Meeresbucht

Nebel und Regen ist hier keine Seltenheit. Es gibt zahlreiche Inseln, die sogar teils mit Ureinwohnern bevölkert ist.
Sanija

Meeresbucht

Beitragvon Sanija » So 30. Aug 2009, 23:47

Dies ist die Meeresbucht, sie ist ein friedlicher ort auch wenn man hir gut durch die vielen Felsen und abgründe gute gelegen heiten hat um zum Schwimmen,Trainiren und auch für andere Dinge. Mann kann hier aber auch einfach mal entspannen wenn man das möchte oder man macht andere Dinge auf die sie eben lust haben. Man kann sich auch gut verstecken ohne das man leicht gefunden wird wenn man das nicht wollen.





[hr]
Sanija kam mit Yasuo an der Bucht an und ging an eine gute stelle wo, sie annahm das man von da aus den Sonnen untergang sehen konnte. Sie setzte sich dann auf die Steine und schaute sich das Meer an, was sie so fastzinirte. Als sie das tat sagte sie zu Yasuo " so wenn du willst kannst mir meine Frage von vorhin beantworten, wenn du willst und mir auch welche stellen...aber wie gesagt nur wenn du willst..den ich will dich nicht zwingen zu irgend was!". Sanija schaute ihn die ganze Zeit dabei an und tat auch warten was er antworten würde, doch sie hatte auch ein wenig angst auf seine antwort das er jemenden haben könnte.Doch sie dachte sich dann noch(naja wenn dann..ist es auch nicht schlimm...nur ich weis nicht wie ich damit umgehen soll...leider).

Yasuo Miyazaki

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Mo 31. Aug 2009, 13:23

Nachdem Yasuo mit Sanija an der Meeresbucht angekommen war, suchte er sich mit ihr ein schönes Plätzlech und sah anschließend zu Sanija. "Hm du willst wissen ob ich jemanden so richtig mag? Um ehrlich zu sein, ich weiß es nicht. Es gibt bis jetzt nur 2 Personen bei denen ich ein seltsames Gefühl habe," meinte der ANbu und setzte sich nun neben Sanija. In diesem Moment verspürte er schon wieder ein ungewöhnliches Gefühl und sein Körper hörte nicht mehr auf seinen Verstand. Er legte eine Hand auf Sanijas Wange und drehte ihren Kopf zu sich und gab ihr kurz darauf einen langen leidenschaftlichen Kuss.

Sanija

Beitragvon Sanija » Mo 31. Aug 2009, 14:16

[font=Calibri]„Hmm..das kenn ich irgendwoher das man bei zwei Menschen dieselben Gefühle hat“ gab sie von sich, bevor sie merkte das er ihren Kopf in seine Richtung drehte wurde und er ihr einen leidenschaftlichen Kuss gab, ries sie kurz ihre Augen auf. Denn sie hatte nicht wirklich damit gerechnet dass er sie Küssen würde. Doch sie machte nach einigen Augenblicken ihre Augen zu und lies es wieder zu das er sie eben Küsste und legte ihre Arme wieder um seinen Hals. Nur sie dachte auch wenn sie nicht weit kam damit(wieso muss er nur soviel Ähnlichkeit mit Madara haben?...aber auf der einen Seite ist er doch anders..was mich an ihn so anzieht das Ichs nicht verstehe!..nur ich denke das es davon kommt das ich bis jetzt nur von Madara geküsst worden bin und jetzt eben von ihm!.....nur…).Dann hörte sie auf nach zu denken, da jetzt ihr ganzer Köper nicht mehr auf das hörte was er machen sollte und sie den Kuss so erwiderte, das man merkte das sie sich eben in ihm verliebt hatte. Einige Zeit später löste sie sich dann von ihm und schaute ihn nicht an sondern drehte ihren Kopf weg, den wie sollte sie ihn ansehen können nach diesem Kuss. Sie sagte dann nur auch wenn sie ein wenig durcheinander war und noch keinen klaren Gedanken fassen konnte „ Ähm…wollten wir nicht uns den Sonnenuntergang ansehen?...den ..ähm…ja dazu sind wir hier her gekommen…und ich weis nicht aber wir wollten uns auch unter halten wenn ich mich nicht irre..und das sollten wir wohl besser tun!..bevor noch was anders geschieht!“. Sie schaute ihn dabei in die Augen und es war ihr deutlich an zu sehen das sie noch verwirrt war, aber sie wusste auch nicht ob sie ihn noch mal Küssen würde oder nicht den das ging ihr jetzt auch durch den Kopf. Eins sagte sie noch „ Yasuo!...darf ich ehrlich zu dir sein?..den ich habe ich mein ich hab..“ sie konnte es nicht sagen ob wohl sie es wollte das er die Wahrheit erfährt das sie ihn liebte und schaute ihn ratlos an was sie sagen sollte.[/font]

Yasuo Miyazaki

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Di 1. Sep 2009, 13:11

Nachdem Yasuo sie eine Weile geküsst hatte, lösten sich beide wieder voneinander, wobei der Anbu ihr noch einen Kuss auf die Wange gab. Entspannt hörte er ihr nun zu, doch irgendwie schien sie verwirrt und durcheinander zu sein. Anfangs wusste er nicht was er tun solle, doch nach einiger Zeit, in der er überlegt hatte, legte er einen Arm um Sanijas Taille und lächelte sie an. "Ja komm lass uns den Sonneuntergang ansehen, wenn du willst kannst du es mir später sagen, denn wenn du so verwirrt bist, solltest du vielleicht noch ein bisschen mit deinem Satz warten, denn vielleicht würdest du jetzt nur etwas sagen was du im nachhinein gar nicht willst. Also komm, lass uns den schönen Anblick genießen," meinte er und sah nun auf den Horizont hinaus um die untergehende schöne Sonne zu betrachten.

Sanija

Beitragvon Sanija » Di 1. Sep 2009, 15:57

Sie lächelte ihn an, als er mit ihr sparch und sagte " naja..so ist es ja nicht..den ich weis was ich sagen will nur ich bekomme es nicht raus, den dazu ist es leider nie gekommen..leider..aber ja du hast recht..das wir den anblick einfach noch geniessen sollten". Danach lehte sich sich an seiner Schulter an und sah einfach der sinkenden Sonne zu wie sie langsam unter ging, was ein schöner anblick war. Nach einigen Augenblicken war sie dann auch schon verschwunden und Sanija lehte sich immer noch an seiner Schulter an.
Bevor sie dann fragte dann "so und was machen wir jetzt?", sie schaute ihn bei an als sie das fargte.Doch sie warte nicht auf eine Antwort von ihm sondern gab ihn, ohne vorwarnung zu erst einen Kuss auf die Wange und dann noch mal kurz auf den Mund und sagte " so ich glaub das ich den Satz zuende reden kann jetzt...den ich wollte nur das du weist das ich mich....". Den rest sagte sie ihm leise ins Ohr und sagte dann noch " ich weis zwar nicht was du jetzt denkst nur mich macht es unsicher das es so ist...den wie schon gesagt ich kenne das auch das man..bei zwei Menchen dieselben Gefühle hat..und das ist auch bei dir so..das ích nicht nur einen liebe sonderen mich auch noch in einen anderen verliebt habe" sie machte kurz eine Pause um dann noch hinzu zu fügen "ja und das ist es auch warum ich ehrlich nicht weiter weis was ich machen soll?..den wenn ich mit dir zusammen bin mach mein Körper nicht das was er machen sollte..doch auf der einen Seite habe ich keine lust mehr gegen irgendwelche gefühle anzukämpfen..den was bringt das?..also muss ich damit leben das vieleicht doch mal was geschähen könnte..nur dann muss man es auch wollen und nicht hinter her bereuen". Sie senkte den blick und sagte dann nichts mehr weiter, da sie ihn das wichtigste schon gesagt hatte. Nur was es bedeutent tat wusste sie selber gut genung, das sie auch mehr machen würde wenn es dazu käme als nur sich zu Küssen.

Yasuo Miyazaki

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Di 1. Sep 2009, 22:18

Nachdem Yasuo Sanija zugehört hatte, nahm er sie wieder sanft, aber doch fest und geborgen in den Raum, sodass sie sich an ihm anlehnen konnte. "Ja Sanija, die ganze Sache ist wirklich schwer zu verstehen, ich selbst weiß nicht was ich über die ganze Sache denken soll. Ich weiß auch nicht wen ich liebe, verdammt das ist alles so schwer," meinte der ANbu, während er weiter den Horizont betrachtete um Sanijas Blick nicht zu kreuzen. "Ach lass uns doch einfach noch den Abend genießen, morgen muss ich schon wieder meine Pflichten erfüllen. VOn daher machen wir doch noch irgendetwas und denken nicht über diese Dinge nach." Anschließend legte er sich auf seinen Rücken und zog die junge Frau langsam hinter sich her, sodass sie nun mit ihrem Kopf auf seinem Oberkörper legte und jetzt sah er auch wieder in ihre Augen, wobei ihre Haare im Mondlicht schimmerten.

Sanija

Beitragvon Sanija » Di 1. Sep 2009, 22:49

Las sie so da lag und ihn in die Augen sah, lächelte sie ihn an und sagte auch wenn sie ein wenig Traurig war das er morgen schon gehen wollte. Doch sie wusste das ers musste, nur sie sagte dann noch " also ich weis zwar das du gehen musst..aber es wär schön wenn du dann doch mal wieder zu mir kommst wenn du Zeit hast!...den wenn du dich erinnerst wollte ich dich mit nehmen..und du musst noch den Kagen fragen..undd a fählt mir ein das ich immer noch nicht weis wer der neue Kage ihr ist?...aber das wird schon".
Als sie ihn dann immer noch ansah nach dem sie mit ihm gesprochen hatte, ging sie mit ihren Körper ein wenig höher und schrich langsam mit ihrer Hand druch sein Haar.
Nur als sie das machte kam ihn ihr so ein ihr bekanntes gefühl wieder hoch und sich fing an ihn unter seine Sachen zu gehen mit iher Hand und schreichelte ihn am Bauch.
Dann als nästest kam sie bei ihn noch mal näher und gab ihn einfach ohne wa s voher zu sagen einen Kuss und machte unter seinen Sachen weiter das sie ihn schreicheln tat.

Yasuo Miyazaki

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Di 1. Sep 2009, 23:07

Entspannt hatte Yasuo ihr zugehört und überlegte nun, ob er morgen noch genügend Zeit hätte, aber würde versuchen morgen noch so viel Zeit wie möglich zu haben. Gerade wollte er etwas sagen, als sie schon mit der Hand über seinen Bauch streichelte und ihm anschließend einen Kuss gab. Doch er löste sich wieder von ihr und strich ihr mit einer Hand über ihre Wange. "Nein Sanija es ist nicht gut, immerhin bist du mit jemanden zusammen und ich will niemanden dazu jemanden zu betrügen, also wie gesagt lass uns einfach noch den Abend genießen," gab er ihr als Antwort auf ihre Aktion und sah ihr dabei in die Augen.

Sanija

Beitragvon Sanija » Mi 2. Sep 2009, 16:02

" Hmm..ja vieleicht hast du recht und ich weis auch nicht was los ist....den wenn ich an Madara denke ist es so das ich so ein Gefühl habe das er schon nicht mehr da ist....als ob ich hellsehen könnte..aber das kann ich nicht und doch ist es eben so eine art vorahnung das er nch mehr zurück kommen wird...nur ich weis eben nicht warum ich dieses Gefühl habe?...und erklären kann ich es dir auch nicht nur es macht mich doch traurig wenn ich an ihn denke...und dann wenn ich dich ansehe kann ich nicht mehr traurig sein!" . Sie schaute ihn auch dabei in die Augen und lächelte ein wenig ihn an und fagte dann noch " das ganze ist schon seltsam..oder findes du nicht das es seltsam ist?...den wie gesagt ich kann nicht traurig sein..durch dich eben und wenn mein gefühl recht haben sollte dann ist es nicht..naja ich weis nicht wie ich das sagen soll..aber ich denk das du weist was ich meine Yasuo". Dabei tat sie ihn immer noch streicheln und legte ihren Kopf auf seine Brust, das sie seinen HErzschlag hören konnte dabei.

Yasuo Miyazaki

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Do 3. Sep 2009, 01:47

Nachdem die junge blauhaarige Frau ihm etwas von ihren Vormutungen erzählte, begann Yasuo sich Gedanken zu machen, vor allem über das, was Sanijas Vater ihm erzählt hatte. Währenddessen betrachtete er den Himmel. Die Sterne sind in dieser wirklich sehr schön, so etwas fällt einem niemals auf, außer wenn man hier in Ruhe liegen kann Bei seinen Überlegungen machte er sich weitere Gedanken, wobei sein Herschlag sich etwas beschleunigte, was wohl Sanija mitbekommen würde, da sie es sich wieder auf dem Anbu gemütlich gemacht hat. "Ja Sanija du hast recht, es ist wirklich alles sehr seltsam, doch ich weiß nicht wie lange ich mich noch unter Kontrolle in deiner Nähe habe. Immer wenn ich in deiner Nähe bin, fühle ich ein Band zwischen uns. Es ist so... so als ob wir für einander bestimmt sind. Es tut mir Leid. Falls ich jetzt etwas tue, wo du etwas dagegen hast, tu was du für richtig hältst," antwortete er ihr und zog sie mit einem Ruck auf sich, sodass sie sich nun direkt in die Augen blickten. Schon einen Moment später spürte Yasuo Sanijas Lippen auf seinen, denn er gab ihr nun einen leidenschaftlichen Kuss. Dabei fuhr er ihr mit einer Hand durch die Haare und streichelte mit der anderen über ihren Rücken.

Sanija

Beitragvon Sanija » Do 3. Sep 2009, 15:47

Sanija hörte wie sein Herz anfing schneller zu schlagen, als sie auf ihn lag. Dann als Yasuo mit ihr sprach schaute sie ihn an und schon später spürte sie seine Lippen auf ihren.
Als er sie Küsste und sie den Kuss auch erwiederte, ging ihr doch das was er vorher gesagt hatte durch den Kopf. Den er sagte das er das gefühl hat das sie für ein ander bestimmt sein. Nur nach einiger Zeit dachte sie nicht mehr darüber nach sondern Küsste ihn weiter und fing an langsam mit einer Hand nach unten zu gehen nur sie blieb dann, doch stehen da sie sich nicht sicher war, ob es für ihn ok so war.
(Was soll ich nur tun?..den ich selbst weis nicht was ich tun soll...den ich weis nicht wie weit ich bei ihn gehen kann bei ihm..aber er hat ja gesagt das ich tun soll was ich für richtig halte!..gut das ist nicht das problem!..aber ich muss doch erst wiesen was er will..den ich habe mich schon entschieden..und er kann sich auch entscheiden was er will..den ich will ihn nicht zwingen zu irgendwas und das werden wir mal ausprobiren und jenach dem wie er Reagirt..ja einfach mal sehn!). Das ganze ging ihr bei den Kuss durch den Kopf und sie Wanderte weiter mit ihrer Hand nach unten und mit der anderen streichelte sie ihn leicht am Körper.

Yasuo Miyazaki

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Fr 4. Sep 2009, 19:49

Nachdem Yasuo Sanija geküsst hatte, sah er sie kurz an, doch kurz darauf richtete er seinen Weg wieder auf etwas anderes. Er erinnerte sich in diesem Moment an die Erlebnisse mit Kyoko, die er schon immer geliebt hatte. Aus diesem Grund sah er wieder kurz zu ihr und schnallte sich dann sein Schwert auf seinen Rücken. Er sah zu Sanija und meinte dann: "Es tut mir Leid Sanija, zwischen uns wird es leider nicht geben. Es ist so, dass ich jemanden habe, den ich von ganzen Herzen Liebe. Es tut mir Leid, ich werde jetzt gehen." Anschließend drehte er sich um und verschwand mit seiner genommenen Tasche mit dem Shunshin no Jutsu. Kurz darauf tauchte er schon an einem anderen Platz im Wald auf und setzte sich auf einen großen Baum. Erleichtert sah er nun in den Himmel und wartete auf das was jetzt passieren würde.

Sanija

Beitragvon Sanija » Fr 4. Sep 2009, 20:05

Sanija nickte nur und sah ihn dann aber nicht nach, sondern sah sich einfach noch allein den Himmel an. Nur sie über legte dann was sie so jetzt allein machen sollte (also ich kann entwerder nach Hause gehen..oder ich kann auch ...achnein ich geh dann nach Hause den so allein hir drausen das ist nichts für mich). Nur bevor sie das in die tat um setzen wollte legte sie sich auf den Rücken und es ging ihr einiges durch den Kopf (um ehrlich zu sein..hätte er das auch sagen können das er jemanden hat...den ich hatte ihn ja nicht um sonst gefragt...aber egal wer sie ist ich wünsch den beiden vom ganzen Herzen glück das es auch so wir ...wie sie es haben wollen!).Kurz danach stand sie auf und ging in Richtung ihrer Wohnung, auch wenn es hier nicht ganz gefiehl allein zu sein und so dachte sie als sie einen weg lang lief (also früher hätte mir das nichts aus gemacht allein irgenwo hin zu gehen..aber jetzt irgendwie schon..das ich merkwürdig..aber ich denk das ich mich daran nur gewöhnt habe nicht mehr allei zu sein..was ich wohl besser wieder tun sollte..), es dauerte nocht lange als sie ihre Wohnung er reicht und jemanden da stehen sah.



tbc: Sanijas Wohnung

Yasuo Miyazaki

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Sa 5. Sep 2009, 04:12

Nachdem Yasuo verschwunden war und auf dem aufgesuchten Ast verweilte, ging ihm einiges durch den Kopf Verdammt wieso ist das alles immer nur so kompliziert, nie weiß man was man fühlen oder denken soll. Aber ich darf mich jetzt auch nicht von so etwas ablenken lassen, ich bin Anbu Captain aus Kirigakure und deshalb werde ich mich ab jetzt mehr um mein Dorf kümmern, sodass ich alle beschützen kann Anschließend sah er kurz auf sein Schwert, doch plötzlich spürte er etwas in sich. Es war schon wieder der Dämon. Kurz darauf übernahm dieser langsam die Kontrolle über den Körper, was Yasuo auch spürte. Der Anbu war aber in diesem Moment ziemlich wütend und genervt und schrie plötzlich: "Verdammt Akuryo nerv mich jetzt nicht, ich habe wichtigeres zu tun, als dir die Kontrolle über meinen Körper zu geben." Anscheinend vertrieb Yasuos Entschlossenheit den Dämon wieder tief in seine Seele. Yasuo kontrollierte noch ein letztes Mal seine Ausrüstung und machte sich danach auf den Weg ins Anbu Hauptquartier.

tbc: Irgendwo im Anbu Hauptquartier

Katahenshin

Beitragvon Katahenshin » Di 29. Sep 2009, 20:31

Wellen strömten in dei Bucht, rollten über das Wasser und zerschellten am Strand. Welle um Welle strömte gen Land. Hoffnungsvoll aus der Masse zu entkommen, und dann doch zurückgewiesen zu werden. Eine etwas größere Welle rollte auf die Küste zu. Sie überspülte einige Meter Land und floss dann zurück. Doch dort, wo vorher nur kahler Strand gewesen war lag nun ein Tier. Es war ein Delfin. Er lag dort, und hatte kaum die Möglichkeit wieder zurück ins Wasser zu gelangen. Trocken gelegt. Doch er strampelte nicht. Er versuchte noch nicht einmal in das Kühle nass zurückzukehren. Es schien, als wüsste er, dass er nun sterben musste. Minuten verstrichen. Sekunde um Sekunde wurde der Delfin trockener. Bald würde er asutrocknen. Die Zeit tickte gegen das Leben. Plötzlich, als es so aussah, als wäre de Delfin nun schon so gut wie tot, verdrehte und verkrümmte sich der Körper in die verschiedensten Richtungen. Der Delfin veränderte seine Farbe und Form. Kurz schien es nur wie eine verschwommene Masse, dann nahm er wieder Getallt an. Diesmal allerdings die eines Menschen mit weißen Haare. Huh. Wäre die Verwandlung nicht bald gekommen wäre ich vertrocknet. Aber ich glaube nicht, dass es soweit gekommen wäre. Aber schade um die echten Delfine, die hier stranden. Es ist ja echt schwer wieder zurück ins Wasser zu kommen. dachte katahenshin. Er klopfte sich den Schmutz von den Kleidern, um nicht direkt einen schlechten Eindruck zu machen. Nach einer kurzen Inspektion seiner Umgebung entschied er sich in den Wald zu gehen, der vor ihm lag. Nebelschwaden verhüllten den Blick in das innere des Waldes. Doch katahenshin ahnte, das dies wohl das Zeichen dafür war, dass er sich Kirigakure, dem Dorf hinter dem Nebel näherte.



tbc: See mitten im Wald


Zurück zu „Umgebung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste