Marktplatz nahe der großen Narutobrücke [Māburu]

Eine arme und kleine Insel nahe Hi no Kunis und dennoch bekannt für das Schifffahrtgeschäft.
Anija

Marktplatz nahe der großen Narutobrücke [Māburu]

Beitragvon Anija » Mo 14. Jun 2010, 15:15

[align=center]Bild

Der Marktplatz am Fuße der großen Naruto Brücke ist ein äußerst beliebter Anschauungsplatz für Touristen, allerdings auch ein wertvoller Handelsmarkt für Shinobi. Hier lassen sich auch viele improtierte Dinge aus dem Mizu no Kuni finden, welche herüber geschifft wurden zum Verkauf. Er ist einer der wenigen bedeutenden Plätze im gesamten Nami no Kuni und bis auf die vielen Stände mit den waren gibt es auch hier nichts sonderlich Großes zu sehen.[/align]

Benutzeravatar
Kashha
Beiträge: 91
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 13:05
Rang: -
Wohnort: -

Re: [Nami no Kuni] Der Marktplatz nahe der großen Narutobrücke

Beitragvon Kashha » Sa 9. Okt 2010, 16:35

Der Marktplatz in der Nähe der großen Narutobrücke! Endlich da. Zwar hatte die Reise nicht all zu lange gedauert, aber in einer Minute war die "Reise" auch nicht geschafft. Wohin das Auge sah Stände, Verkäufer, Ware. Aiko holte ihr Buch heraus und blätterte in diesem herum. Hatte die Jonin etwa den Zettel in der Taverne vergessen? Nein das glaubte sie nicht. Ah! Da hatte er sich versteckt. Wusste sie doch, das er dort sein musste und richtig der Zettel hatte sich zwischen der letzten und vorletzten Seite versteckt.
Gestern Abend noch hatte die Nakamura sich noch alles wichtige aufgeschrieben, was sie sich besorgen wollte oder eher noch diesen "Dingen" Ausschau halten wollte. Das Buch schnell wieder weg gesteckt, den Zettel in der Hand, ging sie los um einen Stand mit medizinischen Mitteln zu finden. Kräuter, Pilze Naturheilkram eben. Und warum sollte sie sich nicht solche Sachen zum forschen kaufen? Und neue Lektüre könnte sie hier vielleicht auch finden. Ob sie es wirklich schaffen würde um 12 Uhr wieder bei Maresuke zu sein? Bestimmt. Hoffte sie zu mindestens.
Bald schon fand sie einen kleinen Stand an der eine alte Frau gerade mit der Verkäuferin sprach. War sie wohl jemand der sich mit der Naturheilkunde auskannte? Höchstwahrscheinlich oder sie holte nur ein paar Kräuter für einen kranken Enkel. Was Aiko nun jedenfalls wusste, war das sie Kräuter gekauft hatte. Doch bevor die Jonin den Stand erreichte, hatte sie sich auch wieder zum gehen gewandt.
" Hallo" sagte sie freundlich und hatte wie immer ein freundliches Lächeln im Gesicht. Shinobi waren hier zum Glück nicht so selten gesehen wie in Maburu... Das ersparte ihr schon etwas "Ärger" " was kann ich für dich tun, mein Kind?" fragte die ebenfalls ältere Dame mit ihrer zwar rauen, aber dennoch freundlich Stimme. " Ehm..." murmelte sie kurz und studierte ihren Zettel. " Ich wollte fragen ob sie diese Sachen hier haben. Ich brauche sie für meine Forschungen. Wäre echt nett, wenn sie mir diese Pflanzen bitte geben könnten!" Sie händigte die Notizen an die alte Frau aus. Immerhin hatte sie zum Glück keine allzu kleine Schrift und eine sehr ordentliche Schrift. Die Frau schien es auf jeden Fall lesen zu können. " Natürlich, nur einen Moment. Ich denke ich müsste alles hier haben!" "Danke!" Immer noch lächelte die ziemlich große Jonin ihre Gesprächspartnerin an, die ihr teilweise jetzt den Rücke zuwandte um alles Nötigte zusammen zu suchen. Als die Dame fertig war überreichte sie ihr den Beutel im Gegenzug für das entsprechende Geld. " Danke vielmals!" " Dabei muss ich mich doch bedanken. Du scheinst wohl eine Medicnin zu sein oder?" " Wohl war, sie scheinen schon oft welche getroffen zu haben." " Nicht wirklich oft. Also dann ich wünsche dir noch einen schönen Tag" Erst wollte Aiko schon gehen, dann viel ihr jedoch noch etwas anderes ein. " Wenn ich sie noch mal stören dürfte, wissen sie wo ich hier einen Laden oder einen STand finde, an denen ich Lektüre zur Medizin finden kann?" " Du scheinst ja ganz schön neugierig zu sein, was die Medizin angeht, aber ja der alte Kazuyaki leitet dort hinten ein kleines Büchergeschäft. Aber er hat alle möglichen Bücher, alte neue und von jeder Rubik, da müsste für dich sicherlich auch etwas dabei sein!" " Vielen Dank! Und sie wissen doch, man lernt nie aus in meinem Beruf! Außerdem liebe ich die Forschung und da ich in Nami no Kuni noch nicht war gibt es sicherlich noch viel hier zu erfahren."
Winkend und lächelnd, drehte sie sich dann um und ging diesmal wirklich. Eine wirklich nette alte Dame, wusste sie schon zugeben. Endlich hatte sie auch wieder etwas Neues zum forschen. Sie könnte sich vorstellen, morgens mal wieder in ihrem Arbeitszimmer auf zu wachen. Jetzt fehlte nur noch ein Buch. Der Kazuyaki sollte ja hinten in seinem Buchladen alle möglichen Bücher haben. Da würde doch sicherlich auch noch ein Buch für Aiko dabei sein! Oder etwa nicht? Aber vielleicht hatte er auch nur Bücher die sie gar schon konnte. Wäre wirklich schade. Hoffnung starb zuletzt, es gab ja dann auch noch andere Möglichkeiten sich ein Buch zu suchen. Wie gar in Kirigakure. Obwohl sie bei dem ständigen Regen, den es dort geben sollte, erst gar nicht aus dem Haus gehen wird wahrscheinlich. Aber weiß schon was die Zukunft bringt??
Bei der ganzen Menschenmenge und den ganzen Ständen hätte Aiko sich fast verlaufen. Doch irgendwie kam die Jonin dann doch am Buchlanden an. „Tai Kazuyaki’s Buch- und Antiquitätenladen“ Das klang doch schon mal viel versprechend, was dort auf dem großen Schild über der Eingangstür stand. Der Laden an sich, sah nicht gerade nagelneu aus. Eher als wäre er schon ein paar Jahre alte, wenn nicht gar schon von einer in die andere Generation gegeben.
Als sie die Tür öffnete, kündigte das Klingeln einer Glocke ihre Ankunft an und schon kam ein alter Mann aus einem der hinteren Räume. Er sah ziemlich alt, mürrisch, aber auch irgendwie den Touch von guter Seele. „ Was kann ich für dich tun, Mädchen?“ Sein mürrischer Tonfall gefiel Aiko nicht wirklich. Er war wohl wirklich ein alter Griesgram, der noch nie etwas von guter Laune gehört hatte. „ Haben sie auch medizinische Aufzeichnungen?“ „ Natürlich, ich denke dort hinten müsste was sein. Allerdings nur Naturheilkunde, ich habe keine Bücher über Shinobiwissen.“ Gab er mürrisch zurück. Konnte er nicht mal etwas nett sein?! Langsam wurde Aiko leicht wütend und irgendwie hätte sie ihm am liebsten die Leviten gelesen, aber nein… dann würde sie wohl gar kein Buch kriegen. Was nicht tun für die Forschung. Sie ging in Richtung der beiden Regale auf die Mann gezeigt hatte. Sie standen in einem anderen Raum, der voll mit Regalen war. Bücher, aber auch richtige Antiquitäten waren hier zu finden, manches war schön und anderes nicht schön. Jedem gefiel ja nicht alles. Aber das nicht oft hier jemand kam, davon zeugte die Staubschicht. Der alte Mann putzte wohl nicht alle seine Sachen täglich.
Nach einigen Minuten, war es vielleicht sogar schon kurz vor 12?, hatte die Konohakunoichi ein Buch gefunden. Zwar war es schon alt, hatte vergilbte Seiten und die Schrift war auch schwer lesbar, aber es war gut. Für Aiko stand fest, dieses Buch würde sie nehmen.
Hey, Kazuyaki-san... ich möchte das Buch hier!“ rief sie ihm schon zu, als sie zum Tresen ging. „ So ein altes Buch? Aber soll mir Recht sein.“ Oh man hoffentlich ging das bezahlen nur schnell. Lange würde Aiko das mit diesem Typ wohl nicht aushalten. Und außerdem müsste sie sicherlich bald los. Sie wollte nicht zu spät zu kommen. Wie würde das denn aussehen.
Schnell den Laden verlassen und wieder Richtung Maburu wandern. Dann zu dieser Traverne und sehen ob Maresuke wieder fertig war. Dann würden sie wohl gleich wieder aufbrechen können.

Tbc. Maburu / Traverne zur freundlichen Robbe
[align=right]Reden [sub]Heimatsprache[/sub] ♒ Reden [sub]eure Sprache[/sub] ♒ Denken Andere [sub]Heimatsprache[/sub] ♒ Andere [sub]eure Sprache[/sub][/align]

[align=center][font=Bradley Hand ITC]Blutverschmierte Hände, alles voller Blut, soviel Blut. Es ist eure Schuld, eure Schuld.[/font][/align]

Jiro Arita

Re: [Nami no Kuni] Der Marktplatz nahe der großen Narutobrücke

Beitragvon Jiro Arita » Do 3. Feb 2011, 21:19

CF: Taverne zur fröhlichen Robbe

Maresuke hatte, nachdem er die Taverne verlassen hatte, begonnen die Straße entlang in Richtung Dorfrand zu laufen. Sein gesicht spiegelte immer noch die Freude wieder, die er gerade eben in der Taverne entwickelt hatte. Er war völlig von dem Gerücht besessen, welches er gerade aufgeschnappt hatte. Ein Schwert welches aus einer reinen, weißen Klinge bestand und nicht danach aussah als würde diese aus Metall bestehen und die mühelos Stein zerschneiden konnte. Die Augen des Aritas standen in Flammen und er hatte nur noch einen Gedanken in seinem Kopf, welche vorübergehend auch seine trüben gedanken über Konoha verdrängt hatte. Er wollte dieses Schwert sehen, koste es was es wolle. Zu sehr dachte Maresuke daran, dass es sich hier um die Waffe handeln könnte, die Kakashi Hatake damals getragen hatte. Natürlich konnte man sich hier die Frage stellen warum das Schwert nicht beim Hatake Clan war, denn soweit Maresuke wusste gab es Nachkommen von Kakashi. Doch diese Frage kam maresuke gar nicht in den Sinn. Er wollte es mit eigenen Augen sehen und sich dann eine Meinung dazu bilden.
Matsuura wusste nicht recht, was er von dieser Sache halten sollte, da er anders als Maresuke, alt und sehr erfahren war und schon lange aus der Phase heraus war inder man ohne Rücksicht auf Verluste einem mächtigen Schwert hinterher jagt. Dies war nämlich etwas, was bei jeden Arita vorkam und darauf schließen ließ, dass dieser Arita wirklich aus dem Clan stammte und ein Meister im Kenjutsu werden konnte, da die Begabung mit dem Schwert siuch auch dadurch zeigte das perfekte Schwert zu finden. Auch Matsuura hatte diese Phase mal druchgemacht, damals als er selbst noch nicht in Konoha gelebt hatte, jedoch mit höhren Alter hörte sie einfach auf. Aber Maresuke war noch ein wenig von diesen Alter entfernt, da er noch jung war, und würde es wohl erst in zehn Jahren erreichen.
Schnell wie der Wind lief der Arita die Straße entlang in Richtig des Marktplatzes, wo sich der Händler auhalten sollte der das Schwert besitzen sollte. Wenn man den Konohanin so laufen sah, konnte man fast denken, dass Maresuke auf der Flucht war. Sah man nun aber sein Gesicht, welches vor Freude strahlte, würde man wohl nicht wissen, was man davon halten sollte. Schließlich jedoch hatte Maresuke den Marktplatz erreicht und lehnte sich erschöpft an eine Hauswand um erstmal Luft zu holen. Diese Chance nutzte Matsuura um mit seinem Erben zu reden. Maresuke... findest du wirklich, dass es eine gute Idee ist sich auf so ein Gerücht zu verlassen?? Immerhin könnte der Mann auch gelogen haben. Es ist egal ob er betrunken war oder nicht! Auch Menschen die nichts trinken, lügen und das weißt du auch. Und?? Bin ich auf der Flucht? Es ist mir Wert das Risiko einzugehen! Ich habe nichts zu verlieren! Wenn es nicht wahr ist, gehen wir einfach wieder und wenn es wahr ist.... OHHOO... Dann, werden wir mal sehen.... Hmmmm... Und was ist mit Konohagakure?? Wolltest du nicht so schnell wie möglich zurück um mit dem Hokage zu reden? Nja... eigntlich schon. Aber es geht hier um etwas was mir genauso wichtig ist! Es könnte sich um die Waffe von Kakashi-sama halten! Unvorstellbar, dss ich sie besitzen könnte.... OHOHOHOHOHOO.... Gott verdammt... Wie kann man nur so verrückt nach einem Hokagen sein.... ER ist der Inbegriff der Stärke und Coolniss!!! Es gibt niemand heftigeren als ihn!!!! Das Schwert ist ein vermächnis was nach Konohagakure gehört!!! Zufrieden?? ... Matsuura-sama! Das bedeutet mir wirklich viel! Zu kannst doch spüren wie viel, oder?? Ja... das kann ich. *seuftz* Okay... such dein Spielzeug... HAY! DANKE!
Maresuke freute sich nun umso mehr und richtete sich wieder auf und grinste in freudiger Erwartung. "... Also gut! Fangen wir an!", sagte er laut und biss sich auf den Daumen, nach dem er anfing Fingerzeichen zu formen, "Kuchiyose no Jutsu!" Nachdem Maresuke seine Hand auf den Boden gedrückt hatte und die weiße Rauchwolke entstanden war, tauchte Pakkun auf, welcher vor dem Arita auf dem Boden saß. Er hob seine Pfote und schlug mit seinem Herren ein. "Hey Maresuke-san! Was steht an??", fragte der Ninken und Maresuke stand auf. "Hi Pakkun. Ich brauche deine Hilfe! Such bitte diesen Marktplatz nach einem Händler ab der ein bestimmtes Schwert besitzt. Du erkennst es vielleicht, denn es handelt sich um das Schwert von Meister Hokage Kakashi-sama.", erklärte Maresuke ehrfürchtig. Pakkun legte seinen Kopf schief und fragte: " ... Von Kakashi?? Bist du sicher?? Woher hast du davon erfahren, dass es sich hier aufhalten soll? Selbst ich wusste bis heute nicht wo es sich aufhält!" "Gerüchte... dies das... Aber diese Spur ist heiß, vertrau mir!", meinte der Arita und Pakkun nickte. "Wenn du das sagst! Ich werde mich umschauen! Bis gleich!", antwortete der kleine Hund, sprang auf ein Dach und verschwand.
Maresuke wartete einen Moment und fromte dann ein Fingerzeichen und konzentrierte sich. Er unterdrückte sein Chakra so weit, dass ein Shinobi ihn nicht spüren konnte und ihn für einen normalen Menschen halten musste. Danach setzte er seine Sonnenbrille auf und mischte sich unter die Menschen, die noch zu solch später Stunde ihre Einkäufe tätigten. Der Arita bewegte sich unaufällig in der Menschenmasse und ging so von Stand zu Stand und schaute ob er selbst vielleicht diesen Händler finden konnte. Hier auf dem großen Markt von Nami no Kuni gab es wirklich alles was man sich vorstellen konnte und auch wirklich viele Dinge aus Mizu no Kuni. Da Nami no Kuni zwischen dem Festland und Mizu no Kuni lag, war dieser Markt der erste Punkt wo man im Ausland Sachen aus dem Wasserreich erwerben konnte. Auch sprachen die Preise wirklich für sich, da die Objekte noch keinen weiten Weg hinter sich hatten. Zwar war dies gut zu wissen, doch war der Jounin nicht wegen diesen Dingen hier sondern wegen dem Schwert, welches nur noch in seinen Gedanken zu finden war.
Schließlich, nach etwas einer knappen Stunde, ging Maresuke aus dem großen Platz und wartete auf Pakkun, der gleich daraufhin zu ihm kam und sich über seine Schulter legte. "Und?? Bitte sag, dass du es gefunden hast!", meinte Maresuke fast schon flehend. Pakkun schaute ihn mit ungewöhnlich großen Augen an und nickte: "Ich weiß nicht wieso... aber du hattest recht. Dieses Schwert ist wirklich hier! Ich habe den Stand des Händlers in einer Seitengasse ausgemacht. Er führt es vor vielen Leuten vor und versucht es an einen guten Kunden zu verkaufen!" Maresuke nickte und streichete ihn über den Kopf. "YAY! Sehr gut! Danke Pakkun! ", freute Maresuke sich und ballte mit erwartungsvollen Blick seine Faust, "... Ich habe es gewusst! Jetzt werden wir es zurück holen Pakkun! Pass auf! Ich habe auch schon eine Idee wie wir das anstellen, pass auf! Hör zu... Wir.... und dann..."
Der Jounin flüsterte seinem Ninken einen Plan ins Ohr und schilderte ihm wie er vorgehen wollte. Pakkun nickte einige Male und fing dann an gemein zu Grinsen: "HEHEHEHE... Das gefällt mir! Wird gemacht! viel Glück bis dahin Maresuke-san! Ich werde es beobachten." Pakkun sprang wieder auf die Dächer und verschwand. Band sein Kopftuch von seinem Hals und zog seine Weste aus, welche ihn ja als Konohanin enttranten und versteckte sie auf einem Dach des Marktes. Dann band er den Gurt seines Schwertes um sich, sodass er es weiterhin bei sich trug und sprang vom Dach zurück in die Gasse, von wo er kam. Nun mischte er sich wieder unter das Volk und steuerte die Gasse an, die Pakkun ihn erklärt hatte. Schon als er einbog hörte er das staunen der Leute die dem Händler scheinbar zuschauten und nun wurde der Arita nur noch aufgereckter. Er ging langsam weiter und erblickte sogleich eine Menschentraube die sich vor dem Stand ausgebreitet hatte. "Kommt näher! Kommt näher!!! Seht die unglaubliche Macht die in dieser Waffe ruhrt! Sie stammt aus dem Herzen von Kirigakure und sucht ihres Gleichen! Sie könnte euch gehören! ... Seht nur ihre stahlend weiße Klinge die die Reinheit eurer Seele darstellen könnte und den scharfen Verstand, der sogar einen Felsen zerscheiden kann!", hörte man die Lobpreisungen des Händlers und daraufhin sah man kurz die weiße Klinge aufleuchten und dann Steine die auf den Boden aufkamen. Kurz danach hörte man wieder die erstaunten Ausrufe der Leute, die dies gerade gesehen hatten. "Ihr habt es gesehen! Ihr habt es gesehen! Dies ist kein Trick, keine Illusion eueres Geistes! Diese Waffe ist echt und kann euch gehören! Den Preis könnt ihr diesen Schild entnehmen! Wer will dieses Schwert besitzten? Der Preis ist doch recht bescheiden dafür, dass diese Waffe so unvergleichbar ist!", hörte man wieder den Händler rufen, doch die Leute verstummten langsam und einige gingen sofort. Die anderen, die unsicher zu sein schienen, warteten noch einen Moment, gingen dann aber auch an Maresuke vorbei zurück auf den Markt. Der Arita stand nun noch alleine vor dem Stand und der Händler war überrascht, aber grinste nun breit. "Hey... Guten Abend werter Freund! Haben sie immer noch Interesse an meinen Angebot?? Es ist wirklich günstig! Ich versichere ihnen, dass sie nirgendwo solch ein Angebot bekommen werden!", sprach der Mann ihn an, welcher von Anfang an einen dubiosen Eindruck machte... und Maresuke erkannte schnell warum. Das Schwert war eindeutig das was Maresuke gehofft hatte, denn er erkannte, dass die Klinge aus Chakra bestand. Doch der Preis den der Händler war so hoch, das wahrscheinlich nur ein Daimyou diesen bezahlen konnte. Doch Maresuke nickte stumm und überlegte. Das Schwert war eine Ninjawaffe, daher musste der Händler ebenfalls ein Shinobi sein, da er ohne Chakrakenntnisse kein Jutsu wirken konnte. Jedoch musste dies wohl bedeuten, dass dieser Kerl ein Nukenin sein musste, da er kein Dorfzeichen trug. "Hehehhehe... Mein Freund, ich erkenne das sie scheinbar Geschmack als Schwertkämpfer haben... ", meinte er der Kerl und nickte in richtung des Schwertes welches Maresuke auf seinem Rücken trug. Da sein Gegenüner nicht erkennen konnte, dass er ein Ninja war sprang er sofort auf seine Rolle ein. "... Ja, es scheint so. Ich bin ein wanderner Samurai und suche immer nach schönen Waffen die ich im Kampf tragen kann. Diese Waffe ist wirklich sehr schön... ", meinte er und spielte großes Interesse vor, welche eigntlich ja gar nicht gelogen war. "Ja... das sehe ich mein Freund. Wobei ich nicht denke, dass du meine Preis bezahlen kannst. Aber ich will dir natürlich nicht verwehren, dir diese Waffe anzusehen." Maresuke tart näher an ihn heran und nickte ihm dankend zu. langsam verblaste die weiße Klinge des Kampfmessers und zeigte die kurze, aber dennoch schöne Klinge der eigntlichen Waffe. Maresuke nahm das Messer verwundert in die Hand und beäugte es gespielt verwudert: "... Hmmmm schönes Kampfmesser... aber ich sehe die weiße Klinge nicht mehr... wo ist sie?? war das ein Trick??" "Aber nein mein Freund! Aber ich sehe, dass sie Verstand haben! Wie gesagt, stammt diese Waffe aus Kirigakure. sagt ihnen das Dorf versteckt im Nebel etwas?? ... Man sagt, das in dieser Waffe eine einzigartige Kraft wohnt... die man mit seinem Geist aktivieren muss... Wenn man Willenstark genug ist, ist man in der Lage diese Macht zu nutzen wie ich es gerade getan habe. ", erklärte der Nuke gelogen und Maresuke grinste leicht und nickte.
Er dachte kurz Zeit nach und Matsuura kam mental zum Vorschein. Matsuura-sama?? was meinst du?? Du hattest zum Glück recht, mein Junge. Und ich denke der Kerl hat dir gerade verraten wie das Jutsu funktioniert womit man die Chakraklinge erschaffen kann. Es scheint so als wäre in dieses Messer dieses einzigartige weiße Chakra versiegelt, welches man mit seinem eigenen aktiviert. Scheint mir relativ simpel zu sein... aber der Effekt ist nicht zu verachten. Also los Maresuke! Zeig ihm, wofür dein Vermächnis steht! Wird gemacht! Der scheint nicht sonderlich stark zu sein... der ahnt ga nicht was passieren wird! Maresuke grinste weiter und nickte erneut. "Ich verstehe... So macht das Sinn. Ich danke dir...", meinte Maresuke nur und ließ seinen Chakrakreislauf wieder freien Lauf. Er fing an Chakra in das Kampfmesser zu leiten um das weiße Chakra zu aktivieren, wie Matsuura es vermutete. Und wirklich! Der Arita merkte wie das Messer sein Chakra aufnahm. Einige Sekunden später bildete sich die Chakraklinge und der Nuke konnte es nicht fassen. Maresuke grinste breit. "DU Hochstappler! Ich werde dich platt machen!", schrie er und zog seinen rechten arm zurück. Komischerweise riss diese Bewegung Maresuke die Waffe aus der Hand und ließ sie in die des Nukes gleiten. Auch erkantne der Jounin auch warum. Es war ein Drahtseil, welches Maresuke nicht bemerkt hatte, was aber keinen Unterscheid machte. "STIRB!!!!", schrie der Nuke als er zuschlug, jedoch war Maresuke, trotz nicht gezognener Waffe, schneller. Durch das Himitsu Kenjutsu: Sugu ni Egaku no Jutsu zog er seine Waffe schneller als jeder andere Shinobi der ein Schwert führte und konnte so spielend den Schlag des Nuke abblocken. Dieser merkte gar nicht was passierte, weswegen maresuke die Chance gleich nutzte, seinen Kopf mit seiner seiner Hände packte und mit voller Wucht gen Boden beförderte. Man hörten den dumpfen Aufprall des Gesichts auf dem Boden und das Gewimmer des Mannes. Die weiße Klinge verschwand und Maresuke schnitt das Drahtseil durch und drehte den Nuke um. Er hatte scheinbar eine gebrochnene Nase, aber sonst keine Verletzungen. Der Arita beugte sich runter und hob das Messer auf und steckte mit seiner anderen Hand sein Schwert weg. "Tjaha... mein Freund... ich glaube es hat sich asgetrickst für dich, was?", scherzte Maresuke und grinste den Nukenin lässig an, " Du bist ein Abtrünniger aus Kirigakure, was??" Der Blick des Nukes war ein wenig verwundert, aber er rührte seinen Mund nicht, da er wohl Schmerzen hatte. "Wo...he... weiß... du.. da...ss...??", wimmerte er und Maresuke schüttelte seinen Kopf. "War das einzige was Sinn machte. Du hast davon geredet, dass diese Waffe aus Kiri stammt und du hast Ninjafertigkeiten. ... Jedoch wundert es mich, dass du diese Waffe aus Kiri haben sollst... sie stammt aus Konoha und nicht aus Kiri....", meinte Maresuke und dachte nach. Der Nuke versuchte sich aufzurichten und wischte sich das Blut vom Gesicht. Er stöhnte zwar noch, aber schien reden zu können. "Arrrghhh... Du Hund! ... Ich verrate dir was ich weiß, wenn du mich gehen lässt... dieses Ding hat mir nichts als Unglück gebracht!", fluchte der Nuke und Maresuke schaute ihn an. "Wie meinst du das?" "Ach... Das Ding habe ich im wald gefunden... Ich habe das Dorf verlassen weil ich kein Bock mehr auf Befehle und diese ganze Scheiße in einem Dorf hatte. Ich habe mich in den Wald aufgemacht und bin dort auf ein klines Tal gestoßen wo einige Leichen lagen... eine hatte dieses Messer im Bauch und ich habe mitgenommen was ich brauchte... aber dieses Mistding konnte ich nicht verkaufen...", erzählte der Nukenin und Maresukes Blick verfinsterte sich. "Elender Grabräuber!", sagte der Arita und der Nuke zuckte nur mir den Schultern. "Und?? In dieser Welt überlebt nur de, der weiß sich zu helfen! Es kam gelegen... Und jetzt lass mich gehen!", sagte er Nuke und wollte aufstehen, aber Maresuke packte seine Schulter und hielt ihn zurück. "Vergiss es! Ich lasse dich wieder nach Kiri verschicken. Als Geschenk von Konohgakure.", meinter er gut gelaunt und wirkte nochmal das Kuchiyose no Jutsu welches den größten und stärksten Ninken, Rock beschwörte. Maresuke fesselte den Nukenin komplett und knebelte ihn auch und band ihn schließlich am Rücken des bulligen Hundes fest und streichelte dessn Kopf. "Rock... Bringt den Typen nach Kirigakure. Sag den Wachen am Tor, dass er eines ihrer Schäfchen ist und das Konohagakure ihn die besten Grüße mit ihm schickt.", erklärte er dem Ninken seine Befehle. Der Ninken nickte und trottete davon. Darauf kam Pakkun vom dach angesprungen und setzte sich auf einen der Steine. "Das lief ja glatt! Ich hätte ihn zu gerne angepinkelt wie es dein Plan vorgesehen hat, aber das musste ich ja nicht. Gut gemacht Maresuke.", meinte Pakkun und Maresuke nickte ihm zu. ... Ich verziehe mich dann mal! Wir sehen uns in Konoha!" Nun verpuffte der Hund und Maresuke war allein. "... hehehehehehehe.... Hehhehehehehe... Hehehehehehe", fing Maresuke an zu lachen und treckte die Waffe gen Himmel, "Sie ist mein! Das Hakkō Chakra Tō ist mein! Das ist so, als wäre... Mester Hokage Kakashi-sama bei mir! ... ich... ich bin SO erfüllt! ... ich... ich..." Maresuke war zu Tränen gerührt. Er wischte sie sich von seinem Gesicht und und senkte seinen Arm. Er streichelte seine neue Waffe zärtlich und machte sich auf den Rückweg zu seinem Team.

TBC: Taverne zur freundlichen Robbe
(Ende der NBW: Maresuke der Fan, bekommt seine Relique)
___________________________________________________________________________
Trainingspost für folgendes Jutsu:
Kakuchō-Ko

Wörterzahl: 2767 von 1400

____________________________________________________________________________

Name: Himitsu Kenjutsu: Sugu ni Egaku no Jutsu ("Geheime Schwerkunst: Technik des schnellen Ziehens")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: Keins
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Wenig
Voraussetzungen: Himitsu Kenjutsu Chakratraining, Ninjutsu 2, Katana bzw. Schwert, Waffe muss sich in der Schwertscheide befinden
Beschreibung: Diese Technik wurde entwickelt um schnell an sein Katana zu kommen und seinen Gegner zu überraschen. Der Anwender konzentiert Chakra in seinen Arm und lässt dieses schlagartig frei werden. Die Folge ist das die Muskeln sehr viel Engergie haben und somit schneller arbeiten. So kann der Anwender blitzartig seine Waffe ziehen, ohne das der Gegener überhaupt bemerkt das diese es getan hat.
Auch benötigen einige Angriffe diese Technik als Basis.

Name: Kuchiyose no Jutsu ("Technik der Geisterbeschwörung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Variabel
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Blutpakt
Beschreibung: Mit dieser Technik lassen sich Tiere oder andere Lebewesen beschwören, solange man einen Pakt geschlossen hat. Man unterschreibt mit seinem Blut, um seine Identität zu bezeugen. Einige Arten verlangen von den Beschwörern Respekt, Loyalität oder sogar Opfer.


Zurück zu „波 Nami no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast