Captain Büro [ANBU-HQ]

Der Sitz der ANBU-Einheit liegt versteckt im Dorf Konohagakure.
Askiris

Re: Captain Büro [ANBU-HQ]

Beitragvon Askiris » Sa 18. Aug 2012, 22:11

Askiris Worte waren hart... in der Tat. Aber er musste die Vergangenheit, die hinter im lag, und seine Zukunft als ANBU Ne nun vollkommen ergründen. Okami nahm sich die Zeit die Fragen des Shorais nach und nach zu beantworten. Sehr sachlich und vor allem eins... ehrlich. Der schwarze Blitz hatte Okami nun mit seinem Blick fixiert und nahm jedes Wort wissbegierig auf. Er wollte Antworten. Zuerst einmal freute sich der Shorai darüber seine Identität im Dorf wahren zu dürfen. Das würde vieles für ihn vereinfachen und das Zusammenleben mit seiner Mutter und den neuen Bekanntschaften nicht unnötig verkomplizieren. Dem Captain war sich sicherlich bewusst, dass für einen jeden ANBU... egal welcher Staffel... ein gewisses Maß an Privatleben förderlich war. Es war der knappe Ausgleich... eine Illusion... eine Rolle... die man spielte. Aber gerade diese Lüge, war schön genug um sich ihr zeitweise hinzugeben und zu entspannen. Askiris atmete durch und unbewusst bereits ein wenig der Anspannung ab. Weiter im Text. Youmi war allem Anschein nach ziemlich wandlungsfähig und so garnicht die Person, die er spielte. Doch dies interessierte den Shorai zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich. Er würde den Anführer der Intel Division irgendwann genauso zur Rede stellen. Vor allem für ihre gemeinsame Zukunft war das wichtig. Wahrscheinlich würden sie nun öfter zusammen arbeiten. Eine Erkenntnis mit bitterem Beigeschmack.
Okami legte nun endlich seine Akten beiseite und fuhr mit seinen Ausführungen fort. Askiris hatte jetzt seine volle Aufmerksamkeit. Nun folgten die interessanten Antworten. Laut seiner Aussage gab es unter den ANBU Ne keine Geheimnisse mehr... es war wohl nur eine Grenzsituation die der Captain erwählte hatte um ihn zu testen. Trotzdem... die Hintergründe rechtfertigten es nur teilweise. Mehr überzeugend wirkte die Geschichte der Wolfsmaske. Ein ziemlich privater Einblick. Die Erinnerung glich der Seituation des Shorais und so wollte ihn Okami letztendlich nur eins: Vor Rache bewahren. Der Shorai verstand die Absichten des Captains mit und mit besser. Die Geschichte wirkte anschaulich und klang zur Abwechslung nicht erdacht und erlogen. Der schwarze Blitz beschäftigte für einige Sekunden selbst mit der Situation und dem Phänomen der Rache an sich. Es hätte ihn zerreißen können. Hatte Okami ihn letzten Endes noch von seinem Laster erlöst? Erleichterung keimte in Askiris auf und die Last, die er als Junge einst aufnahm... die Last der Rache... wich Stück um Stück. Die Chance zur Rache war nicht Askiris' antreibendste Kraft... viel wichtiger war ihm immer der Schutz des Dorfes gewesen. Das hatte auch Okami erkannt und wollte das Schicksal des Dorfes ein Stück weit in seine Hände legen. Der Shorai öffnete seine rauen Hände und blickte auf sie herunter. "Das erklärt vieles. Statt euch zu beschuldigen, sollte ich euch wohl eher danken. Letzten Endes habt ihr meine Last genommen. Dennoch... die Methoden waren alles andere als schonend. Nunja... ich werde DAS vergessen und sehe es hiermit als notwendigen Start in unsere gemeinsame Arbeit an. Bis ich euch mein vollstes Vertrauen schenken kann wird es noch ein wenig dauern, aber ich merke wir haben bereits jetzt mehr gemeinsam als wir je für möglich gehalten hatten. Wir beide wollen nur den Schutz des Volkes." Nach diesen Worten ließ der Shorai seinen künftigen Chef fortfahren und erfuhr, das er fortan nur noch Befehle von ihm und dem Kagen annehmen würde. Ein gutes Gefühl so weit oben in der Nahrungskette zu stehen. "Ein Zweiter in der Staffel der ANBU Ne? Es würde mich freuen ihn kennenlernen zu dürfen. Nichts desto trotz... das Ganze hat mich dann doch etwas aufgewühlt. Mit eurer Erlaubnis würde ich mir nun gerne ein wenig Ruhe antun. Obwohl eine Frage hätte ich da noch... Wie lautet euer richtiger Name, Okami?" Nach Aussprache dieses Satzes musste sich der Shorai unweigerlich an den Kopf fassen. Der von ihm entsendete Bunshin wurde aufgelöst. Es gingen einige wertvolle Informationen ein, wobei eine Person ganz klar im Mittelpunkt stand: Jiro Arita.

Hyuuga Mitoshi

Re: Captain Büro [ANBU-HQ]

Beitragvon Hyuuga Mitoshi » Mo 20. Aug 2012, 19:06

Okamis Ausfuehrungen schienen Askiris wirklich zum Nachdenken gebracht zu haben. Tatsaechlich nahm er seinen anfaenglich fast schon vorwurfsvollen Ton ein wenig zurueck. Der ANBU Captain war sich sicher, dass sein Gegenueber ihn garantiert noch nicht ohne Misstrauen anschauen konnte. Veruebeln konnte man es ihm nicht, es wuerde Zeit brauchen, bis man einander gut genug kannte um sich zu vertrauen. Zum gleichen Schluss kam auch Askiris. Abschliessend stellte der ANBU noch eine interessante Frage, die Okami ueberraschte: Er wollte seinen Namen wissen. Doch was bedeutete sein Name fuer Okami ueberhaupt. Spontan antwortete er jeden auf diese Frage indem er seinen Namen bei den ANBU wiedergab. Seine Familie hatte ihm einst auch einen Namen gegeben, doch dieser Name war nicht einmal mehr in den Akten zu finden. Der Name war genau wie die Identitaet gestorben. Es lebte nur noch Okami, der sein Leben den ANBU verschrieben hatte. "Wenn ihr nach einen Namen fragt, fragt ihr nach dem Namen den andere fuer mich haben. Dieser Name ist Okami und kein anderer." Okami zog seine Maske und legte sie vor sich auf den Tisch. Seine ebenmaessigen Gesichtszuege, die Proportionen, die zu einem Prinzen besser passten als zu einem ANBU wirken fast befremdlich. Langsam oeffnete er seine Augen und richtete sie auf Askiris. Seine Augen schienen von Innen heraus zu schimmern, weiss, ohne Puppille. "Bevor ich ein Mitglied der ANBU wurde war ich ein Mitglied der Hyuuga. Noch heute habe ich das Blut der Hyuuga, ihre Fertigkeiten, vielleicht sogar ihre Weltanschauung. Trotzdem wuerde ich mich nicht mehr als einen Hyuuga bezeichnen. Ich habe meinem Clan ein grosses Opfer gebracht, als mein altes Ich fuer sie gestorben ist.Damals war ich Mitoshi, doch Mitoshi existiert heute nicht mehr." Er existierte tatsaechlich nicht mehr. Hyuuga Mitoshi hatte ein Grab neben dem seines Bruders, gestorben am selben Abend, beerdigt noch in der selben Woche. Zumindest war es das, was die Welt dachte. Nur wenige wussten, was wirklich geschehen war an jenem Abend. Askiris war nun einer von diesen wenigen. "Ihr habt Recht, dass wir unser Vertarauen noch gewinnen muessen. Ein alter Freund, ein maechtiger Shinobi sagte einst, dass zwei Shinobi nur dann Vertrauen zueinander gewinnen koennen, wenn sie Seite an Seite kaempfen. Wenn wir beide Seite an Seite kaempfen bedeutet dies wahrscheinlich, dass wir einer der groessten Bedrohungen Konohagakures gegenueber stehen. Ich denke es waere sinnvoll einander vorher schon einmal im Gefecht erlebt zu haben. Was haltet ihr von einem Trainingskampf?" Okami beendete seinen Satz und lies die Worte im Raum stehen. Den ANBU Captain aktiv zu erleben war eine Seltenheit, noch dazu in einem Trainingskampf gegen einen anderen ANBU.

    ---> Trainingsplatz der ANBU

Askiris

Re: Captain Büro [ANBU-HQ]

Beitragvon Askiris » Mo 20. Aug 2012, 19:42

Die Frage nach dem Namen des Captains stand im Raum. Ausgesprochen und nicht wieder zu revidieren. Askiris war sich unsicher darüber, ob er einen Schritt zu weit gegangen war - schließlich war eine solche Anfrage nicht üblich. Und darüber hinaus wohl kaum im Sinne des eigentlichen Kredos, aber der Shorai musste Vertrauen fassen. Der wahre Name einer Person war bereits ein erster Schritt in diese Richtung. Okami zeigte sich zu Beginn verhalten und schilderte die Bedeutung seines aktuellen Namens. Das spielte keine Rolle. Wesentlich interessanter war es, als der Captain seine Maske ablegte. Ebenmässige Gesichtszuege, schwarzes langes Haar und dann diese Augen. Ein Hyuuga. Kein Wunder, dass er sie so zögerlich öffnete. In Konoha war der Clan sehr bekannt. Besonders stark in Sachen Taijutsu. Im Kampf würde es also schonmal schwer für ihn werden, denn ein Hyuuga diesen Ranges war mit Sicherheit ein Meister seines Fachs. Doch der frischgebackene ANBU Ne legte diesen Gedanken erst einmal ab und lauschte den nächsten Ausführungen seines neuen Chefs. Er sprach von einem großen Opfer was er einst erbrachte und was ihn wohl dazu zwang sein wahres Leben hinter sich zu lassen. Ein Leben als Hyuuga Mitoshi. Askiris nickte bedächtig und lauschte den Worten sehr genau, als prüfte er sie auf seinen Wahrheitsgehalt. Diese Prüfung unterlief erfolgreich... das Vertrauen wuchs wieder ein kleines Stückchen an.
Askiris hatte seine Maske immer noch um den Hinterkopf gespannt und sah Okami mit einem verständnisvollen Blick an. Sein Vorschlag zur Vertrauensgewinnung: Ein Trainingskampf. Ein gute Überleitung und wohl das Beste um sich kennen zu lernen. Zwar war Askiris immer noch ein bisschen aufgewühlt wegen der Situation per se, war aber im eigentlichen Sinne bei vollsten Kräften. "Das hört sich nach einem Angebot an, dass man wirklich nicht abschlagen kann. Da ich euch und euren Kampfstil kennenlernen will stimme ich selbstverständlich zu. Zuvor würde ich nur gerne noch meine beiden Kuchiyosen im Kagestollen abholen und ihnen berichten. Sie machen sich bestimmt Sorgen. Außerdem trifft man mich meist nie ohne meinen treuen Begleiter Numin. Er wird mich wie immer von Anfang an im Kampf begleiten. Bitte zeigt mir den Ort unseres Trainings. Ich muss sagen, ich bin sehr gespannt über welche heiligen Hallen die ANBU noch so verfügen." Askiris lächelte. Sein erstes Grinsen nach dem Schwindel. Aber ein ernstgemeintes.

TBC: Trainingshöhlen [Höhle 1]

Uchiha Kaito

Re: Captain Büro [ANBU-HQ]

Beitragvon Uchiha Kaito » Mo 10. Sep 2012, 20:37

CF: Wasserfall Konoha

Vorsichtig ausgedrückt war es sehr riskant, was Kaito mit seiner früheren Klassenkamaradin angestellt hatte. Immerhin war sie eine sehr gefährliche Nuke-Nin, die durch ihre Taten Blut an den Händen kleben hatte. Doch besorgt war der Uchiha nicht, er hatte zwar Respekt von Amaya, doch auch sie war ein Mensch. Sie war mit Sicherheit überrascht, dass der Jounin so reagieren würde. Allerdings stand Kaito unter großem Zeitdruck, sodass er sich nicht weiter mit der Schwarzhaarigen "beschäftigen" konnte. Er hatte, was er wollte. Und nun war es an der Zeit, die Details über die Ne-Einheit zu sammmeln. Mit diesem Schritt verschwand Kaito aus allen ANBU Akten und exestierte nur für den Hokagen und Okami. Das ihm damit eine Verantwortung auferlegt wurde, die nur eine Handvoll Shinobis im Dorf erreichen konnten, stimmten den Uchiha ruhig. Seine Taten konnten den Verlauf von Konoha beeinflussen. Und bei einem Versagen war seine Person für alle Zeiten verschollen.
Das Gebäude der ANBU kam in Sichtweite, als der Uchiha seine Geschwindkigkeit dämpfte. Die Wachposten fuhren mit ihren Masken kurz über den Uchiha und ließen ihn dann passieren. Doch bevor der Angekommene seinen Captian suchte, verschwand er noch kurz in den Quatieren, um sich eine neue Kleidung zu besorgen. Das Shirt warf er weg, da es keine Eigenschaft eines Kleidungsstück mehr besaß. Und auch die Hose wechselte er, nachdem er die Taschen geleert und die neue Maske in der Hand hielt. Mit schnellen Schritten ging er daraufhin die Treppe hinauf, die ihm zu dem Büro von Okami führen sollte. Es war relativ wenig los, was wohl mit der Uhrzeit zusammen hing. Scheinbar ging gerade der Wechsel zwischen Tag- und Nachtschicht von dannen, weswegen manche Positionen noch nicht ganz besetzt waren. Vor der Tür des Büros schaute Kaito einmal kurz über die Schulter, und klopfte einen Augenblick später an die Tür. Merkwürdig, dachte er und machte erneut auf sich Aufmerksam, diesesmal etwas lauter. Noch immer keine Reaktion. Überrascht kratzte sich der Uchiha am Hinterkopf und suchte nach Mitgliedern der Einheit, die vielleicht über den Verbleib von Okami bescheid wussten.

Out: Ein sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr schmächtiger Post - Sorry.

Hyuuga Mitoshi

Re: Captain Büro [ANBU-HQ]

Beitragvon Hyuuga Mitoshi » Mo 10. Sep 2012, 23:19

Okami lief langsam entlang des Flures. Mit ausdrucksloser Miene betrachtete er seinen Arm. Der Medicnin hatte ihn verbunden, aber alleine die Grossflaechigkeit der Brandwunde lies auf den Grad der Verletzung schliessen. Wahrscheinlich wuerde er die Technik, die ihn den Schmerz vergessen lies noch ein wenig aufrecht erhalten, um voll leistungsfaehig zu sein. Vor seinem Buero wartete der Uchiha in neuer Kleidung. Okami trat neben ihn und oeffnete die Tuer. "Tretet ein." Okami deutete auf einen Stuhl vor dem Schreibtisch, er selbst positionierte sich auf der anderen Seite. Sein Blick streifte ueber den Kasten mit der Aufschrift "Eingaenge". Ein Berg von Akten wartete auf seine Aufmerksamkeit. Nach seiner Ernennung zum ANBU Captain hatte er noch immer nicht die Zeit gehabt alle Dinge aufzuarbeiten. Ganz zu schweigen von den eigenen Ideen, die er schnellstmoeglich implementieren wollte. "Ich bin waehrend meiner Zeit als Teil der ANBU Ne mehrere Male knap dem Tod entkommen und stand nicht nur einmal kurz vor der Verzweiflung. Im Angesicht dieser Papierberge wuensche ich mir trotzdem ein paar Jahre in der Zeit zurueckgehen zu koennen." Um dem Gedanken an muehseelige Papierarbeit zu entkommen servierte er sich und seinem Gast einen frisch gebruehten Tee. Das heisse Getraenk produzierte einen herrlichen Duft, der sich sofort im Buero verbreitete. Nachdem er einen ersten Schluck getrunken hatte widmete er sich dem Grund des Zusammentreffens. "Ich moechte euch auf eure erste Mission als ANBU Ne entsenden. Ihr werdet von Askiris und zwei weiteren ANBU begleitet. Ein ANBU wird Askirs aussuchen, der zweite ist ein ANBU, der des Doton Elements maechtig ist. Er ist kein Kaempfer, aber ihr werdet seine Talente dennoch bruachen. Ich habe Askiris die Leitund der Mission uebertragen. Die naechste Mission werdet ihr befehligen." Okami erhob sich und deutete auf die Weltkarte, die hinter seinem Schreibtisch hing. Sein Finger zeigte auf den leeren Fleck, wo einst "Sunagakure" gestanden war. "Ihr erhaltet keine schriftlichen Missionspapiere, ich werde euch die Details erzaehlen, sodass ihr sie an Askiris weitergeben koennt. Praegt euch also alles gut ein!

Geht nach Sunagakure, moeglichst getarnt, da ich nicht moechte, dass andere die gleichen Informationen erhalten, die ich mir erhoffe. Waehrend unserer letzten Mission konnten wir den Ansatz eines Tunnelsystems erkennen, falls ihr euch erinnert. Nach einem Gespraech mit einer Sunanin liegt nahe, dass der Uzumaki in der zentralen Kammer dieses Systems etwas an sich genommen hat. Es kann sich um eine Waffe, eine Armee, vielleicht auch um eine Information handeln. In jedem Fall aber hat er viel auf sich genommen um es zu erlangen. Ich nehme auch an, dass es mit dem Lichtblitz zu tun hat, den wir am Himmel sehen konnten, als wir nach Suna gereist sind. Ich moechte, dass ihr das System erschliesst und so viele Informatioenn gewinnt, wie nur moeglich. Der ANBU, der das Doton Element beherrscht wird euch helfen alles zu erkunden. Letztes Mal sind wir auf Hei getroffen, es ist nicht auszuschliessen, dass auch beim zweiten Mal eine Gefahr dieser Kategorie lauert, seid also aeusserst vorsichtig! "
Ein weiterer Schluck des koestlichen Tees, der so wunderbar erfrischend wirkte rann Okamis Kehle hinunter. "Wenn es keine weiteren Fragen gibt koennt ihr aufbrechen. Ruestet euch mit allem aus, was auch immer ihr braucht. Es herrscht keine Eile, da nach unseren Informationen niemand sonst vom Bestehen des Systems weiss. Teilt euch die Zeit also gut ein, um so sicher und unerkannt wie moeglich vorzugehen."

    ---> Trainingshöhle

Uchiha Kaito

Re: Captain Büro [ANBU-HQ]

Beitragvon Uchiha Kaito » Di 11. Sep 2012, 23:10

Fragend blickte der Uchiha auf die schwere Holtzür, die den Eingang zu dem Büro versperrte. Es war ziemlich seltsam, dass Okami nicht anwesend war und ihm auch kein anderer ANBU bescheid gegeben hatte. Er wartete noch einige Minuten auf seinen Captian, während er mit dem Rücken zur Wand stand. Gerade als er sich von dem kalten Stein abstoßen wollte, um nach Informationen über den Verbleib des Hyuugas zu fragen, entdeckten die blauen Augen des Schwarzhaarigen seine Zielperson. Sein Gegenüber hatte eine auffällige Brandwunde an seinem Arm, die jedoch verschlossen war. Die Schmerzen, die solch eine Wunde für normal verursachte, blieb bei dem Hyuuga aus. Stattdessen bat er den Uchiha kurz, in sein Büro einzutreten. Vorsichtig überprüfte der junge Mann die Verletzung seines Vordermannes. "Es scheint, als wären sie Opfer eines Raiton-Angriffs geworden. Wie konnte das passieren?". Das verbannte Fleisch konnte zwar auch auf eine Katon-Technik deuten, doch dazu waren die spuren nicht tief genug in die Haut gebrannt. Es schien eher ein Zusatz-Effekt eines starken Blitzes gewesen zu sein, sodass nur die oberen Schichten in Mitleidenschaft gezogen wurden - oder halt die sofortige Versorgung durch einen Medic. Die Frage nach der Urasache war für einige ANBU´s ein No-Go, immerhin war der Hyuuga das leitende Organ der Spezialeinheit von Konoha. Doch eine gesunde Neugier hatte der Uchiha schon immer gehabt - auch bei seinen Vorgesetzten. Und da er die Fähigkeiten seines Captians damals in Suna mit eigenen Augen gesehen hatte, war es für ihn unerklärlich, wie er Opfer eines solchen Angriffs werden konnte. Vielleicht würde sich diese Frage bald beantworten.
Nachdem Kaito in das Zimmer trat, schaute sich der gespannte Uchiha langsam um. Die ganze Fassade ähndelte einem normalen Büro und auch der Schreibtisch überhäufte sich typischerweise mit Arbeit. Ein kurzes Grinsen huschte über das Gesicht von Kaito, wohl wissend, wieviel Arbeit Okami noch zu erledigen hatte. Das Angebot eines Sitzplatzes nahm der stehende auch sofort wahr und positionierte sich Gegenüber von dem Hyuuga. "Manchmal kann der Papierkram schlimmer sein als jede Folter", bestätigte der Ne ihn. Ein überprüfender Blick auf die Papierblöcke ließen auch den Uchiha stutzig werden. Wieviele Akten noch zugeordnet, wieviele Missionen noch ausgeteilt werden mussten und die ganzen anderen Erledigungen stimmten Kaito freuding, dass ihm nicht so ein Schicksal zugeteilt worden ist. Um die weitere Besprechung etwas angenehmer zu machen, servierte der Hyuuga einen duftenen Tee. Mit einem nicken bedankte sich der Gast und nahm die Tasse vorsichtig in die Hand. Für einen Schluck war die Flüssigkeit noch zu heiß, weswegen sich der Blick des Uchiha voerst wieder seinem Gegenüber zuwandte. Dieser erklärte ihm in einer Zusammenfassung die Gruppierung des Teams. Der ANBU Nasaru, der außer Dienst den Namen Askiris trägt, wurde als Führung ausgesucht. Dazu bekamen die ANBU noch 2 weitere Shinobis zur Seite gestellt, was also eine Zahl von Vier leuten entsprach. Eine sehr ungewöhnliche Zahl für ein Team dieser Einheit. Was aber wirklich in dem Kopf des Schwarzhaarigen hängen blieb, war die letzte Äußerung von Okami. Die nächste Mission sollte also Kaito leiten - Die erste als Führung in seiner Laufbahn. Doch die Wörter ließen in ihm keine Nervosität aufsteigen, solange der Tag nicht gekommen war.

Der Stuhl rückte über den Boden und gab einen groben laut von sich, während sich der Captian zu der Weltkarte hinter dem Schreibtisch zudrehte. Seine Finger deuteten auf einen bekannten Ort, der dem Uchiha ein Souvinir hinterließ - Sunagakure. Dem ANBU war bewusst, dass diese Ruine noch unglaublich wichtige Informationen enthielt. Dabei war es keine Überraschung, dass diese Mission so schnell wie möglich geplant wurde. Als der Hyuuga mit den Details begann, lehnte sich Kaito nach vorne und stützte seinen Kopf auf seiner rechten Hand ab - dessen Arm auf dem Bei ruhte. Konzentriert ging der Schwarzhaarige den Bewegungen des Fingers nach und hörte Okami aufmerksam zu. Diesesmal war es eine Erkunduns - und Informationsmission, die sich auf das Tunnelsystem beschränkte. Da die genaue Größe dieses Netzwerk unbekannt war, war eine genaue Beschreibung ausgeschlossen. Während sein Gegenüber weiterhin mit der Beschreibung fortfuhr, richtete sich der Uchiha auf und nahm nun auch einen Schluck von dem Tee. Das inzwischen warme Wasser hatte einen süßlichen Geschmack, sodass der trinkende einen zweiten Schluck nahm. Seine Augen waren noch immer auf seinen Captian gerichtet, als er die leere Tasse auf den Schreibtisch stellte. Mit einer schnellen Bewegung stand Kaito wieder auf den Beinen und strich sich über sein Kinn. "Ich werde alles weitergeben.", sprach der Uchiha und nickte seinem Captian zu. "Hoffen wir das beste." Diese Aussage bezog sich auf Minato, der nach den Informationen her dieses System früher als Rückzugsort genutzt hatte. Bei einem Kontakt mit diesem Nuke-Nin wäre eine Niederlage nicht ausgeschlossen. Sehr wahrscheinlich sogar, wenn er den Tipp von Ayama folgen würde. Zum Ende hob der ANBU seinen Stuhl leicht an und schob ihn wieder an seinen Ursprünglichen Platz. "Wenn ich zurückkehren sollte, würde ich gerne mehr über die Ne erfahren und den Grund ihrer Existenz" Mit diesem Satz verließ der Uchiha das Büro und schloss leise die Tür hinter sich - die neue ANBU-Ne Maske nun in seiner Hand.

Go to: ANBU-Waffenkammer


Zurück zu „ANBU Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast