Strand

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Hiro Uchiha
||
||
Beiträge: 318
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 19:30
Im Besitzt: Locked
Vorname: Hiro
Nachname: Uchiha
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,60 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 35/42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 4
Wissensstats: Alle 10 durch Dämon
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Strand

Beitragvon Hiro Uchiha » Mo 9. Sep 2019, 22:53

Strand/noch Unterwegs
"Es stimmt das wir nicht all ihre Fähigkeiten kennen, dennoch haben wir hier an Land einen Vorteil und kennen uns hier auch aus und es stimmt auch das wenn man den Feind unterschätzt, dass dies schnell nach hinten losgehen kann für einen selbst, aber ich tue ihn nicht unterschätzen. Wir haben ja soweit gesehen zu was sie fähig sind und wissen selbst um unsere Fähigkeiten bescheid. Daher werden wir das schon hinbekommen" kam es von Hiro nachdem Satoko was zu seiner vorherigen Antwort gesagt hatte. Sie hatte schon Recht damit, dass sie nicht fahrlässig werden durften aber gesundes Selbstvertrauen hatte noch nie jemanden geschadet und sie besaßen ja auch besondere Fähigkeiten mit denen sie sich zu helfen wussten. Das mit dem fahrlässig sein hatte die Yuuki aber wohl auch besonders für Kana hervorgehoben da sie ja auch wusste wie die Iryonin war. Sie besaß ein großes Herz und ein Feind der nichts gutes im Schilde führte könnte und würde das mit Sicherheit ausnutzen, aber sie würden alle schon Acht geben, da sie sich ja gegenseitig halfen. Hiro lächelte auch kurz in ihre Richtung ehe er die Sache mit dem weiteren Vorgehen ansprach und auf die Dörfer kam die Satoko erwähnt hatte und wusste wo diese waren. Sie erklärte auch im Anschluss nochmal ein wenig dazu. "Verstehe, nun wir werden es ja sehen. Wenn sie verlassen sind dann können die leerstehenden Gebäude uns soweit als Unterschlupf dienen und wenn doch noch Leute dort leben lässt sich bestimmt mit ihnen reden das wir eine Unterkunft für die Rast oder zur Nächtigung bekommen falls nötig. Ein Schuppen oder Stall oder sowas das genügt. Wir haben ja auch Naito dabei, weshalb sowas besser geeignet ist."
Anschließend ging es darum das sie noch weiter trainieren sollten, sich verbessern um gegen all die Bedrohungen dort draußen gewappnet zu sein wo die Yuuki auch ein paar Worte an Kana richtete und ihr eine wichtige Lektion vermitteln wollte. Es stimmte das wenn man sich nicht verbesserte, dass man irgendwann wortwörtlich feststeckte, der Feind kannte dann alle Tricks und man hatte quasi nichts mehr in Petto gegen diesen da er Kontermassnahmen ergriffen hatte oder zu diesen greifen konnte. Damit wäre man dann unterlegen und damit das nicht passierte gehörte es dazu stets zu trainieren und etwas neues zu lernen. Zumal dies auch dazugehörte um sich zu entwickeln, zu wachsen. Nur wer dazulernte konnte dies. Satoko meinte dann sogar, dass sie ihr Leben Kana anvertraute was für die Iryonin wohl ein wenig zuviel des guten Lobes war, da Satoko damit ja quasi ihre Fähigkeiten lobte bzw. sie lobte und so sehr vertraute. "Jeder hilft auf die Weise wie er oder sie es am besten kann. Ich vertraue dir genauso Kana, aber das weißt du ja bereits. Deine heilenden Fähigkeiten haben uns bisher geholfen und werden das auch in Zukunft und ich weiß das du dich darin verbessern kannst und wirst." Nach seinen Worten lächelte der Uchiha seine Freundin erneut kurz an. Was er gesagt hatte meinte er auch so. Kana würde sich verbessern, auf ihre Weise dazu lernen und sich entwickeln. Sie war auch Teil der Familie wie alle hier und jeder entwickelte sich weiter, half einander dabei.
Anschließend wollten sie sich dann langsam auf den Weg machen um die kleinen Dörfer aufzusuchen, wobei der Uchiha fragte was die anderen denn genau trainieren wollten, was schwebte ihnen vor. Er erhielt auch von beiden blonden Damen je eine Antwort und wurde auch von Satoko gefragt, was er denn lernen wollte. "Verstehe und was mir vorschwebt? Ich habe vor meine Fähigkeiten mit dem Sharingan und meinen dämonischen Kräften zu verbessern und dazu noch mein Katon ein wenig weiter ausbauen. Du erwähntest ja gerade das Jiton...das bedeutet Magnetfreisetzung oder? Hört sich interessant an." und wandte sich anschließend auch an Kana die noch nicht so recht wusste was sie genau trainieren sollte bzw. fiel ihr wohl momentan nichts ein. "Hmm vielleicht wäre es am einfachsten wenn du deine bereits bekannten Heiltechniken verbesserst also auf die nächste Stufe quasi anhebst und währenddessen kommst du auf Ideen oder vielleicht fällt uns ja auch noch was ein. Übungsmaterial können wir dir bestimmt besorgen. Also Fische oder sowas wo du die Techniken dran üben kannst. Ansonsten hmm vielleicht eine defensive und zugleich unterstützende Technik. Da lässt sich so einiges machen und dieser Bereich liegt dir ja auch am besten." Vielleicht kam die Kunoichi ja durch Hiros Worte auf ein paar Ideen bzw. halfen sie ihr. Das ihr die genannten Bereiche eher lagen war auch klar, da Kana ja den Kampf eigentlich nicht mochte, sie wollte niemanden wehtun, daher waren offensive Jutsu so nichts für sie. Aber das war ja auch kein Problem, als Iryonin lag der Fokus ja ohnehin soweit Hiro wusste auf Unterstützung und in Richtung Defensive konnte man hinarbeiten und was machen. Sie hatten sich ja aber auch bereits auf den Weg gemacht in Landesinnere.


Geisterdorf
Satoko führte die Gruppe ja soweit da sie sich hier besser auskannte und so gelangte die kleine Gruppe samt Drache dann auch zu einem der kleinen Dörfer die es hier gab und man konnte bereits von weitem bzw. bevor man das Dorf betrat erkennen das hier wohl niemand mehr lebte, denn man hörte keine Leute usw. was ja normal üblich war wenn ein Ort belebt war, wenn es dort Menschen gab oder man hätte vielleicht unterwegs welche in der Nähe getroffen, da sie dort Felder bewirtschafteten oder so. Hier allerdings war das nicht der Fall. Zudem konnte man an den Gebäuden erkennen das dieser Ort verlassen sein musste, denn teils waren die Gebäude zerfallen und die Natur holte sich zurück was einst ihr gehörte.
"Das ist dann wohl eines der leeren Dörfer nehme ich an?" kam es von Hiro an die Yuuki gerichtet, wobei es eigentlich klar war bzw. man sich sicher sein konnte das sie in einem sogenannten "Geisterdorf" ankamen. Unterwegs waren sie ja auch auf niemanden getroffen und hier sah es nicht so aus als wäre noch jemand da. Aber man konnte ja nie wissen. Vielleicht versteckten sich auch ein paar Leute dort, Banditen oder sowas. Falls ja, nun dann täten diese Banditen schlau daran ihnen hier nichts zutun also der Gruppe, denn das würde ihnen wohl nicht gut bekommen der Familie Schaden zuzufügen bzw. es anzudrohen, zumal Hiro und Co. ja auch nichts böses wollten sondern nur sich umsehen, umhören um fremdweltliche Aktivitäten festzustellen, dahingehend Informationen zusammeln. Der Uchiha strich dem Drachen auch über den Kopf und meinte dann: "Kannst du vielleicht feststellen ob hier noch wer ist Naito. Deine Nase und dein Gehör sind soweit besser als unsere. Such mein großer." und der schwarze Drache schien zu verstehen was der Schwarzhaarige von ihm wollte. Doch er verstand Hiro und hielt seinen Kopf daraufhin hoch, richtete sich weiter auf und schnupperte in der Luft und drehte auch seinen Kopf um wohl zu lauschen und schnüffelte dann auf den Boden. Ähnlich würde es auch wohl ein Hund tun, nur das Naito eben keiner war aber er hatte so manche Eigenart eines Hundes angenommen oder auch die einer Kate die er ab und an zeigte. Aber schnuppern oder lauschen das war bei einem Tier ja normal, aber schien Naito soweit wohl nichts gefunden zu haben was wiederum bedeutete das wahrscheinlich niemand in dem leeren Dorf war. Er maulte auch kurz als Zeichen das er wohl nichts fand. "Er scheint wohl niemanden zu wittern oder zu hören, dennoch sollten wir Acht geben und wir werden trotzdem uns im Dorf ein wenig umsehen. Vielleicht ist ja jemand dort gewesen oder irgendwelche fremdweltlichen Aktivitäten sind da passiert. Was ist zurückgelassen worden oder sowas. Wir bleiben aber soweit zusammen und schicken sonst Kagebunshin zur Erkundung los, das ist am einfachsten und geht am schnellsten, denn wenn diese sich auflösen erhalten wir die gesammelten Informationen direkt" meinte der Uchiha an die beiden Damen gerichtet und würde noch ihre Reaktion abwarten und anschließend würden sie alle das Dorf betreten um sich wie gesagt dort umzusehen. Eine Unterkunft ließe sich hier bestimmt auch finden. Gab ja soweit genug Gebäude. "Wir werden hier sonst auch trainieren würd ich vorschlagen, oder wie seht ihr das?" fragte er dann noch Kana und Satoko.


tbc: Geisterdorf (gilt auch für Kana u. Satoko)
Handeln | Reden | Denken | Jutsu | Angra Mainyu | *Gespräch auf/innerer Ebene*

Bild

Benutzeravatar
Satoko Yuuki
||
||
Beiträge: 1023
Registriert: Mo 11. Mai 2009, 23:13
Im Besitzt: Locked

Re: Strand

Beitragvon Satoko Yuuki » Do 12. Sep 2019, 23:27

Post mit Kana

Satoko war keine Optimistin und das schon recht lange, denn als sie damals Kirigakure verlassen hatte, wurde sie gejagt, schließlich war sie die Clanerbin und wusste über den Clan mehr als genug. Ein Grund, warum sie niemanden unterschätzt und sich nicht blind auf ihre Fähigkeiten verlässt. Ein Fehler und es konnte vorbei sein, wie damals, als ihr eigner Vater sie beinahe getötet hatte. Hiro hingegen wusste zwar, das ein Feind nicht zu unterschätzen ist, aber er strotzte auch nur so vor Selbstbewusstsein und nachher übernahm er sich und Kana. Kana war in Satokos Augen einfach ein zu guter Mensch. Während die junge Yuuki sich früh mit Blut beschmutzt hatte, so wie es eigentlich alle Shinobis tun, war Kana völlig rein, unbefleckt und das obwohl sie eine Genin ist und schon einige Jahre ihren Dienst als Iryonin tätigte. Satoko war klar, Kana würde wohl selber sterben, bevor sie die Hand gegen jemand anderen erhebt. Das war selber lobenswert, konnte aber auch gefährlich werden, gerade wenn jemand das wusste und es ausnutzen würde. Jedoch sah Satoko auch ein Mädchen, das ihr Ziel kannte und das wussten einige Shinobis selbst nicht. Auch Satoko hat lange ihren Weg verloren, bevor sie auf ihre Schwester und Minato getroffen ist. Kana hörte den Beiden zu, sie war nicht dumm und wusste auch, dass die Warnung an sie ging. Dabei lächelte sie etwas, wohlwissend, dass sie wusste, dass sich Hiro und Satoko wohl sorgen machten. Eine Warnung war nicht böswillig gemeint, eher wird sie ausgesprochen, weil man sich um jemanden vielleicht sorgt. Aber sie musste langsam weiter und Satoko kannte den Weg, auch zu Dörfern, war sie aber nicht sicher ob noch jemand dort hausen würde. „Nun gut, dann suchen wir eines der Dörfer aus. Dann werden wir sehen, woran wir sind.“ meinte Satoko, mehr brauchte man dazu ja nicht sagen, erst wenn man sicht, was los ist, konnte man sich darüber Gedanken machen. Auf dem Weg hielt Satoko auch Kana eine kleine Standpauke, lobte aber das Mädchen auch, was bekanntlich Kana nicht so gut verkraften konnte. Auch Hiro sprach etwas dazu und drückte in die selber stelle. „Du nun auch?“ fragte Kana dann und man sah an ihrem Gesicht, das sie mit diesen Vorschussloorbeeren garnicht klar kam und auch etwas neben sich wirkte. Sie war halt eine Genin und Satoko wusste auch, dass die ersten Techniken und Jutsus alleine am schwierigsten sind. Sie selber war ja damals noch keine Genin, als sie geflohen ist, aber ohne Sensei war es eine andere Sache, als wenn jemand einem etwas beibringen konnte. Doch die Iryonin war ein schlaues Köpfchen und man musste es ja nicht immer so machen, wie es unbedingt andere wollen.
So redeten sie auf dem Weg und auch Hiro wollte seine Fähigkeiten verbessern, sein Uchiha Erbe und Fähigkeiten die er anscheinend von Minato bekommen hatte, damals als er mit ihm mit ging. „Ja das Jiton ist die Magnetfreisetzung, bisher kenn ich nur Winry, die das auch beherrscht und ich hab es bei mir aus Zufall irgendwie entdeckt. Jedoch bisher viel zu wenig eingebunden und nützlich verwendet.“ scherzte dann Satoko, während Kana nebenher lief und so aussah, als würde sie über etwas nach dachte und erst durch Hiro kurz aufschreckte. Er erzählte etwas, was Kana schon klar war, auch mit der Verteidigung, sie selber besaß ja einpaar Techniken die verteidgen konnten, aber diese waren noch recht schwach und mussten trainiert werden. Sie nickte zu Hiros worten und Satoko sah sich das ganze an und dachte auch nach. Satoko wollte Kana nicht zum umdenken bringen, aber vielleicht konnte sie der jungen Genin doch irgendwie helfen.

Geisterdorf:
Das Dorf war völlig verlassen und teils auch etwas herunter gekommen. Aber wen wundert das schon, schließlich ist Kirigakure Geschichte und ohne das große Dorf, waren es für die Dörfer drum herum nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die Einwohner davon machen. Hiro ließ auch Naito etwas herum schnuppern, während Kana ihm dabei zu sah. Doch da war niemand. Satoko hat so Dörfer schon öfter gesehen. „Ich glaube nicht das wir Bunshins benötigen und selbst wenn noch Banditen hier wären. Warum sollte sie uns anfallen? Wir haben kein Geld und ehrlich gesagt ist Naito schon ein Spektakel für sich. Oder würdet ihr ihn einfach so attackieren, wenn ihr ihn nicht kennen würdet?“ fragte Satoko und sah Hiro an. Klar war Naito völlig harmlos. Aber er war recht groß und das konnte beindruckend wirken. Aber sollte Hiro Bunshins hinein schicken, währe das ganze auch ok für die Yuuki. Kana hingegen würde wohl Hiro zustimmten. „Die Bunshins könnte aber auch einen Platz zum nächtigen suchen.“ meinte sie dann und ok, das war irgendwie Schlau, mehr Augen sahen mehr oder sie konnten währendessen trainieren, was Hiro vor schlug. „Geschlagen, das klingt nicht dämlich.“ meinte sie dann und würde dann Hiro und Kana ansehen.

Tbc: hiro nach.
Satoko redet
Satoko denkt


Charakterlinks

Bild

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12885
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Strand

Beitragvon Minato Uzumaki » So 21. Jun 2020, 19:54

~Erinnerungen~

CF: Geisterdorf



Shana hatte recht, aufgeben war keine Option. Sie mussten weiter machen und wenn das Ende für sie alle kommen würde, dann konnten sie sich zumindest sicher sein alles versucht zu haben. Was sie über seine Verbündeten sagte stimmte natürlich ebenfalls, jedoch erachtete der Uzumaki seinen Sohn selbst als das größte Problem. Es war gut das die Beiden noch ein wenig zu Scherzen aufgelegt waren, besonders in dieser eigentlich ziemlich aussichtslosen Situation. Es war seltsam aber gerade in diesem Moment war Minato froh nicht allein zu sein, dass Shana hier bei ihm war und das obewohl sie sich eigentlich kaum kannten. Der Aspekt der Aufrichtigkeit gab etwas zu bedenken und langsam nickte Minato ihr zu. "Ja das stimmt schon. Jedoch bin ich davon überzeugt das wenn sie sich nicht dumm anstellen weder Satoko , noch Ichiro Gefahr droht. Mein Sohn machte bisher nicht den Eindruck Tod und Zerstörung vom Himmel regnen lassen zu wollen.....wenn du so willst, was hat er schon groß getan außer einvernehmlich Sex mit Frauen und seine Saat weitergegeben um daraus eine Art Schlüssel zu bilden?" Ja Takashi war eben kein Amon, dessen endgültige Lösung eine absolute Vernichtung der Welt war. Sein Vorhaben war sehr viel komplexer und schien für die wenigsten wirklich greifbar zu sein. Doch da es sich so zumindest Minatos Meinung um eine Falle der Schöpfer handelte, spielte es keine Rolle was Takashi tat, das Ergebnis würde nämlich immer gleich aussehen. Das gallt es zu verhindern und nach Möglichkeit bevor noch mehr Bande zerissen werden würden. Der Uzumaki konnte Satoko und Ichiro jedoch nicht einfach so informieren das ihr ursprünglicher Plan fehlgeschlagen war. Denn dazu benötigte er Kuramas Hilfe bzw. musste die geistige Ebene von einem der Beiden ansteuern. Dies führte jedoch dazu das er von den Anderen wieder gespürt werden konnte und gnau dies gallt es doch imoment zu vermeiden. "Ich besitze leider keinen Vertrag mit einem Kuchiyose Partner und sie direkt zu erreichen würde mein Vorhaben gefärden." Erklärte er , kurz dachte er über eine andere Möglichkeit nach. "Sollten sie in Gefahr geraten kann ich immer noch eingreifen. Auch über die Distanz hinweg." Das musste er dann zur Not einfach tun. Minato erkundigte sich bei Shana nach ihrem Verhältnis zu dem ehemals Ero-Kage genannten Mann und selbst der Uzumaki wusste das sich Ryuuzaki sehr verändert haben musste. Shana stützte Minato bereits was dieser begrüßte. "Hättest du dich einmal in einer solchen Situation gesehen? Den Schlächter von Suna stützend?" Scherzte der Kyuubi Jinchuuriki und er nahm sich Zeit dem Aspekt der Aufrichtigkeit genau zuzuhören. Immerhin war man bei einer solche Reise in die Vergangenheit nicht täglich Zuhörer. Minato schmunzelte. "Es ist auch dein Kind. Ganz gleich was Andere behaupten. Ich bin ein Vater und ich höre eine Mutter aus dir heraus sprechen. Dieses Leben in dir wird sehr geliebt werden." Entschlossenheit lag in Minatos Augen. "Dann werden wir nur dafür sorgen müssen das euer Kind auch eine Zukunft haben kann." Meinte er und es ging in östlicher Richtung weiter. Shana erkundigte sich auch danach wie der Wächter des mächtigsten der Neun die Yuuki kennen gelernt hatte. Der blonde Mann schmunzelte. "Das ist eine lange Geschichte....Aber zum Glück haben wir ja etwas Zeit." Durch die Kunoichi gestützt konnte Minato auch recht gut gehen, dennoch kamen sie wegen der tiefen Wunde nur langsam voran. "Tia traf mich zufällig im Uzushio no Kuni. Dem verlassenen Land meiner Vorfahren. Wenn ich mich so zurück erinnere war es ähnlich seltsam wie bei Euch. Ich ging ihr wohl auch ein wenig auf die Nerven. War für sie eine einziges großes Rätsel aber zu mächtig und die Geschichten die man sich über mich erzählte hielt sie an mich nicht zu verärgern. Sie folgte mir ....in die tiefsten Abgründe hinein. Durch eine endlose Wüste und wir sind uns dann näher gekommen. Ich verletzte sie schwer nachdem wir von einem seltsamen Kaktussaft getrunken hatten und dadurch ...sagen wir wir waren nicht wir selbst. Gut möglich das wir an diesem verrückten Tag sogar Takashi gezeugt haben." Minato nahm kein Blatt vor den Mund, aber er war auch nicht für Schamgefühl oder respektvolle Zurückhaltung in diesem Bereich bekannt. "Wir fanden gemeinsam die Ruinen des versunkenen Reiches Aegis und teilten so viele Erfahrungen miteinander....." Offenbarte er Shana. "Und doch habe ich sie am Ende verloren....Ich hoffe das sie mir eines Tages verzeihen wird, wenn sie versteht warum ich viele Sachen getan habe. Ich hätte mehr mit ihr sprechen müssen." Ein großes Eingeständnisses für einen solch mächtigen Mann. Der Uzumaki senkte sein Haupt. Man konnte bereits die Geräusche des Meeres in der Ferne wahrnehmen.


Als sie den Wald hinter sich gelassen hatten würden sie den Strand sehen können. "Wir müssen dort runter, zum Meer." Was hatte der Uzumaki vor. Sie konnten hier sicherlich kein Schiff finden oder das Wasser sonst wie überqueren. Minato musste sie einweihen. "Winry, Satoko, Kana , Hiro und ich waren in einer Stadt tief unten im Meer. Eine ganze Zivilisation wurde von Hydaelyn hierher verfrachtet und sie besitzen eine eigene Gottheit. Gemeinsam mit Winry konnte ich dessen Macht spalten...er leckt seine Wunden. Wir benötigen Auskünfte und die Königin des Volkes oder dieser Gott selbst haben diese vielleicht." Erklärte er ihr, doch wie sollten sie ohne Minatos Kräfte zu diesen Wesen gelangen und vorallem wenn ihre letzte Begegnung so ausgegangen war wie der Uzumaki erzählt hatte, dann waren sie gewiss nicht willkommen.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 539
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Strand

Beitragvon Shana » Do 25. Jun 2020, 23:17

Schon seltsam, dass gerade Shana gerade versucht jemanden Mut zu machen, normalerweiße muss man dies immer bei ihr tun. Färbt Ryu mit seine Art irgendwie auf die kleine Frau ab? Wer weiß das schon, jedoch machte sie sich berechtigt Sorgen um Satoko und Ichiro, da diese ja noch an den alten Plan glaubten, jedoch sprach auch Minato etwas dazu und Shana seufzte. „Ehrlich gesagt hab ich vor Takashi weniger Angst, als vor deiner Frau Minato. Ich kenn Tia zwar nicht gut genug, weswegen ein Urteil wohl nicht fair wäre. Jedoch hört man auch Dinge über sie, auch dass sie nicht gerade zimplerich ist. Aber wenn Tia hinter Takashi steht, ist wohl sein Wort momentan gesetz. Daher hast du wohl recht.“ meinte sie da dazu, aber man konnte nie wirklich sicher sein. „Leider hab ich auch kein Kuchiyose. Welch Irony gerade, aber ich hoffe einfach mal. Das Satoko weiß, was sie tut. Sie ist ja nicht gerade unerfahren.“ meinte Shana und sah dabei Minato an, der spürbar zerbrechlicher wirkte als sonst. Normalerweiße war seine Aura richtig erdrückend und jetzt wirkte er völlig normal. Da zeigt es sich, selbst wenn man jemanden einen Dämon nennt, irgendwo ist trotzdem noch etwas menschliches, vor allem weil Shana Minato half zu laufen und ihn abstützte. „Ehrlich gesagt nicht. Die Situation ist recht befremdlich. Jedoch muss man auch neue Wege mal gehen, um neues zu sehen.“ Shana scherzte dabei auch etwas kurz. Aber auf der langen Reise wollte er wohl mehr Erfahren, vor allem über Shana und Ryu, die ein eher untypisches Paar waren und eigentlich durch den reinen Zufall sich irgendwie fanden, wobei am Anfang es eher wirkte, als würden sie sich gegenseitig immer zu provozieren. Vor allem Ryuuzaki brachte die Rothaarige immer zur Weißglut und heut waren sie zusammen und würden wohl irgendwann ein Kind haben, wobei es ja eher von Kuro ist, doch Minato warf da dazu etwas ein und Shana musste dann kurz lachen. „Dann hat es wohl zwei Mütter, Kuro ist zwar sehr viel energischer als ich. Aber ich denke sie würde ihr Kind bis aufs Blut verteidigen und bei mir wäre es genau so. Auch wenn es sich noch nicht so anfühlt. Es ist ja noch sehr klein.“ meinte sie dann und sah Minatos Blick und hörte was er da dazu sagte. „Eine Zukunft für alle und allen Kindern, gerade Kinder können nichts für die Welt, wie sie ist, nur später wie sie wird, wenn sie selber Erwachsen sind und handeln müssen.“ sie gingen weiter Richtung Osten und auch Shana wollte mehr wissen, schließlich war das auch nur fair und so musste auch Minato seine Geschichte erzählen. Bei dem Satz, dass er Tia wohl damals eher genervt hat, musste Shana schmunzlen. „Ihr Männer seid echt irgendwie gleich, wenn es um so etwas geht.“ meinte sie und hörte weiter zu, wobei bei Minato und Tia es andere Erfahrungen gab und auch einen Bruch, denn es bei Ryu und Shana nicht gegeben hat. „Verloren ist garnichts. Gefühle verliert man nicht einfach so. Jedoch kann man sie verstecken, weil man enttäuscht oder aus der eigenen Sicht verletzt wurde. Du solltest einfach ehrlich zu ihr sein, ich denke alleine so etwas ist viel wert. Ryu weiß dass ich Unehrlichkeit hasse, lieber die Wahrheit sagen, auch wenn es weh tun kann, tut es einem Leid ist doch alles ok.“ meinte Shana und versuchte damit etwas ab zu lenken, doch in der Ferne konnte man schon das Meer sehen.

Sie kamen am Meer an und Minato erzählte, was damals bei ihnen vorgefallen ist und Shana sah ihn an. „Also ich hab das nun richtig verstanden. Da unten ist ein Volk von einer anderen Welt, dessen Gottheit ihr damals verletzt habt. Irgendwie glaub ich nicht, dass die uns freundlich gesinnt sind. Aber was genau suchen wir hier? Dass uns helfen kann?“ fragte sie dann nach, denn irgendwie verstand das Shana ja nicht, sie sah ja nicht wie Minato dieses große ganze und ihr Fähigkeiten waren auch nicht so groß wie die anderer. Außerdem war damals Minato mit Winry da unten, beide sind sehr mächtig und Minato konnte heute wohl nichts ausrichten.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4489
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Strand

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » So 28. Jun 2020, 16:11

cf: Geisterdorf

Ryuuzaki verfrachtete den jungen Drachen des Uchiha in das Kamui. Dort wäre er sicher, wobei er wohl auch bisher problemlos klargekommen war, aber wenn Hiro dort auftauchte und das wohl zusammen mit Kana, dann müssten sie sich nicht extra die Mühe machen nochmal zum Geisterdorf zu kommen, denn dort war ja auch nichts bzw. niemand mehr. Ryuu war ja auch vor ihnen aufgebrochen so eilig da er zu Shana wollte, wissen was dort alles vorgefallen war. Hiro würde auch sicherlich schnell verstehen wer den Drachen ins Kamui gebracht hatte. Nun wie dem auch sei, Ryuu selbst nahm danach die Verfolgung der Spuren auf die er zuvor gelesen hatte. Das Wirrwar der einzelenen Abdrücke da hier ja mehrere Personen anwesend gewesen waren hatte er schnell durchschaut gehabt und die Fußspuren soweit zuordnen können und Naito hatte ihm auch geholfen bzw. bestätigt wohin Shana wohl gegangen war und das wie es aussah mit Minato. Und einer der beiden stützte den anderen, wohl weil jemand verletzt oder erschöpft war. Entsprechend machte sich der Yagami natürlich Sorgen, auch weil von Seijis Körper jede Spur fehlte und er nicht wusste das das Ganze unterfangen funktioniert hatte, aber der Masamori so keine Intention hatte dem Uzumaki zu helfen sondern eigene Pläne bzw. einen eigenen Plan verfolgt. Ryuu wollte Sayuri finden und auch Minato wenn er denn bei ihr war was bisher eben so aussah und dann herausfinden was passiert war. Und wohl müsste man dann darüber reden was man nun machte. Er wusste ja was Takashi gesagt hatte usw. Aber Ryuu war auch Ryuu und er glaubte nach wie vor daran das die Schöpfer etwas im Schilde führten mit dem Uzumaki und wenn man nichts unternahm das es dann am Ende ziemlich übel ausging. Die Spuren führten in den Wald und blieben auch eine lange Zeit wie am Anfang, dass sie zusammen waren halt das eine Person die andere stütze. So wirkte es halt aufgrund der Tiefe, Abstand etc. sodass man da seine Schlüsse ziehen konnte und Ryuu war ein Profi was das Spurenlesen anging und erkennen. Der Yagami beeilte sich auch und erkannte beim Verfolgen auch das die beiden wohl in eine bestimmte Richtung unterwegs waren, nicht jedoch Richtung Festland. Nein das läge in einer anderen Richtung. Ryuu konnte sich im Wald ja auch orientieren, feststellen wo welche Himmelsrichtung war, ahand der Moosbewachsenen Baumseiten und eben auch anhand des Verlaufs der Sonne. Sie hier waren gen Osten unterwegs und dort war das Meer. Aber was wollten sie da? Die Nachricht Shanas in dem Baum sagte das sie wohl nach Konoha wollte aber das lag eben in einer anderen Richtung. Egal Ryuu verfolgte die Spur weiter, wobei er kurz stehen blieb und sich konzentrierte, auf Sayuri bzw. ihren dunklen Part in ihrem Inneren. Er besaß ja eine Beschwörungstechnik mit der er Shana zur Not zu sich holen konnte aber wenn er sie so finden tat musste er darauf nicht unbedingt zurückgreifen. Vom Gespür her fühlte es sich so an als wäre sie nicht zu weit entfernt. Also hatte er noch gute Chancen so wie es aussah. So lief Ryuu auch weiter, hielt nach den Spuren ausschau.

Es war auch so wie der Yagami annahm, die Richtung führte zum Meer, denn dieses konnte er hören, also die Wellen und die Brandung und als er dann den Wald verließ im Lauftempo befand sich vor ihm ein Strand und da eben das Meer, die Küste. Er schaute sich auch um ob er wen sehen konnte und tatsächlich da war jemand bzw. zwei Personen am Strand und er konnte erkennen um wen es sich dabei handelte. Also hatte er Recht gehabt. Mit schnellen Schritten begab sich der Yagami zu den beiden Personen und rief dabei: "Sayuri!...Minato!" sodass sie ihn auch hören täten. Ob sie damit gerechnet hatten das er hier auftauchte bzw. sie suchte? Hatte sie ja doch die Nachricht in den Baum geschrieben. Aber Ryuu war auch allein ohne Hiro und Kana, was war mit ihnen? Auch der Drache war nicht mit ihm gekommen der zuvor ja bei dem Dorf gewartet hatte. Wo Ryuu die beiden erreichen täte atemte er auch kurz etwas schwerer da er sich so beielt hatte und schaute dann beide an. Shana schien okay zu sein, sie war es daher also nicht welche verletzt war? Dann musste es Minato sein? Nun eine Stelle an seiner Brust deutete daraufhin das dort wohl etwas zuvor eingedrungen war und dann hatte Sayuri den Uzumaki also gestützt, womit das Rätsel dann auch geklärt wäre. "Was ist passiert? Wie geht es dir Sayuri und auch dir Minato? Wurdest du verletzt der Stelle da an der Brust nach zu urteilen? Wobei das ja für dich soweit ich weiß eigentlich kein Problem sein sollte. Aber du machst den Eindruck als täte es das irgendwie doch." käme es von Ryuu. Der Uzumaki machte auch äußerlich einen geschwächten Eindruck was den Yagami wunderte da er soweit ja über Minatos Fähigkeiten bescheid wusste und das Kurama in seinem Inneren doch Wunden soweit heilen konnte. Was war also passiert? Entsprechend einen fragenden Blick hatte der Gründhaarige auch drauf, aber es schien dem Uzumaki wohl soweit gut zu gehen das er nicht völlig aus den Latschen kippte. Ryuu war aber auch erleichert sie gefunden zu haben, wobei er dann einfach auf Shana zutreten und diese umarmen und an sich drücken täte da er froh war sie wiederzusehen. Durch die Geste bräuchte es auch nicht unbedingt weitere Worte, das er froh war sie wiederzusehen das erkantne man an der Geste und das er kurz lächelte. Sicherlich warf das alles hier so einige Fragen auf aber Ryuu würde auch noch etwas sagen damit die beiden bescheid wussten. Er würde auch soweit von Shana ablassen, also die Umarmung lösen. "Das mit Hiro hat funktioniert, er hat seine Augen erhalten und mir gehts auch gut keine Sorge. Ich lag zwar in Narkose da man mir mein Sharinganauge kurzzeitig entfernen musste aber alles ist okay und ich hab mich dann direkt auf den Weg gemacht. Die anderen beiden kommen klar. Aber was ist mit euch, was macht ihr hier und was ist mit Seiji?" Und würde dann warten was man ihm zu sagen hatte. "Ah und deine Botschaft habe ich gesehen Sayuri" meinte er dann noch zu ihr und lächelte dabei. Das Minato sich unaufspürbar gemacht hatte, also das man ihn nicht durch sein Chakra oder Verbindungen auffinden konnte wusste Ryuu nicht. Er war ja quasi nur den Spuren von da gefolgt wo sie sich alle zuvor getrennt hatten und hatte Shana kurzzeit aufgespührt, also konnte sie spüren bzw. den dunklen Part in ihr wo er sich auf seine Technik konzentrierte.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12885
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Strand

Beitragvon Minato Uzumaki » Di 30. Jun 2020, 20:34

~Die Suche nach dem Alptraum~


Minato legte seinen Kopf leicht schief, so gut er es eben mit der Verletzung und von seiner Position aus konnte und würde dann sprechen. "Tia ist eher ein Faktor der von den Meisten in Vergessenheit geraten ist...trotz ihrer Macht. Daran bin ich zu großen Teilen schuld und dies führte sie in die Arme ihres eigenen Sohnes. Gemeinsam sind sie eine nahezu unaufhaltbare Gewalt." Sprach der Uzumaki ehrlich aus und das Shana keine Kuchiyose besaß die sie als Informant nutzen konnten war denkbar schlecht. Aber Minato hatte ja auch keine. Also mussten ihre "Verbündeten" fürs erste im dunkeln tappen. "Nein das ist sie nicht, auch sind weder Takashi noch Tia ihr feindseelig gegenüber eingestellt." Merkte er an und ja er glaubte nicht daran das sie oder Ichiro in Gefahr waren. Noch nicht. Da waren sie also, in einer mehr als nur seltsamen Situation. Shana stützte Minato Uzumaki. Sie hatten ein gemeinsames Ziel und ja da Ganze war wahrlich befremdlich , ganz wie sie sagte. "Du sagst es. Neue Wege sind genau die, die wir Alle gehen müssen." Sprach er und es gign weiter in Richtung des Meeres. Was erhoffte der Uzumaki dort zu finden? Da sie aufgrund der langsamen Bewegungsgeschwindigkeit eine Weile unterwegs ware, war die Zeit für smalltalkt gekommen! Minato und Shana sprachen über ihre Schwangerschaft und erzählten sich gegenseitig wie sie ihren jeweiligen Partner kennengelernt hatten. "Jede Mutter würde ihr Kind über Alles in der Welt beschützen. Das macht Tia auch so gefährlich." Kam es von ihm beiläufig. "Du wirst dich schon bald wie eine Mutter fühlen...dann verändert sich Alles." Minato lächelte freundlich. Es war lustig das der Uzumaki eine gewisse Ähnlichkeit scheinbar mit dem ehemaligen Hokagen hatte. "Danke für deine aufrichtigen Worte. Jedoch glaube ich diese Sache ist komplizierter als das......wenn ich ihr das nächste Mal gegenüberstehe dann werde ich eine Entscheidung fällen müssen...eine schwerwiegende Entscheidung." Minato wusste selbst nicht ob er dazu bereit war. Sie kamen dem Meer immer näher, also der perfekte Zeitpunkt Sayuri zu erklären was er vor hatte. Seine erste Äußerung war nicht besonders ermutigend, dass erkannte auch die Kunoichi. "Freundlich sind sie uns garantiert nicht gesinnt, jedoch ist ihr Gott ein Wesen welches mir eine klare Antwort geben könnte...und zudem eine Möglichkeit..." Minato wollte gerade weiter sprechen als er von durch die Anwesenheit einer weiteren Person unterbrochen wurde. Der Uzumaki sah in die Richtung des Mannes der sie begrüßte. "Ihr geht es Klasse! Sie durfte mich abstechen!" Warum machte der Hakaishin dies jetzt gerade einen so blöden Witz? Es war Verzweiflung, dies war die erste Situation seit Ewigkeiten die einen Minato Uzumaki überforderte. "Aktuell heile ich nicht, eine Vorsichtsmaßnahme. Aber diese Verletzung kann mich nicht töten." Erklärte er knapp und wollte dann erst einmal wissen was in Iwa-Gakure weiter vorgefalen war. Ryu berichtete. "Seiji ist zurück, er hat sich entschieden in einem anderen Team zu sein. Nein er hat sich nicht Takashi angeschlossen....er ist verändert." Ja Sayuri konnte dazu sicherlich noch mehr sagen, sie hatte länger mit ihm gesprochen. "Ich bin hier um von einem uralten Wesen Antworten zu erhalten die das Blatt wenden könnten in der Zukunft. Ich habe Kurama in einen Tiefschlaf fallen lassen und sie war so nett mich auf meinen Wunsch hin zu verletzen. So umgehe ich die Spürfertigkeiten meines Sohnes. Es ist zwingend erforderlich das mein Vorhaben geheim bleibt. Deine Anwesenheit hier, Seiji wird dich spüren können. Genauso wie er es bei ihr kann. Wenn ihr Beide gemeinsam an einem Ort seid ist dies wohl besser." Man merkte das Minato längst nicht so selbstsicher sprach wie man es von ihm gewohnt war. "Sie hat es geschafft...." Der Uzumaki dessen Gespür keinen Augenblick schwächer geworden war erkannte sofort die Veränderung an Winry als diese das Feenreich wieder verlassen hatte. *Willkommen in einer größeren Welt Schwester.* Minato durfte sich ihr gegenüber ebenfalls nicht zeigen, hoffentlich würde sie nun nicht zwischen die Fronten geraten und alleine irgendetwas versuchen.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 539
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Strand

Beitragvon Shana » Di 30. Jun 2020, 23:09

Shana stützte Minato und sie brauchte wohl daher für die Strecke noch länger, aber so enstand ein interessantes Gespräch vor allem weil die Schwarzhaarige so mehr über den Mann erfuhr, den sie Schlächter von Suna nannten. Es war schon merkwürdig wie normal Minato nun wirkte, als er über Tia sprach und Shana dann kurz auf den Boden sah. „Vergessen hab ich sie nicht, jedoch hat sich Tia in letzter Zeit recht ruhig verhalten, zumindest hat man früher öfter von ihr gehört. Aber sie und Takashi, da hast du recht, das macht Kopfschmerzen irgendwie.“ meinte sie dann ernst, denn diese Sache war ja auch irgendwie Ernst gerade. Jedoch machte sich Shana sorgen um Satoko und Ichiro, die Minator ihr nehmen wollte. „Ich hoffe du hast recht.“ meinte sie noch dazu und sie gingen weiter Richtung mehr, sie mussten neue Wege finden, die alten waren sogesehen verbaut worden und in einer Sackgasse wollten sie wohl nicht enden. Wobei Shana natürlich nicht wusste, was Minato hier am Meer wohl suchen wollte, aber er sprach noch etwas über Tia und was wohl auch mit Shana/Kuro passieren wird, welceh kurz etwas lachte. „Wie eine Mutter fühlen. Ich denke daran wird nichts schlechtes sein. An so etwas baut man auch Kraft auf. Schließlich will ich unserem Kind eine gute Zukunft hinterlassen.“ meinte sie und lächelte dabei. Kuro stimmte wohl dabei zu, nichts würde beiden mehr missfallen, als dass ihrem Kind etwas geschehen würde. Auch verglich sie die Männer miteinander und Minato sprach wohl etwas ernst weiter und Shana seufzte. „Wir müssen alle Entscheidungen treffen, da kann ich dir nur zustimmen, aber ich sehr nichts als verloren an, solange es nicht ist.“ meinte sie und hatte da wohl mehr optimismus als Minato gerade zumindest wenn es um Tia ging. Klar stand die Mutter zu ihrem Kind, jedoch waren Gefühle, sind sie ehrlich, nie wirklich verloren. Sicherlich stand die Yuuki sicherlich selber vor genau so einer Entscheidung. Shana fand so etwas verzwickt und wirklich gut war sie in solchen Angelegenheiten auch nicht, also anderen Tipps geben, aber sie versuchte es. Am Meer angekommen erklärte Minato genauer, was hier los war und naja, es klang alles andere als berauschen und das sagte Sayuri auch. „Das ist schön, dass er uns Antworten geben kann, aber du kannst nicht kämpfen und wenn ich ehrlich bin, meine und Kuros Fähigkeiten werden gegen einen Gott es wohl sehr schwer haben.“ meinte sie „Außer er hat eine Schwachstelle die wir ausnutzen können“ grübelte die Frau dann nach. Kurz darauf hörte sie ein bekannte Stimme es war Ryu der schnell näher kam und weder Hiro, noch Kana bei sich hatte, er sprach sofort Minato an was passiert ist und ihm fiehl auch auf, dass der Uzumaki merklich geschwächt war. Sayuri sah den ehemaligen Kagen und an man sah ihrem Gesichtausdruck auch an, dass sie auf etwas wartete, jedoch nicht unterbrach, schließlich sprachen die zwei und Minato scherzte auch etwas darüber. Dann jedoch umarmte Ryuu die kleine Kunoichi die seinen Kopf noch unten zog und ihm einen Kuss gab. „Das dauert zu lange!“ meinte sie dann und sahh dann zu Minato. „Eigentlich wollte ich ihn nicht verletzen, aber er bestand darauf.“ meinte sie da dazu dann. „Das mit Seiji ist wohl auch zum Teil meine Schuld, ich hab mit ihm geredet und wohl hat er meine Worte anders verstanden, als erhoft und nun ist er irgendwo und brütet etwas anderes aus.“ seufzte Sayuri dann auch. Die Kunoichi gab sich schon etwas die Schuld dafür. „Das mit Hiro klingt gut, geht es den Beiden gut? Sind sie in Sicherheit?“ fragte sie auch nach über Hiro und Kana und währendessen warf Minato etwas ein, was einleuchtend war. Seiji hatte ja sogesehen zu Ryu und Shana eine Art Verbindung und wusste auch, dass die zwei schwer zu trennen waren. Eine ewig allein herumstreunende Shana könnte vielleicht zuviel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. „Da hast du recht, ich vergess immer wieder, dass Seiji sowas kann.“ meinte sie da dazu. „So aber was tun wir nun wegen dem Wesen da unten? Einfach runter gehen? Aber ich kann unter Wasser definitiv nicht atmen“ scherzte sie dann gleichzeitig.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4489
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Strand

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mi 1. Jul 2020, 21:03

Ryuuzaki hatte Sayuri und Minato gefunden, sie waren zum Meer gegangen. Wieso das musste der Yagami noch ergründen. Was ihm jedoch auffiel war, dass Minato geschwächt wirkte, gar wohl verletzt war. Diese Vermutung oder auch Annahme hatte der Grünhaarige bereits vorhin gehabt wo er ihre Spuren aufgenommen hatte da diese darauf hindeuteten das eine der Personen die andere stützte. Ryuu war auch froh das es nicht Shana war welche verletzt war aber bei Minato nahm er eigentlich an, dass so etwas ihn kaum Probleme machen sollte, besaß er doch eigentlich überragende Heilkräfte. Tja nur etwas musste vorgefallen sein das er die wohl jetzt nicht benutzen konnte. Minato war es auch der auf das Rufen von Ryuu zuerst antwortete und einen kleinen Scherz machte? Shana sollte ihn abgestochen haben? Kurz schaute Ryuu verwirrt drein, bzw. hob eine Augenbraue und schaute zu Sayuri, ehe Minato sich auch erklärte. Vorsichtsmaßnahme? Bevor sie darüber weiter sprachen und Ryuu berichtete und was während seiner Abwesendheit passiert war, umarmte der Yagami Sayuri welche ihn schon erwartend angesehen hatte wann er sie denn wohl in den Arm nahm oder auch küsste. Denn den Part übernahm sie weil sie es wohl nicht mehr abwarten konnte vor Wiedersehensfreude bzw. sie ihn vermisst hatte. Natürlich beruhte das auf Gegenseitigkeit und Ryuu erwiderte ihren Kuss "Ich hab dich auch vermisst" ehe das Gespräch weiter ging und Sayuri auch erklärte, dass sie ihn nicht verletzen wollte aber Minato darauf bestand. "Ehh okay. Dann vertrau ich dem Ganzen mal, wobei ich schon ganz gerne wissen würde wie das ernsthafte Verletzen einer Vorsichtsmaßnahme dienlich sein soll. Falls du doch noch irgendwie medizinische Hilfe benötigst muss ich dich leider enttäuschen, das ist nicht mein Spezialgebiet und Kana ist leider nicht hier. Aber wir könnten sicherlich schnell wo hin der sich damit auskennt." kam es von Ryuu. Nicht das der Uzumaki ihnen hier nun doch noch zusammenklappte weil er von selbst nicht heilte. Die Aktion vorhin in Iwa mit dem Bunshin sprach zwar für sich und da gabs noch Ungereimheiten aber Minato hier wirkte auf Ryuu irgendwie anders als man ihn sonst kannte. Es war nicht nur das er geschwächt wirkte wegen seiner körperlichen Verfassung, nein auf den Yagami machte er noch einen anderen Eindruck. Als wenn er verzweifelt war. Aber das hatte er auch schon vorhin von dem Bunshin gehabt, so wie er da in die Ecke gedrängt wurde. Ryuu beritete dann auch wie es in Iwa verlaufen war und das er Shanas Nachricht am Baum gefunden hatte und ja die beiden berichteten ihm was mit Seiji passiert war und weshalb sie hier waren. Sayuri gab sich auch die Schuld wegen dem wie Seiji nun war und was dieser wohl nun vorhatte. Ryuu seufzte kurz und meinte dann: "Okay verstehe. Dann ist das mit Seiji anders verlaufen als erhofft. Naja nachdem was ihm passiert war, das hat ihn sicherlich ziemlich mitgenommen. Wem hätte das nicht? Und zum Teil deine Schuld Sayuri? Nein...du hast mit ihm geredet und ich denke mir du wolltest ihm nur wieder etwas aufbauen. Wofür Seiji sich jetzt entschieden hat, die Entscheidung hat ja er getroffen. Ich hoffe nur er stellt nicht irgendwas an was am Ende wieder zu mehr oder weiteren Problem führt als es ohnehin schon gibt." Ja Sayuri sollte sich nicht dafür die Schuld geben. So versuchte Ryuu ihr da mit seinen Worten sie etwas aufzubauen. Sein Blick ging dann auch zu dem Uzumaki und Ryuu führte fort: "Du sagtest verändert...nun er war ja nicht einfach im Totenreich, das ist bei Wesen der Dunkelheit ja etwas anders. Die kommen woanders hin wenn sie sterben. Zum Ursprung ihrer Kraft zurück. Da wo er war....mit dem Wissen wie er umgekommen ist und alles, das was davor passiert ist... Das hat ihn sicher zugesetzt und Seiji hat uns stets gewarnt das wir bei der Dunkelheit aufpassen müssen....wenn wir nachgeben kann sie uns verschlingen. Da war ja schonmal was mit ihm, aber Seiji sagte darum hätte er sich gekümmert. Sein finsteres Selbst wäre nicht mehr da er es vernichtet hätte und naja so am Boden und dann allein und vielleicht...keine Ahnung, hat der dunkle Schöpfer auch seine Finger ihm Spiel, denn Seiji sagte einmal, dass er seinen einstigen Pakt mit ihm gebrochen hatte und wir wissen alle das mit denen nicht zu spaßen ist. Tja aber momentan können wir da wohl nur wenig machen oder hat er vielleicht noch irgendwas gesagt?" Dabei schaute Ryuu auch abwesend zu Minato und Shana ob noch etwas von ihnen kam. Die Kunoichi fragte dann auch noch ob Hiro und Kana in Sicherheit waren, es ihnen gut ging. "Soweit ich weiß ja. Hiro musste auch nicht in Narkose versetzt werden so wie bei mir, da das mit den Augen bei ihm irgendeine Art Uchihamagie ist wenn man das so nennen will und Takashi hatte zu der ganzen Rinnegansache seinen Segen gegeben und daran haben sich Senjougahara und auch Yuu gehalten. Was die beiden also Hiro und Kana jetzt allerdings machen kann ich euch nicht sagen. Wie eben erwähnt bin ich vor ihnen aufgebrochen nachdem ich wieder wach wurde. Aber wenn ich das noch richtig im Kopf habe benötigt Hiro noch einen letzten Teil für das Rinnegan und den von dir nicht oder Minato?" Dabei schaute er dann kurz zu dem Uzumaki. Anschließend erklärte der Blondhaarige dann auch was sie hier am Meer machten bzw. vorhatten und erläuerte nochmal die Sache mit der Verletzung die Sayuri ihm zugefügt hatte. So machte das Ganze schon mehr Sinn und war verständlicher. "Verstehe...und ja uns beide kann er spüren wenn er will und es ist sicherlich besser wenn Sayuri und ich an einem Ort sind, da stimme ich dir zu. Das erregt weniger Aufmerksamkeit da wir sonst auch stets zusammen reisen." Ja doch Einzelnd könnte man sich Fragen stellten was die beiden machten das das ja ein eher unübliches Verhalten wäre und naja wenn Sayuri dann mit Minato zusammen unterwegs war und man sie aufsuchte würde man ihn wohl oder übel auch finden. So wie Ryuu es ja getan hatte, aber dieser wusste ja auch bis eben nichts davon das Minato quasi "untertauchen" wollte bzw. vom Radar verschwinden. Ryuu merkte auch anhand wie Minato sprach, dass er nicht mehr so selbstsicher war wie man es sonst kannte. Das alles was passiert war musste ihn ordentlich zugesetzt haben. Aber was genau war nun passiert das er bzw. der Bunshin vorhin so die Fassung verlor. Das waren nicht nur die Worte der Kamizuru und Yuu gewesen nein da war noch mehr. Nur das jetzt fragen? Das riss vermutlich alles wieder auf. Man musste ja nicht unbedingt nochmal Salz in die Wunde streuen. "Und uraltes Wesen und da unten...also tief im Meer. Ich glaube Hiro hatte da mal was erwähnt. Doch genau wo wir auf Kana, Satoko und ihn im Kamui getroffen waren. Sie wollten nicht alles erzählen was vorgefallen war, wieso sie so verletzt und erschöpft waren, wer konnte es ihnen verübeln? Aber da war was von Tiefsee und einem uralten Wesen die Rede doch, wobei das mit dem Meer sah man ihnen an so klitsch nass wie sie waren. Aber gut also wolltest du da runter und das mit Sayuri?" Ryuu seufzte kurz, denn sogesehen war er ja gerade noch zur rechten Zeit gekommen und hatte sie gefunden. Denn wenn sie da irgendwie runter gegangen wären dann wäre es für den Yagami schwer gewesen. Wobei er konnte mit dem Kamui ins Meer, aber genauso wie Sayuri es gerade gesagt hatte, wäre das mit dem Atmen ein Problem. "Also deine Kräfte kannst du nicht verwenden so wie ich das jetzt verstanden habe aber es soll da runter gehen. Also wenn ihr da unten zuvor bei diesem Wesen bereits wart und das so wie es aussah nicht im guten endete dann gibts sicherlich auch kein nettes Begrüßungskommando oder eine nette Abholung. Ich hoffe du hast daran gedacht was das für ein Risiko ist, dem du auch sie aussetzt!" Wer mit "sie" gemeint war durfte klar sein. Die letzten Worte waren etwas scharf bzw. ernst gesprochen, einfach weil er sich natürlich um Sayuri sorgte und das Kind usw. und da runter und alles das war eben ein Risko. Natürlich wusste er, dass sich die Kunoichi verteidigen konnte und alles aber das Ganze hörte sich eben mehr mals nur gefährlich an, zumal Minato ja auch geschwächt war. "Aber gut, wenns dabei bleiben soll dann holen wir diese Antworten von diesem Wesen. Wir alle Drei. Und wegen dem runterkommen. Also wenn ich ein Bild davon habe in meinem Kopf, wo wir hin müssen dann könnt ich uns da hinbringen. Da Hiro ja von da wegkam sollte es kein Problem sein mit der gleichen Technik dorthin zu gehen. Einzig die Sache mit dem Atmen wäre da noch. " meinte Ryuu zu den Anwesenden. Minato murmelte auch noch etwas, von geschafft und jemand hätte das wohl wenn Ryuu richtig verstanden hatte. "Geschafft?" kam es fragend und abwartend ob der Uzumaki darauf antwortete. Falls man sich nun fragte wieso Ryuu jetz mithalf, nun die Sache war einfach erklärt. Einerseits hatte Sayuri Minato bereits ihre Hilfe zugesichert und Ryuu kannte seine Freundin, wusste wie diese war und angesichts der möglichen Gefahren usw. da würde Ryuu sie da nicht allein runter lassen, auch wenn er wusste das Minato dabei war. Zudem war da noch die Sache mit der Aufmerksamkeit, wenn die beiden also Shana und Ryuu zusammen blieben fiel das eher weniger auf sollte man sie erspüren als wenn sie getrennt waren. Desweiteren waren Antworten eigentlich nie schlecht und vielleicht halfen diese ja. Ryuu würde auch zu Sayuri schauen und diese anlächeln.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12885
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Im Besitzt: Locked
Discord: Nefaras#3621
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 25 Jahre
Größe: 1,77 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: Ausdauer +25%
Wissensstats: Alle 10 durch Bijuu
Lebenspunkte: 250
Abwesend?: Nein

Re: Strand

Beitragvon Minato Uzumaki » Do 2. Jul 2020, 14:54

"A Welcome Respite"

Seltsamerweise schafften es die Worte von Shana den Uzumaki zu erreichen. Er schöpfte zumindest ein wenig neuen Mut. Es war wie sie sagte, noch nicht alles verloren. Ein Funken Hoffnung bestand noch immer und Minato würde alles dafür tun diesen Funken zu einer lordernden Flamme werden zu lassen. "Winry und ich haben Ihn in einem stark geschwächten Zustand zurückgelassen. Das kann man jedoch von seinen mächtigen Anhängern nicht behaupten. Seine rechte Hand wird eher das Problem sein." Erklärte der Blonde und dann waren sie von einem auf den anderen Moment nicht länger allein. Der ehemalige Hokage kehrte zurück und er berichtete was in Iwa-Gakure vorgefallen war. "Diese Verletzung treibt mich an die Schwelle des Todes , quetscht meine Lebenskraft nach unten....so kann mein Sohn mich nicht spüren." Erklärte er knapp in Richtung des Yagamis. Zuerst wollten sie über Seiji sprechen, was war vorgefallen? "Dein Mann hat recht. Keiner kann in Seijis Kopf sehen, wir wissen nicht was er auf dieser Ebene mit seinem nicht gänzlich aktiven Bewusstsein alles erlebt haben muss. Wie sehr der dunkle Schöpfer seine schmutzigen Griffel im Spiel hat. Aber das alles spielt keine Rolle mehr. Er ist nicht auf unserer Seite und hat eigene Pläne mit der Bedrohung umzugehen." Ja Minato hatte nicht vergessen das Seiji Tia ebenfalls als Gefahr eingestuft hatte und sie umbringen wollte. Es war gut das Ryuuzaki ein wenig bescheid wusste. Hiro und Kana waren auf die beiden Angiris Ratsmitglieder im Kamui getroffen kurz nach der Konfrontation mit den Naga. Natürlich machte sich der Yagami Sorgen um seine Gefährtin und er war froh nun bevor sie ihre Reise zum Meeresgrund hin begonnen hatten sie gefunden zu haben. "Ich hätte auf sie acht gegeben, keine Sorgen. Ich mag vieles sein, aber ich werde Niemandem der mir geholfen hat verletzen und schon einmal überhaupt nicht wird ein frisches heranwachsendes Leben zu Schaden kommen wenn ich in der Nähe bin. Ich bin ein Vater, genauso wie du es bald sein wirst." Meinte der Hakaishin mit einem schwachen Lächeln, doch nun war alles anders. Minato überlegte gänzlich alleine zu reisen, denn die Spürfertigkeit von Seiji könnte zum Problem werden. Auf der anderen Seite konnte der Masamori Minato nicht spüren und wenn Ryuu und Shana zusammen blieben war doch eigentlich alles so wie immrer. Die beiden Ratsmitglieder von Angiris schienen fest entschlossen zu sein den Uzumaki weiter zu unterstützen. Was sollten sie aber nun tun, Minato konnte ja kaum seine Kräfte wie beim letzten Mal verwenden? Doch wurde die Besprechung des Schlachtplanes von einer leisen Aussage des Blonden unterbrochen. Ryuuzaki fragte direkt nach was los war. "Winry." Antwortete er knapp und er sah die beiden Anderen dann an. "Sie hat den Aufstieg zur Göttlichkeit hin durchlebt." Minato sah besonders Sayuri nun an. "Ein weiterer Funken Hoffnung." Ja sie würde wissen wie er das meinte, es war ein direkter Bezug auf ihre Worte von zuvor. Doch wie sah nun der Plan aus? Der Uzumaki würde einmal tief Luft holen und dann lautstark ausatmen dabei spuckt er ein wenig Blut hervor. Die Wunde stellte ihn wirklich an die Schwelle des Todes. "Ich werde mich Nzoth als Opfer anbieten." Kam es kühl von dem Blonden gesprochen. Was? War Minato nun verrückt geworden? "Meine Lebensessenz ist so machtvoll das sie den Körper dieses uralten Bösen sofort wiederherstellen kann. Natürlich werde ich mich nicht austricksen lassen....er wird sich mit mir verbinden und mir sein Wissen und seine Stärke zur Verfügung stellen im Austausch für mein Leben." So war zumindest der Plan des Uzumakis. "Seine Kräfte können den Unterschied aus machen. Takashi die Wahrheit offenbaren ehe es zu spät ist und auch ...Einfluss auf Tia nehmen ohne sie zu bekämpfen....." Man sollte von einem Vater nicht verlangen das er gegen sein eigenes Kind und dessen Mutter ins Feld zog.

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 539
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Im Besitzt: Locked

Re: Strand

Beitragvon Shana » Mo 6. Jul 2020, 19:40

Shana hat sich über die Jahre schon stark verändert und auch ihre Sichtweise ist nicht mehr die selber wie damals und daher wirkte sie oft auch etwas zuversichtlicher als früher. Auch wenn sie sich selber wohl immernoch eher als kleines Licht bezeichnen würde, denn schließlich waren ihre Fähigkeiten stark begrenzt und noch nicht voll erprobt, da damals ihre Training ja schlagartig auch beendet wurde, aber gut, das war halt irgendwie so und die Zwei standen da am Meer und Minato erzählte etwas, dass die Gottheit da unten wohl geschwächt wäre. Ok das klang schonmal nicht mehr ganz so bedrückend, auch wenn da noch jemand anderes war, der noch Probleme machte. Aber kurz darauf tauchte jemand anderes auf und ja, irgendwie hat sich Sayuri es denken können, dass er nach ihr sucht, es wäre irgendwie untypisch würde Ryuu still halten, doch leider redete er erst einmal mehr mit Minato und anschließend begrüßte er Sayuri, die ihm einen Kuss aufzwang und seine Worte hörte. „Sei froh das Kuro nicht draußen ist.“ scherzte sie gerade und grinste dabei. Ohja, Kuro wäre wohl ganz anders drauf und sie wird auch schnell extrem eifersüchtig. Aber da es nun um mehr ging, hielt das dunkle Ich irgendwie still und Sayuri hörte nur ein leises Summen in ihrem Kopf, mehr nicht, während Ryu erklärte, was alles passiert war. Die Operation war erfolgreich. Hiro hatte seine Augen und anscheinend ging es im und Kana bis zu seiner Abreise gut, ok, aber hoffentlich hielten sich die Kagin und Yuu an ihre Worte, wobei man auch nicht weiß, was die blonde Iryonin und ihr Freund tun würden, aber das ging hier wohl erstmal niemand etwas an. Auch bemerkte Ryuu Minatos Verletzung und dass der Uzumaki nicht mehr der gleiche war. Auch versuchte sie beiden Sayuri die Schuld zu nehmen, die den Kopf schüttelte. „Seiji war so anders dort, erst wirkte er recht ausgeglichen, so als wölle er von allem los lassen, aber das stimmte nicht. Ich sprach im Mut zu und dass er auf sich hören solle und dass ich ihn natürlich nicht zwinge zurück zu kommen. Auch wenn ich immernoch zu meinen Worten stehe, so hab ich ja auch Seiji damit zu dem bewegt, was er nun tun will.“ meinte sie und schüttelte den Kopf. „Der dunkle Schöpfer, warum will er sich immernoch in diese Welt einmischen? Ich versteh nicht was er davon hat?“ fragte Sayuri nach und rieb sich den Hinterkopf. Aber nun gut, sie würden wohl langsam aufbrechen wollen, wobei sie nun ins Meer musste und unter Wasser atmen? Ryuu und Minato sprachen dann über Sayuri selbst, welche sich umdrehte „Herr Gott, ich bin ja auch nicht schwächlich.“ meinte sie dann kurz etwas einschnappt. Wobei gerade Ryuu merken würde, dass sie das schon typisch patzig sagte. Sie war ja eine Kunoichi und kein Kind mehr auf dass man ständig aufpassen musste. Wobei irgendwann werden ihre Kräfte schwinden, das war sicher. Doch dann sprach Minato über Winry und was sie erreicht hat. „Das ist ja toll. Winry ist eine sehr gütige Person.“ meinte Sayuri und grinste dabei. Bei Winry war sie sich sicher, dass sie sehr bedacht war. Die Rokkuberu war nicht bekannt dafür gewaltbereit zu sein, wenn sie es nicht muss, noch dazu waren ihre Ansichten mehr als nur vernünftig. Doch genug, der Plan wurde nun geschmiedet und er war typisch Minato verrückt. Sich selber als Opfer anbieten ist wahrlich einfach nur verrückt und daneben, aber so lockte man es auch leichter hervor. „Und woher wissen wir, wann wir eingreifen sollen und wann nicht. Nicht das nachher diese Gottheit gewinnt. Das macht mir etwas Bauchschmerzen.“ meinte Sayuri dazu und schaute zu Ryuu und Minato. „Ich weiß, dass es nicht anders geht Minato, aber verlieren wir dich, dann ist es definitiv aus!“ meinte sie noch und rieb sich am Kopf, aber einen bessern Plan gab es wirklich nicht.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast