Hauptstadt Tokoro [Hauptstadt]

Belebt mit einer abwechslungsreichen und phantastischen Fauna, stellt Kusagakure einen wichtigen Bündnispartner Konohagakures dar.
Anija

Hauptstadt Tokoro [Hauptstadt]

Beitragvon Anija » So 13. Jun 2010, 19:58

[align=center]Bild

Die Hauptstadt des Kusa no Kuni ist Tokoro, nicht wie viele denken Kusagakure. Sie ist zwar nicht bedingt größer als Kusagakure selbst, doch besitzt sie einen kulturellen Aspekt, welchen Kusagakure nicht besitzt. Tokoro ist die erste richtige Stadt die im Kusa no Kuni errichtet wurde und hier hat der Daimyou des Reiches auch seinen Wohnsitz. Neben vielen verschiedenen Läden, findet man noch einen großen Marktplatz, welcher auch gerne und oft von dem Volk als Festplatz genutzt wird, vor und eine Gedenktafel an alle verstorbenen Shinobi. Der Tempel des Erntegottes Fujita befindet sich nur eine kurze Fußstrecke außerhalb des Dorfes und an sich gibt es neben der Besichtigung der Läden und der Gedenktafel weitere Sehenswürdigkeiten wie die Eisblumenwiese im Stadtpark oder die Füllhorn-Statue auf dem Mark- und Festplatz. Berühmt ist Tokoro auch für seinen vielen Tourismus. Allerdings ist dafür die militärische Macht der Hauptstadt unglaublich gering, weswegen nur sehr wenige Shinobi die Stellung in der Stadt halten und sie oft um die Hilfe von Konohagakure bitten müssen, um die Schutztruppen Tokoros zu verstärken.[/align]

Yamanaka Yuki

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Yamanaka Yuki » So 5. Dez 2010, 17:49

ICF: [Tsuchi no Kuni] Hohes Gebirge Unei (Wolkenschatten)

Nachdem Yuki wieder am Fuße des Berges angekommen war, drehte sie sich eigentlich das erste mal um. So wie sie es gerade sehen konnte, war ihr keine bestimmte Person gefolgt. Dennoch wollte sie eigentlich auf Nummer sicher gehn und zoomte nocheinmal mit ihrer Brille auf den Weg, welcher zum Berg hoch führte ... keine Person. Erleichtert machte sie sich dann also auf nach Tokoro. Wieder einmal machte sie, während sie so lief ihre Kopfhörer rein und lauschte der Musik die bei ihr immer durcheinander lief. Der Weg zur Hauptstadt von Kusa war nicht so weit, wie der von Konoha nach Tschui. Wäre nämlich diese Stadt nicht so kurz entfernt von ihrem Standpunkt gewesen, hätte sie sich auch wo anders etwas gesucht. Dennoch hatte sie wie gesagt dort mehrere Personen kennen gelernt die ihr ab und zu geholfen haben, oder hilfreiche Informationen geben konnten. Ebenso der Händler in dem Kräuterlanden, welcher für die Vielfalt in Tokoro bekannt war. Dort gab es sehr viele Kräuter zu kaufen, die man sonst wo nicht kaufen konnte, und da Yuki den Ladenbesitzer etwas kannte, hatte sie ja sogar vielleicht ein bisschen Rabatt. Nach einer guten Tagesreise war sie dann auch in der idyllischen Stadt angekommen. Ehrlich gesagt war sie hier am liebsten. Die Straßen waren immer schön, klein verzweigt und Abends leuchteten dann alle Häuser in Farben auf. Dennoch war es ja auch noch nicht Abends, und sie wollte ja auch nicht zu Tokoro um sich auszuruhen. Nagut, vielleicht später, aber jetzt wollte sie erstmal zu den Kräuterladen. Yuki schaute kurz zum Himmel, es war wahrscheinlich ungefähr Mittags bis Nachmittags, wenn sie Glück hatte, wäre der Laden noch offen. Mit schnelleren Schritten bahnte sich Yuki durch die Menschenmenge einen Weg. Immer wieder erkannte man die typischen Touristen die mit ganz viel Taschen von Souvenieren durch die Gassen liefen und alles mit großen Augen beäugten. Einerseits war diese Verwinkelheit der Stadt zu schön, aber anderseits war sie auch, wenn man sie sich näher ansehen würde, leicht zu finden. Deswegen entschied sie schnell noch ihren Mantel mehr in ihr Gesicht zu schlingen und zog sich die Kapuze über. Nach wenigen Minuten war sie dann an dem Laden angekommen. Sie hatte zwar diesen Laden oft besucht, aber dennoch hatte sie sich einmal verlaufen. Schließlich wollte sie die Tür öffnen, aber sie ging nicht auf. Nein, bitte nicht ... dachte Yuki und schaute dann auf ein Blatt Papier, welches man durch die Tür sehen konnte. "Wegen privaten Angelegenheiten leider geschlossen." Natürlich passierte ihr nur immer sowas und enttäsucht schaute sie sich um. Eigentlich hatte sie nicht vor gehabt hier länger zu bleiben, aber anscheinend war sie dazu gezwungen, wenn sie die Käruter haben wollte, um die Salbe herzustellen. Somit ging sie weiter durch die Stadt, schaute sich hier und da um und ging dann schließlich zum Stadtpark wo man die Eisblumenwiese sehen konnte. Diese Art von Blumen hatten zwar keine besonderen Wirkungen, waren aber einfach nur so schön, dass Yuki sich dort auf eine Bank setzte und die Blüten beobachtete, welche vom Wind hin und her wankten.

Isao Nendo

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Isao Nendo » Mo 6. Dez 2010, 09:30

FRISTPOST

Isao hatte nun endlich das getan, was jemand in seiner Situation hätte tun müssen. Er hatte nun Iwagakure verlassen und ging nun seinen eigenen Weg. Wohin ihn dieser führen würde, war ihm nicht klar, dennoch, würde er ihn verfolgen um seine Bestimmung zu finden.
Nach etwa einen halben Tag Flug auf dem C1 Adler landete der Nendo schließlich und setzte seinen Weg zu Fuß fortsetzen. Da er ziemlich überraschend aus dem Dorf verschwunden war, waren ihm sicher noch keine ANBU auf den Fersen und sie würden sicherlich sehr lange brauchen um überhaupt auf seine Spur zu kommen, da Isao durch das Fliegen nur sehr sehr schwer aufzuspüren war.
Er befand sich nun im Kusa no Kuni, dem Reich des Grasses, welches nun seine erste Ettape darstellte. Bewusst hatte der Nendo nicht das versteckte Dorf Kusagakure angesteuert, da er nicht wusste ob man ihn schon in das Bingo Book eingetragen hatte oder nicht. Er wollte auf Nummer sicher gehen, daher befand er sich nun in der Hauptstadt des Reiches Tokoro. Hier wollte er sich Vorräte und Ausrüstung besorgen, da er nun mitunter lange Reisen vor sich hatte.
Es war hier ein malerischer Tag, welcher den Nendo beflügelte als er druch die Straßen zog und seine Besorgungen machte. Durch seinen Mantel war sein Kibaku Nendo gut verborgen und wenn er doch mal seine Hände zeigen musste, um die Waren anzunhemen oder den Verkäufern Geld zu geben, presste er die Müder so fest aneinander, sodass man dachte das es sich bei ihnen um eine Narbe oder sowas handeln musste. Niemand würde vermuten, dass es sich bei Isao um einen Nuke-nin handeln würde, auch wenn er persönlich sich nu als reisender Künstler betrachtete, denn als Nuke-nin. Er hatte nichts mit Verbrechen am Hut und wollte nur das Leben eines Künstlers leben und bei Gelegenheit Leuten helfen die seine Hilfe brauchten.
Nun aber, der halbe Tag war nun vergangen, hatte Isao alles besorgt, was er brauchte und konnte so gesehen weiterziehen. Jedoch wollte er noch nicht gehen, da er von einem Verkäufer gehört hatte, dass der hiesige Stadtpark wunderschöne Blumen beherbergte. Dies wollte der Nendo natürlich selbst in Augenschein nehmen, daher hatte er sich gleich aufgemacht. Als er den Park nun erreicht hatte bot sich ihm ein wahrlich wundervoller Anblick. vor ihm erstreckte sich ein großes Blumenmeer aus Eisblumen, die Isaos Verstand sogleich in Besitz nahmen. "was für eine Erscheinung... Diese Blumen sind der wahre Inbegriff der Kunst... ", sagte er zu sich selbst und sing langsam über die Wiese. Um sich herum nahm er niemanden war, da er gerade zu sehr von den Blumen fastziniert war. Als er nun in deren Mitte stand, ging er leicht in die Hocke und strich mit seinen Händen, welche unter seinem Mantel verborgen waren, über die Blütenblätter. "Was für ein Gefühl... wie eine einsame Wolke am Himmel...", sagte er wieder zu sich selbst und flügte eine der Blumen. In diesen Moment kam seine Hand zum vorschein, da diee unter dem schwarzen mentel zum Vorschwein kommen musste, damit er an der Blume riechen konnte. Als er den Duft der Blume in sich aufgenommen hatte, schloss Isao langsam seine Augen. "Hmmmmmmm... zu schade das ihre Existenz nicht von dauer sein kann...", murmelte er und roch weiter an der Blume.

Yamanaka Yuki

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Yamanaka Yuki » Di 7. Dez 2010, 17:23

Yuki war noch eine Weile in dem Park, dennoch wollte sie dann auch noch was in der Stadt machen. Wenn sie schon ein paar Tage hier bleiben müsste, würde sie sich nochmal überall ein bisschen umschauen. Als erstes suchte sie also etwas zum Essen. Sie hatte verdammten Hunger und schaute dann also auf einer Straße nach einem kleinen Laden ausschau, der vielleicht für sie was verkaufen könnte. Schließlich, neben den vielen kleinen Bunden, welche immer etwas anderes anboten fand Yuki einen Ramenstand. Ramen war mit eines ihrer Lieblingsgerichte, und da es auch schön warm war, war es genau das richtige. Zum Glück hatte sie ja erst vor kurzem einen Auftrag erledigt gehabt, somit hatte sie wieder auch ein bisschen Geld in ihrer Tasche. Trotzdem durfte sie auch nicht so viel ausgeben, denn sie musste ja immer noch die Kräuter kaufen. Obwohl sie wahrscheinlich einen Rabatt ergattern könnte, wäre der Einkauf für die benötigten Kräuter nicht gerade der billigste. Es waren zwar Kräuter die nicht so selten waren, aber auch immer nur in verschiedenen Regionen wuchsen. Manche wuchsen beispielsweise nur in Kaze-no-kuni oder Mizu-no-kuni und da waren auch dem zu Folge die Preise etwas höher, da es ja auch viel gekostet hatte sie überhaupt hier her zu bringen. Als sie sich dann eine kleine Portion Nudelsuppe gekauft hatte lief sie erstmal mit der Tüte, wo das Ramen gut verpackt in einem Päckchen durch die Straßen von Tokoro. Hier und da hielt sie an, und schaute sich ein paar Souvenier Läden an. Am schönsten fand sie ja die kleinen, holzgeschnitzten Figürchen die entweder Tiere darstellten oder anderes tolles. Wenn sie noch ein bisschen Geld hätte nach dem Einkauf hatte sie schon ein paar Sachen gefunden, welche sie sich noch kaufen würde. Doch daraufhin war sie dann wieder im Park angekommen, wo sie dann sich wieder auf die Bank saß, wo sie schon vorher gesessen hatte. Mit einem leichten seufzern von dem ganzen laufen packte sie ihr fertiges Ramen raus und aß es dann genüsslich mit Stäbchen welche beim Einkauf gleich mit dabei gewesen waren. Es war zwar nicht mehr so heiß, da sie ja noch ein bisschen herumgelaufen war, aber dennoch weiterhin genüsslich. Nebenbei schaute sie sich um und genoss die Stadt richtig. Die Wälder und Wege nach Städten auch was für sich. Sie war dann immer alleine und auf sich selber gestellt. Doch in soclhen Städten pulsierte das Leben, man bekam es richtig mit. Deswegen ging sie auch immer wieder in solche Dörfer gerne. Während sie so sich die Personen im Park anschaute war ein Mann nah an die Blumen getreten, anscheinend war er sehr faziniert von diesen und pflückt schließlich auch eine. Typisch Tourist, alles erstmal in den Händen weghalten. Sicherlich würde er sie dann eh in ein paar Tagen wegwerfen, wobei sie hier hätte mehrer Jahre leben können. "Passen sie auf, dass sie auf keine Blume treten, denn eine Blume haben sie ja schon ohnehin zerstört." Sagte Yuki zu dem Mann welcher immer noch auf die Blume schaute. Wenn es um Kräuter und Blumen ging kannte sich die Frau aus, da ja auch ihr Clan in gewissermaßen viel mit Blumen zu tun hatte. Und sie fand es immer extrem blöd, wenn manche Menschen aus Spaß anscheinend einfach Blumen zerstörten.

Isao Nendo

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Isao Nendo » Di 7. Dez 2010, 18:05

Isao fühlte sich freier und erfüllter als er es jemals gewesen war, seitdem er das Dorf verlassen. Endlich trug er nicht mehr die fesseln des Dorfes an seinen Gelenken und konnte tun und lassen was er wollte. Dieses Gefühl war für den Nendo unbeschreiblich und er konnte sich auch gar nicht vorstellen wie er die ganze Zeit so gelebt haben konnte. In ihm, so konnte man sagen, brannte eine Flamme, die dadruch entfacht wurde, dass er das Dorf verlassen hatte und er würde diese Flamme wohl solange tragen, wie er eben frei war. Die Gefahren die sich dadruch boten, was eben die ANBU anging, ließ der Nendo komplett außer Sicht, da er der Meinung war, dass diese ihn ehh nicht finden würden.
Daher war sein Leben das erste Mal, seitdem er Chuunin geworden war, wirklich sorgenfrei, und er genoss dies in vollen Zügen. Die Hauptstadt des Grasreiches, Tokoro, war eben sein erstes Ziel und er war gespannt ob ihn hier etwas erwarten würde oder ob er etwas finden würde, was ihn zu einer besseren Kunst ispierieren konnte. Dies konnt ja ansich alles sein, daher war der Nendo sehr gespannt darauf. Als Isao nun im Park angekommen war und die Eisblumen gesehen hatte, war dies einer dieser Momente, der ihn wirklich inspierierte, da er ncihts um sich herum wahr nahm. Nachdem er nun aber die Blume gepflückt hatte und sie zu seier Nase geführt hatte, sprach ihn eine schöne Frau an. Isao wurde aus seiner Gedankenwelt gerissen und wandte sich der Frau zu. Er hielt die Blume immer noch vor sich her, daher war sein Mantel geöffnet und schaute die Frau überrascht an. "Hmmmmmm.... wie bitte??", fragte er verwirrt, da er den Satz nicht genau verstanden hatte da er in Gedanken gewesen war, "Ahhhh.... Sie meinen die Blumen?? Hmmmmmm... keine Sorge... ich bewundere ihre Schönheit, und achte darauf das ihnen nichts passiert..." Doch schaute er nun auf die Blume die er in seiner Hand hielt und die die Frau auch ansprach. Ihr schien es zu missfallen, dass Isao sie geflügt hatte, aber dieser lächelte nur sanft und führte seine andere Hand langsam in seine Tasche. "Hmmmmmm... sie mögen nich ganz unrecht haben... Aber diese Blumen sind ein Kunstwerk, was zur vollen Schönheit wächst, wenn sie kurz davor sind zu verwelken... ist das nicht so??", fragte er und zog mit seiner Hand nun eine leere Schiftrolle hervor und öffnete diese mit dem Mund seiner Hand, die die Schiftrolle hielt, da er keine Hand frei hatte. Wenn man den Mund nicht gesehen hatte, würde man sich nun fragen, wie Isao das gemacht hatte, aber dem Nendo war egal ob man sein Kekkei Genkai kannte oder nicht. Als sie Schriftrolle nun offen war breitete er sie auf dem Boden aus, so das keine Blume zu schaden kam, und legte seine gepflügte auf das leere Weiß der Schriftrolle. "Hmmmm.... nur weil etwas nicht lebt.... heißt es nicht, dass es nicht mehr schön sein kann, oder? Skulpturen zum Beispiel... sie leben nicht, können aber trotzdem schön sein... ", sagte er während er die Schriftrolle aufrollte. Ja... der Nendo rollte die Schiftrolle so auf, dass die Blume zusammen gepresst wurde, denn das war Isaos Absicht. Er wollte die Blume trocknen und Pressen, damit sie ihm für lange Zeit erhalten bleiben würde. "Hmmmmm.... und bei Blumen hat man auch noch die Möglichkeit sie für noch längere Zeit zu erhalten... oder nicht??", fragte er lächelnt und stand langsam auf und ging auf die Frau zu, ohne eine Blume zu zertreten, "Hmmmmm... könnte man Das auch als Kunst bezeichnen?? Ich weiß es nicht... aber egal... Ich bin Isao Nendo... Reisender Künstler... freut mich. Darf ich wissen wie du heißt??"
Isao blieb vor ihr stehen und schob grinsend seine Brille zurecht, während er wartete.

Yamanaka Yuki

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Yamanaka Yuki » Di 7. Dez 2010, 21:43

Der Mann, welcher die Blume gepflückt hatte war anscheinend recht redselig, zumindestens hörte er nicht auf und redete fast vor sich hin. Er faselte Sachen über Schönheit .... Kunst. Solche Blumen wären ein Kunstwerk welche am schönsten wirken bevor sie verwelken. Eigentlich hatte er in dieser Sache Recht, dennoch wusste Yuki nicht, warum er überhaupt anfing über Kunst zu reden. Sie hatte ihn ja nur im neutralen Ton gesagt gehabt, dass er sie nicht alle zerstören sollte. Er hatte eine Schriftrolle herausgeholt und diese dann sorgfältig herausgerollt, währendessen er wieder das tat redete der Mann natürlich auch wieder. Dieser sagte, nur weil es nich leben würde, wie Skulpturen, müsse es ja nicht heißen, dass sie nicht schön wären. Schließlich hatte er die Blume getrocktnet durch pressen und sie dann in der Schriftrolle "archiviert". Eigentlich wusste nicht wirklich Yuki, warum sie wieder dieses Gespräch angefangen hatte. Sie hatte sich ja schon mit einem anderem Menschen vor Konoha näher unterhalten und dieser stellte auch nur nervige fragen. Ohne drumm herum zu kommen lief dann aber jener Mann zu ihr und stellte sich prompt vor. Die Yamanaka hatte einiges erwartet, aber nicht sofort eine Begrüßung. Der Mann hieß angeblich Isao Nendo und war ein kleines Stückchen größer als Yuki. Ebenso sagte dieser etwas von Reisender Künstler. Dennoch war das eher unwichtig, eher wichtig war die Sache, dass sie Nendo schon mal irgendwo gehört hatte. Sie versuchte sich daran zu erinnern. Zumindest hatte die Frau noch in Erinnerungen, dass es ein Clan gewesen war, aber was er so drauf hatte wusste sie nicht mehr. Naja vielleicht würde sie es noch später herausfinden. Zum Glück hatte sie gerade ihr Essen fertig gehabt, sonst hätte sie nun sicherlich etwas beim aufstehen verkippt. Yuki stand freundlicherweise nun auf und schaute sich den Mann nochmal genauer an. Dieser hatte blonde Haare, eher kurz und trug eine schwarze Brille. Solche Menschen sah man eher selten in den Ländern, aber es kam vor, dass manche eine Sehschwäche hatten. "Sind wir jetzt schon beim "du" angekommen ?" Fragte Yuki etwas komisch. Dieser Typ, den sie garnicht kannte redete sie anscheinend so an, als kannte er sie irgendwo her, was sie schon etwas komisch fand. "Aber das heißt ja immer noch nicht, dass sie diese Blume pflücken müssen Herr ..." Sie hatte kurz wieder den Namen des Mannes vergessen, doch er fiel Yuki schnell wieder ein. "... Nendo. Man kann sich diese "Kunst" auch so anschauen, und so sieht sie auch viel schöner aus als auf solch eine Schriftrolle gepresst. Sie kann dann zwar nicht mehr verwelcken, aber sogesehen "tot" ist sie ja trotzdem." Sagte kurz die Frau zu der Sache mit den Blumen. "Wobei ich das aber auch nicht als Kunst sehe. Blumen sind Blumen, manche schön, manche nicht so und das wars. Kunst ist für mich was anderes." Da sie grad eh nichts besseres zu tun hatte ... warum dann nicht einfach mit dem Typen unterhalten ? So hatte es sich Yuki zumindest gedacht, solange es auf so einem sporaden Level von Unterhaltung blieb. Die Frage mit "Wie heißen sie ?" hatten sie fast verdrängt, wollte aber ansich auch nicht unfreundlich wirken. Dennoch war das Risiko in so einer Stadt noch höher erkannt, oder gehört zu werden. Somit entschied sich dafür, den Menschen anzulügen, das war ja eine Sache, welche sie vortrefflich konnte. "Achja ... Sayuri Kaede."

Isao Nendo

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Isao Nendo » Mi 8. Dez 2010, 13:42

Nachdem Isao zu der fremden Frau gegangen war und das Gespräch eröffnet hatte merkte er schnell das die Frau nicht ganz so offen war wie er selbst. Er wurde schnell, mehr oder weniger, schroff abgeweisen, und wieder auf das "Sie" zurück geboxt, aber damit kam Isao klar. Er schmunzelte und nickte kurz gen Boden bis er sie weider ansah. "Hmmmmmmm... Verzeih...t... ich bin immer ein wenig schnell, was sloche Dinge angeht, eine böse Angewohnheit. Meistens stört es niemanden, abr ich respektiere das.", sagte er und biss sich kur auf die Unterlippe.
Ansich war es auch für Isao untypisch, dass er einfach so mit fremden Leuten redete und sie auch so nah an sich heran ließ, denn immerhin war er nun ebenfalls ein Nuke-nin und wirklich jeder könnte ihn an Iwagakure ausliefern, doch daran dachte der Nendo in Wirklichkeit gar nicht. Ansich konnte niemand wissen, dass Isao hier war und das er eigentlich ein Iwanin war. Daher konnte er sich hier in aller Ruhe auf das Gespräch konzentrieren.
Nun. Die Frau schien ein wenig ungehalten von seiner behanlung der Blume zu sein, was er persönlich nicht ganz verstehen konnte, da er die Blume gepflückt hatte. Auch sonst schein sie nicht wirklich nicht ganz den Eindruck zu machen, asl würde sie die gleiche Ansicht haben wie er, aber der Nendo Clan war nunmal ein Clan der viel mit Kunst zutun hatte und Isao war ja auch das beste Bespiel dafür. "Hmmmmmmmm... sicherlich nciht. Aber diese Blumen kommen leider nicht so häufig in der Natur vor, wie hier in diesen Park. Daher... wollte ich mir eine Erinnerung behalten... ich wohne ja nicht hier...", meinte Isao nur und zuckte lächelnd mit seinen Schultern. dann machte die Frau noch eine Bemerkung über seine Kunst bzw. was er getan hatte. Isao nickte kurz und steckte unter seinem Matel eine seiner Hände in eine der Lehmtaschen. "Hmmmmmm... Wie gesagt... Ich wollte mir nur eine Erinnerung aneignen. ABer wer sagt denn das nicht auch tote Sachen nicht schön sein können?? Auch diese können es sein und auch noch schöner werden.", meinte Isao und zog seine Hand aus der Tasche. Unter dem Mantel kaute der Mund auf dem Lehm herum und mischte diesen so mit sehr geringen Mengen von Chakra. Das war das Kekkei Genkai des Nendo Clan und wohl auch deren bekannteste Technik, das Shī Wan. Langsam spuckte er Mund nun einen kleinen Klumpen Lehm aus und Isao bekann diesen langsam zu formen. "Hmmmm... aber das ist alles Ansichtssache, denke ich? oder??", ragte Isao und seine Hand kam nun hervor und öffnete sich vor der Frau. in seiner Handfläche lagen nun drei kleine Schmetterlinge die er mit einem Fingerzeichen ein wenig vergrößerte und nun fleigen ließ. Sie verhielten sich wie echte Schmetterlinge unf flatterten nun um die herum. Isao schmunzelte wieder. "Hmmmm... ich denke diese kleinen Freunde beweisen das am besten, oder??", fragte er und hörte auch gleich den Namen der Frau, "Es freut mich ... sie kennenzulernen."

_______________________________________________


Name: Shī Wan ("C1")
Jutsuart: Ninjutsu | Hiden
Rang: B Rang
Element: Doton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Variabel
Voraussetzungen: Nendo-Clan, Kibaku Nendo, Ninjutsu 5
Beschreibung: Der Anwender nimmt etwas Lehm und kaut es mit einem seiner Münder in den Händen und vermischt es mit Chakra und erstellt so kleinere bis mittelgroße Tiere und vergrößert diese dann. Diese Tiere sind wegen ihrer Größe meist perfekt für Überreraschungsangriffe oder zum Transport gedacht und haben trotz dessen, da sie oft nicht so groß sind, eine gute Explosionskraft.

Yamanaka Yuki

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Yamanaka Yuki » Mi 8. Dez 2010, 19:18

Sie unterhilet sich noch ein bisschen mit dem Mann. Irgendwie hatte er etwas anderes als alle anderen, er war nicht so eingeschüchtert wie alle anderen, wenn Zuki so eher kalt rüberkam. Dennoch gab es ja auch selbstbewusstere Menschen, und zu diesen gehörte anscheinend der Mann. Er entschuldigte sich kurz für sein "du", was eigentlich nicht nötig gewesen war, sagte dann aber wieder etwas zu der Sache mit der Kunst. Dieser wollte sie Art Erinnerung behalten, da er hier nicht wohnen würde. Ehrlich gesagt war für Yuki dieses Argument nicht wirklich ausschlaggebend. Sie hätte wetten können, dass er sie nie wieder gebrauchen würde, und für immer in der Schriftrolle verschollen sein würde. Natürlich wusste sie es nicht zu 100% ob sie da richtig lag, aber so war es oft mit Dingen. Wurden sie zur Gewohnheit, beachtete man sie nicht mehr so wie zuvor. Jedenfalls wollte sie zu diesem Thema mit der Pflückerie nichts mehr sagen, da es eh nichts mehr gebracht hätte, da sie ja so und so schon gepflückt und gepresst war. Kurz darauf fragte er, warum nicht tote Sachen schön sein können. Hatte sie irgendwie etwas anderes behauptet gehabt ? Dennoch formte irgendwie der Mann ein paar Schmetterlinge die er um sich dann schwirren lies. Es waren aber keine wirklichen Schmetterlinge, es sah so aus, als wären sie aus Lehm. Mit einem etwas überraschten Geschicht schaute sich Yuki diese an, doch kurz darauf hatte sie wieder ihr ausdrucksloses Gesicht drauf. Wahrscheinlich hatte der Mann es nicht mal gemerkt gehabt, dass sie für einen Moment beeindruckt gewesen war. Dann erinnerte sie sich wieder. Die Nendos hatten die Fähigkeit per Lehm "lebende" Bomben zu erschaffen. Diese Fähigkeit war ziemlich stark, dennoch sehr unnütz gegen Raiton Nutzer, da sie die Explosion verhindern konnten. Anscheinend war dieser Herr Nendo nicht mal eine so langweilige Person, wobei er wie es aussah viel von Kunst hielt und sie selber mit seinem Lehm machte. "Naja ehrlich gesagt sind für mich Schmetterlinge auch keine Kunst, nur weil sie schön aussehen. Natürlich haben sie sie eben erstellt, und sind keine wahren Lebewesen, aber irgendwie ist es nicht Kunst ... für mich." Sagte Yuki während sie weiterhin immer wieder zu den Schmetterlingen schaute. "Es sind doch keine Lebewesen, die sie da beschworen haben, oder ?" Fragte sie dennoch aber einfach nochmal nach. Eigentlich war sie sich schon sicher, dass es nur Lehm war, aber sie wollte sich einfach nur mal dumm stellen. "Dennoch kann ich aber nicht bestreiten, dass Schmetterlinge ansich schöne Lebewesen sind." Ergänzte dann die Yamanaka nur kurz darauf. Wenn man es so sah, waren es ihre Lieblingstiere, keine sahen so schön aus wie die Schmetterlinge. Zum Schluss sagte der Mann noch etwas davon, dass es ihn freuen würde, sie kennen zu lernen. Mit einem gespielten lächeln schaute sie den Mann an und überlegte kurz. "Wollen sie mit auf einen Tee kommen ? Ich habe eben einen kleinen Laden gesehen, wo man Tee trinken kann." Es war eigentlich nur eine spontane Entscheidung. Der Mann schien schon recht interessant zu sein, und somit könnte sie vielleicht noch ein bisschen mehr über die Gegend, oder über ihn erfahren.

Isao Nendo

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Isao Nendo » Do 9. Dez 2010, 16:03

Isao schaute seinen Schmetterlingen kurz zu, als diese munter um um die beiden herum flatterten. Er genoss es wie seine Kreationen sich wie echte Tiere verhielten und agierten, jedoch immer in seiner Nähe blieben und ihn beschützen, wenn er denn kämpfen musste. So war es also fast, als würden echte Tiere an seiner Seite kämpfen, die nebenbai ja seine Liblinge verkörperten.
So war Isao nunmal und er hatte keine Probleme damit, ganz im Stile der Nendo eben. Er legte seinen Kopf schief und schaute nun Kayuri an die meinte. dass seine Kunst keine richtige Kunst war. Isao schaute sie einen Moment dumm an, bis er sich wieder gefangen hatte und seine Brille richtete. "Hmmmmmmm... naja... Ansich ist das Ansichtssache... aber muss es auch mal so sehen... ", meinte er, zog kurz seinen Arm zurück und holte Lehm aus seiner Tasche und zeigte ihn ihr, "Diese wundervollen Schmetterlinge habe ich aus diesen Lehm erschaffen. Ist Kunst nicht etwas was aus etwas unscheinbaren etwas komplett neues und ansehnliches macht??" Der Nendo lächelte und steckte den Lehm zurück in seine Tasche. Ja, man konnte doch so herrlich mit einem Nendo über Kunst diskutieren, es würde sicherlich nie langweilig werden. Doch bei der nächsten Frage der Frau musste Isao kurz schmunzeln. "Hmmmmhmmmmhmmmmm... Nein. Leider nicht. Dafür reicht meine Kunst leider nicht aus. Ich kann sie nur so erstellen wie sie jetzt sind, aber an das Original werden sie wohl nicht heran kommen, leider, aber sie sind ehh nicht für die Ewigkeit geschaffen.", meinte Isao und formte langsam ein Fingerzeichen. "Katsu!", sagte er und pötzlich verpufften die Schmetterlinge in kleinen, ansehnlichen Explosionen in Form von Silversterknallern. Nun leis Isao seine Hände wieder baulen, sodass sein Mantel wieder geschlossen war. "Das stimmt wohl, ich hoffe ich habe sie gut getroffen!", meinte er lächelnd und hörte die spontane Einladung zum Tee, "Hmmmmmm... das ist ein sehr freundlich Angebot und ich freue mich darüber, führt mich."

____________________________________________________

Name: Katsu ("Sprengen")
Jutsuart: Ninjutsu | Hiden
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzungen: Nendo-Clan, Ninjutsu 1
Beschreibung: Diese Technik dient den Nendo-Mitgliedern dazu ihre erschaffenen Künste explodieren zu lassen. Aktivieren lässt sich diese Technik über die Chakrakonzentration und dem Tora Fingerzeichen. Desweiteren ist der Nendo in der Lage zu entscheiden, welche seiner Plastiken er zündet.

Yamanaka Yuki

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Yamanaka Yuki » Fr 10. Dez 2010, 21:42

Wie Yuki schon vorher getippt hatte, waren es keine richtigen Schmetterlinge. Sie waren lediglich aus Lehm und flogen um ihm herum. Anscheinend hätte es der Mann toll gefunden, sie lebendig zu erschaffen, aber dies war nicht für ihn möglich. Dennoch waren sie, wie er sagte eh nur für immer, und auf einmal formte der Mensch ein Fingerzeichen. Leicht zuckend, aber nicht wirklich auffallend hatte Yuki die ganze Situation angeschaut, während schließlich die Schmetterlinge verpufften und es ein keliens Mini Feuerwerk gab. Es sah recht schön aus, aber die Frau hatte die Schmetterlinge, als sie noch um ihn herum geflogen waren besser gefunden. Feuerwerke waren durch ihre Farbenpracht auch etwas sehenswertes, aber irgendwie war es für sie zu schnell vorbei. Somit hatte sich ihre Informationen, die sie zum Nendo Clan wusste als richtig. Sie machten mit speziellen Lehm expolsive Bomebn die sie per Fingerzeichen explodieren lassen konnten. Ebenso formten sie die "Tiere" durch Hände an den Händen des Mitgliedes. Diese hatte Yuki bei dem Mann noch nicht gesehen, aber daraufh hatte sie nicht sonderlich geachtet. Danach willigte er dann ein, mit ihr ein bisschen Tee zu trinken. Wieder verstellte sie sich, lächelte und lief einfach vor, er würde ja hinterherkommen. Es war kein langer Weg, sie brauchten nur wenige Schritte zu machen bis sie zu einem Lädchen kamen. Dieser war so aufgebaut wie es auch Ramenstände waren. Mit einem leichten seufzer setzte sie sich hin. Heute hatte sie diesen Laden entdeckt gehabt und hatte auch noch vor hier her zu gehen. Wenn sie einige Gespräche von manchen Touristen gut genug aufgefangen hatte, war es ein ziemlich guter Tee Zubereiter. Sofort kam auch einer des Personals an und schaute sie fragend an. "Was darfs denn sein ?" Mit einem lächeln reichte sie den beiden eine kleine Teekarte und wartete, dass sie ihre Bestellung aufgeben würden. Sonst war nicht wirklich viel los, und derzeitig waren sie die einzigen im Laden. Yuki hatte die Karte genommen und klappte diese auf. Es gab unterschiedlichen Tee von jeder Art, es war schwer sich so schnell zu entscheiden. Dennoch hatte dann die Yamanaka nach weniger Zeit ihren Tee gefunden gehabt, den sie trinken wollte. "Ich nehme den grünen Tee mit Lotusblüte." Doch sie schaute nochmal kurz in die Karte hinein. Es gab auch einen kleinen Dessert, den Yuki nicht wiederstehen konnte. "Achja und dann nehme ich noch 6 Mochi, wenn das geht." Mochi hatte sie lange schon nicht mehr gegessen gehabt, und es war ihre Lieblingssüssigkeit in der Kindheit gewesen. Mit einem lächeln nahm es das Mädchen auf und schaute dann zu dem Mann. "Ist klar, und bei ihnen Herr ?" Der Mensch aus dem Nendo Clan hatte sie noch nicht entschieden gehabt, was er nehmen sollte, dennoch musste er sich ja auch nicht beeilen.

Isao Nendo

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Isao Nendo » Sa 11. Dez 2010, 22:04

Nun... Nachdem isao seine Schmetterlinge erschaffen hatte und diese umher geflogen waren, hatte er sie, wie jedes Mal bei seinen Shi Wan Kreaturen, explodieren lassen. Dafür hatte Er sie geschaffen und darin lag ihr Sinn. Sie waren die Waffe der Nendo und des Nendo Clans und durch dieses Jutsu war dieser Clan aus Iwagaure zu seinem Namen gekommen. Auch hatte der Deidara vor 90 Jahren mit dem Kibaku Nendo es geschafft einen Kage, der gleichzeitig ein Jinruuriki war, zu besiegen oder auch einen unversiegelten Bijuu Geist zu erledigen. Dies kannste kaum ein zweiter geschafft und dies sollte der Welt wohl durchaus zeigen, dass man sich vor einem Nendo in Acht nehmen sollte. Zwar Isao keines Falls auf dem Nievau auf dem Deidara damals war, aber er arbeitete sich darauf hin, oder besser gesagt würde er es machen.
Nun aber hatte ihn die Frau auf einen Tee eingeladen, welchen Isao mit Freunden angeommen hatte. Er liebte Tee und er schmeckte doch gleich besser wenn man ihn mit einer Person trank die einen aus freien Stücken eingeladen hatte, wobei Isao wahrscheinlich später darauf bestehen würde zu bezahlen. Jedoch dauerte es ein wenig bis sie den Laden erreicht hatten und liefen demnach einige Zeit druch die Stadt. Isao lief ihr wie ein treuer Hund, wobei er ansich gar nciht den anschein erweckte, da er sich viel umschaute und seine Umgebung im wahrsten Sinne des Wortes insich aufnahm. Er schaute sich alle Gebäude an und jede Straße. Diese Stadt hatte eine Wirkung auf Isao, dass konnte man schnell erkennen. Er war nicht umsonst Künstler. Er mochte die Architektur dieser Stadt und versuchte ihr etwas zu entnehmen was ihn inspirieren könnte. Doch leider fand er keine passende bis sie zum laden gekommen waren.
Isao war nach seiner Begleiterin in den Laden getreten und wurde gleich begrüßt. Er nickte frundlich zurück und öffnete seinen Mantel und ließ diesen and er Gardrobe anhängen. Jetzt kontne man zum ersten mal seine Kleidung erkennen und die Armbänder die er an seinen Händen trug. Er setzte sich mit Sayuri an einen der Tische. Er lächelte ihr kurz zu bis dann gleich die Bediennung kam und nach ihrer Bestellung fragte. Isao nahm die Karte entgegen und schaute sich diese kurz an. "Hmmmmmmmmmm...", gab Isao von sich und reichte der Bedienung die Karte, "... Ich nehme den Fürchetee mit Vanille, bitte..." Die Bedienung nickte und verließ den Tisch. Wenig später aber kam sie schon wieder und brauchte die Bestellung. Isao nickte der Bediennung erneut zu und diese verließ sie erneut. Der Nendo lächelte wieder und nahm seinen Tee in die Hand, trank jedoch noch keinen Schluck davon. "Hmmm, nochmal danke für die Einladung..", sagte er und legte seinen Kopf leicht schief, "... Aber erlaube mir diese Frage... Wie kommt es das du in dieser Stadt bist... Sayuri-san??"
Isao hatte sie freundlich auf dieses Thema angesprochen, weil er sich imme für die Gesichten von anderen Leuten interessierte, da machte sie keine Ausnahme.

Yamanaka Yuki

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Yamanaka Yuki » Mo 13. Dez 2010, 21:10

Schnell hatte sich auch der Mann entschieden, welcher einen Früchtetee trank. Mit einem lächeln nahm die Frau vom Laden die Karten wieder entgegen und verschwand in einen kleinen, abgetrennten Raum. Es würde sicherlich nicht lange dauern den Tee zu machen und die Mochis zu bringen. Jedenfalls bedankte sich der Nendo nochmals für die Einladung, anscheinend war er ja realtiv nett. Dennoch fing er dann an, wie sonst auch jeder andere belibige Mensch ein paar Fragen zu stellen. Ansich war es ja logisch, da sie ja nicht ewig über Tag und Wetter reden könnten, aber irgendwie waren solche Fragen für sie immer so ... doof. Naja damit musste sie ja aber nun selber zurecht kommen und es war ja nicht das Problem des Menschen neben ihr. Er fragte sie, warum sie denn hier in der Stadt unterwegs wäre. Dies war ja noch eine realtiv humane Frage und nicht eine wirklich private. Somit musste sie auch keine wirkliche Angst davor haben, ihn die Wahrheit zu sagen, da es ja nichts über ihr Leben ansich aussagte. Mit einem lächeln, was wie so oft eher gespielt war antwortete sie. "Naja ich bin hier um Kräuter einzukaufen. Ich kenne hier einen recht guten Laden und ich brauche auch bestimmte Kräuter. Da ich weiß, das ich sie hier zu 100% bekomme bin ich hier her gekommen. Leider war heute aber schon der Laden zu, also muss ich wohl noch bis morgen hier meine Zeit verbringen." Ihr fiel es ansich auch viel einfacher über solche Sachen zu reden, wenn sie nicht in einer Menschenmasse stand. Meist redete sie ja mit Menschen auf Straßen oder anderen öffentlichen Gebieten. Da in diesem Laden ansich auch eher weniger los war, fühlte sie sich auch ansich auch viel besser. Natürlich bestand die Gefahr immer noch, dass sie gehört wurde, aber es ging ja eher um belanglose Sachen. Schließlich fragte dann Yuki auch einfach mal was, nicht wirklich interessantes, aber zumindest stellte sie ja eine Frage. "Und warum bist du hier ? Gibts für dich nen Anlass, warum du nach Tokoro gekommen bist ?" Wieder mit einem gespielten lächeln schaute sie den Mann an. Als sie dann die Frage gestellt hatte, kam dann auch schon die Frau vom Laden mit einem Tablett an, wo der Tee und die Mochi darauf lagen. Mit einem lächeln servierte sie den Tee, goss ihnen schon ein bissche Tee in die Schalen und lies die beiden Teekannen stehen. Die Mochi, laut ihr würden noch ein bisschen dauern, und sie würde sie später bringen. Mit einem "Danke" bedankte sich Yuki und nahm schon einen Schluck vom Tee. Dieser war schon gut durchgezogen und schmeckte auch eigentlich realtiv gut. Es war nicht der beste Tee, wenn sie es bewerten müsste, dennoch war er ziemlich schmackhaft.

Isao Nendo

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Isao Nendo » Mi 15. Dez 2010, 17:52

Nachdem Isao seinen Tee bestellt hatte, dauerte es gar nicht lange bis beide ihr Getränk bekamen und die Bedienung wieder verschwand. Zuerst hatte er noch keinen Schluck von seinem Tee genommen, da er Sayuri erstmal danach gefragt hatte warum sie eigentlich hier in der Stadt war. Wenn man schon zusammen einen Tee trank, konnte man sowas doch fragen, oder nicht? Isao war schon immer ein Mensch gewesen der sich für die Menschen um sich herum interessierte und da machte die junge Frau auch keine Außnahme. Wahrend er nun auf seine Antwort wartete ob er seine Tasse zu seiner Nase und roch an dem Heißgetränk. Man konnte sofort das Vanillien-Aroma wahrnehmen und im Hintergfrund diesen weichen fruchtigen Geruch von Erdbeeren und Äpfeln. Es war eine gute Kombination, wie Isao fand, und sie regte ihn zum Nachdenken an. Er kannte natürlich alle diese Früchte, doch hatte er sie nie zusammen gegessen, weswegen er sehr gespannt auf den Geschmack des Tees war.
Nun antwortete die Blondiene ihm schließlich und er legte schmunzelnd seinen Kopf schief. Nun, es klang zwar interessant da Kräuter immer etwas ganz besonderes waren, aber gab es scheinbar keinen anderen Grund. "Hmmmmm...", meinte Isao als er ihre Antwort hörte und nippte kurz an seinem Tee. Der GEschmack war wie erwartet sehr fruchtig, süß und der Nendo möchte diese Teemischung nun wirklich sehr. "... Ich verstehe. Ja... das ist ärgerlich, aber ich finde in dieser Stadt lässt sich ein Tag sehr gut aushalten... besonders wenn man Gesellschaft hat.", führe Isao nach seinem ersten Schluck hinzu und stellte seinen Becher auf den Tisch. Nun fragte sie ihn ebenso, was er denn hier machte und der Nuke-nin musste grinsen. Er lehnte sich nach vorne und legte seine eine Hand auf den Becher, sodass die Öffnung komplett von seiner Hand verschlossen war. Nun öffnete sich der Mund in der Handfläche und die Zunge tauchte in den Tee ein und drehte dort seine Kreise. Isao möchte dieses Gefühl, und da man es nicht sehen konnte machte es auch nichts.
"Hmmmmmm... Nun... Ich habe mich für meine Reise eingedeckt. Wie gesagt... ich bin reisender Künstler und reise daher umher. Nichts spannendes, aber es hat seinen Zweck erfüllt.", sagte er und schaute kurz zur Bedienung, die den letzten Teil der Bestellung brachte. Nachdem diese wieder weg war, räusperste sich Isao kurz und setzte mit einer weiteren Frage nach: "Hmmmmmm... Kräuter... Soso. Darf ich daraus schließen das du eine Medic-nin bist?? Wo hast du denn deine Ninjaausbildung gemacht??" Isao lächelte weiterhin warmherzig und legte seinen Kopf fragend schief. Er war wirklich an ihr interssiert, daher hackte er auch ein wenig nach.

Yamanaka Yuki

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Yamanaka Yuki » Fr 17. Dez 2010, 23:37

Die beiden unterhielten sich immer noch, während sie langsam ihren Tee trunken. Yuki hatte schon eine Tasse leer getrunken und goss sich nocheinmal nach. Wahrscheinlich würde es dann nochmal für eine Tasse reichen. Jedenfalls nahm sie dann auch ein Mochi und steckte es sich in den Mund. Mit vollem Geschmack aß sie die Reissüßigkeit, es war ein längst vergessener Geschmack den sie nur zu gerne wieder in ihre Erinnerung rufte. Dennoch würden diese paar Mochis ihr bestimmt reichen, zu viel war für sie dann auch nie wirklich gut, da sie ab und zu Bauchmschmerzen davon bekam. Wie er schon am Park gesagt hatte, war der Mann ein reisender Künstler und lief dahin, wo seine Füße ihn hintrugen. Mit einem lächeln schaute sie ihn an. Er konnte sicherlich ein unbeschwertes Leben führen, sich nicht wirklich die Sorgen darum machen, von irgendwelchen Ninjas gefasst zu werden. Sie wollte sich ja jetzt aber auch nicht bei dem Menschen ausweinen, wie schlecht ihr Leben war. Ihr Leben ansich war nicht wirklich schlecht, eher speziell auf seine eigene Art und Weise, und diese Art und Weise musste man nun halt mal mögen, und Yuki mochte diese. Wieder nahm sie einen kleinen Schluck vom dem Tee, welcher nach der zweiten Tasse noch hervorragender schmeckte. Schließlich kamen sie nochmal auf die Kräuter zurück, da er fragte, ob sie eine Medic-Ausbildung hätte, oder wo sie die Ninjaausbildung gemacht hat. "Hatte ich gesagt, dass ich ein Ninja bin ?" Und lachte leicht, vielleicht sogar eher kichernd. Jedenfalls tat das jetzt aber auch nun nichts zur Sache, dass sie ein Ninja war, schön und gut, aber sie durfte nichts von ihrer Heimat erzählen. In ihrem Innerem wurde sie nun wieder eher steifer. Sie musste sich wieder konzentrieren, sie hatte für einen kurzen Moment einfach an nichts gedacht außer an das Gespräch und an das bezaubernde trinken und essen. "Naja sie haben aber schon Recht, ich habe bei meinem Vater, welcher ein Ninja war einiges lernen können, darunter auch ein bisschen medizinische Kentnisse, dennoch sind meine Fähigkeiten nicht wirklich gut ausgebaut." Yuki versuchte diese ganze Sache so gut wie es ging realistisch herüberzubringen, und sich nichts anmerken zu lassen. Die Frage, woher sie komme lies sie einfach mal gekonnt aus. Hoffentlich würde er nicht nochmal fragen, denn dann musste sie wohl oder übel wieder lügen müssen, was ihr später aber bestimmt nicht Leid tun würde. Ich meine: sie war ja hier nicht verpflichtet die Wahrheit zu sagen. Schnell fragte sie den Mann auch etwas, damit er vielleicht diese Frage besser vergessen könnte, so hoffte sie es. "Ähmn ... und sie sind auch ein Ninja, vom Nendo-Clan wie ich sehe. Ich habe von ihrer Fähigkeit schon vieles gehört und auch ja eben etwas von ihnen gesehen. Dieses Kekkei Genkai muss als Anwender atemberaumend sein." Sie übertrieb etwas, aber das war ja egal.

Isao Nendo

Re: [Kusa no Kuni] Hauptstadt Tokoro

Beitragvon Isao Nendo » So 19. Dez 2010, 21:32

Isao schloss ein wenig seine Augen als seine Handzunge weiter im Tee herumruhrte. Kaum jemand konnte dieses Gefühl nachempfinden daher war es wirklich einzigartig was Isao in diesen Moment gerade fühlte. Er schmeckte den Tee an einer Stelle wo ein normaler Mensch ihn niemals schmecken würde. Einige Male, dies war noch zur Zeit als Isao in Iwa lebte, hatte ihn dies zu einigen Kunstwerken inspiriert hatte.
Nun aber war er im hier und jetzt und eine hübsche Frau saß ihm gegenüber. Konnte man hier von Zufalle sprechen?? In Isaos Augen schon, denn er glaubte eher nicht an ein Schicksal. Er war ein Künstler der das Bild seines Lebens mit jeder Handlung die er ausführte weiter malte und wenn sein Leben dann mal zuende sein würde, würde er sein Werk betrachten und bewerten. Bis dahin ging er sein Leben wie es kam und lebte es so, dass er es nicht bereuen musste. Doch merkte er langsam, dass seine Bekannte die vor ihm saß sehr nachdenklich war, da sie ne kurze Zeit brauchte um ihn zu antworten. als sie es getan hatte musste Isao anfangen zu lachen und lehnte sich zurück, sodass seine Hand vom Tee verschwand. "HEHEHEHE.... Hmmmmmmm... habe ich das behauptet??", meinte er als sie so süß kicherte und sein Mund sich wieder geschlossen hatte. Er schmunzelte und zückte seine Brille zurecht und wartete nun weiter auf ihre Antwort. Danach antwortete sie ihm aber doch und sagte, dass was er vermutet hatte. Er nickte kurz und legte seinen Kopf leicht schief. Es kam ihn ein wenig komisch vor was sie ihm erzählte, daher hackte er nun ein wenig nach: "Hmmmmmmmm... Dein Vater?? Interessant... Aus welchen Dord stammte denn dein Vater, wenn ich fragen darf? ... Nehm es mir nicht übel... aber das kommt mir ein wenig suspekt vor... Ich meine... Wenn ich ein Vater wäre und gleichzeitig ein Shiniobi, würde ich mein Kind in meinen Dorf großziehen... Verstehst du was ich sagen will?" Wieder lächelte Isao kurz und hörte ihr weiter zu. Sicher, es war schön zu hören, dass sein Clan bekannt war, dennoch hielt sich Isao mit seiner Selbstüerzeugung ein wenig zurück. Dennoch hob er seine Hände und zeigte ihr die zwei lächelenen Münder. "Hmmmmmm... ja, da hst du recht. Ich bin ein Mitglied des Nendo Clans. Und auch bin ich Shinobi, wobei ich mich nach wie vor mehr als Künstler sehe, denn als Ninja. Aber wie dem auch sei... Das Kibaku Nendo ist wirklich Atemberaubend. Es ist ein Geschenk an jeden Nendo, welches ihm hift seine Kreativität druch den Lehm auszudrücken und es in einer Explosion aufblühen zu lassen. Es sehen zwar niemals alle so... aber es kommt drauf an wie man es für sich selbst sieht, oder??", erklärte Isao und seuftzte wohlig. Ja... man konnte schon raushören, dass er ein stolzer Nendo war, dennoch schaute er die Frau nun weiterhin fragend an, da er klare Antworten haben wollte. Dies konnte sie zweifellos an seinem Blick erkennen, dessen war er sich sicher.


Zurück zu „草 Kusa no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast