Kokuria ("Ohrschnecke")

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Benutzeravatar
Ken Kaneki
||
||
Beiträge: 164
Registriert: Do 15. Okt 2015, 11:33
Vorname: Ken
Nachname: Kaneki
ANBU-Deckname: Gantai
Alter: 16
Größe: 1,69m
Gewicht: 59kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: beast-0809

Re: Kokuria ("Ohrschnecke")

Beitragvon Ken Kaneki » Do 14. Apr 2016, 08:36

[align=center]~Freedom?~[/align]


Ken war nicht wirklich dazu in der Lage bei dem Ablenkungsmanöver großartig zu helfen. Es blieb also bei den Anderen hängen. Die Uchiha Oinin machte den Anfang und ihr Chidori war nicht nur wegen seiner zerstörerischen Kraft gut für den Plan geeignet , sondern vorallem das grelle Leuchten des hochkonzentrierten Raitonchakras würde ihnen eine große Hilfe sein. Shiro gab Samara soweit Deckung. Ihre kleine Provokation von zuvor hatte Ken natürlich nicht vergessen, aber sein Standpunkt wegen ihrem Verhalten war ja ohnehin klar und was sie erwarten würde. Das kleine Spielchen der Albino Dame war wirklich belustigend und es zauberte auch dem Kaneki ein Grinsen ins Gesicht. Denn ihm war klar, wenn es wirklich darauf an kam würde Shiro ihr in den Rücken fallen. Aber Heute mussten sie einander helfen um hier raus zu kommen. Der männliche Oinin richtete seine Augen direkt auf das Monstrum und die Wachleute aus Kokuria schienen immer weniger zu werden. Als sie Shiro dazu aufforderte sich doch "bitte" in Bewegung zu setzen, es ging also in Richtung Ausgang. Ken stand noch immer da, irgendetwas war faul hier. Das Chidori machte enormen Krach und außer von einige Kokuria Wachleute wurden sie nicht angegriffen. Tsuri der offensichtliche Probleme mit seinem Namen noch hatte packte sowohl Mikasa als auch Ken und zog sie einfach mit sich. Da der Weißhaarige das Monstrum keinen Moment aus den Augen gelassen hatte, sah er auch wie dieses sich wandelte. Ähnlich wie die Direktorin Itori steckte unter der Fassade ein durchaus humanoides Wesen. Was Ken extrem verunsicherte war das Lächeln welches scheinbar ihm entgegen gebracht wurde. Doch nicht nur das , anhand der Erschütterungen und wütendem Gebrüll anschließend als die Gruppe den Fahrstuhl erreicht hatte konnte zumindest Ken deutlich sagen, dass die Direktorin nicht weit weg war. Ken entfernte sich von Tsuri als dieser ihn losgelassen hatte und eine durchaus bekannte Melodie ertönte. Ken setzte sich auf den Boden des Fahrstuhls und seufzte laut auf. Er lehnte seinen Hinterkopf hinten an und schloss seine Augen während Shiro ein neues Horrorszenario im Bezug auf ihre Lieblingsgerätschaft auf Lager hatte. Ken grinste. "Dann endet es wenigstens in einer Explosion. Ziemlich geiler Abgang, Vergess nicht die hier." Der Kaneki deutete mit einem Finger auf sein Halsband. "Dadurch wird die Lichtershow noch ein wenig cooler." Ja sollten sie wirklich in die Luft gesprengt werden würden auch die Kubakufuda die im Inneren ihrer Halsbänder eingearbeitet waren den "Rums" um einiges verstärken. "Shiro?" Fragte Ken mit fast schon lieblicher Stimme. "HAST DU MICH GERADE EBEN FOTZE GENANNT!?" Hämmerte er ihr entgegen. "Die einzigen triefenden Fotzen die ich hier sehe und die ich mir sobald wir wieder Freizeit haben vornehme ist deine und die von Lady Blitzi." Ken überlegte kurz. "Wobei...." Seine Augen fielen auf das "neuste Mitglied" ihrer fröhlichen Runde, jedenfalls aus der Sicht des Kanekis. "Wer keinen Anstand besitzt und sich nicht ordentlich vorstellen kann brauch wohl auch nen kleinen Klaps......oder eher Stoß...mehrere....immer wieder...." Oh ja der Terminkalender von Ken wurde immer voller! Schlimm sowas! Der Oinin lehnte sich wieder komplett zurück. *Die haben uns durch gelassen....doch warum? Und diese Tussi hatte genauso nur ein rotes Auge, wie ich....* Ja ihr Lächeln und die mögliche Absicht dahinter gingen dem Kaneki nicht aus dem Kopf. Ohene weitere Zwischenfälle sollte es scheinbar wirklich direkt an die Oberfläche gehen. "Hört zu ihr Zwei." Damit meinte Ken wohl die beiden Ex Kokuria Bewohner. "Die Regeln unserer Einheit sehen es vor das wir euch zurück in unser Dorf nehmen. Ihr sollt aber nicht von einem Gefägnis ins nächste laufen. Wenn ihr einfach gehen wollt habt ihr genau diese eine Chance, ansonsten kommt ihr mit uns. Oder seht ihr das anderst Shiro, Samara?" Ja er musste natürlich seine Kollegen in diese Entscheidung mit einbeziehen. "Der Mizukage ist ganz ordentlich, aber es gibt Regeln und scheinbar hat die Kleine keine Formen der Höflichkeit und Tsuri...du bist einfach ein Vollidiot. Dadurch sind Probleme vorprogrammiert. Aber wenn ihr uns begleiten wollt dann könnt ihr zumindest sicher sein das das Ding kein zweites Kokuria ist. Ihr bekommt ne Wohnung und wenn ihr arbeiten wollt auch entsprechend Lohn." Ja damit hatte Ken wohl recht, er sah zu seiner Kollegin und Partnerin. Sein Blick deutete an das er mit ihr reden wollte, was die Albino Dame wohl aufkeinenfall deuten konnte und er sich wohl eher einen dummen Spruch einfangen würde weil er sie so anstarrte. Hatte Jemand außer ihm die Wandlung des Monstrums bemerkt? Ken konnte es nicht mit Sicherheit sagen, vielleicht Mikasa , da sie Beide zusammen mit Tsuri die letzten waren die den Fahrstuhl betreten hatten und nunja der andere Kerl war wohl eher nicht so für seine Auffassungsgabe bekannt, was man anhand der Feuer Aktion von vorhin deutlich erkennen konnte.
Charakter Übersicht, "reden", *denken*, Rize
Bild

Benutzeravatar
Shikaku Nara
||
||
Beiträge: 192
Registriert: So 12. Mai 2013, 12:54
Vorname: Shikaku
Nachname: Nara
Alter: 18
Größe: 175 cm
Gewicht: 65 kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Chakra: 7
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 4
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2

Re: Kokuria ("Ohrschnecke")

Beitragvon Shikaku Nara » Sa 16. Apr 2016, 22:32

Die Uchiha hatte eine Idee, die die kleine Gruppe zum gesuchten Fahrstuhl bringen sollte. Sie selbst würde die Frontline bilden und eine Schneise durch die Massen schneiden und Shiro sollte ihr Backup spielen und dabei ihr Rücken freihalten. Für die jüngste Dame in dieser Runde schien es, als wären die beiden Oinin ein eingespieltes Duo und als hätten sie schon zuvor mehrere Male zusammen gekämpft. Sowas wie Freundschaft und Kameraden hatte Kurona noch nie gehabt. Es war ihr immer fremd gewesen und die Zeit hier in Kukuria brachten sie dazu insofern abzustumpfen, dass sie sowas nicht mal mehr für möglich gehalten hätte. Das Shiro die Uchiha in einem völlig anderen Szenario sicherlich in den Rücken gestochen hätte, konnte die Yasuhisa natürlich nicht ahnen. Kurona, die sich wie eine unschuldige Zivilistin hinter den anderen Ukaku-Träger "versteckt" hatte, konnte aber keine weiteren Gedanken verschwenden, denn sie wurde von eben jenen gegriffen und einfach so mitgerissen. Ja, sie war ein Fliegengewicht, hatte aber diese Stärke nicht erwartet, was sie aber hätte ahnen müssen, war das Kagune von Tsuri doch aktiv. Mehr als das Wort "Woah" konnte ihre Lippen jedoch nicht mehr verlassen. Während sie also förmlich nur so vor sich hin flog, schaute sie zu der Kreatur zurück. Gerade noch rechtzeitig, denn sie sah genau wie Ken, wie sich das Wesen in eine Frau zurück verwandelte. War das also die höchste Form eines Kaguneträgers? Solch ein hässliches Wesen? Mächtig ohne Frage, aber Kurona wollte so nicht aussehen. Sie verfolgte den Blick dieser neuen Gestalt und fand ihr Ziel bei dem Kaneki. Kannten sich diese beiden Personen? Und wenn sie Feinde zu sein schienen, wieso griff sie die Gruppe nicht an? So viele Fragen steckten nun im Kopf des Flugobjektes, ehe sie plötzlich unsanft auf dem Boden des Fahrstuhls mit ihrem Po voran landete. Die Tür schloss sich und eine komische Musik erfüllt den Raum. Es schien aber eher, als würde die Platte gesprungen sein, denn es war lediglich eine Melodie, die nicht mehr zu enden schien. Die noch Weißhaarige blieb jetzt einfach sitzen und beobachtete die ungleiche Gruppe. Sich bei Tsuri zu bedanken war nicht in ihrem Sinn, hätte sie sich auch selbst helfen können. Es war Shiro, die die ersten Worte sagte. Wieder waren sie voller böser Absichten, auch wenn sie es augenscheinlich in ein Witz verpackte und erneut war es Ken, der als erstes darauf reagierte. Kurona hatte nicht wirklich die selbe Vorstellung von lustig wie die Beiden, lag ihr viel an ihrem Leben. Aber vielleicht würde Mikasa diesen Gedanken gefallen in einem Knall zu sterben, lag ihr nicht so viel am Leben, sah sie sich eher als lebende Zeitbombe, die sie selbst nicht kontrollieren konnte. Und das stimmte auch, Kurona konnte kommen und gehen, wie es ihr beliebte. Zumindest solange, bis Mikasa sich endlich mal zusammenreißen würde und an ihrem Willen arbeiten würde. Hoffentlich für ihre Schwester wird dieser Tag nie kommen. Das Thema wechselte nun aber völlig, hatte Ken anscheinend vor sein Gerät in die verschiedenen Damen zu stecken, wobei sein Fokus komischerweise plötzlich bei ihr lag. Kurz weiten sich die Augen des Mikasaersatz. War das sein Ernst, oder machte er wieder nur Witze? Hätte er nicht wiederholt das Thema gewechselt, hätte sie sich ernsthaft Gedanken gemacht. Stattdessen schwafelte er nun vom Auge der fremden Dame. War ihm nicht aufgefallen, dass die Yasuhisa auch das selbe Auge hatte? Alles war irgendwie komisch mit diesem Kaneki. Mal schien er sein Fokus auf ihr zu haben und in der nächsten Situation ignorierte er sie völlig. Das war aber auch egal, wechselte dieser wieder das Thema. Fast sogar das interessanteste Thema, was in letzter Zeit von seinem Lippen gekrochen kam. Lies er den beiden ehemalige Kokuriabewohner echt die Wahl? Abhauen oder mit nach Kirigakure kommen? Dabei ist ihm aufgefallen, dass Kurona wohl nicht dafür geeignet wäre in einem Dorf tatsächlich hilfreich zu sein. Anders als Mikasa hat sie keine Zeit mit Gepflogenheiten und in der Zivilisation gelebt. Und überhaupt hatte Mikasa das noch drauf? Kurona war auch niemand, der einfach so einem Dorf und seinem Kage vertrauen konnte. Vor allem nicht, wenn es ein Dorf ist, welche solche Irren wie Shiro, Ken oder gar sie aufnehmen würde. Was soll das für eine Gesellschaft sein? "Ich war schon mal in Kirigakure. Es ist ein schönes Dorf und ich glaube solche Verrückte wie diese Beiden hier sind dort eine Rarität.", dröhnte die Stimme ihrer Schwester plötzlich in ihrem Kopf. Anscheinend wusste sie genau, was gerade in ihr vorging. "Außerdem glaube ich nicht, dass wir lange überleben, wenn wir alleine durch die Welt ziehen.", erklärte sie noch abschließend, würde aber von Kurona ignoriert werde. Dennoch hatte sie nicht ganz unrecht. Keiner der Beiden kannte sich in der Welt aus. Über die Politik, über die verschiedenen Länder und Organisationen und wie eine Wilde wollte sie auch nicht unbedingt leben. Sie würde nun abwarten, was die beiden Oinin zu dem Thema sagen würden und dann selbst das Wort übernehmen. Der Zug sich selbst dem Kaneki vorzustellen war nun auch schon längst abgefahren. "Ich würde mit in euern Dorf kommen, wenn die Frau mit den Blitzen mir diese Technik lehrt, die ich da gerade von ihr gesehen hab. Das Geräusch war irgendwie cool!", sprach der Teenager in ihr. Das sie selbst Techniken auf diesem Niveau besaß, würde sie nicht weiter erläutern. Überhaupt war ihr klar, dass sie eigentlich nicht in der Position war, Anforderungen zu stellen, aber wieso sollte sie es nicht versuchen? Plötzlich knurrte ihr Magen. Erst jetzt fiel ihr auf, dass sie doch gerade Hunger bekam. Der Geruch von Blut und der Anblick von toten Körpern hatte ihr Appetit angeregt. Außerdem wäre jetzt Zeit für ihr Snack gewesen, hätte dieser Angriff nicht stattgefunden. "Wie macht ihr das im Dorf, wenn ihr so richtig Hunger bekommt?", fragte sie dann abschließend. Sie würden sicherlich genau wissen, worauf sie hinaus wollte. Hier in Kokuria kannte sie kaum was anderes außer menschliches Fleisch und genau diese Ansprüche würde sie jetzt noch immer haben wollen. In einem Dorf, wo Verbündete untereinander lebten stellte sie es sich jedoch schwer vor an diese Ware heranzukommen.
reden | denken
Bild

Benutzeravatar
Samara
Beiträge: 5056
Registriert: So 13. Jun 2010, 15:24
Vorname: Samara
Nachname: Uchiha
Alter: 22 Jahre
Größe: 1,70 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Rang: Oinin
Clan: Uchiha
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 10
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 8
Taijutsu: 1
Discord: inchen.x3

Re: Kokuria ("Ohrschnecke")

Beitragvon Samara » Sa 16. Apr 2016, 23:49

[align=justify]Die Uchiha wollte sich einen Weg durch die Angreifer bahnen und nutzte ihr Chidori um jeden der sich ihr in den Weg stellte damit zu durchbohren. Natürlich benötigte sie Hilfe, denn auch wenn diese Technik mächtig war, so war sie auch sehr verwundbar. Hier kam Wretched Egg ins Spiel, welche sich an dem kleinen Blutbad beteiligen wollte. Shiro gab ihr Deckung, und würde hinter ihr bleiben. Ihre Worte hallten für einen Moment in ihrem Kopf wieder und Samara wusste, dass die Weißhaarige auch anders konnte. Vor allem die Worte zuvor, wo sie von Vertrauen sprach tauchten für einen Moment wieder auf. „Muss ich wohl.“ Fügte sie noch hinzu, bis sie sich schließlich mit dne Füßen vom Boden nach vorne abdrückte und auf ihre Gegner zulief und jeden einzelnen in der Schusslinie zerschmetterte. Die Tentakel von ihrer Kollegin schützen sie, alle Angreifer welche sich ihr nähern wollten wurden weggeschleudert. Und Shiro schrie zu den anderen, dass sie sich bewegen sollten. Und das taten sie dann schließlich auch. Tsuri war es, der sich um Ken und Mikasa kümmerte um wieder Anschluss an die beiden Frauen zu gewinnen. Das schien schon mal geklappt zu haben, aber irgendetwas stimmte nicht. Die Kreatur hatte sie doch vorbeigelassen? Oder irrte sich die Uchiha? Hab ich etwas übersehen? Ging es ihr durch den Kopf. Shiro drückte schließlich den Knopf des Fahrstuhls, welch Überraschung. Ihr Blick wanderte ein wenig schmunzelnd zu der Weißhaarigen. „Gehst du wieder deinem Hobby nach, hm?“ Ohja, Shiro drückte wohl dennoch gerne Knöpfe. Und offenbarte allen Anwesenden, dass sie heute endlich mal wieder Spaß hatte. Und dann brabbelte sie aufeinmal etwas von einer Bombe, falls sie den Knopf nochmals drücken sollte. Aber Tsuri schien ebenso wahrlich ein Fan davon zu sein das anzutatschen was leuchtete, er schien dennoch durch die Anwendung seiner Besonderheit ein wenig erschöpft. Ken schien auf die Worte von Shiro wie immer zu reagieren. Er betitelte es als geilen Abgang. „So verführerisch das auch klingt.. ich bevorzuge heute noch mit euch allen heil hier aus diesem Loch zukommen.“ Meinte sie bloß und lehnte sich an die Wand des Aufzugs um auch endlich einmal entspannter auszuatmen. Der Kaneki beschwerte sich dann bei der Weißhaarigen über ihre Beleidigung von vorhin und schien, sobald sie wieder zurück in Kiri waren andere Pläne mit ihr und auch mit Samara zu haben. „Lady Blitzi. Netter Spitzname.“ Sie ging bewusst nur darauf ein, während sich dann dennoch ein leichtes lächeln zeigte. Aber scheinbar wurde auch Mikasa in seine Pläne eingeweiht, welche daraufhin schon geschockt zu dem Oinin blickte. Die Reaktion war nun eigentlich lustig, da die Yasuhisa ihn natürlich bisher nicht kannte. Aber Samara verkniff es sich zu lachen. Wobei es ihr selbst in solch einer Situation bestimmt ganz gut tun würde. Aber nein, irgendjemand musste ihr ja ein wenig Haltung bewahren! Und nicht von Fotzen und irgendwelchen Sex-Spielchen reden. Das überließ sie den beiden anderen Oinin. Ein Glück schienen die anderen zwei nicht so Vulgär zu sein, aber auch nicht unbedingt normal. Dann machte jedoch Ken einen Vorschlag, beziehungsweise informierte er die beiden anderen Kaguneträger welche hier in Gefangenschaft gelebt haben. Sie konnten frei wählen, doch band der Kaneki die beiden Frauen auch mit ein. „Ich sehe es auch so. Es steht euch frei mitzukommen oder zugehen. Aber wie Gantai schon sagte. Dort gibt es auch ein paar Regeln, aber ihr werdet nicht wieder in eine Zelle gesteckt. Keiner von euch.“ Fügte sie hinzu und sah dabei auch zu Shiro und Ken. Die beiden hatten in ihren Augen auch genug gelitten, und auch wenn Shiro ihr vermutlich in den Rücken fallen würde… sie verdiente ihre Freiheit. Außerdem hatte die Uchiha das Gefühl, dass sie gar kein so schlechtes Team abgaben. Mikasa war die Erste, die nun bewusst zu der Gruppe sprach. Wobei die Uchiha noch immer nicht den Namen des Mädchens wusste. Überraschenderweise sprach sie plötzlich von der Technik welche die Dunkelhaarige zuvor eingesetzt hatte um den Weg gemeinsam mit Wretched Egg zum Fahrstuhl zu sichern. „Du meinst das Chidori? Wir können das gerne ausdiskutieren sobald wir in Kirigakure sind.“ Sie hörte plötzlich das Knurren des Magens von dem Rido und auch der Magen der Yasuhisa meldete sich und sie warf gleich die Frage ein, wie das eigentlich im Dorf ablief wenn sie Hunger bekamen. „Das erklären dir vielleicht besser Ken und Shiro.“ Meinte Samara und warf einen Blick auf die Etage in welcher sie nun waren. Sie fuhren nach oben, ein Glück. Aber irgendwie hatte sie das Gefühl, dass sie langsamer wurden.[/align]

Benutzeravatar
Shiro
||
||
Beiträge: 187
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 16:15
Vorname: Shiro
Nachname: -
ANBU-Deckname: Wretched Egg
Alter: 17
Größe: 1,63m
Gewicht: 53kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: Fili#3791

Re: Kokuria ("Ohrschnecke")

Beitragvon Shiro » So 17. Apr 2016, 00:18

Gemeinsam erreichten sie den Fahrstuhl. Tsuri hatte dafür gesorgt, das auch Ken und Mikasa diesen sicher erreichten. So schloss sich schon sehr bald die Tür. Das dieses hässliche Vieh da draußen sie nicht angegriffen hatte, obwohl man die Technik von Samara durchaus nicht nicht bemerken konnte, war auch Shiro aufgefallen. Doch sie stempelte es einfach mal als Glück ab und machte sich darüber jetzt keine Gedanken. Falls doch mehr dahinter war, würden sie es wohl schon sehr bald erfahren. Der Fahrstuhl setzte sich, nachdem Shiro erneut einen Knopf drückte, in Bewegung. Woraufhin Shiro plötzlich ein scharfes Kommentar von der Uchiha erntete. Ey, ich kann dich auch raus werfen, dann wär das Vieh zumindest abgelenkt. Irgendjemand musste ja den Scheiß Knopf drücken. Die beiden Schwachköpfe da, kennen sich wohl gar nicht hier aus, du scheinst zu sehr mit deinen Titten zu tun zu haben, oder sie hängen dir im Weg, sodass du den Knopf nicht drücken kannst und der da ist vermutlich immer noch total in Love mit der Direktorin. sagte Shiro und meinte mit der letzten Person Ken. Dann zuckte sie unschuldig mit den Schultern. Irgendjemand muss ihr ja produktiv sein. sagte sie. Ihr Kagune hatte sich mittlerweile wieder zurück gezogen. Dann nahm Shiro jedoch ihren "ganz persönlichen" Knopf wieder entgegen, während Tsuri versuchte, die aufleuchtenden Lichter neben der Schaltkonsole, wie eine Katze, zu jagen. Ken reagierte sofort auf Shiros Provokation mit der Explosion. Ein riiiesiges Feuerwerk. murmelte sie bloß, ehe Ken plötzlich ihren Namen aussprach und dann sie nach ihrer vorherigen Ausdrucksweise ansprach. JA! HAB ICH! BESCHWER DICH DOCH! FOTZE! hämmerte Shiro zurück und starrte Ken zornig an. Dabei stand sie leicht vorgebeugt. Die Hände, welche ja sowieso in Boxhandschuhen steckten, waren nun tatsächlich zu Fäusten geformt. Dann kam Ken jedoch wieder auf sexuelle Gedanken und seine Aufmerksamkeit viel auf die dritte, noch unbekannte Dame, im Bunde. Samara selbst schien sich langsam an die Wortwahl von Ken gewöhnt zu haben. Ey, Fotze. Unser Titten-Wunder scheint aber gar kein Problem mehr damit zu haben. Sie wirkt ganz entspannt. Vielleicht wird ja aus euch beiden doch noch was. meinte sie und deutete dabei in Samaras Richtung. Aber eines wurde klar: Sie hatte einen neuen Spitznamen für Ken gefunden. Wenn auch nur, um ihn zu ärgern. Dann wechselte Ken jedoch erneut das Thema und machte den beiden, eigentlich Gefangenen, ein Angebot. Samara ging direkt mit. Wenn sie mit uns Dorf kommen würden, würden sie nicht eingesperrt werden. Shiro verschränkte nur die Arme vor der Brust. Pff, in Kirigakure sind nur Spinner. Komische Mädchen, die nur über ne Hasenpuppe reden und sich sämtliche Knochen brechen, wenn sie umfallen. Seltsame Weltverbesserer, die glauben, sie könnten allen helfen. Irgendwelche Jinchuurikis.... da sind wir noch die normalsten da. Und mit der verrückten will ich gar nicht erst anfangen! erneut deutete sie in Richtung von Samara. Ach ja! Und 'nen Piraten Haben wir auch. sprach sie nur locker. Doch Mikasa schien dem Angebot nicht abgeneigt zu sein und machte einen Vorschlag in Richtung von Samara. Fragte jedoch auch, was Shiro und Ken machten, wenn sie hunger bekamen. Diese Frage leitete Samara gleich weiter an Gentai und Wretched Egg. Was ICH mache wenn ich hunger bekomme?! Ich öffne die Kühlschranktür und hol mir was zu essen raus! Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass ich so ein Spinner bin wie der da und Menschenfleisch esse, oder? Ihr seid doch alle behindert. Alle total verrück! Aber MICH sperrt man weg! PAH! So lächerlich! Shiro schien allmählich ein wenig hysterisch zu werden. Sie hatte wohl an diesem Tag zu oft bereits ihr Kagune genutzt. So langsam ging ihre Psyche mit ihr durch. Außerdem war sie es nicht mehr gewohnt, so lange "draußen" zu sein. Schließlich war sie zuvor eine ganze Weile lang im Knast von Kirigakure eingesperrt gewesen.

Benutzeravatar
Tsuri
Beiträge: 29
Registriert: Do 21. Jan 2016, 22:32
Vorname: Tsuri
Nachname: Rido
Rufname: Kyoki
Alter: 20
Größe: 1,70m
Gewicht: 65kg
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 39/44
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6

Re: Kokuria ("Ohrschnecke")

Beitragvon Tsuri » So 17. Apr 2016, 00:56

Die große glückliche Kagunefamilie die sich heute erst gefunden hatte schmiss weiter mit Beleidigungen um sich. Shiro merkte dann noch an das Samaras Titten zu groß wären um Knöpfe zu drücken, ein Grund mehr für Tsuri auf die Oberweite der Uchiha zu gaffen. "Hehe Titten." kam es nur von ihm bevor er sich in eine Ecke des Fahrstuhls setzte und seine Maske abnahm. Er wischte sich mit seiner Hand durchs Gesicht und vertrieb so den Schweiß der sich gebildet hatte, durch die ganzen Explosionen und Feuer im Komplex war es ganz schön heiß geworden. Ken bot den beiden neuen Mitgliedern der Elitetruppe an mit nach Kiri zu kommen oder nachdem sie den Komplex verlassen hatten einfach zu gehen um ihr Glück zu suchen. "Ich will nicht zurück in einen Käfig!" Pure Angst stand dem Rido ins Gesicht geschrieben bis Ken sagte das sie nicht in ein Gefängnis mussten wenn sie in Kirigakure blieben, erleichtert atmete Tsuri aus. "Ich kenne die Welt da draußen nicht, weiß nicht was man da macht." bemerkte Kyoki dann, Ken konnte durch die Akten wissen dass der Rido eigentlich nur zwei Jahre hier war und so im Prinzip ein Leben vorher gehabt haben musste aber davon kannte er nichts mehr. Einzig der Name war wieder vorhanden und den konnte Tsuri nichtmal mehr leiden. "Ich geh mit Gantai-Kerl und Shiriho." beschloss er auch wenn er immernoch ein Problem mit den Namen hatte. Er kannte sie alle nicht aber das was er bereits von ihnen gesehen hatte reichte ihm aus, sein Instinkt sagte ihm dass er sich den Stärkeren unterordnen musste um zu überleben. "Ich hab auch nichts dagegen wenn wir Flachbrust mitnehmen." Tsuri sah Mikasa an und grinste breit, er mochte das Mädel ob es daran lag das sie seine "Kagunemutter" war?
Jetzt hatte Tsuri aber einfach nur Hunger und wartete darauf das etwas neues passierte damit sie weiter raus kommen würden. "Habt ihr gesehen wie das Ding sich in ne Frau mit dicken Brüsten verwandelt hat? Ist die auch so wie wir?" erkundigte sich der Rido dann noch bei dem Alpha der im Moment Ken in seinen Augen war.
[align=center]-"Reden"-/-*Denken*-/-Handeln-[/align]
[align=center]Bild[/align]
[align=center]~Charaktere~[/align]

Benutzeravatar
Ken Kaneki
||
||
Beiträge: 164
Registriert: Do 15. Okt 2015, 11:33
Vorname: Ken
Nachname: Kaneki
ANBU-Deckname: Gantai
Alter: 16
Größe: 1,69m
Gewicht: 59kg
Rang: Oinin
Wohnort: Kirigakure
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: beast-0809

Re: Kokuria ("Ohrschnecke")

Beitragvon Ken Kaneki » So 17. Apr 2016, 11:15

[align=center]~Home~[/align]

Der Fahrstuhl hatte sich in Bewegung gesetzt und so würde die Gruppe bald an der Oberfläche ankommen. Wie es dann für Tsuri und Mikasa weiter ging? Das mussten sie selbst entscheiden in Absprache mit Shiro und Samara hatte Ken ihnen die zwei Optionen genannt. Die Albino Dame verfiel wieder in ihren typischen Charaktereigenschaften und beleidigte rum. Vorallem richtete sie scheinbar gerne Worte gegen den Kaneki, er war sozusagen ihr Lieblingsopfer. Ken grinste und lehnte sich weiter zurück. "♫ Ohhhh Shirooooo ♫...." Summte er den Namen der jungen Frau. Als plötzlich einer seiner Kagune Auswüchse vor schnellte. Er berührte seitlich die linke Brust seiner Kollegin. "Also erstmal ich seh mir noch genau an wer hier die Fotze ist und deine Titts sind genauso Groß wie ihre. Ist auch perfekt für doppel Tittjob! Und den werdet ihr auch machen...." Das Kagune Auswuchs löste sich wieder auf , doch das Grinsen von Ken verschwand nicht, er legte seinen Kopf schief und blickte mit wahnsinnigem Ausdruck in die Runde. "Ich hab euch mehrfach gewarnt und wenn ihr das immernoch für Spaß haltet , dann kommt bald die böse Überraschung. Ist wie ein super tolles Geschenk..zum auspacken...am Ende...nur schleimiger.....Und meine ♫ liebe Shiroooo ♫ provozier mich doch noch mehr, falls es dir entgangen ist, ich bin nun eine ganze Ecke stärker als ♫ du ♫......."Das du zog er wieder gesummt in die Länge, genauso wie er ihren Namen künstlerisch wie ein absolutes Musiktalent betont hatte. Ja damit sollten die Verhältnisse wieder klar sein. Bei dem Thema Titten hatte der einzige Mann außer Ken in der Runde mal wieder einen Aussetzer, dass er nicht sabbernd auf dem Boden rum kauerte war auch schon Alles. "Oh und wenn dir Lady Blitzi schon gefällt, warts ab wie ich dich erst nenne...wenn...nunja...♫hmmm hmm hmmm♫" Erneut summte er ein wenig vor sich hin , aber was er genau damit meinte war wohl ebenso klar. Schließlich entschieden sich die beiden Ex Gefangene aus Kokuria die Oinin in ihre Heimat zu begleiten. Heimat , ein mächtiges Wort und Ken wusste noch nicht wirklich ob Kiri-Gakure ein Zuhause für ihn war oder nicht. Die Mägen der beiden "Neuen" meldeten sich auch gleich zu Wort und Mikasa richtete eine für sie wichtige Frage an die Oinin. Die Uchiha Dame verwies auf Ken und Shiro und letztere war über den Hunger der Beiden sichtlich verwundert und zog die komplette Bevölkerung von Kiri durch den Kakao. "Also eigentlich hat Shiro recht, nur Vollaffen dort...ist wie in nem Zoo." Erklärte er, sein Blick wurde dann aber wieder ernster und er suchte Augenkontakt zur Albino Dame. "Du weißt es ja noch nicht....." Murmelte er vor sich hin. "Das was wir Drei haben ist ein Nebeneffekt der Entwicklung des Kagunes. Es mutiert , wird stärker wenn wir naja andere Leute wie wir fressen. Wenn das das erste Mal passiert kann es direkt sein das du dieses sexy Auge bekommst. Mit anderen Worten....." Ken grinste erneut. "Ich hab noch ne Rechnung mit der Direktorin offen, wenn ich stärker werden will könnte es sein das ihr auf meinem Speiseplan landet, aber nichts für ungut ist ja völlig normal!" Der Kaneki drehte nun seinen Kopf zu Mikasa um. "Man hat dich wohl dazu gezwungen dein Kagune oft aktiv zu halten was? Der Hunger wird verstärkt je häufiger und länger ihr eure Kräfte aktiv haltet. Wenn ihr die braucht gibts eigentlich nur eine sinnvolle Methode....ihr überfallt Nachts hilflose Bewohner auf den Straßen! .....Ne hab zwar keinen Bock Babysitter für nen Vollidioten und ne Tussi mit Anstandsproblemen zu spielen aber ist wohl besser für den Anfang. Und wenn du mir nicht gleich deinen Namen nennst ......" Ja Ken war immernoch stinksauer und hatte Shiro verstanden das sie irgendwann nicht mehr stärker werden konnte wenn sie nicht einen anderen Kagune Träger futterte? Die Sache mit dem Chidori interessierte den männlichen Oinin nicht wirklich, als plötzlich ein Ton des Fahrstuhls zu hören war, sie hatten den obersten Stock erreicht und schon ging die Tür in die Freiheit auf. Ken der offensichtlich neue Kraft entdeckt hatte stürmte sofort los. Endlich nicht mehr auf so engem Raum mit diesen Spasten! Draußen angekommen drehte sich Ken schlagartig um und grinste. Sofort stieß er seine Kagune Auswüchse aus seinem Körper und bohrte sie in das Metall über dem Fahrstuhlschacht hinein. Absoluter Wahnsinn stand in sein Gesicht geschrieben. Er hob die Hand hoch und machte eine winkende Bewegung. Sein Grinsen wandelte sich in ein zartes Lächeln als er mit seinen Kagune Auswüchsen im Inneren Druck auf die Stahlseile die den Fahrstuhl hielten ausübte. Es sah wirklich so aus als würde Ken den Fahrstuhl einfach noch während die Anderen drinn waren runter sausen lassen, aber natürlich wartete er das die Gruppe heraus trat bevor er den einzigen Zugang zu Kokuria schließen würde. Sein Blick fiel auf Shiro. "Mein Wahnsinn passt zu deinem Wahnsinn." Kam es nur von ihm, denn immerhin war das fast auf ähnlichem Niveau wie das Horro Bombenszenario von ihr. Ken lies sein Kagune verschwinden und wollte nun auf etwas antworten was Tsuri gesagt hatte. "Mr. Vollidiot scheint ein langsames Hirn zu besitzen aber er hat etwas wichtiges gesehen. Nicht nur die Direktorin kann sich also in so einen Kackhaufen verwandeln sondern das können mehrere. Außerdem, die Tussi hat genau gesehen was wir vor haben....sie hat uns durch gelassen." Ja es war klar das sie also Hilfe von diesem Aogiri bekommen hatten, doch das warum blieb aus. Ken hatte nun aber keine Lust viel länger an diesem Ort zu bleiben. Weshalb er sich in Bewegung setzte.


TBC: Kiri-Gakure (Tor)
Charakter Übersicht, "reden", *denken*, Rize
Bild


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast