Kusagakure [Hauptstadt]

Belebt mit einer abwechslungsreichen und phantastischen Fauna, stellt Kusagakure einen wichtigen Bündnispartner Konohagakures dar.
Anija

Kusagakure [Hauptstadt]

Beitragvon Anija » Mo 14. Jun 2010, 14:43

[align=center]Bild

Kusagakure ist das Dorf mit der größten militärischen Macht in ganz Kusa no Kuni. In diesem Dorf findet sämtliche Verwaltung über den Sitz des Daimyou für das Reich, seine Ninja und alles drum herum statt. Sämtliche militärischen Angelegenheit gehen direkt an Kusagakure und werden dort behandelt. Shinobi werden Jahr für Jahr ausgebildet um dem Reich den nötigen Schutz, welcher noch von Konohagakure unterstützt wird, zu sichern. Wie in jedem anderen Dorf auch finden sich hier ebenfalls viele Wohnsiedlungen und Märkte wieder. Jeglicher In- und Export verläuft ebenfalls über die Daimyouresidenz, dem Verwaltungsgebäude des Kusa no Kuni, mit Konoha genauso wie det Kontakt zu diesen.

Das Dorf selbst ist recht klein, von einer gut 6 Meter hohen Mauer umgeben und befindet sich inmitten einer riesigen und leeren Grasebene. Es werden stets Shinobi aus Konohagakure und Kusagakure auf der Mauer stationiert. In Kusagakure gibt es bis auf die herkömmlich wichtigen Dinge eines militärischen Dorfes nichts großartiges zu sehen.[/align]

Yumi

Re: [Kusa no Kuni] Kusagakure

Beitragvon Yumi » Fr 13. Aug 2010, 16:15

Yumi kam an der Grenze an und machte eine rast sie machte ein kleines Feuer und rief ihre Wolf Hunde die sich mit zu ihr ans Feuer setzten Yumi kramte sich langsam die Schriftrolle aus in der ihr Jutsu drinnen stand und ging es noch mal durch jedes einzelne Wort was sie in Theorie dort hin geschrieben hatte jedes Wort einzeln und genau während Razz zu ihren Beinen lag und sich von ihr Geistes abgegenwärteig kraulen ließ.
Das Okawa hári no Jutsu war ein A rang Jutsu welches ihr Hauptelement erweitern sollte das sie das Element Raiton schon perfekt beherrschte wusste Yumi doch wusste sie auch das sie viel zu wenig mit ihren Jutsus arbeitet bis jetzt hatte sie in jeden Kampf ihr Taijutsu können mehr als genug bewiesen sie sollte nun anfangen ihren Spitznahmen den den ihr Großvater schon inne hatte gerecht zu werden . Doch wollte sie eine Vielfalt neuer Jutsu die sie sich aus gedacht hatte nach und nach erlernen und ihr können so steigern über das hinaus was bis dato möglich war.

Langsam richtete sie sich auf und schaute Razz an „so dann wollen wir mal ein biaachen üben“ sagte sie schloss ihre Augen und konzentrierte ihr Chakra, es musst gleich mäßig um sie herum rotieren.
Nach dem sie ein paar Minuten da stand und überlegt wie sie es an besten bewerkstelligte konzentrierte sie sich auf das Chakra und es fing an sich um sie herum zwei Bögen aus puren Raiton Chakra zu entwickeln. Die Wolf Hunde machten einen großen bogen, um Yumi aus den weg zu gehen sie spürten das dieses Jutsu stark war Yumi wusste einfach das noch etwas kraft rein stecken musst und auf einmal fingen diesen Chakra Bögen an sich um Yumi zu rotieren doch der Boden hinderte das Chakra daran ordentlich zu fließen weswegen alles wieder in sich zusammen brach Yumi seufzte öffnete ihre Augen und schaute zu Razz der Seelen ruhig vor ihr saß und sie mit seinen großen roten Augen ans sah. Sein blick sagte das sie es weiter versuchen sollte aber über seine Lippen kam kein Wort. Er war wieder mal die ruhe in Person wie fast immer wenn Yumi versuchte ein Jutsu zu lernen Nuuko statt dessen grübelte und hatte ebenfalls das Problem erkannt „ spring in die Luft „ sagte er und Yumi schaute ihn an doch sofort wusste sie was er meinte und nickte

sie sammelte etwas Chakra sprang in die Luft und schmiedete es wieder zu diesen zwei Bögen die sich erneut anfingen um sie herum zu rotieren. Sie wurden immer größer und schneller bis sie fast eine undurchlässige Chakra blase erschaffen hatten Yumi spürte die Elektrizität die daraus kam. Sie wusste das es so weit alles nach Plan lief doch jetzt musste sie dieses aber auch noch reißen lassen. Diese hülle aus Chakra und sich gleich zeitig dabei konzentrieren das das Chakra in einer Form von Senbons umgewandelt werden würde. Es schien fast so als würde Yumi in ihrer Chakra hülle schweben als sie versuchte diese Hülle irgend wie zum reisen zu bringen aber es gelang ihr nicht selbst als sie die Spannung des Chakra etwas schwächte und versuchte ein Kunai zu zücken gelang es nicht ,bis das sie enttäuscht auf gab. Das Chakra zog sich zurück und sie landete galant auf ihren Füßen und seufzte. In der Theorie hatte sie nicht so genau drüber nach gedacht wie sie die hauch dünne Chakra Schicht die ein Schutz zu gleich war zerreißen konnte .
Sie setzte sich wieder auf das Stück Holz und nahm noch mal ihre Schriftrolle zu rate. Sie las sich das ganze noch drei mal durch um dann ihren blick einfach ins Feuer zu leiten sie grübelte nach. Wie konnte man eine Chakra blase reisen lassen . Als ihr die Idee kam wieso eigentlich reisen sie konnte sie doch wie eine Wasser blase platzen lassen dazu musste sie die Spannung der Chakra Oberfläche nur erhöhen bis sie der Spannung nicht mehr stand hielt so konnte es funktionieren.

Auf einmal knurrte ihr Magen und sie wurde aus ihren Gedanken gerissen sie nahm ein paar eingepackte trocken Fleisch streifen und warf jeden ihrer Wolf Hunde eines hin und nahm dann selbst eins und biss ab.
Wenn das was sich Yumi gerade in der Theorie aus gemalt hatte auch genauso funktionierte dann dürfte es eigentlich nicht zu schwer werden das Jutsu bis zum ende ihrer Mission endlich gelernt zu haben.
Nach dem das Magen knurren mit einen Apfel dann endgültig gestillt war legte sich Yumi zum schlafen hin. Dingo entschied das er wache halten würde was auch irgend wie klar war da er einfach die besten Ohren von allen hatte. Es hatte noch nie jemand geschafft sich an Dingo ran zu schleichen und auch diese Nacht würde es nicht passieren.
Yumi fühlte sich seltsam wieder allein unterwegs auf Mission zu sein sie hatte sich zu sehr daran gewöhnt mit Minato unterwegs zu sein und ihre pflichten als Anbu wahren durch ihre pflichten als Sheruta in Hintergrund geraten auch wenn sie sich alle mühe gab beiden gleich gerecht zu werden den Dorf genau so wie den Jinshuriki.
Yumi versuchte vergebens ein zu Schlafen aber ihre Gedanken kreisten zu viel in der Welt Geschichte herum sie beschäftigten sich mit den Kyuubi ,dessen wunde immer noch leicht brannte und um das Dorf um das sie sich so sorgte aber ihr immer fremder zu werden schien.sie wusste nicht warum aber all das breitete ihr sorgen und dies war auch der Grund warum Yumi anfing nun die Jutsus zu lernen die sie schon lange entworfen hatte sie musste stärker werden und lernen den Kyuubi die Stirn bieten zu können ihre innere stärke würde auf Dauer alleine nicht aus reichen.

In den frühen morgen Stunden schaffte es Yumi dann aber doch noch in den Schlaf zu finden auch wenn dieser mit 4 Stunden nicht sonderlich lang und ausreichend war. Nach dem sie alle Spuren ihres Aufenthaltes hier verwischt hatte und nur Nuuko von ihren Gefährten bei sich behielt machte sie sich auf den weg es dauerte auch nicht mehr so lange bis sie ihren ziel Ort erreichen würde und dann konnte sie das Geschäfte abwickeln und ihren weg zurück beginnen.

In Land des Tees angekommen wurde sie von den wachen kontrolliert und eingelassen. Sie wurde bei dem Feudalherren angekündigt und ein Zimmer wurde ihr zu rast angeboten bis sie vorsprechen konnte.
An selben Tag ging Yumi durch Abends die Straßen und schaute sich ein wenig um sie wusste das sie willkommen war aber ihre Instinkte rieten sie dennoch zur Vorsicht. Genau so wie es sich auch für ein Anbu gehörte auf unbekannten Gebiet.
Nach dem Yumi sich sämtliche Gegebenheiten eingetrichtert hatte betrat sie eine Kneipe. Wo es sofort still wurde und sich alle Augen auf die junge Hatake richteten das getuschelt setzte augenblicklich ein sobald Yumi sich auf die Theke zu bewegte. Sie vernahm Wortfetzen mit den Inhalt Konoha und Jounin auf sie nickte den Wirt zu und bestellte ein Sake. Sie schaute sich um und musterte die Gäste der Kneipe um sich ein Bild der Personen des Dorfes zu machen sie erkannte auf Anhieb mit einen blick die Söldner Truppen und mit den anderen die Bauern die die Kräuter Felder bestellten. Nach dem sie den Sake gelehrt hatte ging Yumi wieder und nickte den Publikum dessen blicke immer noch an der Hatake klebten zu.
Nuuko hatte draußen gewartet und fragte sie wie die Lage wahr, Yumi erklärte das sich Söldner Truppen diesen Dorf angeschlossen hatten und es beschützen .

Nach dem Yumi diese Nacht besser geschlafen hatte wurde sie an frühen morgen von einer wache ab geholt und zum Feudalherren Sarumoto Kramashi geführt.
Denn Herren mit den sie in Auftrag von Konoha das Geschäft abwickeln musste. Herr Karamashi War ein groß gebauter alter man sein Hart hing ihn bis zu den Hüften und das schwarz seines Haares und Bartes war mit Silber durch zogen, er hatte für seinen alter einen sehr gut durch trainierten Körper und stechend hell blaue Augen die eigentlich schon fast eher weiß wahren und an die Augen der Hyuugas erinnerten . Das dieser man ein einfacher Feudalherr sein sollte konnte Yumi sich schlecht vorstellen dazu sah er viel zu gut in Form aus sie mutmaßte das er in seiner jüngeren zeit bestimme ein Söldner oder ein Ninja gewesen sein musste. Mit einen brieten grinsen begrüßte er die Anbu „willkommen miss Hatake aus den reiche des Feuers ich bin erfreut eine so schöne junge Frau bei mir willkommen hießen zu dürfen“ sagte er und breitete herzlich seine arme aus Yumi nickte ihn freundlich zu und lächelte „es ist eine ehre ihr Gast sein zu dürfen“ sagte sie freundlich und nicht ganz so herzlich wie dieser man.
Dieser bat sie sich hin zu setzten und setzte sich gegen über von ihr hinter einen Mamoren Schreibtisch und grinste „ich dachte Konoha schickt uns wie all die Jahre ein Genin Team doch wie ich sehe haben sie uns dieses mal eins ihrer Juwelen geschickt „ sagte Herr Kramashi und zog eine Akte aus einer Schublade und klappte sie auf „Yumi Hatake Jounin, auch bekannt als Kopier Ninja „ sagte er und schaute wieder von der Akte auf „sie sind ein bisschen zu wie würde ich sagen kostbar um auf eine Genin Mission zu gehen meine liebe wie kommt es das mir Konoha eine der besten Jounin schickt.??“ fragte er und Yumi sah ihn mit einen festen blick an sie hatte damit gerechnet das er sich über sie erkundigen würde doch fragte sie sich auch für einen kurzen Moment woher er die quellen hatte sie war noch nie in diesen Land gewesen.
„aus den ganz einfachen Grund Herr ich habe um Mission gebeten und diese bekommen, und meiner Meinung nach ist es egal was für einen rang Ninja hat diese Mission ist eben so eine Mission wie jede andere und wird gewissenhaft ausgeführt. Ich kann sie verstehen das sie misstrauisch sind das dieses mal kein Genin Team hier aufschlägt sondern eine einzelne Jounin aber es gibt von Konoha aus keine wichtigen gründe warum dies so ist das vergewisser ich ihnen.“ sagte sie freundlich und hielt seinen blick stand er lehnte sich zurück und faltete die Hände auf seinen Bauch und musterte die junge Hatake. „okay meine liebe dann bin ich beruhigt ich hätte Konoha auch nichts unterstellt aber sie verstehen sich bestimmt warum ich mich absichere immerhin sind es wichtige neue Medikamente die wir an Konoha geben.“
Yumi nickte sie war froh jetzt ging es endlich zum eigentlichen Grund warum sie sich in diesen Büro befand.
Yumi fischte die Medikamenten liste hervor und übergab sie den Feudalherren „das ist die liste die mir der Hokage mit geben hat“ er nahm Stirn runzelnd die liste ohne einen weiteren blick auf die liste zu werfen ertönte seine stimme „wo ist die Schriftrolle die Saira Karasaki immer mit gibt?? fragte er scharf. Die schärfe in seiner stimme und das misstrauen hätten jeden zusammen zucken lassen doch Yumis Gesicht blieb unverändert auch wenn Sairas Name dennoch ein kleinen Stich in ihren Herzen los ließ. „ Karasaki Sama ist vor einiger zeit von uns gegangen“ sagte sie sanft und ihren blick fest auf die Reaktion von Karamashi gerichtet wartete sie ab. Dieser lehnte sich nach vorne nahm die liste und räusperte sich dann. „das ist schade zu hören aus Saira hätte noch etwas großes werden können größer als sie jetzt schon wahr mein Beileid an die Familie, gut wollen wir uns an die liste machen. Nummer 2 kann erst heute Nacht gepflückt werden und Nr. 5 nur in morgen grauen in großen und ganzen gehe ich davon aus das sie morgen Abend beziehungsweise übermorgen früh wieder die heim reise aufnehmen können. Mich würde es freuen sie heute Abend zum essen einladen zu dürfen miss Hatake“
Yumi nickte sie hatte keine Lust auf ein Abend essen aber es währe unhöflich das Angebot aus zu schlagen „sehr gerne“ sagte sie stand wieder auf nickte den Feudalherren zu und verließ das Büro.

Nach dem Besuch hatte sich Yumi einen ruhigen Ort gesucht wo sie erneut alle ihrer Wolf Hunde herauf beschworen und machte sich wieder an die Arbeit für ihr neues Jutsu.
Sie sammelte erneut etwas Chakra sprang in die Luft und schmiedete es wieder zu zwei Chakra Bögen die dieses mal noch stärker wahren, erneut fingen sie um sie herum zu rotieren. Sie wurden immer größer und schneller bis sie eine fast undurchlässige Chakra blase erschaffen hatten Yumi spürte die Elektrizität die daraus kam. Und sie wusste das es so weit alles nach Plan lief doch jetzt musste sie dieses Blase aber auch noch platzen lassen. Sie erhöhte die Spannung der Chakra Schicht immer weiter und dann spürte sie wie die Spannung nach ließ und auf einmal ging alles sehr schnell sie zog sich kurz zusammen und breitete sich dann mit einer letzten großen Spannung aus und dann platzte die Blase und Chakra Fetzen flogen nur so durch die gegen. Als Yumi wieder landete sah sie Pynthia die etwas hinkte. Yumi hockte sich hin und Pynthia erklärte das sie von ein dieser Chakra Fetzen die aus Raiton Chakra bestanden getroffen wahr und ihr Muskel paralysiert wurde.
Yumi legte sie zu Razz und versuchte es gleich noch mal sie wollte jetzt noch das Raiton Chakra in Senbons Form bringen.
Wieder konzentrierte sie das Chakra sprang in die Luft und wiederholte jeden Vorgang. Nur das sie dieses mal beim platzen der Chakra blase die Chakra Schicht zu vielen Senbons umwandelte und es funktionierte perfekt.
Als sie nun wieder landete schaute sie kurz zu ihren Lieblingen grinste und schaute zum Himmel sie hatte eine ganze weile trainiert und in wenigen Minuten musste sie zum Essen sie lief durch das Dorf zurück ging in ihren Quartier unter die Dusche zog sich neue Sachen an sie wollte gerade mit Pynthia das Quartier verlassen als es klopfte sie band sich gerade ihr noch leicht nasses Haar hoch und öffnete die Tür als sie dort Karamashi erblickte der sie musterte und ihr ein lächeln schenkte er sah heraus geputzt aus hatte ein edles Gewand an während Yumi ihre Ninja Sachen trug.
Er führte sie zu einen edlen Gasthaus wo sie den ganzen Abend verbrachten immer wieder machte der Feudalherren ihr Komplimente, wollte mehr über Sairas tot wissen und berichtete wie er Saira vor vielen Jahren kennen gelernt hatte als diese mit ihrer Tante auf Trainings reise wahr. In großen und ganzen wahr der Abend echt amüsant.
Er begleitete die Anbu noch zu ihren Quartier und verabschiedete sich.
Yumi viel irgend wie erschöpft in ihr Bett. An nächsten morgen nach der dusche packte sie ihre Sachen wieder zusammen und verließ ihr zimmer um die Medikamente ab zu hohlen beim Feudalherren angekommen wurde sie schon erwartet auf einen kleinen bei stell Tisch wahren sämtliche Kräuter und Medikamente auf gestapelt Yumi seufzte sie würde diese wohle in einer Schriftrolle versiegeln müssen. Nach dem alles geklärt war und der Verkauf abgeschlossen bedankte sich Yumi und verabschiedet sich.

Sie verließ das Land des Tees um endlich wieder nach Konoha zurück zu kehren

tbc: Tor Konoha

~Trainings post 1 /1 für das Okawa hári no Jutsu 2518 /2200 wörter~ Link NBW

------------------------------
Selbsterfunden
Name: Okawa hári no Jutsu (Strom Nadel)
Rang: A
Typ: Ninjutsu
Element: Raiton
Reichweite: mittel - fern
Chakraverbrauch: mittel
Beschreibung:
Yumis Raiton Nadelregen ist ein auf dem Raiton Chakra basierendes Ninjutsu. Yumi springt bei dieser Technik in die Luft und wird von zwei Raiton Chakra Lichtbögen umkreist. Beim erreichen der richtigen Angriffshöhe, zieht sich Yumi zusammen und die Lichtbögen um schliesen sie in Form einer Kugel ,diese kann Yumi nur wenige minuten (2-3) aufrecht erhalten. Streckt Yumi die Chakra kugel, reist/ platzt sie doch die Bögen drehen sich immer noch kreisförmig um ihren Körper und lassen eine Unmenge an Raiton Nadeln [bis zu 250 st.] auf den gegner zufliegen mit einen speed wert von 9. Die Raiton Nadeln haben eine Größe von Senbon, wenn sie den Gegner treffen bekommt er Punkt artige Verbrennungen und sie geben ihre Elektrizität in einen Elktro schock ab dieses sorgt
Bei Taijutsu: für die Unterbrechung der Muskel Kontrolle und kann dafür sorgen das ein gezielter schlag daneben geht oder an kraft verliert .
Bei Ninjutsu : kann ein Treffer dieser Nadel für eine Chakra Fluss Störung sorgen, dies geschieht ebenfalls durch den Elektro schock da der Fluss des Chakras durch den Impuls gestört wird ,dabei kann das Jutsus des Gegners verfälscht werden und gegebenenfalls einen Neustart des Jutsu herauf beschwören.

Benutzeravatar
Kisuke
Beiträge: 257
Registriert: Fr 6. Jul 2012, 22:28
Vorname: Kisuke
Nachname: Urahara
Alter: 16
Größe: 1,70 m
Gewicht: 65 kg
Rang: Genin
Wohnort: Konohagakure
Stats: 23/29
Chakra: 3
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 1
Taijutsu: 3

Re: Kusagakure [Hauptstadt]

Beitragvon Kisuke » Sa 15. Feb 2014, 23:08

CF: Kusagakure- Bambuswald

Er hatte sein erstes Ziel erreicht. Sato war in der Hauptstadt angekommen und sah sich erst einmal um. Es war einiges los für so ein kleines Dorf, diesesmal hatte der Puppenspieler damit Glück auch wenn er solche Menschenansammlungen nicht mochte. Hier konnte sich der Rotschopf durchfragen um schnellstmöglich zum Anwesen des Daimyou zu gelangen. Nach einigen Minuten konnte der Puppenkünstler das Haus der Dorfleitung finden und klopfte gut höhrbar an die Eingangstür. "Herrein" kam es kurz und knapp von der anderen Seite der Tür. Der Tonoru öffnete die Tür und ging hinein. "Wie kann ich euch helfen?" fragte eine Junge Dame die an einer Art Empfang saß. Scheinbar war es eine Sekretärin welche von zwei Shinobis beschützt wurde, wahrscheinlich die Wachen des Anwesens. "Mein Name ist Sato Tonoru, ich komme im Auftrag der Kagin von Konohagakure und soll mit den Führern der Dörfer in der Umgebung reden. Sie will wissen auf wen sie sich beim Aufbau ihres Dorfes verlassen kann" sagte Sato mehr oder weniger freundlich. Der Reisende legte seine Hände hinter dem Rücken zusammen und wartete die Antwort der Sekretärin ab. "Der Daimyou könnte sie sofort empfangen wenn ihr wollt. Es ist ein günstiger Zeitpunkt gerade." Sato nickte nur kurz und folgte dem Gang in der Richtung in die sie zeigte. Ein paar Meter weiter klopfte der ehemalige Sunanin an der Bürotür des Daimyou welcher ihn sofort reingebeten hatte. Als Sato vor dem Daimyou und seinen beiden Wachen stand äußerte er sich zu seinem Besuch. "Werter Daimyou, Sato Tonoru ist mein Name und ich komme im Auftrag der Dorfführung von Konohagakure" Sato verbeugte sich kaum merklich vor dem Daimyou und zeigte ihm das Stirnband des Dorfes um seine Aussage zu unterstreichen. Der Mann hinter dem Schreibtisch nickte daraufhin kurz "Ah Konohagakure, wie ist den die momentane Situation dort? Hat das Dorf sich gut erholt?" Der Reisende zog die Augenbrauen etwas zusammen "Naja das Dorf hat bestimmt schon bessere Zeiten gesehen und genau aus diesem Grund bin ich hier. Die Kagin lässt mich anfragen ob euer Dorf die möglichkeiten hat den Wiederaufbau des Dorfes zu unterstützen. Jede Art von Rohstoffen sollte dem Dorf helfen." kurz hielt der Daimyou seine Hand am Kinn und schien nach zu denken. "Ich werde darüber nachdenken müssen, große Rohstoffreserven gibt unser Land nicht her aber durch den Handel mit den anderen Reichen könnten wir euch etwas Finanziell unterstützen." Sato legte den Kopf etwas schief und verschränkte die Arme vor der Brust. "Das wird die Hokagin gerne hören, soll ich ihr dann mitteilen das sie eine Einheit für den Transport schicken soll?" diesen Worten stimmte der Daimyou mit einem nicken zu "Vielleicht könntet ihr dem Dorf einige der Bambushölzern überlassen? Damit könnte man hervorragend Gerüste für die Arbeiter dort bauen" auch diese Frage nickte der Daimyou ab "Schickt euere Leute zu uns und überbringt dem Kagen meine Grüße. Ich hoffe der Handel zwischen unseren Dörfern wird wieder erblühen wenn es Konoha wieder besser geht. Nochetwas, da unser Dorf mit einigen anderen Dörfern handel treibt ist eine weitere Reise nicht nötig. Ich werde euer Anliegen bei allen anderen Dörfern vortragen, das dürfte um einiges schneller gehen als dass ihr überall herumreist. Wenn euere Leute hier ankommen werde ich ihnen einen Bericht über mögliche unterstützung der anderen Dörfer mitgeben." Sato verbeugte sich nochmals "Ich freue mich das ihr euch bereit erklärt dem Dorf zu helfen. Damit war meine Reise schonmal nicht umsonst gewesen. Ich muss mich dafür endschuldigen aber ich muss mich beeilen um der Kagin Bericht zu erstatten. Vielen dank, mit euerem Plan wird dem Dorf um einiges schneller geholfen." Nach diesen Worten wurde Sato entlassen. Er wendete sich ab und verließ das Anwesen auf direktem Weg. Wieder auf den Straßen der Hauptstadt ging er zum Ausgang des Dorfes und machte sich auf den Rückweg um der Kagin die guten Neuigkeiten zu überbringen.

TBC: Stille Grasebene
-Reden-/-Denken-/-Handeln-
Bild
~Charaktere~

Benutzeravatar
Youmi Kyori
Beiträge: 204
Registriert: So 1. Jul 2012, 23:02
Vorname: Youmi
Nachname: Kyori
Rufname: ---
Deckname: Akako
ANBU-Deckname: Modoken
Alter: 22 Jahre
Größe: 1,45m
Gewicht: 44Kg
Rang: ANBU
Clan: Kyori
Wohnort: Konohagakure
Stats: 40/44
Chakra: 7
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 4
Taijutsu: 7
Discord: Furanchan

Re: Kusagakure [Hauptstadt]

Beitragvon Youmi Kyori » Do 30. Apr 2015, 13:24

Cf.: Konohagakure Tor

Verwebdeter NPC

Es war eine lange Reise in das Land Kusa no Kuni, Youmi war für verschiedenste Missionen bereits hier gewesen, seis für die Durchreise oder anderen Kleineren Suport Missionen. Youmi begeisterte sich wirklich nicht für viele Sachen aber die außergewöhnliche Flora des Landes war beeindruckend. Ohne Zweifel hatten hier besondere Mächte ihre Hände im Spiel gehabt diese wunderbare Welt zu erschaffen in der ein Pilz so groß sein konnte wie ein Haus. Die Reise mit dem Uchiha Sprössling verlief ziemlich ruhig und angenehm. Er war keiner der Typisch gesprächigen und das beruhte ja auf Gegenseitigkeit. Youmi dachte die ganze Zeit über darüber nach wie die beiden nun an Informationen kommen konnten. Yuu wollte also einen Forscher für Genetische Angelegenheiten haben. Was brütete der Anbu Captain nur aus? Youmi wusste das er für den Captain nichts weiter war als ein Bauer der in seinem Spiel tanzte aber er wollte mehr. Er wollte wissen was da vor sich ging und eine neue Person in das Spiel mit ein zu binden war genau das richtige. Unglücklicher Weise würde ihn das vermutlich Opfer kosten...aber Opfer waren in einem Krieg nun mal absolut notwendig. Krieg gegen Kirigakure. Youmi wusste nicht was er davon so Recht halten sollte. Er hatte Familie und Verwandte in Kiri, kaum Kontakt aber einen Krieg wegen so unwichtiger Belange. Die Befehlskette Zwang ihn dazu die Befehle der Kagin nicht zu hinterfragen aber bei der Momentanen Situation fragte er sich wirklich ob bei den beiden nicht eine Schraube locker saß. Und was sollte das Interesse an der Genforschung? Diese war häufig schon auf Eis gelegt worden da die Wissenschaftler gerne mal Grenzen überschritten welche die Moral des Dorfes verletzten. Youmi sah keine Grenzen was den Fortschritt betraf abgesehen von der sinnlosen Opferung von Menschen Leben. Krieg, -genforschung. Auf Jeden Fall würde noch eine Menge Passieren und Youmi würde dafür sorgen das er eine Absicherung hatte wenn irgendwas aus dem Ruder lief. Im Dorf angekommen musste Youmi sein Anliegen anbringen und einige Formulare Unterzeichnen doch da Kusa ein Verbündeter von Konoha war gab es keinerlei Probleme bei seiner Mission. Als erstes fragte er in den Umliegenden Forschungsinstituten und Krankenhäusern nach doch offenbar beschäftigte sich Kusa nicht mit dieser Forschung oder gab es nicht öffentlich zu. Sackgasse. Youmi musste wohl oder übel tiefer in die Materie eindringen und so besuchten sie die Bibliothek und die Archive um mehr Informationen einzusehen doch unglücklicher Weise half ihnen das auch nicht weiter. Das Thema schien äußerst gemieden zu sein und die einzigen Ausgaben über dieses Thema waren von einigen Veralteten Shinobis welche vor Hundert Jahren gelebt hatten. Die einzigen Namen die öfter auftauchten waren Orochimaru und Momoko. Nichts womit Youmi etwas anfangen konnte. Also wurde es zeit die dunkleren Orte zu Besichtigen um Informationen unter der Hand zu erhalten.

TBC.: Schwarzmarkt Hi no Kuni
[align=center]Bild[/align]
[align=center][font=Impact]Steckbrief[/font] | [font=Impact]Reden[/font] | [font=Impact]Akako[/font] | [font=Impact]Kyori-Clan[/font] | [font=Impact]EA[/font][/align]
[align=center]Aktuelles Aussehen (Aufgrund von Mission)[/align]


Zurück zu „草 Kusa no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast