Eingangshalle [ANBU-HQ]

Der Sitz der ANBU-Einheit liegt versteckt im Dorf Konohagakure.
Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » So 6. Mär 2016, 11:23

[align=center]~Advanced Manipulation~[/align]

Die Unsicherheit die seine Ziffer im Angesicht ihrer neuen Aufgabe überkommen hatte ignorierte der Akuto ersteinmal, sie hatten wichtigeres zutun als das. Gemeinsam bewegten sie sich zu einem Zimmer welches durch Yuu direkt abgesichert worden war. Ohne ihn gab es keinen Weg rein oder hinaus. Schnell würde der Fuuinmeister des Dorfes erklären wie sein mächtiges Siegel funktionierte. Hierzu benötigte der Schwarzhaarige einige Informationen von der jungen Frau um die Wirkungsweise seines Siegels kontrollieren zu können. Aneko schien den Grund noch nicht verstanden zu haben warum Yuu gerade diese Informationen ausgewählt hatte, doch die Kamizuru füllte mithilfe ihres Chakras die freien Felder auf den Info-Karten aus. Dann konnte es los gehen, wenig überraschend war es das das erste Fuuin seine volle Wirkung bereits zeigte und die Zunge der Kamizuru so weit lockerte das sie ihm bereitwillig alles offenbarte was er wissen wollte. Als die ANBU Anwärterin ihre Körbchengröße preis gab erlaubte sich Yuu einen kleinen Scherz indem er kurz sein Maßband aus der Tasche holte. Denn natürlich gehörten zu den Körpermaßen noch mehrere Angaben die er imoment noch nicht hatte. Aber wollte er tatsächlich nach messen? Da müsste sie sich aufjedenfall oben herum komplett frei machen. *Hmm was man nicht kennt, kann man auch nicht vermissen. Ich dachte immer die Jugend von Heute wäre weiter, aber Ausnahme gibt es offensichtlich.* Dachte er im Bezug auf die Antworten der Kamizuru. Seine darauf folgende Aussage lies auch darauf schließen das er dies tatsächlich vor hatte. Yuu beobachtete das Verhalten von Aneko genau, das kurze Stocken könnte ein Fehler noch innerhalb des Siegels sein, aber noch hatte er ihr ja auch dort ihren freien Willen bis auf gewisse Einschränkungen hin gelassen. Also eine normale Wirkung. Der Akuto beobachtete den kleinen Stripdease seiner Ziffer genau, nicht aber um sich an ihrer gezeigten Haut irgendwie aufzugeilen sondern um zu beobachten wie die beiden Siegel arbeiteten und ab wann oder ob überhaupt der Effekt des Zweiten eintreten würde. Anekos Klamotten hatten durch die Mission bereits einiges hinter sich, die Jacke verschmiert mit Blut, die Kleidung die darunter lag durchgeschwitzt aufgrund der Strapatzen die bereits hinter ihr lag. Erneut schien die Kamizuru zu stocken, dass musste er später deffinitiv näher untersuchen. Doch sie fing damit an sich auch ihres Sport-BH's zu entledigen langsam und Stück für Stück schob sie diesen über ihre Haut nach oben um ihn genauso wie ihr schwarzes Top über den Kopf zu entfernen. Doch plötzlich lies sie ihre Hände von dem Kleidungsstück ab. Das zweite Siegel musste aktiv geworden sein. Auf ihren fragenden Gesichtsausdruck hin lächelte der Akuto blos. Aneko wollte sich wieder anziehen und Yuu nickte ihr zu. Der ANBU Captain wirkte in Gedanken versunken weshalb er ersteinmal nichts sagte. Die Sache war aber auch verdammt kompliziert. Die Ziffer versuchte sich darüber zu erkundigen ob ihr kleiner Test positiv ausgefallen war. Yuu kam näher an die Kamizuru heran und ging vor ihr in die Hocke. Er berührte die Stellen wo er zuvor die beiden Siegel angebracht hatte. "Ich kann mich kein Stück daran erinnern was gerade vorgefallen ist. Aber ich kenn meinen eigenen Verstand sehr gut, also hab ich da so eine Vermutung." Immerhin war Aneko gerade dabei sich wieder anzuziehen. Yuu konzentrierte sich. "Du hattest mich vorhin gefragt ob von dem Siegel etwas zurück bleibt. Senjougahara-sama und ich sind mitlerweile soweit das Siegel sogar operativ einsetzen zu können. Die Effekte dadurch sind grenzenlos. Auf dir verbleibt nur die Struktur , nichts aktives mehr. Angst ich könnte dich zu mehr zwingen?" Yuu grinste und stand dann wieder auf. Er musterte Aneko. "Ich habe das Siegel soweit noch beschränkt das du eben noch deine eigenen Denkvorgänge mitbekommen hast. Ich hätte natürlich dir auch andere Informationen einspeisen können kurz um sogar deinen Charakter selbst manipulieren können. Der perfekte Zinnsoldat wenn man so will, oder herunter reduzieren auf die animalische Natur, den Menschen zu einem Tier werden lassen." Warum Yuu sein Siegel gerade auf diese Art nutzte musste er auch erklären und zwar so das er nicht die zweite Persönlichkeit der Kagin offenbarte, deren animalischer Trieb er kontrollieren wollte um Senjougahra zu schützen. "Ich habe diese Thematik ausgewählt weil unsere Gesellschaft falscher nicht sein könnte. Auf der einen Seite haben Menschen ein unheimliches Schamgefühl und lästern über Dinge die nicht der Etikette entsprechen, aber auf der anderen Seite sind sie dann Gäste in meinem Etablissement um all ihren inneren Verlangen nachzugehen. Ich habe dieses Siegel aus vielen Gründen entwickelt und seine Anwendungsweise ist eigentlich unbegrenzt , aber durch das menschliche Verhalten allgemein kann ich so die besten Ergebnisse aus dem Fuuin heraus kitzeln wie du gesehen hast sehr effektiv." Yuu legte nachdenklich seine rechte Hand an seinem Kinn an und rieb sich durch den unsichtbaren Bart. "Ich kann also die Kontrolle aufheben auch wenn die Siegel unterschiedlich strukturiert sind das ist schonmal positiv. Doch noch hattest du zumindest teilweise die Möglichkeit selbstständig zu entscheiden. Wir wissen über Beobachtungen der Racchni und von den Aussage von Tia Yuuki her das Gedanken, Gefühle und auch Befehle direkt in andere Körper übertragen werden können. Stellen wir uns also vor Amon ist das Zentrum und alle die er kontrolliert sind mit ihm verbunden. Sie wissen zwar noch wer sie sind aber alles was er vor gibt ist nicht nur das Gesetz wie in unseren Beispiel nein, sie sind absolut von der Richtigkeit dessen überzeugt was dieser Kerl von sich gibt." Yuu wirkte ein wenig angesäuert. "Eine perfekte Kontrolle. Kommt mir fast schon wie eine Art Religion vor nur das die Bekehrung zu dieser durch eine Fertigkeit zwanghaft erfolgt." Der Akuto blickte auf die Info Karte die er wieder auf den Tisch gelegt hatte. "Die kannst du später vernichten, geht mich nichts an was dort drauf steht. Bevor wir weiter machen, du weißt sicherlich das ich dir vertraue oder? Und Vertrauen ist etwas sehr sehr kostbares. Ich teile solche Informationen besonderst über die Wirkungsweise meiner Fertigkeiten mit kaum Jemandem. Aber ich kann diesen Krieg nicht alleine gewinnen und ich fürchte um unsere Kagin, deine Clanschwester. Sie verliert jeden Tag Shinobi und als Medic Kunoichi hat sie gelernt so viel Mitgefühl zu empfinden um das Leid Anderer zu lindern ich will garnicht wissen wie das für sie ist. Du hast vorhin meinen Rekrutierungsversuch erwähnt. Damals sagte ich dir etwas zum Thema ANBU. Unsere Elite Einheit muss ihr Ziel immer erreichen, egal was es uns kostet. Wenn du dich selbst verkaufen musst um an wertvolle Informationen zu gelangen das ist das so. Glaub mir die meisten Männer, aber auch Frauen sind herrlich einfach gestrickt. Bei den Damen ist die Etikette noch ein wenig wichtiger, aber die Macht der Verführung ist unheimlich effektiv." Yuu seufzte und bewegte sich zu einem der Sessel , er lies sich einfach nach Hinten auf diesen fallen. Langsam lehnte er seinen Kopf zurück und schien weiter nachzudenken. "Da du nun weißt warum das Kontrollfuuin gefürchtet ist, kannst du dem nächsten Schritt wiedersprechen. Die Entscheidung lass ich dir frei." Yuu würde Aneko ansehen, er deutete mit seinen Augen anschließend auf den Sessel neben sich, ein Zeichen dafür das sich die Kamizuru ebenfalls ruhig setzen konnte. "Ich verspiele nicht gerne das Vertrauen zu meinen wichtigen Leuten auch wenn ich natürlich auch einfach deine Erinnerungen manipulieren könnte. Das greift so weit ich könnte die harmlose Bibiothekarin zwingen den ganzen Tag einen Schwanz zu lutschen und außer ein taubes Gefühl des Mundes am Abend würde sie nichts mehr merken von ihrer Tagesbeschäftigung. Aber naja ich hab ja schon gesagt ich bin zwar ein Arsch, aber Vertrauen ist mir wichtig. Was deine Ausbildung betrifft." Yuu versuchte die Schwarzhaarige direkt anzusehen. "Damals sagte ich schon das ihr Dinge wesentlich schneller erlernen müsst. Um sich auf das Leben eines ANBU vorzubereiten brauch es Jahre, die Zeit habe ich für dich nicht. Also werde ich das Siegel ebenfalls dazu verwenden um dir dabei zu helfen. Ich kann dir den Ausbildungsweg auf deinen Körper setzen, dir Erfahrungen schenken die du niemals geteilt hast. Dadurch lernt dein Körper, dein Verstand sehr schnell. Auf diese Weise habe ich eine primitive Sprache die nur aus Lauten besteht in wenigen Tagen erlernen können. Wichtig ist aber das du an dich selbst glaubst, du bist hier wegen deines Bruders und hast noch nie einen Rückzieher gemacht. Aber um in diesem Krieg und der neuen Spezialeinheit wirklich bestehen zu können musst du auch mir völlig vertrauen und das ohne Manipulation. Verstehst du? Ich wollte damit nicht nur eine Verteidigung für Amon erschaffen sondern auch das du siehst und spürtst wozu ich in der Lage bin, was ich mit meinen eigenen Leuten machen kann. Nur dann kannst du mir wirklich vertrauen und folgen. Trotz das du nicht ausgebildet warst hast du viele Aufgaben bedingungslos übernommen und das sind Eigenschaften die lobenswert sind. Ich in so jungen Jahren war eine Katastrophe, zwar genial aber ein ziemlicher Penner. Das mein ich ernst, ich schmiere Jemandem keinen Honig ums Maul wenns nicht der Wahrheit entspricht." Der Akuto würde nun auf eine Antwort seiner Ziffer warten. Um eine Effektive Verteidigung gegen diesen Amon zu besitzen mussten sie weiter machen, der nächste Test könnte jedenfalls laut den Worten von Yuu wesentlich "schlimmer" ausfallen. Auch offenbarte er endlich die Möglichkeit wie er sie als Ziffer so schnell ausbilden konnte und schien sich wirklich Zeit dafür zu nehmen sie in sein neues Team zu integrieren.

Benutzeravatar
Aneko Kamizuru
Beiträge: 836
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 15:43
Vorname: Aneko
Nachname: Kamizuru
ANBU-Deckname: Ziffer 6
Alter: 17
Größe: 1,67
Gewicht: 63
Rang: ANBU
Clan: Kamizuru | Volkihar
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/44
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: Martina [Aneko]

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Aneko Kamizuru » So 6. Mär 2016, 13:20

Nachdem ich aus meiner "Trance" erwachte und das Ausziehen stoppte, schien Yuu kurz in Gedanken zu versinken. Als ich mich schließlich, um Professionalität bemüht, erkundigte ob der Test positiv verlaufen war, kam er näher und betrachtete die beiden Fuin. Ich hielt still und wartete den Moment bis er damit fertig war, bevor ich das wieder anziehen fortsetzte. Jetzt beantwortete er auch meine Frage von vorher - das Fuin hinterließ nur eine leblose Strucktur. Auf seine Stichelei hin zuckte ich mit den Schultern. "Ich habe gerne die Illusion selbst zu entscheiden." Im Prinzip hatte ich mich zur Ausführung der Befehle verpflichtet, von daher die Wahl getroffen, trotzdem hatte ich das Bedürfnis nach einer gewissen Eigenverantwortung. Wobei ich bestimmte mögliche Befehle zum einen für sehr abwegig hielt, zum anderen für wenig zielführend, und ihnen daher durchaus wiedersprechen würde. Nun folgte ein Redeschwall, dem ich zwar gedanklich folgte, aber nicht groß eingriff. Dieser begann bei den Fähigkeiten des Siegels und führte über die Kontrolle, die Amon auf einen Menschen nehmen konnte. Das klang zugegebenermaßen beunruhigend. Amon konnte uns demnach Befehlen uns alle gegenseitig abzumurksen und wir würden es gut heißen. Er könnte mir nicht nur Befehlen mein Dorf zu verraten, sondern mich auch dazu bringen meinen eigenen Bruder zu erdrosseln, und ich würde es für richtig erachten. Dagegen musste auf jedenfall etwas unternommen werden und wenn dieses kleine Experiment geholfen hatte war das nur gut so. Als der Einwurf zu der Info Karte kam, war ich gerade dabei mir die Schnürsenkel wieder zuzubinden, und nickte nur. Im Folgenden stand ich auf - gerade in dem Moment, in dem Yuu das Thema vertrauen oder besser gesagt gegenseitiges Vertrauen ansprach. Ich nickte erneut. Mir war bewusst, das er gerade sensible Daten mit mir teilte, und das nur auf der Grundlage des Vertrauens geschehen konnte. Ich hatte nicht vor dieses Vertrauen zu enttäuschen. Mephisto kam von einem Thema zum nächsten während er sich einen Sitzplatz suchte und ich es mir gegenüber bequem machte. Es durfte jetzt nur nicht zu bequem werden, aber momentan hatte ich meine Erschöpfung im Griff. Es kam der nächste Punkt an dem ich eine Entscheidung treffen sollte. Es erzählte, forumulierte aber keine klare Frage. Ich hatte gesehen, was sein Fuin konnte und bezweifelte die Aussage, was noch alles möglich wäre, für keinen Augenblick. Das Fuin sollte mir jetzt allerdings helfen schneller ein richtiger ANBU zu werden. "Zum Thema Vertrauen - ich vertraue dir und ich bin mir sicher, das du das nicht enttäuschen wirst.", beantwortete ich den ersten Punkt, der mir greifbar erschien, dann kam ich weiter zu dem Ausbildungsthema. "Die Zeit ist wirklich knapp und ich brauche die abgeschlossene Ausbildung eigentlich schon seit gestern, also wenn mir das Kontrollfuin dabei helfen kann, diese schneller zu erlangen, habe ich nichts dagegen wenn du es anbringst. Ich glaube nicht, das du mich damit zu einem "Zinnsoldaten" machen willst. Dann wäre die ganze bisherige Zifferngeschichte umsonst gewesen." Ich sollte nicht nur zu einem Befehlsempfänger werden, das war immernoch die Grundaussage die hinter meiner Ausbildung stand. "Eine andere Interessensfrage: Soweit ich weiß sind Jutsus immer vom Anwender abhängig. Im Fall des Kontrollsiegels wärst das du. Würde das bedeuten, das alles Wissen und alle Fähigkeiten, die ich mir mit diesem Siegel erarbeitet habe, verschwinden, solltest du sterben?", fragte ich direkt. Die Formulierung war etwas dreist gewählt, aber wir mussten gegen ein Wesen bestehen, das stärker war als alles das wir kannten. Es wäre also durchaus möglich, das auch hochrangige Shinobis dabei ihr Ende fanden.
Reden - Jutsu
Bruder - Vater - Mutter - Fremde

Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Mo 7. Mär 2016, 06:59

[align=center]~Education acceleration~[/align]

Ja die Menge an Informationen mit denen Yuu seine Ziffer fütterte war wirklich nicht von schlechten Eltern. Wer den Akuto aber etwas näher kannte wusste einfach das er gerne seinen Soldaten so viel wie möglich in ebenso möglichst kurzer Zeit mitteilte. Denn Zeit war ein kostbares Gut das nicht verschwendet werden durfte. Der ANBU Captain wartete darauf das es sich auch Aneko auf einem der Sessel bequem gemacht hätte ehe er ihren Worten und der darauf folgenden Frage zuhörte. "Ich wollte dich nur wissen lassen, dass dies theoretisch möglich ist. Das Kontrollsiegel ist eine sehr sehr mächtige Waffe." Kam es kurz von dem Schwarzhaarigen. Ehe er sich die richtigen Worte zusammen suchte die sein Siegel im Bezug auf ihre Ausbildung besser erklären würde. "Du erhälst das vollständige Wissen direkt. Du bist also ab diesem Zeitpunkt ein vollständiger ANBU. Dein Körper gewöhnt sich an das Wissen, dein Verstand arbeitet und mit der Zeit wird er sich das erweiterte Wissen auch aneignen. Wird das Siegel dann gelöst hat es keinen Effekt mehr auf dich. Natürlich dauert dies dennoch seine Zeit, aber unterm Strich wesentlich effektiver als die gewöhnliche dreijährige Ausbildung." Ja so war es relativ einfach erklärt. "Es war nicht nur wegen des Vertrauens willen warum ich dich ausgewählt habe." So leitete Yuu seinen nächsten Satz ein. "Als ich die Personen für das Zifferprojekt auswählte lies ich deine ganz persönliche Geschichte mehrfach prüfen. Es war deine Willensstärke dich jeder Herausforderung zu stellen egal wie groß diese ist. Und ich habe unseren Deal nicht vergessen." Aus seiner Anzugtasche holte Yuu einen Zettel und einen Kugelschreiber hervor. Der ANBU Captain fing an etwas darauf zu zeichnen, was eine kurze Weile dauern würde. Er würde den Zettel anschließend in Richtung der Kamizuru hoch halten. "Dies ist eine modifizierte Form des Kontrollsiegels. Es ist noch im Teststadium und muss verfeinert werden aber später von unserer Hokagin direkt ins Hirn eingesetzt wird es genauso wie es dir dabei hilft deine Ausbildung hinter dich zu bringen deinem Bruder dabei helfen sein altes Leben zurück zu bekommen." Yuu seufzte. "In letzter Zeit gabs auch für dich unheimlich viel schlechte Nachrichten und verdammt viel Arbeit zu erledigen und noch mehr davon steht an. Da dachte ich ein wenig positives ist da genau der richtige Antriebsstoff. Es brauch noch eine Weile, aber wenn die gewöhnliche Medizin scheitert muss ich halt rann." Yuu legte seine Hand an seiner Sonnenbrille an und würde diese absetzen. Er rieb sich kurz durch die Augen und gähnte. "Glaub mir ich bin eigentlich nicht der freundliche Helfertyp und das Ding hat mir einige schlaflose Nächte bereitet und es ist wohl deiner Clanschwester zu verdanken das ich das überhaupt mache." Yuu grinste kurz, ja Senjougahara hatte ihn wirklich verändert. "Das ist auch der Grund warum wir hier sprechen. Nicht nur wegen unseres kleinen Tests. Ich habe nicht vor mich an diese seltsame Allianz zu halten. Noch bis vor wenigen Wochen haben diese meisten dieser anderen Mächte auf Konoha gespuckt. Sobald dieser Amon erledigt ist, ist es bereits zu spät um uns noch aufzuhalten. Ich möchte das du ebenfalls eine Bewaffnung des Cursed Gears an dich nimmst. Deswegen wollte ich auch deine Kampfstärke testen, wissen wie du kämpfst." Yuu versuchte das Mädchen direkt anzusehen. "Denn dann kann ich nicht nur eine passende Waffe finden, sondern....es stehen noch einige Testpersonen auf meiner Liste dann wird eine von grundauf auf dich zugeschnitten werden." Noch bekamen sie hier unten nichts davon mit das Amon im Dorf gerade gewütet hatte und ihr großer Feind also schon praktisch direkt vor der Tür stand oder viel eher mit dieser ins Haus gefallen war.

Benutzeravatar
Aneko Kamizuru
Beiträge: 836
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 15:43
Vorname: Aneko
Nachname: Kamizuru
ANBU-Deckname: Ziffer 6
Alter: 17
Größe: 1,67
Gewicht: 63
Rang: ANBU
Clan: Kamizuru | Volkihar
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/44
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: Martina [Aneko]

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Aneko Kamizuru » Mo 7. Mär 2016, 18:36

Indirekt warnte mich Yuu noch einmal vor dem Kontrollsiegel, bevor er mir die mögliche Wirkungsweise genauer erklärte. Sofortiger Zugriff auf alles, was zur ANBU-Ausbildung gehörte und nach und nach würden die ganzen Inhalte auf mich übergehen, sodass ich schlussendlich wieder vom Siegel unabhängig war. Natürlich hatte ich es dann immernoch in meinem Kopf, aber es war wohl wie bei dem Testsiegel – eine leblose Struktur. Ich nickte knapp um zu signalisieren, das ich die Erklärung verstanden hatte. Diese bestätigte meine Entscheidung, ihn das Siegel anbringen zu lassen, nur noch weiter. Mephisto war aber schon dabei, das nächste Thema einzuleiten und kam schließlich auf den Deal zwischen uns zu sprechen. Unsere „kleine“ Abmachung bezüglich meines Bruders, dessen Leben immer noch am seidenen Faden hing. Nun beugte sich der Fuinmeister über ein Blatt Papier und begann zu zeichnen. Ich beugte mich leicht vor, stützte meine Ellenbogen auf dem kleinen Tisch ab und legte mein Kinn wiederum auf meine verschränkten Finger. Der Kulli flog nur so übers Papier, aber ich hatte keine Ahnung was das darstellen sollte, und umso länger ich ruhig da saß, umso tiefenentspannter wurde ich. Ich schüttelte gerade leicht den Kopf um wach zu bleiben als Yuu den Zettel hoch hielt. Das allein nützte mir recht wenig, aber die Worte, die er dazu sprach, ließen mich aus meinem Dämmerzustand zurückkehren. Ein Lächeln tauchte kurz auf meinen Lippen auf und ich hoffte inständig, das diese gute Offenbarung nicht von einem ähnlich radikalen Ereignis vernichtet wurde, wie Ishis. Mit dem positiven Anreiz hatte er durchaus recht, auch wenn wir wohl noch ein wenig auf dieses Siegel warten mussten. „Mein Bruder wird jetzt auf dem Endspurt nicht schlapp machen.“, meinte ich, wohl auch um mich selbst davon zu überzeugen. Ich hatte ihn schon zu lange nicht gesehen und wusste lediglich wie schnell sich sein Zustand in letzter Zeit verschlechtert hatte.
So schnell wie wir auf den Deal gekommen waren, verabschiedeten wir uns auch von dem Thema und kamen zurück zu den Crushed Gears. Und zu dem neuen Bündnis. Der Gesprächston blieb ernst, aber jetzt, ohne die Sonnenbrille, beobachtete mich dieses irritierende Siegelauge. Es überraschte mich kaum, das Yuu nicht sonderlich viel von diesem Bündnis hielt, direkt nach einer nie geklärten Kriegssituation, aber zuerst antwortete ich auf das andere Thema. „Ich hoffe diese Waffe muss kein Katana sein. Ich bin nicht so der Fan von Schwertern.“ Die waren lang und unhandlich. Damit konnte ich meinen Bewegungsfreiraum nicht ausnutzen. Was er damit meinte, das eine Testperson auf mich zugeschnitten wurde, beziehungsweise wie das funktionierte, wollte ich gar nicht so genau wissen. Mir kam der Gedanke, Personen in Waffen zu stecken, immer noch reichlich merkwürdig vor. „Weiß die Hokagin von dem geplanten Bündnisbruch?“ Ich konnte mir angesichts der Situation gegen diesen ominösen Amon nicht vorstellen, das meine Clanschwester solche Gedanken schmiedete. „Wäre es nicht sinnvoller, die Parteien nach Amon zu spalten und erst einmal einen Verbündeten zu behalten, bevor wir plötzlich alle gegen uns haben?“ Eine Spaltung zwischen Konoha, Kiri, Angririsrat, Akatsuki, Ishgard und wie sie alle hießen sollte doch irgendwie machbar sein ohne das Konoha als der Böse dastand. Ein wenig erschrocken stellte ich fest, das dieser Denkansatz sehr Yuus erster Version des Ziffernprojekts glich.
Reden - Jutsu
Bruder - Vater - Mutter - Fremde

Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 418
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Deckname: Mephisto
ANBU-Deckname: Mephisto
Alter: 25
Größe: 1,84
Gewicht: 83kg
Rang: ANBU
Wohnort: Konohagakure
Stats: 45/46
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Discord: beast-0809

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Yuu Akuto » Di 8. Mär 2016, 07:54

[align=center]~To dim out~[/align]

Es war wichtig das die Kamizuru verstand das egal welcher Methoden sich Yuu bedienen würde er immer eine Abmachung einhalten würde. Das bisschen Kraft welches sie durch die wohl baldige Genesung ihres Bruders schöpfen konnte war wichtig, denn das was ihnen Allen bevor stand war mehr als nur hart. Der Akuto erklärte seiner Ziffer das er auch sie für das Cursed Gear vorgesehen hat. Doch schien das Mädchen zu befürchten dann mit einem Katana herumlaufen zu müssen woraufhin der ANBU Captain kurz lachte. "Nein nein. Meine Waffe und auch die von Takashi sind Schwerter. Aber das liegt vorallem daran das es die erste Generation war. Es ist deiner Kreativität in der Art der Bewaffnung eigentlich keine Grenzen gesetzt , wobei ich bei dir vielleicht eher an etwas handlicheres dachte. Vielleicht eine Faustwaffe oder soetwas?" Fragte Yuu kurz nach, ehe Aneko eine berechtigte Frage auf dem Herzen hatte. "Noch weis sie nichts davon. Aber sie fürchtet genauso wie ich das dieser Frieden trügerisch ist und Alle wieder anfangen werden sich die Köpfe einzuschlagen sobald Amon besiegt ist, wenn man dieses Vieh überhaupt besiegen kann aber das sei mal dahingestellt. Für mich ist Senjougahara-sama die Erfüllung, der vollkommenste Kage unserer Zeit. Sie mag zwar noch nicht die Stärke eines unserer legendären Kagen besitzen aber mit ihrem Charakter ist sie selbst diesen weit vorraus. Wir sind die Elite Einheit Konohas und wir werden Konoha an die Spitze führen. Unsere Hokagin wird schon bald als Udaikage ("Weltschatten") bekannt sein." Ja das war die Absicht des ANBU Captains und er wollte seine Pläne der jungen Frau nicht vorenthalten. "Was deine Idee anbelangt, natürlich tun wir das. Aber geh davon aus das jeder unserer Bündnisspartner ähnliche Pläne hat sich selbst an die Spitze zu setzen. Das macht das Ganze denkbar schwierig." Ja es war durchaus denkbar das alle anderen Reiche gerade ähnliche Gespräche führten und dabei waren Pläne zu schmieden um einen Vorteil durch diese Sache mit Amon zu erlangen. Als plötzlich der Funkempfänger des ANBU Captains durchzudrehen schien. Yuu nahm das Teil auch direkt zur Hand und den ersten Funkspruch den er hörte war von einem seiner ANBU. "Was!?" Ein goldener Vogel sollte das Dorf angreifen. Das war doch das Biest welches Minato beschwören könnte. Der Akuto glaubte nicht daran das der Kyuubi Jinchuuriki mit dieser Kreatur angreifen würde, dass hatte er nicht nötig also......schon hörte er sich den zweiten Funkspruch an und der Gesichtsausdruck des Mannes sollte für Aneko schon nichts gutes vermuten lassen. Dieses Mal war es die Hokagin. Sie bestätigte was auch Yuu schon vermutet hatte nach der ersten Nachricht. Amon trat also in Erscheinung. Er hörte sich noch die öffentliche Rede der Kagin zur Situation an ehe er genervt seufzte. Der Akuto senkte den Funkempfänger und überlegte. "Unser Feind ist also schon hier." Kam es nur von ihm , dadurch würde auch die Kamizuru bescheid wissen, was sache war. Ruckartig sprang der ANBU Captain dann von dem Sessel auf. "Also keine Zeit das wir uns ausruhen. Ziffer 6, ich möchte das du die Leitung über die Evakuierung der Hokagin übernimmst. Sie bewegt alle Menschenmassen in Richtung Dorftor. Da dort wohl noch Tia Yuuki mit ihren bestialischen Kindern ist, ist das der wohl sicherste Ort. Wir haben aber noch jede Menge unsere Leute in den Krankenhäusern. Aniya wird dort das Sagen imoment haben wenn die Hokagin nicht dort ist, erkundige dich also wie es dort aussieht. Danach melde dich bei mir und stirb vorallem nicht, Konoha brauch dich!" Klarte Worte und nun konnte es los gehen. Der Akuto würde die Tür anhand des Siegels öffnen und dann sofort los stürmen. Noch in der Bewegung würde er die Raiton no Yoroi aktivieren. Über seinen Funkemfpänger bekam er auch den ersten Statusbericht zur momentanen Lage im Dorf. Wieviele Menschen waren durch den Angriff bereits verletzt (natürlich nur erfasste Verletzungen) und wie hoch war der Grad der Zerstörung. *Du dreckiger Pisser , das Jollys wurde gerade erst als Afterlife neu aufgebaut....wenn du mir das kaputt machst rape ich dich so hart!* Dachte er sich und nun musste er seiner Vorgesetzten einen passenden Plan darlegen, die vermutlich wie wohl jeder in ihrer Lage mit der Situation etwas überfordert war. Er nahm in der Bewegung seinen Funkempfänger zur Hand. Durch seine enorme Geschwindigkeit hatte er fast schon alle Zeit der Welt um seiner Vorgesetzten zu antworten. "Hitagi, hier Yuu. Es wird dir nicht gefallen, aber wir müssen Team 3 einsetzen. Felicita, Takashi und auch Soley. Sie sind mit das Beste was wir an Kampfstärke zu bieten haben. Ich werde selbst ebenfalls in Aktion treten und tut mir leid wenn du jetzt irgendeinen Masterplan erwartest. Wir kennen die Stärke unseres Feindes nicht, aber ich habe einen Weg gefunden wie wir uns Amons Kontrolle entziehen können. Ich bin daher unterwegs zu Team 3. Deine Clanschwester ist auf dem Weg ins Krankenhaus um sicherzustellen das dort alle heil raus kommen. Es kann sein das uns dieses Mal wirklich keiner zur Hilfe kommt. Minato aus dem Rennen , Angiris vermutlich nicht rechtzeitig erreichbar, aber das spielt alles keine Rolle! Führe dein Dorf, die Menschen so sicher das sie ein Morgen erleben können und überlass es mir eure Sicherheit auf diesem Weg zu gewährleisten! Einer meiner ANBU Gino ist selbst Siegelkünstler und seine Barrieren wirst du vielleicht benötigen, lass ihn den Weg absichern." Anschließend würde Yuu sich ebenfalls direkt zum Dorftor bewegen. Dort angekommen wollte er mit Team 3 zusammen kämpfen und sie vorallem mit seinem Kontroll Siegel vor dem Einfluss Amons bewahren.

TBC: Dorftor

Benutzeravatar
Aneko Kamizuru
Beiträge: 836
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 15:43
Vorname: Aneko
Nachname: Kamizuru
ANBU-Deckname: Ziffer 6
Alter: 17
Größe: 1,67
Gewicht: 63
Rang: ANBU
Clan: Kamizuru | Volkihar
Wohnort: Konohagakure
Stats: 35/44
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: Martina [Aneko]

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Aneko Kamizuru » Di 8. Mär 2016, 16:36

Yuu schien meine Befürchtung, das mein Crushed Gear ein Schwert sein sollte, irgendwie lustig zu finden, und in der aktuellen Situation war dieser Gedanke auch mehr als absurd. Glücklicherweise konnte er mir die Formfreiheit zusichern. Zum Thema Faustwaffe nickte ich. "Ich finde die Chakraklingen eigentlich ganz praktisch.", konkretisierte ich meine Vorstellungen einer idealen Waffe noch etwas mehr. Mit ein paar Anpassungen wäre das die - meiner Meinung nach - ideale Waffe für mich. Nach dieser kurzen Auflockerung wurde unser Gespräch rasant ernster. Zuerst wandten wir uns dem geplanten Bündnissbruch zu, von dem meine Clanschwester noch nichts wusste, dann der näheren Vorgehensweise dabei. Aber bevor ich darauf antworten konnte, kam irgendeine Meldung über Yuus Funkempfänger rein - meiner hingegen rührte sich nicht. Und diese Meldung schien ihn zu entsetzen. Automatisch zog ich meinen Funkempfänger heraus und bekam gerade noch so das Ende von dem Evakuierungsbefehl der Hokagin mit. Amon war schon hier?!!! Müdigkeit ade, das Adrenalin hob mich wieder auf die Füße. Im selben Moment übergab mir Yuu auch schon das Kommando über die Evakuierung und befahl mir, am Leben zu bleiben. "Verstanden.", antwortete ich noch knapp und griff schon an meinen Funkempfänger. "Ziffer 6 an alle ANBUS im Hauptquartier. Sammeln in der Eingangshalle! Alle außerhalb helfen da, wo sie gerade sind.", teilte ich meinen ersten Befehl mit, auch wenn ich noch keinen Plan hatte, was ich ihnen allen sagen sollte. Mephisto verschwand als gelber Blitz aus dem Raum und ich fing die Tür auf bevor sie ins Schloss krachte und mich einsperrte. Das wäre jetzt verdammt ungünstig. In meinem Kopf herrschte das totale Chaos während ich die Entfernung zur Eingangshalle zurück legte, gehender Weise, während alle um mich herum sprinteten. Mein Befehl wurde also ernst genommen, auch wenn sie mich nicht kannten und gleich überrascht wären. Ich änderte die Frequenz und würde mich direkt an Aniya melden. "Aniya Amaell, hier Ziffer 6 der ANBU. Du hast das Kommando über die Evakuierung des Krankenhauses. In weniger als zwei Minuten werden einige dutzend ANBU zu dir kommen und dich unterstützen. Verschwende keine Zeit mit medizinischen Equipment, das Feldlazerett wird von den Reserven der ANBU ausgestattet. Dieses wird in Höhlen nahe des Dorfeingangs eingerichtet, wohin euch die ANBU führen werden. Irgendwelche Anmerkungen?", fragte ich in den Funk und würde jetzt das kleine Kunststück vollbringen meinen Verstand zweizuteilen. "MEDIC-ANBU ZU MIR!", rief ich, so laut ich konnte, und sprang auf einen Tresen. Tatsächlich funktionierte das und unter den angelegten Masken konnte ich nicht erkennen ob sie von meinem geringen Alter. Die weißen Mäntel scharrten sich vor mir zusammen. Ich teilte die Menge mit einer einfachen Geste und deutete auf die rechte Hälfte. "Aniya Amaell evakuiert das Krankenhaus. Ihr helft ihr beim Transport der Patienten. Keine Geräte oder Medikamente! Das Feldlazerett wird in den versteckten Höhlen nahe des Dorftores aufgebaut. Und los!", schickte ich sie direkt weg um die schnelle Evakuierung garantieren zu können. Dann wandte ich mich an die andere Hälfte. "Ihr baut das Feldlazerett auf. Ein kleiner Vorposten noch direkt vor dem Tor im Wald um Schwerstverletzte zu versorgen.", meinte ich und winkte sie weiter. Die ganze Zeit lauschte ich dabei in den Funkempfänger ob noch irgendetwas daraus hervorkam auf das ich antworten musste. Im Fall des Falles würde ich das jetzt tun.
Dann wandte ich mich wieder den ANBUs zu. In meinem Kopf ratterte es. Verletzte versorgt, jetzt... Hokagin. Ich deutete auf vier Personen. "Ihr sucht und schützt die Kagin um jeden Preis.", meinte ich und entließ somit die neuernannten Leibwächter. Kagin geschützt. Mein Bruder flackerte in meinen Gedanken auf, aber ich musste jetzt bei der Sache bleiben. Er hatte Leibwachen, die sich um ihn kümmern wurden. Mechanisch rückten die ANBU ein paar Schritte weiter vor und ich erkannte die klare Aufstellung, die es verdammt einfach machte, die Kräfte einzuteilen. "Ihr zwanzig entfernt jeden Zivilisten und Shinobi aus dem näheren Umkreis von Amon und beobachtet den Kampf, der dort stattfinden wird. Ihr greift nicht ein! Mephisto und alle von ihm zugelassenen Shinobi dürfen aufs Kampffeld.", schickte ich die nächste Einheit raus. Ich pickte mir die nächsten etwa zwanzig Personen raus. "Alles, was bei einer Zerstörung zusätzlichen Schaden anrichten würde, weil es explodiert oder so, wird von euch entschärft und gesichert." Jetzt war der Trupp vor mir schon wesentlich kleiner geworden und die Halle nicht mehr ganz gefüllt. "Und bis auf diese Dreisig hier geht ihr jetzt alle da raus und schützt die Fluchtwege, durchkämmt die fast leeren Viertel. Wir dürfen keinen Menschen in Konoha vergessen!" Damit war das Zimmer fast leer. Ich sprang von dem Tresen herunter und packte eine Karte der näheren Umgebung aus. "Kommt her. Ihr geht ans Dorftor und teilt die Zivilisten in Gruppen von circa 100 Personen ein. Jede dieser Gruppen schickt ihr mit Shinobis verstärkt an einen dieser 4 Sammelpunkte. Ob ihr sie direkt weiterleiten könnt, oder ob die Hokagin alle erst einmal am Tor stehen haben will, müsst ihr mit ihr besprechen." Ich schnappte mir einen Stift aus dem Tresen und machte 4 Kreuze auf der Karte. Eines mitten im Waldgebiet, eines auf dem direkten Handelsweg nach Konoha, eines auf der nicht allzuweit entfernten Lichtung und ein Viertes auf den weniger breiten Wanderpfaden. Die Orte waren weit genug voneinander entfernt, das ein Angriff nicht zwei von ihnen vernichten konnte, und lagen zudem auf einer Kreislinie, sodass auch kann Längsangriff möglich war. "Alle Verletzten und die Hokagin sollen sich in die Höhlen hier begeben. Dort steht das Lazarett, verstanden?" Alle Köpfe nickten eifrig. "Ihr müsst die Namen aller erfassen, die in an den jeweiligen Rückzugsorten ankommen." Ich deutete auf einen der Männer. "Du organisierst eine vollständige Liste der Bewohner. Shinobis und Zivilisten. Uns darf heute keiner verloren gehen. Und jetzt los.", schickte ich auch die letzten ANBUs aus dem Hauptquartier nach draußen. Erst jetzt, wo das dringendste erledigt war, kamen die Informationen bei mir richtig an und drohten mich innerlich ins Wanken zu bringen. Amon war hier, in Konoha, einfach so. Niemand hatte ihn kommen sehen und wir wussten nicht, ob wir ihn von hier wieder vertreiben konnten. Das Bild meines wehrlosen Bruders drohte mir die Kehle zuzuschnüren, aber ich musste jetzt durchhalten. Ich wählte mich in die allgemeine Shinobifrequenz ein. "Hier spricht Ziffer 6 der ANBU-Einheit. Die Wege zum Dorftor werden am jetzt von unseren Leuten geschützt. Alle Shinobis, egal welchen Ranges, melden sich beim Erreichen des Tores direkt bei einem der ANBUs. Alle weiteren Daten und Befehle zur Evakuierung erhaltet ihr dort.", wandte ich mich noch einmal kurz an die breite Masse der Shinobis, damit diese auch wussten, das sie zu den Menschen mit den Tiermasken laufen sollten. Alles Weitere würde man dann dort schon regeln können. Ich setzte mich jetzt in Bewegung in Richtung des Krankenhauses und überlegte kurz noch eine der Führungspersonen anzufunken, aber die Hokagin würde ihren Personenschutz sicherlich schnell bemerken und der ANBU-Captain setzte wohl vorraus, das ich das Kampfgebiet um Amon herum räumen ließ. Es hatte jetzt sicherlich genug im Kopf und somit verschwendete ich keinen weitere Gedanken mehr daran, sondern konzentrierte mich darauf durch die panischen Massen das Krankenhaus zu erreichen. Auf dem halben Weg kam ich auf die Idee meine Maske aufzusetzen und bedeckte meine blutverschmierte, verschwitzte Kleidung mit dem schwarzen Umhang.

--> Krankenhaus
Reden - Jutsu
Bruder - Vater - Mutter - Fremde

Bild

Offene NBWs

Benutzeravatar
Endo Yamanaka
Beiträge: 142
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 13:23
Vorname: Endo
Nachname: Yamanaka
ANBU-Deckname: Gino
Alter: 23 Jahre
Größe: 1,88 Meter
Gewicht: 78 Kilogramm
Rang: ANBU
Clan: Yamanaka
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/44
Chakra: 8
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 5
Taijutsu: 3

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Endo Yamanaka » Sa 16. Apr 2016, 12:54

CF: Straßen von Konohagakure

Mit verwendeter NPC: Yuna Hyuuga
 
Auf den Straßen von Konoha auf dem Weg zum Anbu HQ:

Während Endo sich eher ruhig verhielt, wunderte sich Daiki über den Namen des neu hinzugekommenen Anbus. Dieser lachte und erwiderte: "Haha. Nun ja dein Vater bin ich auf jeden Fall nicht." Daichi und Endo überprüften noch die Augenbinden. Sie fuchtelten mit den Händen und taten so als ob sie, sie schlagen wollen. Keine Reaktion. Dann können wir ja los. Die Jungs stichelten sich an und es ging wohl um das Mädchen was nicht weit von der Gruppe entfernt war. Endo kümmerte sich nicht weiter um das kleine Liebesdrama und so nahm er Daiki am Ärmel und setzte sich langsam mit ihm in Bewegung. Daichi tat das selbe mit Kamui und so kam es, dass die Truppe sich in Richtung des HQ bewegte: "Naja, dann mal los." Der Fußmarsch verlief ruhig von statten und keiner hatte etwas zu erzählen. Endo nahm einige Umwege in Kauf, sodass er sich sicher sein konnte, dass die Jungs die Schritte nicht mit zählten oder sich die Abbiegungen merken konnten. Sie liefen wirr einige Nebenstraßen entlang, nur um dann die Straßen wieder zurück zu gehen und von dort aus weiter zum HQ zu gelangen. Dabei waren die Anbus stets bedacht, dass die blinden Schafe nicht stolpern oder sich anderweitig verletzten. Endo machte sich in der Zwischenzeit weiter Gedanken um sein neues Fuinjutsu. 
 
Wo war ich denn jetzt mit meinen Überlegungen stehen geblieben...Stimmt ja es ging um die Verbindung die aufgebaut werden muss zwischen mir und der Zielperson. Das Siegel sichert die Übertragung und ist die Quelle des Empfangs und des Sendens. Solange dieses Fuin hält kann man es als Kanal zur Übertragung von Gedanken nutzen. Jedoch muss ich diesen Kanal öffnen. Mit einem Schlüssel. Wie stell ich das am besten an? Ich sollte hier auch vorrangig mit dem Hiden meines Clans arbeiten. Die Kontrolle der Gedanken und Erinnerungen beherrsche ich schon in dem ich einer bestimmten Person auf die Stirn fasse und genügend Chakra hinein leite. Dieser von mir geöffnete Kanal darf auf keinen Fall von der anderen Seite geöffnet werden. Wenn das nämlich passiert, dann sind wir ein leichtes Ziel von Abhörungen. Wenn ich das Fuin welches ich jetzt im Kopf habe nun zusätzlich mit meinem Chakra verstärke, wäre es möglich diese Verbindung auch länderübergreifend durchzuführen. Der Knackpunkt an der ganzen Sache ist nur, dass ich der Einzige bin der in der Lage ist diesen Kanal zu öffnen. Wenn wir jetzt wirklich eine Verbindung mit Kirigakure haben sollten und nun Kirigakure angegriffen wird, was wahrscheinlich ist nach den Worten von Amon das er nach seinen Worten auf der Suche nach Macht sein wird, dann gibt es keine Möglichkeit mich von Kirigakure aus zu erreichen. Ich muss also zufällig diesen Verbindungskanal öffnen. Das mag zwar eine Einschränkung des Justus sein aber ich kann wirklich nicht riskieren, dass Kirigakure unsere geheimen Informationen in die Hände gelangen. Wenn das passieren sollte, wird mich der Captain höchstpersönlich bestrafen. Endo wurde kurz aus seinen Gedanken gerissen, als er an eine seiner anderen Fähigkeiten denken musste. Er überprüfte noch ein mal ob die Augen der beiden Jungs immer noch verbunden waren. Nachdem sich dies bestätigte ging er weiter seinen Gedanken nach. Diese neue Technik, die er gerade versuchte zu entwickeln, erinnerte ihn an ein Jutsu, dass er schon beherrschte und zwar an das Gofu Kekkei. Zwar erschaffe ich beim Gofu Kekkai Kin- Siegel jedoch kann auch die gesamte Barriere durch das entfernen dieser Siegel gestört beziehungsweise zerstört werden. Hinzu kommt noch, dass es verdammt schwierig wird das Siegel an jemanden anzubringen und dauerhaft auf Abruf eine Verbindung aufzubauen. Ich muss also nicht nur für das Erschaffen der Fähigkeit Chakra benutzen. Nein viel mehr muss ich auch für jeden Verbindungsaufbau Chakra verbrauchen. Es muss natürlich so sein. In der Praxis wäre die gesamte Fähigkeit sonst nicht tragbar. Dieses Siegel muss mit meiner persönlichen Signatur ausgestattet werden, sodass sich kein Dritter daran zu schaffen machen kann und das Siegel in so weit verändert, dass man uns abhören kann. Wenn ich also dann die Verbindung aufgebaut habe, ist es wichtig, dass wir uns in Echtzeit, also ohne Verzögerungen unterhalten können. Es muss am Ende des Tages eine Fähigkeit sein, die es mir ermöglicht ein Gespräch mit jemanden zu führen, der mehrere Kilometer von mir entfernt ist. Ein Gespräch in so einer guten Qualität, dass man denken könnte, dass wir nebeneinander stehen und uns unterhalten. Gut jetzt weiß ich also genau, was die Fähigkeit können muss und wie sie in der Praxis sein muss. Jetzt geht es daran, diese Fähigkeit auszuprobieren. Endo war sich bewusst, dass er hier nicht wieder nach seiner Schriftrolle greifen konnte, um darauf rum zu zeichnen. Er war immer noch auf der Straße und das hatte er fast vergessen.

 
Eingangshalle des Anbu Hauptquartiers:

Für die nächsten Schritte seiner neuen Fähigkeit, würde er mehr Ruhe und Konzentration brauchen und deswegen konzentrierte er sich nun vermehrt auf den Weg vor ihm. Dabei immer noch stumm und darauf bedacht die beiden Shinobi zu beobachten. Sie verhielten sich nicht ungewöhnlich und so steuerten sie nun direkt auf das Gebäude der Anbueinheit zu. Endo öffnete die Tür und hielt sie offen. Er schubste den Rotschopf leicht um ihn durch die Tür zu befördern. Ihm folgten dann Daichi und Kamui. Als nun alle im Gebäude waren außer Endo selbst, trat auch er hinein. Er würde den Jungs die Augenbinden entfernen und ihnen erst einmal etwas Zeit geben sich wieder daran zu gewöhnen zu sehen. Endo wusste selbst, dass es manchmal anstrengend war nach einer langen Zeit wieder sehen zu können. Endo blickte sich um und konnte auch schon den wohlgenährten Saki erkennen. In der Zwischenzeit verließ Daichi, dass HQ ohne sich zu verabschieden. Wahrscheinlich war er jetzt auf dem Weg um sich bei dem Aufbau des Dorfes zu beteiligen. Hinter der dicken Plautze des runden Sakis versteckte sie sich dann. Endo hatte sie erst garnicht erkannt. Aber das musste sie sein. Die junge Yuna Hyuuga. Sie war relativ klein und auffallend waren sowohl ihre schwarzen Haare als auch ihre fast weißen Augen. Die Augen eines Hyuugas. Wahnsinnig beeindruckend. Das Mädchen war relativ klein und trug einen Rock. Sie war noch relativ kindlich anzusehen in ihrem Pulli. Sie blickte Endo direkt in die Augen, so als ob sie hinter die Maske sehen würde und so störte sich Endo daran von ihr beobachtet zu werden. Er wendete seinen Blick von ihr ab und würde zu seinen beiden Begleitern sprechen: "Na gehts wieder mit den Augen?" Er ging nun auf seinen Kollegen in der Eingangshalle zu, dieser war im Moment damit beschäftigt die Shinobi zu "scannen". Er durchleuchtete sie mit seinen sensorischen Fähigkeiten. Nachdem sich seine Körperhaltung wieder entspannte, meldete Endo sich und seine Begleiter an:"Der Captain hat nach einigen Personen gewünscht. Es sind nun alle bis auf Sato Hyuuga hier aber der sollte auch bald hier sein. Bitte gib dem Captain Bescheid, dass wir hier auf ihn warten." Der Kollege nickte einmal kurz und wendete sich von Gino ab um den Captain zu erreichen. Daraufhin ging Endo zu Saki und Yuna. Diese jedoch grinste nur kurz zu Endo und würde im nächsten Moment zu den beiden Chunin Daiki und Kamui gehen: "Hallo. Mein Name ist Yuna. Wisst ihr was wir hier sollen? Mir wurde nur gesagt, dass ich hier erwartet werde." Endo beachtete die kleine Truppe nicht weiter und wendete sich an Saki: "Danke, dass du sie her gebracht hast. Du warst mir eine große Hilfe alter Freund." Saki wunderte sich etwas, dass Endo ihn als alten Freund bezeichnete, lachte und erwiderte: "Kein Problem Gino. Für dich doch gerne. Wir sollten mal Ramen essen gehen und die erste Runde geht auf dich." Endo erwiderte das Lachen des dicken Saki und so wartete die gesamte Truppe nun auf weitere Befehle oder darauf abgeholt zu werden.
 
Selbsterfunden
Name: Setsuzoku Maka no Jutsu ("Ninjamethode: Verbindungsmarkierung")
Jutsuart: Fuinjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: Hoch + Mittel (pro Verbindungsaufbau)
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 8, Yamanaka-Clan
Beschreibung: Der Anwender platziert ein Siegel durch Berührung auf einer Person. Dieses Siegel ermöglicht dem Anwender während es intakt ist in geistige Verbindung mit der Person auf der sich das Siegel befindet, zu treten. Sie können so über weite Reichweiten miteinander kommunizieren und Gedanken austauschen. Es ist jedoch nur dem Anwender möglich die Verbindung aufzubauen. Steht die Verbindung ist es beiden Parteien möglich Gespräche auch länderübergreifend zu führen (Maximalreichweite: Länder die zu Fuß in einer Reisezeit von 4 Tagen zu erreichen sind (InRPG). Hierbei wird immer vom Aufenthaltsort des Anwenders ausgegangen.) Wird dieses Siegel abgewaschen oder anderweitig gestört, bricht die Verbindung zwischen den beiden Personen ab. Dieses Siegel ist nicht auf mehrere Personen gleichzeitig anwendbar. Sollte ein neues Siegel auf eine Person gesetzt werden, erlischt die alte Verbindung.
[align=center]"Reden" | Denken | Jutsus[/align]
[align=center]Bild[/align]
[align=center]Charakter[/align]

Benutzeravatar
Daiki Akamoto
||
||
Beiträge: 504
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 11:21
Vorname: Daiki
Nachname: Akamoto
Alter: 17
Größe: 167cm
Gewicht: 65kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 32/38
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 6
Discord: chinfarm2

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Daiki Akamoto » Sa 16. Apr 2016, 14:17

Die Reise zum Hauptquartier verlief ziemlich ruhig Daiki sprach kein Wort, er musste sich konzentrieren nicht zu stolpern. Er bemerkte das sie keinen direkten Weg nahmen, viel so oft drehten und wendeten sie sich doch so konnte er den Weg nicht bestimmen. Als sie anscheinend da waren ließ der ANBU von Daikis Ärmel ab und stoßte ihn in die Tür. Daiki störte sich nicht daran, die ANBUs können eindeutig schlimmer sein als das. Daiki wurde die Augenbinde wieder abgenommen, die Pupillen verkleinerten sich somit als er wieder Licht sah und er war leicht geblendet. Dann kam eine kleine Hyuuga auf die Truppe zu. Daiki reibte sich die Augen als Endo fragte ob wieder alles gut mit ihnen ist, Daiki nahm die Hände runter und versicherte sich "Ja ich kann wieder klar sehen" dann fragte die kleine Hyuuga ob sie eine Ahnung hätte warum sie alle dort wären. "Tut mir leid Yuna, ich hab auch keine Ahnung was wir hier sollen" Daiki schaut sich um"Aber bald werden wirs erfahren" Daiki sah Kameras und ein paar andere ANBUs Endo unterhielt sich mit einen der ANBUs sie scheinen sich zu kennen. Daiki war außergewöhnlich entspannt dafür das er gerade wie ein Gefangener abgeführt wurde. Er schlug die Hände hinter den Kopf zusammen und fragte skeptisch "Wie lang müssen wir etwa warten?" Kamuis Antworten über Sakushi gaben Daiki zu denken "Sie mit ihrem Stolz ist in der Lage Männer an sich heranzulassen? Ich würde eher denken sie bringt dich um sobald man in ihre Nähe kommt, wobei vielleicht würde sie den Stolz zur Seite drücken und dann wieder so schauen wie als ich sie zum Krankenhaus tragen musste." Innerlich war Daiki aufgeregt gleich den Captain persönlich zu treffen, er dachte sie tausend Gründe aus wieso er hier ist aber keiner machte Sinn.
Jutsu "Reden" Denken
Bild
NBW - Bereich

Benutzeravatar
Kamui Midori
Beiträge: 295
Registriert: Do 6. Nov 2014, 18:36
Vorname: Kamui
Nachname: Midori
Rufname: Kamui
Deckname: /
Alter: 23
Größe: 1,75
Gewicht: 75
Rang: Chunin
Clan: Shorai Clan
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/30
Chakra: 6
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Stefan [Schlingel]
Wohnort: Konohagakure

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Kamui Midori » So 17. Apr 2016, 02:56

Bunshinpost

Kamui blickte sich nach der stummen Reise erst einmal in der Umgebung um und erkannte die Eingangshalle zum Anbuquartier wieder, welche er schon zur Genüge kannte. "Sollte dieses herumlaufen uns vielleicht daran hindern , dass wir uns den Weg merken? In diesem Fall ist das mal ordentlich unnötig gewesen" dachte kamui während er über den umstand der unwissenheit des anbu grinsen musste. "Naja gut, der redseeligste war dieser anbucaptain ja nicht, dann ist es kein wunder, dass er nicht erzählt hat, dass ich hier ein und ausgehe. Kamui schaute sich kurz in der Umgebung um und versuchte seinen ehemaligen Anbubeglieter zu erblicken, konnte jedoch kein Vertrautes Gesicht, in diesem Fall wohl eher Maske, erkennen. Zudem wurde seine Erkundungstour schnell von einem forsch aussehenden dunkelhaarigen Mädchen unterbrochen, welche sich als Yuna vorstellete. "Anscheinend ist die kleine eine Hyuuga." dachte sich kamui als er die auffälligen Augen der jungen Dame betrachete und sich überlegte was er , genauso unwissend wie die vor ihm stehende, wohl am besten darauf antworten sollte. "Ich denke mal , dass wir spätestens vom Anbu-Captain ins BIld gesetzt werden, da er uns ja herbestellt hat. Bis dahin können wir uns wohl den kopf zermartern , dabei wird aber nicht viel dabei herumkommen. Ich bin übrigens Kamui" sprach dieser , während er der jungen Kunoichi, wahrscheinlich eine Genin, freundschaftlich zunickte. Sein anderer Compagnion hatte leider auch keine ahnung, zumindest schloss dies kamui aus seiner antwort. Da während der reise hierher keine zeit gewesen war den offensichtlich zu komplizierten scherz über sakushi aufzuklären wollte kamui dies noch schnell tun, da er sich seit diesem moment einbildete, den blick des rothaarigen auf sich zu spüren. "Kommt mir so vor, als bahnt sich hier eine Lovestory an" , dachte kamui grinsend während er über die aufgebrachte Nachfrage seines MItstreiters dachte. "wer weiß, vll landet er ja wirklich bei ihr . Ich sollte die ganze sache aber auf jeden fall aufklären, wer weiß was uns erwartet und ich habe wenig lust, dass er sich hier die wildesten sachen ausmalt und dann nicht bei der sache ist". Kamui drehte sich kurz zu seinem kollegen, welcher ihn undeutbar anschaute und hielt seinen kopf leicht schräg in dessen richtung. "Das vorhin mit sakushi war übrigens ein scherz." wollte kamui die sache locker aus der welt schaffen. "Wir sind uns ein paar mal über den weg gelaufen und teilen gewisse interessen. Es hat sich ergeben , dass wir mal zusammengearbeitet haben. Mehr war und ist da nicht. Du kannst also dein glück versuchen", sprach kamui mit einem augenzwinkern und einem selbstsicheren Lächeln. Er selbst wusste nicht ob der rothaarige erfolg haben würde, er ihm diesen wünschen sollte, oder wie er selbst zu sakushi stand. Aber bevor er sich über all das klar werden würde, hatte er sein soll erfüllt und das missverständniss ausgeräumt, nun konnte auhc der rothaarige unbelastet schauen, ob er sakushi näherkommen würde.

Die Vorstellung davon, dass ein paar jungs oder er selbst um sakushi werben würden erheiterte ihn selbst ungemein, da er sakushi nicht gerade für eine schürzenjägerin hielt, welche sich durch die anzahl ihrer verehrer definierte. Er konnte sich sogar vorstellen, dass ihr so etwas auf die nerven gehen könnte, doch für solche gedanken war jetzt keine zeit. Kamui kehrte zu der aktuellen situation zurück und beobachtete seine 2 kollegen und den Anbu, welcher sie hergebracht hatte.

Er schien in einem gespräch gefesselt zu sein, welches kamui nicht stören wollte, deshalb wandt er seine aufmerksamkeit der kleinen hyugaa zu, welche offensichtlich versucht hatte ein gespräch zu beginnen. "Es sieht so aus, dass wir 3 wohl etwas zu tun bekommen oder wir haben einfach was ausgefressen" sprach kamui nicht im ernst. "Es schadet bestimmt nicht, wenn wir uns kurz vorstellen, bevor der anbucaptain zu uns stößt. Dann wissen wir wenigstens circa mit wem wir es zu tun haben. Ich selbst heiße wie gesagt kamui midori. Bin 23 jahre alt und verdiene als chunin meine brötchen. Wenn ich nicht gerade missionen erfülle treibe ich sport oder experementiere mit allerlei jutsus. Wie siehts mit euch aus?"
~~~~~EA~~~~~

Kamui :
Gedanken / Reden
Andere Personen
Reden / Gedanken


Bild


~~~Einfach der chilligste...~~~


Nachbewerbungen

Kamuis Nachbewerbungen

Benutzeravatar
Maliya
Beiträge: 2682
Registriert: Di 7. Sep 2010, 21:41
Vorname: Nariko
Nachname: Fuuma
Rufname: Ari
ANBU-Deckname: Maliya
Alter: 23 Jahre
Größe: 1,69 Meter
Gewicht: 60 Kilogramm
Rang: ANBU
Clan: Fuuma
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 10
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 10
Taijutsu: 1
Discord: inchen.x3

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Maliya » So 17. Apr 2016, 13:17

[align=center]CF: Ziffer Projekt [ANBU-HQ][/align]

[align=justify]Die Fuuma hatte sich am Terminal der Forschungsabteilung über das Zifferprojekt informiert. Sie war beeindruckt, dass der Akuto diese offenbar bei seiner Ernennung zum Captain schon so weit gekommen ist. Es war eine vollkommen neue Sicht für die Anbu und sie war mit Freuden bei diesem Projekt dabei, doch zuerst musste sie ihre Aufgabe erfüllen. Mephisto hatte ihr eine Liste mit Namen gegeben, sie sollte diese Leute prüfen und herausfinden ob sie noch einen Nutzen für das Dorf hatten oder nicht. Einer ihrer Kollegen hatte sich auf den Weg gemacht um ihr die Akten zu beschaffen und von den Leuten, welche sich am Dorftor bei den Anbu gemeldet hatten, mit der Aufgabe die Personen hervorzuheben die eben nicht ihrem Befehl nachgekommen sind. So musste die Fuuma wenigstens schon mal den schriftlichen Kram nicht durchsuchen und sich erst einmal Stundenlang mit diesen Unterlagen beschäftigen. Sie begab sich nun zum Fahrstuhl welcher sie wieder in den normalen Bereich des Anbu-Hauptquartiers bringen sollte, sie begab sich in den Fahrstuhl und drückte den Knopf. Anschließend schloss sich die Türe und der Aufzug setzte sich in Bewegung. Oben angekommen kam der Kollege von eben welcher ihr mitgeteilt hatte, dass sie die Freigabe erhalten hatte überhaupt hinunter ins Zifferprojekt zu gelangen. „Maliya. Der Captain hat ein paar Shinobi hierherbestellt, welche nun auf sein Erscheinen warten.“ Informierte er die Kuinoichi. Sie legte den Kopf schief, ihre Gesichtszüge konnte man jedoch nicht erkennen. „Hat er das? Nun, der Captain ist beschäftigt. Welche Anbu hat die Kinder hierhergebracht?“ Erkundigte sie sich und schaute an ihm vorbei und entdeckte das blonde Haar des Yamanakas hinter seiner Vogelmaske. Gino. Schoss es ihr durch den Kopf, während sie ein Blick auf die Kinder warf. Alle schienen ziemlich Ratlos zu sein, dass war die Fuuma im ersten Moment aber auch. Ob darunter jemand von der Liste war, und Befehlsverweigerer? Das wäre durchaus praktisch alle gleichzeitig hier zu haben. Oder jedenfalls den Großteil. Schon kam ein weiterer Anbu welcher ihr die Akten und Unterlagen aushändigte. Eine Person stand tatsächlich auf der Liste. Hyuuga Yuna. Eine Genin, noch sehr jung und auch mit viel Potenzial, jedoch hatte sie mit ihrem Benehmen dafür gesorgt das ihr Vater seinen hohen Posten im Hyuuga-Clan abgeben musste. Sie hatte das Dorf verlassen, und andere Shinobi in Gefahr gebracht und außerdem mit Nukenin verkehrt und sie zum Dorf gebracht. Das duldete weder die Hokagin noch der Captain, und Maliya erst recht nicht.


Sie trat zu der Gruppe mit den Akten und Unterlagen welche sie an ihren Oberkörper drückte. „Wie ich sehe haben sich alle hier eingefunden, jedoch habe ich eine schlechte Nachricht für euch. Der Captain kann euch momentan nicht empfangen, durch den Angriff von Amon arbeiten er und die Hokagin an etwas was unsere Zukunft gegen solch mächtige Feinde sichern wird.“ Sie sprach es ruhig aus, klang jedoch wegen ihrer Maske etwas gedämpft. „Stattdessen werde ich mich darum kümmern.“ Dann sah sie zu ihrem blonden Kollegin in Anbu-Tracht. „Gino, ihr solltet diese Leute hierherbringen wie ich gehört habe.“ Sie schritt auf ihren Kollegen zu und lächelte leicht, wobei es gewiss kein ehrliches lächeln war. „Könntet ihr mich aufklären, wer diese jungen Leute sind?“ Natürlich konnten sie sich auch selber vorstellen, ihr war es im Grunde egal. Sie hatte zwar soweit alle Unterlagen beisammen, wollte jedoch noch eine Bestätigung. Sie sah mit prüfendem Blick nochmals die Kinder an, wobei etwas bei dem Midori seltsam war, weswegen ihr Blick für einen Moment an ihm hängen blieb. Er war ungefähr auch in ihrem Alter und gewiss kein Kind mehr. Ein Bunshin? Schoss es ihr durch den Kopf. Sie selbst kannte sich mit Bunshins aus, jedoch konnte man es auf Anhieb nicht direkt sagen, weswegen sie vorerst keine voreiligen Schlüsse zog, sondern ihn weiterhin beobachtete um mögliche Abweichungen zu erkennen. Sobald Gino sie jedoch aufgeklärt hatte würde sie sich an die wohl jüngste hier in der Gruppe wenden. „Würdest du meinem Kollegen hier bitte folgen? Ich suche dich sobald wie möglich auf und werde dich aufklären.“ Sie deutete auf einen ihrer Anbu-Kollegen, welcher sich ihr näherte und ihr anschließend den Weg zeigen würde. Sie würde in einen der Verhörräume gebracht werden, wo sich Nariko später um sie kümmern würde. „Gino, ich möchte dich zu der Aufgabe hinzuziehen. Ich habe vorhin mit dem Captain gesprochen und zwar gab es im Dorf Shinobi welche sich den direkten Befehlen der Kagin widersetzt haben und nicht zum Dorftor gekommen sind. Ich vermute mal, dass diese beiden dazugehören.“ Sie drehte sich zu den beiden Chuunin. „Ihr werdet Teil des Zifferprojektes auf eine ganz spezielle Weise… aber zuerst möchte ich einzeln mit jedem persönlich sprechen, ihr sollt euch eurer Taten bewusst werden. Ich würde also darum bitten, dass ihr mir folgt.“ Sie machte einen Schritt, jedoch hielt sie inne und drehte sich zu dem Schwarzhaarigen. „Haben wir es hier etwa mit einem Bunshin zutun?“ Fragte sie und würde auf eine Antwort warten. Lügen würde sie hier keine Akzeptieren, es würde definitiv folgen haben. Je nachdem, wer ihr ein ehrliche Antwort geben würde so würde auch ihre Reaktion ausfallen.

„Ihr wurdet dazu aufgefordert hier persönlich zu Erscheinen... eine billige Kopie wird hier nicht geduldet.“ Es genügte der Sichtkontakt zu dem Bunshin. Der dafür sorgte, dass Nariko sich vor seinen Augen in eine Rauchwolke auflöste und auf ihn zubewegte und seinem Körper umschlang. Langsam würde er sich bis auf seine Knochen auflösen, wäre er das Original gewesen würde er jetzt sein Bewusstsein verlieren, doch da es bloß ein Bunshin ist würde sich dieser auflösen. Das Original sollte diese letzten Informationen erhalten und sich bewusst werden, dass er hier auftauchen sollte. Wie er das anstellte war ihr völlig egal. Für alle anderen Anwesenden hatte sich die Fuuma kein Stück bewegt. „Es ist mir egal, welche Gründe er hatte als Bunshin hier zu erscheinen. Das Original soll sich auf den Weg machen und persönlich hier auftauchen anderenfalls werde ich mich selbst darum kümmern, dass er hier erscheint.“ Vermutlich wäre Yuu nicht mal so Nachsichtig gewesen, und sicherlich wäre auch Gino in die Schusslinie geraten, da er den Bunshin hier mitangeschleppt hatte. Aber nun hatte auch er die Möglichkeit sich zu beweisen. Daiki sollte von einem Anbu in einen Raum geführt werden, ähnlich wie der Verhörraum indem auch die junge Hyuuga sitzt und darauf wartet, dass man sich ihrer annimmt. Doch würde sie sich nun an den Yamanaka wenden. „Ich lasse dir die Wahl. Aber ich vermute diese Aufgaben werden dir nicht gefallen… Daiki kam den Befehlen der Kagin nicht nach, finde heraus wieso und bestrafe ihn anschließend für seine Verweigerung. Danach wird er für das Zifferprojekt vorbereitet. Oder aber du kümmerst dich um die junge Hyuuga. Sie hat bereits mehrere Male das Dorf ohne Erlaubnis verlassen, ihren Clan und ihr Dorf damit gefährdet. Sie brachte einen Nukenin mit zum Dorf und sorgte für mehr Aufruhr als du vielleicht denkst. Ich möchte, dass du ihren Willen brichst und Beseitigst wenn sie keinen Nutzen mehr für uns hat und finde heraus wie sie zu dem Dorf steht.“ Sicherlich keine wirklich tollen Aufgaben, wobei die Fuuma sich ja um beides kümmern würde. Doch der Yamanaka hatte sich wohl bei dem jungen Kamui nicht richtig durchgesetzt oder aber es nicht erkannt. Sie ging vom ersteren aus, denn eigentlich war Gino sehr talentiert.[/align]



Falls etwas unklar sein sollte, kann man mir gerne eine PN schreiben. Ob das Genjutsu wirkt oder nicht liegt an der Antwort der Anwesenden, ansonsten kommt Kamui auch in einen entsprechenden Raum. Aber sobald es rauskommt wird es entsprechend InRPG auch ausgespielt xD

„Reden“ | Denken | NPC
Bild
Charakter | Clan | Theme | Offene NBWs
Aktuelle Kleidung

Benutzeravatar
Endo Yamanaka
Beiträge: 142
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 13:23
Vorname: Endo
Nachname: Yamanaka
ANBU-Deckname: Gino
Alter: 23 Jahre
Größe: 1,88 Meter
Gewicht: 78 Kilogramm
Rang: ANBU
Clan: Yamanaka
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/44
Chakra: 8
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 5
Taijutsu: 3

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Endo Yamanaka » So 17. Apr 2016, 21:55

Mit verwendete NPCS:

Yuna Hyuuga

Endo wurde nervös nachdem Sato Hyuuga immer noch nicht aufgetaucht war. Er hielt den Hyuuga eigentlich für relativ zuverlässig, würde er Endo jetzt enttäuschen? Während Saki sich nun davon machte um beim Wiederaufbau zu helfen, wendete Endo sich den anderen Shinobi zu. Er konnte die Gespräche der Gruppe wahrnehmen, lauschte aber nur den Gesprächen ohne sich selbst zu beteiligen. Er verabschiedete noch Saki als dieser sich bei Endo verabschiedete: "Machs gut Gino. Wir sehen uns." Gino wunderte sich über die etwas längere Wartezeit aber winkte seinem Kollegen noch zu bevor dieser de Tür hinter sich schloss. Dann rauschte Endos Funkempfänger und es war eine bereits bekannte Stimme zu hören: "Gino hier ist Daichi. Ich habe vorhin mitbekommen, dass es sich bei dem Shinobi den ich ins HQ gebracht habe, um einen Bunshin gehandelt hat. Das Original ist noch in der Nähe des Tores. Ich beobachte ihn weiter hin. Nicht das der noch Blödsinn anstellt. Wenn was sein sollte, melde dich bei mir." Gino registrierte die Worte seines Kollegen aber antwortete nicht. Während Endo sich nun zurück hielt und einfach wartete bis ihn jemand von dem Sitzen erlöste, sprach die Hyuuga mit den beiden Chunin: "Freut mich euch kennen zu lernen. Also sind wir alle relativ ratlos. Ich hoffe nur das wir keinen Ärger kriegen." Leicht verlegen grinste sie die beiden Chunin an und erwiderte Kamui dann: "Gut, dann stelle auch ich mich vor. Ihr könnt mich Yu nennen, ich bin Genin, 15 Jahre alt und liebe Musik außerdem habe ich mich eben die selbe Sache gefragt wie du. Keine Ahnung wie lange wir hier noch warten müssen." Sie zeigte auf Daiki, da sie seinen Namen nicht wusste. Hat er sich bewusst nicht vorgestellt?" Plötzlich schlug die Stimmung um. Eine weitere Anbu betrat den Raum. Endo fiel sofort ihr schwarzes langes Haar auf. Sie drückte jede Menge Akten vor ihren Oberkörper und versteckte somit zum größten Teil ihre doch recht freizügige Kleidung. Gino errötete etwas bei dem Anblick. Dieser peinliche Moment würde aber gleich verfliegen nachdem sie zu ihm und der Gruppe sprach. Ernüchterung machte sich bei Endo breit, als er hörte, dass sich die Anbu der Sache annehmen würde. Die Kids hatten sich schon auf den Captain gefreut. Froh werden sie über die Nachricht nicht sein. Wer ist sie überhaupt? Hab ich sie schon mal gesehen. Sie benimmt sich so, als ob wir uns kennen würden. Wäre ich nur nicht so vergesslich in manchen Hinsichten... Gino rätselte kurz aber hatte keine Ahnung. Dann stellte er die Truppe wie gewünscht vor: "Yuna Hyuuga, Kamui Midori und Daiki Akamoto. Vielleicht stellen sie sich selbst vor." Yuna Hyuuga hingegen blieb die Sprache beim Anblick der Anbu verschlagen. Sie konnte keine klaren Worte fassen und zitterte. Angst liess ihren Körper gefrieren und sie schluckte einmal tief, ehe sie wie befohlen mit einem der Anbu mitging. Nachdem Nariko nun die junge Hyuuga fort geschickt hatte, sprach sie zu ihrem Yamanaka Kollegen. Dieser erwiderte ihr auf ihre Unterstellungen: "Der echte Kamui Midori war am Tor. Wo Daiki war, sagt er Ihnen am besten selbst. Dann würde die Fuuma misstrauisch werden und den Bunshin des Midoris entlarven. Kurz nach seiner Reaktion zu ihrer Frage, würde dieser Bunshin dann verschwinden. Die Fuuma musste ihn in irgendeiner Weise angegriffen haben. Dann würde sie ihre Stimme erheben und ganz sicher Gino für seine Inkompetenz in Frage stellen. Dieser würde sich natürlich verteidigen: "Ich hatte ihn davor gewarnt und Konsequenzen angesprochen. Er war sich seiner Sache sicher. Ich bin nicht seine Mutter, dass ich auf ihn aufpassen muss. Einer unserer Leute ist beim Original und wird ihn hier her geleiten." Dann würde er sich an seinen Funkempfänger zu schaffen machen und zu Daichi sprechen: "Bring das Original umgehend her." Dann würde auch Daiki verschwinden und die Anbu würde Endo ein Ultimatum stellen. Innerlich erschüttert über die Vorgehensweise dieser Anbu wartete er ihr Gerede ab. Äußerlich würde er ruhig bleiben und sich nichts anmerken lassen: "Ich nehme die Kleine." Er hatte eine schwere Entscheidung zu treffen, jedoch wollte er die Jüngste der hier her gerufenen nicht einfach dieser Fuuma überlassen. Sie würde wahrscheinlich nur Gefallen daran finden die Hyuuga fertig zu machen und das wollte der eigentlich herzensgute Yamanaka nicht zulassen. Gino würde sich nun zum Verhörraum begeben. Kurz würde er noch stehen bleiben und zu seiner Kollegin sprechen: "Sato Hyuuga war auch noch auf meiner Liste. Er war schon einmal hier und ist danach zum Tor gekommen. Er ist auf dem Weg hier her. Wie bereits erwähnt bin ich nicht der Vormund der Shinobi. Entweder sie hören oder sie leiden." Dann würde er die taffe Fuuma hinter sich lassen und Imani anfunken. Er würde sich aber vergewissern, dass niemand in der Lage war ihn zu belauschen: "Imani ich brauche dich bei einer Sache. Treffe mich im Hauptquartier" Nun begab sich der Yamanaka direkt an die Tür des Verhörraums in dem die junge Hyuuga saß. Dann rauschte sein Funkempfänger und Imani meldete sich: "Ich hab verstanden. Ich bin gleich da" Der Yamanaka würde tief Luft holen und die Tür vor sich öffnen.Machen wir jetzt die Kinder unserer eigenen Leute fertig? Was zur Hölle geht hier vor sich und was haben die mit Daiki und Kamui vor? Das kann doch nicht deren Ernst sein? Verdammt. Aber ich muss es tun. Befehl ist Befehl...

Das Entnehmen der Augen wurde wieder entfernt.


TBC: Gefangenenkomplex
[align=center]"Reden" | Denken | Jutsus[/align]
[align=center]Bild[/align]
[align=center]Charakter[/align]

Benutzeravatar
Daiki Akamoto
||
||
Beiträge: 504
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 11:21
Vorname: Daiki
Nachname: Akamoto
Alter: 17
Größe: 167cm
Gewicht: 65kg
Rang: Chunin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 32/38
Chakra: 4
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 2
Taijutsu: 6
Discord: chinfarm2

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Daiki Akamoto » So 17. Apr 2016, 22:25

Kamui klärte die Geschichte mit Sakushi auf, Daiki dachte sich insgeheim schon so etwas. Kamui und die kleine stellten sich vor, doch Daiki blieb stumm. Irgendetwas beunruhigte ihn inzwischen, mit den Anbus etwas zu tun zu haben ist eigentlich kein Ziel für einen normalen Dorf Shinobi, und das wurde ihn langsam bewusst. Er hatte nichts einzigartiges was den Captain helfen konnte, er wird also für irgendetwas benutzt, ausgebildet oder sonstiges, irgendwie musste er ja die Persönlichkeit der Anbus erweckt haben aber er konnte sich nichts zusammen reimen. Dann kam eine Anbu heran getreten, er kannte sie nicht, wie zu erwarten. Sie klärte die Gruppe auf das der Captain keine Zeit für sie finden würde, ein ernüchternde Nachricht, doch dann sagte sie, sie würde sich stattdessen darum kümmern. Sie schickte die kleine Hyuuga in einen anderen Raum und sagte ihr sie würde sie später aufklären, dann sprach sie wieder zu Gino sie klärte ihn auf das es einige Leute gibt die, die direkten Befehle der Hokagin missachtet haben und deshalb eine Strafe erhalten zu scheinen, weiterhin sprach sie zu Daiki und Kamui. Sie würden ein spezieller teil des Zifferprojektes werden. Daiki musste bei diesen Satz tief schlucken, er war ein Befehlsverweigerer ohne es zu wollen, und dieses Zifferprojekt klingt nicht einem kleinen Spiel welches Spaß bereitet. Dann schien die Anbu Kamuis Bunshin zu entlarven und dahin zurück zu schicken wo er herkommt. Daiki wurde auf ihren Befehl hin ähnlich wie die Hyuuga in einen Raum geführt, einen Verhörungsraum, dort würde er auf einen der Anbu warten der sich seiner animmt. Daiki hatte Angstschweiß auf der Stirn, er wurde Rot im ganzen Gesicht, er fühlte sich als ob er gleich brennen würde. Während alles ablief blieb Daiki stumm, er wurde nicht direkt angesprochen und zudem würde er gleich genug reden müssen. Er sorgte sich um sich selbst und um die kleine Hyuuga, wenn es um die Befehlsverweigerung geht, wird auch Sakushi ziemlich bald an diesem Kaffeekränzen teilnehmen dürfen, und das erschütterte Daiki noch mehr, denn sie wird niemals Reden.
Jutsu "Reden" Denken
Bild
NBW - Bereich

Benutzeravatar
Kamui Midori
Beiträge: 295
Registriert: Do 6. Nov 2014, 18:36
Vorname: Kamui
Nachname: Midori
Rufname: Kamui
Deckname: /
Alter: 23
Größe: 1,75
Gewicht: 75
Rang: Chunin
Clan: Shorai Clan
Wohnort: Konohagakure
Stats: 30/30
Chakra: 6
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Stefan [Schlingel]
Wohnort: Konohagakure

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Kamui Midori » So 17. Apr 2016, 23:06

Bunshinpost

Kamui kam sich vor wie im falschen Film. Ziffernprojekt, Befehlsverweigerung, Bestrafung? Er hatte ja schon oft und auch erst kürzlich in die Scheiße gelangt, was ihm ja auch das Kennenlernen des Anbu-Captains eingebrockt hatte aber das hier ging jawohl zu weit. Hatte er sich zu Beginn noch ein bisschen gefreut, den AnbuCaptain und seiner berechnenden , skrupellosen Aura nicht gegenübertreten zu müssen so war dieses Hochgefühl in dem Moment verschwunden , als die aufreizende Anbu weitergesprochen hatte. Sie hatte sich erst einen Überblick über die vor ihr stehenden verschafft und sie dann wie ein Metzger sein Schlachtvieh betrachtete, gemustert. Kamui war sich gleich klar, dass er von der ihm gegenüberstehenden anbu, trotz ihrer anziehenden figur und stimme, keine gnade zu erwarten hatte. Es waren die kleinen nuancen ihrer stimme, die fest und bestimmend war, die art ihrer haltung und ihr ganzes auftreten inklusive aura, welches ihm sofort auffiel.

Kamui kannte diese selbstsicherheit und überheblichkeit zur genüge, da er sie in seiner vergangenheit oft selbst an den tag gelegt hatte, wenn er während einem seiner aufträge auf ihm nicht gleichgestellte personen oder noch besser zukünftige opfer getroffen war. Einfach alles an seinem gegenüber erinnerte kamui an sein altes selbst, welches er nun wie durch einen spiegel vorgehalten bekam.Unschlüssig wie er mit einer person umgehen sollte , die ihm selbst so ähnlich war nahm Kamui kommentarlos hin, dass seine erst gerade kennengelernten Kameraden eine nach dem anderen abgeführt wurden, die kleine genin wurde sogar von dem anbu gino begleitet und auch die beleidigung als bunshin nahm der schwarzhaarige eher wie in trance hin.

Als er jedoch wieder auf die ihm angelasteten verbrechen kam regte sich in ihm ein brechtigter widerspruch. Er hatte früh gelernt , dass es schlauer war bei Vorgesetzten, oder leuten die das dachten, seine meinung für sich zu behalten jedoch würde er falsche vorwürfe sich nicht anlasten lassen, dafür war er einfach nichtmehr jung und naiv genug und wusste ,dass falsche vorwürfe auch oft zu damit eingehenden bestrafungen führten. Als die vor ihm stehende anbu nun die stimme an ihn direkt richtete und kamui die beobachtung wie seine kollegen den platz verließen beendete antwortete er auf ihre offensichtliche frage wahrheitsgemäß: "Ich bin ein bunshin, gut erkannt". Sagte der schwarzhaarige breit grinsend, "mein original wird sich baldmöglichst auf den weg machen. Er ist leider aufgehalten worden, aber es wird mir eine freude sein deinem befehl nachzukommen und selbst vor dir zu erscheinen". Doch hoffe ich , dass wenn ich dann empfangen werde , du besser informiert bist. Ich habe mich an alle befehle der hokagin genau gehalten, bin zum tor gegangen und habe dort meinen beitrag geleistet. Auch in diesem moment gerade helfen andere bunshin von mir dort aufzuräumen, nachdem ich selbst in Person dort dem kampf beigewohnt habe. Was also führt mich zu dieser ehre dich kennenlernen zu dürfen?"

Kamui wollte noch weitersprechen merkte aber wie sich sein gegenüber plötzlich verschwamm und in rauch auflöste. Durch diese überraschende entwicklung verlor kamui die fassung. Er konnte sich nicht bewegen, geschweige denn zur Wehr setzen und ließ sich so schutzlos von der wolke einhüllen, welche ihm immer mehr zusetzte. Kamui überlegte verzweifelt , wie er aus dieser lage heraus kam , doch es schien zu spät zu sein. Während der bunshin also weiter überlegte und sich klar wurde, dass es aus dieser situation kein entrinnen gab, legte sich der nebel noch enger um seinen körper und brachte ihn so zum verpuffen, was dazu führte , dass ein teil dessen chakras und alle erinnerungen bis hierhin direkt zum original gingen.

Schriftfarben Rot und Blau wurden aufgrund des Standardstyles auf die helleren umgeswitcht
~~~~~EA~~~~~

Kamui :
Gedanken / Reden
Andere Personen
Reden / Gedanken


Bild


~~~Einfach der chilligste...~~~


Nachbewerbungen

Kamuis Nachbewerbungen

Benutzeravatar
Fumei Uzumaki
Beiträge: 998
Registriert: So 16. Mär 2014, 16:54
Vorname: Fumei
Nachname: Uzumaki
Alter: 19
Größe: 1,88 m
Gewicht: 83 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 32/42
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Fumei Uzumaki » Mo 18. Apr 2016, 00:26

Modpost

[s]An der Stelle muss ich nen Modpost setzen. Kamui hat Genjutsu 0 also kann er absolut nicht wissen dass er in einem Genjutsu gefangen ist, muss also geändert werden. Das zweite ist ne Kleinigkeit, du musst deinen Post als Bunshinpost makieren.
Bis es geändert wurde herrscht hier erstmal Poststop. Ein Verstoß dagegen wird mit einem VWP belohnt.[/s]

Kann weiter gepostet werden
-Reden-/-Denken-/-Handeln-/-Kiiro spricht-

~Charaktere~
*Danke für das Set Ines*

Benutzeravatar
Maliya
Beiträge: 2682
Registriert: Di 7. Sep 2010, 21:41
Vorname: Nariko
Nachname: Fuuma
Rufname: Ari
ANBU-Deckname: Maliya
Alter: 23 Jahre
Größe: 1,69 Meter
Gewicht: 60 Kilogramm
Rang: ANBU
Clan: Fuuma
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 10
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 10
Taijutsu: 1
Discord: inchen.x3

Re: Eingangshalle [ANBU-HQ]

Beitragvon Maliya » Mo 18. Apr 2016, 18:01

[align=justify]Maliya hatte Gefallen daran, wie die Leute auf ihre Ausstrahlung wirkten. In anderen löste es Faszination aus und in wiederrum anderen pure Angst. Ihr Mantel war ein Stück geöffnet, weswegen man auch einen Blick auf ihre Kleidung werfen konnte, da sie jedoch die Akten und Unterlagen an ihren Oberkörper drückte, verbarg sie somit eher unbewusst auch einen ihrer Vorzüge. Doch hatte dies für sie in diesem Moment keine Bedeutung. Mephisto hatte einen Auftrag, welcher zeigen würde ob sie würdig war überhaupt ein großer Teil der Anbu-Einheit werden konnte. Sie wusste von einigen anderen Anbu, dass Gino wieder im Dorf war und sich schon einigen Missionen angenommen hatte, wirklich persönlich kennen taten sie sich jedoch nicht. Aber die eine oder andere Mission mit weiteren Kollegen ging ihr durch den Kopf, sowie die Tatsache dass sie das gleiche Alter hatten. Nariko erkundigte sich bei diesem, wer die Personen waren welche er mitgebracht hatte und überprüfte so auch gleich die Namen der Liste und ihrer Akten. Yuna Hyuuga, wurde zuerst von der Fuuma angesprochen und von einem ihrer Kollegen weggebracht. Sie schien große Angst zu haben, was wohl vor allem auch eher an der Ausstrahlung der Illusionistin lag, da ihr Ton bewusst nicht bedrohlich klang. Dann waren da noch Kamui und Daiki. Gino ließes ihnen frei, sich nochmals selbst zu vorzustellen, doch schienen alle ein wenig… eingeschüchtert durch ihre Ansprache. Wäre die Katzenartige Maske nicht, so würde man ein breites, diabolisches Grinsen erkennen. Es gefiel ihr. Es machte ihr jetzt schon Spaß, diese Shinobi leiden zusehen. Diese Sorge was ihnen blühte, diese Angst.. sie spürte es förmlich. Der Yamanaka bestätigte ihre Vermutung ihr auf ihre Frage hin, ob Kamui seinen Bunshin mitgebracht hatte auch. Hätte Mephisto sie empfangen, in einer solchen Lage wie sie ihn vorhin erlebt hatte… dann würden sie sich wünschen bei ihr auf der Folterbank zu landen. Selbst der Yamanaka hätte wohl keine Gnade erhalten. Durch ein Genjutsu sorgte die Fuuma, dass der Bunshin in ihrer eigenen Welt gefangen wurde. Doch hatte der Midori noch Zeit, ein paar Worte loszuwerden. „Du hast die Möglichkeiten die zu rechtfertigen, wenn dein Original hier ist. Keine Sorge, ich werde dich nicht sofort auf eine Streckbank foltern lassen. Ihr habt immer die Möglichkeit euch bei einer Anschuldigung zu verteidigen. Und.. vielleicht bist du auch noch aus einem anderen Grund hier.“ Meinte sie bedrohlich und fügte in einem honigsüßen Ton hinzu. „Dann entscheide ich ob eine Streckbank nötig ist.“ Sicherlich ein abschreckender Kommentar für die ganze Gruppe. Aber der Midori hatte ihr ebenso eine Anschuldigung entgegengeworfen. Und sie wusste, die Informationen welche sie erhalten hatte waren nicht verkehrt, aber selbst sie konnte sich Fehler eingestehen... wenn auch ungerne. Das breite Grinsen von Kamui war jedoch wie eine Einladung für die Illusionistin sich persönlich um ihn zu kümmern sobald er im Hauptquartier auftauchte. Der Bunshin verpuffte und der Yamanaka begann sich zu verteidigen, was sein Mitbringsel anbelangte. Doch sollte er ihr lieber dankbar sein. Die Fuuma hob sanft und beschwichtigend die Hand in seine Richtung. „Natürlich bist du nicht seine Mutter. Du bist ein ausgebildeter Anbu, gewiss einer mit Talent. Aber Befehl ist Befehl. Und Mephisto hätte sicherlich unangenehmer auf unseren Gast reagiert, und vermutlich auch auf dich. Also, kannst du mir ruhig dankbar sein... dass ich so wahnsinnig gütig bin.“ Die letzten Worte waren sogar ein wenig belustigt, nicht dass sie sich über ihren Kollegen lustig machte. Sondern eher, dass sie überhaupt Güte aufbrachte. Wo es doch hieß, sie würde sich nicht zurückhalten. Aber das betraf die Leute auf der Liste nicht unseren feinen Yamanaka. Dieser schien nun auch dafür Sorge zu tragen, dass das Original hier auftaucht. Schließlich jedoch, würde dieser auch nicht davonkommen… und in gewisser Hinsicht von ihr eine Aufgabe bekommen die einer Strafe glich. Zu ihrer Überraschung wollte er sich jedoch nicht um den Akamoto kümmern, welcher gewiss nicht das Strafmaß der Hyuuga bekommen würde. Sondern entschied Gino sich für das Hyuuga Mädchen. Seine nächsten Worte sorgten für ein breites Grinsen auf ihren Lippen. „Sato Hyuuga wird auch erwartet. Aber schön, dass wir so schnell einer Meinung sind. Macht dich gleich.. richtig sympathisch.“ Meinte sie amüsiert während ein lächeln über ihre Lippen huschte, durch die Maske jedoch würde es ihm nicht auffallen. Ihre Tonlage jedoch sehr wohl. Anschließend würde sich der Yamanaka entfernen und die Fuuma würde sich dem Akamoto zuwenden und zu dem Raum gehen, in welchen er zuvor geführt wurde.[/align]

[align=center]TBC: Gefangenenkomplex
mit Daiki Akamoto[/align]

„Reden“ | Denken | NPC
Bild
Charakter | Clan | Theme | Offene NBWs
Aktuelle Kleidung


Zurück zu „ANBU Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast