Trainingsplatz

Bekannt für hohe Schmiedekunst und den besten Schwertkämpfern der Welt, ist Kirigakure das Ninjadorf Mizu no Kunis.
Benutzeravatar
Sakebi Kimiko
Beiträge: 572
Registriert: Mo 16. Sep 2013, 14:34
Vorname: Kimiko
Nachname: Sakebi
Rufname: Miko/ Kimiko/ Arai no Kiku-Sama
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,73m
Gewicht: 62kg
Rang: 7 Swordsmen
Clan: Sakebi
Wohnort: Kirigakure
Stats: 42/46
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10
Discord: irawolfszahn
Wohnort: BAWÜ

Trainingsplatz

Beitragvon Sakebi Kimiko » Di 16. Sep 2008, 15:54

[font=Fantasy]Torēningu・kyanpu ('Trainingsplatz')[/font]
Bild


Der Trainingsplatz ist für die Shinobi des Dorfes Kirigakure die Möglichkeit zu trainieren, wie der Name schon aussagt, Jutsu zu erlernen, zu entwickeln oder auch einfach mal ein freundschaftliches Gefecht mit einem anderen SHinobi austragen zu können, da man wohl nur auf diesem Wege richtige Erfahrungspraxis im Kampf sammeln kann. Oft kann man hier Jonin mit ihren Genin antreffen, da die Teams oft dort trainieren, manchmal jedoch auch außerhalb des Dorfes, doch in der Regel ist der Trainingsplatz die erste Anlaufstelle. Er ist sehr großflächig und gleicht einer normalen Landschaft, denn es gibt Bäume, Flussläufe und ähnliches dort, damit man zum Beispiel auch den Baumlauf oder den Wasserlauf mit seinen Genin trainieren kann, und optimale Bedingungen hat, um so real wie möglich mit der Umgebung arbeiten zu können. Der Trainingsplatz ist nicht nur am Eingang umzäunt, sodass das Trainingsgelände klar abgesteckt ist, und es so nicht zu Unfällen kommen mit Zivilisten kommen kann. Der Trainingsplatz liegt auch recht abgeschieden, und zwar am östlichen Rand der Stadt, sodass die Innenstadt und vorallem die Zivilisten nicht etwa in das Training der Shinobi versehentlich miteinbezogen werden. Prinzipiell kann man zu jeder Tages und Nachtzeit dort trainieren, da die Eingänge unverschlossen sind.

Equipment:
-Strohpuppen
-Baumstämme
-Zielscheiben
-Kletterwände

Update 1

-Hinterer Teil des Trainingsplatz ziemlich verwüstet, aufgrund des Trainings von Kimiko und Meigetsu. Erde dürfte grobflächig sehr aufgewühlt sein, und alles dürfte ein wenig verbrannt aussehen, doch hat sich auch ein wenig Schlamm gebildet, da der gegenwärtige Kage ein höherrangiges Suitonjutsu entfesselte. Man kann sicherlich noch dort trainieren, aber die Umgebung ist halt etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch betrifft dies vielleicht nur 5-10 Prozent des Trainingsplatzes und dies auch nur im hinteren Teil.

*Nach einem langen Spaziergang kam Kibo am vom Nebel umhüllten Trainingsplatz an. Er war sehr müde, konnte kaum die Augen offen halten aber suchte dennoch verschlafen einen Paltz, wo er sich kurz ausruhen könnte. Ein alter Baum erschien ihm gerade recht und er machte es sich auf einem Ast bequem. Er schlief sofort ein, aus übermüdung.*
* als er aufwachte ging er zum mizukage*

Aiko

Beitragvon Aiko » Do 25. Sep 2008, 22:28

Endlich erreichte Aiko den vernebelten Trainingsplatz von Kirigakure. Hier schien kaum jemand zu trainieren- zum Glück, denn Aiko mochte die Gesellschaft fremder Menschen nicht wirklich. So ging die junge Uchiha zuerst zu den Dummies um sich ein wenig aufzuwärmen, und erst danach ging sie hinüber zu den Zielscheiben, um dort mit den Stahldrähten zu üben. Schließlich war sie auf den Waffenkampf, aber auch auf Nahkampf, spezialisiert, und da musste der Umgang mit den Drahtseilen schon stimmen. Aber mit Einsatz ihres 2fachen Sharingan war es eigendlich ziemlich einfach, die Fäden zu kontrollieren, nur bei den großen Fuuma Shuriken brauchte das Mädchen noch etwas mehr Übng, da es schwer war sie von ihrer Route abzubringen. Schließlich waren sie ziemlich groß und schwr, und Aiko bessaß nicht sonderlich viel Körperkraft.

Halibel

Beitragvon Halibel » Sa 27. Sep 2008, 13:28

Halibel:
Meine Schüler lerne ich später kennen, im Moment habe ich es ein bischen eillig. Sonst fangen wir noch nie mit dem Training an. Aber sehen was sie drauf haben, will ich trotzdem. Vom weiten schaute Halibel sich das Training der jungen Uchiha an.Eine Uchiha, Körperlich etwas schwach. Pärchenwurm! Nachdem er das sagte legte er seine Hand auf einen Kuchiosekreis und beschwörte einen etwa 1,80m langen Wurm, also eine eher kleinere und schwächere Version dieses Parasiten, mit nur wenig Abwehr aber guter Schnelligkeit. Halibel sagte:''Teste sie, aber lasse ihr Chancen falls sie schwächer ist als wir denken. Lasse dich nicht töten und sage ihr, wenn sie siegt, wo man sich trifft.'' Der Wurm nickte und mit einem wurmischen Sprung, sprang er Richtung Trainingsplatz.
Sie erschuf noch zwei weitere Kuchiose, beide zu den Fähigkeiten und dem Körperlichen der beiden anderen angepasst.

Kuchiose:
Der Wurm spuckte neben dem Mädchen ein Geschoss von Gift, dieses brannte sich leicht in den weichen Boden des Platzes. Er sprach mit einer ekelerregenden zu einem Parasiten passenden Stimme:''Aiko Uchiha, besiege mich, doch töte mich nicht. Dann sage ich dir den Treffpunkt, an dem du dich mit deinem Sensei triffst. Dies ist zwar ein Test, doch ich scheue nicht dich zu töten.''


---->Halibel, Treffpunkt
---->Kuchiose beide anderen Wesen, Schüler suchen.
---->Kuchiose Pärchenwurm, bleibt hier.

Aiko

Beitragvon Aiko » Sa 27. Sep 2008, 17:16

Aiko hatte gerade einen Riesenshuriken beschwören wollen, als sie bemerkte dass sich ihr etwas großes von hinten näherte. Schnell drehte sie sich um, und musterte erschrocken das Wesen, was sich vor ihr erhob. Es sah aus wie ein Wurm oder sowas... Das Mädchen bemerkte noch rechtzeitig, dass der Wurm etwas in ihre Richtung spuckte, machte sich aber keine Mühe auszuweichen da die seltsam klbrgie Substanz nur neben ihr landete. Aufmerksam lauschte sie nun den Worten des Ungetüms, und dachte kurz über sie nach.
Ok, ein sprechender Riesenwurm...
verwirrt ordnete sie ihre Gedanken.
Ein Sensei also? Dann würde sie endlich ein Team bekommen!
"Also schön."
sprach Aiko,
"Dann werde ich dich besiegen."
Sofort aktivierte die Uchiha ihr Sharingan, und auf einem ihrer Augen erschienen zwei, und auf demanderen eine Tomoe. Sie hatte nicht wirklich Lust auf einen Kampf- wie immer- aber es ging diesmal wahrscheinlich darum, ob sie in ein Team aufgenommen wurde oder nicht.
Kurz überlegte Aiko wie sie den Wurm angreifen sollte. Er war ungefähr 1.80 m groß und ziemlich lang, nicht besonders dick, was darauf schließen ließ dass er vielleicht nicht der Stärkste, sondern eher schnell war. Nun, das passte ja gut.
Also... im Nahkampf werde ich ja wohl kaum gegen einen Wurm antreten können. Da eignen meine Waffen sich doch perfekt zu.
Eigendlich war es gar nicht ihre Art, aber jetzt machte sie den ersten Schritt im Kampf und zog blitzschnell drei Shuriken und warf sie inrichtung des Wurmes. Sie wusste das ihn das wohl kaum treffen würde, aber so könnte sie vielleicht etwas mehr über seine Bewegungen erfahren, und ihren Kampfstil darauf zuschneiden, so, wie sie es immer tat.

Halibel

Beitragvon Halibel » So 28. Sep 2008, 19:05

OOC: So sieht ein Pärchenwurm aus: http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotos ... 679-6.html

Nur mit der Hälfte des Körpers stand der Wurm, der Restliche lag auf dem Boden und diente ihm beim aufrecht erhalten. Er bewegte sich nicht weg, als die Shuriken auf ihn zuflogen. Er machte einfach eine schlängelnde Bewegung, ähnlich einer Bauchtänzerin und weichte den Waffen so aus.
Alle drei Wurfwaffen gingen danben und der Parasit sprach erneut:''Aiko, du musst schon etwas mehr machen, um micht zu treffen.'' Wie als Gegenbeweis spuckte der Wurm drei schleimige, grünliche Geschosse aus seinem Mund auf den Jungen.''Weich aus, keine Sorge sie werden dich schon nicht töten.''

Kibo Hyoton

Beitragvon Kibo Hyoton » So 28. Sep 2008, 19:10

* der kleine kibo kam hier langsam an und sah siech um, ging dann in eine ecke und trainierte sein hyoton, weil er seinen sensei ja net kannte*

Edit: Bitte etwas mehr schreiben!
aka. Noriko

Aiko

Beitragvon Aiko » So 28. Sep 2008, 19:40

Aiko hatte sowieso damit gerechnet dass der Wurm ausweichen würde, und es kümmerte sie nicht, dass sie nicht getroffen hatte. Den Wurfgeschossen des Wurms wich sie mit Leichtigkeit aus. Sie waren zwar schnell, aber sie hatte wegen des Sharingan einen entscheidenden Vorteil. Der musste ihr doch nicht sagen dasssie ausweichen musste! Das Mädchen befand sie noch in der Luft, als es mit einer blitzschnellen, geübten Bewegung die Bandagen um ihren linken Arm etwas lockerte. Noch bevor sie den Boden erreichte, hatte sie ihr Tobidogou-Siegel berührt, und ein Fuuma Shuriken lag in ihrer Hand, den sie sogleich ausklappte. Die junge Uchiha brauchte immer eine Menge Schwung um den Riesenwurfstern zu werfen, sodass sie sich beim Aufkommen auf dem Boden mit einer Hand dort abstützte, während sie mit der anderen den Shuriken schwang und ihre Beine noch in der Luft waren.
Und los!!
Schon schoss die große Waffe unheimlich schnell auf den Wurm zu. Würde Aiko treffen, so würde sie den Wurm wahrscheinlich auseinanderschneiden.
Aiko hatte bereits wieder eine standhafte Position eingenommen, und führte ein bei den Uchihas perfekt gekonntes Jutsu aus- es war fast unmöglich zu erkennen, dass sie zwei Stahlfäden zwischen den Fingern hielt, die mit dem Fuuma Shuriken verbunden waren. Sobald es soweit war würde die sicher noch zum Einsatz kommen. Und das war noch nicht alles- Aiko hatte noch ein Ass im Ärmel. Sie beschäftigte sich nicht umsonst so lang mit dem Waffentraining.
Gespannt wartete sie darauf wie das Ungeziefer-Tier (xD"") vor ihr reagieren würde.

Halibel

Beitragvon Halibel » So 28. Sep 2008, 19:55

Der Pärchenwurm sah das Windmill Shuriken auf sich zufliegen und auch die Halbakrobatische Leistung des Ge-Nin um dieses überhaupt zu werfen. Der Parasit nahm einfach die Spannung seiner Muskeln, entspannte diese also von einem auf den anderen Moment, lies sie locker und viel ganz einfach in sich zusammen und lag kurz regungslos auf den Boden:''Ich habe keine Knochen, so etwas kann ich immer ausweichen. Du triffst mich nicht.'' Über dem Boden schlängelte er sich mit seinem klebrigen, sehr leichten Körper, ziemlich schnell in Richtung Aiko und probierte deren Beine mit seinem Körper zu umringeln und dannach sie, als wäre er eine lebende Fessel, komplet einzuwickeln.

OOC: Der Körper ist leicht giftig, aber du merkst nur leichte Lähmungen.
Achja du musst nicht gewinnen, er will nur sehen. Wo deine Schwächen und Stärken liegen, gebe dir also trotzdem Mühe.

Kibo Hyoton

Beitragvon Kibo Hyoton » So 28. Sep 2008, 20:07

* Kibo trainierte in der ecke weiter sein hyoton, er versuchte mehrere spiegel herzustellen*
* dann bemerkte er odch ncoh etwas. da war doch dieser käfer gewesen... und er war einfach gegangen!!!! Kibo sprintete also los, zurück zum käfer*

Aiko

Beitragvon Aiko » So 28. Sep 2008, 21:24

OOC:
Ich weiß o.o

IC:
Aiko erstarrte kurz, als sie sah dass der Wurm einfach in sich zusammen fiel. Wie sollte sie den denn treffen?? Erst relativ spät bemerkte sie dass der Wurm in ihre Richtung kam- und zwar ziemlich schnell. Sofort sprang sie ein paar Sätze rückwärts, und riss dabei ihren Arm mit den Drahseilen in der Hand nach hinten, sodass sie es schaffte, den Windmühlenshuriken in seiner Flugbahn herumzureißen. Sie verrengte sich dabei fast den Arm, aber die Sache tat ihre Wirkung. Der Riesenwurfstern kam zurück in ihre Richtung und raste beinahe unaufhaltsam auf sie bei zu, Aiko aber steuerte ihn rechtzeitig noch so, dass er zwischen ihr und dem Wurm im Boden stecken blieb. Das musste ihr genügend Zeit für ein Jutsu verschaffen...
Katon: Housenka no Jutsu!!
Noch im Sprung nach hinten schossen einige kleine, aber sehr schnelle Feuerbälle auf den Wurm zu. Aiko kam wieder am Boden auf und brauchte anscheinend ersteinmal eine kurze Verschnaufpause. Noch nie hatte sie es mit einem so schnellen Gegner zu tun gehabt... und so hatte sie natürlich auch noch nie so schnell kämpfen müssen. Auch wenn sie eine ganz gute Geschwindigkeit an den Tag legte, war es doch irgendwie anders, diese Geschwindigkeit nun im Kampf nutzen zu müssen...

Halibel

Beitragvon Halibel » Di 30. Sep 2008, 15:11

Der Pärchenwurm schreckte zusammen, als genau vor ihm der Windmillshuriken sich in den Boden bohrte und ihn schon fast striff, aufjedenfall kam es ihm so knapp vor.Ich muss besser aufpassen, ganz vergessen. Sie ist ja kein normaler Ge-Nin mit diesen Shuriken und den Drähten, kennt sie sich aus.
Schnell erhohlte der Parasit sich wieder von diesem Schreck und in dem Moment, indem er seinen Blick erneut auf die junge Uchiha richtete und wieder los stürmen wollte, kam ihr Jutsu ihm entgegen.Wollen wir es etwas wilder machen?
Innerlich nickte das Wesen und wich dem Jutsu nur angedeutet aus. Nur so weit, das er von den Waffen im Inneren nicht mehr direckt getroffen wurde, sondern das einige von diesem ihn nur striffen. Die Flammen dieses Katon Jutsus lies er sich auf der Haut zu zergehen, es war ein angenehmes Gefühl.''Vergesse Katon bei mir, auch wenn ihr Uchiha es wohl sehr leiden könnt. Doch ich bin für Halibel schon im Lava geschwommen, da macht mir dies wenig.'' Die Wunden fingen nicht an zubluten, da dieses Wesen keines besas, sondern es quelten geringe Mengen des Giftes aus diesem. Er selber zog Luft ein und schoß ähnlich des Jutsus gerade einige Bälle auf die Ge-Nin, doch diese Bälle waren nicht auf Feuer sondern aus mittelstarkem Gift und ohne einen gefährlichen Inhalt. Er sprach erneut:''Bitte versuche mal mit voller Kraft zu kämpfen!''

OOC:Oder besitzen Parasiten Blut? (Volle Zecken, mal ausgenommen)

Aiko

Beitragvon Aiko » Fr 3. Okt 2008, 17:49

OOC: Sryyy hatte gar nicht bemerkt dass hier schon gepostet wurde v.v

IC:
Verdammt!
Dieser Parasit schien gegen alles immun zu sein! Aber Aiko hatte noch eine kleine Überraschung für ihn. In den Feuerbällen, die zum Teil daneben gegangen waren waren Shuriken an Drahtseilen versteckt gewesen. Das Mädchen hoffte nur dass diese kleinen Wurfsterne das Wesen irgendwie verletzen konnten! Sie riss ihren Arm nach hinten, sodass sie Shuriken eine Kurve flogen, direkt auf den Parasiten zu. Trotzdem glaubte Aiko nicht dass die kleinen Waffen einenPanzer durchbrechen konnten, sodass sie nun schnell drei Kunaimesser warf, an denen Briefbomben befestigt waren. Nun wurd eder Parasit von hinten von Shuriken angegriffen, von vorn von einem Briefbomben Kunai, und auch zu beiden Seiten des Ungetüms hatte Aiko zwei Messer fliegen lassen.
Sie hörte wie das Insekt meinte, sie solle mit voller Kraft kämpfen, aber diesen Zuruf ignorierte sie.

Noriko

Beitragvon Noriko » Fr 3. Okt 2008, 21:10

Parasit vs. Aiko:
Der Parasit machte einfach ein Kawarimi und verschwand aus der bedrohlichen Situation, er erschien in der Nähe der jungen Ge-Nin und schaute sie an:''Ich glaube das reicht, um mir ein Bild von dir zu machen.''
Dannach schlängelte er sich etwas abseits und sagte, so als wäre er ganz cool:''Das Treffen mit Halibel ist im Nebelwald, nur den Ort musst du selber finden. Vielleicht sieht man sich mal wieder junge Uchiha.'' Dannach verpuffte er und das einzige was zurück blieb waren einige Toxictropfen auf dem Boden, da er wohl doch an irgendeiner Stelle getroffen wurde. Diese erkannte man aber erst, als die Rauchwolke der Puffwolke verschwand.

Aiko

Beitragvon Aiko » Sa 4. Okt 2008, 11:41

Was?!
dachte Aiko erschrocken, als der Parasit einfach verschwand. Erst als sie ihn in ihrer Nähe sah, erkannte sie dass er Kawarimi benutzt hatte. Er beherrschte also auch noch Jutsus... Gerade als die Uchiha weitermachen wollte beendete das Vieh den Kampf und verschwand nachdem es ihr den Treffplatz mit ihrem neuen Sensei gesagt hatte. Aber wenigstens schien sie ihn noch getroffen zu haben, denn eine seltsam klebrige Flüssigkeit- wahrscheinlich eine Art Blut des Parasiten- war zurückgeblieben.
Na super, jetzt muss ich also auch noch im Nebelwald herumsuchen?
dachte Aiko verstimmt. und packte schoneinmal ihr Inventar wieder zusammen. Anschließend verließ sie direkt den Trainingsplatz und ging inrichtung der Tore.

--> Tore

Haruko Botai

Beitragvon Haruko Botai » Mi 15. Okt 2008, 21:29

Kagura kam gerade an, sie netdeckte Noriko und warf ihr Katsus Schwert vor die Füße.
Er ist tot!
sagte sie knapp.
Was willst du von mir Noriko!
Kagura hatte keinerlei respekt, vor niemanden, nciht einmal vor den MizuKage, das war deutlich in ihrer Stimme zu hören.
Arisa ist momentan nicht fähig irgenetwas durchzuführen, du musst dich mit mir zufrieden gebn, klar?
Kagura war so Provokant wie eh und je


Zurück zu „Kirigakure no Sato“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste