Tempel des Lichts

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4765
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Im Besitzt: Locked

Tempel des Lichts

Beitragvon Fudo Hikari » Mi 4. Jun 2014, 16:41

Tempel des Lichts
Bild

Dies ist der vom ehemaligen Meister des Lichts und 1. Duranin namens Yôda neu erschaffene Tempel des Lichts. Der Ursprüngliche Tempel des Lichts, die Quelle der ungeheuren Macht, ist noch immer im Reich des Lichtes vorhanden. Yôda hat diesen Tempel allerdings erschaffen, um den Körper von Fudo in ihm zu versiegeln. Der Sensai von Fudo wusste nicht ob der junge Hikari die Macht der Tengus unter Kontrolle bekommen würde und wollte die Shinobi-Welt vor der zerstörerischen Macht bewahren. Auf der anderen Seite wollte er es Fudo erleichtern sich selbst zu finden und erschuf daraufhin diesen Tempel in der Shinobi-Welt.
Der Tempel ist umringt von einem Wasserfall und schwebt quasi auf einer Insel. Eine lange Brücke verbindet den Tempel mit den Sturmklippen von Mizu no Kuni. Eine unsichtbare Barriere des Lichts, erschaffen von Meister Yôda, vehindert das Eindringen von fremden Personen. Lediglich Nutzer des Kouton Elementes und der Meister der Dunkelheit können diese Barriere durchdringen. Der Tempel des Lichts bietet eine ideale Trainingsstelle zum trainieren des Chikara no Hikaris, da er in Verbindung mit dem Reich des Lichtes steht und somit auch eine große Quelle zum Licht darstellt.
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 911
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: Alle auf 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Tempel des Lichts

Beitragvon Felicita Teiko » Di 27. Okt 2020, 21:27

Verwendeter NPC: Rini Gwent

CF: Sturmklippen

Noch bei den Klippen:
Diese ganzen lieben Worte des Akutos machten es für Felicita nicht einfacher. Gar nichts davon machten es einfacher und sie gab ihm einen deutlichen Wink mit dem Zaunpfahl, doch kümmerte es Yuu scheinbar weniger, denn er machte glatt noch weiter, schob es aber natürlich nur auf sein Versprechen, um seine Schuld reinzuwaschen. Sein Lächeln brachte ihr Herz heftig zum Klopfen, doch als er Takashi wieder ansprach, versuchte sie sich wieder in den Griff zu bekommen. Ja, natürlich weiß er davon. Ich habe es ihm direkt per Gedankenpost gesagt. Hätte er gekonnt, wäre er bestimmt auch schon hier, aber... ich verstehe auch, dass das mit seiner Mutter gerade Priorität hat. sagte sie verständnisvoll.
Gemeinsam ging es dann weiter ins Landesinnere, genauer gesagt zu den Sturmklippen, doch als Felicita dort nichts von dem entdeckte, was sich laut Karte hier eigentlich befinden sollte, wurde sie stutzig. Zu ihrer Theorie hatte Yuu jedoch neue Informationen. Kirigakure existiert wieder und hat sogar eine Mizukagin? Wie viele Menschen leben denn bereits hier, sodass sie sogar eine Kagin ernennen konnten? Und wieso blieb das so lange unbekannt? fragte Felicita und war sichtlich beeindruckt. In der heutigen Zeit Dinge so lange geheim halten zu können war schon eine beachtliche Leistung.
Doch Yuu hatte eine Idee, was sich hinter dem Nichts verbergen könnte, was sie sahen (oder nicht sahen). Felicita stellte sich neben Soley. Auch ihr Haar, welches zu dem bekannten, langen Zopf gebunden war, peitschte aufgeweckt durch den Wind. Die Kaguya war ruhig geworden. Was hälst du von dem ganzen? Meinst du, dass Seiji Freund oder Feind ist? fragte Felicita ihre ehemalige Sensei. Sie kannte Seiji schließlich besser, so dachte zumindest die Teiko. Yuu trat nah an den Rand der Klippen heran. Unter anderen Umständen hätte sich die Rothaarige vermutlich um ihn gesorgt. Aber... er war tot und konnte sich in Fledermäuse auflösen. Ein Sturz von hier würde ihm nichts anhaben können. Doch soweit kam es nicht. Er schlug in die Luft, dabei prallte seine Faust jedoch gegen etwas, was er sogleich als Barriere identifizierte. Eine Barriere? wiederholte Felicita. Sie hatte bisher mit keinen Barrieren wirklich Kontakt, zumindest nicht in diesem Bereich. Sie wusste, dass um Konoha eine Barriere existiert hatte. Aber viel mit solchen Dingen zu tun gehabt, hatte sie bisher nicht. Sie wusste aber, dass sie (theoretisch) das Wissen von Yuu zu diesen Bereichen besaß. Sie musste es sich nur mal erarbeiten... irgendwann einmal. Denn aktuell waren so viele andere Dinge so viel wichtiger als sowas. So dachte sie zumindest.
Yuu zog sein Schwert aus der Scheide und rammte es in den Boden. Schwarzes Chakra strömte daraus hervor und Felicita wusste nicht genau, was der Akuto tat, doch kurz darauf sah man eine große Brüche, die direkt zu einem Bauwerk führte. Gerade als die junge Frau etwas sagen wollte, sah sie eine Gestalt, die sich aus dem schwarzen Chakra der Waffe heraus entwickelte, als Yuu das Schwert zurück nahm. Die Gestalt nahm die Form eines hübschen Mädchens an, welches jedoch bedrohlich auf Felicita zu kam. Anders gesagt: Sie schwebte auf Felicita zu und befand sich über ihr, ehe sie plötzlich ihre Zähne zeigte, welche Reißzähne waren, wie bei Yuu und sie sich auf die Teiko hinab bewegte. Felicita trat einen Schritt zurück, bereit, das Sonnenfeuer selbst zu nutzen, um diese Frau, die vermutlich ein Vanpaia war, zu verbrennen, als Yuu sie bereits zurück pfiff und sich ein wenig über sie beklagte. Felicita stand noch unter Spannung. Was war das? Und was wollte sie von mir?! fragte Felicita und klang eindeutig Vorwurfsvoll in Richtung des Anbu Captains.

Dann ging ihr Blick zu dem Tempel, bei welchem nun auch gut eine sehr große Kreatur zu sehen war. Yuu hatte direkt eine Erinnerung an die Kreatur, doch auch Soley war überrascht, diese Kreatur hier zu sehen. Aber... wenn das eine Kreatur der Dunkelheit ist, wieso ist sie dann in einem Tempel des Lichts? Was macht sie hier? fragte sie unsicher nach. Die Worte des Akutos, dass man bei Seiji vorsichtig sein sollte, hallten in ihren Ohren nach, doch Soley machte bereits einen Satz nach vorne. Nun, wenn wir hier herum stehen und Wurzeln schlagen, werden wir nie mehr Informationen haben. Also los gehts. sagte Felicita, doch richtig enthusiastisch war sie nicht.

Beim Tempel:
Das Bauwerk war wirklich erstaunlich und wunderschön zugleich. Es strahlte Licht aus, soviel war klar. Nur diese gewaltige Kreatur der Dunkelheit in seinem Inneren nahm dem Ganzen ein bisschen etwas von seinem Charme. Aber vielleicht dachte auch nur die Teiko so? Gemeinsam würden sie immer näher kommen, bis sie direkt vor dem Tempel stünden. Ha! Full House! erklang plötzlich eine weibliche, jung klingende Stimme zusammen mit einem freudigen Lachen, ehe die gewaltige Anshokreatur ein enttäuschtes, tiefes Grummeln von sich gab und sich mit der Pranke das Gesicht verdeckte. Beim näher kommen würden sie wohl sehen, wie diese große Kreatur mit der anderen Hand ein paar Pokerkarten hielt, die in der Relation zur Körpergröße des Trägers, wirklich winzig aussahen. Vor ihm stand ein Mädchen, so weiß, dass sogar ein Schein von dieser ausging, das Selbe galt für ihr Haar. Ihre Augen sahen in der Ferne ebenfalls weiß aus, doch würde man vom Nahen ganz genau hinsehen, würde man einen sehr zarten lilanen Ton in diesen erkennen. Beim genauen hinsehen würde man auch bemerken, dass dieses Mädchen komplett nackt war. Direkt neben ihr lag ein schwarzer Wolf. Ganz normal schwarz? Nein! Sein Fell war überzogen von zahlreichen Sternenbildern, auf seiner Stirn war ein Zeichen, dass wie ein großer Stern aussah. Das Fell des Tieres sah aus, wie der Nachthimmel selbst. Würde es aufstehen, würde es von der Größe her auf Hüfthöhe des Mädchens sein. Felicita trat näher. Sie war fasziniert von dem Anblick. Was war das hier? Wollte Seiji, dass sie das hier sahen? Plötzlich knackte ein Ast unter dem Schuh der Teiko. Das Mädchen und der Wolf schracken auf. Der Wolf platzierte sich beschützend direkt vor dem weißen Mädchen. Dieses zog sich eine Hasenmaske vom Kopf über das Gesicht. Wer ist da? fragte sie skeptisch, doch Gorija, die gewaltige Anshokreatur, hatte sie natürlich schon lange gesehen. Er blickte sie nur an und sie alle schienen auf Antworten zu warten.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 516
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: Tempel des Lichts

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 28. Okt 2020, 12:06

~Begegnung im Tempel des Lichtes~

CF: Sturmklippen

Bei den Klippen:

Die Kaguya hüllte sich in Schweigen und der Akuto beobachtete aus den Augenwinkeln heraus jede ihrer Bewegungen. War sie wirklich Soley? Die Soley? Oder war sie vielleicht eine noch ruhende Waffe der Dunkelheit welche von Zodiark und Seiji eingesetzt werden würde? Yuu dachte über seine Möglichkeiten nach über das große Ziel welches am Horizont lag. Takashi wusste zumindest über die Wiederbelebung der Kaguya Bescheid, dass war sehr gut und passte dem Akuto gut in den Kram. Felicita war noch immer so liebevoll und voller Verständnis gegenüber dem Uzumaki. Doch das würde sich schon sehr bald ändern. Der Hybrid schenkte den beiden Damen Informationen über das neue Kiri-Gakure welches fast aus dem Nichts aufgetaucht war und auch bereits eine neue Mizukagin hatte. "Ihr Name ist Sayuri Hakuma. Meinen Informationen folge bereits eine Top Kunoichi des ehemaligen Kiri-Gakures. Soweit wir wissen hat Niemand über einen längeren Zeitraum das Dorf wiederaufgebaut. Ich kontrolliere alle Schwarzmarkt Beziehungen. Wir gehen also davon aus, dass das gesamte Dorf mit einer Technik wiederaufgebaut wurde und das es Jemand geschafft hat unglaubliche Ressourcen ohne mein Wissen nach Kiri zu schaffen." Erklärte der Sonnenbrillenträger. Felicita hatte dann eine Frage an ihre Sensei während Yuu sich um das Geheimnis des verschwundenen Tempels kümmerte. Schnell war klar das die Tempelanlage von einer Art Barriere geschützt wurde. Der Akuto schaffte es aufgrund seiner Fertigkeit sämtliche Fuuin und Kekkais überschreiben zu können den Schutz des Tempels zu entfernen. Doch kündigte sich schnell eine andere Besucherin an, Mahiru trat auf den Plan und sie zeigte großes Interesse an der Teiko. Yuu erinnerte sich das Felicita der Dame noch nicht in dieser Form begegnet war, oder doch? Genau konnte er es nicht sagen und so hob er nur entschuldigend die Hände hoch. "Das ist Mahiru. Früher trug sie den vollständigen Namen Mahiru Kurisui. Sie war hauptverantwortlich für die Entstehung des Cursed Gears und meldete sich schließlich freiwillig selbst ein Dämon zu werden. Als ich ein Vanpaia wurde....nunja verband sich das alles irgendwie und Mahiru ist nicht mehr nur länger ein Teil der Waffe, sondern auch ein Teil von mir. Ähnlich wie es bei dir und Junko der Fall ist. Sie reagiert auf meine Emotionen und findet dich desshalb vermutlich interessant. Sie wollte dir sicherlich böses, aber das bedeutet nicht das man sie einfach herum laufen lassen kann. Sie versteht manchmal nicht wann etwas genug ist." Erklärte er wahrheitsgemäß. Indirekt sagte er dem Mädchen gerade das seine Gefühle für sie sehr groß waren. Auch wenn diese manipuliert waren so wusste er genau das die Teiko gerne solche Worte hörte. Der Blick für die Gruppe wurde dann frei auf ein wahres Ungetüm von dem besonders Soley sofort fasziniert zu sein schien. "Seiji hat diesen Ort doch vorgeschlagen, ist er nicht auch ein Verbündeter des Lichtes. Vielleicht war dieser Ort ein Treffpunkt von ihm und Fudo Hikari?" So die Theorie des Akutos. Was jedoch die Monsterechse hier zu suchen hatte wusste er nicht.

Tempel des Lichts:

Sie gingen näher heran und Soley schien sich besonders nähern zu wollen. Der Akuto schloss zu ihr auf und berührte ihre Schulter. "Nicht so schnell, wir wissen ja nicht was dort vielleicht sonst noch so lauert." Meinte er zu ihr freundlich und er lies sie dann direkt wieder los. Natürlich hatte er diese kurze Berührung genutzt um ein für sie nicht sichtbares Kontrollsiegel auf ihr anzubringen. Sie sollte besonderes Interesse daran entwickeln Takashi sehen zu wollen. Auch das der Uzumaki für sie wie ein Anker wirkte , ein Anker zu ihrem früheren Leben, sie sich durch ihn lebendig fühlte gaukelte das Siegel ihr vor. Diese Emotionen kamen nicht plötzlich , sie mischten sich schleichend mit ihren eigenen Gedanken. Yuu würde nichts dem Zufall überlassen. Felicita kündigte die Drei dann auch an, wobei sie wohl ohenhin von der mächtigen Kreatur bereits gesehen worden waren. Denn bei dem Wesen war noch ein Mädchen und ein Wolf? Yuu ging nach vorne, er war unsterblich sollte ihn das Vieh zermatschen war das nicht so schlimm. "Ich bin Yuu Akuto, hinter mir sind Soley Kaguya und Felicita Teiko. Wir sind ....Freunde...von Seiji Masamori. Er hat Felicita hier eine Karte zu diesem Ort gegeben und meinte wir sollten hier auf ihn warten." Erklärte der untote Mann und er hoffte das er überzeugend wirkte. Natürlich wirkte er das! Er hatte Charme und eine ANBU Ausbildung!
"reden" | *denken* | Mahiru |Charakter Übersicht| aktive Kontrollsiegel
Bild
Bild

Benutzeravatar
Soley Kaguya
||
||
Beiträge: 242
Registriert: Mi 30. Nov 2011, 17:28
Im Besitzt: Locked
Discord: Anna#7849
Vorname: Soley
Nachname: Kaguya
Alter: 22
Größe: 1,70m
Gewicht: 65
Stats: 39/39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 1
Taijutsu: 7
Abwesend?: Nein

Re: Tempel des Lichts

Beitragvon Soley Kaguya » Di 3. Nov 2020, 18:16

Cf: Sturmklippen

Noch an den Sturmklippen gesellte sich Felicita zu Soley. Nur für einen Moment blickte sie zur Seite und lächelte. Fehlte noch Takashi und es wäre perfekt. Sie wurde gefragt, ob sie Seiji für einen Freund oder Feind hielt. „Wie Takashi und du, werden Sabatea und auch Seiji niemals meine Feinde sein können.“ Soley hielt kurz inne. „Auch wenn jeder von uns andere Wege gehen sollte.“ Sie blickte die Teiko an und lächelte. Ja, es ging doch um die Welt. Selbst wenn sie sich verändern musste. Seiji war zuvor Meister der Dunkelheit gewesen und in dem Sinne immer für die Dunkelheit gehandelt. Vielleicht stand sein Handeln mehr unter der Hand des dunklen Gottes, jedoch wird auch zuvor eine Lenkung da gewesen sein? Wohlmöglich nicht so immens oder gleich erkennbar für andere. Ebenso gab es aber auch das Kekkei Genkai des Lichts und somit wäre es irgendwie auch wieder ausgeglichen. Vielleicht ging es auch um ein großes Ganzes, welches die Menschen zum jetzigen Zeitpunkt nicht verstehen konnten? Dem Aspekt des Schicksals traute sie dies zu, wenngleich er sich verändert gab. Andererseits waren mehrere Personengruppen „betroffen“ und schon jetzt involviert, wo kein Ausmaß denkbar war. „Seiji ist nicht unser Feind. Er hätte uns angreifen können als wir in Konoha waren, denn auch da war die Dunkelheit ein Teil von ihm. Das war sie schon immer. Dass Zodiark nun die Kontrolle besitzt und durch Seiji wirkt, macht ihn ja nicht zu unserem Feind. Vielleicht ist die Kraft auch wichtig. Wer weiß denn schon was das war mit Tia, dem Himmel und den Tieren?“ Nur weil Yuu meinte, er würde gegen sie arbeiten, musste es ja nicht heißen, dass Seiji auch gegen Felicita und Soley arbeitete, wenn auch indirekt. Außerdem mussten die Götter ja auch nicht unbedingt zusammenarbeiten. Vielleicht trug sich auch ein Kampf der anderen Art aus und das Schlachtfeld war diese Welt geworden. Der Anbu-Captain berichtete von dem Wiederaufbau Kirigakures und der Ernennung einer neuen Mizukagin. Soley hoffte nur, dass ihre Liebsten in Erwägung ziehen könnten, dort wieder zu leben, sodass sie auf die Chance eines Wiedersehens hoffen könnte. Felicita schien wirklich beeindruckt, doch bekam sie ihre Fragen nicht ganz beantwortet. Der Akuto wich aus und erklärte, er würde den Schwarzmarkt kontrollieren.

Der Tempel des Lichts war wirklich atemberaubend schön. Hell strahlend lag er dort, nur .. mit einer Bestie der Dunkelheit im Inneren, den Schein trügend. Irgendwie fand Soley es im zweiten Gedankengang witzig und wäre sie nicht so schockiert gewesen, hätte sie wohl laut losgelacht. Was für ein Paradox. Während die anderen beiden Shinobi Soleys Verhalten für eher Faszination hielten, rasten die Gedanken der Kaguya wild und unsortiert. Sie war wirklich geschockt. Es handelte sich genau um die gleiche Kreatur aus dem Abstieg aus Ansho? Unvorstellbar. Unmöglich. Sollte man meinen. Doch nun befand sie sich genau vor ihnen. „Das weiß ich nicht.“ Soley antwortete mechanisch auf die Frage der Teiko. „Wir sollten wirklich vorsichtig sein“, mahnte die Kaguya. Matkisuya verlor kein Wort über diese Kreatur, denn das musste er nicht. Wie grausam sie war, konnte sich die Knochenkriegerin denken. Ein Schauder fuhr über ihren Körper, dennoch hatte sie diesen einen Satz gemacht. Umkehren gab es für die Kunoichi nicht und auch Felicita forderte zum Weitergehen auf, wenn auch nicht sonderlich enthusiastisch. War ihr dies zu verdenken? Nein. Es sprach definitiv Mut aus ihr. Noch als Soley den Satz nach vorne machte, bemerkte sie die Hand des Akuto auf ihrer Schulter. Er hatte sich schnell zu ihr bewegt und sie hatte mit dem Satz mit dem Rücken zu ihm gestanden. Doch wie zuvor bei Felicita, fand die Kaguya die Hand gehöre dort definitiv nicht hin. Dies ließ sie ihn auch mit ihrem Blick wissen. Der hätte den Akuto wirklich getötet, wenn Felicita nicht anwesend wäre, so freundlich seine Worte auch waren. Als würde das Siegel auf ihrem Bauch reagieren, nur für den Bruchteil einer Sekunde, fasste die Kaguya keinen Gedanken einem anderen nun zu unterliegen. Das Juin reagierte nicht weiter und so schob Soley es der Nähe einer Kreatur der Dunkelheit im Inneren des Tempels zu. Sie schob ihren Körper gleich weiter vor, um die Hand von ihrer Schulter zu lösen, doch er nahm die Hand ohnehin gleich wieder von dieser. Das Siegel des Akutos trug sie nun. Glücklicherweise betraten sie den Tempel daraufhin.

Im Tempel fiel der Blick zunächst auf den gigantischen Lindwurm. Sie traute ihren Augen nicht, als sie Spielkarten in dessen Pranke zu sehen glaubte. Spielkarten? Das muss ja wohl ein Witz sein. Ihm gegenüber saß diese kleine, Mini-Gestalt im Vergleich. Klein und irgendwie wirkte sie perfekt dort im Tempel des Lichts. Klein, rein, weiß. Irgendwie auch strahlend. Auch der Wolf war bildschön. Für einen Augenblick fühlte sich Soley echt störend. Denn nun von Nahem betrachtet wirkte auch der Lindwurm passend. Das offensichtlich Starke mit dem zarten Schwachen. Die Schwache lachend und überlegend, der Starke unterlegen und nachgebend. Ein Spiel. Ein Spiel aus Licht und Dunkelheit. Aber was war Licht und was die Dunkelheit? Zögernd hob Soley berührt die Hand an den Mund mit einem sanften Lächeln. Sie folgte der Teiko nach, erschrak aber bei dem beinahe zu lauten Knacken des Astes. Der Wolf, nun in Angriffstellung, positionierte sich schützend vor dem Mädchen. Die Stimme des Mädchens erkundigte sich nach den anwesenden Störenfrieden. Soley bekam beinahe ein Schleudertrauma von dem Hin und Her des Akutos. So hatte sie diesem nicht zugetraut sich vor die beiden Frauen zu stellen. Freunde. Das Wort musste ihn viel Überwindung gekostet haben. Es war so falsch. Er sprach nicht gut über den Masamori, also war er kein Freund. Aber er brachte die restlichen Fakten auf den Tisch und Takashi wieder ins Spiel. Takashi. Seiji sagte, Felicita würde ihm helfen können, wenn sie diesen Ort aufsuchten.
"Die gefundenen Worte" ~ Die festgehaltenen Gedanken ~ "Die einsame Mondtänzerin"

Charakter Clan Jutsuliste

Benutzeravatar
Felicita Teiko
||
||
Beiträge: 911
Registriert: Di 11. Okt 2011, 17:12
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Felicita
Nachname: Teiko
Alter: 18
Größe: 1,57m
Gewicht: 42
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 2
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: Alle auf 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Tempel des Lichts

Beitragvon Felicita Teiko » Sa 7. Nov 2020, 19:49

Verwendeter NPC: Rini Gwent

Yuu beantwortete grob die Fragen der Teiko, doch sie erhielt so zumindest die Informationen, die er ihr über dieses ganze "neue" Kirigakure geben konnte. Glaubte Felicita zumindest. Ob er vielleicht noch mehr Informationen hatte, mit denen er hinterm Berg hielt, auf diesen Gedanken kam die Rothaarige nicht. Während Yuu sich an die Barriere machte, richtete Felicita das Wort an Soley, ihre Antwort verunsicherte Felicita. Sie verstand es irgendwo... und irgendwo wiederrum nicht. Etwas zerknirscht blickte sie auf ihre Füße. Seiji hat Takashi angegriffen, nachdem er von uns weg ist. Ich... glaube nicht, dass er unser Freund ist. Ich weiß nicht, was er mit dem Ganzen bezweckt. Das er uns hier her gebracht hat... soweit weg von Takashi... könnte nur ein Trick sein, sodass wir Takashi noch viel weniger helfen können. so sprach Felicita ihre Bedenken offen gegenüber der Kaguya aus. Sie wollte Soley wirklich vertrauen. Die Worte von Yuu brachten aber Unsicherheit in die Gedanken der jungen Frau, das scheinbar blinde Vertrauen, dass auf die Dunkelheit zu beruhen schien, welches Soley gegenüber Seiji und Sabatea empfand, auch das schürte die Unsicherheit noch weiter und Felicita hatte die Warnung des Akutos noch gut im Ohr, auch wenn sie nicht daran glauben wollte. Sie wurde jedoch je aus ihren Gedanken gerissen, als sich eine Art Mädchen aus dem Schwert des Akutos löste und ihr bedrohlich nachkam, nachdem Yuu sie wieder zurück rief, lieferte er Felicita auch eine Antwort darauf, was das war. Nachdenklich sah sie ihn an. Das klingt furchtbar... warum hat sie sich freiwillig dafür gemeldet? sagte sie und verstand nicht recht, warum jemand freiwillig eine solche, körperliche Veränderung mitmachen wollte um am Ende in eine Waffe versiegelt zu sein. Selbst die Neun mochten es nicht, versiegelt in Menschen zu sein, sie konnten sich mit ihrem Träger anfreunden, aber begeistert waren sie nicht und sie waren bereits Dämonen. Warum würde ein Mensch freiwillig dieses Schicksal wählen wollen?

Yuu schaffte es jedoch, die Barriere aufzulösen und so gab diese den Blick auf den Tempel des Lichts frei. Im Inneren befand sich jedoch eine gewaltige Kreatur, welche eigentlich absolut nichts mit dem Licht zu tun hatte. Oder doch? Sie näherten sich gemeinsam dem Tempel, Yuu schloss schnell zu Soley auf, um sie ein wenig zurück zu halten. Das er dabei ein Siegel auf ihr anbrachte, bemerkte niemand. Felicita, die sich hinter den beiden befand, merkte aber durchaus den Blick, den Soley ihm zuwarf, ehe sie seine Hand abschüttelte, indem sie weiter vor ging. Einen solchen Blick kannte sie von der Kaguya gar nicht und es schüttelte sie ein wenig, da sie hoffte, niemals selbst diesen Blick abzubekommen. Aber warum sollte sie? Oder... ?

Als sie näher kamen, bemerkten sie, dass die Kreatur nicht alleine war. Mehr noch: Harmlos Karten spielte. Felicita war nicht besonders unauffällig und durch das Knacken eines Astes, unter ihrer Schuhsohle, zog sie die Aufmerksamkeit auf sich. Sofort war das Mädchen, welches so weiß schien, in Alarmbereitschaft. Ebenso die Kreatur der Dunkelheit und der Sternenwolf. Das Mädchen, mit dem Namen Rini, zog ihre Hasenmaske über ihr Gesicht und fragte laut nach, wer denn da sei. Yuu war es, der als erstes reagierte. Er ging vor und Felicita schaute auf den Rücken des Mannes. Hat er wirklich so starke Gefühle für mich, dass sogar diese Mahiru darauf reagiert? Ist das alles wirklich nur von dieser Manipulation? Er beschützt uns schon wieder... beschützt mich schon wieder... so furchtlos und cool.... schoss es ihr durch den Kopf, sodass sie seine Worte kaum wahrnahm, erst als er meinte, sie seien Freunde von Seiji sah sie leicht skeptisch drei. Dann lenkte sie auch ein. Ähm, ja! Ich habe die Karte auch hier, wenn ihr sie sehen wollt. Wir wollten wirklich nicht stören, sondern nur auf Seiji warten. sagte sie und stellte sich neben Yuu. Sie war hin und weg darüber, dass er sich schon wieder schützend vor sie gestellt hatte. Jedoch war Felicita kein Angsthase, eigentlich. Somit stand sie neben ihm und lächelte freundlich in die Runde. Sie hatten ja nichts verbrochen. Langsam schob Rini ihre Maske wieder hoch. Freunde von Seiji? fragte sie skeptisch und Felicita bekam schon ein ungutes Gefühl. Dann jedoch erhellte sich die Mimik des Mädchens. Oh, wie schön! freute sie sich, ehe plötzlich der Sternenwolf einlenkte. Seiji war in all der letzten Zeit nicht einmal hier, Rini. Er hat dich hier einfach vergessen. Ebenso Gorija. Du glaubst doch nicht wirklich, dass er nun einfach so Freunde hier her führen würde, ohne selbst Anwesend zu sein. Nicht, nach all dem... er hat uns hier eingesperrt, um dich zu schützen. sagte der Sternenwolf zu ihr und klang dabei missmutig. Rini legte nachdenklich ihren gebeugten Zeigefinger an Unterlippe und Kinn. Ja, das stimmt wohl. Aber... vielleicht ist er ja auch einfach verhindert und sie sollen uns helfen? Wie sollten sie sonst hier her gefunden haben, wenn nicht mit Seiji? sagte sie zu ihm. Dann blickte sie zu den Neuankömmlingen. Wieso sollt ihr ausgerechnet hier Seiji treffen? fragte sie und nun war Felicita wirklich aufgeschmissen. Ähm.... das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht wirklich.... gestand sie und sah, wie sie der Körper des Sternenwolfs wieder anspannte. Zumindest die Dunkelheitskreatur, die wohl den Namen Gorija trug, schien noch relativ entspannt.
Reden ~ Denken ~ Nibi ~ Handeln
Bild
ʕ•ᴥ•ʔ Charakter | Andere Accounts/NBWs | Theme | Fight-Theme ʕ•ᴥ•ʔ


Danke an Tina für das Set :)

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 516
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: Tempel des Lichts

Beitragvon Yuu Akuto » So 8. Nov 2020, 20:11

~Das Sternenkind~

Es war für den Akuto nicht sonderlich schwer die Teiko zu umgarnen und ihr einen kleinen Teufel ins Ohr zu setzen würde genauso einfach werden. Das Ziel des halb untoten Mannes war klar. Felicita zu gewissen Dingen zu verführen. Sie sollte dem gut gekleideten Herren mehr vertrauen als allen Anderen und er war auf bestem Weg dies auch zu erreichen. Doch nach Außen hin merkte man nichts von diesem hinterlistigen Plan, nein er wirkte einfach nur wie ein hilfsbereiter Kerl der irgendwie versuchte den Sünden der Vergangenheit gerecht zu werden, da er diese ja nicht ungeschehen machen konnte. Yuu würde die Hüterin der zweischwänzigen Katze beruhigen wollen. "Er ist dein Verlobter, vertraue ihm. Denn so wie ich die Dinge sehen ist er weit davon entfernt unsere Hilfe noch zu benötigen. Ich war anwesend als er die Zeit selbst manipuliert hat......ich will mir nicht einmal vorstellen was er alles tun kann, wenn er es will." Es sah so aus als würde der Akuto versuchen wollen die Teiko zu beruhigen, doch eigentlich wollte er ihr Gedanken zuspielen. War dies noch "ihr" Takashi? Würde eine solche Macht die Niemand begreifen konnte ihn nicht verändern und zwar für immer? Fragen über Fragen. Ungewissheit war hier das Motto. Die Aktion des Entsiegelns der Barriere vom Lichttempel rief Mahiru auf den Plan und natürlich fragte sich Felicita wer diese Persönlichkeit war die augenscheinlich im Inneren des Vanpaia Hybriden lebte. "Nun Verständnis kann man als einfacher Mensch nur schwer haben für alle diese Dinge, besonders einen Dämon. Mahiru wünschte sich eine Veränderung , sie glaubte ähnlich wie Takasi an eine Koexistenz, oder noch viel eher noch glaubte sie daran das der Mensch sich verändern musste." Ja die junge Frau wurde zum Cursed Gear um das Projekt weiter voran zu treiben. Yuu sagte nichts zu Soley direkt in diesen Augenblicken, denn sein Plan war ein Anderer und würde er zu großes Misstrauen erwecken konnte dieser nicht funktionieren. Erst als die Kaguya ein wenig vor stürmte, berührte er ihre Schulter um sie zurückzuhalten. Dafür erntete er einen Blick der töten konnte. Zum Glück war Yuu untot. Doch die Berührung die duch Yuu zustande kam nutzte er um Soley ein wenig mehr auf den Uzumaki zu polen. Es war wichtig das das Kontrollsiegel in Soley reifen konnte und wenn Yuu ihren großen Wächter richtig einschätzte wäre schon bald genügend Basis gegeben um der Teiko mehr verrückte Ideen zuzuspielen. Die Gruppe ging weiter und durch ein kleines Missgeschick der Teiko wurden drei bereits anwesende Persönlichkeiten im inneren des Lichttempels auf sie aufmerksam. Einer von ihnen war ein Monstrum welches der Akuto durchaus kannte. Sabatea hatte dieses Vieh während des Kampfes gegen Amon beschworen. Es hatte kurzzeitig einen Bijuu festgesetzt. Das bedeutete , mit diesem Tierchen war nicht zu spaßen. Yuu stellte ihre kleine Gemeinschaft direkt vor und durch die Nähe zu den zwei kleineren Gästen des Tempels war schnell klar, wie besonders diese doch waren. Ein Wolf überzogen mit Sternen wie der Nachthimmel und ein Mädchen mit Hasenmaske welches hell erstrahlte. Durch die guten Augen des Hybriden erkannte er das die junge Dame nackt war. Yuu überlies Felicita das sprechen erstmal, denn sie hatte ja auch die Karte von Seiji erhalten. Egal wie sie also zu dem Masamori stehen würden, der Kerl hatte der Teiko die Karte zum Tempel gegeben. "Also vielleicht meinte Seiji auch das wir vor dem Tempel auf ihn warten sollen. Ich war es der die Barriere entfernt hat. Keine Sorge, mein Siegel löst sich in einigen Minuten und alles ist wieder so wie zuvor. Falls ihr hier bleiben sollt." Der Akuto blickte zu der großen "Echse". "Sabatea hat dich aus eurem Ansho gerufen im Kampf gegen Amon, was machst du hier?" Der Akuto würde zu Soley rüber sehen. "Weißt du was?" Fragte er sie direkt. "Wieso benötigst du denn Schutz? Rini war dein Name?" Ja dies hatte er anhand der Worte des Wolfes entnommen und das Wesen hieß Gorija? Ja nun wo er näher darüber nachdachte so hatte die Masamori die Kreatur auch auf dem Schlachtfeld genannt. "Ich bin ein großer Fan von deinem Todeslaser der die Dämonen mitsamt Knochen eingeschmolzen hat." Kommentierte er in Richtung des großen Wesens. Yuu seufzte daraufhin, denn nun mussten sie auf Seiji warten. "Anhand der Worte des pelzigen Freundes gehe ich davon aus das ihr nichts darüber wisst was Seiji vor hat?" Ja er konnte ja ein wenig versuchen den Beiden Informationen zu entlocken. Gojira schien nämlich eher der schweigsame Typ zu sein. Das Mädchen wirkte ein wenig naiv, vielleicht konnte man ihr ja etwas entlocken.
"reden" | *denken* | Mahiru |Charakter Übersicht| aktive Kontrollsiegel
Bild
Bild


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast