Geisterdorf

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 774
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Im Besitzt: Locked
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 20. Nov 2019, 22:08

~Eine Entscheidung für unsere Zukunft~

Der Masamori wusste nicht was er von der Situation halten sollte. Wann auf seinem langen Weg hatte er angefangen das große Ganze aus seinem Blick zu verlieren? Wann hatte er es zugelassen so blind zu werden? Je mehr Seiji über seinen bisherigen Lebensweg nachdachte desto mehr erkannte er was wirklich für diese Situation jetzt verantwortlich war und er erkannte das er zu einem großen Teil selbst schuld war. Während er den Anderen zuhörte wanderte sein Blick erneut in den Himmel hinauf. *Als Amon Tia und mich bezwungen hat ..ich so viele Fragen durch ihn auf dem Herzen hatte trieb es mich in die Dunkelheit. Meine krampfhafte Suche nach Antworten und der Wunsch meinen Horizont zu erweitern verschaffte mir den Aufstieg zur Göttlichkeit. Ich lernte, alles wurde größer für mich und doch hat mich genau das im Kern verändert. Eine tödliche Arronganz ging mit dieser Macht einher. Ich war der große Bote der Dunkelheit, die Spitze des dunklen Weges......Takashi war schon immer anders. Er erreichte den göttlichen Status als erstes Wesen unserer Welt. Aus eigener Kraft heraus ohne diesen Weg zu kennen, ohne in eine größere Welt einzutauchen. Es war pure Überzeugungskraft, pure Willensstärke und Glaube an seinen Weg. Als er gegen Amon kämpfte suchte er nicht nach Antworten. Er war entschlossener denn je ALLES zu überwinden was unsere Welt überfallen würde. Er war entschlossen selbst die Schöpfer zu überwinden. Niemals hörte er auf sich zu steigern.* Seiji würde zu HIro sehen der gerade Satoko ein wenig versuchte beizustehen. "Hiro hat recht. Sag niemals nie und hör auf damit die Fehler der Vergangenheit zu betrauern. Wir alle tragen Schuld in uns. Wir alle haben Dinge in unserer Vergangenheit auf die wir nicht stolz sind. Hier und heute können wir jedoch entscheiden was wir mit der Zeit anfangen wollen die uns noch gegeben ist. Der Lauf des Schicksals lässt sich verändern, Niemand folgt einem vorherbestimmten Pfad. Vielleicht wirst du eines Tages deine Erfahrung als Lehrerin in einem kleinen Dorf weiter geben, fünf Kinder haben. Oder dich treibt es als reisende Bäckerin in ferne Länder? Wer kann dies schon mit Gewissheit sagen." Das war es auch was Kana wohl meinte, sie sollte einfach den nächsten Schritt gehen. Doch weil Satoko es angesprochen hatte und weil Seiji so fair sein wollte das sie alles bedachte antwortete er ihr direkt. "Es ist möglich das Takashi Jene aus deiner Vergangenheit ins Leben zurückführen könnte. Er sagte das er nicht dieselben Limitierungen wie Zuko hätte. Doch ist sein Weg ein Reset des Ganzen hier ....wenn er jedoch einen Sinn in deiner Bitte sieht wird er es tun. Ich will nicht das ihr euch gegen die Familie stellt wenn ihr nicht davon überzeugt seid das es das richtige ist. Tia und Minato vertrauen ihrem Sohn nicht aus purem Gefühl heraus weil sie seine Eltern sind es ist viel eher ...sie schienen zu wissen wo sein Weg hinmünden kann. Auch das diese Möglichkeit, dass was jetzt geschieht passieren könnte. Minato sagte mir einmal er wüsste ganz genau wo unsere Reise einmal enden würde. Viele Dinge die passiert sind spielten sich tatsächlich genauso ab...ich weiß nicht ob es nicht vielleicht doch ein Schöpfereinfluss ist oder sogar etwas noch höheres was dies so aussehen lässt als wüsste er gewisse Dinge. Vielleicht ist sein Verstand auch nur so das er einfach die Zusammenhänge deuten kann. Ich weiß es nicht, aber Takashi beizustehen ist das oberste Gebot der Familie und...." Seiji würde die Anwesenden abwechselnd ansehen. "Ihr habt von der Familie Macht erhalten, ein Heim und auch wenn Takashi mit Abartigkeit vor geht ist das nichts was auf einer Karte stehen würde die die Familie nicht ausspielen würde, oder täusche ich mich da? Also wieso ist der Zwang den Takashi für das höhere Wohl auslebt ein Tabu? Minato bestätigte den freien Willen seines Sohnes, also ist es Menschlichkeit in euch die euch das glauben lässt und wo ist Minato? Er weiß sicherlich das ich bei euch bin ..vielleicht prüft er euch genau jetzt? Denn selbst wenn Takashis Umsetzung fraglich ist, wenn es am Ende den Frieden bringt? Was wollt ihr?" Ja Seiji wollte den Anwesenden nichts böses. Er war jedoch froh das Hiro zumindest der Meinung war sie konnten Kratos informieren und Saya dadurch ein wenig verteidigen. Nicht das es wirklich eine Rolle spielen würde wenn man Takashi nicht aufhalten konnte. Oder wusste der Seraphim des Urteils etwa einen anderen Weg? Seiji hatte während des Gesprächs viel über sich selbst nachgedacht und beschlossen er musste es ähnlich angehen wie es Takashi getan hatte. Der göttliche Status war das oberste Plateau, dass musste jedoch nicht bedeuten das sie sich nicht noch weiter entwickeln konnten. "Ich werde selbst trainieren und anfangen an unserem Plan zu arbeiten. Außerdem weiß ich noch Jemandem der von meinem aktuellen Wissensstand profitiert und uns helfen kann. Satoko, wenn du möchtest kannst du mich begleiten." Noch ahnte Seiji nicht das Sabatea bereits auf dem Weg zu ihm war.

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Geisterdorf

Beitragvon Satoko Yuuki » Di 26. Nov 2019, 22:49

Post mit Kana

Kana hörte zu auch was Satoko sagte und war irgendwie auch Hiros Meinung, denn schließlich hat die blonde Yuuki eine neuen Weg eingeschlagen und ging nicht mehr dem nach, was sie vielleicht vor einigen Jahren gemacht hat. Heute ist heute, gestern ist gestern, auch wenn Kana das morden nicht gut heißt so war Satoko in ihren Augen frei von Schuld, da sie aus Herzen bereut. Auch Seiji wusch ihr nochmal recht klar den Kopf und Satoko rieb sich an genau jenem am Hinterkopf. „Es ist schwer zu vergessen, aber ihr habt alle schon recht. Und wegen der Zukunft, zweiteres würde ich wohl ehe bevorzugen. Ganz ehrlich, wer will drei junge Frau und ein Kind angebunden haben.“ scherze Satoko und grinste dabei. Ja jene Person würde wohl nicht nur eine Frau bekommen, es wären mehre, mit unterschiedlichen Denkweisen und dann auch noch eine Teeny, die richtig aufmüpfig werden kann. Doch es gab schon einige verrückte Gestallten in dieser doch recht verdrehten Welt. Kana hat sich mittlerweile auf den Boden gesetzt und hoffte klar darauf, irgendwann mit Takashi vernünftig sprechen zu können, sie war ein Dickschädel durch und durch und würde es auch tun. Seiji hingegen war sich sicher, dass Takashi Fähigkeiten dann noch weiter gehen konnten, auch jene die schon lange Tod waren zurück zu bringen. Jedoch ging es noch viel weiter und Satoko verschränkte die Arme vor ihrer Brust und sah Seiji an. „Ich hab mit Takashi nicht gesprochen, daher weis ich nicht, wieviel davon sein freier eigener Wille ist und wieviel durch eine Beeinflussung entstanden sind. Ich weiß, dass Minato und Tia hinter ihrem Sohn stehen, ich bin seine Tante und auch Teil der Familie. Freiheit hat auch etwas mit freier Entscheidung zu tun, ich würde bewusst niemanden meine Familie schaden oder gar töten wollen Seiji, so etwas missfällt mir. Jedoch kann ich auch verstehen, dass das was Takashi mit Sabatea tut nicht ihr freier Wille ist, jemanden zu etwas zu zwingen find ich nicht ok.“ seufzte Satoko dann und schüttelte den Kopf. „Das Minato von dem hier sicherlich schon längst weiß, dass ist mir bewusst Seiji und ich weiß auch, was passieren kann, meine Schwester hat es mir damals gezeigt. Frieden ist etwas, das wünschen wir uns sicherlich alle, jedoch die Umsetzung macht mir sorgen. Vor allem, was aus Takashi wird.“ meinte Satoko und Kana nickte. „Ich würde mir auch nichts sehnlicher wünschen, als den Frieden, aber wer weiß, was noch alles dafür passieren muss. Warum können nicht alle freundlich zueinander sein?“ kam es von Kana, die irgendwie auch an die Macht der Worte glaubt. So wurde es entschieden, dass Kana und Hiro nach Ishgard reisen würden, um nach Saya zu sehen und Satoko? Seiji bot etwas an, jedoch war das nicht mehr als verdächtig? „Würde es nicht sehr verdächtig wirken, wenn wir so lange gemeinsam unterwegs sind Seiji?“ fragte die Blondine dann noch nach.


out:
Sry für den kurzen post, aber kam recht schwer hinein
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 320
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Hiro Uchiha » Fr 29. Nov 2019, 18:19

Hiro versuchte Satoko ein wenig aufzumuntern bzw. gut zuzureden da sie sich selbst so nieder machte wegen ihrer Vergangenheit und das man dies nicht entschulden konnte. Sie hatte Fehler gemacht, diese auch eingesehen, war heute jemand anderes und wollte sich bessern, es besser machen. Und das war der richtige Schritt. Daher hatte sie keinen Grund dem nachzutrauern, denn jeder trug irgendwo Schuld bei. Man konnte es nur besser machen, selbst wenn es nicht entschuldbar war. Auch wegen ihrer Zukunft redete der Uchiha auf sie ein, da Satoko sich einen festen Partner oder so nicht vorstellen konnte. Seiji stimmte hier dem Schwarzhaarigen zu, steuerte ihm bei und richtete auch nochma Worte an die Yuuki welche dann auch darauf antwortete und den beiden soweit Recht gab und verstand was sie ihr mitteilen wollten. "Hmm die Welt ist ein so großer Ort wo es soviele Dinge gibt. Daher wird es bestimmt jemanden geben der dich so nimmt wie du bist, auch mit deinen anderen Ichs. Und es ist wie Seiji sagt, die Zukunft, deine Zukunft das entscheidest du wohin es dich führt. Denn das heißt auch frei zu sein." meinte der Uchiha dann noch dazu und schaute erst zu der Yuuki und anschließend zu Kana. Sie alle waren ihres eigenes Glückes Schmied. Anschließend wo die Sache wohl geklärt war sprach Seiji auch nochmal über Takashis Fähigkeiten und das dieser wohl keine Grenzen hätte so wie es Zuko hatte im Fall von Wiederbelebeung Verstorbener. Doch ja das hatte wohl gewisse Beschränkungen und irgendwo war das auch verständlich. Jemand der lange lange tot war wie sollte man den zurückholen wenn dessen Körper längst verwest war? Aber sicherlich gab es da auch Möglichkeiten. Doch bei allem was Hiro gesehen hatte war beinahe Nichts unmmöglich und Herr über Leben und Tod zu sein war etwas das man wohl nur schwer sich vorstellen konnte. Aber der Uchiha hatte ja bereits damit zutun gehabt, die Geschichte gehört, er wusste das es möglich war und er wollte diesen Platz einnehmen um für Ordnung zu sorgen und das Leid zu beenden. Zu den weiteren Worten die Seiji sagte über die Familie und Takashis Ansicht und Plan hörte Hiro erstmal zu und ließ dann Satoko und Kana reden bevor er etwas dazu sagte. "Die Familie lebt und ist frei und lässt sich nicht von Ketten binden. Wenn hre Mitglier etwas wollen dann tun sie es, egal wann und wo oder was und wollen sie etwas nicht dann tun sie es auch nicht. Schaden, einander Leid zufügen tut die Familie ihren Mitgliedern aber auch nicht, denn das würde sie selbst ja schaden und das Vertrauen zerstören... . Es stimmt, dass es einem höheren Wohl und Zweck dient und wir sollen Takashi vertrauen, das waren Minatos Worte und ich verstehe ihn auch und Takashis Plan könnte der Welt wohl helfen, könnte allen helfen und ich vertraue ihm da auch, aber irgendwo steht es im Konflikt und ja das ist wohl Menschlichkeit, was bedeutet es würde uns binden, einschränken, was nicht sein sollte..." kam es von Hiro dazu der dann kurz in den Himmel schaute und nachdachte was man ihm auch ansah und anschließend meinte um Seijis Frage zu beantworten: "Und was ich will? Das tun wofür ich mich entschieden habe. Den Platz einnehmen wo man mir sagte das ich die richtige Person dafür bin um für Ordnung zu sorgen, das Leid aller zu nehmen und ich will das beschützen was mir wichtig ist, die mir wichtig sind." Dabei schaute er dann wieder runter zu Kana und auch Naito, auch Satoko blickte er kurz an, denn sie waren ja Familie. Mit Kana und Naito hatte der Uchiha eine stärkere Bindung zuvor ja schon aber die Yuuki war auch Teil der Familie und auch nicht irgendjemand oder nur eine flüchtige Bekannte oder so. "Und auch den Frieden herstellen den diese Welt nötig hat. Wie ihr sagtet das ist ein Wunsch den ein jeder hat und ja für den Frieden muss man arbeiten, etwas tun...er fällt einem nicht in den Schoß und wohl muss man sich auch die Hände dafür schmutzig machen. Und warum nicht alle freundlich sein können...das hat wohl viele Gründe: Missgunst, Neid, Zweifel, Hass...Gier..." Beantworten konnte sich das sicherlich auch jeder bzw. wusste jeder das die Welt eben nicht nur gut war. Wegen weiterer Umsetzung wollte Seiji wohl damit beginnen zu trainieren und anfangen den Plan in Bewegung zu setzen und wohl gab es da noch jemanden der von ihm etwas beigebracht bekommen konnte wozu der Masamori auch Satoko einlud ihn zu begleiten wenn sie das wollte. Hiro und Kana wurden gebeten Kratos über die Neuigkeiten in Bezug auf Takashi zu informieren, da Saya eventuell oder wahrscheinlich auch auf der Liste des Uzumaki stand. Hier hatte der Uchiha soweit zugesagt, denn ein Verrat wäre es ja nicht nur jemanden darüber zu informieren was passieren könnte. Was der Aurion dann täte wäre ihm überlassen. "Das Treffen hier allein wirkt doch irgendwo schon so... wie Seiji eben sagte, eigentlich müssten mir ihn aufhalten auch wenn uns das wohl nicht gelingen würde." kam es von Hiro dazu. Sie konnten entscheiden was sie wollten. So wandte sich der Uchiha dann auch wieder an Kana und meinte: "Wollen wir dann aufbrechen Kana? Und wenn du nicht mit Seiji mitgehen willst Satoko kannst du auch mit uns weiterhin mit." und schaute beim letzten Teil seines Satzes dann nochmal zu der Yuuki und wartete die Reaktion der EInzelnen ab was nun war.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 774
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Im Besitzt: Locked
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Seiji Masamori » Sa 30. Nov 2019, 20:45

~Die wahren Absichten der Familie?~

Mit verwendet: Takashi Bunshin (CF: Dnargan)


Der ehemalige Meister der Dunkelheit musterte die Yuuki eindringlich als sie von sich selbst und ihrer möglichen Zukunft sprach, oder eher einer Zukunft die sie wohl nicht haben würde. Über den Beistand von Hiro während des Gesprächs war Seiji dankbar und so hoffte er ein wenig zu Satoko durchdringen zu können. "Vor einigen Jahren noch war ich ein ehemaliger zum Nuke gewordener Jounin aus Konoha. Der ein starkes Alkohol Problem hatte, dem die Welt über dem Kopf zusammen gebrochen war und der sich verzweifelt an eine Aufgabe klammerte die Jinchuuriki zu beschützen." Dabei wanderten seine Augen zu Kana, ja sie hatte ihn schon in seinen "dunkelsten" Stunden angetroffen. "Du scheinst dir der Sache mit deinen Persönlichkeiten sehr sicher zu sein. Sind sie wirklich eigene Existenzen, oder verleiht ihnen Minatos Macht nur die Möglichkeit eine Erscheinung anzunehmen? Du besitzt eine vereinte Form, diese hier. Also habt ihr doch bereits eine Möglichkeit gemeinsam zu leben, euer Partner muss ich vielleicht nicht einmal einzeln akzeptieren sondern wenn ihr so leben könnt nur gemeinsam. Lass dich nicht entmutigen." Ja damit war zu diesem Thema eigentlich alles gesagt. Blieb noch abzuwarten wie sich Hiro und Satoko nun entscheiden würden. Immerhin ging es nicht nur um ein Mitglied der Familie, nein es ging um Takashi. Satoko hatte eine indirekte Blutsverwandschaft mit dem Jungen und er war zusätzlich noch das Heilsbringer der Familie. Seiji musterte Hiro, er kam von sich aus auf die Menschlichkeit zu sprechen. "Bete das Minato diese Worte nicht hört. Wenn du zweifelst, wenn du dich selbst beschränkst du kennst ihn wie er dazu steht. Vielleicht ist Kanas Ansicht das ihr mit Takashi sprechen könnt der beste Weg, aber ich möchte davon dringend abraten. Aber das ist eure Entscheidung und unter uns Hiro. Ich könnte beruhigter schlafen wenn der Wächter über das Totenreich Jemand ist der seine Menschlichkeit nicht verloren hat." Seiji würde dann den Rest des Planes offenbaren und Satokos Entscheidung erwarten. "Du wirst Takashi nicht schaden wollen und ich kann dir nicht garantieren das ihm nichts geschieht. Somit habe ich meine Antwort. Ich habe vor zu Winry zu gehen und sie zu trainieren, wenn ich dich ebenfalls trainiere wird Minato kaum etwas dagegen haben. Denn mit deiner Antwort schadest du Takashi ja nicht." Erklärte er und würde dann kurz in den Himmel und dann wieder zu Kana sehen. "Ich glaube....ich glaube wirklich sogar das Takashi dies will. Er scheint davon überzeugt zu sein das manche Existenzen niemals freundlich zueinander sein können und diese wird er entfernen um genau das möglich zu machen." Ja beschönigen wollte er den neuen Weg des Uzumakis nicht, aber er musste ehrlich bleiben. Der Uchiha entschied unterdessen das sie nach Ishgard gehen sollte. Ein respektvoller Informationsaustausch vorallem weil Saya ebenfalls ein Teil der Familie war , stellte keinen direkten Verrat da. Es war zumindest Ansichtssache und Seiji war froh das Hiro und Kana diesen Part übernehmen würden. Als plötzlich wie aus dem Nichts Takashi zusammen mit Sabatea auftauchte. Beide wirkten absolut normal wenn man so wollte. "Was zum!?" Seiji würde den Uzumaki finster ansehen und sofort seine göttlichen Kräfte gebrauchen. Takashi hob die Hände hoch und lächelte. "Pack die Waffen wieder ein." Kam es von ihm kalt gesprochen. "Ich habe Sabatea alles in Ruhe und ohne Störung erklärt, sie versteht nun was getan werden muss um den wahren Frieden zu erlangen. Sie konnte mich davon überzeugen dich am Leben zu lassen Seiji Masamori. Sonst wäre mein Original hier und ich hätte dich direkt vernichtet." Der Bunshin würde sich umsehen. "Tante, Hiro...Kana." Er nickte ihnen kurz zu. "Wolltest du Verbündete innerhalb meiner Familie um dich scharen und dich gegen mich verschwören?" Takashi lachte. "Keine Sorge deiner Frau ist nichts zugestoßen. Es war lediglich ein Gespräch und wenn du mir nicht glaubst frag die dunkle Priesterin. Sabatea hatte sie beschworen und ich habe auch sie in meine Pläne eingeweiht. Eine so erhabene Dame , die mir erst nicht wirklich zuhören wollte." Der Doppelgänger bewegte sich auf den Masamori zu. "Na hat die kleine Haremssache dafür gesorgt das du deinen Aspekt vergisst und mich über alles in der Welt töten möchtest." Seijis Gesicht war wie versteinert , erschrocken sah er den Wächter an. "Einfältiger Narr. Wenn ich ein Harem wollte, würde ich es mir einfach nehmen. Alles diente nur dazu das wahre Gesicht von Angiris zu offenbaren. Ihr seid keine Ordnung des Gleichgewichtes. Ihr seid Persönlichkeiten mit zu viel Macht, die sicherlich glauben das richtige zutun aber für diese Welt nichts erreicht haben. Danke deiner Frau für dein Leben, du der sich mit Zodiark...einem Schöpfer verbündet hat." Takashi würde Sabatea ansehen. "Entschuldige das ich dich entführen musste." Von Takashis Position aus konnte keiner der Anwesenden außer die ehemalige Hanami seine Augen sehen. Seine Worte wirkten aufrichtig, doch sagte sein Blick ziemlich klar aus "Wir sehen uns bald" denn der Effekt seiner Technik wucherte in ihrem Inneren. Seiji musterte Sabatea und ihr schien wirklich kein Haar gekrümmt worden zu sein. *Sabatea du kannst Seiji offenbaren das wir die Essenz des Meisters der Dunkelheit und einiger weiterer Schlüsselkräfte benötigen um den Schöpfereinfluss zu brechen.* Also deaktivierte Seiji seine Kräfte. Der Bunshin verpuffte und der Masamori stand ein wenig dumm da. War wirklich einfach nichts gewesen und was für einen Plan verfolgte Takashi wirklich.

RIP Takashi Bunshin

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Geisterdorf

Beitragvon Satoko Yuuki » Mi 4. Dez 2019, 23:16

Post mit Kana

Satoko rieb sich am Hinterkopf, als Hiro noch weiter in das gleiche Horn bließ wie Seiji und davon überzeugt war, dass selbst die Blondine sich irgendwann einmal verlieben könnte oder eher jemanden fand, der sie so nahm, wie sie ist. Wobei Satoko sich selber nichtmal sicher war, ob sie wirklich solche Gefühle je für jemanden empfinden könnte, noch war sie sich nichtmal sicher, dass es ein Mann wäre, aber das lag noch eher in eine recht ungewissen Zukunft und außerdem weiß man nicht, was ihre Familie tut, würde Satoko wirklich soweit gehen und Takashi verraten. Sie seufzte etwas „Junge junge, da lass ich mich echt von euch belehren.“ meinte sie zu dem Thema und würde damit irgendwie abschließen, während Kana etwas vor sich hin lächelte. Doch Satoko schaute dann noch Seiji an. „Minatos Macht hat vielleicht meine Schwester erweckt. Das ist klar, aber ich kann die klar sagen, dass jede von ihnen eine eigene Persönlichkeit ist Seiji. Und auch wenn ich nur einen Teil von jeder verkörper, so weiß ich, dass die Jüngste dir nun am liebsten eine reinhauen würde, da du sie alle in Frage gestellt hast.“ meinte sie dann und lächelte recht freundlich. Die jüngste Satoko nahm sowas ziemlich schnell, ziemlich böse auf. „Und ja, wir verweile momentan öfter in dieser Form, aber jede von uns will auch ab und an ihre eigenen Interessen durchziehen. Wir verstehen uns zwar, müssen aber nicht immer 100% gleicher Meinung sein.“ dann deutete Satoko auf Hiro und Kana. „Sie haben meine kleine Schwester schon erlebt, sie ist gewiss völlig anders als die anderen Zwei oder ich.“ meinte sie noch zu dem Thema und Kana nickte dann recht aufgeregt, denn ihr war noch bewusst, wie die kleine Satoko ihren doch recht kindischen Spaß in den heißen Quellen hatte.
Hiro redete dann über die Familie und Minato und Satoko hörte dem ganze zu, sie wusste ja auch, wie die Familie tickte und nickte bei einigen Aussagen, wobei bei anderen schon Seiji etwas dazu zu sagen hatte. Minato mochte es nicht wirklich, wenn man sich selber beschneidet, er sah sowas sofort als Schwäche an und wenn Satoko alleine zurück denkt, wie er ihre Schwäche des Nacktseins immer ihr vor Augen geführt hat, ja irgendwie war das schon seltsam. Aber oft hatte er so unrecht nicht, heute sah Satoko das nicht mehr so schlimm wie damals. Seiji erwiederte auch etwas zu Kana, die ihre Hand an Hiros legte. „Ich glaube daran Seiji, Worte können auch wie ein Schwert sein!“ meinte sie und ja, Kana würde mit Takashi sprechen wollen, wobei das würde wohl auch Satoko tun, denn sie wollte immernoch herausfinden, ob es wirklich Takashis Sicht ist und diese nicht durch irgend etwas verändert wurde. Kana drückte sich dann an Hiro und Satoko seufzte kurz. „Wie gesagt Seiji, ich will das selber hören und sehen, dass es Takashi freier Wille ist. Er ist mein Neffe, dass müsst ihr verstehen, ich will mir da auch sicher sein.“ meinte sie dann und sah zu Hiro kurz und dann zu Seiji. „Manchmal versteh ich Minato nicht, vielleicht auch weil er immer so gerne ins Rätsel spricht.“ scherzte dann Satoko kurz.
Gerade als wohl Hiro und Kana aufbrechen wollten, passierte etwas und Takashi tauchte sogesehen auf. Er sprach Worte, die Kana sichtlich erschaudern ließ, nicht was er sagte, eher wie er es sagte. War er wirklich noch er selber? Satoko hingegen verzog keine Miene und nickte ihm zu, als er zu ihnen kurz sah. Anscheinend wollte er mit Seiji sprechen oder eher Sabatea zurück bringen. Anscheinend hatte Takashi an den restlichen Anwesenden kein wirkliches Interesse, außer dem kurzen Blick, mied er den Kontakt zu den Dreien und ließ mit seinen Worten Seiji und den Angiris Rat ziemlich dumm drein stehen. Satoko rieb sich die Stirn und seufzte kurz entnervt. Musste das nun sein? Noch dazu wussten sie garnicht was Takashi mit Sabatea beredet hat, noch dazu warum ging das nicht hier? Satoko rieb sich am Kopf, sie hat wahrlich viele Fragen, doch in ein Gespräch mischte sie sich eher ungern ein. Kana hingegen schaute Takashi an. „Hätte man das nicht einfach mit Worten lösen können?“ kam es von ihr. Satoko sah Kana an und dann Hiro. Man merkte, dass schon solche Worte, wie Takashi sie wählte, Kana sehr nahe ging. Sie mochte Gewalt und Drohungen nicht. Dann entschuldigte Takashi sich bei Sabatea und kurz darauf verpuffte der Doppelgänge. Kana wirkte etwas neben sich, während Satoko nur stumm da stand. Da hat sich wohl alles in Rauch sogesehen aufgelöst. Doch genug Fragen hatte sie trotzdem noch.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 844
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Sabatea Masamori » Sa 7. Dez 2019, 21:43

CF: Dnargan

In dieser fremden Welt sprach Takashi noch sehr eindeutige Worte als Antwort auf Sabateas Bedenken, welche sie äußerte. Er erschuf wieder ihre gewohnte Kleidung und gab sehr direkte Anweisungen. Auch für die dunkle Priesterin gab es diese, zusammen mit einem weiteren Outfit. So richtig begeistert begleite Kikyo bei ihrem Outfit nicht drein, doch sie senkte demütig kurz ihr Haupt. Als Zeichen dafür, dass sie verstanden hatte, dann verschwand sie mit einem Doppelgänger des Uzumakis zurück nach Ishgard und es wäre so, als wäre sie nie fort gewesen. Auch mit Sabatea ging ein Doppelgänger und sie wurde direkt zu Seiji gebracht. Dieser war jedoch nicht alleine. Hiro, Kana und Satoko waren ebenfalls bei ihm und sie waren wohl gerade in ein Gespräch vertieft, in welches sie hinein platzten. Sabatea war nie ausgebildet worden im Bereich der Täuschung doch sie versuchte ihr Bestes, es tatsächlich so aussehen zu lassen, als wäre nichts geschehen. Doch ein Lächeln schenkte sie keinem der Anwesenden. Sie blickte ernst drein, was im Angesicht der Ereignisse, egal was nun wahr war, wohl durchaus nachvollziehbar war. Seiji war direkt bereit Takashi anzugreifen, doch der Uzumaki erklärte sich durch eine geschickte Lüge. Als er sich jedoch zu Sabatea wandte und sie ansah verstand die ehemalige Hanami, was sein Blick sagen sollte. Keiner sagte etwas zu Takashi, außer Kana. Doch der Uzumaki blieb ihr eine Antwort schuldig, denn der Bunshin verpuffte einfach. Als dieser fort war, ging die Masamori eiligen Schrittes auf Seiji zu und umarmte ihn fest. Ich hatte solche Angst um dich... das er dich sterben lässt... sagte sie und sie versuchte Tränen zu unterdrücken, schlurchzte dann aber dennoch etwas und ihre Stimme zitterte leicht bei ihren Worten. Sie konnte Seiji vielleicht nicht alles sagen, eher gesagt gar nichts, doch sie musste nicht über ihre Gefühle hinweg lügen. Sie liebte ihren Mann und daran würde sich nichts ändern. Letztlich tat sie das Ganze ja nur für sie beide. Alles würde ein gutes Ende nehmen. Dessen war sie sich sicher. Langsam löste sie sich von Seiji und wandte sich zu den anderen herum. Tut mir leid, ihr seid vermutlich ganz schön in Aufruhr versetzt worden. Doch mir geht es wirklich gut. Ich fürchte aber, in der Ausgangssituation die da war wäre ein Gespräch tatsächlich nicht möglich gewesen. Das Gespräch mit Takashi und die Reaktion von Angiris hat mir tatsächlich die Augen geöffnet. Wir müssen noch mehr daran arbeiten, unsere Aspekte zu verkörpern. Wir lassen uns zu schnell davon abbringen. Dieses Augen öffnen wäre mit Worten wohl nicht so geglückt wie nun mit solch radikalen Taten. Doch am Ende zählt doch, dass es allen gut geht. sagte sie und lächelte erstmalig und das in Seijis Richtung. Ihre Worte waren teilweise gelogen. Sie plante nach all dem natürlich nicht, noch mehr ihren Aspekt zu verkörpern. Doch irgendetwas musste sie ja sagen. Wie würden die anderen auf das Ganze nun reagieren?
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 320
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Hiro Uchiha » Mo 9. Dez 2019, 21:58

Seijis und Hiros Worte schienen die Yuuki soweit zu erreichen, dass sie ihre Zukunft nicht so düster sah und auch für sie da draußen bestimmt jemand war der sie so mochte, so annahm wie sie war und mit dem sie ihr Leben verbringen konnte und sie ihre Vergangenheit ruhen lassen sollte. Sie seufzte und meinte dann, dass sie sich von den beiden tatsächlich belehren ließ und damit wäre das Thema dann wohl auch geklärt. Der Masamori hatte zuvor auch nochmal was dazu gesagt, über seine Vergangenheit gesprochen. "Es ist keine Belehrung, denn auch du hast Glück im Leben verdient Satoko" fügte Hiro lediglich noch dazu und dann wäre das Ganze wohl auch zum Abschluss gekommen, da Seiji noch kurz mit der Blonden über ihre anderen Ichs sprach wozu Satoko nochmal etwas sagte und Kana dann nickte wo die Yuuki zu ihnen sah. Hiro nickte auch einmalig als Bestätigung ihrer Worte. Ja die kleine Satoko gar gänzlich anders als diese hier, aber das war völlig okay. Probleme oder so hatte damit keiner.
Anschließend kam nochmal das Thema mit der Familie auf wo dann auch die Menschlichkeit zur Sprache kam und ja sie wussten alle wie Minato das handhabte oder wie er darüber dachte oder sowas zu hören. Und zweifeln tat soweit hier auch keiner, nur stellte man sich eben Fragen also hatte Fragen da man bestimmte Dinge nicht verstand und von dem was man momentan wusste da kam eben so manches etwas in den Konflikt. "Die Menschlichkeit zu verlieren oder abzulegen sind zwei verschiedene Dinge. Ich tue was ich tun muss und kann. Ich habe zugesagt und versprochen diesen Pfad, diesen Weg zu gehen und ich werde für die nötige Ordnung im Totenreich sorgen. Und ja wir wissen wie Minato dazu steht und das wir uns nicht beschränken sollen, aber auch unsere Emotionen auszuleben sollen." mehr hatte der Uchiha dazu auch nicht zu sagen, denn dem war ja so. Wenn sie als Beispiel wütend waren sollten und konnten sie das rauslassen, denn sonst würden sie sich ja beschränken. Von dem Plan mit Takashi direkt zu sprechen riet Seiji ab, auch wenn das vielleicht die beste Option war. Kana glaubte daran und das war allen, auch Hiro klar das Worte stets die Lösung waren. Sie sagte ja auch dazu, dass Worte wie ein Schwert sein konnten. "Stimmt Worte können manchesmal tiefer schneiden als ein scharfes Schwert. Aber wir sollten da dennoch mit Bedacht vorgehen" kommentierte Hiro dazu. Satoko hatte sich soweit auch entschieden, bzw. hatte Seiji seine Antwort, da keiner auch sie nicht Takashi verletzen wollte und sprach dann auch was er vorhatte, zu wem er wollte und machte der Yuuki da auch das Angebot sie zu trainieren und meinte, dass dies Minato wohl nicht erzürnen würde, es also kein Verrat wäre. Satoko erklärte sich auch nochmal dazu und auch das sie ab und an Minato eben nicht ganz verstand und es auf seine Rätselei schob. "Das ist damit wir selbst erkennen und verstehen, darum spricht er oft in Rätsel denke ich. Es ist eine Art Prüfung." kam es von Hiro dazu. So dachte der Uchiha es, hatte es so verstanden und wenn man darüber nachdachte machte das auch am meisten Sinn. Doch ja in Rätseln zu sprechen, die Worte zu lösen, zusammenzufassen das sie ein Bild ergaben, darüber nachdenken und es verstehen. Das war eine Form von Prüfung, eine Aufgabe. Der Masamori sprach dann auch nochmal davon was Takashi wollte bezüglich, dass nicht jede Existenz freundlich zueinander sein konnte und daher jene wohl entfernen würde und sah dabei auch Kana an. Es waren harte Worte aber auch ehrliche. Und ja Koexistenz mit allen anderen Wesen ohne das es Streit gab wäre das was man wollte, sich wünschte aber alle auf einen Nenner bringen....nein das war wohl nicht möglich. Es würde immer irgendwo irgendwen geben der quasi querschoss aus welchen Gründen auch immer. Hiro schaute dabei zu seiner Freundin und hatte seinen einen Arm um sie gelegt, da Kana sich auch etwas an den Uchiha gedrückt hatte.
Dann hieß es soweit Abschied nehmen bzw. wollte man sich dem Eingemachten widmen und Kana und Hiro hatten zugestimmt Ishgard einen Besuch abzustatten, als dann plötzlich aufeinmal Takashi und Sabatea bei ihnen auftauchten. Das kam natürlich überraschend rüber, dennoch verzog der Uchiha keine Miene, auch Satoko nicht. Anders als Seiji der quasi sich sofort kampfbereit machte und seine Kräfte aktivierte, doch der Uzumaki die Situation direkt entschärfte und sich erklärte. Und ja da war was anders an ihm, anders als sie es von Takashi kannten. Seine Worte und Ausdrucksweise. Seiji hatte ihnen ja auch alles gezeigt was im/am Turm passiert war und dort konnten sie ja bereits die Worte des Uzumakis hören. Allerdings auch wenn er hier und da gegenüber Seiji etwas drohend wirkte so schien nichts weiter passiert zu sein. Auch Sabatea wirkte dem Anschein nach normal, als wäre nichts passiert. Nun sie schaute ernst drein aber das war wohl der Situation bzw. Lage geschuldet. So deutete es zumindest der Uchiha. Hiro nickte dem Uzumaki auch zu wo er sie quasi begrüßte und ja musste man da jetzt noch etwas tun? Denn so wie es sich anhörte war alles in Ordnung oder nicht? Und offenbar diente all das wohl nur dazu um Angiris aus der Reserve zu locken, dass sie ihr wahres Gesicht zeigten den Worten des Uzumakis nach, der sich dann auch bei Sabatea entschuldigte. Satoko rieb sich den Kopf und seufzte entnervt das konnte man vernehmen, Kana wirkte etwas erschautert aber hatte dann eine Frage an den Uzumaki der dann einfach verpuffte und es nur ein Bunshin von ihm gewesen war. "Hmm dann ist wohl alles in Ordnung und so wie es sich anhörte war das eine Art Lektion an euch, also Angiris?" kam es von dem Uchiha der dabei zu Seiji und Sabatea blickte und auch kurz zu Kana und ihr ein Lächeln schenkte. Fragen hatten sie wohl alle, auch Hiro aber da war jetzt wohl nicht die richtige Zeit für, zumindest nicht diese an Takashi zu stellen.
Sabatea eilte dann wo der Bunshin weg war auch auf Seiji zu und umarmte ihn wo man auch vernehmen konnte das sie sich gesorgt hatte um ihn. Sie schlurchzte auch. Nun aber es war wohl wieder alles gut oder? Würde Seiji jetzt noch seinen Plan weiterverfolgen oder nun davon absehen? Aber war wirklich alles wieder okay? Irgendwie war das schon merkwürdig. Nachdem sie sich auch von ihrem Mann wieder gelöst hatte, richtete die Masamori Worte an die anderen und entschuldigte sich auch für den Aufrur. Sie beteuerte nochmal das es ihr gut ging. "Nun Seiji hat uns unterrichtet was vorgefallen ist, wir wissen daher bescheid. Und wenn nun alles wieder gut ist und du wie du sagst unversehrt kann wohl auch jeder wieder seiner Wege gehen oder? So wie es sich eben anhörte scheint auch alles geklärt worden zu sein." Meinte der Uchiha. Ja was war nun Sache? Seiji hatte seinen Plan ja vor um Sabatea zu retten, aber diese war nun ja hier und so wie es aussah auch unversehrt. Aber stimmte das? Tja und dann waren da noch die anderen Fragen. Diese Haremssache war wohl nur ein Schein so wie sich Takashi anhörte, eben um Angiris eine Lektion zu erteilen. Der Schwarzhaarige mit der Narbe im Gesicht im lila Mantel wartete ab wie die anderen Anwesenden reagierten, wobei auch Naito der schwarze Drache nun neben ihm und Kana Sitz gemacht hätte und über die Köpfe aller ragte so wie er da saß und zuschaute. Sollten sie noch nach Ishgard aufbrechen? Nun dagegen sprach ja nichts da sie eh noch zu den Drachen wollten. Sicher dem Uchiha kam das alles immernoch merkwürdig vor aber so wie es gerade aussah war alles okay und es war Seiji gewesen der um Hilfe bat und wenn er nun nichts weiter unternehmen wollte dann würde man wohl auch getrennte Wege wieder gehen.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 774
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Im Besitzt: Locked
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25 Jahre (Ansho 31)
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 72 Kilogramm
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 200
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Seiji Masamori » Do 12. Dez 2019, 21:06

~Die Wahrheit?~

Seiji versuchte die Anwesenden erneut darauf hinzuweisen das sollten sie ihm aktiv beistehen Minato dies wohl als Verrat auffassen könnte. Genauso wäre es im Bereich des möglichen das der Uzumaki dies bereits so auslegen würde sollten sie den Masamori bei seinem Vorhaben nicht hier und jetzt stoppen. Hiro hatte seine ganz eigene Sichtweise im Bezug auf seine Menschlichkeit abzulegen. "Ich bin mir nicht sicher ob Minato da einen Unterschied macht. Er sieht vieles als menschliche Schwäche an." Langsam wusste der Blauhaarige tief in seinem Inneren das er auf eine direkte Mithilfe der Anwesenden nicht zählen konnte, immerhin war die Familie ihr Heim, ihr ganz eigener Hafen. Der ehemalige Meister der Dunkelheit musterte dann Satoko als diese ihm nähere Informationen über ihren Zustand gab und was es mit ihren "Schwestern" wirklich auf sich hatte. "In Frage stellen ist das falsche Wort. Die Macht der Dunkelheit offenbarte mir ebenfalls einen Bruder, einen Zwilling wenn du so willst. Doch war er schlussendlich eine Bedrohung und ich musste ihn vernichten. Es gibt einen Grundsatz unter den Erben des dunklen Weges. Wir sind wie ein König mit seinem stolzen Ross. Beide sind aufeinander angewiesen, Beide sind prächtig und stark. Doch nur der König hält die Zügel in der Hand und in unserem Fall kann jeder sowohl zum König aufsteigen als auch das Ross sein welches geführt wird. Daher hoffe ich das es euch nicht ähnlich ergehen wird und ihr wirklich eine Gemeinschaft in einem einzigen Organismus darstellen könnt. Leichter wird es nicht." Damit war dieses Thema vom Tisch. Seiji wollte keine Form von Satoko in irgendeiner Weise angreifen. Seine eigene Erfahrng mit multiplen Persönlichkeiten in einem einzigen Organismus waren nur durchweg negativ verlaufen zum Schluss. Die Anwesenden waren sich jedoch sicher das auch das Wort ein großes Machtpotential entfalten konnte, wie groß würde sich zu einem späteren Zeitpunkt noch herausstellen. Satoko hatte schließlich auch ihre endgültige Entscheidung getroffen, sie wollte das Wort selbst an ihren Neffen richten. Die Rätselsprache von Minato wurde schließlich Gesprächsthema und das Ganze lies Seiji schmunzeln. "Ich bin für diese Eigenart in ihm nicht ganz unschuldig. Damals war Minato noch ein junger Mann mit wenig Lebenserfahrung und er hat meine Art auf seine ganz eigene spezielle Weise interpretiert und übernommen. Seine Art in Rätseln zu sprechen kommt aus dem Glauben heraus er wisse über die Zukunft bescheid...und vielleicht weiß er dies wirklich. Dann wäre es wirklich eine Prüfung für uns Alle. Keine Ahnung. Jedoch stimme ich euch zu, so Personen sind zu meist nicht so einfach zu verstehen. " Das bezog er zu großen Teilen auch auf sich selbst. Dann plötzlich tauchten Sabatea und Takashi wie aus dem Nichts aus und der Uzumaki erklärte sich. Diese ganze Aktion war also nicht viel mehr als eine große List um Angiris in die Knie zu zwingen? Zu prüfen ob sie ihrem Aspekt wirklich treu waren? Verdammt wie konnte Seiji nur so blind sein! Dann hatte sich Senjougahara einfach nur freiwllig Takashi angeschlossen, wahrscheinlich hatte er von ihr auch nähere Details über die Aspekte erhalten. Seiji hatte in einem Gespräch mit der ehemaligen Kagin einmal zugegeben er würde für Sabatea fast alles tun. Die Worte des Wächters machten tatsächlich Sinn. Der Bunshin verpuffte bevor der Bote der Dunkelheit ihm noch etwas sagen konnte. Doch schließlich hielt der Masamori seine Ehefrau wieder in seinen Armen und voller Gefühl erwiederte er ihre Umarmung. "Und ich um dich...was du alles erleiden musstest. Ich war rasend..." Erklärte er ihr und damit war klar das Takashi wohl recht behalten hatte. Hiro, Satoko und Kana wurden dann wohl nicht mehr benötigt oder? "Anscheinend wurde alles mit Worten gelöst..." Kam es von dem ehemaligen Sheruta Leader und er sah seine Frau eindringlich an. Sie erklärte schließlich was vorgefallen war. "Hmm dann hat er dies getan um uns die Augen zu öffnen? Aber was meinte er damit das er dich, euch in seine Pläne eingeweiht hat? Die anderen Dinge die er sagte stimmen also? Er hat eine Möglichkeit gefunden den Schöpfer Kreislauf zu durchbrechen und somit das System?" Fragte der Masamori interessiert und ja irgendwie stand ganz Angiris nun doof da. Seiji würde direkt Ryu und Shana kontaktieren. *Sabatea ist wieder bei mir.....Takashi hat uns wohl nur auf die Probe gestellt mit dieser Haremssache. Ich hab keine Ahnung was ich noch sagen oder denken soll. Am besten wir besprechen Alles gemeinsam* Sprach er über Gedanken in die Richtung der Beiden. Seiji dachte in diesem Moment dann an Felicita. "Prüft er Felicita etwa ebenfalls?" Fiel es ihm wie Schuppen von den Augen. Wollte er vielleicht wissen an welche "Verbündeten" sie sich wenden würde. War er wirklich so geworden? Sah er sich selbst als Einzelgänger der diese Welt wieder berichtigen musste? Der Masamori würde Felicita kontaktieren. *Felicita. Ich weiß wir haben nicht das beste Verhältnis, vorallem wegen meiner Entscheidung damals. Takashi hat gerade Sabatea zu mir gebracht und es ist nichts vorgefallen laut ihr und ich glaube ihr. Ich bin mir nicht wirklich vollkommen sicher ...aber vielleicht ist Takashi verletzt wegen Dingen die vorgefallen sind? Vielleicht hat er mit Senjougahara nicht das ...oder so viel getan wie es ausgesehen hat. Vielleicht wollte er wissen ob du noch hinter ihm stehst....denn seine Eltern betonten immer wieder es würde Niemand wirklich auf seiner Seite stehen außer sie.* Ja Seiji wusste nicht was Takashi genau mit ihr vor hatte oder was mit ihm geschehen war aber da ihm nun so gegen den Kopf gestoßen wurde dachte er automatisch an die Teiko der es noch viel dreckiger gehen musste.

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Geisterdorf

Beitragvon Satoko Yuuki » Mo 16. Dez 2019, 23:00

Post mit Kana

Satoko und sich einmal verlieben? Naja unmöglich ist wahrlich nichts, aber leider mussten sogesehen alle Schwestern diese Gefühle teilen, sonst würde das nicht so wirklich funktionieren. Aber gut, die Blondine wollte gegen die Drei nicht weiter anreden und lächelte auch kurz etwas, wobei Seiji nach Satoko Erklärung noch weiter ging und sie in dann musternd an sah. „Es mag sein, dass dein Zwilling und du dich um die Zügel, wie ihr es nennt gestritten habt. Jedoch ist das bei mir ein völlig anderer Fall. Keine der Schwestern ist willkürlich geboren worden, eine ist die Vergangenheit, eine die Gegenwart und die letzte die Zukunft. Ein hätte sein können, wären ich normal. Und das was ich gerade darstelle, sind je einer Hand von allen dreien lieber Seiji. Ich weis nicht, warum du und dein dunkler Zwilling euch so gestritten habt, dass ihr ihn vernichten musstet. Aber meine Schwester würde für jede andere alles her geben. Sie streiten sich zwar, aber das ist wohl ein normales Ding.“ seufzte die Geeinte dann kurz. „Außerdem bekommt auch jede ihre Zeit für sich, wie ja Hiro und Kana gesehen haben.“ kam es noch von Satoko. Ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten sind wahrlich ein Ding für sich, aber sie akzeptierten sich auch und gerade die Älteren würden es wohl nicht zulassen, wenn jemand der kleinsten Schwester schadet. „Aber wir nehmen eure Rat trotzdem zu Herzen.“ meinte sie noch und würde damit das Thema wohl auch abschließen. Kana drückte sich währendessen an Hiro. Sie konnte das, was Satoko ist nicht wirklich nachvollziehen, wenn man einen Körper mit unterschiedlichen Ichs teilt, jedoch schien es der Yuuki auch nichts aus zu machen und auch wenn die kleine Satoko echt frech war, so war sie auch recht lustig.
Nunja, es ging aber auch um Minato und Satoko erzählte auch, dass er für sie oft in Rätsel sprach und anscheinend ging es auch Hiro und Seiji so, dass man den Uzumaki nur wirklich schwer verstehen konnte. „Seine Prüfungen sind aber oft auch nicht gerade einfach. Und er bringt einen auch gern in sehr unangenehme Situationen.“ seufzte Satoko und Kana lief dann rot an, da sie wusste, was damals passiert ist. Satoko machte das ja nichts mehr aus, aber Kana besaß immernoch etwas ihre scharm und darum seufzte sie und hielt sich die Hände vor das Gesicht. Aber ok, nun musste langsam Nägel mit Köpfen gemacht werden und Seiji wollte Satoko trainieren, während Hiro und Kana nach Ishgard gingen. Kana spürte wie Hiro seine Hand um sie legte und drückte sich weiter an ihn. Als auf einmal Takashi mit Sabatea auftauchte und die junge Frau sogesehen zurück gab und auch über das Harem und alle dem drum herum sprach. Anscheinend war es eine Prüfung für den Angirisrat, der sein wahres Gesicht zeigen würde und die ganze Haremgeschichte einfach nur ausgedachter unfug. Satoko rieb sich den Kopf, solche etwas war nicht wirklich lustig, auch wenn sie jetzt selber nie verliebt war, so kann sie schon nach empfinden, wie man sich fühlt. Kana hingegen sprach noch etwas zu Takashi, der einfach verpuffte. Sabatea ging es anscheinend gut, sie sprach auch darüber und das Takashi ihr die Augen geöffnet hatte. Satoko hob dabei eine Augenbraue, glaubte sie der Schwarzhaarigen oder nicht. Es war schon merkwürdig und auch etwas derbe in den Augen der Blondine, aber wenn sie die Möglichkeit hat, will sie mit Takashi persönlich darüber reden. Was im Hintergrund passierte, merkte Satoko aber erst, als Kana ihre Stimme erhob. Sie war wirklich nahe am Wasser gebaut und hörte sich auch so an. „Auch wenn das nur Trick war. Man spielt nicht mit den Gefühlen anderer!“ kam es von ihr und hatte kein Verständnis dafür. Klar war sie froh, dass es Sabatea gut ging, aber so etwas vor zu täuschen ist auch verletzend. Hiro würde wohl nun Kana beruhigen müssen, die auch noch zusätzlich weinte. Satoko wirkte daraufhin auch echt ratlos. „Sie ist echt zu gut für die Welt.“ seufzte sie dann.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Sabatea Masamori
||
||
Beiträge: 844
Registriert: So 21. Nov 2010, 18:04
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Sabatea
Nachname: Masamori
Alter: 23 Jahre (Ansho: 25)
Größe: 1,60 m
Gewicht: 55 kg
Stats: 41
Chakra: 6
Stärke: 7
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 5
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Sabatea Masamori » Mi 18. Dez 2019, 22:03

Ende gut, alles gut. Konnte man das so sagen? Wohl eher nicht. Alle beteiligten waren wohl froh, dass sie alles zum augenscheinlich Gutem gewendet hatte und Seiji erwiderte die Umarmung von Sabatea natürlich. Das Ehepaar hatte sich vermisst und hatte große Angst umeinander gehabt und schließlich erklärte Sabatea, was vorgefallen war. Jedoch erzählte sie natürlich nicht die ganze Wahrheit. Sie hatte am Ende nur eines im Kopf: Ein gemeinsames, ruhiges Leben mit Seiji. Kana verletzte das Verhalten von Takashi aber dennoch und musste wohl erstmal getröstet werden. Doch das konnte durchaus jemand anderes übernehmen. Wie Hiro schon richtig anmerkte, könnte nun jeder seiner Wege gehen und Seiji hatte sowieso noch Fragen an Sabatea. Ich weiß nicht, ob er Felicita ebenfalls prüft. Das hat er mir nicht gesagt. Aber alles weitere erkläre ich dir gerne unter vier Augen. sagte sie zu Seiji gewandt. Sie blickte noch einmal in die Runde. Ja, ich denke auch, dass wir getrennte Wege gehen können, wenn es ansonsten nichts mehr gibt. sagte sie und nickte den anderen zu, ehe sie ein Portal erschuf, welches direkt nach Rakuen no Tō, zum Turm des Himmels, führen sollte. Sie ergriff Seijis Hand. Komm. sagte sie nur und würde Seiji mit sich ziehen, sollte keiner mehr etwas zu sagen haben.

Beim Turm des Himmels:
Das Portal würde sich wieder hinter ihnen schließen und sie waren wohl wieder allein im Turm. Sabatea hatte direkt in ihrem Zimmer das Portal aufgemacht. Es stimmt wohl, dass Takashi tatsächlich eine Möglichkeit gefunden hat. Allerdings benötigt er dafür die Essenz vom Meister der Dunkelheit und noch ein paar anderer Schlüsselkräfte. Er könnte diese alle dann bündeln und so das System der Schöpfer durchbrechen. Er hätte sich das Ganze einfach nehmen können, tat er aber nicht. Er ist nicht böse. Zumindest nicht so, wie wir es dachten. Es war alles wohl wirklich nur ein Test. Letztlich sollte ich das Ganze mit dir besprechen. Was genau er mit Essenz meinte weiß ich nicht. Aber ich gehe mal davon aus, dass es nichts ist, was so einfach zu beschaffen wäre, wenn ich es mit dir besprechen sollte. sagte Sabatea bedrückt und setzte sich erst einmal auf die Bettkante. Was würde Seiji zu dem Ganzen sagen? Sabatea hoffte nur, dass sie diese Lüge lang genug weiter fortführen könnte... .

TBC: Turm des Himmels
Reden ~ Denken ~ Jutsu ~ Bichura ~ Narhcae

Bild

Charakter ~ Theme ~ Andere Accounts/NBWs

Seiji & Sabatea Theme ♥


Vielen Dank, Tina, für das wunderbare Set :)

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 320
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Hiro Uchiha » Sa 21. Dez 2019, 20:14

Seiji erklärte wie das bei ihm und der Dunkelheit war bzw. wie das wohl bei all jenen war welche die Kräfte der Dunkelheit benutzten und wollte damit wohl eine Art Verbindung zu dem ziehen wie es bei Satoko und ihren "Schwestern" war. Die Yuuki antwortete daraufhin auch, dass es bei ihr doch anders war. Alle bekamen irgendwann die Kontrolle hatten Auslauf wenn man es so nennen wollte und das hatten Kana und Hiro ja schon miterlebt und die "Schwestern" also die anderen Satokos würden alles füreinander geben so sagte die Blonde es. Es war dann dazu auch alles gesagt und die Yuuki wollte den Rat beherzigen da das Ganze ja aufkam wegen möglicher Zukünfte für Satoko, dass sie auch irgendwann jemanden fand der sie so akzeptierte wie sie war und mit dem sie dann zusammenleben konnte, wo sie nicht so recht daran glauben wollte, das Ganze etwas pessimistisch sah. Aber wie gesagt sie wollte sich die Worte der Anwesenden zu Herzen nehmen. Hiro spürte auch wie Kana sich an ihn drückte und hatte einen Arm um sie gelegt. Weiter ging es dann auch mit den Eigenarten die Minato hatte, die Sprache in Rätseln und das es eben auch oft zu Prüfungen kam bzw. das was er tat mit anderen zu Prüfungen führte wenn man sie so nennen wollte und wegen den Rätseln fühlte Seiji sich verantwortlich, der Masamori erklärte es den Anwesenden das Minato dies wohl von ihm aufgeschnappt bzw. sich abgeguckt und dann für sich angepasst hatte. "Ja er weiß vieles das stimmt und ich verstehe was du meinst Seiji und die Prüfungen haben ihren Sinn...jene die geprüft werden sollen lernen, verstehen und selbst zur Erkenntnis kommen. Wären sie einfach dann naja könnte man sie wohl kaum Prüfung nennen. Und unangenehm? Wenn du das am Strand meinst das ging doch." ja was gemeint war würden nu Satoko und Kana noch verstehen, wobei die Iryonin auch schon rot im Gesicht angelaufen war vor Scham da sie genau wusste was Satoko gemeint hatte. "Du brauchst dich deswegen nicht zu schämen Kana" kam es noch von ihm, wobei seiner Freundin kurz leicht zulächelte.
Dann wo sie aufbrechen wollten, tauchte Takashi plötzlich auf und hatte Sabatea dabei. Seiji wollte sich schon bereit machen für eine Kampfhandlung, aber der Uzumaki erklärte das dazu kein Grund war und Sabatea unversehrt wäre und auch alles geklärt wäre. Das Ganze, die Entführung, die Haremssache sollte nur Angiris herauslocken, ihr wahres Gesicht offenbaren also ihnen eine Lektion erteilen, so erklärte es der Uzumaki und auch wo dieser verpuffte da es ein Bunshin war, dann Sabatea die beteuerte das ihr nichts fehlte und alles okay war. Hiro kam das Ganze dennoch nachwievor seltsam vor und er müsste erstmal über alles nachdenken. Aber einen Grund jetzt noch zu agieren gab es wohl nicht mehr. Wenn alles okay, war Sabatea wieder da, dann musste Seiji nichts tun und beide Masamoris nahmen sich auch in die Arme. Sabatea hatte auch soweit erklärt was passiert war und Kana meldete sich dann zu Wort und weinte sogar. Klar sie konnte das Ganze nicht verstehen und sogesehen hatte sie auch recht das man nicht mit den Gefühlen anderer spielte. Hiro drückte Kana noch etwas mehr an sich und tätschelte ihren Kopf um die Iryonin zu beruhigen und lauschte den weiteren Worten von Seiji und Sabatea wo es kurz um Felicita ging und sie wollte ihrem Mann alles weitere unter vier Augen erklärten. Nun aufhalten tat der Uchiha sie nicht, denn so wie sich alles anhörte brauchten sie sich wohl keine Sorgen zu machen oder? Wenn es stimmte das Takashi nur einen Trick benutzt hatte gegen Angiris. "Dann trennen sich unsere Wege. Man sieht sich bestimmt irgendwann nochmal wieder." meinte der Uchiha ehe die beiden Masamoris durch ein Portal von Sabatea geschaffen entschwanden und damit die Truppe der Familie wieder allein ließ. Die Worte Satokos hatte Hiro zuvor auch vernommen welche sie zum Schluss gesagt hatte in Bezug auf Kana und ja die Iryonin war zu gut für diese Welt. "Manchmal reichen Worte nicht um jemanden zu erreichen das man versteht und man muss leider zu anderen Mitteln greifen auch wenn einem das vielleicht nicht passt oder anderen. Wenn Worte immer gelingen würden, dann wäre diese Welt vermutlich nicht so kaputt, auch nicht die Menschen und andere. Alle Welten wären dann wohl nicht so. Und die Familie kämpft ja auch dafür das all das endet, das Leid usw. Aber es scheint ja so als wenn alles nur eine List war, eine Lektion für Angiris und jetzt haben sie es verstanden und Sabatea geht es auch gut und sie ist wieder bei Seiji und er hat sie wieder. Takashi hat sich ja auch entschuldigt das er zu solchen Mitteln greifen musste. Fragen habe ich trotzdem noch und ihr auch aber die müssen wohl noch warten um beantwortet zu werden." kam es von dem Schwarzhaarigen der dann zu beiden Damen schaute und ihre Reaktionen abwartete. "Tja aber nun bleibt auch die Frage was wir jetzt machen. Weiter bei dem wo wir aufgehört haben bevor Seiji hier aufgetaucht ist oder brechen wir auch auf? Es wäre sicherlich vorteilhaft das zu beenden was wir begonnen haben und dann reisen wir weiter. Zu den Drachen oder so, was wir ja ohnehin noch vorhatten. Oder wie seht ihr das?" Ja was wollten die anderen beiden? Hatten sich die Pläne nun geändert? Wollten sie woanders hin? Er strich Kana auch wo er seine Worte sagte sanft über ihren Rücken um sie zu beruhigen, falls sie sich noch nicht wieder gefangen hatte und lächelte auch leicht. Naito wollte auch mithelfen und die Kunoichi trösten, hatte sich herunter gebeugt und stupste leicht mit seinem Kopf gegen den Körper der Iryonin und rieb diesen etwas an ihr und ließ ein Brummen von sich vernehmen was schon so klang als fühlte er mit ihr.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Geisterdorf

Beitragvon Satoko Yuuki » So 5. Jan 2020, 01:42

Post mit Kana

Anscheinend hat sich alles geklärt, zumindest klang es so und auch wenn Satoko so etwas echt nicht verstehen kann, so glaubte sie Takashi, denn schließlich waren sie ja auch eine Familie. Warum sollte er lügen? Die Anwesenden hätten eh keine Chance gegen ihn gehabt und Satoko hatte auch nicht vor gegen ihren Neffen zu kämpfen und Kana tat so etwas sowieso nicht. Jedenfalls splitterte sich hier die Gruppe wieder auf und während Takashi, Seiji und Sabatea verschwanden. Blieb das Trio hier zurück und Satoko wuschelte sich durch ihre Blonde Mähne. Was das nun wieder war und noch dazu völlig unnötig in ihren Augen, doch Hiro hatte noch etwas über Kana zu sagen und die Yuuki schaute ihn an, auch Kana tat dies. „Klar helfen nicht immer Worte, aber so etwas geht auch etwas zu weit. Vor allem wenn wir bedenken, was Seiji vor hatte, das hätte ganz anders ausgehen können.“ seufzte Satoko, während Kana ihren Kopf schüttelte. „Ich glaube weiter an die Worte. Kämpfen ist nie etwas gutes, immer wird jemand verletzt oder stirbt und für was? Meist nur für etwas, dass man durch Worte hätte löse können. Niemand tut einfach so etwas böses, niemand ist von Grund auf böse. Sie sind dazu geworden weil etwas passiert ist.“ kam es von Kana und Hiro wusste genau, er redet bei ihr an eine Mauer, wenn es um das Thema ging. Kana war eine Verfechterin der Worte und durch und durch eine Pazifistin. Das wird man ihr auch nicht austreiben können. Sie akzeptiert zwar, dass Hiro schon Menschen und Lebewesen getötet hat, jedoch wird sie diesen Weg nicht beschreiten. Satoko beobachtete das ganz und wuschelte dann mit einer Hand über Kanas Kopf. „Ich wünschte mir echt jeder würde so denken.“ kam es dann von ihr. Satoko kannte ja langsam dieses recht ungewöhnliche Pärchen. Ein Uchiha, einer aus dem verfluchten Clan und eine Pazifistin, ein wahrlich ungleiches Paar. Aber dadurch konnten sie sich vielleicht auch gut ergänzen. Mehrere Sichtweise sind besser als eine, so lernt man mehr und konnte auch Dinge anderes bewerten. Doch Hiro hatte dann eine Frage und Satoko verschränkte die Arme vor der Brust. „Da das mit Seiji und Sabatea sich gerklärt hat und Takashi auch weg ist, können wir ja weiter handeln wie bisher. Außerdem wäre es echt schön nicht völlig nutzlos hier gewesen zu sein.“ scherzte Satoko, während sich Kana sichtlich beruhigt hatte. Auch weil Hiro und Naito sie getröstet haben. Die junge Kunoichi nickte dann zu Hiro. „Ich denke auch, dass wir das ganze hier erst einmal fertig machen sollten und dann weiter reisen.“ kam es von der Kunoichi. Auch wollte sie gerade jetzt nicht unbedingt weiter reisen, da das ganze noch immer in ihrem Kopf herum spuckte.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 320
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Hiro Uchiha » So 5. Jan 2020, 22:56

Da waren die Vier, Naito zählte natürlich mit dazzu, wieder unter sich. Fragen hatten sie alle noch wegen dem was passiert war bzw. wie es endete aber die klärten sich bestimmt schon irgendwan. Man sah es auch z.B. bei Satoko, da diese sich durch die Haare wuschelte, das sie etwas verwirrt war aber gut, sie konnten nun wieder sich ihren Dingen widmen, das was sie vorhatten da ja alles geklärt schien. Hiro sagte auch nochmal etwas zu Kana bezüglich, dass Worte nicht immer halfen um etwas zu lösen bzw. jemanden zu erreichen und hörte dann auch den Aussagen der beiden Damen darüber zu. "Seiji war sich der Konsequenzen bewusst. Zumal er hätte das getan für die Person die er liebt. Einfach alles tun für denjenigen den man liebt" meinte der Uchiha zu Satokos Worten und schaute dann zu Kana, für die der Uchiha auch alles tun würde, welche weiterhin an die Kraft von Worten glaubte, das man damit alles lösen konnte. Hiro hatte auch nicht vorgehabt sie davon abzubringen oder so. Nein so war seine Kana nun eben und das war auch okay. Sie war ein herzensguter Mensch und wollte niemanden Leid zufügen, gar niemanden. Eigentlich war sie jemand der zu rein für diese kaputte Welt war. "Ja da hast du Recht Kana, alles hat irgendwo seinen Grund, ob nun verständlich und nachvollziehbar oder nicht. Nichts passiert einfach so. Und Worte können vieles bewirken aber manches kann eben nur durch Handeln erreicht werden. Und ohne Handeln wird einiges sich nicht verändern." Sagte der Uchiha dann, wobei auch Satoko das hören konnte. Hiro sah die Dinge nunmal eben so, Worte konnten helfen, Probleme lösen klar, so entstand kein Leid, aber manches konnte man eben nur durch eine Tat bewegen ob das nun etwas gutes war oder etwas schlechtes sei dahingestellt. Die Yuuki wuschelte der Iryonin dann einmal durch die Haare und sagte dann, dass sie sich wünschte, dass jeder so dachte wie Kana. In der Tat, wenn dem so wäre dann gäbe es wohl keine Probleme mehr. "Wenn das jeder täte dann hätten wir sicherlich nicht all die Probleme, das stimmt. Dann wäre die Welt friedlich und es würde wohl auch nicht soviel Leid geben. Nur reicht es aus wenn einer sich nicht daran hält und das ganze Konstrukt bricht zusammen. Aber wir arbeiten ja daran das sich alles ändert und die Welt wieder ihren Frieden findet und das Leid aller aufhört." kam es dann von Hiro dazu, welcher zu Satoko sah und dann zu Kana und diese dann auch anlächeln tat und auf sie zu kam und sie etwas an sich drückte ehe er dann die Frage stellte was sie denn machen sollten. Aufbrechen zu den Drachen, was sie so oder so noch konnten unabhängig davon, das die Sache mit Seiji und Sabatea nun geklärt war oder sollten sie erstmal noch hier verweilen. Die Yuuki verschränkte daraufhin ihre Arme vor der Brust und antwortete dem Uchiha auf die Frage. Auch Kana tat dies und beide waren dafür erstmal noch hier zu bleiben und die ursprüngliche Aufgabe zu erfüllen. "Gut dann bleiben wir hier, führen unser Training weiter fort, machen da weiter wo wir aufgehört haben und untersuchen noch die Gegend weiter später, andere Orte hier im Wasserreich auf Spuren von Fremdweltern." So nickte der Schwarzhaarige dann auch und die Sache dürfte damit entschieden sein, alle waren ja dafür. Wo sie aufgehört hatten das dürfte jeder eigentlich auch noch wissen. Satoko war dabei gewesen das Schattendoppelgängerjutsu zu erlernen wo Kana und Hiro der Yuuki Hilfestellung gaben bzw. die Sensei Rolle übernahmen. Hier allerdings hatte der Uchiha die Hauptrolle mehr an Kana gegeben, damit die Kunoichi auf ein paar andere Gedanken kam und sich vielleicht auch selbst etwas ausdenken konnte was sie für Jutsu lernen wollte. Sie wollte sich na in ihren beherrschten Techniken verbessern, was auch gut war, aber vielleicht würde ihr ja noch was einfallen. "Also sollen wir dann weiter machen? Du übst das Schattendoppelgängerjutsu weiter Satoko? Wenn du da noch Fragen hast, auch weil wir ja unterbrochen wurden dann frag einfach. Kana oder ich werden sie dir dann beantworten und wenn du das Jutsu soweit drauf hast dann machen wir zwei Kana uns an unsere Techniken was wir lernen wollen." soweit das Vorgehen, außer jemand hätte Einwände. Hiro wartete auch kurz ab, ehe von Naito ein Laut zu vernehmen war, ein Grummeln und er dann auch maulte. Tja da hatte wohl jemand Hunger. Sollten sie vielleicht vorher was essen? "Sieht so aus als hätte da wer Hunger. Hmm noch jemand? Dann ziehen wir das sonst Essen vor und trainieren hinterher oder wie seht ihr das?" und wartete eine Antwort der beiden Damen ab. Was zu Essen besorgen sollte nicht weiter das Problem sein.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Geisterdorf

Beitragvon Satoko Yuuki » Do 9. Jan 2020, 22:45

Post mit Kana:

Satoko verwirrte das ganze schon etwas, schließlich war das schon ein recht seltsamer Test gewesen und Seijis Verhalten war nachvollziehbar, auch wenn die blonde Yuuki selber noch nie wirklich verliebt war und daher diese Gefühle nicht besaß, die nun ein Liebespärchen hatte. Kana hingegen konnte das sicherlich verstehen, aber sie wollte und konnte keine Gewalt anwenden, so war sie einfach. Wahrscheinlich würde sie einfach versuchen ein Gespräch zu führen, so war das junge Mädchen nun einmal. Auch wenn das für alle anderen alles andere als wirklich nachvollziehbar war. „Liebe ist schon etwas merwürdiges. Aber wohl auch gleichzeitig sehr schön. Wer weiß ob ich das je nachvollziehen kann.“ scherze Satoko und Kana hörte Hiro zu. Sie war in vielem halt einfach anderer Meinung und Handeln in Form von Gewalt, war nun einmal nicht ihr Ding und Hiro sah das etwas anders. So war die Zwei nun einmal und Kana schwieg auch nun zu dem Thema, sie hatte ihre Sicht und Hiro seine, daran konnte man nichts ändern und wöllte Kana Hiro mit Worten sogesehen dazu zwingen seine Sichtweise zu ändern, wäre das ja auch irgendwie eine Form von Gewalt. Schließlich war nicht nur phyische Gewalt verletzend. Satoko wuschelte auch der kleinen Iryonin durch die Haare, auch Hiro verstand das, was die Yuuki sagte, vor allem dass es keine Probleme gäbe, wären alle wie Kana selbst. Die Genin musste darauf etwas lächen, es war untypisch das jemand diese Sichtweise lobte. Eher war es töricht, dumm und gefährlich, da Kana sich gegen niemanden wirklich wehren würde. Jeder könnte Kana verletzen, aber das war ihr auch sogesehen bewusst. „Einer hält sich nicht daran und es wäre wie ein Dominoeffekt. Meist fängt eine Person an und andere ziehen mit. Vor allem wenn man seine Vorteile daraus erzeugen kann. Wir sind eine wahrlich egoistische Lebensform.“ seufzte Satoko, sie selber hat ja früher auch gelogen, betrogen, getötet und Gewalt angewendet. Auch wenn sie heute nicht mehr so ist, dank einiger Menschen dennen sie begegnet ist und dem früheren Mizukagen Fudo, der hätte auch das Todesurteil über die Blondine aussprechen können.
Nun war Seiji, Sabatea und Takashi schon eine Weile weg und die Drei überlegten sich, was sie tun könnten. Sie könnten weiter reisen oder hier bleiben. Hier bleiben war für Satoko und Kana erst einmal eine Option, da Satoko noch das Jutsu meistern wollte und Kana wohl auch nicht sofort los wollte. Satoko schaute Hiro und Kana an und wank mit der Hand. „Ich hab erst einmal keine Frage mehr, daher könnt ihr gerne euer Training beginnen und falls ich fragen hab, komm ich zu euch.“ meinte Satoko, schließlich hat sie nun einiges gesehen und das Jutsu auch schon förmlich angewand, es hieß einfach nun es zu üben, üben und nochmal üben, damit sie es meistern konnte. Kana schaute die Yuuki an und nickte. „Da hab ich nichts dagegen, dann kommen wir auch schneller voran.“ kam es dann noch von ihr, aber was meinte Hiro wohl dazu? Doch dann kam Naito, er hatte hunger und Satoko musste kurz etwas lachen. „Na dann eben erst etwas essen, bevor Naito noch vom Fleisch fällt.“ meinte sie. Kana nickte dazu und setzte sich auf den Boden.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 320
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Geisterdorf

Beitragvon Hiro Uchiha » Sa 11. Jan 2020, 21:39

"Bestimmt wirst du das. Wie zuvor gesagt, du findest bestimmt jemanden für den du Liebe empfindest und umgekehrt diese Person für dich" meinte der Uchiha nochmal auf Satokos Aussage hin ob sie jemals Liebe fand bzw. das nachvollziehen konnte was es damit auf sich hatte, also selbst erleben. Das sie das wohl etwas scherzhaft ausdrückte, nunja Hiro wollte einfach etwas optimistisch klingen. Das Thema wechselte dann aber auch zu Gewalt und das diese nicht immer vermeidbar war, nicht immer Worte helfen konnten, so sah der Uchiha dies, wenn auch gleich Kana seine Freundin stets an die Worte glaubte. Hier unterschieden sie sich etwas, akzeptierten aber auch einander und verstanden einander. Hiro redete es ja auch nicht schlecht oder ihr aus, denn wenn Worte halfen war Gewalt nicht nötig und das ersparte Leid und Letzeres wollte man ja verhindern wenn es möglich war, es beenden, all das Leid. Doch der Weg dahin war eben kein leichter und wohl oder übel erforderte es auch Opfer.
Die Yuuki wuschelte Kana dann auch durch das Haar und meinte, dass die Welt ein besserer Ort wäre, mit weniger Problemen wenn alle so wären wie die Iryonin und da stimmte auch Hiro zu, gab ihr Recht, dann gäbe es wahrscheinlich weniger Probleme. Leider sah die Realität anders aus, aber das zu ändern, das versuchten sie hier ja. Der Uchiha nickte Satoko auf ihren Worten zu und meinte dann noch dazu: "Ja Menschen können egoistisch und grausam sein und genauso auch das Gegenteil von dem." Das wussten aber auch die beiden Damen und könnten da zustimmen. Mehr gab es dazu aber auch nicht weiter zu sagen, außer Kana und Satoko hätten da noch etwas.
Man wollte sich dann wieder dem Training widmen, so zumindest die Idee, also da weitermachen wo sie vorhin aufgehört hatten bzw. aufhören mussten. Hiro fragte dann die Yuuki auch ob sie noch Fragen hatte bezüglich des Kagebunshin no Jutsu, aber Satoko meinte, dass sie klar kam und sie einfach erstmal anfangen könnten und wenn doch was war würde sie sich melden. Hierzu nickte der Uchiha und auch Kana war damit einverstanden und meinte noch, dass sie so schneller vorran kämmen. Da hatte sie Recht, so könnten sich die Iryonin und der Uchiha auch auf ihr Training konzentrieren. "Gut dann machen wir das so." gab der Schwarzhaarige von sich, ehe Naito der Drache sich meldete und offenbar Hunger hatte, so wie sein Magen grummelte und er rummaulte. Nun es war ja auch schon eine Weile her wo sie was gegessen hatten und daher war es keine schlechte Idee. Hiro jedenfalls machte einen Vorschlag was sie nun zuerst machen sollten aber es war schnell klar das sie wohl erst sich stärkten, vorallem Naito. Satoko musste deswegen auch kurz lachen und Hiro meinte dann: "Okay dann suchen wir was zu essen. Am besten mit dem Kagebunshin no Jutsu, sodass Doppelgänger die Umgebung abklappern und was sie finden dann hier her bringen und währenddessen richten wir ein kleines Lager her, machen ein Feuer. So könntest du gleichzeitig auch die Technik etwas in der Praxis anwenden Satoko und dich später dann vielleicht schon auf eine deiner anderen Techniken konzentrieren." und sah dabei kurz zur Yuuki und dann zu Kana, welche sich bereits hingesetzt hatte. Er verausgabte sich schon nicht, da musste sich die Iryonin keine Sorgen machen. Zumal es ja nun auch eine ganze Weile her war und sein Chakra sich erholt hatte. Drum erschuf der Uchiha 3 Schattendoppelgänger von sich welche sich in der Umgebung verteilten, das verlassene Dorf hier und da nochmal absuchen und auch die Umgebung im Wald davor bzw. in der Nähe. Was zu essen sollte sich schon finden lassen. Naito war derweil auch schon wieder dabei und hatte wohl etwas gefunden in der unmittelbaren Nähe wo sich die kleine Gruppe aufhielt, bei einigen herumstehenden Kisten und Fässern, wo aber die meisten wohl leer waren. Dennoch hatte der Drache wohl was gefunden. Er zog zumindest ein kaputtes Fass zu den anderen hin und schaute sie dann alle kurz an und maulte einmal, als Zeichen das er was brauchbares gefunden hatte und holte dann noch eine kaputte Kiste. Beides war aus Holz und des durfte schnell einleuchten das er quasi Feuerholz geholt hatte, halt etwas das sie verbrennen konnten. Das hatte der Drache eben schon verstanden, das sie ein Feuer machen wollten und was sie dazu brauchten wusste er. "Ja das können wir wohl nehmen. Sieht trocken aus, dann brauchen wir nur noch eine freie Stelle." kam es von Hiro welcher dann die Kistenteile auseinander riss und aufheufte, sodass sie einen kleinen Holzscheit hatten den sie anzünden könnten. Sie befanden sich ja auch auf einer passenden Fläche. Ein paar Steine waren auch da bzw. genug von den heruntergekommenen Gebäuden teilweise, die könnte man als Abgrenzung nehmen für das Feuer. "Du hast nicht zufällig Wasser oder so in Schriftrollen dabei oder Kana?" fragte er sie, denn er selbst hatte sowas nicht dabei. Aber es dachte sicher auch einer der Bunshin daran sonst Wasser zu besorgen. Wenn die beiden Damen auch Bunshin losgeschickt hatten, dann dachte sicher auch einer von diesen daran sonst Wasser zu besorgen. Andernfalls könnten sie das sonst immer noch. Der Drache maulte dann auch nochmal, eben weil er hungrig war, sich aber noch etwas gedulden musste und tappste dann zu Kana und stuppste sie mit dem Kopf etwas an und legte sich dann auch hin, sodass sein Kopf auf ihm Schoß liegen würde. Schwer machen tat er sich auch nicht, aber Kana müsste dem Drachen wohl gerade zureden, dass er sich noch was gedulden musste bis es endlich essen gab. Hiro würde zu den beiden schauen und leicht lächeln und dann auch kurz zu Satoko was diese so trieb. Die Bunshin würden sicherlich auch bald wieder da sein und dann ihre Ausbeute präsentieren. Was auf den Tisch kam würde man dann sehen. Wirklich wählerisch konnte man da nicht sein aber bisher hatten sie ja auch stets was passendes gefunden. Der Uchiha, welcher neben Kana und Naito stand, seufzte auch kurz und schaute dabei gen Himmel. Er schien über etwas nachzudenken, zumindest konnte man ihm das ansehen. Aber was dies war? Da müsste man ihn wohl fragen.
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast