohl für private Zwecke benutzt vlt war es ihr geheimer SM Keller keine Ahnung. In der Welt der Shinobi existieren viele Geheimnisse darauf baut alles auf." Der ANBU Captain zuckte nun mit den Schultern ehe er auf eine Reaktion der Beiden wartete , dass ganze hier würde sie wohl ein wenig "erschlagen".

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Myra » Do 16. Apr 2015, 22:00

CF: Hi no Kuni -> Konohagakure -> Wohnegbiete -> Jolly`s 2.0 Codename: Afterlife

Die Welt wurde dunkler und verschwamm. Myras Augen hatten schnell keine Kraft mehr und sie schloss diese. Dumpf und rauschend hörte sie noch Stimmen um sich herum, ehe das Mädchen endgültig ohnmächtig wurde.

Dass Myra sich in einer ziemlichen Scheiße befand wäre wohl absolut untertrieben. Lange zeigte das Bienengift seine Wirkung, doch war es vergänglich und schon bald erlangte Myra wieder die Kontrolle über ihren Geist. Dann kam auch langsam das Gefühl in ihren Körper zurück, regte sich aber kein Stück, als sie den Griff eines Mannes, eines Shinobi vermutlich, an ihrem Körper spürte. Hin und wieder blinzelte das Mädchen. Bläuliches Lampen leuchteten ihr entgegen und sie liefen durch einen langen Gang. Die Schwarzhaarige mochte von ihrer Umgebung nicht viel ausmachen, doch befand sich ihr Träger in Begleitung eines weiteren Shinobi. Er gehörte auch zu diesen Maskenmännern. Oder er war einer von DEN Maskenmännern. Aber das war auch egal. Vermutlich brachten sie das Mädchen an einen sicheren Ort. Das Gefängnis würde es nicht sein, dem war sich Myra ziemlich sicher. Vielleicht irgendeine streng geheime Einrichtung, um die Nuke nach allen Maßstäben der Wissenschaft unter die Lupe nehmen zu können. Doch auch das war in diesem Moment egal. Alles was zählte, war wieder raus zu kommen. So gab sich Myra weiterhin still, sodass die Idioten glaubten, sie sei bewusstlos. Es war schwierig, musste sie auch ihre Atmung und mit aller Macht ihr Chakra flach halten. Und der andere begutachtete sie hin und wieder. Myra würde einfach einen guten Moment für einen Fluchtversuch abwarten. Irgendwann musste der schließlich kommen und tatsächlich sollte sich dem Mädchen zumindest ein kleines Fenster bieten. Sie machten nach geraumer Zeit halt und die Schwarzhaarige blinzelte. Der freie Maskenmann stand vor einer modernen Tür und fummelte an dieser rum. Dann fluchte er und faselte was von "nicht autorisierter Freigabe", schien jemanden über Funk zu kontaktieren. Ihr Träger stand schweigend daneben. Darin sah Myra ihre Chance. Trotz all seiner Erfahrung würde dieser Typ vermutlich nicht auf die kommende Aktion reagieren können. Fast wie eine Schlange wandte sich die Nuke ruckartig um und biss dem Mann mit aller Gewalt in den Hals. Der Schrei des Shinobi wurde durch ein leises gurgeln zum Teil erstickt und er lockerte den Griff. Myra riss sich los und viel zu Boden, spuckte Fleisch und Blut zur Seite ehe sie sich aufraffte. Der Geschmack von fremden Blut löste einen kurzen Würgereflex aus, doch ignorierte das Mädchen diesen. Sie wollte laufen, allerdings schienen ihre Beine noch unfähiger, als gedacht und sie stolperte unter deren Schwäche. Sie sollte keine fünf Meter weit kommen, als sich der unverletzte Maskenmann direkt auf sie stürzte, zu Boden drückte und eine spitze Nadel in ihren Rücken rammte. Unter dem Gewicht des Shinobi krächzte Myra kurz auf, versuchte sie zu befreien. Er war aber stärker und schnell traten die Wirkung der ihr injizierten Lösung ein. Myras Körper wurde vom Kopf abwärts erneut taub und bewegungsunfähig. Mit aller Kraft presste sie gegen den Druck der Hand, aber es half nichts. Sie stöhnte entnervt und vergingen nur wenige Momente, als der Konoha wieder von ihr abließ und sich um seinen verwundeten Kollegen kümmerte. Dieser hatte sich nämlich auch auf die Knie begeben, keuchte Unmengen an Blut. Wie zuvor konnte sich Myra nicht länger bewegen. Hier der Transport für die Nukenin zu Areal B13: Notfall! Sie konnte sich befreien, ist nun wieder in Gewahrsam und handlungsunfähig. Ich brauche hier aber SOFORT einen Medic und bringt so etwas wie einen Maulkorb mit! Das Mädchen hat meinem Kollegen ein Stück vom Hals raus gebissen! Myra verdrehte die Augen. Heul' nicht rum! Ich heul' doch auch nicht! Rief sie dem Konoha frech zu. Sprechen konnte sie wieder. Allgemein fühlte sich ihr Gesicht ziemlich gut an. Nur war es wieder ihr Körper, der auch genauso gut unter einem Stein begraben sein konnte. Die Reaktion kam schnell. Ein Team, bestehend aus drei Leuten traf in atemberaubender Geschwindigkeit ein. Zwei von ihnen kümmerten sich um den am verblutenden Maskenmann, während sich die anderen beiden darum kümmerten, dem Mädchen tatsächlich einen verdammten Maulkorb anzulegen. Beinahe hätte einer von ihnen den Daumen verloren. Sie wurde wieder über eine Schulter geworfen und der Weg wurde fortgesetzt. Das war's wert, ihr Säcke! Krähte das Mädchen nur durch den Gang.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Toshiro » Mo 20. Apr 2015, 22:14

cf: jollys 2.0

Noch am Jollys:
Aus dem persönlicheren Schlagabtausch zwischen den beiden bezüglich der Handtuch-Situation hielt Toshiro sich völlig raus. Seine Gedanken drehten sich um die Aufgabe. Aufgaben, genauer gesagt. Es wurden ja nicht gerade weniger. Noch bevor sie das Gebäude verlassen hatten, kam noch eine weitere hinzu. Nach der Meldung des Anbus über das Treffen von Aniya und Yuna mit einem Nukenin überließ Hitagi ihm die Bestrafung der zuständigen Torwache. Entgegen Yuus Empfehlung wurde noch kein Strafmaß für die beiden Shinobi festgelegt, zumindest nicht bis näheres über ihr Verhältnis zum Nukenin ersichtlich wurde. Eine Einstellung der Toshiro nur beipflichten konnte. Das er einer etwaigen Bestrafung der beiden Damen beiwohnen sollte, wurde mit einem kurzen Nicken bestätigt. Er sah darin zwar spontan keinen Sinn, aber es war klar das dies keine Bitte war. "Sobald wir hier mit was auch immer Yuu uns zeigen will fertig sind, werde ich mich der Torwache annehmen. Was auch immer das Gewahrsam der Anbu auch für ihn bereit hält, es wird sicherlich ebenfalls dazu beitragen das er sich in Zukunft etwas bedachter verhält." Nach der kleinen Urteilsverkündung erklärte Yuu auch sein Anliegen bezüglich der Bestrafung des ganzen Teams. Toshiro hatte dafür lediglich ein kurzes Hochziehen der Augenbraue übrig. "Sicherlich hat das Bestrafen aller für die Fehler einzelner disziplinarisch Vorteile. Wenn es allerdings um Verrat geht, und der zugehörigen Bestrafung, hat das für die Personen in Frage keinerleit disziplinarischen Wert. Sie würden daraus nichts lernen, denn immerhin steht auf Verrat wie du ja angemerkt hast die Todesstrafe." Dann war nichts mehr übrig von den Personen, die daraus Zusammenhalt, Pflichtbewusstsein oder Disziplin lernen sollten. Das einzige was man dadurch erreicht hatte, war der Verlust einiger unschuldiger Shinobi. Aber auch hier lag die Entscheidung letztlich bei der Hokage. Und erstmal ging es zum AnbuHQ. Der Akuto ließ einige offensichtliche Hinweise hervorsprießen, die darauf hindeuteten dass sich einiges von diesem Besuch erwarten ließ.

Am HQ:
Der erste Teil des Weges war Toshiro inzwischen vertraut. Schon vor seiner Ernennung zum Anbu hatte er mehr als einen Besuch im Hauptquartier hinter sich. Doch in diesem kannte er sich allenfalls oberflächlich aus. Yuu führte Hitagi und ihn jedoch weit ins absolute Innere der Anlage. Eine Aufzugfahrt später hatten sie das Anbu pendant zum Allerheiligsten vor sich. Erstmal allerdings zeigte sich lediglich ein beleuchteter Gang sowie eine massive Tür. Und natürlich Hitagis Kommentar. Die Hokage sprach aus, was Toshiro sich bereits mehr als einmal gedacht hatte. Yuu war absolut verrückt. Anscheinend war dies das erste mal, das sie überhaupt von diesem Ort erfuhr. Die Information überraschte den Jonin. Zugegeben, nach allem was er wusste, war Geheimniskrämerei so ziemlich das Werbeplakat der Anbu. Aber vor der Hokage? Die Erklärung der Anbucaptains war auch nicht unbedingt beruhigend. Konoha gekauft? Das war wieder einer der Momente, in dem Toshiro sich fragte ob Yuu das ernst meinte, oder doch der Wahnsinn sprach. Immerhin bekam er endlich auch mal eine Erklärung mit der er etwas anfangen konnte. Es ging um das Sicherheitssystem, welches unter anderem auch ihn beinhaltete. In Anwesenheit einer anderen Person hatte er also dieselbe Freigabestufe. Nett zu wissen. Was ihn allerdings eher interessierte, war der umgekehrte Fall. "Wenn ich raten müsste würde ich daraus schließen das ich ohne Begleitperson also absolut nirgends rein oder hin kann?" Immerhin hatte er die Stufe 0. Ergo noch niedriger als 1, welche nach Yuu eigentlich die niedrigste Stufe war. Es war eine rein feststellende Frage. Toshiro wollte wissen woran er war, worauf er sich einstellen musste. Raus kam er hier zwar problemlos, aber wenn das zumindest Teil seines neuen Arbeitsplatzes werden würde, müsste er auch wissen ob er einen Babysitter brauchte um hier rein zu kommen.
Als sich dann die Tür öffnete, musste Toshiro eingestehen das Yuu sich tatsächlich verdammt ins Zeug gelegt hatte. "Verdammt bin ich froh das ich wegen dem Beeindrucken nicht gewettet habe." Die Wette hätte der blonde Fuinjutsuka verloren. Es präsentierte sich eine Forschungseinrichtung nach allen Regeln der Kunst. Schade nur das sich Toshiro mit dem meisten Kram null auskannte, sonst hätte er sicherlich noch mehr wertgeschätzt was er hier sah. So beschränkte er sich darauf der Führung zu folgen. Yuu erklärte hauptsächlich für Hitagi was und wen sie hier sahen. Ebenso die Hintergründe welche Toshiro zwar zur Kenntnis nahm, aber erstmal im Hinterkopf verstaute. Die Respektbezeugnisse aller hier Arbeitenden galten ihrer Hokage und dem Captain. Von Toshiro nahm man wenn überhaupt nur am Rande Kenntnis, was ihn allerdings nicht störte. Gerade konnte er nicht um eine gewisse Neugierde herumkommen, mit der er die Einrichtung inspezierte. Immerhin schaffte er es, nicht mit offenem Mund durch die Gegend zu stolpern sondern folgte seinen beiden Vorgesetzten. So langsam verstand er auch, was Yuu meinte als es um entbehrliche Soldaten und Testmaterial, sowie mehr als theoretische Grundlagen ging. Eine gezüchtete Armee. Er konnte sich ein anerkennendes Pfeifen nicht verkneifen. Glücklicherweise endeten seine moralische Bedenken da wo der Vorteil des Dorfes und seiner Bewohner begann. Und eine Armee bedeutete, wie Yuu es sagte, weniger Verluste in den eigenen Reihen. Kontrolliert durch das Fuin... Ob Genie oder Wahnsinn, er war froh das Yuu auf ihrer Seite war. "Geschieht selten, aber ich bin sprachlos."
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Senjougahara » Fr 24. Apr 2015, 20:36

Noch auf dem Weg zu Yuus "Geheimprojekt" verkündete Yuu, dass noch nicht viele seinen nackten Körper gesehen hatten, denn nur jene die seiner "würdig" waren, täten dies. So machte der ANBU Captain der jungen Medic unterschwellig ein Kompliment, woraufhin sie nurn in sich hinein grinsen musste und nur hoffte, dass sie dies nicht verriet, doch eigentlich gab es dazu keinen Grund. Bezüglich der Bestrafung von dem Team steht meine Entscheidung. Sie sollen weiter beobachtet werden, anschließend treffe ich eine weitere Entscheidung. Sollten sie sich wirklich bewusst auf diesen Nuke einlassen und es nicht nur aus Selbstschutz tun, so wird dies eine Bestrafung zur Folge haben, bei welcher Toshiro ebenfalls dabei sein wird. Wie diese Strafe genau aussehen wird, sehen wir dann, doch soll sie hauptsächlich einen Lerneffekt für alle anderen haben. meinte Senjougahara noch. Ob sie dann das gesamte Team mit einer Strafe, die vielleicht sogar den Tod bedeutete, belasten würde oder nur einzelne aus dem Team würde sie dann entscheiden.

Sie erreichten schließlich Yuus Untergrundlabor und sowohl die Kagin als auch der Blondschopf waren durchaus erstaunt über das, was sich ihnen hier bot. Yuu jedoch schien Senjougaharas Zwiespalt mit zu bekommen und so erklärte er sich schnell, ehe er ihre Hand nahm und meinte, dass die nächste Tat etwas pieken würde. Er vollführte einen schmalen Schnitt mit einem Kunai an ihrem Finger, welchen sie auf dem Siegel platzieren sollte. Kurz sah Hitagi den Mann an, dann tat sie aber, wie ihr gesagt, während sie seinen Scherz noch mit bekam, ehe er die Freigabestufen erklärte, darunter auch, dass Toshiro die Stufe 0 hatte. Der Blonde fragte auch sogleich nach, was es mit der Stufe auf sich hatte, sodass Yuu es schnell erklärte und auch, dass nur Yuu selbst und die Kagin die Freigabestufe 1 besaßen. Senjougahara nickte, ehe sich die Tür plötzlich öffnete und ein Signalton ertönte. Eine Frau kam gleich herbei, beinahe wie eine "Empfangsdame". Yuu stellte sie als Misaki vor und ihr war anzusehen, dass wohl durchaus streng zu sich selbst war, jedoch stellte sie sich förmlich und höflich noch einmal selbst vor, ehe sie wieder an ihre eigene Arbeit ging und Yuu seine Runführung weiter fortsetzen konnte. Es war wirklich erstaunlich, was der Akuto hier unten geschaffen hatte und alles war angeblich irgendwo mit der Kagin abgesprochen? So richtig konnte sich Hitagi nicht daran erinnern , doch konnte sie für den Moment auch nichts entdecken, was gegen irgendeine Absprache sprach. In der Ferne sah sie eine junge Frau mit einem Lolli im Mund. Yuu stellte sie als Misaki vor, doch stellte er auch die anderen Herrschaften dieser "Forschungseinheit" vor, worunter durchaus wichtige Persönlichkeiten waren. Doch wofür das alles? Senjougahara musste jedoch nicht wirklich fragen, denn Yuu erklärte direkt von selbst: eine "künstliche" Armee quasi. Von Toshiros Seite aus kam lediglich ein anerkennendes Pfeifen, welches Senjougahara mit einem kurzen Lächeln zur Kenntnis nahm. Doch für dieses Vorhaben wurden noch zwei Dinge benötigt: Spermazellen, und davon sie viele wie möglich, und ein bisschen Blut von Takashi. Blut und Sperma, gerade das sollten eigentlich Dinge sein, die eine Medic ohne großen Probleme beschaffen könnte, oder? Schließlich gestand Yuu jedoch, dass dieser ganze Bereich schon lange vor seiner Zeit stand und einst von Saira wohl gebaut wurde. Saira also... . sagte sie ruhig, ehe sie plötzlich die Hände zusammen schlug. Also gut, ich werde veranlassen, dass du deine Sachen erhälst. sagte die Medic plötzlich, ehe sie ihren Funkempfänger hervor holte und eine Dame im Krankenhaus kontaktierte. Hier spricht die Kagin. Ich habe gerade einen Fall entdeckt, mit einer noch recht unbekannten Krankheit. Der Patient wird von mir persönlich in einer isolierten Station versorgt. Jedoch habe ich heraus gefunden, dass wohl nur Männer infiziert sein können. Den Erreger kann man sowohl in Blut als auch Sperma direkt sehen. Um auszuschließen, dass noch weitere infiziert worden sind und das sich hier bald eine Epidemie ausbreitet, soll jemand von euch ein offizielles Schreiben aufsetzen, dass jeder Mann im Dorf Blut und Sperma, beides in ausreichender Menge, abgeben soll. Ich werde entweder bei Zeiten selbst vorbei kommen, oder jemanden schicken, der die Sachen abholt und direkt in mein Labor bringen, wo ich es isoliert untersuchen werden. Um eine Massenpanik zu verhindern soll jedoch vorerst nicht bekannt werden, dass es sich um eine Krankheit handelt. Es dient zur medizinischen Kontrolle. Dies ist ein direkter Befehl. sprach Senjougahara zu der Dame am anderen Ende des Funkempfängers. Diese bestätigte ihr noch, mit einem Anflug von Panik und Sorge in der Stimme, dass sie verstanden habe und sich sofort daran setzen würde. Senjougahara wandte den Blick zu den beiden Männern, die sie begleiteten: Yuu und Toshiro. So, damit wäre dies auch erledigt. Das Blut wäre zwar nicht nötig gewesen, doch so fällt es nicht so auf, dass für dieses Vorhaben nur Takashis Blut wichtig ist. Achja und Toshiro... Hitagi wandte sich an den Blonden und schmunzelte. Aus medizinischen Gründen solltest du vielleicht selbst ebenfalls Spermazellen abgeben. meinte sie nur keck, da Toshiro ja schließlich wusste, wofür dies eigentlich gedacht war. Je mehr, desto besser, würde ich sagen. plötzlich rauschte erneut der Funkempfänger. Einer der Wachleute informierte die Kagin persönlich darüber, dass zwei Personen aus Yuki eingetroffen waren. Der eine mit einem Brief direkt an sie, den er ihr persönlich geben musste, der andere, der persönlich mit ihr reden wollte. Zwei Leute aus Yuki stehen vor dem Tor. Sie wollen nur persönlich mit mir reden. meinte Senjougahara und blickte Yuu an. Wir können sie ja schlecht hier her lotsen. meinte sie und hoffte, dass ihr Anbu Captain eine Idee hatte, dieses "Problem" schnell zu beseiten,.

Sry für die Schreibfehler, mein Finger ist ein bisschen verletzt und ich hab ein dickes Pflaster drum.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 25. Apr 2015, 08:09

[align=center]~We`ll turne the Village Hidden by Mist into dust~[/align]


Der ANBU Captain und persönlicher Sicherheitschef der Hokagin schaffte es schließlich den Fuuin Künstler und auch die Firstlady Konohas zu beeindrucken. Das Projekt welches er hier auf die Beine gestellt hatte war aber auch wirklich gewaltig. Alles schien der Akuto bis ins kleinste Detail geplant zu haben. Yuu versuchte die Sorge des Feuerschattens zu bereinigen , als diese sichtlich mit negativen Gedanken zu kämpfen hatte, dass sie vielleicht nicht ganz so darüber im bilde war was in IHREM Dorf eigentlich so ab ging. Doch konnte Yuu sie hoffentlich was diesen Punkt anbelangte zumindest etwas beruhigen, hatte er alles was er hier tat doch in irgendeiner Form mit der Hokagin bereits im Vorfeld abgesprochen. Wenn er für jeden Bürostuhl den er in die Labore gestellt hatte die Erlaubnis, am besten noch schriftlich benötigt hätte dann würde hier noch nichts laufen. Yuu hoffte einfach das Senjougahara wusste, dass dies keine böse Absicht von ihm war, sondern einfach seine Art zu arbeiten. Seine Genialität verlangte von ihm Spontanität und mit den nötigen Berechtigungen mit denen er dank der Hokagin ausgestattet war konnte er diese perfekt ausleben. Yuu führte die beiden Persönlichkeiten die für das Ziffer Projekt mehr als nur wichtig waren durch die Räumlichkeiten. Sie lernten dabei auch die wichtigsten Persönlichkeiten hier unten grob kennen. Jedenfalls wurde nun klar das sich der Akuto Kräften von allen Nationen bediente um dieses Projekt nach vorne zu treiben. Er selbst ging nun nocheinmal auf eine Frage von Toshiro ein, die er zuvor am Eingangsbereich gestellt hatte. "Imoment ist dies so. Bis vor kurzem hattest du dich noch nicht entschieden der ANBU Einheit beizutreten. Da dies nun dann doch geschehen ist kannst du unserer Sicherheitschefin hier etwas Blut von dir zukommen lassen und sie wird dein Blut ebenfalls in das Siegel einarbeiten lassen. Dann erhälst du ebenfalls eine angemessene Freigabestufe. Die du auch für deine weitere Arbeit hier unten sicher brauchen wirst." Genug der Erklärung zu diesem Thema erstmal. Hitagi hingegen hatte einen brillianten Plan, wie sie an ausreichende Mengen Befruchtungsflüssigkeit kommen würden. "Eine medizinische Untersuchung? Genial." Kommentierte der Akuto das Ganze. "Eine Lüge, so süß. Aber mit so großem Effekt." Meinte er noch anschließend , ehe der Funkempfänger der Kagin auch schon zwei weitere Gäste angekündigte. Wie Senjougahara berichtete handelte es sich bei den zwei Boten um Personen aus Yuki. Der Kneipenbesitzer grinste als er diese Worte hörte. "Dann hat sich unser kleiner Deal mit Akatsuki also bereits gelohnt. Es war nicht falsch auf Zuko zu setzen. Yuki-Gakure kann Kiri nun bestimmt nicht mehr unterstützen. Also verläuft genau nach Plan. Du kannst die Beiden ruhig hier her beordern, ich sorge schon dafür das sie auf ihre Erinnerungen keinen Zugriff mehr haben. Sie sollen sich zu diesen Coordniaten begeben. Sie ist ein Hintereingang zum ANBU HQ mit kleinem Wartebreich dort werden sie von zwei Wachleuten empfangen werden und wir bewegen uns anschließend dorthin." Ja der ANBU Captain hatte bereits damit gerechnet das Zuko sein Wort halten würde, nun war er gespannt darauf welche Informationen der Akatsuki für Konoha in dieser Sache hatte. Kurz holte Yuu seinen Funkemfpänger vor. "Wache 64 und 33. Wir erwarten Gäste aus Yuki. Bitte behandelt sie gut bis die Hokagin und ich bei Euch eintreffen. Mephisto Ende." Danach wollte er noch auf etwas Anderen zu sprechen kommen. "Was Takashi anbelangt. Du hast gesagt wir werden ihn nicht hinters Licht führen und auch nicht als Waffe gebrauchen. Daher werden wir ihn um sein Blut einfach bitten und ihm auch erklären wofür wir dieses verwenden wollen. Unser Team 3 auch von ihrer Einstellung her ganz auf unserer Seite zu wissen ist einfach das Beste. Wie wertvoll die Mitglieder des Teams für Konoha sind brauche ich nicht zu erklären." Als er das sagte kam dem Akuto noch eine Idee , die die Sperma Beschaffung noch etwas erleichtern würde. Kurz stellte der Anzugträger seine Funkfrequenz auf die des Krankenhauses. "Hier spricht Mephisto. Ich habe gerade den Funkspruch unserer Hokagin vernommen. Das Jollys steht zu diesem Zweck den Spendern kostenlos zur Verfügung." Ja das das ganze über Funk etwas seltsam klang war klar und die Dame am Ende des Funkemfpängers war auch hörbar verunsichert als sie in ihren Funkempfänger stotterte die Aussage des ANBU Captains verstanden zu haben. Yuu schaltete seinen Funkempfänger nun wieder aus, ehe er angriffslustig zu seiner Vorgesetzten blickte. "So nun haben unsere Männer auch was davon, jedenfalls die die keinen Partner Zuhause sitzen haben." Wie der letzte Teil seiner Aussage zu verstehen war , nunja das würde wohl nur Senjougahara wissen. Ehe er seine Aufmerksamkeit ganz Toshiro schenkte. "Danke für die Blumen. Je früher man versteht das mit Geld und der richtigen Motivation alles möglich ist, desto besser. Es gibt auch keinen Grund zu beeindruckt zu sein. Das Ganze hier ist nicht das Werk von einem einzelnen Mann. Ich habe nur die richtigen Rädchen zur richtigen Zeit in Bewegung gesetzt. Zusammen werden wir den letzten Knopf betätigen und dann wird das Zifferprojekt anlaufen. Kiri-Gakure wird von der Landkarte als unabhängiges Dorf getilgt und Konoha erklimmt die Spitze der Shinobi Mächte. Doch nicht nur das." Yuu setzte sich nun in Bewegung und blieb an einer Fensterscheibe stehen. Durch diese hindruch konnte man den großen Rechenkern der Anlage sehen. Der Ort an dem alle Daten gesammelt wurden. "Einfach für zukünftige Generationen müssen wir das tun. Niemand sollte mehr dazu in der Lage sein uns einfach herum zu schubsen. Kein Akatsuki, kein Kiri-Gakure....einfach Niemand! Senjougahara-sama wurde nicht als Hokagin geboren aber sie hat es sich verdient diese Position inne zu haben. Doch ich persönlich strebe mehr an." Yuu grinste ehe er sich zu den beiden umdrehte. "Sie wird der erste Sekai-Kage ("Welt-Schatten") werden. Konoha ist dann nicht mehr nur ein Shinobidorf. Sondern der Hauptsitz eines Shinobi Imperiums." Der Akuto grinste weiter, ehe er seine Arme hinter seinem Rücken verschränkte und erneut durch die Scheibe hinter sich blickte. Direkt in Richtung des Datenkerns. "Unsere Welt braucht keine Fett gefressenen Daimyos....Die ganze Unterwelt ist in Bewegung. Viele haben durch nunja den richtigen "Motivator" vernommen das das herkömmliche System sich dem Ende neigt. Auch das predigt unser Lieblings-Jinchuuriki ständig und so ganz unrecht hat er mit seinen Worten nicht. Altes System drauf geschissen. Hier arbeiten die schlausten Köpfe vieler Nationen zusammen an einem einzigartigen Projekt und dieses Projekt öffnet uns ganz neue Pforten." Ja erneut wurde klar zwischen Genialität und purem Wahnsinn war nur eine ganz feine dünne Grenze und Yuu schaffte es bemerkenswerter weise diese feine Linie fast durchlässig werden zu lassen. Der Anzugträger drehte sich nun wieder zu den Beiden um. "Hitagi, lass uns nun unsere Yuki Gäste empfangen. Toshiro du kannst dich um deine Sicherheitssignatur hier unten kümmern. Eine Freigabestufe von 8 sollte kein Problem sein. Die Stufe 9 ist für die leitenden Wissenschaftler hier unten reserviert. Anschließend kümmere dich rein um deinen Teil des Siegels. Ich habe meinen bereits ausgearbeitet und wir sehen dann in einem kleinen Testlauf wie das Ganze funktioniert." Ehe ein ANBU vorbei kam der offensichtlich nach der Hokagin und seinem Captain gesucht hatte. Kurz verbeugte er sich vor allen drei Shinobi ehe er den Akuto fokussierte. "Mephisto-sama. Die Gefange ist eingetroffen. Sie hat beim Transport einen unsere Leute verwundet, ist nun aber ruhig gestellt. Also zumindest körperliche Aktionen. Ich freches Mundwerk hingegen leider nicht." Der ANBU Captain nickte. "Bringt sie in den Sicherheitsbereich 2. Aus diesem Räumen kann sie selbst wenn sie dazu in der Lage wäre konzentrierte Ninjutsu anzuwenden nicht so einfach entkommen. Ihre Ausrüstung übergebt ihr an mich. Achtet darauf sie nach dem höchsten Sicherheitsprotokoll zu filzen. Ich gehe davon aus das sie mögliche Waffen oder andere Werkzeuge überall versteckt hält. Ihre Kleidung könnt ihr ihr im Raum lassen, wenn sie gefesselt ist. Natürlich könnt ihr ihre Unterwäsche an Ort und Stelle lassen." Der ANBU nickte und machte sich sogleich auf den Weg. Yuu selbste suchte den Blickkontakt mit seiner Vorgesetzten. "Wir werden sobald wir in Richtung Ausgang aufbrechen, in dem kleinen Sicherheitsbereich vorbei schauen. Die gute Myra soll ja nicht denken das wir schlechte Gastgeber sind." Nach diesen Worten würde Yuu dem Blonden nocheinmal zum Abschied zu nicken und sich wohl dann mit der Hokagin auf den Weg in Richtung Sicherheitsbereich machen. Während die beiden obersten Shinobi des Dorfes sich auf den Weg machten würde die Nuke Nin sicherlich von ihrer restlichen Ausrüstung beraubt werden. Alles zusammen wurde verpackt und in einem kleinen Büro untergebracht welches dem Akuto persönlich zugeteilt war. "Ich habe eine Idee im Bezug auf unseren Gast. Wie wäre es sie für uns arbeiten zu lassen? Wir brauchen einen Spion der in Richtung Kiri-Gakure sich bewegt und dafür tilgen wir sie aus dem Bingo Book. Das sie natürlich trotzdem als Versuchsobjekt herhalten muss sollte wohl klar sein." Senjougahara und Yuu würden wenig später den Sicherheitsbereich erreichen. Dort öffnete der Akuto durch einen kleinen blutigen Fingerabdruck und seine 10er Freigabe die Tür und da würden sie Myra erblicken mit angelegtem Maulkorb versteht sich. Sie würde in Unterwäsche bekleidet mit Chakrafesseln versorgt hinten an der Wand hängen. Die Kleidung neben sich gelegen. Yuu würde die folgenden Worte nur aussprechen wenn Senjougahara zuvor ihr okay gegeben hätte. "Bevor nun weitere wüste Beleidigungen folgen. Du hast dir das mit deiner Aktion hier aufzutauchen selbst eingebrockt. Aber du bist nur hier das man ungestört weiter sprechen kann. Wir bieten dir an den Eintrag im Bingo Book zu entfernen. Auch wenn dieser aufgrund des Angriffs auf die Hokagin und der Verletzung die du einem meiner Männer zugefügt hast sicherlich noch ausgeschmückt werden könnte. Im System sind die Shinobi immer die Guten. Da ich aber kein Freund des Systems bin und gerne individuell bewerte, werde ich die mir zugänglichen Mittel dazu verwenden um etwas über deine genaue Herkunft in Erfahrung zu bringen. Diese Informationen teile ich mit dir. Vorraussetzung für dieses entgegen kommen von unserer Seite ist, das du einen Auftrag für uns erledigst. Wir bieten dir also quasi einen Job an. Natürlich bezahlt. Arbeite als Spion Konohas und natürlich musst du dich bereit erklären das wir deine Imunität gegenüber dem Raiton Element untersuchen dürfen. Also was sagst du Deal oder kein Deal? Du kannst von miraus auch die nächsten 10 Jahre hier unten im Keller verroten. Glaub mir dies ist die mit Abstand best gesichertste Anlage aller Shinobi Nationen. Nicht einmal ich selbst würde durch diese Wände brechen können und ich bin um einiges stärker als du." So das Angebot war also gemacht und natürlich verfolgte Yuu einen genauen Plan. Wie würde die Nuke Nin auf dieses Angebot reagieren?

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Toshiro » Mo 27. Apr 2015, 21:25

Wenn Yuu etwas erledigte, dann im großen Stil. Das zeigte sich auch bei ihrer Ankunft in den Arbeitsbereichen für das Zifferprojekt. Allein um in diese Anlagen zu gelangen brauchte es eine Armee. Die erstmal ins Herzen des Anbuhauptquartier vordringen musste bevor sie überhaupt aussicht auf ein Eindringen hier hatte. Normalsterbliche mussten jedoch zuerst mal eine Sicherheitstür überwinden, und für diese sowie dem Sicherheitssystem im generellen bekam Toshiro erstmal eine kurze Einweisung. Noch hatte er die Stufe 0, doch sollte sich das noch ändern. Und erstmal reichte diese Stufe auch aus um zusammen mit der Hokage durch die Bereiche geführt zu werden. Aber nicht nur die Bereiche, sondern auch die führenden Persönlichkeiten der hier versammelten Belegschaft wurde ihnen vorgestellt. Für Toshiro hatten davon zwei besonders herausragende Priorität. Die erste davon war Kirihara Misaki, als Sicherheitschefin der Anlage für seine Sicherheitsfreigabe zuständig, und ohne diese würde es hier absolut nicht voran gehen. Mehr aufgabenorientiertes Interesse hatte der blonde Fuinjutsuka an Dr. Van, da dieser die Ansprechperson für seine Arbeit am Ziffernfuin sein würde. Aber auch die restlichen vorgestellten prägte er sich ein, immerhin würde er in nächster Zeit wohl durchaus öfters mit ihnen zu tun haben.
Während die Einrichtungen schon hart an der Obergrenze des Beeindruckenden waren, auch für jemand der von dem meisten Zeug hier nichts verstand, war das aktuelle Projekt diese Forschungseinrichtung dem noch um längen voraus. Absolut utopisch hätte Toshiro das Projekt "Irregulärer Soldat" genannt, wäre es von irgend jemand anderem vorgeschlagen worden. Aber Yuus Wahnsinn und Mittel ließen keine Grenzen erahnen. Hitagi sah das offensichtlich ähnlich, denn auch wenn sie über die Anlage an sich im Dunkeln gelassen wurde, unterstützte sie auch weiterhin die verschlungenen Machenschaften ihres Anbucaptains. So auch bei der Beschaffung nötiger Materialien. Namentlich Spermien. "Ich wusste irgendwie, dass du das sagen würdest..." Erwiederte Toshiro nur, als Hitagi ihn freundlich darauf hinwies, das die Spendeanweisung auch für ihn galt. "Aber ich würde Lügen wenn ich mich über diese Anweisung allzu sehr beschweren würde..." Die gnadenlose Ehrlichkeit des Hiraishinanwenders machte auch vor anzüglicheren Themen keinen Halt. Das Yuu auch direkt den Faden aufgriff und seine Lusthölle für die Sammlung anbot, überraschte Toshiro ebenfalls wenig. Dann wandte sich das Gespräch jedoch wieder deutlich ernsteren Themen zu. Die weiteren Pläne des Captains waren, hochtrabend wenn man es freundlich ausdrückte, größenwahnsinnig wenn nicht. Weltschatten. Also war nicht nur Kiri das Ziel. "Erst Kiri, dann also die Welt. Wir haben also viel zu tun." Das sah Yuu sicherlich nicht anders, denn nun schien die Führung vorbei. Toshiros nächste Anlaufpunkte waren klar. Seine Sicherheitsfreigabe bei Kirihara und dann ging es an seinen Teil des Fuins. "Verstanden. Ich werde mich melden sobald ich soweit fertig bin das wir das tatsächlich in der Praxis ausprobieren können." Vermutlich würde die Angelegenheit nun noch länger dauern, entsprechend kam der Jonin zum Schluss sein anderes Aufgabengebiet nicht länger warten zu lassen. "Ich schätze um die Torwache wird sich doch ein Bunshin kümmern müssen." Mit den Worten erschuff der Jonin einen Schattendoppelgänger, welchem außerdem eines der Original-Kunai mitgegeben wurde. Als Sicherheitsvorkehrung verstand sich. Dieser würde sich auch direkt auf den Weg zum Ausgang machen. Und während Hitagi und Yuu sich um die Delegation aus Yuuki sowie die neue Gefangene kümmerten, hatte er eine Verabredung mit einer gewissen Sicherheitschefin.

tbc (KageBunshin): AnbuHQ

[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Senjougahara » Fr 1. Mai 2015, 22:02

Senjougahara tischte eine Lüge auf, doch sollte sie wohl durchaus hilfreich genug sein, damit sie das bekamen, was sie wollten oder eher benötigten. Was ihren kleinen Besuch anging, der direkt aus Yuki kam, darum kümmerte sich Yuu sofort und rief eine direkte Order an die Anbu aus. Auch die Kagin nahm noch einmal ihren Funkempfänger und informierte die Wachleute, an welche Koordinaten sie die Boten bringen sollten. Der Befehl der Kagin bezüglich der Abgabe einiger Körperflüssigkeiten ging natürlich auch direkt über an Toshiro, der mit erschreckender Ehrlichkeit antwortete, was die Medic dann doch kurz ins Stocken brachte. Wenn es für dich nicht allzu schlimm ist, kannst du es ja fast als eine kleine extra Auszeit sehen. meinte sie dann nur scherzend, ehe Yuu auf Takashi zurück kam. Er wollte ihn direkt einweihen. Du hast recht, ich hoffe jedoch nur, dass wir dann keine Probleme mit seinem Vater und seiner Mutter bekommen. Weil ich bin mir ziemlich sicher, dass sein Blut alles andere als gewöhnlich ist und das werden auch seine Eltern wissen. sagte Senjougahara. Anschließend stellte Yuu auch das Jollys für die unangenehme "Spendenaktion" zur verfügung und Senjougahara nickte ihrem Anbu Captain kurz, bestätigend zu, ehe dieser seine weiteren Ziele offenbarte, die Hitagi dann doch zum Schlucken brachten. Toshiro fand als erstes Worte. Sekai-Kage, also. Die ganze Welt. Vielleicht sollte man erst einmal klein anfangen.... . meinte die junge Frau etwas kleinlaut. Denn einer solchen Verantwortung war sie nun wirklich noch lange nicht gewachsen, als das sie über die gesamte Welt herrschen könnte. Sie hatte auch noch nie so weit gedacht. Doch das Yuu stets in großem Rahmen dachte war ja bereits bekannt. Doch seine weiteren Worte wirkten fast wie Größenwahn. Wenn Senjougahara nicht wüsste, dass Yuu es war, der sie sprach, würde sie wohl Wahnsinn diagnostizieren, doch so war sie einfach nur sprachlos und sagte erst einmal nicht. Umso glücklicher war sie, als Yuu vorschlug, die Boten aus Yuki zu empfangen. Auch Toshiro erhielt seine Aufträge, die er bestätigte und sich vorerst verabschiedete. Zudem erschuf er noch einen Bunshin, der sich um die Torwache kümmern sollte.
Gerade als sie aufbrechen wollten, wurden sie jedoch von einem ANBU aufgehalten, der sich kurz verbeugte und anschließend Infos über die Gefangene, wohl Myra, raus rückte. Das Mädchen war doch schon ziemlich verbissen. Yuu gab sofort neue Befehle und Senjougahara ließ ihn erst einmal machen. Er war der Leiter dieser Einheit und er kannte sich besser damit aus, als sie selbst. Genau so würde er ihr niemals in Sachen reinreden, die wohl das Krankenhaus betrafen, davon ging die Kamizuru zumindest einmal aus. Der Anbu entfernte sich wieder und Yuu und Senjougahara wollten Myra auf ihrem Weg zu dem Boten noch einen Besuch abstatten. Auf dem Weg zu der Zelle unterbreitete Yuu der Kagin noch eine weitere Idee, wie mit Myra verfahren werden könnte. Wir können ihr nicht vertrauen, sie ist eine chronische Lügnerin, dass sagt sie sogar über sich selbst. Woher willst du wissen, dass sie nicht einfach abhaut, oder sogar uns falsche Informationen gibt? Wir können bei dem Ganzen nur sicher sein, wenn wir eben ein Siegel in ihren Kopf pflanzen, mit welchem wir sie und ihre Gedanken kontrollieren können, sodass dies eben nicht passiert. Sollte dies dein Plan sein, dann kann man das machen. Doch ich will die Kontrolle über diese Nukenin behalten. Sie ist immer noch eine Verbrecherin und sie hat nicht die Macht, wie ein Minato oder ein Zuko, dass wir uns ihr demütig gegenüber geben müssten, dass sie unser Dorf nicht pulverisiert. Sie können wir kontrollieren, sie müsste sich uns gegenüber demütig geben, dass sie weiter leben darf. sprach die Kagin und so war auch ihre Vorraussetzung ausgesprochen.
Gemeinsam betraten sie die Zelle des Mädchens. Dieses hing mit Chakrafesseln an der Wand und trug nur noch ihre Unterwäsche. Ebenso einen Maulkorb. Yuu ergriff als erstes das Wort und klärte Myra über den Deal und ihre Möglichkeiten auf. Nun, wo sich das Mädchen nicht bewegen konnte, trat Hitagi erneut näher an sie heran, während Yuu noch sprach. Senjougahara stand direkt neben Myra und zögerte nicht lange, um leicht über die seltsamen Ohren des Mädchens zu streichen. So wie sie selbst manchmal Katzenohren hatte, welche sicherlich auch ihren Reiz hatten, um sie zu berühren, so fand die gelernte Medic die Ohren des Mädchens doch schon ziemlich faszinierend, auch wenn sie darunter verstand, dass sie kein normaler Mensch war. Die Medic berührte die Ohren nicht grob sondern mit einer gewissen vorsicht, welche beinahe beachtlich war, wenn man bedachte, dass sie zuvor versucht hatte, Myra umzubringen. Doch mittlerweile hatte Senjougahara genug Zeit gehabt, ihre Gefühle wieder unter Kontrolle zu bringen und so war nun die medizinerin in der jungen Frau erwacht und sie wollte den Körper vor ihr genauer untersuchen. Nun, wo Myra auch nur noch ihre Unterwäsche trug, konnte man umso besser auch die Narben an ihrem ganzen Körper sehen. Die Zeichnungen der Blitze. Die Kagin löste sich von den Ohren und strich über ein paar der Narben am Oberkörper des Mädchens. Manche waren besser, manche weniger gut verheilt und das Myra nicht gestorben war an den Blitzen, musste an den Ohren liegen. Ich möchte auf jeden Fall auch mehr über die Fähigkeiten dieses Körpers heraus finden. Ebenso, wie die Ohren genau funktionieren. Man könnte fast meinen, sie sind wie ein Blitzableiter, doch nur die Ohren dafür? Das kann ich mir nicht vorstellen. Der gesamte Körper muss darauf gepolt sein. sagte sie und ließ letztlich wieder ganz von Myra ab und stellte sich zu Yuu. Eine Antwort der Nukenin stand noch aus.
Plötzlich rauschte der Funkempfänger der Kagin und auch der des Anbu Captains würde wohl rauschen. Sofort hörte Senjougahara die Stimme ihrer Clanschwester, welche sie über die Stimmung der Zivilbevölkerung informierte. Senjougahara seufzte. Idioten... . murmelte zu sich selbst und nicht in den Funkempfänger, anschließend stellte sie ihren Funkempfänger auf die allgemeine Funkfrequenz, die jeder hören würde, der einen Funkempfänger hatte: Hier spricht die Hokagin, die ärztliche Untersuchung hat sich bei einigen schon herum gesprochen, damit keine Gerüchte und Unwahrheiten in Umlauf kommen, werde ich nun direkt erläutern, warum diese ärztliche Untersuchung wichtig ist: Es gibt in Konoha einen Patienten, bei welchem eine bisher unbekannte Krankheit ausgebrochen ist. Er befindet sich momentan in Quarantäne und ich werde keine weiteren Auskünfte über seine Person geben, auf Grund der ärztlichen Schweigepflicht. Die Krankheit wird noch weiter erforscht und wir haben bisher nur wenig Informationen darüber sammeln können. Jedoch wissen wir, dass sie lediglich in Spermazellen und Blutzellen zu finden ist. Da wir nicht wissen, ob es auch sein kann, dass sie sich nur in einem der beiden Faktoren äußert, bitte ich darum, beides abzugeben. Ebenso konnten wir bisher heraus finden, dass lediglich das männliche Geschlecht betroffen sein kann. Anfangs treten keine Symptome auf, bis es schließlich zu einer Bewusstlosigkeit und einem Komaähnlichen Zustand kommt. Mehr können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Wir müssen außerdem heraus finden, ob es sich hier um einen Einzelfall handelt, oder ob noch weitere Menschen unseres Dorfes infiziert oder angesteckt sind. Ich bitte alle darum, nicht in Panik auszubrechen, bis das Ganze genauer untersucht worden ist und wir weitere Informationen haben. Um eine solche Panik zu vermeiden bat ich das Krankenhaus darum, erst einmal noch keine genaueren Informationen heraus zu geben, doch natürlich soll niemand ein schlechtes Bild bekommen, weswegen ich nun offen mit euch reden. Bitte informiert auch eure Mitmenschen, die keine Funkempfänger haben, darüber. Ebenso kann und sollte jeder Shinobi, der keinen Funkempfänger hat, sich einen solchen an der Residenz abholen, das Ganze natürlich kostenlos. Bitte informiert jene auch darüber. Hokagin, Ende. damit brach Hitagi die Verbindung ab, es sollte nun alles gesagt worden sein und Senjougahara blickte kurz zu Yuu. Ich hoffe das reicht. meinte sie nur knapp, ehe sie wieder Myra fixierte.

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Myra » Fr 1. Mai 2015, 23:44

Ein neuer Fehler der Shinobi war es, Myra keinen Sack über den Kopf zu ziehen, wie bei ihrer Ankunft in Konoha. Ihr Körper war unbrauchbar, doch hatte sie Gelegenheit, sich den Weg bestmöglich einzuprägen. Nicht, dass dies von Bedeutung wäre. Lange Gänge und blaue Lichter. Ab und an änderte sich die Umgebung, aber dies bestand auch nur aus einer neuen, mit diversen Nummern und Bezeichnungen versehenen Tür. Den Scheiß könnte sich Myra niemals merken. Der Ort war ihrer Meinung nach ein einziges Labyrinth. Kein guter Start für einen Ausbruchsplan. Ab einem bestimmten Punkt hockten auch immer mindestens zwei Wachleute an den Türen. Die Schwarzhaarige konnte die tatsächliche Größe des Komplex nur erahnen, so auch dessen Besatzung. Der Zweck schien ihr ziemlich klar. Irgendein geheimer Scheiß, von welchem nicht mal die eigenen Dorfbewohner Wind kriegen sollten. Experimente und so vermutlich. Gerade bei solchen Dingen krähen die Flachpfeifen von Dörflern als erstes. Sowieso müsste Myra erst längere Zeit an diesem Ort verbringen, ehe sie über etwaige Ausbrüche überhaupt nachdachte. Als einzelne Person zu entkommen, wäre selbst im gewöhnlichen Gefängnis nahezu ein Ding der Unmöglichkeit, sollte man nicht diverse Tricks auf Lager haben oder sollten die Wachen nicht besonders schludrig sein. Allein war in solcher Angelegenheit immer scheiße. Zweckgemeinschaft hingegen war ziemlich gut. Aber Myra zweifelte irgendwie an, dass sie hier auf viele Knastkollegen treffen würde. Das hier war kein Gefängnis. Es war ein Sezierlabor. Und Myra wäre der verdammte Frosch.

Es dauerte, bis sich die Umgebung der Schwarzhaarigen deutlich änderte und sie sich in einen bestimmten Bereich begaben. Links von ihr Räume. Ähnelte Zellen, waren vermutlich auch welche. Myra spürte auch endlich wieder ein kleines Kribbeln in den Beinen. Das Gefühl kehrte zurück, aber nicht schnell genug, um vielleicht einen weiteren Ausbruch zu starten. Sie traten in einer der vielen, überraschend leeren Zellen, legten das Mädchen ab. Zwei weitere Maskenmänner kamen hinzu und fixierten das Mädchen am Boden. Myra beobachtete die Leute um sich herum. Einer stand ein wenig abseits, schien sich über Funk zu unterhalten. Weitere Verfahren vermutlich. Die Typen durften nicht mal kacken gehen, ohne vorher den Chef um schriftliche Erlaubnis zu fragen. Ein Grund mehr, warum Myra die Schlammkämpfe auf der Straße liebte. Da war der maximale Besitzanspruch, wenn man wie ein Hund dagegen gepisst hat. Aber vor allem durfte man jeden schlagen, der einen blöde anglotzte. Das höchste der Gefühle waren dabei weitere Kämpfe. Aber hier? In den Dörfern wurden gleich sämtliche Gerichte hochgefahren, wenn man jemanden nach einer durch gezechten Nacht ausversehen die Wäsche von der Leine geklaut hat. Oder man wurde zum sezieren in irgendwelche streng geheimen Hochsicherheitslabore gebracht, die mehr Personal erforderten, als das gesamte verfickte Dorf. So viel dazu. Es dauerte nicht lange und die Kinder schienen ihre Befehle erhalten zu haben. Nach dem höchsten Sicherheitsprotokoll filzen. Bellte der gute Mann am anderen Ende der Zelle und seine Kollegen legten sich sogleich ins Zeug. Töricht lösten sie die chakraunterdrückenden Handschellen. Nicht, dass das herausragend viel bringen würde. Es kribbelte in Armen und Beinen, doch vom bewegen dieser war das Mädchen noch weit entfernt. Das Betäubungsmittel hielt nicht lange, aber für die ganze Prozedur ausreichend. Hey! HEY! Moment! Was wird das?! Krähte sie, als die Männer sie in aller Ruhe langsam entkleideten. Schuhe wurde umgedreht, rein gegriffen und auf Waffen überprüft. Hätte sich Myra auch denken können. Filzen auf höchster Stufe. Die würden sogar einmal den Magen spiegeln. Wüste Beleidigungen hallten von dem Mädchen durch den Raum, während die Maskenmänner sie begrabschten und bis auf die Unterwäsche auszogen. Sie hatte genug in Kneipen gesehen, um zu wissen, in welche Richtung solcherlei Dinge für gewöhnlich gingen. Aber das waren ganz brave Männer, die von ihrem Stock im Arsch zur genüge befriedigt wurden. Natürlich gingen auch Griffe zu den intimeren Stellen der Schwarzhaarigen. Oh ich schwöre euch ihr werdet dafür mindestens beide Daumen verlieren. Und beide Säcke! In Anbetracht der Situation nur leere Drohungen, aber vollkommen ernst gemeint. Natürlich zog einer von beiden die Pfeile zwischen Myras kleiner Oberweite hervor und obwohl beide Masken trugen, konnte das Mädchen den kurzen Blickwechsel regelrecht sehen. Sie sah beide über den Maulkorb hinweg vorwurfsvoll an. Ach komm schon! Was erwartet ihr bitte? Braver Nukenin hält sich ja kein Fenster offen? Natürlich kam darauf keine Antwort. Stattdessen wurde sie an beiden Armen hochgehoben und zu der hintersten Wand der Zelle gebracht. Langsam fühlte das Mädchen wieder die Muskeln in ihrem Körper. Leider zu spät. Nur in Unterwäsche bekleidet, sah man auf ihrer blanken Haut, die sich über den gesamten Körper erstreckende Lichtenbergvernarbung. Und diverse andere, schmerzhaft aussehende Narben. Wenige Zentimeter über dem Boden baumelte das Mädchen nun in Ketten an der Wand. Sie waren selbstverständlich chakraunterdrückend. Myra wartete, dass die Typen verschwanden und sich die Zelle mit einer durchsichtigen Wand schloss. Es war kein Glas, oder vielleicht doch. In jedem Fall ausbruchssicheres Material, etwas anderes kam nicht in Gefängnisse. In dieser Welt musste man ja mittlerweile mit jedem scheiß rechnen. Die Kraft kehrte in Myras Körper zurück und sie begann an ihren Fesseln zu ziehen. Mit jedem neuen Kraftschub stärker. Es würde nichts bringen, brachte das Mädchen aber nicht davon ab, nicht ihre Freiheit zu erkämpfen. Sie würde es immer tun. Fast schon laut brüllend zog sie gewaltvoll, bis die Handgelenke schmerzten. Versuchte mehrere Methoden, um möglichst viel Gegendruck auszuüben.

Die Wahrscheinlichkeit, sich mit solch primitiven Mitteln aus der Gefangenschaft zu befreien sank weit unter den Nullpunkt und dem wurde Myra sich langsam bewusst. An den mittlerweile tiefen, roten Furchen an ihren Handgelenken sah man aber, dass sie noch ein wenig zu stur war, um sich die Überlegenheit ihrer Fesseln einzugestehen. Um ihren Armen Ruhe zu gönnen, begann das Mädchen mit dem Maulkorb an ein ihrem Oberarm zu reiben, ihn irgendwie auf diese Weise zu lösen. Natürlich auch absolut utopisches Denken, aber einen Versuch war es wert. Ihre Ohren zuckten leicht auf die neuen Geräusche in der Nähe. Jemand kam den Gang entlang. Myra hielt in ihren Bewegungen inne und sah, welch Hochwohlgeborene sich zu der Gefangenen begaben. Kein Gruß, nicht mal ein bissiger Kommentar kam von dem Mädchen, als Yuu und die Kage ihre Zelle betraten. Stattdessen spannten sich wieder sichtbare Muskeln in Myras Arme an, in ihrem rechten als Bogenschützin natürlich ausgeprägter. Die Hände zu Fäusten geballt stemmte sie sich erneut gegen die Fesseln. Es brachte natürlich nichts, aber das Mädchen war ausdauernd. Nach ihrem Willen mussten die Fesseln irgendwann zersprengen. Die Realität sah es vermutlich anders. Myra wurde für einen Moment ruhig, als Yuu sie direkt ansprach. Sie hörte nicht recht. Jetzt machten diese Affen ihr ein beschissenes Angebot?! Unmengen an Wut stauten sich in der Schwarzhaarigen an und brodelten langsam nach oben. Obendrein musste die Kage sie natürlich begrabschen. Nur sehr vorsichtig berührte Senjougahara Myra am Ohr, doch die genügte, um es zum stärkeren Zucken zu bringen. Bei aller Liebe, die das Mädchen nicht länger für die Hokage aufbringen konnte und wollte. Sie wäre der Frau augenblicklich ins Gesicht gesprungen. Oder hätte ohne Maulkorb nach ihr geschnappt. So musste sich das Mädchen mit einem unfassbar wütenden Blick zufriedenstellen. Natürlich sendeten die Berührungen an Ohr direkt wohltuende Signale in Myras Bauchgegend, doch war diese momentan von diversen negativen Emotionen blockiert. Wenn das Mädchen gefesselt war traute sich die Kage einiges, betrachtete auch ihren Körper näher. Strich ihr über die Narben und genau an diesen Stellen zuckte der Körper des Mädchens. Nach der Betäubung war sie ein wenig empfindlicher. Dieser Körper wird noch ein Bretzel aus deinem machen, wenn er wieder frei kommt! Zischte das Mädchen und ihre Stimme bebte, als wäre da ein letztes Ventil, dass das Mädchen vor dem Ausrasten bewahrte. Doch erhellte sich ihre Stimmung, als sie den Funkspruch der jungen Dame mitbekam. Durch den Maulkorb sah man es nicht, aber bildete sich auf ihren Mund ein Lächeln ab. Lediglich das fiese Glitzern in ihren Augen verriet dieses. Natürlich wusste Myra nicht, ob der Ausbruch einer unbekannten Krankheit der aktuellen Realität des Dorfes entsprach. Aber was sie mit ihr womöglich vorhatten, und dass die Männer ausgerechnet Sperma- und Blutproben abgeben sollten, ließen das Mädchen in eine ganz bestimmte Richtung denken. Ist es denn wirklich eine Krankheit? Oder etwa die pure Neugier auf Erbproben? Oh wie hinterhältig wäre das denn, sein gesamtes Dorf wegen so einer Sache zu verarschen! So was tun sonst nur die richtig verkorksten Arschlöcher im Untergrund! Ist ja nicht so, als würde ich euch das nicht mittlerweile zutrauen. Pures Gift spie das Mädchen mit ihren Worten, hoffte, dass sie zumindest bei der Frau richtig schön brennen mögen. Trotz ihrer momentanen Situation blieb das Mädchen provokativ. Man konnte sie als dämlich oder unheimlich stur bezeichnen. Erneut stemmten sich Myras Arme gegen ihre Fesseln, ehe sie auf Yuus Aussagen einging. Zynisch machte die Nuke ihrer Wut langsam Luft, wollte schließlich ihre Gegenüber nicht gleich anbrüllen. Sähe gefesselt auch ein wenig lächerlich aus. Ich entschuldige mich wirklich vielmals, nett zu euch Konohas gewesen zu sein. Wird nie wieder vorkommen. Versprochen! Die Wut in ihre Kraft, somit in ihre Arme fokussierend, zog die Schwarzhaarige weiter an den Fesseln, wand sich aber nicht wie zuvor. Und ich kann mich auch ziemlich gut daran erinnern, dass ich das Loch im Bauch und Blut gespuckt hatte! Aber wenn in eurer Justiz ein kleines Ausweichmanöver direkt als Frontalangriff auf ein Konoha gilt, dann bitte! Braucht ihr euch aber auch nicht über die Zahl an "Auswanderern" wundern. Myra wusste eigentlich, dass sie sich mit solchen Aussagen nur weiter in die Scheiße ritt. Aber derzeit war ihr so ziemlich alles egal. Hauptsache raus aus diesem Höllenloch. Mmh... merkwürdig. Ich meine, dass ich euch vorher angeboten hatte, für euch zu arbeiten. Warum ihr mir nun also ein Angebot macht, nachdem ich fast getötet wurde und als Versuchskanickel auf den Tisch komme, ist mir nicht ganz klar. Ich weiß ja nicht wie's euch dabei geht, aber für mich hätte das alles auch einen Tacken geschmeidiger laufen können! Ihre Stimme wurde unter dem Maulkorb ein wenig gedämpft und das war auch gut so. So könnte Myra nicht allzu laut werden. Gerne hätte sie schnippisch das Angebot abgelehnt, Nach den letzten Ereignissen sowieso. Aber die Realität sah anders aus und Myra besaß genügend Sinn für diese, um zu wissen, dass dies womöglich ihr bisher einziges Ticket wieder in die Freiheit sein könnte. "Freiheit". Drum wurde sie in all ihren Bewegungen wieder ruhiger und zuckte gleichgültig mit den Schultern. Aber ich bin nur ein bisschen blöd und sehe sehr gut, dass ihr am längeren Hebel sitzt. Ich schau dem geschenkten Gaul nicht ins Maul und schlage ein. Symbolisch. Meine Herkunft ist mir so ziemlich schnuppe. Ganz ehrlich? Wenn es Dad gibt, dann gibt es auch mehr von seiner Sorte. Die Frage ist nur wo und wenn sie sich nicht auf diesem Fleck Land befinden, dann sehr wahrscheinlich auf einem gaaaanz anderen fremden. Sonst hätte man bereits mehr von denen gesehen. Mir ist auch total egal, was ihr mit meinen tollen Fähigkeiten anstellt und inwieweit ihr sie untersucht, sofern das alles später nicht mehr auf mich zurückfällt. Und ihr mich wirklich nicht seziert wie einen toten Frosch. Das wär' nicht so geil. Ich bin also bereit für das Angebot, aber ich frage mich, wie ihr mir bei den ganzen Sachen vertrauen wollt. Ihr habt mich fast umgebracht und legt mich auf'N OP-Tisch zum auseinandernehmen. Habt ihr keine Angst, dass ich, sobald ich draußen bin, auf Nimmerwiedersehen verschwinde? Dann hättet ihr womöglich nichts und ich alles. Oder, dass ich diese wirklich fantastische Einrichtung an Kiri verpetze oder an eure eigenen Dörfler? Nicht, dass mir so was einfallen würde! Ich bin zwar scheiße, aber nicht so scheiße. Deal ist Deal, gerade wenn's ums Leben und um die Freiheit geht. Eine recht pragmatische Einstellung, die das Mädchen in ihrem noch jungen Alter bereit an den Tag legte. Aber so hatte sie es von ihrem Sensei gelernt. Wer leben und frei sein wollte, der musste auch mal in die Scheiße greifen. Und nun müsste Myra sie sogar essen.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 2. Mai 2015, 08:29

[align=center]~Reach the life beyond the door~[/align]


So trennten sich die Wege der beteiligten Shinobi des Zifferprojektes ersteinmal. Toshiro hatte noch ein kleines Date mit den Torwachen und würde dort prüfen was im Bezug auf Hyuuga Yuna schief gelaufen war. Dann würde der Blondschopf seiner Aufgabe im Bezug auf das Ziffer Fuuin sicherlich nachgehen. Senjougahara und Yuu hingegen würden kurz die gute Myra besuchen und dann die Gäste aus Yuki empfangen. Der ANBU Captain konnte sich bereits denken das Zuko seine Finger hierbei im Spiel hatte. Die beiden Oberhäupter Konohas kamen der kleinen Zelle der Nuke Nin immer näher, jetzt war der richtige Zeitpunkt das Yuu seiner Chefin einen Vorschlag im Bezug auf ihren vorlauten Gast machte. Die Hokagin hatte jedoch Bedenken was den Plan ihren Sicherheitschefs anbelangte. Der Akuto grinste blos, ehe der Wahnsinn in sein Gesicht einzog. "Ach Hitagi, ich kann sehr charmant und überzeugend sein. Du weist doch ich kann sehr sehr gut Menschen um etwas "bitten"" Diese Worte klangen absolut überspitzt und noch während der Schwarzhaarige in sich hinein grinste hob er eine Hand an und ein Fuuin Zeichen leuchtete auf dieser. Es war das Siegelzeichen der Kontrolle und die Firstlady Konohas würde schon verstehen das sich Yuu ihre Mitarbeit sicher sein würde. Dann betraten die beiden Shinobis die Zelle und wurden auch sogleich herzlich empfangen. Nachdem es die Hokagin für notwendig hielt die besonderen Ohren des Mädchens zu begrabschen. Hatte diese natürlich nur warme Worte für ihre Gastgeberin übrig. Als die Hokagin mit einem idiotischen Funkspruch beschäftigt war, welchen sie auch als solchen betitelte oder viel mehr die Menschen dahinter konzentrierte sich Yuu auf die Gefangene. Beiläufig lauschte er natürlich den Worten seiner Vorgesetzten und für ihn war schnell klar was für ein Problem entstanden sein musste. "Ironie und Sarkasmus hast du ja richtig drauf und wenn deine Fertigkeiten nur halb so gut wären wie deine große Klappe würdest du nicht hier drinn versauern." Ja Yuu hatte genug von der großen Klappe des Mädchens und er konnte eines auf den Tod nicht ausstehen und das waren irgendwelche schmuddeligen Leute die nur eine große Fresse hatten aber sonst nicht viel dahinter war. Der Schwarzhaarige mischte sich in die Sache mit dem Krankenhaus und der Bevölkerung nicht ein, dieser Part gehörte ganz allein Senjougahara stattdessen hörte er Myra weiter zu ehe er einen Schritt auf diese zu machte. Als sie mit den Schultern zuckte tat es Yuu ihr gleich. "Du verstehst es immernoch nicht. Dieses Angebot unterscheidet sich von allem. Normalerweise wärst du bereits tod. Lediglich deine Besonderheit hat dich gerettet. So und nun konnte ich deiner Existenz einen Nutzen abgewinnen. Wenn du etwas für uns tust, dann können wir dich in den Stand einen der Unseren erheben. Denn das bedeutet es nämlich ein Söldner im Auftrag des Dorfes zu sein und meine Liebe.....für wen hälst du mich? Es ist mein Geschäft Verbrecher wie dich zu brechen. Damit verdiene ich meine Brötchen. Wenn ich es will fahre ich mit deinem Geist Achterbahn und breche deine Willensstärke in tausend kleine Krümelchen. Wenn ich es will trägst du in ein paar Minuten ein Konoha Stirnband und lutschst den Schwanz des ANBU, den du vorhin gebissen hast. Das Ganze freiwillig und mit herrlicher Begeisterung. Du würdest es sogar geil finden und auslaufen.... Nur das wir uns nicht falsch verstehen....." Ja nun war der Geduldsfaden des Akuto am Ende und das war deffinitiv gefährlicher als wenn sie große Töne spuckte. Yuu schritt auf das Mädchen zu, er biss sich in den Finger das etwas Blut hervor treten würde. Diesen Finger legte er auf die Fesseln des Mädchens woraufhin diese sich durch seine Freigabestufe 10 lösen würden. Der Blick des Schwarzhaarigen dessen Brille etwas nach Unten gesenkt war verdeutlichte das dies eine Chance war, ihre Letzte vermutlich. "Schonmal von dem Namen Mephisto gehört?" Fragte der Akuto das Mädchen einfach direkt ehe er wieder etwas Abstand zwischen sich und die Nuke Nin bringen würde, eine dumme Bewegung und Yuu würde das beenden was Senjougahara begonnen hatte. "Mir gehört das größte Waffenimperium der Shinobi und der Unterwelt. Ich bin mir ziemlich sicher das einige deiner Werkzeuge und Waffen ebenfalls von mir kommen. Ich unterstütze die "kleinen Leute" die jeden Tag außerhalb der Mauern ums Überleben kämpfen schon seit Jahren. Genau wie du hasste ich Autorität , vorallem wenn unfähige Volltrottel das sagen hatten und ich hasse Käfige. Eingesperrt zu sein wie niederes Vieh was dies genauso wenig verdient hat. So Senjougahara-sama jedoch ist andest. Sie hat das was allen Anderen fehlt. Myra eine Welt in der euer Handwerk, dass der Söldner anerkannt wird und ihr gleichberechtigt mit den Menschen seid die hinter den Mauern leben das ist es was wir erreichen werden. In der Zukunft werden Bingo Books nicht mehr notwendig sein. Dort draußen erwartet dich eine ganz neue Welt wenn du den Job annimmst. Dir steht ein Leben bevor was sich andere wünschen. Du kannst eine Bedeutung haben oder halt einfach irgendwo versauern." Yuu holte nun eine Zigarette hervor , öffnete diese das der Tabak einfach auf den Boden fiel. Ehe er seinen blutigen Finger auf das Papierchen drückte welches er nun in der Hand hielt. "Anderst gesagt ich bin mir deines Nutzens noch nicht ganz sicher. Wir brauchen einen qualifizierten Spion, Jemand der eben eine Lüge wunderbar als die Wahrheit verkaufen kann. Aber leider noch bist du eine Nuke Nin das Gesetz ist noch nicht geändert. Daher müssten wir dich töten und wir können dir nach dem Übergriff auf unsere Hokagin nicht einfach so den Job anbieten und dich hier heraus spazieren lassen. Doch da wir ja alle für eine bessere Welt kämpfen." Was Myra nicht wusste Yuu hatte das Papier mit seinem Kontrollsiegel belegt, dass diente jedoch nur dazu ganz sicher zu sein. "Mein Blut besitzt die höchste Freigabestufe hier unten, dieses Zettelchen öffnet dir also alle Türen. Deine Ausrüstung findest du in meinem Büro, den Gang hinunter , dritte Tür auf der rechten Seite. Von meinem Büro aus führt ein Luftschacht direkt zum hinteren Eingang des HQ`s dort empfangen unsere Hokagin und ich gleich Gäste, kaum Wachen sind dort. Das Sicherheitsprotokoll sieht in 15 Minuten einen Schichtwechsel vor. Dann lösen sich die Wachen ab, dies geschieht in östlicher Richtung zu deiner Zelle gesehen. Wenn du es genau zeitlich abstimmst dann nunja." Yuu tippte der Hokagin nun auf die Schultern und würde mit ihr die Zelle wieder verlassen, er lies den Zettel mit seinem Blut nun einfach fallen. "14 Minuten und 25 Sekunden noch....." Das war wohl ein Zeichen das sie aufjedenfall nun damit anfangen sollte die Sekunden herunter zu zählen, wenn sie hier nocheinmal heraus kommen wollte. Zusammen mit der Hokagin würde er sich auf normalem Weg in Richtung hinterem Ausgang begeben dort wartete schließlich bereits die Boten aus Yuki. Sollte die Nukenin den Zettel berühren würde das Kontroll Fuuin sich auf ihren Körper übertragen. Das Ganze war für das Mädchen nicht wirklich zu erkennen. Die Abneigung die sie empfand würde sich in Luft auflösen und das dies ein richtiger Job eine Chance war die sie ernst nehmen musste würde sich immer mehr in ihren Verstand brennen. Genauso die Absicht irgendetwas zu dieser Angelegenheit oder allgemein etwas was Konoha anbelangte zu verraten würde sich in Luft auflösen. So konnte sich der Akuto sicher sein das Alles soweit gut gehen würde. Die Wegbeschreibung ins Jollys hatte er ihr zusätzlich als Information geschenkt, dort sollte sie hin kommen und dann würde es eine ganz normale Missionsbesprechung geben. Sie würde ihren Auftrag erhalten. Wenn die Hokagin und ihr Sicherheitschef draußen ankommen würden, fiel ihr Blick sicherlich gleich auf die Boten aus Yuki. Dies waren einfache Bürger des Reiches , dementsprechend wenig erfahren was das übermitteln von Informationen anbelangte. Der eine hatte ein Schriftstück für die Hokagin höchst persönlich, welches aber Yuu entgegen nahm um es auf versteckte Siegel zu überprüfen. Ja man konnte in unserer Welt einfach nicht vorsichtig genug sein. Doch es handelte sich bei dem Brief nur um eine Einladung des neuen Herrschers des Nordens. Zuko Usuyami hatte einen Teil seines Deals erfüllt, er hatte Yuki-Gakure eingenommen und Senjougahara und ihren ANBU Captain sogar zu sich nach Yuki eingeladen. Doch hier eine Entscheidung zu fällen lag ganz an der Kamizuru. Ob sich Myra in der Zwischenzeit befreit hatte oder ob sie von den Sicherheitskräften gegrillt wurde lag ganz an ihr und ihren Fähigkeiten. Es war schwierig das Dorf zu verlassen, besonderst wenn beide Oberhäupter nach Yuki aufbrechen mussten. "Hitagi, es ist wohl besser wenn nur einer von uns geht und ich schlage vor das ich das sein sollte. Konoha brauch dich einfach, besonderst jetzt." Erklärte der Akuto noch, ehe er sich zu seiner Vorgesetzten umdrehen würde und auf eine Antwort der Kamizuru wartete.


[hr]
Sry sind gute Ansätze drinn, aber nicht in gewohnter Qualität. Das ewige nicht posten da komm auch ich raus.

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 576
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Senjougahara » Mo 4. Mai 2015, 11:38

Nach einem kurzen Wortwechsel betraten Senjougahara und Yuu die Zelle ihres neusten "Gastes", wo es sich die Hokagin nicht nehmen ließ, den Körper des Mädchens nun doch noch einmal genauer zu untersuchen. Diese gab dazu natürlich ihre ganz eigene Meinung kund, doch brachte Senjougahara dies nur leicht zum kichern. Also ich denke jetzt im Moment machst du erst einmal gar nichts. sagte Hitagi nur, ehe sie von der Dame abließ und sich wieder auf Yuus Höhe begab, als plötzlich ihr Funkempfänger rauschte. Sofort gab Senjougahara eine "Rundfunk-Nachricht" an alle im Dorf, die innerhalb der Reichweite noch lagen und einen Funkempfänger hatten. Diese sollten es an alle anderen weiter leiten. Natürlich hörte auch Myra die Worte der Kagin und machte so eine recht provokante Ansage und stellte ebenso provokante Fragen. Die Medic wandte sich zu der Schwarzhaarigen herum, als der Funk beendet war. Weder noch. sagte Hitagi. Sie versuchte sich von den Worten des Mädchens nicht noch einmal "kontrollieren" zu lassen oder eben dazu bringen zu lassen, jene Kontrolle zu verlieren. Letztlich dient das Ganze dazu, alle hier im Dorf zu schützen. Aber mehr geht das Ganze dich sowieso nichts an. meinte Hitagi nur knapp und tatsächlich rettete sie ihr eigenes Gewissen in eben jene Aussage. Sie ließ alle die Problem abgeben, damit sie mit diesem andere erschaffen könnte, die anstelle von den "echten" Personen kämpften, sodass nicht so ihre Leben lassen konnten im bevorstehenden Krieg sondern eben die "künstlich" geschaffenen Leben. Es blieb nur abzuwarten, ob das überhaupt so funktionierte, wie erhofft. Anschließend führte Myra erneut einige Worte an und natürlich kam deutlich daraus hervor, dass ihre jetzige Situation ihr ganz und gar nicht schmeckte. Dies konnte die Kamizuru nachvollziehen, aber letztlich hatte die Nukenin sich das Ganze selbst zu verdanken und auch Yuu schien langsam er Kragen zu platzen und nachdem das Mädchen geendet hatte, macht er einen Schritt auf sie zu. Yuu versuchte ihr erneut klar zu machen, was ihr Angebot eigentlich bedeutete, vor allem für sie, ehe er mit seinem eigenen Blut die Fesseln der Schwarzhaarigen lösen würde. Schließlich wurde der Mann auch etwas persönlicher und erzählte ein wenig von sich. Hitagi hörte sich das Ganze einfach nur an, doch war das Alles nichts Neues für sie. Yuu hatte es ihr bereits schon mehrmals erzählt. Der Akuto holte seine Zigaretten hervor und öffnete eine davon, sodass er kurz darauf nur noch das Papier in der Hand hatte, auf welchem er seinen blutigen Finger drückte. Er erklärte Myra zudem, was es damit auf sich hätte und gab ihr eine genaue Beschreibung, wie sie hier heraus käme, wenn sie es schlau anstellte. Die Freigabe durch sein Blut vereinfachten es für sie. Senjougahara hielt sich weiterhin im Hintergrund und verschränkte die Arme hinter dem Rücken. Sie hatte dem Ganzen zugestimmt, doch würde sie Yuu ganz schön den Kopf waschen, wenn es schief ging. Allerdings hatte der Akuto sicherlich ein Ass im Ärmel, wie er es schließlich immer hatte. Achtlos fiel das Papier zu Boden und mit einer kurzen Zeitangabe verließen die beiden mächtigsten Konohas die Zelle. Sie bewegten sich direkt zu dem Treffpunkt mit den beiden Boten aus Konoha, doch als sie ankamen stellte sich schnell heraus, dass es sich hierbei nicht um Shinobis handelte, sondern um einfache Zivilisten. Vielleicht sogar irgendwelche Bauern. Der eine überreichte einen Brief, den Yuu an sich nahm, um ihn auf Siegel zu prüfen, doch es schien alles in Ordnung zu sein. Der Brief beinhaltete, dass sie nach Yuki reisen und dort Zuko treffen sollten. Senjougahara war klar, dass der Akatsuki ein nicht-erscheinen nicht dulden würde. Also mussten sie da auftauchen. Auf der anderen Seite konnten sie ihr Dorf nicht einfach so "kopflos" lassen. Yuu hatte auch dafür einen Vorschlag und langsam nickte die Kamizuru. Du hast vermutlich recht. Wir können nicht beide gehen und ich allein funktioniert auch nicht. Es ist also vermutlich wirklich besser, wenn nur du gehst. auch ein Bunshin käme nicht in Frage, denn die Entfernung wäre zu groß. Der Bunshin würde sich einfach auflösen. Hitagis Blick wanderte zu dem zweiten Boten. Und was sollst du überbringen? fragte sie direkt und würde auf die Antwort des Boten warten.

Benutzeravatar
Myra
||
||
Beiträge: 473
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 16:39
Vorname: Myra
Nachname: keiner
Deckname: Disturbia
Alter: 18 Jahre
Größe: 155cm
Gewicht: 50kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 35/39
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Myra » Mo 4. Mai 2015, 20:46

Van hatte sie immer gewarnt. Sie wäre zu frech und Myra wurde nicht nur einmal wegen ihrer großen Klappe beinahe verprügelt. Dazu gelernt hat das Mädchen bis heute nicht. Einer der Gründe, warum sie nun wie auf der Servierplatte an der Wand hing und sich keine Chance zur Befreiung bot. Bis jetzt. Sie hatte das Angebot von Yuu angenommen. Ein bisschen Erbgut abdrücken, um wieder aus diesem Loch zu kommen? Einen besseren Deal bekäme sie nicht und Myra war es ohnehin egal, was die Dörfler damit anstellten. Hauptsache es fiel nicht auf sie oder etwaige Kollegen ihrerseits zurück. Egoistisch, keine Frage. Aber so funktionierte ihr Leben bisher. Ich tu dir nichts, du tust mir nichts. Sollten sich die Dörfler gegenseitig die Köpfe einschlagen, auf der Straße bekam das Mädchen nichts davon mit, außer, dass vielleicht ein paar Kopfgelder sanken. Und selbst das freute die Unterwelt mehr, als es sie traurig stimmte. Weniger Aufträge gäbe es im Idealfall nicht. Und mit Glück fanden sie in Myra sowieso nichts, was ihnen helfen konnte. Trat dies ein, wäre es für das Mädchen eine Win-Win Situation. Aber so einfach würde man sie nicht gehen lassen.

Natürlich gingen die Belange des Dorfes Myra nicht an. Nur wer hing gerade angekettet in einem gruseligen Psycho-Forschungskeller? Da gab das Mädchen auch gerne ihren Senf dazu. Vielleicht bekäme sie alsbald auch Besuch, ein paar Zellennachbarn wären nicht ganz übel. Hätte Myra wenn zum beleidigen, ohne gleich wieder mit Drogen vollgepumpt zu werden. Doch den Anwesenden schien dies nicht ganz zu gefallen und der gute Herr machte dies mit seinen Worten mehr als deutlich klar. Egal was er sagte, Myras Blick blieb eisig. Finster und auf gewisse Weise herausfordernd. Wie viele hatten ihr schon mit solcherlei Dingen gedroht? Zu viele. Es war immer dasselbe und bisher hatte es noch keiner geschafft, Myra als seelisches Wrack zu hinterlassen. Und deshalb glaubte sie auch Akuto nicht, sie brechen zu können. Sofern er nicht irgendwelche schmutzigen Tricks auf Lager hatte. Aber selbst dann würde dies beweisen, dass er von seinem Werk nur so viel verstand, wie er auch seine Kniffe nutzen konnte. Praktisch wie ein Tritt in die Eier und von dem "höchstrangigen Shinobi des Dorfes" würde das Mädchen doch eine Spur mehr erwarten. Eigentlich klang das ganze auch fast schon nach einem würdigen Abgang und Myra stellte sich mental darauf ein, ihre Fähigkeiten im Zählen zu üben, da machte der Mann etwas unerwartetes. Sein Blut auf ihre Fesseln drückend, löste Yuu diese und das Mädchen landete sicher auf ihren Füßen. Erste Tat: Maulkorb weg. Man brauchte wenigstens die guten alten Beißerchen. Mit denen konnte man genauso gut töten, wie mit jeder anderen Waffe auch. Yuu offenbarte Myra, dass er der Herr Boss der Waffenindustrie wäre. Er unterstützte die Nukenin daher indirekt, denn sie hatte definitiv schon Waffen von seiner Corp. in den Händen. Sie reichten, um eine kurze Bewertung abzugeben. Aber selbstgemacht war so ein Bogen noch immer der beste, wahlweise auch diverse Klingen. Er versuchte sie mit netten Worten über eine für ihre Person utopische Welt zu locken, doch so was interessierte Myra nicht. Ob nun Dörfler da waren und versuchten, dem nicht ganz so legalen Handwerk eines Söldners entgegen zu steuern, oder sich alles den Gesetzen der Unterwelt anpasste. Bei ersterem gäbe es sogar noch einige Aufträge und ändern würde sich für das Mädchen eh nichts. Daher hielt sie auch nichts von einer solchen Idee, Hauptsache sie konnte in Ruhe ihrem Leben nachgehen. Legal oder illegal. Am liebsten so, dass sie jemandem die Zähne ausschlagen durfte, ohne gleich eine Kette an Gerichtsverfahren an den Hals zu bekommen. Tatsächlich meinte Akuto, oder auch Mephisto, oder Anzugmann es ernst. Gab Myra die Chance, sich und ihre Fähigkeiten zu beweisen, indem sie aus dieser Hochsicherheitsanlage ausbrach. Und scheiße, das würde sie. Nachdem der Maulkorb gelöst war, warf sie ihn einfach zur Seite. Wischte sich mit dem Handrücken über den Mund und zog etwas Blut mit sich. Mit kühlem Pokerface wanderte ihr Blick zwischen den herunter segelnden Zettel zu ihrer Freiheit und dem Anzugmann. 15 Minuten. Er zählte die Zeit. Myra wartete, bis beide aus der Zelle verschwunden waren, schnappte sich dann ihre Kleidung. 14 Minuten... Murmelte sie und kleidete sich rasch. Erst danach schaute sie zu dem Zettel runter, blies einmal stark genug, sodass er sich drehte und eine kleine Karte sichtbar wurde. Das wäre vermutlich der Treffpunkt. Myra traute dem Anzugmann nicht. Der hatte sicher irgendwas fieses vorbereitet. Aber sie durfte nicht länger zögern, wenn sie es lebend hier raus schaffen wollte. Aber ehe sie den Zettel aufnahm, wandte sie sich zu ihren geöffneten Fesseln. Frisches Blut klebte noch daran. So dumm wie Myra an ihren besten Tagen erschien, so clever war sie in erforderlichen Situationen. Drum drückte sie etwas von den Fetzen ihres Kapuzenumhangs auf das Blut an den Handschellen, rieb einmal darüber. Den Zettel würde sie abgeben müssen und dann würde er zerstört. Eine Verschwendung und ein kleines Hintertürchen hielt sich das Mädchen gerne offen. Der Stoff hatte ein wenig von dem Blut aufgenommen und Myra hoffte, es würde reichen. Sie band sich die Reste um, zog sie sich über den Mund und die Kapuze tief ins Gesicht. Den Zettel im Lauf aufnehmend, ging es für das Mädchen los.

Myra folgte den Anweisungen und zählte weiterhin runter. 12 Minuten... Natürlich blieb sie vorsichtig. Schnell und lautlos bewegte sie sich über den Flur, lugte erst um die Ecken und hielt nach Wachen Ausschau. An der richtigen Tür angekommen, zog sie den Zettel über das Schloss und siehe da: Sesam öffne dich. Leise huschte die Nuke hinein und sah sogleich ihre Sachen auf einem Tisch liegen. Wie angekündigt entdeckte das Mädchen sogleich den verschlossenen Lüftungsschacht. Ihr ungeahnter Gang in die Freiheit. Natürlich war ihr erster Gang aber zu ihrer Ausrüstung. Oh ich schwöre euch wenn irgendwas fehlt, dann... Murmelte sie gedämpft unter ihrem Schal, band sich in Windeseile die Taschen um. Ihr fiel keine passende Bestrafung ein, weswegen sie ihren Satz nur mit: ... dann wird irgendjemand unfruchtbar! Die Zeit zur Überprüfung hatte die Schwarzhaarige nun ohnehin nicht. Zum Glück war Van nicht nur solche Szenarien fast tausendfach mit Myra durchgegangen, sie hatte sie auch schon in der Praxis durchgeführt. So brauchte sie nicht länger als zwei Minuten, um sich die wichtigsten Dinge wie ihre versteckten Klingen und den Bogen anzulegen und der Rest wurde versiegelt. Da Lüftungsschächte gerne verschraubt wurden, entnahm Myra einen Schraubendreher aus ihrem Werkzeugarsenal und es konnte losgehen. Spurlos würde das Mädchen verschwinden. Wäre nicht das erste Mal. Das Gitter am Schacht gelöst, schraubte sie es nach eintreten wieder fest und nun begann der eigentliche Marathon. Denn wie weit es zum Ausgang ging, wusste die Nuke nicht und sie könnte in so einem Lüftungsschacht auch nicht zu laut sein. Ihre Größe verschaffte ihr in diesem Fall einen ungemeinen Vorteil und sie passte hindurch wie eine Katze durch die Hausklappe. Hörte Myra Personen unter sich, wurde sie langsamer, schlich regelrecht. Nur ein falscher Laut und alles wäre vorbei. Sie dürfte niemandem begegnen. Ihre besten Spurensucher sollten keine Ahnung haben, wie Myra entkommen war. Ohne erkenntliche Hilfe verstand sich. Dies implizierte auch, dass sie keine Person umbringen oder bewusstlos schlagen dürfte. Die Schwarzhaarige nahm solche Aufgaben ziemlich ernst. Gerade diese. 5 Minuten... Ging es dem Mädchen durch den Kopf. Bei drei war sie am Ende des Schachtes angelangt. Ein Blick durch das Gitter unter ihr verriet ihr, dass sie an eine frei Tür gelangt war. Nahmen die Shinobi es pünktlich, so war der Schichtwechsel noch nicht vollzogen. Sie zog ihren Schraubendreher aus der Tasche und löste leise die Schrauben. Wie der Schichtwechsel von statten ging, wurde dem Mädchen natürlich nicht gesagt. Es schien in jedem Fall idiotisch, dass die 15 Minuten lang einige Orte unbewacht ließen. Das schrie doch förmlich nach Ausbruch. Wollten sie ihren Gefangenen tatsächlich solche Chancen geben? Oder der ganze Scheiß war eine Falle und Myra rannte mitten rein. Für den Moment zählte nur die Aufgabe zu erfüllen. Und Myra war verdammt nah dran. Das Gitter abgenommen, schlüpfte sie durch die Öffnung und zog die Vergitterung mit sich. An dieser geklammert, schwang sie ihren Unterkörper nach oben und stemmte sich mit den Füßen gegen die Decke. Eineinhalb... Zählte sie und drehte mit ruhiger Hand die Schrauben wieder fest. Auf 30 runter fand Myra wieder Halt auf dem Boden und huschte zur Tür. In Hocke legte sie das Blatt an das Schloss und magisch öffnete sich das Tor in die Freiheit. Statt aber direkt hindurch zu gehen, prüfte sie den Raum dahinter mit einem kurzen Blick in den Spiegel und sah dort aus dem Blickwinkel nur zwei Typen stehen. Sie hatten es scheinbar nicht bemerkt. Als die Tür ihren weitesten Punkt erreicht, huschte das Mädchen geduckt und lautlos an der Tür und Wand in die nächste Ecke des Raumes. Dort ging es mit einem geübten, flinken Sprung in die dunkle Ecke zwischen zwei Wänden und der Decke. Ohne Chakra zu nutzen hielt sich das Mädchen dort oben. Ein weiterer Punkt auf der langen Liste ihrer Ausbildung. Immer erhöht und im Dunkeln. Kein Einsatz von Chakra, es ging ohne und man wurde nicht so schnell wahrgenommen. Von dieser Position aus hatte sie nun Blick auf alle Anwesenden. Zwei Fremde, keine Maskenmänner wie es schien und die beiden Chefs waren vor Ort. Cheffe würden sie vermutlich sehen, aber sie traute den beiden anderen nicht. Myra verhielt sich ruhig, atmete flach und beobachtete nur durch einen schmalen Augenspalt. Dank ihrer dunklen Kleidung konnte sich die Nuke auch halbwegs in der schlecht ausgeleuchteten Ecke tarnen und man würde sie wohl ohne direkten Blick dorthin im ersten Moment nicht bemerken.
Bild
Myra - Jutsu - Offene NBWs
Derzeitige Kleidung

Theme - Battle Theme

Das Medium

(╯°□°)╯︵ ┻━┻
RANDALE!


Vielen Dank an mich für das Set!

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Di 5. Mai 2015, 09:54

[align=center]~The "last way out" Protocol~[/align] ketsuro

Myra hatte nur diese eine Chance und ob sie diese nutzen wollte lag ganz bei ihr allein. Senjougahara und ihr Sicherheitschef verliesen die Zelle der Nuke Nin und machten sich auf den Weg ihre Gäste aus Yuki zu empfangen. Das Zeitfenster von 15 Minuten war wirklich knapp , selbst für einen erfahrenen ANBU würde dieser Fluchtversuch ein Ding der Unmöglichkeit darstellen. Doch das war genau der Beweis den Yuu benötigte um sich von den Fertigkeiten der zukünftigen Söldnerin im Auftrag Konohas zu überzeugen. Es stellte sich heraus das die Gäste aus Yuki keine ausgebildeten Shinobis waren sondern einfache Bürger. Zuko musste gewaltsam die Macht in Yuki-Gakure an sich gerissen haben. Doch anderst war es auch von dem Akatsuki der die Macht des Todes selbst besaß nicht zu erwarten. Der lange diplomatische Weg war aber auch keine Option. Die Kamizuru ging auf den Vorschlag ihres ANBU Captais ein, er sollte die Einladung des Usuyamis annehmen. Ab diesem Zeitpunkt wirkte der Akuto plötzlich in seine Gedanken versunken. Die Firstlady Konohas erkundigte sich welche Informationen der zweite Bote für die Beiden hatte und der ältere Herr aus dem Schneereich berichtete das Zuko bald bereit sein würde für den offenen Krieg gegen das Mizu no Kuni. Der Akatsuki hielt also an seinem Wort fest. "Gut, dann ermöglichen wir Euch eine angenehme Heimreise." Meinte der Schwarzhaarige plötzlich und er würde zwei ANBU anweisen die Männer zurück in ihre Heimat zu begleiten. Dadurch würde sich der Weg zurück angenehmer gestallten als die Hinreise nach Konoha. Yuu drehte sich nun etwas seitlich und er erkannte schnell das es die Nuke Nin aus dem Sicherheitskomplex geschafft hatte. Kurz pfiff der ANBU Captain um seinen Respekt zum Ausdruck zu bringen. Yuu sah nun seiner Vorgesetzten direkt in die Augen. "Ich werde mich für die Reise vorbereiten und dann direkt aufbrechen." Yuu kam dem Körper der Kamizuru nun plötzlich näher. Myra würde von ihrer Position aus kaum sehen können was der Akuto genau machte. Er kam mit seinem Lippen ihrem Hals bedrohlich nahe , bis er sie genau dort küsste. Die Berührung hielt nicht lange an, ehe er seinen Körper wieder zurück führte. Kurz würde an der Kussstelle etwas aufleuchten und feine Linien eines Siegels zu sehen sein, die danach wieder verschwinden würden. Das me ga fujiyū na kasho wurde auf der Hokagin angebracht. Er leitete etwa die Hälfte seines eigenen Chakras in das Siegel was man deutlich an seinem erschöpften Zustand danach erkennen würde. Der Schweiß stand ihm auf der Stirn und seine Atmung war schwer und langsam. "Nur zur Sicherheit." Meinte der Akuto ehe er ein Lächeln auf den Lippen hatte. Natürlich hätte Yuu das Siegel auch mit seiner Hand anbringen können, doch so hatte das Ganze seinen eigenen Charme. Falls Senjougahara nocheinmal eine solche Lücke in ihrer Kampfweise lassen würde wie in der Konfrontation mit Myra. Yuu drehte sich nun um und wendete so der Kamizuru den Rücke zu. "Sollte etwas schief gehen wirst du bei den ANBU den Autorisierungscode 1313 genannt ketsuro ("letzter Ausweg") nennen. Auch wenn mir etwas passiert sorge ich so dafür das dir nichts geschehen kann." Ja es schien als wenn der Akuto für jeden Ernstfall der eintreten könnte einen Plan hatte. "Aber keine Sorge, ich habe nicht vor abzukratzen. Nicht bevor ich dich nicht deiner Strafe unterzogen habe. Du hast noch einen Termin bei mir. Doktor Akuto muss den leider nur etwas nach Hinten verschieben." Yuu nahm nun seine Sonnenbrille ab und drehte sich wieder zu der Neko Hüterin um. Er sah der jungen Frau direkt in die Augen ehe er ihr seine Brille aufsetzte. "Ich glaube nicht das ich die in Yuki brauchen werde, also pass du drauf auf und hey! Das Teil ist mir scheiße wichtig und war verdammt teuer!" Meinte er Scherzhaft. "Mephisto tritt nun seine neue Mission an. Hokage-sama wir sehen uns wieder." Der Schwarzhaarige machte nun eine Handbewegung und einer der ANBU Wachen vom Tor würde herbei geeilt kommen. Yuu wies den jungen Mann dazu an ein ANBU Squad bereit zu stellen. Mit diesem würde er umgehend nach Yuki aufbrechen. Das Dorf würde eine Weile ohne seinen ANBU Captain auskommen müssen. Der Schwarzhaarige seufzte. "Hach die Nächte werden schrecklich langweilig...." Meinte er so als kleine Anspielung für Senjougahara ehe er sie aus dem Augenwinkel heraus anfunkelte. Wenn der ANBU verschwunden war machte Yuu eine Handbwegung die Myra signalisieren sollte, dass sie ihn im Jollys treffen sollte. Sein Kontrollfuin würde verhindern das von der Nuke Nin eine Gefahr ausging. "Während ich beschäftigt bin, solltest du die Vorgänge des Ziffer Projektes überwachen und das Toshiro seinen Part erfüllt. Halte dich an ihn wenn es Ärger geben sollte. Mein Vertrauen hat er sich verdient und das ist ne respektable Leistung. Außerdem wartet da noch so ein Geheimnis von Tsunade welches gelüftet werden will." Der Akuto grinste und er war echt nicht der Typ für große Abschiede , aber man merkte ihm deutlich an das er sich Sorgen um die Hokagin machte. Aber hatte ganze Arbeit bei ihr geleistet und sie würde die paar Tage locker ohne ihn klar kommen. "Ach und wenn dir langweilig ist, meine Jungs im Jollys sind sehr gut." Der Akuto zwinkerte der Firstlady des Dorfes zu. "Nicht so gut wie ich versteht sich, aber gut." Ergänzte er noch ehe er auf eine Antwort seiner Vorgesetzten wartete und sich dann wohl in Richtung Jollys auf machen würde um die folgende Mission vorzubereiten und natürlich war Ersteres als Scherz zu verstehen! Was man bei Yuu aber ja auch nie so genau wusste. Warum sich der ANBU Captain so verhielt wusste er selbst nicht, er hatte das Gefühl das Hitagi einen richtigen Abschied von ihm verdient hatte und irgendwo wusste man nie was auf einen zu kam und ob es einen neuen Morgen geben würde. Sie waren Shinobi und der Tod gehörte zu ihrem Geschäft dazu. Der Deal mit Akatsuki war gefährlich und das Ganze könnte schnell nach Hinten los gehen.

TBC: Jolly`s 2.0 Codename: Afterlife

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Toshiro » Di 5. Mai 2015, 22:25

Die Hokage und ihre rechte Hand machten sich auf den Weg um den eigenen Tagesplan weiterzuverfolgen. Toshiro hatte ja ebenfalls seine Aufgaben bekommen und blieb mit eben jenen zurück. Als erstes brauchte er eine Sicherheitsfreigabe, sonst kam er nämlich nicht vorran. 8 hatte der Akuto ihm zugesprochen, das Höchste was Normalsterbliche hier zugewiesen bekommen konnten wie es hieß. Nun mit einem Großteil der Möglichkeiten die das mit sich brachte, konnte der Blondschopf eh nichts anfangen. Die Daten und Ergebnisse wären für ihn nur Kauderwelsch, dementsprechend war er zufrieden solange die Türen sich öffneten. Mit diesen Gedanken führten seine Schritte ihn zum Büro der Sicherheitschefin. Das neue Gesicht in diesen Hallen erntete zwar einige Blicke, aber da ihn niemand aufhielt erreichte er sein Ziel ohne Zwischenfälle. Ein kurzes Klopfen später war er eingetreten und blickte in ein Gesicht das sehr deutlich eine Ablehnung jeglichen Smalltalks prophezeite. Der frisch ernannte Anbu kam also direkt zum Punkt. "Kagami Toshiro, hier für meine Sicherheitsfreigabe. 8 hatte Mephisto dafür vorgesehen." Einen Augenblick des Schweigens verging, in dem die Dame ihn aufmerksam musterte bevor sie ein kleines Schälchen aus dem Schreibtisch hervorzauberte. "Ein Tropfen Blut genügt, dann wird dies in einigen Augenblicken erledigt sein." Ein kurzer Messerstich in die Fingerspitze hatte die Anforderung erfüllt, damit war das Thema auch erledigt. "Erfolgreichen Tag noch." Der Fuinjutsuka bezweifelte das sie mit dem Stock im Hintern an einem 'schönen' Tag interessiert war. Jedenfalls verschwand er auch schon aus Misaki Kiriharas Büro und machte sich auf dem Weg zum Ziel für seine zweite Aufgabe. Doktor Argeno Van, der Experte für Chakraforschung. Freundlicherweise hatte Yuu diesen ebenfalls vorgestellt, entsprechend dauerte es nicht lange bis Toshiro ihn gefunden hatte.

[Trainingspost Fuin no sūji keikaku ("Siegelmethode: Zifferprojekt"): 614 Wörter]
"Hallo." Die beiden Männer betrachteten sich für einen Moment bevor eine Antwort kam. "Guten Tag, womit kann ich behilflich sein?" Offensichtlich auf jemand der steht präzise und direkt auf den Punkt kam. Nun, Toshiro störte das nicht. Mit solchen Menschen ließ es sich besser arbeiten als mit Leuten die ständig nur Mist laberten. "Kagami Toshiro ist mein Name, und ich arbeite gerade an einem Chakrafuin das unter anderem über Reize im Körper dessen Fähigkeiten stimuliert. Mephisto verwieß mich da an Sie, damit ich nicht komplett bei 0 anfangen muss" Natürlich gab es noch andere Punkte die ausstanden, aber das war momentan der kritischste, ergo gedachte Toshiro diesen zuerst anzugehen. "Mhmm..." einen Moment ließ der Wissenschaftler sich die Worte durch den Kopf gehen, bevor er sich einen Stift und Papier schnappte. Dann drückte Van dem wartenden Fuinjutsuka ein Zettel in die Hand. "Das sind die Haupteinträge in denen Sie Dinge bezüglich Chakrastimulation des Körpers finden. Arbeiten Sie sich einfach durch die Querverweise wenn Sie weiteres Material brauchen." Dabei nickte Dr. Van in Richtung einer der Arbeitsterminals. "Daumen auf den Sensor für die Sicherheitsfreigabe, dann einfach nach den Daten suchen." Einen Crashkurz lieferte Toshiros Gegenüber auch gleich noch mit. "Da Sie wohl noch kein Büro haben, können Sie erstmal hier bleiben und bei Fragen direkt auf mich zurück kommen." "Vielen Dank." Damit macht er sich auch schon an das fremde Getüm, welches ihm wohl von nun als Arbeitsschnittstelle zum Ziffernprojekt dienen würde. Die erste Hürde war die Sicherheitsfreigabe. Ohne diese ließ sich das Terminal nicht mal aus dem Ruhezustand heraus aktivieren. Aber Kirihara hatte nicht übertrieben als sie die Dauer bis zu seiner Freigabe auf "einige Momente" eingeschränkt hatte. Der Bildschirm erwachte flirrend zum leben und präsentierte Toshiro nach der Eingabe des ersten Begriffs auch schon die ersten Daten. Im Gegensatz zum Rest der Leute hier, arbeitete der Blondschopf aber noch ziemlich analog, entsprechend hatte er sich ebenfalls mit Tinte und Papier bewaffnet und machte sich eifrig Notizen. Yuu hatte mit seinen Worten Recht. Über das Zeichenbrett waren sie weit hinaus. Detaillierte Versuchsberichte von Personen denen bijuuartige Wesen eingegeben worden waren, und wie sie sich auf die körperliche Aspekte des Wirts ausgewirkt hatten. Sowohl den medizinischen als auch den Kontrollaspekt ließ der Blondschopf völlig außen vor, davon verstand er nicht. Doch die Auswirkungen auf das Chakranetz und wie man versucht hatte mit Siegeln eine gewisse Regelmässigkeit und Schadensbegrenzung reinzubringen war für ihn durchaus von Interesse. Zwar würde das Ziffernfuin bei weitem nicht die Stärke und Belastung dieser Pseudobijuu erreichen, die grundlegenden Konzepte der verwendeten Siegel konnte Toshiro aber wiederverwenden. Entsprechend landeten diese nach und nach auf seinen Notizen. Einiges davon war ihm bereits bekannt, immerhin gab es auch Verweise auf theoretische Werke die dabei zur Rate gezogen worden war, und ein Großteil dieser Werke hatte der Fuinjutsuka bereits zur Rate gezogen. Die verbliebenen wurden als Randnotizen vermerkt, bevor er sich weiter durch die Datenmenge wühlte. Der Anbucaptain hatte mit Toshiros Sicherheitsstufe nicht zu viel versprochen. Zwar wusste letzterer nicht wie es bei den aktuellsten Projekten aussah, aber zumindest bei den Daten die Argeno ihm als ersten Ansatz vermittelt hatte, kam er überall rein. Seine im Jollys angefertigten hastigen Schriftzüge vervollständigten sich zusehends. Wenn das so weiter ging, würde er sich schon bald daran machen können, seinem Part zu einem vollständigen System zusammen zu setzen, und dann stünde dem ersten Testlauf nichts mehr im Wege. Naja, das Zusammensetzen der 3 Beteiligten, fügte er gedanklich spekulierend noch an, aber das würde 3 Ninjutsuka die auf diesem Niveau arbeiteten nicht aufhalten. Damit wandte der Blondschopf wieder seine volle Aufmerksamkeit auf seine Arbeit. Weder von dem kleinen Ausbruch, noch von Yuus anstehender Abreise nach Yuki bekam er hier etwas mit.

[Trainingspost Ende: 614 + 662 = 1276 / 3150 Wörter]
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]


Zurück zu „ANBU Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast