Bibliothek der 7 Schwertmeister [7SM-HQ]

Das Hauptquartier der 7 Swordsmen.
Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4374
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 4. Feb 2010, 23:00

"Naja...Frau...ich würde sie gerne heiraten, aber es ist dafür eigentlich noch etwas früh, da ich meine Verlobte und die Mutter der Kinder erst vor einigen Monaten verloren habe, das geht alles viel zu schnell und irgendwie kann sie sich nicht so recht einleben...und ich weiß nicht was ich machen soll ich liebe Simka doch so sehr."Er hoffte auf einen Rat von Miyus Seiten und lächelte das Mädchen an als sie fertig erzählt hatte:"Na das ist doch schon was....Ryuuzaki Yagami...26 Jahre...Jounin aus Konoha....So kann man sich auch verständigen....wenn du was auf den Herzen hast raus damit.. vielleicht kann ich ja helfen, auch wenn ich nicht von hier bin und eigentlich eine Mission zu erledigen hab, wobei der Mizukage gerade verhindert ist, also habe ich Zeit."meinte Ryuuzaki und wartete nun ab wie Miyu reagieren würde.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Miyu

Re: Bibliothek der 7 Schwertmeister

Beitragvon Miyu » So 14. Feb 2010, 22:01

Miyu schaute zu Ryuu "hmm nun wenn sie sie noch nicht Heiraten können wieso reden sie nicht mal in ruhe mit ihr ich mein ja sie sollte schon alt genug sein zu wissen was nicht stimmt " sie lächelte ihn an "ich kenn mich mit so was nicht wirklich aus bin ja erst 15 jahre alt ich hab mein leben noch vor mir das das tolle daran........ ich würde gerne noch ein wenig mit ihnen reden doch ich muss auch meine Pflichten im Dorf nach gehen." sie schaute zu Ryuu und lächelte ihn an ich muss dann auch langsam mal wieder los hab noch was vor und naja vieleicht bekomm ich mal endlich mein neuen sensai will das neue jutsu ausprobieren was ich gelehrnt habe" Miyu wartet noch einen augen blick ab und schaute auf die uhr "es ist schon so spät verdammt ich muss los man sieht sich bestimmt ach ja viel spaß in Kiri und ich hoffe sehr das der Kage bald zeit für sie hat das sie schenll zu ihrer Freundin kommen." Miyu verabschiedet sich freundlich und machte sich auf den weg zu ihren Sensai //wann bekomm ich wohl mein Neuen Sensai und wie er blos aussehen? ob er süß ist??// dachte sie nur und ging aus der Bibilothek. auf den weg zu ihren Sensai begegnete sie viele Leute aus ihrem Dorf sie begrüßte sie und ging fröhlich weiter, sie hüpfte ein wenig und sprang aufs dach und ging dort oben weiter "ach heute ist ein toller tag" meinte sie fröhlich und ging weiter.

TBC: ???

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4374
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Bibliothek der 7 Schwertmeister

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mo 15. Feb 2010, 17:22

Das kleine Mädchen musste wohl wieder weg, naja er wollte sie nicht aufhalten und war nun wieder allein und konnte sich dem letzen Buch widtmen. Nachdem Ryuuzaki damit fertig war wollte er mal nachfragen ob der Mizukage nun Zeit für ihn hätte. Immerhin waren mehrere Stunden vergangen und irgendwann musste der Kage ja mal Zeit haben. Wie wollte er sonst ein Dorf leiten wenn er nie da war? Selbst Ryuuzaki hatte damals eigentlich immer Zeit und die Leute kamen ja auch zu ihm. Es war zwar etwas stressig manchmal, aber naja das gehört der Vergangenheit an und nun hieß es die Mission beenden und dann ab zurück nach Konohagakure und dort nach dem Rechten sehen. Ryuuzaki hatte ein ungutes Gefühl in der Magengegend und dies war nicht etwa Hunger oder ein Gefühl wie Übelkeit, nein etwas schlimmes war passiert oder sollte noch passieren. Deshalb wollte er so schnell es geht zurück. Kurzerhand verließ er die Bibliothek und machte sich auf zum Büro des Mizukagen, man hatte ihm ja gesagt wo das Büro war. In einem großen Turm in der Mitte des Dorfes...nicht zu verfehlen.


tbc: Büro des Mizukage
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Nana
Beiträge: 4694
Registriert: Mi 31. Dez 2008, 18:56
Vorname: Nana
Nachname: Suzumiya
Alter: 16 Jahre
Größe: 1,62 Meter
Gewicht: 51 Kilogramm
Rang: Genin
Clan: Hakuma
Wohnort: Kirigakure
Stats: 28
Chakra: 6
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 2
Taijutsu: 1
Discord: peder_peder13
Wohnort: Oberösterreich
Kontaktdaten:

Re: [Mizu no Kuni ~ 7SM HQ] Bibliothek der 7 Schwertmeister

Beitragvon Nana » So 2. Mai 2010, 22:05

Cf: [Mizu no Kuni ~ Wohnviertel] Deidaras Haus und Kunstartlilie

Langsam setzte Nana einen Fuß vor den anderen. Der Wind fuhr sanft durch die rosaroten Haare der Genin. Nana lächelte leicht, und trat wieder einen Schritt nach vorne, wobei sie nun ihren Blick hob. Vor ihr erhob sich das Hauptquartier der 7SM, der Schwertshinobi, der Eliteeinheit von Kirigakure no Sato... Andächtig erhob Nana ihr Haupt, und sah das Hauptquartier an... Doch sie war nicht gekommen, um das Hauptquartier der Schwertshinobi zu bewundern, denn sie wollte nur in die Bibliothek. Eigentlich war das ein etwas komisches Verhalten für die kindliche Genin, doch sie wollte mehr über diese Illusionstechniken, diese Genjutsu erfahren, und woher sollte sie denn sonst erfahren was diese Genjutsu genau waren, wie man sie bewerkstelligte oder ähnliches? Nana ging durch eine etwas kleinere Eingangstüre in die Bibliothek. Sofort roch sie den typischen Geruch von altem Papier, das schon extrem lange an einem Ort gewesen war, und diesen nie verlassen hatte... Gleichzeitig umhüllte Nana eine fast vollkommene Ruhe, sodass sie hörte wie sie auf dem harten Steinboden der Bibliothek umherschritt. Nana war vollkommen fasziniert von dem Echo, das sie hörte, und die Genin kam kaum raus aus dem Staunen. Sie war inzwischen schon öfters hier gewesen, aber jedes Mal war sie einfach nur beeindruckt von den gigantischen Hallen, die als Bibliothek der 7SM bekannt war. Das Mädchen wusste ungefähr wohin es musste, und schlenderte deshalb mit gemütlichen Schritten durch die Regale. Dort war alles was man sich nur irgendwie wünschen konnte aufbewahrt... Von Büchern über Poesie zu Sachbüchern über divisere Ninja-Wissensbereiche bis hin zu Liebesromanen... Nana trat zielsicher in einen der Gänge ein, und sah sich die Buchrücken der dort stehenden Büchern an. Hmmm... Ninjutsu für Dummys... Nein brauche ich nicht, Ninjutsus weiß ich schon was ich wissen muss... Dann... Du und dein Element... Nein, das brauche ich auch nicht, ich kann schon Suiton und das reicht für den Anfang... Hmmm... Genjutsus – von Profis für Profis -... Das Themengebiet stimmt ja schon einmal, aber irgendwo sollte ich doch eher ein Buch für Anfänger sein, und nicht für Profis... Dann als nächstes... Taijutsu, die hohe Kunst der Ninja... Nein und dann bin ich hier schon wieder beim falschen Themengebiet... Das gibt es doch gar nicht... Irgendwo muss doch ein verdammtes Buch über die Genjutsus sein... Und nicht über die hohen Bereiche der Genjutsus sondern über die Grundlagen... Ist das den sooo schwer, dass ich ein verdammtes Buch über diese Art von Jutsus finde..., fragte sich Nana, während das Mädchen trotzig die Arme hinter dem Rücken verschränkte, und dann mit dem Fuß leicht gegen das Regal trat. Das Regal wackelte ein wenig, und ein Buch flog von der Spitze des Regals herab. Nana hatte nicht damit gerechnet, dass sie mit diesem leichten Tritt ein Buch zum herunterfallen bringen würde, und brachte sich mit einem Satz zur Seite in Sicherheit. Das Buch fiel krachend zu Boden, und Nana war froh, dass es scheinbar keiner gehört hatte... Nana sah auf den Titel des Buches, und unterdrückte einen kleinen Freudenschrei. Auf dem Umschlag stand geschrieben: „Genjutsus for Dummies“. Das Mädchen grinste und nahm das Buch an sich, bevor es mitsamt dem Buch zu einem Tisch huschte, und das Buch aufschlug.
Zum Einstieg in dieses Buch wird nun allgemein der Begriff „Genjutsu“ genauer erläutert. Genjutsus bilden zusammen mit den Ninjutsus und Taijutsus die Grundlagen eines jeden Shinobi, der in der Ninjawelt eine reele Chance auf ein Überleben haben will. Der Begriff der Genjutsus lässt sich mit „Illusionstechniken“ vergleichen . Allgemein werden Genjutsu nur von wenigen Ninjas beherrscht, die sich in diesem Bereich spezialisieren, doch ein nahezu jeder Ninja ist in der Lage die Täuschungen die ein Genjutsu hervorruft zu erkennen, und zu diese auch mit dem Genjutsukai zu stoppen. Die Auswahl an Genjutsus ist gigantisch, da sich die Genjutsus ohne viele Probleme leicht modifizieren lassen, sodass beispielsweise anstatt eines Kirschblütenregens, ein Blätterregen auf den Gegner herabfällt. Allgemein gibt es keine Vorraussetzung für Genjutsus, doch wenn ein Ninja den Weg des Genjutsuka einschlagen will, gibt es ein paar Fähigkeiten die ihm einen entscheidenden Vorteil geben, ähnlich wie einem Taijutsuka Geschwindigkeit oder Stärke. Diese Fähigkeiten sind die Intelligenz und die Chakrakontrolle.
Nana lächelte, und sah dann auf, um sich die wichtigsten Fakten über die Genjutsus nocheinmal durch den Kopf gehen. Also ein Genjutsu ist nicht mehr als ein Täuschungsjutsu, dass nur von wenigen Ninjas eingesetzt wird, aber von den meisten erkannt und aufgelöst werden kann. Genjutsus sind leicht modifizierbar, und die Voraussetzungen für einen Genjutsuka ist Intelligenz und eine gute Chakrakontrolle. Nana nickte zufrieden, und blätterte dann die Seite um.
Was sind Genjutsus überhaupt und wie wirken sie?
Wie schon auf der vorherigen Seite erwähnt sind Genjutsus Techniken mit denen man Illusionen erzeugt. Unter die Kategorie der Genjutsus fallen alle möglichen Techniken, die dem Gegner eine bestimmte Sitation vorgaukeln. Allgemein wird für die Übertragung eines Genjutsus immer ein Medium benötigt, was beispielsweise ein visuelles Medium wie ein Finger, oder ein audioelles Medium wie ein Ton sein kann. Alternativ gibt es natürlich auch die Möglichkeit, dass Fingerzeichen geformt werden, um ein Genjutsu zu wirken. Doch wie funktioniert so ein Genjutsu überhaupt? Nun ein Genjutsu manipuliert den Chakrafluss im Gehirn und dadurch kommen die Illusionen zustande. Je nachdem wie sehr das Chakra im Gehirn beeinflusst wird, unterscheiden sich die Genjutsus durch die Illusion die sie dem Gegner vortäuschen, und wie schwer sie zu lösen sind, weshalb auch Genjutsus wie Ninjutsus mit Rängen eingestuft werden. Die Genjutsus hinterlassen aber keine physischen Schäden, sondern hinterlassen psychische, was je nach Charaktereigenschaften des Gegners noch dramatischer sein kann. Es gibt natürlich auch Ausnahmen unter den Genjutsus die es schaffen dem Gegner Schaden in der reellen Welt zuzufügen. Diese hochrangigen Techniken finden sie genauer in Genjutsu – Von Profis für Profis beschrieben.
Wieder las sich Nana die Seite bis zum Ende durch, und ging mental noch einmal alles durch. Genjutsus waren Illusionen, die über ein Medium übertragen wurden, und dann den gegnerischen Chakrafluss im Gehirn manipulierten. Je nach Intensität dieser Manipulation war der Rang und die Auswirkungen stärker. Nana grinste. Genjutsus waren doch nicht so schwierig wie sie bisher angeommen hatte.
Nun folgen einige Beispiele für Genjutsus. Beispielsweise ist das Hana no Bunshin ein bei Anfängern sehr beliebtes Genjutsu das dem Gegner vortäuscht, dass sich der Gegner in Blütenblätter auflöst. Obwohl man dies zuerst für ein Ninjutsu halten könnte, ist es ein Genjutsu, das im Kampf meist zur Defensive verwendet wird. Ein weiteres Genjutsu, das öfters im Kampf verwendet wird ist das Kagami no Ran. Hierbei handelt es sich sogar um ein Kontergenjutsu, bei dem er im Genjutsu des Gegners ein Genjutsu anwendet um dem Genjutsu zu entkommen. Gleichzeitig fesselt er den Gegner in seinem eigenen Genjutsu. Durch diese Komplexität ist diese Technik auch auf dem A-Rang. Deshalb wird diese Technik meist von höherrangigen Shinobi eingesetzt.
Nana lächelte nun. Nun hatte sie verstanden, was Genjutsus waren, und es gab kaum etwas besseres um Stoff besser zu veranschaulichen als Beispiele aus der Praxis. Die Genin streckte sich, und nun langsam verstand sie wie so ein Genjutsu in etwa funktionierte... Immerhin war das ja nicht so schwer, wenn im Buch das alles so genau erklärt stand. Nana merkte schon, dass Genjutsus ziemlich lustig sein konnten, wenn man sich ein wenig mit ihnen auskannte... Das würde ihr im Kampf sicherlich gut helfen... Immerhin konnte sie damit ohne viel Chakra dem Gegner vortäuschen dass sie tausende Mizubunshins erschuf, und diese Wasserkugeln verschossen... In Wirklichkeit konnte sie zwar auch eine Menge Mizubunshins machen, aber Tausend wären es wahrscheinlich nicht...
Nana las sich die weiteren Beispiele durch. Immerhin standen dort noch einige Genjutsus wie beispielsweise eines, bei dem man dem Gegner die ganze Zeit ein unglaubich hohes Piepen hören ließ. Das Mädchen grinste und dann kam sie beim nächsten größeren Kapitel des Buches an.
Lösen und Erkennen von Genjutsus
Da Genjutsus den Leuten bestimmte Umstände durch eine Illusion vortäuschen, ist es natürlich auch möglich Genjutsus als solche zu erkennen. Die Fähigkeit Genjutsu als solche zu erkennen steigt automatisch mit der Fähigkeit Genjutsus anzuwenden an. Um Genjutsus zu lösen muss natürlich die Genjutsus als solche erkennen. Dann gibt es 2 Möglichkeiten Genjutsus zu lösen. Die erste ist es, dass man den Chakrafluss im eigenen Gehirn mithilfe des Jutsus Kai zu stoppen und das Genjutsu dadurch zu lösen. Diese Variante erfordert aber eine gute Chakrakontrolle, aber dafür gibt es keine weiteren Nachteile. Die zweite Variante die zu empfehlen ist, wenn man sein Chakra nicht so kontrollieren kann ist die einfach durch äußere Einflüsse das Genjutsu zu lösen. Dem aufmerksamen Leser werden wahrscheinlich einige Möglichkeiten einfallen welche äußerlichen Einflüsse er so zusammenspielen lassen könnte, dass er aus einem Genjutsu entkommen könnte. Die einfachste Variante dafür ist sicherlich dass sich der Anwender selbst Schmerzen zufügt. Beispielsweise könnte man sich aus einem Genjutsu befreien, indem man sich selbst einen Finger bricht. Von daher kann man sich auch aus Genjutsus befreien wenn man diesen nicht mächtig ist.
Nana grinste, und war damit am Ende des Buches angelangt. Das Mädchen schlug das Buch zu, und streckte sich. Im Kopf ging sie nocheinmal alles durch, was sie in dem Buch gelesen hatte. Schlussendlich stand Nana auf und stellte das Buch in das Regal zurück. Dabei bemerkte sie, dass hinter dem Buch eine kleine Schriftrolle lag. Nana holte sie aus dem Regal, und öffnete sie. In der Schriftrolle standen 3 Suitontechniken, und als sie genau hinsah merkte sie dass dort noch Notizen für eine vierte Technik standen. Nana grinste und merkte dass alle Techniken sich ziemlich interessant anhörten... Sie sollte versuchen sie zu erlernen. Das Mädchen steckte die Schriftrolle ein, während sie aus der Bibliothek ging und langsam in Richtung des Trainingsplatzes von Kirigakure marschierte...

tbc: --> [Mizu no Kuni ~ Kiri] Trainingsplatz

[hr]
Trainingsdialog für die Trainingsmission:
Lerne die Genjutsugrundlagen

1599 / 1500 Wörter (Die Mission wurde 2x ausgeführt)
[align=center]Talk <> Think <> Other & Summon <> Sanbi talks <> Sanbi thinks <> Nana to Sanbi <> Techniques
"When the Jinchuuriki arrive, shit just got serious..."
Bild
Signature by Hana-ch4n
~Chara Theme~ * ~Bijuu Theme~
~Jinchuriki Sibling Theme~

EA from Chiba / Naomi
Once Tsuki Shimizu

[/align]


Zurück zu „Swordmen-HQ“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast