ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Benutzeravatar
Hinoyama Ignis
||
||
Beiträge: 88
Registriert: Do 15. Mär 2018, 12:46
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ignis
Nachname: Hinoyama
Alter: 25
Größe: 1.83m
Gewicht: 72 kg
Stats: 40 / 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Hinoyama Ignis » Mo 31. Dez 2018, 18:54

ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Bild

Beispiel eines Gebäudes innerhalb des Gebäudekomplexes.


    Das neue Hauptquartier der Anbu macht äußerlich wenig her und das wurde bewusst so gewählt. Das Gebäude befindet sich hinter einer künstlichen Wand, unterhalb von Iwagakure und besitzt, wenn man den Haupteingang mitzählt, drei Eingänge, zudem ist es Teil von einem Gebäudekomplex. Der erste Eingang befindet sich in einem Jollys in der Untergrundstadt von Iwagakure, der Andere ist mit einem Wachturm in Iwagakure verbunden. Für beide Geheimgänge macht man sich das natürliche Höhlensystem von Iwagakure zunutze.

    Während das Gebäude von außen nichts hermacht, ist es vor allem innen sehr modern eingerichtet. Es befinden sich dort nicht nur die Räume für die ANBU ( sprich, eine kleine Bücherrei, sowie Zimmer wür die Leute) Es gibt auch sehr viel Platz für die Forscher, welche den Großteil des Komplexes zu ihrer Verfügung stehen haben. Dabei wird sämtlicher Komfort geboten, welchen die Forscher bereits in Fenekku besaßen. Im Dachgeschoss befinden sich luxoriös eingerichtete Wohnungen für den Hokage und dem Anbu Captain.

Ich muss noch Bilder einreichen, werde das jedoch am Pc machen.
Bild

Reden ~ denken ~ andere reden ~ Jutsu

Der Jäger~Offene Nachbewerbungen


BildBild

Benutzeravatar
Hinoyama Ignis
||
||
Beiträge: 88
Registriert: Do 15. Mär 2018, 12:46
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ignis
Nachname: Hinoyama
Alter: 25
Größe: 1.83m
Gewicht: 72 kg
Stats: 40 / 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Hinoyama Ignis » Di 22. Jan 2019, 23:41

Cf:Ex Wohngebiet

Noch beim Wohngebiet und unterwegs:

Ignis hatte Glück. Er lebte noch, eine Tatsache, die dem Anbu sehr entgegen kam. Denn lebend konnte er seine Mission besser erfüllen als tot. Er sprach einige Worte der Warnung aus, welche Maiko betrafen. „Ich verstehe.“ der junge Mann nickte. Dann machte er sich auf, immerhin musste er seine Aufgabe erfüllen. Er verabschiedete sich von Anderen und machte sich auf. Er durchstreifte die Straßen auf der Suche nach überschüssigen Handwerkern. Ihm war klar, dass er sie nicht einfach auf der Hauptstraße finden würde. Nein, es waren die versteckten Gassen und die Tunnelsysteme konnten sie nicht nutzen, denn diese waren bewacht. Unterwegs konnte er jedoch sein Funkgerät nutzen. Der Befehl war eindeutig. Einige von ihnen sollen sich aufmachen, das Wort ihres Captains zu verbreiten. Jeder Winkel der Welt sollte erfahren, dass Iwagakure das neue Zentrum der Shinobi war. Hier sollte die Hoffnung wieder aufkeimen, welche man verloren geglaubt hatte. Plötzlich fiel ihm eine Bewegung auf und er blieb stehen. Interessiert beobachtete er wie ein älterer Mann mit einem Werkzeugkasten sich verstohlen umsah. Ignis beobachtete das Trauerspiel, ehe er sich dem Mann in den Weg stellte. Dieser zeigte sich nicht begeistert. „Erst grüne Monster und nun ein Typ mit Nasenfahrrad. Haben die jungen Leute etwa keinen Respekt mehr vor dem Alter? Ich werde keinen Fuß mehr in dieses Dorf setzen und was willst du überhaupt?“ Der Hinoyama lächelte müde. Er war schon kreativer beschimpft worden. „Dann möchten sie uns also nicht helfen, dafür zu sorgen, dass es dem Dorf besser geht? Sie wollen also lieber feige davon laufen und hoffen, dass Sie irgendwo weit weg von vorne anfangen können? Aber…“, und bei den Worten musterte er den Handwerker, „… Sie werden sich immer fragen ob es der richtige Weg war. Ob es nicht besser gewesen wäre ihrer Heimat beizustehen.“ Er reichte dem Mann seine Hand. „Der Handwerk ruht auf goldenen Boden. Neue Zeiten sind angebrochen, also nähren sie ihn und helfen sie unseren neuen Verbündeten.“ Der Mann schien eine Weile nachzudenken, ehe er schließlich nickte. „Sie sind ein komischer Mann, also gut ich werde meiner Heimat beistehen.“ Nach einem Händedruck versprach er ihm auch seinen Kollegen davon zu erzählen. Ignis war zufrieden, das Problem würde sich also bald von selbst lösen. Es gab doch nichts Schöneres als Patriotismus und Profitgier. Man musste es nur wecken.

Beim HQ:
Der Weg von Ignis führte ihn durch Unterstadt von Iwagakure. Es war kein schöner Ort, aber es musste so sein. Die Frage war nur, ob es überhaupt Sinn machte, wenn das Hauptquartier noch dort blieb. Wie auch immer es war nicht an der Zeit darüber zu grübeln. Der Hinoyama musstest dich beeilen. Er wollte seine Aufgabe schnell und zufriedenstellend erfüllen. Und dafür brauchte er die Ingenieure von dem Ziffer Project. Es dauert ja nicht lange und er kam bei dem Hauptquartier an. Er machte klar, dass sich sofort sämtliche Ingenieure zu sammeln hatten. Die Wartezeit verkürzte er sich mit Löcher in die Luft starren. Denn es dauert natürlich bis die Leute versammelt waren. Ignis erklärte den Anwesenden dass sie ihm folgen sollen. Auf die Frage wohin antwortete er, dass der Captain der Anbu sie sehen möchte Punkt und dies ein Befehl sei. Selbstverständlich gab es Gemurmel, allerdings befolgten sie seinen Befehl und gingen gemeinsam mit ihm zu ihrem ehrenwerten Anführer. An der Oberfläche sollte es nämlich schon wieder weitergehen.

Tbc: Wohngebiet
Bild

Reden ~ denken ~ andere reden ~ Jutsu

Der Jäger~Offene Nachbewerbungen







BildBild



Benutzeravatar
Tess Lee
||
||
Beiträge: 26
Registriert: Do 21. Feb 2019, 10:46
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tess
Nachname: Lee
Alter: 25
Größe: 1,66m
Gewicht: 55 kg
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Tess Lee » Do 18. Apr 2019, 22:02

CF: Jollys: Lush

Die Flitereien zwischen dem Anbu Captain und Maiko empfand Tess als etwas fragwürdig, wenn Maiko doch eine Anbu werden sollte. Durch die Worte von Maiko wurde jedoch auch für Tess klarer, dass Yuu offensichtlich tatsächlich etwas mit ihrer Hokagin hatte. Und somit mit der Schwester von Maiko. Würde er wirklich mit beiden Schwestern dann ins Bett steigen? Nun... Tess wunderte sich bei dem Akuto über nichts mehr wirklich. Aber es interessierte sie auch recht wenig, mit wem er das Bett teilte. Sie empfand es eher als unprofessionell dies so offen kund zu tun. Doch zwischen den Worten und den Taten des Mannes lagen oft dennoch Welten, schließlich hatte er zuvor auch ihr einen intimen Austausch "angedroht" und sie schien nahezu zu wissen, dass er dies nicht täte. Sie selbst hatte ebenfalls kein Interesse daran. Auch Yuus Worte zu ihrer eigenen Sexualität die sie dann ja (endlich) wieder mit jemandem, in dem Fall Minato, ausleben könnte kommentierte sie dann doch nur mit einem Seufzen. Wenn ich es wollte, würde ich es tun, Yuu. Allerdings habe ich mich ziemlich damit abgefunden. kommentierte sie nur noch einmal. Dann wandte er sich bereits den beiden neuen Besuchern zu. Tatsächlich hatte sich Tess damit abgefunden, eher nicht sexuell aktiv zu werden, weil sie wusste, dass sie dadurch ihre eigenen Viren übertrug und demnach ebenfalls jemanden zu einem Untoten machen würde. Wenn es sie aber verlangte, könnte sie es trotzdem tun und direkt danach das Gehirn desjenigen verspeisen. Schließlich brauchte sie schon regelmäßig Gehirn und irgendwoher musste dieses schließlich kommen. Maiko hingegen empfand die Spannung eher am brutalen. Ich bevorzuge sauberere Arbeit. kommentierte die Lee bloß kühl. Sie hatte von anderen Kaguneträgern gehört. Sie war schließlich durch ihre Viren zu dem geworden, was sie nun war, inklusive Experimenten. Sie wusste, dass diese oftmals ihre menschlichen Eigenschaften verloren. Tess hingegen besaß eine Unterart dessen, sodass sie immer noch fast so war, wie sie schon zu lebzeiten war. Lediglich starke, emotionale Ausbrüche oder auch extremer Hunger würden dies verändern können. Ebenso natürlich die Einnahme von Gehirn, wodurch sie zeitweise Eigenschaften des jeweiligen Gehirnes annahm. Kurz seufzte Maiko noch, ehe sie dann, mit einer kurzen Verkündung des Bedauerns, Tess dann doch folgte.

Die Lee ging direkt in Richtung des Anbu Hauptquartiers. Der ganze Komplex lag im Untergrund und der Eingang war versteckt in einem Wald. Tess selbst hatte natürlich die Informationen zu der Lage des Gebäudes erhalten, somit fand sie es recht schnell. Ich wusste nicht, dass unsere Hokagin eine Schwester hat. fing Tess ruhig an. Warst du schon immer mit dem Kagune behaftet? fragte sie offen heraus. Wenn dies so war, würde dies heißen, dass ihre Hokagin schon lange vorher von der Existenz des Kagunes gewusst hätte.
Schließlich würden sie wohl das Innere eines Gebäudes betreten.Wir sollten direkt zum Forschungsbereich gehen. Dort wird uns Yuu wohl sowieso haben wollen. sagte sie. Ihr gefiel die Tatsache nicht, dass er schon wieder an ihr herum forschen wollte. Andererseits: Was sollte sie sonst tun? Faul herum sitzen und Däumchen drehen? Da war dies definitiv die angenehmere Variante. In den Forschungsbereichen liefen vermehrt Männer und Frauen mit weißen Kitteln beschäftigt umher. Die meisten kannten Tess, dadurch das lange Zeit an ihr selbst Forschungen durchgeführt wurden. Tess selbst kannte gefühlt nicht einmal die Hälfte. Lange Zeit hatte sie schließlich nichts mitbekommen. Die Lee steuerte eine Bank an der Wand an und ließ sich darauf fallen, ehe sie die Beine überschlug. Erzähl mir ein wenig von dir. Im Jollys sah es kurz so aus, als würdest du die Kontrolle verlieren. kam es von der jungen Frau und sie wollte schlicht ein wenig mehr von Maiko erfahren und wie interessant sie war. Ebenso erhoffte sich Tess auch Informationen, die ihr selbst weiter helfen könnten im Bezug auf das Kagune. Doch das wollte sie so offen nicht sagen.

Hungerstatus: 12/35


Charakter-Hauptmerkmale: Cholerische Wutanfälle - hoher Zigarrenkonsum
Geschlecht des Gehirnes: Männlich
Sexuelle Gesinnung des Gehirnes: Hetero
Besondere Fähigkeiten des Gehirnes: War ein Testobjekt im Zifferprojekt, starb während der Tests an einem Herzinfarkt durch einen Wutanfall

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 53
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Maiko Kamizuru » So 21. Apr 2019, 22:30

CF: Lush

Noch im Lush:
Maiko und Tess wurden für eine Mission ausgewählt, die alleine vom Gedanke her total verrückt war. Wobei genau so etwas passte zu Maiko die das ganze auch sehr gespannt und grinsend verfolgte. Wobei der verbale Schlagabtausch zwischen Yuu und Tess auch recht interessant war und die blonde Frau anscheinend nicht so sehr vom Virus beeinflust wird, wie es bei Maiko der Fall war. Yuu sprach auch noch etwas zu ihr und sie musste kurz etwas lachen und sah den Mann an. „Ihr wollte eure Frau mit ihrer kleinen Schwester betrügen?“ fragte die junge Kamizuru dann und legte den Kopf etwas zur Seite. „Ihr wisst Yuu, meine Schwester ist alles für mich.“ meinte sie darauf noch und grinste dabei etwas. Drohte sie gerade dem Anbu Captain? Naja, Maiko spielte und flirtet gerne, das ist wohl langsam bekannt, daher war auch nicht bewusst, was sie bei Yuu tun würde, doch da sie ihrer Schwester nicht weh tun will und diese ein Konstante in Maikos Leben war, würde sie wohl sich zurückhalten können. Wobei was wäre, wenn Yuu es mit Tess tat? Es war schwer heraus zu finden, was passiert. Jedoch war klar, wer Senjougahara weh tat, würde wohl mit der kleinen Schwester ein gewaltiges Problem bekommen und wer wusste, wie Maiko auf schlechte Nachrichten reagiert. Zwar wirkte sie Momentan oft etwas wirr oder auch irre, schien aber noch einige moralische Grundprinzipien zu haben. Jedoch wusste gerade Yuu, wie es aussah, wenn das nicht mehr der Fall ist. Denn schließlich saß die junge Frau vor nicht all zu langer Zeit in ein blutroten Pfütze und spielte vergnügt mit den Innereien einiger toten Personen. So gingen dann Tess und Maiko wohl voraus, bis Yuu seine Sache hier erledigt hatte.

Im Anbu HQ:
Maiko ging mit Tess mit und dabei reagierte ihr Blut wieder ab und ihre Haare waren wieder von den Haarwurzeln her dunkel Lila, während die junge Blondine einige Frage hatte. „Meine Schwester ging mit meiner Mutter nach Konohagakure, während ich mit meinem Vater in Ishgard verweilte.“ meinte sie dann und überlegte kurz. „Unser Kontakt war daher recht schlecht und als ich nach Konoha reisen wollte, wurde ich gefangen genommen und mit dem Kagune infiziert.“ meinte sie dann und seufzte kurz darauf. „Ich hab einige dieser Doktoren und Handlanger getötet, wenn sie töricht genug waren in meine Zelle zu kommen. Hach haben sie geschrien und geblutet. Als ich in meinem Rausch war, tauchte Yuu und ein anderes Mädchen auf.“ dabei schüttelte Maiko den Kopf wie ein Schulmädchen, als sie den Rausch und das Blut erwähnte. „Am liebsten hätte ich Yuu damals abgestochen, aber das war nicht möglich. Naja meine Schwester hat ihn geschickt um mich zu suchen. Das machte mich irgendwie glücklich, dass sie an micht dachte.“ meinte Maiko dann und sie sah wirklich glücklich aus. Was würde wohl passieren, wenn man ihr genau das Gluck nehmen würde? Es war wohl keine schlaue Idee, dass heraus zu finden.
Sie betraten kurz danach ein Gebäude und Maiko sah Tess dann an. „Ihr wirkt so wie alle normalen Menschen, kaum zu glauben, dass ihr vom Kagune infiziert seid.“ meinte Maiko dann recht interessiert und beobachtete Tess genau. Maiko war zwar verrückt, aber nicht dumm. Sie gingen sie direkt zur Forschungseinrichtung des Gebäudes, dabei kreuzte immer wieder Forscher ihren Weg, die weiße Kittel an haben, Maiko sah diesen misstrauisch nach und würde wohl nicht zulassen, das jemand an ihr herumdoktoren würde, dann würde es sicherlich eine gehörige Schelle geben. Tess steuerte auf eine Bank zu und ließ sich auf dieser nieder und überschlug die Beine, dabei fragte sie Maiko etwas, die dann kurz zu überlegen schien. „Kontrolle verloren? Hab ich mich nicht normal verhalten?“ fragte sie dann nach und schien so, als würde Maiko nicht verstehen, wann sie durchdreht und wann nicht. Genauso hat sie ja ohne mit der Wimper zu zucken erwähnt, dass sie Yuu am liebsten damals abgestochen hätte, so als wäre es das normalste der Welt. Maiko sah in ihrem Zustand oft keinen Fehler in ihrem Verhalten. Sie weis nur, dass sie ihrer Schwester nicht schaden will und das sie Dinge, die interessant sind, sie nicht töten möchte, zumindest jetzt noch nicht.
Als sie noch etwas dazu sagen wolte, taucht auf einmal Yuu auf, der das Wort an sich riss. Er erklärte seine Kräfte, die nicht von hier waren und Maiko klatschte gespannt in die Hände. „Also werden alle normale Menschen?“ fragte sie dann nach, wobei, was ist normal?
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Gunji
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 09:57
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Yutaka
Nachname: Kiyoshi
Alter: 20
Größe: 1,94m
Gewicht: 84
Stats: 32
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 3
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Gunji » Mi 24. Apr 2019, 20:39

In diesem Post mit verwendet: Tess Lee

CF Gunji: Jollys: Lush

Tess und Maiko noch allein:
Tess und Maiko machten sich schon einmal auf den Weg ins Anbu Hauptquartier. Dabei kamen sie auch ein wenig ins Gespräch und die Schwester ihrer Kagin beantwortete der Lee ein paar Fragen. Auch woher sie genau kam und wie sie zum Kagune gekommen war. Es hatte wohl ebenfalls mit Forschungen zu tun. Jedoch wohl keine freiwilligen und sie schienen wohl etwas aus dem Ruder gelaufen zu sein, so wie Tess die Erzählung von Maiko einschätzte. So antwortete die Blondine ersteinmal nichts und nickte. Sie merkte jedoch auch mit welcher Normalität sie davon sprach, dass sie fast Yuu umgebracht hätte, als er sie mit einem anderen Mädchen, wer auch immer sie war, befreien wollte.
Sie erreichen schließlich das Quartier und den Bereich der Forscher, wo sich Tess auf einer Bank nieder ließ. Dabei stellte Maiko schließlich auch fest, dass sich Tess kaum von anderen normalen Menschen unterschied. Ihren Worten nach zu urteilen merkte sie jedoch selbst auch nicht, wenn sie die Kontrolle verlor. Zumindest schien sie nicht zu wissen, wovon Tess sprach, als sie sie darauf ansprach. Tess schmunzelte kurz. Ich bin vermutlich nicht so, wie die meisten Kaguneträger. Die Experimente, die an mir durchgeführt wurden, waren auf freiwilliger Basis. Ich wurde nie gefangen gehalten dafür. Allerdings bin ich während der Experimente gestorben. Es hat sich eine Unterart des Kagune gebildet. Es ist anders als das von dir. Im Gegensatz zu dir bin ich untot. Mein Haar war nicht immer so weißblond. Und meine Haut nicht immer so blass. Das einzige was mich noch sättigt sind menschliche Gehirne und sollte ich diese nicht bekommen, sollte man mich aushungern, dann fängt das Kagune richtig an zu arbeiten. Aber auch bei enormer Gefühlstechnischer Belastung. Wobei ich das Gefühl habe, dass ich das besser steuern kann, je mehr ich mich damit beschäftige, sodass es dadurch nicht so leicht ausgelöst wird. Ich kann das Kagune jedoch übertragen. Durch einen Biss oder auch durch Sex. Daher habe ich damit eher weniger zu tun. Ich bin erst seit Kurzem überhaupt von den Experimenten wieder raus gelassen worden. Das jetzt ist meine erste Mission seit langem. erklärte sie und gab so ein wenig mehr über sich Preis. Dafür bin ich halt Größtenteils ich selbst. Wobei die Gehirne, die ich esse, Einfluss auf mich haben können. Aber das wirst du vermutlich noch merken, wenn wir länger mit einander zu tun haben. sprach sie, leicht amüsiert, aus. Im Jollys wurde dein Haaransatz weiß. Das ist bei mir genau so, sollte ich die Kontrolle verlieren. erklärte sie noch, warum sie auf die Vermutung kam, dass Maiko im Jollys kurz davor war, die Kontrolle zu verlieren. Dann bekamen sie jedoch Verstärkung und Yuu kam mit den beiden anderen von zuvor an.

Gunji hatte Yuu alles gesagt, was er wusste und was er sagen wollte. Das der Mann ihm das Vertrauen dennoch entgegen brachte und auch die Hartnäckigkeit anerkannte, beruhigte ihn etwas. Schließlich sollte er, bevor sie zu ihrer Mission aufbrachen, noch ein wenig ausgebildet werden. Hana hingegen war der Meinung, er wäre aktuell ihre größte Schwäche und daher sollte es nur einer machen. Gunji sagte nichts dazu, denn das übernahm schon Yuu. Erst als dieser endete, sagte er noch kurz etwas zu Hana. Ich mag 'ne Schwäche für dich sein, doch würd' ich nie was tun, was dir schadet, oder gegen deinen Willen is'. meinte er nur und seine Augen suchten ihre. Wenn sie ein Team waren, würde er sie notfalls schützen. Dann folgte er Yuu. Sie hatten auch die Erlaubnis andere zu rekrutieren. Natürlich nur jene, die wirklich ihr Ziel verinnerlichen würden. Gunji nickte nur, sagte aber nichts darauf.
Der Weg war ein wenig versteckt und schließlich begaben sie sich in den Untergrund. Von dort aus führten einige Gänge weiter hinab, bis sie bereits die beiden Damen von zuvor wieder sahen. Die Blondine, welche Gunji nicht kannte und die lilahaarige, Maiko. Sie hatte sich ihm damals am Grenzgebiet schon vorgestellt und ihn in einem miserablen Zustand gesehen. Dabei hatte sie ihm jedoch noch in die Wange gepiekt, woraufhin er ihr ein sehr eindeutiges Angebot bezüglich Körperkontakt gemacht hatte. Eine Antwort hatte er nie von ihr bekommen. War vermutlich auch besser so. Nun stand er bei der Gruppe und vergrub seine Hände wieder in den Hosentaschen. Jedoch so, dass seine Krallen noch drüber hinaus schauten. Er stellte sich noch immer neben Hana und wartete ab.
Langsam stand Tess auf, als sie die Gruppe sah. Yuu ergriff das Wort und Gunji blickte ihn skeptisch an. Was soll'n Werwölfe und Vanpaia sein? fragte er skeptisch. Er hatte wirklich nicht wirklich etwas mitbekommen. Tess blickte ihn skeptisch an, dann wandte sie sich an Yuu, nachdem Maiko auch etwas gesagt hatte. Scheiße, Yuu. Was soll das jetzt? Hast du vor eine Anbu Truppe nur aus Freaks zu erstellen? Deine Hortung von Kaguneträgern okay, das lasse ich noch als Spezialeinheit gelten. Eine total unauffällige Frau mit Hasenohren. Na gut, von mir aus, jeder hat seine Qualitäten. Aber ehrlich jetzt? Ein komplett tättoowierter Kerl, der halb nackt rum rennt und scheinbar nicht den Hauch einer Ahnung davon hat, was in der Welt abgeht? kam es von ihr missmutig. Sie wusste, dass sie gerade ihre Befugnisse überschritt, aber neben Arisu und Ignis war sie eine der wenigen voll ausgebildeten Anbus hier und sie ahnte bereits, an wem die Ausbildung der Neuen hängen bleiben würde und aus ausbilden hatte sie mal so gar keine Lust. Gunji sah sie für einen Moment an. Vielleicht hab' ich ja andere Qualitäten? kam es nur provokant von ihm. Tess rollte ein wenig mit den Augen und verschränkte die Arme vor der Brust. Dann entschied sie sich jedoch dazu, ihn einfach zu ignorieren. Wie dem auch sei. Yuu, du hast also den Plan, alle besonderen Kräfte mit Hilfe von Leuten mit besonderen Kräften auszulöschen? Super Idee. sprach sie ironisch aus. Das herum sitzen und warten zehrte langsam an ihren Nerven und sie hatte langsam wirklich keine Lust mehr nichts zu tun.
Reden| Denken

Bild

Chara | Offene NBWs + Charas | Voice | *klick* | Fight | Fight²


Danke an das Set, Ina *-*

Benutzeravatar
Inohana Akuto
||
||
Beiträge: 144
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:28
Im Besitzt: Locked
Vorname: Inohana
Nachname: Akuto
Alter: 17 Jahre
Größe: 172 cm
Gewicht: 67 kg
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Inohana Akuto » Do 2. Mai 2019, 17:07

„Wie du wünscht, Yuu-o-nii-sama. Ich werde versuchen deine Erwartungen zu erfüllen.“ Wenn gleich Hana nicht wirklich sicher war, ob sie ihren Worten Taten folgen lassen konnte, wollte sie sich bemühen. Vielleicht war es wirklich unklug dies auszusprechen, eben weil sie es nicht hundertprozentig garantieren konnte. Doch andererseits, war ein weiteres Versagen keine Option. Denn egal wie man es ihr drehte und wendete, für sie blieb es ein Versagen gegen ihre eigenen Gefühle. Aber sie würde eine Möglichkeit finden. Sie musste einfach. Sei es um gegen Yuu bestehen oder aber gegen die größeren Mächte dieser Welt. Doch nur kurz nachdem seine Worte verklungen waren, kam er näher. Erst als seine Stimme gegen ihr Ohr hauchte, realisierte sie eben jenes und wusste sie nicht so ganz mit diesen Worten umzugehen. Stolz? Er war stolz? Ein unglaublich merkwürdiges Gefühl breitete sich in ihr aus und dennoch konnte sie nicht glauben, dass dies gerade wirklich geschehen war. Wie sollte man der Wahrheit ins Gesicht sehen, wenn sie doch so abwegig wirkte? „Ich werde einen Weg finden. Meinen Weg zu meinem Ziel.“ Sprach Hana leise zurück und war bemüht zu betonen, dass sie versuchte zu lernen, für sich selbst einzustehen und mit eigenen Mitteln ihren eigenen Weg zu finden.
Sie setzten sich in Bewegung, nachdem Yuu auf Gunjis Frage, die Erlaubnis zur Rekrutierung neuer Mitglieder gab. Als Yuu sich jedoch noch einmal umdrehte blieb Hana stehen, erwiderte für einen Moment seinen Blick, ehe sie ihren Mund einen Spalt öffnete. Nicht wissend, ob es sich hierbei erneut um einen Test handelte. Sollte sie nicht ihren eigenen Weg gehen? Hieß das nicht auch, dass sie lieber den steinigen Weg gehen sollte anstatt diesen leichten zu wählen in dem Yuu ihr eine neue Waffe schenkte? Oder war es eine Belohnung wie die ihres Vaters? Jedes Mal nachdem sie einen Rang aufgestiegen war oder ähnliches. Ihr Blick richtete sich schließlich auf Gunji und sie erinnerte sich an seine Worte. Man sollte keine Hand ausschlagen die einem helfend entgegen gestreckt wird. Hilfe anzunehmen. War es nun richtig oder falsch? Sie hatte den Mund wieder geschlossen und den Widerspruch herunter geschluckt. Was war schon eine Waffe? Sie würde sich wahrscheinlich nicht als die Lösung ihrer Probleme herausstellen. Sie nickte nur, während sie sich wieder in Bewegung setzte. „Ich danke dir sehr, Yuu-o-nii-sama.“ Kam es ihr über die Lippen und erneut klang es schon fast wie eine automatisierte Phrase. Sie würde sogar Zeit haben sich daran zu gewöhnen. Tatsächlich konnte Hana ihre eigene Neugier innerlich nicht wirklich unterdrücken als das sie nicht zugeben musste etwas aufgeregt sein, was es mit dieser Waffe wohl auf sich hatte. Es war eine gewisse Vorfreude in ihr. Und doch war sie innerlich bemüht, diese Gefühle stetig zu unterdrücken. Ob es wohl möglich wäre als Yamanaka Gefühle zu unterdrücken in dem sie einfach Gefühle extrahierte? Es war für sie möglich in einen Menschen einzudringen, auch in ihren eigenen Geist und sie konnte ihn in andere transferieren. War es also möglich sie einfach aus sich zu schaffen und sie dort „verpuffen“ zu lassen? Sicherlich wäre es eine Technik, die sie immer wieder anwenden müsste, aber dennoch nützlich? Doch was wenn ihre Gefühle sie derart beanspruchten, das sie keine Gefühle mehr nutzen konnte? Diese und andere Gedanken beschäftigten Hana auf dem Weg, den sie Yuu folgte.
Während sie gingen, lehnte Hana sich leicht zu Gunji herüber und flüsterte ihm etwas zu. „Ich weiß deine Worte zu schätzen…“ begann sie, während dies noch wie eine formelle Wörteraneinanderreihung war, die sie mal gehört hatte. … aber, sei dir sicher, dass ich von nun an alles daran setzen werde, dass du niemals die Chance dazu hättest. Aber … es ist gut…, zu wissen…“ schloss sie noch einmal mit ihren Anfangsworten. Es war keine Aggressivität in ihrem Ton zu hören und Hana meinte das garantiert auch nicht so, auch wenn man das womöglich denken könnte.

BEIM HQ

Weiterhin stumm folgte sie ihrem Bruder, zusammen mit Gunji. Dort trafen sie auch Tess und Maiko. Sie hatten den Untergrund des HQ angesteuert, in welchem die Forschungseinheit untergebracht war. Gunji stand neben ihr und für einen Moment blickte sie ihn wohlwollend an. Er schien die Sache mit dem „Beschützen“ in gewisser Weise wohl ernst zu nehmen. ~Es scheint wohl, dass wir für eine ganze Weile ein Team bilden werden~ schlussfolgerte Hana in Gedanken und bedachte dann wieder die Situation. Als Yuu zu sprechen anfing und allen etwas erklärte, fragte Gunji nach weiteren Informationen. Hana war froh dem Drang dieser Frage entgangen zu sein. Als sich jedoch die blonde Frau zu Wort meldete, wurde die Ausstrahlung von Hana finster. Sie verschränkte die Arme vor der Brust und besah sie mit einem strengen Blick von oben herab. „Solltet ihr eurem Leiter nicht deutlich mehr Respekt entgegen bringen?! “ Sprach sie empört, die es nicht im Raum stehen lassen konnte, wie sie mit Yuu sprach. Natürlich konnte Yuu für sich selbst einstehen, sodass sie diese Affekthandlung in gewisser bereute, aber sie würde es nicht rückgängig machen. Letztlich war diese Frau ihr allein durch diese Aussprache gegenüber Yuu schon absolut unsympathisch. Dennoch versuchte sie sich von nun gegenüber der Frau zu zügeln und zurückzuhalten was nicht hieß, dass ihr Blick auf sie sanfter wurde. Vor allem als sie auch noch Yuus Plan in Frage stellte. In Hana wuchs das Verlangen diese Frau einfach nur auszuradieren oder zumindest zu bestrafen. Wie konnte man solch ein Verhalten nur dulden? Sie mochte nicht viel Ahnung von der Welt haben, aber das konnte nicht richtig sein.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 466
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Yuu Akuto » Fr 3. Mai 2019, 21:37

~A glimpse of Power~

CF: Jollys Lush

Der Akuto beendete die Gespräche schließlich im Jollys und es führte die Gruppe ins HQ der Anbu Einheit hier in Iwa-Gakure. Maiko und Tess waren ja bereits zuvor hierhin aufgebrochen und nun ging es darum die Vorbereitungen für ihren großen Schachzug abzuschließen. Man merkte dem Anbu Captain an das er keine Zeit verlieren wollte und so stürzte er sich direkt in weitere Erklärungen die scheinbar auf große Fragezeichen vorallem beim tättowierten Blondschopf stießen. "Nach diesem wahnsinnigen Amon..was im übrigen die alleinige Schuld der Familie und ihrer Gier nach Göttlichkeit ist das dieser und auch die Schöpfer überhaupt auf uns aufmerksam geworden sind. Ist aufgefallen das unsere Welt mit anderen Welten verbunden wurde. Vereinfacht gesagt wir haben nicht nur den übernatürlichen "Scheiß" von unserer eigenen Welt, sondern nun auch noch von Anderen." So erklärte er es für Gunji hoffentlich verständlich. Tess hingegen schien der Blickwinkel ihres Vorgesetzten nicht wirklich zu gefallen und entsprechend "beschwerte" sich über die Aussagen des Mannes. Yuu musterte sie kurz, während sich auch schon Hana einschaltete. Sie mochte es absolut nicht wie die Zombie Lady es sich anmaßte mit ihren Bruder zu sprechen. Langsam würde Yuu die Hand heben, ein Zeichen dafür das ihre Aussagen okay waren. "Tess nenne mir doch bitte einmal was an einer Frau mit blassen Haut die ich in Stücke schneiden kann und sie trotzdem nicht verreckt bitte normal ist?" Damit spielte er natürlich auf sie selbst an. "Loyalität gegenüber dem System der Shinobi ist es was den Unterschied macht. Selbst Chakra was wir alle verwenden hat einen unnatürlichen Ursprung. Doch sind die Shinobi früherer Zeit nicht völlig behindert geworden und hielten sich für Götter. Chakra, die Fähigkeiten unserer Welt haben sich einfach weiterentwickelt und so müssen es auch die Shinobi. Noch ehe dieses Jahr vorrüber ist werden wir zurück an die Spitze der Welt kehren oder alle vernichtet sein." Damit hatte Yuu ihr seinen Standpunkt hoffentlich klar gemacht und er würde rüber zu seiner Halbschwester sehen. "Wenn mich ihr vorlautes Mundwerk stören würde, hätte ich es längst mit etwas länglichem gestopft. Tess hier zeichnet ihre Loyalität aus und das ist das wichtigste von allen von Euch hier. Diese Eigenschaft ist wichtiger als jede Ausbildung und jede sonstige Macht. Außerdem ist ihre Kritik berechtigt wenn man meinen Plan nicht vollständig erfassen kann aufgrund von fehlender Informationen." Doch natürlich war es lieb von ihr das sie sich für ihn einsetzte. Seine Augen bewegten sich zu Maiko. "Ich bin dir noch eine Antwort schuldig. Wenn es darum geht Senjougaharas Stand in dieser Welt zu verbessern würde ich Alles tun. Egal was es mich kostet. Denn wirkliche Treue habe ich ihr bereits gezeigt als ich für sie gestorben bin. Ich ihr die finanziellen Mittel meiner Familie schenkte und nun bin ich mit einer Armee von Fremdweltlern hier. Die Liebe zu deiner Schwester und somit deine Loyalität ist das was dich besonders macht. Nicht dein Wahnsinn oder deine Kräfte. Deswegen wäre es mir auch gleich mit dir zu vögeln. Denn entfesselt sich dein Wahnsinn und du zerhackstückelst mich dann, regeneriere ich mich und es hat keine Folgen für Senjougahara. Fickst du aber mit Ignis oder Arisu und tötest einen von Beiden danach schwächt das die Armee unserer Hokagin und darum geht es." Somit stellte er sie Alle auf eine Stufe, egal wie ihr Kraftunterschied auch immer sein möge. Yuu würde weiter in die Runde sehen. "Ich habe vor Alle Übernatürlichkeit aus dieser Welt zu verbannen." Der Akuto würde zu Gunji sehen. Er war ein treuer Shinobi aus Kiri-Gakure , wie sehr kannte er sich mit der Geschichte ihrer Welt aus. "Ist dir geläufig was im letzten großen Shinobi Weltkrieg Madara Uchiha versuchte mithilfe der Bijuu und seinem Sharingan zu erreichen?" Kurz würde Yuu auf eine Antwort warten und dann weiter ausführen. "Sein Vorhaben nahm ich als Inspiration für meinen Plan. Nachdem ich mir die Kräfte eines Alpha Werwolfes angeeignet haben und dadurch eine Verbindung zum Mond selbst aufbauen kann , kann ich diesen als Waffe nutzen. Doch um dies zu bewerkstelligen benötige ich wichtige Bestandteile von wertvollen Persönlichkeiten unserer Zeit. Es sind Vier an der Zahl und sie teilen sich wie folgt auf: Einen Vertreter der eine starke Verbindung zur Natur im Blut besitzt wird benötigt. Hier war mein eigentlicher Plan die Göttliche von Ishgard dafür zu verwenden, doch da auch Minato unser Ziel ist und er ebenfalls eine hohe Verbindung dazu besitzt werden Maiko und Tess dies bewerkstelligen. Ansonsten wird einen Vertreter mit herausragender körperlicher Manipulation benötigt, hier dachte ich an Sabatea deren Kräfte ich bereits am eigenen Leib spüren durfte. Ignis hat die Aufgabe sie zu mir zu locken. Kommen wir zu einem Vertreter der diesen wunderbaren göttlichen Status inne hat und somit die Möglichkeit der Veränderung um die Bereiche minimal aufeinander anzupassen. Da sowohl die Göttliche als auch Minato darunter fallen ist dies kein Problem. Der letzte Part wäre einen Vertreter mit unheimlicher körperlicher Resistenz oder Regeneration zu finden. Ich habe mich bereits auf die Suche nach Tia Yuuki begeben, aber ansonsten dürften Tess oder Maiko wenn sie ihre Kräfte verwenden ebenfalls ausreichend sein." Somit wussten sie Alle ein wenig mehr bescheid. Yuu würde seine Schwester ansehen. "Ishgard überlasse ich Gunji und dir. Daher auch Blut der Göttlichen zu besorgen in ausreichender Menge. Dank anderer Hybrid Bestandteile in mir wäre auch Koitus mit einem Vertreter möglich um die Essenz zu erlangen. Aber dazu muss ich natürlich anwesend sein." Yuu würde zu Tess sehen. "Daher die kleinen Flirts waren nicht ohne Grund, ich benötige eine von euren regenerativen Essenzen und da könntest gleich ein wenig Spaß haben. Aber wer nicht will der hat schon. Vielleicht stehst du ja auch auf wilden Monstersex? Wie gut das es deine Mission ist dich mit einem Experten in dieser Sache auszutauschen AHAHAHAHAHHA." Ja Yuu fand es unglaublich lustig sie ein wenig zu ärgern, vorallem nach dem sie die ganze Zeit meinte ihm irgendwelche Kritik aufzutischen."

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 53
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Maiko Kamizuru » Mo 6. Mai 2019, 22:44

Wer Maiko früher kannte und die heutige Maiko sieht, wird sich fragen, wie das passieren konnte. Denn heute sprach die Lilahaarige Frau von manchen Dingen, als wären sie das normalste der Welt, die sie früher eher hinterfragt oder anders behandelt hätte. Für Maiko gehörte der Tod zu der Welt dazu, töten oder getötet werden. Wohl würde sie ihren eigenen Tod akzeptieren, wenn sie wüsste, dass jemand Spaß an ihrem Abeleben gehabt hätte, so wie sie ihren Spaß hat, wenn sie jemandem die Kehle aufschlitzt oder den Bauch aufweidet. So war sie. Tess hatte wohl Glück ihren Verstand noch zu besitzen, denn in der jungen Kamizuru konnte man erkennen, wohin einen das Kagune führen kann und man konnte sich glücklich schätzen, dass zumindest noch einige Dinge diese Frau unter kontrolle halten konnte. Aber was würde passieren, wenn diese nicht mehr da wären. Wenn Senjougahara verschwinden würde oder gar schlimmers. Man sollte es sich nicht ausmahlen, was für ein Blutbad das wohl anrichten könnte. Aber gut, soweit war das ganze noch nicht und die beiden Damen waren auf dem Weg zum Anbu HQ und sie unterhielten sich.
Tess erzählte dann mehr von sich und Maiko fing dann an zu grinsen und stellte sich das dann vor. Sterben und wieder zurück kommen. Wie sich das wohl anfühlen mag. Die junge Kamizuru wirkte recht aufgedreht und sie sah Tess recht interessiert an. „Wie es so zu sterben?“ meinte sie dann und wirkte so neugierig darauf. „Ich hab im Rausch fast alles meine Opfer gegessen, Leber, Lunge, Nieren, Gehirn. Das war mir egal.“ meinte Maiko dazu und wirkte dabei recht glücklich und zufrieden. Sie schien das alles toll zu finden. Tess würde garantiert merken, dass Maiko komplett skrupelos ist und wohl kaum einen Unterschied sieht. Opfer war Opfer, egal wer es war. Maiko hielt sich nur an einpaar Regeln und solange war sie wohl auch zu bändigen. „Also ich bin auch ich. Wobei ich gerne Mal etwas spielen.“ meinte sie dann und grinste etwas. Sie spielte gern mit anderen Leuten und wusste auch wie sie bestimmte Knöpfe drücken musste. Das wichtigste war, interessant zu bleiben, jemand der Langweilig ist oder wurde, ist für Maiko wie ein altes oder kaputtes Spielzeug und muss auf den Müll.
Dann sammelten sich immer mehr im Hauptquartier auch Yuu und diese zwei anderen fremden kamen hier an. Es ging um Vampir und Werwölfe und Maiko musste dann laut kichern und als Tess ihren förmlichen Wutausbruch hatte, lachte die junge Kamizuru auf einmal recht giftig und hörte auch die Worte des jungen Mannes und Hana die von Yuu zurecht gewiesen wurde. „Also dein Fleisch richt hier drüber schonmal recht gut.“ kommentierte Maiko das dann und grinste dabei recht diabloisch drein, wobei sie gerade nicht am durchdrehen ist, denn ihre Haare waren noch völlig lila und außerdem würde Yuu sicherlich dazwischen gehen können. Aber man merkte klar, das die Kamizuru sehr erfreut ist und ihren Spaß hatte, das war soweit recht gut.
Yuu gab dann Maiko auch eine Antwort, deren Gesicht dann kurz etwas nachdenklich wurde und sie den Mann an sah. „Wer meiner Schwester weh tut, dem tu ich weh und das ist versprochen.“ meinte sie zu ihrer Schwester und jeder würde daraus hören, dass es kein Spaß war. Senjougahara war für Maiko der Mitterlpunkt und jeder der ihrer Schwester leid zufügt, wird wohl den Ärger mit der kleinen Schwester haben. „Ignis ist zu interessant, als ihn zu fressen. Sonst hätte ich das schon auf dem Dach damals tun können. Es ist lustig mit ihm und mit Arisu.“ meint Maiko und ja, sie hätte beide schon längst fressen können, wenn sie gewollt hätte. Maikos Charakter ist schwer und nicht leicht zu deuten, aber ihr Spieltrieb war groß und solange sie etwas interessant fand, würde sie es wohl auch nicht töten wollen, solange sie nicht vollständig durchdreht. Dann wippte sie etwas hin und her wie das undschuldige Mädchen vom Land und hörte weiter zu. Er erklärte seinen Plan welcher Größenwahnsinnig klang und Maiko ein grinsen ins Gesicht trieb. Was Yuu erzählte könnte ja fast von einem Kaguneträger sein. Das gefiel der Kamizuru. Man brauchte also Dinge von wichtigen Personen auf dieser Welt, wobei bei einer Sache konnte er wohl von dieser Tia Yuuki auf Tess oder Maiko ausweichen, welche dann zur Blonine sah. Während der komische Typ und das Mädchen angewiesen wurden nach Ishgard zu gehen. Maiko legte die Beine übereinander. „Und wann geht das ganze dann los?“ fragte sie dann und sah Yuu gespannt an. Schließlich sollte sie und Tess ja zu Minato Uzumaki, wobei Maiko von Anbudingen immernoch wenig Ahnung hatte.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Tess Lee
||
||
Beiträge: 26
Registriert: Do 21. Feb 2019, 10:46
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tess
Nachname: Lee
Alter: 25
Größe: 1,66m
Gewicht: 55 kg
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Tess Lee » Do 9. Mai 2019, 21:43

In diesem Post mit verwendet: Gunji

Gemeinsam begaben sich Gunji, Hana und Yuu ins Anbu Hauptquartier. Der Blondschopf hörte die leisen Worte der Yamanaka, welche sie an ihn richtete und er schmunzelte lediglich, ließ es aber unkommentiert. Ihr neu gefasster Wille war etwas Gutes, daher wollte er auch, dass sie daran festhielt. Bei der Erklärung von Yuu, dass es nun noch mehr übernatürlichen Scheiß gab warf er nur augenverdrehend die Arme in die Luft und stöhnte genervt auf. Sagte aber nichts weiter.
Das kann ich dir nicht sagen. Ich war in einem dieser Tanks, falls du das schon gesehen hast und wurde dort halt zugepumpt mit Medikamenten und allem möglichen Kram. Mit Schläuchen am Körper und so weiter. Es war allgemein nur dunkel. Ich kann mich an meinen eigenen Tod nicht erinnern, da sich alles wie Nichts angefühlt hat. Ich kannte in der Zeit nur das Nichts oder Schmerz. antwortete Tess noch auf Maikos Frage, ehe auch schon die anderen drei dazu kamen.
Im Inneren des Quartiers wurde es schnell ein wenig hitzig. Tess konnta auf Grund von mangelnden Informationen natürlich dem Vorhaben des Akutos nicht folgen und bekam daraufhin direkt einen Kommentar. Skeptisch blickte sie zu dem Mädchen, als Gunji auch schon etwas einwarf, was jedoch kaum ernst gemeint war. Während Yuu seine Schwester besänftigte, gab Maiko dem Blondschopf jedoch eine Antwort, worauf dieser nur grinste und Maiko vielsagend zuzwinkerte. Tess verschränkte bei Yuus Worten jedoch die Arme vor der Brust. Wäre ja nicht das erste Mal, wenn du beziehunsgweise jemand unter deinem Kommando meinen Körper auseinander nimmt. meinte sie nur neutral, ließ dann den Akuto jedoch erklären, wodurch einiges etwas klarer wurde. Als Yuu Gunji zur Geschichte befragte nickte dieser. Klar kenn ich die Story. meinte er. Er mochte von der Gegenwart aktuell keine Ahnung haben, aber die Vergangenheit war ihm dennoch geläufig. So fing Yuu an zu erklären, was sein Plan war und scheinbar lief es am Ende auch auf Maiko, Tess oder Tia hinaus, die ihm ebenfalls helfen sollten das Ziel zu erreichen. Maiko selbst jedoch würde nicht zulassen, dass jemand ihrer Schwester weh tat. So deutete Tess mit dem Daumen auf die lilahaarige. Bezüglich Regeneration würde ich dir dennoch Maiko empfehlen. Ich denke, sie hätte deutlich mehr Spaß daran. Außerdem hat es für dich sicherlich auch seinen Reiz, vielleicht mit zwei Schwestern gleichzeitig in die Kiste zu springen. sagte Tess und zuckte gleichgültig mit dem Schultern. Sie hatte kein Interesse daran, Koitus mit einem Vorgesetzten zu haben. Wenn es dir allerdings nur ums Blut geht, biete auch ich mich an. Das ist mir egal. sagte sie. Sie versuchte das Kommentar zum Monstersex zu ignorieren. Yuu wusste ebenso gut wie sie selbst, dass sie das nur tat, weil er es von ihr wollte. Gunji machte sich unterdessen ganz andere Gedanken: Wie zum Teufel sollten sie an das Blut der Göttlichen kommen?! Deutlich verwirrt und ein wenig verzweifelt sah er zu Hana und zuckte dann mit den Schultern. Irgendetwas müssten sie sich einfallen lassen. Vielleicht konnte Hana ja mit der Göttlichen kurzzeitig den Körper tauschen? Ob das ging wusste er natürlich nicht. In Maiko jedoch schien sich plötzlich eine gewisse Unruhe breit zu machen und sie wollte endlich aufbrechen. Tess nickte zustimmend. Ja, ich bin ebenfalls dafür. Ich brauche nur vorher noch etwas zu essen. Wissen wir etwas zu Minatos letztem Aufenthaltsort? Dann sollten wir dort mit der Suche anfangen. sagte sie und deutete in Richtung Forschungslabor, wo sie auch in der Vergangenheit stets ihre Nahrung her bekommen hatte.

evtl TBC Tess + Maiko: ???

Hungerstatus 14/35







Charakter-Hauptmerkmale: Cholerische Wutanfälle - hoher Zigarrenkonsum
Geschlecht des Gehirnes: Männlich
Sexuelle Gesinnung des Gehirnes: Hetero
Besondere Fähigkeiten des Gehirnes: War ein Testobjekt im Zifferprojekt, starb während der Tests an einem Herzinfarkt durch einen Wutanfall



Benutzeravatar
Inohana Akuto
||
||
Beiträge: 144
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:28
Im Besitzt: Locked
Vorname: Inohana
Nachname: Akuto
Alter: 17 Jahre
Größe: 172 cm
Gewicht: 67 kg
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Inohana Akuto » So 12. Mai 2019, 22:03

Wie konnte Yuu nur diese Frechheit dulden? Er mochte es ihr erklärt haben und womöglich sollte Hana einfach versuchen zu akzeptieren, verstehen und es als Kritik annehmen. Doch sie weigerte sich. Ihrer Meinung nach hatte Tess trotz all ihrer Loyalität kein Recht darauf derartig mit ihrem Bruder zu sprechen, nein derartiges Verhalten war im Grunde Loyalitätsbruch für sie. Ihr Verlangen sie zu bestrafen mochte dadurch nicht weniger geworden sein, dennoch hielt Hana den Mund ohne weiteres zu sagen. Denn so gehörte es sich. Sie würde Yuus Befehlen folgen und ihn nicht für seine Entscheidungen kritisieren. So und nicht anders, sollte es auch diese blondhaarige Frau tun. Selbst wenn man einen Plan nicht vollständig verstand, nachfragen wollte… so konnte man dies doch auch auf einer höflichen und respektablen Ebene tun, oder nicht? Mit zusammengepressten Lippen hielt Hana sich im Hintergrund. Sie versuchte ihr Wut zu kontrollieren, alle Emotionen die ihr mal wieder einen Strich durch die Rechnung machen wollten. Sie brauchte einen Weg, einen Weg all dies zu beenden. Dieses Chaos in ihrem Inneren.
Still hörte sich Hana im weiteren Verlauf den Plan an, den Yuu erläuterte. Ihre Aufgabe wäre es letztlich mit Gunji das Blut der Göttlichen zu organisieren. Das würde nicht einfach werden und rief Erinnerungen in Hana wach, die nicht gerader schöner Natur waren. Würde sie eine Möglichkeit finden eine Person in der Nähe der Göttlichen zu übernehmen? Doch selbst wenn, was dann? Sie hatte das Gefühl ihr Plan wäre bereits zum Scheitern verurteilt. Sah sie hierbei zu sehr die Realität? Waren es wieder die Gefühle, die ihr einen Strich durch die Rechnung machten? Dabei war sie doch sonst so bemüht selbstüberzeugt zu sein. Was waren überhaupt schlechte und was gute Gefühle? Ein gehorsames Nicken brach Hanas äußere Starre als Yuu sie direkt angesprochen hatte. Seine Aufmerksamkeit zog sie wieder in den Kreis der Anwesenden aus denen sich bemüht herausgehalten hatte bis eben.
Sich herauszunehmen half auch alles ein wenig weniger emotional betrachten – solange die eigenen Gedanken sie nicht auf Abwege brachten. Wäre ihre eigenen Gedankenflucht nicht eher ein zu behandelndes Problem? Vermutlich beides. In ihre Beobachtung hatte sie auch die Gespräche über Maikos Essgewohnheiten mitbekommen und wäre Hana nicht von Natur aus mimisch sehr starr, wäre es ihr wohl schwer gewesen nicht die Nase zu rümpfen. So notierte sie sich lediglich in Gedanken Maikos merkwürdige Essensgewohnheiten und entschied ihr lieber fern zu bleiben, sofern sie sich nicht sicher sein konnte, diese Wahnsinnige übertrumpfen zu können.
Sie fing Gunjis Blick auf, der mit den Schultern zuckte und sie mit einem Ausdruck ansah, den sie von ihm noch nicht kannte. Verwirrt und irritiert was Gunji nur von ihr meinen konnte, zwang Hana sich einfach eines ihrer Standard Lächeln auf und verzog damit für einen kurzen Moment ihre Mimik, ehe sie sich wieder von ihm abwandte und zurück zu Yuu blickte. Es war lediglich ein sehr flüchtiges, leichtes Lächeln gewesen.
Maiko und Tess wollten bereits wieder aufbrechen, während sie wohl noch hier bleiben würde. Letztlich hatte Yuu ja etwas von einer Waffe gesagt, die Hana bekommen sollte und Gunji sollte noch weitere Grundlagen lernen. Um sich in Zurückhaltung zu üben oder vielmehr um zeigen, dass sie ihre Gier – zumindest äußerlich – kontrollieren könnte, sprach Hana auch nicht weiter auf die Waffe an, wenn gleich ihre innere Neugier sie doch stark fesselte.
Ob sie jetzt schon ihren Plan besprechen sollte? Wahrscheinlich nicht, denn letztlich hatten sie auf dem Weg dorthin noch Möglichkeiten.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 466
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Yuu Akuto » Di 14. Mai 2019, 21:19

~Was wahre Macht wirklich bedeutet~

Der Akuto wusste genau das sie nicht scheitern würden, denn das was er wirklich vor hatte erwartete diese Welt ganz sicher nicht. Auf die ersten Worte seiner Anbu reagierte er nur knapp. "Ja und du hast es bereitwillig mit dir machen lassen. Das ist loyalität." Erklärte er und das Gunji die Geschichte kannte , machte es einfacher seinen Plan zu erklären. Yuu würde kurz Maiko ansehen und dann wieder zu Tess. "Es ist mir ehrlich gesagt vollkommen egal von wem ich diesen Part meines Planes erhalten. Also du hast es gehört Maiko. Aber das gillt auch für dich Tess wir haben die Möglichkeit das Ganze durch knick knack zu erreichen oder DNA durch Blut. Ich sage gleich...es ist eine nicht unerhebliche Menge davon von nöten. Und Tess? Wenn ich dir den anderen Weg befehle wirst du auch diesen tun, also klammer das nicht immer so aus." Ja Yuu lies sich gerne auf ein Wortgefecht mit ihr ein und lies es auch zu das sie ihn in Frage stellte. Aber seine Autorität hier war nichts offenes, er war das Gesetz in Iwa-Gakure. Damit wussten sie soweit bescheid und es konnte weiter gehen. Gunji und Hana würden nach Ishgard aufbrechen und das Blut der Göttlichen besorgen, aber da auch sie nun wussten das eine höhere Menge von nöten war, war diese Aufgabe sicher mit einem Mal schwieriger geworden. "Was du an Ignis findest ist mir schleierhaft, jedoch hast du meine Warnung gehört. Friss mir nicht die Armee unserer Kagin." Das Thema war dann damit auch endgültig beendet und es konnte weiter gehen. Doch schnell näherte sich Yuu seiner Halbschwester. "Was betrübt dich? War es nicht klar das aus deinem vermeindlichen Scheitern etwas großes geboren wird? Du bist Hana Akuto also vergiss deine negativen Gedanken und richte deine Aufmerksamkeit auf den Horizont. Vielleicht sollte ich nicht dich ebenfalls persönlich ausbilden? Dir einen Stoß versetzen in die richtige Richtung , der dich antreibt?" Nach diesen Worten blickte er zu Tess und Maiko. "Minato Uzumaki zu finden ist Bestandteil eurer Mission. Dank einem Teil von mir in Ishgard weiß ich das er die weiße Stadt verlassen hat. Jedoch habe ich keine weiteren Anhaltspunkte für Euch." Der Akuto würde zu Gunji sehen. "Deine weitere Ausbildung übernehme ich persönlich. Deine Loyalität ist ein wichtiger Faktor , aber ich möchte das du einen wichtigen Part für Hana übernimmst. Du wirst für ihre Reisesicherheit verantwortlich sein. Sie tarnen , die Gefahren analysieren die auf Euch warten und sie abschirmen das sie ihre Aufgabe erfüllen kann." Doch Tess hatte noch etwas außer acht gelassen. "Wir müssen deine Kräfte im Vergleich zur Regeneration erst testen. Ob dein modifiziertes Kagune Virus eine so starke Rengerationskraft wie die seine überhaupt durchbrechen kann.." Der Akuto würde seine Anzugjacke ausziehen, die Knöpfe seines Hemdes öffnen und dieses ausziehen. "Du darfst mich beissen, ich spiele das Versuchsobjekt. Danach gibt es frisches Hirn. Also einmal bitte teuflische Augen an!" Yuu grinste und wusste das sie dies nicht so einfach herbeiführen konnte. Wesshalb er seine teuflische Schnelligkeit nutzte und nun vor ihr stand , ihr in den Schritt griff und ihr gleichzeitig mit der Faust ins Gesicht schlug. Die Kraft war dosiert , aber dennoch war es ein kräftiger Treffer. Dann konnten die anderen auch gleich sehen das man sich mit Tess besser nicht einlassen sollte. "Wenn das geklärt ist kümmern wir uns um Gunjis Ausbildung und die neue Waffe von Hana und ihr Beiden könnt euch auf die Suche nach Minato begeben." Yuu selbst war untot , ob das Kagune Virus bei ihm überhaupt greifen könnte war eine schwierige Frage, ansonsten musste Maiko kurzzeitig zumindest als Testobjekt herhalten. Wobei sie sich sicherlich auch infizieren könnte und das wäre eher ungünstig. Der Akuto überlegte wie sie es sonst noch testen könnten.

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 53
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Maiko Kamizuru » Sa 18. Mai 2019, 16:26

Nichts oder Schmerzen. Maiko sah daraufhin etwas nachdenklich aus, fing dann aber an zu grinsen und nickte recht aufgeregt. Was das wohl zu bedeuten hatte? Wobei sie war völlig verquer im Kopf und daher war es wohl nicht ersichtlich was Maiko darüber dachte. Vielleicht dass jemand der stribt starke schmerzen hat, woran sie sich erfreut oder war es vielleicht auch an den eigenen Tod, der früher oder später kommen wird. Die Kamizuru konnte aber zwangsläufig nur wenig dazu sagen, da sich nun auch Yuu und andere sich zu ihnen gesellten und es wohl um wichtigeres ging, als über den eigenen Tod zu plaudern.
Yuu stellte das junge Mädchen tierisch in den Senkel und Maiko dachte schon irgendwie an ihre nächste Mahlzeit oder Exzess und da der junge Mann ihr zuzwinkerte, lächelte die junge Kamizuru recht erfreut. Ja so war sie, immer auf der Suche nach Spielzeug oder mehr, das wusste man nie so genauo. Wobei der Lilahaarige klar war, das Yuu etwas dagegen hatte, er schien ja auch bedenken über Ignis und Arisu zu hegen, da Maiko diese in ihrem Wahn vielleicht abschlachten könnte, wobei Arisu das Spiel mit ihr ja überlebt hatte. Maiko musste einen Grund sehen, warum jemand für sie interessant bleiben kann und tat er/sie das nicht, dann könnte es sein, dass die Lilahaarigen ihnen die Lichter aus pustet, so einfach war das. Wobei man mit ihrer Schwester die junge Kunoichi gut im Zaum hatte, schließlich war ihr größtes bestreben darin ihrer Schwester keine Probleme zu machen. Sogesehen war Maiko sehr gehorchsam, solange ist Senjougahara ist, die ihr die Befehle gab. Yuu hingegen hatte einen Plan und brauchte auch etwas von Tess oder Maiko, wobei es dabei auf zwei Dinge hinaus liefen, die für die Kamizuru besonders viel Reiz aus machten. Das eine wäre Knick Knack wie es Yuu nannte und Maiko kurz etwas schelmisch Lachen musste, was sehr hoch und ziemlich gehässig klang und das andere war Blut. Die Kamizuru hörte auch wie Tess das nicht so wollte, sie selber hielt sich dann an einem Arm von Yuu fest und sah ihn an. „Was sagt denn meine geliebte Schwester dazu? Ich will ihr ja nicht Probleme machen.“ meinte sie dann und wartete auf eine Antwort. Bei einem wild fremden Typen, der vielleicht eine Frau hatte, wäre es Maiko egal gewesen, diesen in die Kiste zu schleifen und zu verführen, aber Yuu war sogesehen für sie etwas verbotenes. Schließlich waren in ihren Augen Yuu und Senjougahara ein Paar und ihrer Schwester weh tun, missfiehl der jüngeren Kamizuru sichtlich. Wahrscheinlich war es für Yuu am einfachsten so wie es Tess beschrieben hat, beide Schwester gleichzeitig in die Kiste zu bekommen. So ließ Maiko den Arm wieder los und schaute nachdenklich auf Yuus Frage drein. „Was ich an Ignis finde, er riecht so gut und lecker.“ meinte sie dann und beschrieb nicht genau, worauf das Lecker nun ging. Wollte sie Ignis auffresse oder meinte sie etwas anderes. Das behielt Maiko mit einem recht breiten grinsen für sich und sie sah dann kurz zu dem anderen jungen Mann, der anscheinend nun auch zu der Wahren Konoha Fraktion gehört. Dann sprach Yuu mit seiner Schwester und später wieder mit Maiko und Tess, sie musste selber herausfinden wo dieser Minato war. So schwer konnte das ja wohl nicht sein und anschließend solte Tess ihre Fähigkeiten an Yuu testen und Maiko schaute gespannt zu. Er schnellte vor, griff Tess in den Schritt und schlug sie auch noch. „Das ist nicht sehr Gentelman like.“ warf dann Maiko in den Raum. Aber was würde Tess nun tun? Anschließend würden sich die beiden Frauen auf den Weg machen und nach Minato suchen.

Tbc: Tess nach.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Tess Lee
||
||
Beiträge: 26
Registriert: Do 21. Feb 2019, 10:46
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tess
Nachname: Lee
Alter: 25
Größe: 1,66m
Gewicht: 55 kg
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Tess Lee » So 19. Mai 2019, 18:27

In diesem Post mit verwendet: Gunji

Tess vernahm die Worte des Akutos und nickte. Wenn es dein ausdrücklicher Wunsch ist, sogar ein Befehl, würde ich selbstverständlich auch zu diesem Zweck das Bett mit dir teilen. antwortete sie plötzlich recht kühl. Nicht jedoch, weil er sie persönlich getroffen hatte, sondern um noch einmal zu unterstreichen, dass sie seinen Befehlen jederzeit folge leisten würde. Egal wie sie lauteten, doch das wusste Yuu eigentlich. Selbst wenn er von ihr verlangte, sie solle sich selbst umbringen, würde sie dies tun. Jedoch betonte sie mit ihren Worten auch, dass sie es auch nur für diesen höheren Zweck täte und nicht, eines anderen Zweckes wegen.
Gunji fing das lächeln von Maiko und wenig später von Hana auf. Hatte Hana etwa einen Plan, wie sie an das Blut der Göttlichen gelangen sollten? Denn Yuus Worten nach zu urteilen, war dies wohl wirklich nicht so einfach. Plötzlich schmiss sich Maiko an Yuu heran und umklammerte seinen Arm, während sie nach der Meinung ihrer Schwester zu dem Koitus fragte. Gunji blickte skeptisch. Schwester? So langsam kam auch ihm der Gedanke, dass es sich bei Maiko vielleicht um die Schwester von Senjougahara handeln könnte. Er hatte da keine sonderlich kurze Leitung. Aber wer rechnete auch schon damit? Ihre Essgewohnheiten jedoch fand er irgendwie... fragwürdig und die lilahaarige verlor plötzlich den Faktor, dass sie interessant für ihn war. Menschen essen? Was für Freaks waren hier wirklich? Und dann auch noch die Schwester der Hokagin, nein... ihm reichte der letzte Abratzer mit der Schwester des Anbu Captains und in ihrer Nähe würde er sich auch weiterhin aufhalten, als Yuu auch schon das Wort an sie richtete. Dann wandte er sich wieder an die anderen beiden Damen und gab den letzten bekannten Standort von Minato durch. Aber mehr wusste man nicht, nur, dass er sich nicht mehr in Ishgard aufhielt. Auch Gunji erhielt seine genauen Aufgaben. Hana beschützen und ihr den Rücken freihalten. Gut, dass sollte er hinbekommen, hoffentlich. Doch auch dafür würde er noch weiter in seinen Fähigkeiten geschult werden. Er nickte, während sich der Akuto erneut Tess zuwandte. Die Blondine sah zu ihrem Captain, der sie auf etwas hinwies, was sie nicht bedacht hatte. Dann entkleidete er sich obenrum plötzlich völlig und wollte ihre Fähigkeiten direkt an ihm austesten. Ihr winkte zumindest Essen. Doch er wartete nicht wirklich auf eine Antwort, denn plötzlich schnellte er vor. Sie spürte den kräftigen Griff in ihrem Schritt, dann einen ebenso kräftigen Schlag in ihr Gesicht. Ihr Kopf schnellte zur anderen Seite, als seine Faust ihr Gesicht traf. Für einen Moment verweilte ihr Kopf dort mit Blick nach unten. Doch kamen plötzlich knurrende Laute aus ihrem Mund, während sich ihr Körper sichtbar hob und senkte, von einer Atmung, die gar nicht da sein dürfte. Sie sah wieder zu Yuu und man sah, dass ihre Augen rot geworden waren. Ihre Haut war deutlich blasser und hatte eine ungesunde grau-weiße Färbung und auch ihr Haar war nahezu weiß geworden. Feine dunkle Adern sah man in ihrem Gesicht verlaufen. Knurrend und wie von Sinnen starrte sie zornig in Richtung des Akutos. Scheiße man! Was ist das?! fluchte Gunji nur und wich einen Schritt zurück. Auch diese Frau hatte schlagartig sämtliche zuvor gewonnene Attraktivitätspunkte bei ihm verloren. Tess hingegen realisierte nicht wirklich was die anderen taten. Stattdessen ging sie auf Yuu zu und würde versuchen, wie er es wollte, zu beißen. Sie würde versuchen, ihm ein Stück Fleisch aus der Schulter zu beißen, während sie ihn mit beiden Händen an den Schultern packte und fest zugriff, sodass sich ihre Fingernägel wohl ebenfalls in sein Fleisch drücken würden. Eher wie ein Raubtier wirkte sie und nichts ließ mehr auf die zuvor so beherrschte Frau schließen, die sie noch vor wenigen Augenblicken gewesen war.

Hungerstatus 14/35

Out1: Zombie-Modus -> Youtubevideo

Out2: Durch Yuus Post wurden die TBCs annulliert.







Charakter-Hauptmerkmale: Cholerische Wutanfälle - hoher Zigarrenkonsum
Geschlecht des Gehirnes: Männlich
Sexuelle Gesinnung des Gehirnes: Hetero
Besondere Fähigkeiten des Gehirnes: War ein Testobjekt im Zifferprojekt, starb während der Tests an einem Herzinfarkt durch einen Wutanfall



Benutzeravatar
Inohana Akuto
||
||
Beiträge: 144
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:28
Im Besitzt: Locked
Vorname: Inohana
Nachname: Akuto
Alter: 17 Jahre
Größe: 172 cm
Gewicht: 67 kg
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Inohana Akuto » Di 21. Mai 2019, 19:05

Yuus plötzliche Gegenwart riss Hana aus ihren Gedanken. Fast schon erschreckt, war sie zusammengezuckt, zu stark war sie erneut dem Fluss ihrer Gedanken verfallen. Allein diese Tatsache ärgerte sie nur umso mehr. Was war es nur für ein Teufelskreis. Oder kam ihr all dies nur derart vor und es war im Gegensatz zu ihren Erwartungen eigentlich ganz einfach einen Ausweg zu finden?
Das blonde Mädchen blickte zu ihrem Bruder hoch, bemühte sich ein Lächeln aufzusetzen, wie sie es gewohnt war und schüttelte schließlich den Kopf. „Ich versuche eine Lösung zu finden.“ Gab Hana wahrheitsgemäß wieder und dabei viel es ihr gar nicht so leicht die Worte richtig zu formulieren, denn noch immer hatte sie Angst etwas Falsches zu sagen. In Erinnerung an die Ereignisse zuvor mehr als sonst. „…meine Gedanken zu ordnen und eine Möglichkeit zu finden, dich selbst zu übertreffen.“ Und allein dieser Gedanke fühlte sich für Hana derart abstrus und falsch an, dass sie eigentlich bereute ihn überhaupt ausgesprochen zu haben. „…oder zumindest mir dieses Ziel zu setzen, um näher heran zu kommen.“ Klang das besser? Doch jetzt hatte sie das Gefühl, dass Yuu denken könnte, sie würde sich ersteres nicht zu trauen können. Wieso nur gab es Gefühle und Gedanken, sie zerrissen ihr Innerste. Es staute sich immer mehr an und je länger diese Gespräche dauerten, desto mehr hatte Hana Schwierigkeiten ihr Äußeres Selbstbewusstsein weiterhin aufzustrahlen und ihre Unsicherheit körperlich nicht zu zeigen. ~Standhaft. Selbstbewusst. Vor niemandem knien~ wiederholte das Mädchen ein inneres Mantra um zu versuchen es so aufrecht zu erhalten. „Ich denke, dass ich mich davor fürchte, nie Herr meiner Gedanken und Gefühle werden zu können. Vielleicht wäre es besser zu versiegeln, doch womöglich wäre das zu einfach. Ich sollte sie stattdessen lernen zu unterwerfen, um später alle anderen zu kontrollieren.“ Hana hatte leiser als zuvor gesprochen, was wohl daran lag, dass sie ungern ihre „Ängste“ aussprach. Gleichsam war ihre Stimme vor allem zuletzt fest und entschlossen gewesen. Ja sie würde eine Lösung finden und sie würde nie davon ablassen, von dem Bild früher oder später alle zu kontrollieren.
„ Es wäre mir eine Ehre, von dir zu lernen…“ ob das nun eine Falle war oder nicht, es war die Wahrheit. Für einen Moment, sah sie erneut zu Gunji herüber und erinnerte sich an seine Worte. Sie sollte nicht zu stolz sein, Hilfe anzunehmen und doch wuchs in ihr der Drang, etwas alleine schaffen zu wollen. Warum hatte sie nur immer das Gefühl, dass man ihr bei allem behilflich sein musste? Selbst ihm wurde nun gesagt, dass er für Hana eine Art Schutzschild sein sollte. Es wäre nicht abzustreiten, dass seine Hilfe nicht sogar nötig wäre, vor allem wenn sie ihre Fähigkeiten benutzen würde.
„Vielleicht kann ich bis zu unserem Ankommen in Ishgard zumindest stark genug werden um jemanden in der Nähe der Göttlichen zu kontrollieren.“ Sprach sie an Gunji gewandt den einzigen Plan aus den sie bisher hatte. Es wäre utopisch zu glauben in so kurzer Zeit Kraft zu erlangen um einen göttlichen Verstand zu kontrollieren, aber ein guter Anreiz um zumindest jemand in ihrer Nähe zu kontrollieren. Yuu hatte selbst diese Ritterin und Kratos kontrollieren können, warum also sollte es nicht auch für sie möglich sein? Sie wusste noch aus Fenkekku, dass sie bislang nicht die Voraussetzungen dafür besaß, aber vielleicht würde die neue Waffe eine Möglichkeit dafür eröffnen. In die Nähe der Göttlichen zu kommen, war jedoch noch keine Garantie für ihr Blut. Ein Iryonin? Gab es in ihrer Nähe einen? Wahrscheinlich würden sie erst einmal sehr viel in Erfahrung bringen müssen. „Doch für den Beginn sollte es für kleinere reichen, um an Informationen zu gelangen.“ Ob das gelogen war? Wenn Gunji sich recht erinnerte, war Hana damals nicht mal stark genug gewesen, ihn zu kontrollieren. Sie würde noch viel Ausdauertraining brauchen vor Ishgard um das umzusetzen.
Während dieser Worte hatte sich Yuu wieder Tess zugewandt und angefangen sich auszuziehen. Anders als man womöglich erwarten würde, hatte Hana es nur beiläufig am Rand mitbetrachtet. Sie lauschte seinen Worten und beobachtete letztlich die Reaktionen der anderen. Ihr Hauptfokus lag jedoch noch auf Gunji neben ihr für den Fall, dass er ihr geantwortet hätte. Als Yuu jedoch erst handgreiflich wurde und dann erneut über ihre Waffe sprach, horchte sie gänzlich auf. Ihr gesamter Körper spannte sich an als Tess sich veränderte. Anders als Gunji reagierte sie nicht verbal, formte jedoch prophylaktisch das Handzeichen zur Übernahme einer Person. Den Worten ihres Bruders folgen schien er zu wollen, dass sie ihn biss und er schien genau zu wissen, inwiefern er sie dafür „provozieren“ musste, doch Hana konnte nicht einfach so zu sehen wie diese unmögliche Frau ihn einfach angriff. So war sie zumindest „bereit“ einzugreifen. Ihre Gedanken darauf fokussiert Yuu zumindest ein Momentum verschaffen zu können. Gunji hingegen wich nur zurück. Hatte er etwa Angst? Angst durfte hier keine Rolle spielen, denn egal was diese Frau für eine abartige Ausgeburt der Hölle war, sie würde nicht tatenlos zusehen, wie man ihren Bruder angriff!

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 466
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 22. Mai 2019, 22:00

~Der Tanz des Teufels~

Der Akuto war nicht überrascht darüber wie direkt Maiko vorgehen konnte, doch amüsierte es ihn. Mehr als das. In ihr brannte ein ungezügeltes Feuer was sie selbst noch nicht vollkommen verstanden hatte. Yuu berührte die Schulter der Kamizuru während sie seinen Arm umklammert hielt. "Um es mit ihren Worten zu sagen. Sie drohte mir an sollte ich jemals eine Tussi vögeln und sie besser beim Sex finden als sie , rammt sie mir eine Spitze in meine Eier. Bisher habe ich noch keine Frau wie sie kennen gelernt, sie ist unglaublich." Meinte der Akuto blos und grinste dann. Jemand der Psychologie und Weisenzüge von Menschen intensiv studiert hatte konnte sicher die Liebe die er für Senjougahara noch immer empfand in diesen gesprochenen Worten heraus hören. "Was natürlich nicht heißt das du nicht zeigen darfst was du kannst." Meinte er schmunzelnd in Richtung Maiko gesprochen, ehe er mit seiner freien Hand einmal fast schon führsorglich ihren Kopf tätschelte und sich dann seiner eigenen Schwester zuwenden würde. Natürlich hörte er noch die Worte der jüngeren Kamizuru. "...Wie ich bereits sagte du wirst ihn am Ende fressen. Ich habe seine Persönlichkeit gesehen und glaube mir ...ein Wolf spielt mit einem Schaf, aber findet es nicht interessant."Meinte er und konzentrierte sich dann völlig auf das was Hana zu sagen hatte. "Liebe Schwester." Kam es von ihm plötzlich und er würde seine beiden Hände auf ihre Schultern legen. "Ich habe dich auf diese Reise geschickt weil ich weis du wirst zurückkehren. Stärker als jemals zuvor. Die Zeit die du benötigst um mich einzuholen, werde ich selbst mich weiterentwickelt haben. Stillstand bedeutete für unsere Familie schon immer den Tod. Doch du bist nicht so verdammt wie ich verstehst du? Du bist auch eine Yamanaka und auch ich stütze mich nicht länger nur auf das was ich einst war. Wir entwickeln uns immer weiter und weiter....was uns wirklich aus macht, was auch dich wirklich aus macht." Yuu würde mit seinen Lippen in Richtung ihres Ohres sich bewegen. "Du wirst von mir lernen und dann deine eigenen Möglichkeiten ausschöpfen, dich jeder Macht berreichern die dir dienlich sein kann. Denn das ist es was du bist, deine Gier ist nicht nur deine größte Schwäche sondern auch deine größte Stärke." Nach diesen Worten würde er sie wieder los lassen und es ging dann darum zu testen ob der Virus von Tess einen Einfluss auf die regenerativen Kräfte des Akutos haben konnten. Der Griff in den Schritt und der Schlag ins Gesicht durch Yuu sorgten bei der Anbu für die nötige "Wallung" und schon zeigte sie ihr wahres Gesicht. Ein animalischer Laut war zu hören, ehe sie sich verändert auf den Akuto stürzte. Schmerzen erfüllten seinen Körper und doch lachte er. "HAHAHAHAHAHAH! Das ist es!" Gunji fand diese Showeinlage weit weniger lustig. Yuu konzentrierte sich und nach einer Weile zog er den Kopf von Tess ein wenig zurück. Er musste seine Kräfte fast vollständig verwenden, sie war unheimlich stark. "Das ist deine wahre Seite Süße. Deine treue und Loyalität macht nur die Hälfte von dem aus warum du mir als meine Anbu so gefällst." Yuu würde zu Maiko sehen. "Wenn sie gesättigt ist , ist es genauso wie bei dir. Dann hat sie auch Spaß an den anderen Vorzügen des Lebens und wie sogar. Ich durfte es leider bisher noch nicht sehen aber kein rotes Kind ist hier anders." Yuu würde sie los lassen er wüsste das Tess sich noch unter Kontrolle hatte. Sein Fleisch würde ihr zum einen unheimlich gut schmecken , zumindest teilweise durch die Macht des Alphas, die dämonische Natur und der Rest seiner Menschlichkeit die in seinem Inneren pulsierte. Doch der Abgang war eher grauenhaft, als würde man etwas verdorbenes essen. War er doch immerhin auch teilweise untot. Die Verletzung des Akutos regenerierte sich mit blosem Auge konnte man keine Verschlechterung seiner Heilungsrate erkennen. "Die untoten Zellen, das Virus greift an ihnen nicht wirklich. Aber es verlangsamt den Prozess. Bei größeren Verletzungen würde ich langsamer heilen. Komm zieh dein Höschen runter wir testen ob Sex und beissen zusammen die Heilung stoppt." Kam es von ihm trocken, er wartete einen Augenblick und grinste dann. "Spaß. Dies reicht als Beweis meiner Theorie." Der Vanapai schien nachzudenken und zu überlegen wie sie Minato anschließend am besten vernichten konnten. "Wenn seine Regenerationskraft ausgeschaltet ist, steht ihr immer noch einem Feind gegenüber der eine ganze Nation einfach weg husten kann wenn er es will. Ihr werdet ihn wirklich unheimlich ablenken müssen, aber ich bin mir sicher euch fällt schon etwas ein." Nach diesen Worten konnte es dann weiter gehen. Yuu würde Hana ansehen und ein Handzeichen geben, alles war in bester Ordnung. "Bevor ihr geht." Der Akuto würde sich in sein eigenes Handgelenk beissen. "Trinkt davon Tess, Maiko. Ich kann so spüren wo ihr euch befindet und wie es euch geht. Eine Warnung ...es hat gewisse Nebenwirkungen, die euch aber nicht bei eurer Aufgabe beeinträchtigen sollten." Der Vanpaia wollte dann Gunjis Ausbildung voran bringen und Hana dabei helfen ihren eigenen Weg zu finden. Danach würde sich der Akuto noch darum kümmern das Tess etwas zu essen bekam. "Ich habe eine wundervolle Idee Tess! Bei den Arbeiten der Orks wurden viele unzählige...Spenderhirne frei. Was wäre wenn wir sie zerhacken und konservieren?" Der Akuto war lange genug mit Senjougahara zusammen das er anfing auch medizinisch das Ganze zu betrachten. "Vielleicht wirkt sich dies auch positiv auf deine Persönlichkeit aus, wäre nämlich sehr ungünstig wenn du Minato Uzumaki verführen willst und das Hirn einer Jungfrau ohne Erfahrung verspeist oder?" Ja natürlich machte sich der Vanpaia auch Gedanken um die Sicherheit der Beiden. "Wo wir gerade bei verspeisen sind. Ich hatte dir frisches Hirn versprochen, folge mir bitte." Der Akuto würde mit Tess dann ersteinmal kurz verschwinden, er führte sie zu unglücklichen Testobjekten der Ziffer Forschung die rein körperlich nicht mehr zu gebrauchen waren, aber noch ein gesundes Hirn hatten. "Hmm was haben wir denn hier, du hast die Wahl zwischen, einer jungen Frau pflichtbewusst aber einer unheimlichen Vorliebe für Süßigkeiten. Hmm das Hirn von diesem Kerl dabei erwartet dich ....oh kolerische Wutanfälle und erhöhter Zigarren Konsum. Hinter dem dritten Schädel verbirgt sich ein junges Genie, diese Frau war wirklich gut und das einzige Problem hier. Sie war ziemlich hibbelig, hatte eine Tänzerinnen Vergangenheit. Also eins , zwei oder drei. Was darf es denn sein?" Auf eine Antwort von Tess wartend verweilten die Beiden etwas abseits noch.


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast