Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Der Sitz der ANBU-Einheit liegt versteckt im Dorf Konohagakure.
Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Toshiro » Do 20. Aug 2015, 12:41

Gefangenenkomplex


    Ein Hochsicherheitsbereich im wohl sichersten Bereich Konohas, so muss man sich diesen Abschnitt des Hauptquartiers vorstellen. Der Gefangenenkomplex besteht aus mehreren voneinander abgetrennten Trakten, jeder Trakt ist prinzipiell ein Stockwerk aus Gängen und Einzelzellen. Es gibt nur Einzelzellen und jede einzelne davon steht einer Hochsicherheitszelle des Gefängnisses in nichts nach. Wenn man sich nicht durch hunderte Meter solidem Felsgestein graben kann, so bleib die solide Metalltür der einzige Ausweg aus einer Zelle (benötigt Stärke 9 beziehungsweise Technik mit sehr hohen Schäden zum aufbrechen). Natürlich wäre beides für geübte Shinobi, und das sind die Hauptinsassen, durchaus im Bereich des möglichen, weshalb die selben Hand- und Fußfesseln wie im Gefängnis verwendet, welche chakraunterdrückende Siegel tragen. Verständlicherweise werden diese Fesseln permanent getragen und bieten lediglich ein Minimalmaß an Bewegungsmöglichkeit (oder gar keinen). Die Zellen sind komplett abgeschlossene und schalldichte Räume die ohne geöffnete Tür keine Kommunikation nach außen zu lassen, mit Ausnahme einer kleinen Luke die für das Überprüfen der Gefangenen sowie das Austeilen von Nahrung verwendet wird. Die Zellen selbst sind bis auf zwei faustgroße Löcher (im Boden für die Notdurft, in der Decke für Frischluft) leer, nicht mal ein Bett gibt es.
    Nebst den eigentlich Zellen gibt es natürlich noch weitere Räume mit verschiedensten Aufgaben, von Wachräumen über schlichte Lager bis hin zu den Folterkammern. Der Gefangenenkomplex ist praktisch eine abgeschottete Festung in der Festung.
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Toshiro
Beiträge: 1205
Registriert: Do 4. Apr 2013, 18:33
Vorname: Toshiro
Nachname: Kagami
Alter: 23
Größe: 1,79
Gewicht: 71
Rang: Jonin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 39 / 44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Y4gers

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Toshiro » Mi 26. Aug 2015, 12:19

cf (original): Wohnung von Senjougahara
cf (bunshin): Polizeirevier

Toshiro hatte von Hitagi eine Reihe von Aufgaben bekommen, jene die das Original übernahm, führte diesen zum Hauptquartier der Anbu. Die beiden Chunin im Polizeirevier sollten bis auf Weiteres dort untergebracht werden, entsprechend wollte der Blondschopf schon mal die nötigen Zellen auftreiben. Sein Weg führte ihn zum Gefangenenkomplex, wo er die Wärter über ihre neuen Gäste informierte. Ebenso wie über die Tatsache das, bis Mephisto sich mit diesen auseinandergesetzt hatte, keine weiteren Aktionen unternommen werden mussten. Dann hieß es darauf zu warten, dass der Kagebunshin mit den neuen Mietern hier aufschlug.

Dies geschah auch kurze Zeit später, als dieser sie mittels Hiraishin no Jutsu direkt ins Hauptquartier teleportierte. Genau genommen direkt vor Original-Toshiro, welcher zusammen mit 2 Anbu in einem der Vorräume zum Zellentrakt wartete. "Hier sind die Notizen." Da eine Begrüßung zwischen den beiden Toshiros nicht nötig war, kam der Kagebunshin direkt zum Punkt und überreichte dem Original die eingesammelten Notizen zu dem Barrierefuin. Schwiegend und mit kurzem Nicken reichte dieser sie weiter an einen der beiden Anbu, der dafür sorgen würde das Mephisto diese in die Finger bekam, sobald der Captain Zeit hatte sich um die Neuankömmlinge zu kümmern. "Die beiden werden eure Ausrüstung in Verwahrung nehmen. Sämtliche Ausrüstung." Eröffnete das Original den beiden Chunin das weitere Vorgehen. "Dann werden sie euch in eure Zellen bringen." Damit war die Übergabe prinzipiell erledigt. Jetzt lag das Schicksal der beiden in den Händen der Anbu, und Mephistos. Eine beunruhigende Vorstellung. "Ich wünsche eurem Fuinprojekt noch viel Erfolg..." Nicht nur weil das, was er da so heraus gelesen hatte, tatsächlich großen Nutzen für Konoha haben könnte, sondern auch um den beiden unnötige Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Jedenfalls war seine Aufgabe damit erledigt, dementsprechend war das von Toshiro sowas wie eine Verabschiedung, denn Original wie Bunshin verließen damit den Raum und machten sich gen Eingangshalle. Sie hatten beide noch Dinge zu erledigen.

tbc: Eingangshalle des HQ
[align=center]~ Toshiro spricht ~ Andere Sprechen ~ Jutsu ~
Bewerbung ~ Jutsuliste ~ Kuchyoseliste ~ Adler-Familie
ZA Kenichi
offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Sakushi
||
||
Beiträge: 1686
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 20:28
Vorname: Sakushi
Nachname: -
Rufname: -
Deckname: -
Alter: 19
Größe: 1,65 m
Gewicht: 60 kg
Rang: Chunin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 36/38
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Taijutsu: 2
Discord: Mochie97

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Sakushi » Do 27. Aug 2015, 17:34

--> Polizeirevier

Wir sollten zu den ANBU. Ich überreichte dem Kagami die Notizen und mein Schlüsselbund ohne groß ein Theater darum zu machen. Ich hatte ohnehin mit einem Aufenthalt bei der Spezialeinheit gerechnet – unser Weg dorthin war nur in die Länge gezogen worden. Kamuis Kommentar ließ mich allerdings an seinem Geisteszustand zweifeln – einen entsprechenden Blick warf ich ihm zu. Der blonde Jonin schien nicht anders über die Situation zu denken, zumindest den Worten nach. Aber bevor ich groß nachdenken konnte spürte ich, wie sich eine Hand auf meine Schulter legte.
Die nächsten Sekunden oder Ewigkeiten waren einfach nur verwirrend und in mir bahnte sich eine Art Übelkeit an. Ich wusste nicht was los war, aber ich fühlte mich, als hätte man mich zusammengedreht und wieder auseinander gerollt, als ich plötzlich eine ganz andere Umgebung vor mir hatte. Ein karger Gang mit ein paar dutzend identischen Türen. Kein Fenster weit und breit, aber es gab offenbar mehrere Gänge die diesen hier kreuzten. Natürlich beschriftet… aber in das System musste man sich vermutlich erst einarbeiten. Vor mir stand noch ein weiterer Mann im Trainingsanzug – welcher war nun das Original? Nun, aber die Personen links und rechts von ihm verkündeten eine eindeutige Botschaft. Willkommen im ANBU Hauptquartier.
Die Notizen würden übergeben, also war der Toshiro, das mit uns gereist war, vermutlich der Bushin. Allerdings wanderten sie direkt weiter in die Hände der Maskierten. Das Verschwinden der Notizen machte mir auf eigenartige Art und Weise klar, dass wir mit unserer Ankunft hier jede Möglichkeit verloren hatten, unsere Situation zu beeinflussen. Die nächste Ankündigung – wir mussten unsere Ausrüstung abgeben – verstärkte das flaue Gefühl in meinem Magen noch. Zumindest war die Übelkeit dadurch verschwunden. Ich atmete langsam tief durch und nickte ganz leicht – meine Zustimmung war eigentlich nicht von Nöten. Was mir wirklich Sorgen machte, war die Ausdrucksweise „eure Zellen“. Wir sollten getrennt werden. Strategisch sinnvoll, aber für meine Psyche würde das Tödlich werden. Ich versuchte diesen Gedanken mit aller Kraft zu verdrängen. Die Toshiros verabschiedeten sich und ich war mir nicht sicher, ob das aufmunternd oder ironisch gemeint war… Das folgende erlebte ich fast wie in Trance. Kamui und ich wurden direkt auf dem Gang in unterschiedliche Richtungen abgeführt und in einem kleinen Kämmerchen knöpfte man mir sämtliche Ausrüstung ab. Mehrmals wurde ich noch abgetastet, nachdem ich alles abgelegt hatte und am Ende war ich sogar die Schnürsenkel los. Als man mich wieder aus dem Kämmerchen herausholte – wohlgemerkt, die Tür unterschied sich nicht von allen anderen, also konnte ich sie mir unmöglich merken. Dann wurde ich nach ein bisschen hin und her in eine Zelle geschoben und bekam dort ein Fesselset angelegt. Kaum schlossen sich die Riemen um meine Hand- und Fußgelenke, spürte ich die Wirkung. Mein Körper wirkte leer… Chakraleer. Vollkommen perplex sah ich die Fessel an und suchte nach dem Hinweis darauf, was das auslöste… Das Knallen der Eisentür ließ mich hochschrecken und der Riegel wurde gut hörbar zugeschoben. Erst jetzt sah ich mich in der Kammer um… Kammer traf es. Ein Loch im Boden, eines in der Decke und eine Eisentür… damit war der Inhalt fertig beschrieben. Drei Meter lang und vielleicht zwei breit, da brauchte es auch nicht mehr. So stand ich da in meinen Fesseln, allein in dieser kleinen Kammer. Ich hörte meinen Atem und kurz darauf schien sich mein Herzschlag dazu zu gesellen. Ich stand absolut still, da hörte ich ganz leise ein Surren – eine Lüftung? Nun, so tief unter der Erde musste eine solche vorhanden sein. Ich beschäftigte mich so lange wie möglich mit den Geräuschen, aber es passierte nichts mehr. Draußen am Gang war mit Sicherheit jemand unterwegs, aber hier herrschte absolute Stille. Ich machte einen Minischritt – mehr erlaubten die Ketten nicht – von der Tür weg und schrak bei dem Lärm regelrecht zusammen. Dann ließ ich mich mit dem Rücken an der Wand hinab rutschen und wartete. Ich versuchte mich auf meine Umgebung zu konzentrieren, ohne zu bemerken das ich alleine und eingesperrt war, aber das war unmöglich. Das flaue Gefühl breitete sich in mir aus und ich merkte, wie meine Hände leicht das Zittern begannen. Ich wusste, dass ich kreidebleich war und meine Augen leuchten mussten wie die eines gehetzten Raubtieres. Ich wusste, dass ich auf der Lippe kaute und schmeckte das Blut, aber ich konnte es nicht verhindern. Meine innere Uhr blieb stehen und ich rutschte in einen panischen Schockzustand, während in meinem Kopf längst vergessene Szenen abliefen. Natürlich erinnerte ich mich daran, wie ich mich in dieser Nacht damals in den Bunker geflüchtet hatte. Ich erinnerte mich immer daran, wie Doteki fauchend auf und ab lief und wie er den Shinobi angriff, der uns rettete. Aber jetzt suchte meine Angst nach ganz anderen Erinnerungen… dem Wassermangel und den Blick, den mir die Raubkatze zugeworfen hatte. Innerlich zerrissen. Doteki liebte mich von ganzem Herzen, aber er war ein Raubtier und in dieser Situation damals hätte es beinahe gesiegt… und ich erinnerte mich auch daran, wie ich überlegt hatte ihn zu reizen. Mich selbst zu verletzen, sodass er noch weiter leben konnte… und das ich mich nicht entscheiden konnte, ob es nicht besser wäre ihn zu töten, damit er nicht länger leiden musste… Erinnerungen, die ich erfolgreich verdrängt hatte, machten sich in meinem Kopf breit.
Sprechen & Kämpfen
Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Kamui Midori
Beiträge: 295
Registriert: Do 6. Nov 2014, 18:36
Vorname: Kamui
Nachname: Midori
Rufname: Kamui
Deckname: /
Alter: 23
Größe: 1,75
Gewicht: 75
Rang: Chunin
Clan: Shorai Clan
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/30
Chakra: 6
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Stefan [Schlingel]
Wohnort: Konohagakure

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Kamui Midori » Mo 31. Aug 2015, 23:26

Kamui kam schon lange nicht mehr mit, während eine aktion nach der nächsten auf ihn einprasselte. Erst hatte er erwartet mit dem vor ihm stehenden ninja einen langen spaziergang durch verworrene gänge zu machen, doch was danach gekommen war, darauf war er bei weitem nicht vorbereitet gewesen. Im Bruchteil einer Sekunde bemerkte kamui einen körperkontakt des ninjas und plötzlich verschwomm ihm die sicht vor den augen. Als kamui die augen das nächste mal öffnete befand er sich in einem nur spärlich erleuchteten gang, wahrscheinlich einem tunnel irgendwo unter der erde, oder innerhalb eines berges....aber wer wusste das schon. Kamui konnte das gerade erlebte kaum realisieren als auch noch eine weitere ausgabe des ihn hierherbringenden ninjas vor ihnen auftauchte und ihnen ihr weiteres vorgehen eröffnet wurde. Sie sollten alle ihre ausrüstung und natürlich auch ihre unterlagen, welche den maskierten anbu gegeben wurden, abgeben und kamui zögerte einen moment als ihm das damit einhergehende gefühl der hilfslosigkeit bewusst wurde. Kurz schielte er zu sakushi, aber diese schien sich mit der situation bereits abgefunden zu haben, während sie außerhalb seines blickfeldes gebracht wurde. Er selbst spielte im kopf schnell ein paar szenarien durch und versuchte sich selbst vorzustellen, auf welche weise er wohl noch schnell aus dieser situation glimpflich entkommen konnte, doch auch ihm war klar, dass die vor ihm stehenden ninjas wohl nicht gerade überrascht wären, wenn er versuchen würde zu türmen. Und was noch schlimmer sein würde,wäre dass er nicht nur sakushi , sondern auch ihren plan verraten würde . "Doch welche chancen hat unser plan überhaupt..." dachte kamui während er mitten im nachdenken in eine zelle geführt wurde. Auch seine ausrüstung legte der noch perplexe shinobi ohne zu murren ab, doch bei der abgabe seines schwertes zuckte er. Dem anwesenden anbu war dies sicher nicht entgangen, doch kamui hatte sich diesen reflex nicht verkneifen können, da er bezweifelte , seine waffe alsbald wiederbekommen zu können. Doch ihm blieb keine zeit um noch weiter zu zögern. Ohne ein weiteres wort, nahm kamui ein ihm völlig fremder, wortkarger shinobi seine geliebte waffe ab und führte ihn in eine neue zelle. Seine neue Bleibe war im vergleich zu dem verhörraum der polizeistation geradezu ein witz. Sie war völlig leer und nur einige kleine unregelmäßigkeiten in der wand erweckten kamuis aufmerksamkeit, doch er dachte sich nichts dabei. "Welche dinge haben sich hier wohl abgespielt..", dachte kamui während er fragend zu seinem begleiter schaute. Dieser jedoch bewegte keinen muskel seines offensichtlich durchtrainierten körpers, während er kamui zur gegenüberliegenden wand führte und ihm die mitgebrachten ketten anlegte. Kamui stutzte kurz, als er an seinen gelenken ein ungewöhnliches kribbeln fühlte und versuchte instinktiv chakra in den betroffenen regionen zu sammeln. Doch der versuch schlug fehl. "Anstatt mich also einfach einzusperren, nehmen sie mir auch noch die Möglichkeit irgendwelche dummheiten zu machen" fasste kamui zusammen, während er seinem bewacher dabei zusah , wie er die tür schloss. "Ich hoffe ich werde die sonne wiedersehen..", waren die letzten gedanken die kamui hatte, während der letzte lichtstrahl aus dem gang mit dem schließen der tür erlosch. "Das werden doch wohl nicht meine letzten gedanken gewesen sein...:" dachte kamui , während er sich mit einem lächeln im gesicht auf dem boden ausbreitete und entschlossen war, seine zeit in Gefangennahme mit einem Nickerchen zu beginnen.
~~~~~EA~~~~~

Kamui :
Gedanken / Reden
Andere Personen
Reden / Gedanken


Bild


~~~Einfach der chilligste...~~~


Nachbewerbungen

Kamuis Nachbewerbungen

Benutzeravatar
Tia Yuuki
||
||
Beiträge: 18791
Registriert: Sa 6. Aug 2011, 17:23
Vorname: Tia
Nachname: Yuuki
Alter: 21
Größe: 1,65
Gewicht: 51kg
Rang: Akatsuki
Clan: Yuuki
Wohnort: Reisend
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 9
Gesucht: Weltweit
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Tia Yuuki » Di 1. Sep 2015, 10:18

[s]
Modpost

Ich muss an der Stelle hier leider schon wieder einen Modpost auf Grund fehlerhaften Postings von Kamui setzen. Im Beschreibungstext steht klar, dass die Zellen leer sind. Also kann da auch keine Holzbank stehen. Ebenso werden da keine menschlichen Körperflüssigkeiten an den Wänden kleben (warum sollte auch?) da hier weder Folter stattfindet noch sonst etwas (dafür gibt es extra Räume). Und die ANBU Einheit ist ne recht seriöse Einheit und keine Einheit, die aus Lust und Laune Leute aufschlitzt oder sonst etwas. Deswegen: Bitte entsprechend anpassen. Bis dahin herrscht hier ein Postingstop.
[/s]

edit: Postingstopp aufgehoben, nachdem editiert wurde :)
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Mamoru spricht
Bild
Charakter | Andere Accounts/NBWs | Racchni

(っ^◡^)っ Tia Theme



Danke an Lena für das Set! :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 387
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 2. Sep 2015, 22:12

[align=center]~Dont fuck with the System~[/align]


CF: Wohnung von Senjougahara Kamizuru


Wohnung und auf dem Weg zum HQ:

Nachdem die Firstlady Konohas ihrem Sicherheitschef seine kleine Aktion verzeihen konnte ging es auch schon so schnell wie möglich zurück an die wirklich wichtigen Dinge. Im HQ der ANBU Einheit warteten zwei junge Shinobi auf eine Bestrafung. Die Anklage wog mit Landesverrat relativ schwer und könnte diese eigentlich noch Kinder schnell von der Bildfläche verschwinden lassen. Diese Aktion der Beiden zeigte einmal mehr genau das was Yuu schon seid vielen Jahren predigte. Konoha war schwach geworden, es gab keinen Zusammenhalt und auf die Befehlskette wurde schlichtweg geschissen. Doch nun war die Kamizuru am Drücker und mit ihrem ANBU Captain hatte sie den besten Mann an der Hand diesen schmutzigen Umstand aus dem Dorf zu tilgen und das mit jeder notwendigen Methode. Die gelernte Medic Kunoichi stimmte dem Plan des Akutos schlussendlich zu. Das war die wichtigste Information für den Anzugträger, ihren kurzen Ausflug in das Land der Vegetarier und wie ecklig da Menschenfleisch doch war ignorierte der Elite Shinobi ersteinmal. Es war Karis Vorliebe nicht die seine und bis zuletzt wusste er nicht genau das ihre zweite Persönlichkeit Einfluss auf das Erinnerungsvermögen der Hokagin nehmen konnte. "Keine Sorge, ich weis genau was ich tuhe." Entgegnete der Schwarzhaarige ehe es mal wieder Zeit für das Funkgerät war. Dieses dreckige Ding gab wirklich ständig etwas von sich und meist wurde man noch wegen absoluten Unnötigkeiten kontaktiert. Dieses Mal ging es wohl um Akatsuki , die sich in der Nähe aufhielten. Doch wie die Kamizuru richtig anmerkte bestand für Konoha keine Gefahr, zumindest nicht solange Takashi im Dorf war. Die beiden Köpfe dieser Organisation waren zwar wahnsinnig soweit das Yuu beurteilen konnte, aber sie würden ihren eigenen Sohn niemals in Gefahr bringen. Ein wichtiger Vorteil , den man sich durchaus zu nutze machen konnte. Genauso glaubte der Akuto nicht daran das die Aka Truppe so einfach angreifen würde, das war einfach nicht ihr Niveau. Sie waren mehr so die dunkle Prophet Typen. "Takashi ist ein wichtiger Bestandteil meines Plans , dass hast du richtig erkannt Hitagi. Doch nimmt er nicht mehr die höchste Priorität ein. Es ist ersteinmal wichtig dich vor ...hmm ich nenne es mal "Außeneinflüssen" abzuschirmen. Anschließend kommt die völlige Kontrolle innerhalb des Dorfes und schließlich unsere neuen Soldaten." Erklärte der Akuto, ehe es dann schon so schnell wie möglich in Richtung HQ gehen sollte. Immerhin warteten da noch zwei Verräter auf ihre Strafe. Die Beiden standen gerade von ihren Sitzplätzen in der Küche auf, als es an der Tür klingelte und ein Bote mit der frohen Kunde herein trat das Fudo Hikari nun wieder das Amt des Mizukagen inne hatte. "Perfekt." Entgegnete der Schwarzhaarige nur und ja , der friedfertige Hikari war für Yuu nur ein weiteres Mittel zum Zweck, so konnten alle Resourcen Konohas zum finalen Schlag hin mobilisiert werden. "Ich stimme dir zu, es ist nicht mehr lang bis dieser Rat stattfinden soll, wir müssen im Dorf alles soweit organisieren und dann aufbrechen. Doch nun sollten wir unsere zwei Gäste nicht länger warten lassen." Meinte der ANBU Captain, ehe er dann zusammen mit seiner Vorgesetzten ins HQ der ANBU Einheit aufbrechen würde.


Beim HQ:

Schnell hatten sie das HQ erreicht und eine untere Sicherheitsebene betreten. Dort würden in den Arrestzellen die beiden Chuunin sitzen. Yuu selbst bewegte sich auf einen der Wächter zu und dieser überreichte ihm eine Aufzeichnung der Beiden im Bezug auf eine Siegeltechnik an der sie gearbeitet hatten und für die sie sogar dazu bereit waren einen Kollegen zu attackieren. Der Blick des Akutos verfinsterte sich und er schlenderte den Gang entlang. "Holt die Beiden aus ihren Zellen....und bringt sie hier her....." Meinte der Schwarzhaarige kalt und sein ANBU würde den Befehl natürlich ausführen. Yuu wartete mit der Hokagin auf die Ankunft der beiden Chuunin und würde diese direkt ansehen. "Die Fesseln könnt ihr ihnen abnehmen." Kam es von ihm und er lächelte freundlich. Das dieses Lächeln gespielt und aufgesetzt war konnte man einem Mann wie Yuu nicht wirklich anmerken. Vielleicht wollte er in ihnen einen Funken Hoffnung wecken, ehe er diesen wieder mit einem Ozean voll Wasser löschen würde. Schlagartig verfinsterte sich der Gesichtsausdruck des ANBU Captains. "Unsere Hokagin hat mich mit der Vollmacht ausgestattet über euer Schicksal zu entscheiden. Kein Dackelblick in ihre Richtung wird diese Entscheidung rückgängi machen. Nur als Information. Sie ist nur hier das ihr die Person sehen könnt die das System der Shinobi Konohas repräsentiert , die Person die mit ihrem Leben für Konoha einsteht. Seht euch sie gut an und auf dieses System habt ihr mit eurer Aktion extrem gespuckt. Wie sollen wir Sicherheit gewährleisten wenn unsere eigenen Leute aufeinander los gehen? Für mich seid ihr nicht weniger wert als der Nuke Abschaum vor unseren Toren." Yuu zog seine Notizen hervor. "Doch Abschaum mit Talent seid ihr das muss ich euch lassen. Die Barriere Konoha-Gakures ist ein wohl gehütetes Geheimnis und selbst die kleinste Lücke kann den Tod hunderter der Menschen zur Folge haben die wir geschworen haben als Shinobi Konohas zu beschützen. Könnt ihr das verantworten? Ihr habt euch wie Kinder verhalten und der Rang eines Chuunin sagt eigentlich aus, dass ihr eine Vorbildfunktion für die jüngere Generation einnehmen könnt." Yuu schüttelte den Kopf und würde die Aufzeichnungen zerreißen. "Nun welche Strafe würde ihr als angemessen für euer Fehlverhalten erachten?" Der Akuto kam näher an die Beiden heran und versuchte Blickkontakt aufzubauen. "Eine Chuunin ungefähr in eurem Alter ist bereits eine meiner besten Agenten. Die Spreu trennt sich offensichtlich schnell vom Weizen. Unser System , die Sicherheit die wir verkörpern kann nur gewährleistet werden wenn die Befehlskette genauso gewahrt wird wie sie vorgesehen ist und die Regelungen befolgt werden." Yuu grinste und blickte auf das Mädchen. "Hättet ihr euer Talent besser eingesetzt hätte ich dafür sorgen können das eure innersten Wünsche, eure höchsten Begierden erfüllt werden könnten, doch so...." Der ANBU Captain hatte nicht wirklich vor sie sich ihre Strafe aussuchen zu lassen, er verfolgte einen eigenen Plan und diese Beiden würden lernen wie schwer ihr Fehler tatsächlich war und das Ganze noch ehe der morgige Tag angebrochen war extrem bereuen.


Sry schon ewig nimmer gepostet , Qualität wird besser
"reden" | *denken* | Charakter Übersicht
Bild
Bild

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 563
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Senjougahara » Do 3. Sep 2015, 13:50

CF: Konohagakure Wohnviertel - Wohnung von Senjougahara Kamizuru

Der Anbu Captain und die Hokagin hatten also alles wichtige am morgendlichen Frühstückstisch besprochen und waren auf einen Nenner gekommen. Senjougahara gab dem Akuto erneut Handlungsfreiraum auch was die Dinge anbelangte, die er für sie plante. Denn dies sollte im Grunde sie schützen. Jedoch verriet Yuu auch, dass Takashi nicht mehr die höchste Priorität in seinem Plan hatte. Welche Priorität auch immer er hat, ich habe ihm gesagt, dass er in Zukunft mit eingebunden wird bei Dingen, die ihn betreffen. Ich denke so ist es für alle Beteiligten am einfachsten. Und das du gut mit Worten kannst, wissen wir beide, denke ich. sagte die Kamizuru und schmunzelte kurz. Dann wollten sie jedoch aufbrechen und nach einem kurzen Zwischenfall eines Boten, der verkündete, dass Fudo Hikari nun Mizukage war, konnten sie endlich aufbrechen. Unterwegs zum Anbu Hauptquartier wies Senjougahara Bob via Funk an, ein entsprechendes Schreiben aufzusetzen und an den Mizukagen zu schicken.
Gemeinsam erreichten sie das Anbu Hauptquartier, in welchem sich Senjougahara wohl immer noch verlaufen würde, wäre Yuu nicht an ihrer Seite. Dieser Ort war für sie noch immer neu und oft hatte sie ihn nicht betreten. Als gewöhnliche Jonin erhielt man schließlich keinen Zutritt zu diesen Räumlichkeiten. Während sie den Gang entlang gingen wies Yuu bereits seine ANBU mit Aufträgen an und betrachtete sich die Aufzeichnungen zu ihrem Fuin, die ihm in die Hand gedrückt worden waren. Hitagi selbst schwieg erst einmal. Sie hatte Yuu hier freie Hand gelassen und so würde sie zu sehen, was er tat. Die beiden Chuunin würden sicherlich zu ihnen gebracht werden und von ihrem Fesseln befreit werden. Der Akuto lächelte, allerdings kannte Senjougahara ihn mittlerweile gut genug um zu wissen, dass ihm wohl kaum nach Lächeln zumute war. Er hatte schließlich sonst eher eine leicht cholerische Ader. So verfinsterte sich auch schlagartig sein Gesichtsausdruck und er machte eine deutliche Ansprache an die Chuunin, was ihr Verhalten bedeutete. Die Kagin selbst fixierte die beiden lediglich mit einem strengen, ernsten Blick. Sakushi und Kamui Midori. Sie kannte die beiden aus ihren Akten. Tatsächlich fragte Yuu sie beide, was sie als Strafe für angemessen hielten und die Kamizuru war tatsächlich gespannt darauf, was sie sagen würden. Gleichzeitig sprach er Aneko an, auch wenn er nicht ihren Namen nannte, wohl aber auf ihr Talent hin wies. Achja... ihr letzter Auftrag. Ich muss Yuu noch darüber informieren, dass sie ihn abgeschlossen hat. fiel es der Kagin ein. Sie hatte das ganz im "Eifer des Gefechts" vergessen. Doch das könnte sie ihm auch später noch mitteilen, nun war es erst einmal wichtiger, sich um die beiden Gefangenen hier zu kümmern und irgendwo war Hitagi auch gespannt darauf, was genau Yuu nun plante. Ebenso wusste sie nicht, ob er ihre Pläne als hilfreich erachtete oder nicht. Lediglich, dass sie von Talent zeugten, ließen seine Worte erkennen. Mehr jedoch nicht. Doch hätte Yuu sie einfach umbringen wollen, hätte er es vermutlich schon getan, oder? Senjougahara war sich da selbst nicht so ganz sicher, dieser Mann war auch für sie noch immer ein Rätsel, welches sie so schnell wohl nicht lösen könnte. Doch war sie froh, ihn auf ihrer Seite zu wissen und nicht auf der Gegenseite. Wäre dies anders der Fall hätte sie vermutlich schon lange diese Welt verlassen, hätte er es gewollt. Der Blick der Kamizuru ruhte nur weiterhin auf den beiden Chuunin. Sie verzog keine Miene und anhand ihrer Körperhaltung und Gestik merkte man schnell, dass sie hinter den Worten ihren Anbu Captains stand und so schnell nicht eingreifen würde, egal was er tun würde. Obwohl sie die Hokagin war, rutschte sie in diesem Moment in die Zuschauerposition, jedoch freiwillig, denn sie hatte die Bühne vollkommen Yuu überlassen.

Benutzeravatar
Sakushi
||
||
Beiträge: 1686
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 20:28
Vorname: Sakushi
Nachname: -
Rufname: -
Deckname: -
Alter: 19
Größe: 1,65 m
Gewicht: 60 kg
Rang: Chunin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 36/38
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Taijutsu: 2
Discord: Mochie97

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Sakushi » Fr 4. Sep 2015, 15:17

Ich war vollkommen in meine Erinnerungen versunken und wurde immer tiefer und tiefer hinabgerissen. Meine Umgebung bekam ich nicht mehr wirklich mit. Eine Art Schleier schien sich über meine Augen gelegt zu haben, mein Körper war ausgekühlt und schneeweiß. Meine Finger zitterten leicht und meine Lippen bewegten sich kaum merklich. Und plötzlich ging die Tür auf. Mein Blick schreckte hoch und reflexartig schob ich mich mit den Füßen in eine Ecke des Raumes. Ein ganz leises Fauchen entkam meiner Kehle, dann begannen die Rädchen in meinem Kopf wieder zu arbeiten. Ich erkannte die ANBU, die unbeirrt auf mich zukam, erst einmal als solche und stellte nach und nach Verknüpfung zu der aktuellen Situation her. Zu dem Zeitpunkt, zu dem ich alles beisammen hatte, wurde ich auch schon vor der Hokagin und einem mir fremden Mann abgestellt. Aus den Augenwinkeln sah ich, wie Kamui neben mich gestellt wurde und kurz blickte ich ihn an. Wieso hatte ich ihn nicht angewiesen mit Doteki zu meinem Haus zu gehen und dort zu warten?
Leicht verwirrt merkte ich, wie mir einer der ANBU meine Fesseln abnahm und blickte wieder zu dem fremden Mann, der offenbar die Befehle gab. Ich sollte die Aufmerksamkeit auf ihn richten und nicht auf die verpatzten Entscheidungen in der Vergangenheit. Kaum war ich die letzte Fessel losgeworden, spürte ich wie wieder Energie in mich zurückkehrte. Das Chakra zirkulierte wieder in meinem Körper und hob mich ein Stück weiter aus dem Gedankensumpf, in dem ich beinahe untergegangen wäre… und in den man mich jederzeit zurückstoßen könnte. Dieser Mensch hatte die Macht dazu, auch wenn ich nicht wusste, wer er war. Gerade als ich mich ihm zuwandte, schien ein Sturm aufzuziehen. Die Worte prasselten auf und nieder und auch wenn er wohl nicht schrie, war das nach der Stille ungewohnt laut für mich. Reflexartig folgte ich dem integrierten Befehl und blickte nicht mehr ihn, sondern die Hokagin an. Nicht flehend oder bettelnd, sondern einfach so. Sie stand neben ihm wie eine Statue, während er uns mit Nukenin gleichsetzte. Sie rührte sich gar nicht und seinen Worten nach konnte sie auch nichts an seiner Entscheidung ändern, nachdem sie ihm zuvor die Macht übergeben hatte… war sie nur noch seine Marionette? Es war ein verkorkster Gedanke, aber mein unrund laufendes Gehirn spuckte das bei ihrem Anblick aus. Schnell wandte ich den Blick wieder dem Sprechenden zu. Er hatte unsere Blätter… als das Wörtchen Talent fiel, flammte in mir die Hoffnung auf, dass das Jutsu rechtzeitig fertig werden würde. Dieser Fremde schien etwas davon zu verstehen, was dort stand. Dem Rang waren wir nicht gerecht geworden, da hatte er allerdings Recht, aber wir hatten auch keine Genin bei uns denen wir ein Vorbild hätten sein müssen.
Dann setzte mein Herz einen Schlag aus. Ich hörte das Geräusch eines dicken, zerrissenen Papierstapels und sah die weißen Flocken zu Boden rieseln… meine Hände begannen in den Ärmeln meines Pullis zu zittern. Meine Zähne knirschten unter dem Druck und mein Herz versuchte durch die Rippen zu schlagen. Ich hörte seine Stimme nur noch von weit weg, mein Blick klebte auf dem Papier. Und als er eine Sprechpause machte, ging die Sicherung mit mir durch. „Nein, nein. Nein! Schlagt mir den Kopf ab oder lasst mich in einer dieser Zellen zugrunde gehen, mir egal. Aber dieses Jutsu da, diese Barriere kann hunderte, nein TAUSENDE von Menschenleben retten, WENN sie rechtzeitig fertig wird.“, schrie ich hervor und es würde nicht einfach sein mich zu unterbrechen. Meine Hände hatten sich zu Fäusten geballt und meine Fingernägel gruben sich schmerzhaft in meine Handflächen, aber meine Wut über das zerrissene Papier war noch nicht verraucht. „Aber ich kann das nicht und er auch nicht und die hundert anderen Fuinjutsukas da draußen auch nicht. Es gibt in diesem Dorf höchstens einen, der das bewerkstelligen kann, und zu dem kommt man ganz sicher nicht indem man an der Residenz mal höflich anklopft und nachfragt. Da kommt man immer nur zu einem anderen Idioten der ein Buch mehr gelesen hat als man selbst, aber dieses Fuin ist zu wichtig um in der Versenkung zu verschwinden! Also hab ich mir einen Weg gesucht der funktionieren kann und ja, ich bin dazu bereit mein Leben und meine Zukunft dafür aufs Spiel zu setzen.“ Ich blickte dem Fremden direkt in die Augen und fuhr nun wesentlich ruhiger fort. „Mir war klar, dass ich an der Mauer nichts erfahren würde und wenn ich das gewollt hätte, hätte ich ein anderes Kaliber als ein D-Rang-Genjutsu gewählt. Also töten Sie mich wenn sie wollen. Ich werde jetzt nie auf einem Schlachtfeld stehen und ein Kind nach seiner toten Mutter schreien hören. Und vor allem werde ich nicht da stehen und mir sagen müssen, das ich das hätte verhindern können, wenn ich bereit gewesen wäre mehr für dieses Projekt zu opfern.“ Ich meinte jedes einzelne Wort ernst… ich war eines der verstoßenen Kinder, die nie irgendwo dazu gehört hatten und ich war zwischen denen aufgewachsen, die weitaus Schlimmeres erlebt hatten als ich. Es lag vermutlich an dem Schlafmangel, dem Stress und der ganzen Situation, aber ich hatte wieder die Stimmen und die Gesichter jedes einzelnen Waisenkindes in Erinnerung, dem ich je begegnet war.
Sprechen & Kämpfen
Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Kamui Midori
Beiträge: 295
Registriert: Do 6. Nov 2014, 18:36
Vorname: Kamui
Nachname: Midori
Rufname: Kamui
Deckname: /
Alter: 23
Größe: 1,75
Gewicht: 75
Rang: Chunin
Clan: Shorai Clan
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/30
Chakra: 6
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Stefan [Schlingel]
Wohnort: Konohagakure

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Kamui Midori » Sa 5. Sep 2015, 15:04

Kamui genoss das seltsame gefühl von hilflosigkeit, welches er so lange nicht mehr gefühlt hatte. Er wusste, dass in naher zukunft seine bestrafung auf ihn warten würde und trotzdem bereute er nicht, dass er für sein ziel soviel aufs spiel gesetzt hatte. Er war sich spätestens nach dem angriff auf die dorfwachen im klaren gewesen, dass dies nicht nur als eine dummheit junger shinobi abgetan würde, sondern in eine ganz andere liga an verbrechen eingeordnet werden müsse. In diesem wissen wartete kamui geduldig und genoss die stille, welche sich seit dem schließen der tür um ihn ausgebreitet hatte. "Hätte ich sakushi vielleicht irgendwie zurückhalten oder umstimmen können?" , fragte sich kamui während er selbst lächeln musste. Er war sich vom ersten moment an, als sakushi mit leuchtenden augen von ihrem plan erzählt hatte, klar gewesen, dass sie sich nicht würde aufhalten lassen. Er konnte es sich damals nicht erklären, was es war, doch er wollte bei diesem unterfangen dabei sein, egal was es kostete. "War es wirklich nur mein wunsch nach diesem jutsu gewesen, oder vielleicht doch mehr...".

Während kamui noch in gedanken vertieft war öffnete sich die tür seiner zelle und kamui wurde von ihm unbekannten anbu aus der zelle geführt. Er konnte die anbueinheiten eh nicht außeinanderhalten, also ersparte er sich den versuch, irgendeinen von ihnen wiedererkennen zu wollen. Kamui sah von weitem schon sakushi und 2 weitere personen im gang stehen, auf welche er unasuweichlich zugebracht wurde. Nachdem kamui mit einem kurzen blick bestätigt hatte, dass auch sakushi noch keine körperlichen veränderungen durchgemacht hatte richtete er seine augen neugierig auf die zwei vor ihm stehenden Ninjas, welche zweifelsohne ihr weiteres schicksal bestimmen würden. Kamui war wenig überrascht , dass bei der schwere ihres vergehens die hokagin anwesend war, deshalb richtete er seinen blick auf den vor ihm stehenden shinobi, welcher mit seinen ersten worten bereits klarmachte, dass sie von ihm oder der hokagin keine schonung zu erwarten hatten. Während kamui langsam den fluss seines wieder ungebremst zirkulierenden chakras genoss, brachte ihn die von dem unbekannten shinobi vorgelegte sachlage immer mehr an den rand der verzweiflung. "Wir sind für ihn also eine stufe mit den nuke-ninjas , das heißt , dass wir nicht nur um unsere karriere bangen müssen..". Kamui hatte bis zu diesem zeitpunkt immer angenommen, dass im schlimmsten fall eine degradierung, vielleicht sogar eine verbannung sie erwarten konnte, doch mit der gleichstellung mit den Nukenin wurden auch noch weit endgültigere konsequenzen denkbar. "Jetzt gibt es nur 2 möglichkeiten. Aufgeben und klein bei geben, um auf die gnade der zwei zu hoffen, oder zu der scheiße die wir gebaut haben stehen und die strafe mit erhobenen haupt annehmen". Die entscheidung fiel kamui nicht schwer, da er aus dem weiteren gesprächsverlauf schloss, dass der vor ihm stehende Ninja die worte fehler machen, nachsicht und vergebung wohl nur aus dem lexikon kannte. In folge dessen erhob kamui seinen blick, streifte kurz die hokagin und fixierte dann den blick des shwarzhaarigen mannes vor ihm. Es fiel ihm nicht leicht ,nicht zu zucken, als dieser sie als fehlerhafte Chunin und als ausschuss bezeichnete, doch kamui ließ sich seinen eigenen ärger nicht anmerken. Die ganze situation änderte sich jedoch, als kamui beobachten musste, wie der aufgebrachte shinobi die von ihnen mühsam zusammengetragenen notizen herausnahm und achtlos zeriss. Kamui war fassunglos und konnte sich nicht bewegen. "Wie kann er uns erst talentiert nennen und dann die viele arbeit einfach so in der luft zerreißen?" .

Er war unfähig sich zu rühren und konnte deshalb nur als zuschauer mitverfolgen wie sakushi neben ihm komplett die fassung verlor und die vor ihn stehenden lautstark angriff. Kamui selbst bekam von diesem lauten geschrei nur gesprächsfetzen mit, doch auch diese verarbeitete sein gehirn noch effizient genug , um die fassung langsam wiederzufinden. "Ich muss mich beruhigen und darf mich nicht zu einer dummheit hinreißen lassen", schalt sich kamui selbst, während er merkte , wie sich seine eigenen muskeln auf einen kampf einstimmten. Es wäre nicht das erste mal für kamui, dass er in einer heiklen situation sich auf seine eigenen körperlichen Fähigkeiten verlassen würde, doch in diesem Fall erkannte auch er, dass gegen die vor ihn stehenden Shinobi seine aussichten auf erfolg schier aussichtlos waren...Kamui überlegte lange , wie er mit den vorfällen um ihn herum umgehen sollte und hatte auch die frage nach ihrer Bestrafung nicht überhört. "Wenn er unser verbrechen so schwer wiegt, was für eine bestrafung könnte ich mir dann schon aussuchen, die mich nicht unweigerlich in den tod treibt. Würde ich mich wirklich einsperren,foltern oder gar verbannen lassen wollen..." Kamui hatte keine ahnung, was für eine strafe ihrer tat angemessen war, deshalb beschränkte er sich auf die wenigen klaren gedanken die er im Moment fassen konnte. Als sakushi ihren teil zu dem thema gesagt hatte und sichtlich aufgewühlt dastand, richtete kamui seinen blick in das gesicht des ungerührten shinobi vor sich und versuchte klar und ruhig seine situation darzulegen.

"Ich denke sakushi hat alles gesagt, was zu unserem beweggrund gesagt werden musste. Ich bin mir im klaren, dass wir keinen streich, sondern ein schweres verbrechen begangen haben und ich bin bereit dafür jede strafe anzunehmen , welche dafür als angemessen empfunden wird. Doch hat das alles nichts mit unserem eigentlichen Ziel, dem jutsu , welches du auf den notizen bereits erfassen konntest zu tun. Wir waren uns im klaren, dass wir für dieses jutsu alles riskieren würden und wie du selbst gesagt hast, haben wir in dieser entwicklung talent gezeigt. Dieses talent wäre doch verschwendet, wenn wir das jutsu nicht für das wohl konohas vollenden würden. Was danach geschiet, darüber kannst du entscheiden wie du willst. Wir waren von anfang an bereit, alle konsequenzen für dieses jutsu in kauf zu nehmen." Sprach kamui voller überzeugung, während er dem blickkontakt mit dem Shinobi nicht auswich, in dem wissen, dass dies als ein Zeichen von Schwäche und fehlender Überzeugung gewertet werden würde. Kamui war sich im klaren, dass es an ein wunder grenzen würde, wenn ihnen erlaubt würde, das jutsu fertigzustellen und ehrlich gesagt, wüsste kamui keinen grund, warum er es ihnen erlauben sollte. Doch er wusste auch ,dass es nicht viele chancen geben würde, ihre eigene situation klarstellen zu können und so hoffte er , dass ihre idee , wenn schon nicht durch sie, doch durch andere kräfte in die tat umgesetzt würde.... Mit diesen Gedanken wartete kamui auf seine strafe, bereit, was sie auch sein mag, sie ohne bedauern anzunehmen...

Hoffe da geht so in Ordnung, ist ja jetzt doch langsam ein anderes Niveau von Posting ;)
~~~~~EA~~~~~

Kamui :
Gedanken / Reden
Andere Personen
Reden / Gedanken


Bild


~~~Einfach der chilligste...~~~


Nachbewerbungen

Kamuis Nachbewerbungen

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 387
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 5. Sep 2015, 20:53

[align=center]~Emergence of Talents~[/align]

Da waren sie also , die beiden Verräter und warteten auf ihre Bestrafung. Naiv waren sie anzunehmen das Verrat an der eigenen Heimat etwas anderes zur Folge hätte außer den Tod und dennoch schien Yuu die Wahl ihnen zu überlassen. Versuchte der Akuto sie dazu zu treiben zu verstehen was sie wirklich angerichtet hatten? Schnell offenbarte der ANBU Captain das andere Personen genau in ihrem Alter bereits zur Elite gehörten und ihr Leben für das Wohl des Dorfes gaben. Yuu wusste das ihr Vorhaben vermutlich aus bester Absicht und aus dem Wunsch nach Sicherheit heraus entstanden war, doch genehmigte dies auf keinen Fall die Mittel. Yuu beobachtete die Reaktionen der beiden Chuunin ganz genau, seine Ausbildung machte es ihm möglich jede noch so kleine Bewegung und Reaktion ihrer Körper zu analysieren und diese gegen sie auszuspielen. "Ihr seid von eurer Sache also weiterhin überzeugt?" Fragte der Schwarzhaarige nach, ehe er seufzte. "Ich hätte euch für klüger gehalten, zwei so talentierte junge Shinobi. Die ein solch komplexes Siegel erschaffen können bzw. kurz davor standen das Rätsel zu lösen verstehen ihren Fehler nicht. Ihr predigt etwas von Sicherheit, doch was wäre wenn ich euch sage das die Dorfwächter ein Teil der Barriere sind, euer ausschalten am Tor also dazu geführt hat das unser größter Schutz deaktiviert wurde und ihr somit das ganze Dorf gefärdet habt? Wie könnt ihr auch nur irgendetwas auch wenn es in bester Absicht war durchführen, wenn ihr absolut keine Ahnung über die Folgen habt?" Ja der Akuto wollte das sie es von diesem Standpunkt aus ebenfalls betrachten konnten. "Außerdem war es ein Übergriff auf einen Kollegen , der im Kampf für Euch, für die Sache des Dorfes sterben würde. Es gibt in den Reihen der Shinobis nichts wichtigeres als den Kollegen an eurer Seite, er ist eure Rückendeckung, eure Lebensversicherung. Der kleinste eurer Fehler kann den Tod vieler Menschen zur Folge haben, die ihr geschworen habt zu beschützen." Plötzlich aktivierte sich die Raiton no Yoroi des Akutos und in einem Wimpernschlag stand er vor den Beiden , packte sie am Hals und sorgte dafür das er ihre vollste Aufmerksamkeit ersteinmal genießen würde. "Diese Frau hinter mir ist das Gesetz, missachtet ihr das Gesetz , missachtet ihr sie und alles für was unsere Heimat steht. Ich hab wirklich genug von eigenbrödlern die aus Dummheit und Kinderreien heraus alles in Gefahr bringen, vor unserer Haustür existieren Mächte die uns in einem Atemzug vernichten können, es ist kein Platz für Fehler, kein Platz für kindliche Träume und schon garkein Platz für Dummheit!" Die Stimme des ANBU Captains war von Zorn erfüllt, ehe er die Beiden genauso plötzlich wieder los lies wie sein "Übergriff" auch begonnen hatte. Kurz zuckten die Blitze noch durch die Luft und gaben während der Reibung mit dieser ein lautes Geräusch von sich. "Doch ist die Barriere Konohas eine Lücke der alten Shinobi Führung und die Wachen am Dorftor sind Weichflöten die ihrem Rang nicht gerecht werden. Kamui , Sakushi ich ziehe auch in das Ziffernprojekt unseres Dorfes ein. Ihr werdet mit mir und Toshiro an einer neuen Form der Konoha Barriere arbeiten und Teil einer neuen Elite Gruppierung werden." Worte die ersteinmal schwer im Magen liegen würden. Hatte Yuu die Beiden gerade wirklich befördert? "Hokage-sama, der Dorftor Wächter der dem Genjutsu erlegen ist soll für seine Schwäche exekutiert werden." Absolute Kälte lag im Gesichtsausdruck des Schwarzhaarigen ehe er sich zu den Beiden vorbeugte und mit seinem Gesicht den Ihren näher kam. Leiser wurde seine Stimme fast schon flüsternd. "Sein Blut, die Trauer seiner Freunde und Familie klebt an euren Händen." Yuu lächelte plötzlich und entfernte sich wieder von den Beiden. "Glückwunsch zur Beförderung." Der Schwarzhaarige drehte sich um und bewegte sich zu seinem ANBU Wächter , von diesem lies er sich einen Zettel und stift geben. Er griff die Ideen der Beiden auf und schrieb die Funktionsweise der Konoha Barriere ebenfalls dazu, eine Erklärung des komplexen Siegels stand ebenfalls dabei. Er drehte sich zu den Beiden um und streckte ihnen das Blatt Papier entgegen. "Dort stehen alle Informationen die ihr braucht um euch Gedanken über eure zukünftige Arbeit zu machen und ihr werdet auf der Beerdigung eures Chuunin Kollegen anwesend sein und mit ansehen wie seine Familie an der Trauer heraus zerbricht, ihr werdet den Hass spüren denn ich werde dafür sorgen das sie genaustens darüber informiert werden was den Tod ihres Angehörigen zur Folge hatte, eigenes Versagen und das von Euch......." Der ANBU Captain drehte sich zu seinem ANBU Wächter um. "Führt Order Code 084B aus, überstellt den Beiden alle wichtigen Dokumente zur Barriere." Anschließend führte der Akuto seine Augen wieder zu den beiden Chuunin. " Eure neue Arbeit beginnt morgen früh , 9 Uhr , ich erwarte das ihr auf dem neuesten Stand bis dahin seid und mit Toshiro und mir gemeinsam euch dieses Schandflecks Namens Barriere annehmen könnt. Wegtreten. Der nette maskierte Herr wird euch nach Draußen führen." Ja Yuu hatte entschieden und er wusste das die Hokagin seine Entscheidung nicht anzweifeln würde, hatte sie ihn doch mit den benötigten Rechten versorgt und gleichzeitig kannte man vom Akuto bereits schon das er viele Züge im vorraus dachte und offensichtlich bereits seid Stunden einen eigenen Plan geschmiedet hatte um diese beiden Verräter zu bestrafen. Was die Beiden nicht wussten , in ihren Aufzeichnungen war das Kontrollsiegel des ANBU Captains eingearbeitet , welches ihre Empfindung für Empathie noch ein wenig mehr verstärken würde, sie würden an der Schuld über den Tod eines Kollegen eine mehr als nur harte Strafe ereilen. Sie wurden befördert , ein anderes Leben durch ihr Verhalten ausgelöscht.









Selbsterfunden
Name: Fuin no shihai o hike ("Fuinmethode: Kontrolle oder Verlust")
Jutsuart: Bann-Fuin
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Chakra 8, Ninjutsu 8, Fuuin-Meister
Beschreibung: Das hihai o hike ist eine vom Anbu Captain Yuu Akuto entwickelte Siegelmethode, die rein für die Durchführung des Zifferprojektes benötigt wurde. Diese Siegelmethode wird auf einem Gegenstand oder direkt durch Berührung auf den Körper eines Betroffenen angebracht. Nun kann der Anbu Captain über einen Kontrollmechanismus im Siegel der Erinnerungen , Befehle , Wünsche oder Empfindungen im Kopf des Betroffenen bannt, diese mit zuvorher auf dem Siegel angebrachten ersetzen. Dies führt dazu das man z.B einem Betroffenen vorgaukeln kann er hätte von seinem Vorgesetzten einen bestimmten Befehl erhalten. Oder das dem Betroffenen gerade passiert wäre das er ein Einhorn gesehen hätte. Hier ist der Kreativität des Fuin Anwenders keine Grenzen gesetzt. Das Siegel verbleibt an einem Gegenstand bis zu seiner automatischen Aktivierung 10 Posts , mit diesem Zeitraffer kann das Siegel auch zeitversetzt bei einer Person aktiviert werden. Wird das Siegel in direkter Nähe durch den Anwender selbst bei einem Betroffenen angebracht, so kann er es über einen zusätzlichen Chakraverbrauch von gerin sofort aktivieren. Hierzu formt der Anwender ein Fingerzeichen und muss in einer Reichweite vom Mittel zum Betroffenen oder zum Gegenstand sein. Der Effekt des Siegel auf einem Gegenstand verhält sich nach seiner Aktivierung ähnlich wie bei den Schriftrollen bei der Chuunin Auswahlprüfung im Tal des Todes in Konoha. Wird das Siegel ausgelöst ist der der den Gegenstand gerade berührt vom Siegeleffekt betroffen, andere anwesende Personen nicht.
"reden" | *denken* | Charakter Übersicht
Bild
Bild

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 563
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Senjougahara » Sa 5. Sep 2015, 22:22

Da standen sie nun. Der Anbu Captain und die Hokagin und vor ihnen die zwei Chuunin, welche eine der Dorftorwachen angegriffen hatten. Yuu machte eine eindeutige Ansage während Senjougahara selbst erst einmal schwieg. Doch entgingen ihr die flüchtigen Blicke, die die zwei Verräter ihr zu warfen nicht. Die zwei schwiegen, bis zu dem Zeitpunkt, als Yuu ihre Aufzeichnungen in der Luft zerriss. Dies schien zumindest bei dem Mädchen, Sakushi, eine Art Schalter umzulegen und sie ergriff das Wort. Sie erhob die Stimme, schrie merhfach eine Verneinung und machte ihren Standpunkt mehr als nur klar, während ihre Hände zu Fäusten geballt waren. Impulsiv war ihr Verhalten und sie war definitiv fest davon überzeugt, alles in ihrer Macht stehende getan zu haben, um dieses Dorf besser zu sichern. Skepsis legte sich in die Gesichtzüge der Kamizuru. Als Sakushi geendet hatte, ergriff auch der Junge das Wort. Er stimmte Sakushi zu und auch er wollte jede Konsequenz schließlich in Kauf nehmen. Senjougahara seufzte lediglich nur, über so viel Dummheit. Wie konnten die zwei annehmen, dass ihre Methode eine bessere gewesen war, als einfach sie anzufunken und um eine Audienz zu bitten, zur Verstärkung der Barriere? So wären sie dem ganzen Schlamassel entgangen. Dann sprach Yuu bereits schon aus, was auch Hitagi im Kopf herum geisterte: Durch ihre Aktion hatten sie die Sicherheit des Dorfes geschädigt. Die Sicherheit, die sie doch eigentlich verstärken und wahren wollten. Plötzlich zuckte die Raiton no Yoroi um den Mann herum auf und innerhalb nur eines Wimpernschlages befand er sich direkt vor den beiden Chuunin und hatte sie am Hals gepackt. Sein Griff wäre mit Sicherheit schmerzhaft und nun war seine Tonlage genau so, wie Senjougahara es eher vermutete, wie seine Stimmung war: Zornig. Dann ließ er von den beiden ab und deaktivierte seine Raiton no Yoroi. In seinen nächsten Worten wollte er die zwei befördern und wandte sich direkt an die Kamizuru. Er wollte die Torwache exekutieren. Was? schoss es ihr durch den Kopf, doch sie ließ nicht ein Zucken in ihrer Mimik auftauchen, und so blieben ihre Gesichtszüge neutral und kühl. So nickte sie bloß. Gut, gib den Befehl direkt an deine Einheit weiter. Eine Dorftorwache, die sich von zwei Chuunin in einem nieder rangigen Genjutsu fangen lässt ist nicht geeignet für einen solchen Posten. Einer der Anbu soll Toshiro bescheid geben, dass er bescheid weiß, dass er mit einer Person weniger rechnen muss. Desweiteren gibt es sowieso eine Umstrukturierung der Torwachen, ich bin das heute Morgen schon mit ihm durchgegangen, er hat seine letzte Planung noch einmal überdacht und sein jetziges System ist deutlich besser. sagte die Kamizuru, sodass Yuu wohl auch diese Informationen hätte. Dann wandte sie ihren Blick auf die beiden Chuunin. Yuus Plan war also, sie mit Schuldgefühlen zu ersticken. Na dann: Glückwunsch zur Beförderung. meinte Hitagi und lächelte plötzlich kurz, ehe ihr Gesicht wieder ernst wurde. Allerdings hättet ihr euch all das ersparen können, wenn ihr einfach das direkte Gespräch mit mir gesucht hättet. Ich habe bisher eigentlich noch nie jemanden abgewiesen, der mit mir sprechen wollte. Und gerade wenn es um eine Verbesserung der Barriere geht, hätte ich euch garantiert nicht abgewiesen. Senjougahara seufzte kurz. Schade um den jungen Mann. meinte sie. Dann nickte sie kurz mit dem Kopf in Richtung Yuu. Er ist im Grunde unser Fuin-Meister hier im Dorf. Es gibt wohl niemanden, der sich besser im Bereich Fuins auskennt, als er. Somit solltet ihr euch, falls ihr sonst irgendwelche tollen Ideen disbezüglich habt, an ihn wenden. ... Zumindest bevor ihr erneut irgendwelche Leute hier im Dorf angreift. Dann noch etwas: Er hat es euch ja schon gesagt: Euer Kollege ist eure Lebensversicherung und euer Schutz. Dieser Mann am Tor wäre vermutlich auch für euch im Kampf gegen echte Feinde gestorben. Ihr seid ihm im Grunde in den Rücken gefallen, um Informationen zu bekommen. Jeder Nukenin hätte vermutlich genau so reagiert, nur dass der Nukenin ihn vielleicht noch wirklich gleich ganz umgebracht hätte. Wie hätte euch dieser Mann in einem ernstfall jemals nochmal vertrauen können? In einem richtigen Kampf? Ihr könnt nicht einen Freund einfach angreifen und dann erwarten, dass er euch noch immer vertrauen schenkt. Ihr solltet in der Zeit, die ihr nun habt bis morgen, euch mal Gedanken über Vertrauen machen. Denn dieses wird in einer Dorfgemeinschaft gebraucht und wer es missbraucht ist eindeutig falsch in einer solchen Gemeinschaft, doch genau das habt ihr getan und das kostet nun einen das Leben. sagte sie und beendete schließlich ihre Ansprache. Yuu hatte bereits gesagt, wer sie beide nach draußen führen würde, so wandte sich die Kagin an den Akuto. Ziffer 6 hat übrigens ihre Aufträge erledigt. meinte sie nur knapp und Yuu würde wissen, was damit gemeint war. Sobald die zwei gegangen wären, würde Senjougahara erneut das Wort an Yuu richten. Ich weiß, warum du den Mann exekutieren willst, dennoch.... es tut mir irgendwo leid... schließlich sind die zwei die Verräter. Sie haben sich gegen einen Kollegen gestellt und bekommen nun eine Beförderung während der, der für dieses Dorf am Tor stand und die Informationen geschützt hat, nun dafür umgebracht wird.... . Eine degradierung hätte es auch getan. sagte sie und wandte dann den Blick von den Akuto ab. Sie blickte stumm auf den Boden unter ihr. Es tat ihr tatsächlich leid für den Mann, denn eigentlich hatte er doch wirklich nichts gemacht und selbst sie, die Hokagin, hätte man in einem solch nieder rangigen Genjutsu fangen können. Ich wäre ebenso auf ein solches Genjutsu herein gefallen, von meinen Fähigkeiten her und ich bin die Kagin. fügte sie noch hinzu, und man merkte deutlich, dass es ihr schwer fiel, diese Entscheidung getroffen zu haben. Sie wollte es eigentlich wieder zurück nehmen.

Benutzeravatar
Sakushi
||
||
Beiträge: 1686
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 20:28
Vorname: Sakushi
Nachname: -
Rufname: -
Deckname: -
Alter: 19
Größe: 1,65 m
Gewicht: 60 kg
Rang: Chunin
Clan: -
Wohnort: Konohagakure
Stats: 36/38
Chakra: 8
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 6
Taijutsu: 2
Discord: Mochie97

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Sakushi » Mo 7. Sep 2015, 16:43

Ich hatte meiner Wut Luft gemacht. Hatte alles herausgeschrien und versucht zu erklären. Ich hatte versucht den Mann von der Notwendigkeit dieses Fuins zu überzeugen. Mehr konnte ich nicht tun. Kamui drückte das ganze… ruhiger aus. Die Aussage ähnelte meiner sehr stark, aber sie war verständlicher formuliert. Ich atmete derweil tief durch und zwang meinen Körper dazu sich zu entspannen. Wir hatten ohnehin keinen Einfluss mehr darauf, wie die ganze Situation ausging. Auf seine Nachfrage hin blickte ich ihm einfach nur stumm in die Augen, dann seufzte er und sprach weiter. Dorfwächter ein Teil der Barriere? Es wäre ungeheuer dämlich Lebewesen in ein Fuin einzubauen, denn sobald diese starben oder ihr Chakrakreislauf auf andere Art gestoppt wurde, würde das Siegel versagen. Mit diesem dünnen Versuch eine schwerwiegende Folge durch unser Vorgehen zu simulieren konnte er mich also nicht beeindrucken. Das Vertrauen, das die Dorfwache in uns verloren hatte, war eher ein Grund, der mich zum Nachdenken brachte. Aber auch damit hatten wir gerechnet. Sie würden sich im Falle eines Angriffes nicht mehr sicher sein, ob sie unseren Rücken decken sollten und ob wir ihren Schützen würden. Dadurch konnten im Ernstfall Leben in Gefahr sein… wenn ich denn jemals wieder die Gelegenheit hatte, bei einem Angriff in der Nähe des Tores zu sein, würde ich mir eben einen anderen Standort suchen müssen. Misstrauen war für mich nichts Neues. Noch bevor ich den Gedanken richtig beenden konnte, zuckten Blitze vor mir auf und plötzlich schloss sich eine Hand um meinen Hals. Automatisch griff ich mit beiden Händen nach dem Handgelenk und versuchte mich daran festzuhalten. Stromstöße schienen mir durch den Hals und die Arme zu fahren, dann breitete sich ein Taubheitsgefühl in meinem Körper aus. Ich hörte die Stimme des Mannes ganz klar - mein Kopf arbeitete endlich wieder richtig. Die Worte hämmerten auf uns ein, dann verschwand der Würgegriff ebenso schnell wieder wie er gekommen war. Der Themenwechsel ging genauso rasch, denn wir waren wieder bei der offenbar mangelhaften Barriere und bei den nächsten Worten klappte mir bildlich gesprochen die Kinnlade runter. Meine Mimik selbst wusste schon lange nicht mehr in welche Richtung sie nun schwanken sollte und blieb ziemlich ruhig. Ziffernprojekt, Konoha Barriere überarbeiten, Elite, was?! Eben ging es noch um unseren Tod. Das Thema hatte ich noch wesentlich besser einschätzen können. Der nächste Satz war wie eine Ohrfeige - die Wache sollte sterben?! Aber warum? Er hatte nichts unrechtes getan. Ich hatte mein Leben riskiert und mit meinem Tod gerechnet, aber der Mann hatte sich ordnungsgemäß verhalten. Was war ihm vorzuwerfen? Die Überraschung und das Entsetzen war mir wohl anzusehen, aber bei der Tonlage des Fremden wusste ich, das kein Wort das aus meinem Mund etwas anderes als eine weitere Strafpredigt zur Folge hätte. Es gab nichts mehr was ich tun konnte um ihn umzustimmen. Mir wurde schlecht bei dem Gedanken und ich vergrub biss mir auf die Lippe, um nicht irgendetwas richtig Dummes zu tun. Mit jedem Satz, den der Fremde und wohl unser zukünftiger Boss sprach, hatte ich immer mehr das Gefühl vor einem Irren zu stehen - verglichen mit dem, was der mit uns anstellen konnte, wäre der Tod vermutlich das kleinere Übel gewesen. Ich blickte kurz zu Kamui, um sein Befinden abschätzen zu können, während der Fremde den Papierstapel vom Boden aufhob und weitere Informationen hinzufügte. Nebenbei wurden wir über die Einzelheiten unserer Strafe aufgeklärt, welche den Torwächter mit hineinzog... Ich presste die Lippen fest aufeinander. Das hier war schlimmer, als wenn er mein und/oder Dotekis Leben genommen hatte, aber das wusste er. Automatisiert nahm ich die Notizen zurück und wollte mich schon dem Gehen zuwenden um der Situation ersteinmal zu entfliehen, da erhob die bisher passive Hokagin das Wort. Ich wandte mich wieder ihr zu und blickte sie an. Zuerst setzte sie die Anweisung des Mannes in Kraft, dann "gratulierte" sie uns auch noch. Ich verkniff mir das bittere Grinsen nur knapp. In mir keimten Erwiederungen auf, aber ich schluckte sie hinunter. Es wäre unklug, die Szene in die Länge zu ziehen. Ich war mit Ideen schon bei Hokagen gewesen und das hatte mich noch nie weitergebracht. Zugegeben, bei ihr persönlich war ich noch nicht, aber es gab in der Vergangenheit so viele Wechsel das ich nur noch das Amt sah, nicht mehr die Person dahinter. Und ich hatte nie erwartet, das mir der Mann wieder vertrauen würde, aber ich erwartete ohnehin von niemanden vertrauen. Ich vertraute ja auch niemanden wirklich. Ich nickte nur stumm - ich würde mir das Wort durch den Kopf gehen lassen. Dann schien auch die Kagin mit uns fertig zu sein und wir wurden schließlich weggeführt. Unsere Ausrüstung bekamen wir vollständig wieder, bevor wir durch ein Labyrith aus Gängen und schließlich auch durch ein echtes Labyrith hinaus ans Tageslicht geführt wurden.

--> Felsebene über den Kageköpfen
Sprechen & Kämpfen
Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Kamui Midori
Beiträge: 295
Registriert: Do 6. Nov 2014, 18:36
Vorname: Kamui
Nachname: Midori
Rufname: Kamui
Deckname: /
Alter: 23
Größe: 1,75
Gewicht: 75
Rang: Chunin
Clan: Shorai Clan
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/30
Chakra: 6
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Stefan [Schlingel]
Wohnort: Konohagakure

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Kamui Midori » Mo 7. Sep 2015, 21:39

Kamui durchlebte gerade seinen persönlichen Albtraum , bei welchem ihm heiß und kalt wurde, was jedoch wenig mit der körperlichen Demonstration des Shinobi zu tun hatte. Hatte er erst auf die angebliche Beförderung völlig verwundert, ja gerade sogar positiv reagiert so schubste ihn die Ankündigung der Ermordung des Wächters in einen methaphorischen Eiskübel. "Was hat der arme tropf am tor bitte falschgemacht? Er kann doch nichts dafür, dass gerade er an dem tag wache schieben musste, an welchem ich und sakushi unseren Versuch gestartet hatte?" Kamui konnte sich in diesem moment nicht bewegen und kam auch nur am rande die ausführungen der hokagin und den musternden blick von sakushi mit. Er starrte gebannt auf eine reaktion des offensichtlich eiskalten ninjas vor ihm, in der hoffnunf, dass dieser sein todesurteil zurücknehmen oder wenigstens relativierren würde. Doch wenn kamui ehrlich war, rechnete er nicht damit...In diesem moment seiner angeblichen beförderung, bei welcher anderen chunin bestimmt das herz aufgegangen wäre, kannte kamui nur ein gefühl. Wut. Wutauf den ninja vor ihm, welcher das leben des torwächters einfach wegwarf, wut auf die hokagin, welcher der torwächter wohl auch als ein zu verschmerzendes opfer erschien, doch am meisten wut auf sich selbst. Hatte kamui mit vielem gerechnet und war er bereit gewesen jegliche folter auf sich zu nehmen, so hatte er nicht mit einer bestrafung diesen ausmaßes gerechnet. Bereits in diesem moment lief es ihm eisklat den rückenherunter, während er darüber nachdachte , wie er mit dieser schuld weiterleben sollte. Doch so schnell die schuldgefühle aufgekeimt waren, so schnell betäubte kamui diese auch wieder, indem er sich auf die wichtigen details seines weiteren Werdegangs konzentrierte. Er und sakushi hatten ihr ziel erreicht, sie waren der vollendung ihrer barriere ein großes stück näher gekommen und mehr noch , sogar in ein team voller fuin-spezialisten aufgenommen worden. Unter anderen umständen hätte kamui vor freude einen sprung in die luft gemacht, aber in dieser situation rang er sich nur ein freudloses lächeln ab. "Ich danke euch für eure nachsicht", sprach kamui emotionslos, während er den blick des vor ihm stehenden Kerls fixierte und klarmachte , dass er mit seiner ansprache direkt ihn meinte. "Ich hoffe ich kann meinen teil dazu beitragen meinen fehler wiedergut zu machen. Ich bin mir auch im klaren darüber, dass eure entscheidung den torwächter betreffend ,nachvollziehbar und gut überlegt erscheint und sollte er sein leben durch unsrer unachtsamkeit verlieren, so werde ich alles in meiner macht stehende versuchen , um diesen verlust wieder aufzuwiegen". Kamui wartete nicht darauf, eine reaktion von dem vor ihn stehenden duo zu bekommen, sondern verbeugte sich artig und folgte daraufhin sakushi zum ausgang des ihm unbekannten höhlenlabyrinths. "Wenn er schon das leben seiner eigenen leute so unachtsam wegwirft können wir froh sein, dass er in uns irgendeinen schimmer von wert sieht...", dachte kamui, als er über den berechnenden Shinobi , welchen er gerade kennengelernt hatte, nachdachte. Als er jedoch dann endlich die verzweigten höhlen hinter sakushi verließ und neben sie trat , war er sich nicht sicher, welche seiner gemischten gefühle er den vorzug geben sollte, deshalb überließ er es ihr den doch sehr verwirrenden ausgang ihres "abenteuers" zu interpretieren. Aus diesem grund stellte er sich tonlos neben sie, den blick auf das dorf gerichtet und richtete unentschlossen die stimme an sie. "Was denkst du ist da gerade passiert?" , fragte kamui während er den blick nach vorne richtete , froh aus dem ganzen schlamassel irgenwie lebend entkommen zu sein. "Wir haben ganz schön glock gehabt oder?", fügte kamui unentschlossen an , während er auf seine zitternden hände schaute, unentschlossen, ob sie wegen der empfundenen aufregung und angst, oder der unterdrückten wut über das ihm unverständliche todesurteil, bebten..

tbc: Felsebene über den Köpfen der Hokage
~~~~~EA~~~~~

Kamui :
Gedanken / Reden
Andere Personen
Reden / Gedanken


Bild


~~~Einfach der chilligste...~~~


Nachbewerbungen

Kamuis Nachbewerbungen

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 387
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 9. Sep 2015, 22:47

[align=center]~penalization~[/align]


Die Situation war entschärft und Yuu glaubte eine Lösung für das Verräter Problem gefunden zu haben, welche den Beiden wesentlich mehr Leid zufügen würde als sie einfach umzubringen. Der Akuto war selbst unter den ANBU für seine Psycho Spiele bekannt und er schreckte aufkeinen Fall davor zurück ein Leben für diese Lehrstunde auszulöschen. Der Torwächter hatte sich als unfähig erwiesen, wenn ein niederes Genjutsu ihn in die Knie zwingen konnte. Die beiden Verräter hingegen hatten einen Nutzen für das Dorf. So war Yuus Denkweise nunmal, in seiner Welt stand Senjougahara bereits an der Weltspitze und er würde alles versuchen das diese Vorstellung schon bald der Wahrheit entsprechen würde. Mit Ausnahme eines kurzen Satzes von Kamui stellte keiner der Beiden die Worte des Akutos in Frage. Dabei bezug sich der junge Chuunin auch nur auf die Tatsache das es ja hätte jeden Anderen auch erwischen können. Ja und genau das war der Punkt, ihr dummes Verhalten hätte das Leben eines jeden Menschen des Dorfes kosten können. Hoffentlich waren sie taff genug das zu erkennen. Der Schwarzhaarige lauschte den Worten seiner Vorgesetzten als die beiden Chuunin die Räumlichkeiten verlassen hatten. Natürlich empfand sie Trauer um das Lebens des jungen Wächters. "Hitagi, wer bist du?" Fragte der Schwarzhaarige nach, ehe er seinen Blick fest auf die vollbusige Medic Kunoichi richtete. "Um es dir leichter zu machen. Du bist die Hokagin, deinem Urteil vertrauen alle. Du stehst für die Sicherheit , nein für das Leben selbst in Konoha-Gakure. Mir geht es nur darum das sie die Dummheit ihres Verhaltens verstehen und der Wächter. Lass ihn teil der Ziffer Einheit werden, für seine Familie wird er tod sein, für unsere beiden Verräter ebenfalls, doch die Wahrheit ist eine Andere. Das sind alles Dinge die du im nachhinein entscheiden kannst, aber es ist wichtig wie dich Andere sehen und das kein Verstoß gegen deine Regeln ungestraft bleibt. Besonderst wenn diese Regeln es sind die die Menschen hier beschützen sollen und nicht sie in Gefahr bringen.." Der ANBU Captain schüttelte kurz den Kopf und erklärte dann weiter. "Deine Aufgabe ist es jedoch nicht das Dorftor zu bewachen. Daher sind deine Fertigkeiten in diesem Bezug irrelevant , verstehst du? Es ist wichtig das die Menschen im Dorf verstehen das dein Weg ihre Sicherheit gewährleisten kann und wir alles beiseitigen was diese Sicherheit gefärdet. Daher die Aktion auch Zuhause, ich werde nichts aber auch garnichts an dich heran kommen lassen. Als dein Sicherheitschef ist es meine Aufgabe wie es meine Position schon sagt deine Sicherheit zu gewährleisten und damit sicheren wir das ultimative Sicherheitsgefühl für die Menschen im Dorf." Yuu drehte sich um und bewegte sich auf den Ausgang zu. "Zeigt keine Schwäche Hokage-sama. Denn selbst der kleinste Funke dahingehend wird ausgenutzt werden. Das traurigste Heute war nicht der Verrat dieser Kinder, ihre Dummheit oder das vielleicht viele Leute ihr Leben verliren konnten, nein das traurigste Heute war das Takashis wahnsinniger Vater mehr und mehr recht behält." Der Akuto zuckte mit den Schulter, ehe er seinen Kopf über die Schulter drehte und sich leicht umpositionierte, dass er die Kamizuru noch ansehen konnte. "Würdest du mir folgen? Wir müssen einige Dinge im Bezug auf das Zifferprojekt uns ansehen und Entscheidungen hinter uns bringen. Genauso brauch ich deine Mithilfe und die von Kari um meine Siegel auf dir anzubringen das die letzte Lücke geschlossen wird von der aus man dich erreichen kann. Es wird dir vielleicht missfallen , aber ich muss an euch Beiden arbeiten. Ich habe mir einen tiefen Einblick in eure unterschiedlichen Charaktereigenschaften bereits geholt , aber ich muss es genau verstehen können. Wäre unglücklich wenn sich eure Charaktereigenschaften am Ende vermischen oder ich aus einem Versehen heraus , einen von Euch ganz lösche." Letzteres war zwar mehr als Scherz gemeint aber durchaus unbewusst möglich. Jedenfalls konnte der Geist sicherlich so verkrüppelt werden, dass er schließlich kaum noch vorhanden war. Man merkte dem Akuto wegen zuvor, deutlich an das er nicht wirklich ein kaltherziger Mensch war, doch dachte er realistisch und seine Ausbildung , seine Natur half ihm dabei den Blick auf dem wesentlichen gerichtet zu halten. Yuu würde sofern die Hokagin zustimmen würde nun den Gefangenenkomplex verlassen, es ging dann vor in tiefere Ebenen des ANBU Quartieres. Hinunter in die Forschungsanlage des Ziffer Projektes. Plötzlich erhielt der Akuto auf dem Weg einen Bericht von einem seiner ANBU. Die Jounin Aniya die bereits seid einer Weile beschattet wurde, kehrte mit ihren Schülern und einem Nuke im Schlepptau zurück ins Dorf. "Kontaktiert Toshiro, die gesamte Gruppe ist in Gewahrsam zu nehmen und direkt ins HQ zu bringen. Dort werden die Hokagin und Ich sie dann aufsuchen......" Meinte der Schwarzhaarige nur, ehe er zur Kamizuru blickte. "Wir bekommen also Besuch und müssen daher unser Vorhaben erstmal verschieben." Erklärte er und gemeinsam würden sie den Weg wohl fortsetzen. Als er im Vorbeigehen einen der ANBU darum bat ihm einen neuen Funkempfänger zu geben. Gleichzeitig wusste er das er noch auf eine Antwort von seiner neuen "Mitarbeiterin" im Bezug auf die Kiri-Gakure Situation wartete und in diesem Sinne musste ein Verstärker noch her. Im Arsenal der ANBU befand sich natürlich ein solcher, etwa von der Größe eines Rücksacks. Direkt als er diesen und den Funkempfänger auf seine Captain Frequenz eingestellt hatte hörte er die Stimme von Myra.
"Wer hat auf meine Kosten Pizza bestellt!?" Fragte der Akuto gespielt wütend nach. "Ich gehe davon aus, dass du öfters versucht hast mich zu kontaktieren? Yuuki war von nem Schneesturm eingehüllt und danach gab es bei mir nen kleinen Schiffbruch.....daher ziemlich unerreichbar. Wie lautet der Missionsfortschritt?" Fragte der ANBU Captain nach und stellte den Empfänger etwas lauter, dass auch die Hokagin mithören konnte. Sie waren nun etwas abseits vom Gefangenenkomplex, würden aber dahin zurückkehren, denn ihre neuen "Gäste" würden auch sogleich eintreffen.
"reden" | *denken* | Charakter Übersicht
Bild
Bild

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 563
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Rufname: Hitagi
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Rang: Kage
Clan: Kamizuru
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/48
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Fili#3791
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Gefangenenkomplex [ANBU-HQ]

Beitragvon Senjougahara » Do 17. Sep 2015, 18:36

Sakushi schwieg, nur Kamui bedankte sich für die Entscheidung ehe sie beide schließlich wieder nach draußen begleitet wurden und Senjougahara das Wort an Yuu richten konnte. Sie hatte Bedenken wegen dem Mann von der Torwache und obwohl sie Yuus Vorhaben zugestimmt hatte, stand sie nicht wirklich vollkommen dahinter. Dies ging klar aus ihren Worten hervor. Der Akuto hörte sich ihre Worte an, ehe er plötzlich fragte, wer sie sei. Diese Frage bewirkte natürlich, dass die Kamizuru den Mann fragend ansah, ehe er seine eigene Frage plötzlich selbst beantwortete. Dann nannte er eine weitere Möglichkeit im Bezug auf den Torwächter und so langsam dämmerte es Senjougahara, welche Möglichkeiten sie noch hatte. Sie könnte sie selbst auch ihr Gewissen beruhigen. Nachdem Yuu noch einmal deutlich machte, was seine Aufgabe bei dem ganzen Spiel hier war, wandte er sich in Richtung Ausgang. Dann sagte er jedoch etwas, was Senjougahara zum Nachdenken brachte. Takashis Vater... Minato... er behielt recht. Dieser Ansicht war zumindest der Anbu Captain. Was bezweckt Minato mit all dem, dass er sich gegen die ganze Welt stellt? Er will eine Einigung, hat er das nicht einmal gesagt? Er ist gegen das System der Shinobis, und gleichzeitig scheint ihm seine Familie am wichtigsten zu sein. Diese Kinder... sie wären für den Tod des Torwächters Schuld und dennoch haben sie nicht einmal versucht Yuu oder mich von der Entscheidung abzubringen. Nein, Sakushi sagte gar nichts und Kamui hat sich sogar noch bedankt und will lediglich versuchen, den Verlust wieder aufzuwiegen. Als wären sie alle nichts anderes als Ware. Und fehlt ein Teil dieser Ware muss der Rest eben für den Verlust aufkommen und "ausreichen". War ihm überhaupt bewusst, dass es hier um ein Menschenleben ging? je länger Senjougahara darüber nachdachte, desto mehr konnte sie irgendwo auch Minato verstehen. Die Hokagin schluckte, während Yuu sie bat, ihm zu folgen. Yuu, sag deinen Leuten, sie sollen den Torwächter fort schaffen. Er soll untertauchen und als Tod gelten. Für seine Familie, seine Freunde und auch für die beiden Verräter. Stattdessen soll er als verdeckt weiter arbeiten und eine spezielle Ausbildung erhalten, die dies gewährleistet. Das er seine Liebsten nie wieder sehen wird, wird ihm schon genug zu Knabbern sein, aber er ist ein Shinobi, da muss er durch. Zumindest verliert er so nicht sein Leben. meinte die Kamizuru, dann setzte sie einen Fuß vor den anderen und folgte Yuu, der unterdessen den Besuch von Aniya und dem Rest ankündigte. Meinst du der Nukenin kommt mit, mit dem sie unterwegs waren, oder ist dieser schon wieder weg? fragte Senjougahara, ehe Yuu, mit Hilfe eines Verstärkers, der ihm gereicht wurde, auf einen anderen Funkspruch reagierte. Auf Grund des Verstärkers ging die Kamizuru davon aus, dass es Myra war. Pizza? fragte Hitagi skeptisch nach, ehe Yuu seinen Verstärker bereits lauter stellte, so konnte die Kagin die Stimme der Söldnerin ebenfalls hören. Kratos Aurion? Er ist doch einer der berühmten Schwertmeister von Kirigakure... zumindest gewesen. Er war, soweit ich weiß, tot. Scheinbar ist er das auch tatsächlich... aber irgendwie nicht so richtig. meinte Senjougahara ruhig. Kratos hatte sich in dieser Welt bereits einen Titel gemacht, das stand völlig außer Frage. Offensichtlich ist Kirigakure deutlich geschwächt, auch wenn sie nun einen neuen Mizukagen haben. Auch Fudo kann aus einem Haufen Dreck kein Gold zaubern. Oder anders: Auch ein Fudo Hikari kann auch hundert Leuten keine Armee bauen. Dann richtete die Kamizuru den Blick auf Yuu. Wie sieht der Plan aus, werter Anbu Captain? fragte sie mit gespielter Stimme und schmunzelte kurz. Auf Grund meines Wortes wird es keinen offenen Krieg geben. Lediglich Kontrolle, oder hattest du etwas anderes im Sinn? fragte sie nach und würde weiter Yuu folgen. Denn sie wusste nicht, wo der Akuto die "Gäste" empfangen wollte. Sicherlich ja nicht im Forschungsquartier.


Zurück zu „ANBU Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast