Anwesen des Wassertempels

Bekannt für hohe Schmiedekunst und den besten Schwertkämpfern der Welt, ist Kirigakure das Ninjadorf Mizu no Kunis.
Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 708
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Seiji Masamori » Do 7. Jul 2016, 14:48

[align=center]~No more~[/align]

Der Meister der Dunkelheit wollte die Anwesenheit zwei fremder Persönlichkeiten im Inneren der Himmelszinne prüfen und natürlich würde ihn Sabatea begleiten. Doch zuvor musste ein Thema endlich aus der Welt geschaffen werden. Seiji hörte seinem Freund , dem Meister des Lichtes genau zu. Er berichtete von dem Schicksal was seine Geliebte ereilt hatte. War nur das Training im Reich des Lichtes dafür wirklich verantwortlich? Es war dem Herren von Ansho für den Moment egal was der Grund für die momentane Situation des Rates war, auch das Fudo und Sabatea sich etwas in die Haare gerade bekamen wegen ihrer unterschiedlichen Ansichten interessierte nicht. Es war Ryuuzaki der das Ganze aus dem richtigen Ansatz heraus zu stoppen versuchte. "Vertrauen?" Kam es plötzlich aus dem Mund des Masamoris. "Das ist das falsche Wort für mich. Wir sind in einer gefährlichen Situation, obwohl wir selbst noch niemals zuvor in einer Position wie dem Angiris Rat gestanden haben wurden wir in relativ kurzer Zeit zum Dreh und Angelpunkt des Gleichgewichtes. Die Position mich mit euch zuvor noch zu beraten ist neu und fremd für mich. Ihr müsst verstehen ich war Jahre dazu gezwungen zu handeln bevor etwas schlimmes passiert." Ja damit war auch klar warum es dem Meister der Dunkelheit so schwer fiel eine Absprache zu halten. Er lies sich von seiner Überzeugung leiten, so wie es der Weg des Schicksalsaspekten nuneinmal war. "Wir müssen einander nicht nur vertrauen, wir müssen aneinander glauben, dass wir das richtige tun werden. Es ist nicht unser Gleichgewicht, auch wenn wir dieses wiederherstellen und dann bewahren möchten." Seiji versuchte jeden im Raum anzusehen. "Was Senjougahara anbelangt magst du recht haben. Sie ist noch in ihrem Dorf und wartet auf mich. Ich muss Auriels Macht wiederherstellen und zu ihr tragen, dabei kann sie mich nicht begleiten und dann wird sie erst offiziell zu einer von uns. Aber auch wenn du was sie anbelangt recht hast, so ist doch ein kleiner Frieden doch auch ein Teil des großen Ganzen meinst du nicht? So wie du Kiri-Gakure im Sinne des Gleichgewicht leiten wirst so wird auch sie es tun. Es mag aus einer gewissen Eigennützigkeit geboren sein, doch tun wir das nicht alle? Ich bin hier aus einer Überzeugung heraus und kann nicht erwarten das jeder der meinen Weg mit mir geht diese Überzeugung ebenfalls teilt. Angiris steht für das Gleichgewicht, aber wahres Gleichgewicht kann es nicht ohne Menschlichkeit geben." Seiji senkte sein Haupt. "Das ist etwas was ich selbst erst lernen musste. Minatos Vision der Zukunft ist die richtige nur dürfen wir uns nicht auf seinen Weg begeben. Vernichtung und Auslöschung auch wenn diese erforderlich ist, verändert nichts. Deswegen bin ich davon überzeugt das es wichtige ist das innerhalb von Angiris alle Fraktionen unserer Bundes gegen Amon vorhanden sind. Denn auch wenn wir dieses Wesen vernichtet oder vertrieben haben muss das Gleichgewicht gewahrt werden und diese Allianz war der erste richtige Schritt. Kiri, Konoha, Yuki, Ishgard , Akatsuki vielleicht können irgendwann alle ein Teil des Gleichgewichts sein. Denn dann hätten wir ihn wirklich, den Frieden." Ja damit hatte der Meister der Dunkelheit alles gesagt was er zu diesem Thema noch sagen wollte. Das Anliegen von Ryuuzaki war wichtig weshalb er Matkisuya damit beauftragen würde den ehemaligen Hokagen nach Ansho zu führen. "Smrgol hat seinen Mut nicht verloren. Du musst verstehen das die Drachen ein ganz anderes Zeitgefühl als wir besitzen. Unsere Lebensspanne ist für sie wohl wie für uns Minuten. Sie haben schon einige ach so große Herrscher und ihre Gefahren kommen und gehen sehen. Smrgol hat sich zurückgezogen weil es seine eigene Ehre von ihm verlangte. Er hat seine Familie, seine Aufgabe verraten um Zeref beizustehen. Deswegen lebt er im Exil. Vielleicht wird er dir einen neuen Weg offenbaren, aber das ist rein für dich bestimmt. Ich respektiere seine Entscheidung sich aus diesem Konflikt heraus zu halten, denn eigentlich ist seine Denkweise nicht falsch." Seiji versuchte nun besonderst Fudo anzusehen. "Wir werden nicht immer da sein um die Probleme unserer Welt lösen zu können. Es ist die neue Generation die in der Zukunft unsere Welt bewahren muss. Das ist auch Smrgols Denkweise , es liegt an uns wir sind die die Verantwortung tragen also lasst uns gemeinsam diesem Amon entgegen treten." Es freute den Masamori auch das Ryuuzaki in Shana einen Menschen gefunden hatte der an seiner Seite stehen konnte. Der Meister des Lichtes wollte Seiji und Sabatea zur Himmelszinne begleiten und Seiji stimmte dem zu. "Ja , wir haben noch einiges zu besprechen." Kam es vom Blauhaarigen ehe er das Anwesen verlassen würde. Auf dem Weg nach Draußen traf er auf eine bekannte Person. "Satoko?" Kam es kurz von dem Meister der Dunkelheit. Ja Seiji und die Yuuki verband die Schwester des Masamoris. "Schön dich zu sehen." Kam es von dem Blauhaarigen kurz, gerne hätte er länger sich mit ihr unterhalten aber die Zeit drängte. Er gab Ryuuzaki und den Anderen ein Handzeichen das er ihm folgen sollte und Draußen würde er mithilfe des Kuchiyose no Jutsu Matkisuya beschwören. "Bring Ryuuzaki bitte nach Ansho, er hat einiges zu erledigen." Der mächtige Lindwurm nickte dem Herren Anshos zu und würde den Yagami zur dunkeln Zuflucht führen. Seiji selbst blickte zu Sabatea und Fudo die sicherlich mit nach Draußen gekommen wären. Kurz darauf holte er das ubai toru aus seiner Scheide. "Meidou Zangetsuha!" Durch das Portal konnten er und Sabatea direkt zum Turm reisen. "Du findest den Weg?" Meinte er kurz leicht scherzend zu dem Hikari.


TBC: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 916
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Satoko Yuuki » So 10. Jul 2016, 21:18

Shana
Die stolze Jonin fühlte sich oft sehr unwissend und dumm, wenn Seiji und Fudo sprachen, den sie redeten oft über die Dinge, die man wohl gesehen haben muss um sie wirklich begreifen zu können, auch Ryu und Sabatea waren darin so gesehen verwoben, während die momentan Schwarzhaarig da dazu auch nicht viel sagen konnte und nur zu hörte. Zum Thema der Aspekt der Hoffnung, auch Shana fand es sehr verwunderlich, dass zwei Personen zu diesem Aspekt ernannt wurden, Yara kannte sie nur kurz vom sehen im Turm, die Hokagin selber auch eher flüchtig und hat nie wirklich ein Wort mit dieser gewechselt, weswegen es in den Augen der Iwa Kunoichi es nicht rechtens währe über die Hokage zu urteilen, so lange sie diese nicht genauer kennt. Shana war zwar oft sehr störrisch, hatte aber die Einstellung das Vorurteile zu Fehlern führen kann und auch vielleicht zu einem Krieg, nur weil man sich hat hinreisen lassen kein eigenes Bild über die genannte Person zu erschaffen. Die Kunoichi wurde zurück geholt aus ihren Gedanken, als Fudo eine wohl eher schnippische Bemerkung macht, die Shana auch konterte. „Heißt es nicht auch. Reden ist Silber, schweigen ist Gold?“ meinte sie dann und grinste dann etwas neckisch, wohl ungewohnt von ihr, denn so ein Satz währe man von der Kunoichi nicht gewohnt, aber vielleicht färbt auch Ryu etwas auf die Kunoichi ab, da sie schon sehr lange zusammen reisten. So kam wohl langsam das Ende dieser Besprechung und Ryu wollte unbedingt zu diesem Drachen um stärker zu werden. Zum Abschied flüsterte er Shana wieder die drei süßesten Worte der Welt ins Ohr und gab ihr einen Kuss, worauf die Kunoichi kurz die Augen schloss und erst wieder öffnete, als sich die Lippen trennten und sie leise sprach. „Komm ja wieder zurück.“ Ermahnte sie Ryu und schaute denn etwas verlegen zur Seite, sie konnte wohl noch immer nicht vor allen richtig mit offenen Karten spielen, auch wenn jeder Idiot ihre Gefühle nun deuten könnte. So ging die Gruppe nach draußen. Shana folgte ihnen zwar, denn schließlich wollte sie nicht alleine zurück im Raum bleiben, aber spätestens vor dem Gebäude trennten sich ihre Wege. Ryu ging nach Ansho und Seiji mit Sabatea direkt zum Turm. Seiji meinte noch das Fudo den Weg schon findet. Somit waren Shana wohl mit dem Mizukagen noch alleine vor dem Gebäude.

Satoko
Fudo war wohl der weißeste Mizukage den Kirigakure gesehen hatte und auch wenn Satokos Taten wohl im Bingo Book standen und der Brillenmann sie wusste, ging der Hikari noch darauf ein und erklärte auch den Zwischenfall im Kumo Kirikrieg. Eine Zeitspanne die Satoko gerne löschen würde und die in vielen Dingen das Mädchen nicht gerade gut geprägt haben. Kumo war der Punkt an dem der Keim auf ging sich zu Stellen, auch dort hat sie Menschen verloren und sie konnte auch einfach nicht mehr. Damals wäre ihr jeden Strafe auch der Tod recht gewesen, jedoch hat Fudo davon abgesehen die junge Yuuki zu töten und sperrte diese nur einige Zeit lang weg. Er gab die Erlaubnis und man sah förmlich wie erleichtert die Blondine nun war und nickte. „Das wir kaum Zeit haben, ist mir bewusst. Ich hoffe, ich kann gegen Amon dann auch helfen.“ Meinte sie noch und hörte Yashamarus Worte, der sie begleiten wollte. Kurz vor dem gehen hört sie aber eine bekannte Stimme, es war Seiji der sie begrüßte und sich freute sie mal wieder zu sehen. „Hallo Seiji, schön auch dich mal wieder zu sehen.“ Meinte sie und sah dem Mann dann kurz hinterher, durch Amon waren alle in Eile, wobei Seiji immer soviel zu tun wohl hatte. So verbeugte sich Satoko noch einmal vor Fudo. „Ich danke für eure Gastfreundschaft“ meinte sie und würde dann mit Yashamaru los gehen. Als sie aus dem Gebäude kamen und sie sich Richtung Wohnviertel aufmachen wollte, spürrte wohl beide sofort diesen Chakraimpuls. Satokos Augen weitenden sich, es war nicht gleich, aber es fühlte sich ähnlich wie bei Minato an und so blieb sie sprachlos stehen und sah in eine Richtung, aus der wohl bald etwas auftauchen musste.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Fudo Hikari » Mo 18. Jul 2016, 18:42

Natürlich gerieten Gemüter mal aneinander, aber dies war auch nicht zu unterbinden. Dafür standen die Aspekte selbst auch zu sehr im Konflikt und jeder hätte als jeweils anderer Aspekt wohl auch eine andere Sichtweise als jeder andere. So war es nun einmal und daher musste man mit dieser Situation leben. Seiji unterband das Gesamte und erklärte sich. Ja, es war verständlich, dass es alles ungewohnt für ihn war, aber so ergeht es ja nicht nur ihm. Auch Fudo ergeht es so, da er sonst die Bürde vieler auf seinen Schultern trug und stets mehr an die Mehrheit dachte, als an sich selbst. So war der Hikari nun einmal und es würde sich wahrscheinlich auch nicht ändern. Seiji holte weiter aus und erklärte sich, sowie seine Sichtweise. Fudo hörte dem Meister der Dunkelheit aufmerksam zu. Natürlich hatte er nicht ganz unrecht, aber Fudo konnte die Hokagin nicht 100%ig einschätzen, ebenso wenig wie Sabatea. Lediglich Seiji, Ryuuzaki und Shana konnte er bisher gut einschätzen, daher fiel es ihm auch leichter etwas dazu zu sagen. Der Meister des Lichts würde es dabei belassen. Bei den Worten von Seiji. Er war zwar auch auf Hinsicht von Minato anderer Meinung, aber das musste jetzt nicht ausdiskutiert werden. Am Ende schaute Seiji noch einmal genauer zu Fudo und meinte, dass die nächste Generation aufreten müsse, um ihre Stelle einzunehmen. Fudo lächelte. “Wir sind ja noch keine 60 Jahre alt“, sprach er mit einem lachenden Unterton. Ja, es war tatsächlich ein Spaß von ihm, denn so eilig sah er es noch nicht. Die nächste Generation war noch nicht bereit für diese Aufgabe, daher mussten sie geleitet und geführt werden. Vorbereitet auf das, was noch anstehen würde, so war zumindest die Ansicht des Hikaris.
Angiris verlies nun das Bürogebäude. Seiji erblickte Satoko, ebenso wie auch Sabatea. Es war eine knappe Begrüßung der Personen. Fudo ging einfach weiter, sein Doppelgänger hatte bereits alles geklärt. Als sie draußen angekommen waren beschwörte Seiji seinen Lindwurm. Fudo kannte ihn bereits, weshalb er leicht grinste und dem Lindwurm zunickte. Ein fabelhaftes Wesen. Ja, der Hikari würde den Weg schon finden, weshalb er Seiji kurz zu zwinkerte und den Daumen hob. Der Blick vom Erben der Tengus richtete sich auf Shana. “Mein Ebenbild ist mit der Besprechung fertig. Es wird sich mit dir auf die Ereignisse im Reich des Lichts vorbereiten. Ich kann das Dorf aber auch nicht erneut zurücklassen. Wir werden aufbrechen, wenn ich wieder gekommen bin. Den zeitlichen Vorteil vom Reich des Lichts haben wir zum Glück noch...“ Sein Blick schweifte kurz zum Krankenhaus. Ich werde dir zur Hilfe kommen, Yara... Halte bitte durch, ein Doppelgänger wird sich auf den Weg machen... Natürlich war Fudo noch immer besorgt, aber die Geschehnisse überhäuften sich mal wieder ungemein. Bald würde der Kopf des Hikaris wohl noch anfangen zu platzen... Mit dem Chronus no Jutsu war Fudo dann auch shcon verschwunden, um sich auf den Weg zum Turm zu machen.

Das Ebenbild des Hikaris kam auch schon heraus und schaute zu Shana. Er lehnte sich an den Türrahmen an. “Verabschiedet euch in aller Ruhe. Ich warte im Büro auf dich, Shana.“ Mit diesen Worten ging das Ebenbild auch wieder in das Büro. Der Lichtdoppelgänger von Fudo hingegen würde sich auf den Weg ins Krankenhaus machen... Der Hikari musste einfach wissen, was es mit Yara auf sich hatte...

TBC Fudo Original: Rakuen no Tō ("Turm des Himmels")

TBC Fudo Lichtdoppelgänger: Krankenhaus
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5669
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 19. Jul 2016, 16:41

Cf: Rokkuberu Werkstatt - Winry und Gama

Ryuuzaki
Die Sachen hier waren soweit geregelt und alle wollten nun aufbrechen. Ryuuzaki hatte zu dem von Seiji nichts weiter zu sagen. Was nach Amon passierte konnte man später klären und so ging es dann auch langsam los. Der Yagami hatte sich nochmals von Shana verabschiedet mit einem Kuss und sie mahnte ihn an ja zurückzukommen, woraufhin der Aspekt des Heldenmuts ihr zunickte. Ja er würde wiederkommen, das packte er schon. Er hatte es versprochen und das hielt er auch ein. Seiji erklärte nochmal was es genau mit Smrgol auf sich hatte. Es lag an Ryuu allein eine Lösung zu finden und das hatte sich der Yagami auch vorgenommen, er hatte ja drum gebeten zum Drachen zu kommen und dieser Bitte kam man nun nach. Also ging alles nach draußen und auf den Weg dorthin lief die Gruppe einem bekannten Gesicht für den ein oder anderen über den Weg. Satoko Yuuki. Seiji grüßte sie und sie grüßte zurück. Ein Mann mit schwarzem Haar war bei ihr, wohl ein Shinobi des Nebeldorfes. Ryuuzaki ließ lediglich ein Kopfnicken als Zeichen der Begrüßung von sich geben und folgte weiterhin dem Masamori und dem Rest nach draußen. Dort beschwörte Seiji dann ein bekanntes Gesicht. Ryuu kannte den Lindwurm und er wollte den Yagami nach Ansho bringen, woraufhin der Hokage der 10. Generation den Lindwurm mit einem Kopfnicken grüßte und meinte: "Ich muss zu Smrgol und bin für jede Hilfe dankbar die du oder deine Geschwister erbringen können bei der Suche nach ihm." Der große Lindwurm nickte und ließ den Yagami dann auf dessen Rücken steigen, sodass sie los konnten. Kurz drehte sich Ryuu nochmals zu Shana hin um und meinte: "Ich bin so schnell es geht wieder da...ich schaffe meine Aufgabe und du die deine...denk an unser Versprechen. Bis dann." und dann öffnete der Lindwurm ein Portal durchs Meidou damit sie zu Smrgol konnten. Seiji war ebenfalls bereits los mit Sabatea und Fudo ging selbst mit seinen Fähigkeiten zum Turm. So lgingen die Mitglieder des Rates vorerst ihre Wege und trennten sich.

Winry
Die Rokkuberu musste sich beeilen. Sie war auf den Weg dorthin wo Hachibi zuvor die Präsenz seiner Geschwister schwach vernommen hatte. Dazu hatte sich das Mädchen auch in ihre V1 Soultailed Cloak begeben und Gama ebenfalls mitgenommen. Mit den Schweifen aus Chakra fatte sie die Kröte fest im Griff, hielt sie auch so, dass diese schnelle Reise dem armen Gama nicht zu sehr auf den Magen schlagen sollte. Hoffentlich waren Seiji und Fudo wirklich hier, sie brauchte Hilfe...die Kröten brauchten Hilfe. Amon musste endlich aufgehalten werden. Die Rokkuberu erreichte dann auch schon den Platz vor dem Wassertempelanwesen. Mit einem Satz landete sie auf den Erdboden und hinterließ einen kleinen Krater wo sie landete und wirbelte Staub auf. Dieser legte sich aber ziemlich schnell und sie setzte Gama auch auf den Boden ab und das blubbernde Bijuuchakra verschwand wieder in ihr. Die Blondine mit dem schwarzen Capi und dem blauen Schal welcher in der Lufte wehte als sie ankam sah sich hektisch um. Hier draußen war kein Seiji oder Fudo so zu sehen. Nein stattdessen sah sie 2 jüngere Frauen und einen großen Mann mit schwarzem Haar. "Seiji....war Seiji Masamori hier oder ist er es nocht?!" Rief die Rokkuberu lautstark raus. Sie klang hilfesuchend und wirkte auch als wäre sie in Eile. "Oder ist Fudo hier?! Es ist dringend!"sie stoppte kurz versuchte sich etwas zu beruhigen, runter zukommen und rief dann weiter: "Amon...er hat die Kröten von Myobokuzan unter seiner Kontrolle...er will das ich zu ihm komme und mich ihm stelle...Ich brauche Hilfe...allein kann ihn keiner stoppen. Ich weiß nicht wie, aber er konnte in Gedanken zu mir sprechen. Bitte wenn einer oder beide hier sind...wir müssen Amon jetzt aufhalten. Sonst wird es vermutlich zu spät sein! Und wir müssen den Kröten helfen bitte!" Winry sagte das auch ziemlich laut, dass man dies wohl auch im Anwesen hören konnte falls man sich nicht hinter dicken Türen verschottet hatte und falls dort wer war. Zumindest würde man mitkriegen das draußen eine Art lauter Tumult war. Die Blonde sah die noch Anwesenden Personen alle nacheinander an auch sie waren angesprochen worden. Die Rokkuberu versuchte Hilfe und jeder der Helfen wollte, würde es die Blonde dankend annehmen. Eine von ihnen, die Schwarzhaarige kannte sie vom Treffen auf der Insel in dem großen Turm Shana war ihr Name wenn Winry richtig lag. Wer noch in der Nähe war würde auch ihr Rufen hören bzw. hätte auch mitbekommen als sie hier vor dem Tempel ankam. Ein Jinchuuriki mit aktiven Bijuuchakra war nur schwer nicht zu bemerken. Hachibi spürte die Präsenz seiner Geschwister hier nicht mehr, aber sie waren hier da täuschte er sich nicht. Sie mussten Seiji knapp verpasst haben oder sowas. "Er war hier, dessen bin ich mir sicher...aber nun...wir müssen in verpasst haben" meinte der große Dämonenochse im Geiste zu dem Mädchen. Winry appellierte an die Leute welche hier waren und vielleicht war es Fudo ja auch oder Seiji war doch noch hier irgendwo. Gama schaute auch zu den Anwesenden Leuten und die große Kröte nickte zu dem was Winry sagte.

Tbc: Ryuuzaki Ansho - mit Matkisuya
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Benutzeravatar
Yashamaru
Beiträge: 89
Registriert: Mo 19. Okt 2015, 21:52
Vorname: Yashamaru
Nachname: Hakuma
ANBU-Deckname: Hiya
Alter: 28
Größe: 2,00
Gewicht: 90
Rang: Oinin
Clan: Hakuma
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Yashamaru » Di 19. Jul 2016, 17:27

Yashamaru erwartete das schlimmste nachdem er den enormen Chakraimpuls spürte und machte sich innerlich bereit zu kämpfen, Satoko blieb dann auch stehen und staunte nicht schlecht über dass was sie dort bemerkte. Allerdings konnten sich die Anwesenden einigermaßen beruhigen da es nur Winry und eine Kröte war, gut sie hatte den Bijuumodus aktiviert und begann sofort zu schreien als sie ankam aber in letzter Zeit standen wohl alle etwas neben sich. "Oi, Winry immer mit der Ruhe." kam es zuerst mit einer beschwichtigenden Handbewegung von Yasha, sie war völlig ausser sich und schrie den halben Tempel zusammen. "Dieser Seiji ist glaube ich schon weg aber wenn du glück hast ist der Mizukage oder einer seiner Doppelgänger irgendwo drinnen." Genau wusste der Oinin es nicht da sich einige Leute auf den Weg gemacht hatten. "Amon hat die Kröten angegriffen und dich zu ihm gerufen? Du wirst jedenfalls nicht alleine gehen, ich habe Amon schoneinmal getroffen und du wirst alleine keine Chance haben." Der große Lockenkopf sah dann zu Satoko. "Du wirst wohl alleine zu deinem Haus müssen, ich werde Winry begleiten und ihren Krötenfreunden helfen." Der Hakuma ging davon aus dass Satoko erstmal zu ihrem Elternhaus musste um dort Antworten oder Hilfe zu finden damit ihre Kräfte wachsen konnten. Er sah wieder zu der Rokkuberu. "Ich bin schonmal dabei wenn du Hilfe brauchst. Kann zwar nicht für den Rest sprechen aber ich denke dass noch jemand mitkommen wird wenn wir weiter herum fragen, auch wenn keiner mehr im Tempel sein sollte." Yashamaru drehte sich kurz herum und ging ein paar Schritte weg. "Wir haben hier ein großes Problem, Winry Rokkerberu benötigt dringend Unterstützung. Weitere Informationen gibt es am Treffpunkt am Wassertempel, wir warten hier." Ein kurzer Funkspruch über die Oininfrequenz, seine Worte waren jedoch so gewählt als hätte er jede Frequenz anfunken können damit keiner etwas merkt. "Ich habe über Funk Hilfe angefordert, kann zwar nicht sagen wer alles reagiert aber es ist schonmal ein Anfang." Der Oinin wollte keine Zeit verschwenden, wenn Amon angriff konnte man nicht schnell genug handeln. "Am besten siehst du drinnen kurz nach ob Fudo noch da ist, ich warte hier draußen auf die Angeforderte Unterstützung." meinte der Hakuma dann noch zu Winry ehe er sich an die Wand lehnte und darauf wartete dass weitere Leute ankamen um ihnen zu helfen.
-Reden-/-Denken-/-Handeln-
Bild
~Charaktere~

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 916
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Satoko Yuuki » Di 19. Jul 2016, 21:55

Shana
Der Rat hat wohl nun alles besprochen, Seiji und Sabatea haben sich haben sich schon durch ein Portal auf den Weg gemacht, während sich die Schwertkämpferin von Ryuzaki verabschiedete, der nun wohl auf dem Weg war neue Kräfte zu suchen und wohl neue Aufgaben zu überstehen, vor allem in ein Gebiet, in der Shana ihm nicht folgen konnte. Fudo hingegen wollte nun aber erst einmal Seiji folgen und die Iwa Jonin sollte daher mit seinem Ebenbild hier warten, bis er zurück war. Im Lichtreich spielten wohl die Uhren nicht so, wie in der diesigen Welt und daher schien er zuversichtlich, dass sie dort genug Zeit hatten. Die Schwarzhaarige nickte darauf nur und meinte kurz. „Ihr werdet das schon eher wissen, wie viel Zeit wir dort haben.“ Meinte sie und schaute dann zu Ryu und schmunzelte dabei. „Ich werde mich schon an mein Versprechen halten.“ Meinte sie und lächelte dann kurz, als er schließlich nun auch verschwand und die Jonin das erste Mal seit Monaten wieder alleine für sich war. Wobei alleine nicht ganz stimmte, eher ohne Ryu. Früher war ihr das eigentlich recht egal, sie suchte die Einsamkeit und hasste es wirklich mit anderen ein Team zu bilden und heute war sie in diesem Angiris Rat, Nele würde wohl lachen müssen wenn sie noch da wäre. Sie sagte ja auch einst, das Shana von außen sehr stark ist, aber ein weiches Herz hätte, was sie damals tierisch auf die Palme brachte. Shana schaute kurz um sich und wollte gerade ins Gebäude gehen, als auch sie diesen Chakraimpuls wahr nahm und sofort in die Richtung schaute, was war das los? Dachte sie sich und kurz darauf landete Winry in der nähe und schien sehr neben sich zu sein. Shana kannte die Chunin nicht wirklich, aber das ganze, was sie sagte klang alles andere als gut. „Seiji ist leider schon durch ein Portal gegangen. Nur Fudos Ebenebild ist im Gebäude.“ Meinte Shana und schaute die Jinchuuriki an und seufzte. „Das was Amon macht ist nicht verzeihbar, aber du solltest erst einmal kurz runter kommen in deinem Zustand wirst du sonst noch einen Fehler machen.“ Meinte die Schwertkämpferin, wobei das fast schon zu lachen wäre, das Shana jemanden ratet runter zu kommen, obwohl sie selber ein Hitzkopf ist. „Wir sollten erst einmal mit Fudo sprechen und nicht überstürzt handeln. Auch wenn es verständlich ist das du gerade aufgewühlt bist.“ Meinte sie dann und schaute dann zu dem Oinin der etwas durchfunkte. War das ihr ernst? Jetzt Amon angreifen? Shana würde zwar auch gern diesem Typen eine draufhauen, aber ob ihre Kraft zusammen reichte war auch eine frage, denn sollten sie scheitern, wäre es noch schlimmer als zuvor, daher wollte die Jonin erst einmal mit Fudo sprechen.

Satoko
Als Winry gelandet war und total aufgeregt über die Kröten redete, schaute Satoko die junge Frau eine weile an. Sie kannte Winry nicht, aber das sie ein Jinchuuriki war erkannte die Yuuki Clanerbin sofort, denn etwas ähnliches hatte auch mal Minato an sich und so wusste sie auch sofort, das dort jemand stand der sicherlich nicht schwach war. In ihren Worten hörte man die Angst heraus, die Angst um ihre Freunde gepaart mit etwas Wut und so seufzte die junge Blondine, als Yashamaru meinte, sie solle alleine zum Haus ihrer Eltern gehen. „Das können wir auch verschieben.“ Meinte sie und schaut den Oinin an. „Ich denke das hier ist jetzt erst einmal wichtiger.“ Meinte sie und lief dann auf die völlig Verzweifelte wohl zu und blieb vor dieser dann stehen. „Du willst gegen Amon kämpfen?“ meinte Satoko und setzte dann ein eher monotones Gesicht auf und musterte Winry wider und hörte dann wie Yashamaru sofort seine Hilfe anbot und noch Verstärkung rufte, während eine kleiner Kunoichi, anscheinend eine Schwertkämpferin, erst einmal meinte das Winry sich beruhigen sollte. „Ich denke ihr solltet kurz durchatmen, wie es die nette Frau dort sagte.“ Hackte auch Satoko nach und holte dann aus. „Ich würde meine Hilfe anbieten, soweit ihr die Hilfe von mir auch wollte.“ Meinte sie noch denn schließlich war Satoko kein Dorfshinobi und noch dazu eine Nukenin, auch wenn Fudo ihr so gesehen verziehen hat. Satoko schaute dann wartend die Chunin an, sollte sie ihre Hilfe annehmen würde die Blondine bleiben, anderen falls wohl auf kurz oder lang ihr Familienhaus aufsuchen.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Fukuro
Beiträge: 116
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 18:19
Vorname: Fukuro
Nachname: Kobayahsi
Alter: 13
Größe: 1,49
Gewicht: 41
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23
Chakra: 4
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3
Discord: Mochie97

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Fukuro » Mi 20. Jul 2016, 18:52

--> Eisdiele

Ich forderte Nagisa dazu auf, zu erzählen, und er fing an zu reden. Wir liefen in Richtung Residenz, während er mir von einer ganz anderen Welt erzählte. Kein Nebel? Nicht mal im Winter? Beziehungsweise... kein Winter? Beim Stichwort Sand musste ich an den Strand denken, welcher nicht weit vom Haus meiner Oma entfernt war, aber in Suna sollte überall nur Sand sein? Das musste ich sehen. Ich musste so viel sehen, auch wenn Suna offenbar nicht mehr das war, was es einmal gewesen war. Seine Erzählung endete allerdings viel zu schnell und er begann, fragen zu stellen. Auf die erste nickte ich, beim Rest hätte ich sprechen müssen und es hatte doch eine gewisse Schwierigkeit zu schreiben, während man auf einer belebten Straße herumlief. Das neue Gebäude der Residenz war allerdings schon im Sichtfeld und ich deutete nach vorne um ihm anzuzeigen, das ich dort antworten würde. Seine Fragen bereiteten mir ohnehin Kopfzerbrechen. Ich hatte diese Kunst einfach so gelernt, also würde er sie bestimmt auch lernen können... aber wenn er das erfuhr, würde er auch versuchen wollen sie zu erlernen und mir damit meinen einzigartigen Kampfstil wegnehmen... Ein paar Minuten später waren wir am Anwesen des Wassertempels. Zumindest fast. Die Ereignisse überschlugen sich und es tauchte aus heiterem Himmel ein Mädchen auf. Zusammen mit... einer Kröte. Sie zog meine Aufmerksamkeit auf weitere Personen. Ich war wie verwurzelt stehen geblieben, aber gerade noch in Hörweite... zumindest in Hörweite der blonden Person. Seiji Masamori? Kannte ich nicht. Amon? Das ist eine Nummer zu groß..., meinte Kuma und auch Kecho stimmte zu. Nichts wie weg. Ich hatte den selben Gedanken und drehte mich auf meinen Fersen um. Das Team konnte warten. Ich zog Nagisa kurz an der Schulter um den Richtungswechsel zu signalisieren, aber wenn er bleiben wollte, würde ich ihn nicht davon abhalten.

--> wieder weg
Gebärde | Schrift | Gedanken
Kuma | Kecho | Kyubu |Usagi
Jutsu


Bild

Lexikon der Gebärdensprache
Offene NBWs

Benutzeravatar
Nagisa Ningyo
Beiträge: 83
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 20:20
Vorname: Nagisa
Nachname: Ningyo
Rufname: Nagi
Alter: 17
Größe: 1,78
Gewicht: 70kg
Rang: Chunin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30/38
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: chinfarm2

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Nagisa Ningyo » So 24. Jul 2016, 22:50

CF:Eisdiele

Wir liefen also wie abgesprochen in Richtung des Anwesens, auf dem Weg erzählte ich Fukuro stolz von meiner Heimat zumindest das was ich noch davon in Gedanken hatte, und erklärte ihr was daraus geworden ist. Suna war so beeindruckend, dort gab es eine Menge Puppenspieler ich würde es bevorzugen wieder so viele Puppenspieler kennen zu lernen, denn dann könnte ich sicherlich jemanden finden der mir noch viel weiter bei meiner Technik hilft. Naja momentan muss ich mich da wohl auf die Schriftrolle verlassen. Obwohl meine Erzählung kurz war musste ich zugeben, es gibt nun mal nicht viel zu erzählen, der Rest ist doch Private Geschichte oder würde die kleine wahrscheinlich unnötig langweilen. Auf meine Fragen wollte sie wohl erst am Anwesen selbst antworten, doch dann erschien plötzlich ein Mädchen, mit einer Ordentlichen Eile, sie schien gehetzt oder ähnliches, ich hörte ihr nicht zu es interessierte mich ohne hin nicht was andere Menschen hier für Geschäfte pflegen. Fukuro allerdings blieb wie angewurzelt stehen und signalisierte den Rückzug, nun gut ich zuckte mit den Schultern und dackelte ihr kurz hinterher, ich nahm meinen Kopf in den Nacken und schaute beim gehen in den Himmel. Wir schienen kein Weg zu verfolgen und deshalb bot ich ihr etwas an. "Hey wir könnten kurz zu mir, also zu meinen Onkel ich hab dort eine Art Kellerwohnung bekommen da kann man sich dann in Ruhe unterhalten" und dort ist auch meine eigene Werkstatt. Vielleicht bekomme ich sie dazu mir mehr über ihre Technik zu erzählen wenn ich ihr meine Werkstatt, die einzelnen Puppenteile und anderen Experimente zeige.

--> Zu Nagisa?
 "Reden"                         Denken

Bild
Puppen
NBW - Bereich

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Fudo Hikari » Mi 3. Aug 2016, 14:39

Ebenbild von Fudo:

Das Original hatte sich mit Seiji und Sabatea auf den Weg zum Turm gemacht. Der Lichtdoppelgänger wollte nach dem Rechten bei Yara schauen. Das Ebenbild des Hikaris wollte alles Weitere mit Shana durchgehen. Vorerst sollte diese sich allerdings von dem Yagami verabschieden. Der Hikari ging bereits in das Büro, ehe ihm erst jetzt die Chakrapräsenz des Hachibi auffiel. Die ganze Zeit lang hatte er es kaum gespürt, aber so lange hatte die Jinchuuriki ja auch nicht gebraucht. Ein Gespräch war draußen zu hören und somit verlies der Meister des Lichts sein Büro und trat hervor. Alle standen noch hier und die letzten Worte der jeweiligen Personen konnte der schwarzhaarige Mizukage wahrnehmen. Der Zusammenhalt dieser unterschiedlichen Personen war großartig und zauberten dem Hikari ein Lächeln ins Gesicht. “Keine Sorge, ich habe die Hälfte mitbekommen“, sprach Fudo zu den Worten Yashamarus. Nicht nur die Shinobis Kirigakures, sondern auch Shana und Satoko vertrauten auf das Urteilsvermögen des Hikaris.Dieser blickte kurz zu Winry, ehe er seine Augen schloss. “Ich denke nicht, dass wir bereit dafür sind, aber...“ Die Augen des Mizukagen öffneten sich erneut und er versuchte nach und nach jeden hier anzuschauen. “Unsere Allianz ist es. Wir dürfen nicht übersürzt handeln, Winry. Ich kann den Zorn in deinen Augen sehe, aber ich denke nicht das Amon vor hat ihnen jetzt etwas anzutun. Nein. Das ist nicht seine Vorgehensweise, zumindest nicht soweit, wie ich es einschätzen kann. Wir müssen den Rest der Allianz informieren und uns sammeln, für einen Angriff gegen Amon. Es bleibt keine große Zeit mehr.“ Fudo blickte kurz zu Shana. “Unser Tripp wird sich somit leider hinziehen müssen... Ich hoffe, dass Ryuuzaki es rechtzeitig zurück schaffen wird.“ Nach diesen Worten würde Fudo zu Yashamaru blicken. “Informiere bitte Ken, Shiro und Samara über die aktuellen Geschehnisse. Wir benötigen sie für den großen Kampf. Informiert ebenso Yukio und Raiden, wir müssen vorbereitet sein. Sie alle sollen sich am Tor versammeln.“ Die Ansage war klar, nachdem Fudo nun zu Satoko schaute. “Hast du die Möglichkeit Tia zu kontaktieren? Und weisst du etwas über Minato? Mein letzter Stand ist, dass er Tod ist... Es wäre ein großer Verlust... Kanst du sie kontaktieren?“ Erneut blickte der Mizukage in die Gesichter aller, ehe er auf Winry fokussiert blieb. “Ich werde Seiji darüber informieren, wir werden dann weitere Entscheidungen treffen.“ Langsam ging der Hikari auf Winry zu und legte beruhigend seine Hand auf ihre Schulter. “Wir werden ihn stoppen und deine Freunde beschützen... Mach dir keine Sorgen Winry, ich werde mein Leben für sie geben, wenn es sein muss. Der Hikari blickte in die Runde. “Für jeden Einzelnen werde ich alles mögliche in meiner Macht stehende tun, um ihn zu beschützen“ Die Ernsthaftigkeit war dem Hikari anzusehen, ehe er erneut seine Augen schloss und sich konzentrierte. Der Hikari übertrug seine Informationen an das Original im Turm...
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5669
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 3. Aug 2016, 16:57

Winry hatte sich beeilt hier her zukommen zum Wassertempelanwesen und dennoch hatte sie die Personen welche sie suchte und hier vermutete knapp verpasst. Dennoch rief das Mädchen um Hilfe und die Personen welche noch dort waren wollte ihr auch helfen. Yashamaru war der erste welcher etwas sagte. Der große Schwarzhaarige versuchte die Blonde zu beruhigen, sie sollte runter kommen. Das wollten auch die anderen beiden Damen die Anwesend waren. Shana welche Winry ja flüchtig kannte und die blondhaarige junge Frau welche sogar auf sie zu kam. Yashamaru bot seine Hilfe an er war dabei, hatte er wie er sagte bereits einmal mit Amon Kontakt gehabt und wusste wohl zu was er fähig war. Auch holte er offenbar Hilfe über Funk. Und mit der Vermutung hatte Winry recht gehabt. Sie hatte Seiji knapp verpasst. Auch Fudo war weg, nur ein Ebenbild war noch im Anwesend. "Danke....danke das ihr helfen wollt." waren die Worte welche die Rokkuberu zu allen Anwesenden sprach. Sie lächelte und wollte sich auch etwas beruhigen. Überstürztes Handeln war jetzt alles andere als angebracht. "Ich nehme jede Hilfe dankend an. Daher wenn du helfen willst hast du meinen Danke und solltest du mal Hilfe brauchen werde ich auch dir helfen. Das gilt für alle hier." Ja eine Hand wusch die Andere. Winry konnte niemanden zwingen und das musste sie auch nicht. Die Leute boten ihre Hilfe an oder sicherten diese sogar zu. Und gerade als Winry dann los wollte rein in den Tempel zu dem Doppelgänger den Fudo zurückgelassen hatte, kam dieser auch schon raus und hatte wohl das Wichtigste mitbekommen. Auch Fudo bzw. der Doppelgänger versuchte das Mädchen zu beruhigen und Winry verstand es auch soweit. Darum war sie auch hier. Sie wusste, dass sie allein keine Chance hatte also suchte sie Hilfe und die fand sie auch. Und nun wussten auch mehrere wo Amon war. Und wenn Fudos Doppelgänger über alles bescheid wusste, so konnte es bestimmt auch der Echte erfahren und alle anderen von der Allianz auch. Fudos Doppelgänger litt auch weitere Schritte ein, dass bestimmte Leute sich einfinden sollten und harkte auch bei der jungen blonden Frau nach ob sie Tia kontaktieren konnte und Minato....Ihr "Bruder" sollte Tod sein....nein an so etwas konnte Winry nicht glauben. Dazu war Minato einfach zu stark. Sie kannte ihn...nein, wenn er wirklich tot war dann hatten sie hier alle wohl kaum eine Chance. Daher lies die Rokkuberu sich davon nicht beirren. Als der Doppelgänger sich dann zu ihr wandte und noch eine Worte sprach meinte sie dann: "Danke nochmals und ich weiß das überstürztes Handeln unklug ist, darum bin ich auch hier her um Hilfe zu holen und nicht allein los...Ich weiß das allein niemand eine Chance hat. Wenn dem so wäre dann wäre dieser Mistkerl von Amon schon längst nicht mehr da. Doch dem ist nicht so. Amon ist im Krötenreich und hat dort seine Spuren hinterlassen. Gama hier ist die einzige Kröte welche nicht unter seiner Kontrolle steht, weil er wollte das ich komme...freiwillig durch die Provokation. Ich weiß nicht woher er all die Informationen hat, woher er weiß wie er in das Krötenreich gelangen kann ohne einen Vertrag und ich weiß auch nicht wieso er telephatisch zu mir sprechen kann...doch ich weiß wenn er das bei mirkann dann auch bei allen anderen Jinchuuriki und vermutlich auch bei allen anderen Bijuu." Wo Winry Gama erwähnte zeigte sie auf die mittelgroße Kröte bei ihr, welche immer noch verschreckt wirkte wegen dem was passiert war, aber schon etwas ruhiger war als zu Beginn. Gama nickte nur zu Winrys Worten um diese zu bestätigen und meinte dann noch: "Ja Amon hat dort seine Spuren hinterlassen und ich sollte Winry holen. Er wollte dass sie sich ihm stellt und er ihr seinen Weg zeigen und hat das bestimmt immer noch vor. Wir konnten nichts gegen ihn tun. Als er auf diesem riesigen geflügelten Wesen ankam war es bereits zu spät. Er zerstörte Teile des Reiches und übernahm dann die Kontrolle über alle bis auf mich und wartet nun. Und so wie Winry euch bereits gedankt hat für die Hilfe die ihr anbietet, tue auch ich dies in Namen aller Kröten von Myobokuzan." Damit hatte auch Gama gesprochen und die Geschehnisse erläutert, er hatte es ja aus erster Hand quasi erfahren müssen. Winry meinte dann noch bezüglich der Sache das Fudo alle beschützen wollte, sogar mit dem Leben. "Wir alle müssen aufeinander Acht geben...jeder auf jeden. Ich denke nämlich das Amon mich haben will bzw. durch die Kröten fiel seine Wahl auf mich. Ich hab keine Ahnung ob Hachibi und ich ihm standhalten können. Kampflos werden wir uns nicht ergeben und wenn alle zusammen, die ganze Allianz angreift, dann schaffen wir es bestimmt." Ja Winry war zuversichtig, mahnte aber auch nochmal an das sie alle vorsichtig sein mussten.


---------------

Gama spricht
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Yashamaru
Beiträge: 89
Registriert: Mo 19. Okt 2015, 21:52
Vorname: Yashamaru
Nachname: Hakuma
ANBU-Deckname: Hiya
Alter: 28
Größe: 2,00
Gewicht: 90
Rang: Oinin
Clan: Hakuma
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Yashamaru » Mi 3. Aug 2016, 17:41

Yashamaru hatte scheinbar die richtige Entscheidung getroffen der Yuuki zu vertrauen, auch sie bot Winry ihre hilfe an und diese bedankte sich schonmal im Vorraus für die Hilfe die ihr angeboten wurde. Yashamaru fummelte immernoch an seinem Funkempfänger herum da trat Fudo auch schon auf die Bildfläche, er hatte alles Nötige gehört und verteilte direkt Aufgaben. Der Hakuma sollte die Oinin und Raiden zusammen trommeln damit sie zum Tor kamen, es wurde jeder Mann und jede Frau benötigt um gegen dieses Monster zu kämpfen. "Wird sofort erledigt." kam es von ihm als Antwort, er ging etwas zur Seitew damit er die Anwesenden nicht störte wärend sie möglicherweise einen Plan besprechen wollten. "Hier Hiya, auf Befehl des Kagen sollen sich alle Einheiten umgehend am Tor einfinden. Packt alles für eine Mission zusammen, wir werden höchstwahrscheinlich auf Amon treffen." Ein kurzer Funkspruch über die Oininfrequenz die auch Raiden erreichen sollte da dieser für die Dorfsicherheit zuständig war. Der Eismann drehte sich wieder zu den anderen um und sah Fudo an. "Funkspruch abgesetzt Mizukage, Treffpunkt am Tor." In seinem Oininmodus war Yashamaru viel ernster als sonst und dieser wurde mit den Befehlen des Hikaris aktiviert, die Worte von Fudo dass er sein Leben im Notfall lassen würde stachelten Yashamarus Motivation nur weiter an. "Keine Sorge wenn wir alle zusammen arbeiten können wir diesen Amon schlagen. Was ich so von ihm gesehen habe war zwar beeindruckend aber jeder noch so starke Gegner hat eine Schwäche." Jetzt blieb den Anwesenden aber erstmal nur abzuwarten bis die Verstärkung eintraf, der Hakuma war sowieso schon gespannt wie sie alle so schnell zu diesem Krötenberg kommen sollten aber diese sprechende Kröte kannte da bestimmt einen Weg.
-Reden-/-Denken-/-Handeln-
Bild
~Charaktere~

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 916
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Vorname: Satoko
Nachname: Yuuki
Rufname: Sato
Alter: 23
Größe: 1,65
Gewicht: 50
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Yuuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 43/44
Chakra: 8
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Satoko Yuuki » Do 4. Aug 2016, 22:52

Shana:
Die jungen Schwertkämpferin bat ihre Hilfe klar an, auch wenn sie Winry noch nicht wirklich gut kannte, aber sie war auf dem Treffen und gehörte zur Allianz hinzu, jedoch war Shana auch sehr bedacht, denn es war ihr auch wichtig was Fudo dachte, denn sie wollte ja mit Fudo eigentlich bald in das Lichtreich aufbrechen, doch innerlich wusste sie jetzt schon, dass diese wohl erst einmal auf Eis gelegt wird, denn Amon hat schneller einen Zug gemacht, als sie dachten. Auch ein fremder Mann und eine fremde Frau boten den Jinchuuriki ihre Hilfe an und die kleine Jonin musterte beide genau. Gerade die Blondhaarige war ihr etwas suspekt, denn sie wirkte nicht wie eine Kämpferin, wobei gerade die kleine Schwarzhaarige wusste, das man sich vom Aussehen täuschen lassen konnte, hinter einem noch so süßen Gesicht, kann sich die reinste Bestie befinden.
Kurz darauf tauchte dann auch schon Fudo auf, er bekam anscheinend alles mit und auch er wiese Winry zu recht erst einmal ruhig zu bleiben, denn Amon war kein leichter Gegner und sie könnten sonst in das Verderben rennen. Der Mizukage blickte dann zu Shana und sprach dass aus, was sie schon dachte und das er hofft, dass Ryu bald zurück kam. Die Kunoichi seufzte nur kurz und meinte dann. „Das war irgendwie schon klar, aber wer hätte gedacht, dass dieser Mistkerl so schnell seinen nächsten Zug macht.“ Meinte sie dann und verschränkte die Arme hinter dem Kopf. Es ärgert sie jetzt nicht, dass ihr Trip verschob, es ärgerte sie eher, das Ryuzaki wohl bald zurück kam und sich wohl Welten von ihr entfernt hätte, eigentlich will sie ihm ja auch irgendwie würdig sein, nicht das man nachher ihr nachsagt nur die Frau von jemanden zu sein, das würde Shana richtig ankotzen, nicht wegen Ryu, eher wegen ihrer eigenen Unfähigkeit so klein zu sein. Shana hatte Ergeiz und leider auch viel Stolz als Kunoichi, auch wenn sie vielleicht gerade etwas passiv wirkt. Fudo organisiert dann weiter das ganze, anscheinend wollte er eine richtige Arme zusammen Trommeln, denn dieser andere Mann sollte wohl alle anderen im Dorf anfunken und dann sprach er zu der fremden Blondine, ob sie Tia und Minato kontaktieren könnte. Tia? Minato? Meint Fudo damit Minato Uzumaki? Was zum Geier hat diese Frau mit zwei so mächtigen Leuten zu tun? Shana wusste warum sie die Blondine erst suspekt empfand, sie wirkte zwar nicht aggressiv, aber anscheinend verbarg sich hinter diesem Gesicht sicherlich eine interessante Geschichte. Winry und Gama der Frosch erzählten dann was vorgefallen ist, anscheinend war wirklich die Luft am brennen und man konnte Amon nicht mehr so weiter walten und schalten lassen.

Satoko:
Satoko bat ihre Hilfe an, zumindest wenn Winry sie annahm, denn wollte sie nicht, zwang sich die Yuuki Clanerbin sich nicht auf, das wäre in ihren Augen dann falsch, wobei sie sich sicher war das niemand Hilfe gegen Amon ablehnen würde. Die Kunoichi hatte daher wohl keine Zeit ihr Familienhaus zu besuchen und nun musste alles schlag auf schlag gehen. So kam auch Fudo dazu. Er fragte Satoko nach Tia und Minato, was wohl andere auch neugierig machten, denn die Blondine merkte den Blick von dieser anderen kleineren Kunoichi. Was sollte sie jetzt tun? Minato hat sie ja versprochen nicht zu verraten, dass er noch lebt und auch wenn er sie sehr verletzt hat mit seinem Verhalten, so war ihr ein gegebenes versprechen wichtig und sie würde zwar nicht lügen, aber einiges einfach nicht sagen. „Leider weis ich nicht so genau wo meine Schwester gerade sich befindet Fudo-sama. Aber ich vermute sie ist bei Zuko, wenn sie nicht gerade besseres zu tun hat. Mir ist auch nicht die Möglichkeit gegeben sie zu kontaktieren, leider sind solche Fähigkeiten über meinen.“ Meinte sie dann und lies das Thema Minato aus und das völlig bewusst. Könnte man in ihren Geist blicken, würde man den Zwiespalt sehen, denn eigentlich war es wichtig, aber ein Versprechen zu brechen wäre auch nicht klug, schließlich war er ja auch Tias Mann und ein Teil der Familie. Auch wenn Satoko irgendwie den verdacht hatte, dass sie wohl nicht mehr dazu gehört, schließlich war sie nichts anderes als eine kaputte und schwache Waffe in den Augen des Jinchuuriki.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5669
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 25. Aug 2016, 17:04

Weitere Schritte wurden eingeleitet. Sie mussten jetzt zuschlagen, länger warten war kaum möglich. Die Zeit glitt ihnen durch die Finger wie Sand. Die Allianzstreitkräfte sollten kontaktiert werden sowie die Streitmächte des Nebeldorfes. Winry hatte sich gerade wieder soweit gefangen als erneut Amon Kontakt zu ihr auf nahm und dem Mädchen schreckliche Bilder zeigte. Das hatte er nicht getan....das konnte nicht sein. Die Augen der Rokkuberu weiteten sich und sie sank auf die Knie. Er hatte es tatsächlich getan...Amon hatte das Krötenreich zerstört den Waldberg Myoboku. Nicht nur das er Winrys Freunde die Kröten unter seine Kontrolle gebracht hatte und damit die Rokkuberu provozieren wollte zu ihm zu kommen, nein nun hatte er noch eine Schippe draufgesetzt und die Heimat ihrer Freunde vernichtet. Die Blonde schlug mit der Faust mehrmals auf den Erdboden: "Mist Mist Mist....DU VERDAMMTER MISTKERL!!!!" Brülle das Mädchen heraus, was sicherlich für Verwunderung bei den anderen Anwesen sorgte, wenn nicht sogar für etwas Furcht bei ihnen sorgen konnte. Winry so wütend zu sehen war eine Seltenheit, doch Amon der Weltenverschlinger hatte es schafft. Man sah den Zorn und die Wut auch förmlich in ihren Augen welche sich gewandelt hatten. Die schlitzförmigen Pupillen waren zu erkennen, welche sie normalerweise nur annahm, wenn sie in den Bijuumodus wechselt bzw. das Bijuuchakra nutze. Aus ihren Augen rannten auch Tränen die Wangen hinunter und tropften zu Boden. Die Gefühle übermannten die Rokkuberu einfach was auch verständlich war, zumindest für einen so emotionalen Menschen wie Winry es war. Auch Hachibi hatte natürlich mitbekommen was passiert war und auch der Dämonenochse war alles andere als erfreut über diese Entwicklung des Ganzen. Trotzdem behielt er einen kühlen Kopf und versuchte an Winry zu appelieren. "Winry....ich weiß das es schwer ist und was Amon getan hat ist unverzeihlich aber du musst runterkommen. Lass dich nicht von dem Zorn und der Wut übermannen. Das bist nicht du...Ich weiß das du damit umgehen kannst, das tust du immer. Amon wird dafür büßen was er getan hat. Wenn einer keine Gnade verdient hat dann er." Winry hatte die Worte ihres Partners und Freundes vernommen, dennoch sie war sauer. Und das blubbernde Bijuuchakra trat auch teilweise heraus, doch Winry hatte sich noch im Zaun. Sie richtete sich langsam auf und ging ein paar Schritte nach vorne etwas Weg von dem Ebenbild Fudos und Satoko sowie Gama und dort ließ sie dann einfach alles raus. Das Mädchen schrie einfach, bzw. brülle mit einer ohrenbetäubende und angsteinflößenden Stimme. Sie lies die momentane Wut, den Zorn raus in Form eines Schreis. Sie schrie in den Himmel und das würde man wohl auch durch das Nebeldorf hören. Durch die Kräfte die sie freisetzte, auch wenn diese gering waren, im Vergleich wenn sie volle Power fahren würde, wurde etwas Staub aufgewirbelt und ein kurzer Windstoß von von ihr aus in alle Richtungen. Und dann unterbrach Winry schlagartig alles. Das Chakra zog sich zurück und das Mädchen normalisierte sich wieder. Etwas schwer atmend stand sie da und wandte dann ihren Kopf und drehte sich um zur Gruppe und sah diese mit einem ernsten und zornigen Blick an: "Amon.....er hat das Krötenreich zerstört....die Heimat meiner Freunde" sagte sie dann und kam langsam wieder auf die anderen zurück. Gama die Kröte welche immernoch da war konnte es nicht fassen. Er hatte schon etwas schlimmes angenommen als Winry so wütend wurde. Er konnte es nicht glauben, seine Heimat zerstört. Und was war mit seinen Freunden? Seiner Familie?" Wa....was....was ist mit den anderen? Sind sie...." Er konnte es nicht aussprechen, wenn sie auch alle tot waren...nein das wäre zuviel. Die Rokkuberu schüttelte den Kopf. "Ich weiß es nicht. Amon hat mir nur Bilder von Zerstörung gezeigt. Aber...."Sie machte eine kurze Pause und holte nochmal Luft und sprach dann weiter: "Ich glaube nicht das sie tot sind, dann hätte er das vorher schon gemacht wo er mich provoziert indem er wollte das ich zu ihm komme." Sie wusste wirklich nicht genau um den Umstand der anderen Kröten, doch glaubte die Rokkuberu wirklich nicht daran das die anderen tot waren und nur noch Gama da war. Wenn dem so war, hätte Amon das von vornerein schon getan. Denn das hier machte sonst keinen Sinn. Ihr war klar das dies wohl Amons Antwort darauf war, dass die Rokkuberu nicht sofort zu ihm kam. Doch das konnte sie nicht, sie wollte aber sie wusste das sie alleine keine Chance hatte. Auch jetzt würde die Jinchuuriki am liebsten sofort hin...doch was war noch vorhanden? Er hatte doch alles zerstört. Konnte sie noch immer so einfach zurück? Konnte Gama so einfach zurück? Die Kröte weinte auch über den Verlust der Heimat. Die Worte der Rokkuberu das der Verbleib der anderen Kröten unklar war, sie nicht daran glaubte das sie tot waren tröstete etwas für den schmerzlichen Verlust der Heimat von Gama hinweg. Winry sah nur beschämt zur Seite. Sie sagte immer sie wollte helfen, gab versprechen und am Ende konnte sie nichts tun... Ihre Hände ballten sich zu Fäusten. Sie kämpfte auch mit sich selbst, die Unfähigkeit vor die sie geworfen wurde. "Es tut mir leid" kam es von ihr und diese Worte waren an Gama die Kröte gerichtet, welche dann aufblickte und den Kopf schüttelte. "Du...du brauchst dich nicht zu entschuldigen Winry. Ich weiß....und das tun die anderen Kröten auch, das du allein nichts ausrichten hättest können. Du hast reagiert als du von der Bedrohung erfahren hast und wolltest helfen....allein dafür bin ich dir dankbar und sage das auch im Namen aller anderen Kröten. Ich...nein wir sind euch allen dankbar die helfen wollten und es immer noch wollen. Und auch ich glaube daran das meine Freunde und Familie noch am Leben sind, auch wenn unsere Heimat zerstört wurde. Und selbst wenn sie doch von uns gegangen sind, so schmerzlich das auch wäre, so kann ich sagen das sie gewollt hätten das du weitermachst Winry...immerhin bist du eines der beiden Kinder der Prophezeihung. Sie hätten es gewollt, auch das alle weitermachen diesen Mistkerl zur Strecke zu bringen." Die Kröte blickte dabei einmal in die Runde aller Anwesenden. Die Worte der Kröte linderten etwas den Schmerz und gaben auch neuen Mut. Winry lächelte auch schon wieder. Ja Gama hatte Recht. Es war schmerzlich der Verlust, aber die Hoffnung starb bekanntermaßen zuletzt und sie hatten eine Aufgabe zu erfüllen. In Winrys Inneren wurde das Mädchen auch von Mavis dem Engelsmädchen der Wächterin von Excalibur umarmt. Nach langer Zeit war sie wieder da, zeigte sich mal wieder und Winry wusste diese Geste zu schätzen. Sie berührte die Hand des Engelsmädchens und lächelte auch in ihrem Inneren.

------------

Gama: Sprechen

0-Tailedform kurz aktiv
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Fudo Hikari » So 28. Aug 2016, 23:33

Ebenbild von Fudo:

Der Informationsaustausch zwischen dem Ebendbild und dem originalen Fudo war abgeschlossen. Der Hikari hatte sich darauf konzentriert, während Yashamaru die Befehle an die Oinin weiterleitete. Den genauen Wortlaut hatte der Hikari nicht mitbekommen, aber das war fürs Erste auch nicht wichtig. Yashamaru war auf jeden Fall Feuer und Flamme. Auch Winry hatten die Worte des Mizukagen erreicht und diese sah es auch ein, weshalb sie nun ja auch hier war. Shana war sicherlich auch bereit, aber wirklich viel dazu äußern tat sie sich nicht. Es war auch nicht wirklich erforderlich, denn von der Seite von Angiris waren eigentlich alle bereit. Der Zusammenhalt schien gestärkter zu sein, als vor wenigen Momenten. Satoko wusste leider auch nicht viel mehr, weshalb die Informationen nicht wirklich hilfreich waren. Aber es war gut zu wissen, dass Tia scheinbar bei Zuko sein würde, denn diesen müsste der Mizukage auch noch antreffen. Plötzlich spürte der Meister des Lichts durch das Chikara no Hikari eine aufkeimende Wut in Winry. Diese sank sofort in die Knie und schlug auf den Boden. Amon schien seinen nächsten Schritt gemacht zu haben und dies teilte die Rokkuberu auch sofort mit. Winry lies ihrer Wurt freien Lauf und der Hikari lies gewähren. Er ging leicht in die Hocke und schaute nur stumm dabei zu. Es schien shcon fast so, als wäre es ihm gleichgültig. Die Kröte wollte etwas sagen, doch hob der Aspekt der Weisheit seine Hand. Es war ein Zeichen dafür, dass sie bitte kurz ruhig sein sollte. Fudo erhob sich nun, ging langsam auf Winry zu und legte behutsam seine Hände auf ihre Schultern. Sollte er ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, dann würde er etwas fester an ihre Schultern greifen. Fudo wusste, dass sie sich im Griff hatte, aber dennoch war sie noch immer jung. “Ein einstiger verstorbener Mentor von mir lehrte mich, dass ich stets meine Gefühle im Griff haben muss. Wut, Hass und Zorn sind der Weg zur dunklen Seite des Lichts. Ein Weg, der den Charakter und die Psyche eines Menschen infizieren und benebeln kann. Lass dich nicht von Amon dazu verleiten. Nutze deine Wut. Nutze deinen Hass gegenüber Amon und kontrolliere diese Emotionen, damit du mit klarem Verstand und einem eisernen Willen Amon gegenüber treten kannst.“ Fudo umklammerte sie kurz, ehe er seine Hand auf ihren Kopf nehmen würde und diesen an seine Brust drücken würde. Es war eine etwas festere Umarmung. Ein Zeichen der Sicherheit und des Zusammenhaltes. “Ich werde das Licht sein, dass dich im Kampf gegen Amon leiten wird. Das Licht, dass dir Hoffnung schenken wird, wenn du diese benötigst. Ein Schild für deine Seele und deinen Körper.“ Diese Worte flüsterte der Hikari förmlich, ehe er die Umarmung lösen würde. Ein mutiges und zuversichtliches Lächeln zierten die Lippen des Mizukagen. “Ich habe dich nicht umsonst in den Orden des Lichts berufen... Du bist die Zukunft von diesem Dorf. Die Zukunft einer heranwachsenden Generation und du hast das Zeug einst selbst Mizukage zu sein. Halte daran fest, gehe deinen Weg und werde mächtiger als je zuvor.“ Abschließend würde er seine Hand auf ihren Kopf legen und mit einem erfreulichen Grinsen zu Winry schauen. Kurz darauf würde sich der Meister des Lichts von ihr abwenden und zum Rest schauen. “Wir sollten uns langsam auch auf den Weg machen. Wo das Tor ist wisst ihr ja alle bereits, also lasst uns aufbrechen.“ Als der Erbe der Tengus diese Worte ausgesprochen hatte, spürte er eine enorme Veränderung. Viele hatten sich bereits am Tor versammelt, doch das Chakra von Ken pulsierte. Was war da los? Fudo schüttelte kurz den Kopf. “Ich werde jetzt schon aufbrechen, Es gibt scheinbar einiges zu klären... Bis gleich.“ Diese Worte sprach Fudo abschließend, ehe er noch einmal zu Winry blickte. Er lächelte diese an und streckte ihr den Daumen raus um zu zeigen, dass alles gut werden würde. Kurz darauf saugte er sich über sein Auge in ein eigenes Dimensionsloch und würde sich mit dem Chronus no Jutsu zum Tor teleportieren.

TBC: Stadttor
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Yashamaru
Beiträge: 89
Registriert: Mo 19. Okt 2015, 21:52
Vorname: Yashamaru
Nachname: Hakuma
ANBU-Deckname: Hiya
Alter: 28
Größe: 2,00
Gewicht: 90
Rang: Oinin
Clan: Hakuma
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5

Re: Anwesen des Wassertempels

Beitragvon Yashamaru » Mo 29. Aug 2016, 15:57

Noch während die anderen Anwesenden ihre Informationen austauschten krachte es plötzlich laut. Winry schlug auf den Erdboden ein und machte mächtig lärm, Yasha zuckte zwar nicht zusammen aber es war schon beeindruckend welche Kraft dieses Mädchen freisetzen konnte. Zusätzlich zu den Schlägen schrie sie dann noch. "Was ist passiert?" entfuhr es dem Oinin dann. Die Rokkuberu verwandelte sich erneut zurück in ihre gewöhnliche Gestalt und klärte ihren Ausbruch auf, Amon hatte die Heimat der Kröte zerstört welche nicht wirklich davon begeistert war. Wer konnte es ihr auch verübeln da niemand wusste ob nur das Land zerstört war oder auch die Familie tot war. Winry versuchte dann ihren Freund zu beruhigen und meinte sie hätte nur die Zerstörung gesehen und Amon wohl versuchte sie weiter zu provozieren. Die zwei waren ganz schön aufgeregt über das ganze, kaum nachvollziehbar wenn man nicht etwas ähnliches durchleben musste. Erneut fand auch der Kage wieder ermutigende Worte und sicherte seine Hilfe wieder zu. "Wenn ich etwas dazu sagen darf, wir werden deiner Familie helfen wenn es in unserer Macht steht. Unser Dorf war schon so oft kurz vor der Vernichtung und wir sind immer wieder aufgestanden um weiter zu leben. Genauso werden wir euch Kröten helfen wieder auf die Beine zu kommen wenn wir Amon besiegt haben." Worte die an Gama gerichtet waren. "Und niemand muss sich hier entschuldigen, keiner konnte damit rechnen dass so jemand wie Amon auftaucht. Daran ist niemand schuld, wir müssten uns nur entschuldigen wenn wir nicht alles versuchen würden um ihn aufzuhalten." Fudo verabschiedete sich dann auch schon um zum Tor zu gehen, besser gesagt verschwand er einfach im Nichts. "Ich werde mich auch auf den Weg zum Dorftor machen, die Verstärkung die ich angefordert habe wird vermutlich schon unterwegs sein." Es musste nichts weiter geklärt werden und so konnte er sich auch auf den Weg machen, mit schnellen Schritten lief er in Richtung Tor um schnellstmöglich zu den Anderen zu stoßen. Wenn die Oinin schon dort waren wollten sie sicherlich auch wissen was genau los war.

TBC: Dorftor (Link kommt)
-Reden-/-Denken-/-Handeln-
Bild
~Charaktere~


Zurück zu „Kirigakure no Sato“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste