Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Der Sitz der ANBU-Einheit liegt versteckt im Dorf Konohagakure.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Do 12. Jan 2017, 00:52

[align=center]~Now come in my arms little sword...~[/align]

Der Akuto vertraute völlig auf sein Kontrollsiegel, er würde Felicita genau in die richtige Bahn lenken. Unbewusst würde sie für den Fall ihrer eigenen neuen "Familie" sorgen. Yuu blickte auf ihre Hand die sich seinem Körper näherte, er wusste das sobald sie ihn berührte sein Siegel ihr ein herrliches Bild zeigen würde. Die Teiko taumelte sogleich zurück, in ihren Augen stand schreck und Verwirrung, doch das besondere Auge des Schwarzhaarigen erkannte so viel mehr. Mehr und mehr wurde der ANBU Captain zu ihrem kleinen Helden, ihr Sensei dem sie einfach alles anvertrauen konnte und der immer für sie da sein würde. All ihre Verunsicherung würde schon sehr bald schwinden. "Entschuldige dich bitte nicht und bevor ich gehe. Ja ich besitze ein Siegel in meinem Auge. Ich werde dir seine Funktion später erläutern. Nun ruh dich aus, du hast es dir verdient." Seine Stimme war absolut lobend als er das Büro verlies und er wollte den Eindruck erwecken das er stolz auf sie war. Der Schwarzhaarige zog sich in ein anderes Zimmer zurück und wartete. Er nutzte die Zeit um sein nächstes Fuuin bereits vorzubereiten, Jenes welche das Spiel für Konoha entscheiden würde. Zwei Stunden später etwa bewegte sich der Anzugträger in Richtung seines Privatzimmers, doch zuerst.....er rannte den Flur mehrmals auf und ab. Etwa zwanzig Minuten machte er dies und die ANBU und Wissenschaftler die ihm auf dem Weg begegneten trauten sich erst garnicht zu Fragen was er da trieb. Alles Mittel zum Zweck. Er zog sich seine Anzugjacke aus und legte sie sich locker über die Schulter, er krempelte sich die Ärmel hoch und mithilfe eines Kunais schnitt er in seinen teuren Anzug. *Was man nicht alles tut für den Frieden.....* Langsam näherte sich Yuu seinem Zimmer. Er klopfte vorsichtig an der Tür und trat dann ein. Durch das Chakrasignaturschloss konnte keiner das Zimmer betreten und das verlassen war ebenfalls schwer ohne die Freigabestufe des ANBU Captains zu besitzen. Ein kleiner Zusatz denn die Karten funktionierten nur auf einem Weg. Der Akuto wendete seine Augen kurz ab. "Entschuldige habe ich dich geweckt? Das lag nicht in meiner Absicht wenn. Ich wollte nur nach dir sehen." Kam es von ihm führsorglich. Er betrat das Zimmer wahrscheinlich würde sie ihren Körper mit der Decke bedecken wenn er sie mitlerweile richtig einschätzen konnte. "Es gab Probleme mit einem Test im östlichen Flügel. Ich musste einem jungen Mann zur Hilfe eilen. Ich bin ein wenig erschöpft." Meinte er und spielte die Erschöpfung zusätzlich hoch. Man konnte Schweiß auf seiner Stirn sehen und das Anzughemd war ebenfalls leicht feucht davon. "Ich konnte dich aber nicht einfach so hier lassen. Vielleicht reagiert das Siegel deiner Freundin doch noch etwas anders auf das meine. Darf ich nachsehen? Nicht das du noch ein Fieber bekommst oder soetwas." Da ihr vermutlich aufgrund des Traumes und allem was in ihrem Körper vorging wirklich heiß war, würde auch diese Geschichte absolut plausibel klingen. Auch das er einem "armen Jungen" zur Hilfe gekommen war sollte das Bild ihres "großen Helden" weiter verstärken. Er war ein Mann dem man absolut vertrauen konnte! Yuu würde sich zu ihr bewegen und sofern sie es erlauben würde ihren Bauch erneut berühren, er würde vorher seine Handschuhe ausziehen und seine Anzugjacke würde Platz auf dem Boden finden. "hmmmmm" Kam es von ihm kurz aus seinem Mund, er tat so als wenn er das Siegel wirklich untersuchen würde. Langsam blickte er zu ihr hoch. "Es ist soweit alles Inordnung Felicita, keine Sorge ich passe auf das deiner Freundin und dir nichts passiert." Er machte weiter fuhr mit seinen Fingern die feinen Linien des Siegels und somit auch die Ansätze ihrer Bauchmuskulatur nach. Seine Berührung war kräftig , gezielt und vermittelte das Gefühl von Stärke. Einer Stärke und Geborgenheit der man sich hingeben konnte. "Du wolltest doch wissen was mein Auge kann? Dieses Siegel ist dazu in der Lage innere Sehnsüchte zu erkennen." Meinte er beiläufig , natürlich erkannte das Auge auch das was ihr Körper gerade beim träumen gefühlt hatte...was ihr Verstand sich selbst gebaut hatte. "Ich habe im übrigen mehrere ANBU Trupps ausgesand um nach Takashi zu sehen. Sollte er Konohas Unterstützung direkt und offiziell benötigen, sind wir sofort zur Stelle." Diese Worte waren ebenfalls absolut freundlich gesprochen während er Felicita weiter abtastete. "Hmmm es könnte sein das das Chakra deiner Freundin tiefer liegende Prozesse meines Siegels blockiert." Durch das Wissen welches sie von Yuu erhalten hatte würde die Teiko wissen das sowas möglich war, immerhin hatte er ja auch alles schön detailliert "erklärt". "Könntest du deine Bluse ganz ablegen? Ich versuche einen eventuellen Fehler zu finden. Du bist ja auch ganz heiß.....vielleicht sitmmt tatsächlich etwas nicht und wir wollen ja nicht das deiner Freundin etwas passiert." Erneut schob er es auf die rein führsorgliche Schiene und auch auf das Mitgefühl gegenüber der zweischwänzigen Dämonin. Er wusste das er fiel verlangte von dem jungen Mädchen, aber seine ganze Stimme wirkte irgendwo auch absolut professionell, er war immerhin ja auch bei der Arbeit und Felicita musste ja auch effektiv arbeiten können! Sollte die junge Nibi Jinchuuriki auch das getan haben würde Yuu weiter ihren Bauch berühren. Er lies kleine Mengen an Chakra ausstoßen und leitete diese in das Fuuin hinein. Das würde auch Matatabi bemerken, alles sollte eben so aussehen als wenn er gerade wirklich nur versuchte einen Fehler zu finden. Keine Tricks, keine Manipulation. Dabei würden seine Händen kurz weiter hoch rutschen. Der Blick des Mannes absolut konzentriert , ehe er am Bund ihres BHs angekommen war. "Es hat doch nicht vielleicht....." Unverständliche Worte für Felicita. Yuu nahm seine Hände kurz weg und schien zu überlegen. "Ich glaube das Chakra innerhalb des Sheruta Siegels versucht meines tiefer liegend abzustoßen.....wir können das aber gemeinsam anpassen." Der Akuto lächelte freundlich. "Ich sagte ja euch wird nichts passieren." Ergänzte er und berührte nocheinmal kurz ihren Bauch. "Siehst du hier die Struktur." Kam es aus seinem Mund. Dabei würde er sein vorbereitetes Kontrollsiegel benutzen. Dadurch würde er ihr und auch Matatabi vorgaukeln das es eine gängige Methode bein Fuuinkünstlern zum Chakraausgleich gab. Die Dämonin hätte wegen ihres Alters und ihrer Erfahrung davon gehört und könnte dies bestätigen und Felicita könnte sich das seine folgende Erklärung realistisch war aus dem gelernten erschließen. Auch würde Felicita ein kleines Leuchten an der Stelle erkennen können wo Yuu hin zeigte. "Da ist der Fehler, wir verbinden nun unsere Chakren durch Körperkontakt. Warte kurz." Der Akuto knüpfte auch sein Hemd auf. Er war geschwitzt, das sah man deutlich, vermutlich von seiner "Rettungsaktion". Er würde das Hemd ablegen. Der Schweiß stand leicht auf seiner Muskulatur und lies seinen Oberkörper glitzern. "Wir stoßen geringe Mengen Chakra aus während wir uns berühren. Hautkontakt und Übertragung , du erinnerst dich an vorhin." Meinte er um die profressionelle Ebene zu wahren. Sollte es die Teiko zulassen würde er die Bettdecke leicht hoch heben. "Darf ich?" Fragte er erneut, fast wie ein Doktor. Das hatte er sich etwas bei Senjougahara abgeschaut. Wenn sie dem zustimmen würde, würde Yuu sich direkt unter die Bettdecke begeben udn seinen Körper gegen den Ihren drücken. Er nahm seine Arme um sie und umarmte sie, familiär , väterlich...geboren. So in etwa. "Konzentriere dich nur auf deinen Körper...." Hauchte er ihr zu und würde wieder leichte Chakramengen abgeben um die Fassade zu wahren. Das sollte wenige Augenblicke so gehen ehe er meinte. "Würdest du dich oben rum komplett frei machen, dass unsere Chakren sich besser.....vereinen ...können...." Hauchte er erneut ihr entgegen. Seine Stimme war immernoch freundlich , wie bei einem Mann bei der Arbeit zu erwarten war. Doch ein durchaus tiefer und erotischer Unterton hatte sich unter diese gemischt. Yuu würde darauf warten das sie dies getan hätte und dann war es soweit sein nackter Oberkörper drückte sich gegen den ihren. Immer wieder sollte Chakra als Tarnung kurz in das Siegel gegeben werden. "Ich erzähle dir nun das Geheimnis wie ich mich und somit auch Euch gegen Amons Kontrolle schützen konnte. Man muss das was in seinem Inneren, seinem Geist vor geht komplett zulassen. Nur dann kann man sich schützen. Wenn der Körper frei agieren kann." Erklärte er und auch diese Worte würden sich absolut verständlich und klar anhören. Yuu spielte darauf hinaus das sie mit den ganzen Berührungen mehr dem nachgeben würde was sich ihr Geist (manipuliert) im Traum gewünscht hatte. Takashi war zwar nicht hier, aber immer mehr sollte das in der Bedeutungslosigkeit verschwinden, es sollte okay sein wenn es ihr Sensei war. "Verstehst du, mein Auge sieht viele Dinge und nichts davon ist schlimm. Alles dient dazu Takashi und die Hokagin zu beschützen, wir tun unsere Pflicht." Hauchte er ihr entgegen. Er sagte nie etwas direkt, nichteinmal zweideutig denn das würde die Dämonin verstehen. Er manipulierte die Chuunin und wollte das sie es am Ende war die genau das tun würde was er wollte. Er kam mit seinen Lippen den Ihren etwas näher. "Ganz schön warm......heiß..." Meinte er und hauchte diese Worte wieder. Das näher kommen war ebenfalls logisch denn durch das Chakra konzentrieren und so musste man nicht unbedingt noch laut daher reden. Das Pflichtgefühl der Teiko war ein weiterer Schwachpunkt von ihr, sie würde nachgeben das war sein großes Ziel. Doch zu welchem Zweck, nun das ist eine andere Geschichte.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 806
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Do 12. Jan 2017, 02:04

Felicita erwachte aus einem... seltsamen Traum. Keuchend, schwitzend, verwirrt. Das war so ziemlich ihr momentaner Zustand. Sie war noch voll bekleidet nur an ihrer Bluse waren die obersten Knöpfe offen, sodass man ihr Tattoo sehen konnte. Doch plötzlich klopfte es an der Tür und kurz darauf kam der Akuto herein. Leicht erschrocken zog sie die Bettdecke hoch, nur um sie dann wieder sinken zu lassen, als sie merkte, dass das Schwachsinn war, da man ja eh nichts sah. Aber Reflex war Reflex. Außerdem... war es umso seltsamer, da sie in seinem Bett lag. Führsorglich entschuldigte er sich. Sch - schon in Ordnung. stammelte sie hervor. Er war geschwitzt und seine Anzugjacke schien kaputt zu sein. Fragend legte sie den Knopf schief, ehe er auch schon erklärte. Hat er auch sowas vorher schon immer gemacht? Sie machen so viel, was wir gar nicht mitbekommen, wir "kleinen Leute" ... sie schützen und retten uns immer aus dem Schatten heraus... hat denn er überhaupt mal eine Pause? schoss es ihr durch den Kopf. Er wollte sich aber noch genauer nach ihrem Siegel erkunden und ja, ihr war wirklich heiß aber sie vermutete eher wegen etwas Anderem. Aber der Traum war nicht normal gewesen, dass wusste die Teiko, also konnte er daher kommen? J - Ja, ich hab ganz komische Dinge geträumt. sagte sie und wurde dabei leicht rot. Doch sie vertraute ihm und darauf, dass er die Dinge in Ordnung brachte. Sie öffnete die unteren Knöpfe ihrer Bluse, ebenso wie zuvor. So war nur noch ein Knopf oben zu, der ihren BH verdeckte. Der Mann kam zu ihr, zog seinen Handschuh aus und berüherte sie. Felicita hatte sich auf den Rücken gelegt, denn im Sitzen kam man doch etwas schwer da ran. Sie unterdrückte ein aufseufzen durch die Berührung und legte ihren Kopf zur Seite, sodass er ihr nicht ins Gesicht sehen könnte. Es war ihr peinlich und doch sorgte die Berührung für eine Gänsehaut. Ihr ganzer Körper kribbelte, was jedoch auch dem vorherigen Traum zuzuschreiben war. Dann machte er einen überlegenden Laut und Felicita versuchte zu ihm zu schauen. Zu ihrem Unglück sah er auch noch direkt sie an und sagte, dass alles in Ordnung sei. Nein, dass kann nicht sein. Ich fühle mich so komisch... irgendetwas muss da nicht richtig sein... kam es von ihr mit vollster Überzeugung. Das und wie sie sich fühlte, konnte nicht normal sein, auch der Traum... sie hatte nie solche Träume. Sie war anständig! Seine Finger fuhren noch immer über ihren Bauch und über die Linien. Kraftvoll, bestimmt.. er hatte bestimmt schon viele Frauen so angefasst oder eben noch ganz anders. Er war nicht wie Takashi noch so "vorsichtig" wie sie es selbst auch war. So unerfahren. Das merkte man aber auch an dem Umgang des Akutos. Beinahe beiläufig erklärte er, was das Siegel in seinem Auge machte. Für einen Moment schaffte sie es, ihn verwundert anzusehen. Innere Sehnsüchte? Was... für Sehnsüchte? fragte sie vorsichtig nach und befürchtete das Schlimmste: Nämlich das er genau wusste, wie sie plötzlich ihm gegenüber sich fühlte. Dann sagte er auch, dass er Anbu Trupps zu Takashi geschickt hatte. Erleichtert atmete sie auf. Dann... dann ist er auf jeden Fall sicher, oder? Ich will nicht, dass ihm etwas passiert... sprach sie und ihre Gedanken wanderten zu ihrem Freund, den sie so sehr liebte. Doch da tastete er sie schon weiter ab. Ihr Körper zuckte kurz zusammen und sie hielt sich den Handrücken vor den Mund, während sie die Augen zusammen kniff und ihr Gesicht erneut von ihm abwandte. Sie wollte eigentlich nichts durchscheinen lassen, aber das war fast schon unmöglich. Der Akuto erklärte jedoch, dass noch etwas anderes sein könnte. Ja, das hatte er erzählt. Ja, so etwas habe ich auch schonmal gehört, dass das geht. Da muss man relativ weit forschen, bis man dahinter kommt und den Fehler findet. sagte auch Matatabi und beide schienen davon überzeugt, dass Yuu die Wahrheit sprach. Er wollte jedoch, dass sie ihre Bluse ganz entfernte. Sie schluckte. Aber dann.... sie wollte eigentlich sagen "habe ich ja nur noch meinen BH an" doch schon zu Beginn des Satzes fiel ihr selber auf, wie dumm das eigentlich war. Und so sagte sie einfach nichts und legte, mit zitternden Händen, ihre Bluse ab. Jedoch legte sie dannach die Arme so um ihren Oberkörper, dass sie mit ihren Händen ihre Schultern berüherte, um irgendwie sich vor Blicken zu schützen. Dabei trug sie nur einen schlichten, weißen BH, der nicht einmal peinlich oder sonst etwas sein konnte. Sie hatte sich auch wieder hingelegt und spürte erneut seine Berührung. Er war so professionell bei dem Ganzen und sie stellte sich so an. Langsam ließ sie die Arme sinken, doch hatte sie noch immer die Augen zusammen gekniffen und das Gesicht abgewandt. Immer wieder spürten sie und Matatabi kleine Chakramengen in ihren Körper geleitet werden. Er wollte ihr nur helfen und den Fehler finden und sie fühlte sich so zu ihm angezogen. Sie fühlte ihm gegenüber wie Takashi. Genau so vertraut und doch war es ganz neu. Außerdem war sie doch Takashis Freundin! Sie konnte doch nicht einfach so... und vor allem: Yuu war ihr Vorgesetzter und bestimmt viel zu alt! Der würde sowieso gar nichts von ihr wollen. Sie musste unbedingt diese dummen Gedanken los werden! Sie spürte seine Finger am Bund ihres BHs und erneut zuckte ihr Körper zusammen. Ihre Knie schoben sich nach innen unter der Bettdecke und berüherten sich, während ihre Beine leicht angewinkelt waren. Yuu schien den Fehler gefunden zu haben und wollte, mit ihr zusammen, den Fehler beheben. Sie sah ihn an und lächelte dankbar. Auch wenn ihr Körper noch immer glühte. Aber auch der Seine war noch immer geschwitzt... jedoch aus anderen Gründen. Wirklich? Und das Sheruta Siegel kann so etwas mit auslösen? Das ist ja echt gefährlich... murmelte sie, erschrocken über die Wirkungen der Fuins. Er deutete auf die Strukturen und Felicita nickte. Chakraausgleich... ja, kommt selten vor, wird aber bei sowas gerne genutzt, wenn es keine andere Lösung quasi gibt. Habe ich schon von gehört. kam es von der Katze und Felicita glaubte ihnen beiden. Ein kleines Leuchten war dort zu erkennen, wo Yuu hindeutete. Doch dann sprach er das Wort "Körperkontakt" aus und knöpfte sein Hemd auf. K - K - Körperkontakt?! stotterte sie erschrocken hervor, aber da hatte er sein Hemd schon ganz ausgezogen und Felicita konnte seinen ganzen, leicht geschwitzten Körper sehen. Als sie jedoch merkte, dass sie starrte, blickte sie schnell in die andere Richtung. Sie war furchtbar unerfahren in solchen Dingen, hatte sie doch bisher nur ein einziges Mal engeren Körperkontakt in Form von Sex mit einem Jungen, nämlich Takashi, gehabt. Doch Yuu erklärte schon. Felicita schluckte. Er hatte recht. Wieso muss das mir passieren? murmelte sie, nachdem sie bereits genickt hatte, auf Yuus Frage hin. Prompt begab sich der Mann unter die Bettdecke und Felicita spürte seinen heißen Körper auf ihrem. Sie biss sich auf die Unterlippen, kniff erneut die Augen zusammen und wandte den Kopf zur Seite. Ihre Finger krallten sich in das Bettlaken. Sie durfte bloß kein Geräusch über die Lippen bringen. Das wäre zu peinlich! Doch dann umarmte er sie plötzlich. Seine Arme waren um sie geschlungen. Relexartig schloss sie auch die Arme um ihn, sodass ihre Arme und Hände seinen nackten Rücken berührten. Ihr Herz schlug ihr fast aus der Brust. Sie war sich sicher, dass man es hören konnte. Nur auf mich konzentrieren? Das sagt er so leicht... schoss es ihr durch den Kopf während sie immer wieder spürte, wie er eine kleine Chakramenge frei gab. Felicita versuchte das Selbe. Doch dann bat er sie plötzlich darum, sich obenrum ganz frei zu machen. Ein erschrockenes quitschen kam über ihre Lippen und sie sah ihn geschockt an. G - ganz...?! fragte sie unsicher. Man merkte deutlich, dass sie, trotz ihrer sechzehn, fast siebzehn Jahre noch sehr unerfahren war in solchen Bereichen. Felicita, stell dich nicht so an. Es ist nur jetzt schlimm. Wenn es denn erstmal gemacht ist, ist es egal. Außerdem hat er dich ja sowieso schon nackt gesehen. Und vermutlich auch schon sehr viele andere Frauen. Als ob es da auf das eine Mal drauf ankommt. Felicita hörte Nibi in ihren Gedanken und irgendwie hatte sie recht. Junko hat recht, Sie haben vermutlich schon v - viele Frauen so gesehen und m - mich ja auch a - am Tor. Da ist das eine Mal wohl e - egal, oder? kam es von ihr und sie öffnete gekonnt ihren BH und legte ihn ab. Dann drückte sich sein heißer Körper wieder auf ihren. Ihre üppige Brust, die man so eigentlich nie erkannte, unter ihrer normalen, ganzen Kleidung, presste sich gegen seinen Oberkörper. Ein ungewohntes, aber kein unangenehmes Gefühl. Sie spürte das Kribbeln mittlerweile auch weiter unten in ihrem Körper, woraufhin sie ihre langen Beine, welche noch immer in den langen Strümpfen steckten, aneinander rieb. Ihre Knie stießen weiter aneinander, sodass sie ihre Beine nicht öffnen wollte. Der Akuto war so über ihr platziert, dass dessen Beine außerhalb ihrer Beine waren. Während Felicita unter all den Umständen ihre vollste Konzentration aufbringen musste, erklärte der Akuto weiter. Es schien ihn tatsächlich gar nicht zu kümmern, ganz so, wie sie selbst es schon gedacht hatte. Sie hatte auch die Umarmung wieder erwiedert und ihr Gesicht mittlerweile zwischen seine Schulter und seinen Hals gedrückt. So wäre sie vor seinem Blick geschützt. Doch ein weiterer Nachteil: Sie roch ihn. Sie konnte seinen Duft ganz genau wahr nehmen. Er war ganz anders als der von Takashi. Sie roch Alkohol, Schweiß, After Shave und Zigaretten. Sprich: Fast alles (bis auf den Schweiß, der aber auch bei jedem anders roch) komplett andere Dinge als bei Takashi. Und doch schien dieser Geruch ihr momentan ebenfalls die Sinne zu vernebeln. Takashi und die Hokagin beschützen... murmelte sie wiederholend. Dann legte sie ihren Kopf plötzlich wieder auf dem Kissen ab, die Augen zusammen gekniffen, doch gleichzeitig wurde der Griff an seinem Rücken ein wenig stärker. Senseei.... kam es, mit einem Hauch von Stöhnen, von ihr. Als ihr klar wurde, was ihr da gerade über die Lippen kam, sah sie ihn bloß mit großen, unschuldigen Augen an. Unsicher, leicht verängstigt und irgendwie hilflos. Als sie sah uns merkte, wie er ihren Lippen mit seinen immer näher kam. Seine Worte gingen runter wie Öl. Sie reckte ihren Kopf ein wenig dem seinen entgegen. Ihr Mund war ein kleines Stückchen geöffnet. Ihre Augen nur halb geschlossen. Felicita würde unbewusst die letzten Milimeter, die ihre Lippen trennte, überwinden. Ihre Lippen würden sich auf den seinen wieder finden. Jedoch nur zaghaft, vorsichtig und nur flüchtig, ehe sie sich wieder schlagartig abwenden würde. Knallrot angelaufen. Oh Gott... t - tut mir leid. I - ich weiß nicht was in mich g - gefahren ist! kam es erschrocken von ihr und sie wollte sich verkriechen. Irgendwo in einem Loch und nie wieder heraus kommen. Sie sah zur Seite und sah in den Raum selbst. Tränen sammelten sich langsam in ihren Augen und rannen ihre Wangen hinab. Sie konnte sich nicht mehr beherrschen. Sie... sie liebte diesen Mann plötzlich genau so, wie sie Takashi liebte. Und diese Situation... es war genau der Ort, an dem man, laut ihrer Vorstellung, solche Zweisamkeiten nur ausführen sollte: Das Bett. Doch... wieso liebte sie den Mann plötzlich? Wieso nur? Und sie konnte doch ihren Freund nicht betrügen. Egal wie sie es drehte und wendete, es kam ihr falsch vor. Das konnte doch nicht richtig sein! Oder vielleicht doch?
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Do 12. Jan 2017, 03:22

[align=center]~Do you know the tale why the ANBU really are wearing masks?~[/align]


Yuu setzte all sein Können, all seine Hoffnungen für die Zukunft auf diese eine Karte. Er vertraute seinen Fähigkeiten, doch wenn dies fehl schlagen würde, dann wäre die imoment mächtigste Person im Dorf gegen sie und dazu noch würden sie den Wut des neuen "Wächters" auf sich ziehen. Doch im Kopf des Schwarzhaarigen herrschte nur ein einziger Gedanke, er wollte Senjougahara zur Herrscherin dieser Welt aufsteigen sehen und er hatte von ihr das Recht bekommen sämtliche Mittel zu erfreifen und genau das würde er tun! Jeden Schritt hatte der ANBU Captain geplant, jede Bewegung war bis ins kleinste Detail im Vorfeld analysiert worden. Hier wurde nichts dem Zufall überlassen, auch wenn es durchaus so den Anschein hatte. Vorallem für Felicita. *Ihr Dämon wird mir mehr und mehr in die Hände spielen.....* Dachte er sich und er wusste dass Matatabi alles was er tat schön brav beständigen würde. Die Reaktion der jungen Nibi Jinchuuriki war entsprechend unschuldig, Verwirrtheit herrschte in ihrem Verstand. Sie konnte nicht nachvollziehen warum ihr Körper so fühlte und zu allem Übel verstand der Akuto genau dies auszunutzen, warum blos? Immer diese seltsamen Zufälle! Er beantwortete ihre Frage wegen den Sehnsüchten nicht , sondern lies diese offen im Raum stehen. Ganz so als wenn er sich professionell völlig auf seine Arbeit konzentrieren musste. Es ging weiter, bis Felicita schließlich sich oben herum ganz frei machen sollte. "Du willst garnicht wissen was mir alles schon passiert ist." Meinte er beruhigend um weiter auf sie einzuwirken. Ein notwendiges Übel war das Ganze, mussten sie doch einen besseren Körperkontakt für den Chakraaustausch generieren. Alles wirkte so klar und tatsächlich hatte es Yuu geschafft das sie ihm so sehr vertraute das sie wenig später eng aneinander gedrückt lagen. *Oh ich muss schon sagen...dass hätt ich dir garnicht zugetraut. Es fühlt sich fast so an wie bei Hitagi.* Dachte er sich im Bezug auf ihre doch ziemlich großen Brüste. Die Frage mit dem Sheruta Siegel wurde ebenfalls nicht beantwortet , denn das hier war doch gerade wesentlich interessanter. Yuu merkte natürlich ihre Anspannung, doch auch das wusste er für sich auszunutzen. Mehr und mehr verfield das Mädchen ihren eigenen manipulierten Gefühlen und Gedanken und das war genau das was der Akuto wollte. Sie war es dann schließlich die die letzten Zentimeter zwischen ihren Lippen hinter sich lies und den ANBU Captain küsste. Zart, flüchtig und doch hatte sie es gewollt und das bestätigte auch deutlich das Fuuin in seinem Auge. Innerlich grinste der Akuto , er ging aber mit seinem Körper ein wenig hoch und wirkte nach Außen hin überrascht. "Schschschssch" Hauchte der Akuto ihr nur zu und nahm seine Hand und würde es an ihr Kinn anlegen. "Wofür entschuldigst du dich, du hast einen intensiveren Körperkontakt hergestellt. Erinnere dich an das was ich dir beigebracht habe. Außerdem wird die ANBU in dir geweckt, du willst dein Missionsziel einfach nur erreichen." Meinte er und lächelte erneut führsorglich. Durch sein Siegelauge erkannte er auch das sie körperliche Intimitäten nur hier in einem Bett haben wollen würde, wie praktisch! Erneut etwas was dem Akuto in die Hände spielte. "Wir arbeiten hier doch nur. Was hast du in der Akademie gelernt? Der Abschluss einer Mission hat höchste Priorität. Du wirst nun eine ANBU und wir beschützen unsere Kagin mit allem was wir aufbringen können. Mit allem..." Vertrauensvolle Worte die er ihr zu hauchte. Durch das Siegel wirkte erneut mit Erinnerungen auf die Beiden ein. Informationen über das Leben eines ANBU welche die Dämonin nutzen konnte um ihrer "Hüterin" ebenfalls mehr Sicherheit zu schenken. "Takashi...er war hier unten bei mir und hat unseren gemeinsamen Weg abgesegnet. Das was wir hier unten tun, dass wo du nun ein Teil davon bist. Er wusste immer das du zu hörem bestimmt bist, dass hat er mir auch genauso mitgeteilt." Yuu wusste nicht das dies sogar stimmte und der Uzumaki sie wirklich irgendwann auf dem Kage Posten gesehen hatte. "Hey alles ist Inordnung...." Meinte er lächelnd und löste dann das Siegel in seinem Körper welches dafür sorgte das er keine Erregung verspüren konnte. Seine Körpertemperatur stieg schlagartig an. Yuu kam näher an ihr Gesicht heran. "Wir bilden dich aus...und retten so.......deinen Freund.....auch er will es. Das du stärker bist , dich vor Kontrolle schützen kannst....." Langsam Stück für Stück kamen die Lippen des Schwarzhaarigen näher. Mitlerweile hätte sich auch etwas in seiner Hose geregt. Er konzentrierte sich nun voll und Ganz auf den Körper des Mädchens und schlecht sah sie nicht aus, ganz im Gegenteil. Vorsichtig suchte er mit seiner Hand die Ihre und zog sie leicht unter die Decke. Mit seinem Mund kam er dem Ihren erneut etwas näher. "Wir bestehen ...gemeinsam ...retten ihn...beschützen...ihn und die Hokagin. Doch dazu...du weißt müssen wir uns gehen lassen.....ich genauso wie du....." Der Schwarzhaarige war mit seinem Mund direkt vor ihren Lippen. "Außerdem, dass was in dir vor geht herrscht auch ...in mir..." Mit diesen abschließenden Worten würde er seine Lippen auf die Ihren drücken und sie innig küssen. Kraftvoller als es die Chuunin getan hatte. Sein Unterleib drückte sich dabei etwas gegen den Ihren. Er manipulierte die Beiden erneut. Sein Kontrollfuuin würde dafür sorgen das ihnen das alles einfach nur realistisch vor kam, alles baute aufeinander auf und machte Sinn was Yuu sagte und Takashi war auch für diesen Weg? Daher es gab kein Problem, er stimmte sogar zu! Ja das wären Gedankengänge die man daraus durchaus ziehen konnte und Yuu ging es genauso wie Felicita? Langsam würde er seinen Kopf zurück nehmen und dabei heißen Atem ausstoßen. "Du willst ......mich berühren...hab ich recht....?" Meinte er nur flüchtig in der Nähe ihres Ohres gesprochen. "Es ist okay....so retten wir ihn am Ende....du entziehst dich jeder Kontrolle und ....kannst...für ihn und die Hokagin da sein, immer." Der Akuto würde ihre Hand etwas mehr unter die Decke ziehen und sie direkt an den Bund seiner Hose legen. Mit der anderen freien Hand öffnete er seine Hose, sodass das Mädchen hinein konnte. All die Handgriffe des ANBU Captains wirkten wesentlich erfahrener , zielstrebiger , bestimmter. "Darf ich?" Kam es erneut in dieser absolut vertrauensvollen Stimme. Yuu nam seine nun wieder freie Hand hoch und würde die Decke um ihre Körper herum entfernen wenn sie dies bestätigen würde. Immerhin war es hier unten drunter schrecklich warm geworden. Sollte sich Felicita darauf einlassen würde Yuu sie ansehen. "Weißt du eigentlich wie ....wunderschön du bist Felicita? Er kann wirklich froh sein dich zu haben." Hauchte er ihr zu. Es war kein Betrügen hier, es war eine Mission, ein Training ...eine Ausbildung......ein Dienst für Konoha. Ein solches Kompliment hätte das Mädchen vermutlich so auch noch nicht gehört. Er schaffte es aber auch das es nicht nur wie eine Anmache klang sondern viel mehr wie eine hohe Auszeichnung von ihrem treuen Sensei. "Versteck dich nicht..." hauchte er ihr zu und würde erwarten das sie ihre Oberweite nicht bedeckte. Sie sollte mitlerweile an diesem Punkt sein. "Du stellst dich doch jeder Herausforderung.....und lügst nicht?" Ja er spielte mit ihren eigenen Aussagen um sie zu mehr zu bewegen, er übte etwas Druck auf ihre Hand aus und sollte sie sie in seine geöffnete Hose schieben konnte sie deutlich
das harte Glied des Akutos spüren. Wie es ihr entgegen zuckte. Yuu fing an zu stöhnen, direkt in ihr Ohr hinein. "Merkst du, mein Körper möchte dir genauso beistehen........auch ich möchte dich berühren.....darf ich?" Yuu würde auf eine Antwort des Mädchens warten, alles Stand unter dem Stern des Dienstes und der Schwarzhaarige hoffte einfach Alles richtig gemacht zu haben. Das darf ich sollte ihr mehr und mehr signalisieren das sie absolute Kontrolle über die Situation hatte, auch wenn das nicht der Fall war. Würde sie dem zustimmen dann würde der ANBU Captain mit seinen Händen über ihren Bauch streicheln, gezielt waren seine Berührungen ehe er direkt ihre beiden Brüste in die Hände nehmen würde. Er knetete sie, mitsamt ihrer Nippel. "Verdeck ...sie niemals mehr vor mir......so schön..." Hauchte er ihr erneut belohnend entgegen. Durch das Siegel würde in ihrer Gedankenwelt wirklich entstehen das Takashi es absolut okay fand, sollte das mitlerweile nicht eh in ihrem Kopf herrschen und für Junko wäre dies ein normales Verhalten aufgrund der Tatsache wenn Takashi tatsächlich zustimmte für diesen Weg. Immerhin kannte sie ja das ANBU in ihrer Ausbildung gegen alles resistent sein mussten, alles üben mussten. Also auch das. Da er das Siegel seiner eigenen Erregung gelöst hatte ...kehrte in sein Körper auch ein Gefühl vom Kampffeld gegen Amon zurück und er wollte Felicita plötzlich selbst nur umso mehr. Es waren Überbleibsel der Hormon Manipulation von Sabatea , unterdrückte Erregung eben die jetzt überströmte. Yuu küsste ihren Hals entlang und würde oben leicht an ihrem Ohr knabbern. "Komm, nimm ihn raus ....Felicita du weißt was du tun willst...." hauchte er ihr erneut ins Ohr, ehe er über dieses lecken würde. Würde die Teiko seinen Penis heraus nehmen und mit der Hand bearbeiten denn das kannte sie sicherlich würde Yuu stöhnen als Zeichen das sie alles absolut richtig machte. Das Kontrollsiegel welches Yuu auf sich selbst angebracht hatte zeichnete die Erinnerungen vollständig auf dies war für später wichtig. "Keine...lügen.....du bist mein bester Schüler. Eine ANBU kennt keine Tabus, sie schützt sich vor allem weil sie alles kennt, allen Dingen freien Lauf gelassen hat." Näher und näher kam er erneut ihrem Ohr und würde folgende Worte flüstern. "......Mein Körper , ich begehre dich. Wir sind eine Familie und lieben uns. Takashi, Du und ich. Also sag mir ....wo soll ich dich berühren.....was soll ich tun....." Erneut das Gefühl das sie alles unter Kontrolle hatte, sie entscheiden konnte. Er würde ihr sein Ohr hin halten das sie ihm das Ganze deutlich sagen konnte, aber nicht laut dabei sein musste. Seine Worte hatten auch den Effekt das er ihr immer wieder in Erinnerung ruf das sie nicht lügen sollte, allen Dingen freien Lauf lassen musste, ihren Gefühlen und vorallem auch das Takashi damit einverstanden war, sie waren alle zusammen eine Familie und teilten einander. Sorgen, Ängste, Freude und Glück.
Das Spiel des Akutos zur Weltherrschaft seiner Vorgesetzten hatte begonnen.....

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 806
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Do 12. Jan 2017, 04:25

So viele Fragen blieben unbeantwortet und doch verloren sie an Bedeutung. Felicita überbrückte die letzten Milimeter und ihre Lippen berüherten die des Anbu Captains. Sofort zog sie sich wieder zurück, wandte sich ab, entschuldigte sich, fing an zu weinen. Sie wollte ihren Freund nicht betrügen und doch fühlte sie sich so komisch, in der Gegenwart des Mannes. Sie schien langsam ihren Körper nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Doch er versuchte sie zu beruhigen. Sie spürte seine Hand an ihrem Kinn und sah ihn direkt an. Sie verstand seine Frage nicht, wofür sie sich entschuldigte. Er schien den Kuss nicht als das zu sehen, aus welchem Grund Felicita ihm diesen gegeben hatte. Sie schluckte. Doch klangen seine Worte so wahr. So richtig. Doch dann sprach er etwas aus, was sie endgültig abschalten ließ. Takashi.... hat es abgesegnet? wiederholte sie leise mit leicht geschocktem Gesichtsausdruck. Ja, er hatte sie zwar gefragt, ob sie mit käme, aber er hatte bereits gewusst, dass sie es nicht täte. Er sah sie als Hokagin... es schien alles zu stimmen. Takashi wird gewusst haben, dass das Dorf plant, dich so einer Ausbildung zu unterziehen. Eine Anbu muss für alles gewappnet sein, auch gegen sowas. Ist doch klar, dass sowas mit zur Ausbildung gehört. kam es von der zweischwänzigen Katze und ja, Felicitas Zweifel verschwanden mehr und mehr. Er sagte ihr erneut, dass alles in Ordnung sei. Langsam kam Felicita vor und legte ihr Gesicht vorsichtig, zaghaft an seine Schulter. Ich... ich habe Angst. kam es leise und verunsichert von ihr. Das alles war zwar nicht komplett Neuland, aber doch irgendwie wieder ziemlich neu. Da ihr erstes und einziges Mal auch schon wieder sehr lange Zeit zurück lag. Ein halbes Jahr vielleicht sogar schon? Die Körpertemperatur des Akutos stieg und Felicita spürte seine Hitze. Sie entfernte sich wieder ein Stückchen von seiner Schulter und sah ihm ins Gesicht. Während er sprach kam er ihr erneut immer näher. Sie war so gebannt von ihm, dass sie erst ein wenig später merkte, dass er ihre Hand genommen und unter die Bettdecke zog. Gemeinsam... wiederholte sie flüsternd seine Worte und neigte ihren Kopf dem Seinen entgegen. Ihr Mund ein kleines Stückchen weit geöffnet. Seine letzten Worte... sie warfen noch mehr Fragen in dem Mädchen auf, doch sie konnte sie nicht mehr stellen. Sie spürte seine Lippen auf ihren. Nun war er es, der sie küsste. Längst nicht so zaghaft, wie sie es tat. Sondern innig und bestimmt. Er hatte Erfahrung und das merkte man deutlich. Felicita hatte zwar schon mehr Jungs geküsst als nur Takashi, aber so wirklich viel Erfahrung hatte sie trotzdem nicht. Sie gab sich dennoch ganz seinem Kuss hin und erwiederte ihn. Sie spürte seinen Unterleib gegen ihren drücken und spürte dabei noch anderen "Körperteile". Erneut durchfuhr das Kribbeln ihren Körper. Sie musste den Kuss abbrechen um aufzukeuchen. Heißer Atem kam von ihm, doch auch von ihr. Sie suchte erneut seinen Blick. Wie... können Sie genau so fühlen, Sensei? fragte sie unsicher, wobei aus ihrer Stimme die Erregung mittlerweile deutlich rauszuhören war. Es fiel ihr zunehmend schwerer, Worte zu finden und zusammen zu bauen und dann auch noch richtig auszusprechen. Und dabei war noch gar nichts richtig passiert. Außer das sie Oberkörperfrei aufeinander lagen und sich nun küssten. Dann hauchte er ihr jedoch erneut diese Fragen ins Ohr. Wäre sie nicht schon rot gewesen, wäre sie es nun erneut geworden. J - Ja... kam es leise und schüchtern von ihr. Und Yuu machte ihr klar, dass das okay wäre. Er zog ihre Hand noch weiter unter die Decke und sie spürte seinen Hosenbund an ihren Fingern. Ihr Herz rutschte ihr sprichwörtlich in die Hose. Das kann nicht wahr sein... das kann jetzt nicht wirklich passieren? Wie... und wieso... wie kann das so schnell... ich weiß noch nicht einmal wie alt er ist?! Was ist wenn er schon über vierzig ist? Er könnte mein Vater sein... aber... er sieht so gut aus und... ich empfinde für ihn wie für Takashi und es ist notwendig, oder? zich Gedanken, aber auch Furcht und Unsicherheit schossen auf das Mädchen ein. Ohne einen Fehlgriff zu machen, hatte er seine Hose geöffnet. Gezielt und gekonnt. Er muss es schon zich mal gemacht haben. Aber er war auch ein Puff-Besitzer, da konnte man wohl kaum etwas anderes erwarten. I - ich fang aber nicht i - im Jollys an! kam es plötzlich erschrocken über ihre Lippen, als ihr der absurde Gedanke kam, dass es vielleicht auf Aufnahmetest sein könnte. Dann fragte er, ob er die Decke entfernen könnte. Felicita nickte schüchtern. Doch dann kaum ein gehauchtes Kompliment. Erschrocken sah sie den Mann an, ehe sie verdattert wieder zur Seite blickte. I - ich bin nichts Besonders.... Sie haben bestimmt schon viele andere hübschere u - und reifere Frauen als mich so gesehen. I - ich bin nur eine von vielen. sprach sie schüchtern. Doch er wollte von ihr, dass sie sich nicht versteckte. Dann drehte er ihr die eigenen Worte im Mund herum. J - ja, Sensei... kam es von ihr. Ihre Finger an seinem Hosenbund machten sie noch immer nervös. Weiter hinein hatte sie sich noch nicht getraut. Ihre Knie waren noch immer aneinander, sodass ihre Beine geschlossen waren. Doch dann übte er plötzlich Druck auf ihre Hand aus und diese wanderte in seine Hose...
sie spürte schnell sein hartes Glied und war erneut verunsichert. War das wirklich in Ordnung? Was sollte sie tun? Stellte sie sich blöd an? Sie war überfordert. Sie hatte in der Vergangenheit lediglich das Glied von Takashi einmal berühert, war dann aber zurück gezuckt. Mit so etwas kannte sie sich überhaupt nicht aus. Wie auch? Doch der Penis zuckte ihr entgegen. Sie hörte das Stöhnen des Mannes direkt an ihrem Ohr. Er fragte erneut nach "Erlaubnis". Felicita war immer noch überfordert. F - Fragen Sie doch nicht i - immer... das ist peinlich. kam es leicht stöhnend von ihr. I - ich sag wenn ich etwas nicht will, o - okay? stotterte sie hervor, ehe sie auch schon die Hände des Mannes auf ihrem Bauch spürte. Ein leises quitschen kam über ihre Lippen und sie hielt sich den gebogenen Zeigefinger, der freien Hand, vor die Lippen. Dann berüherte er ihre Brüste und knetete diese gekonnt. Felicita konnte ein Aufstöhnen nicht länger unterdrücken. Ihr Atem ging schneller und heißer. Schweiß war bereits jetzt auf ihrem Körper zu erkennen. Sie spürte Küsse an ihrem Hals und reckte ihren Kopf nach hinten, sodass man noch besser daran kam. Ihr ganzer Körper kribbelte und sie fühlte sich, als würde er gleich zerspringen. Dann knabberte er auch noch n ihrem Ohr und ein erregter Laut kaum ihr erneut über die Lippen, ehe er erneut Worte ins Ohr hauchte. Sie war unsicher, holte dann jedoch den Penis des Mannes aus der geöffneten Hose, sodass sie diesen theoretisch komplett umfassen könnte. Aber... mit sowas hatte sie kaum Erfahrung und es fühlte sich seltsam an. Fremd, ungewohnt... und sowieso: Sie kannte den Mann doch erst richtig seit heute. Und trotzdem empfand sie ebenso wie für Takashi. Und... es war doch okay, oder? Es war für ihre Ausbildung. Für das Dorf. Für die Hokagin und für Takashi selbst. Sie musste sich abhärten, auch gegen solche Dinge. Aber... ging es ihr wirklich nur noch um Abhärtung? Gerade als sie sein Glied heraus holte, stöhnte auch der Anbu Captain auf. Etwas, was das Kribbeln in ihrem Körper nur noch verstärkte. Erneut kam er ihrem Ohr näher. Hauchte die Worte hinein, die das alles hier als "in Ordnung" hinstellten. Felicita führte vorsichtig ihre Hand an den Penis des Mannes und umfasste diesen. Sie hatte so etwas nur einmal bisher getan und wusste immer noch nicht so ganz, ob und wie man sowas "richtig" machte. Sowas lernte man nicht in normalen Büchern und ansonsten war sie eben absolut unerfahren. Sie bewegte ihre Hand langsam aber gleichmäßig auf und ab und sah unsicher und fragend immer wieder zu dem Akuto auf. Dann nahm sie nach einer kurzen Zeit die Hände jedoch wieder von ihm ab und legte stattdessen legte ihre Arme um seinen Nacken. B - bitte... i - ich kann das nicht mehr. M - mein Körper fühlt sich an als... als würde er gleich zerspringen. I - ich will m - mehr.... sprach sie verzweifelt aber auch voller Lust und drückte sich leicht gegen den Körper des Mannes. Bitte sen...sai... kam es, fast schon flehend von ihr und sie sah ihm hilfesuchend ins Gesicht. Doch aus ihrem Gesicht konnte man in diesem Moment so ziemlich alle Emotionen lesen, die sie gerade durchlebte: Unsicherheit, Erregung, Angst, Lust, Verzweiflung, Vertrauen, Liebe....
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Do 12. Jan 2017, 11:15

[align=center]~Crush the family~[/align]

Der Akuto verwendete all seine Fertigkeiten um seinen wohl größten Schachzug hinter sich zu bringen. Er sorgte für völliges Vertrauen bei seiner neuen Schülerin ihm gegenüber. Sie würde seinem Wort glauben, nichts in Frage stellen und am Ende hatte Yuu immer die passende sinnige Antwort parat welche all ihre Bedenken und Sorgen im Keim ersticken würde. Der Plan des ANBU Captains würde diese sogenannte Familie zerschlagen und sie gegeneinander führen. Doch wie wollte er dies anstellen wenn er gleich gerade wirklich intim mit der Teiko wurde? Eine Frage die nur während des "Spiels" geklärt werden konnte. Hierzu würde er die Chuunin weiter manipulieren und ihre eigenen Fragen gegen sie richten, ihr Strick war bereits gedreht und langsam zog sich die Schlinge zu und das beste war...sie würde sie selbst zu ziehen. Das das Mädchen Furcht empfand war normal, alles was in ihren Augen stand war eine natürliche Reaktion einer jungen Frau mit so wenig Erfahrung, mit so tief verwurzelter Dorftreue. Doch schon gleich würde sich dies wandeln, ganz ohne eine weitere Kontrolle für sie, ihre Charaktereigenschaften und alles was bereits passiert war, war völlig ausreichend.
Der Akuto bearbeitete ihre Oberweite, er hatte ihre Worte bezogen auf sein Kompliment nicht vergessen, doch machte er ersteinmal weiter und trieb so so in die enge. Sie war absolut unerfahren und unsicher. Das konnte man deutlich in ihrem Gesicht lesen, doch merkte man es auch an ihrem Verhalten. Als sie schließlich sich überwunden hatte und sein Glied aus der Hose führte und es zögerlich mit der Hand beabeitete stöhnte Yuu als Bestätigung und sah sie lustvoll und eindringlich an. Er wusste genau wie er sie dahinschmelzen lassen würde, vorsichtig hauchte er ihr verführerische Worte ins Ohr. Ihre Antwort zauberte ihm ein Lächeln auf die Lippen. Langsam umfasste er ihr Gesicht mit beiden Händen und zog sie leicht zu sich heran. "Warum hast du noch solche Angst? Hier ist nichts peinliches .....Hier bist nur du selbst und ich dein Sensei der sein Leben in deine Hände geben würde sind hier. Es ist normal was du begehrtst, was ich begehre.... Wie auch dein Freund und die Hokagin. Wir müssen sie doch.....beschützen....." Der Schwarzhaarige blickte direkt in ihre Augen. "Du meintest ich hätte viele unzählige Frauen gehabt und du wärst nur eine von vielen ....oh nein Felicita......es gibt seltene Edelsteine unter euch Frauen und nur diese lade ich wenn überhaupt in mein Bett ein. Sieh unter dich, du liegst in meinem Bett......du bist eine ganz besondere Perle, die schönste und reinste bisher.....die einzige.....wichtige...." Stöhnte er ihr heiß entgegen und zog sie daraufhin hoch um einen Kuss zu beginnen, doch nicht mehr so zaghaft wie vorhin. Er leckte mit seiner Zunge über ihre Lippen und verlangte so Einlass in ihren Mundraum. Würde sie ihm dies gewähren würde dort ein wilder Tanz ihrer feuchten Zungen entstehen. Eine ganze Weile küsste der Akuto das Mädchen so. Durch diesen Kontakt mit ihrem Körper manipulierte er das Kontrollsiegel erneut, doch dieses Mal sollte die Wirkung nur auf ihre dämonische Gefährtin sich ausbreiten. Sie sollte selbst Erinnerungen durchleben das sie selbst körperlich sehr intim zu Gange war. Da der Schwarzhaarige einen Plan verfolgte und sie nicht wirklich mit ihren Vorlieben oder der Anatomie dahinter auskannte schenkte er ihr Bilder des nächstliegendste. Sie würde es gemeinsam mit dem Neunschwänzigen getrieben haben, wild ungezügelt, wie es sich für einen Dämon gehörte. Animalische Triebe gepaart mit absoluter Macht! Dadurch war Matatabi erstmal in ihrer eigenen kleinen Welt gefangen. Das Wissen der Sheruta, der Kontakt mit Mahiru , alles half ihm dabei. Er war ein wahrer Meister der Manipulation und dies war erst der erste Schritt. Yuu löste seine Lippen von den Ihren. "......Du bist die schönste Perle und wirst meine beste ANBU sein, du willst das doch sein? Um .....zu beschützen.....deine Pflicht...zu....erfüllen. Doch dazu gibb dich dir vollkommen hin, sei stark und bestehe die Herausforderung, du weichst doch niemals zurück .....oder?" Fragte er erneut verführerisch und streichelte dabei über ihre Wangen. Er küsste ihren Hals hinab, über ihre Brüste bei denen er kurz stehen blieb. Gezielt bearbeitete er sie mit seinen Händen, vorsichtig kam sein Mund dazu und er küsste und leckte über ihre Nippel, bis er einen Schritt weiter ging und an ihnen saugte. Zärtlich und dennoch erotisch bestimmend. "Wie ...fühlt sich ...das an?" Fragte er und damit wies er erneut daraufhin das hier nichts peinlich war, es war einfach ihre Pflicht und sie empfanden doch gleich UND Takashi hatte alles abgesegnet! Zumindest dachte das Mädchen wohl so. Er lächelte würde von ihrer Oberweite ablassen und ihren Bauch hinunter küssen, an ihrem Bauchnabel entlang an den feinen Konturen ihrer Bauchmuskulatur vorbei. Bis er bei ihrer Unterbekleidung angekommen war, er kämpfte sich durch die Kleidungsschichten und löste diese langsam von ihrem Körper. Bis nurnoch ihr Höschen dort war, doch auch dies hielt ihn nicht auf. Er entfernte es und blickte auf ihren nackten Unterleib. "Versteck dich nicht....." Hauchte er wiederholend verführerisch entgegen. "Jemand....der so schön ist muss das nicht, niemals.". Yuu würde die junge Chuunin ruckartig zu sich hoch ziehen, sie würden also Beide auf dem Bett hocken und er deutete auf sein Glied. "Du musst ihn mehr berühren, er und ich wollen dich...und das..." Er wusste durch sein Auge genau was sie wollte. Sollte Felicita ihn kurz weiter bearbeiten würde er lautstark stöhnen. "Du bist so gut ...darinn, so gut in allem....die beste Schülerin...." Keuchte er "Ich finde dich so...erotisch.....Nimm deine Brüste und deinen Mund dazu......du kannst es, ich vertraue auf dich ...und deine Fähigkeiten....Du kannst garnichts falsch machen, lass dich....leiten....ich will dich so......" Sollte sie ihn weiter bearbeiten würde er lustvoll stöhnen als erneutes Zeichen wie gut sie doch war. Egal ob sie das tatsächlich war, es gehörte zur Show. Dann würde er sie ruckartig umdrehen. Sie sollte nun also mit der Brust auf dem Bett liegen. "Mehr wolltest du...ich gebe dir mehr. Nun werde eine wahre ANBU....komm meine Felicita...." Er nahm ihre Hände hinter ihren Körper, er führte sie also direkt an ihrer Seite vorbei zu ihrem Hinterleib. "Du weißt genau was du fühlst .....was du willst.......wo du es willst.....ich helfe dir....." Verführerisch und absolut einnehmend waren seine Worte, er bildete zwei Finger mit rechten Hand und führte sie direkt zu ihrer Scheide. Ihre Linke würde er Außen hin halten, dort konnte sie sich ebenfalls bearbeiten um sich noch besser zu fühlen und mehr ihrer Lust hinzugeben. "Nun zeig es mir und.... sag es mir ......deutlich....ich will deine süße Stimme hören.....vergiss die Höflichkeit, dies ist deine Mission, alle vertrauen auf dich....." Hauchte er ihr entgegen und sein Glied zuckte und stieß leicht gegen ihren Po. Durch die Manipulation von Matatabi konnte die Dämonin die keine Tabus, keine menschlichen Schwächen hatte ihr sicherlich auch bei der angemessenen Wortwahl behilflich sein, durchlebte sie doch gerade ihre eigene kleine Erinnerungsextase. Sobald Felicita es deutlich und zufriedenstellend wie eine wahre ANBU ausgesprochen hätte würde Yuu sein Glied an ihrem Scheideneingang ansetzen. Zuvor musste ihre ihre Hand die wohl in sie eingedrungen war zurück nehmen. "Sehr gut meine beste Schülerin, nun bist du eine ANBU.......hier deine Belohnung...." Kam es stöhnend von ihm und das wäre der Moment wo er sein Kontrollfuuin schlagartig erweitern würde. Felicita wurde in ihre eigene kleine Traumwelt gezogen. Ein Mittel welches er schoneinmal bei der "Katzengöttin" angewand hatte. In ihrer Welt würde Yuu gerade langsam sein Glied in ihre feuchte Vagina schieben und dabei lautstark aufstöhnen. Erst langsam doch dann gleichmäßig immer kräftiger, bestimmender. Er packte ihr Hüfte und zog somit ihren Hinterleib gegen seinen Unterleib. "Felicita ......" Stöhnte er ihren Namen und machte weiter. Die Chuunin selbst sollte das das Gefühl echter wirkte sich selbst bearbeiten, dazu drückte er ihre zwei Finger der rechten Hand erneut in ihre Scheide hinein. Ihr Körper würde sich automatisch durch den "intensiven Traum" selbstbefriedigen. *Nun beginnt die Show.....* Yuu würde die Traumwelt und die Aufzeichnungen seines eigenen Siegels dazu verwenden es mit den Bildern bei Matatabi zu verschmelzen. Dadurch war es nicht Yuu der gerade mit ihr Sex hatte sondern Minato. Alle Gefühle, alles was passiert war hatte sie mit ihm. Das verliebt sein wandelte er in eine unheimliche Lust nach Macht. Denn von dem Hakaishin selbst wusste er um seine eigenen manipulativen Kräfte , er hatte sie am Tor von Konoha bereits einmal in Aktion erlebt und er wusste genaustens das er damit auch andere Dämonen verführen konnte. Der Vater der die Freundin seines Sohnes also nach seiner eigenen Stärke hat süchtig werden lassen, so lange bis sie völlig in ihrem Trieb war und lustvoll stöhnen würde. Genau das sagen würde was er hören wollte, weil sie wollte ja Alle stolz machen. Es wäre genauso der einzige Weg zur Rettung von Takashi, der Hokagin...der gesamten Welt. Ja Minato konnte noch viel besser mit Worten als Yuu es konnte und das zeigte er in dieser Manipulation deutlich. Während sich Felicita selbst bearbeiten würde in ihrem Traum würde Yuu natürlich all ihre gesprochenen Worte hören. Da Matatabi ebenfalls so manipuliert wurde, würde sie durch den dämonischen Einfluss in ihrer Fantasie genau wissen was Minato alles von ihr verlangen würde, wie er es mit ihr treiben würde. Wild , hemmungslos. Hatte er nicht immer gesagt er hätte keine menschliche Schwächen? Nun dann würde er diese im Bett auch nicht ausleben! Yuu blickte auf den Hintern der Chuunin. *Verdammt...sie ist aber auch echt geil......zu gern würd ich meinen Schwanz einfach in sie rein drücken......und sie voll....hmmm* Tatsächlich überlegte der Schwarzhaarige kurz dies wirklich zutun und die Situation auszunutzen , der Yuu von früher hätte es auch gnadenlos getan. Doch der Yuu Heute? Nein er liebte Senjougahara Kamizuru die einzig wahre Hokagin und Herrin der Welt und würde sie nicht betrügen! *Oh Hitagi.....für alles was ich hier tun muss, will ich dich ficken bis es keinen Morgen mehr gibt ...du wirst dich mir völlig anbieten...und ALLES tun was ich will AHAHAHAHAHAHH* Kranke Gedanken eines noch viel wahnsinnigeren Mannes, der jeden Sinn für Zwischenmenschlichkeit verloren hatte. Doch mit einer gewaltigen Latte konnte er nicht hinaus treten. Also nahm er seine Hand und legte sie selbst an sein Glied, er mastubierte quasi selbst mit der Genin und sein stöhnen würde ihren "Traum" noch mehr erfüllen. Ehe er vielleicht sogar zeitgleich mit ihr kommen würde und fast sein komplettes Sperma auf ihren Hintern und ihren Rücken spritzen würde. Er hielt dabei noch ein wenig zurück und drehte das Mädchen um, ehe er den Rest auf ihrer verdammt großen Brüste und ihrem Gesicht verteilen würde. Das Kontrollsiegel würde Beide sowohl Dämonin als auch Genin erschöpft werden lassen.
Yuu nahm seinen Funkempfänger zur Hand und würde eine Reinigungskraft hierher holen, die sowohl das Zimmer als auch Felicita säubern würde. Ihre Kleidung musste sie dafür nicht wieder anziehen, aber sie wurde schön zusammen gelegt. Für Felicita war nichts davon wirklich passiert, sie hatte mit ihrem neuen Sensei nur gelernt und sich dabei verausgabt wie so oft. Er würde sein Kontrollfuuin ebenfalls auf die Reinigungskraft anwenden, sie sollte alles hier vergessen. Die Teiko und ihre Dämonin würden davon absolut nichts mitbekommen. Wie ein zuvorkommender und vertrauenswürdiger Sensei wartete er am Rand des Zimmers auf einem Stuhl, komplett angezogen und würde einige Notizen lesen. Immerhin hatte seine Schülerin sich gerade sehr "verausgabt" und er machte sich "sorgen". Was die Sache mit Minato anbelangte, sie würde sich so auch nicht daran erinnern, erst wenn man bewusst davon sprechen würde kehrten dann all die schönen Bilder zurück.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 806
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Do 12. Jan 2017, 13:14

Felicita war sich in allem so unsicher. Doch Takashi hatte es abgesegnet. Außerdem war es Teil ihrer Ausbildung. Doch was wohl noch ebenfalls sehr ausschlaggebend war: Ihr Körper wollte es... sie wollte es. Sie liebte diesen Mann plötzlich ebenso sehr, wie sie Takashi liebte. In seinen Armen fühlte sie sich genau so geborgen wie bei ihrem Freund. Sein Duft vernebelte ihre Sinne. Seine heiße Haut auf ihrer, seine Finger, wie sie über ihren Körper wanderten und gekonnt ihre Brust stimulierten. Seine Lippen auf ihren. Seine Zunge an ihrem Hals. Alles erregte sie unheimlich. Heißer Atem drang über ihre Lippen. Ihr Körper zitterte und schien beinahe schon zu pulsieren und er schwitzte. Sie konnte sich kaum noch beherrschen. Es fiel ihr so unheimlich schwer und gleichzeitig kam es ihr immer wieder in die Gedanken, dass sie dies auch gar nicht musste. Es war doch okay, oder? Es war alles okay. Die Manneskraft des Anbu Captains fand seinen Weg aus dessen Hose und die Finger der Chuunin...
berührten sein zuckendes Glied. Sie war auch hier unerfahren und schüchtern. Doch der Akuto stöhnte auf und vorsichtig legte sie Hand an, so wie sie es einmal bisher bei Takashi getan hatte. Unbeholfen und unerfahren, einfach nur mit der Absicht etwas "Gutes zu tun". Der Mann stöhnte und sein Stöhnen ging ihr durch Mark und Bein und ließ ihr Herz höher schlagen. Verführerische Worte wurden in ihr Ohr gehaucht und sie kniff die Augen zusammen, biss sich auf die Unterlippe, stöhnte kurz und leicht abgehackt auf. Dann wanderten ihre Hände von seinem Penis hinauf und ihre Arme umschlangen seinen Nacken, sodass sie sich an ihn klammerte. Sie sprach aus, was sie wollte. Sie konnte einfach nicht mehr. Ihr ganzer Körper schien den des Mannes zu begehren. Es war zu viel und Takashi hatte es doch auch abgesegnet. Es war also okay. Es musste alles genau so sein. Sie spürte seine Hände an ihrem Gesicht und sah ihn verzweifelt mit ihren großen, grünen Augen an. Sich nickte bei seinen Worten und war völlig gefangen in seinen. Sie konnte den Blick nicht abwenden und stattdessen ihn einfach nur ansehen und nicken. Besondere... Perle.... wiederholte sie flüsternd. Seine Worte waren süßer als alles, was sie in diesem Moment sich vorstellen konnte. Sie sorgten dafür, dass sie wirklich den Sinn für Richtig und Falsch verlor. Sein Stöhnen setzte dem ganzen noch die Krone auf, ehe sie ruckartig hochgezogen wurde und seine Lippen erneut spürte. Ein kurzes, leicht erschrockenes, quiken kam von ihr, ehe sie die Augen schloss und den Kuss erwiderte. Ihre Arme lagen noch immer um seinen Nacken herum. Sie spürte seine Zunge über ihre Lippen lecken und ihr Mund war ein kleines Stückchen geöffnet, während sie heißen Atem schnell ausstieß, dann fand seine Zunge ihren Weg in den Mundraum des Mädchens, wo auch Felicita den Zungenkuss erwiderte. Gekonnt führte er diese Bewegungen aus und Felicita bekam mehr und mehr das Gefühl, dass sie sich einfach treiben lassen konnte. Das sie sich einfach fallen lassen konnte und sich von ihm führen lassen konnte. Sie liebte Takashi und doch musste sie ihm oft vieles erklären und den Erklärbären machen. Er hatte noch nicht einmal richtig gewusst, was Sex war, als sie sich kennen lernten. Doch Yuu? Er wusste es. Natürlich wusste er es. Er hatte Erfahrung, er hatte sie im Griff und er wusste genau, welche Knöpfe er drücken musste. Die Erregung die sie hier spürte, war wohl sogar noch größer, als bei ihrem ersten und letzten Mal Sex, was jedoch einfach an ihrer beider mangelnden Erfahrung lag. Dann auch an den Umständen, die Gedanken, dass Soley jeden Moment herein kommen könnte... das Ganze auf einem steinernen Altar, welches nur mit einem Tuch gepolstert war, bei einem damals fremden Volk... . Sie beide hatten so wenig Ahnung von dem, was sie taten, auch wenn es trotzdem schön war. Doch das hier... es war entspannter. Felicita ließ sich mehr und mehr fallen. Ihr Körper entspannte sich immer mehr. Denn es war doch okay, oder? Sie lag in dem Bett des Mannes, ein gemütlicher, intimer Ort. Die Tür war geschlossen, es war ein privater Raum, niemand konnte einfach so herein platzen und der Akuto hatte so viel Erfahrung, dass er einfach genau wusste, wie er so einen Körper bearbeiten musste, dass bestimmte Reaktionen geschahen. Und dazu noch das, was er sagte... . Es war alles Zucker in ihren Ohren. Von der Manipulation Matatabis bekam Felicita nichts mit. Doch die zweischwänzige Katze natürlich schon. Ein Laut, der einer rolligen Katze nahe kam, kam von ihr, während sie die Bilder im Kopf hatte, dass sie es mit dem neunschwänzigen trieb. Lust machte sich auch in ihr breit. Ein ungewohntes, seltsames Gefühl. Doch so konnte die Katze weniger bis gar nicht auf die Chuunin achten. Der Akuto löste seine Lippen von ihren. Viel zu früh, für ihren Geschmack. Sie wollte mehr... sie wollte ihn mehr schmecken. Er appellierte erneut an ihr Pflichtgefühl. Verträumt und voller Lust sah sie ihn an und würde leichten Druck auf ihn ausüben, sodass er mit seinem Kopf wieder herunter kommen sollte, doch gleichzeitig würde sie sich auch leicht empor bewegen. Ihre Lippen schwebten erneut kurz vor seinen. Ja... hauchte sie und würde erneut den Kuss verlangen und ihre Lippen auf seine drücken. Dann würde er wohl erneut seinen Kuss lösen und seine Lippen würden ihren Hals finden. Felicita keuchte kurz auf. Weiter gingen seine Küsse, hinab zu ihrer Brust. Felicita krallte sich mit den Fingern einer Hand in das Kopfkissen neben ihr, ihre andere Hand fand den Haarschopf des Akutos und legte sich darauf. Er verweilte kurz an ihren Brüsten. Sie spürte die Küsse und plötzlich seine Zunge, wie sie über ihre harten Nippel lecke. Erneut stöhnte sie auf. Sie konnte nicht mehr anders. Sen...sei.... keuchte sie hervor und konnte kaum noch auf seine Frage antworten. N - nicht auf...hören... flüsterte sie leise und genoss allmählich jede Berührung. Sie glaubte ihm jedes Wort. Jede Silbe, die seine Lippen verließ war für sie die reinste Wahrheit und absolut richtig. Er war ihr Vorgesetzter. Sie hatte nie etwas gegen das Dorf getan. Warum sollte sie also "hintergangen" werden? Warum sollte man sie anlügen? Doch selbst solche Gedanken herrschten nicht in ihrem Kopf. Sie dachte gar nicht einmal so weit. Es war alles für ein höheres Ziel. Sie wollte ihren Freund retten und ihn wieder sehen, doch natürlich auch eine gute Anbu werden, um für die Hokagin noch wertvoller und nützlicher zu sein. Und dafür war das hier doch ebenfalls notwendig. Eine Anbu musste auf alles vorbereitet sein und alles kennen... alles. Seine Küsse wanderten ihren Bauch hinab, bis zu ihrem knappen Rock. Relativ schnell hatte er diesen, sowie die kurze, enge, schwarze Hose darunter entfernt, sodass sie nur noch ihr weißes Höschen und ihre langen Strümpfe, zusammen mit der weißen Schnalle am Oberschenkel, trug. Erneut umfing sie Unsicherheit. Sie wollte es, aber gleichzeitig... war es trotzdem komisch, wenn man sie so nackt sah. Aber war es nicht Takashi, der dies immer verharmloste? So schlimm war es doch auch gar nicht, oder? Außerdem hatte der Anbu Captain sie sowieso schon nackt gesehen. Dann entfernte er auch ihr Höschen und sah sie an. Beschämt blickte sie zur Seite. Schauen Sie mich nicht so an.... kam es schüchtern von ihr. Doch er hauchte erneut, dass sie sich nicht verstecken sollte. Komplimente folgten. Seine Stimme ließen ihre Knie noch weicher werden. Dann wurde sie ruckartig hochgezogen. Leicht erschrocken sah sie ihn an, während sie beide voreinander hockten. Dann deutete er auf sein, immer noch hartes, Glied. Erst jetzt konnte sie "ihn" in vollem Ausmaße sehen. Yuu sprach dann auch schon aus, was er wollte. M - mehr berühren? kam es unsicher von ihr. Vorsichtig streckte sie die Hand vor und würde erneut sein bestes Stück umfassen. Er wollte es, also war es okay, oder? Auch wenn sie sich doof anstellte. Nur so lernte man, oder? Sie führte erneut Bewegungen mit ihrer Hand aus, ehe der Mann aufstöhnte und sie keuchend lobte. Überrascht sah sie ihn an. G - gut? wiederholt sie ungläubig das Kompliment, dass sie es gut machte. Dies gab ihr einen Spritzer Selbstbewusstsein. Er wollte mehr von ihr. Ihre Brüste, ihren Mund. Etwas, was Felicita so gar nicht und noch nie getan hatte. Es fehlte ihr komplett an Erfahrung und doch war nun "er" vor ihr. Ein Mann mit so viel Erfahrung und der genau wusste, was er und wie er es wollte. Felicita schluckte und zögerte kurz. Sie wollte ihn auch nicht enttäuschen. Er setzte so viel Vertrauen in sie. Er wusste und merkte wohl durchaus, dass sie noch ein fast unbeschriebenes Blatt in diesem Bereich war, dennoch wollte er ausgerechnet sie, dass sie dafür sorgte, dass er sich gut fühlte. Wie konnte sie ihm dies verwehren? Außerdem... war er immer noch ihr Vorgesetzter. Und dies hier war notwendig um alle, die ihr wichtig waren, zu schützen und zu helfen. Langsam beugte sie sich vor und würde seinen Penis zwischen ihre Brüste neben und diese auf und ab bewegen. Oben würde sie ihren Mund ein Stück weit öffnen, sodass seine Penisspitze in diesen hinein kam. Es schmeckte ... salzig. Seltsam, ungewohnt und nach nichts, womit die Teiko es hätte vergleichen können. Nicht so, dass sie sofort wieder den Mund wegnehmen würde. Aber auch nicht so, dass dies nun ihre neue Lieblingsbeschäftigung werden würde. Doch der Akuto stöhnte auf. Sie sah, während der Bearbeitung, zu ihm auf und ließ sein Glied ein kleines Stückchen mehr in ihren Mund versinken. Ganz würde sie es niemals schaffen. Dafür war ihr Mund wohl einfach "zu klein" und sie noch zu zurück haltend. Doch plötzlich wurde sie ruckartig umgedreht. Ein erschrockener Aufschrei kam von ihr, ehe sie mit der Brust auf dem Bauch lag. Ihr Hinterteil war dem Mann entgegen gestreckt. S - Sensei?! W - was hat das zu bedeuten? W - wieso? ... stammelte sie erschrocken und ängstlich hervor. Doch dann sprach er bereits davon, dass er ihr nun mehr geben würde und sie zu einer richtigen Anbu machen würde. A -aber warum d - diese Position? fragte sie, noch immer mit deutlicher Angst in der Stimme. Er nahm ihre Hände hinter ihren Körper und sie spürte ihren eigenen Hinterleib an den Fingern. Doch erneut versprach er ihr Hilfe. Er war da, und half ihr. Er fing sie auf. Er war es, bei dem sie sich fallen lassen konnte, oder? Dem sie vollkommen vertrauen konnte. Ihr musste nichts peinlich sein. Auch nicht solche Positionen, oder? Er formte ihre Finger, sodass zwei Finger abstünden und schob ihre eigenen Finger direkt in ihre Vagina ein. Ein seltsames Gefühl. Bereits am Anfang keuchte sie auf und biss ins Kopfkissen, um weiteres Stöhnen zu verhindern. Auch mit Selbstbefriedigung hatte die Teiko absolut kein Erfahrung und es noch nie getan. Nur einmal, beim Sex mit Takashi, hatte sie ihre Klitoris bearbeitet. Aber das hier... war dann doch wieder etwas anderes. Man würde wohl merken, dass sie selbst mit sowas keine Erfahrungen hatte. Doch Yuu sprach es aus: Es war eine Art Mission. Sie musste es durchstehen und es meistern, für ein höheres Ziel. Ihre linke Hand hatte er mittlerweile an ihrer Klitoris positioniert, sodass sie sich ein wenig selbst befummelte. Sowohl Innen als auch Außen. Doch richtig "Können" tat sie es nicht, dafür hatte sie sich zu selten mit ihrem eigenen Körper auseinander gesetzt in diesen Bereichen. Sie spürte, wie sein Glied gegen ihren Po stieß und erneut durchfuhr ein gesamtes Kribbeln ihren Körper, welcher noch immer zuckte. Sag es ihm schon... kam es nur von Matatabi, die aber selbst in ihrer eigenen Gedankenwelt quasi "gefangen" war. I - ich will m - mehr... stammelte sie hervor. D - deinen P - Penis in mir... kam es keuchend von ihr. Sie hatte es ausgesprochen. Schmutzige Wörter kamen eher selten bis gar nicht über ihre Lippen und Matatabi war ebenfalls zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um der Teiko nun einen Sprachkurs zu geben. Doch sollten die gesprochenen Worte reichen, um dem Mann zu vermitteln, was sie wollte. Sie ließ ihre Hand von ihrer Scheide ab und spürte, wie sein Glied angesetzt wurde. Bereits nur das Ansetzen brachte sie schon fast soweit, dass sie kam. Aber nur fast. Dann sollte sie ihre "Belohnung" bekommen. Doch statt das Yuu in sie Eindrang, spielte sich alles andere bloß noch in ihrer Gedankenwelt ab. Das Glied stieß langsam in sie ein und sie stöhnte laut auf, ehe die rhytmischen Bewegungen folgten. Immer wieder stieß er zu und Felicita stöhnte und keuchte. Ihre linke Hand stimulierte ihre Klitoris, während sich die rechte ins Bettlaken krallte. Irgendwann musste sie selbst vor Lust auch ins Kopfkissen wieder beißen. Ihre Hüfte wurde gepackt und sie wurde fester an ihn gezogen. Er stöhnte ihren Namen. Yuu.... Sensei.... kam es ebenso stöhnend und keuchend von ihr. Ihr Körper fühlte sich nach und nach wie betäubt an und sie würde einfach so, fast schon "nebenbei" einen Orgasmus erleben. Doch würde es damit nicht enden. Sie bekam nicht mit, wie Yuu in Wirklichkeit ihre Finger wieder nahm und in ihre Scheide schob. Zu sehr in der Traumwelt gefangen, bekam sie auch nicht mit, wie sie in der Realität sich selbst fingerte. Dann wandelte sich alles und statt Yuu war es Minato, der sie vögelte. Doch es war, als wäre er es schon die ganze Zeit gewesen. Alles mit Yuu schien völlig gelöscht. Minato... keuchte sie und ihre Gedanken fuhren Karrusell. Hart würde der Uzumaki in ihren gedanken in sie eindringen, ehe seine Reißzähne sich eine Wunde an seinem Handgelenk riss, sodass er blutete. Dieses hielt er dem Mädchen an den Mund und Felicita trank das süße Blut, welches sie schon einmal getrunken hatte. Die Erinnerungen an den Geschmack kamen wieder und erregten sie zusätzlich. Diese Macht war berauschend und machte beinahe abhängig. Es ist... alles für etwas Gutes... Minato... wir müssen Takashi helfen.... i - ich kann nicht mehr... keuchte sie stöhnend hervor und in ihrer "Traumwelt" machte Minato ihr weiß, dass man solch irdische Grenzen hinter sich lassen musste, um wahre Macht kennen zu lernen. Nur so könnte sie seinen Sohn retten. Nur so könnte sie das bezwecken, was sie wollte und eine Hilfe sein. Doch dabei war der Sex so hart, dass es eigentlich zu viel für das Mädchen war und sie erfuhr erneut einen Orgasmus wie nebenbei. Der dritte kam jedoch schon sehr bald darauf und er fühlte sich umso realistischer an, da der Anbu Captain auch seinen Samen auf ihr verteilte. Keuchend, geschwitzt und völlig außer Atem würde sie auf dem Rücken liegen. Auf ihrer Brust das Sperma des Akutos, doch sie öffnete die Augen nicht mehr. Ihr Geist schweifte noch viel weiter ab.

Die Extasen hatten geendet und doch pulsierte ihr Körper noch immer. Zuckte und bebte. Ihr Brust hob und senkte sich heftig, von der Anstrengung. Ihr Herz schlug ebenso schnell, als hätte sie gerade das alles wirklich durchgestanden. Doch sie wachte nicht mehr auf, sie glitt tief und fest ins Land der Träume und bekam auch nicht mit, wie eine Reinigungskraft kam, um sie sauber zu machen.
Es verging sicherlich die ein oder andere Stunde, ehe Felicita die Augen wieder öffnete. Sie war bis zum Hals zugedeckt. Fragend sah sie sich um, ehe sie den Raum des Akutos wieder erkannte. Er selbst saß etwas abseits auf einem Stuhl. Oh... ich habe es wieder mit dem Training übertrieben, oder? kam es kleinlaut von ihr und sie setzte sich auf. Woraufhin die Decke von ihrem Oberkörper fiel und ihre blanke Brust frei gab. Erschrocken quitschte das Mädchen auf und zog die Decke wieder hoch. W - wieso b - bin ich nackt?! kam es schockiert von ihr, ehe sie die Kleidung, welche sauber zusammen gelegt war, neben dem Bett sah. Doch das erklärte immer noch nicht, wieso sie nichtsa, außer ihre Strümpfe und die Beinschnalle trug. Und... hatte er etwa ihre Unterwäsche gesehen, auf dem Haufen?! Denn diese lag ganz oben auf, sodass sie diese quasi als erstes anziehen könnte. Sie war zwar nur weiß und sehr schlicht, aber trotzdem. Das Mädchen lief rot an. Oh je.... kam es von ihr unsicher und verwirrt.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 13. Jan 2017, 00:29

[align=center]~A strong shoulder to lean on~[/align]

Konzentriert saß der Akuto auf einem Stuhl und arbeitete zum Schein an seinen Notizen weiter. Er hatte diese in Wahrheit bereits einige Tage nicht angerührt, doch dass konnte Felicita ja nicht wissen. Tatsächlich erwachte das Mädchen und der ANBU Captain lächelte ihr freundlich entgegen. "Hallo Dornröschen." Er benannte sie nach einer Märchenfigur aufgrund ihres tiefen und festen Schlafs für den er mal absolut nicht verantwortlich war! Die Schreckreaktion der Chuunin war kurz darauf wirklich belustigend als sie feststellte das sie nackt war. *Wenn du wüsstest was du mit deinen Dingern gerade noch gemacht hast und was da drauf war.....* Dachte er zu sich selbst und hob die Hand. "Beruhige dich. Du weißt wirklich nichts mehr? Wir sind ins Detail der Siegelbereiche vorgedrungen und du hast ein kleines typloses Fuuin an mir geübt. Dann musste ich weg und ich habe dich hierher geschickt um dich auszuruhen. Du bist hier zusammen gebrochen und ich habe dich nachdem ich unten einem Jungen beigestanden habe hier aufgefunden. Eine Ärztin hat dich versorgt und deinen Körper gecheckt. Keine Sorge ich bin ein anständiger Mann, es liegt nicht in meinem Interesse meine Schülerin zu bespannern. Erst recht nicht wenn sie so viel Potential besitzt." Lobte er sie. Natürlich wirkte sein Kontrollsiegel noch. Absolutes Vertrauen , Geborgenheit und alle Emotionen die sie selbst daraus bilden würde. Nur die "ausgeliehene" Liebe die sie zu Takashi empfand war nicht mehr auf den ANBU Captain geprägt. Da Yuu ihre kompletten Erinnerungen und Manipulationsphasen in seinem eigenen Kontrollsiegel gespeichert hatte war er zu etwas absolut einzigartigem in der Lage. Er konnte die Szenerie für das Mädchen und ihre Dämonin komplett wechseln wie er es wollte, das Sheruta Siegel welches als Verteiler diente machte dies so einfach. Selbst einem Kind den Lolly zu klauen war schwieriger. Der Schwarzhaarige drehte sich um. "Du bist nun eine ANBU Felicita Teiko, also benimm dich auch so. Zieh dich an. Wir haben Arbeit vor uns." Innerlich kischerte der Akuto in sich hinein. Er würde den strengen Sensei heraus hängen lassen, was natürlich seine Person an sich nocheinmal viel höher stellen würde, aber ihn auch interessant machen würde. Yuu würde darauf warten das sie sich angezogen hätte und dann seinen Stuhl in ihre Richtung befördern. "Setz dich wieder aufs Bett." Meinte er und so konnte Yuu direkt vor ihr sitzen. "Hier." Er gab ihr seine Aufzeichnungen. Das was auf dem Papier stand war mehr als nur komplex. "Du erinnerst dich an die Dinge die ich dir über mein Kontrollsiegel erklärt habe, dies ist die verbesserte Version davon mächtiger als das was Amon konnte und ich bin fast fertig damit. Ich zeige dir dies weil auch dir es möglich sein wird soetwas zu gebrauchen. Aber fangen wir von Vorne an. Das Kontrollsiegel hat seine Grenzen, diese können ausgehebelt werden wenn das Chakra selbst mehr Macht und stärkere manipulative Eigenschaften besitzt. Kannst du soweit folgen?" Fragte er nach und würde kurz auf ein Zeichen von ihr warten und dann weiter machen. "Welches Chakra ist wohl am manipulativsten, was du und ich verwenden können?.......Richtig dämonisches. Unsere Freunde sind also der Schlüssel. Ich gehe davon aus das Amon ebenfalls eine Art Dämon war." Bestätigen konnte der Akuto diese Theorie nicht, aber es machte zumindest aus Fuuin Sicht sinn. *So um meine Vernichtungswaffe gegen Takashi und Minato vorzubereiten muss ich sehen wie das wirkt.....* Langsam würde Yuu seine Hand ausstrecken und leicht ihren Arm berühren. "Siehst du diese Linie?" Meinte er gespielt in Wahrheit krempelte er ihre kompletten Erinnerungen um. Ihre Liebe zu ihm kehrte zurück, alles was sie gemeinsam gerade getan hatten. Natürlich ohne den Minato Teil. Sie hatten es freiwillig getan weil sie einander begehrten, weil sie sich "liebten" wie eine große glückliche Familie. "Na meine süße Perle und beste Schülerin, wie hast du geschlafen?" Hauchte er ihr entgegen. Er wollte die Reaktion in ihrem Gesicht sehen und konnte dann sehen ob der Wechsel komplett funktioniert hatte. Yuu würde nicht länger warten und ihre Hände nehmen. "Ich bin glücklich eine solch wundervolle Schülerin zu haben." Kam es verführerisch von ihm. "Als neue ANBU kannst du mir doch sicher sagen wie es sich angefühlt hat? Für mich war es unglaublich, du warst so guuuuut." Das letzte Wort spielte er übertrieben hoch mit seiner Stimme, es klang fast so als hätte Felicita irgendeinen Preis gewonnen. "Ich kann mich überhaupt nicht richtig auf meine Arbeit konzentrieren so schön bist du. Weißt du Felicita. Ich beobachte dich schon länger, deinen Ehrgeiz beim Training, deine Dorftreue ....deine Erfolge , du bist unglaublich." Kompliment um Kompliment folgte. Yuu wollte sie richtig zum dahinschmelzen bringen. Der Akuto lächelte ihr vertrauensvoll entgegen, sein Blick sagte aus das er gerade den wundervollsten Menschen überhaupt vor sich hatte. Er kam etwas näher und würde ihr etwas ins Ohr flüstern. "Das was du mit deinen Brüsten und deinem Mund gemacht hast hat sich sooo gut angefühlt. Würdest du das nocheinmal und mehr tun wenn ich dein Sensei dich darum bitte....." Verführerisch , diabolisch war diese Experiment. "Aber ich zeige dir noch ein bisschen was." Meinte er und deutete auf seinen Schoß. "Komm setz dich hier, ich will dir noch mehr über das Kontrollsiegel erklären." Würde Felicita das tun würder er seine Hände auf ihre Oberschenkel legen und dort seine Notizen halten. Er legte seinen Kopf auf ihrer Schulter ab und fing an zu sprechen. "Du verstehst nun die Basis, diese Linie hier erweitert das Kontrollsiegel durch dämonisches Chakra, also durch die Kraft unserer Freunde. Dann gibt es keine Tür mehr die wir zusammen nicht durchstoßen können." Das durchstoßen betonte er verfüherisch und wollte einfach nur weiter körperliche Reaktionen analysieren ob sie wieder genauso war wie vorhin. Sollte ein Projekt Erfolg haben würde er die Anwendungsweisen erweitern, denn Konoha hatte viele Feinde und sie ALLE mussten sterben.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 806
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Fr 13. Jan 2017, 01:06

Felicita wachte aus ihrem erschöpften Schlaf auf und stellte zu ihrem Erschrecken fest, dass sie nackt war... und Yuu auch noch im Raum. Dieser begrüßte sie mit dem Vergleich einer Märchenfigur und das Mädchen legte den Kopf schief. Habe ich so lange geschlafen... ? kam es unsicher von ihr. Dann wies er ihr an, sich zu beruhigen und erklärte, was geschehen war. Oh... das tut mir leid, dass ich solche Umstände gemacht habe... sagte sie reumütig und senkte den Kopf. Dann wurde seine Stimme jedoch strenger. Ein wenig schreckte Felicita auf, dann nickte sie. Verstanden! kam es von ihr. Der Akuto hatte sich herum gedreht und sie vertraute ihm, dass er nicht spannern würde. Warum sollte er das auch tun? Er war viel zu alt und außerdem war sie seine Schülerin, so dachte zumindest sie. Sie stand schnell aus dem Bett auf, schlüpfte in ihre Unterwäsche, dann ihre kurzen Hosen. Ihre Bluse knöpfte sie bis oben hin zu. Ihr Rock folgte, ebenso die Krawatte. Ihr Jackett ließ sie weg. Ebenso das Korsett. Fertig. sagte sie, wenige Minuten später. Sie trug diese Art der Kleidung regelmäßig und hatte mehrere Ausführungen davon im Schrank, sodass jeder Handgriff beim Anziehen dieser saß und dies schnell ging. Prompt kam ein Stuhl vor das Bett und er wies sie an, sich auf das Bett zu setzen. Ohne zu zögern tat sie dies und sah ihn erwartungsvoll an, während er sich vor ihr auf den Stuhl setzte. Dann hielt er ihr Aufzeichnungen entgegen. Die Teiko nahm diese in die Hand, ihre Handschuhe hatte sie ebenfalls nicht wieder angezogen. Sie starrte auf die Aufzeichnung auf dem Papier, aber sie war zu komplex für sie zum verstehen. Doch Yuu erklärte. Als er fragte, ob sie folgen konnte, nickte sie stumm und so fuhr er fort. Er stellte eine rhetorische Frage und dennoch sprach sie zusammen mit ihm gleichzeitig das Wort aus: Dämonisches. und er fuhr fort. Felicita ließ zu, dass Yuu sie am Arm berüherte, dafür krempelte sie den Ärmel ihrer Bluse leicht hoch, sodass zumindest ihr Unterarm frei lag. Als er sie berüherte fragte er, ob sie die Linien sähe. Erneut nickte das Mädchen. Ja. doch schlagartig kam so viel mehr noch dazu. Seine Berührung ließ ihr plötzlich einen Scheuer über den Rücken laufen. Und sie sah verliebt zu ihm auf. Ja, Sensei. wiederholte sie ihre Antwort. Dann hauchte er ihr erneut Worte entgegen. G - gut. stotterte sie hervor. Ihre Erregung von ganz zuvor war abgeschwächt, dass sie ja merhfach gekommen war. Dennoch gefiel der Mann ihr natürlich immer noch und sie empfand immer noch die selbe Liebe für ihn, wie für Takashi und all das war okay. Yuu nahm ihre Hände und das Mädchen errötete und verlor sich abermals in seinen Augen. Seine Komplimente schmeichelten ihr unheimlich und sie sah verlegen zur Seite. So gut bin ich nicht... versuchte sie sich heraus zu reden. Doch dann wollte er, dass sie aussprach, wie es sich angefühlt hatte. Erschrocken und beschämt sah sie ihn an. Doch es erfüllte sie dennoch mit unheimlicher Erleichterung, dass es auch für ihn gut gewesen war. Das er sie jedoch schon länger beobachtete, verunsicherte sie wieder. W - wieso mich? fragte sie vorsichtig. Dann fragte er plötzlich, ob sie solche Dinge, mit ihrem Mund und ihren Brüsten und noch mehr auch tun würde, wenn er sie erneut drum bitten würde. Felicita hing an seinen Lippen und saugte jedes Wort auf. Dann kam sie plötzlich ein Stückchen vor. Sie würde ihr Knie auf den Sitz des Stuhls legen, zwischen den Beinen des Mannes und näher an ihn heran kommen. Vermutlich würde er sich ein Stückchen zurück lehnen. Sie griff nach seiner Krawatte, zog daran leicht ihn an sich heran. J - Ja, Sensei... hauchte sie ihm entgegen und ihre Lippen wären nicht mehr weit von seinen entfernt. Verträumt und verliebt sah sie ihn an. Es hat sich so gut angefühlt... i - ich kann es nicht beschreiben.... . kam es noch auf eine seiner ersten Fragen. Felicitas Wangen waren deutlich gerötet doch ließ diese Nähe erneut ihr Herz schneller und heftiger schlagen. Dann wollte Yuu jedoch, dass sie sich auf seinen Schoß setzte. Genau das tat sie. Es fühlte sich seltsam an. Aber auch warm und geborgen, so in seinen Armen. Sein Kopf ruhte auf ihrer Schulter, während er ihr das Siegel weiter erklärte. Ich könnte Junko her holen, dann kannst du ihr es noch besser erklären, denke ich, Sensei... . Keine Sorge, sie hat auch eine menschliche Form. sprach Felicita und sah ihn lächelnd von der Seite her an. Diese Nähe war so schön in diesem Moment und sie fühlte sich total verliebt. Sie wollte ihm helfen und ihn unterstützen bei seinen Plänen, denn sie vertraute ihm und er ihr und gemeinsam konnten sie so viel Gutes vollbringen. Außerdem erinnerte sich ihr Körper nur zu gut an ihre "Vereinigung", was dafür sorgte, dass sich ihr Körper auch entsprechend verhielt.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 13. Jan 2017, 21:45

[align=center]~Come my princess~[/align]



Der ANBU Captain Konohas musste seine Siegelkombination testen, nur so konnte er sich sicher sein das im Ernstfall alles ineinander greifen würde. Sein Plan durfte nicht scheitern. Nur Senjougahara Kamizuru konnte ihre Welt anführen. All diese übernatürlichen Fanatiker und Wahnsinnige mussten vernichtet werden und am Ende würde Yuu den ultimativen Lohn erhalten, genau das war sein Ziel. Es war für den Schwarzhaarigen interessant zu sehen wie schnell ihre Persönlichkeit wechseln konnte, von der respektvollen Schülerin zu der verträumt verliebten Prinzessin. Yuu wollte auf die Probe stellen wie "stark" seine Beziehung nun zu ihr war und wie sehr sie bereit war in manchen Dingen über ihren Schatten zu springen. Dies war keine bewusste Manipulation seines Siegels, nein es war eine bei ihr eigens aufgetretene Entwicklung. Einen Charakter zu formen und ohne direkten Befehl zu manipulieren war eine Macht der sich Yuu bedienen würde um sein großes Ziel zu erreichen. Es war auch wichtig das das Vertrauen welches sie zueinander "aufgebaut" hatten nicht schwächer wurde sollte sie in ihren respektvollen aber noch "distanzierten" Charakter wechseln. Denn das war wichtig um zu verhindern das der große Plan des Akutos im Vorfeld heraus kommen würde. Interessant war zu sehen das sie selbst die Initiative ergriff, sie schien mutiger geworden zu sein was solche Dinge anbelangte. Eine Entwicklung aufgrund des Vertrauens was sie gegenüber dem ANBU Captain empfand. Innerlich grinste Yuu, doch Äußerlich blickte er ebenso verliebt zu ihr hinab. Als sie ganz nahe beieinander waren würde Yuu die letzten Zentimeter überwinden und ihr einen liebevollen Kuss auf die Lippen drücken. Ein Zeichen der Gefühle. Der Akuto sagte ersteinmal nichts und wartete bis sie sich auf seinen Schoß gesetzt hätte. *Also...wenn ich nur an ihren Hintern denke....und wie sie sich gerade befummelt hat, dann könnte ich gleich nochmal.........hmmmm* Dachte er sich und ja die Reste der Manipulation der Hanami waren noch Teil seiner Erregung und für diese veränderten Zustand mit verantwortlich. Der Akuto lauschte ihren Worten und legte dann seine Hände ruhig auf ihre Oberschenkel. "Das ist nicht notwendig. Ich benötige sie bei einem anderen Vorhaben wegen den Dämonen , dort kann ich sie sehr gut gebrauchen doch hier imoment....." Der Akuto hatte seid der Sache mit Sabatea dazu gelernt. Er wusste nicht wie seine Manipulation auf das direkte Bewusstsein der Dämonin reagieren würde und er wollte an diesem kritischen Punkt absolut nichts riskieren. Erst wenn er Matatabi näher analysiert hätte würde er einen direkten Kontakt wagen. Doch auch die Dämonin vertraute ihm imoment und das war ein Pluspunkt, denn dadurch half sie unbewusst bei dem Spiel hier mit. Yuu kam mit seinen Lippen näher an ihr Ohr heran. "Möchte ich gerne noch etwas Zeit mit dir verbringen.....nur mit dir..." Hauchte er ihr zuckersüß entgegen. "Ich will dir deine Frage noch beantworten. Ich beobachte jedes Talent in Konoha um für unsere Kagin die Besten auswählen zu können. Du gehörst zu den besten charakterlich und von deinen Fähigkeit , doch dabei hab ich mir dich auch ....näher angesehen......dein wunderschönes Haar, deine anziehenden Augen. Das hat mich vo mersten Tag verzaubert. Wie eine funkelnde sündhaft teure Perle eben und selbst unter all diesen teuren Perlen bist du die wertvollste." Der Akuto kam etwas näher mit seinen Lippen und leckte kurz an ihrem Hals. Seine Hände streichelten über ihre Oberschenkel. "Du warst gut....wundervoll wirklich......unterschätze doch nicht deine eigenen Fähigkeiten." Der Akuto lächelte. "Ich habe eine Idee für dein Selbstvertrauen, denn als ANBU kannst du dir Zweifel nicht leisten. Du bist absofort meine Prinzessin, ja die Perlen Prizessin und ich trage dich auf Händen." Yuu stand von dem Stuhl ruckartig auf und würde die Chuunin in seine Arme nehmen. Er versuchte sie anzusehen. "Du kleidest dich genauso wie ich gehoben.....doch zu verschlossen für meine Augen. Hier sind wir allein und ich will deine Schönheit noch mehr betonen." Er würde das Mädchen liebevoll küssen und sie dann langsam auf dem Fußboden absetzen. "Du sagtest mir ein deutliches ja zu meinen Wünschen. Also dein Sensei möchte deine Schönheit weiter bewundern, ich möchte diesen Himmel die Zeit zwischen uns weiter genießen. Gleichzeitig trainiert es auch dein Selbstvertrauen und somit deine Kompetenz als ANBU. Wir wollen doch die Hokagin nicht enttäuschen und auch Takashi eine Hilfe sein ja?" Yuu lächelte verträumt und kam ihrem Ohr wieder gefährlich nahe. "Ich möchte das du deine dir gegebene Schönheit völlig ausnutzt. Zieh dich langsam aus, jedes deiner Kleidungsstücke. Setze deinen Körper in Szene. Wenn du ganz nackt bist werde ich kurz meine Augen schließen. Dann bindest du dir deine Kravatte um , legst dein Jackett wieder an....lässt es natürlich offen das ich deinen wundervollen Körper bestaunen kann. Deinen Rock ziehst du auch wieder an, doch lässt du deine Unterwäsche weg.....dann setz dich auf den Stuhl mach deine Beine auseinander und zeig mir ein wenig von deinen neuen Fähigkeit, die du vorhin ausprobiert hast .....würdest du das für deinen Sensei tun, es würde mich seeehr glücklich machen." Yuu war sich ziemlich sicher das sie einen Wunsch ihres Lehrers nicht ausschlagen würde, vorallem nicht wenn er so lieb und mit so einem verträumten Blick fragen würde. Yuu wollte sein Siegel testen, aber auf der anderen Seite ...irgendwie war Felicita schon eine süße und diese engelsgleiche Art gepaart mit diesem unheimlichen Vertrauen und ihrem erotischen Körper schafften es tatsächlich das der "Nutzen" für Yuu mehr und mehr privater Natur war.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 806
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Fr 13. Jan 2017, 22:12

Felicita liebte ihn so sehr... ebenso sehr wie sie Takashi liebte. Und diese Gefühle waren Teil der Ausbildung. Irgendwie... und Takashi hatte alles abgesegnet. Doch eigentlich hatte Yuu doch versucht, dass das aufhörte. Doch irgendwie doch nicht. Dann war es okay und sie musste sich dem hingeben, um gegen Kontrolle geschützt zu sein, doch... Felicita wusste selbst nicht mehr, was nun richtig und was falsch war. Sie hing an den Lippen des Mannes und glaubte ihm jedes Wort. Sie wollte ihn küssen. Die Gefühle von vorher... seine Berührungen und die Erinnerungen daran, sorgten dafür, dass erneut ein Kribbeln sich in ihrem Körper breit machte. Er war so reif... so gebildet und erwachsen. Er war so cool und so stark. Und er gab ihr ein gutes Gefühl. Er zeigte und sagte ihr, dass sie etwas Besonderes war. Das sie wertvoll war. Für ihn, für das Dorf, für alles, was ihr wichtig war. Doch gleichzeitig gab er ihr Halt. Würde sie beschützen... . Es ließ ihre Knie weich werden. Ebenso wie es war, wenn Takashi in seiner vereinten Form war. Es ließ ihr Herz schmelzen und Felicita wurde beinahe zu Wachs in den Händen ihrer Liebe.
Yuu überwand die letzten Zentimeter und Felicita spürte erneut seine warmen Lippen auf ihren und sie schloss die Augen um den Kuss vollkommen zu erwidern. Dann lösten sie sich voneinander und die Chuunin setzte sich auf seinen Schoß. Sie ließ sich alles von ihm erklären. Seine Nähe tat so gut. Es tröstete über den Schmerz des Verlustes hinweg. Seine Wärme schien sogar ihr Herz zu wärmen und sie versuchte eine ebenso gute Schülerin zu sein, wie er es von ihr erwartete. So hatte sie einen weiteren Vorschlag, um das Ganze vielleicht leichter zu machen. Doch er lehnte das Angebot, Junko nach draußen zu lassen, vorerst ab. Der Grund wieso ließ sie verliebt lächeln. Seine Hand auf ihrem Oberschenkel fühlte sich gut an. Geborgen, beschützt... . Mit hauchender Stimme flüsterte er ihr die süßesten Worte und Komplimente ins Ohr. Felicita wurde ganz heiß. Dann spürte sie erneut seine Zunge an ihrem Hals. Ein stöhendes quitschen kam über ihre Lippen und sie hielt sich erneut den gebogenen Zeigefinger an die Unterlippe, während sie die Augen zukniff. Sensei... seufzte sie hervor, während er ihren Oberschenkel streichelte. Doch dann hatte er eine Idee und stand ruckartig mit ihr im Arm auf. Leicht erschrocken klammerte sie sich an seinen Hals, während er sie auf Händen trug. Das Mädchen wog fast nichts mit ihren 42 Kilo und ging wohl schon als Fliegengewicht durch. P - Prinzessin? fragte sie ungläubig und verwundert. Sie hatte sich noch nie als Prinzessin gesehen. Er machte ihr ein Kompliment zu ihrem Kleidungsstil und ja, ihre Kleidung ähnelte sich wirklich enorm. Doch wollte er mehr sehen. M - mehr? fragte sie unsicher. Sie verstand schon, was er wollte aber sie fühlte sich nicht wirklich wohl dabei. Er setzte sie wieder ab, nach einem erneuten Kuss, der Felicita durch den ganzen Körper ging. Er erklärte, warum sie ihre Kleidung lockern sollte. Weil er es wollte und weil es ihr Selbstvertrauen als Anbu stärken würde. Felicita schluckte. Er erklärte ihr außerdem ganz genau, was sie tun sollte. Sie sollte sich ausziehen, langsam und sich selbst dabei in Szene setzen. Dann ihr Jackett wieder anziehen, ebenso die Krawatte und ihren Rock. Doch alles ohne Unterwäsche. Anschließend sollte sie sich auf den Stuhl setzen, ihre Beine spreizen und das nutzen, was sie zuvor bereits genutzt hatte. Er betonte, dass es ihn sehr glücklich machen würde, doch Felicita wich plötzlich einen Schritt zurück und stieß dabei hinten gegen das Bett, sodass sie direkt vor der Bettkante stand. Alles in ihr rebellierte dagegen, sich so "billig" zu verhalten. Das konnte sie nicht. Sie hasste so ein Verhalten. Sie konnte schon Frauen nicht leiden, die zu offenherzig herum rannten. So war Junkos Kleidungsstil etwas, was sie zum Beispiel auch nicht leiden konnte. D - das kann ich nicht. stammelte sie hervor und Sorge aber auch Schrecken lag in ihren Augen. B - bitte verlang sowas nicht von mir, Sensei. I - ich will das nicht tun. Sie war zwar bis über beide Ohren verliebt, aber auch für Takashi würde sie so etwas nicht tun, egal wie groß das Vertrauen war und es war in dem Fall nichts, wo es am Vertrauen selbst scheiterte sondern einfach mit den Prinzipien, die Felicita selbst hatte. I - ich kann meinen Körper nicht so zur Schau stellen. N - nicht weil ich nicht v - vertraue, sondern w - weil ich mich nicht wohl dabei fühle. Ich w - will es nicht. Bitte... . sagte sie und hoffte wirklich, dass der Anbu Captain erbarmen mit ihr hatte und sie nicht zu Dingen zwingen würde, die sie nicht machen wollte. Er liebte sie doch, oder? Jemanden, den man liebte, zwang man zu nichts, so dachte zumindest Felicita. Sie fühlte sich tatsächlich gerade sehr hilflos und auch etwas in die Enge getrieben. Dies sah man ihr auch deutlich in den verschreckten Augen an.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 13. Jan 2017, 22:54

[align=center]~oh my little princess~[/align]


Ein Verusch des Akutos der sich gefährlich nahe an der Grenze bewegen würde. Er wusste von Felicitas Charaktereigenschaften, er hatte ihr Verlangen, ihre Sehnsüchte völlig gesehen und desshalb war es schwer zu sagen ob diese Ebene für sie imoment möglich war oder nicht. Ihre Reaktion fiel entsprechend aus. Sie wirkte erschreckt und überrascht. Große Verwirrung paarte sich mit ihren Emotionen. Sie liebte ihn doch fühlte sie sich offensichtlich von seinem Wunsch überrumpelt. *Sie ist dazu bereit mich mit ihren Boobs zu bearbeiten und an mir zu saugen aber zu dem nicht? Hmmmm ahhh es ist dieses auf dem Präsentierteller, sie will es intimer , geschlossen und vertraut.......na warte kleine Prinzessin.* Dachte er sich und ein teuflischer Plan mischte sich in sein eigentliches Vorhaben das Siegel zu testen. Yuu lächelte und hob die Hände hoch. "Test bestanden." Meinte er nur und kam dann näher an das Mädchen heran, er schnappte sich ihre Hände und in seinen Augen konnte man nichts als Liebe und Sorge sehen. "Tut mir leid für den kleinen Schreck. Aber du bist meine Schülerin und ich muss doch deine Willenskraft genauso prüfen. Eine ANBU sollte wenn sie privat unterwegs ist niemals ihre eigene Natur verlieren......Außerdem ich würde niemals etwas verlangen was du nicht willst. Du bist mir wichtiger als alles Andere auf der Welt." Der Akuto lächelte freundlich und kam ihrem Gesicht etwas näher. "Und wir sind hier doch privat? Sehr privat..." Hauchte er ihr entgegen. Er nahm seine Notizen hoch und dazu ein Blatt Papier welches er ebenfalls dabei hatte, sowie seinen Stift. "Aber wir sind hier auch zum arbeiten. Nimm den Stuhl und setz dich an den kleinen Tisch. Ich habe eine Aufgabe für dich." Meinte er neutral und wollte damit zu einen etwas ihre Neugierde wecken, aber zum anderen Auch klar machen das sie hier auch arbeiten würden. Sobald sich die Teiko an den Tisch gesetzt hätte würde Yuu zu ihr heran treten. "Versuch dieses Bereich des Siegels nach zu zeichnen, vergiss nicht das du deine eigene Chakrasignatur und ihren Code verwenden musst." Meinte er lehrend und wartete ab das das Mädchen dabei wäre. Er kam mit seinen Lippen wieder nahe an ihr Ohr heran. "Darf ich dir etwas bringen meine Prizessin? Ein kleines Getränk vielleicht ? Flüssigkeit ist wichtig." Meinte er verführerisch und lies seinen heißen Atem beim zurück gehen seines Oberkörpers gegen ihren Nacken stoßen. Yuu hatte immer Wasser (und natürlich auch Schnaps) hier im Zimmer in seinem Nachttisch. Denn nach einem harten Arbeitstag den er betrunken beenden würde benötigte er Morgens immer eine ganze Flasche davon. Sonst würde ihn sein Kater wohl umbringen! Yuu hatte einen anderen Plan er würde sie auf den Stand der Prinzessin heben um dann seinem Ziel näher zu kommen. Die charakterliche Eigenmanipulation aufgrund ihrer eigenen Gefühle. Die kurzzeit Wandlung ihres Charakters wegen dem was sie selbst wollte, was sie selbst sich wünschte. Sollte Felicita etwas trinken wollen, würde er dies sogleich aus seinem Nachttisch holen und in ein kleines Glas einschenken was ebenfalls dort zu finden war. Mit diesem bewaffnet ging er dann zu der wohl wieder arbeitenden Felicita zurück. Er stellte es ab und würde ihre Zeichnung über die Schultern der Dame hinweg begutachten. "Sehr gut, aber das war auch nicht anders zu erwarten." Das Ding komplett abzuzeichnen mit eigenem Chakracode würde eine ganze Weile dauern, genug Zeit das der Akuto seinen teuflischen Plan umsetzen konnte. "Eine Prinzessin brauch auch eine Massage, wenn sie schwer arbeitet." Meinte er plötzlich und würde seine Hände an ihrem Nacken anlegen und dort langsam kreisförmig diese bewegen. "Oh du bist sehr verspannt. Ich ändere das." Erklärte er und übte etwas mehr Druck mit seinen Handflächen aus. Über seine ANBU Ausbildung kannte er sich auch mit der Anatomie des menschlichen Körpers perfekt aus, was man an seinen Massage Künsten sofort merken würde. Sie sollte sich völlig entspannen während Yuu innerlich in sich hinein grinste. "So komme ich nicht an alle Punkte heran. Ziehst du bitte dein Jackett aus und machst deine Bluse ganz auf.?" Fragte er flüchtig und würde darauf warten das sie dies tun würde. Er war sich ziemlich sicher das sie ihm völlig vertrauen würde und das vorhin nur als "Test" verstanden hatte. Denn soweit wirkte sein Siegel mit der Eigenschaft des ultimativen Vertrauens. Somit trug sie nurnoch ihre Bluse. Er war auch ANBU Captain und wusste sicher was die beste Massage Technik war! "Machst du diese etwas auf das ich mehr an deinen Hals und Nacken komme?" Denn durch ihre große Oberweite spannte alles ein wenig, sollte das Mädchen auch das tun würde Yuu mit seiner Massage weiter machen und immer mal wieder etwas vor streicheln, ihren Hald entlang und dabei auch die obere Seite ihres Dekolleté berühren. "Kommt meine Prinzessin gut voran? Oder soll ich ihr noch mehr helfen.....mehr für sie tun?" Er wollte sie weiter von ihr unbemerkt manipulieren das sie erneut Erregung verspüren würde. Doch auch das sie sich ihrem vertrauensvollen Lehrer noch mehr öffnen würde. Dabei bot er wie immer seine Mithilfe an, hach er war doch wirklich ein selbstloser Held. "Weißt du Felicita. Ich hätte dich schon früher angesprochen, doch hatte ich Angst das wir durch unseren Stand im Dorf am Ende getrennt sein würden. Das es unmöglich war und jetzt bist du hier bei mir. Ich bilde dich aus und wie teilen einander ...helfen einander......bist du glücklich?" Fragte er sie ehrlich und mit seinen ersten Worten wollte er dafür sorgen das sie merkte das auch er Angst hatte und das dies völlig normal war und er diese am Ende mit ihr gemeinsam überwunden hatte. Alles Teil seines diabolischen Plans. "Ich bin es...." Hauchte er ihr schließlich entgegen während er sie weiter massierte. "Ich will deine Arme und Schultern mit massieren, können wir deine Bluse zur Seite legen?" Fragte er höflich nach und seine Tonlage war wirklich so als wenn sie eine gehobene Respektsperson wäre. Würde sie dem zustimmen würde er sich sogar kurz verbeugen. Seine Massage ging danach weiter, er streichelte ihre Schultern und Oberarme entlang. Massierte sie dort , streichelte über sensible Stelllen des Körpers und würde mehr und mehr versuchen das sie sich in absoluter Geborgenheit befand und sicher fühlen würde. Eine Weile würde er so weiter machen, denn immerhin war das Siegel komplex und sie sollte ja auch etwas lernen. "Hmmmmm dein BH spannt doch sicher? Komm ich löse ihn für dich, dann kannst du besser arbeiten. Dann kannst du besser Luft holen und die brauchst du das Siegel ist schwer. Okay darf ich?" Fragte er vorsichtig und wieder klang alles so absolut logisch. Er würde sollte sie es ihm erlauben ihren BH öffnen und diesen entfernen. Im gleichen Moment würde er ihr das Jackett jedoch über ziehen. Langsam würde er ihre Arme in die Ärmel von diesem einführen. "Das dir nicht kalt wird....Konzentrier dich weiter." Meinte er als Erklärung dafür. Sollte sie alles so zugelassen haben wäre ihr Oberkörper nun genau in dem Zustand in dem er sie zuvor bei seinen Worten haben wollte. Nur jetzt war alles respektvoll, auf Augenhöhe und hatte ebenfalls einen "Zweck". Nun würde er durch das Kontrollfuuin erneut eine Manipulation durchführen und der Dämonin erfundenes Wissen schenken um geheime Massage Techniken die man am Unterkörper anwenden konnte, vorallem zwischen den Schenkeln um so die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen. Wichtig war das die Oberschenkel Außenseite gewärmt bleiben musste! Diese Massagetechnik wurde durch eigene Intimstimmulierung ergänzt, doch das würde die Neko erst wissen wenn Yuu davon sprechen würde. Erneut wäre Matatabi eine praktische Hilfe. Er würde auch ihre Erinnerungen wegen seiner Bitte von zuvor verschleiern und zwar bei Beiden. So konnte er sich sicher sein das sie nicht logisch verknüpfen konnte das sie gleich genauso da saß wie er es von ihr wollte. Yuu selbst ergötzte sich innerlich schon an dem möglichen Anblick. "Darf ich dich ein wenig mehr verwöhnen meine Prinzessin?" Hauchte er ihr entgegen und würde erneut auf Bestätigung von ihr warten. Dann würde er wirklich wie ein "Diener" auf die Knie gehen und unter den Tisch steigen. Dort würde er ihre Schuhe ausziehen. "Dies ist eine Massagetechnik die ich bei einem Volk in den Bergen gelernt habe. Es war eine wirklich harte Mission. Darf ich deine Hose ausziehen?" Er würde auch jetzt wieder warten bis sie dies bestätigte. "Die Massagetechnik wird an der innenseite deiner Schenkel angewand. Deinen Rock müssen wir dann aber wieder anziehen bevor ich anfange, sonst wird die Außenseite deiner Oberschenkel kalt und dann klappt es nicht. Mit dieser neuen Konzentration und deinem Talent überflügelst du mich vielleicht sogar. Eine perfekte Shinobi für unsere Hokagin. Oben mache ich dann gleich weiter...." Meinte er und versuchte sie weiter zu loben und genau dahin zu treiben wo er sie haben wollte. Der Akutwo würde ihre Hose ausziehen das sie am Unterkörper nurnoch mit ihrem Rock und ihrem Unterhösschen bedeckt war. Langsam streichelte er über ihre Schenkel und würde von ihren Waden ab ihre Beine nach oben hin massieren. Vorsichtig jede Muskelfaser nach streicheln. "Du hast wirklich sehr hübsche Beine Felicita...." kam es flüchtig stöhnend aus seinem Mund. Nun blieb abzuwarten wie sie auf all das reagieren würde. Er setzte noch nach. "Du kannst das Siegel noch schneller dir aneignen wenn wir das Höschen entfernen und etwas deinen Intimbereich stimmulieren, dass sollte erfolgen während ich dich weiter massiere okay? Ich helfe dir und sage dir natürlich genau was du tun sollst, ich bin doch dein Lehrer...." Er wollte ihre Mission, das erlernen ihrer Siegelkünste in den Vordergrund schieben und Mithilfe durch Matatabi hätte er mit Sicherheit ebenfalls.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 806
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Fr 13. Jan 2017, 23:53

Felicita hatte Angst und war sich furchtbar unsicher. Warum verlangte er, wenn er sie doch liebte, solch "billigen" Sachen von ihr? Das konnte sie und wollte sie nicht tun. Doch sie atmete erleichtert auf, als sich heraus stellte, dass alles nur ein Test gewesen war und sie lächelte. Ein Glück, ich hatte schon Angst. kam es erleichtert von ihr. Doch es schien alles seinen Sinn zu haben. Aber ganz so, wie sie gedacht hatte: Wen man liebte, den zwang man nicht zu Dingen, die er nicht tun wollte. Er betonte jedoch auch, dass sie hier privat waren und Felicita sah sich noch einmal um. Ja, es war wirklich sehr privat. Sie wünschte sich auch mit Takashi einmal eine solche Privatsphäre genießen zu können. Dann sollte es wieder zur Arbeit gehen. Auf seine Anweisung hin nickte das Mädchen und setzte sich auf den Stuhl an einem kleinen Tisch und versuchte das Siegel darauf nachzuzeichen. Auf seinen Hinweis nickte sie klar und deutlich. Verstanden. kam es pflichtbewusst von ihr und sie fing mit der ihr aufgetragenen Aufgabe an. Etwas, wo ihr nichts peinlich oder unangenehm sein musste. Da gab es keine Zweifel. Doch dann spürte sie seine Lippen wieder sehr nah an ihrem Ohr und wie er ihr eine belanglose Frage hinein flüsterte. J - Ja bitte. Aber... komm mir doch nicht so ... so nahe wenn ich versuche mich zu konzentrieren... sagte sie, deutlich errötet und durcheinander. Dann ließ er von ihr ab, sein Oberkörper stieß leicht gegen sie, doch er holte aus seinem Nachttisch etwas Wasser, was er in ein Glas füllte und ihr brachte. Danke. sagte sie lächelnd, während er ihr über die Schulter blickte. Er lobte das, was bereits zu sehen war. Findest du? Ich weiß nicht... irgendwie sieht es nicht genau so aus wie auf dem Original... kam es nachdenklich von ihr und sie versuchte das Ganze zu perfektionieren, ehe Yuu plötzlich mit einer Massage anfang. Doch bevor sie etwas sagen konnte, hatte er schon begonnen und die Teiko seufzte erleichtert. Es tat wirklich gut. Sie war schon ewig nicht massiert worden. Es war schon so lange her, dass sie es gar nicht benennen konnte. Sie versuchte sich weiter auf das Siegel zu konzentrieren, auch wenn es durch die Berührungen deutlich schwieriger wurde. Plötzlich bat Yuu sie jedoch darum, auch ihre Bluse aufzumachen. O - Okay... kam es unsicher von ihr. Doch sie vertraute ihm und tat es. So sah man erneut ihren weißen BH. Doch nur aufmachen der Bluse reichte wohl nicht, so ließ sie das Stück Stoff ein bisschen ihre Schultern hinab gleiten, sodass ihr Nacken komplett frei war und versuchte sich weiter auf das Siegel zu konzentrieren. Doch die Berührungen der starken Hände des Mannes machten es nicht unbedingt einfacher. Prompt fragte er, ob er ihr noch helfen könnte. Sensei... die Massage... das lenkt mich irgendwie total ab.... gestand sie. Ich versuche mich zu konzentrieren a - aber, muss die denn sein? Gehört das auch mit zur Ausbildung? D - das ich mich auf das wesentliche Konzentriere, trotz schwieriger Umstände... oder so? fragte sie unsicher nach doch dann kam etwas noch viel seltsameres über die Lippen des Mannes. Sie sah zu ihm herum, über die Schulter. Aber Sensei... ich habe doch auch Takashi... . Ich... ja, ich bin irgendwie glücklich aber... sie wandte den Kopf wieder zu dem Tisch und sah deutlich betrübt aus. ... ich bin auch sehr unglücklich. Ich will nicht, dass ihm was passiert. Und... er ist mein Freund. Ich... ich liebe ihn so sehr und... vermisse ihn schon jetzt furchtbar. Aber... er hat das Ganze abgesegnet. Ich verstehe nicht, wieso ich nun plötzlich so für dich fühle, Sensei... es fühlt sich seltsam an... doch es gehört zu der Ausbildung, oder? Und Takashi hat dem Ganzen zugestimmt, also ist es okay und am Ende wird alles wieder normal sein? Aber... Felicita hob eine Hand und raufte sich die Haare. Ich... ich weiß gar nicht was ich denken soll. Ich ... fühle mich ebenso zu dir hingezogen, wie zu Takashi... . Wie kann das sein? Was soll ich tun? Du könntest vermutlich mein Papa sein... das... das geht doch nicht. kam es verzweifelt von ihr und in ihrer Verzweiflung sammelten sich erneut Tränen in den Augen des Mädchens. Sie wollte Takashi nicht verlieren aber irgendwie... wollte sie auch Yuu nicht verlieren und sie wusste, sie könnte wohl kaum beide haben. Auch wenn es das war, was momentan wohl ihr innigster Wunsch war, zumindest Gefühlstechnisch. Ihr Blick fiel jedoch wieder auf die Zeichnung. Ich... ich darf mich nich ablenken lassen... . kam es leise von ihr und sie schniefte einmal, um sich dann wieder auf die Zeichnung zu konzentrieren und weiter zu machen. Yuu wollte mit seiner Massage fortfahren und Felicita erkannte es als "nötiges Übel" an, dass es zum Training gehörte. Sie nickte und legte ihre Bluse ab. Er massierte ihren Körper so gekonnt, dass es dem Mädchen zunehmend schwerer fiel, sich zu konzentrieren und sie erneut die Hitze in sich anschwellen spürte. Seine Berührungen fühlten sich jedes Mal wie kleine Stromschläge an. Dann wollte er den BH entfernen. Sie wollte erst fragen, ob dies wirklich notwendig wäre, doch Yuu brachte ein gutes Argument, sodass Felicita nur noch nickte. Daraufhin öffnete er ihren BH und entfernte ihn gekonnt. Übung darin hast du aber dennoch... kam es von Felicita als Kommentar, als er gekonnt den BH entfernte. Man hörte eine leichte Spur von Eifersucht aus ihrer Stimme. Eine Seite, die in Felicita so enorm ausgeprägt war, dass man solchen Skrupel bei diesem harmlosen, schüchternen Mädchen wohl kaum vermuten würde. Doch dieser Satz war nur ein winziger kleiner Hauch von dem, welch Eifersucht in der Chuunin stecken konnte. Doch war der Satz ganz ohne Unsicherheit gesprochen. Stattdessen ungewöhlich fest, trocken, erzürnt und traurig zugleich... eben so, wie sich Eifersucht am Anfang meldete. Doch konnte Yuu wirklich ahnen, was in diesem Mädchen steckte? Yuu legte ihr Jackett um ihre Schultern und zog es ihr komplett an. Damit ihr nicht kalt werden würde. Felicita lächelte erneut verliebt, was auf Grund des vorherigen, trockenen Satzes, schon fast gruselig war. M - mehr verwöhnen? kam es unsicher von dem Mädchen und sie sah zu Yuu. W - wie? Außerdem... habe ich doch schon mal gesagt das d - du nicht alles fragen sollst. I - ich habe doch keine Ahnung... kam es unsicher von ihr und Yuu würde wohl auf seine Knie vor ihr gehen. Allein dies ließ ihr Gesicht knallrot werden. Ihr Vorgesetzter vor ihr auf den Knien? Nein, das ging doch nicht! Doch dann zog er ihr plötzlich die langen Strümpfe aus. E - eine spezielle Massagetechnik? fragte sie unsicher nach, denn davon hatte sie noch nie etwas gehört. Doch da meldete sich prompt Matatabi. Ja, es gibt ein Volk in den Bergen, sie sind eigentlich nur ein paar Einheimische, doch lebt dieses Dorf durch ein spezielles Wellnessangebot, wozu auch diese Massage gehört. Sie ist etwas ganz Besonderes und nur wenige können sie richtig anwenden... doch erfüllt es jede Pore eines menschlichen Körpers mit Entspannung, habe ich gehört. da auch Matatabi davon wusste, glaubte Felicita dem und nickte, als Yuu fragte, ob er ihre Hose ausziehen könnte. So entfiel auch diese. Schon erklärte der Akuto auch mehr zu der Technik und sie glaubte ihm jedes Wort. Warum sollte man sie auch anlügen? Doch als er sagte, dass sie mit der Konzentration und ihrem Talent vielleicht sogar ihn überflügeln würde, winkte sie ab. Quatsch, das könnte ich nie, Sensei... . Dafür bist du viel zu gut in dem... was du tust. sagte sie und stockte kurz. Meinte sie damit wirklich nur die "beruflichen" Fähigkeiten? Sie ließ es offen. Dann strich Yuu plötzlich über die Innenseiten ihrer Oberschenkel. Kurz zuckte sie zusammen, ihr Körper fing an zu zittern und sie umklammerte den Stift in ihrer Hand. Die Berührung fühlte sich seltsam an, aber ungewohnt gut. Sie schnappte nach Luft. S - Sensei... ich fühle mich so seltsam... kam es gepresst von ihr. Sie spürte seine Finger ihre ganzen Beine entlang wandern und hörte sein Kompliment. D - Danke... aber d - die sind einfach n - nur lang... stammelte sie unter wachsender Erregung hervor. Doch dann setzte er noch nach. Intimstimulierung?! kam es erschrocken von ihr. Doch erneut meldete sich die Katze. Ja, das ist die höchste Kunst, die sie in diesem Bergdorf dort verbreiten. Viele nehmen dieses Angebot gerne an. Es kostet in der Regel aber auch ein ordentliches Sümmchen. Aber für viele ist dies die einzige Möglichkeit, überhaupt mal abzuschalten. kam es von ihr. A - aber Sensei, ich glaube nicht, d - das ich mich bei mehr noch auf das S - Siegl konzentrieren kann... kam es stotternd hervor. Doch er wollte ihr doch helfen. Wenn ja, d - dann brauche ich auf jeden Fall Hilfe... kam es von ihr und so genehmigte sie ihm im Grunde, auch ihr Höschen zu entfernen, auch wenn es ihr furchtbar unangenehm war. H - Hat Takashi auch dem zu - zugestimmt, Sensei? I - ist das wirklich okay... ? fragte sie unsicher nach doch sie war bereits jetzt deutlich erregt.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 14. Jan 2017, 00:44

[align=center]~Yes everything is okay my dear~[/align]


Der Akuto hatte einen teuflischen Plan ausgearbeitet am Ende genau das von ihr zu bekommen gegen das sie sich so unheimlich gewehrt hatte. Warum wollte Yuu das Mädchen überhaupt so sehen, gehörte dies immernoch zu seinem Siegeltest dazu? Aber natürlich! Zumindest glaubte er selbst das, doch in seinem tiefsten Inneren sah das Ganze vermutlich anders aus. Eine spezielle und absolut geheime "Massagekunst" würde ihm die Tür zu seiner neuen Schülerin öffnen. Wenn diese Bergleute von dieser Geheimkunst leben konnte, dann musste sie wirklich großartig sein oder? Innerlich grinste der Akuto schelmisch und setzte seine Massage Arbeit fort. Er lauschte ihren Worten und bevor er sich unter den Tisch bewegen würde antwortete er ihr noch. "Es gehört zur Ausbildung mit Ablenkung zu leben ja, aber glaube mir diese Massage wird dir auch am Ende bei der Konzentration und dem Erfolg behilflich sein. Ich bin nicht so alt wie dein Vater, jedes der wenigen Jahre welche uns trennen schenkt mir Möglichkeiten dich besser auszubilden, dir mehr zu helfen" Er versicherte ihr also erneut seine "Mit-Hilfe" und versuchte ihr gleichzeitig einige ihrer Sorgen zu nehmen. Unten angekommen wartete er auf Zustimmung des Mädchend und schnell folgte ihre Unterbekleidung. Er vollführte die ersten Handgriffe der geheimen Massagekunst. "Das muss so sein..." Hauchte er ihr verfüherisch entgegen. Man stellte die geheimen Künste dieser Bergleute nicht in Frage! Die Sache mit dem BH hatte er nicht vergessen, doch würde er zu einem späteren Zeitpunkt antworten. Der Stimmungswechsel des Mädchens war ihm aufgefallen und seine Psychologie Ausbildung half ihm dabei dies richtig zu deuten. "Ich muss dich fragen, du bist mir doch soooo wichtig." Meinte er noch und schließlich wollte er ihre Unterwäsche ablegen und sie sollte selbst etwas mithelfen. Hoffentlich bestätigte die Dämonin all das doch da war sich der Akuto eigentlich zu 100% sicher. Felicita verhielt sich genauso wie es der Schwarzhaarige erwartet hatte und mehr und mehr kam er seinem großen Ziel näher. "Nein sie sind nicht einfach nur lang" Yuu fuhr die Innenseite ihrer Schenkel sanft nach oben bis an den Bund ihres Höschens und würde dieses langsam herunter ziehen, er zog es über ihre langen Beine bis hinunter zu den Füßen wo er es schließlich ganz entfernen würde. "Sie sind wundervoll, glatt, muskulös......" Mehr Koplimente also für das Mädchen. Ihre große Verwirrtheit wollte er nun mit einem einzigen Schlag ersticken. "Du wirst danach absolute Konzentrationsfähigkeit haben, vertrau doch auf deinen Lehrer. Diese geheime Technik kann ich auch nur bei dir anwenden ....denn dir vertraue ich am meisten." Meinte er ehe er kurz das Bein des Mädchens küsste. "Meine Hilfe hast du jeder Zeit und ich erzähle dir was mir Takashi sagte. Er wollte dir helfen das du die Position im Dorf einnehmen kannst die du verdienst und bat mich um Mithilfe. Ich sollte mich um dich kümmern....er weis genau wie ich zu dir stehe , wie ich fühle und hier sind wir , er hat dich ziehen lassen zurück nach Konoha weil er möchte das wir dies tun. Wir sind eine Familie, mehr noch. Es ist nicht nur okay, es soll so sein....." Hauchte er ihr entgegen und ging mit seinen Händen ihre Oberschenkel hinauf bis er ihre Hände berühren würde. "Du bist doch bereit eine absolut geheime Technik mit mir durchzuführen? Ich vertraue auf dich!" Damit appellierte er weiter an ihren Ehrgeiz und mit seiner völlig gelogenen Geschichte im Bezug auf Takashi traf er ebenfalls genau ins Schwarze. Er wusste nicht das der Junge ihr gesagt hatte Felicita sollte eines Tages Kagin werden. Also war dies hier eine Ausbildung um sie zu fördern und Takashi wusste auch wie Yuu zu Felicita im geheimen stand und alles war Inordnung und richtig! Die Sache mit ihrer Eifersucht wandelte er ebenfalls zu seinem Vortei. "Ich kann das weil ich es können muss. Niemals würde ich den BH einer Frau öffnen die ich nicht....liebe.....Beruflich gesehen muss ich doch wissen wie ein solcher funktioniert, ganz am Anfang als ich die Arbeit von meinem ....verstorbenen Vater übernommen habe wusste ich schließlich nichts von solchen Dingen ich übte also um auch meinen Angestellten Sicherheit zu geben das ich ein Fachmann bin." Durch seine Geschichte wollte er Mitleid wecken und auch das er Felicita liebte und sie etwas absolut besonderes war lag darin. Auch das er es nur wegen seiner Arbeit konnte und sie hier ein absoluter Schatz war für ihn. *Sie ist wirklich schnell eifersüchtig .....ohhhh wie ich das ausnutzen werde....immer mehr Tore öffnen sich mir.* Bösartige Gedankengänge die bald schon in die Tat umgesetzt werden würden. Seine Hände nahmen nun die Ihren. "Du führst eine Hand zu einer Brust von dir und dir Andere kommt mir mir hier herunter......." Keuchte er verführerisch hervor und würde dann ihre linke Hand an ihre rechte Brust legen. Ihre Rechte nahm er mit unter den Tisch und würde diese an ihrem Intimbereich ansetzen
Yuu nutzte all sein Feingefühl um sanft, aber dennoch erotisch ihre eigenen Hände über ihren Körper gleiten zu lassen. Er setzte ihre Finger vorsichtig außerhalb ihrer Vagina an. Er bewegte ihre Fingerkuppen gezielt um ihren Klitoris herum, bzw. außerhalb. "Kreisförmige Bewegungen hier ......kräftiges Kneten oben...." Meinte er und lies dann vorsichtig seine Hände los um genüsslich ihre langen Beine hoch zu streicheln. Dabei manipulierte er erneut die Dämonin, er glaubte daran das sie sich wieder als praktische Hilfe erweisen würde, immerhin war das schon die ganze Zeit so und das Band dieser "Familie" war doch so unzertrennlich stark. Sie sollte nun fest davon überzeugt sein das die geheime Massagekunst nocheinmal verstärkt werden konnte in dem man mehr auf seinen eigenen Körper hörte. Das man auch den "arbeitenden" berühren konnte um diesen Effekt zu verstärken und es würde noch besser funktionieren wenn man sich diesem präsentieren würde. Auch musste dies durch verschiedene Körperpositionen erfolgen. Durch die freigesetzten Hormone in Verbindung mit Chakra welches bei der Massage verwendet wurde würde diese geheime Konzentrationseffekt zustande kommen. Eine Weile streichelte er nur die Innenseiten ihrer Schenkel doch stieß er mit absicht leicht stöhnend immer wieder seinen heißen Atem gegen ihre Haut. "Nun nimm zwei deiner Finger.....und führe sie ein.....direkt in dich..." Meinte er und eine seiner Hände wanderte hoch zu ihren Fingern die Außen an ihrer Vagina sich sicherlich zu schaffen machen würden. "Ich helfe dir, wie versprochen..." Stöhnte er etwas lauter und würde ihre Finger ansetzen und die Spitzen leicht in sie drücken. Er übte etwas Druck aus , den Rest sollte sie alleine überwinden. "Mach deine Beine auseinander, dann kommst du besser heran....kannst mich so besser unterstützen....." Ja er appellierte nun an ihr Pflichtgefühl und war genauso vertrauensvoll wie eh und je. Seine Hand lies somit von ihren Fingern ab, die freie streichelte erneut über die Innenseite ihrer Schnkel während die Andere hoch ging. "Nun umschließt du deine Brustwarze und ziehst leicht daran, massierst deine Brust kräftiger......lass alles raus wenn etwas in dir ist , es dient der Entspannung, du kannst stöhnen...los hilf mir mehr meine Prinzessin. Sag mir wenn es sich gut anfühlt, die Technik ist sehr komplex , ich will nichts falsch machen...." Auch hier würde er Beihilfe leisten ,bis sie ihren Nippel umschlossen hatte und dann seine Hand weg nehmen. *Jetzt wirst du sehen das ich bekomme was ich will....ah halt du kannst dich ja nicht mehr daran erinnern....ohhhh..* Ja zunehmende Erregung machte sich auch in Yuu breit was man deutlich an einer Beule in seiner Hose sehen konnte. "Wir müssen....es nun....verstärken....." Der Akuto bewegte sich unter dem Tisch hervor und drehte den Stuhl in seine Richtung um. "Sehr gut, du wirst dieses Teil des Siegel sehr schnell auch beherrschen" Lobte er sie und lächelte vertrauensvoll. Dann ging er wieder in die Hocken um den Schein zu wahren. "Lass kurz von dir unten ab , nimm beide Hände knete deinen Busen kräftig und reibe sie aneinander. Ich muss es deutlich sehen können ..dann arbeite ich mit dem geheimen Chakra....." Er würde seine Hände an ihren Oberschenkel ansetzen und unkontrolliert etwas Chakra ausströmen lassen. Er fuhr ihre Schenkel hoch und blickte auf ihre Oberweite. "Nimm deine Brustwarzen und reibe sie zusammen mit deinen Brüsten...aneinander........" Keuchte er seine Stimme völlig von Lust belegt hervor während er sich selbst nun an ihrer Vagina zu schaffen machen würde. "Takashi wollte das ich hier für dich eine Sicherheit bin, dass du mich lieben kannst..." Stöhnte er hervor. "Alles ist richtig und gut so...es ist doch guuuuut?" Meinte er und würde leicht ihren Klitoris bearbeiten. Matatabi würde wissen das das auch dazu gehörte und diese Berührungen wichtig waren, genauso wie das präsentieren. Der Schwarzhaarige lies kurz von ihren Beinen ab und stellte sich auf. "Nun kommt...etwas wichtiges.....stell dich hin und dreh dich um....Halte dich an der Sitzfläsche fest." Sollte sie dies tun würde Yuu hinter ihr stehen und weiter die geheimen Künste erklären. Natürlich ging es darum auch ihre Lust weiter hoch zu treiben. Er stöhnte und berührte die Beine des Mädchens unterhalb von ihrem Hintern. Da er den Stuhl umgedreht hatte zu sich würde die Lehne direkt an dem Tisch anlehnen. "Nun stützt du dich nicht länger ab....nimm deine Hände hebe deinen Rock etwas hoch......" Keuchte er und leitete wieder etwas Chakra auf die Haut des Mädchens, ein angenehmes knistern würde sie erfüllen. "Mit beiden Handflächen...hälst du nun deine Pobacken und ziehst sie ganz vorsichtig und leicht auseinander." Dieses Bild war etwas was Sabatea gemacht hatte und ihn unheimlich angemacht hatte oben auf dem Totenschädel, er wollte das Felicita dies hier auch tat. Yuu würde hinter sie gehen und das auseinadner ziehen genau begutachten ehe er seine Zunge an ihrer Scheide ansetzte und sie dort lecken würde. Seine Zungenfertigkeiten waren enorm ausgeprägt das würde für deutliche Erregung sorgen. "Nun wieder deine Brüste...." Sie sollte nun selbstständig wissen was zutun war. Sollte sie bei dem an ihrem Hintern zögern würde Yuu ihre Hände nehmen und natürlich helfen. Matatabi konnte ihr erklären das dies alles richtig und wichtig war und außerdem wollte Takashi es ja auch! "Nun wenn du mich auch berühren willst....musst du es sagen....und was du berühren willst....das ist wichtig alles heraus zu lassen." Sagte er und würde nun warten was Felicita zu sagen hatte. Er wollte sie an den Punkt treiben wo er sie haben wollte.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 806
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27/29
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 4
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Sa 14. Jan 2017, 01:59

Die Massage des Akutos zeigte bereits jetzt Wirkung und Felicita konnte sich kaum noch auf das wirklich wichtige konzentrieren. Dabei war das doch so wichtig! Yuu versuchte ihr die Altersfrage zu beantworten, doch so richtig schlau daraus wurde sie nicht. Seine Aussage könnte alles aber auch nichts heißen. Aber war das wirklich noch von belang? Das Alter würde an ihren Gefühlen zu ihm nichts ändern. Yuu gab ihr erneut ein Kompliment zu ihren Beinen. Sie versuchte, wie immer, es als "nichts Besonderes" hervor stehen zu lassen, doch Yuu hielt dagegen. Seine Komplimente ließen ihr Herz höher schlagen. Doch dann sprach er länger. Beantwortete ihr Fragen im Bezug auf Takashi. Er... er hat mich ziehen lassen? wiederholte sie unsicher. H - heißt das er... er wäre bereit sich v - von mir zu trennen? für Felicita klangen diese Worte so. Takashi ließ sie ziehen, in die Arme eines Mannes, der sie auch liebte und wollte, dass er sich um sie kümmerte... . Das allein betrübte sie unheimlich doch gleichzeitig hegte sie eben auch Gefühle für den Akuto, dessen Hände sie plötzlich wieder ihre Oberschenkel hinauf wandern spürte. Sie unterdrückte ein Stöhnen. Dann fragte er sie, ob sie bereit wäre. S - Sensei... ich... ich weiß nicht, ob.... stammelte sie hervor. Doch er vetraute ihr doch. W - wir können es v - versuchen... kam es unsicher von dem Mädchen. Doch dann sprach er erneut ihre Aussage bezüglich des BHs an. Plötzlich wandelte sich erneut die gesamte Ausstrahlung des Mädchens. Ja... dein Job. sagte sie kühl. Kein Stottern. Keine Unsicherheit. Lediglich der Fakt, dass sie davon nicht begeistert war. Ein Hauch von Trauer. Unzufriedenheit. Eifersucht und das in ihrer rohsten Form. Der eigentliche Effekt, Mitleid zu erregen, schlug vollkommen fehl. In Felicitas Kopf herrschten Bilder vom Akuto, wie er zwischen zahlreichen, leicht bekleideten Damen lag und ihnen die BHs öffnete und sich an ihren Brüsten erfreute. Doch sie wurde aus ihrem dunklen Gedankenpalast gezogen, als er plötzlich ihre Hände nahm. Fragend und erneut mit schüchternen Augen, sah sie ihn an. Er führte ihre eine Hand zu ihrer Brust, sodass sie die Hand dort anlegte. Ihre andere Hand führte er weiter hinab... .
Ihre Fingerspitzen führte er an ihre Klitoris und lies sie kreisförmige Bewegungen mit den Fingern machen. Auch wies er sie an, ihre Brust oben zu kneten. Als das Mädchen damit anfing, biss sie sich auf die Unterlippe, als sie schlagartig das Kribbeln in ihrem ganzen Körper wahr nahm. I - ist das wirklich not... notwendig? fragte sie unsicher. Das... das ist so peinlich... kam es beschämt von ihr. Doch Matatabi kam erneut mir Rat und Tat zur Seite. Ja, für die perfekte und vollkommene Entspannung muss man selbst mithelfen. Aber das geht wirklich nur, wenn man dem, der diese Kunst beherrscht, auch wirklich vertraut. Es soll wohl noch besser gehen, wenn man den Anwender ebenfalls berühert, beziehungsweise wenn man sich auch etwas Präsentiert. Es dient dazu, Hemmschwellen abzulegen und sich voll und ganz hinzugeben und sich fallen zu lassen. Durch die Hormone, die dabei freigesetzt werden und eben das Chakra sorgt dies auch für eine bessere Konzentration kam es von Matatabi. Felicita konntes es nachvollziehen nach der Erklärung, aber es war ihr immer noch unangenehm. Doch das Streicheln an den Innsenseiten ihrer Schenkel entspannte sie tatsächlich etwas und es sorgte dafür, dass ihre Muskulatur nicht komplett angespannt war und sie sich nicht verkrampfte. Sie spürte den heißen Atem des Akutos und sie versuchte ein Stöhnen zu unterdrücken. Dann kam erneut eine Anweisung von ihm. Zw - zwei Finger? fragte sie ungläubig. Allein diese Frage würde dem Akuto wohl zeigen, dass sie sich noch nicht einmal, außerhalb einer Kontrolle, selbst befriedigt hatte. Sie war ein quasi ein unbeschriebenes Blatt. Doch Yuu half ihr und das gab ihr irgendwie Sicherheit. Er nahm ihre Hand, die bisher nur außerhalb ihrer Vagina am "arbeiten" war und führte die weiter hinunter. Dann übte er Druck auf ihre Finge aus und nur ihre Fingerspitzen versanken für den Anfang in ihr selbst. Doch schon das reichte dafür aus, dass sie aufstöhnte. Seine nächste Anweisung stellte sich nach dem Aufstöhnen nicht in Frage. Während sie heißen Atem ausstieß öffnete sie ihre Beine etwas uns spreizte sie. Ihre Knie zitterten vor Lust und an ihren zwei Fingern glitzerte ein wenig ihrer eigenen Flüssigkeit, dich sich auf Grund der Erregung gebildet hatte. Er begann wieder damit, über ihre Schenkel zu streichen und die andere Wand wanderte hoch, führte ihre Finger an der Brust zu ihrer Brustwarze. Sie tat, was er von ihr wollte. Sie wollte ihn schließlich unterstützen und bekam selbst gar nicht mit, wie ihre zwei Finger weiter unten, langsam selbst in Bewegung kamen und sie sich leicht, beinahe harmlos, selbst fingerte. Sie nickte auf seinen Wunsch hin, ihm bescheid zu gebebn. Es machte doch alles Sinn, was er sagte. Außerdem vertraute sie ihm. Er liebte sie doch, er würde sie doch niemals anlügen! Ihre Finger umschlossen ihren Nippel und sie zog leicht daran. Prompt in dem Moment stieß sie ein unkontrolliertes Stöhnen aus. Bereits jetzt war ihr schon wieder wahnsinnig heiß. Sie atmete schnell, ihr Herz schlug wild gegen ihre Brust. Man sah ihr deutlich an, dass sie erregt war. Es ... es fühlt sich ... g - gut an.... stotterte und keuchte sie hervor. Sie wollte sich die Hand vor das Gesicht halten, doch sie konnte nicht. Sie fühlte sich unwohl in dieser Position und doch fühlte sie sich so gut... es war eine komische Mischung. Dann sprach Yuu plötzlich von einer Verstärkung. Erschrocken sah sie ihn an. V - Verstärkung? kam es von ihr, ehe er den Stuhl umdrehte und sie ihn nun direkt vor sich stehen sah. Sein Aussehen allein ließ ihr Herz schon wieder höher schlagen, auch wenn er noch angezogen war. Er lobte sie abermals. S - sicher, Sensei? fragte sie, auf seine Aussage, dass sie das Siegel schnell beherrschen würde. Doch sein Lächeln war Antwort genug. Sie musste einfach! Auf seinen Wunsch hin löste sie ihre Finger von unten und hob sie zu ihrer Brust, welche sie knetete. Sie war ungeübt in sowas, doch fühlte es sich gut an. Sie rieb ihre Brüste aneinander, wie er es wollte. S - so? fragte sie unsicher. Dann strich er auch schon über ihre Oberschenkel. Sie spürte, wie Chakra ihre Haut berüherte. Sie konnte mit der Wirkung nichts anfangen, aber sie war ja auch keine Meisterin und sie vertraute dem Mann. Er hockte mittlerweile auch wieder vor und somit zwischen ihren Beinen. Eine seltsame Position. Sie rieb ihre Nippel aneinander, so wie er es wünschte und betonte noch einmal, dass Takashi all das so wollte. Takashi... flüsterte sie, ehe er fragte, ob alles gut sei. Als antwort entwich ihr ein Stöhnen. Ja... Sen...sei... a - aber ich weiß nicht o - ob ich n - noch... viel länger k - kann... sprach sie unter Lust und keuchte, während er an ihrer Klitoris war. Ihr ganzer Körper kribbelte und zitterte. Ihr Unterleib fing an, sich leicht dem Mann entgegen zu drücken und sie konnte nichts dagegen tun. Sie stellte sein Tun nicht mehr in Frage. Matatabi hatte ja schon gesagt, dass das dazu gehörte und zu sehr umfing sie sich wieder in ihrer eigenen Lust. Dann ließ Yuu plötzlich von ihr ab und stellte sich hin. Auch ihm schien es immer schwerer zu fallen, zu sprechen. Er wollte, dass sie sich hinstellte, umdrehte und sich an der Sitzfläche abstützte. Leicht zögernd richtete sich das Mädchen auf, wandte sich herum und musste sich leicht vorbeugen, um sich so auf der Sitzfläche abzustützen. Dabei war ihr Po natürlich dem Mann entgegen gestreckt. Es war ihr sichtlich unangenehm, doch sie war froh, dass noch ihr Rock alles intimere verdeckte. Die Chuunin spürte seine Hände an ihren Beinen. Felicita ließ den Kopf sinken, keuchte auf. Jede Berührung kribbelte und sie hatte das Gefühl, dass Chakra zu spüren, von dem er sprach. Dann wollte er jedoch plötzlich, dass sie ihren Rock hob. Mit zitternden Händen hob sie den Rock an. Seine nächste Bitte machte ihr jedoch Angst. Doch hatte Matatabi nicht gesagt, dass das dazu gehörte? Ja und sie waren ja auch privat und Yuu half ihr auch. So wurden ihre Handflächen an ihre Pobacken gelegt und sie zog diese leicht, aber zögerlich auseinander. Schaut nicht so da hin... kam es beschämt von ihr und sie fühlte sich deutlich unwohl. Doch plötzlich spürte sie seine Zunge an ihrer Vagina. Ein erschrockenes aufquiken, gefolgt von einem schnellen Keuchen und Stöhnen folgte. Sensei... ich.... ich kann nicht mehr... mehr... . Wie... wie lange geht das noch... so? fragte sie außer Atem und klammerte sich mit einer Hand an der Stuhllehne fest. Anders konnte sie das Stehen nicht gewährleisen. Er wies sie an, wieder an ihre Brüste zu gehen. Sie tat es. Doch ihre Knie wurden immer weicher und sie stand kurz davor, einfach einzuknicken mit diesen, vor Lust. Ihr Gehirn wurde aber genau so immer weicher. Sen... seei.... stöhnte sie hervor, während sie ihre eigene Brust massierte. Sie hatte ihren Kopf leicht in den Nacken gelegt und es benötigte vermutlich nur noch einen kleinen "Schupser" und sie würde direkt zum Orgasmus kommen. Bitte... ich kann nicht mehr... ich... ich will mehr... bitte lass mich nicht so... hilf mir.... sprach sie und konnte gar nicht mehr richtig aussprechen, was genau er machen sollte. Sie war so sehr bereits in ihrer Lust gefangen. Es war ihr auch mittlerweile relativ egal wohl, hauptsache er tat irgendetwas und ließ sie nicht ganz so. Sensei... ich will mehr... mehr von dir.... a - alles... brachte sie noch hervor, ehe der Satz erneut mit einem lustvollen Stöhnen abgebrochen wurde. Ihre Knie zitterten so sehr, dass es ein deutliches Zeichen war, dass sie tatsächlich jeden Moment einknicken würde.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 405
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 14. Jan 2017, 02:51

[align=center]~The lead of manipulation~[/align]


Yuu war völlig in seinem Element , er versuchte durch kein direktes Kontrollfuuin sondern nur durch Worte und logische Erklärungen sie am Ende zu genau dem zu treiben was sie zuvor noch als so schrecklich empfunden hatte. Er würde ihren Körper und ihren Geist erziehen und auf sich prägen? Zu welchem Zweck? Nunja hmmm hmmm die Waffe zur Vernichtung der Feinde seiner Vorgesetzten musste überaus mächtig sein! Immerhin sprachen wir von Wesen die Amon die Stirn geboten hatten. Ja genau das war es! Alles musste in einem einzigen Feuerwerk enden, sie würden enden! Dieser Gedanke redete sich der ANBU Captain selbst ein, natürlich hatte er bereits jede Grenze überschritten die man überschreiten durfte. Doch kümmerte es ihn? Nein eher im Gegenteil, für ihn zählte am Ende nur das Ergebnis das was er von seiner geliebten Hokagin erhalten würde. Allein der Gedanke daran lies ihn fast hier auf den Teppich sabbern, doch das Bild was sich hier in seinen Privat Unterkünften bot war ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Mehr und mehr bröckelte die Fassade des ANBU. Das Mädchen war attraktiv und der Gedanke einen so pflichtbewussten , freundlichen Engel zu wandeln das sie voller Lust aufstöhnte erfüllte den Leib des Mannes mit einem mollig warmen Gefühl der Erregung. Es war Macht und purer Größenwahn der ihn überkommen hatte. Die Eifersucht des Mädchens hatte er unterschätzt, ein Fehler den er nicht nocheinmal begehen würde. Genauso verstand sie einige Sachen falsch, auch hier würde er nachhelfen um am Ende Alles zu bekommen! Während er ihr bei der persönlichen Hilfe die sie leisten sollte etwas zur Hand ging wollte er etwas klar stellen. "Nein , ich meinte das er dich hierher hat gehen lassen, er wusste von mir und er wollte das wir Beide und später mit ihm zusammen glücklich sind , uns wohl fühlen...." Hauchte er ihr zu während sie anfing sich mehr und mehr gehen zu lassen.
Yuu schaffte es das sie selbst vor seinen Augen mastubierte , mehr noch lustvoll stöhnte und sogar offenbarte das es sich gut anfühlte. Es war die Zeit für den nächsten Schritt gekommen, mehr und mehr Unsicherheit würde er ihr nehmen und dann würde sie genau das tun was sie am Anfang so sehr ablehnte. Auf das Lob reagierte sie mit Verunsicherung doch dazu würde Yuu später etwas sagen, der Effekt musste verstärkt werden und so sollte sich das Mädchen schließlich präsentieren. Sie folgte seinen Anweisungen, wie von einer perfekten Schülerin zu erwarten war. Yuu wollte hören was sie verlangte und konnte selbst kaum noch an sich halten. Sein Glied presste sich gegen den mitlerweile viel zu engen Stoff seiner Hose. "Doch ich muss hinsehen....gaaanz genau...weil ich dich liebe....und du wunderschön bist, jeder Teil deines Körpers......" Er würde erneut eine Manipulationsveränderung bei der Dämonin anbringen, diese war in mehrere Stufen unterteilt zuerst sollte die Dämonin das Gefühl bekommen weitere Unterstützung leisten zu müssen, immerhin war ihre neue Freundin so verwirrt und unsicher. Dies sollte sich auf Worte beschränken, überzeugende Worte. Auch das ein genaues präsentieren und auch dem Gegenüber etwas "Gutes" tun bei diesen Künsten absolut hilfreich war übermittelte er ihr und das es zu ihrem besten war. So konnte sie der Hokagin, dem Dorf perfekt dienen und am Ende wertvoller denn je für Takashi sein. Sie wollte eine Shinobi sein, dass bedeutete es! Nie eine Mission scheitern lassen, nicht aufgeben! Sie war am Ende jedoch einfach nur ein Girly und wollte gefallen , so würde sie dies auch erreichen! Sie würde Yuu gefallen und auch Takashi. Der nächste Teil würde aktiv werden sobald Yuu verlangte das sie mehr und genauer aussprechen sollte was sie wollte. Matatabi konnte hierbei ihre dämonische Natur freien Lauf lassen, ihr Wörter sagen die so nicht in ihrem Wortschaftz vor kamen. Der Akuto wollte das sie nachdem ihre Dämonin ihr so sehr geholfen hatte sie auch diese nicht enttäuschen wollte, ihren Sensei nicht enttäuschen wollte und selbstständig diese für sie absolut versauten Worte in den Mund nehmen würde. Yuu sah hoch und somit mit an wie sie ihre großen Brüste massierte, er spürte das Zittern ihres Körpers vor Erregung und Lust und stöhnte daraufhin. *Verdammt ist dieses Mädchen heiß.....* Keuchte er. Yuu wollte mehr vom Kuchen ab haben, doch dazu musste er auch mehr in die offensive gehen. "Natürlich helfe ich dir, du bist doch meine beste Schülerin...meine Prinzessin....." Kam es von ihm stöhnend und er streichelte über ihren Rücken. Seine Lippen kamen näher an ihr Ohr heran. "Weißt du noch um was ich dich gebeten habe, was sich so gut angefühlt hat? Würdest du das tun....?" Sollte sie zustimmen wäre es der Akuto der sich auf den Stuhl setzte. Dieses "abkühlen" ihrer Situation würde ihren Orgasmus hinaus zögern und diesen später umso intensiver machen. Yuu deutete auf ihren Hosenbund. "Komm hol ihn raus, oder willst du ihn nicht anfassen.....fühlen.wie hart er ist weil du so wunderschön bist.?......." Meinte er und war sich sicher das die Teiko dies auch tun würde. Er würde natürlich helfen wenn sie wollte das er seine Hose auszog. Dabei würde auch sein Hemd und alle Oberbekleidung seinen Weg auf den Boden finden. So stand er ihr in nichts nach und es war für die "Massage" umso wirkungsvoller. "Ich will das was du mit deinen Brüsten und deinem Mund kannst....es war soooo guuut...." Keuchte er hervor und würde darauf warten das sie genau das tun würde. "Mehr ....." Keuchte er anschließend. Sie war sehr zaghaft weil sie unerfahren war, doch natürlich würde er ihr helfen! "Ich helfe dir meine Prinzessin..." Stöhnte er ihr entgegen und würde mit seiner Hand leicht ihren Hinterkopf berühren. "Nimm ihn mehr....in deinen Mund , saug daran...und nutze auch deine Zunge....du bist sooo schön ....sooo guuuut." Ja er wollte absolut den Gedanken in ihr erzeugen das sie ihre Sache super machte und sie einfach die schönste Frau der Welt war. "Deine Brüste...sind so groß.....und wundervoll....sie sind geil........" Er nutzte ein stärkeres Wort, zum ersten Mal und wollte so das Gefühl intensivieren das er genauso wie sie von Lust befangen war. "Bitte, drück sie enger an meinen Penis...reib deine Nippel an meinem Glied...Prinzessin..." Keuchte er und und würde warten das sie auch dies tat. Sicherlich Senjougahara hatte viel mehr Erfahrung und konnte einen solchen Tittjob auch besser. Aber es war allein der Gedanke das er hier gerade eine fast schon "heilige" Person im Sinne ihrer Zurückhaltung zu solchen Dingen treiben konnte das ihn so unheimlich erregte. Sein Glied würde pulsieren und er stand ebenfalls kurz vor dem Orgasmus. Als plötzlich eine Stimme in seinem Verstand zu hören war. *Du willst doch nicht nur das Yuu. Alles soll wieder vorbei sein.....1...2x ....vielleicht 3x....kannst du, ich biete dir mehr.... du willst doch das dein Sperma in sie fließt......* Der Akuto hatte in all seiner Vorsicht Matatabi und Felicita auszutricksen einen sehr gefährlichen Faktor übersehen und das war Mahiru, sie konnte durch ihren Pakt direkt Einfluss auf Yuu nehmen und sogar sein eigenes Kontrollsiegel auf seinem Körper gebrauchen um seine letzte Bastion, seine Ehre gegenüber seiner großen Liebe ins Nichts versinken zu lassen und das so das er nichts merkte ....und es später nach seiner Verzweiflung im klaren Verstand wieder vergessen würde. Seine eigenen schmutzigen Tricks wurden gegen ihn verwendet und auch das er ein wenig länger konnte war möglich aufgrund des Einflusses auf den Körper. "Ahhh..ahhhh keine Angst, es fühlt sich so gut an....trink...es...bitte......ich komme......" Meinte er und würde direkt in ihrem Mund einen Orgasmus erleben er hatte sich so sehr zurück gehalten das einiges auch auf ihre großen Brüste tropfen würde. Yuu wollte mehr, Felicita wollte mehr er sah es deutlich aufgrund seines Siegel Auges....und er wollte sie ganz so haben wie ER es wollte und dabei ihr das Gefühl geben das SIE es genauso wollte. So leicht konnte er zurück schalten, sein Plan war außer Gefahr. Er keuchte schwer atmend. "Das war so gut.....jetzt zu dir....." Yuu würde das Mädchen hoch nehmen, er wusste wie wichtig ihr der "Ort" war und sie direkt zum Bett tragen. Dort würde er sie hinlegen. Mithilfe von Matatabi wäre sicherlich gleich angebracht, als Belohnung würde er ihr anschließend wieder schöne Erinnerungen an eine Zeit mit Kurama schenken, aber nur wenn sie zufriedenstellend helfen würde! Yuu legte sie nieder. "Du bist so erotisch....ich liebe...dich...so sehr...." Keuchte er teilweise gespielt ....teilweise absolute Wahrheit hervor. "Ich helfe dir und du hilfst mir, wir sind das perfekte Team....berühr dich mehr....deine Brüste, verreib mein Sperma auf ihnen......es ist so warm auf deiner Brust......." Wie in Trance blickte er völlig verliebt auf ihren wohl etwas eingesauten Oberkörper und würde dann seinen Penis an ihrer Scheide ansetzen. Er kam mit seinen Oberkörper näher drückte seinen Unterleib und somit seinen Penis gegen den Eingang ihrer Vagina. Seine Zunge leckte ihren Hals entlang bis zu ihrem Ohr. Er hatte ncoh einen weiteren schmutzigen Trick auf Lager. "Los meine Prinzessin, sag mir wo du es willst...was du willst.....keine Zurückhaltung du schaffst es..Takashi wollte es auch, dass du dich mir ganz öffnest ...deine freie Natur......und ..ich gebe es dir dann alles und noch vieeeel....meeehr" Mitlerweile war Yuu beinah der Gefangene seiner eigenen Lust. Der Schwarzhaarige würde auf Worte warten die ihn zufriedenstellen sollte durch mithilfe der Dämonin und ihr starkes Band war er sich sicher das Felicita es konnte. Dann würde er seinen Penis direkt in sie schieben. Die Manipulation durch Mahiru hatte Erfolg. Er stieß mit seinem Glied vollständig in ihre Scheide hinein und würde dann seine Arme um ihre Hüfte legen das er härter zustoßen konnte. "Felicita.....meine Prinzessin...." Stöhnte er....*Sie ist so verdammt eng...ich könnte sofort kommen....aber ich will mehr...sie komplett..........." Yuu verwöhnte sie etwas indem er kurz mit ihrem Klitoris spielen würde, sie war wohl noch an ihren Brüsten zu gangen und dann würde er sich nach Hinten begeben und sie zu sich hoch ziehen. Ein Positionswechsel, er lag nun unten und sie war oben. "Ich ...muss dich...für die Massage...doch sehen...." Keuchte und stöhnte er hervor. "So sehe ich deine Brüste...dein Gesicht ....mehr....alles ist so wundervoll an dir...." Meinte er verliebt und ja auch das war ja die Wahrheit. Sie musste sich präsentieren. Yuu lächelte und drückte seinen Oberkörper etwas hoch. Sein Glied wäre richtig tief in ihr drinn. Er legte seine Hände an ihre Hüfte und begann damit ihr bei der Bewegung zu helfen. "So geht es ....nun hebe und senke deine Hüfte kräftig .........und knete weiter deine Brüste.....du weißt ich stehe darauf...auf dich...was du tust....du bist so guuuut." Stöhnte er und würde warten bis sie anfing ihn zu reiten. Lautstark stöhnte er , sie konnte so auch jede Bewegung seines Gliedes in ihr mehr als nur deutlich spüren. "Komm schon du weißt....wie es geht meine Prinzessin....sag mir was du willst.....mein Schwanz pocht ...er will etwas......tun......" Ja er nutzte auch versaute Worte um ihr mehr Sicherheit zu geben. Nun würde sich zeigen wie weit er sie wirklich manipulieren konnte, auch Takashi hatte dieses "öffnen" ihrer wilden Natur abgesegnet!


Zurück zu „ANBU Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast