Meer

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Atsuri Akimichi

Re: Das Meer

Beitragvon Atsuri Akimichi » Sa 27. Feb 2010, 18:26

Kenno hatte inzwischen langweile bekommen. Der Kringelmann rede zu viel. Er stelle sich vor und meinte irgendwas von „das er die reche hand wäre“ Kenno hörte nicht genau zu ihm war das ganze irgendwie egal. Schließlich wollte er sein ding durchziehen. Doch als der Shinobi bittender weise, in Kenno Ansicht schon flehend, fragte ob er den Leichnam Mitnehmen könnte erbarmte sich der Hyuuga. Geht klar Kringelmann.. huschte über seine Lippen und er fing wieder an zu kichern. Und wieder redete der Kringelmann über einen Dr.Dimon und ein Konoha versteck. Doch wollte Kenno nichts anderes als ruhe. Vielleicht aber auch nur vielleicht würde der Kringelmann ruhe geben wenn Kenno das täte was er sagt. So bewegte sich der Hyuuga zum Leichnam des Mädchens. Als der Hyuuga sich leicht von dem Redenden etwas entfernte, sah er wie sich zwei andere Personen sich dem Meer näherten. Er erkannte schon von weiten um welche Ckaravolumen sich es handeln musste. Das eine war sicher ein Jonin oder ein starker Chuunin auf grund seiner stark ausgeprägten Chakrabanen und das im Gegensatz größere Chakravolumen. Die andere Person musste ein Genin oder sehr schwacher Chuunin sein. Er sah genau wie sie sich bewegten oder was sie taten. Ihren Aufenthaltsort einfach alles. Der Hyuuga hatte gut getan sein Byakugan vorhin zu aktivieren. Während der in Kennos Ansicht Genin nun lange Beine machte, blieb der Jonin. „Kenno. Jetzt ist es an der Zeit Leute zu töten. Wir dürfen keinesfalls zulassen, dass sie überleben. Um Spuren zu verwischen müssen wir sie ins Meer werfen. Ich bin schon ein wenig geschwächt, da ich vorhin noch gegen einen starken Konoha-Shinobi und seine Kuchiyosen kämpfen musste. Übernimm du den hier, ok? Ich töte das Mädchen.“ Ja ja hab ich schon längst gesehen. Hättest du gefragt hätte ich dir das gesagt. Aber was Interessieren mich deine Gründe.. ich kann nur sagen HIER KOMMT KENNO ! brüllte er zum Schluss. Der Nebel der sich nun nur noch auf Fußhöhe befand machte die sicht für jeden einfacher. Denn er war auf grund der Luftfeuchtigkeit schwerer geworden und nach unten abgesunken. Auch die Sonne ist inzwischen wieder durch gebrochen. Sie schien stark in die Richtung des Waldes und blendete was das zeug hielt. Kenno der sich nun in Bewegung gesetzt hatte fing an zu laufen. Stück für Stück kam er den jetzt feindlichgesinnten Jonin näher. Im rücken die strahlende Sonne. Er huschte zwischen den bäumen durch. Erst nach link und dann nach rechts. Dann wieder von vorne. So konnte der Gegner keine Gegenstände nach ihm werfen. Dank des Byakugans konnte er den nächsten Baum schon sehen. Und auch was sein Gegner tat. In Sekunden war der Hyuuga auf 15 Meter rann gekommen und warf nun zwei Kunai. Wenn sie treffen würden würde der Hyuuga direkt mit seinem Taijutsu nachsetzten. Wenn der Jonin ausweichen sollte so könnte Kenno darauf Reagieren.

Yutaka Shinokishi

Re: Das Meer

Beitragvon Yutaka Shinokishi » Sa 27. Feb 2010, 18:46

Miyu hörte darauf was Yutaka ihm sagte, das war klasse. Sie verschwand in den Wald und war auch schon nach kurzer Zeit nicht mehr sichtbar. Yutaka beobachtete die anderen, als er plötzlich schon einen Doppelgänger des einen vernahm de rMiyu folgte und der echte scheinbar auch. Er wollte gerade losstürmen um ihn zu stellen jedoch war dort noch ein Typ der direkt auf yutaka losstürmte. Schlau wie er zu sein schien bewegte er sich hin und her. Hätte er gar nicht machen brauchen. Yutaka konnte eh nicht mit Wurfwaffen umgehen. Dennoch konnte er die Bewegungen recht präzise verfolgen und auch die anfliegenden Kunai wären wohl kein Problem, jedoch verbrachte er scheinbar mehr Zeit damit nachzudenken was mit Miyu geschehen würde. Also musste schnell ein Ausweichmanöver und ein Doppelgänger her. Miyu hatte jetzt oberste Priorität für dne Jônin. Let's start this show! Die Kunais waren schon recht nah an seinem Körper als er mit schnellen Fingerzeichen konterte und zwar in einem gekonntne Sprung nach hinten. Hiden Yuuton: Yami no Gaihi Eine dünne Chakrahülle aus finsterem Chakra bewegte sich nun um Yutaka und wehrte beide Kunais ab. Diese prallten quasi einfach nur ab. Und er konnte in sienem Sprung nach hinten konsequent auf seinen scheinbaren Gegner achten. Da sein Yuugan immer noch aktiv war konnte er seine Chakrapräsenz wahrnehmen. Und auch sehen wie sien chakra verlief. Er ist verdammt flink unterwegs, das könnte mir einen erheblichen Nachteil bringen, ich muss ihn langsamer machen... Nachdem er wieder auf dem Boden angekommen war, formte er direkt ein paar neue Fingerzeichen. Fûton: Jûha Shô Fûton Chakra sammelte sich bereits um seinen Arm und er drückte seine Hand voll in seine Richtung, das Ergebnis war eine aus Fûton bestehende Chakraklinge die sich seinen Weg zum Gegner durchschneiden würde, jedoch zielte er mit dieser Klinge direkt auf die Knie, um ein verlangsamen rauszuholen. Seine Taktik war eigentlich recht simpel, durch dne Fernkampf eine Verlangsamung hervorrufen um ihm dann im Nahkampf ordentlich einen reinzuwürgen, nunja. Bis dato wusste er noch nicht das es sich um einen Hyûga hielt..

---------------------------------------------------------------

Name : Hiden Yuuton: Yami no Gaihi ("Geheime Finsternisfreisetzung: Hülle der Dunkelheit")
Rang : D-Rang
Element : Yuuton
Reichweite : Selbst
Chakraverbrauch : Sehr gering
Beschreibung : Dies ist ein Hidenjutsu vom Shinokishi Clan. Hierbei lässt der Anwender aus seinem Körper Yuuton Chakra strömen, welche ihn mit einer dünnen Chakrahülle umgibt. Durch diese Chakrahülle wird der Anwender von Taijutsu und Ninjutsus bis zum D-Rang geschützt und kann diese somit abwehren.

Name: Fūton: Jūha Shō ("Windfreisetzung: Riesige Kralle")
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Nah - fern
Beschreibung: Dies ist ein Wind-Jutsu, bei dem der Anwender seinen Arm schwingt und dadurch Chakra freisetzt, um so eine fliegende Chakraklinge zu erschaffen. Durch Nutzung von mehr Chakra und stärkerem Schwung entsteht eine stärkere und schnellere Klinge. Zudem sind für dieses Jutsu keine Fingerzeichen von Nöten. Diese fliegende Chakraklinge schneidet sich 1-2 cm tief in den Körper des Gegners.

Atsuri Akimichi

Re: Das Meer

Beitragvon Atsuri Akimichi » Sa 27. Feb 2010, 19:31

Geschickt wich der Hyuuga zwischen den Bäumen hin und her. Er kam seinen verdammten Gegner immer näher. Mit großen Augen erwartete er das seine beiden billig geworfenen Kunai das ziel trafen. Diese warn auch schon na an dem Gegner dran als dieser plötzlich gekonnt nach hinten sprang und ein Yuuton Jutsu wirkte. Was verdammt? Was ist das für ein Element ? Das Yuuton ? So was gibt es? Hehe.. das wird ein spaß. Do dache der Hyuuga. Auch der Kringelmann war inzwischen verschwunden und dem Mädchen hinterhergejagt. Nun hatte der Yuuton User wieder abstand genommen und auch kennos Kunai abgewährt. Diese prallten ja nur von dem komischen Typen ab. Sekunden später stand der Jonin auch wieder auf seinen Beinen uns setzte nach. Scheinbar hatte er vor aus dem Wald Kleinholz zu machen und alles Niederzumetzeln. Grade als der Hyuuga noch wenige Meter entfernt war kam eine welle von Fuuton auf ihn zu. Diese schnitt Baum für Baum immer wieder ab. Es war als würde dieser Typ sich perfekt als Holzfäller eignen. Die Windklinge war so angesetzt das es die Knie von Kenno zerreisen solle. Der Hyuuga lächelte nur. Wie arm versucht er mich wirklich mit so einem Mickrigen Jutsu nieder zu strecken? Er schüttele den Kopf. In seiner schon gesammelten Geschwindigkeit rannte Kenno genau auf die Windklinge zu. Wieder ein Baum nach dem nächsten viel um. Jetzt trennten den Hyuuga und die Windklinge nur noch ein paar bäume. Und Los geht es. Der Hyuuga sprang nun an einen der noch stehenden Bäume. In Sekunden wurde dieser von der kommenden Windklinge niedergerissen und viel in Richtung des Yuuton Users. Während der Baum viel prang der Hyuuga wieder ab und stützte sich an den nächsten Baum er ebenfalls im Fallflug war. Diese Prozedur wiederholte der Hyuuga noch einmal, machte einen Salto in der Luft und fing die sich noch in der Luft befindenden Kunai. Diese waren ja vorher an dem Komischen Typen einfach abgeprallt. Doch mit eins hatte der Hyuuga nicht gerechnet. Der Schwerkraft! Er hatte nun die Kunai wieder in der hand und lächelte hochnäsig. Doch dann fiel er und zwar in richtjung boden. Die akrobatische Leistung die er eben gezeigt hatte war schon beeindruckend doch nun knallte der Hyuuga auf den Fußboden auf. Und zwar mit dem Gesicht zuerst. Er hatte glück das da kein abgesäbelter Baum lag. BUMM und der Ex-iwanin lag mit dem Gesicht auf dem Boden. A...aua.... kam aus seinem Munde. Dennoch hatte er noch das Kunai in der hand und könnte es jederzeit werfen. Nun drehte sich der Hyuuga und lang auf den rücken. Alle 4 Körperteile von sich gesteckt. Hey du wollen wir nicht in den schönen Sand gehen? Der ist erstens nicht so hart und auch nicht so Schmutzig. Ich hasse es wenn ich meine schöne weiße Kleidung einsaue. Sagte der Aka und lachte dabei. Da er nun mit dem kopf zu dem Yuuton Nutzer lag sah es so aus als würde er ihn nicht sehen. Doch in Wirklichkeit sah es jede kleinste Bewegung. Mit einem Shawn Michaels Stand Up richtete sich der Hyuuga wieder auf seine Beine. Na los ich tu dir nichts, das bekommen wir schon hin. Sagte er lächelnd und ging nun wieder in Richtung des Strandes.

Tetsu Hasahi

Re: Das Meer

Beitragvon Tetsu Hasahi » Di 2. Mär 2010, 08:50

Tetsu wollte soeben den Auftrag seines Vaters nachgehen, und sich die Kiste schnappen da tauchten zwei Personen auf, ein junges Mädchen und ein Mann. Beide sahen in den Augen des Blauhaarigen nicht sonderlich gefährlich aus, und so recht verstand er die Aufruhr nicht, die plötzlich entstannt. Aber was sollte es, Tetsu schaute nach dem Mädchen, sie sah lecker aus, ihr Fleishc war sicherlich schön zart, der Typ da war zu muskulös, der wäre eher Zäh, deswebgen richtete Tetsu sein Augenmerk auf das Mädel. Recht schnell aber derigierte Kishiro den Hyuuga dazu dioe beidne anzugreifen, sie teilten sich ein, sein Vater hatte es auf das Mädchen abgesehen, und Kenno musste den Typen fertig machen. So stand der junge Akatsuki irgendwie im Weg. Mhh, was soll ich jetzt machen? ich würde viel lieber mich um das Mädchen kümmern, aber damit kommt Papa allein klar, vielleicht sollte ich mich mit HyuugaKenno zusammen tun udn ihn bisschen helfen, vielleicht können wir ja auch freunde werden. Ich find ihn irgendwie lustig. Mit einen Lächeln auf dne Lippen schaute er zu wie Kenno und der andere Typ schon anfingen zu kämpfen. WIe ein staunendes Kind sah Tetsu erst einen Moment lang zu. Ein grinsen kam über seine Lippen, aber war er auch erstaunt was der Gegner so konnte. Ein ekliges Zeug umhüllte den Körper des Schwarzhaarigen udn irgendwie mochte Tetsu ihn jetzt nicht anfassen. Sein BLick wanderte zu Hyuugakenno und er nickte diesen zu. Ja, der Strand war besser, besonders wenn Tetsu eines seiner Suiton Jutsus anwenden wollte, aber der junge Nuke hatte aber auch mehr drauf als nur das. Sein BLick wanderte wieder zu den Schwarzhaarigen, Tetsu sprang recht schnell in einer größeren Entfernung so um den anderen, das er hinter diesen, doch mit noch genügend Abstand sich befand. Er wollte wie ein Schäfershund sein Schaf, in dem Fall den Kiri Ninja, in RIchtung Strand jagen. Tetsu formte Fingerzeichen, ehe er auch schon KatonChakra in seinen Mund sammelte Katon: Karyūdan ("Feuerfreisetzung: Feuerdrachengeschoss") und schon kam aus seinen Mund ein Feuerstrahl in Form eines Drachen der sich in RIchtung des Schwarzhaarigen Yuuton nutzers bewegte. Tetsu hoffte er würde ihn treffen und das der Typ nciht so schnell war, er mochte den Geruch von verbrannten Fleisch es machte den Kanibalen immer Hungrig. Zudem sollte mal sein Plan, den er sich ausgedacht hatte funktionieren, schließlich sollten sie in der nähe des Meeres kämpfen so hätte der Blauhaarige einen Vorteil, nicht nur das er dann eine Wasserquelle hätte, nein auch der weiche Sand würde ihn in seinen Taijutsu eher gering fügig stören, da der Shinobi in Suna Gakure aufgewachsen war und schon früher mti den nervigen Sand und seiner negativen WIrkung beim Taijutsu auseinander gesetzt hatte und wusste damit umzugehen.

----------------

Name: Katon: Karyūdan ("Feuerfreisetzung: Feuerdrachengeschoss")
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Nah - fern
Beschreibung: Dieses Jutsu ist eine Vorversion vom Katon: Karyū Endan. Hierbei schiesst der Anwender einen Feuerstrahl aus dem Mund, welcher die Form eines Drachen annimmt. Dieser Feuerstrahl ist sehr schnell, dafür allerdings nicht so kräftig und fügt dem Gegner nur leichte Verbrennungen zu.#


out: Leut eich hoffe ich habe nicths wichtiges Überlesen oder so, wenn ja, ihr habt mich ja in Skype dann ändere ich es

Yutaka Shinokishi

Re: Das Meer

Beitragvon Yutaka Shinokishi » Di 2. Mär 2010, 17:30

Der Typ wich seiner Fûton attacke gekonnt aus und schien den nächsten Angriff schon geplant zu haben als er wohl irgendwie nicht ganz so hervorragend mit der Schwerkraft klar kam. Er fiel zu boden und hing direkt bei Yutaka auf dem Boden rum. Schnell sah Yutaka das es sich bei seinem Gegner um einen Hyûga hielt. Natürlich.. warum bin ich nicht gleich drauf gekommen.. Er stand auf und meinte er würde lieber am strand weiter machen da seine Kleidung sonst zu dreckig werden würde. Augen rollend miente Yutaka dazu Warum ziehst du sie dann nicht aus, aber gut mir soll's recht sein, zu verlieren hab ich eh nichts mehr. Na dann mal los... Er ging ein paar Schritte als er merkte das der andere Typ nicht mehr an seinem Platz stand. Er sah sich um und merkte durch das Yuugan das sich etwas chakrageladenes auf ihn zu bewegte als er sich gerade umdrehte merkte er das es für ein Jutsu eh schon zu spät sei weswegen er es also mit einer Seitwärtsrolle probierte. Etwas von ihm wurde verbrannt, jedoch nicht die Haut sondern nur der Schulterschutz und das sich da unter befindende Kleidungsstück. Woooo! Wer hat dich denn eingeladen!? Warte ab bis du dran kommst.. Schnell formte Yutaka Fingerzeichen, das Resultat.. nunja es sah aus wie ein ekliger Teilungsprozess, aus dunklem Chakra wurde ein Doppelgänger erschaffen Yuuton: Yami Bunshin no Jutsu. Der Doppelgänger legte direkt los. Der Doppelgänger formte Fingerzeichen und pustete eine kräftige Luftdruckwelle aus. Fûton: Daitoppa. Nickend beobachtete Yutaka dies und achtete wieder auf seinen richtigen Gegner. Gut dann lass uns mal am Strand weiter machen, wenn dir das dort besser gefällt.. Langsamen Schrittes machte er sich auf den Weg.

----------------------------------------------

Name: Yuuton: Yami Bunshin no Jutsu ("Finsterfreisetzung: Technik des finsteren Doppelgängers")
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Sehr Gering - Sehr Hoch
Beschreibung: Bei diesem Jutsu erschafft der Anwender einen Doppelgänger aus Yuuton Chakra. Dieser Doppelgänger besitzt 1/10 Des Chakras des Anwenders und kann auch genau die selben Jutsus wie dieser.

Name: Fūton: Daitoppa ("Windfreisetzung: Großer Durchbruch")
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Sehr gering - sehr hoch
Reichweite: Nah - fern
Beschreibung: Dies ist ein Fūton-Jutsu, mit welchem der Anwender einen großen Windstoß erschafft, der den Gegner frontal erwischt und mitreißt. Je nachdem, wie viel Chakra der Anwender für diese Technik aufbringt, entsteht entweder eine sanfte Brise oder ein wütender Orkan, der sogar Bäume umstürzten lassen kann.

Atsuri Akimichi

Re: Das Meer

Beitragvon Atsuri Akimichi » Mi 10. Mär 2010, 04:12

„Warum ziehst du sie dann nicht aus, aber gut mir soll's recht sein, zu verlieren hab ich eh nichts mehr. Na dann mal los...“ Diese Worte bekam der hochrangige Hyuuga zu hören als er sich langsamen Schrittes in Richtung des Standes bewegte. Seine Füße streifen dabei den boden der leicht mit Gras bewachsen war. Der knöchelhohle Nebel verdeckte dies aber. Die sonne schien nun auch dem Hyuuga stark entgegen. Da diese sich nun genau in seinem Blickwinkel befand. Er Kniff die Augen zusammen. Wie vorhin kann nun auch wieder eine leichte Brise auf. Denn grade war Kenno aus den Wald heraus getreten und auf das großflächige land getreten. Die einzelnen Sandkörner hüpften leicht auf den ineinander Übergehenden boden. Du willst doch nicht wirklich das ich mich hier vor dir ausziehe oder ? sagte Kenno mit einem sarkastischen unterton. Schließlich soll es nicht mein nackter Körper sein den du als letztes zu Gesicht bekommst. Oder willst du das ? mir soll es egal sein! Nun fing der Hyuuga an zu lachen. Die Vorstellung das der Typ wollte das er sich ausziehe war doch ziemlich komisch. Nun trampte der Hyuuga auf den Sand. Leicht und wuschlig wühlte dieser sich an. Es war wie eine kuschelige decke, die dazu einlud das man sich in diese kuschelte. Immer weiter ging der Hyuuga an das Meer heran. An den Punk an dem er vorher mit dem Kringelmann stand. Die Feuerattacke die sein „Partner“ Machte hatte der Hyuuga gar nicht richtig wahr genommen. Du Kleiner, lass den Typen las in ruhe das ist ne Sache zwischen ihm und mir. Er lächelte und drehte sich nun in Richtung Wald. Die Richtung aus der er gekommen war. Die strahlende sonne nun im rücken starrte er auf den Wald und seinen kommenden Gegner. Du wenn wir den erledigt haben werden wir uns, meiner Meinung nach mal in Richtung konoha begeben ja ? ich hab da noch was zu erledigen. Außerdem gibt es da ein zwei Gaststätten sowie eine Eisdiele die wir inspizieren müssen. Wieder lachte der Hyuuga. Der Kringelmann wird sicher nichts dagegen haben wenn du mit kommst du Wuschelkopf. Ein breites grinsen war in dem Gesicht von Kenno zu sehen. Irgendwie mochte er die verrückte art des Typen mit der Axt. Es war mal was anderes. So und nun zu dir, du Ausgeburt der Hölle. Sprach er wieder mit einem grinsen und dem sarkastischen unterton. Komm Herr! Kenno stellte sich in einen sicheren und relativ defensiven Stand. Seine Hände waren flach angelegt, wobei die linke zu seinem Gegner ausgestreckt war die rechte mit der Handkante an seinem Bauch angelehnt war. Eine typische Hyuuga Defensivstellung. Und nun natürlich wie es für ein Hyuuga üblich war stand er da mit seinem Aktivierten Byakugan. Er versuchte nun sein Gegner zu analysieren und seine Schwachstellen herauszufinden. Kenno selber wirkte nun anders er war viel ruhiger. Nun würde er sich auf den kommenden Kampf Konzentrieren.

Tetsu Hasahi

Re: Das Meer

Beitragvon Tetsu Hasahi » Fr 12. Mär 2010, 17:40

Tetsu grinste den Kerl nur an, Ich mache was ich will udn ich brauche keine Einladung, schließlich bist du auch einfach nur gekommen ohne das du auch nru ein Geschenk mitgebracht hast! Der lauhaarige ließ sich einen derartigen TOn nicht gefallen, der junge Akatsuki machte mit wenn er es so wollte, und wenn dieser einen Seiner "Freunde" Angriff dann musste er ihn doch wohl helfen, Kenno und er zusammen würden diesen Idioten sicherlich schnell aus dem Weg räumen und versuchen ihn zu töten, denn umso länger sich Tetsu diesen betrachtete, sah er doch ziemlich lecker aus!
Seinen Angriff entkam dieser Idiot schließlich noch, und Tetsu wurde wütend. Hey! wer zum Teufel hat dir erlaub auszuweichen?! Sagte er sauer und neigte dne Kopf schräg an, aber da erschuff der Schwarzhaarige auch schon einen Doppelgänger, der recht schnell ein Jutsu machte, welches Tetsu gegen einen Baumstamm prallen ließ. Aua! Mein Rücken! Warts ab! Das sag ich meinen Papa!!! Wütend schaute der BLauhaarige zu diesen, und ergriff seine Axt ohne erbahmen wollte der Nuke gerade auf iohn zurennen und den nervigen kerl erledigen, da drangen die Worte von Hyuugakenno zu ihn durch. Der Blauhaarige lächelte. Eine Eisdile!! Woohoooo! So cool! Ich nehm ein Eis mit Kindergeschmack! Gut, das sich Tetsu schon mal eine leckere Eissorte ausgesucht hatte, doch sollte er sich mal auf den Kampf konzentrieren, oder?! Der Blauhaarige rannte einige Sekunden im Kreis und schrie Ein eis! ein Eis, ein Eis, ein Eis!! WOOOHOOOO! Doch dann blieb der Akatsuki apprupt stehen, sein BLick wanderte zu dne Doppelgänger der ja immer noch da war. Ok Brüderchen, ich halte mich zurück, aber das Kind von dem Typen da muss ich noch erledigen, bevor es mich erledigt. Mit diesen Worten machte sich der Taijutsu experte an den Kampf, recht schnell rannte er auf den Doppelgänger hinzu, und machte sich bereit den anderne anzugreifen, Tetsu war nun recht nahe an den Doppelgänger drann, so führte der Blauhaarige einen Drehkick welcher er auf die Füße des anderen ausübte, er versuchtre den Doppelgänger so zum stürzen zu bringen, um diesne dann mit einen weiteren kick in die Luft zu kicken. Konoha Dai Senpū ("Konohas großer Wirbelwind") Nimm das du hässlicher Schuchiha! Bei Tetsu waren eifnach alle Gegner ein Uchiha, welchen er nur zu gern einen eher unlustigen und weniger SInnvollen Spitznamen gab, doch durfte man nciht vergessen das er einfach ein Kind im Körper eines Mannes war, was vielleicht sein Verhalten etwas entschuldigen könnte.

Name: Konoha Dai Senpū ("Konohas großer Wirbelwind")
Rang: C-Rang
Vorraussetzung: Konohatechnik; Konoha Senpū
Beschreibung: Dies ist ein Taijutsu aus Konohagakure und eine verbesserte Version des Konoha Senpū. Der Anwender führt dabei einen noch schnelleren Drehkick mit dem Fußrücken aus. Die Anzahl der Tritte kann dabei beliebig erhöht werden. Man kann auch aus verschiedenen Höhen angreifen, um dem Gegner das Ausweichen zu erschweren.

Yutaka Shinokishi

Re: Das Meer

Beitragvon Yutaka Shinokishi » Do 18. Mär 2010, 10:35

Der Doppelgänger hatte diesen komischen anderen Typen angegriffen woraufhin dieser gegen einen Baumstamm krachte. Er rief irgendwas von einem Papa und so aber das war nicht laut genug als das es hätte in Yutaka's Ohren dringen können. Der Typ setzte dann ein Konoha Taijutsu ein um den Doppelgänger zu treffen scheinbar klappte es nicht.. vorerst, er hatte ein Bein nicht schnell genug heben können und wurde daraufhin getroffen. Er fiel zu Boden und das dunkle Chakra floss in die Luft damit war der gesamte Plan Yutaka's endlich angefangen er sprang nach hinten und formte schnell Fingerzeichen. Hiden Yuuton: Kakuidori no Yami ("Geheime Finsternisfreisetzung: Fledermäuse der Finsternis") Sofort formten sich aus der kleinen "Chakrawolke" kleine Fledermäuse. Die sofort zum Anwender fliegen wollten, jedoch bekamen sie ein Fingerzeichen und sie flogen allesamt zu dem komischen Wuschelkopp (Tetsu) und umzingelten ihn. Von dort aus ging es direkt weiter. Hiden Yuuton: Anori no Jutsu ("Geheime Finsternisfreisetzung: Kunst der schwarzen Box") die Fledermäuse würden einen Würfel formen in dem sie Tetsu gefangen nehmen würden, würde er nciht schnell genug was unternehmen wäre er dort für's erste gefangen und könnte erstmal nichts mehr unternehmen, zudem würde es ihm Chakra absaugen da er diesen Würfel nämlich steuern kann würde er ihn bei Erfolg auch direkt zusammen drücken lassen. Währenddessen lief Yutaka mit gezogenem Schwert auf Kenno zu, Na dann mal los, zeig mir wie ein abtrünniger Hyûga kämpft.. Er war kurz vor ihm und würde direkt einen Vertikalen Schlag mit dme Schwert tätigen.

----------------------------------------------------------------------

Name : Hiden Yuuton: Kakuidori noYami ("Geheime Finsternisfreisetzung: Fledermäuse der Finsternis")
Rang : C-Rang
Element : Yuuton
Reichweite : Selbst - nah
Chakraverbrauch : Gering
Beschreibung : Dies ist ein Hidenjutsu vom Shinokishi Clan, bei welchem der Anwender Yuuton Chakra aus seinem Körper ausstößt. So wird er von der Finsternis förmlich umgeben, welche sich in viele kleine Finsterniskugeln verwandeln. Diese Kugel formen sich nun zu runden Fledermäusen, welche den Anwender beschützen. Jeder, der ihm zu Nahe kommt, wird von einem Schwarm Fledermäuse angegriffen und gebissen.

Name : Hiden Yuuton: Anori no Jutsu ("Geheime Finsternisfreisetzung: Kunst der schwarzen Box")
Rang : C-Rang
Element : Yuuton
Reichweite : Nah - fern
Chakraverbrauch : Gering - mittel
Voraussetzungen : Hiden Yuuton: Kakuidori noYami ("Geheime Finsternisfreisetzung: Fledermäuse der Finsternis")
Beschreibung : Dies ist ein Hidenjutsu vom Shinokishi Clan. Hierbei setzt der Anwender zuerst das Hiden Yuuton: Kakuidori noYami ein, um mit den Fledermäusen den Gegner zu umkreisen. Danach formen sie sich zu einem Würfel, in welchem der Gegner nun gefangen und schutzlos ist. Für den Anwender ist dieser Würfel formbar, weshalb er auch den Gegner zerquetschen kann. Dies fühlt sich so an, als würde man gezwickt werden. Durch diesen Effekt wird dem Gegner Chakra absorbiert im mittleren - hohen Bereich. Andere Schäden bekommt der Gegner dadurch nicht.

Atsuri Akimichi

Re: [Mizu no Kuni ~ Meer] Meer

Beitragvon Atsuri Akimichi » Fr 19. Mär 2010, 13:35

Da Kenno in seiner typischen Hyuuga Defensivstellung verharrte und seine Hände waren immer noch unbewegt. Die eine war unverändert flach angelegt, wobei die linke immer noch zu seinem Gegner ausgestreckt war. Seine rechte war mit der Handkante an seinem Bauch angelehnt. Unverändert stand der Hyuuga da. Es war als würde er nur auf seinen Gegner warten. Die sonne schien grell nun in Richtung des Waldes, der Nebel an den Füßen der Shinobi wurde durch die hellen Sonnenstallen durchbrochen. Als wären diese butter. Kenno Schüttelte den kopf. Der Typ hat mich als Hyuuga erkannt und rennt jetzt auf mich zu ? Was für ein Idiot. Nachdenken und Freude schenken. Nenenenenene...armer Irrer! Der Hyuuga wartete weiterhin ab. Schließlich war er der Nahkämpfer schlecht hin. Der Schlag der von oben kam sollte Kenno wohl zerteilen. Ein schmunzeln war in seinem Gesicht. Ganz einfache Sache, wenn der Typ jetzt gleich vor mir ist wird ich ihm ein paar meiner berühmten Eieromlet machen. Langsam und unbemerkt fingen nun die Finger Kennos rot an zu glühen. Der Hyuuga war der erste seiner art, der es geschafft hatten den Juuken Kmapfstyle mit Elementen zu kombinieren. Katon: Jūken.. zischte der Hyuuga. Erst Shin Hakke: Rokujūyon Shō und dann setze ich mit Hakke Hasangeki nach. Ich will sehen wie der Typ da raus kommt. Denn den Komischen Typen und Kenno trennten außer dem Sand und ein paar kleinen Steinen nur noch läppische 85cm. So weit war der Yuutonuser schon vorgedrungen. Kenno lächelte nun, denn jetzt ging der Kampf erst los. Da der schlag von oben kam war es leicht im auszuweichen, zwei schritte nach Links so das der Hyuuga nun zu der Offenen Seite seines Gegners stand. Ein wenig Chakra in den Fußsohlen und der Hyuuga schnellte nach vorne. Während das Schwert noch in der Luft war. Los geht es. Shin Hakke: Rokujūyon Shō! Läppische 50cm zwischen ihm und seinem Gegner. Ausweichen war, nach Kennos Meinung, unmöglich. Sollten nun seine 64 Schläge treffen, so würde sein Gegner Sekunden später die Erde mit seinem Gesicht fressen. Das Hakke Hasangeki würde ihn einfach nach hinten werfen und ihn gegen ein Baum oder ähnlichen hauen. Er würde starke Verbrennungen davon tragen. Ganz zu schweigen von dem Chakrafluss. Allein diese Gedanken machten Kenno schon glücklich.

______________________________



Name: Hakke Hasangeki ("Acht Trigramme, Bergzerstörer-Schlag")
Rang: A-Rang
Vorraussetzung: Hyuuga Clan
Beschreibung: Dies ist ein Taijutsu von Neji Hyūga. Neji sammelt Chakra in seinen Handflächen und lässt dieses beim Angriff ausströmen. Der Gegner wird dabei mit so einer Wucht weggeschleudert, dass sogar im Weg stehende Felsen zertrümmert werden.

Name: Shin Hakke: Rokujūyon Shō ("Wahre acht Trigramme: 64 Handflächen")
Rang: B-Rang
Vorraussetzung: Hyuuga Clan
Beschreibung: Shin Hakke: Rokujūyon Shō ist ein Taijutsu von Neji Hyūga und eine verbesserte Version von Hakke Rokujūyon Shō. Neji greift dabei die Tenketsu des Gegners direkt an, noch ohne den Kreis des Hakke entstehen zu lassen. Nachdem er einen Teil der Tenketsu angegriffen hat, lässt Neji mit seinem Byakugan den Kreis des Hakke entstehen. Mit einem einzigen Handflächenangriff vollführt Neji nun die restlichen Schläge und schleudert dabei den Feind mit ausströmendem Chakra weg. Sind alle Schläge Volltreffer, wird der Chakrafluss des Gegners stark eingeschränkt, was meist dazu führt, dass dieser nicht einmal mehr stehen kann.

Selbsterfunden
Name : Katon: Jūken
Rang : C
Element : Katon
Reichweite : Nah
Chakraverbrauch : gering
Beschreibung :
Bei diesem Kampfstil Kombiniert der Anwender sein Katon Chakra mit dem Legendären Jūken Kampfstil. Wie beim Juken Stile, greift der Anwender den Gegner an, sogar schon bei einer leichten Berührung, sein Chakra in dessen Chakrazirkulationssystem ab und kann damit die inneren Organe schwer schädigen, da sie eng mit den Chakrabahnen verbunden sind. Der unterschied ist jedoch das beim Katon: Jūken Stile, das Katon Chakra in das Chakrazirkulationssystem abgegeben wird. Bei einem Treffer verbrennten die Chakrabahen. So das, das Chakra für lange zeit nicht mehr genutzt werden kann. Hier muss ein Medic-nin die Chakrabahmen erst wieder heilen, bevor der Getroffene seine Chakrabahnen wieder Benutzen kann. Auch die inneren Organe werden schwer schädigt. Das Katon Chakra verbrennt die Blutbahren oder die Organe. Äußerlich wird das ganze durch schmerzhafte Brandflecken dargestellt. Die Verletzungen können auch in Vorm von Brandblasen erscheinen. Kombinierbar mit allen Hyuuga Jutsus.

Tetsu Hasahi

Re: [Mizu no Kuni ~ Meer] Meer

Beitragvon Tetsu Hasahi » Mo 22. Mär 2010, 10:41

Der Blauhaarige hatte es geschafft den DOppelgänger zu zerstlören, er grinste breit und freute sich nach dne Motto : 'Den habe ich esmal richtig gezeigt!' Doch anstatt das er dieses lästige Ding los war, tauchten pklötzlich viele kleine Fledermäuse auf, die um den BLauhaarigen herum flogen. Was zur Hölle ist das? Auch wenn die Fledermäuse ja ganz niedlich sind, glaube ich nicht das die mit mir spielen wollen. Ich glaub die wollen mein BLut trinken udn dann werde ich nie wieder in der Sonne spazieren gehen! Oh nein! Ich will kein Vampir werden! Jetzt weiß ich auch was der Typ da ist! Er ist ein Unsterblicher bastard, ich weiß genau was da Hilft... Dachte sich der jung eNuke nin. Vergiss es Dracula! Ich werde keiner deiner Diener! Schrie er, ehe er sein Unten suru mal benutzte um nicht anzugreifen sondern aus den schwarm der Säugetiere zu verschwinden. Tetsu warf die Axt weit von sich selbst weg, dabei ließ er den Drah welcher um den Griff dieser befestigt war durch seine Hand gleiten, schließlich griff er sich an diesen festund ließ sich mit der Axt mit weg fliegen. Schließlich stach die Axt tief in den Sand ein, und Tetsu flog hinter dieser her. Der blauihaarige fiel dann in den Sand, mit den Gesicht in den weichen Boden, doch wenigstens war er aus dieser dunklen Ecke weg, wo sich swchließlich die Fledermäuse zu kisten formten. der Akatsuki schielte zu den Schwarzhaarigen Dracula, er war ihn wirklich sehr suspekt und der junge Mann stellte sich schließlich wieder auf und klopfte sich die Sandkörner vom Körper ab. Wütend knirschte er mit den Zähnen, er ballte seine Fäuste und schielte zu diesen Kerl. Schließlich formte er seine FIngerzeichen. Wiederlicher Typ ey! Mich nervt es langsam, ohne mist, sobald er tot ist werde ich aus ihn eine SUppe kochen so eine hat er noch nie gegessen! Dachte er sich und sammelte Suiton Chakra in seinen Mund, schließlich spuckte er mehrere Wasserbälle in Richtung des Feindes (
Suiton: Teppōdama). Tetsu versuchte alles um diesen Typen zu treffen, zwar hatte HyuugaKenno ihn gesagt er sollte sich heraus halten doch nach diesen Angriff konnte Tetsu es nicht so stehen lassen!


---------------------
Name: Suiton: Teppōdama ("Wasserfreisetzung: Geschoss")
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Sehr gering-Mittel
Reichweite: Nah-Fern
Beschreibung: Dies ist ein Wasser-Jutsu, bei dem der Anwender Chakra im Mund schmiedet, es in Wasser umwandelt und in Form von Kugeln auf den Gegner schießt. Dieses Suiton-Jutsu benötigt keine Wasserquelle in der Umgebung.

Name :untén suru
Rang : C
Element : -
Reichweite : bis 12m (Kommt auf Draht an, jedoch beschränkte ich es auf 12m)
Chakraverbrauch : mittel
Beschreibung :
Die Axt, der Absichtlich den Gegner verfehlt hat, wird durch einen Draht udn Tetsu dann gelenkt. Es ist ein Überraschungsangriff, der den Gegner von hinten erwischen soll, eventuell auch von der Seite (kann gelenkt werden)

Yutaka Shinokishi

Re: [Mizu no Kuni ~ Meer] Meer

Beitragvon Yutaka Shinokishi » Fr 2. Apr 2010, 15:25

Yutaka's merkwürdiger Plan schien sich dann doch in die Tat umzusetzen. Während sämtliche Anwesenden dachten er würde versuchen mit leichten Mitteln beide schnell voneinander zu trennen hatte er genau das Gegenteil vor, denn der Hyûga ging volle Möhre auf die Finte ein. Und dafür brauchte er nur eines seiner Jutsus verwenden. Ok es war ein verdammt blöder und riskanter Plan. Er hätte beinahe sogar das Ende Yutaka's eingeleutet jedoch hatte er ja dne Plan zweimal durchdacht, schon während der ersten Attacke des Hyûgas. Er wollte sie fertig machen ohne viel Chakra zu verpulvern. Nunja weiter zum Geschehen. Der Hyûga griff an mit einem Jutsu das der Shinokishi beinahe in und auswendig kennt. Die 64 Hände.. Schnell war klar was zu tun ist: Kawarimi no Jutsu (ohne FGZ) ohne auch nur ein Fingerzeichen zu formen verschwand der Shinokishi, seinen Platz tauschte er mit einem Stück Strandholz das angespült kam. Da der Hyûga nun mitten im Angriff war würde ein stoppen schwer werden, und genau in dem Moment flog eine geballte Wasserkugel des anderen auf den Hyûga zu. Diese Chance würde Yutaka vollends ausnutzen Hiden Yuuton: Gōyuukyū no Jutsu ("Geheime Finsternisfreisetzung: Kunst der mächtigen Finsterniskugel") Er feuerte eine geballte Yuuton Kugel auf den Hyûga zu die Kugel flog mit einer Geschwindigkeit die mit dme Richtwert 10 zu vergleichen ist, zudem setzte er diesesmal einen mittleren Chakraverbrauch frei um mehr Chakra des Gegners zu absorbieren. Nun flogen von zwei Seiten Kugeln auf Kenno hinzu, als nächstes wäre dann der dritte Streich geplant, sollte er ausweichen müsste er direkt mit noch einem Jutsu von Yutaka rechnen. Hiden Yuuton: Yuugan no Jutsu ("Geheime Finsternisfreisetzung: Kunst der mächtigen Finsternispistolen") Sollte er selbst dem noch ausweichen dann müsste sich Yutaka wohl erstmal ein wenig auf Distanz halten um sich zu sammeln.

----------------------------------------------------------

Name: Kawarimi no Jutsu (Ohne Fgz) [Von Yasuo erlernt]
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: gering
Reichweite: Sich selbst Sichtkontakt mit dem Tauschgegenstand)
Beschreibung: Kawarimi no Jutsu (deu. Jutsu des Tausches) ist ein E-Rang Nin-Jutsu, bei dem man den Platz mit einem beliebigen Objekt wechselt, wie z.B: mit einen Baumstamm, welches dann an derselben Stelle erscheint. Das erlaubt dem Anwender, sich schnell zu verstecken oder aus einer gefährlichen Situation zu entkommen.


Name : Hiden Yuuton: Gōyuukyū no Jutsu ("Geheime Finsternisfreisetzung: Kunst der mächtigen Finsterniskugel")
Rang : C-Rang
Element : Yuuton
Reichweite : Nah - fern
Chakraverbrauch : Gering - mittel
Voraussetzungen : Hiden Yuuton: Oyuukyū no Jutsu ("Geheime Finsternisfreisetzung: Kunst der kleinen Finsterniskugel")
Beschreibung : Dies ist ein Hidenjutsu vom Shinokishi Clan und eine erweiterte Version vom Hiden Yuuton: Oyuukyū no Jutsu. Hierbei sammelt er nur noch mehr Yuuton Chakra in seiner Hand und schleudert diese auf seinen Gegner. Die Finsterniskugel fliegt mit einer Geschwindigkeit von 10 auf den Gegner zu. Die Auswirkungen des Jutsus sind abhängig vom Chakraverbrauch des Anwenders.
Geringer Chakraverbrauch = Mittlere Chakramenge wird absorbiert.
Mittlerer Chakraverbrauch = Hohe Chakramenge wird absorbiert.


Name : Hiden Yuuton: Yuugan no Jutsu ("Geheime Finsternisfreisetzung: Kunst der mächtigen Finsternispistolen")
Rang : C-Rang
Element : Yuuton
Reichweite : Nah - fern
Chakraverbrauch : Gering
Beschreibung : Dies ist ein Hidenjutsu vom Shinokishi Clan. Hierbei visiert der Anwender mit seinen Fingerspitzen seinen Gegner an und scheißt aus diesen viele kleine Finsterniskugeln. Bei einem Treffer von diesen werden seine inneren Organe leicht beschädigt und eine sehr geringe Menge an Chakra absorbiert.

Atsuri Akimichi

Re: [Mizu no Kuni ~ Meer] Meer

Beitragvon Atsuri Akimichi » Do 15. Apr 2010, 20:04

Der Hyuuga war sich seines Sieges schon bewusst. Doch mit einem hatte er nicht gerechnet, dass der komische Typ aufeinmal vor ihm verschwinden würde. Ohne Fingerzeichen ohne alles. Es war als hätte er sich in Luft aufgelöst. Für den Hyuuga ein unverständliches Ding der Unmöglichkeit. Doch eins hatte der Gegner nicht bedacht. Kenno konnte ihn sehen. Dank seinem Byakugan, sah er genau was der Komische Typ jetzt machte. Er hatte ein Kawarimi Jutsu benutzt, wie war dem Hyuuga unklar. In Sekunden zerstörte er das Treibholz mit dem der Yuuton Nutzer getauscht hatte. Seine Finger durchbrachen das Holz wie Butter und die Splitter flogen in alle Richtungen. Sogar der Hyuuga hatte einige Splitter in seinen Händen und an seiner weißen Kleidung. Er hasste es, wenn seine weiße Kleidung dreckig wurde. Nun musste der Iwanin schnell schalten. Von vorne kam eine Wasserkugel auf ihn zu und in der Zwischenzeit hatte sein Gegner von hinten etwas auf ihn gefeuert. Der Hyuuga stoppte seine Fingerabfolge an dem Treibholz, das ihn nun auch verdeckte. Er griff in seine Manteltasche und zog ein Kunai hervor. Seine Füße bewegten sich nun in einer Geschwindigkeit von der er selbst nicht wusste, dass es möglich war. Eine halbe Drehung und das Kunai flog in Richtung seines Gegners. Der Hyuuga lächelte, die Wasserkugel und auch das Geschoss seines Gegners sollten ihn zerquetschen. Doch Kenno war nicht um sonst einer der gefürchtesten Shinobi dieser Erde. Das Kunai flog nun an dem scheinbaren Yuutongeschoss vorbei und zielte auf den komischen Typen. Bei genaueren hinsehen sah man einen kleinen Zettel und eine Kugel an dem Kunai hängen. Das keiner erwartet hatte war, dass Kenno schon lange einen Plan geschaffen hatte. Kopfschüttelnd lächelte er. Alles eine Frage der Technik, sagte er sich innerlich. Kawarimi no Jutsu! Zische er leise. Während er mit dem Tausch sein Byakugan ausschaltete. Warum tat er das. Der Grund war einfach. Die kleine Kugel war eine Blendgranate und der Zettel ein Kibakusatsu. Erneut griff der Hyuuga in seine Tasche und zog ein Kunai heraus. Das zweite Kunai war nun mit Windchakra aufgeladen und Kenno im Anflug auf den Gegner. Und jetzt siehst du mich.. jetzt nicht mehr.. ein greller Lichtblitz erfolgte, als alle beiden Techniken aufeinander prallten. Er aktivierte die Granate und es gab eine Explosion. Mit einem großen BUMM, den Kenno nun im Rücken hatte war alles in ein weißes Licht getaucht. Kenno war den Techniken ausgewichen und nahm dem Gegner die Sicht. Er selbst jedoch konnte ihn sehen, da sein Rücken zu der Explosion zeigte. Mit hoher Geschwindigkeit raste er nun auf seinen Gegner zu. Das Kunai in der Hand. Um Geschwindigkeit und Kraft zu erhöhen aktivierte der Hyuuga einen Trumpf in seinem Ärmel. Das erste Tor! Seine Muskeln und seine Geschwindigkeit nahmen zu. Der Gegner konnte rein theoretisch nicht ausweichen. Er war geblendet, so war ein Kawarimi ausgeschlossen. Würde er Fingerzeichen machen, so würde er nicht sehen, wo Kenno sich befinden würde. Der Hyuuga könnte also leicht ausweichen. In Sekunden, wo dies alles passierte, holte der Hyuuga nun aus und versuchte das Kunai mit dem Windchakra in den Kopf des Gegners zu haun. Das sollte es gewesen sein.

[hr]
Name: Hachimon Tonkō: Kaimon ("Hochgradiges Freisetzen der Acht Tore: Das Tor des Anfangs")
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: -
Reichweite: Auf sich selbst
Vorraussetzung: Taijutsu muss der höchste Wert sein (Ausgenommen Ausdauer, Stärke, Geschwindigkeit und Chakra)
Beschreibung: Man aktiviert das erste der acht inneren Tore, wodurch sich die körperliche Kraft und Geschwindigkeit verdoppelt. Dieses Tor befidnet sich im Gehirn.
Nachteil: Während man das 1. Tor geöffnet hat, kann man maximal 1 C-Rang, B-Rang und A-Rang Jutsu anwenden. Dieses Tor ist maximal 3 Posts haltbar. Nach diesen 3 Posts muss man entweder das 2. Tor öffnen, oder das 1. Tor schliessen.

Name: Kawarimi no Jutsu
Rang: E-Rang
Chakraverbrauch: gering
Reichweite: Sich selbst (Sichtkontakt mit demTauschgegenstand)
Beschreibung: Kawarimi no Jutsu (deu. Jutsu des Tausches) ist ein E-Rang Nin-Jutsu, bei dem man den Platz mit einem beliebigen Objekt wechselt, wie z.B: mit einen Baumstamm, welches dann an derselben Stelle erscheint. Das erlaubt dem Anwender, sich schnell zu verstecken oder aus einer gefährlichen Situation zu entkommen.

Tetsu Hasahi

Re: [Mizu no Kuni ~ Meer] Meer

Beitragvon Tetsu Hasahi » Fr 16. Apr 2010, 12:30

Tetsu hatte seinen Wasserball eigentlich auf den Schwarzhaarigen gerichtet, aber nun war er verschwunden und sein Jutsu raste auf den anderen zu. Scheiße! Pass auf HyuugaKenno! brüllte er seinen Kollegen zu, es war nicht seine Absicht gewesen den Akatsuki im Weg herum zu stehen, aber anscheinend war er wirklich gerade mehr als Überflüssig. Der Blauhaarige blieb kurz stehen, sah aber auch schon das andere Jutsu dieses Draculas, aber anscheinend hatte sein Kollege es ziemlich gut im Griff, er konnte geschick ausweichen und dabei noch mit einen Kunai angreifen. Es ging alles so unglauiblich schnell, schneller als Tetsu denken konnte! Der junge Nuke Nin sprang weiter von den Feind weg, er hatte kurz zeitig etwaqs wie einen Fluchtgedanken in sich, doch hielt irgendetwas ihn immer noch, der Grund war wohl Kenno, den er doch ncith allein hier zurück lassen konnte, so blieb er in dessen nähe. Recht lässig drehte sich der Hyuuga mit dne Rücken zu den Typen um, Tetsu neigte seinen Kopf schräg an udn schaute dne Hyuuga hinter her, somit stand auch er mit dne Rücken zu den Jounin als die Explusion los ging. Erschrocken ließ sich Tetsu in dne Sand fallen, er hielt sich seine Hände schützend über dne Kopf und kniff die Augen zusammen. Mist! Was war das? HyuugaKenno? Lebt er noch? Was war los? verdammt.. ich hab das Gefühl mein Herz explodiert. Tetsu rappelte sich nach einen Moment des Schocks wieder auf, er stellte sich auf und konnte beobachten wie Kenno wohl eines der Tore öffnete, es war leicht zu erkennen, schließlich färbte sich die Haut durch die anstrengung stark rot, bei ihn selbst sah es nicht wirklich besser aus. Der Akatsuki wusste nicht was er tun sollte, überließ Kenno erst einmal den Vortritt und glaubte es sei besser einfach mal zuzusehen. Schließlich hatte er vorhin mit seinen Suiton Jutsu den anderen ganz schön im Weg herum gestanden. Es wäre wohl besser wenn erst einmal sich zurück hielt. Tetsu beobachtete das Treiben, dennoch behielt er seine Axt gut in der Hand, schließlich würde er, sobald der Moment es ergeben würde schnell sich wieder in den Kampf einklinken, umzwar dann, wenn Yutaka und Kenno dabei waren sich zu bekämpfen, Tetsu würde dann recht schnell mit seiner Axt von Hinten kommen, um den Feind seinen hässlcihen Kopf abzutrennen, dieses Bild hatte er sich schon ausgemalt.

Kishiro

Re: [Mizu no Kuni ~ Meer] Meer

Beitragvon Kishiro » So 25. Apr 2010, 15:21

Kishiro erschien neben Tetsu. Dieser stand wirklich noch mit Kenno und seinem Gegner am Strand. Kenno führte grade eine wahghalsige Attacke gegen den Gegner aus, der verzweifelt versuchte diesen Gegner zu bezwingen. Kishiro merkte, dass Kenno keinesfalls eine schlechte Karte für Akatsuki war. Er würde vor allem meinen Fähigkeiten als Hyuuga den Jinchuuriki ordentlich einheitzen können.
Leise flüsterte er Tetsu zu. Tetsu mach dir keine Sorgen. Ich werde für einige Zeit nicht da sein, aber du kannst Kenno und Kazuya vertrauen. Behandele sie lieb. Geh mit Kenno, sobald du den Kerl da getötet hast, nach Sunagakure, und suche Kazuya auf. Er wird euch sagen, was zu tun ist. Ich werde jetzt zu ihm gehen, und mit ihm alles bereden. Pass aber auf, dass ihr nicht entdeckt werdet. Es ist wichtig, dass ihr unentdeckt bleibt. Dann drehte er sich um, und ging Richtung Wasser, wo die Truhe mit den Ringen und Miuukis Leichnahm lag. Beides klemmte er sich unter die Arme, woraufhin er das Jutsu der Teleportation erneut verwendete, diesmal um zu Kazuya zu gelangen.

tbc: Klippen von Suna

[hr]

Name: Fuin no kan: Shunkanido ("Siegel der Ringe: Teleportation")
Rang: S-Rang
Typ: Ninjutsu
Element: Keins
Reichweite: Überall
Chakraverbrauch: Gering
Beschreibung: Dies ist ein spezielles Jutsu von Akatsuki, welches von Kazuya erfunden wurde. Hierbei ist es dem Anwender möglich durch das Chakrasignal der Ringe sich zu den anderen Mitgliedern zu teleportieren. Die Teleportation ist nur durch das Einsetzen der Ringe möglich und dem in diesen eingravierten Motiven. Dieses Jutsu ist allerdings nicht im Kampf anwendbar und kann nicht zur Flucht eingesetzt werden. Man kann das Jutsu auch nicht nutzen um einem Akatsuki im Kampf zu unterstützen, oder ein Dorf anzugreifen (oder ähnliche Situationen).

[hr]

Es tut mir Leid, dass ich hier einen InRPG-Post mache, während ihr noch Dinge zu besprechen habt, aber da mein Post wenig mit eurer Handlung zu tun hat, und er jetzt dringend erforderlich ist, habe ich ihn geschrieben. Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen, und ihn ordentlich ins RPG einbauen, wovon ich allerdings ausgehe. Danke für euer Verständnis.

Yutaka Shinokishi

Re: [Mizu no Kuni ~ Meer] Meer

Beitragvon Yutaka Shinokishi » So 25. Apr 2010, 19:52

Und schon schien es weiter zu gehen. Der Kampf schien so langsam den ruhigen Anfangsbereich zu verlassen und so langsam in die vollen zu gehen. Sein Plan diesen Hyûga mit den eigenen Waffen zu schlafen schlug fehl. Sein Plan war somit zerstreut und jeden Plan den er sich überlegte würde zu scheitern drohen. Denn wie schon beschrieben nichts klappte auch nur annähernd so wie es sollte, er war einfach zu flink auf den Füßen unterwegs. Nun würde er planmäßig zu etwas greifen das ihm schon öfters den Arsch gerettet hat als er weit gucken kann. Spontanität und Glück. Diese beiden Faktoren trafen wenn man von Kiri-Ninjas sprach direkt auf ihn zu, und diese beiden musste er auch gleich unter Beweis stellen. Denn sein Gegner hatte einen ausgefeilten Plan. Zuerst die beiden Kugeln die aufeinander trafen gepaart mit einer Blendkugel die den Akatsuki in einen weißen Lichtschimmer beinahe verschwinden lies. Dann eine ungeheure Geschwindigkeitszunahme und ein scheinbarer Angriff. Alles in allem ein sehr guter Plan. Jeder Chûnin wäre womöglich Tod. Viele Jônin, hätten ihr Leben auch hier verloren. Aber eines hatte der Hyûga auch dieses mal nicht bedacht, nunja wie sollte er auch er kannte die Shinokishi's und das Yuugan ja nicht. Denn trotz dieses riesigem Lichtkegel war sich Yutaka bewusst wo sich der Gegner befindet, denn er konnte auf eine Entfernung von knapp 500 Metern genau Chakrapräsenzen wahrnehmen, und seine war deutlich zu sehen. Vom spüren ganz zu schweigen. Er sah das der Hyûga sich mit zunehmender Geschwindigkeit näherte. Schnell musste er schalten.. also tat er dies auch. Aura.. der..FINSTERNIS!!!! Nun würde auch seine Geschwindigkeit zunehmen. Er wär vielleicht nicht schneller als der Hyûga aber schnell genug um noch reagieren zu können. Denn es ging weiter, schnell musste er Fingerzeichen formen um auszuweichen. Hiden Yuuton: Yami no kaisansuru ("Geheime Finsternisfreisetzung: Auflösen in Finsternis") Der komplette Körper des Shinokishi's wurde von Finsternis umhüllt und kurz darauf auch quasi weggetragen. Ein paar Meter abseits der Aktion. Der Lichtkegel verlor auch langsam an leuchten, das fand yutaka sehr gut. Jetzt konnte er sein Fluchtmanöver endlich starten. Denn es ging weiter, er würde sehr sehr viel Chakra dafür verpulvern wenn nicht sogar alles. Erneut ein Fingerzeichen. Hiden Yuuton: Yami no engai ("Geheime Finsternisfreisetzung: Finstere Kuppel") Er hüllte alles um sich herum (30 Meter) in eine finstere Kuppel aus Yuuton-Chakra. Der Hyûga befand sich genau in dieser. Mit bloßem Auge könnte er dort drin nichts sehen, selbst mit dem Byakugan hätte er seine Schwierigkeiten da dieser Nebel erstens sehr dunkel ist und aus purem Chakra besteht. Doch das war nicht alles es ging noch viel weiter. Yuuton: Yumi Bunshin no Jutsu Sofort erschuf er 6 Abbilder seiner selbst was schon einen ziemlichen Chakraverbrauch mit sich trug, jedoch hatte dies alles seinen Plan. Denn nun würden die Doppelgänger auch das Hiden Yuuton: Yami no Engai verwenden. Da er die Doppelgänger aber direkt in einer Reihe hinter sich erstellt hatte würde es so aussehen als wenn überhaupt nichts passiert war. Doch jetzt ging das eigentliche Glücksspiel los. Da alle mit der aura der Finsternis ausgestattet waren waren sie ausserordentlich schnell unterwegs und mit dem bloßen auge nur kaum erkennbar. Sämtliche Doppelgänger und auch der echte rannten wie wild im Zick Zack umher auf Kenno zu. Um ihn rum bildeten sie einen Kreis in dem sie sehr schnell im Kreis liefen und dann ging es los. Schnellstens rannten in 7 verschiedene Richtungen. Da alle das gleiche Chakraniveau hatten wäre es ihm mit dem Byakugan ermöglicht hinterherzusehen. Und der Nebel selber würde ein Zusammentreffen mit ihm oder einer der anderen sowieso äusserst schwierig sein. Da er erstens nicht mehr ganz so gut sehen kann und zweitens der Doppelgänger oder der echte in der Dunkelheit mit dem Yuugan einen erheblichen Vorteil hat. Einer der sieben der als Lockvogel dienen sollte rannte in Richtung Kiri-Gakure. Der andere rannte durch die Wälder irgendwo hin und die anderen rannten auch irgendwie irgendwo hin. Nur der echte der musste wo anders hinrennen. Jedoch mischte er sich anfangs mit zu den Leuten die anfangs im Wald rumdallerten und würde mit dieser Vorgehensweise außer der Sichtweite fliehen... Die Flucht war sicherlich die bessere Möglichkeit.

--->???

-------------------------------------------------------------------------------------------

Name : Hiden Yuuton: Yami no engai ("Geheime Finsternisfreisetzung: Finstere Kuppel")
Rang : E-Rang
Element : Yuuton
Reichweite : Im Durchmesser von 30 Metern um den Anwender herrum
Chakraverbrauch : Sehr gering
Beschreibung : Dies ist ein Hidenjutsu vom Shinokishi Clan. Hierbei lässt er um sich herrum einen Nebel aus Yuuton Chakra entstehen, welcher im Durchmesser von 30 Metern um den Anwender herrum sich ausbreitet (Etwas schwächer als beim Kirigakure no Jutsu). Dadurch wird die Sicht des Gegners etwas beschränkt und der Anwender kann so effektiver angreifen. Die finstere Kuppel bewegt sich mit dem Anwender mit, ist dafür aber nur 3 Posts lang haltbar.

Name : Hiden Yuuton: Yami no kaisansuru ("Geheime Finsternisfreisetzung: Auflösen in Finsternis")
Rang : C-Rang
Element : Yuuton
Reichweite : Selbst
Chakraverbrauch : Gering
Beschreibung : Dies ist ein Hidenjutsu vom Shinokishi Clan. Sollte der Anwender von einem gegnerischen Ninjutsu angegriffen werden, dann kann er sich mit Hilfe von diesem Jutsu in Finsternis auflösen und irgendwo wieder zusammenfügen (innerhalb des selben Posts). Dabei ist zu beachten, dass sich der Anwender mindestens 5 Meter vom Gegner entfernt wieder zusammensetzen muss. Dies ist im Kampf maximal 3 mal anwendbar und funktioniert nicht bei S-Rang Jutsus.

Name: Yuuton: Yami Bunshin no Jutsu ("Finsterfreisetzung: Technik des finsteren Doppelgängers")
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Sehr Gering - Sehr Hoch
Beschreibung: Bei diesem Jutsu erschafft der Anwender einen Doppelgänger aus Yuuton Chakra. Dieser Doppelgänger besitzt 1/10 Des Chakras des Anwenders und kann auch genau die selben Jutsus wie dieser.


Stufe 1: Aura der Finsternis
Dies ist die erste Stufe, welche ein Clanmitglied erreichen kann. Hierbei verändert sich das gesamte Chakra des Anwenders. Es hat einen dunklen Lilaton, welcher schon fast schwarz ist. Das Chakra strömt komplett aus dem Körper des Anwenders und umgibt diesen. Die Augen werden schlitzförmig und erhalten einen dunkleren Ton als sie es zuvor hatten. Die Chakrakontrolle und Geschwindigkeit des Anwenders wird um 100% erhöht. Diese Stufe ist relativ leicht zu kontrollieren, weshalb es schon Kinder im Alter von 12 Jahren erlernen können. Wie lange diese Form haltbar ist, ist abhängig vom Ausdauerwert.


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast