Eingangshalle [ANBU-HQ]

Der Sitz der ANBU-Einheit liegt versteckt im Dorf Konohagakure.
Benutzeravatar
Aneko Kamizuru
Beiträge: 836
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 15:43
Vorname: Aneko
Nachname: Kamizuru
ANBU-Deckname: Ziffer 6
Alter: 17
Größe: 1,67
Gewicht: 63
Rang: ANBU
Clan: Kamizuru | Volkihar
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/44
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: Martina [Aneko]

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Aneko Kamizuru » Sa 28. Jun 2014, 20:33

--> Anbu-Trainingsplatz

Auf den Gängen war einfach die Hölle los. Jeder Anbu im Quartier trug jetzt Maske und Rüstung, sowie Mäntel in verschiedenen Schattierungen. Meist bewegten sich Verbunde von vier Leuten zusammen durch die Gänge und ich in knallgelb dazwischen. Unauffällig und so, aber das war gerade gleichgültig. Toshiros Kunai hatte ich noch immer in der Hand als ich in die Eingangshalle kam und auf die Ecke zusteuerte, in der Tenba zuvor gestanden war. Tatsächlich, da waren ein paar bunte Flecken in dem grau-weißen Rausch an Mänteln in der Halle. Ich lief schnell zu ihnen und blieb ruckartig stehen. "Gefunden.", verkündete ich ohne großartig außer Atem zu sein und mein Blick glitt über die Gesichter. Die, die Funkempfänger bei sich trugen, hatten die Nachricht bereits bekommen und auch der letzte Idiot hätte geschnallt das irgendetwas hier nicht mehr ganz normal war. Die Mädls, Tenba und... wer war das? Die grünhaarige Person irritierte mich kurz, aber die Größe gab für mich den Ausschlag. "Modoken-san?", fragte ich kurz nach Bestätigung. "Sind Kira und Kagato im Hauptquartier? Wenn nicht werden wir nicht die Zeit haben sie zu suchen." Zuvor hatte ich Kagato zwar gesehen, aber der Junge traf manch merkwürdige Entscheidung. Wenn er das Hauptquartier mit dem Frühstücksbushin verlassen hatte würde mich das nicht wundern.
Dann wandte ich mich an die Person, die sich als Modoken herausgestellt hatte. "Mephisto hat einen Befehl für alle anwesenden Ziffern. Aufgabe ist es herauszufinden was das Ziel der Angreifer ist, die Anführer des Angriffs zu finden und zu töten. Verboten ist uns allen zu sterben. Sie haben den Befehl.", meinte ich und hielt der Anbu das Kunai hin, das mir Toshiro zugeworfen hatte. "Wenn wir etwas Unterstützung brauchen, sollen wir Kagami Toshiro anfunken. Jonin, bewandert mit Fuin, Katon und Futon.", gab ich alle Informationen mit dem Kunai des Donnergottes an die Befehlshaberin weiter die ich hatte. Dann trat ich einen Schritt zurück zwischen die anderen Anbus. Meine erste Aufgabe war erledigt. Alles weitere hing von den folgenden Befehlen ab.

Out: Das ich Kagato als abwesend beschreibe ist mit Toshiro abgesprochen.
Out2: Für jeden der´s nicht gesehen hat - zur Koordination und Planung habe ich eine Skypegruppe aufgemacht.
Reden - Jutsu
Bruder - Vater - Mutter - Fremde

Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Tenba Inuzuka
Beiträge: 135
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 18:13
Rang: -
Wohnort: -
Discord: dwainxx

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Tenba Inuzuka » So 29. Jun 2014, 16:44

Allem Anschein nach sollte der Frühstücksbesorgungsplan nicht so reibungslos ablaufen wie anfangs geplant. Denn kaum hatte Tenba einen Doppelgänger von sich selbst erschaffen wurde sein Vorhaben durch das Auftreten einer weiteren Person unterbrochen. Ein Blondschopf, in etwa genauso groß wie Tenba selbst, näherte sich dem kleinen Grüppchen und stellte sich sogleich als Toshiro vor, ehe er unmittelbar darauf auch seine Rolle in diesem Wirrwarr namens Ziffernprojekt offenbarte. Tenba selbst erwiderte die Begrüßung mit einem lässigen Wunk seiner Hand begleitet von einem knappen "Hey." welches stumpf aus seiner Maske hervordrang. Irgendwie wirkte Tenba zur Zeit eher weniger motiviert, beinahe schon lustlos oder vielleicht waren es auch Anzeichen einer gewissen Professionalität, einem Hauch von Emotionslosigkeit und Kälte, welche einen fähigen ANBU doch eigentlich auszeichnen sollten. Doch dem war nicht so. Viel eher lieferte sich Tenba momentan einen erbitterten Kampf mit einem seiner ärgsten Erzrivalen: dem bösartigen Kater. Mit dem Konsequenzen welche der Genuss von hochprozentigem Alkohol mit sich brachte, musste sich die Rotmähne schon mehrfach herumschlagen. Ein Kampf der selten einen deutlichen Ausgang versprach und oft auch den spaßliebenden Inuzuka in Mitleidenschaft zog. Lernte er daraus? Vielleicht. Änderte er deshalb auch sein Verhalten? Auf keinen Fall! Als viel zu angenehm empfand er die Vorzüge die der Alkohol und das Sinken der Hemmschwelle mit sich brachte, was er auch schon in der letzten Nacht wieder einmal zu spüren bekam. Kurz zeichnete sich ein leichtes Grinsen hinter seiner Maske ab, ehe das lästige Dröhnen in seinem Schädel wieder einsetzte und das Übelkeitsgefühl in seiner Magengegend auch nicht lange auf sich warten ließ. //Verdammter Mist! Dieser dreckige Kater wird mich noch umrbringen! Moment mal! Du bist Tenba. Tenba Inuzuka. Du gehörst doch nicht umsonst zur Elite des wohl coolsten und eindrucksvollsten Dorfs überhaupt. Nein! Du bist nicht nur Elite, du gehörst zur elitärsten Elite überhaupt. Ja genau, du bist sozusagen die Super-Elite. Eine kräftige Ein-Mann-Armee bist du! Eine die sogar noch verdammt gut aussieht und allem in den Arsch tretet, die sich dir in den Weg stellt. Ohh Mann und deine Haare erst....Du bist einfach ein Hammertyp, wer kann da noch nein sagen, huh?! Du bist nicht nur der stärkste Shinobi den das Feuerreich jemals gesehen, ohhhhh Nein! Du bist sogar noch viel besser. Deine Power hält locker dem härtesten Weltkaliber stand. Bald wird es schon jeder wissen. Du....bist....ein....Hammertyp! Und man sollte sich nicht mit dir anlegen, auch dieser Kater wird das zu spüren bekommen. Los!! Zeig`s ihm. Zeig ihm woraus der stärkste Inuzuka gemacht ist!//
Ein innerer Monolog folgte und zeigte auch sogleich seine Wirkung. Tenba motivierte sich so gut er konnte und kämpfte tatkräftig, seiner gedanklichen Motivation sei Dank, gegen den lästigen Kater an und verdrängte den Kater so gut er konnte und auch die Übelkeit wich allmählich, vorerst zumindest. Dank dieser intensiven Auseinandersetzung mit sich selbst war ihm völlig entgangen, dass die gesamte Gruppe auf einmal abgehauen war. Lediglich aus dem Augenwinkel erkannte er noch wie Aneko gemeinsam mit Toshiro hinter einer Ecke abbog und verschwand. Tenba sollte es Recht sein. Solange der Rest der Truppe ohnehin noch nicht aufgetaucht war, könnte er zumindest eine Weile die Ruhe genießen und versuchen sich zumindest ein wenig auszukurieren. Somit suchte er Halt an einer der zahlreichen Wände und lehnte gelassen dagegen. Allmählich würden sich auch seine Augenlider schließen und er somit zumindest etwas Kraft tanken können. Sein Doppelgänger hingegen blieb an Ort und Stelle, wachsam wie eh und je und würde seinen Erschaffer informieren, wenn sich etwas tat. Was auch nicht sonderlich lange auf sich warten ließ.

Gefühlte fünf Minuten später - vielleicht war es auch eine halbe Stunde gewesen - tauchten weitere Ziffern auf, darunter auch der dreiste Grünschopf, welche Tenba auf so grausame Art und Weise schon zuvor aus dem Land der Träume gerissen hatte. Doch dieses Mal würde dies nicht passieren! Kaum hatte der Doppelgänger das Dreiergespann erkannt, flitzte er sogleich auf sein Original zu und tippte ihm einige Male auf die Schulter, ehe dieser sich wieder zu regen begann. "Huh? Ist es schon soweit?" kläffte es der Wolfskerl recht träge seinem Klon entgegen, welcher ihm lediglich schweigsam entgegen nickte. Langsam stieß sich der rothaarige ANBU von der Wand ab und streckte sich einmal kräftig, begleitet von einem Gähner, ehe er sich auf Akako zubewegte, welche sogleich das Wort ergriff. "Jaja, den Volldeppen habe ich eingesammelt. Und das Mädel mit dem gelben Klamotten ist dem Blondschopf mitgegangen." erwiderte er knapp. Tenba verschränkte die Arme vor seiner Brust, ehe er fortfuhr. "Was nun?" Als er das Nicken von Sheriza bemerkte, erwiderte er die Geste mit einem simplen Nicken. Und um den dritten oder genauer die dritte im Bunde auszumachen, benötigte er nicht einmal seine Augen. Er roch ihre Anwesenheit förmlich, im wahrsten Sinne des Wortes. Doch ein wenn ihr Anblick ihm direkt wieder ein hämisches Grinsen entlockte, was man glücklicherweise durch seine Maske nicht erkannt hatte, schließlich hätte dieser Gesichtsausdruck garantiert seine gesamte Professionalität über`n Haufen geworfen. Weshalb er nach außen hin ihr lediglich auch ein Nicken entgegenwarf und auf eine Antwort seitens der Grünhaarigen abwartete.

Denn nur wenige Augenblicke später tauchte "Biene Maja" wieder auf und ergriff direkt das Wort, sprach hierbei jedoch nicht den hochwohl-gepriesenen Tenba an, sondern seine/n Gegenüber. Offenbar hatte Tenba den Funkspruch aufgrund seines kleinen Nickerchens nicht mitbekommen und wurde jetzt damit erst ein wenig aufgeklärt. Zum Glück konnte man auch dieses Mal nicht sein Gesicht sehen, welches einen erschrockenen oder mehr einen überraschten Ausdruck aufwies. //Aber Leute finden und töten klingt gut. Sowas kann ich super. YES!// Unauffällig schritt er einige Meter zurück und packte sich seinen Doppelgänger, ehe flüsternd ein paar Worte ausgetauscht wurden und der Doppelgänger seinen Erschaffer aufklärte, welcher eben im Gegensatz zum richtigen Tenba den Funkspruch mitbekommen hatte. "Und das sagst du mir erst jetzt! Puh....zumindest spät als nie, beinahe hätte ich wie ein kompletter Vollidiot ausgesehen." waren die abschließenden Worten zwischen Klon und Erschaffer, ehe sich zweiteres wieder zur Gruppe gesellte. //Tsuki und Teri haben bestimmt auch Lust wieder ordentlich Arschtritte zu verteilen."// Somit wies er seinen Doppelgänger noch letztlich an, dass jener sich zum Anwesen der Inuzuka begeben solle, so schnell er kann und dort Tsuki und Teri - seinen Ninken - bescheid geben soll, dass sie so schnell wie möglich hierher kommen sollten. Nun jedoch wieder völlig anwesend in der kleinen Gruppe streckte sich Tenba vorfreudig und lockerte seine Muskulatur ein wenig. "Na endlich, wird auch langsam Zeit wieder ordentlich Arschtritte verteilen zu dürfen." Ohja, so eine nähernde Bedrohung brachte das Blut im Körper des Kampfeslustigen stets in Wallung.
Bild


"Tenba spricht"|//denkt//|"Jutsu"|NPC&Andere
Tsuki|Teri|Niji





[align=center]EA;ZA[/align]

Benutzeravatar
Youmi Kyori
Beiträge: 204
Registriert: So 1. Jul 2012, 23:02
Vorname: Youmi
Nachname: Kyori
Rufname: ---
Deckname: Akako
ANBU-Deckname: Modoken
Alter: 22 Jahre
Größe: 1,45m
Gewicht: 44Kg
Rang: ANBU
Clan: Kyori
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/44
Chakra: 7
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 4
Taijutsu: 7
Discord: Furanchan

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Youmi Kyori » Do 3. Jul 2014, 17:44

Die Unterhaltung der drei Kunoichis sollte nun ein Ende finden und sie kamen dem Hauptquartier immer näher. Youmi hatte sich aus dem Gespräch schon komplett zurückzogen da er nicht wirklich etwas sinnvolles dazu steuern konnte. Akako hingegen hatte ihren Spaß das "Zicken - Wort - Gefecht" anzuheizen wie ein Katalysator. Zwischen ihr und Sheriza stand es ziemlich gut, die junge Anbu Anwärterin schien gut mit der frechen und lockeren Art der psychopathischen Frau klar zu kommen während Sumi hingegen in ihr so etwas wie einen Todfeind zu sehen schien. Akako entging dies zwar doch Youmi hatte schon zuvor erkannt das Sumi äußerst viel Verachtung für ihn übrig hatte doch sonderlich interessieren tat es ihn nicht. Sie war nur eine der vielen Barby Puppen welche ihn schon früher wie Dreck behandelten und es würde der Moment kommen in dem er seine Position ausnutzen konnte seinen Frust an ihr auszulassen. Dann würde er entscheiden können einfach darüber zu stehen oder ihr das zu geben was sie verdient hatte. Allein das Wissen das eines Tages dieser Moment kommen würde lies ihn über die überhebliche Einstellung der Origami schmunzeln. Akako hatte indes ihre ganz eigenen Ansichten der Situation.

"Kein Versuchskaninchen? Neee...Labor Ratte triffts eher du weißt schon, lange Zähne, zerzauste und vom Alkohol verklebte Haare...da denkt man doch automatisch an dich."
meinte sie schnippisch. Angekommen am HQ trafen die drei auf Tenban und auf Aneko welche schnell mit einem wichtigen Auftrag auf sie zu kam. Offenbar gab es einen Groß Alarm der alle im Dorf alarmierte zu den Waffen zu greifen und sich gegen eine kleinere Invasion zu wappnen. Es war allerdings kein Dorf das sich gegen sie richtete sondern eine große Gruppe an Nukenin. Akako wusste was nun kommen würde. Youmi übernahm das Steuer. Der Gesichts Ausdruck der eigentlichen ANBU Chefin veränderte sich und wurde wieder kühl. Nun war schnelles handeln gefragt.

"Okay ich werde die Truppen Führung übernehmen! Als erstes muss der Standpunkt unserer Drahtzieher ermittelt werden und dafür müssen wir als erstes uns über ihre Ziele Bewusst sein."
schnell wandte sich Youmi an Tenban und Sheriza.

"Tenban-san, Karasaki...ihr werdet die Stärke der feindlichen Truppe ermitteln und den Ort von welchem sie gekommen sind! Benutzt dafür eure Begleiter!"
gab Youmi erst mal den beiden als Auftrag. Tenban gehörte zum Inuzuka Klan und war so mit in der Lage schnell das ganze Dorf zu überblicke und Informationen zu sammeln und aus den Akten wusste er das Sheriza ebenfalls über Ninken verfügte. So sollten sie schnell wissen wie genau die Lage des Dorfes war und was sie nun tun konnten um den Anführer dieser Verschwörung zu finden. Nun wandte er sich an Aneko.

"Wie sind die Informationen? Haben sie die Barriere Umgangen? Welche Fakten besitzen wir bereits?"
erst mal alle Fakten Sammeln bevor es los ging.
[align=center]Bild[/align]
[align=center][font=Impact]Steckbrief[/font] | [font=Impact]Reden[/font] | [font=Impact]Akako[/font] | [font=Impact]Kyori-Clan[/font] | [font=Impact]EA[/font][/align]
[align=center]Aktuelles Aussehen (Aufgrund von Mission)[/align]

Benutzeravatar
Karasaki Sheriza
Beiträge: 1283
Registriert: So 23. Sep 2012, 16:45
Vorname: Sheriza
Nachname: Karasaki
Alter: 16
Größe: 1,57
Gewicht: 50
Rang: Chunin
Clan: Hakuma
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/34
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: irawolfszahn
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Karasaki Sheriza » Do 3. Jul 2014, 21:38

Bei der Felsebene:

Als sich an der Ebene bei den Hokageköpfen herausstellte, wen genau die beiden jungen Frauen abholen gegangen waren, war Sheriza nicht sehr begeistert gewesen, denn es handelte sich um Sumi Origami, die Frau, die ihr den ersten Kuss gestohlen hatte und die sie beständig mit liebevoller Boshaftigkeit Kitty nannte. Kurz lauschte sie dem Wortgefecht, welches sich zwischen Akako und der ebenfalls rosahaarigen Origami ergeben hatte, beide schienen sich ebenfalls nicht gerade leiden zu können. Jedoch war es kein Hass, eher eine leichte Rivalität. Auch Cheri konnte nicht sagen, dass sie Sumi hasste, auch wenn sie es gerne überdramatisierte, eigentlich mochte sie die Chuunin sogar in gewissen Maß, doch konnte sie sich das niemals selbst eingestehen, nicht so lange die Alte so unausstehlich war. Kurz schmunzelte die geborene Hakuma bei dem Wortgefecht der beiden, doch dann sollte es auch bei ihr und der Origami nicht anders weitergehen und wie so oft, hatte es Sumi mal wider geschafft, Sherizas Blutdruck in eine gefährliche Höhe zu treiben. Ja, irgendwann würde sie wegen der Alten an Herzversagen verrecken. Ganz bestimmt. "Es war kein kleiner Kuss, es war mein Erster. Danke übrigens dafür Sumi, wenn ich an meinen ersten Kuss denke, werde ich noch als alte Oma an dein feuchtes Geschlabber denken." sprach sie leicht schmollend aus, die alte Hexe hatte ja keine Ahnung was sie ihr damit angetan hatte, es würde sie vielleicht ihr leben lang noch verfolgen. "Und meine Unschuld geht dich auch nichts an, Fräulein ich vögel alles was bei drei nicht auf dem Baum ist und falls doch schüttel ich es runter." entgegnete sie mit giftigen Blick und dennoch war sie leicht rot im Gesicht, denn sie hatte tatsächlich ihr erstes Mal gehabt, mit Hoshi Hatake, den Mann, den sie heimlich schon seit zwei Jahren liebte, doch das ginge niemand etwas an, vorallem nicht Sumi. Etwas beleidigt stapfte die ANBU-Anwärterin dann aber von dannen, denn schließlich war die Ebene nicht ihr Ziel, sondern das Hauptquartier, welches Cheri nun zum ersten Mal betreten würde.

Beim Anbu-Hauptquartier:

Nachdem sie beim Laufen deutlich geschwächelt hatte, konnte sich Cheri einen giftigen Spruch gegenüber Sumi einfach nicht verkneifen um sich besser zu fühlen, jedoch konterte die Origami diesen auch sofort wider. Sie hatte wirklich ein freches Mundwerk, aber irgendwie gefiel Cheri auch genau das an der Älteren, auch wenn sie das nicht zugeben würde. "Ja, sweet sixteen, ich habe mein Leben wenigstens noch vor mir. Und mein Hintern ist perfekt, kannst gerne mal fühlen." meinte sie provokant und streckte der Älteren absichtlich etwas ihre Kehrseite entgegen, die wirklich recht knackig, aber bei weitem nicht so fraulich wie bei Sumi war. Jedoch erwartete die Chuunin natürlich nicht, dass sie wirklich zupacken würde. Kurz nach ihrer kleinen Provokation stellte sie sich wider normal Sumi und Limone gegenüber, welche sie seit einiger Zeit so getauft hatte. Dann war es jedoch endlich soweit und die kleinen Zickereien der beiden sollten ein jähes Ende finden, denn nun würden sie zum ersten Mal die Halle der ANBU betreten. Ehrfürchtig und dennoch selbstbewusst, schritt die Karasaki voran und begrüßte kurz mit einem Nicken die Umstehenden. Viele waren noch nicht da, doch vermisste sie am meisten den rothaarigen Hühnen Kira. Sie hatte ihn zwar erst seit kurzem kennengelernt, doch war er ein toller und witziger Freund für sie geworden und er war auch ein Freund von Hoshi. Etwas nagende Gedanken überkamen sie bei dem Gedanken an Kira, vorallem weil sie dabei auch an Ensho dachte, der ihr Beschützer war und sie wie eine Prinzessin behandelt hatte, gut, er glaubte ja auch dass sie genau das war. Alle waren irgendwie in kurzer Zeit schon wider unauffindbar und Sheriza fragte sich, ob es wirklich immer so sein musste. Kaum hatte man sich an jemand gewöhnt, musste diese Person auf Mission oder sonst etwas Schlimmes passierte. War das wirklich der Sinn des Lebens als Shinobi? Ihre langen Haare waren ihr bei diesen Gedanken ins Gesicht gefallen und etwas bedrückt hatte sie zu Boden geblickt, als sich jedoch plötzlich eine Hand unter ihr Kinn legte. Fast schon erschrocken weiteten sich die Augen der Karasaki, jedoch war es kein unangenehmer Annäherungsversuch eines Kerls, es war Sumis Hand, die ihr Gesicht anhob. Nun noch erstaunter blickte Sheriza der Älteren entgegen und kurz fing ihr Herz an schneller zu klopfen und sie wurde rot im Gesicht. //Nein, nicht schon wider, wie bei Yuna heute in der Höhle....was soll denn das nun schon wider?// dachte sie sich erschrocken über sich selbst, doch die unerwartete Nähe tat der Karasaki nicht gut. Der Kuss zwischen ihr und Sumi drängte sich wider in ihre Gedanken, als Sumis Gesicht so nah vor ihrem eigenen war. "Ich..ähm also..." setzte sie zu einer Erklärung an, dann schob sie aber erst verlegen die Hand der Origami beiseite. "Lass das." meinte sie dann fast schon schmollend und vermied erstmal Augenkontakt zu der Älteren, bis sich wider ihr Herzschlag beruhigt hatte. Sicher war der erfahrenen Origami das seltsame Verhalten der Karasaki klarer als es ihr selbst war. Dann erst fing sich die geborene Hakuma wider und schaffte es der Origami eine klare Antwort zu geben. "Naja, ich vermisse um ehrlich zu sein die Menschen die ich gerne habe. Ständig treten Menschen in mein Leben, die ich ins Herz schließe und dann verlassen sie mich bald schon wider. Als wäre ich ein Spielzeug das man nur dann nimmt wenn einem langweilig ist. Das...tut mir weh und ich fühle mich so einsam. Ich wünschte es gäbe jemand der mich nicht so behandelt, der mich beschützt und mich beruhigt und immer bei mir ist." sprach sie leise. Warum sie so ehrlich zu der Älteren war wusste sie nicht, doch tat es ihr irgendwie gut. "Und nun kannst du dich gerne über meine Naivität und Dummheit lustig machen." sprach sie dann weiter und blickte der ebenfalls Rosahaarigen tief in die Augen. Vielleicht kurz zu tief. Die Nähe von Sumi machte sie aus irgendeinem Grund nervös, vorallem wen sie an den Kuss dachte. //Die Alte ist einfach unausstehlich und nun lacht sie mich bestimmt aus, deswegen bin ich wahrscheinlich auch so nervös. Naja es ist mir egal, ich stehe zu meinen Gefühlen.// dachte sich die Chuunin dann fast schon trotzig und musterte die Origami von unten herauf, wobei ihr erneut ein paar ihrer feinen Haarsträhnen ins Gesicht gefallen waren. Die Anwesenheit der Kamizuru bekam die Chuunin nur am Rande mit, immerhin konzentrierte sie sich gerade auf das Gespräch und zuvor hatte sie ja bei ihrem Eintritt alle bereits mit einem Nicken begrüßt. Aber Sumi hatte ja recht, sie war das erste Mal in diesen 'heiligen Hallen', da sollte sie nicht tiefsinnigen und traurigen Gedanken nachhängen, sondern einfach den Moment genießen. Gerade als sie sich danke der Origami endlich wider halbwegs gefangen hatte, kam jedoch eine schockierende und unerwartete Wendung. Youmi wandte sich plötzlich lautstark an die kleine Gruppe. Sie sollte Truppenführerin sein, aber warum, was war passiert? Erschrocken blickte Sheriza zu Youmi und lauschte ihren Worten, wobei sie jedoch immer blasser im Gesicht wurde. Ein Nukenin-Angriff hatte also stattgefunden und die Angreifer waren schon im Dorf. //Ensho, Yuna, Masahiro, Kira, Saira....verdammt. Ich muss los, ich muss die Menschen schützen die ich liebe, komme was wolle.// dachte sie sich erschrocken und kurz wanderten ihre Augen ängstlich zu Sumi. Ob sie ihr helfen würde? Dann jedoch vernahm sie auch schon den Befehl von der Kyori, sie sollte zusammen mit Tenba losgehen und die Stärke der Truppen ermitteln, auch den Ausgangsort sollten sie herausfinden. Cheri war leichenblass und sie hatte ein sehr ungutes gefühl in der Magengegend, doch die Angst ihre Freunde und ihre geliebte Familie zu verlieren überwog der Angst durch die Eindringlinge. Sheriza zitterte vor Wut und Anspannung leicht am Körper, wie konnten diese Bastarde es wagen ihre Heimat zu bedrohen? Sie würde sich heute als würdig erweisen, den Titel ANBU-Anwärterin zu Recht zu tragen und sie würde alles dafür geben, unnötiges Blutvergießen zu verhindern, doch dazu mussten sie nun schnell sein und noch schneller gute Ergebnisse liefern. "Alles klar, habe verstanden." sprach sie nur knapp und versuchte so ruhig wie möglich zu sein, jedoch sah man ihr die Sorge und Anspannung deutlich an. Sie war eben doch erst 16 Jahre alt und konnte ihre Gefühle nicht ganz so gut verbergen, wie vielleicht ein vollwertiger ANBU. "Lass uns gleich losgehen Tenba." sprach sie mit grimmigen Gesichtsausdruck und würde dann dem erfahreneren ANBU hinterhergehen. Sie brauchte nun keine Informationen mehr, das wichtigste wurde gesagt, der Befehl war klar. Nun galt es zu handeln, so konnten sie vielleicht größere Schäden verhindern. Sie warf beim Gehen noch einen kurzen Blick zu Sumi und hoffte irgendwie, dass ihr nichts passieren würde. Hoffentlich würde sie alle hier wider so sehen, wenn der Tag vorbei wäre. Noch mehr Verluste wären bestimmt nicht gut für die Psyche der jungen Hakuma.

TBC: Wird nachgetragen, Tenba hinterher.



Bild


"Reden" | //Denken// | "Schreien" | Jutsu



Sumi Origami

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Sumi Origami » Fr 4. Jul 2014, 17:38

Bei der Felsebene:

Die schnippische Antwort der Anbu war nun wirklich nicht originell. Sumi verdrehte die Augen und musterte ihre Vorgesetzte. "Das ist wirklich schwach, selbst für dich", meinte sie gelangweilt und wandte sich schließlich von ihr ab. Das Gespräch mit Sheriza schien wesentlich mehr zu versprechen. Die beiden Frauen kamen auf den Kuss zu sprechen und die Jüngere gab zu, dass die Origami ihr den ersten Kuss gestohlen hatte. Einerseits tat es ihr leid, dass ihr erster Kuss anscheinend nicht so gelaufen war, wie sie es gerne gehabt hätte, andererseits war das Leben nun mal so und die Provokation in den Worten des Mädchens waren einfach so verlockend. Ihr Lächeln vergrößerte sich, sie hörte der Kleinen beinahe nicht richtig zu bei dem, was sie noch sagte. Die Arme immer noch vor der Brust verschränkt, funkelten ihre Augen amüsiert. Sie sprachen Bände. "So, feuchtes Geschlabber, meinst du?" Dass die geborene Hakuma gerade gesagt hatte, sie würde alles vögeln, was nicht bei drei auf dem Baum war - und so weiter - umging sie ein wenig. Denn sie hatte besseres vor. Mit einer geschmeidigen Bewegung zog sie direkt im Anschluss zu ihren Worten das Mädchen an dessen Oberteil zu sich heran und grinste sie neckisch an. Dann beugte sie sich leicht runter, um dem Mädchen einen weiteren Kuss zu geben. Und dies war nicht irgendein Kuss, die ältere Chuunin zog sie eng an sich heran, die eine Hand sanft in ihrem Nacken, die andere fordernd auf ihrem Gesäß. Zunächst küsste die junge Frau Cheri nur herausfordernd, dann fuhr sie mit der Zunge über die Lippen der Kleinen. Da ihr wohl nicht so viel Zeit blieb, hauchte sie ihr noch einen verführerischen Kuss auf die Lippen, der einen immer nach mehr lechzen ließ. Nach dem Kuss löste sie die Hand nur aus dem Nacken, die am Po blieb und ihre Körper entfernten sich nicht wirklich voneinander. Sumi sah Kitty eindringlich und mit einem sexy Lächeln in die Augen, hielt diesen Blick für zwei Sekunden, dann griff sie in ihr Gesäß, lächelte sie anzüglich an und ließ sie frei. "Mäuschen, leg dich nicht mit mir an. In der kurzen Zeit kannst du nicht mal mehr annähernd so viel Sex gehabt haben wie ich. Erst recht nicht mit Frauen. Pass auf, was du sagst, ich fackel im Gegensatz zu dir tatsächlich nicht lange, ich vögel dich, Kitty, davor hab ich keine Angst.", sagte sie hämisch und grinste Sheriza anzüglich an, ehe sie sich in Bewegung setzte.

Beim Anbu-Hauptquartier:

Am Quartier angekommen, spielten die beiden Frauen immer noch das neckende Spiel. "Ich hab deinen Hintern schon gefühlt, mein Schatz. Aber wenn du so unbedingt willst", meinte sie süffisant. Die geborene Hakuma war anscheinend wirklich töricht genug, der Älteren ihr Hinterteil auch noch entgegen zu strecken. Die Gelegenheit ließ sich die Anwärterin nicht entgehen, sie ging einen Schritt nach vorne und ließ die Hand in ihre Hose gleiten, sodass sie ihre Hand auf den nackten Po legen konnte. Sanft fuhr sie über die Haut, ehe sie eine Backe mehr oder weniger in die Hand nahm. "Entzückend", sagte sie zuckersüß und zog ihre Hand aus der Hose der anderen Rosahaarigen. Drinnen angekommen, veränderte sich die Stimmung aller. Youmi schien in eine Art geschäftlichen Modus zu wandeln, als sie sich mit Tenba unterhielt, den die Origami nur beiläufig begrüßte. Hätte dieser seine Maske nicht aufgehabt, hätte sich die Rosahaarige hundertprozentig sicher sein können, dass er sie angrinste. So konnte sie es nur vermuten. Ihre eigene Stimmung veränderte sich nicht ganz so stark wie die von der Karasaki. Diese schien Trübsal zu blasen, wahrscheinlich sogar mehr als das. Während Sumi Erfurcht fühlte, schien das Mädchen in einen negativen Gedanken gesunken zu sein. Die junge Frau entschloss, sich ihrer anzunehmen, ihr Herz fühlte sich augenblicklich verantwortlich. In Gedanken formulierten sich die Theorien für das Verhalten der Kleinen, doch würde sie wohl am besten einfach in Erfahrung bringen, was los war. Und so ging sie auf das Mädchen zu, legte ihr einen Finger ans Kinn und hob somit dieses an. Cheri erschrak und mit weit aufgerissenen Augen sah sie zur Größeren hinauf. Ihr schlich die Röte ins Gesicht, die Nervosität schlich sofort in ihr Gesicht, sie stammelte und schmollte beinahe. Sumi erhob eine Augenbraue. Oh, Mäuschen, mache ich dich nervös? Bringe ich dich in Verlegenheit? Weißt du nicht mehr, wie du dich in meiner Nähe verhalten sollst? Es amüsierte sie, doch ihr Beschützerinstinkt übernahm wieder das Kommando. Ihre Hand wurde von Sheriza entfernt und tatsächlich antwortete sie wahrheitsgemäß auf die Frage der Blauäugigen. Zugegeben, die Origami war ein wenig überrascht, welches Vertrauen das Mädchen in sie hatte. Besorgt sah sie die Jüngere an. Der ernste Gesichtsausdruck blieb nach wie vor, sie hatte nicht vor, sich über die Karasaki lustig zu machen. "Warum sollte ich das tun, hm? Ich bin nicht gefühlskalt, Kitty." Sie sprach die Worte ernst und den Spitznamen beinahe sanft aus. "Weißt du, die Menschen denken viel weniger über die Dinge nach, die sie selbst tun als über die Dinge, die andere tun. Auch diejenigen, denen du am Herzen liegst. Es ist nicht gerade mein Spezialgebiet, aber glaub mir, ich kann dir sagen, dass das vorbei geht. Es wird Menschen geben, die dich genau zu schätzen wissen. Freunde und irgendwann auch die Liebe, die dir das gibt, was du dir wünschst. Ich kann dir keinen Rat zum Thema Liebe geben, nur zu Menschen allgemein. Es hat sich bewährt, an das Gute in Menschen zu glauben, aber das Schlechte zu erwarten. - Und glaube mir, allein bist du nie. Es gibt immer Menschen, die dich lieben." Sanft lächelte sie das Mädchen an und strich ihr eine Strähne hinter das Ohr, damit ihre Sicht nicht länger so behindert wird. Schließlich kam Aneko zu den anderen und erzählte hastig von einem Nukenin-Angriff auf das Dorf und von ihrem Auftrag. Die Sorge um Sheriza wurde ins Innere geschlossen und das selbstbewusste Lächeln legte sich wieder auf ihre Lippen. Das Gesicht der Kleinen hatte sich stark ins Negative gezogen, sie schien Angst zu haben. Doch wovor sollte man Angst haben? Es würde einen Spaß versprechen. Tenba schien derselben Meinung zu sein wie Sumi, sie sah zu ihm herüber und hörte auf den weiteren Befehl der Kyori. Beinahe enttäuscht sah sie zu dem Zwerg herüber - und sie durfte nun hier bleiben? Super. Ihren Ärger ließ sie sich allerdings nicht anmerken, sie ging zu Youmi und Aneko rüber, um Näheres zu erfahren - und zu warten. Wie sie es hasste.

Benutzeravatar
Aneko Kamizuru
Beiträge: 836
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 15:43
Vorname: Aneko
Nachname: Kamizuru
ANBU-Deckname: Ziffer 6
Alter: 17
Größe: 1,67
Gewicht: 63
Rang: ANBU
Clan: Kamizuru | Volkihar
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/44
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: Martina [Aneko]

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Aneko Kamizuru » Sa 5. Jul 2014, 22:32

Ich hatte nicht die Aufmerksamkeit der gesamten Gruppe, als ich mich an Modoken wandte und ihr die Situation schilderte. Sie schaffte es jedoch trotz der Größe alle Blicke zu ihr zu lenken und übernahm das Kommando – griff jedoch nicht nach dem Kunai. Es nützte mir absolut nichts, auch wenn es ein Joker war. Es musste jemand mit Funkempfänger tragen. Trotzdem trat ich einen Schritt zurück während die Intel-Chefin bereits den ersten Befehl aussprach und Tenba mit Sheriza losschickte. Mein Blick streifte über alle Anwesenden. Es waren unterschiedliche Reaktionen zu sehen, sofern keine Masken getragen wurden. Sheriza wirkte fast verängstigt, während Sumi sich selbstsicher gab. Modokens Miene war natürlich verschlossen und sie war konzentriert. Tenba, nun, er war wohl ganz froh sich austoben zu können. Ich selbst hatte die Nervosität hochkommen gespürt die sich auf Sherizas Gesicht zeigte, aber es war wie mit Lampenfieber – man konnte es wegschluckten. Der Fall lag ein wenig anders – immerhin ging es um Leben und Tod – aber Aufregung hatte immer dieselben Symptome die man beherrschen konnte. Somit blieb ich recht ruhig und verdrängte jeden Gedanken an meinen hilflosen Bruder. Die kleine Frau machte mir das einfach indem sie mich nach weiteren Informationen fragte. Kurz stockte ich, ging die Worte des Anbucaptains und der Kagin noch einmal durch. „Die Barriere scheint keinen Alarm gegeben zu haben nach Mephistos Worten.“, wertete ich den einleitenden Satz des Anbucaptains aus. Wörtlich meinte er sie sei ausgetrickst worden. „Die Gegner sind über das gesamte Dorf verteilt und niemand weiß woher sie kommen und wie viele es sind. Mehr wurde mir nicht gesagt.“ Ich hatte keinen Knopf im Ohr der mir neue Infos zuspielen konnte und den ganzen Tag im Hauptquartier verbracht. Yuu hatte sich nicht genauer ausgedrückt, vielleicht wusste er auch nicht mehr, demnach konnte ich nichts Genaueres sagen. Stattdessen hob ich wieder das Kunai zwischen uns und ließ es leicht hin und her baumeln. „Sie sollten das jemandem zuteilen mit Funkempfänger. Ich kann diesen Joker nicht nutzen.“, wies ich sie auf diese Problematik hin. Dann würde ich weiteres abwarten.

--> Waffenkammer
Reden - Jutsu
Bruder - Vater - Mutter - Fremde

Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Tenba Inuzuka
Beiträge: 135
Registriert: Mo 7. Okt 2013, 18:13
Rang: -
Wohnort: -
Discord: dwainxx

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Tenba Inuzuka » Mo 7. Jul 2014, 18:46

Tenba lauschte nur noch schwerlich den Worten der anderen Anwesenden, verfolgte eher sporadisch den Verlauf der Konversation. Viel zu sehr war er gerade auf seine Gedanken fixiert, welche ihn gerade beinahe zu übermannen schienen. Es waren keine weltbewegenden Gedankengänge, viel mehr entsprachen sie dem typischen Stil Tenba´s. Er malte sich nämlich schon gedanklich aus, wie er etlichen Bösewichten wieder stylisch und perfekt in Szene gesetzt aus verschiedenen Kameraperspektiven den Allerwertesten bis ins Wasserreich kickte und sie problemlos im Alleingang in die Flucht schlug. Ebenso stellte er sich im Gedanken auch schon seine Siegesfeier vor, nachdem er allen Widersachern das Fürchten gelehrt hätte. Natürlich war auch das Erbauen einer Statue ihm zu ehren in der Abfolge dieser teils absurden Gedankengänge dabei. Die Frauen feierten ihn und die Männer beneideten ihn um seine Männlichkeit und Durchschlagskraft, während der Alkohol nur so in Strömen floss. Freilich entlockten diese Phantasien, welche für unseren Rotschopf mehr einer Vision in die Zukufnt glichen, unserem Hundefreund ein genüssliches Grinsen, welches glücklicherweise dank der Maske verborgen blieb und somit keinesfalls seine Professionalität in Frage stellen sollte. Somit schwelgte er für einige Augenblicke in diesen traumähnlichen Gedankengängen, ehe die Stimme des grünhaarigen Traumzerstörerin ihn aus eben jenen riss. Er hatte wohl eine Aufgabe bekommen, welcher er sich sogleich widmen sollte. //Stärke ermitteln und Mistkerle aufspüren? Kein Problem!// Natürlich interpretierte der kampfeslustige Inuzuka unter "Stärke ermitteln" direkt "dem Feind so heftig in den Arsch treten bis er Sterne sieht". Verdammt war Tenba geladen, sogar so sehr das er nicht einmal mitbekam wie die Grünhaarige seinen Namen falsch ausgesprochen hatte. Wahrscheinlich hätte es ihn in dieser Situation nicht mal wirklich interessiert. Sein Körper zitterte leicht, es war die Vorfreude auf gute Kämpfe, welche er sich von jener Gefahr erhoffte. "Wird erledigt!" An dem Versuch dieses Mal wieder möglichst kühl und professionell zu klingen, scheiterte er dieses Mal kläglich. Die Vorfreude war deutlich heraus zu hören, beinahe schon euphorisch kläffte er es ihr entgegen. Gerade wollte er schon aufbrechen, als er seine vermeindliche Begleitung erst realisierte. Sie schaute ihn nicht wirklich freundlich an und schien es auch eilig zu haben. "Ja dann auf! Ich hoffe du kannst mithalten!" Kurz lachte er, noch immer vollgepumpt mit guter Laune, auf, ehe er sich auch schon zügig dem Ausgang zuwandte und direkt losflitzte. Draußen angekommen blieb er kurz stehen, rückte seine Maske zurecht und wartete bis auch die andere Ninkenbesitzerin den Ausgang erreicht hatte. Kaum würde er ihre Schritte auf dem erdigen Boden vernehmen, sprang er mit aller Kraft ab. "Los gehts!" Ebenso entrang sich ein freudiges Aufjaulen seiner Kehle beim Abspringen, während er nur einen Augenblick später in einem der zahlreichen Bäume auftauchte und sich rasant der Fortbewegung widmete.




TBC: Konohagakure - Straßen von Konoha
Bild


"Tenba spricht"|//denkt//|"Jutsu"|NPC&Andere
Tsuki|Teri|Niji





[align=center]EA;ZA[/align]

Benutzeravatar
Youmi Kyori
Beiträge: 204
Registriert: So 1. Jul 2012, 23:02
Vorname: Youmi
Nachname: Kyori
Rufname: ---
Deckname: Akako
ANBU-Deckname: Modoken
Alter: 22 Jahre
Größe: 1,45m
Gewicht: 44Kg
Rang: ANBU
Clan: Kyori
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/44
Chakra: 7
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 4
Taijutsu: 7
Discord: Furanchan

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Youmi Kyori » Di 8. Jul 2014, 12:56

Sumi blockte Akakos Kommentar ab offenbar hatte sie einen Nerv getroffen. Daher wandte diese sich, sicherlich beschämt, ihrem Gespräch mit Sheriza zu. Es ging wohl darum das diese ihren ersten Kuss an Sumi verbüßte, etwas worauf viele Mädchen Wert legten und es war nicht ungewöhnlich das diese wenn sie in solche Situationen gerieten schlecht drauf waren. Seltsam. Akako hätte schwören können das Sheriza vorhin die kleine Hyuuga geküsst hatte. Was war also so schlimm an Sumi? Mal davon abgesehen das sie ein richtiger Kotzbrocken sein konnte. Die Fragen blieben aber durch die kommende Situation unbeantwortet. Ein Angriff auf Konoha erforderten Youmis Konzentration und so drängt sich dieser wieder in den geistigen Vordergrund um die Kontrolle über die Identität Namens Modoken zu bekommen. Er hatte die Situation noch nicht vollständig analysiert. Es gab einen Angriff von wo Wusste er nicht oder von Wem das einzige was klar war war das es sich um eine Menge Nukenin handelte also bekannte Straftäter. Die Barriere wurde offensichtlich auch umgangen. Wieder einmal bemerkte er wie nützlich es wäre wenn sein Info Sytem bereits durch gekommen wäre aber die Obrigkeiten hatten offenbar besseres zu tun. Nun mussten sie dafür bluten...

"Das Jutsu des Vierten? Toshiro Kagami!"
kommentierte Modoken als diese von Aneko das Kunai entgegen nahm. Dieses mächtige Jutsu konnte eine wunderbare Verstärkung für sie sein doch sollte es wirklich nur ein Joker bleiben. Tenban und Sheriza waren nun weg und mussten sich fürs erste darum kümmern das die Truppen Stärke des Feindes ermittelt wurde. Modoken musste nachdenken. Welchen Sinn machte ein solcher Angriff? Wenn sie überall direkt angriffen dann wollten sie von Irgend etwas ablenken. Aber von was? Eine Suche? Vielleicht suchten sie etwas und versuchten dies zu vertuschen. Ein Anbu trat zu Modoken und flüsterte ihm was ins Ohr bevor er sich ebenso schnell wieder verzog. Der ANBU der zu Modokens Intel Corp gehörte übermittelte ihr einen FUnkspruch welcher von eben genannter Person rumm gegeben wurde.


"Die Angriffe haben ihre Präzision erhöht! Offenbar wollen sie uns Mürbe machen."
kommentierte er und ging in Richtung "Waffenkammer". Mit einer simplen Hand Geste gebot er den beiden Anwärterinnen ihm zu folgen.

"Wir rüsten uns erst mal aus! Dann werden wir einen Schacht plan erstellen!"


TBC.:Waffenkammer
[align=center]Bild[/align]
[align=center][font=Impact]Steckbrief[/font] | [font=Impact]Reden[/font] | [font=Impact]Akako[/font] | [font=Impact]Kyori-Clan[/font] | [font=Impact]EA[/font][/align]
[align=center]Aktuelles Aussehen (Aufgrund von Mission)[/align]

Sumi Origami

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Sumi Origami » Sa 12. Jul 2014, 16:58

Auf den Kuss reagierte das Mädchen anders als Sumi es erwartet hatte. Es war nicht unbedingt so, dass sie den Kuss erwiderte, aber sie wehrte sich keineswegs. Eher gab sie sich dem hin, was die Ältere mit ihr tat. Einerseits verwirrte es die junge Frau, dennoch ließ sie sich davon nicht beirren. Sie beendete das, was sie begonnen hatte gründlich und bemerkte, wie sich die Haare im Nacken der geborenen Hakuma aufstellten. Oh Kitty, du hast ja eine Gänsehaut. Ganz offensichtlich gefiel Sheriza, was die Origami mit ihr tat. Amüsiert grinste sie nur darüber, was das Mädchen verlegen hervorbrachte. Die Röte zeichnete sich auf ihren Wangen ab und sie stotterte mehr als dass sie sprach. "Jaja, Mäuschen, belüg dich nur weiter selbst, ich sehe die Wahrheit in deinem Gesicht." Damit war das Thema erst einmal gegessen, bis das Mädchen erneut etwas provozierte. Dieses Mal reagierte die Jüngere jedoch selbstbewusster, allerdings bemerkte die erfahrene Rosahaarige auch dieses Mal die Gänsehaut. Bei dem Wort Fangirl erhob die Blauäugige eine Braue und musste breit schmunzeln. "Du wirst irgendwann schon noch mitbekommen, wie es aussieht, wenn ich wirklich nicht genug von dir bekommen kann, Kitty." Dass sie der Kleinen damit einen harten Brocken ins Hirn gepflanzt hatte, war ihr nur allzu bewusst. Immerhin wusste sie, was sie mit gewissen Worten und Berührungen anrichten konnte, wesentlich mehr als das unerfahrene Mädchen. Die Karasaki hatte noch gar keine Ahnung, mit wem sie es hier zu tun hatte und im Gegensatz zu ihr täuschte Sumi nicht nur vor, sie meinte alles ernst, was sie sagte. Und wenn das Mädchen sie weiter provozieren würde, würde sie noch allzu deutlich zu spüren bekommen, wer die Origami war. Drinnen hatte die Stimmung sich verändert und anscheinend hatte sich eine gewisse Trauer in Cheri geschlichen. Der Beschützerinstinkt griff bei der Älteren sofort und sie kümmerte sich um das Mädchen. Diese schien deswegen durchaus verwundert, allerdings auch dankbar zu sein. Doch der Moment der Fürsorge und tieferen Emotionen wurde jäh unterbrochen. Ein Nukenin-Angriff auf das Dorf. Die Mundwinkel der Anwärterin zuckten hoch, eine Herausforderung wartete auf sie. Manchmal spielte das Schicksal tatsächlich eine Reihe an guten Karten. Aneko hatte die Nachricht überbracht, Sheriza und Tenba sollte die Macht des Angriffes ermitteln. Die junge Frau war ein wenig enttäuscht, ließ sich dies allerdings nicht anmerken. Der Kleinen würde schon nichts geschehen bei Tenba, doch versprach das Folgende ziemlich langweilig zu werden. Dann bekam Youmi jedoch eine Nachricht und diese schien ihre Meinung über das Ausharren zu verändern. Dass sie das Kommando hatte und nicht Tenba, machte sie nicht weiter stutzig, aber es gefiel ihr nicht. Während sie ihrer Vorgesetzten also in die Waffenkammer folgte, überlegte sie sich schon einmal, wie sie sich nützlich machen konnte. Mithilfe ihrer Flügel würde sie eine zusätzliche Bedrohung von oben darstellen und so einfacher Gegner ausschalten können, wenn sie sie nicht kommen sahen. Desweiteren stellte sie sich die Frage, wieso das Dorf von Nukenin angegriffen wurde. Sie mussten ein bestimmtes Ziel verfolgen, doch glaubten sie denn wirklich, sie konnten die Macht über Konohagakure übernehmen? Die eisblauen Augen der Anwärterin funkelten. Es wird Zeit, dass Konoha seine wahre Stärke offenbart.

[align=center]TBC: Waffenkammer[/align]

Benutzeravatar
Youmi Kyori
Beiträge: 204
Registriert: So 1. Jul 2012, 23:02
Vorname: Youmi
Nachname: Kyori
Rufname: ---
Deckname: Akako
ANBU-Deckname: Modoken
Alter: 22 Jahre
Größe: 1,45m
Gewicht: 44Kg
Rang: ANBU
Clan: Kyori
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/44
Chakra: 7
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 4
Taijutsu: 7
Discord: Furanchan

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Youmi Kyori » So 13. Jul 2014, 22:58

CF.: waffenkammer


Die Ungeduld der jungen Anbu Anwärter war...einfach lästig. Zeit war vielleicht ein wertvolles gut aber nicht so wertvoll wie Informationen und jede Information konnte wichtig sein und den Ausgang über Sieg und Niederlage zu bestimmen. Während nämlich Tenba und Sheriza die Lage auskundschafteten konnten sie einen Plan schmieden über welchem sich die beiden dann keine Gedanken mehr machen mussten. Ein Plan durfte aber nicht übereilt werden sondern brauchte Ruhe. Modoken hob nur leicht die Hand. Sumi mochte nach außen hin einen ruhigen Eindruck machen doch kleine Gesten ihrer Bewegungen und geringes zucken in ihrer Gesichtsmuskulatur verrieten Modoken das sie kurz davor war zu platzen.

"Immer mit der Ruhe! Sonnst kriegst du denk falten!" meinte sie und tat ihre Worte damit erst mal ab. Aneko sprach zu Sumi um sie wohl ebenfalls zu beruhigen und offenbarte gleich ihren eigenen Plan. Dieser war wesentlich besser als einfach los zu rennen und Informationen aus den Leuten raus zu prügeln. Modoken räusperte sich.

"Verzeiht, ich vergesse wie...simpel...manche Leute denken."
sie waren nun angekommen und wieder in der Einganghalle und positionierten sich direkt am Eingan. Dort würden sie auf die beiden die noch fehlten warten und auf ihre Informationen.

"Das Ziel des Angriffes ist eigentlich ganz klar. Es gibt kein Ziel außer uns zu schwächen. Unser Angreifer hat es weder auf Profit noch auf eine Geiselnahme abgesehen. Alles was sie wollen ist Konoha schwächen. Sicher stellt sich die Frage, warum sollte das jemand tun? Aber das ist simpel. Als Teil eines größeren Plans. Jeder würde nun sagen das das offensichtlich ist aber dieser Angriff ist zu groß. Nur ein Shinobi Dorf hat die Ressourcen uns mit einer solchen Kraft anzugreifen doch unsere Informationen sind eindeutig...wir werden von Nukenin angegriffen. Warum sollte sich eine so große Gruppe gegen uns richten? Ich sage es euch, weil sie nicht wissen das sie einfach nur wie Lämmer geopfert werden. Die Anbu die bereits einige Gruppen aufgeschnappt haben und verhört haben bringen alle unterschiedliche Infos. Offenbar wurde den Nukenin unterschiedliches versprochen und keiner hat eine genaue Ahnung warum er dies tut. Wir haben also jemanden der eine große Gruppe an Nukenin organisiert hat und diese sich wie Lemminge von einem Ber stürzen lässt um so konohas Kräfte zu schwächen. Die Frage ist wo sich diese Person befindet. Um so viel Schaden wie möglich anzurichten wird diese Person die verdeckten Anschläge steuern und das heißt sie sind hier noch in der Umgebung." Modoken schlug mit der Faust in die Hand und schaute in die Richtung des Dorfes von dem sich nun eine Person ihnen näherte und auf die sie schon alle warteten.

"Und wo auch immer sie sind jetzt werden wir es erfahren."
damit drehte sie sich wieder zu Sumi.

"Glaub mir ich würde dich nur zu gern in die Massen schicken um so deinem Sinnlosen Leben ein Ende zu setzen doch ich habe gehofft das sich deine Fähigkeiten wenigstens im Kampf als nützlich erweisen würden." meinte sie und beendete so ihren Vortrag.

Out: GUt der Ankömmling sit erstmal noch nciht benannt da ich nett weiß wenn tenba oder sheriza schicken werden um uns abzuholen daher wäre jetzt auch posten eher ungünstig...aber das wisst ihr ja
[align=center]Bild[/align]
[align=center][font=Impact]Steckbrief[/font] | [font=Impact]Reden[/font] | [font=Impact]Akako[/font] | [font=Impact]Kyori-Clan[/font] | [font=Impact]EA[/font][/align]
[align=center]Aktuelles Aussehen (Aufgrund von Mission)[/align]

Benutzeravatar
Karasaki Sheriza
Beiträge: 1283
Registriert: So 23. Sep 2012, 16:45
Vorname: Sheriza
Nachname: Karasaki
Alter: 16
Größe: 1,57
Gewicht: 50
Rang: Chunin
Clan: Hakuma
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/34
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: irawolfszahn
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Karasaki Sheriza » Sa 19. Jul 2014, 14:27

CF: Friedhof ----> Eingangshalle des ANBU-HQ

Sheriza hatte sich so schnell sie konnte einen Weg zum Hauptquartier gebahnt, über die Dächer von Konohagakure hinweg. //Ich sollte heute echt Metergeld bekommen, naja, wenigstens macht dieses hin und her sprinten ne knackige Figur.// dachte sie sich dann aufmunternd und verschnellerte die letzten Meter ihre Geschwindigkeit sogar noch, immerhin war das Ziel nun klar vor Augen und sie konnte schon Modoken ausmachen, unter dem kleinen Empfangskomitee, was sich vor dem Hauptquartier gebildet hatte. Sie hoffte nur, sie war auch wirklich schnell genug gewesen, denn Tenba war am Friedhof alleine mit einem weiteren ANBU dieser Verrückten ausgeliefert. Sie würde es sich nie verzeihen können, wenn dem Inuzuka wegen ihrer Unfähigkeit etwas passieren würde. Von ihren beiden Ninken flankiert, schlitterte sie also bei einer Vollbremsung auf das Grüppchen zu und stützte außer Atem ihre Hände auf die Knie ab. Ihr Herz hämmerte wie wild und sie spürte das ihre Puddingbeinchen leicht zitterten. Noch immer in etwas gebeugter Haltung versuchte sie Modoken zu informieren: "Da is ne Alte auf Hasenjagd, die is völlig verrückt....Also du, also Modoken musst da sofort hin, Tenba is da alleine mit nem Anbu, der mich geschickt hat, schnell! Die wütet da als gäbe es kein Morgen mehr, unseren Friedhof hat sie auch entweiht und mir den Po angesenkt." keuchte sie hastig und etwas unzusammenhängend hervor, doch die gröbsten Informationen waren dadurch übermittelt. Ihr Herz stand kurz vor einem Infarkt und das Keuchen hatte es bestimmt nicht vereinfacht ihre Worte verständlich zu machen, doch Sheriza war ganz stolz auf sich. //Geschafft.// dachte sie sich nur zufrieden. Dann wurde ihr Atem endlich etwas ruhiger und sie richtete sich wider auf und salutierte leicht vor der Gruppenführerin. "Sheriza Karasaki meldet sich erfolgreich zurück." Sie grinste dabei übers ganze Gesicht, ja sie war wirklich stolz auf sich an diesem Tag, sie war an den Ereignissen gewachsen und sie hatte schon mal die erste Hetzjagd überlebt. Sie war ein gutes Kaninchen. Vielleicht sollte sie über eine zweite Karriere nachdenken, doch dazu war später Zeit. Plötzlich unterbrach Kami jedoch ihre eigenen, wirren Gedanken. "Sheriza, berichte ihr noch von der Barriere!" sprach er streng und schüttelte den Kopf. Ja seine Besitzerin war manchmal wirklich etwas daneben. "Du super-ANBU" warf er ihr dann noch ironisch hinterher und verzog spöttisch sein Gesicht. "Ah ja klar, stimmt." rief Cheri dann aus und wandte sich erneut an die Kyori: "Ich hab leider noch schlechtere Neuigkeiten, wir haben herausgefunden, dass die ANBU alle über den Friedhof ins Dorf gekommen sind, was heißt, dass sie die Barriere wohl irgendwie aufgehoben haben, was wiederum bedeutet, dass sie wohl Hilfe hatten von einem unserer Leute, da keinerlei Siegel von Außen dort angebracht sind." presste sie eilig hervor und blickte Youmi dabei besorgt an. Ja, es waren wirklich verdammt schlechte Nachrichten und lieber hätte sie ihr irgendetwas schönes berichtet, doch so war nun mal die Realität. Sheriza wusste, dass all das etwas wirr klang, doch hoffte sie, dass die Kyori ihr Glauben schenken würde. Immerhin hatte sie für diesen Bericht gerade ihr Leben riskiert, als sie einer Verrückten entkommen war. Gut, an der Art ihrer Berichterstattung konnte man durchaus noch feilen, doch war sie eigentlich ganz mit sich zufrieden. //Super-ANBU...das wird schon noch. Ich glaube mein ANBU Deckname wird ab heute Usagi. Den hätte ich mir ja wohl verdient.// dachte sie sich ironisch und blickte dann in die Runde. Wenigstens fühlte sie sich etwas nützlich. dass der ANBU ihr zuvor das Leben gerettet hatte, verschwieg sie an dieser Stelle erstmal, unnütze Nebeninformation. Erst als sie endlich in Ruhe stand und das Adrenalin nicht mehr ihren Körper überflutete, bemerkte sie wie weh die beiden Verletzungen taten. Sie sah auch insgesamt nicht besonders gut aus, ein paar ihrer Haarspitzen waren angesengt, ihre Hose war hinten am Oberschenkel zerfetzt und ihr Oberteil hing nur noch in einigen Fetzen herab. Blut floss von ihrem Oberschenkel herab, genauso wie von ihrem Oberarm, doch Sheriza stand einfach da und blickte optimistisch in die Gruppe, als wäre rein gar nichts gewesen. "Bitte beeil dich Modoken." sprach sie dann noch schnell und blickte ihrem Gegenüber direkt in die Augen, ehe sie unbewusst nach Sumi suchte. Sie hatte sich so auf die Informationen konzentriert, dass sie nur die Kyori im Blick hatte, doch auch die Origami stand in dem Grüppchen und Sheriza blickte sie nur kurz an, ehe sie sich wider auf ihre Vorgesetzte konzentrierte.



Bild


"Reden" | //Denken// | "Schreien" | Jutsu



Benutzeravatar
Aneko Kamizuru
Beiträge: 836
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 15:43
Vorname: Aneko
Nachname: Kamizuru
ANBU-Deckname: Ziffer 6
Alter: 17
Größe: 1,67
Gewicht: 63
Rang: ANBU
Clan: Kamizuru | Volkihar
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/44
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: Martina [Aneko]

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Aneko Kamizuru » Mo 21. Jul 2014, 19:40

--> Waffenkammer

Wir marschierten zügig durch die Hallen der Anbu zurück in den Eingangsbereich, während Sumi das nichts tun bemängelte. Ich schlug Modoken daraufhin vor den Barriere-Zuständigen anzufunken und dort mal nachzufragen was los sei, aber sie tat nichts dergleichen. Nein, sie äußerte sich nicht einmal großartig dazu sondern beantwortete meine zuvor gestellte Frage mit einer Beleidigung. Ich blinzelte diese einfach weg und lauschte auf ihre Erläuterungen. Die waren allerdings nicht besonders inhaltsreich. Sachen, die man sich selbst zusammenreimen konnte, aber immerhin keine halben Sätze und Andeutungen mehr sondern vollwertige Informationen. Fast schon beiläufig machte sie uns auf Sherizas Rückkunft aufmerksam, begleitet von einigen Ninken, bevor sie Sumi noch eine Beleidigung an den Kopf war. Also dafür, das Modoken Leiterin der Intel war, konnte sie nicht sonderlich gut mit Menschen. Ich wurde ja eher durch das Ignorieren meiner Vorschläge gestraft, aber auf die Anwärterin ging die Grünhaarige ja direkt los. Wie viel Sumi wohl noch Schlucken konnte?
Sheriza war bei uns angekommen. Leicht besorgt runzelte ich die Stirn – was zur Hölle war da draußen los? Das Mädchen war vielleicht zehn Minuten weg gewesen und sah aus wie manch einer nach dem Todeswald der Chuninprüfung! Ich wusste ja dass ein Nukeninangriff am Laufen war, aber eigentlich sollte die Karasaki dazu in der Lage sein sich weitgehend unverletzt durch die Stadt zu bewegen. Der Kauderwelsch, der aus ihrem Mund kam, war noch wesentlich schöner. Irgendwas von Hasen und Friedhöfen und Hintern. Man musste schon mitdenken um den roten Faden darin zu finden. Außerdem keuchte sie als würde sie die nächsten Minuten tot umfallen. Schließlich meldete sie sich salutierend zurück und ich verkniff es mir zu Fragen wie viele Angreifer denn wo unterwegs waren – das war doch die eigentliche Aufgabe, wenn ich mich nicht irrte. Einer der Hunde erinnerte sie daran die restlichen Informationen an Modoken weiterzugeben. Jetzt war es Sorge die sich auf meinem Gesicht niederzeichnete. Sie hatten also Hilfe von unseren Leuten. Mein Blick glitt unauffällig durch die Halle. Es könnte jeder hier sein. Anbu, Shinobi oder Zivilisten, auch wenn zwei von drei hier nichts zu suchen hatten. Wir wussten nicht wer geholfen hatte aber das mussten wir herausfinden. Ich drehte mich zum Rest des Raumes um. „Ist irgendjemand hier Medic und hat ne Minute Zeit?“, stellte ich meine Frage laut an den Raum. Das hier waren Anbu, da musste ein Medic dabei sein oder zumindest ein annähernder Medic. Tatsächlich blickte daraufhin ein maskierter Anbu direkt zu mir und kam herüber. Ich deutete hinter mich auf Sheriza und der Medic erkannte das Problem natürlich. „Ist zwar nicht tragisch, aber wer weiß in was wir heute noch hineingeraten.“, kommentierte ich halb für meine Gruppe, halb für den Maskierten der sich dem Ganzen annahm. Daraufhin wandte ich mich wieder Modoken zu. „Bevor Sie gehen – gibt es Befehle für uns? Wenn nicht, in welchem Gang ist das Barriere-Überwachungszimmer? Vielleicht finden die ja mit einer Ortsangabe heraus durch wen die Barriere geöffnet oder betäubt wurde.“, kam ich wieder auf den Vorschlag zurück. Das wäre eine wirklich nützliche Info, vor allem wenn Youmi jetzt daraus ging.

Out: Vivi hat die Erlaubnis zum NPCn gegeben - ich glaube es macht am meisten Sinn wenn du das machst, Irina. Immerhin sticheln eure Charas sich gegenseitig an^^
Reden - Jutsu
Bruder - Vater - Mutter - Fremde

Bild

Offene NBWs

Sumi Origami

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Sumi Origami » Mi 23. Jul 2014, 19:48

[align=center]CF: Waffenkammer[/align]

Ganz offensichtlich hatte Youmi in einer solchen Lage immer noch die Zeit dafür, sich gehässig wie eh und je über die Origami zu belustigen. Da musste Sumi ernsthaft sich fragen, was mit dieser Frau schief lief. Und anscheinend schien sie auch noch jeder hier in diesem Raum misszuverstehen. Nun blieb ihr nichts anderes als mit den Augen zu rollen. Am liebsten hätte sie die Kyori und die Kamizuru am Kragen gepackt und ordentlich durchgeschüttelt. Sah sie etwa so aus, als müsste man sie wie ein kleines Kind behandeln und entweder beruhigen oder anstacheln? Die Wut flammte wie ein Feuer in der Frau, sie kratzte bereits an der Oberfläche, aber noch konnte sie die ruhige und professionelle Fassung wahren. Schließlich offenbarte die ausgebildete Anbu ihre Gedanken zu dem Ganzen hier und die Hand der Rosahaarige zuckte. Ach was, Zwerg, das habe ich doch die ganze Zeit gesagt. Die Gedanken waren wie ein Grummeln in ihrem Kopf, doch was ihrer Kehle entwich, war nichts anderes als ein spöttisches Lachen. "Was du nicht sagst. Vielleicht solltest du öfter deinen Auszubildenden zuhören, anstatt dir in Gedanken Komplimente zu machen. Du wiederholst nur das, was Aneko und ich bereits gesagt haben." Der erste Satz klang zynisch, der nächste vollkommen trocken. Mit diesen Worten ging sie auch an ihrer Vorgesetzten vorbei, sodass sie den beiden den Rücken zugewandt hatte. Dann positionierte sie ihre Hände vor ihrem Bauch und ballte sie zu Fäusten, dass ihre Gelenke leise knackten. Kurz schloss sie die Augen, biss kräftig an ihrer Unterlippe und atmete tief ein und aus. Für eine Sekunde verharrte sie so, dann war die Wut verraucht. Die Blauäugige war eine Meisterin über ihre eigenen Gefühle und in diesem Moment würde es ihr nichts bringen, die Menschheit von einer weiteren dümmlichen Person zu befreien. Als der nächste Kommentar von Youmi kam, hatte sich die Chuunin bereits wieder der Gruppe zugedreht und sah zu dem Winzling runter, welcher Worte sprach, die wohl jeden anderen zusetzen würden. Doch nicht so bei Sumi. Ihr rechter Mundwinkel zog sich hoch, sodass sie schief lächelte. Sie verlagerte das Gewicht auf ihr linkes Bein und verschränkte die Arme vor der Brust. "Als ausgebildete Anbu solltest du mich bereits analysiert haben können und wissen, dass es mir nichts ausmacht, wenn du so mit mir redest. Allerdings solltest du dir langsam wieder interessantere Dinge einfallen lassen, du langweilst mich damit." Und damit sah sie zu ihrer Vorgesetzten runter und sah sie einfach nur unberührt an, denn es machte ihr tatsächlich nichts aus. Was Menschen über sie dachten, war ihr vollkommen egal und das musste die Kyori doch inzwischen verstanden hatten, oder? Zumindest sollte man das denken, immerhin verbargen sich hinter den Anbu doch intelligente Menschen. Aber wahrscheinlich irre ich mich einfach, Anbu sind auch nur törichte Menschen, weder die Elite, noch sonst was? Sie wusste nicht, ob ihr dieser Gedanke Angst machen sollte oder ob es sie amüsierte. Im nächsten Moment kam Sheriza in die Eingangshalle und ihr Anblick schockte die Rosahaarige ein wenig. Kurz zuckte es durch ihren Körper, etwa wie ein kleiner Stromschlag. Die Kleine hatte offene Wunden und war noch etwas verwirrt, als sie hereinkam. Die blauen funkelnden Augen ließen die Karasaki nicht aus den Augen. Dann sprach sie über das, was sie herausgefunden hatte. Aufmerksam hörte die Origami zu und nickte ab und an. Also machten die Nukenin gemeinsame Sache mit manchen Anbu? Das klang absolut nicht gut. Als die Berichterstattung zu Ende war, wollte die Chuunin gerade fragen, wo sich das Überwachungszimmer für die Barriere befand, doch die Schwarzhaarige kam ihr zuvor. Kurz warf sie Aneko einen skeptischen Blick zu, doch dann war ihre Aufmerksamkeit wieder ganz ihrer Vorgesetzten gewidmet, immerhin gab sie die Befehle. Selbst wenn sie es hasste. In Gedanken hoffte die Frau, dass hier ein Medic zu finden war, der die geborene Hakuma versorgte, der Anblick war ihr einfach nicht geheuer. Sie wusste nicht genau, was sie so fühlen ließ, aber wahrscheinlich war es nur ihr Beschützerinstinkt. Während sie ihren Blick auf den grünen Giftzwerg gerichtet hatte, behielt sie im Augenwinkel Kitty und Aneko im Auge, doch sie schwieg. Es gab nichts, was sie sagen konnte oder wollte. Manchmal waren Worte einfach mehr als nur überflüssig, besonders dann, wenn man sich im Dienst befand.

Verzeiht den krüppligen Post, aber so müsst ihr mich wenigstens nicht npc'n.

Benutzeravatar
Youmi Kyori
Beiträge: 204
Registriert: So 1. Jul 2012, 23:02
Vorname: Youmi
Nachname: Kyori
Rufname: ---
Deckname: Akako
ANBU-Deckname: Modoken
Alter: 22 Jahre
Größe: 1,45m
Gewicht: 44Kg
Rang: ANBU
Clan: Kyori
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/44
Chakra: 7
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 4
Taijutsu: 7
Discord: Furanchan

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Youmi Kyori » Do 24. Jul 2014, 00:27

Das Sumi die kleinen Details der Sachlage nicht verstand hatte Modoken schon fast erwartet. So verstand sie auch nicht dass das was die beiden Anwärterinnen gesagt hatten von ihr immer zum Teil als Richtig bestätigt wurden doch das sich die Aussagen der beiden sich in gewissen punkten unterschieden war es nicht das was sie gesagt hatte und es fehlte immer das Ausschlaggebende. Jedes Detail konnte wichtig sein. Sumi laberte wieder und Modoken hatte ehrlich gesagt keine Lust sie auch nur aussprechen zu lassen deswegen fuhr sie ihr eiskalt ins Wort:

"Was ihr sagtet, war ein Puzzle dessen was ich gerade sagte. Doch du gingst davon aus sie würden etwas suchen und auch das sie auf einen Bestimmten Moment warten doch das ist falsch."
sie deutete dann auf Aneko und fuhr fort...

"Und sie meinte das der Angriff dazu diente den uns aus der Reserve zu locken und für einen Späteren Schlag zu rüsten. Interessante Ideen doch nicht das selbe was ich eben gesagt habe. "
ihre Stimme war am Anfang zwar leicht genervt doch nun wurde sie ernst. Sie schaute der Origami genau in die Augen und beobachtete ihre Züge. Ein offensichtliches Schutzverhalten. Sie war gelangweilt, frustriert und sich auch genervt von Modoken doch das interessierte diese nicht.

"Nenn mich ruhig kleinkariert einen Erbsenzähler oder eine Haarspalterin doch ich bin genau deswegen die Chefin der Intel Abteilung weil ich jede Information auf die Goldwaage lege. Jede kleine Information kann über Sieg und Niederlage unterscheiden. Wenn wir darauf achten müssten welche besonderen Ziele sie haben könnten so würde es länger dauern den Feind aus dem Dorf zu vertreiben da wir unsere Kräfte auf den Schutz des Dorfes legen müssten und das selbe gilt dafür wenn sie uns für einen weiteren Angriff schwächen wollen. Doch wenn wir wissen das sie lediglich einen Haufen verblödeter Söldner Schicken um sie vor unsere Mauer rennen zu lassen dann können wir uns auf die Internen Truppen Konohas verlassen und unseren Arsch nach dort draußen Schaffen um den Kopf der Schlange abzuhacken. Denn was bringt einen Haufen hirnloser Idioten dazu sich gegen eines der größten Shinobi Dörfer zu richten? Keine Waffen oder Jutsus, nein, Lehre Versprechungen Manipulationen und ja...das heißt es gibt einen Verantwortlichen der das ganze lenkt und nur dieser hat unsere Informationen. Doch wenn wir damit beschäftigt sind unser Dorf zu verteidigen gehen und die Informationen die du holen wolltest durch die Lappen. Daher wirst du nicht raus rennen und auf eigene Faust handeln sondern deine Kampfkraft bewarben bis wir wissen wie wir sie einsetzen. Denn ganz ehrlich zu mehr halte ich dich nicht für Fähig." tief in Sumis Gesicht vergraben erkannte Modoken die Wut die sie versteckte. Sie mochte gut darin sein ihre Gefühle zurück zu halten aber zu verbergen ganz sicher nicht. Zumindest wenn es um Modoken ging.

"Ja...ich hab dich analysiert aber so lange du zu blöd bist die Klappe zu halten und einfachsten Ausführungen zu folgen muss ich den Babysitter für dich spielen und dich aufklären wie ein kleines Kind!"
damit beendete Modoken ihren Vortrag und widmete sich nun der ankommenden Sheriza. Sie war verwundet doch einer der ANBU der Medic Station versorgte sie schnell. Während dessen konnte Sheriza die Informationen bringen die wichtig waren. Modoken erkannte schnell wie aufgeregt die junge Hakuma war doch selbst ein Genin hätte das heraus finden können sowohl die Wahl der Worte als auch deren Akrobatischen Manöver wiesen darauf hin das Sherizas Herz bald aus der Brust springen würde. Schnell kamen die Informationen und es war sogar noch schlimmer als Modoken erwartet hatte. Verräter in den eigenen Reihen die die Barriere Manipuliert hatten. Sofort gab Modoken einen Funkspruch an die Barriere Einheit raus welche das überprüfen sollten und so kam auch noch mehr Informationen. Offenbar waren die Kämpfe in der Ganzen Stadt zum erliegen gekommen. Hatte der Captain etwa schon alles gelöst? Modoken musste das überprüfen. Doch eh sie hier verweilten musste Modoken schnell reagieren. Sie mussten zum Friedhof und Tenba treffen und den anderen ANBU. Eine seltsame Situation. Wieso waren dort Kräfte? Beziehungsweise ein einzelner ANBU? Tenba wurde von Modoken geschickt und die anderen ANBU sollten sich in der Stadt an den wichtigen Punkten verteilen und der Friedhof gehörte nicht dazu. Was hatte diese vereinzelte Einheit dort zu suchen?

"Wir brechen auf! Wir werden in einer geschlossenen Formation laufen damit wir nicht überrascht werden. Sheriza deine Ninken laufen voraus und warnen uns dank ihrer Sensorischen Fähigkeiten. Ich komme als nächstes aufgrund meiner Defensiven Techniken und ihr drei kommt danach, Sheriza und Sumi außen ihr seit ebenfalls Defensive, Aneko du spielst unsere Offensive. Haltet die Augen offen falls wir von Überfall Einheiten überrascht werden. Wenn wir dort angekommen sind startet ihr drei einen großflächigen Angriff auf die feindliche Gruppe und zwingt sie so in die Defensive. Tenba und ich kümmern uns um den Angriff und trennen die Unterstützungstruppen dann von Verteidigern. Ihr werdet die Verteidiger aus einander nehmen wer auch immer das ist. Noch Fragen?" mit diesen Worten brach er auch. Die Formation sollte nun stehen und die jungen ANBU Anwärter konnten ihm ja alle Fragen unterwegs stellen.

TBC:Friedhof
[align=center]Bild[/align]
[align=center][font=Impact]Steckbrief[/font] | [font=Impact]Reden[/font] | [font=Impact]Akako[/font] | [font=Impact]Kyori-Clan[/font] | [font=Impact]EA[/font][/align]
[align=center]Aktuelles Aussehen (Aufgrund von Mission)[/align]

Benutzeravatar
Karasaki Sheriza
Beiträge: 1283
Registriert: So 23. Sep 2012, 16:45
Vorname: Sheriza
Nachname: Karasaki
Alter: 16
Größe: 1,57
Gewicht: 50
Rang: Chunin
Clan: Hakuma
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/34
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: irawolfszahn
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Karasaki Sheriza » Do 24. Jul 2014, 15:58

Sheriza war ganz schön lädiert bei der kleinen Gruppe angekommen, doch hey, es zählte doch eigentlich nur, dass man seine Aufgaben erfolgreich absolvierte und nicht wie man dabei zurückkam oder? Sheriza jedenfalls war mächtig stolz auf sich, sie hatte es geschafft einer wahnsinnigen Irren zu entkommen und dabei nicht verbrutzelt zu werden. Sie war noch kein Super-ANBU doch das würde schon noch werden, sie hatte sich heute immerhin selbst bewiesen, dass sie im Ernstfall nicht gleich zu den Todesopfern zählte, das war doch schon mal was. Gut, an ihrer Art der Berichterstattung konnte man definitiv noch feilen, doch wenn juckten schon Förmlichkeiten, wenn hier in Konoha gerade eh die Hölle los war, weil unzählige wild gewordene Nukenin versuchten, die Macht an sich zu reißen. //Japp, das muss ich mir wirklich merken, Ausdauer und Geschwindigkeitstraining, check.// dachte sie sich dann nur immer noch leicht keuchend. Sie lies den Blick über die Gruppe schweifen und fragte sich, was die faule Bande wohl in ihrer Abwesenheit so angestellt hatte. //Die sehen irgendwie nicht so aus, als hätten sie in der Zeit wo ich mein Leben riskiert habe und wie eine lebendige Zielscheibe über nen Friedhof gehechtet bin, irgendwas getan. Das nenn ich mal Gerechtigkeit. Ich glaube das ja echt nicht, faules Gesindel. Wenn sie mich loshaben wollen können sie mich auch gleich als Köder nem S-Rang Nuke vorwerfen, warum eigentlich nicht.// dachte sie sich dann halb ernst und halb belustigt, schon komisch, dass gerade die beiden Ninken Nutzer an die front geschickt wurden, während die anderen hier scheinbar gemütlich nen Plausch gehalten hatten. Gab es hier etwa Hundehasser? Eine Theorie die Cheri später mal mit Tenba besprechen sollte. Plötzlich reagierte die Kamizuru auf die offensichtlichen Verletzungen der geborenen Hakuma und organisierte sogar einen Medic für die Rosahaarige. "Oh, das ist lieb, aber es geht eigentlich schon. Wobei...ich lass es besser heilen, immerhin bin ich Kriegsverletzte." sprach sie dann nur breit grinsend und zwinkerte Aneko zu. Sie fand es lieb, dass sich die Schwarzhaarige offensichtlich um ihren Gesundheitszustand sorgte und so nahm der Medic sich der Karasaki eilig an und versorgte ihre kleineren Wunden. Als das Brennen und pochen endlich aufhörte, fühlte die Chuunin sich wider rund um zufrieden, nur ihre Kleidung hing leider weiterhin spärlich und in Fetzen von ihrem Körper, sodass nur noch das Nötigste bedeckt war. "Nen Schneider habt ihr nich zufällig auch am Start oder? Ich mein, als Heldin in Unterwäsche in die Geschichte einzugehen ist aber schon irgendwie auch cool." Natürlich meinte sie das mit dem Schneider nicht ernst, es würde schon irgendwie alles bedeckt halten und Zeit für Eitelkeiten war nun nicht. Den Blick, den die Origami ihr zuvor zugeworfen hatte, hatte die Hakuma wohl bemerkt und ihr herz zog sich dabei irgendwie komisch zusammen. //Moah, kann die Alte nicht einfach zerballert werden bei dem Angriff der Nukenin? Dann richtet sie mit ihrer nervigen Gegenwart nicht immer so komische Sachen an.// dachte sich die Anbu-Anwärterin kurz gehässig, sie wusste jedoch das sie sich genau das nicht wünschte. Irgendwie hoffte sie, dass Sumi nichts passieren würde und irgendwie würde sie selbst am liebsten dafür sorgen. Ja, für Sumi würde Sheriza sich wohl sogar in ein Jutsu werfen um sie zu retten. Warum? Die junge Chuunin wusste es nicht so recht. Sonst wäre es ja vielleicht auch einfach nur langweilig, wenn es niemand gab, der mit ihr die kleinen Sticheleien austrug. //Gehässige alte Hexe.// dachte sie jedoch nochmal stur und zupfte ein paar fetzen ihrer Kleidung zurecht.
Obwohl Sheriza den ernst der aktuellen Lage natürlich begriffen hatte, konnte sie nicht umhin nach ihrer Behandlung zu der ebenfalls rosahaarigen Anwärterin zu gehen. Sie fühlte sich einfach irgendwie von der ollen Suffkuh angezogen, doch schob sie es auf die spaßhaften Sticheleien, das sie vielleicht irgendwie doch nicht so ganz einordnen konnte, was sie nun von der Origami wollte, verdrängte Cheri dabei. Sie hatte einen Freund und so schrieb sie es sich auch vor, dass sie sich nicht mal ansatzweiße um so etwas Gedanken machen sollte, zumal sie auch eine Frau war und das schonmal gar nicht, oder? "Na Schatz, hast du mich schon vermisst? Hast dich bestimmt darum gesorgt das ich nicht wider zu dir zurückkehre." meinte sie dann mit einem neckischen Grinsen und blickte der Origami dabei tief in die Augen. Für einige Sekunden irgendwie zu tief. "Ich habe mein Leben riskiert, nur um zu dir zurückzukehren...Wenn wir das überleben was sagst du...sollen wir dann romantisch essen gehen oder so?" fragte sie die rosahaarige Schönheit mit einem frechen Grinsen und ihre Augen leuchteten dabei auf. Sie war nur wenige Zentimeter von Sumi entfernt und hatte ihr Arme selbstbewusst locker verschränkt. Dann gab jedoch Modoken schon erneut Anweisungen und Sheriza drehte sich von Sumi kurz ab um der Grünhaarigen zuzuhören. "Nein, keine Fragen mehr." antwortete Sheriza pflichtbewusst und gab ihren beiden Ninken mit einem entschlossenen Nicken und einem grimmigen Gesichtsausdruck den Befehl zum Aufbruch. Innerhalb von Sekunden waren die beiden losgeschnellt, nun konnte es los gehen und es würde sich zeigen wie gut Sheriza wirklich war. Wenn Modoken losstürmen würde, würde sie wenig später Sumi an der Hand nehmen und losrennen. "Auf die Defensive!" dann würde sie ihrer Vorgesetzten folgen, so gut es eben ging, doch sie war irgendwie froh die Origami an ihrer Seite zu wissen in dieser Situation, es machte alles irgendwie etwas erträglicher.

TBC:Friedhof



Bild


"Reden" | //Denken// | "Schreien" | Jutsu




Zurück zu „ANBU Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast