Waldweg

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Gregorius Wes
||
||
Beiträge: 502
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Bastian#0872
Vorname: Gregorius
Nachname: Wes
Alter: 31
Größe: 179
Gewicht: 84
Stats: 39/44
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Ja

Re: Waldweg

Beitragvon Gregorius Wes » Di 28. Mai 2019, 18:27

CF.: Brückenkopf der Manaöden

Der Trupp der Manaöden hatte sich unter die Arbeiter gemischt. Ein jeder der Gardisten hatte sich einen Mantel oder ein anderes Kleidungsstück über seine Montur geworfen und auch die Waffen der Gardisten waren so gut es ging verborgen. Aus der Nähe, so war sich Gregorius sicher würden sie nicht auffallen. Die Realität sah anders aus. Wer sich der Gruppe näherte, der konnte schon auf gute zehn Meter Entfernung erkennen, dass mit fünf der Gestalten etwas nicht stimmte. Zum Beispiel schleppte der kleine, untersetzte Nubby, dessen Gesicht etwas an ein Wiesel erinnerte einen Flammenwerfer mit sich herum. Dieser war Zwar halbwegs ertragbar unter einem einfachen Poncho verborgen, aber dadurch wirkte der abgebrochene Gardist wie ein buckliges Kind mit einem Dreitagebart. Cutter viel durch seine Körpergröße auf. Der Glatzkopf stiefelte etwas gelangweilt am ende der Gruppe her. Wenn man nahe genug an ihm stand, konnte man problemlos die Silhouette eines Kettenschwertes unter seinem langen, braunen Mantel erkennen. Doc wirkte Vergleichsweise normal, zumindest auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick hatte er einen Rucksack mit der Insigne der Apotekarii und Medics auf dem Rücken. Eine stilisierte rote Helix, mit Flügeln zu beiden Seiten. Twitch hatte einen marineblauen Umhang über seine unzähligen Granaten, die er am Körper trug, geworfen. Bis auf das Gewehr in seiner Hand sah er annähernd normal aus, würde er sich doch nicht nur die ganze Zeit hin und her drehen, um seine Paranoya zu befriedigen. Und dass er die ganze Zeit leise etwas in Niedergotisch vor sich in murmelte, das wie „semper vigilens“ klang half auch nicht wirklich. Gregorius hatte einfach eine Kaputze über seinen Helm gezogen und sich einen Weiteren Mantel über die eigene Flakrüstung geworfen, die man durch den viel zu engen Mantel noch deutlich erkennen konnte. Er selbst trug ebenfalls ein Gewehr über der Schulter. Der Revolver des Noncom war in einem Schulterholster untergebracht.
„Leute, Konzentration! Ich will nicht, dass Doc wieder mehr arbeiten muss, als er es jetzt schon tut. Und vergesst nicht, kein Gotisch. Ich will mich hier nicht rechtfertigen müsen, zu wem wir gehören.“
„Das wissen die doch eh schon alle, Sarge.“
„Schnauze. Ich will nicht, dass die Banditen das mitkriegen. Aber wenn wir die kerle Finden, macht nicht alle Kaputt. Das Oberkomando will einen Lebend. Mehrere sind besser.“
„Sollen die noch alle Körperteile haben?“
„Halt dich zurück Cutter. Ich hab keinen Bock, dass das Geweine wegen verlorener Finger wieder beginnt.“
„Und zerschossene Kniescheiben?“
„Nee, das ist in Ordnung, Nubby. Da beschwert sich Doc immer nur.“
„Bei allem Respekt, aber fick dich Sarge.“
Leise zankend wanderten die Gardisten in mitten der Arbeiter weiter durch den Wald.
{Reden} {Niedergothisch} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Character Theme

Accounts und NBW`s

Benutzeravatar
Uchiha Shinji
||
||
Beiträge: 2110
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:05
Im Besitzt: Locked
Vorname: Shinji
Nachname: Uchiha
Alter: 18
Größe: 1,70m
Gewicht: 60kg
Stats: 39/44
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 7
Taijutsu: 2
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Waldweg

Beitragvon Uchiha Shinji » So 9. Jun 2019, 22:20

verwendet: viewtopic.php?f=170&t=13809

"...am siebten Tag war Gott fertig mit seinem Kreativ-Projekt, fand das Ergebnis genial und beschloss ab jetzt zu chillen." Es war so ätzend, ganze drei Tage lief die Gruppe um Sanosuke durch die Wälder Kirigakures. Seit dem das große Dorf dieses Landes verschwunden war, war das ehrliche Konzept eines Banditen in diesem Bereich der Welt mehr als nur schwer geworden. Der Banditenanführer lauschte nicht mal den bescheuerten Geschichten seiner Minions. Jeder wusste, dass keiner ihrer Götter am siebten Tag gechillt hatte. "Du hast so recht, Gott ist der Oberchecker! Er ist voll korrekt, was er sagt, ist Ansage und er bleibt unser Big Daddy forever!!!" Der junge Mann von der Familie Harad wusste echt nicht, was er mit diesem Haufen an Idioten anfangen sollte. Sie waren zwar reichlich bescheuert, aber für ihn würden sie in den Tod gehen und nur darum waren sie so nützlich für ihn als Anführer. Lustigerweise ertappte er sich, wie darüber nachdachte, ob sie ihn mit "Gott" meinten und ja, das würde sowas von zutreffen, denn er war einfach mal ein knorke Typ. Er wusste auch, wenn er auf Opfer treffen wollte, müsste er am Rande des Waldweges lauern, denn nur so hatte er Chancen. Also würde diese Gruppe genau dies tun.



Tatsächlich konnte er an einem eher unsonnigen, halb regnerischen Tag eine Gruppe erkennen, die sich ihrem Ziel näherte. Inzwischen kannte er diese Gegend recht gut. Wusste, das nicht weit von ihnen ein Fluss parallel vom Weg floss und auch, an welchem Winkel er am besten angreifen wollte. Die anzugreifende Gruppe war recht laut und so konnte sie zwar nicht deren Worte verstehen, aber sehen, von wo die Befehle die Kette an Menschen erreichten. Hierbei handelte es sich um einen Mann in Kapuze. Anführer mussten von Anführern vernichtet werden, also nannte er ihn sein Ziel. Den Rest würde er seiner Truppe überlassen. Sie kannten ihre allgemeine Taktik auswendig und so musste Sano nicht viel sagen. Alle, er eingeschlossen würden sich in ihrer völlig schwarzen Kluft einhüllen. Selbst eine passende Maske zog jeder von ihnen an. Sie waren bereit, es fehlte nur noch der Befehl des Chefs.

3
2
1


"Sanzengarasu no Jutsu!" Indem der Harad eine Menge an Mittel in ein Jutsu steckte, konnte er die "feindliche" Gruppe in ein Krähenschwarm einhüllen. Innerhalb des Schwarms befanden sich seine Banditen, die wohl kaum richtig erkannt werden würden, wohl erst, wenn es zu spät wäre. Selbst deren Waffen wurden in Tinte getunkt, sodass sie so getarnt wie nur möglich wären. So wie der Befehl nun war, würden sie sich an die Gefolgsleute des Kapuzenmanns wenden. Dieser sollte nämlich nur vom Chef alleine vernichtet werden. Unterschätzten sie ihrer Gegner, oder war der Plan mehr als genial? Es wird sich gleich beantworten.

Chakra: 3x sehr hoch, 1x hoch, 1x mittel / 4x sehr hoch

Name: Sanzengarasu no Jutsu ("Technik der tausend zerstreuten Krähen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Das Sanzengarasu no Jutsu ist ein Ninjutsu. Hierbei ruft der Anwender, mithilfe von Fingerzeichen, viele Krähen zu sich, welche in einem gewissen Maße befehligen kann. Diese Krähen fliegen um den Gegner umher, mit dem Ziel diesen zu verwirren. Jedoch muss der Anwender solange das nötige Fingerzeichen halten, um die gewisse Kontrolle fortführen zu können. Diese Krähen sind ebenso keine Lebewesen aus Fleisch und Blut, sondern lediglich "Schöpfungen", ähnlich eines Kage Bunshin. Sollte ein Kamerad dunkel angezogen sein und eine dunkle Waffe mit sich führen, könnte dieser beinahe unbemerkt einen Angriff, im Schutze der Krähen, vorbereiten. Ebenso wäre das Jutsu geeignet, um einen Rückzug vorzubereiten. Sobald die Krähen nicht mehr benötigt werden, oder besiegt werden, verpuffen diese einfach, wie bei einem Kage Bunshin. Die Krähen können Kratz und Pickschäden anrichten, beschränkt sich also auf leichte Verletzungen welche allerdings durch die Masse an Krähen gesteigert werden können.


out: sorry, hab etwas gebraucht hier einen Einstieg zu finden xD
Bild
reden | denken | Jutsu | Hanmon

Benutzeravatar
Gregorius Wes
||
||
Beiträge: 502
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Im Besitzt: Locked
Discord: Bastian#0872
Vorname: Gregorius
Nachname: Wes
Alter: 31
Größe: 179
Gewicht: 84
Stats: 39/44
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Ja

Re: Waldweg

Beitragvon Gregorius Wes » Mo 10. Jun 2019, 11:04

Gregorius und seine Leute waren noch immer in mitten der Arbeiter unterwegs, die sie angestellt hatten. Auch wenn sie schon einige Wegstrecke zurückgelegt hatten, gab es noch keinerlei Anzeichen für irgendwelche Banditen oder Wegelagerer.
„Sarge, irgendwie ist hier niemand. Das ist doch irgendwie verdächtig, oder? Ich meine dass kann doch nur verdächtig sein.“
„Twitch, wir sind hier mitten in einem Wald. Da drüben ist Wald, auf der anderen Seite auch und auch sonnst überall um uns herum ist Wald. Wäre es nicht seltsamer, wenn wir hier Leuten begegne würden?“
„Naja, man kann nicht vorsichtig genug sein. Das ist wie damals, als wir auf diesen Konvoi geschickt worden sind, um festzustellen, ob da was Über die Landesgrenze geschmuggelt wird. Da sind uns alle in den Rücken gefallen. Weißt du noch?“
„Twitch, du hast deren Planwagen in die Luft gejagt, weil du gedacht hat, dass sich in einem Fass ein Landhai versteckt.“
„Ja, aber da kann ich doch nichts dafür, wenn jemand das Fass umstellt um de Schmuggelware zu verstecken.“
Sage schüttelte nur den Kopf. Dennoch musste er unweigerlich an all die Abenteuer denken, die er mit seinen Kameraden erlebt hatte. Und das waren nicht wenige.
„Oh man, wenn ich mir überlege, wie das alles angefangen hat. All das hier nur, weil ein bescheuerter Vorgesetzter auf die Idee kam, dass er besser ist als der einfache Gardist. Aber trotzdem gebt es echt genug von diesen Arschlöchern. War ja meistens so, wenn wir irgendwo hin beordert wurden. Fast immer war der Kommandieren irgend ein inkompetenter Arsch oder stammelnder Volltrottel. Der Rupert, wie wir ihn immer genannt haben, war wirklich der einzige, das etwas Ahnung hatte, aber irgendwie war der immer zu Fröhlich. Wie in diesen Propagandablättern. Ein „hochwohlgeborener“ Offizier, der mit einem Lächeln auf den Lippen seinen Männern als gutes Beispiel voran geht. Aber wenigstens kein kompletter Depp.“
Während der Gedanken jedoch sah der Wes etwas aus den Augenwinkeln. Es war eine schwarze, sich bewegende Masse die sich schnell auf die Gruppe zu bewegte.
„Kontakt!“
Mit einem mal waren die „getarnten“ Gardisten wie ausgewechselt. Sage zog zwei Granaten aus seiner Koppel unter dem Mantel und löste mit einem Klicken die Sicherungssplimte. Kurz daruf hin flogen auch schon zwei Granaten auf das zu, was nun auf diese Entfernung als Schwarm Krähen zu erkennen war. Wenige sekunden Später waren zwei kurze, Zeitversetzt Explosionen zu hören. Twitch hatte einen sein Gewehr hochgerissen und wartete auf Ziele. Cutter indes Stürmte los und versuchte den Schwarm Krähen zu umrunden. Dabei hatte er sein Kettenschwert in der Hand. Doc hatte Position zwischen den Zivilisten eingenommen, die sich schreiend zu Boden geworfen hatten. Bis auf einen Revolver hatte er nichts in Händen. Nubby selbst stellte den Flammenweerfer, der auf seinem Rücken war auf dem Boden ab und zog ebenfalls einen Revolver. Sarge zog während dessen sein Bajonett aus der Scheide und pflanzte es auf sein Gewehr auf. Danach versuchte er den Krähenschwarm, der durch die Explosionen wohl schon dezimiert worden war, zu umrunden. Dabei konnte er einige in schwarz gekleidete Gestalten sehen, die sich in mitten des seltsamen Vogelschwarmes versteckt hatten und zu beiden Seiten hin ausbrachen. Einer von ihnen Rannte direkt auf den Wes zu, eine Geschwärzte Waffe in der Hand. Zwar konnte Gregorius recht schnell erkennen, dass er nicht das Ziel desjenigen war, aber dennoch....
„Twitch!“
Der Noncom konnte hinter sich nur das Donnern eines Gewehres hören und sehen, wie der Mann, der auf ihn zugerannt kam zu Boden ging und sich die Schulter hielt. Für den Wes galt nun, den Gegnerischen Anführer zu finden und auszuschalten, so dieser nicht mit dem Schwarm draufgegangen war.

Verbleibende Munition

[list]
[*]40x Vollmantel
[*]2x Vollmantel im Revolver
[*]10x Marker "Rot"
[*]5 Leuchtmunition Blau
[*]5 Leuchtmunition Weiß
[*]5 Leuchtmunition Rot
[*]Ein Magazine geladen: VVVVVVVVVV
[*]Ein Magazine geladen: VVVVVVVVVV
[*]Ein Magazine geladen: VVVVVVVVVV
[*]Ein Magazine geladen: VVVVVVVVVV


[*]2 Granaten
[*]0 Solaritbatterien



Gewehre:
Die normale Standartwaffe des Militärs der Manaöden ist das „R10 Repetiergewehr“. Das Repetiergewehr, ist eine Gewehr mit einer Lauflänge von 110 Zentimetern und einem Repetiersystem. Nach der Schussabgabe wird der Verschluss durch manuelles Zurück- und Wiedervorschieben betätigt. Dabei wird die leere Patronenhülse aus dem Patronenlager ausgeworfen und aus einem Magazin eine neue Patrone von hinten in das Lager geführt. Beim Repetiervorgang wird auch das Schloss gespannt. Das R10 fasst ein Magazin mit Zehn Patronen. Die Effektive Schussweite der Waffe liegt bei 200 Metern. Das R10 Besitzt die Möglichkeit, ein Bajonett an seiner Spitze anzubringen. Es wird eine Stärke von 3 Benötigt, um die Waffe abfeuern zu können, ohne dass man durch den Rückstoß selbst verletzt wird. Die Projektile der Waffe bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 8 fort und verursachen, jeh nach Munition und Trefferstelle mittlere, bis schwere Verletzungen. Das Gewicht der Waffe liegt bei 4 Kilogramm im ungeladenen Zustand. Um diese Waffe zu bedienen, muss sich der Charakter das entsprechende Wissensgebiet angeeignet haben. Erfundener Gegenstand


Revolver:
Die normale Sekundärwaffe des Militärs der Manaöden ist dar „A5 Trommelrevolver“. Die Handfeuerwaffe mit einer Lauflänge von 15 Zentimetern und einer Magazientrommerl, welche sechs Schuss fasst, kann ohne Spannen des Hahns abgefeuert werden. Die Effektive Schussweite der Waffe liegt bei 50 Metern. Es wird eine Stärke von 3 Benötigt, um die Waffe abfeuern zu können, ohne dass man durch den Rückstoß selbst verletzt wird. Projektile der Waffe bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 8 fort und verursachen, jeh nach Munition und Trefferstelle leichte, bis mittlere Verletzungen. Das Gewicht der Waffe liegt bei 0.3 Kilogramm im ungeladenen Zustand. Um diese Waffe zu bedienen, muss sich der Charakter das entsprechende Wissensgebiet angeeignet haben. Erfundener Gegenstand


Granaten:
Die in den Manaöden gebräuchlichsten Granaten sind Splittergranaten. Diese Granaten werden über einen Sicherungsbügel mit Zeitzünder und Stift gezündet. Sobald der Bügel von der Granate springt, beginnt ein acht Sekunden Countdown, der nicht mehr abgebrochen werden kann. Sobald der interne Timer erreicht, detoniert die Granate und verteilt im Umkreis von sechs Metern Schrapnelle mit einer Geschwindigkeit von 8. Die Granate verursacht schweren Schaden, wenn man mit ihr bei der Explosion direkt in Kontakt ist. Der Schaden nimmt, jeh weiter man von der Explosion entfernt ist, ab. Am äußersten Rande des Wirkungsbereiches verursacht die Granate nur noch sehr leichte Schnittverletzungen durch die Schrappnelle. Erfundener Gegenstand


Nachdem es wohl zu einigem hin und her gekommen ist,habe ich den Post angepasst. Mit in dem Posts sind Vier Gardisten-NPC verwendet. Diese sind laut definition der Manaöden auf C-Rang mindestens folgende Stats. Taijutsu ≥ 7; Stärke ≥ 3; Chakra = 0; Genjutsu = 0; Ninjutsu = 0; Ausdauer ?; Geschwindigkeit ?. Jeder ferfügt über "Wissen um Schusswaffenhandhabung (Profiwissen)" und über "Wissen Solarittechnik"
{Reden} {Niedergothisch} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Character Theme

Accounts und NBW`s


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste