See

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Jui Hami

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Jui Hami » So 12. Dez 2010, 13:27

Jui und Seiji kamen an dem See an und wie erwartet war das erste was Jui sah, Nebel. Was hatte sie auch anderes in Kiri erwartet, es war fast überall bekannt dass in Kiri so gut wie immer Nebel herrschte. Seiji opferte nur ein paar Worte das Jui jetzt wohl besser gehen sollte und das er sich um alles andere kümmern würde und sie würde schon wissen was sie ab hier gern tun würde. Ohne auch nur auf ein Wort der Hami zu warten lief er dann los und verschwand aus dem Sichtfeld im Nebel, die Frau welche inzwischen schon wieder umgezogen war und Klamotten anhatte die nicht halb zerstört waren sah sich einmal kurz aufmerksam um. Sie würde trainieren die Frage war nur wo? Es war zwar ein Vorteil in der Nähe von Kiri zu sein, da sie hier noch von keinem gejagt wurde jedoch war es auch ein Nachteil da sie sich hier absolut nicht auskannte, doch was sollte schon passieren, das schlimmste was möglich wäre, wäre das sie hier schon auf Minato treffen würde und selbst das fände sie nicht sonderlich schlimm, dann würde sie halt etwas früher den zweiten Kampf bestreiten. Sie drehte sich in die andere Richtung in die Seiji gegangen war und meinte dann nur „lass dich nicht umbringen“ und verschwand im Nebel, wo der Weg sie nun hin führen würde wäre fraglich und würde wohl eher vom Zufall bestimmt werden, sie wollte nur nicht zu nahe an die Stadt ran geschweige denn diese betreten es reichte das zwei Dörfer sie am liebsten Tod sehen würde.

Tbc:???

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4747
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Fudo Hikari » Mo 13. Dez 2010, 20:04

Fudo hatte das Gespräch mit den Shinobis aus Konohagakure beendet und betrat das Gebäude zum Büro. Dort lies er sich erstmals ins einem Schriebtischstuhl nieder und lehnte sich zurück. "Puuhhh", lies er erleichtert aus sich raus. Fudo war froh darüber, dass er endlich Zeit zum entspannen hatte und momentan keinem Stress ausgesetzt war. "Es ist lange her, dass ich mal Zeit zum entspannen hatte... Am besten nehme ich mir erstmal eine schön warme Dusche und danach sehe ich weiter." Bei dem Gedanken musste Fudo leicht Lächeln und machte sich direkt auf dem Weg ins Badezimmer und nahm sich seine warme Dusche...
Der Mizukage hatte sich soeben aus dem Badezimmer begeben und angezogen. Er hatte seine normale blaue Trainingshose an und einen blau / grauen Pullover. Über seinem Pullover trägt der Hikari eine Jounin Weste, um sich stets an seine alte Zeit zu erinnern. Darüber trägt er einen besonderen Umhang, welchen er seid der Ernennung zum Mizukagen in seiner Freizeit trägt. Es ist ein dunkle grauer Umhang, welcher am unteren Ende als Verzierung blaue Wellen hat. Das Stirnband ist an seinem Kopf befestigt und im Laufe der Zeit sind die Haare von Fudo auch länger gewurden. Ihm selbst ist es noch nie wirklich aufgefallen, doch ihm gefiel seine neue Frisur, weshalb er sie auch nicht schneiden wird. Fudo wollte sich gerade wieder an seinem Schreibtisch setzen, als er eine starke Chakrapräsenz spürte. Er konnte sofort die Art des Chakras definieren, weil es dieses Chakra auf der Welt nur einmal geben würde. Seiji Masamori, ging es dem Erben der Tengus sofort durch den Kopf und er blickte in die Richtung wo das Chakra herkam. Was zum Teufel hat er hier verloren? Ist er auf der Suche nach etwas bestimmten, oder... Fudo hatte eine gewisse Vorahnung und richtete seinen Blick auf den Beutel wo die Reststücke des Hikari no kens drinne waren. Vielleicht will er sehen wie weit meine Fortschritte sind... Er gab mir immerhin nicht grundlos das Hikari no ken. Fudo erinnerte sich an das letzte Treffen mit Seiji und blickte zurück... Es war das 1. mal, dass er die vollkommene Tengu Form in dieser Welt eingesetzt hatte und die Auswirkungen die hinterblieben sind waren immens. Nichts desto trotz musste Fudo sich nun auf den Weg zu seinem "Rivalen" machen und nutzte sofort das Chronus no Jutsu um sich zu Seiji zu teleportieren...

Es war der Ort, an welchem sich die beiden Meister das erste mal getroffen hatten. Der Ort an welchem der erste Kampf zwischen Fudo und Sieji stattfand und die verbliebenden Schäden waren weiterhin zu sehen... Fudo gelang durch das Chronus no Jutsu direkt an dem See. Seiji saß auf einem Felsen in der Mitte des Sees und da sich Fudo in dessen Nähe teleportiert hatte, stand er direkt hinter Seiji auf dem See. Dieser hatte den Meister des Lichts mit SIcherheit schon bemerkt, dennoch wollte Fudo als Erster das Wort ergreifen. "Seiji Masamori... Was treibt dich an einem solchen Ort wie diesen?" Im Grunde genommen konnte sich Fudo die Antwort schon grob erdenken, doch der Meister der Dunkelheit konnte immer wieder für Überraschungen sorgen...
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 689
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 13. Dez 2010, 21:14

Es war ruhig geworden an dem See , der See der bereits zuvor schon das Schicksal der beiden stolzen Männer und Krieger für ihre Sache schmiedete. Langsam führte Seiji das ubai toru in seiner Hand, voll konzentriert war er bereit erneut den Erben der Tengu in Empfang zu nehmen. Hier am Ort ihres ersten Treffens würde sich also das Schicksal dieser Welt wenden .....oder war diese Erde bereits wie Minato es prophezeite dem Untergang geweiht, gab es noch Hoffnung? Der Sheruta hatte seine Augen immernoch geschlossen....rühig, es war nur das Meidouchakra zu hören welches über das Wasser schwebte und sich dann in der Luft um den Masamori herum verteilte. Plötzlich fuhr ein Impuls dem Dunkelhaarigen durch den Körper , direkt hinter Ihm tauchte der Mizukage auf, er war schnell wie immer sein Scharfsinn machte Ihn zu einem mächtigen Gegner , seine Macht war als Verbündeter kostbar , doch .......das Dorf und die Leben der Shinobi die er geschworen hatte zu schützen lag Ihm am Herzen und täuschte sein Urteilsvermögen. Würde er sich auf den Pakt einlassen den Seiji Ihm gleich vorschlagen würde? Konnte er erkennen , das nur das Bündniss von Licht und Dunkelheit Minato bezwingen konnte und das für diese Sache ein Preis gezahlt werden musste? Langsam atmete der ehemalige Sheruta Leader einmal aus. Der Tengu Prinz richtete sofort eine Frage an Seiji und dieser drehte seinen Kopf nachhinten um und in seine Augen stand eine bedrückende Botschaft geschrieben. Doch so wollte er nicht mit dem Hikari sprechen, es war Ihm unangenehm dem Herren des Lichtes den Rücken zuzuwenden, also richtete sich der Masamori nun wieder auf und wendete dann mit einer kurzen Bewegung seinen Körper zu Fudo hin. Das ubai toru war schnell wieder in seinem Schaft verstaut. Das Äußere des Sherutas hatte sich kaum verändert, an seinem Rücken hingen die 5 Stäbe des Shisha no Meidou und seine Kleidung hatte sich leicht gewandelt, doch diese Präsenz die wohl auch den Hikari hierher geführt hatte war einfach nicht zu ignorieren. Seiji schloss nocheinmal seine Augen , vorsichtig führte er nun seine Hände nach vorne um Fudo die offene Handfläche hinzuhalten. Die Arme des ehemaligen Konoha Shinobis waren mit zerlumpten Verbänden bestückt, Seiji musste eine äußerst schwere Verletzung hinter sich haben. "Ich sehe das du das Hikari no Ken , das Schwert deiner Ahnen nicht bei dir trägst Hikari Fudo.....ich gebiete über die Kräfte des Meidou die Urzeiten in deinem Hikari no Ken als Schlüssel gefangen lag." Was wollte Seiji damit dem Tengu Erben sagen? Wusste er etwa mehr um die Entstehungsgeschichte der Schwerte und um das Schicksal der Tengu bescheid? Doch woher? "Hör mir zu....., ich habe dein Land nicht erneut betreten um dich zurecht zu weisen, das Gleichgewicht unserer Mächte wurde mit der Übergabe des Schwertes wiederhergestellt , ich habe deine Kraft gesehen....am eigenen Leib gespürt und ich weis das die Vergangenheit sich wiederholen kann." Wieder sprach der Masamori in Rätseln, konnten seine nächsten Worte endlich Klarheit in die Dunkelheit werfen? "In jedem Lebewesen , egal ob Mensch, Tier ....egal welche Rolle sie in dieser Geschichte spielen...als Mörder, König, Bettler oder Bauer ....egal ob Adler , Krokodil oder ein legendärer Phönix in allen herrschen zwei Gesichter, die einen mögen es Instink nennen , die anderen Überlebenswillen , doch ich nenne es die Macht zu entscheiden welche seiner inneren beiden Seiten handelt. In jedem von Uns herrscht eine dunkle und eine helle Seite , egal welcher Kraft wir uns bemächtigen.....und so herrscht auch in dir dem Meister des Lichts die Dunkelheit die sich deiner Seele von Zeit zu Zeit beraubt und in mir das Licht, welches mir meinen Weg erhellt." Ja es war klar das jeder Mensch eine "böse" als auch eine "gute" Seite hatte...aber warum sprach er das Ganze an? "Vor vielen vielen Jahren teilten sich die Mächte des Lichts und der Dunkelheit einen gemeinsamen Kontinent , es herrschte Krieg zwischen den Ahnen des Lichtes und des Schattens. Ein Krieg , ein Krieg der Jahrhunderte lang andauerte und dessen Blutigkeit eine so junge Welt wie die in der wir hier leben Fudo noch nicht gesehen hat. Doch zwei Männer erkannten , das das Blutvergießen aufhören musste , ihnen lag das Leben selbst mehr am Herzen als die Zwietracht und so kreuzten und einten die beiden Heermeister , die noch während einer gewaltigen Schlacht vor Minuten gegeneinander antraten ihre Schwerte und einten somit die Kräfte von Licht und Schatten. Ein Bund wurde ins Leben gerufen , der Bund der Duranin. De Ahnen des Lichtes oder dir besser bekannt als das Volk der Tengu , wie auch der hohe Rat der Finsternis duldeten diesen Bund nicht und mit einem Schicksalsschlag verschwand der Heermeister der Dunkelheit. Beide Mächte verrieten sich in den eigenen Reihen und so geschah es das der Heermeister der Dunkelheit seine mächtigste Kraft in das Schwert des Lichtes einsperrte sodass das Licht die Dunkelheit für immer gefangen und behütet hielt. Die Krieger der Dunkelheit und auch des Lichtes wurden von einer aufkommenden größeren Gefahr vernichtet ....und ihre gemeinsame Welt ging unter, seit diesem Tag verbargen sich die Tengu in einem neuen Heimatreiches , die Wesen der Dunkelheit erzählten sich das der Heermeister des Lichtes diese Welt für seine "Kinder" aus seinem eigenen Körper schuf, der Heermeister der Dunkelheit tat Ihm gleich , er suchte ein neues Zuhause für Jene die niemals in einer Welt einen Platz haben würden. Das war die Geburtsstunde der Welt in der ich herrsche , Ansho die Zuflucht der Dunkelheit." Seiji stoppte kurz und führte seine Augen zum Himmel. Die Sonne war hinter den dichten Regenwolken verschwunden. Es war wie das Symbol für den Untergang der bevorstand , obwohl dieses Wetter für Kiri üblich war. "Doch warum erzähle ich dir diese Geschichte , an dessen Warheit und Vollständigkeit du mit recht zweifeln kannst...." Vorsichtig senkte sich der Sheruta auf die Knie. "Ich komme mit einer Bitte zu dir Hikari Fudo , es ist eine Bedrohung aufgetaucht die ich alleine nicht bezwigen kann , eine Macht ....die diese Welt vernichten wird .....also schließe mit mir den Pakt den unsere Väter bereits einmal geschlossen hatten.....erwecke mit mir den Weg der Duranin wieder und lasse Licht und Schatten erneut Eins werden." Was verlangte Seiji da Lächerliches? Wie konnten die beiden Gegensätze schlechthin denn gemeinsame Sache machen , geschweige denn Eins werden? Fudo würde sicherlich skeptisch sein, doch Seiji musste Ihn vom ernst der Lage überzeugen. "Der Kyuubi Jinchuuriki Minato Uzumaki, hat sein Dorf , seine Freunde , selbst seine eigenen Brüder und Schwester verraten und geht den Weg der Zerstörung ....sein Wahnsinn reicht weiter als ich mit Worten erklären kann und vernichtet war seine Macht , ich selbst hatte Ihm nichts entgegen zu setzen und daher bitte Ich Euch für Kiri-Gakure, für allen Lebens auf der Erde gebt mir eine Chance zu beweisen das dass was ich gesagt habe der Warheit entspricht.......du bist ein Prinz und bestimmt dazu König zu sein, ein König der Könige .....doch dein Schicksal ist nun an einem Scheideweg angelangt wo es sich zu entscheiden gillt." Seiji hatte nun alles gesagt, es war nicht nötig den Hikari zu täuschen und so viel er gleich mit der Tür ins Haus? Vieleicht waren es zu viele Informationen aufeinmal , doch Minato war bereits zu lange dortdraußen....unvorstellbar welchen Schaden er bereits jetzt angerichtet hatte von denen Beide Meister nichts wussten. Seiji würde Ihm alle Fragen beantworten ....und falls es nötig war Fudo seine eigene Schwäche erneut aufzeigen, denn Seiji hatte sein Erbe akzeptiert und wurde Eins mit der Dunkelheit , Fudo musste nun entscheiden ob er in die Fußstapfen seiner Väter treten wollte , oder ob das Schicksal seines Dorfes seine Aufgabe als Mizukage sein Herz als Priorität ansah. Denn der Sheruta erwähnte mit keinem Wort welches Preis dieses Bündniss Ihn zu kosten hatte. Immerhin würde er sich mit einem gesuchten Schwerverbrecher verbünden......und so stand die Stellung als Mizukage für ihn auf Messersschneide.

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4747
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Fudo Hikari » Mo 13. Dez 2010, 22:29

Mit einem ernsten Blick musterte Fudo die Person auf dem Felsen. Als er Seiji ansprach richtete dieser nur seinen Kopf in die Richtung des Hikaris drehte und lauschte dessen Worte. Mit einer kurzen und eleganten Bewegung sprang Seiji förmlich vom Felsen ab und stand nurnoch wenige Meter von Fudo entfernt auf dem See. Er hatte sich etwas verändert fiel dem Mizukagen sofort auf. Neue Waffen bestückten seinen Rücken und er trug andere Kleidung als zuvor, allerdings war seine Präsenz genauso wie beim ersten Treffen. Eine solche Präsenz konnte man einfach nicht vergessen. Seiji streckte seine Arme nach vorne und sofort konnte man Verbänder sehen. Es schien so, als wäre sein ganzer Oberkörper von diesen bestückt,a lso musste Fudo etwas schlucken. Es waren nicht die Auswirkungen und Verletzungen von ihrem Kampf, keinesweges. Diese Schäden muss eine Macht zugerichtet haben, welche weitaus stärker war als die des mächtigsten Hikaris. Eine Macht, von welcher ein normaler Shinobi nur zu träumen wagte. Eine Macht, welche ihr unwesen trieb und die Welt ins Verderben treiben würde. Ein kurzer zittriger Schauer überführte Fudo, bis Seiji anfing ihm zu antworten. Der Meister der DUnkelheit hatte richtig erkannt, dass Fudo das Hikari no ken nicht bei sich trug und dazu erwähnte er wieder das Wort "Meidou". Schon im letzten Gespräch erwähnte Seiji das Meido-Chakra, welches scheinbar das spezielle Chakra der Dunkelheit ist. Nun aber erwähnte er, dass sich die Vergangenheit wiederholen könne. Fudo runzelte die Stirn und schaute seinen Gegenüber verstört an. Vergangenheit wiederholen? Wovon redet er? In Fudos Kopf machten sich einige Fragen breit, doch sofort fing Seiji wieder an zu reden. Der Meister der DUnkelheit erzählte dem Erben der Tengus die Geschichte ihrer Vorfahren. Der Krieg zwischen der DUnkelheit und dem licht. Einer Schlacht dessen Auswirkungen, Dauer und Verluste noch nie stattgefunden hatte, egal in welcher Dimension. Es war die größte Schlacht aller Dimensionen und in verschiedenen Welten war die Geshcichte von Licht und Dunkelheit verbreitet. Fudo selbst wusste noch nicht viel über die Vergangenheit der Tengus. Er hatte noch nicht die Zeit dazu nähere Dinge in Erfahrung zu bringen und deshalb verstand er kaum etwas von den Worten des Masamoris. Dieser schaute momentan gen Himmel und sah zu, wie sich das Wetter veränderte. Fudo tat diesem gleich und musterte verwirrend den Umschlag der Natur. War es ein zeichen für eine Veränderung im Leben des Hikaris? Seiji begann wieder zu reden und richtete seinen Blick auf den Hikari, welcher den Blick verwirrend erwiederte. Er ging auf die Knie. Keine Verbeugung aus reinem Respekt und auch keine ehrenvolle Verbeugung. Es war eine Verbeugung um dem Hikari zu zeigen, wie ernst seine Bitte ist. Der Meister der Dunkelheit erzählte etwas von einer Bedrohung, die seine eigene Macht übertraf. Eine Bedrohung die auch die Macht des Mizukagen übertreffen würde, weil er sich selbst keinesweges stärker einschätzte. Doch was erwähnte Seiji da? Er wollte mit Fudo das Bündnis zwischen Licht und Dunkelheit wiedererwecken? Fudo sollte sich mit einem der meistgesuchtesten Nukenin verbünden, um gegen eine Bedrohung anzukämpfen? Was war das für eine ungewöhnliche Bitte von dem Masamori? Misstrauisch richtete Fudo seinen Blick auf den Meister der Dunkelheit, welcher mit seinen weisen Worten gleich fortfuhr. Er erwähnte den Namen "Minato Uzumaki", eine Person mit der auch Fudo schon Bekanntschaft machen würde. Was für eine Ironie des Schicksals, ging es dem Hikari durch den Kopf welcher Minato damals sagte, dass sie sich auf dem Schlachtfeld wiedertreffen würden. Doch wirklich glauben konnte Fudo es nicht... Minato wirkte auf ihm nicht wie ein kaltblütiger Mörder, welcher alles umbringen würde. Er vertrat die Meinung, dass die Jinchuriki keine Waffe der Großmächte sein würden und wollte sie deshalb trainieren und ihnen helfen. Wie konnte sich eine Person schlagartig so schnell ändern? Viele verschiedene Gedanken machten sich im Kopf des Hikaris breit und so langsam wusste er nicht mehr wohin mit den ganzen Fragen. Er müsste erstmal dem Masamori einige stellen um Klarheit zu beschaffen, doch womit sollte er anfangen? Fudo streifte sich durchs Haar, schloss kurz die Augen und überlegte etwas, doch schon nach kurzer Zeit wusste er wie er anfangen sollte. "Du schaffst es immer wieder mich zu überraschen Seiji... Zuerst wolltest du meine Fähigkeiten testen um mir eine uralte Waffe des Lichts zu geben. Du wolltest herrausfinden ob ich würdig bin den Platz als Meister des Lichts einzunehmen. Und nun stehst du vor mir, erzählst eine uralte Geschichte vom Licht und vond er DUnkelheit und bittest mich um ein Bündnis der beiden Mächte?" Die Verwirrung war in den Worten des Hikaris zu hören und auch im Gesicht von ihm zu sehen. Doch Fudo wollte Klarheit haben und sprach weiter. "Ich muss zugeben, dass ich nicht viel oder besser gesagt ncihts über die Vergangenheit meiner Vorfahren weiss. Ich kenne nichts von der Geschichte der Tengus, doch weiss ich wie das Volk gegenüber Fremden ist... Die meisten Tengus akzeptieren mich nicht, sehen mich nicht als Prinzen an welcher in die Fußstapfen vons einem Vater treten soll. Und aufeinmal soll ich ihnen sagen, dass ein bündniss mit der Dunkelheit eingegangen wird? Zu einem würden mich die Tengus persönlich wohl umbringen und zum anderen verstehe ich dein gesamten Vorhaben noch nicht Seiji... Du sprachst vom Jinchuriki namens Minato Uzumaki. Genauso wie du kenne auch ich diesen jungen Mann, doch sind meine Ansichten etwas anders. Er kämpft für das Wohlergehen der Jinchuriki und will diese trainieren. Eine weitaus bosartige Absicht konnte ich nicht in ihm sehen. Es schien nicht so, als wäre er ein blutrünstiger Mörder, welcher eine so große Bedrohung für uns darstellt. Er besitzt mit Abstand die stärkste Macht auf unserer Welt oder sogar im gesamten Umkreis der Dimensionen, doch ein solcher Kraftausbruch von ihm müsste doch zu spüren sein. Die Präsenz des Jinchuriki des Kyuubis müsste sich doch rumsprechen und der Zerstörungspfad müsste zurück zu verfolgen sein. Wieso hat die Welt noch nichts davon gemerkt?" Fudo hielt kurz inne, holte Luft und sprach sofort weiter. "Eine andere Frage... Die Macht der Duranin, ein Bündniss zwischen Licht und Dunkelheit... Laut deinen Worten eine Macht die jede Schlacht zu Ende führen könnte. Eine solche Macht muss seine Fehler haben. Sie muss Nachteile aufweisen, welche für uns unvorstellbar sind. Was ist der Hacken daran? Und eine momentan letzte Frage an dich..." Nochmals holte Fudo Luft und schloss seine Augen. Sein Blick wandelte sich in eine ernste Geste um und seine Augen strahlten eine gewisse Entschlossenheit aus. "Wieso sollte ich ein solches Bündniss eingehen Seiji?" Dies war wohl die wichtigste Frage für den Hikari. Was würde passieren wenn er sich Seiji anschliessen würde? Und entsprahcen die Worte des Masamoris überhaupt der Wahrheit? Fudo zweifelte etwas und wartete nurnoch gespannt auf die Antworten des Meister der Dunkelheit...
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 689
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Seiji Masamori » So 19. Dez 2010, 02:12

Wie zu erwarten war war die Aktion aka "ich falle nicht nur mit der Tür ins Haus , sondern werfe das ganze Haus" doch etwas zu viel für den Hikari. Doch die Zeit war nicht auf Seijis Seite und so musste er Fudo seine Botschaft möglichst schnell übermitteln. Fragen keimten in dem jungen Erben der Tengu auf, wie der Sheruta bereits vermutete war das Wissen des Mizukagen um die alten Legenden und dem Ursprung der Tengus für Fudo noch unbekannt. Matkisuya sprach einmal über einen der Tengu Weisen, in einem Bereich sind sich die Wesen der Dunkelheit und die des Lichts absolut gleich, beide Parteien hüllen sich in ihrem eigenen Geheimniss und würden eine ehemalige Zusammenarbeit niemals eingestehen. Vorsichtig führte Seiji seine Hand über seinen Körper und mit einem Ruck entledigte er sich seines schweren schwarzen Ledermantels. Als dieser zu Boden plumpste knallte er förmlich auf den Stein. Man sah diesem Robusten Kleidungstück an, das ist bestimmt zwischen fünf und zehn Kilo wog. Langsam legte der ehemalige Sheruta Leader seine Hand auf die Brust. Unzählige Verbände bedeckten den Körper des Meisters der Dunkelheit, doch langsam sammelte sich ein Funke Juinchakra in der Handfläche des Masamori, diese führte er nun einmal nach unten bis zu seinem Bauch. Die Binden die noch zuvor seinen Körper bedeckten wurden durch das ätzende Juinchakra zerteilt und gaben nun die Sicht auf die Wunde des Mannes frei. Seiji hob seine Hand wieder an und zeigte mit seinem rechten Zeigefinger nun auf die Verletzung die sich über seine ganze Brust erstreckte. Es war eine Narbe gerissen von einer mächtigen Klaue, die Schäden musste von einem Chakra entstanden sein was es in dieser Welt unverkennbar kein zweites Mal gab, außer der großen Wunde über seiner Brust verteilten sich über den Körper Narben von schwere Verbrennungen, restliche nicht ganz verheilte Wunden , mit seinem kleinen Zusammenstoß mit den Kräften des Souryuuha. "Das was einst gut in meinem Freund war ist erloschen , Hikari Fudo.....Minato Uzumaki und die anderen Neun waren mein Licht in dieser Welt ich hoffte sie würden das Gleichgewicht wiederherstellen und uns den Frieden bringen , geführt von Minato sollten die anderen Jinchuuriki den rechten Weg bestreiten, doch der Kyuubi Jinchuuriki hat anscheinend eigene Pläne , ich weis nicht was ihn gewandelt hat ...oder ob er uns die ganze Zeit einfach nur betrogen hat...und wie ein Puppenspieler mit seinen Puppen mit uns gespielt hat.....doch ich weis das ich seiner Macht alleine nichts entgegen zu setzen habe. Minato nennt sich selbst den Schläfer und sein Wahnsinn reicht soweit das ich in meinen Worten , ja noch nichtmal in der Sprache der Dunkelheit beschreiben könnte , er ist ein Teufel geworden den es zu vernichten gillt....." Seiji senkte seinen Kopf. "Fudo er spielt mit uns und sein Spiel wird diese Welt verschlingen , du musst mir helfen ....aus dem Grund ....weil ich sonst keine Kraft die diese Erde hervorbringen kann sehe die Ihn aufhalten kann , unsere Vorfahren konnnten eine dunkle Bedrohung durch ihre zusammenarbeit abwenden also können dies ihre Kinder auch!" Doch eine Frage des Tengu Prinzen hatte der Masamori noch nicht beantwortet welchen Nachteil hatte das Bündniss der Beiden? Eine Sache die Seiji dem Mizukagen sicher nicht verschweigen wollte, denn alles hatte immer seinen Haken. Vorsichtig streckte Seiji nun seine Hand zum Wasser des See`s hin, seine Augen schloss er sanft und sein Atem unterstreichte die innere Ruhe die der Herr der Ansho Welt in Sekunden finden konnte. Langsam war für Fudo eine Präsenz zu spüren eine finstere Macht die sich vor der Hand des Sherutas langsam ansammelte. "Meidou Zangetsu ippon yari..." Murmelte der Dunkelhaarige vor sich hin, als sich ein kleines Portal zur Meidou welt vor seiner Handfläche öffnete. Sachte drehte Seiji nun seinen Kopf wieder zum Hikari selbst. "Kannst du es spüren, die dunklen Kräfte , ich beziehe meine Kraft aus einer anderen Welt , die Dunkelheit entspringt einer Resource die Zuflucht in einer anderen Dimension fand, das Meidou....so nennen wir die uralte Macht der Dunkelheit ist eine Chakraform finsterer als die Nacht und das Gegenstück zu dem strahlenden Licht was du entfesseln kannst Fudo....und doch horche genau hin spüre die Anziehung deines Körpers , schon bei unserem lertzten Kampf ....oder auch vor wenigen Minuten , du wusstest intuitiv das etwas nicht stimmte , genau wie ich wusste dich hier zu finden. Licht und Dunkelheit ziehen einander an, auf den Tag folgt die Nacht ......das Eine existiert nicht ohne das Andere." Langsam verschwand der Zugang zu der Welt des Meidou wieder und Seiji ballte seine noch zuvor so lockere Hand zur Faust. Nun öffnete der Sheruta auch wieder seine Augen um in die des Mizukage zu siehen. "Du weist das alles im Leben eine Folge hat , jede Entscheidung zieht etwas nach sich uns unser Bündniss ......ja was bleibt in der Welt noch übrig wenn die beiden Pole verschwunden sind? Das Gleichgewicht der Weilt würde durch die Vereinigung der beiden Kräfte gestört werden.....was den Untergang für Alle bedeutet." Seijis Blick war ernst und keine Lüge befand sich in seinen Augen. Ja bei ihrem letzten Treffen hatten die Beiden durch ihren Kampf und die Übergabe des hikari no kens das Gleichgewicht zwischen den beiden Mächten wiederhergestellt und jetzt würde dies schlagartig verschwinden? "Ich kann dir selbst nicht sagen was passieren wird sollten wir diesen Schritt gehen vermutlich wird es unser Ende sein.....aber wenn unsere Väter mit uns sind bekommen wir die Zeit die nötig ist um den Schatten mit Namen Minato für immer aus dieser Welt zu verbannen........Ich bin ein gesuchter Verbrecher ....ein Zusammenschluss mit mir hätte große Folgen für deine Position als Mizukage aber .....was sind schon Titel , was ist schon Ansehen....du liebst dieses Land ......doch es ist an der Zeit für etwas Größeres einzustehen , wir werden alle vernichtet werden sollte Er nicht gestoppt werden." Seiji wendete sich nun von Fudo ab und seine Augen schweiften über das wieder ruhig gewordene Wasser. "Du musst entscheiden Fudo, egal was passiert ich will das du eines weist , Dinge geraten nun ins Rollen die nicht aufzuhalten sind......" Langsam lies sich der Sheruta nun zu Boden sinken, er hatte genug geredet und sein Körper war immernoch Erschöpft vom Kampf mit Minato und den Strapatzen in der Zuflucht der Dunkelheit. Der Gebieter über das Meidou wusste , das Alles nun von der Entscheidung des Hikari abhing. *Ich hoffe er ist bereit für das Alles und gibt mir eine Chance mich unter Beweis zu stellen ....wenn nicht muss ich alles in meiner Macht stehende tun um die überbliebenen Jinchuuriki zu schützen ......und mit Ihnen zusammen in den Kampf ziehen....doch vieleicht ist das Alles bereits schon hoffnungslos....* Seiji hielt bei diesen Worten die Kette des Rokubi in seinen Händen, schon lange hatte er nichts mehr über diese Gespürt nun gut Lal war nicht der Typ der sich auf die Kraft als Jinchuuriki verlies , aber auf der anderen Seite war der Anhänger der dämonischen Schnecke auch schon ziemlich mitgenommen, Seiji wusste nicht ob dieser noch 100% funktionierte. Was war nur passiert Sheruta die Phalanx war gefallen......es lag nun in den Händen beider Meister , die Könige die ihren Thron vor langer Zeit verloren haben.....waren jetzt auf dem Pfad ihr Erbe anzutreten , Seiji war Fudo in dieser Sache einen Schritt voraus , aber auch nur weil er sich bereits viel früher dazu entschieden hatte diesen Weg zu gehen. Fudo musste nun entscheiden wie seine Zukunft weiter verlaufen sollte. Es geschah etwas unerwartetes eine Träne aus Seijis Auge plätscherte in das Wasser des See`s, leise vieleicht für Fudo nicht zu hören , doch das Tengan konnte selbst durch den Schatten hindurch sehen , welcher Seijis eigener Körper auf den See warf. Ja versagt zu haben war das schlimmste für den Masamori und er hatte versagt die Jinchuuriki so zu schützen ......er durfte nicht auch jetzt versagen , er musste das schlimmste verhindern, es war nun wieder an Ihm und auch an Fudo. Er hatte seinen Bruder verloren , er war es den sie bekämpfen mussten.....ja Minato war ein Tel seiner Familie seiner Hoffnung gewesen und nun war er das was es zum wohle Aller zu vernichten gallt.

[hr]

Selbsterfunden
Name: Meidou Zangetsu ippon*yari (Dark Path of the Dawn`s Moon Focus)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: Meidou Chakra
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzung: Meidou Zangetsuha
Beschreibung: Beim Meidou Zangetsu ippon*yari konzentriert Seiji ohne die Hilfe des ubai toru eine kleine Menge Meidou Chakra vor seiner Hand. Um dies zu erreichen winkelt er seinen Arm leicht an und zieht seine Finger nach innen an die Hand heran. Nun konzentriert sich der Meister der Dunkelheit auf das Meidou Chakra welches sich für Ihn in greifbarer Nähe befindet. Doch allein schon eine solch kleine Menge an Meidou Chakra aus der anderen Dimension abzurufen kostet eine enorme Menge an Chakra. Doch was ist der eigentliche Effekt des Jutsu? Ähnlich wie bei Methode 3 des Meidou Zangetsuha
wird ein kleines "schwarzes Loch" vor der Hand des Masamori erzeugt, somit wäre Seiji also in der Lage Dinge von der größe einer männlichen Faust aufzusaugen und diese über die Grenze in die Meidou Welt verschwinden zu lassen. Auch kleinere oder punktgenaue Jutsu sollten sich mit dieser Technik abwehren lassen. Der Sheruta entwickelte diese Technik um seinen Chakraverbrauch für kleinere Angriffe geringer zu halten und um den Überraschungseffekt auf seiner Seite zu haben. Genauso lassen sich durch diese Technik Fesseln un der gleichen lösen, da das kleine Portal zur Meidou Welt an der fokussierten Stelle geöffnet werden kann. Für dieses Jutsu werden keine Fingerzeichen benötigt

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4747
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Fudo Hikari » So 26. Dez 2010, 19:40

Der Zweifel und die Verwirrung standen dem Hikari förmlich ins Gesicht geschrieben. Welcher normale Mensch würde sowas auch auf anhieb glauben? Eine Schlacht zwischen zweier Dimensionen, welche durch ihr Bündniss alle Dimensionen retten konnten. Das Bündnis von Licht und Dunkelheit, den beiden größten Gegensätze unserer Welt. Oder auch in anderen Worten gesagt: Das unmögliche möglich machen. Es war völlig komisch überhaupt einen Gedanken daran zu verlieren, zumindestens für den Meister des Lichts. Dem Erben der Tengus. Der Thronfolger seines Vaters, welcher bald seine wahre Aufgabe erkennen müsste. Es war nicht das Schicksal von Fudo als Mizukage in Kirigakure zu leben, sondern den Platz als Prinz der Tengus einzunehmen. Doch Fudo konnte in diesem Moment sein Schicksal selbst entscheiden... Würde er sich der neuen Aufgabe als Prinz der Tengus stellen, oder würde er sich zurückziehen? Eine Frage die man bisher nicht beantworten kann... Noch nicht...
Seiji zog seinen Mantel und sein Oberteil aus, um dem Hikari einen Blick auf die Wunde zu gewährleisten. Über der ganzen Brust sah man eine heftige, noch leicht blutende, Narbe von einer Klaue. Eine Klaue, die man sofort erkennen müsste als hochrangiger Shinobi wie es Fudo ist. Der Kyuubi... Fudo starrte förmlich auf diese Narbe, bis Seiji wieder anfing zu reden. Dieser erzählte dem Hikari, dass das Gute in Minato verschwunden war. Noch dazu erklärte er dem Mizukagen was sein Ziel war. Die Jinchuriki sollten von Minato angeführt werden und das Gleichgewicht der Welt wieder herstellen. "Fudo er spielt mit uns und sein Spiel wird diese Welt verschlingen , du musst mir helfen ....aus dem Grund ....weil ich sonst keine Kraft die diese Erde hervorbringen kann sehe die Ihn aufhalten kann , unsere Vorfahren konnten eine dunkle Bedrohung durch ihre Zusammenarbeit abwenden also können dies ihre Kinder auch!" Fudo grübelte ein wenig. Seiji hatte teilweise recht. Alleine, nein sogar mehrere SHinobis könnten es nicht mit der kontrollierten Macht des Kyuubis aufnehmen. Minato konne seinen Bijuu perfekt kontrollieren, dies merkte sogar Fudo bei seinem ersten Treffen mit diesem. Er ballte kurz seine Fäuste, denkte seinen Blick und schloss die Augen. Man merkte eine leichte Anspannung bei dem Hikari. Er war sich den Worten des Masamori bewusst und auch der Macht des Jinchuriki des Kyuubis. Das Schlimmste war noch, dass Winry und Nana sich auch bei diesem befanden, zumindestens war so noch der Stand des Hikaris. Sie standen also 3 Jinchuriki entgegen und das könnte keiner bewältigen. Keine Shinobi Allianz dieser Welt könnte etwas dagegen ausrichten...
Die Hand des Masamoris richtete sich auf den See und er erschuf ein kleines Portal zu der Meidou-Welt. Seiji erklärte dem Mizukagen etwas über das Meidou und dessen Präsenz. Ja, das Licht des Hikaris und die Dunkelheit der Meidou-Welt zogen sich gegenseitig an. Man konnte dies eindeutig spüren und zu vertuschen war es nicht. Die Gegensätze zogen soch gegenseitig an und könnten sich zu einer unberechnbaren Macht entfesseln. Doch Seiji konnte nicht wirklich verraten was mit den beiden Meistern passieren würde. Folgen vom Bündniss waren einfach nicht bekannt. Würden sie beide sterben? Nein, würde sogar die ganze Welt aus dem Gleichgewicht kommen und vernichtet werden? Eine grauenvolle Vorstellung, woraufhin Fudo seinen Kopf schütteln musste und Seiji in die Augen sah. Dieser wies Fudo noch daraufhin, dass seine Position als Mizukage dann wohl nicht mehr möglichs ein würde. Seiji war ein S-Rang Nukenin und somit überall gesucht. Ja, sogar dieses Gespräch stellte die Postion als Mizukage in Frage, doch die Worte des Masamori durchdrangen den Kopf des Hikaris. "Was sind schon Titel , was ist schon Ansehen....du liebst dieses Land ......doch es ist an der Zeit für etwas Größeres einzustehen , wir werden alle vernichtet werden sollte Er nicht gestoppt werden." Es waren Worte, die das Vertrauen in Fudo weckten. Er zweifelte immernoch etwas an der Wahrheit der Worte des Masamoris, nur warum sollte er den Hikari anlügen? Wieso sollte er seine Zeit opfern, um ihn mehr über die Geschichte und das Schicksald er Welt zu erzählen? In einem direkten Kampf zwischen den beiden könnte es Fudo nur Vorteile bringen mehr über seinen Gegner zu wissen. Von daher mussten die Worte des Meister der Dunkelheit einfach wahr sein, auch wenn Fudo dies nicht 100%ig einsehen wollte. Dieser schloss erneut seine Augen und richtete seinen Kopf gen Himmel. Man konnte einen inneren Kampf des Hikaris feststellen. Die eine Seite vertraute Seiji und würde sich diesem anschliessen. Die andere war dagegen und bevorzugte den Schutze Kirigakures. Mehrere Minuten lang bewegte sich Fudo nicht und dachte darüber nach welchen Weg er nun gehen würde. Seine Augen öffneten sich langsam und die Entschlossenheit in seinem Tengan war zu erkennen. Seinen Blick richtete er wieder auf Seiji, welcher weiterhin auf eine Antwort von Fudo wartete. "Ich werde mich dir anschliessen, aber nur unter einer Bedingung... Ich will mir die Wandlung des Uzumakis selbst anschauen und seine neue Präsenz kennenlernen. Erst dann kann ich mich endgültig entscheiden mich dir anzuschliessen oder nicht. Wenn es so ist wie du es mir erzählst, dann würde seine Präsenz Angst und Schrecken verbreiten. Sollte dem so sein, dann ist es meine Aufgabe im Sinne Kirigakures ihn aufzuhalten und mich dir anzuschliessen. Ich liebe das Dorf und dessen Dorfbewohner... In Konohagakure wurde ich verachtet für das was ich getan habe. Selbst meine eigene Mutter und mein eigener Bruder stellten sich gegen mich und somit blieb nur nur eines... Die Flucht aus Konohagakure. Nirgendwo würde eine Person wie ich akzeptiert werden, doch das Dorf Kirigakure nahm mich herzlich und freundlich auf. Ich lernte Freunde und Kameraden kennen und lernte diese zu lieben und zu schätzen. Kirigakure ist mehr als ein Dorf oder eine Heimat für mich... Es ist meine Familie die ich schützen werde!" Die Worte des Hikaris waren klar und deutlich, doch fanden sie noch kein Ende. "Wenn die Welt in gefahr ist, dnan ist es auch Kirigakure. Wenn die anderen Reiche durch die Macht von Minato vernichtet werden,d ann würde das Selbe auch bald mit Kirigakure passieren. Wenn das Bündniss zwischen Licht und Dunkelheit die einzige Möglichkeit ist meine geliebte Heimat und Familie zu schützen, dann werde ich es tun. Doch zuerst müssen wir beide dafür Minato aufsuchen und ich muss mich vergewissern ob das alles stimmt. Sollte dem sos ein, dnan hast du mein vollstes vertrauen Sieji Masamori... Wiedermal schaute Fudo entschlossen in die Augen des Masamoris und wartete auf eine Reaktion von diesem...
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 689
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Seiji Masamori » So 26. Dez 2010, 21:41

Fudo und Seiji stand ein Kampf bevor , den die Welt nur durch das Bündniss von Licht und Dunkelheit überstehen konnte, doch gerade in diesem Moment war es ein anderer vieleicht genauso schwerer Kampf der im Inneren des Hikari standfand. Er musste sich entscheiden was er nun mit der Zeit und der Wahl anfing die Ihm vom Meister der Dunkelheit gegeben wurde. Nach einer Weile des Schweigens suchte der Schwarzhaarige die Augen des Masamori, er offenbarte seinem offenbar mächtigsten Gegenspieler , seinem Gegnsatz sein Herz , welches für Kiri-Gakure seine Heimat , nein seine Familie schlug. Fudo wollte sich dem Herrn von Ansho anschließend doch nur wenn er den Beweis hatte das Minato wirklich dem "Bösen" verfallen war. Langsam schüttelte Seiji den Kopf , er stand nun direkt vor Fudo und in seinen Augen stand vollstes Verständniss für die Worte des jungen Mizukagen. "Minato war 20 Stunden nach unserem Kampf alleine ....sein Name müsste sich inzwischen wie ein Lauffeuer ausgebreitet haben...es ist nur eine Frage der Zeit bis das Feuer auch die Grenzen deiner Heimat erreichen wird Fudo. Doch Fakt ist, treten wir Ihm jetzt gegenüber wird er Uns Beide vernichten...du hast seine Augen nicht gesehen und hast seine entsetzliche Macht nicht gespürt .....wie sie von inneren heraus deinen Körper auffrisst...jeder Angriff ...jede Bewegung gegen diese unheimliche Kraft war wirkungslos." Langsam schaute der Sheruta zu Boden. "Wir werden Minato gegenüberstehen , doch nur nach einem abgeschlossenen Training....es ist nun an der Zeit die mächtigste Waffe des Lichtes zurück in diese Welt zu holen....es wird Zeit das die Tengu erfahren das ein neuer Meister der Dunkelheit existiert und das die Waffe ihrer Väter wieder in deinem besitz ist, du wirst an ihrer Reaktion merken , dass alle Worte die ich gesprochen habe wahr sind...denn du hast viel gesehen Mizukage......doch der Schrecken der dein geliebtes Land heimsuchen wird ist schlimmer als alles was selbst deine dunkelsten Träume dir jemals gezeigt haben." Seiji zog nun erneut das ubai toru aus seiner Scheide...die Stimme des ehemaligen Meisters der Dunkelheit Zeref waren für Ihn deutlich zu hören. *Nun schließt sich der Kreis , befreit die uralte Macht der Duranin aus ihrem Gefängniss.....* Der Gebieter über die Kräfte des Meidou hielt sich seine eigene Klinge an die Stirn, Seiji wusste genau was nun zutun war. "Das Bündniss von Licht und Schatten funktioniert nur wenn wir einander 100% vertrauen, ansonsten wird die ewige Dunkelheit dich verschlingen und das gleissende Licht wird mir den Weg ins Grab ebnen." Der Masamori drehte seinen Kopf zur Seite und mit einem gezielten Schlag durch die Luft udn Mithilfe des Meidou Zangetsuha , öffnete der ehemalige Sheruta Leader direkt neben sich ein Portal in die Meidou Welt. "Öffne dein Herz , lass deine Sorgen um dein Dorf deine Waffe werden , schließe mit mir den Kreis.....Ein Schwertkämpfer sagte mir einst...ich kann dir nur die Tür zeigen , doch durchgehen musst du von allein, ja seine Worte wahren genau richtig .....dies ist also deine Tür , dein gefährlichster Gegensatz" Seiji zeigte auf das Portal in die Welt des Meidou, seine finstere Kraft war über Kilometer hinweg zu spüren. "Lasse den Mizukagen hinter dir und folge nun dem Weg deiner Bestimmung......zweifelt dein Herz wird dich das Meidou vernichten. Doch , einfach wäre es für mich meinen Gegenspieler so mit einer List aus dem Weg zu räumen findest du nicht?" Seiji lächelte und nahm die Hand des Mizukagen , er drückte Ihm das ubai toru in die Hand und sprach weiter. "Ohne diese Waffe.....wird der Schlüssel zum Meidou mit dir verschwinden .....nimm mein Schwert und lasse dich von dem Licht in dir führen....dann wird uns das Meidou direkt in die Welt deiner Väter bringen .......dort werden die Tengus meien Anwesenheit nicht akzeptieren und es liegt an dir das Blut was in dir ist deinen rechtmäßigen Platz einzufordern, doch zuvor .....solltest du das Hikari no Ken an dich nehmen......, es liegt nun alles an dir" Was machte Seiji da, er gab Fudo sein Schwert ...ohne diese Waffe war er nicht in der Lage die vollen Kräfte der Dunkelheit abzurufen und er verlangte das der Hikari all seine Sorgen abwarf und praktisch in seinen Tod ging ? Denn das Meidou Portal zu durchstreiten war wie sich selbst einen Pfahl durch das Herz zu trennen....oder was würde passieren wenn Fudo Seiji vertraute und sie sich nicht als Feinde gegenüber stünden? Würde das hungernde Meidou auch Ihn als Verbündeten akzeptieren ? Würde das Licht Ihn schützen? Auch die danach folgenden Worte des Sheruta waren seltsam, selbst wenn sie in der Tengu Welt ankommen würden, das Licht würde die Dunkelheit vernichten so stark war dieses dort .....oder würde mit Fudos Entscheidung die uralten Kräfte geweckt werden? Konnte dann etwa auch Fudo in die Welt der Dunkelheit reisen , wurden so wirklich die zwei Gegenpole eins? Als der ehemalige Sheruta Leader dem Prinzen der Tengu sein Schwert in die Hand drückte leuchtete plötzlich ein Zeichen im linken Auge des Masamori. Seiji konnte nun durch sein Schwert das Licht im Körper des Hikari deutlich spüren. Nun musste er "nurnoch" das Portal in die Meidou Welt durchqueren , mithilfe seines Chronus no Jutsu war es auch kein Problem das Hikari no Ken hierher zu holen. Das lilane Zeichen glühte im Auge des Masamori , es hatte etwas anziehendes ....doch das Chakra welches es ausstrahlte war keinen Falls eine Art dunkles Chakra , nein es wirkte eher warm und vertraut. *Das ist es also....nun liegt es an dir Fudo...aus der Dunkelheit heraus fliest das Licht ....das Licht bringt die Dunkelheit hervor ...ja ...ja genauso wird es sein.....* Seiji schaute nun in den Himmel hinauf , die finsteren Regenwolken waren verschwunden und kleine Sonnenstrahlen drängten sich durch den noch finsteren Himmel hindurch. Ja wenn das kein Spiel der Kräfte war , die Regenwolken als Symbol der Dunkelheit ...umspielt vom Licht der Sonne.....ja ein umschlungenes Band.

[hr]



Selbsterfunden
Name : Meidou Zangetsuha (Dark Path of the Dawn`s Moon Blast)
Rang : S-Rang
Reichweite : mittel
Chakraverbrauch : sehr hoch (Um die Klinge vorzubereiten) extrem hoch für die Ausführung.
Beschreibung : Das Meidou Zangetsuha oder auch dunkler Weg der Dämmerungsmondexplosion ...genannt war die mächtigste Fähigkeit des hikari no ken. Das Licht des Lichtschwertes sollte den bösen Seelen den Weg in die ewige Ruhe weisen und genau dies ist das Geheimniss hinter dem Meidou Zangetsuha. Bei diesem Jutsu färbt ich die Klinge des Schwertes schwarz ...und in ihr spiegeln sich die Sterne der Unendlichkeit wieder. Es sieht so aus als wenn eine andere Dimension in der Klinge schimmern würde und genau das ist der Fall. Führt Seiji jetzt das Schwert und schneidet in die Luft, so geht vom Schwert eine Chakraklinge aus deren Chakra ...so aussieht wie die Spiegelung inerhalb des Schwertes. Das Jutus besitzt eine mittlere Reichweite und ist diese ausgereizt oder trifft die Chakraklinge auf etwas ...entlädt sie sich und breite sich explosionsartig in einer Art Kreis aus. Dieser Kreis wirkt wie ein Tor zu einer anderen Welt und genau dies ....ist seine Bedeutung. Denn das Meidou Zangetsuha ...öffnet den Weg in eine andere Dimension. Bei Seiji ist es der Weg in eine Vorstufe zur die Welt des Juin`s ...in dieser Welt werden nur Träger des Juin no Kurayami. (Juin der Dunkelheit 1 Stufe)..geduldet. Seiji der das Juin no chishiteki Kurayami (Mal der tödbringenden Dunkelheit [Stufe 2]) besitzt und dessen Chakra bereits zu einem Großteil aus Juin Chakra besteht ist es möglich diese Dimension für weitere Zwecke zu benutzen. Die Fähigkeit wurde von Seiji mit seinem Schwert absorbiert und ist von nunan Teil seiner Klinge. Das Meidou Zangetsuha unterscheidet sich in der verschiedenen Formen des Angriffs:
Methode 1: Ist die Klige des Schwertes schwarz.....schwingt Seiji diese mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha! und mehrere kleine Chakraklingen aus dem Meidou Chakra ....fliegen auf dne Gegner zu. Kurz vor dem ereichen des Gegenübers ...gehen die Klingen zusammen und bei der Berührung aller gehen sie in einer großen Explosion hoch (Radius 13 Meter) Zusätzlich öffnet sich anschließend das Tor durch das Meidou Chakra in die Zwischenwelt von Ansho. Gegner die nicht rechtzeitig ausweichen werden durch den Sog in diese Zwischendimension gezogen. Der Sog ist so stark, das man mindestens einen Stärke Wert von 10+ besitzen muss um um diesem Standhalten zu können. Der Sog ist jedoch auf eine mittlere Reichweite beschränkt. Schießt man ein Jutsu auf der Stufe des A-Ranges......in den Meidou Kreis hinein .....schließt sich das Tor sofort. Die Meidou Klingen bewegen sich mit einem Speedwert von 10 fort. Natürlich muss man in der Lage sein ein Jutsu vorzuberieten, während der Sog Wirkung. Ist man in der Juin Dimension aufgesogen wird so lange dortdrin dem ätzenden Juin Chakra ausgesetzt ....und dieses fügt extreme Schäden zu sich. Einmal aufgesaugt ....kann man das Tor sich langsam schließen sehen.
Methode 2: Ist die Klige des Schwertes schwarz.....schwingt Seiji dieses mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha! (Diese bewegen sich mit einem Speedwert von 10+ fort) und eine große Chakraklinge aus Meidou Chakra fliegt auf den Gegner zu ......trifft diese auf seinen Gegenüber...oder etwas anderes (Oder nach mittlerer Reichweite) entsteht explosionsartig ...ein fast vollständiger und ziemlich rießiger Kreis. Dieser Kreis zieht in einem größeren Umkreis als noch Methode 1 an. Hierbeit zieht der sog auch mittel-weit entfernte Objekte/Gegner an und versucht sie auf zu saugen. Da der Kreis größer ist, ist die Konzentration des Soges nicht ganz so stark und ab einem Stärkewert von 10+ kann man dagegen halten. Dieses Jutsu wird oft zur Abwehr genutzt, da selbst S-Rang Techniken ...einfach aufgesaugt werden und das Meidou (Der Kreis welche das Tor symbolisiert) ....für 1 Post nach seiner Anwedung bleibt. Wer in die Dimension aufgesaugt wird, wird dortdrin dem ätzenden Juin Chakra ausgesetzt ....und dieses fügt extreme Schäden zu sich. Einmal aufgesaugt ....kann man das Tor sich langsam schließen sehen.
Methode 3: Seiji wartet bis sich die Klinge schwarz gefärbt hat und schwingt sie mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha!, kurz vor sich. Erst entsteht ein Schnitt in der Luft und in der Form dieses Schnittes ist das Meidou zu erkennen. Dann bildet sich explosionsartig ein Kreis aus Meidou Chakra.....Dies ist das Tor zur Zwischenwelt von Ansho. Seiji betritt nun das Tor welches sich kurz hinter ihm schließt. Nun ist Seiji in dieser Zwischenwelt ersteinmal gefangen. Für ihn ist es hier nicht gefährlich da aufgrund seines Juins der Dunkelheit keine Gefahr für den Körper besteht. Von diesem Ort aus, ist Seiji in der Lage an jeden Ort zu reisen an dem er schoneinmal gewesen ist. (Es ist nicht möglich in irgendeiner Art in dieser Dimension noch Chakra zu spüren) Jetzt wendet Seiji das Meidou Zangetsuha nocheinmal an (1x sehr hoch für Meidou zu aktivieren und 2x extrem hoch!) und öffnet so erneut ein Tor.....An seinem gewünschten Erscheinungsort, öffnet sich also das Meidou Tor (welches keinen Sog besitzt!) und Seiji kommt aus diesem heraus. Kurz hinter ihm schließt sich das Tor wieder. Die Methode 3 ist nicht im Kampf Anwendbar um sich einen Vorteil zu verschaffen, zur Flucht, jedoch möglich.
Methode 4: Diese Form des Meidou Zangetsuha ist die "Nahkampfform" dieser Technik hierbei konzentriert Seiji das Meidou Chakra in seiner Klinge , bis diese schwarz wird anschließend schwingt er sein Schwert mit dem Ausruf "Meidou Zangetsuha" einfach vor sich und erzeugt unmittelbar vorm Ihm einen großen Schnitt. Dieser Riss aus Meidou Chakra ist eine Kombination aus Methode 1 und Methode 3. Hierbei wird die Klingenform des Meidou aus Methode 1 genutzt und mit der aus Methode 3 bekannten Form kombiniert so entsteht der Meidou Riss der wie Methode 3 wie ein Portal wirkt aber keinen Sog besitzt! Der offensive aspekt dieser Technik besteht darin ein Gegner im Nahkampf mit dem Meidou zu treffen und ihn so in die Welt des Meidou zu bringen, das Tor schließt sich unmittelbar danach wieder.
Methode 5: Die fünfte Methode des Meidou Zangetsuha ist eine Kombination aus Methode 1 und Methode 2, hierbei wird Seiji das Meidou Chakra wie gewohnt in seiner Klinge sammeln, bis dieses sich schwarz färbt, anschließend nach dem Ausruf "Meidou Zangetsuha" wird das Schwert geschwungen und es löst sich eine große Meidouchakraklinge ab die sich kurz darauf in mehrere kleinere Klingen teilt. Diese Klingen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 10+ fort und schneiden jedes gewöhnliche Material. Kurz nachdem sie etwas berührt oder durchdrungen haben bleiben sie stehen und öffnen eine Miniaturversion des Meidouportales. Diese Miniportale sind nur in der Lage kleine Teile in die Meidou Welt aufzusaugen.
Methode of the Giant Dark Path Dawn`s Moon Blast: Diese Form des Meidou Zangetsuha ist ausschließlich in der Ansho Welt durch Seiji nutzbar, dies ist daher zu begründen, da in der gesamten Ansho Welt eine Präsenz des Meidou Chakra in geringen Mengen vorhanden ist und so es wesentlich einfacher möglich ist Meidou Chakra zu sammeln, bzw. dieses innerhalb der Ansho Welt einen relativ geringen Chakraverbrauch hat. Um solch enorme Mengen Meidou Chakra zu sammeln, muss Seiji in der Stufe 2 seines Juins der Dunkelheit sein, denn nur so lässt sich das Meidou Chakra innerhalb des ubai toru bündeln. Durch das Juin no chishiteki Kurayami (Mal der tödbringenden Dunkelheit [Stufe 2]) benötig Seiji keine Vorbereitungszeit für dieses Jutsu , sondern lässt die Klinge kurz nach hintne gleiten, diese färbt sich anschließend schwarz und lädt immer mehr Meidou Chakra in sich auf..durch die große Konzentration an Meidou Chakra leuchtet die Klinge in einem schimmernden blau , mit schwarzem Rand...nach wenigen Augenblicken führt der Herr der ansho Welt das ubai toru mit dem Ausruf "Meidou Zangetsuha!" nach vorne aus und von der Klinge lüst sich eine gewaltige Meidouchakralinge ab (Diese bewegt sich mit eienr Geschwindigkeit von 10+ 150% fort), die kurz darauf zu einem rießigen Meidouportal heran wächst. Das Portal sammelt sich am Himmel und vergrößert sich durch die plötzlichen Entladung der gewaltigen Menge an Meidou Chakra immer weiter. Diese Form des Meidou verdunkelt den Himmel und taucht die sosnt so finstere Welt in eine tiefschwarze Nacht. Ein Sog entsteht mit dem man sich erst ab einem Stärkewert von 10+ 200% auf den Beinen halten kann. Das Meidou Portal saugt über eine weite Reichweite hinweg alles in sich hinein und würde man es vergleichen könnte dieses Portal ohne Probleme ein halbes Dorf aufeinmal einsaugen.


Dieser und Alle folgenden Posts , je nach Entscheidung von Fudo sind als Trainingsposts für die Meidou yurai suru no Hikari (Aus dem dunklen Weg stammendes Licht) und Hikari yurai suru no Meidou (Aus dem Licht stammender dunkler Weg) Jutsu von Fudo und Seiji zu werten.

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4747
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Fudo Hikari » So 26. Dez 2010, 22:43

Die Vorbereitungen für ein bestimmtes Jutsu des Mizukagen wurden getroffen. Er schaute seinem Rivalen... Nein, Verbündetem in die Augen und konnte durch das Dokushin no Jutsu ("Kunst des Gedankenlesens") die Gedanken des Masamoris lesen. Kein gedanke blieb dem Hikari verschlossen und er musste feststellen, dass die Worte von Seiji der Wahrheit entsprachen. Auch seine Antwort auf die Aussage des Prinzen der Tengus entsprach der Wahrheit. Minato war das Böse in Person. Ein Jäger, welcher so lange wüten wird bis er alles vernichtet hat. Fudo schluckte kurz, schloss seine Augen und deaktivierte dadurch die Fähigkeit des Dokushin no Jutsu. Er wollte nicht mehr die Gedanken von Seiji lesen, weil er ihm jetzt vertrauen konnte. Kurz darauf erwähnte Seiji, dass das Bündniss nur funktionieren würde, wenn sie einander 100%ig vertrauen würden. Erneut musste Fudo schlucken. Mit einem gezielten Schlag, mit dem soeben gezogenem Schwert des Masamoris, öffnete dieser ein Portal in die Meidou-Welt. Mit den nächsten Worten wollte Seiji sagen, dass Fudo durch dieses Portal gehen muss, um die Kräfte des Meidou zu akzeptieren und somit auch das Bündniss. Schon beim Öffnen dieses Portals spürte Fudo eine Macht, welche besonders ihn anzog. Es war schwierig dort standzuhalten, doch war es ein komisches Gefühl. Zu einem war es eine boshafte und gierige Macht welche ihn anzog, doch zum anderen auch eine vertraute Macht... Würde Fudo zweifeln und kein Vertrauen haben, dann würde das Meidou Chakra in der Meidou-Welt den Hikari vernichten und umbringen. Die nachfolgenden Sätze waren erneut verwirrend und skeptisch schaute Fudo in die Richtung des Masamoris. Dieser drückte Fudo das ubai toru in die Hand und sprach weiter. Fudo hielt die Mächtigste Waffe der Dunkelheit in seinen Händen und dazu trug er die Überreste des Hikari no Ken bei sich. Es war nicht zu übersehen, dass an dem Beutel an seiner Hüfte kleine Lichsträhle erkannte. Die Überreste der mächtigsten Waffe des Lichts leuchteten auf und spürten die Präsenz der Dunkelheit in Fudos Hand. Die Kombination dieser beiden Mächte erschütterten den Hikari förmlich. Fudo spürte wie sein Körper durch den Sog der beiden Gegensätze vor Kraft sprühte. Er konnte fühlen, dass dies nur der Anfang der bevorstehenden Macht war und es war kaum zu glauben, dass soetwas exestieren würde auf dieser Welt. Fudo grübelte kurz und schloss nochmal seine Augen. Dann wollen wir die Vergangenheit hinter uns lassen und uralte Mächte freisetzen... Ich weiss nicht genau was mit mir passieren wird, doch mein Herz schlägt weiterhin für meine Familie... Mein Dorf, ich werde wiederkommen! Kurz darauf öffneten sich die Augen des Hikaris, welcher seinen "Partner" mit einem frechem Grinsen und einem entschlossenem Blick anschaute. "Dann wollen wir mal den nächsten Schritt machen was Seiji?" Mit diesen abschliessenden Worten betrat Fudo mit Seiji das Portal zur Meidou-Welt...
Das Tor zur Meidou-Welt shcloss sich hinter den beiden und sofort spürte Fudo, wie seine Präsenz die Mächte der Dunkelheit anzog. Schlagartig blieb er stehen und wie gelähmt zitterte sein Körper um sich zu bewegen. Was zum?! Fudo schaute kurz um sich und bemerkte, wie sich ein Schleier aus Meidou Chakra um ihn bildete und ihn festhielt. Das Meidou Chakra ging ganz klar von der mächtigsten Waffe der DUnkelheit aus, dem ubai toru. Fudo fing an leicht zu schwitzen und shcloss erneut seine AUgen, um sich an die Worte des Masamoris zu erinnern. Ich muss ihm und die Mächte des Meidou's vertrauen, ansonsten wird es mich verschlingen. Das Licht ist die Präsentation meiner Macht und die Dunkelheit ist ein Verbündeter von mir, die mich stets begleitet hat... Durch das Schliessen der Augen geriet Fudo förmlich ins ein inneres "Ich". Er sah einige Szenen aus seiner Vergangenheit, wo die Zeit mit Raiden, seinem Bruder und der Kampf gegen Sojobo ablief. AUch der spätere Kampf gegens einem Vater spielte sich vor ihm ab. Die Zeit mit seinem Bruder war die Beste und erfreuchlichste die er je erlebt hatte. Es war die Präsentation des Lichts die sich vor ihm abspielte. Die Kämpfe gegen seinem Vater spiegelten den Hass in Fudo wieder und die Dunkelheit, die ihm bei diesen Kämpfen begleitete. Sie war stets da und verfolgte ihn. Sie unterstützte dem Hikari in jedem Kampf, ja selbst gegen Seiji war es ein Verbündeter Fudos. Niemals hätte er solche Angriffe des Meisters der Dunkelheit überleben können. Fudo streifte ins einem inneren durch einen leeren dunklen Raum und sah, wie sich vor ihm eine schwarze Masse zu einem Ebenbild formte. "Was zum Teufel bist du?!" Sofort fragte Fudo seinem Ebenbild was es ist, oder besser gesagt wer er ist. "Ich bin die Dunkelheit deiner selbst Fudo. Ich bin der Hass in dir, ein Wesen welches du selbst erzeugt hast und nun durch das Meidou Chakra was dich durchströmt erwecken konnte. Du könntest mich als "Meidou-Fudo" bezeichnen, die Dunkelheit in dir..." Fudo schluckte kurz. Konnte das wahr sein? Stand er wirklich seiner finsteren Seite gegenüber? Konnte es sein, dass dieses Wesen der Weg zum akzeptieren des Meidou Chakras ist? Fudo nährte sich dem Meidou-Fudo und stand unmittelbar vor ihm. "Du bist also die Dunkelheit in mir... Ein Vebündeter den ich nie erwecken konnte, weil ich meiner Bestimmung nicht ins Auge geblickt hatte." Fudo schwieg kurz und schmunzelte leicht. "Ich muss sagen, dass mir deine Anwesenheit gefällt. Doch was soll ich tun?" Fudo schaute fragend in sein Ebenbild, welches leicht grinste. "Akzeptiere das Meidou Chakra und nehme es in dir auf. Lass dich nicht nur von dem Licht leiten, sondern auch von der Dunkelheit. Kombiniere die beiden Kräfte die in dir wohnen und entfessel ungeheure Mächte, von denen du zuvor nur Träumen wagtest. Lass dich von mir leiten und sieh zu, wie sich dein körper in der Meidou Welt begwegt." Erneut zögerte der Hikari, doch lies er dem Meidou-Fudo gewähren. Er musste seinem dunklem Ich vertrauen um das Meidou aufzunehmen. Seiji würde wohl wissen was in Fudo geschah und plötzlich bewegte sich sein Körper ind er Meidou-Welt so, dass sich der Schleier aus Meidou Chakra vertraulich um ihn legte. Das ubai toru hielt er hoch in die Luft und richtete seinen Blick in den Himmel. Im inneren von Fudo tauchte nun wieder der Meidou-Fudo auf. Fudo selbst konnte alles sehen was draussen geschah und war erstaunt darüber. "Du hast gesehen was ich gemacht habe... Lege nun deine rechte Hand auf mein herz und ich lege meine rechte Hand auf dein Herz. ich werde mich selbst übertragen um dem Meidou Chakra komplett auf dich zu übertragen. Wir werden und danach wohl nie wieder sehen, weil du die Dunkelheit und das Licht vereinen wirst, doch ich bin froh darüber dich so kennengelernt zu haben." Der Meidou-Fudo grinste kurz und legte dann seine rechte Hand auf das Herz von Fudo. Fudo grinste leicht, sagte kurz "Ich danke dir" und legte auch seine Hand auf das Herz des Meidou-Fudo. Sofort spürte Fudo, wie das Meidou Chakra seinen Körper durchströmte und sich mit dem licht vereinigte. Eine Säule aus Licht und Dunkelheit entstand um den Hikari und explodierte ins einem inneren, wodurch der Raum zerstört wurde...
"WUUUAARGHH!!!!" Ein Schrei voller Schmerzen durchdrang dem Hikari, welcher sofort auf die Knie fiel. Der Schleier aus Meidou Chakra wurde von dem Tengan des Hikaris aufgesogen. Ungeheuerliche Schmerzen breiten sich in Fudo aus, welcher mit seiner freien Hand sich an den Kopf fasste. Erneut stieß er einen Schrei voller Schmerzen aus. Sie waren kaum auszuhalten und unvorstellbar. Fudo richtete sich leicht auf und war von Licht und Dunkleheit umgeben, welches aus dem Tengan hervorschien. Doch das Tengan wandelte sich um... Die Tomoe des Tengans bildeten ein Zeichen, das Zeichen der Duranin. Es war das Zeichen von dem Bündniss aus Licht und Dunkelheit. Ein starker Impuls machte sich kurz um Fudo breit und verschwand genauso schnell wie er aufkam. Fudo sank erneut zusammen und atmete tief ein und aus. Erst nach kurzer Zeit konnte er sich aufraffen und spürte, wie sein Körper vom Meidou Chakra akzeptiert und durchstörmt wurde. Die Vereinigung von Licht und Dunkelheit war abgeschlossen. Fudo und Seiji bildeten ein neues Team, die sogenannten "Duranin". Der Blick des Hikaris richtete sich auf dessen Hände. Er konnte es selbst kaum fassen, was für eine Macht ihn durchströmte. Das Zeichen der Duranin war ins einem Auge wieder verschwunden und sie nahmen wieder die Form des Tengan an. Fudo richtete seinen Blick auf Seiji und reichte diesem das ubai toru. "Das Ritual zur Vereinigung von Licht und Dunkelheit ist abgeschlossen... Ich spüre das Meidou in mir stark und auch deine Präsenz kann ich viel besser deuten als zuvor. Die Meidou-Welt... Es fühlt sich an wie eine neue Heimat." Fudo schaute sich nach seinen letzten Worten um. Die Welt des Meidou sah alles andere als schön aus, doch fühlte er sich dieser Welt verbunden. Ja, das Ritual müsste hiermit für Fudo abgeschlossen sein, dessen war er sich sicher. "Dann müssen wir uns nun auf den Weg ins Reich der Tengus machen, oder? Ich nehme mal an, dass du noch nie einem wahren Tengu begegnet bist, also sollten wir etwas aufpassen... Es ist ein sehr unangenehmes Volk, welches selbst mich nicht akzeptiert, aber es wird Zeit dies zu ändern." Fudo hatte seinen Blick wieder voll und ganz auf Seiji gerichtete und wartete nurnoch auf eine Reaktion von diesem...

[hr]

Name: Dokushin no Jutsu ("Kunst des Gedankenlesens")
Rang: A-Rang
Typ: Hidenjutsu / Ninjutsu
Element: -
Reichweite: Sichtweite
Chakraverbrauch: Kontinuierlich mittel
Beschreibung: Dies ist ein spezielles Doujutsu, welches nur mit dem Tengan angewendet werden. Die Tengus sind in ihrer Gestalt dazu in der Lage die Gedanken anderer lesen zu können. Durch das Blut der Tengus in sich sind die Hikaris in der Lage dies auch zu können. Am Anfang muss der Anwender seinem Gegenüber in die Augen schauen um dieses Jutsu wirken zu lassen. Nun dauert es genau einen Post lang, bis der Anwender alle Gedanken des Gegenübers mitbekommen kann. Von nun an kriegt der Hikari jeden Gedankengang seines Gegners mit und dies für ganze 3 Posts lang. Es ist ihm dadurch möglich Taktiken und Jutsus zu durchschauen und alle Hintergedanken des Gegners zu erfahren. Er weiss schon fast vorher was sein Gegner tut und kann sich darauf vorbereiten ohne, dass der Gegner irgendetwas dagegen unternehmen kann. Der Nachteil dieser Technik ist, dass der Anwender dieses Jutsu nur 1 mal im Kampf anwenden kann.
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 689
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 27. Dez 2010, 01:49

Unerwartet legte sich ein Grinsen auf die Lippen des jungen Tengu Prinzen. Seiji nickte seinen darauffolgenden Worten , dass sie jetzt den nächsten Schritt machen wollten zustimmend zu. Fudo ging voran , man spürte förmlich die schwere seines Herzens als er sich dazu überwand die Schwelle in die Welt des Meidou zu überschreiten. Der ehemalige Sheruta Leader folgte seinem neuen Verbündeten direkt und hinter den beiden Meistern schloss sich das Portal. Sofort umklammerte das Meidou den Hikari. Eine Welt voller Finsternis die aussah wie das mächtige Universum , mit allen Sternen und Planeten erstreckte sich vor den Beiden und doch wirkte Fudo plötzlich abwesend, sein Blick war leer geworden. *Nun musst du dich der Prüfung der Dunkelheit stellen.* Wie für alle Anhänger der Dunkelheit üblich , so akzeptierte das Meidou durch das Führen des ubai torus den ersten Schritt des Hikari, er war in die Phalanx der Dunkelheit eingedrungen und musste nun sich Ihrer würdig erweisen oder sterben. Seiji selbst wartet und rührte seine Augen nicht von dem Mizukagen. Plötzlich ein lauter Aufschrei , Licht drängte sich aus dem Körper des Hikari es nahm Teile des Meidou Chakras mit sich in das tiefe Blau des Tengans , in seinem linken Auge zeichnete sich nun dasselbe Symbol wie in Seijis Auge ab, das Zeichen der Duranin war es. Kurzzeitig war Fudo umgeben von Dunkelheit und Licht , doch die Dunkelheit die Ihn Umgab war Teil der Welt in der er nun wandelte. Ein leichter Schimmer von Licht , wie ein Stern am Himmel war er nun....ein wenig Kouton Chakra , nicht viel mehr als eine zweite Haut schützte den Hikari nun vor der alles verschlingenden Macht des Meidou , aber es war kein gewöhnlicher Schutz , Nein es war eine Verbindung zwischen den beidne Welten und selbst Seiji traute seinen Augen nicht recht, er wusste das es eine uralte Macht war welche ihre Väter erweckt hatten , doch die Kraft die Fudo für wenige Sekunden ausstrahlte war mächtiger als jede Dunkelheit die der Herr der Ansho Welt hervorbringen konnte. Ein lächtes Lächeln legte sich auf das Gesicht des Meisters der Dunkelheit und er würde nun auf die Frage seines neuen Verbündeten antworten. "Nein , nur Erzählungen , Erinnerungen und Träume ......du musst wissen, ein Meister der Dunkelheit stirbt nie wirklich ....sein Nachfolger streckt Ihn immer mit seiner eigenen Waffe nieder und bindet so die Seele seines Vorgängers in seine Waffe ein. So war es Zerefs Vision die mich zu dir führte." Fudo führte noch das ubai toru in seiner Hand, Seiji streckte nun die seine aus und schlagartig legte sich Meidou Chakra um die Klinge .....förmlich war es eine Verlängerung seines eigenen Armes und schon kehrte die Waffe der Dunkelheit zurück zu ihrem Meister. Der Gebieter über die Kräfte des Meidou hielt sein Schwert zur Seite hin weg und plötzlich legte Jemand Anderes seine Hand kurz auf die Schultern des Hikari. "Yo, haben wir es also endlich geschafft ja heheheh?" Es war das dunkle Ich von Seiji welches sich nun direkt neben Diesen stellte. Einen Wimpernschlag später war es wieder nur der Sheruta der inmitten des Meidou stand und seine Augen geschlossen hielt. Nach der Begegnung von Fudo gerade mit seinem eigenen kleinen "Schatten" war das Ganze hier sicher nicht mehr verwunderlich. Das Licht des Hikari leitete dem Masamori den Weg, er wusste genau wo er das Meidou Zangetsuha erneut einsetzen musste um das Reich der Tengu zu betreten. "Nun das die Tengu ein unangenehmes Völkchen sein können , kann ich mir denken , ich kenne immerhin ihren zukünftigen König." Seiji schmunzelte leicht und legte nun seine linke freie Hand über sein Gesicht. "Nichts desto trotz , ich weis wie stark deine Tengu Verwandlungsform war ....und ich habe keine Lust darauf so nahe vor dem Ziel zu Vogelfutter verarbeitet zu werden .......daher...." Plötzlich schien die ganze Welt um die Beiden herum zu zittern, Meidou Chakra strömte um die beiden Meister herum und langsam wirbelte ein rießiger Strom davon zu Seiji , es sah so aus , als wenn diese Welt hier nach seinem Willen handeln würde, ja die Dunkelheit war mit Abstand ein sehr mächtiger Verbündeter. "Ich rate dir jetzt nicht zu blinzlen, ich habe seit unserer letzten Begegnung ...ein paar kleine "Tricks" gelernt...." Mit einem Schlag sammelte sich eine ungeheure Meidou Chakra praktisch in seinem Gesicht , eine schreckliche Maske zeichnete nur eine Seunde später das Gesicht des Masamori. Seine Augne leuchteten in dem finsteren Gelb der Dunkelheit auf. Der Mizukage war einer ähnlichen Macht schon begegnet , diese hier wirkte nicht ganz so zerstörerisch .....viel mehr kontrollierbarer , aber doch unheimlich und mächtig. Mit von der dunklen Kraft veränderter Stimme sprach der Meister der Dunkelheit kalt. "Das dürfte deine Familie vor Ort, in ihrem ganzen Reich spüren, Zeit also das die Dunkelheit mal Hallo sagt." Seiji streckte nun sein Schwert in Richtung Fudo aus. "Meidou Zangetsuha!" Kam es von Ihm und direkt hinter dem Hikari öffnete er mit einem gezielten Schwertschlag ein Portal in die Meidou Welt. Keine Frage diese seltsame Maskenform des Masamori war beindruckend , er hatte sicher in den Wochen indenen sich die Beidne nicht gesehen hatten einiges dazu gelernt. Fudo würde sicher noch eine Weile brauchen die Dunkelheit voll und Ganz zu verstehen und auch Seiji musste seine komplette Erfahrung über den Haufen werfen , denn Kouton und Meidou Chakra waren nunmal zwei Gegensetze die unterschiedlicher in ihrer Anwendung nicht sein konnten ....und doch war es wie bei Brüdern in einer Familie. Immer nur am Streiten doch wenn es darauf an kam , ein Herz und eine Seele. Seiji durchquerte als Erster das Portal in die Tengu Welt so konnte er sich sicher sein, das durch seine Präsenz ...alle Tengus aufeinmal einen kleinen .....emmm Schock bekommen würden. Das Portal auf der Gegenseite öffnete sich direkt über einem Fluss , die Welt der Tengus wirkte natürlich, die Umgebung war durchweg friedlich ...aber auch geheimnissvoll und alt. Der Sheruta fühlte sich wie in einen Traum versetzt , als er die Pforte dieses Reiches durchquerte. Doch Zeit um den alten Wald vor sich zu bewundern bleib nicht ...direkt als der Dunkelhaarige einen Schritt nach vorne auf einen kleinen Steinbrocken gemacht hatte und Fudo kurz hinter Ihm das Portal durchquerte und dieses sich auch direkt hinter Ihm schloss, sank Seiji auf die Knie. Die ganze Luft war erfüllt von der heiligen Präsenz , eine Energiequelle des Lichtes , die es nur in einem Wimpernschlag schaffte die Maske des Sherutas zum bröckeln zu bringen. Kleine Risse zeichneten sich an der Juinmaske ab. Seiji musste nun seinen eigenen Weg finden dem Licht als Verbündeter gegenüber zu stehen. Schwert atment rappelte sich der Herr der Ansho Welt wieder auf, Stück für Stück bröckelte die Maske der Dunkelheit von seinem Gesicht bis nurnoch ein kleiner Rest davon über seinem linken Auge übrig war. Noch immer waren seine Augen schwarz und mit dem Gelb der Dunkelheit erfüllt. *Yo Meister , wenn Du so weiter machst wird das Licht dich von Innen heraus vernichten......stell dich mal nicht so bescheuert an....* Seiji verdrehte die Augen und stützte sich mit seinem Schwert am Boden ab. Wäre er ohne das Juin no arasu Kurayami in diese Welt getreten wäre er wohl sofort gestorben. *So wie die Dunkelheit früher die Finsterniss in meinem Herzen nutzte um mich zu übermannen so....muss das in mir neu erwachte Licht nun den Weg ebnen....* Seiji schloss seine Augen, es war die Liebe zu Jui , die seinem finsteren Herzen das Gefühl von Wärme neben seiner Aufgabe als Beschützer der Jinchuurikis gab und es war die neu erweckte Treue und der Glauben an den Hikari und das Licht der nun sein Herz leiten würde, er musste an das Gute glauben , seine alten Grundsätze für einen Moment vergessen ...und dem Vertrauen was Ihn immer verraten hatte. Gerade als der letzte Rest der Maske von seinem Gesicht bröckelte wurde Seiji von einem Schwall aus Kouton Chakra umgeben. Es war nur ein dünnes Leuchten und doch fühlte sich der ehemalige Sheruta Leader nund bewaffnet genug in dieser Welt einen weiteren Schritt zu gehen. Das Zeichen der Duranin leuchtete in seinem linken Auge und vorsichtig machte der Dunkelhaarige einen Schritt nach vorne. Eigentlich wollte er sich nur einen wenzigen Zentimeter bewegen ....und doch bewegte er sich mit einem Wimperschlag zu einem Baum der etwa 100 Meter entfernt war und wieder zurück. Es war seltsam das Licht führte Ihn. Noch wusste er nicht wie diese neue Kraft zu kontrollieren war und ob er diese überhaupt so in dieser Form in ihrer Welt abrufen konnte , doch Beide Meister hatten nun die Seite ihres Gegenübers kennen gelernt ....es wurde also nun Zeit für den Auftritt der Gastgeber und die Tengu sahen es sicher nicht gerade gerne das Seiji ihr Land betreten hatte. Seiji drehte nun seinen Kopf zu Fudo der hinter Ihm stand. "Hmmm glaubst Du sie haben den roten Teppich schon ausgerollt?" Meinte er mit einem gespielt fragenden Gesichtsausdruck. Doch der Blick der Masamori verfinsterte sich , als er langsam die Präsenz der wohl mächtigsten Wesen des Lichts in seiner Nähe spüren konnte. Er würde das Wort Fudo überlassen, er hatte hier den Heimvorteil ......Seiji würde wissen was es "weise" ...oder eher nicht lebensmüde war zu sprechen.


Tbc: Reich der Tengus

[hr]

Name: Juin no arasu Kurayami (Juin der vernichtenden Dunkelheit)
Voraussetzung: Juin der Dunkelheit maximale Kontrollstufe. Empfängnis durch die Meidou Welt.
Beschreibung: Das Juin no arasu Kurayami ist die Kraft der Dunkelheit die sich genau zwischen dem normalen Juin der Dunkelheit und der zweiten Stufe von Seiji Masamori einordnet. Hierbei wird das komplette Chakra was das Juin der Dunkelheit einem über die maximale Zeitspanne zur verfügung steht freigesetzt, dies ist durch eine Quelle von Meidou Chakra möglich die Jeder Juin räger nach der Empfängnis aus der Meidou Welt in seinem Juin trägt ... (dies bedeutet das komplette Chakra was einem während der 5 Posts zur verfügung steht freigesetzt wird) und so eine neue Stufe des Juin no Kurayami ermöglicht. Das Ätzchakra wird nurnoch kurz während der Verwandlung freigesetzt , danach ist der Kampf im Taijutsu wieder für den Gegner 100% möglich, da das komplette Juin Chakra im Körper des Anwenders konzentriert ist. Dies ermöglicht im Vergleich zur normalen Juin Stufe einen weitaus verherenderen Effekt für Jutsu. Die Kraft und Geschwindigkeit des Anwenders wird um 150% erhöt...die Erhöhung der Ausdauer hingegen bleibt dieselbe da das Juin nur in konzentrierter Form besteht und nicht mehr Chakra an sich ermöglicht (Also + 100%). Desweiteren beschränkt sich die Verstärkung der Ninjutsu ausschließlich auf Juin/Ansho und Meidou Jutsu.....diese werden jedoch um 150% verstärkt und somit durch das konzentriertere Juin Chakra eine noch gefährlichere Waffe. Die Zwischenform passt sich den Grundeigenschaften des Juin no Kurayami eines jeden Trägers an und ist somit eine individuelle Macht die mit bedacht eingesetzt werden muss. Die Zwischenstufe lässt sich drei Posts lang aufrecht halten, nach diesen drei Posts ist der Anwender durch die körperliche Belastung durch das hochkonzentrierte Juin Chakra völlig am Ende. Einen Post lang ist man so nicht mehr in der Lage überhaupt ein Jutsu anzuwenden und auch die körperliche Reaktionsgeschwindigkeit vermindert sich stark. Nach dieser Zeit ist es dem Anwender wieder möglich Jutsu zu wirken, jedoch geschieht dies auch im nächsten Post noch in stark geschwächter Form (Effektivität aller Angriffe -50%). Das Juin no arasu Kurayami ist in der Meidou Welt erlernbar, Shisha no Meidou der Hüter dieser Dimension erklärt wie man einen großen Teil von Meidou Chakra aus dieser Welt in sich aufnehmen kann um so....die wahren Kräfte des Juin der Dunkelheit zu erwecken. Sollte diese Form des Juins welches in Form einer erschreckenden Maske mit den leuchtenden Augen des Juins der Dunkelheit der zweiten Stufe auftritt vor dem Ablauf der drei Posts deaktiviert werden ...vermindern sich die Nachteile, da der Körper eine kürzere Zeitspanne nur dieser enormen Kräfte ausgesetzt ist. Dies bedeutet auch das wenn die Zwischenstufe nur einen Post eingesetzt wurde, das man das Juin der Dunkelheit weiterhin vermindert einsetzen kann...dies betrifft auch die zweite Stufe. Nach der Verwandung wird ein Großteil der Kräfte des Males der Dunkelheit an die Meidou Welt als Tribut abgegeben so ist es dem Anwender auch nicht mehr möglich für den Rest des Kampfes das Juin erneut zu benutzen. Sollte das Juin no Kurayami zuvor 3 Posts aktiv gewesen sein so ist das Juin no arasu Kurayami nicht mehr anwendbar.


Selbsterfunden
Name : Meidou Zangetsuha (Dark Path of the Dawn`s Moon Blast)
Rang : S-Rang
Reichweite : mittel
Chakraverbrauch : sehr hoch (Um die Klinge vorzubereiten) extrem hoch für die Ausführung.
Beschreibung : Das Meidou Zangetsuha oder auch dunkler Weg der Dämmerungsmondexplosion ...genannt war die mächtigste Fähigkeit des hikari no ken. Das Licht des Lichtschwertes sollte den bösen Seelen den Weg in die ewige Ruhe weisen und genau dies ist das Geheimniss hinter dem Meidou Zangetsuha. Bei diesem Jutsu färbt ich die Klinge des Schwertes schwarz ...und in ihr spiegeln sich die Sterne der Unendlichkeit wieder. Es sieht so aus als wenn eine andere Dimension in der Klinge schimmern würde und genau das ist der Fall. Führt Seiji jetzt das Schwert und schneidet in die Luft, so geht vom Schwert eine Chakraklinge aus deren Chakra ...so aussieht wie die Spiegelung inerhalb des Schwertes. Das Jutus besitzt eine mittlere Reichweite und ist diese ausgereizt oder trifft die Chakraklinge auf etwas ...entlädt sie sich und breite sich explosionsartig in einer Art Kreis aus. Dieser Kreis wirkt wie ein Tor zu einer anderen Welt und genau dies ....ist seine Bedeutung. Denn das Meidou Zangetsuha ...öffnet den Weg in eine andere Dimension. Bei Seiji ist es der Weg in eine Vorstufe zur die Welt des Juin`s ...in dieser Welt werden nur Träger des Juin no Kurayami. (Juin der Dunkelheit 1 Stufe)..geduldet. Seiji der das Juin no chishiteki Kurayami (Mal der tödbringenden Dunkelheit [Stufe 2]) besitzt und dessen Chakra bereits zu einem Großteil aus Juin Chakra besteht ist es möglich diese Dimension für weitere Zwecke zu benutzen. Die Fähigkeit wurde von Seiji mit seinem Schwert absorbiert und ist von nunan Teil seiner Klinge. Das Meidou Zangetsuha unterscheidet sich in der verschiedenen Formen des Angriffs:
Methode 1: Ist die Klige des Schwertes schwarz.....schwingt Seiji diese mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha! und mehrere kleine Chakraklingen aus dem Meidou Chakra ....fliegen auf dne Gegner zu. Kurz vor dem ereichen des Gegenübers ...gehen die Klingen zusammen und bei der Berührung aller gehen sie in einer großen Explosion hoch (Radius 13 Meter) Zusätzlich öffnet sich anschließend das Tor durch das Meidou Chakra in die Zwischenwelt von Ansho. Gegner die nicht rechtzeitig ausweichen werden durch den Sog in diese Zwischendimension gezogen. Der Sog ist so stark, das man mindestens einen Stärke Wert von 10+ besitzen muss um um diesem Standhalten zu können. Der Sog ist jedoch auf eine mittlere Reichweite beschränkt. Schießt man ein Jutsu auf der Stufe des A-Ranges......in den Meidou Kreis hinein .....schließt sich das Tor sofort. Die Meidou Klingen bewegen sich mit einem Speedwert von 10 fort. Natürlich muss man in der Lage sein ein Jutsu vorzuberieten, während der Sog Wirkung. Ist man in der Juin Dimension aufgesogen wird so lange dortdrin dem ätzenden Juin Chakra ausgesetzt ....und dieses fügt extreme Schäden zu sich. Einmal aufgesaugt ....kann man das Tor sich langsam schließen sehen.
Methode 2: Ist die Klige des Schwertes schwarz.....schwingt Seiji dieses mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha! (Diese bewegen sich mit einem Speedwert von 10+ fort) und eine große Chakraklinge aus Meidou Chakra fliegt auf den Gegner zu ......trifft diese auf seinen Gegenüber...oder etwas anderes (Oder nach mittlerer Reichweite) entsteht explosionsartig ...ein fast vollständiger und ziemlich rießiger Kreis. Dieser Kreis zieht in einem größeren Umkreis als noch Methode 1 an. Hierbeit zieht der sog auch mittel-weit entfernte Objekte/Gegner an und versucht sie auf zu saugen. Da der Kreis größer ist, ist die Konzentration des Soges nicht ganz so stark und ab einem Stärkewert von 10+ kann man dagegen halten. Dieses Jutsu wird oft zur Abwehr genutzt, da selbst S-Rang Techniken ...einfach aufgesaugt werden und das Meidou (Der Kreis welche das Tor symbolisiert) ....für 1 Post nach seiner Anwedung bleibt. Wer in die Dimension aufgesaugt wird, wird dortdrin dem ätzenden Juin Chakra ausgesetzt ....und dieses fügt extreme Schäden zu sich. Einmal aufgesaugt ....kann man das Tor sich langsam schließen sehen.
Methode 3: Seiji wartet bis sich die Klinge schwarz gefärbt hat und schwingt sie mit dem Ausruf Meidou Zangetsuha!, kurz vor sich. Erst entsteht ein Schnitt in der Luft und in der Form dieses Schnittes ist das Meidou zu erkennen. Dann bildet sich explosionsartig ein Kreis aus Meidou Chakra.....Dies ist das Tor zur Zwischenwelt von Ansho. Seiji betritt nun das Tor welches sich kurz hinter ihm schließt. Nun ist Seiji in dieser Zwischenwelt ersteinmal gefangen. Für ihn ist es hier nicht gefährlich da aufgrund seines Juins der Dunkelheit keine Gefahr für den Körper besteht. Von diesem Ort aus, ist Seiji in der Lage an jeden Ort zu reisen an dem er schoneinmal gewesen ist. (Es ist nicht möglich in irgendeiner Art in dieser Dimension noch Chakra zu spüren) Jetzt wendet Seiji das Meidou Zangetsuha nocheinmal an (1x sehr hoch für Meidou zu aktivieren und 2x extrem hoch!) und öffnet so erneut ein Tor.....An seinem gewünschten Erscheinungsort, öffnet sich also das Meidou Tor (welches keinen Sog besitzt!) und Seiji kommt aus diesem heraus. Kurz hinter ihm schließt sich das Tor wieder. Die Methode 3 ist nicht im Kampf Anwendbar um sich einen Vorteil zu verschaffen, zur Flucht, jedoch möglich.
Methode 4: Diese Form des Meidou Zangetsuha ist die "Nahkampfform" dieser Technik hierbei konzentriert Seiji das Meidou Chakra in seiner Klinge , bis diese schwarz wird anschließend schwingt er sein Schwert mit dem Ausruf "Meidou Zangetsuha" einfach vor sich und erzeugt unmittelbar vorm Ihm einen großen Schnitt. Dieser Riss aus Meidou Chakra ist eine Kombination aus Methode 1 und Methode 3. Hierbei wird die Klingenform des Meidou aus Methode 1 genutzt und mit der aus Methode 3 bekannten Form kombiniert so entsteht der Meidou Riss der wie Methode 3 wie ein Portal wirkt aber keinen Sog besitzt! Der offensive aspekt dieser Technik besteht darin ein Gegner im Nahkampf mit dem Meidou zu treffen und ihn so in die Welt des Meidou zu bringen, das Tor schließt sich unmittelbar danach wieder.
Methode 5: Die fünfte Methode des Meidou Zangetsuha ist eine Kombination aus Methode 1 und Methode 2, hierbei wird Seiji das Meidou Chakra wie gewohnt in seiner Klinge sammeln, bis dieses sich schwarz färbt, anschließend nach dem Ausruf "Meidou Zangetsuha" wird das Schwert geschwungen und es löst sich eine große Meidouchakraklinge ab die sich kurz darauf in mehrere kleinere Klingen teilt. Diese Klingen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 10+ fort und schneiden jedes gewöhnliche Material. Kurz nachdem sie etwas berührt oder durchdrungen haben bleiben sie stehen und öffnen eine Miniaturversion des Meidouportales. Diese Miniportale sind nur in der Lage kleine Teile in die Meidou Welt aufzusaugen.
Methode of the Giant Dark Path Dawn`s Moon Blast: Diese Form des Meidou Zangetsuha ist ausschließlich in der Ansho Welt durch Seiji nutzbar, dies ist daher zu begründen, da in der gesamten Ansho Welt eine Präsenz des Meidou Chakra in geringen Mengen vorhanden ist und so es wesentlich einfacher möglich ist Meidou Chakra zu sammeln, bzw. dieses innerhalb der Ansho Welt einen relativ geringen Chakraverbrauch hat. Um solch enorme Mengen Meidou Chakra zu sammeln, muss Seiji in der Stufe 2 seines Juins der Dunkelheit sein, denn nur so lässt sich das Meidou Chakra innerhalb des ubai toru bündeln. Durch das Juin no chishiteki Kurayami (Mal der tödbringenden Dunkelheit [Stufe 2]) benötig Seiji keine Vorbereitungszeit für dieses Jutsu , sondern lässt die Klinge kurz nach hintne gleiten, diese färbt sich anschließend schwarz und lädt immer mehr Meidou Chakra in sich auf..durch die große Konzentration an Meidou Chakra leuchtet die Klinge in einem schimmernden blau , mit schwarzem Rand...nach wenigen Augenblicken führt der Herr der ansho Welt das ubai toru mit dem Ausruf "Meidou Zangetsuha!" nach vorne aus und von der Klinge lüst sich eine gewaltige Meidouchakralinge ab (Diese bewegt sich mit eienr Geschwindigkeit von 10+ 150% fort), die kurz darauf zu einem rießigen Meidouportal heran wächst. Das Portal sammelt sich am Himmel und vergrößert sich durch die plötzlichen Entladung der gewaltigen Menge an Meidou Chakra immer weiter. Diese Form des Meidou verdunkelt den Himmel und taucht die sosnt so finstere Welt in eine tiefschwarze Nacht. Ein Sog entsteht mit dem man sich erst ab einem Stärkewert von 10+ 200% auf den Beinen halten kann. Das Meidou Portal saugt über eine weite Reichweite hinweg alles in sich hinein und würde man es vergleichen könnte dieses Portal ohne Probleme ein halbes Dorf aufeinmal einsaugen.


Dient mit dem ersten Post als Trainingspost für:

Selbsterfunden
Name: Meidou yurai suru no Hikari: Ryūsei (Aus dem dunklen Weg stammendes Licht: Meteor)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Reichweite: Sich selbst
Chakraverbrauch: extrem hoch + sehr hoch pro Post
Voraussetzung: Ninjutsu 10, Bündniss von Licht und Dunkelheit
Beschreibung: Durch einen extrem hohen Chakraaufwand wird durch das Portal des Meidou Kouton Chakra gewonnen welches über die Dimensionsgrenze aus der Welt der Tengus gesogen wird. Das Meidou Chakra bindet das mächtige Chakra des Hikari Clanes in sich selbst und verleiht sich so Eigenschaften des Lichtes. Dieser Vorgang ist mit blosem Auge nicht zu erkennen, da die Dimensionsgrenze über Raum und Zeit steht und somit nahezu sofort wirkt. Das Meidou Chakra ist für den Gegenüber nur kurz als ein rotes Leuchten ähnlich wie beim aka meidou no ösatsu (rot dunkler Weg der Vernichtung) im Auge des Masamori zu erkennen, unter dem roten Leuchten ist klar das Symbol der neuen Duranin zu erkennen, welches sich bereits während der kompletten Vorbereitungszeit im Auge des Sheruta abzeichnet. . Ebenfalls durch eine kleine Vorbereitungszeit sammelt sich Meidou Chakra im Körper des Sheruta welches für einen geübten Shinobi ohne Probleme als Vorbereitung für ein Jutsu erkennbar ist. Dann geschieht alles ganz schnell, mit dem Ausruf "METEOR!", leuchtet nun eine helle Aura um den Meister der Dunkelheit herum. Ohne Zweifel handelt es sich hierbei um Kouton Chakra welches im inneren von Meidou Chakra gehalten wird und so einen unheilvollen Effekt mit sich bringt. Durch das Meidou yurai suru no Hikari Ryūsei oder kurz Meteor genannte Jutsu , ist der Anwender nach dessen aktivierung in der Lage seine eigenen körperlichen Grenzen weit hinter sich zu lassen, durch die Verbindung von Kouton und Meidou Chakra ist Seiji in der Lage zu fliegen, all seine Bewegungen laufen nun in einer unglaublichen Geschwindigkeit ab, die nichteinmal mehr mit einem Tomoe 3 Sharingan zu erkennen sind. Der Geschwindigkeitsboost ist enorm, jedoch wird bei dieser Technik jediglich die Geschwindigkeit erhöt, nicht jedoch die körperlichen Kräfte. Meteor ist eine Grundtechnik, für eine Vielzahl weiterer Jutsu. Meteor ist trotz allem keine einfache Geschwindigkeitssteigerung , nein durch diese Technik, ist Seiji in der Lage seine eigene Geschwindigkeit immer über das maximum seines Gegners zu setzen um so auch verschärfte Sinne zu täuschen, durch eine enorme Manipulations des Chakras kann die Geschwindigkeitssteigerung so bis zur maximalen Steigerung die dem Tor 7 gleich kommt variieren, hierbei verbraucht das Jutsu nach dem extrem hohen Chakraverbrauch um Meidou und Kouton Chakra zu binden kontinuirlich Chakra, da die Verbindung aufrecht gehalten werden muss. Dies schlägt mit einem Chakraverbrauch von sehr hoch pro Post zu buche. Das Jutsu bekam seinen Namen von der enormen Geschwindigkeit eines Meteors der in den Weiten des Weltraumes, in relativ kurzer Zeit eine enorme Strecke zurück legen kann. Das Jutsu selbst ist für 3 Posts haltbar, danach verflüchtigt sich das gesammelte Kouton Chakra, welches nur in einer begrenzten Menge vom Meidou Chakra gehalten werden kann. Es ist natürlich nicht möglich zu dem Meteor eine weitere Verstärkung zu aktivieren, da dies das absolute Gleichgewicht zwischen Kouton und Meidou Chakra stören würde und somit das Jutsu auflöst.

Harumi

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Harumi » Mi 22. Jun 2011, 00:22

Harumi war vor einigen Stunden zurück in ihr Dorf gekommen sie hatte unerwartet eine Mission zugeteilt bekommen und war los gereist um diese zu erledigen.
es hatte eine ganze weile gedauert bis sie ihr ziel erreicht hatte, dort war alles doch leider etwas schwieriger als sie befürchtet hatte weswegen es länger gedauert hatte als sie gehoft hatte. Nun einige zeit nach den beginn der Mission war sie mit dem Flüchtling zurück gekehrt. Nach dem sie diesen wieder in Gefängnis abgeliefert hatte war sie zum Kage Turm gegangen und hatte ihren bericht da gelassen weil der Kage beschäftigt gewesen war.
Harumi hätte gerne Fudo mal wieder gesehen und den bericht persönlich ab gegeben. Sie wüsste gerne wie es ihren Betsen freund ging udn was es neues wissen wertes über Kirigakure gab. Doch die Mission musste ja von jemanden erledigt werden. Warum ausgerechnet sie diese Mission erledigen sollte wusste sie nicht aber es brachte nichts sich darüber den Kopf zu zerbrechen. Warscheinlich weil sie passend für diese Mission war. Harumi würde wohl warten müssen bis sie ihren besten freund wieder sah um ihn dann selbst zu fragen was es neues gab vor allem was es mit all dem In Suna auf sich hatte.
Nach dem sie Kurz in Kirigakure umhergeirrt ist hatte es sie fast wie automatisch an ihren Lieblings platz gezogen den See.
ja die Hatake liebte diesen see auch wenn die Landschaft noch immer von diesen riesigen Kampf zwischen Seiji und Fudo zeugte. Harumi fand es schade aber wenigsten hatte sich dank des vielen regen der See wieder aufgefüllt.
Nach dem sie sich sicher war das niemand sie weiter stören würde suchte sie einen Baumstam und legte sich mit den Rücken lenks auf ihn. dabei schloß sie ihre Augen um einfach mal zur ruhe zu kommen. Viel zu viel schwirrte in den Kopf der Hatake rum so viel was Fudo bevor stehen sollte und wie sich das dorf entwickelte und dann war da noch Suna einfach den Boden gleich gemacht ... auch das hatte Harumi auf ihrer Mission erfahren... der wandel der zeit stand bevor es wahren schon längst nicht mehr die Mächte an Werk die so leicht zu bezwingen scheinen wenn man zusammen hielt.

In Gedanken versunken genoss die Hatake die ruhe die sie noch vor den Sturm hatte die Natur gab ihr eine art Energie die sie ruhig hielt ...


EDIT: wegen fehl Info meiner seits.

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4747
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Fudo Hikari » Mi 22. Jun 2011, 20:49

Moderations-Post

Ich möchte gerne anmerken, dass Aokali zwar zukünftig Mizukage sein wird, es aber In-RPG noch keine Ernennung zu diesem gab. Die Ernennung wird erst durch Fudo stattfinden und bis dahin ist Fudo noch Mizukage.

Von daher bitte den Post editieren.

Mit freundlichen Grüssen Kevin
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Enishi Kyo

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Enishi Kyo » Do 23. Jun 2011, 00:15

CF:[Mizu no Kuni ~ Wohnviertel] Enishi Kyo's Wohnung

Noch zu Hause:
Am nächsten Morgen stand Kyo, ausnahmsweise einmal, etwas später auf, da sie heute mit Haruka-Sensei trainieren würde und sie erst gegen 10 Uhr beim Trainingsplatz abgemacht hatten. Dann inspizierte als erstes ihren linken Fuss, den sie sich am Vortag verstaucht hatte. Sie nahm den Verband ab und bemerkte, dass ihr Fussgelenk bereits abgeschwollen ist. Danach bewegte sie ihren Fuss vorsichtig hin und her, nach oben und nach unten. Und zu ihrer Freude schmerzte er nicht mehr. Schliesslich wollte sie noch austesten wiebelastbar ihr Fuss wieder sei und dehnte ihn ziemlich kräftig, doch auch jetzt verspürte sie nur noch ein kleines Ziehen im Fuss. Sie würde sich heute noch einmal einen kleineren Verband anlegen, um ihren Fuss noch etwas zu stabilisieren. Aber bevor sie den Verband wieder um ihren Fuss wickelte, stand sie auf, schnappte sich frische Kleider und lief, ihren linken Fuss nicht allzu sehr belastend, hinüber ins Badezimmer, in dem sie eine warme Dusche nahm.
Als sie fertig mit Duschen und wieder angezogen war, ging sie direkt in die Küche und wärmte sich den Reis und das Ramen vom Vorabend und ass dann ihr Frühstück, als alles warm war. Während sie frühstückte, plante sie ihren Tag. Zuerst würde noch etwas bereitstellen für ihre Mutter, falls diese aufwachen sollte und Hunger haben. Natürlich musste sie auch noch eine Nachricht für ihre Mutter hinterlassen, die wahrscheinlich nie gelesen wird. Dann würde sich die Chuunin auf den Weg zum Trainingsplatz machen und dort mit Haruka trainieren. Sie fragte sich, was diese wohl in der ersten Lektion mit ihr machen würde. Ob es wie bei vielen anderen eine Einstiegsprüfung gab? Vermutlich schon, denn die junge Kunoichi hatte zwar erzählt, was sie konnte und was nicht, aber die Ältere würde sich sicher gerne auch noch ein eigenes Bild von ihren Fähigkeiten machen. Nach dem Training würde sich Kyo noch einen schönen Nachmittag machen und etwas lesen, oder mal wieder einen Wohnungsputz machen. Zusammen mit ihrem Frühstück beendete sie auch ihre Tagesplanung, räumte das dreckige Geschirr weg und stellte die Reste ihres Mahles in der Mikrowelle bereit, für ihre Mutter. Dann schrieb sie einen Brief für diese, indem sie ihr sagte, dass sie beim Training wäre und in der Mikrowelle etwas zu essen für sie bereitstand. Die Nachricht legte sie auf den kleinen Tisch im Wohnzimmer. Dann ging sie noch in ihr Zimmer, legte sich den Verband wieder an, machte noch schnell ihr Bett und befestigte ihr Katana an ihrer Hüfte. Dann verliess sie ihr Zimmer und nachdem sie ich das Zimmer ihrer Mutter gespäht hatte, um sich zu vergewissern, dass diese noch schläft, auch die Wohnung. Dann lief sie Richtung Trainingsplatz.

Auf dem Trainingsplatz:
Kyo wusste genau, warum sie immer so früh ihr Training absolvierte. Schon von weitem sah die junge Frau, dass der Platz bereits sehr voll war und dass sie wohl nicht auch noch Platz darauf fanden. Kyo wartete einige Augenblicke, ob ihre Sensei gleich kommen würde, doch es sah nicht danach aus, zumal sie selbst 10 Minuten zu früh dort war. Also schrieb sie schnell eine Nachricht für ihre Sensei, dass sie zum See im Nebelwald gehen würde, denn sie kannte dort ein ungestörtes Plätzchen, auf dem man sehr gut auch trainieren konnte. Dann überlegte sie kurz wie sie ihr die Nachricht übermitteln könnte. Sie entschloss sich den Zettel ungefähr auf Augenhöhe am Gitter, des Platzes zu befestigen, so dass ihre Sensei ihn einfach sehen musste. Bevor sie ihn jedoch befestigte, faltete sie den Zettel noch einmal und schrieb mit grossen, klaren Lettern den vollständigen Namen ihrer Sensei hin. Als dies erledigt war und die Nachricht am Zaun hing, machte sie kehrt und lief in die Richtung des kleinen Sees im Nebelwald.

Beim See:
Nach einer gefühlten Ewigkeit kam Kyo nun endlich an besagtem Plätzchen an und suchte sich ein Stein auf den sie sich dann setzte und auf die Ankunft ihrer Sensei wartete. Während sie wartete, sah sie sich genau um und prägte sich diverse Dinge ein. Am Waldrand, gab es einige Äste die relativ weit unten waren und die leicht zu besteigen waren. Das Ufer wurde von Steinen geziert, die verschieden gross waren. Der Boden zwischen Seeufer und Waldrand war ungefähr 5 Meter breit und bot genug Platz für zwei Kämpfende Shinobi. Der See wurde von Nebel verhüllt, welcher in einem Kampf Deckung bieten konnte. Der Regen würde die Geräusche beim gehen sehr gut überdecken. So konnte man sich fast lautlos an den Gegner heranschleichen und ihn überraschen. Kyo machte sich noch sehr viel mehr solcher Gedanken und die Wartezeit verging wie im Fluge.

Sabaku Haruka

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Sabaku Haruka » Do 23. Jun 2011, 16:48

-> Tropic Pub


Nach dem sie die Betrunkenen verlassen hatte war Haruka nach Hause gegangen sie wollte endlich ins Bett hatte sie doch einen harten Tag hinter sich gehabt. Am Nächsten Morgen jedoch war sie aufgestanden und in das Haus ihrer Mutter gegangen. Wann immer sie Zeit hatte war sie hier wenn man es so sehen wollte. Dadurch das Haruka auch kaum Zeit mit jemand anderen verbrachte war ihr dies auch nicht zu verübeln. Ich habe eine Schülerin, stell dir das einmal vor. Sie wird von mir eine Ausbildung bekommen es ist an der Zeit mein Wissen endlich weiter zu geben! Dies erzählte sie ihrer Mutter, während diese die Dielen Latten aus der Wohnung löste und das Fuin Jutsu auflöste, unter den Dielen lag eine kleine Luke die man aufmachen musste, Haruka stieg in den Keller ab, wenn man das Gewölbe als Keller bezeichnen würde, hier lagen einige Schriftrollen ihrer Mutter und auch einige vom Vater. Ich sollte mein Wissen auch mal nieder schreiben! Sie musste etwas suchen ehe sie die Schriftrolle gefunden hatte, sie war schon lange nicht mehr hier gewesen und es war auch schon ein Weilchen her das sie die Schriftrollen hier benutzt hatte. Zu erst wollte Haruka die Schriftrolle auf machen und einige Dinge heraus schreiben Entscheid sich dann aber anders und nahm sie ganz mit. Aus einer zweiten jedoch nahm sie sich nur einige Jutsus mit die sie zuvor aufgeschrieben hatte. Mit diesen machte sie sich schlussendlich auf den Weg. Sie hatte ja noch so einiges vor.

Im Wald angelangt war es recht Neblig aber für die Kiri Kunoichi nichts außer gewöhnliches hier, traf sie auch die gewünschte Person Kyo. Haruka war Pünktlich also brauchte sie sich auch nicht dafür zu entschuldigen das sie etwas zu spät dran war. Guten Morgen! Gab sie jedoch von sich, während sie die Arme vor der Brust verschränkte. Also fackeln wir nicht lange sondern fangen gleich mal an! Ich werde dich unter meine Fittiche nehmen und dir eine Ausbildung ermöglichen die nur wenige Shinobis oder Kunoichis überstehen, aber heute bist du ein Anfänger unter den Medic's. Doch bevor du irgend etwas von mir lernst berichtest du mir mit eigenen Worten was für dich ein Medical Ninja ist! Es ist kein leichter Weg, den sie da gehen sollte. Aber die meisten kamen relativ gut durch, es dauerte eben nur seine Zeit.

Enishi Kyo

Re: [Mizu no Kuni ~ Nebelwald] See

Beitragvon Enishi Kyo » Do 23. Jun 2011, 18:23

Kyo wurde von ihrer Sensei aus ihren Überlegungen gerissen, als diese beim See angekommen war und die Chuunin begrüsste. Diese erwiderte den Gruss mit einem Lächeln. Sie war sehr gespannt darauf, wie das Training mit ihr verlaufen würde. Ob sie gleich praktisch etwas machen musste oder ob sie zuerst die Theorie lernen musste. Der jungen Kunoichi waren beide Varianten recht, sie freute sich immer etwas Neues zu lernen, sei es theoretischer oder praktischer Natur. Haruka verschränkte ihre Arme, bevor sie weiter sprach: „Also fackeln wir nicht lange sondern fangen gleich mal an! Ich werde dich unter meine Fittiche nehmen und dir eine Ausbildung ermöglichen die nur wenige Shinobis oder Kunoichis überstehen, aber heute bist du ein Anfänger unter den Medic's.“ Bei dieser Bemerkung fing Kyo an zu Grinsen. Sie würde also tatsächlich eine Ausbildung zur Iryonin machen.Sie freute sich darüber, obwohl sie wusste, dass der Weg dorthin sehr beschwerlich werden konnte. „Doch bevor du irgendetwas von mir lernst berichtest du mir mit eigenen Worten was für dich ein Medical Ninja ist!“ Kyo dachte kurz über diese Frage nach, bevor sie antwortete: „Ein Medicnin ist ein Shinobi, der Jutsus beherrscht um seine Teamkameraden, bei leichten und auch schwereren Verletzungen zu versorgen. Er kennt auch verschiedene Gifte, weiss was für Symptome und welchen Krankheitsverlauf sie haben und wie er jemanden behandeln muss, der vergiftet wurde. Ein Iryonin ist also ein wichtiger Teil eines Teams vor allem wenn man auf einer Mission ist, bei der man so schnell nicht in ein Krankenhaus kann.“, schloss Kyo ihr Wissen über den Tätigkeitsbereich der Medical Ninjas. Als sie fertig war, schaute sie wieder zu ihrer Sensei und war gespannt, was diese zu ihren Ausführungen wohl sagen würde.

Sabaku Haruka

Re: See

Beitragvon Sabaku Haruka » Sa 2. Jul 2011, 12:26

Haruka ließ sich ins feuchte Gras nieder, sie hatte ihre Schriftrolle aus der Tasche geholt und breitete sie nun vor sich aus. Sie hatte noch nie jemanden etwas beibringen müssen sei es ein Team oder eben wie Kyo eine Schülerin in der Medizin. Es war eben Neuland auf das sie sich nun vor wagte, wenn sie ihre Sachen nicht gut machte, würde aus Kyo niemals eine Medic werden. Dieser Bereich war zu kompliziert als das man ihn auf die leichte Schulter nehmen konnte wie etwa das trainieren von Genin. Kurz überlegte sie wo sie anfangen sollte. Kam auf auf den Entschluss es ganz am Anfang zu starten, mit der Geschichte der Medizin in den Dörfern und in den Team's. Sie richtete ihren strengen aber auch recht kühlen Blick auf das Mädchen, das ihr Äußerlich so ähnlich war das es fast ihre Verwandte hätte sein können. Wenn man vom Alter absah vielleicht ihre jüngere Schwester oder so etwas in der Art. Ich erzähle dir nun etwas also hör gut zu! Haruka holte etwas Luft, was sie nun zu sagen hatte, würde etwas länger dauern. Damals als es nur Kriege und Machtkämpfe gab und die Menschen hier sich zu einer Einheit zusammen schlossen um nur noch Einheit gegen Einheit zu kämpfen gab es viele Verluste, einige Ninja's standen dafür ein das man die Medic's mit auf das Schlachtfeld mitnahm als Unterstützung und Hilfe falls sich einer Verletzte und dieser daran sterben könnte. So entstand ich sage mal dieser Beruf, es ist einfach ein Medic zu werden, aber einer zu sein ist eine Lebensaufgabe. Es gilt nicht nur Kameraden zu retten und ihre Wunden zu versorgen, hinter uns steckt noch viel mehr. Noch dazu wäre das Dorf ohne uns völlig aufgeschmissen wir sind die Rückhand und der Schlüssel zum Erfolg. Die Jonin öffnete die Schriftrolle, darin waren einige Dinge drinnen, sie erinnerte sich das ihre Meistern fast genau so bei ihr angefangen hatte. Ich möchte dir nun zu aller erst etwas beibringen über den Körper des Menschen, besser gesagt über sein Skelett. Ich muss dir sicher nicht erklären das wir Knochen in unserem Körper haben das müsste jedem bekannt sein. Das Skelett besteht aus dem Schädel -, Rumpf -, und dem Gelenkskelett. Auf der Schriftrolle konnte man eine kleine Abbildung sehen und Haruka zeigte jedes Mal darauf, wenn sie eines der Teile benannte. Anders wie bei den anderen Säugetieren hat der Mensch einen aufgerichteten Rumpf, bestehend aus der Doppel S Förmigen Wirbelsäule und dem Brustkorb, der Brustkorb wird durch die 12 Rippen und dem Brustbein gebildet und zusammen gehalten. Der Brustkorb schützt die inneren Organe, wie das Herz das sich darunter befindet aber auch die Lunge. Dann haben wir noch bewegliche Schultergürtel die von den Schulterblättern und beiden Schlüsselbeinen gebildet werden, sie sind mit dem Rumpf verbunden. Der Oberarm Knochen ist durch das Bewegliche Gelenkt mit den Schulterblättern verbunden, weiter unten am Unterarm siehst du die Speiche und die Elle, darunter unsere Fingerknochen bestehend aus dem Handwurzel -, Mittelhand -, und Fingerknochen. Haruka blickte von von der Zeichnung auf zu Kyo, sie wollte nach sehen ob sich etwas auf dem Gesicht des Mädchens abbildete was sie dann deuten könnte. Es war viel zu lernen und es würde noch lange dauern bis sie die Knochen alle kannte, aber man musste es einmal gehört haben. Das war sehr wichtig, Haruka verlangte auch gar nicht das Kyo dies alles heute lernen würde, man musste eben mit kleinen Schritten anfangen. Der Beckengürtel wird aus Kreuzbein, Steißbein, Darmbein und Sitzbein gebildet. Das Darmbein ist mit dem Darmbein-Kreuzbeingelenk am Kreuzbein verbunden. Das Steißbein stellt praktisch das Ende der Wirbelsäule dar. Darmbein und Sitzbein bilden eine starre Verbindung. Der Oberschenkelknochen ist mit einem Kugelgelenk mit dem Sitzbein verbunden. Das Kniegelenk ist ein Scharniergelenk zwischen Oberschenkelknochen und dem Schienbein. Die Kniescheibe ist ein frei sitzender Knochen in der Sehne des Oberschenkelmuskels. Schienbein und Wadenbein sind auf der ganzen Länge mit einer Membran verbunden und bilden das Skelett des Unterschenkels. Zu den Fußwurzelknochen gehören vorne das Sprungbein, das Kahnbein, die drei Keilbeine und hinten das Fersenbein und das Würfelbein. Die Fußwurzelknochen sind durch die beiden Sprungbeingelenke miteinander verbunden. Sie stellen die wichtigste Grundlage für das Laufen, Springen und die gesamte Fortbewegung auf zwei Füßen dar. Das Fußskelett eines Menschen wird von den 7 beschriebenen Fußwurzelknochen, den 5 Mittelfußknochen und den je 2 bis 3 Zehenknochen gebildet. Der Fuß selbst ist gewölbeförmig und wird durch Bänder gehalten, so dass ein federnder Gang möglich ist. Damit hatte sie eigentlich alles beschrieben, man könnte noch genauer darauf eingehen, aber das würde sie jetzt in diesem Augenblick nicht tun. Stattdessen überreichte sie der jüngeren ein Buch, darin waren noch einmal die Knochen beschrieben, aber auch was man tun musste wenn einer von ihnen brach, absplitterte oder anderweitige Dinge geschah. Das ist das Skelett des Menschen, es sind unzählige Knochen, selbst im Ohr haben wir welche. Sie stützen und schützen unseren Körper, sie sind genau so wichtig wie unsere Organe. Knochen können brechen oder Absplittern, aber sie besitzen die Fähigkeit von alleine wieder zu wachsen, sie können krum und schief werden und manche Menschen haben sogar ganz weiche Knochen. Sie wachsen mit uns mit, sie werden länger und stärker. Sie wollte dem noch etwas hinzufügen entschied dann aber das sie genug gesagt hatte. Kyo wollte vielleicht etwas wissen, einige Bereiche genauer erklärt bekommen. Die jüngere sollte nun etwas Bereitschaft zeigen.


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast