Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Der Sitz der ANBU-Einheit liegt versteckt im Dorf Konohagakure.
Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 809
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Sa 14. Jan 2017, 03:58

Felicita tat alles, was er von ihr wollte. Was dieser Mann von ihr wollte. Er, der so viel erwachsener, so viel reifer... so stark und erfahren war. Er führte sie zu ganz neuen Ebenen und sorgte dafür, dass sie sich auch selbst besser kennen lernte. Er half ihr, über ihren eigenen Schatten zu springen und zeigte ihr ganz neue Gegenden der Extase und Erregung. Und alles war von Takashi abgesegnet. Er wollte es sogar so. So, dass sie am Ende alle zusammen wären. Etwas, was sich auch Felicita wünschte. Sie wollte nicht wählen... sie konnte nicht mehr wählen. Sie liebte beide gleichermaßen. Sie ließ zu, dass der Mann sie genau betrachtete, in einer, für sie, sehr unangenehmen Pose. Sie wollte es nicht, aber es war notwendig. Doch unter all dieser Lust, schien sie langsam zusammen zu brechen. Sie war nicht darauf geübt, so etwas lange anzuhalten. Genau genommen hatte sie gar keine Übung und erbat "Hilfe" bei ihrem Sensei. Diese wollte er ihr auch geben. Sein Stöhnen ging ihr durch Mark und Bein. Es sorgte erneut dafür, dass ihr Herz noch höher schlug. Er strich über ihren Rücken, seine Lippen kamen näher an ihr Ohr und er bat um das Selbe, was sie schon zuvor bei ihm tat. Mhm... kam es als zustimmender Laut von ihr. Sie entfernte sich von dem Stuhl und während der Akuto sich auf diesen setzte, ließ Felicita ihr Jackett von ihrem Körper gleiten, sodass sie nur noch ihren Rock trug. Es ist... so heiß... keuchte sie und würde vor dem Mann auf die Knie gehen...
Er deutete auf seinen Hosenbund, gefolgt mit einer deutlichen Aufforderung. Felicita schluckte. Ihre zarten Finger umfassten den Bund der Hose und mit seiner Hilfe, glitt das Stück Stoff herunter, sodass sein Glied aus seinem Gefängnis sprang und wie eine eins stand. Felicita sah kurz etwas überrascht drein, während Yuu auch sein Hemd los wurde, sodass er nun genau so nackt war wie sie selbst. Erneut wanderte ihr Blick über seinen männlichen Körper. Ihr gefiel was sie sah, auch wenn er ganz anders aussah, als ihr Freund. Sie legte ihre Brüste um sein Glied herum und bearbeitete dieses damit, während sie unbeholfen mit ihrem Mund oben herumspielte. Sie konnte sich nicht vorstellen, dass das wirklich gut war, doch sein Stöhnen schien ihr etwas anderes zu bestätigen. Sie war unsicher, zaghaft. Sein "Mehr" überforderte sie. Sie wusste nicht, was sie tun sollte. Doch sogleich eilte ihr Sensei ihr zur Hilfe. Sie spürte seine Hand an ihrem Hinterkopf, gefolgt von einigen "Tipps". Sein Glied rutschte weiter in ihren Mundraum. Sie saugte leicht daran, lies ihre Zunge über seine Eichel kreisen und sah unsicher mit den Augen auf, während sie ihn weiter bearbeitete. War es gut so? Machte sie etwas falsch? Doch er schien gefallen daran zu haben. Machte ihr weiter Komplimente. Darunter auch eines zu ihrer Brust. Das war das erste Kompliment mit etwas "stärkeren" Wörtern. Felicita wäre wohl noch mehr errötet, wäre das überhaupt möglich gewesen. Es war ihr so unangenehm, so viele Komplimente zu bekommen und gleichzeitig freute sie sich über jedes einzelne. Auf seinen Wunsch drückte sie ihre Brüste noch mehr an sein Glied. Bearbeitete ihn ein wenig stärker. Sie spürte es pulsieren und zuckten in ihrem Mund und automatisch kam die Unsicherheit wieder. War das normal? Was hatte das zu bedeuten? Sollte sie lieber aufhören? Doch plötzlich stöhnte er lauter auf. Verkündete, dass er kam und sie es trinken sollte und bevor Felicita überhaupt auch nur ansatzweise realisieren konnte, was das bedeutete, spürte sie es heiß, salzig und klebrig in ihren Mund schießen. Sie konnte kaum alles mit ihrem Mund "fangen", sodass einiges auch auf ihre Brust tropfte. Sie legte den Kopf leicht in den Nacken und zwang sich, es zu schlucken. Auch wenn es von ihm kam... so würde das sicherlich kein neues Hobby von ihr werden. Doch sein Stöhnen hatte ihre Lust kaum geschmälert. Zu, zu... mir? wiederholte sie seine Aussage fragend, ehe er sie plötzlich erneut hoch nahm und sie, leicht erschrocken, aufquitschte. Doch brachte er sie direkt zum Bett, wo er sie hinlegte. Er selbst bewegte sich direkt über sie. Felicita verlor sich, wie schon so oft, in seinen Augen. Und starrte ihn verliebt an. Sensei... kam es verliebt seufzend über ihre Lippen und sie legte ihre Hände an seine Wangen und hielt so sein Gesicht zwischen ihren Händen. Wieso... ist mir das nicht schon früher auf...gefallen? Ich... liebe dich... kam es leise und verträumt über ihre Lippen und sie würde sich selbst leicht hoch ziehen, um ihre Lippen auf seine zu drücken. Sie roch seinen Duft so intensiv. Alles an ihm. Sein Körper, seine Manneskraft, seine Hände, seine Lippen, seine Augen... alles an ihm war so anziehend für sie in diesem Moment. Sie ließ wieder von ihm ab, ließ sich lächelnd in die Kissen sinken. Und strich sich langsam über die Brust, knetete diese leicht. Das Lächeln verschwand und wich erneut der Lust. Plötzlich spürte sie jedoch das Glied des Akutos direkt an ihrem Scheideneingang. Bereits nur bei der Berührung durchfuhr ihr Körper ein Zucken. Sie holte tief Luft. Yuu... sprach sie lustvoll und schon ein wenig gequält. Doch er drang nicht in sie ein. Ihr Unterleib presste sich ihm leicht entgegen, ohne ihr zutun. Er kam stattdessen mit seinem Oberkörper mehr an sie heran. Seine Zunge trieb ihr wieder eine Gänsehaut über den Körper. Sein heißer Atem wurde erneut in ihr Ohr gehaucht. Doch er drang nicht ein. Er tat es einfach nicht. Er wollte sie dazu bringen, dass sie es aussprach. Meine... freie Natur?... fragte sie unsicher doch das "mehr" hallte wie ein Echo in ihrem Kopf nach. Dann stöhnte sie erneut plötzlich auf. Ich... ich will dich... spüren.... in... in... es fiel ihr deutlich schwer, es so direkt zu sagen. Normalerweise hätte sie wohl abturnende Fachbegriffe genutzt. Sag einfach Muschi. Weniger fein, aber es geht. kam es trocken von Matatabi. Felicita führte ihre Hände hinab zu ihrem Intimbereich. D - dort... in meiner Muschi... kam es von ihr gehemmt aber doch sprach sie es aus und sah mit absoluter Lust in den Augen zu dem Mann auf. Dann stieß er plötzlich komplett in sie. Sie keuchte auf und ein Stöhnen folgte. Sie spürte, wie er ihre Hüfte umschloss und hart in sie stieß. Viel härter, als sie es gewohnt war und doch erregte es sie noch mehr. Sensei...! kam es stöhend und laut über ihre Lippen. Sie stand bereits jetzt kurz vor einem Orgasmus. Als sie plötzlich noch spürte, wie er ihre Klitoris berüherte und damit spielte, wurde ihr Stöhnen noch lauter. Eine ihrer Hände war von ihrer Brust zu ihrem Mund gekommen und sie hielt sich leicht den Handrücken vor dieses. Es verdeckte kaum mehr als ihren Mund. I - ich.... komme... kam es unter Stöhnen von ihr und ihr Körper wurde ganz warm und heiß und sie spürte wie eine leichte Taubheit in diesen fuhr, ehe sie zu einem Orgasmus kam. Sehr schnell, aber von was sollte sie auch "Ausdauer" haben. Doch das war noch lange nicht das Ende, womit Felicita gerechnet hätte. Eher im Gegenteil. Yuu bewegte sich nach hinten, zog sie hoch und gekonnt schaffte er einen Positionswechsel, sodass sie oben lag. Er stöhnte auch die Erklärung dafür hervor. Sein Glied war so noch tiefer in ihr. Es schmerzte schon fast. Sensei... ich weiß nicht... ob ich das kann... stöhnte sie leicht. Er schob seine Hüfte höher, sodass sein Penis noch tiefer in sie glitt. Kurz verzog sie das Gesicht vor Schmerz. Zu... groß... keuchte sie hervor, ehe er schon damit begang, ihre Hüfte zu bewegen. Mit der Bewegung kam auch die Lust zurück. Sie bewegte sich so, wie er es von ihr wollte. Rhytmisch, kräftig und doch fiel ihr der Rhytmus schwer, da sie jedes Mal selbst wieder kurz vo einem Orgasmus stand. Sie massierte ihre Brüste. Es gefiel ihm und das machte sie glücklich. Sensei.... ich... ich kann nicht mehr.... stöhnte sie hervor. Doch auch er stöhnte und verlangte von ihr, dass sie aussprach, was sie wollte. M - Mehr.... Sensei, mehr.... bitte k - komm mit mir zusammen.... stöhnte sie hervor und würde wohl jeden Moment erneut einen Orgasmus erleben...
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 417
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 14. Jan 2017, 14:00

[align=center]~I`ll teach you all kind of things....~[/align]

Alles was Yuu erreichen wollte war sie zu formen, dort hin wo er sie haben wollte. So konnte er doch die beste Waffe gegen die Feinde seiner Vorgesetzten vorbereiten oder? Doch mehr und mehr geriet dieses Vorhaben in den Hintergrund den die Genin mit ihrer unschuldigen und verletztlichen Art erinnerte ihn so sehr an die Frau die er liebte das er kurz davor war seinen eigenen niederen Gelüsten nachzugeben. Es erregte ihn unheimlich sie so zu manipulieren und das sie am Ende sich genauso nehmen lies wie er es verlangte. Dieses Machtgefühl kostete er vollkommen aus und die Chuunin wurde durch die Berührungen die sie teilten auch noch immer erregter und offener. Am Ende war es Mahiru die dem Akuto zeigte das er egal wie sehr er versuchte alles zu kontrollieren am Ende doch nur ein Mensch war, ein Mensch der selbst beeinflusst werden konnte. Sie wendete seine eigene verdorbene Technik gegen ihn um selbst das zu bekommen nach das ihr finsteres Herz verlangte. Hätte der ANBU Captain doch nur einmal auf die Hokagin gehört und diese verfluchte Waffe zerschrottet. Für seine Arroganz zahlte er nun den ultimativen Preis.....
Alles was Yuu verlangte machte das Mädchen brav, so bearbeitete sie seinen Penis mit ihrer üppigen Brust und die Spitze seines Gliedes fand oben platz in ihrem Mund. Nach seiner Mithilfe und den wertvollen Tipps saugte und leckte sie sogar an seinem Schwanz. Allein dieses Bild welches er vor seinen Augen hatte erregte ihn so sehr. Das er lautstark in ihrem Mund kam. Auch hier erwies sich die Teiko als brave Schülerin, wie aufgetragen schluckte sie das Sperma des Mannes soweit sie konnte. Yuu wollte nicht länger an sich halten, er wollte seinen Penis in Felicita stecken und es mit ihr treiben. Ähnliche Gedanken hatte wohl auch die Nibi Jinchuuriki nur umgekehrt. Ihre "Liebe" zueinander wurde immer größer und es war fast so als könnte das Mädchen keinen Wunsch mehr des Mannes ausschlagen, er hatte sie soweit das er ihre zarte Seele beschmutzen konnte bis sie genauso lüstern und erotisch war wie er es sich vorstellte. Sie schaffte es sogar ein treffendes Wort für für ihre Vagina zu finden, keine Bezeichnung aus einem Lehrbuch. Sex war dreckig und dadurch nur umso erotischer und genau das würde er ihr noch im Detail beibringen. Sie bekam am Ende das was sie wollte , was auch er in diesem Moment so unheimlich begehrte. Ihre Körper vereinten sich und Stoß um Stoß folgte in die fast schon vor feuchtigkeit triefende Vagina des Mädchens. Er küsste sie und sie spielte erneut wie er es wünschte mit ihrer Brust. Lautstark verkündete sie ihren Orgasmus und allein das sie dies so ausgesprochen hatte zeigte das sie viel offener geworden war....die feinen Linien ihres mädchenhaften Charakters gingen in ihrer Lust auf. *Sie ist so geil....* Dachte er sich und machte weiter, er wollte diesen Anblick mehr genießen und verfrachtete sie so kurzer Hand in die obere Position. Sie sollte ihre Hüfte kräftig auf seinen Unterleib pressen ....dabei ihre schönen und großen Brüste bearbeiten und sich völlig der Lust hingeben. Yuu stöhnte , seine Augen musterten ihren Körper ....sein Fuuinauge 7b96c1ihre innersten Begierden und ja sie wollte seinen Penis so sehr in sich, das ihre eigenen lüsternen Absichten in seinen Schädel hämmerten. "So gut...." Keuchte er hervor und sah die Erregung und Lust in ihrem Gesicht. Sie kämpfte richtige Worte zu finden. "Du kannst mehr....du willst mehr.....mehr von diesem großen Ding in dir............*stöhn* ich komme in dir.....sag ...was du heiß in dich geschossen haben möchtest......stell...es ...dir ...vor....wie ....in deinem Mund...nur jetzt hier......." Er berührte mit einer seiner Hände ihren Unterleib ungefähr dort wo seine Eichel sich gerade in ihrem Körper befand. Yuu wusste sie würde ihren Sensei nicht enttäuschen, sollte sie es sagen würde er einen langen erregten Schrei ausstoßen. "Ich liebe dich....ich komme....." Offenbarte er ihr und sein Samen würde tief in den Körper des Mädchens gepresst werden. Yuu konnte sich nicht länger zurück halten und er begehrte so viel mehr. Anschließend würde er ihren Körper auf seine Brust drücken und sie in den Arm nehmen. Er kuschelte seinen ganzen Leib an ihren Körper. "So sehr...liebe ich dich.." Hauchte er ihr verführerisch ins Ohr.
Innerlich hatte er das Gefühl aufgrund der Manipulation von Mahiru seine neue Waffe perfekt geschärft zu haben. Er nutzte erneut sein Kontrollsiegel das sie schlafen würde, auch Matatabi sollte sich von ihrer kleinen Erregungstour kurz erholen. Yuu stand auf , er war erschöpft und schwitzte als schlagartig seine Liebe zu Senjougahara wieder aktiv wurde, er knickte ein....Tränen , eine wahrliche Seltenheit standen dem ANBU Captain in den Augen. "Was habe ich getan!?" Kam es von ihm und er drehte seinen Kopf zu der Genin um. Verzweifelt hielt er sich den Kopf fest, er bohrte seine Fingerkuppen in seinen Schädel und riss anschließend Haare heraus. *Nein.....nein......NEIIIIIN!* Sein Verstand suchte den Fehler als plötzlich die kischernde Stimme der Dämonin zu hören war. *Wir haben einen Pakt Yuu. Ich nehme mir das was ich will. Doch es ist nicht zu spät....ich kann alles wieder gut werden lassen vertrau miiiir* Hauchte sie ihm verführerisch entgegen und Flüssigkeit tropfte auf die Oberschenkel des Mannes der mitlerwieile auf seinen Knien zusammengebrochen war. *Ich...ich....mache alles.....* Teuflisch grinste Mahiru. *Ja du machst bereits seid ich bei dir bin alles perfekt....* Er verstand nicht, seine Verwirrung war zu groß und erneut wurde er manipuliert. Das Experiment an Felicita sollte fortgesetzt werden, alles was er empfand wurde mehr und mehr Real, in ihrer Anwesenheit würde er diese Seite beibehalten, nur wenn die Kagin anwesend war , oder keiner von Beiden würde er seine gewöhnliche Sensei rolle einnehmen und dann ihren Geist ebenfalls zum respektvollen Sensei System zurück schalten. Vermutlich hätte sein anderes Kontrollsiegel ebenfalls gewirkt und sie glaubte das Minato es mit ihr getrieben hätte zumindest sofern dies erwähnt werden würde. Aber wie die Gedankenwelt des Mädchens wohl aussah wenn sie diese lustvollen Worte gegenüber dem Kyuubi Jinchuuriki in den Mund genommen hatte und seine Manneskraft in sich spüren wollte? Yuu stand auf, er wischte sich mit dem Handrücken über die Augen. Er verstand nicht warum er weinte? Was war los? Er hatte doch sein Ziel zur perfekten Waffe fast erreicht und seine Vorgesetzte würde so stolz auf ihn sein! Yuu grinste. *Ich kann sicher noch mehr mit ihr machen....* Dachte er sich teuflisch, denn sie war immernoch die ihn über alles liebende Felicita und zusätzlich hatte sie sich geöffnet. Ihr unbeschriebenes Buch konnte also nun vom ANBU Captain mit sehr sehr schwarzer Tinte voll geschrieben werden. Der Akuto würde sich zu ihr hinbegeben und dann denselben Medic Nin von zuvor herbei rufen via Funk. Da auch dieser keine Erinnerungen mehr an ihre letzte "Session" hatte empfand er es als das erste Mal das er gerufen wurde. Der Akuto verlangte von ihm eine Schwangerschaft zu verhindern und dann würde er sich zu dem Mädchen ins Bett legen und warten bis sie wach werden würde. "Na meine wunderschöne Prinzessin, hast du gut geschlafen?" Hauchte er ihr verliebt entgegen und würde seinen Arm um sie legen. Yuu hatte darauf geachtet, dass eine ganze Weile vergangen war. Mehrere Stunden, bis zum nächsten Tag waren sie im Reich der Träume. "Wollen wir duschen gehen.....zusammen?" Yuu setzte alles daran, dass sie noch immer ihm keinen Wunsch ausschlagen konnte, mitlerweile wäre ihr Charakter sicherlich soweit und sie würde jedes Abenteuer gerne gemeinsam mit ihrem Sensei bestreiten..........In den Privatunterkünften gab es eine Tür zu einem kleinen Bad, Wc, Waschbecken und eine Dusche befand sich dort. Sie war relativ eng. "Ich wasch dir auch den Rücken...." Meinte er verträumt, oh ja er würde er so viele wunderschöne Dinge beibringen....sie war nun sein Mädchen. Er begehrte sie mehr denn je und wollte sie zu den schmutzigsten Dingen treiben und ja sie liebten sich doch und sie würde mitziehen und voller Lust zerfließen. Der Akuto wartete nun auf eine Antwort seiner Schülerin, wie würde sie sich verhalten, dass sie es unheimlich genossen hatte konnte sie nicht beschreiben. War sie zu mehr bereit? Oder schämte sie sich vielleicht dennoch ? Nein der Akuto glaubte nicht mehr daran, nicht nachdem sie sich so sehr geöffnet hatte.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 809
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Sa 14. Jan 2017, 22:52

So viel Lust hatte die Chuunin noch nie empfunden. So viel Erregung gepaart mit Liebe und Geborgenheit. So viel Sicherheit, die er ihr gab... alles war irgendwie neu. Sie war zwar keine Jungfrau mehr und doch war der Ort hier und alles so, wie sie es sich immer gewünscht hatte. Es war etwas Besonderes. Er war etwas Besonderes. Ihr Sensei... .
Sie kam zum Orgasmus. Yuu drehte sie herum. Sein Glied drang nochmals tiefer in sie ein. Es schmerzte leicht, doch ihr Körper gewöhnte sich schnell daran und nachdem er ihr ein wenig bei den Bewegungen half, entspannte sich auch ihr Körper. Sie stand erneut kurz vor einem Orgasmus und verkündete dies. Doch Yuu wollte mehr von ihr hören. Fragte direkter nach. Sie wusste, was er hören wollte, doch konnte sie das wirklich so sagen? Andererseits, war es auch ein Fachbegriff und somit auch nicht "schmutziges". D - dein Sperma i - in mir, S - Sensei.... stöhnte sie hervor und sie spürte, wie es heiß in sie schoss. Sie erreichte erneut, und dieses Mal mit ihm zusammen, einen Orgasmus.
Felicitas Oberkörper kippte vor. Heiß, schwer atmend, zitternd. So lag sie auf seine Brust gekuschelt. Seine Worte, dass er sie liebte, zauberten ihr ein Lächeln auf die Lippen. Und ich dich... kam es säuselnd, leise und erschöpft von ihr. Dann schlief sie tief und fest ein und bekam nichts davon mit, mit welch Problemen der Akuto in der Zwischenzeit zu "arbeiten" hatte.

Es vergingen Stunden, ehe Felicita langsam und verschlafen die Äuglein wieder öffnete. Von ihrer Medic-Behandlung, die sie in der Zwischenzeit erfuhr bekam sie natürlich auch nichts mit. Sie sah neben sich und entdeckte sofort den Akuto. Sie lächelte ihn verliebt an, als er sie begrüßte. Bist du denn gar nicht erschöpft? fragte sie nach. In ihrer Stimme hörte man aber auch die Unsicherheit heraus, ob sie nicht gut genug gewesen wäre. Er legte seinen Arm um sie und das Mädchen kuschelte sich noch dichter an ihn. Dann fragte er jedoch, ob sie zusammen duschen gehen wollten und er bot sich auch an, ihr den Rücken zu waschen. Ein mädchenhaftes Kichern kam über ihre Lippen. Gemeinsam duschen und sich waschen, das hatte sie auch mit Takashi schon oft getan. Da war eigentlich nichts (mehr) dabei, oder? Ja, sich waschen ist vermutlich besser... . Das Bett ist aber bestimmt auch ganz dreckig... kam es sorgenvoll von dem Mädchen und sie würde sich langsam aufrichten. Sie wollte sich eigentlich schon bedecken, doch erinnerte sie sich daran, dass Yuu dies nicht wollte. Er hatte dies mehrfach kund getan, so sprang sie über ihren Schatten und tat es nicht. Die Worte ihres Freundes hörte sie ebenfalls immer wieder in ihrem Kopf, der die Nacktheit als solche immer als natürlich gesehen hatte. Sie war vor ihm immer "sicher" gewesen vor irgendwelchen Übergriffen. Er hätte nie etwas getan, was sie nicht gewollt hätte. Felicita ging in Richtung Bad. Da das Quartier eigentlich nur eine Tür mit einem extra Zimmer besaß, war dieses auch nicht weiter schwer zu finden. Das Bad und unter anderem die Dusche war sehr klein und sie sah etwas besorgt zu dem Akuto. Sensei, passen wir da überhaupt zusammen rein? Es ist ja doch sehr eng... da kann man sich doch gar nicht waschen. kam es von ihr und sie schien wirklich noch fest davon auszugehen, dass es "nur" ums Waschen und tatsächliche Duschen ging. Wie sie es eben oft schon mit Takashi getan hatte.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 417
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » So 15. Jan 2017, 01:21

[align=center]~You will become a dirty little princess~[/align]


Durch das Manipulationssiegel welches nun Einfluss auf seinen eigentlichen Meister nahm konnte Yuu nicht länger zwischen richtig und falsch unterscheiden. Alles war für ihn ein großer Plan um die Feinde seiner geliebten Vorgesetzten zu vernichten. Als kleinen Bonuslohn hatte er quasi ebenfalls körperlich etwas davon. Das Siegel trichterte dem ANBU Captain mit sogar ein das es vielleicht eine Art Vorbelohnung schoneinmal war, für seine harte und lange Arbeit im Dienste der Hokagin. Hart war genau das richtige Stichwort, denn nur bei dem Gedanken an die Pläne die er mit diesen noch engelsgleichen Mädchen vor hatte könnte er sofort wieder einen Ständer bekommen. Seine eigene Manipulation war erfolgreich gewesen, aus Liebe, Vertrauen und Geborgenheit war ein innerer "Drang" bei ihr entsprungen den Wünschen des Akutos zu folgen , solange sie auch für sie einen Sinn ergaben und diesen Sinn könnte Yuu doch immer finden, egal was er von ihr verlangte. Das Liebesgeständnis der Beiden war von dem Schwarzhaarigen aus gesehen eine halbe Lüge. Aufrichtige Gefühle hegte er für das Mädchen keine, Lust an ihrem Körper ...an ihrem Charakter und das was er mit ihr anstellte empfand er und zwar in verdammt großen Ausmaß. So groß das du Manipulation am Ende dafür sorgte das er mit Felicita sex hatte, das er mit ihr zusammen einen Orgasmus erlebte. Alles was danach unangenehmes passiert war wurde überschattet von der Kontrolle Mahirus , die fest die Zügel in der Hand hielt. Am neuen Morgen erwachten die beiden "Liebenden" beinander. Kurz konnten sie kuscheln und auf die erste Frage des Mädchens würde Yuu leicht verträumt antworten. "Wir haben lange geschlafen und da es so gut war ....konnt sich mein Körper richtig schön erholen." Erneut ein Kompliment, sein Vorschlag mit der Dusche wurde daraufhin ebenfalls von dem Mädchen angenommen, auf ihren Kommentar zur schmutzigen Bettwäsche entgegnete er ebenfalls etwas. "Ja ich kümmere mich um alles weitere." Meinte er und damit wollte er ein kleines verborgenes Gefühl wecken. Sicherlich hatte die Teiko von Männern gehört die alle Arbeit auf ihre Frau abwälzen wollten, doch nicht Yuu! Er würde hier sauber machen und ihr im Bad sogar den Rücken waschen! Der siebte Himmel quasi. Nun sollte es ins kleine Badezimmer der Privatunterkunft gehen, zu seiner Überraschung marschierte das Mädchen nackt und ohne das sie irgendwie ihre intimen Körperstellen verdeckte durch das Zimmer. Ein klarer Erfolg und Beweis dafür das er recht hatte, dass seine Manipulation die ultimativen Früchte getragen hatte. Ohne das er sich selbst etwas anmerken lies starrte er ihr hinterher. Seine Augen waren dabei auf ihren Po gerichtet, der natürlich durch die Bewegungen ein wenig wackelte. *So süß und unverbraucht....* Murmelte er zu sich selbst in Gedanken und folgte dann in das kleine Badezimmer. Sorgenvoll erklang die Stimme seiner Schülerin als er dort ankam und der ANBU Captain lächelte. Als sich sein Gesichtsausdruck veränderte und er so tat als wäre dies wirklich ein Problem. "Hmmm ich bin hier unten immer nur allein......" Meinter er und wollte damit gespielt deutlich machen das er keinen anderen Besuch hier hatte und sie etwas absolut besonderes war. Gleichzeitig auch etwas "Mitleid" erzeugen, denn sie war ja nun hier bei ihm! "Ich habe eine Idee!" Der Akuto kam näher an das Mädchen heran. "Warte kurz." Er streckte seinen Arm in die Duschkabine hinein und würde das Wasser anstellen. Es dauerte einen Moment bis es warm war. "Nach dir meine Prinzessin." Hauchte er ihr entgegen und würde sie zuerst einsteigen lassen. Er wollte nicht das sie kaltes Wasser auch nur eine Sekunde ertragen musste. Wäre sie in der Dusche würde das warme Wasser wohl auf ihrem Körper hinab laufen, all ihre Rundungen entlang....allein bei diesem Anblick könnte er direkt eine Latte bekommen. So sehr erregte Felicita ihn imoment. Yuu würde folgen, hier war es wirklich eng ...und ihre beiden Körper pressten sich unweigerlich dicht aneinander. Bewegungsfreiheit hatte man kaum solange man auch nur ein Stückchen voneinander entfernt stand. Doch ihr Sensei hatte doch von einer Lösung des Problems gesprochen. Yuu küsste sie und suchte so erneut Nähe zu dem Mädchen. Er würde sie garnicht mehr aus seinen Fängen entkommen lassen, sie sollte sich in ewiger Lust befinden. Ihr Körper war jung, sie war eine Jinchuuriki also würde sie ja wohl ein "wenig" mehr vertragen können. Der ANBU Captain würde seinen innigen Kuss intensivieren und seine Zunge in ihren Mundraum schieben. Dabei streichelte er mit seinen Händen ihren Körper entlang. Ihre Talie , ihren Rücken und so im Arm konnte er sie näher an sich drücken. Ihre Lippen wären wohl eine ganze Weile aneinander und wenn Yuu seinen Körper zurück ziehen würde, würde er mit offenem Mund da stehen, nicht weit entfernt von den Lippen seiner Schülerin. Er hielt seine Zunge ausgestreckt und wollte einen Tanz außerhalb ihrer Münder vollführen. Er war sich sicher das sich die Teiko dazu "überreden" lassen würde. Er versuchte erneut die Lust in ihren Körper zu treiben. Da sie ihm imoment so verfallen war, war dies der perfekte Moment weiter zu machen und in ihr eine gewisse Gier nach dieser für sie neuen Erfahrung bei ihr einzustellen. Das war imoment der Plan und dann konnte er mehr von ihr verlangen. Durch die Nähe würde sich seine Manneskraft aufrichten und zwischen ihren Beinen an ihre intimste Körperregion stoßen.
"Wir haben mehr Platz wenn ich dich hoch nehme und ......meinen Penis in deine Muschi stecke. So kann ich dich halten und waschen........" Hauchte er ihr entgegen. Mit Absicht nutzte er das Wort welches sie verwendet hatte, er wollte auf diesem Sprachgebrauch bei ihr aufbauen und ihr die schmutzigsten Seiten von Sex zeigen. Konnte er dieses unschuldige Mädchen wirklich noch weiter missbrauchen? JA! "Oder willst du .....mich ...nicht?" Keuchte er, deutliche Erregung lag in seiner Stimme und auch wenn sie bereits vor einigen Stunden erst Sex hatten so waren ihre Körper doch soweit erholt und Yuu versuchte sie geschickt dazu zu bewegen sich mehr und mehr auf ihn einzulassen. Immerhin hatte es einen praktische Nutzen, sie konnten hier duschen, eingesaut konnten sie ja schließlich nicht in ihre Klamotten hüpfen und hier herum laufen, was würden die Leute denken!?

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 809
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » So 15. Jan 2017, 16:12

Zusammen duschen gehen. Dies war etwas, was sie auch mit Takashi schon oft getan hatte. Sie sah daran kein Problem mehr. Es war ja auch nichts dabei, oder? Takashi selbst hatte sie immer respektiert. Den nackten Körper als etwas natürliches gesehen und nicht direkt als etwas sexuelles. So hatte der Junge nie verstanden, warum es sich nicht gehörte, nackt herum zu laufen und es so auch geschafft, dass Felicita ihm ein Stück weit glaubte, da sie ihm vertraute. Doch Yuu... Yuu spiegelte genau das wieder, weswegen man nicht nackt umher laufen sollte. Die sexuelle Seite war das, was wohl jeder normale Mensch darin sah. Doch Takashi war immer anders gewesen. Er hatte das Mädchen geliebt und nicht nur ihren Körper. Doch Felicita erkannte dies in diesem Moment nicht. Sie erkannte nicht, dass die Liebe des Akutos sich hauptsächlich auf ihren Körper beschränkte. Wie auch? Mit so einer Form der Liebe hatte sie noch nie Kontakt gehabt und sie war auch der festen Überzeugung, so etwas zu merken und niemald Gefühle für einen solchen Menschen zu hegen oder gar ihm zu vertrauen. In ihren Augen war Yuu ähnlich wie Takashi, nur mit mehr Erfahrung. Er liebte sie und sie konnte ihm vertrauen. Ihre Ängste, ihre Wünsche, ihre Sorgen und ihren Körper, dies alles konnte sie ihm anvertrauen. So dachte sie zumindest. Das Bild vom "anständigen Mann" wurde noch einmal bestärkt, als Yuu sich um alles kümmern wollte, was die Reinigung des Bettes anging. Auch verkündete er, dass er ebenso geschlafen hatte, was die Teiko darin bestärkte, dass sie doch nicht ganz schlecht gewesen war, in den Dingen, die sie getan hatte.
Dann ging sie auch schon vor in Richtung des Bades, wo sie jedoch schnell merkte, dass die Dusche zu klein war für sie beide, und um sich zu waschen. Noch immer ging sie fest von der wahren Absicht des Waschens aus. Wie gesagt: Yuu war ein anständiger Kerl, in ihren Augen! Auch als er ihr gestand, dass er hier unten immer allein wäre, bestätigte dies nur weiter ihre Annahme. Sie lächelte leicht. Niemand sonst ist mit hier unten mit dir? fragte sie nach, noch nicht von Eifersucht umfangen. Doch es war natürlich eine Frage, wie sie nur eine Frau aussprechen konnte. Ein falsches Wort und eine kleine Atomexplosion würde wohl den ersten "Streit" zwischen ihnen beiden entfachen. Yuu selbst verkündete eine Idee bezüglich des Platzproblems und sie sah ihn verwundert an. Während sie wartete löste sie die Schleifen aus ihrem Haar, sodass das diese lang über ihren Rücken fielen. Die Bänder legte sie an das Waschbecken. Yuu hatte in der Zwischenzeit das Wasser angemacht, sodass dieses bereits warm war. Sie lächelte, als er ihr den Vortritt ließ. So höflich... schoss es ihr durch den Kopf und huschte unter die warme Brause. Die Wärme des Wassers tat gut auf der Haut. Sie seufzte erleichtert auf, während das Wasser an ihr perlte und in kleinen Flüssen ihre Kurven hinab lief. Doch diese Entspannung hörte prompt auf, als auch Yuu dazu stieg und ihre Leiber direkt aneinander gepresst wurden. Fragend sah sie zu ihm auf. W - wie sollen wir uns so... waschen? fragte sie unsicher, während ihre Brust an seinen Körper gedrückt war. Die Bewegungsfreiheit war auf Null zurück gesetzt. Doch so langsam bekam sie das Gefühl, dass Yuu es vielleicht gar nicht wirklich auf das Waschen abgesehen hatte? Seine Lippen fanden ihre. Sie erwiederte den Kuss, ohne nachzudenken. Die Wärme seines Körpers war genau so angenehm, wie das des Wassers. Sie spürte, wie seine Zunge sich Einlass in ihren Mundraum gewährte. Ihr Körper erinnerte sich, an die Stunden von zuvor und begann zu Kribbeln. Ihre eigene Zunge tanzte mit seiner. Der Kuss löste sich, doch in den Augen des Mannes sah Felicita, dass es noch nicht genug war. Sein Mund war leicht geöffnet, die Zunge noch heraus gestreckt. Felicitas Wangen waren schon wieder errötet und sie strich mit ihrer Zunge an seiner entlang und sie fingen an, außerhalb der Münder zu züngeln. Sie merkte schnell, dass nicht nur ihr Körper sich zu erinnern schien. Auch der Körper des Anbu Captains zeigte deutliche Anzeichen. Sensei... stöhnte sie leise hervor, während das Wasser weiter auf sie hinab prasselte. Doch dann kam er plötzlich mit einer sehr eindeutigen Idee, die er ihr entgegen hauchte. Ein kleiner Schrecken stand in ihren Augen. Eine Frage, ob sie ihn jedoch vielleicht doch nicht wollte, folgte und sorgten erneut dafür, dass das Mädchen unsicher wurde. N - nein, Sensei. I - ich liebe dich. Aber... aber ich dachte, wir wollten d - duschen? Dann werden wir doch wieder schmutzig... u - und verschwenden Wasser... kam es unsicher von ihr. Wir... wir können doch nicht hier... sagte sie und sah sich unsicher um. So ein Ort? Außerdem.. sie dachte, sie wollten duschen? Und... und trainieren müssen w - wir doch auch... . Wir müssen d - doch die Hokagin u - und Takashi beschützen. kam es von ihr. Sie konnten doch nun nicht die ganze Zeit nur vögeln! Da gab es doch so viele Dinge noch zu tun! Felicita, die dennoch schon Lust verspürte, war ein wenig verzweifelt. Doch besaß sie auch genug Willensstärke um nicht von einer Sekunde zur anderen komplett sich ihrer Lust hinzugeben. Da müsste schon ein bisschen mehr "Vorarbeit" geleistet werden, dass sie ihre Pflichten außer Acht oder gar hinten an schiebt.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 417
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » So 15. Jan 2017, 21:58

[align=center]~Eine Versuchung ist dazu da, dass man ihr nachgibt~[/align]


Gemeinsam mit seiner Schülerin hatte der ANBU Captain das Badezimmer aufgesucht um der körperlichen Hygiene nachzugehen, die ja doch wegen ihren körperlichen Unternehmungen am Abend zuvor etwas gelitten hat. Im Bad angekommen stellte sich ein neues Problem schnell heraus. Die Dusche war definitiv zu klein das sich zwei Personen dort gleichzeitig waschen konnten, es fehlte einfach der nötige Bewegungsfreiraum. Doch hatte der Akuto offensichtlich eine Möglichkeit gefunden wie sie das doch gemeinsam tun konnten und so lies er höflicherweise seine Schülerin zuerst in die Duschkabine einsteigen. Er selbst folgte kurze Zeit später. Ihre beiden Körper pressten sich unweigerlich gegeneinander und der Schwarzhaarige hatte außer der körperlichen Reinigung noch ganz andere Dinge im Sinn. Ein intensiver Zungenkuss folgte, der von Yuu ausging von Felicita aber nicht weniger erwiedert wurde und schließlich auch außerhalb ihrer beiden Münder weiter fortgeführt worden war. Ein weiteres Neuland für die junge Chuunin und eine weitere Bestätigung für den Akuto das seine Methoden funktionierten. Wachsende Lust und Erregung hörte man bereits in der Stimmlage des Mädchens, doch natürlich gehörte schon ein wenig mehr dazu um sie zu überzeugen. Demnach hatte sie Kritik an dem offensichtlichen Vorhaben ihres Mentors. Yuu lächelte sanft und drückte seinen Körper etwas dichter an ihren. "Ich trainiere dich, jetzt in diesem Moment...." Hauchte er ihr entgegen. "Dein Körper reagiert auf meinen , durch körperliche Arbeit die wir verrichten und das Wasser welches Einfluss nimmt musst du dich umstellen. Der Ort , der enge Raum.....alles Dinge auf die ein ANBU reagieren können muss.....so helfen wir ihnen." Meinte er und durch die Berührung würde er erneut sein Kontrollfuuin in ihrem Körper manipulieren, es gab nämlich tatsäch einen Part der ANBU Ausbildung wo man auf engem Raum durchführen musste. Yuu ersetzte diese Erinnerung für Felicita so das eine weibliche ANBU es so durchführen musste, in einer Dusche, nackt und mit einem männlichen Gegenpart. Was auch nur normale ANBU Ausbilder normal durchführten und zu denen gehörte Yuu nicht. Nur für Felicita würde er dies persönlich übernehmen! "Weil ich dich liebe....will ich das Niemand Anderes außer Takashi dich noch berühren darf ...so........willst du etwa nicht das dein Sensei dich berührt?" Fragte er sie und würde mit seinen Händen ihren Rücken hinab wandern. Er massierte sie leicht und sorgte somit für etwas mehr Entspannung. "Wir sparen eher noch Wasser, da wir nicht abwechselnd duschen gehen. Die etwas mehr Zeit wiegt nicht das nacheinander duschen gehen auf, vertrau mir. Ich kümmere mich auch um die ...Finanzen unseres Dorfes." Erklärte er soweit und wollte damit das sie ihm noch mehr vertraute. Wenn er den Wasserverbrauch ausrechnen konnte und sie wirklich sogar sparen konnten wenn sie das so machen würden, dann war doch alles okay oder? Immerhin war es auch ein Teil des ANBU Trainings und nur Yuu persönlich würde das mit ihr machen, weil er sie liebte. Genauso packte er Informationen dazu das Sperma welches durch Chakra zersetzt wurde den Leib einer Frau von Innen reinigen konnten. Sofern der Mann eine hohe Chakrakontrolle vorweisen konnte um das Sperma speziell in seinem Leib mit dem Chakra eben zu manipulieren. Diesee Informationen gab er ebenfalls an Matatabi und war sich sicher das ihre Mithilfe gold wäre wenn sie das Felicita erzählen würde. "Außerdem, ich bin doch immer so allein. Es hat noch nie Jemand mit mir zusammen geduscht, wir entdecken das also gemeinsam....." Eine Lüge natürlich, doch merkte man ihm das absolut nicht an. Er wollte erreichen das sie wirklich daran glaubte das er hier unten alleine arbeitete und nie Besuch hätte. Außerdem das es Neuland für sie Beide war, er iht trotzdem bei der Ausbildung helfen würde! Sie sollte sich von seiner allgemeinen Erfahrung einfach weiter treiben lassen und treiben war auch das richtige Stichwort.
Der Akuto leckte ihr über die Lippen und wollte erneut einen Zungenkuss dadurch beginnen, jedoch außerhalb des Mundes so wie sie es gerade eben schoneinmal getan hatten. Sein über ihre Lippen lecken gepaart mit einem verführerischen Blick reichte hoffentlich aus das sie wusste was er wollte. Falls nicht würde er die Zunge etwas zwischen ihre Lippen schieben und die Ihre dann leicht heraus streicheln um dort wild mit ihr zu züngeln. Yuu entwich ein Stöhnen als er seine Augen schloss um den Kuss etwas mehr zu genießen. Einen Moment ging dies so bis er sich lösen würde. "Ich kann dich auch noch anders sauber machen.....du willst doch ganz sauber sein wenn wir wieder die Hokagin und Takashi sehen?" Hauchte er ihr verführerisch entgegen, dabei rieb sein Glied zwischen ihren Schamlippen entlang und er presste seine heiße Männerhaut gegen ihre üppige Brust um einen gewissen Druck auf diese auszuüben. Bis er schließlich seinen eigenen Leib etwas runter und wieder hoch schieben würde um so eine Reibung an ihrem Körper zu erzeugen. Sein Penis stieß immer wieder die Lippen ihrer Vagina entlang während seine Haut über die ihre streichelte. Dabei natürlich auch ihre Brustwarzen stimmuliert wurden. Yuu keuchte und lies erneut einen stöhnenden Laut ihn überkommen. Wie würde Felicita reagieren?

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 809
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Mo 16. Jan 2017, 14:22

Sie stiegen gemeinsam in die Dusche und Felicita dachte sehr lange noch, es ginge ihrem Sensei "nur" um das Duschen und sich waschen. Doch sie wurde schnell eines Besseren belehrt. Dies sorgte für Verwirrung in dem jungen Geist und sie stellte erneut viele Fragen. Besonders die Frage "Warum hier?" war besonders präsent. Außerdem wollten sie doch trainieren und Felicita hatte die letzten Male intensive Zweisamkeit nicht vergessen. Doch Yuu meinte nur, dass dies bereits Training wäre. Seine Worte waren gehaucht und ließen bei ihr erneut eine Gänsehaut entstehen. Seine Berührung machte dies nicht besser und Wissen über Foltermethoden, die in engen Räumen statt fanden, schoss durch ihren Kopf. Methoden, in denen man eben auf wirklich beengtem Platz Aufgaben erfüllen musste. Sie schluckte. D - das wusste ich nicht... kam es von ihr, dazu, dass es schon Training war. A - aber ich will keine Sonderbehandlung. kam es vorsichtig von ihr, da sie ja nun auch wusste, das solche Dinge sonst normalerweise ein Anbu Ausbilder machte und sie nun eben davon ausgenommen wurde, weil Yuu sie liebte und das nicht wollte. D - das muss ja auch nicht unbedingt un - unter der Dusche und nackt stattfinden... kam es unsicher von ihr. Oder? mit großen, sorgenvollen Augen sah sie zu ihm auf, denn sie wusste es selbst nicht so genau. U - und doch, ich will schon... das du mich berüherst.... Sensei... kam es von ihr, leicht keuchend unter seinen Händen, die ihren Rücken hinab wanderten und sie massierte. Die Massage erinnerte sie an zuvor. An den bereits vergangenen Abend. Auch ihr Argument mit der Wasserverschwendung schaffte der Mann abzuschmettern. Er gab sogar Preis, dass er sich um die Finanzen des Dorfes kümmerte. Macht das nicht die Hokagin? kam es überrascht von dem Mädchen. Doch ein Argument war da noch: Das sie sich doch waschen wollten und sexuelle Aktivitäten nicht dazu beitragen würden. Doch da meldete sich Matatabi plötzlich zu Wort. Spermien, die durch eine hohe Chakrakontrolle zersetzt sind, können den Leib einer Frau reinigen. Habe ich gehört. kam es von ihr. Doch Felicita rümpfte die Nase. Sie war leichtgläubig, aber DAS wiedersprach allem, was sie bisher gelesen und gelernt hatte. So ein Quatsch, dass kann doch gar nicht wahr sein. kam es von ihr ungläubig. Felicita... wie viele Jahre mehr Erfahrung habe ich wohl, als du? fragte Matatabi plötzlich und leichte Verstimmung hörte man aus ihrer Stimme raus. Felicita fühlte sich ein wenig hilflos. Es wiedersprach einfach allem, was sie wusste. Ja, das mag ja sein aber.... es kann nicht stimmen. Das ist... nein, das geht nicht. Das macht gar keinen Sinn. Vielleicht hast du da mal was falsch verstanden? kam es vorsichtig von ihr. Doch Matatabi wandte sich von ihr ab und schien sichtlich beleidigt darüber, dass Felicita ihrem Wissen kein Glaube schenkte. Dann spürte sie die Zunge des Mannes auf ihren Lippen. Ihr wurde erneut ganz heiß. Sie streckte ihm ebenfalls ihre Zunge leicht entgegen, sodass abermals ein Zungenkuss außerhalb ihrer Münder statt finden würde. Das Mädchen stieß heißen Atem aus. Sein Stöhnen ging ihr bis unter die Haut. Dann kam er mit einer neuen Idee.
[spoil=FF80FF]J - Junko sagte mir, es ... es gäbe eine Möglichkeit S - Spermien mit Chakra zu zersetzen, sodass es eine reinigende Wirkung im Körper einer Frau hat. Das ginge nur mit einern hohen Chakrakontrolle. Aber... das... das glaube ich nicht. Das widerspricht allem.... allem was ich gelernt und gelesen habe. Das macht doch gar keinen Sinn... wie soll das gehen?[/color] kam es unsicher von ihr. Doch sie fragte dies auch direkt ihren Sensei, denn er hatte doch bisher auf alles eine Antwort. Sie ahnte nicht einmal ansatzweise, dass er sie manipulierte. Sie spürte seine Haut an ihrer reiben. Ihre Brustwarzen wurden allein durch diese Reibung stimuliert und verhärteten sich. Ihr Herzschlag nahm zu. Ihr Körper "öffnete" sich bereits erneut für eine neue Runde, während das Glied des Akutos immer wieder gegen ihren Intimbereich stieß, was ihren Körper leicht erzittern ließ und sie zum beben brachte.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 417
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 16. Jan 2017, 23:21

[align=center]~So much more....~[/align]


Schüler und Lehrer fanden sich eng aneinander gepresst in einer eigentlich für zwei Personen viel zu kleinen Dusche wieder. Sie mussten sich etwas überlegen um ihrer körperlichen Hygiene nachgehen zu können und sogleich hatte der Schwarzhaarige eine Idee. Mithilfe seines Kontrollsiegels sorgte er dafür das sein Plan mit Mithilfe von der Dämonin Matatabi ausgeführt werden konnte. Felicita war leichtgläubig und naiv, aber keineswegs dumm. So stellte sie eine besondere Methode der Reinigung in Frage von der ihre dämonische Freundin gesprochen hatte. Jedoch hörte man deutlich die Erregung aus ihrer Stimme heraus und auch ihr Körper wurde mehr und mehr erneut von Lust umfangen. *Wenn ich mit dir fertig bin...dann willst du mein Ding schon zum Frühstück....* Dachte er sich diabolisch lies sich jedoch nichts anmerken und stöhnte erregt auf als sich ihre Körper noch näher kamen. "Es ist keine Sonderbehandlung. DU bist meine Erste und Einzige direkte Schülerin und somit werde ich zu deinem Ausbilder. Je schwieriger die Situation zudem für den Körper ist desto besser. Mein Nachname Akuto wird auch von der Firma meines Vaters Akuto Corp. verwendet, ich finanziere aktuell Konoha-Gakure." Erklärte er natürlich gelogen wahrheitsgemäß. Gut die Sache mit den Finanzen stimmte zumindest 100%ig! Doch Yuu wollte nun auch die Zweifel ausmerzen die noch in seiner braven Schülerin existierten.
Durch die Reibung seines Körpers an dem Ihren spürte Yuu deutlich das sich die Nippel des Mädchens verhärtet hatten. Ein Zeichen ihrer Erregung und allein das brachte den ANBU Captain innerlich zum grinsen. *Egal wie sehr sie es vereint und Gründe finden möchte in ihrem Verstand, ihr Körper will sex......sie fängt an mehr und mehr so zu werden wie ich sie haben möchte.* Bei diesen Gedanken spielte auch seine wahre Liebe zur Hokagin eine große Rolle. Denn Felicita war zu großen Teilen genau wie sie, nur viel naiver ...leichter zu verformen und genau das würde der Akuto tun. Sie sollte am Ende zu einem Werkzeug seiner persönlichen Vorlieben werden und er war auf bestem Weg genau dies zu erreichen. "Sie hat recht, dass funktioniert wirklich." Keuchte der Schwarzhaarige hervor ehe er sein Glied etwas dichter gegen ihre Vagina presste. "Sag ihr meinen Dank, denn diese Methode ist wirklich kompliziert und nur ein wahrer Meister der Chakrakontrolle kann sie anwenden. Es ist genauso wie mit deinem dämonischen Chakra meine liebe Schülerin. Es ist dazu in der Lage deine körperlichen Eigenschaften, selbst deine Natur zu verändern. Das musst du doch schon erlebt haben. Durch richtige Kontrolle meines Chakras , kann mein Sperma Schmutzpartikel in deinem Körper neutralisieren. Durch die Verbreitung kann so auch die Haut gesäubert werden und die eigene Körperreinigung wird verstärkt. Du kennst du sicher in Geschichsbüchern das der Körper von Menschen zu früheren Zeiten kaum Hygiene nötig hatte und trotzdem relativ sauber war? Das kommt daher das der Körper solche eigenen Säuberungsprozesse in sich hat, durch diese Technik kann ich diese extrem verstärken." Somit sollte eine Erklärung gefunden sein die absolut logisch war. Wie Yuu sich das nur immer so passend aus den Fingern zog war unglaublich. Doch das passte zumindest auch zu den Worten der Dämonin. Er manipulierte erneut etwas das Siegel um auch klar zu machen das Mithilfe erforderlich war. Felicita kannte ja schon das fast alle körperlichen Techniken auf der Welt eine Mithilfe notwendig machten. Demnach konnte man sie nicht bei jedem X-beliebigen anweden und das sorgte dafür das es auch realistischer war warum das Mädchen noch nie etwas davon gehört hatte. "Bis Gestern hast du doch auch nicht daran geglaubt das sowas wie hier unten existiert und ich bin mir sicher das dir nicht klar war was dort Draußen ist bevor du auf Takashi und seine Familie getroffen bist." Ja damit hätte er sie wohl endgültig im Sack. "Wir wollen Takashi und die Hokagin ja auch nicht enttäuschen...." Hauchte der Akuto ihr entgegen und würde erneut einen wilden Zungenkuss außerhalb ihrer Münder beginnen wollen. Dazu leckte er erneut über ihre Lippen um sie um diesen Tanz zu "bitten". So wollte er ihre Lust sogar noch etwas steigern, er drückte seinen eigenen Körper fest gegen den Ihren. Sein Penis stieß etwas ihre Schamlippen auf. Das Züngeln sollte ersteinmal sein Ende finden als Yuu die nächsten Worte formulierte. "Diese Technik ist schwierig.....mein Körper muss ebenfalls in tiefere Ebenen geführt werden......" Er kam ihrem Ohr bedrohlich nahe und knabberte leicht an ihrem Ohrläppchen mit den Lippen. "Du weißt wie man deinem Körper freien lauf lässt....deiner innersten Natur, dass spricht meinen so unheimlich an....es macht mich geil.......und ich will dich über Alles, mit jedem schmutzigen Wort was über deine Lippen kommt verstärkst du die Wirkung für dein Training und die Reinigung deines Körpers. Wir wollen ja sauber sein und auch Wasser sparen nicht wahr?" Fragte der ANBU Captain nach und ja er wollte sie direkt in die wahre Natur von Sex treiben, denn Sex war schmutzig. "Also sag mir...meine Schülerin, wo willst du meinen Schwanz spüren....und was soll ich tun?" Ja zum ersten Mal verwendete er auch einen dreckigen Begriff für sein Glied um bei Felicita zu verstärken das es okay wäre sich dem hin zu geben. Matatabi könnte Hilfestellung leisten falls ihr die Wörter ausgehen würden. "Verstehst du...es dient dem Training und der Vorbereitung ...das Takashi und Ich ...wir Beide dich weiterhin lieben können, wir immer an deiner Seite sein können, alle gemeinsam. Vertrauuuuu mir." Flüsterte er in ihr Ohr und setzte dann seine Aussage fort. Ein erneutes Pro Argument doch da hatte er noch mehr auf Lager. "Hier zwischen uns ist das auch nicht billig, sondern die wahre Natur....das was notwendig ist um das zu bekommen was wir uns wünschen. Hier ist es etwas absolut intimes , was nur wir Beide hören, was nur wir Beide tun." Damit erklärte er auch gleichzeitig das Felicita dann nicht zu einer billigen Straßenhure wurde oder zu etwas anderem was sie verabscheuen musste. Nein sie wurde zu Jemanden der ihre innere Natur akzeptierte, Sex auf die intimste Ebene schob die man nur mit dem engsten Vertrauten teilte und das waren doch Yuu und Takashi. "Takashi wird ...dich genau wie ich noch viel erotischer und geiler finden ...wenn du deinen wahren Emotionen ungezügelt freien Lauf lässt. Wir begehren dich doch jetzt schon über Alles...und lieben dich soooo sehr..." Erneut würde Yuu sie küssen und dann auf ihre Antworten und ihre Reaktion warten.

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 809
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Di 17. Jan 2017, 02:09

Felicita mochte leichtgläubig, naiv und unerfahren sein. Doch dumm war sie ganz sicher nicht. So glaubte sie die Geschichte von Matatabi einfach nicht. Sie konnte es sich nicht vorstellen, dass so eine Reinigung statt finden könnte. Doch auch gefiel der Teiko die Sonderbehandlung nicht. Der Akuto berichtigte dies aber schnell und erklärte es. Auch erklärte er den Punkt mit den Finanzen. Ach...so... kam es leise über ihre Lippen. Doch es fiel ihr zunehmend schwerer, klar zu reden und über solche Themen zu reden. Themen, die so wenig mit ihrem momentanen, eigentlichen Tun zusammen hingen. Ihre Körper rieben aneinander...
Felicita stöhnte leise auf und biss sich auf die Unterlippe. Und Yuu bestätigte auch noch, was Matatabi gesagt hatte. Ungläubig sah sie ihren Sensei an. Es widersprach allem, was sie gelernt hatte doch... er schaffte es, selbst das plausibel zu erklären. Schuldig senkte sie den Kopf leicht. Tut mir leid... sagte sie und die Entschuldigung war sowohl der zweischwänzigen Katze als auch ihrem Sensei gewidmet. Eine Entschuldigung dafür, dass sie so unwissen war und sich auch nicht eines besseren belehren lassen wollte und so stur war. Doch Yuu hatte recht. Noch vor wenigen Stunden hatte sie niemals so eine Anlage erwartet. Geschweige denn, nun hier mit ihm zu stehen. Ihrem Sensei. Ihr ganz persönlicher. Allein diese Gedanken sorgten für weiche Knie bei dem Mädchen. Doch auch das Glied, welches sich immer wieder gegen ihren Scheideneingang drückte, trug dazu bei. Yuu machte auch noch einmal darauf aufmerksam, dass sie es für die Hokagin und Takashi taten, sie nicht enttäuschen wollten. Felicita sah verliebt auf seinen Mund. Die gehauchten Worte. Mhm... kam es als Bestätigung nur leise über ihre Lippen, ehe sie seine Zunge erneut spürte. Sie schloss die Augen und erwiederte den Zungenkuss außerhalb ihrer Münder. Ein Stöhnen kam über ihre Lippen, ihre Hände fanden Halt an seinen starken Schultern. Ihre Zungen trennten sich wieder voneinander und Yuu hauchte ihr erklärenden Worte entgegen und knabberte leicht an ihrem Ohr. Ihre Finger krallten sich leicht in seine Schultern, während sie die Augen zukniff. Tiefere... Ebenen? fragte sie unsicher nach und wollte so wissen, was damit gemeint war. Er erklärte, doch Felicita waren schmutzige Worte unangenehm. Immer wieder betonte er, dass es wichtig für ihr Training war und für die Verteidigung des Dorfes und dafür, dass Takashi und er sie weiterhin lieben könnten. Sie sollte dafür ihre innere Natur freien lauf lassen. Ihm vertrauen. Seine Worte flüsterte er in ihr Ohr und sie errgeten das Mädchen nur noch weiter. Er sprach davon, dass es zwischen ihnen intim war, doch billig und sie sich so quasi auch nicht schämen musste. Auch sagte er, dass er und Takashi sie noch geiler finden würden, wenn sie ihrer Natur freien Lauf ließe. Dann spürte sie seine Lippen auf ihren und erwiederte erneut den Kuss. Sie legte ihre ganzen Gefühle hinein. Ehe der Kuss endete und Felicita schluckte. A - aber meine ... meine Natur ist doch gar nicht so.... kam es unsicher von ihr. I - ich wollte noch nie schm... schmutzige Worte sagen. Das ist nicht m - meine Natur.... sagte sie und wusste plötzlich selbst nicht mehr, was nun wahr und was falsch war. Wer war sie überhaupt? Was wollte sie eigentlich? Ich.... ich will dich und... und mit dir sex haben... auch wenn es hier sein muss, wenn es zum Training dient... . Mir ist ganz heiß... Ich... ich will deinen Penis wieder in mir spüren... aber... aber wenn ihr mich liebt dann... dann zwingt ihr mich doch nicht so... so schmutzige Worte zu sagen, oder? Dann .... dann liebt ihr mich doch wie... wie ich bin und nicht wenn... wenn ich mich verstelle, oder? kam es von ihr. Nein, pervers und "schmutzig" zu werden war etwas, was wirklich nicht der Natur des Mädchens entsprach und alles in ihr rebellierte weiterhin dagegen. Sie konnte mal ein bisschen ein kräftigeres Wort nutzen, wenn es unbedingt erwünscht war, um Yuu oder Takashi eine Freude zu bereiten, aber letztlich wäre das ja auch nicht sie und Yuu wollte doch ihre wahre Natur. Und so... so war sie einfach nicht. So wollte sie nicht sein. Sie verspürte unheimliche Lust. Sie wollte erneut mit ihm schlafen und den Akt mit ihm zusammen bestreiten und war auch bereit dazu, dies unter der Dusche zu tun, da sie den Sinn dahinter erkannte, doch verstand sie nicht, wie man von schmutzigen Wörtern noch mehr Lust verspüren konnte, denn in ihr regte sich da eher weniger. Sie fand es eher herab würdigend und billig. Auch wenn er sagte, dass sie hier privat waren und alles intim und eben nicht billig war. So setzte es, in ihrer Vorstellung, den ganzen Akt auf etwas rein körperliches hinab und für sie gehörte da noch viel mehr zu als nur der Körper selbst. Sondern eben auch die Gefühle und das Wertschätzen des anderen. Und durch solche Audrücke verlor man die Wertschätzung, in ihrer Vorstellung.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 417
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Do 19. Jan 2017, 17:05

[align=center]~Your world will end in ruin~[/align]


Der ANBU Captain befand sich noch immer mit seiner Schülerin in der viel zu engen Dusche. Seine Geschichte sorgte für nurnoch mehr Verwirrung bei dem Mädchen und ihr Inhalt klang für sie wohl nur mehr als unrealistisch. Doch versuchte Yuu seinem ANBU Lehrling zu erklären, dass hier alles seine Richtigkeit hatte. Zum einen gehörte es zum Training und zum anderen war es für sie selbst wichtig. Doch der Charakter des Mädchens glich mehr einem Felst, es gab einige Ebene die er nicht so leicht verändern konnte. Das präsentieren war eine davon was sie nur durch eine fiese Hinterlist getan hatte. Doch Yuu Akuto wäre in seinem Leben nicht soweit gekommen, wenn er nicht auch für dieses Problem eine Lösung parat hätte. Doch lies er das Mädchen aussprechen, sie sollte ihre Sorgen an ihren Sensei immer richten können, dass Vertrauen durfte er jetzt nicht erschüttern. Verständnissvoll suchte er den Blick der Teiko und würde warten bis die letzte Silbe über ihre Lippen gekommen war. In ihren Augen war Erregung und Lust deutlich zu sehen, die Siegelkunst des Mannes half ebenfalls dabei dies genau zu deuten. Yuu hatte einen Plan wie er Felicita am Ende so erhalten würde, wie er es verlangte.
Yuu presste seinen Leib etwas fester gegen den Ihren. Dabei rutschte die Eichel seines harten Gliedes etwas kräftiger zwischen ihren Schamlippen entlang und sorgte dafür das diese sich leicht in den Körper des Mädchens hinein drückte. Der Akuto lies das Ganze wie eine zufällige Berührung aussehen, aufgrund der enge die hier herrschte. "Ich rede von der wahren Natur meine Prinzessin. Ich habe Monate damit verbracht das Verhältnis von dir und deiner Freundin genau zu analysieren. Die wahre Natur von Sex ist schmutzig, von Trieben gesteuert wie es jedes Tier im Tierreich dem Ganzen nach geht. Wo sie jedoch anzügliche Laute zur Verfügung haben, müssen wir uns mit Worten behelfen. Deine Freundin hat selbst keinen Partner und ihre innere Lust wird durch deine gedeckt und je mehr du deine wahre Natur auslebst desto effektiver ist es auch für eure Bindung zueinander. Du hilfst ihr damit unheimlich." Yuu würde das Siegel manipulieren das Matatabi mit ziehen würde. Gleichzeitig würde er auch in Felicita etwas mehr die Dinge hervorrufen die sie bereits getan hatte, sie hatte bereits nach seinem Penis verlangt, dass er in ihr käme...unter seinen Augen sich selbst berührt. Sogar ihre intimste Körperstelle gespreizt das sie besser sichtbar war. Alles war so leicht geworden...sie sollte sich leicht und befreit ohne Zwänge fühlen ....vertraut einfach, bei ihrem Sensei. All diese Dinge hatten zu etwas schönem, zu etwas unglaublich intimem geführt. Nichts davon war schlecht. "Ich liebe dich über Alles und habe den höchsten Respekt vor dir. Doch diese innerste Natur von Sex ist bereits seit dem Anfang unserer Zeit so. Der Ort dient dem Training, der effektiven Reinigung deines Körpers und das Andere dient für deinen Geist, schärft eure Bindung noch mehr und macht euch stärker. Du willst doch stark sein und Takashi und unserer Hokagin helfen? Das soetwas wie bei Amon nie wieder geschehen kann?" Yuu keuchte und würde dann mit seinen Lippen vor gehen, ihren Hals nach oben küssen. Dabei seine Zunge als Hilfe dazu nehmen und einmal von seiner aktuellen Position bis oben zu ihrem Ohr lecken. "Oder hat es dir nicht gefallen als ich gesagt habe deine Brüste sind geil.......?....Dieser Impuls in deinem Körper, dass ist die innerste Natur. Das was auch deiner Freundin gefällt, die doch sonst so einsam ist. Wir lieben uns so wie wir sind , stärken uns für unsere Pflicht und helfen wo wir nur können oder? Es ist deswegen kein verstellen, weil es eine innere Natur ist, die Natur der Sache.....gepaart mit der dämonische Natur die ebenfalls ein Teil von dir ist. Matatabi ist doch deine Freundin und ein Teil von dir hab ich recht? Du verstellst dich also nicht, du suchst verborgene Dinge und nutzt diese, du entwickelst dich weiter ....Genauso wie du deine ANBU Ausbildung machst, dich mit Siegeln beschäftigst um dich weiter zu entwickeln....Wenn es dir noch schwer fällt nutze etwas von deinem dämonischen Chakra, seine Natur gibt dir mehr Antrieb, lass dich davon treiben als Hilfe..." Keuchte der Akuto ihr entgegen. Yuu war sich sicher sie damit geködert zu haben. Die Dämonin würde der Teiko wegen dem anderen aktiven Siegel sicherlich falls ihr Wörter fehlen würden behilflich sein. Yuu sorgte dafür, dass Matatabi ebenfalls Lust auf höherer Ebene empfinden konnte und sich gut fühlen würde, je mehr Felicita auf die Sache ein ging. Der ANBU Captain hatte die Beziehung der Beiden über die Forschungen des Ziffer Projektes mehr als nur verstanden und er würde sie für sich ausnutzen. Yuu stöhnte lautstark. "Und ich für meinen Teil...ich halte es ebenfalls nicht mehr viel länger aus...." Er versuchte durch seine eindeutige Körpersprache sie nurnoch mehr auf seine Seite zu ziehen. "Du hast so viel bereits gelernt....nun kombinieren wir Alles und dann können wir , alle gemeinsam eine Zukunft haben." Hauchte er verführerisch ihrem Ohr entgegen und leckte dem Mädchen kurz über die Lippen. "Lass es zu..." Keuchte er. "So wie wir unsere Liebe zugelassen haben....." Mehr und mehr sollte sie ihm verfallen und am Ende genau das tun was er wollte. Wie würde die Teiko reagieren?

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 809
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » Sa 21. Jan 2017, 00:24

Felicita war furchtbar unsicher. Sie zweifelte ein wenig daran, ob die Liebe von Yuu und Takashi "echt" sei, wenn sie von ihr erwarteten, dass sie schmutzige Wörter sagte und sie sie nur dann noch mehr liebten. Sie wollte das nicht und auch wenn Yuu versuchte ihr zu sagen, dass dies ihre wahre Natur war, so musste sie dem rigoros widersprechen. Doch die Lust, die sie gegenüber dem Akuto empfand war noch immer enorm und es fiel ihr sowieso schwer, klare Gedanken zu fassen. Ihr Gesicht, sowie der Rest ihres jungen Körpers war heiß, ihre Wangen geröttet, ihr Leib zittrig und ihr Organismus willig. Dies änderte sich auch nicht als...
sich die Spitze des Penisses des Mannes leicht in sie hinein drückte. Ihre Finger krallten sich etwas mehr in seine Schultern und sie keuchte leicht auf. Ihre Knie drohten beinahe schon, wegzuknicken. Sensei... keuchte sie auf. Doch dieser erklärte, was er mit der wahren Natur eigentlich meinte. Er verglich es mit Tieren. Aber... sie war kein Tier. Sie war ein Mensch. Deswegen vereinigte sie sich doch auch nicht mit jedem daher gelaufenen, sondern nur mit denen, die sie liebte. Doch er zog auch Junko mit in die Sache hinein. Die zweischwänzige Katze glich einem Tier, ob sie genau solche Lust verspürte? Doch ihr kamen auch die Bilder wieder in den Kopf, was sie mit dem Akuto schon alles getan hätte. Die Bilder erregten sie doch im gleichen Moment fand sie sie abstoßend. Es waren gemischte Gefühle, die sich darüber breit machten. Sie wollte sich nicht so "präsentieren" wie sie es nun eigentlich getan hatte, doch gleichzeitig war das Gefühl, was damit kam und welches er ihr geschenkt hatte, wirklich atemberaubend gewesen. In ihrer geistigen Ebene fing Matatabi an zu schnurren. Yuu sprach weiter, rückte auch erneut das Training in den Vordergrund, betonte, wie sehr er sie liebte und sie respektierte und fragte noch einmal, ob sie nicht Takashi und der Hokagin helfen wollte. D - Doch! kam es von ihr, ehe sie wieder unsicher auf den Boden der Dusche sah. Sie stöhnte kurz und leise auf, als sie seine Zunge erneut an ihrem Hals spürte, gepaart mit seinen Küssen. Doch er fragte noch mehr fragen, ob es ihr nicht gefallen hätte, wie er über ihre Brüste gesprochen hatte. I - ich weiß nicht... stammelte sie und tatsächlich wusste sie nicht wirklich, ob sie es gut gefunden und dies erneut und öfters hören wollte. Doch immer wieder betonte Yuu, was Matatabi gefiel und natürlich wollte Felicita nicht, dass ihre neu gewonnene Freundin ständig, nur wegen ihr, zurück stecken musste. Sie wusste nicht, dass auch Bijuus solche "Bedürfnisse" hatten. Doch Yuu riet der Teiko auch, ihr dämonisches Chakra zu nutzen, um sich ein wenig zu "befreien" wenn es ihr weiterhin schwer fiel, der Natur der Dinge ihren freien Lauf zu lassen. Felicita konnte sich darauf nicht entspannen, zumindest nicht richtig. Sie sah den Mensch nicht als ebenso "triebgesteuert", wie es Tiere waren. Yuu stöhnte und sein Stöhnen trieb erneut ein erregtes Zittern durch den Körper der Teiko. Seine Ungeduld, ließ in ihr Zeitdruck keimen. Unsicherheit, Zeitdruck und ein leichter Anflug von Panik, nicht richtig entscheiden zu können. Er sprach erneut, hauchte in ihr Ohr, leckte darüber... . Felicita fühlte sich etwas in die Enge gedrängt und doch wollte sie es eigentlich... . Matatabi.... ich... ich kann das nicht. sprach sie verzweifelt zu ihrer Freundin. Empfindest du tatsächlich solche Lust, so wie ich? fragte sie unsicher und doch bebte ihre eigene Stimme vor Erregung. Die Katze schnurrte und wandte sich zu dem Mädchen. Lass mich dir helfen.... schnurrte sie. Meine Lust steigt mit deiner... unsere Geister sind miteinander verbunden. Diese Vereinigung ist schmutzig und nur die wahre Natur heraus zu lassen, kann wahre Befreiung erzeugen... mmmh... kam es von ihr und Felicita hatte das Gefühl, aus ihrer Stimme etwas heraus zu hören. Eine gewisse Lust. Plötzlich begab sich das Mädchen, mit, vor Erregung, zitternden Knien, in eine Verbeugung. Bitte Matatabi, dann ist es nun deine Zeit. Ich habe genug an vorderster Stelle gestanden. Wir haben einen Pakt geschlossen und ich... ich will und werde nicht nur über dich bestimmen. Ich werde dir auch deine Freiheiten geben. Hilf mir und hilf dadurch auch dir. Ich... ich werde an deinen Taten wachsen und verstehen lernen. sagte das Mädchen und steckte so ihre "Herrscherposition" zumindest für jetzt zurück. Matatabi, welche durch Yuu selbst so manipuliert war, dass sie Lust empfand und der Meinung war, dass sie diese nur vollkommen auskosten könnte, wenn sie es in ihren animalischen Trieben ausleben könnte, übernahm die Kontrolle.
Der Körper der Teiko würde sich in nur wenigen Augenblicken stark wandeln. Während ihr Körperbau der Selbe blieb, wandelte sich jedoch ihr Gesicht und ihre Haare stark. Sodass wenig später Junko in der Dusche vor dem Akuto stünde. Sie schmunzelte leicht. Ihr rosa-blondes Haar wurde vor der Nässe natürlich nicht geschützt und hing so ebenfalls wie das von Felicita zuvor, glatt hinunter. Doch mit ihren blauen Augen fixierte sie den Akuto. Sie führte ihren Zeigefinger über seine Brust und glitt mit diesem weiter nach unten, bis kurz vor seinem Glied. Dort hielt sie inne und berüherte dieses nicht. Schmutzig wolltest du es also haben. kam es schmunzelnd von ihr. Ob Yuu erkannte, dass er gerade die zweischwänzige Katze persönlich vor sich hatte? Du kannst mich Junko nennen. sagte sie und hob ihr Gesicht, wonach sie ihre Lippen auf seine drücken würde. Nur kürz würde dieser Kuss anhalten, ehe sie sich wieder lösen und sagen würde: Ich will, dass du all den Dreck von meinem Körper entfernst. Von meiner Haut... aus meinem Inneren... und dein Sperma in mich schießt, mit deinem Schwanz. sprach sie leise aber dennoch mit einer kraftvollen Betonung der einzelnen, dreckigeren Worte.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 417
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 23. Jan 2017, 20:27

~Plan B~


Der ANBU Captain Konohas versuchte Alles um seine treue Schülerin nach seinen Vorstellungen zu formen. Hierbei bediente er sich dem ein oder anderen Trick um das Mädchen schließlich gefügig zu machen. Doch hatte Yuu die Willensstärke der Teiko deutlich unterschätzt, er konnte sie nicht mit einfacher Logik oder ihrer Pflicht überzeugen. Dinge die wirklich gegen ihre Natur waren lehnte sie grundsätzlich ab und selbst die Methode über die Verbindung zu ihrem Dämonen führte zu einem ungewollten Ergebnis. Denn plötzlich stand vor dem Schwarzhaarigen ein neues Mädchen. Gut ein prüfender Blick über die Rundungen ihres Körpers und weiter hinab zeigte das sich zumindest dort nichts verändert hatte. Jedoch die Ausstrahlung dieser Dame war eine völlig Andere. Genauso hatten sich ihre Haare und ihre Augen verändert. Die Stimme der jungen Frau klang dämonisch und Yuu wusste er hatte nun die uralte Jägerin vor sich. Verführerisch war ihre Tonlage, war es vielleicht ein Fehler die Lust einer Dämonin zu wecken die so viel Erfahrung inne hatte? Doch diese Erfahrung war es nicht die dem ANBU Captain Sorgen bereitete, es war viel eher die pure Macht dieses Wesens und er wusste sie könnte ihn einfach vernichten wenn sie wollte. Außerdem war sein Ziel Felicita zu einer Sklavin ihrer Lust , völlig dem Akuto zugetan zu wandeln und das ohne eine vollständige Kontrolle...sondern nur weil sie es wollte. Nicht jedoch nun das Lustspielzeug eines Bijuus zu werden. Ihre Berührungen waren nicht so zaghaft und auch das sie dem Captain das schenkte was er hören wollte zeigte das er es hier ebenfalls mit einer Spielerin zutun hatte. Einem Gegener mit dem er sich noch nicht messen wollte. Ein Grinsen zeichnete die Lippen des Akutos. "Junko hmmmmmmmm" Er hauchte ihren Namen verführerisch und lies ihn sich förmlich auf der Zunge zergehen. "Schön dich kennen zu lernen." Meinte er und würde einmal über ihren Rücken streicheln hinunter zu ihren Pobacken und diese kneten und etwas auseinander ziehen. Dabei würde er sein Kontrollfuuin auf ihr erneut manipulieren und sie und ihre Hüterin in das Reich der Träume schicken. Dabei wechselte er ihre Erinnerungen mit denen der bereits gespeicherten in der "brave Schülerin" Szene. Dort wo sie sich keiner körperlichen Erkundungstour hingegeben hatte und Felicita auch nicht diese unglaubliche Liebe ihm gegenüber empfand die er sich von Takashi "ausgeliehen" hatte. Dieser Kerl war auch ein gutes Stichwort, noch ahnte der Akuto nicht das dieser bereits auf dem Weg war, zusammen mit der Kagin im Gepäck. Yuu würde darauf warten bis sie kurz bewusstlos werden würde und sie dann in die Dusche hocken und das Wasser abdrehen. Sie sollte die Erinnerung erhalten das sie vor Erschöpfung kurz eingeknickt war während sie sich duschen wollte. Yuu grinste. *Wenn du wüsstest, ich hab Erfahrung mit lüsternen Katzen.....* Dachte er sich und würde sich Draußen abtrocknen und in seine Kleidung schlüpfen. Er würde die der Teiko ebenfalls vollständig ins Badezimmer schaffen. Er selbst sorgte nun dafür das diese Schmutzwäsche verschwinden würde, sein Chakra wollte er nicht an ein Kontrollfuuin verschwenden. Also erschuf er eine Barriere und würde die Bettwäsche einfach mit seinem Feuerzeug anzünden. Kleine verbrannte Reste wären dann nurnoch vor dem Bett zu sehen die er einfach zusammen sammeln und in den Mülleimer im Raum werfen würde. Schnell war das Bett dann frisch überzogen und er hockte sich auf den Stuhl um weiter an seinem Siegel zu arbeiten, zumindest zum Schein. In Wahrheit suchte er eine Lösung für sein kleines Problem mit Felicita. *Hmmm vielleicht wenn ich sie dazu bringe ihre dämonische Macht zu gebrauchen......hmmmm das auf dem Kampffeld. Eine Vereinigung , ja diese kurzzeitig herbei geführt in einer für sie logischen Situation die zu ihrer Ausbildung gehört und schon habe ich sie da wo ich sie haben will. Ich lass sie jetzt ersteinmal duschen und dann gehörst du mir Felicita.* Schwarze Gedanken des Mannes und seine dämonische Klinge pulsierte. Mahiru hatte etwas schreckliches getan und würde ihren Sieg noch völlis auskosten. Sie wartete imoment nur darauf Yuu ganz zu brechen, wie praktisch das die Hokagin bereits im Anmarsch war. Der Schwarzhaarige würde damit anfangen die einzelnen Stationen die noch für Felicitas ANBU Ausbildung nötig waren aufzulisten. Folter stand immerhin ebenfalls auf dem Programm. Auch wollte genau geplant werden wie er zeitlich ihre Fuuin Ausbildung unter bringen konnte. Erst jetzt bemerkte er das sein Funkempfänger leuchtete und bewegte sich zu diesem, er hörte die Nachricht seiner Vorgesetzten ab und würde direkt antworten. "Hier Yuu, was ist denn passiert? Hat sich ernst angehört. Ich bin noch immer im Ziffer-Projekt zusammen mit Felicita. Wir haben mit einem doppelten Training begonnen und sie hat sich etwas vorausgabt. Wir sind in meinen Privaträumen, ich wollte nicht das eventuell die dämonischen Waffen hier villeicht durch ihre dämonische Präsenz beeinflusst werden." Eine Lüge, doch da er nicht wusste ob gleich die Teiko aus dem Bad springen würde war es besser so zu antworten. Innerlich war der ANBU Captain immernoch angepisst das er keinen Lohn bisher von der Kamizuru gesehen hatte....als ihm dieser Gedanke durch den Kopf schoss verstärkte er sich zu einem wahrlich teuflischen Plan. Zwei Fliegen konnten schnell mit einer Klappe geschlagen werden. Sobald die Teiko heraus kommen würde, würde der ANBU Captain ihr von den Worten der Hokagin berichten. "Aneko ist vermutlich in großer Gefahr." Wären seine einleitenden Worte inklusive vollständiger Erklärung, eines womöglichen Feindes aus einer fremden Welt und das gerade erst nachdem sie Amon bezwungen hatten.

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 456
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mo 23. Jan 2017, 21:13

~The Guardians conflict~


CF: Straßen


Noch auf den Straßen:


Unser Held war wütend und enttäuscht zugleich, doch war er kein Schwachkopf der sich nur von seinem Gespür leiten lies, er wollte die Wahrheit aus dem Mund der Hokagin hören und würde ihr diese eine Chance geben sich zu erklären. Takashi hörte ihr aufmerksam zu und dabei wurde sein Blick von einem Nebel der Schwäche überzogen, ein Schleier der sich immer mal wieder um seine Augen legte. Er hatte definitiv zu viel Blut verloren und zu wenig Ruhe bekommen in letzter Zeit. Dabei wartete noch so viel Arbeit auf ihn. Die Ausrüstung seiner Mutter die er reparieren und umformen musste....die Bewaffnung seiner Freundin. *Felicita.....* Zum ersten Mal seit Wochen fühlte sich der Junge so schwach und ausgelaugt, er brauchte so dringend eine Pause und doch verlangte diese Situation hier seine vollste Aufmerksamkeit. "Ich akzeptiere deine Erklärung. Meines Wissens nach vertritt jeder in Angiris seinen Aspekt auch gegen die anderen Mitglieder und Senjougahara-sama , ihr seid die Hoffnung. Aber diese Hoffnung darf sich doch nicht nur auf die Menschen hier beziehen. Was ist mit der Hoffnung von denen gegen die eure Gedanken gerichtet sind? Ist diese nichts wert?" Takashi lies seinen Kopf etwas hängen. "Ich bin von einem Unheil in das Nächste gestürzt......so viel Blut, Chaos und Zerstörung.....ich habe nicht vergessen was hier all den netten Menschen bereits so oft passiert ist die mich freundlich aufgenommen haben. Doch auch das wird sich ändern. Mein Vater sagte mir einst ...."Auch wenn du es nicht möchtest mein Sohn, deine Macht erlaubt es dir zu herrschen und wenn du wahren Frieden sichern willst, dann sorge dafür das es kein Gleich zu dir gibt." ....Das ist meine Antwort darauf. Konoha ist sicher, die Menschen hier haben Hoffnung weil sie an ihre Führung glauben, an dich. Du hast für mich in meiner neuen Position gestimmt und keine Macht von Außerhalb wird sich Konoha nähern ohne das ich es bemerke und sie bekämpfen werde. Es gibt nicht länger ein du, oder ich ....nurnoch ein wir. Denn nur gemeinsam konnten wir Amon bezwingen und nur gemeinsam sichern wir diesen Stand." Ja das war Takashis antwort, doch die plötzlich ganz andere Reaktion der Kagin im Bezug auf Felicita verunsicherte ihn. Sie schien in diesem Punkt sich ihrer Schuld nicht bewusst zu sein. Der Uzumaki schloss erneut kurz seine Augen und tatsächlich von der Kamizuru ging keine Bosheit im Bezug auf seine Freundin aus. Die Sorge der Kagin wollte der ehemalige Konoha Shinobi ein wenig lindern. "Felicita ist unter uns ......Mahiru ist ebenfalls in ihrer Nähe, also wird Yuu auch dort sein." Ein Zeichen dafür das sie noch am leben waren, warum der Akuto dann nicht antworten konnte war etwas was Takashi ihr aber nicht beantworten konnte. Unser Held würde der Kamizuru folgen, auf ihr komm nickte er ihr nur zu und lief ihr hinterher. Sie standen beisammen und die Hokagin bot an seine Wunden zu versorgen. Takashi würde ebenfalls seine Hand auf ihre Schulter nun legen. "Ich glaube noch an die Hokagin die ich hier kennen gelernt habe und vertraue ihr. Doch dieses Chakra , es schirmt mich vor sämtlichen anderen Chakren ab, ich müsste meine Macht deaktivieren oder mich bewusst darauf konzentrieren euer Chakra zu mir durchdringen zu lassen. Lasst uns erst zu Felicita und Yuu gehen , dann nehme ich die Hilfe an." Ja der Uzumaki wollte vermeiden jetzt bewusstlos zu werden, also hielt er seine Kräfte aktiv.


Im Zifferprojekt:

Die Hokagin müsste den Weg bis in die unteren Bereiche des ANBU HQs ebnen, Takashi selbst hatte dort keinen Zutritt, er spürte die Position der Beiden jedoch genau und könnte im Ernstfall reagieren. Doch von der Kagin ging keine böse Absicht gegenüber seiner Hüterin oder ihm selbst aus. Also bestand kein Grund vorsichtig zu sein, zumindest imoment nicht.
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 809
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Discord: Fili#3791

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Felicita Teiko » So 5. Feb 2017, 22:55

In diesem Post mit verwendet: Senjougahara Kamizuru

CF Senjougahara: Straßen von Konohagakure

Felicita spürte dieses unheimliche begehren diesem Mann gegenüber. Ihre Knie waren weicher als Wackelpudding und ebenso unsicher fühlte sie sich auf ihren Beinen. Heiß war ihre Haut und der Atem, den sie bereits keuchend ausstieß. Schweiß, der vor Erregung ausgestoßen wurde, wurde sogleich von der warmen Duschen fortgespült. Doch wollte der Akuto etwas von ihr, was sie nicht über ihren Charakter bringen konnte. Sie konnte nicht über ihren eigenen Schatten springen und so überließ sie Matatabi das Feld. Denn auch die zweischwänzige Katze empfand eine ungewohnte Lust und sie konnte weitaus besser mit solchen Dingen umgehen, ihr fehlten nicht die Worte. Sie war eine Jahrhunderte alte Jägerin und so war kurz darauf von dem unsicheren, rothaarigen Mädchen nicht mehr viel übrig. Stattdessen sah die blauäugige Dame den Akuto direkt an und stellte sich als Junko vor. Sie fackelte auch nicht lange und berüherte ihn ohne Hemmungen. Ebenso waren ihre Worte direkt und klar ausgesprochen. Dreckig und gleichzeitig fordernd. Der Anbu Captain grinste. Sprach ihren selbstgegebenen Namen aus und hauchte diesen in einer Tonlage, die der Dämonin eine Gänsehaut bereitete. Die Erregung wurde nur noch größer. Sie spürte seine Hände an ihrem Rücken, doch auch sie ließ ihre Finger über seinen Rücken und seine Haut gleiten. Doch hatte die "Frau" längere Nägel als es die Teiko hatte. So kratzte sie über die Haut des Mannes und würde dort rote, leicht blutige Striemen hinterlassen. Während der Akuto seine Hände weiter hinab zu ihrem Hinterteil gleiten ließ und dort ihre Pobacken knetete und auseinander zog. Doch dann wurde ihr Körper schlagartig schwerer. Sie japste kurz, leicht erschrocken über diesen schlagartigen Anfall von Müdigkeit, doch dann fiel sie dem Mann einfach entgegen. Ihr Körper wandelte sich wieder in den der Teiko. So würde die rothaarige Chuunin wohl im Arm des Anbu Captains liegen. Die Augen geschlossen und die reine Unschuld im Gesicht. Von all dem, was geschehen war, würde sich weder Junko noch Felicita erinnern. So hockte sie bewusstlos in der Dusche, das Wasser abgedreht... .

Senjougahara hatte der ehemaligen Aono ihre Absichten mitgeteilt und warum diese so waren. Ein aufmerksamer Zuhörer könnte wohl die Verzweiflung hinter dieser Tat heraus hören. Ebenso die Angst, die darin mitschwang. Die Angst zu versagen, die Menschen, die einem ihr Leben anvertrauten, zu enttäuschen und all diese Dinge. Doch Takashi brachte neue Argumente ins Spiel. Glaubst du wirklich, du kannst ganz allein auf der ganzen Welt sein, Takashi? Dein Ziel ist lobenswert und ich danke dir dafür, dass du diese Aufgabe angenommen hast doch auch du bist nur eine Person. Du kannst dich noch nicht aufteilen, sodass du überall auf der Welt gleichzeitig sein kannst. Was tust du, wenn sowohl zum Beispiel Ishgard und gleichzeitig Konoha in Gefahr ist und auf deine Hilfe angewiesen ist? Wo wirst du dann helfen? Wen wirst du im Stich lassen? Oder hast du auch dafür bereits einen Plan aufgetüfftelt und Fähigkeiten, die dir das erlauben? Wenn ja, dann hast du mehr als nur meinen Respekt. sagte sie und lächelte kurz. Der Junge versuchte die Sorge der Kamizuru einzudämmen. So machten sich Senjougahara und Takashi auf den Weg und die Worte des Jungen beruhigten die Kamizuru fürs erste, zumindest, dass er ihr noch vertraute. Da empfing sie plötzlich den Funkspruch des Akutos. Ihr fiel ein Stein vom Herzen. Ich erkläre dir gleich alles, wir sind auf dem Weg. Takashi ist auch hier. sprach sie und so würden sie direkt ins Zifferprojekt gelangen und von dort direkt zu den privaten Räumen des Mannes.

Senjougahara hatte die höchste Zugangsberechtigung, so war es ihr ein Leichtes, durch die gesicherte Tür zu Yuus privaten Zimmern zu kommen. Der Mann saß auf seinem Stuhl und Senjougahara sah sich kurz um. Wo ist Felicita? schoss es ihr durch den Kopf. Doch die Chuunin kam unter der ausgemachten Dusche langsam zu sich. Sie rieb sich den Kopf. Autsch... vielleicht doch etwas zu viel Training... wie immer. Ich sollte vielleicht mal anfangen auf Mama zu hören... Aber wer sich immer nur schont wird auch nicht stärker...[/i] dachte sie sich und sah sich kurz um. Sie schien wohl zusammen gebrochen zu sein nach dem Duschen. Schnell verließ sie die kleine Nasszelle, trocknete sich ab und schlüpfte wieder in ihre Kleider. Sie wickelte noch das Handtuch um ihre Haare, weil sie auf die schnelle keinen Föhn sah und auch nicht in den Schränken ihres Senseis herum wühlen wollte, das war schließlich unhöflich. So trat sie aus dem Bad heraus und sah die Hokagin und die Liebe ihres Lebens... . Ihre Augen weiteten sich für einen Augenblick vor Überraschung und Freude. Takashi! rief sie voller Liebe und Freude und fiel ihrem Freund um den Hals Sie drückte ihr Gesicht an seinen Nacken. Ich habe dich so vermisst.... kam es von ihr und Takashi würde wohl heraus hören, dass sie Freudentränen unterdrückte, ehe die Freude in enorme Trauer umschwang. Sie löste sich von ihm und sah ihn dann nur an, ehe ihr dann doch Tränen das Gesicht hinab rannen. Doch dieses Mal Tränen der puren Trauer. Ich weiß nicht, ob du es bereits erfahren hast aber.... Soley.... sie ist... das Mädchen schlurchzte auf und fiel erneut ihrem Freund um den Hals und weinte bloß. Takashi würde wohl wissen, was sie meinte. Senjougahara warf dem Paar einen Mitleidenden Blick zu, dann sah sie wieder zu Yuu. Du erinnerst dich an unseren Neuankömmling? Geralt aus Riva? Ein Werwolf und so? Er berichtete mir von anderen Kreaturen aus seiner Welt. Kreaturen mit perfekter Tarnung. Sie können in nur kurzer Zeit ein ganzes Reich ins Chaos versetzen. Er berichtete mir von seiner ehemaligen Verlobten, die ihn so hinters Licht führte. Diese Kreaturen sind... nicht lachen bitte... Vampire. Er stellte seine ehemalige Verlobte als eine der schlimmsten dar. Ihr Name ist Cirillia Fiona Elen. Hat sich Aneko bereits bei dir gemeldet? fragte die Kamizuru direkt. Ich habe Geralt den Namen der anderen Fremden nicht genannt, er kann ihn also auch nicht nur deswegen gesagt haben. Er scheint diese Frau zu kennen. Ich habe eine Wandlung seines Armes gesehen, Yuu... er erzählt uns nicht vollkommenen Mist. Die Pflanzen die er haben wollte, die nimmt niemand freiwillig, wenn er nicht einen Grund dafür hat, die sind nämlich eigentlich giftig. sagte sie mit ernster Stimme. Spätestens jetzt sollte Yuu klar sein, dass Aneko wohl in großer Gefahr schwebte. Er war der Fremden schließlich auch schon begegnet.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Takashi Uzumaki
||
||
Beiträge: 456
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:01
Vorname: Takashi
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 (3)
Größe: 1,78
Gewicht: 89
Rang: Reisender
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 41/44
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Nefaras#3621

Re: Ziffer Projekt [ANBU-HQ]

Beitragvon Takashi Uzumaki » Mi 8. Feb 2017, 22:23

~Now it begins.....~


In diesem Post mit verwendet: Yuu Akuto


Gemeinsam mit der Hokagin hatte unser Held das Innere des Zifferprojekts , die geheime Forschungsenrichtung im Untergrund Konohas betreten. Mit jedem Schritt den Takashi auf seine Hüterin und den ANBU Captain zu machte, desto mehr spürte ihr die unheimliche Bosheit. Takashi hatte sein Haupt gesenkt und folgte der Kamizuru. Ihre Frage hatte er noch nicht beantwortet , doch würde er dies nachholen noch bevor sie die Räumlichkeiten betreten würden wo sich Yuu und Felicita aufhielten. "Es wird nicht erforderlich sein überall gleichzeitig zu sein......" Kam es plötzlich aus dem Mund des Weltenwächters ehe er auf Höhe der Hokagin aufschließen würde und nun neben ihr her lief. "Die Welt wird wissen, sollten sie die neue Ordnung, den Wunsch des Zusammenhalts der neuen Welt nicht achten steht ihnen nur das Nichts bevor. Die Menschen müssen lernen oder es werden so viele mehr sterben.....und meine Aufgabe ist es dies zu verhindern und ich werde es zu verhindern wissen." Erklärte er und würde sich dann ihrem Beispiel zuwenden. "Egal welcher Feind es sein soll, bevor dieser etwas tun kann....muss er durch mich hindurch." Es lies es offen wie er an beiden Orten gleichzeitig sein wollte, versuchte er etwa allein mit seiner Macht so viel Ehrfurcht zu erzeugen das es zu einem Übergriff garnicht erst kommen konnte? Eine solche Frage würde er wohl erst zu einem späteren Zeitpunkt beantworten, sie betraten ein kleines Zimmer. Eine Privatunterkunft, wohl die des ANBU Captains und dieser saß auch in der Ecke auf einem Stuhl. Yuu hatte sich seinen Aufzeichnungen zum Schein zugewand und stand sofort auf als seine Vorgesetzte den Raum betrat, er verbeugte sich leicht und lächelte. "Hokage-sama, Wächter." Unser Held nickte dem Mann zu und schloss seine Augen. Er versuchte das Böse genau deuten zu können, er durfte jetzt keinen Fehler begehen. Außerdem wollte er die Kamizuru das Gespräch eröffnen lassen, sie wusste bereits bescheid darüber was Takashi alles spüren konnte. Genau in diesem Moment trat die Teiko mit noch nassen Haaren die aber von einem Handtuch umwickelt waren aus einem kleinen Badezimmer heraus. Sie freute sich ihren Freund zu sehen und auch Takashis Herz schlug schnelles als sie sich ihm näherte. Noch immer mit geschlossenen Augen legte er seinen Arm um ihren Rücken herum. "Und ich dich erst...." Langsam blickte er hoch , direkt dem Schwarzhaarigen entgegen. Gerade als der Uzumaki etwas sagen wollte , setzte sich seine Hüterin in Bewegung und überbrachte ihm eine schreckliche Nachricht. *Darum also........" Ja er konnte das Böse ihrer Dunkelheit nicht spüren, weshalb er vermutet hatte das mit ihr etwas passiert war. Doch eigentlich wollte er diesen Gedanken der sich noch als bittere Wahrheit herausstellte nicht in sein Herz lassen. "Unser Sensei hat einen neuen Weg beschritten, auf dem wir ihr nicht folgen können. Erinnerst du dich an das was Seiji sagte wenn die Dunkelheit einen ihrer Krieger überwältigt? Sie werden zur Dunkelheit und reisen nach Ansho, der dunklen Zuflucht." Takashi veruschte so sie ein wenig zu tröten, sie hatten so viel verloren und eigentlich nurnoch einander. Takashi lies die Hokagin die Sache mit Aneko ansprechen. Yuu legte seine Hand ans Kinn und überlegte. "Aneko hatte die Aufgabe die angesprochene Frau in ein Gasthaus hier in Konoha zu bringen. Ich habe die Weißhaarige manipulieren können...oder zumindest glaube ich das es funktioniert hat. Falls nicht, sind diese Kreaturen eine ernste Bedrohung. Nach allem was hier bei uns für übernatürliche Kreaturen herum lungern sollten wir diese Geschichten von diesem Typ aus Riva glauben. Aneko sollte eigentlich noch im Dorf sein, aber wenn diese Vampire Leute so manipulieren können wie ich es kann...dann haben wir ein großes Problem. Dann könnten diese Viecher über der ANBU Weg bald unser Dorf betreten ohne das wir es merken. Doch Anekos Sicherheit hat ersteinmal Priorität" Takashi wurde zornig und legte seiner Freundin die Hand auf die Schulter. "Ihr habt ein ganz anderes Problem....." Er entfernte sich von seiner Liebsten und stellte sich dem Akuto direkt entgegen. Erneut trat das blaue Chakra aus dem Körper des Jungen herraus, aufgrund seines durchaus aufgebrachten Zustanden hatte es "scharfe" Strukturen angenommen. "Meine Fähigkeiten haben sich seid unserer letzten Begegnung enorm erweitert ...ich kann das Böse spüren...finstere Gedankengänge sehe ich deutlich wie ein beschriebenes Blatt Papier und du bist voll davon." Takashi hob seine Faust und richtete sie auf den Akuto. "Die Hokagin hat ihre bösen Absichten gegenüber der Allianz und dem Angiris Rat bereits gestanden und ich bin mehr las nur enttäuscht ....aber auch verdammt wütend ....ich werde es nicht zu lassen das fu Felicita etwas an tutst." Yuu hob abwehrend die Hände hoch. *Woher weis er!?....* Noch brökelte die Fassade des ANBU Captains nicht, aber er war überrascht und musste nun genau aufpassen was er sagte, denn genau konnte er nicht wissen wie klar oder genau seine Fertigkeiten waren. Auf der anderen Seite, wenn er genau wüsste was Yuu bereits getan hatte bzw. vor hatte würde er ihn ganz sicher umbringen wollen. "Nur die Ruhe! Du vergisst ich habe seid du hier bei uns bist dich immer beführwortet, war genauso für deine Position als Wächter und auch Felicita, ihr seid für mich wertvoll für dieses Dorf und dem Weg dieses zu beschützen. Natürlich haben wir negative Gedanken und Emotionen. Wie oft wurde Konoha einfach seinem Schicksal überlassen von seinen Verbündeten hm? Mein Schwur, meine Pflicht gillt Konoha-Gakure und auch wenn ich mir den Frieden genauso wünsche wie du selbst Takashi ist es doch meine wichtigste Aufgabe zuerst die Menschen hier zu verteidigen. Das ist der Weg eines Shinobi und ich folge meiner Vorgesetzten. Aber niemals würde ich Felicita etwas antun, oder dir direkt. Vielleicht spürst du mitlerweile so viel das du es nicht mehr unterscheiden kannst, vielleicht ist die Last auf deinen Schultern zu groß und das Training was wir hier durchführen, ihre Ausbildung zum ANBU welche mit Folter Training und allem drum und dran eine enorme körperliche und geistige Belastung ist erkennst du als böse Absicht von mir? Denn ich habe sie für diesen speziellen Rang vorgeschlagen, auch um sie etwas von traurigen Gedanken abzulenken die sie hat seid du deiner Aufgabe nachgehen musstest und euer Sensei von uns gegangen ist." Yuu spielte meisterlich alle Karten der Unschuld aus und versuchte beiläufig Takashi in einem schlechten Licht dastehen zu lassen. Er spielte auf das Unterbewusstsein der Teiko an. Die Worte über Pflicht waren genau das was Felicita verkörperte. Takashi verzog von Schmerzen geplagt das Gesicht und beugte sich leicht vor, etwas Blut tropfte auf den Fußboden vor ihm, welches direkt aus seinem leicht geöffneten Mund heraus lief. "Komm schon , wir können das später besprechen. Dir geht es nicht gut. Senjougahara-sama kann dich versorgen und du ruhst dich bei Felicita Zuhause und sicherer Umgebung aus und dann sprechen wir, sei vernünftig." Yuu lächelte freundlich. Takashi grinste plötzlich. "Du hälst dich für sehr schlau was? Ich kenne den Effekt deiner Kräfte aus erster Hand, ich kenne die Manipulation Amons und selbst wenn du ALLEN hier in Konoha bereits etwas schlimmes angetan hättest würde es Niemand wissen! Aber ich habe meine Methoden....." Takashi führte seine Hand zu dem Schwertgriff des chokuto reikis. "Das Urböse war dazu in der Lage die Fäden des Schicksals, die mögliche und gewünschte Zukunft zu sehen. Eine Fertigkeit die über ging in die Waffe des Bösen." Der Uzumaki zog die Klinge aus ihrer Hülle und richtete sie dem Akuto entgegen. "Ich werde gleich wissen was du vor hast." Yuu schluckte kaum merklich. *Verdammt, ich weis nicht wie seine Fähigkeit wirkt , oder wie lange......oder ob ich sie überhaupt überlagern kann. Nun gut, ich war schon immer gut beim Glücksspiel.* Der ANBU Captain würde ein Kontrollsiegel auf sich selbst anbringen welches nur eine gewisse Zeit wirken würde (für einige Minuten) und sich dann selbstständig auflösen würde. Er bannte all seine Gedanken und Pläne im Bezug auf Felicita , den Angiris Rat und alle Feinde seiner Kagin und überlies nur das übliche Pflichtbewusstsein. Eine Bosheit wie sie wohl auch Hitagi an den Tag legte. Takashi schloss seine Augen. *Ich kann diese Fähigkeit ...jetzt nicht verwenden, dann verliere ich das Bewusstsein. Hmmmm* Er bemerkte das sich die Dunkelheit, das Böse welches Yuu ummantelte plötzlich veränderte, es wurde schwächer. Der Uzumaki wusste nicht das sich Yuu selbst manipulieren konnte, sein Blick fiel auf die dämonische Klinge des Anzugmannes. *Vielleicht hat es damit etwas zutun?* Waren seine Anschuldigungen etwa nicht richtig? Unser Held war verwirrt, sehr sogar.
"reden" , *denken* , Zweite Persönlichkeit , Vereint, Asuramaru
Bild
Charakter Übersicht


Zurück zu „ANBU Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast