Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Der Sitz der Oinin-Einheit liegt versteckt im Dorf Kirigakure.
Yasuo Miyazaki

Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Yasuo Miyazaki » Mo 13. Jul 2009, 16:58

[align=center]Bild

Der Besprechungsraum liegt gut versteckt innerhalb des Anbu Hauptquartiers. Die einzigen die den Weg zum Besprechungsraum kennen sind Anbus, Captain oder auch der Mizukage. Obwohl dies einer der größten Räume ist, wird er von allen am wenigstens benutzt, denn normalerweiße wird der Raum nur verwendet, um bestimmte Aktionen während einer Krisenzeit in Kirigakure zu besprechen. Der Raum besteht aus mehreren kleinen Sitzplätzen und einer großen Tafel am Ende des Raumes.[/align]

Benutzeravatar
Senku Uzumaki
Beiträge: 121
Registriert: Fr 30. Mai 2014, 08:26
Vorname: Senku
Nachname: Uzumaki
ANBU-Deckname: Ume
Alter: 82
Größe: 172
Gewicht: 61
Rang: Oinin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 38/44
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: titania553

Re: Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Senku Uzumaki » Mi 24. Jun 2015, 20:22

CF: post254212.html#p254212

Wie es vom eher zurückhaltenden Kenichi zu erwarten war, hatte er Senku lang genug beobachtet um zu erkennen wenn es sinnvoll war das Gespräch mit ihr zu beenden. Sie war nicht immer fair und war auch nicht wirklich nett zu ihrem Schüler, doch für Kenichi war dies sicher ohnehin nicht von Interesse. Senku hatte das wissen und die Fähigkeiten ihn seiner Ausbildung schnell sehr viel weiter voran zu bringen als es seine früheren Lehrmeister konnten, weshalb es wohl außer frage stand das man dafür auch hin und wieder in den sauren Apfel beißen konnte, auch wenn nicht anzunehmen war das Senku für den Okumura so schwer zu ertragen war.
Die alte Oinin wollte keine zeit verlieren und mit ihrem Schüler das Training beginnen, schließlich war sie eine recht vielbeschäftigte Frau und hatte noch einige Dinge zu erledigen bevor sie nach Hause gehen konnte, doch wie es das Schicksal eben so wollte beorderte sie der Captain genau dort hin, an den Ort der Vertraglich bereits ihr gehörte, zusätzlich zu einem Erstklassigem Gehalt überließ man Senku das Oinin Hauptquartier als ihr Privatgelände, da es dem Captain viel zu protzig war als das es zur Unterkunft für die Oinin herhalten konnte. Es waren genau diese Bedienungen unter denen Senku wieder in den Dienst trat, doch dieser Kriegszustand hätte wohl nicht zugelassen das der Captain ihr Quartier bereits verlegt hätte, doch laut ihres Abkommens war es ihr zugesprochen. Die alte Oinin hatte bisweilen auch schon veranlasst das ihre Möbel dort hin transportiert werden, da ihr Haus bereits zwangsversteigert wurde und man sie Praktisch auf die Straße setzte. Sicher wäre der Oinin Captain überrascht von den ganzen Hausrat der nun vor dem Hauptquartier darauf wartete einen neuen Platz zu finden und es war recht Praktisch das Senku sich mit ihrem Schüler genau jetzt dort hin auf den Weg machte. Die Grauhaarige verschwendete jedoch keinen Gedanken an ihren Geliefertes Mobiliar sondern war viel mehr mit dem Funkspruch des Captains beschäftigt und überlegte, wie sie nun am besten vor gehen sollten um dieser Situation Herr zu werden. Ihr Rothaariger Schüler nutzte indessen, die Phase des Sparzierganges um seinen Sensei mit einer, in ihren Augen recht uninteressanten Frage zu löchern. „Bist du sicher das dies deine Frage ist ? Du hörst das Krieg ausgebrochen ist und dich interessieren die Funkspruch Code´s ?“ die alte Dame schüttelte den Kopf, bevor sie sich widerwillig der Frage ihres Schüler widmete „Ja... das ist der Code für den Kriegszustand, mit diesem Code gibt er jedoch auch Anweisungen an unsere Kameraden, erklärt zugleich die Notstandsregelung die das Dorf Komplet abriegelt, auch gibt es einige code´s die …...... ACHHHH, lies das Handbuch du Faulpelz“ meinte die Alte Iryoinin schroff, ehe sie das Hauptquartier erreichen würden das zugleich ihr neues Zuhause war.
Dort angekommen war der Vorhof vollgestopft mit allerlei Möbelteilen, Koffern, Lampen, Tische eben alles was sich so über die Jahre im Haus der Uzumaki angesammelt hatte. Die Meisten Oinin störten sich jedoch nicht daran, warfen lediglich einen verwunderten Blick auf den eher ungünstigen Abstellplatz, denn es schien wohl noch nicht offiziell gemacht worden zu sein, dass der Captain vorhatte das Hauptquartier zu verlagern.
„Da wären wir...zieh dir die Schuhe aus bevor du rein gehst“ meinte die alte Dame recht ernsthaft, denn auch sie selbst zog diese aus bevor sie hinein ging. Doch musste sie feststellen das wohl viele ihrer Kollegen über den Umstand das ihr Quartier verlegt wird noch nicht informiert waren, weshalb sich wohl kaum einer extra die Schuhe auszog bevor er in das Hauptquartier eintrat doch das war der Alten Dame sicher herzlich egal, so würde sie dafür sorgen das es alle wussten. Sie trat in ihre Räumlichkeiten ein und sah sich die einzelnen Einheiten an. „Wie erwartet alles lächerliche Jünglinge, die wahrscheinlich glauben ich wäre deine Großmutter“ so dann dauerte es nicht lang, bis es endete wie sie es bereits erwartete „Verzeiht doch Zivilisten sind hier nicht gestattet, so muss ich euch leider bitten zu gehen“ Senku war relativ unbeeindruckt schließlich hatte sie dies genau so kommen sehen. „Erspart mir euer Dummes Geschwätz, ich kenne die Regelungen weit besser als jeder der hier anwesenden“ der junge Kollege musterte die alte Oinin und stellte fest das dieser ihre Maske nicht trug „aber warum seit ihr dann in Zivil hier“ meinte dieser und wartete auf Antwort. „Hmmpff, weil ich nicht daran denke in meinem eigenem Heim eine Maske anzulegen“ sichtlich verwundert wandte sich einige der Oinin zu Senku. „Was meint ihr mit euer Heim“ Die alte Dame war sichtlich genervt, Kenichi wusste mittlerweile das Senku es hasste, Diskussionen über etwas zu führen das für sie längst geklärt war „Das Hauptquartier wird verlagert und der Captain übertrug mir dieses als mein Privathaus, doch scheinbar hat er euch noch nicht über diesen Umstand in Kenntnis gesetzt“ wunderliche Blicke schweifen umher, als dann der Junge Oinin seine Maske absetzte und Senku von Angesicht zu Angesicht gegenüber trat „Sollen dann auch wir unsere Masken ablegen“ Ein scharfer Blick sah in Richtung des jungen Oinin, ein blick der Kenichi sicher schon sagte was nun folgte. In das Freundlich lächelnde Antlitz des Oinin fand sich schnell die Hand der garstigen alten Frau, die ihm fast die Brille aus dem Gesicht schlug.
Bild

„Natürlich nicht du Vollidiot, das hier ist eine Oinin Besprechung, doch da dies hier zukünftig mein Heim ist und ich hier ohnehin ohne Oinin Kleidung umher laufen werde ist es Legitim was ich tue. Im neuen Hauptquartier ist dies wieder eine ganz andere Geschichte“ der Junge Oinin hielt sich die Wange auf dieser sich ein schmerzhafter Abdruck gebildet hat. Die alte Frau suchte sich sodann einen Platz auf den sie sich setzen konnte, ehe sie zu einem Kollegen sah der es ihr gleich tun wollte. „Hat dir irgendjemand erlaubt das du dich setzen kannst? Also ich zumindest nicht... ich bin ein kleines bisschen älter als ihr, verzeiht also wenn meine alten Knochen schnell etwas Müde werden“ sodann sah sie zu Kenichi und gab diesen einen Wink das er zu ihr heran kommen sollte. „Du bleibst hier und setzt dich“ meinte die Alte Frau ehe sie sich an ihre Kollegen wandte „Für die Besprechung werden wohl kaum 50 Oinin benötigt, es bleiben lediglich die 5 Dienstältesten hier, sowie ihre Schüler, die anderen befolgen den Befehl unseren Captain und werden die Einheiten an den Toren unterstützen, auch möchte ich das der Mizukage eine Leibwache erhält. 1 Team sollte genügen, ich möchte das ihr unseren Captain über jeden schritt informiert den unser Kage in die Wege leitet, Alleingänge sind in dieser zeit nicht mehr drin. Das Ergebnis der Besprechung teilt euch der Captain über Funk mit. Die Sicherung der Dorfsicherheit hat nun höchste Priorität, also los“ doch natürlich hatte Senku nicht mehr die Befehlsgewalt wie noch vor 40 Jahren, weshalb sich wohl niemand rührte obgleich sie recht hatte „Na dann wartet eben auf den Captain, der wird euch das gleiche sagen“ So dann setzte sich Senku und schien sehr Nachdenklich und ernster als sonst.
[align=center]"reden" | "denken" | "SCHREIN" | handeln[/align]
[align=center]Bild[/align]
[align=center][font=Georgia]The memory is the only paradise from which we can not be distributed [/font][/align]
[align=center]EA | ZA | DA[/align]

Benutzeravatar
Kenichi
Beiträge: 217
Registriert: So 29. Jul 2012, 20:28
Vorname: Kenichi
Nachname: Okumura
Alter: 16
Größe: 1,77
Gewicht: 68
Rang: Chunin
Clan: Okumura
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30/38
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 2

Re: Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Kenichi » Mi 24. Jun 2015, 22:23

cf: Trainingsplatz von Kirigakure

Der Oinincaptain hatte zu einer Besprechung befohlen. Senku hatte auch schon eine Mutmaßung geäußert, worum es dabei gehen würde. Krieg, Krieg mit Konohagakure. Doch Kenichis Rückfrage bezog sich auf den Kriegsaufruf direkt. Der dabei genutzte Code (wie jeder Code der Oinin) war dem Okumura nämlich noch nicht geläufig. Dabei traf er vor allem auf Senkus Unverständnis. Dementsprechend war Kenichi sich nicht allzu sicher, ob ihre Rückfrage eine ernsthafte Antwort erforderte. Zur Sicherheit nickte er trotzdem kurz. Und bekam von seiner Sensei schließlich den ersten Ansatz einer Antwort. Mit unsanftem Verweis auf ein Schriftstück von dessen Existenz er bis dato nichts wusste. "Verstanden." Er war sich zwar nicht ganz sicher, wo er dieses Schriftstück auftreiben sollte, aber die Ausrüstungsausgabe war sein erster Anhaltspunkt. Das würde er aber aufschieben müssen bis er das nächste mal etwas Freizeit hatte. Erstmal ging es gen OininHQ zur Besprechung. Vor dem Verlassen des Waldes wechselte er außerdem in die Oininmontur. Im Hauptquartier immer in Oininausrüstung. Seine Sensei schien da allerdings anderer Meinung, denn sie blieb in ziviler Kleidung. Andererseits brachte sie an ihm keine Kritik, also konnte es nicht allzu falsch gewesen sein.
Am Hauptquartier fiel ihm als erstes die angehäuften Dinge vor dem Eingang auf. Innen sah es aus wie ein Hotel, von Außen eher wie bei einem Umzug. Er fand das sehr verwirrend, aber nicht so relevant als das er Senku damit belästigen wollte. In etwa der selbe Gedankengang, verwirrend aber keine Auseinandersetzung mit der alten Oinin wert, sorgte dafür das Kenichi der Aufforderung um das Ausziehen seiner Schuhe mit schweigendem Nicken nachkam. Schweigen und tun was ihm gesagt wurde, war bis auf Ausnahmefälle eine seiner Stärken. Leider schien Senku ein Magnet für solche Ausnahmefälle zu sein. Ihre Meinung über die restlichen Einheiten tat die alte Uzumaki auch nun erneut kundgeben, aber das war Kenichi bereits bekannt und erneut hütete er sich vor einen nicht erwünschten Antwort. Senku schien selten an Antworten auf ihre Fragen interessiert zu sein. Und wenn sie es war, so verdrehte sie alles gesagte so lange bis es nichts mehr mit dem Ursprünglichen zu tun hatte. Diese Erkenntnis traf auch einer der Oinin, welcher leider auf die ungesunde Idee kam, sich Senku in den Weg zu stellen. Und das treffen war wortwörtlich. Eine eigentlich legitime Frage nach fehlender Uniform endete mit einer Backpfeife für den jungen Mann, und eine Zurechtweisung über die geänderten Besitzverhältnisse des Hauptquartiers. Kenichi war froh das er die weiße Maske trug, denn erneut hätte man ihm seine Verwirrung angesehen. So jedoch wartete der Okumura schweigend etwas, das ihn direkt betraf. Dies zeigte sich in einer Aufforderung zum Setzen, nachdem Senku dasselbige dem anderen Oinin verwehrt hatte. Mit einem Nicken tat der Rotschopf wie ihm gehießen und setzte sich nach Senku in gebührender Manier auf die am nähsten stehende Sitzgelegenheit. Die alte Uzumaki ließ es nicht über sich ergehen, auch hier praktisch das Kommando an sich zu reißen und Befehle zu verteilen. Im Gegensatz zum Krankenhaus schien hier jedoch niemand dazu bereit zu sein, diesen einfach zu folgen. Immerhin machte auch niemand den Fehler ihr das direkt ins Gesicht sagen zu wollen. Es blieb also nur das Warten auf den Captain.
[align=center]"Reden" ~ "Andere reden" ~ "Jutsu"
Steckbrief ~ Clan ~ Jutsuliste
EA ~ PMs an den EA^^
Offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Izanagi Senju
Beiträge: 178
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 20:36
Vorname: Izanagi
Nachname: Senju
Rufname: Izzy, Nagi
ANBU-Deckname: Mori
Alter: 30 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 41 Kilogramm
Rang: Oinin
Clan: Senju
Wohnort: Kirigakure
Stats: 44/44
Chakra: 10
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5

Re: Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Izanagi Senju » Sa 27. Jun 2015, 11:23

CF: Tor

Vom Tor aus hatte Izanagi sich zum Hauptquartier aufgemacht. Sein Doppelgänger kümmerte sich schon um Erizabesu und tat das Richtige. Darüber musste er sich keine Sorgen machen. Nein Sorgen machen konnte man sich eher um das was vor allen lag. Aber erstmal hieß es Ordnung schaffen. Hoffentlich zog sich das ganze Unterfangen am Hauptquartier nicht all zu lange hin, denn der kleine Senju hatte noch etwas zu erledigen. Der Einlass des Bunshin und Erizabesu bekam Izanagi von den Wachen per Funkspruch mit und auch den Grund dafür. Ja Izanagi hätte ebenfalls so entschieden, sollte Meigetsu den Rest klären, immerhin ging es ja auch um ihn.
Am Hauptquatier angekommen entdeckte Izanagi die ganzen Möbel und Gegenstände vor dem Eingang. Was hatte das denn....zu bedeuten? Es dämmerte ihn. Da war ja was. Aber musste das ausgerechnet jetzt sein? Klar die Umzugsarbeiten waren bereits im Gange aber jetzt durch die neue Situation...das musste er irgendwie beiläufig klären. Gerade als er dann das Gebäude betrat errreichte ihn erneut ein Funkspruch vom Tor. Eine Händlerin mit Ausweis wollte Einlass. Sie verkaufte Süßwaren...war das ernst gemeint? Süßwarenhändler jetzt? Aufeinmal kamen sie plötzlich alle von irgendwo her und dann auch jedesmal alleine. Erst Erizabesu jetzt eine Händlerin...gut Erizabesu hatte ein gewisses Anliegen und war eine Ausnahme, aber eine Händlerin? Vorallem allein? Und dann Süßwaren? Das Tor war verriegelt, da kam niemand rein oder raus ohne seine Erlaubnis und Eriza war eben eine Ausnahme und das auch nur wegen dem was sie dabei hatte. Also gab Izanagi einen Funkspruch an das Tor zurück: "Hier Mori...kein Einlass, ich wiederhole keinen Einlass. Sie wird umdrehen müssen so leid es mir tut. Ganz gleich welche Gründe sie auch nennt. Gebt ihr etwas Geld für eine Überfahrt mit dem Schiff als Entschädigung und schickt sie wieder fort. Als Händlerin dürfte sie sich damit zufrieden geben und gehen, erklärt ihr das die Umstände es zu gefährlich hier machen und wir momentan keine Süßwaren benötigen. Sollte sie dann immer noch nicht gehen wollen...macht ihr erneut Meldung und ich schicke einen Doppelgänger zu euch. Das gilt ebenfalls sollte noch jemand auftauchen und um Durchgang bitten. Mori Ende." Dadurch wussten die Toroininwachen nun bescheid und führten den Befehl des kleinen Senju aus. Wieso kamen sie gerade jetzt alle. Kaum war der Kriegszustand ausgerufen tauchten vereinzelnd Menschen auf und wollten plötzlich etwas von Kirigakure. War das nur ein Zufall oder so gewollt vom Schicksal? Bestand da ein Zusammenhang? Izanagi wusste es nicht. Fest stand allerdings das es keine Ausnahmen mehr gab, jedenfalls nicht mehr so einfach. Erizabesu war nun ein Sonderfall und ohne diesen Ring und die Story dahinter wäre auch ihr der Einlass verwährt geblieben, wobei sobald die Sache erledigt war sie wohl ohnehin wieder gehen musste. Nun war er gespannt ob da in ein paar Minuten erneut ein Funkspruch kam oder die Dame Einsicht zeigte, wenn auch gleich wohl mit einer gewissen Prise Enttäuschung und Wut was nicht vermeidbar war, doch Durchgangssperre war Durchgangssperre und Izanagi hatte bereits eine Ausnahme gemacht die er hoffentlich nicht bereute. Nun hieß es aber erstmal die Sache am HQ klären. Er betrat das Gebäude und ging gleich zum Besprechungsraum wo Senku Uzumaki schon da war, das konnte man deutlich hören und wie sie scheinbar den Ton angeben wollte. Vielleicht war es doch keine so gute Idee gewesen sie als Oinin zu reaktivieren...sie war wie sollte man sagen in vielerlei Hinsicht schwierig. Izanagi klein wie er war viel kaum auf als er den Raum betrat, dann aber als er das Wort erhob drehten sich alle zu ihm um: "Alle die da sind werden auch bleiben und lasst es ruhig 50 oder mehr sein, das spielt keine Rolle da alles was hier gesagt wird sowieso jeder erfahren wird und auf den Wachposten momentan genug Einheiten stationiert sind und außerdem gebe ich hier die Befehle als Captain und nicht ihr Uzumaki-san, auch wenn ihr praktisch gesehen aufgrund eures Alters wohl mehr Erfahrungen besitzen mögt als so manch anderer hier. Und was den Mizukagen angeht, so habe ich bereits mit diesem bzw. seinem Schattendoppelgänger gesprochen wie wir weiter vorgehen in dieser Situation und er wird bzw. hat die Situation dem Volk bereits vorgetragen." Izanagi machte nun eine Pause und trat auf einen kleinen Podest im Raum, welchen zwei Oinin schnell aus ein paar Kisten zusammengestellt hatten, damit der kleine Mann die anderen überragen und man ihn besser sehen konnte. "Also ihr wisst alle durch meinen Funkspruch und dem dazugehörigen Code was vorliegt, für alle die es vielleicht nicht verstanden haben, wir befinden uns im Kriegszustand da Konohagakure uns den Krieg erklärt hat. Die genauen Umstände, wieso und weshalb sind noch unklar allerdings dürfte es erklären wieso unsere kürzlichen, diplomatischen Versuche ein Bündnis mit ihnen einzugehen gescheitert sind bzw. abgelehnt wurden. Als erste Vorkehrung habe ich das Dorf abriegeln und die Wacheinheiten durch Oinin ersetzen lassen. Niemand wird ohne meine ausdrückliche Erlaubnis das Dorf betreten oder es verlassen. Dies gilt auch für die Sonderregelung welche den 7 Schwertmeistern normalerweise zuteil wird Auch sie können nicht mehr ohne weiteres raus oder rein. Das weitere Vorgehen wir darin bestehen sätmliche Reperaturarbeiten schnellstmöglich abzuschließen und ebenso die Verlegung des Hqs zügig zu beenden. Dann folgt die Verstärkung unserer Verteidigung. Hierzu werden ausgesucht Teams auf Mission geschickt um Rohstoffe zu besorgen in Kaminari no Kuni, da man Yukigakure unseren Handelspakt wohl aus den Gründen des Krieges aufgelöst hat. Auch dies wird noch überprüft. Desweiteren werden die Flucht und Evakuierungstunnel erweitert und die dort befindlichen Ankerplätze der Evakuierungschiffe gesichert. Diesbezüglich werden weitere Shinobiteams losgeschickt um in den östlichen Gewässern Außenposten zu errichten im Falle einer Evakuierung. Gleichzeitig werden diese Außenposten benutzt um dort weitere Schiffe zu bauen. Wir haben diesen Krieg nicht begonnen, weshalb wir auch nicht als Angriffspartei agieren werden. Dies hat der Mizukage entschieden. Dies soll allerdings nicht bedeuten das wir uns verkriechen, nein wie gesagt stärken wir unsere Verteidigung und werden Einheiten losschicken um dem ganzen auf den Grund zu gehen. Vielleicht kann man das ganze doch noch auf friedlichem Wege ohne Blutvergießen beenden. Ein Krieg mit Toten ist das letzte was Kirigakure in diesen schweren Zeiten gebrauchen kann und würde den Menschen das bisschen Hoffnung welches sie noch haben auch noch nehmen und die Kette des Hasses wird niemals ihr Ende finden. Wir als Oinineinheit werden uns daher um die Sicherheit des Dorfes sowie der Informationsbeschaffung kümmern. Allerdings werden einige von euch mit auf die Missionen geschickt bezüglich der Rohstofflieferungen und den Ausbau der Außenposten als Sicherheits und Kontrolleinheit. Sollte jemand Einwände zu alledem haben so möge er sprechen, ich bin gewillt sie anzuhören." Den letzten Teil hätte sich der kleine Senju vielleicht verkneifen sollen, aber er wäre nicht Izanagi wenn er nicht offen wär für die Ansicht und Meinung anderer. Die versammelten Oinin begannen nun natürlich miteinander zu reden und viele von ihnen nickten dem Captain nur zu. Sie hatten verstanden und taten das was er wollte da sie seiner Ansicht waren, nicht unbedingt weil es ihr Befehl war. Wobei auch hier eben welche dabei waren die nur die Befehle befolgten.
[align=center]Handeln | Reden | Denken | Jutsu[/align][align=center]Charakter | Jutsu | Kuchiyose | Clan | Theme[/align]
[align=center]Bild[/align]
[align=center]Ryuuzaki Yagami - EA | Winry Rokkuberu - ZA | Hiro Uchiha - VA[/align]

Benutzeravatar
Senku Uzumaki
Beiträge: 121
Registriert: Fr 30. Mai 2014, 08:26
Vorname: Senku
Nachname: Uzumaki
ANBU-Deckname: Ume
Alter: 82
Größe: 172
Gewicht: 61
Rang: Oinin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 38/44
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: titania553

Re: Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Senku Uzumaki » Sa 27. Jun 2015, 14:14

[align=center]Bild[/align]

Es war wohl nur natürlich das es Senku störte das keiner ihrer Oinin Kollegen auf sie hören wollte, schließlich war es ihrer Meinung nach weit besser wenn an diesem Ort zu dieser stunde kein Großaufgebot an Oinin versammelt stand, weshalb sie die Anzahl lieber dezimieren wollte um so die Kritischen Sicherheitslücken zu verstärken oder viel mehr weiter auszubauen. Doch wie es schien war ihre Meinung unter den anderen Oinin nicht viel wert, was Senku auf die ein oder andere weise zu spüren bekam. „Hirnlose Marionetten, kein wunder das Kirigakure schutzlos ist, wenn immer erst der richtige kommen muss damit ihr mal euren Hintern in Bewegung setzt“ Die Alte Frau holte sodann ihre Tabak pfeife hervor und zündete diese an. Vielleicht hatte diese etwas beruhigendes, sodann Hustete die alte Frau vermehrt und recht kräftig, was sie jedoch nicht davon abhielt weiter den Qual ihrer Pfeife zu inhalieren und diesem mit Strängen, nachdenklichen Blick im Raum zu verteilen. Senku war eine anerkannte Iryoinin, gar viele Jahre Leiterin des Krankenhauses von Kirigakure und wusste nur zu gut wie schädlich das Rauchen für sie war, weshalb ihr wohl niemand sagen musste das sie damit ihre Gesundheit gefährdet und ihr leben damit Dramatisch verkürzt, alles was sie interessierte war dessen beruhigende Wirkung. Sie war eine Alte Frau, die mit vielen Neuerungen in Kirigakure ein Problem hatte, die auch mit vielen Menschen ein Problem hatte und sie war ein Mensch die sich gern selbst viel Stress und Arbeit auferlegte, aus angst das die Junge Generation dem einfach nicht gewachsen war. Doch Tatsache war einfach das Senku alt geworden war, sie sich selbst bürden auferlegen wollte die sie nicht mehr tragen konnte. Was sich durch ihre Vermehrt auftretenden Schwächeanfälle deutlich spürbar machte. Die ehrwürdige Senku Uzumaki, war alt geworden, zu alt um ein ganzes Dorf vor sich selbst zu beschützen, vielleicht ließ eben auch dieser Umstand die Oinin so Bitter werden.
Als dann der Captain eintrat, war Senku wohl die einzige die aufgrund ihres Kagura Shingan wusste das dieser Anwesend war, weshalb sie auch meinte das ihr der Captain in dieser Angelegenheit beipflichten würde, doch es kam ganz anders. Denn es war eher so das der Captain ihr in jedem Punkt widersprach, sie für ihr verhalten gar noch Tadelte und den Kommentar erbrachte das er der Captain sei und nicht die Uzumaki, was in den Ohren der alten Oinin einfach nur eine Bodenlose Unverschämtheit darstellte, da sie nicht vor hatte sich als Captain aufzuspielen, sondern lediglich versuchte die Befehle ihres Captain´s effizienter zu gestalten. Sie erwartete kein Lob oder dergleichen, doch für etwas das sie als absolut richtig erachtete eine Tadelung zu erhalten, empfand sie als absolut ungerechtfertigt. Die Alte Dame Stand sodann auf, verbeugte sich wohlwollend vor ihrem Captain, sodann wandte sie sich ab und verschwand in der Menge nach draußen. Natürlich brodelte die alte Frau, hatte jedoch genug Respekt und Achtung vor dem Captain um dessen Autorität vor seinen Oinin nicht mit wüsten Vorwürfen zu untergraben. Vor dem Besprechungsraum angekommen, zitterten ihre alten Knochen so sehr das sie gar ihre Pfeife fallen ließ, sie umfasste ihr Zitterndes Handgelenk und drückte es an ihren Körper, während sie versuchte ihrer Brodelden Gedanken wieder Herr zu werden „Ihr spuckt auf meine Erfahrung. Ich erwarte deutlich mehr als das ihr diese nur zur Kenntnis nehmt Captain Izanagi!“ Dachte sich die Alte Dame, während sie spürte das sie einmal mehr diesen durch Aufregung bedingten Schwächeanfall erlitt „Was maßt er sich an mir … JA MIR zu unterstellen ich stelle mich auf seine stufe. Ich Pfeife auf das Amt des Captain, ich bin eine Oinin, war ich immer und bin verdammt stolz drauf, ich weiß ganz genau wo mein Platz ist und muss mir derartiges von niemandem unterstellen lassen.“ Die Alte Dame atmete schwer und es taten sich Schmerzen auf der Seite ihres Herzens auf, sie wusste sie musste ihren Ärger und den aufkommenden Stress abstellen und dazu musste sie so weit weg vom Captain wie sie im Moment nur konnte. „Ich muss an die Luft“ meinte die Alte Frau schließlich nur ehe sie von einem Kameraden am Eingang aufgehalten wurde. Das Gesicht der Iryoinin war Blass und selbst ein einfacher Mensch erkannte das etwas mit der alten Frau wohl nicht stimmte. „Fühlt ihr euch nicht wohl?“ meinte jener Oinin der den Eingang Bewachte und wollte Senku stützen, doch wie die alte Dame nun einmal war schlug sie dessen Hand weg „Nimm deine ungewaschenen Pfoten weg, ich brauch nur etwas Frische Luft. Richte dem Captain aus, dass ich aufgrund meins Alters mit einigen Widrigkeiten zu Kämpfen habe, die es verhindern seiner Versammlung beizuwohnen und ich mich stattdessen an das Tor begeben werde um dort meinen Dienst zutun, ich kann mir ja ohnehin denken was dort in der Besprechung gesagt werden wird, der Kage und alle seine Shinobi sollen sich hier im Dorf verkriechen, während wir abwarten bis der Feind kommt, eine echt bewährte Methode die uns ja schon oft gerettet hat aber was verschwende ich hier meine zeit, was ich meine ist ohnehin nicht gefragt. Sagt Kenichi er soll mich dann dort aufsuchen“ meinte die Alte Dame und entfernte sich, recht langsamen Schrittes.

TBC: post254367.html#p254367
[align=center]"reden" | "denken" | "SCHREIN" | handeln[/align]
[align=center]Bild[/align]
[align=center][font=Georgia]The memory is the only paradise from which we can not be distributed [/font][/align]
[align=center]EA | ZA | DA[/align]

Benutzeravatar
Kenichi
Beiträge: 217
Registriert: So 29. Jul 2012, 20:28
Vorname: Kenichi
Nachname: Okumura
Alter: 16
Größe: 1,77
Gewicht: 68
Rang: Chunin
Clan: Okumura
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30/38
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 2

Re: Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Kenichi » Sa 4. Jul 2015, 17:24

Der Aufruf zu einer Notfallversammlung hatte die alte Uzumaki sowie ihren Schüler in den Besprechungssaal des Hauptquartiers geführt. Diesen hatten die beiden auch mit lediglich mässigen Schwierigkeiten erreicht. Schwierigkeiten die Senku zwar nicht taktvoll, aber doch zumindest effizient gelöst hatte. Mit der für sie typischen scharfen Wortwahl und beherztem Backpfeifeneinsatz. Doch als die erfahrene Oinin im Saal eine Reihe Befehle aussprach versagte zumindest erstere Methode. Kenichi maßte sich nicht an, die Richtigkeit der Entscheidungen einschätzen zu können, weder die von Senkus Befehlen noch die Verweigerung der Durchführung seitens der versammelten Oinin, doch ein anderer tat dies sehr wohl. Der Captain war vermutlich ebenfalls gerade erst angekommen, doch ob seiner Größe wohl bis auf die direkt Umstehenden unbemerkt geblieben. In seinen einleitenden Worten widersprach er der neuen Hausbesitzerin in so ziemlich allen von ihr vorgesehenen Punkten. Der wie immer schweigend danebensitzende Kenichi erwartete schon das verbale Feuerwerk, doch wieder einmal schaffte es seine Sensei, die Erwartungen ihres Schülers über den Haufen zu werfen. Wortlos erhob sich die alte Oinin, verbeugte sich und ging. Der junge Okumura blickte ihr einem Moment hinterher und stand nun vor einer nicht unerheblichen Schwierigkeit. Senku hatte ihm keinen weiteren Befehl erteilt, sollte er ihr also Folgen? Die Antwort zu der er gelang war nein. Ohne weitere Anweisungen galt wohl die letzte, und die lautete Versammlung im Besprechungssaal. Entsprechend blieb der angehende Oinin abwartend zurück. Seine Aufmerksamkeit wandte sich wieder dem Oinincaptain zu, als dieser nun auf einem improvisierten Podest tatsächlich zu sehen war. Wenn schon Senku dieser Versammlung nicht selbst beiwohnen würde, so musste er sie eben über das hier besprochene informieren.
Wie seine Sensei vermutet hatte, handelte es sich bei der Gegenseite um Konoha. Der Großteil der restlichen Ansprache umfasste die Strategie für die nähere Zukunft. Kenichis Erfahrung in Planung, Taktik und Strategie beschränkten sich auf gewöhnliche Teammissionen wo es 4, allenfalls 8 Mann zu verwalten gab. Das hier war eine völlig andere Größenordnung. Entsprechend lauschte er interessiert den Entscheidung, auch weil er gedachte, im Anschluss seine Sensei darüber zu informieren. Einwände vorzubringen hatte er keine, doch gab es eine andere Person, die sich ihren Weg zum Podest des Captains bahnte. Der Oinin nutzte die Chance der Sprechpause, um seinen Captain wie von Senku angewiesen die Entschuldigung für ihr Fehlen bei der restlichen Versammlung zu überbringen. Im Anschluss, nach einer etwaigen Antwort des Captains, suchte dieser Oinin auch Kenichi auf, um Senkus Nachricht für ihn zu überbringen. Nach der Versammlung ging es also gen Tor. "Verstanden." War die schlichte Antwort.
[align=center]"Reden" ~ "Andere reden" ~ "Jutsu"
Steckbrief ~ Clan ~ Jutsuliste
EA ~ PMs an den EA^^
Offene NBWs[/align]

Benutzeravatar
Izanagi Senju
Beiträge: 178
Registriert: Mo 1. Apr 2013, 20:36
Vorname: Izanagi
Nachname: Senju
Rufname: Izzy, Nagi
ANBU-Deckname: Mori
Alter: 30 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 41 Kilogramm
Rang: Oinin
Clan: Senju
Wohnort: Kirigakure
Stats: 44/44
Chakra: 10
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5

Re: Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Izanagi Senju » So 12. Jul 2015, 14:12

Izanagi hatte gesagt was gesagt werden musste bzw. er sagen wollte und nun hieß es abzuwarten bis die Gespräche der einzelnen Oinin vorrüber waren. Sie jetzt zu unterbinden wollte der kleine Mann nicht. Als dann ein Oinin zu ihm kam und das von Senku berichtete, nickte der kleine Mann nur und seufzte kurz. Naja es war abzusehen das sie sich von hier verzog. Sie wollten doch nichts weiter als Frieden, aber der Weg dahin war schwer sehr schwer und es schien förmlich so als wollte man nicht das sie ihn gingen. Und dann kamen noch mehr naja unerfreuliche Nachrichten herein. Der Funkkontakt der Wachen am Tor und umliegenden Mauern war abgebrochen, noch dazu ereignete sich ein Lichtschauspiel aus Blitz und Donner und naja der Rest nahm seinen Lauf. Klar trafen Recht schnell neue Einheiten dort ein und bekamen auch mit was dort for sich ging und genau das gaben sie alles weiter und erreichte nun auch den Oinin Captain. Izanagi fasste sich an den Kopf und wirkte sichtlich betrübt. War es nicht von vornerein klar das es so ablief? Das die Entscheidung teils in den falschen Hals kam? Aber was sollte er jetzt tun? Sie aufhalten? Zwingen hier zu bleiben? Kratos bekämpfen? Das wäre der sichere Untergang und obendrein zeigte es ein falsches Bild. Vielleicht sollte er aber genau das tun, aber dann war es mit dem Friede und neuem System aus und vorbei. Dann war das Vertrauen völlig hinüber. Also blieb nur eine Möglichkeit. "Es soll gehen wer will....ich halte niemanden auf....gebt das weiter. Wer seine Zukunft bei ihnen sieht soll gehen. Ich werde niemanden zwingen hier zu bleiben....das würde unweiglich zu weiteren Aufständen führen und das Vertrauen wäre völlig dahin. Nein wer mit den Templern ziehen will soll dies tun." Diese Entscheidung war nicht leicht, aber es blieb ihm nicht viel über. Die andere Möglichkeit wäre alles abzuschotten und jeden hier "gefangen" halten und das sorgte für Angst und weiteres Misstrauen und genau das konnten sie jetzt am wenigsten gebrauchen. Anderseits verloren sie jetzt noch weitere Leute und das wo ihnen der Krieg erklärt wurde. Der kleine Senju wusste nicht mehr weiter....dennoch wollte er nicht aufgeben. Irgendwo gab es eine Lösung, auch wenn sie noch so klein war. Aber waren sie es nicht langsam gewohnt Rückschläge über Rückschläge hinzunehmen? Vielleicht war es diesmal eine gute Entscheidung und jene die mit gingen fanden wahrlich Sicherheit und Frieden. Der kleine Senju richtete nun auch seine Worte an die hier versammelten und erkläre ihnen die Lage die man ihm eben geschildert hatte was vor sich ging. Auch den hier Anwesenden stellte er es frei zu gehen mit ihren Familien oder zu bleiben. Jeder sollte es selbst für sich entscheiden. Wieder begann das Reden und einige Leute machten sich auch auf den Weg, sie nahmen die Masken ab, verbeugten sich vor dem kleinen Captain und gingen. Andere blieben aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht weil sie nur Befehle befolgten, vielleicht weil sie nach wie vor hier ihre Heimat sahen oder aus sonst welchen Gründen. Ob der Kage ebenfalls schon unterrichtet wurde? Wo sich die Frage stellte wo dieser überhaupt war. Im Büro war nur ein Doppelgänger gewesen und naja wenn dieser alles erfuhr und sich auflöste bekam Meigetsu zwar die Informationen aber da war er ja immer noch nicht. "Wir strukturieren um....wie bereits erwähnt kann jeder gehen der will. Feindliche Angriffe werden dennoch vereitelt sollten welche passieren. Sobald alle die gehen wollen gegangen sind, wird das Tor wieder geschlossen und sucht den Kagen....den echten, keinen Bunshin. Ich will so schnell es geht seinen Aufenthaltsort erfahren und er soll sich umgehend in seinem Büro einfinden!" Anschließend verließ der kleine Senju sein Podest und verließ auch den Raum und machte sich auf den Weg. Jetzt gab es noch mehr zu erledigen und irgendwie hatte er das Gefühl, dass momentan alles an ihm lag. Ziel war mal wieder das Kagebüro, doch vorher wollte er sich im Dorf noch umsehen um sich persönlich ein Bild davon zu machen.

tbc: ???
[align=center]Handeln | Reden | Denken | Jutsu[/align][align=center]Charakter | Jutsu | Kuchiyose | Clan | Theme[/align]
[align=center]Bild[/align]
[align=center]Ryuuzaki Yagami - EA | Winry Rokkuberu - ZA | Hiro Uchiha - VA[/align]

Benutzeravatar
Kenichi
Beiträge: 217
Registriert: So 29. Jul 2012, 20:28
Vorname: Kenichi
Nachname: Okumura
Alter: 16
Größe: 1,77
Gewicht: 68
Rang: Chunin
Clan: Okumura
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30/38
Chakra: 7
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 4
Taijutsu: 2

Re: Besprechungsraum [Oinin-HQ]

Beitragvon Kenichi » Mo 13. Jul 2015, 12:04

Nun saß Kenichi also ohne seine Sensei bei der Notfallversammlung der Oinin. Senku war gen Tor aufgebrochen nachdem der Captain all ihre angesprochenen Punkte abgeschmettert hatte. Damit oblag es ihrem Schüler, sich die besprochenen Begebenheiten einzuprägen und im Anschluss weiter zu geben. Nach der ersten kurzen Ansprache Izanagis waren viele leise aber eindringliche Diskussionen im Raum ausgebrochen, an denen sich der junge Okumura jedoch nicht beteiligte. Der Kriegserklärung sowie das generelle Vorgehen war erklärt worden, und der Captain gab seinen Untergebenen die Chance, ebenfalls Meinungen dazu zu äußern. Doch während dieser Diskussionen erreichten die nächsten schlechten Nachrichten die Oinin. Der Warnschuss des Kyubi kündigte sich mit einem einprägsamen Lichtspiel und Donner jenseits der Dorfgrenzen selbst an. Der Abzug der Templer jedoch schien Izanagi mindestens ebenso viele Kopfschmerzen zu bereiten. Das bekam Kenichi natürlich erst mit, als der Captain diese Nachricht auch für die restlichen Anwesenden verkündete. Er stellte es jedem frei, sich dieser Gruppe anzuschließen und tatsächlich waren es durchaus einige, die auf diese Worte hin den Raum verließen. Mit der letzten Anweisung, den Mizukagen aufzufinden, verließ auch der kleine Senju den Raum. Kenichi überlegte noch einen Moment, ob er seinem Vorgesetzten davon unterichten sollte, das sich Meigetsu mit seinem Bunshin zum Training aufgemacht hatte, doch da das Original nicht wusste WOHIN die beiden gegangen waren, war das keine weiterbringende Information. Entsprechend war die Besprechung also beendet. Damit galt es für Kenichi, zum Tor aufzubrechen. Dorthin hatte seine Sensei ihn beordert, sobald die Besprechung abgeschlossen war. Kurz erinnerte der Okumura sich noch daran, das er den kurzen Zwischenstop an der Ausrüstungsausgabe machen sollte. Es gab anscheinend ein Handbuch für die Funkcodes der Oinin, welches Senku ihm eindringlich empfohlen hatte. Gerade jetzt nach der Kriegserklärung war es natürlich wichtig, das er endlich mal die ganzen Funkcodes lernte. Andererseits war Senku nicht gerade die Geduldigste. Wenn sie erfuhr das Kenichi einen Zwischenstop eingelegt hatte, würden ihm wohl bestenfalls scharfe Worte empfangen. Dementsprechend verschob er das auf einen späteren Zeitpunkt. Noch wusste Kenichi ja nicht, das seine Sensei zu eben jenen gehörte, die sich den Templern angeschlossen hatte.

tbc: Tor von Kiri
[align=center]"Reden" ~ "Andere reden" ~ "Jutsu"
Steckbrief ~ Clan ~ Jutsuliste
EA ~ PMs an den EA^^
Offene NBWs[/align]


Zurück zu „Oinin Hauptquartier“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast