ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 84
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Maiko Kamizuru » Di 28. Mai 2019, 00:09

Maiko grinste diesen jungen Mann im Raum an, auch wenn er sie wohl nun abstoßend fand, aber für die Kamizuru war das wohl kein Hindernis, würde sie es sich in den Kopf setzen ihn zu fressen oder andere Dinge tun zu wollen. Wobei ihr Blick auch kurz auf das Mädchen fiehl, diese war aber anscheinend mit Yuu verwand und jeder hier hatte seine Aufgabe zu erfüllen. Tess und Maiko kannten ihre ja schon. Auch wurde sie ermahnt nicht die Arme ihrer Schwester auf zu essen und auch brauchte Yuu etwas von Tess oder Maiko um seinen Plan in die Tat um zu setzen. Doch Yuu war für die jüngere Kamizuru zumindest jetzt noch eine Art Tabu, schließlich gehörte er ihrer Schwester und das war etwas, das würde Maiko nicht brechen, trotzdem spielte sie ihre Reize aus und klammerte sich kurz an den Arm des Mannes, der ihre Schulter anfasste und etwas darüber sprach, auch was sie tun würde, sollte er es mit einer anderen tun und es besser finden. Maiko fing darauf an zu kichern an. „Meine Schwester ist so toll.“ murmelte sie dann und grinste dabei breit. Maiko kicherte immernoch etwas und sah Yuu an. „Nur wenn es meine Schwester erlaubt.“ meinte sie dann und strich kurz mit dem Zeigefinger über seine Brust und würde dann auch wieder den Arm los lassen, jedoch tätschelte er noch den Kopf von Maiko und hatte klare Worte zu Ignis, wobei die Lilahaarige mit einer Hand wank. „Spielen und spielen lassen, vielleicht ist er zäher, als ihr denkt.“ meinte sie dann dazu und lächelte anschließend wieder zuckersüß. Es war auffälig wein Maikos Gesichtszüge von normal über wahnsinnig einfach so sprunghaft sich verändern konnten, aber das war wohl so, wenn man ein rotes Kind geworden ist.
Yuu sprach mit seine Schwester und diese hatte wohl noch einiges zu lernen, aber es war doch auch etwas gutes, wenn man von seinem älteren Bruder etwas lernen konnte oder nicht? Maiko würde auch gern Dinge von Senjougahara lernen, wobei das wohl sich als schwer erweisen würde, da die junge Kamizuru keine Iryonin ist und sowieso ihre Weg als Kunoichi völlig anders erscheint. Kurz darauf wenden sich die Ereignisse einem doch recht interessantem Weg zu, als Yuu Tess angriff und provozierte. Es dauerte nicht lange und Tess zeigte ihr wohl wahres Gesicht und es war wunderschön. Maiko leckte sich die Lippen und sah gespannt zu, wie die Anbu Yuu angriff und versuchte ihn zu beißen und auch das knurren von ihr wirkte einfach nur PHANTASTISCH. Maiko kribbelte es im ganzen Körper, wie lange hat sie schon kein Blut mehr gesehen? Ehrlich gesagt kann sie das garnicht mehr beantworten und so war es auch klar, dass sie recht fasziniert wirkte und ihre Haarefarbe leicht heller wurden. Es triggerte sie schon sichtlich. Sie hörte auch Gunjis Bemerkung und sich lächelte hinüber. „Das ist pure extase. Nichts ist schöner!“ meinte sie da dazu und für Maiko wurde Tess ansehen sichtlich höher, denn das was sie sah war mega spannend und interessant. Yuu hatte sichtlich Probleme die junge Blondine von sich wieder fern zu halten. Was Maiko auch sah und beobachtet. Ihr Blick wirkte recht starr und sie vernahm jedes Wort und roch auch das Fleisch und auch etwas Blut, aber kurz darauf würden sich die Wunden wieder schließen. Er warnte die Beiden auch vor Minato, der ungeheure Kräfte besaß und wollte dann, das Maiko und Tess sein Blut trinken. War das eine schlaue Idee? Roten Kindern Blut anbieten? Wer sagt nicht, dass Maiko das triggern könnte. Doch die junge Kamizuru würde der Aufgabe nachgehen, die man ihr erteilte und so würde sie das Blut wohl trinken, wobei ihre Haare dabei immer heller und weißlich wurden und kurz nachdem sie von Yuu irgendwann ablässt. Stöhnt sie genüsslich auf. „Es schmeckt seltsam, aber es ist immernoch Blut.“ seufz sie genüsslich, wobei ihre noch lilanen Augen dann durch den Raum wanderte. Yuu würde merken, dass Maiko kurz davor war durch zu drehen, es fehlte nur ein kleine Tropfen. Alleine der Geschmack löste soviel in der Kamizuru aus und das konnte wohl auch gefährlich sein. Sie seufzte weiterhin. Währendessen würde Yuu Tess einpaar schmackhafte Gehirne vorsetzen während er die Zwei, die anderen drei zurück ließ.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Tess Lee
||
||
Beiträge: 26
Registriert: Do 21. Feb 2019, 10:46
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tess
Nachname: Lee
Alter: 25
Größe: 1,66m
Gewicht: 55 kg
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Tess Lee » Sa 1. Jun 2019, 21:03

In diesem Post mit verwendet: Gunji

Hana schien einen ungefähren Plan zu haben, wie sie an das Blut der Göttlichen gelangen könnten und dies beruhigte Gunji etwas. Dann werd'n wir die Reise auch dafür nutzen, deine Ausdauer zu trainier'n. meinte er locker. Er ließ es bleiben, in seine Worte eine gewisse Zweideutigkeit zu streuen, stattdessen waren diese Worte rein professionell gewählt. Er wusste nicht, wie Hana nun dazu stand, dass es für ihn nicht mehr als "nur" Sex gewesen war, wenn doch, laut Yuu, für sie auch mehr Gefühle dabei waren. Letztlich war es nicht sein Problem, wenn man sich verliebte. Dennoch musste er damit ja nicht spielen, das war nicht seine Art. Maiko hingegen wurde zunehmend gruseliger. Doch auch die Andere. Nachdem Yuu noch ein paar Worte mit Maiko und Hana gewechselt hatte wurde er handgreiflich gegenüber Tess, welche die Beherrschung dadurch verlor und ihr wahres Gesicht zeigte. Wie Yuu es wollte griff sie ihn an. Gunji erschrak bei ihrem Anblick. Er hatte so etwas noch nie gesehen und es erinnerte ihn mehr an einen Horrorfilm. Außerdem hielt er von übernatürlichem Scheiß sowieso nicht viel. Wer rechnete schon mit sowas? Jedoch merkte er, wie Hana sich anspannte und ein Fingerzeichen formte. Er legte ihr eine Hand auf die Schulter, blickte sie eindringlich an und schüttelte nur den Kopf. Yuu hatte gewollt, dass Tess ihn angriff. Sie sollte sich da lieber nicht einmischen. Maiko schien bei dem Anblick völlig dahin zu schmelzen und beschrieb es als pure Extase. Das is' einfach nur kranker Scheiß, man. gab er ihr als Antwort und blickte skeptisch auf die Szene, die sich vor ihm bot.
Tess riss ein Stück Fleisch aus der Schulter von Yuu, welcher nur lachte und dann mit ernormer Kraft dafür sorgte, dass ihr Kopf nach hinten gedrückt wurde. Das Fleisch erfüllte ihren Mund. Es schmeckte gut, auch wenn es sie nicht sättigen würde, das wusste sie. Es verlangte sie nach etwas anderem. Doch gerade als sie es schluckte wechselte der Geschmack zu etwas verdorbenen. Mit leicht blutverschmiertem Gesicht sah sie ihn noch immer mit wildem Blick an, während noch immer das animalische Keuchen und Knurren aus ihrer Kehle drang. Sie vernahm seine Worte. Hustete dann aber auf Grund des ekelhaften Geschmacks. Als Yuu Tess los ließ schüttelte sie den Kopf und langsam normalisierte sich ihr Äußeres wieder. Erinnere mich daran, nie wieder von dir zu kosten... du schmeckst vergammelt. waren ihre ersten Worte, während seine Wunde bereits verheilte. Sie wischte mit ihrem Handrücken über ihren Mundwinkel und blickte auf das Blut, das an ihrer Hand hinterlassen wurde. Sie seufzte etwas, sagte jedoch nichts. Sie runzelte die Stirn bei Yuus Scherz, den er aber direkt aufklärte. So langsam glaube ich ja, dass du nur Gründe suchst, um mit mir sex zu haben, weil du bock hast. Oder untervögelt bist. Welch Ironie... der größte Puffbesitzer unserer Zeit untervögelt. sagte sie schmunzelnd. Das sie mit der Theorie wohl gar nicht so falsch lag wusste Tess natürlich nicht. Sein Sexualleben interessierte sie aber auch eigentlich nicht genug dafür. Yuu biss sich plötzlich jedoch selbst ins Handgelenk und Blut quoll heraus. Er wollte, dass die beiden Kaguneträger davon tranken. Die Erklärung war simpel. Dennoch erinnerte sich Tess an den ekelhaften Geschmack vom Fleisch. So überließ sie Maiko den Vortritt, welche sich daran fast schon zu berauschen schien. Ihr Haar wurde heller und als sie von Yuu abließ seufzte sie zufrieden. Ihrer Aussage nach zu urteilen schmeckte es nicht ganz so furchtbar. Also machte sich auch Tess daran, von dem Blut zu trinken. Etwas angewidert blickte Gunji zu Hana. Is' das in deiner Familie normal? fragte er sie skeptisch. Auch Tess trank ein paar Schlucke, ließ dann aber wieder von Yuu ab. Auch das Blut stillte ihren Hunger nicht. Wie immer. Es gab nur eine Sache, die dies wirklich vermochte... . Vielleicht steht Minato ja auf unerfahrene Jungfrauen? warf sie amüsiert ein. Aber mir soll es egal sein. Viel Auswahl habe ich schließlich nicht, wenn ich nicht gerade selbst mir welche besorgen möchte. Womit wir wieder bei der Dezimierung der Armee wären. sagte sie. Doch Yuu hatte ihr Hirn versprochen und so ging sie mit ihm mit und die anderen blieben für einen Moment zurück.

Yuu bot ihr drei Gehirne zur Auswahl an. Skeptisch sah sie ihn an. Ist das dein ernst? Ich habe also die Wahl zwischen ständig Süßigkeiten essen wollen, was mir nicht wirklich schmecken wird, nur weil das Hirn denkt, es schmeckt mir, cholerischen Wutanfällen und hibbeliges herum tanzen? sagte sie und seufzte dann jedoch.
Aber gut... wenn das die einzige Auswahl ist. Dann nehme ich das zweite. Ist vermutlich für mein Umfeld nerviger als für mich. Aber hey, dann bin ich ja fast wie du. scherzte sie ein wenig und würde schließlich von dem zweiten Gehirn essen. Schon nach dem ersten Bisschen fühlte sie sich gleich erfüllt. Ihr essen wurde hastiger, fast schon gierig. Ein Forscher in der Umgebung reichte ihr ein Handtuch, nachdem sie fertig war, mit welchem sie sich Finger und Gesicht sauber machen konnte.

Nachdem Tess und Yuu gegangen waren blieben Hana, Gunji und Maiko zurück. Bist du solche Sachen schon gewohnt, oder warum schien es so normal für dich? fragte der Blondschopf Hana, welche ja noch nicht einmal zurück gewichen war sondern stattdessen direkt Kampfbereit gewesen war. Maiko versuchte Gunji irgendwie zu meiden. Sie war gruselig... Menschen die Blut tranken waren doch nicht normal! War sie überhaupt ein Mensch? Gunji wusste es nicht und eigentlich wollte er es auch gar nicht so genau wissen.


Charakter-Hauptmerkmale: Cholerische Wutanfälle - hoher Zigarrenkonsum
Geschlecht des Gehirnes: Männlich
Sexuelle Gesinnung des Gehirnes: Hetero
Besondere Fähigkeiten des Gehirnes: War ein Testobjekt im Zifferprojekt, starb während der Tests an einem Herzinfarkt durch einen Wutanfall

Benutzeravatar
Inohana Akuto
||
||
Beiträge: 145
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:28
Im Besitzt: Locked
Vorname: Inohana
Nachname: Akuto
Alter: 17 Jahre
Größe: 172 cm
Gewicht: 67 kg
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Inohana Akuto » Mi 5. Jun 2019, 15:56

Eine Szenerie, die Hana nicht gerade gefiel. Sie musste dabei zusehen, wie diese merkwürdige Frau, die sie sowieso auf Grund ihres Benehmens schon nicht leiden konnte, ihren Bruder ungestraft attackierte. Ein Stück seiner Schulter riss sie ihm raus, kein schöner Anblick auch wenn es bereits wieder anfing zu verheilen. Und dennoch war Hana in Alarmbereitschaft, sie hatte ihren Körper angespannt und die Finger aufeinandergelegt, jederzeit den Geist dieser Frau zu übernehmen. Einzig die Reaktion ihres Bruders ließ Hana das gesammelte Chakra nicht verwenden. Die Hand von Gunji auf ihrer Schulter machte da keinen wirklichen Unterschied. Und auch erst als Yuu ihr mit einem Handzeichen vergewisserte, dass wirklich alles in Ordnung schien, entspannte sie ihren Körper und ließ ihre Arme wieder sinken. In diesem Moment war Hana aus ihrer „Welt“ erwachte, in der sie sich lediglich darauf konzentriert hatte ihren Bruder schützen zu wollen und die Außenwelt, die Kommentare und Reaktionen der Umstehenden ausgeblendet hatte. (oder eher am Rande nur wahrgenommen hatte) Sie war schon immer jemand gewesen, der versuchte der Realität ins Auge zu sehen. Ihre eigene Gefühlskälte, die merkwürdige Beziehung zu ihrem Bruder und eben dieser Fakt waren es wohl, der zu dieser Situation geführt hatten.
Jetzt wo sie dabei war nur noch mit Gunji zurück zu bleiben, sah sie zu ihm auf. Sie fing den merkwürdigen Blick auf, den sie nicht ganz zu ordnen konnte. Doch bevor sich darüber Gedanken machen konnte, konfrontierte er sie schon mit einer Frage, die sie nur noch verwirrter dastehen ließ. Normal? Man fragte ausgerechnet sie danach, was normal war? „Ich… weiß nicht…“ gab sie unsicher von sich. „Ich glaube, … er ist der einzige. Und früher war er nicht so… glaube ich.“ Versuchte sie ihm wahrheitsgemäß zu antworten, doch konnte sie das überhaupt? Wie sollte sie sich selbst beweisen, dass Yuu nicht doch schon immer so war? Sie hatte doch nur diese eine vage Erinnerung an ihn. Die war doch eigentlich zu kurz um das zu behaupten? Unsicher verschränkte sie die Arme vor der Brust. Konnte Gunji nicht endlich aufhören, diese merkwürdigen Fragen zu stellen? Dank ihm stellte sie jetzt nicht nur ihre Erinnerungen sondern auch ihre ganze Familie in Frage. Oder eher das, was sie glaubte über sie zu wissen.
Wirklich besser wurde es nicht als er ihr eine weitere Frage stellte. Mittlerweile waren Yuu und Tess fortgegangen. Eine ganze Weile blickte sie ihn nach der frage nur stumm an. Unsicher wirkte sie nicht mehr und doch wusste sie nicht wie sie ihm diese Frage beantworten sollte. Sie hatte es noch nie gekonnt über ihre Gefühle zu reden, geschweige denn sie überhaupt zu benennen. Stattdessen trat sie nun einen Schritt auf Gunji zu, um die Distanz zwischen ihnen zu verkleinern. Sie streckte die Hand nach seiner Stirn zielgerichtet aus und legte eine Hand auf ihre eigene Schläfe, ehe sie ihre Augen schloss. Eine Verbindung entstand zwischen ihnen beiden, die Hana lediglich dafür nutzte, um ihm einen Einblick in ihre Gedanken zu geben. Der Ekel, der ihren Magen im Griff gehalten hatte, die Wut auf diese Frau, das Unverständnis, die Angst um ihren Bruder, die alles dominiert hatte, genauso wie der Wunsch ihn zu beschützen. Denn das war ihre Aufgabe. Der Grund warum sie gehandelt hatte wie handelte. Ihre Miene war meistens emotionslos, wenn sie nicht gerade versuchte, etwas vorzugaukeln. Hana unterbrach die Verbindung da sie Angst bekam, Gunji könnte zu viel Informationen bekommen. Immer noch gab es in ihr den Wunsch ihn zu besitzen – ob er wollte oder nicht. Vielleicht stimmte es, dass Gunji sie nicht als das sah was sie gerne wollte, doch das würde sie noch ändern. Eines Tages würde sein Herz nur ihr allein gehören.
Wollen wir anfangen…?“ fragte Hana plötzlich aus dem Kontextgerissen während sie den Schritt wieder zurücktrat. „ Mit dem Ausdauertraining…“ fügte sie hinzu würde Gunji nicht wissen, wovon sie sprach. Wer wusste schon, wann Yuu und Tess wieder zurück waren? Da konnten sie die Zeit doch nutzen?

Selbsterfunden
Name: Kansō no Jutsu ("Kunst der Erinnerung")
Jutsuart: Hiden, Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Chakra 5, Yamanaka Clan
Beschreibung: Das Kansō no Jutsu ist die schwächere Version des Jinsei Kiroku no Jutsu oder vielmehr die Entwicklungsvorstufe.Während die Fingerzeichen gewirkt werden, muss der Anwender sich auf seine derzeitigen Gedanken und Emotionen konzentrieren. Nach dem der Anwender je eine Hand an die Schläfe seines Gegenübers und an die eigene gelegt hat, schließt er die Augen und versucht duch Chakraimpulse die eigenen momentanen Gedanken und Emotionen in den Gegner zu leiten und diese ihm bildlich vor Augen zu führen. Die Kunst greift dabei auf das Gehirn des Anwenders zu, weshalb es nicht möglich ist bei dieser Technik falsche Informationen zu überliefern. Auch bei dieser Kunst ist ein Lügen oder Verschleiern der wahrhaften momentanen Gefühle zwecklos. Solange die Verbindung zwischen Anwender und Gegenüber durch fehlendes Chakrareservoire oder aber durch physische Trennung, welche nicht nur den Anwender in diesem Zustand unternommen werden kann, nicht unterbrochen wird, sieht das Gegenüber die momentanen Gedanken und Gefühle. Meistens ist die Übertragung jedoch derart kurz, dass keine wirkliche Unterbrechung nötig oder möglich ist.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 505
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 8. Jun 2019, 21:30

~Zuerst Chaos, dann Ordnung.~

Während der Besitzer des Jollys die Schwester von Senjougahara an seinem Körper hatte und sie auf die Anspielungen reagierte grinste er. "Oh ja das ist sie. Wenn du wüsstest was sie alles kann." Der Akuto hielt es für passend auf die Schwärmerei von Maiko einzugehen und ein wenig mit zu machen. "Seltsamerweise habe ich eine solche Erlaubnis bereits. Sie sagte mir einmal ich soll tun was nötig ist das wir unsere Ziele erreichen, eben nur keine besser finden als sie." Ein Schulterzucken folgte. Yuu hatte einen Plan und dieser würde ihrer Fraktion zum Sieg verhelfen, so viel war sicher! Doch noch ahnte der ANBU Captain nicht welcher Schrecken im Norden geweckt worden war und zwar durch seine geliebte Hokagin. Nachdem der untote Hybrid seine Anbu ein wenig "provoziert" hatte, gab diese ihre wahre Gestallt preis und ging direkt zum Angriff über. Diese wilde Natur war etwas was dem Akuto unheimlich gefiel. Rote Kinder waren wirklich mehr als nur interessant. Genauso empfand wohl die jüngere Kamizuru und das allein brachte Yuu zum schmunzeln. Die Reaktion von Gunji fiel nicht so positiv aus. "Nein dies ist nicht normal , doch Normalität hat das System der Shinobi an den Rand der Vernichtung gebracht. Ich versammel alle Abartigkeiten um das Übernatürliche gänzlich zu verbannen." Kommentierte der Akuto die Worte des Blonden, ehe er zu Tess rüber sehen würde, gerade als sie von seinem Blut trinken würde. "Vielleicht habe ich bock? Ich brauche keinen Grund dafür. Wenn ich es will , geschieht es ohnehin. Vielleicht mag ich es auch nur zu sehen was ...einen bestimmten Teil von dir in Wallung bringt und was nicht? Verwende doch mal deine Kräfte im gesättigten Zustand." Yuu grinste und natürlich war dies eine Anspielung darauf das all ihre Triebe verstärkt werden würden. Sollte auch Maiko von seinem Blut getrunken haben konnte der Akuto ihren Gefühlszustand komplett spüren und auch ihre Position ziemlich genau bestimmen. "Ach und das nächste mal verändere ich einfach dein Geschmacksempfinden vorher, dann kann ich auch wie Erdbeereis schmecken. Maiko darf sich dann auch einen eigenen Geschmack aussuchen ihr Gourmets! " Der ANBU Captain lachte ein wenig, ehe seine Augen zu Hana wanderten. "Euer Training beginnt, sobald ich zurück bin." Erklärte er und nun musste er dafür sorgen das Tess neues Hirn bekam.

Gesagt, getan. Schon verschwanden die Beiden ins Innere des Ziffer Projektes und die junge Anbu bekam eine Auswahl an frischen Hirnen zugeteilt. Sie war mit dieser nicht wirklich zufrieden, doch wann war sie überhaupt mal zufrieden? "Ja das ist mein ernst. Entschuldige das nicht mehr Leute verreckt sind deren Hirn noch halbwegs ganz ist. Nächstes Mal bringe ich eine größere Auswahl von Leuten für dich um!" Yuu seufzte genervt , aber er wusste sie würde sich auch mit dieser Auswahl begnügen. Erneut stichelte sie den Akuto und solangsam nervte sie ihn wirklich. Der Akuto legte seinen Kopf schief. "So wundervoll wie ich wärst du vielleicht gerne." Langsam näherte er sich daraufhin. "Ich hoffe deine scharfe Zunge ist genuaso gut bei anderen Dingen. Denn solangsam glaube ich du bist es die mich mit Absicht provoziert." Yuu schmunzelte und würde sich dann umdrehen. Sie sollte nun ersteinmal in Ruhe essen können und dann ging es wohl zurück zu den Anderen. Aber das Ganze würde sich allein schon rächen sobald sie heute Nacht von ihm in ihren Träumen heimgesucht wurde. Hach das war vielleicht spaßig!

Was die Anderen in der Zwischenzeit gemacht hatten konnten Tess und Yuu natürlich nicht wissen, doch beisammen waren sie wohl alle noch. "So da sind wir wieder. Maiko und Tess werden uns aber nun zügig verlassen. Es gillt immerhin einen verrückten Jinchuuriki ausfindig zu machen." Yuu machte eine Art "husch husch" Handbewegung und würde sich dann seiner Halbschwester und dem Blonden nähern. "Eine gewisse Willenskraft habt ihr Beide ja schon, darauf sollten wir aufbauen und euch einem ANBU Training unterziehen. Auch einige ANBU Jutsu die vielleicht nützlich für euch sein werden." Yuu würde zu Hana sehen. "Wie stark sind deine Yamanaka Kräfte gegen eine Person die deiner Willensstärke überlegen ist? Templer sind gut ausgebildet und die Wachen der Göttlichen umso besser. Ihr werdet so einfach nicht zu ihr durchdringen können. Doch mit etwas List funktioniert dies." Der Akuto überlegte bereits was für die Beiden noch wirklich nützlich war.
"reden" | *denken* | Mahiru |Charakter Übersicht| aktive Kontrollsiegel
Bild
Bild

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 84
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Maiko Kamizuru » Mo 10. Jun 2019, 20:49

Bei Maiko stand und fiehl alles mit ihrer Schwester, denn die jüngere Kamizuru war ihrer älteren Schwester Senjougahara völlig hörig und das konnte man als gut, aber auch als schlecht sehen. Denn dadurch konnte es auch passieren, dass Maiko, sollte ihre Schwester wanken, auch wankte und sollte ihre Schwester garnicht mehr da sein, wäre sie völlig unkontollierbar. Nur das wissen, das ihre Schwester da draußen noch auf sie wartet und alle hier Anwesenden ihrer Schwester gehörig sind, hielten Maiko ab etwas völlig dämmliches zu tun. Sie flirtete aber etwas mit Yuu und dieser stieg darauf ein und sprach und ihre Schwester, worauf Maiko sehr aufgeregt nickte. Sie würde alles tun damit es ihr gut geht und so ließ sie irgendwann auch Yuu los, der seine Spiel mit Tess trieb und ihre andere Seiter heraus trieb. Sie fiehl den Anbu Captain an und biss ihn, was der Lilahaarigen richtig gut gefiel. Sie hörte aber auch die Worte des jungen Mannes der bei Hana stand und sah zu ihm hinüber. „Das ist nicht Krank. Wenn man spürt das man sterben kann oder jemand durch einen stirbt. Das ist doch der Wahnsinn, man merkt dann erst wie vergänglich das Leben an sich ist.“ sprach Maiko völlig in extase und sie wirkte auch so, als würde es sie so richtig anheizen, anmachen und noch mehr, es wäre nun wirklich nicht schlau die Kamizuru noch weiter zu reizen, denn ihr Blut kam richtig in Wallung und das sollte man irgendwie unterbinden. Tess hingegen hatte ein Stück aus Yuus Schulter gebissen und aß es, aber schmecken tat es ihr nicht und Yuu machte das auch rein garnichts aus, im Gegenteil. Maiko hörte sich das gespannt an und dürfte kurz darauf von Yuus Blut trinken, was für sie völlig normal wirkte und etwas das Kribbeln in ihr stoppte, was ihre dunkler werdenden Haare auch zeigten. Sie war nicht so einfach zu handhaben wie anscheinend Tess, die ihren Charakter größtenteils behalten hatte und welche mit Yuu in einem anderen Raum verschwand. War das nun klug die drei alleine hier zu lassen. Der junge Mann ignorierte Maiko sichtlich. Sie war verrückt, aber nicht dämlich und erkannte das auch. „Schwacher Charakter“ meinte sie dann und legte den Kopf etwas schief in den Nacken und starte die Beiden an, wobei sie den jungen Mann mit der Aussage meinte. Er benahm sich in Maikos Augen echt kindisch, ein Shinobi der es ekelig fand Blut zu sehen? Was sollte das denn für einer sein. Gunjis sank schlagartig auf das niveau einer Scharbe. Etwas zum fressen, mehr aber nicht. So lehnte sie sich dann kurz danach an eine Wand und wartete bis Tess und Yuu zurück kamen und das taten sie auch. Nur was haben sie getan? Er machte eine klare Aussage, das Maiko und Tess nun gehen sollten und auch seine Handbewegung war eindeutig. So nickte Maiko nur noch kurz und blickte in die Runde. Hoffentlich wird es gleich wieder etwas spannender.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Tess Lee
||
||
Beiträge: 26
Registriert: Do 21. Feb 2019, 10:46
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Tess
Nachname: Lee
Alter: 25
Größe: 1,66m
Gewicht: 55 kg
Stats: 40
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 6
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Tess Lee » Di 11. Jun 2019, 21:28

In diesem Post mit verwendet: Gunji

Tess verließ mit Yuu zusammen die anderen für einen kurzen Moment. Yuu sagte ja offen heraus, dass er ihr Hirn versprochen hatte, somit könnte man sich wohl denken, dass er ihr eben dieses nun geben würde. Genau das tat er auch. Tess entschied sich für eines der Hirne, jedoch war keines der Auswahlmöglichkeiten besonders gut und sie beschwerte sich ein wenig und scherzte. Doch Yuu schien langsam genervt von ihren Kommentaren. An deiner Stelle würde ich mir eher Gedanken darum machen, warum ein stolzer Mann, wie du, der Rangtechnisch deutlich über mir steht und mein Vorgesetzer ist und, wie ich nun hörte, auch mehr als nur die Gunst der Hokagin besitzt, sich von mir, einer einfachen ANBU, die bereits ihr Leben in seine Hände gelegt hatte und bereit war für ihn und seine Forschungen zu sterben, provozieren lässt beziehungsweise provozieren lassen kann. Solltest du in deiner Position nicht weit über solchen Kommentaren meinerseits stehen? Du weißt schließlich, dass ich deinem Wort folge leiste, egal was du verlangst. Meiner Treue kannst du dir sicher sein. Dennoch lässt du dich so leicht von mir provozieren. Wie ist es dann bei Personen, die du nicht so gut einschätzen kannst, wie mich? Deren Treue du nicht sowieso fest in deinen Händen hast? Wenn du dich so schnell aus dem Konzept bringen lassen kannst, zeugt das nicht eher von Schwäche? Schwäche, die ein Mann wie du nicht haben braucht und nicht nötig hat. sagte sie schließlich in seine Richtung gewandt. Ihre Worte waren neutral gesprochen aber ernst. Sie hinterfragte den Akuto nicht, das würde er auch deutlich merken. Doch wollte sie ihm aufzeigen, dass er sich gerade von ihr nicht provozieren lassen brauchte und sie wollte ihm aufzeigen, dass er, als derjenige der er war, unangefochten war und er es nicht nötig hatte, sich auf eine Stufe unter ihm zu begeben. Und Tess war auf einer Stufe unter ihm. Wenn er auf ihr Spiel einstieg, sich von ihr provozieren ließ, obwohl er weit über ihr stand, dann machte er sich kleiner, als er müsste. Und genau dies wollte sie ihm damit sagen. Sie hielt große Stücke auf ihn und auch dies würde aus ihren Worten heraus kommen.
Schließlich aß sie das Gehirn und nachdem sie gesättigt war und sich gesäubert hatte im Gesicht, kehrten sie nach wenigen Minuten wieder zu den anderen zurück.

Nachdem die Blondine und Yuu verschwunden waren blieben die anderen drei zurück. Gunji war die ganze Situation ein wenig suspekt. Es war nicht, dass er sich vor Blut ekelte. Ganz und gar nicht. Doch es gehörte nun einmal auch nicht zu der Standartshinobiausbildung, das es als normal galt, wenn sich Menschen untereinander aßen oder gegenseitig ihr Blut tranken... . Und genau dies fand er abartig und unnormal. Und unnormalen Dingen konnte Gunji langsam echt nichts mehr abgewinnen. Gab es wirklich keine normalen Menschen mehr? Er glaubte ja in Hana eine solche Frau gefunden zu haben. Sie war charakterlich zwar manchmal etwas sonderbar. Aber sie schien doch im großen und ganzen ein normaler Mensch. Doch ihre abgebrühte Reaktion ließ ihn vermuten, dass solche Anblicke für sie schon normal waren. War er der einzige hier, der sowas nicht normal fand? War er in den paar Jahren, wo er nichts mitbekommen hatte vielleicht selbst unnormal geworden? Hana versuchte auf Gunjis Worte zu antworten. Sie wirkte jedoch unsicher. Sie erklärte aber, dass Yuu früher wohl nicht so war. Doch sicher war sie sich auch nicht. Als er noch fragte, ob solche Dinge normal für sie waren, blieb sie ihm erstmal eine lange Zeit eine Antwort schuldig. Sie sah zu ihm auf und der Blondschopf erwiderte den Blick, ehe sie plötzlich auf ihn zu trat und eine Hand an seine Schläfe legte. Er ließ die Berührung zu, warum auch nicht. Im nächsten Moment hatte er das Gefühl, fremde Gedanken zu denken. Fremde Gefühle zu spüren. Es war ein seltsames Gefühl. Er kannte so etwas nicht und so fiel es ihm schwer zu unterscheiden was nun seine Gedanken und Gefühle waren und was nicht. Nach wenigen Momenten löste Hana die Verbindung wieder und Gunji sah sie einen Augenblick an, während er das, was er gerade gemerkt hatte, sortierte. Sie hatte ihm einen Einblick in ihre Gefühls - und Gedankenwelt gegeben. Bevor er jedoch etwas sagen konnte, fragte sie, ob sie mit dem Ausdauertraining anfangen sollten. Gunji schmunzelte. Ich glaub' die komm'n gleich wieder. meinte er nur. Maikos Kommentare hatte er natürlich mitbekommen. Sie sprach von einem schwachen Charakter und blickte dabei direkt ihn an. Auch ihre Worte von zuvor, dass es aufregend war zu sehen, wie vergänglich das Leben war, war nicht an ihm vorüber gegangen. Gunji wich ihrem Blick nicht aus, er sah ihr direkt entgegen und blickte ernst drein. Die vergänglichkeit des Lebens is' nur so lange spannend und aufregend zu beobachten, so lang' man selbst am längeren Hebel sitzt. Aber bei jemandem, der nich' mal 'n normaler Mensch is', is' das vermutlich normal, dass man sich über Schwächere erheben kann und es auch macht. Ich find's spannender, wenn genau solch' selbstgefälligen Wesen am Ende selbst in die Situation des Schwächeren fallen. Ich find's spannender zu sehen, wie sie sich dann verändern und plötzlich wie die Ratte in der Falle um ihr eigenes Leben kämpfen. Jemand der aus Spaß und Interesse anderen das Leben nimmt is' 'n scheiß Nukenin und dieser Spaß und das Interesse is' nur so lange geil, so lange man nich' selbst das Opfer is'. Aber jeder kriegt, was er verdient. Früher oder später. sprach Gunji trocken aus. Er wusste, dass Maiko ihn vermutlich sofort umbringen könnte. Doch ließ er sich nicht von einer abnormalen Kreatur unterstellen, er hätte einen schwachen Charakter, nur weil er normal war. Ein ganz normaler Typ halt. Was Maiko nicht wusste war, dass Gunji selbst vor einigen Jahren fast sein Leben verloren hätte wegen zwei Nukenin, die es einfach lustig gefunden hatten, ihn zu verletzen. Sie schnitten ihm fast den Arm ab und ließen ihn zum verbluten zurück. Weil sie es lustig fanden. Weil sie sich an ihrer Macht berauschten. Der Vergänglichkeit des Lebens zuzusehen. Gunji konnte durch lange Krankenhaus aufenthalte gerettet werden, zum Glück. Doch er wusste, wie die andere Seite aussah. Gleichzeitig hatte dieser Vorfall jedoch auch dafür gesorgt, dass er, sobald sein Leben in Gefahr geriet, schnell in einen Blutrausch verfiel. Er konnte nicht mehr zwischen einem Trainingskampf und einem normalen Kampf unterscheiden und er selbst wusste dies, weswegen er solche Situationen vermied. Weswegen er auch immer wieder betonte, er wäre kein guter Lehrer.

Die anderen beiden kamen zurück und man konnte wohl deutlich die Spannung im Raum bemerken. Yuu schickte direkt Tess und Maiko los und machte dabei eine gewisse Handbewegung. Tess machte einen Schritt auf Yuu zu, als er dies tat und Wut legte sich in ihre Gesichtszüge. Plötzlich packte sie ihn mit einer Hand am Kragen und tastete mit der anderen seinen Körper ab. Wage es nicht, so mit mir zu reden, hast du kapiert?! Man kann auch normal sagen, dass wir jetzt los können! Aber schön, dass es dem netten Herren gerade JETZT genehm ist, dass wir gehen. Deine scheiß Macht findest du richtig geil, hm? Die so schön auszunutzen, oder? Jaaa, das gefällt dir total. Aber ja, natürlich springen wir, wenn du uns mit deiner beschissenen Handbewegung fortschickst, als wären wir nichts, als deine verschissenen Handlanger. Ist ja nicht so, als könnten wir bei der ganzen Drecksmission drauf gehen, hm? Aber das juckt dich ja nicht, ist ja nicht dein geiles, verschissenes Leben! sprach sie zu ihm und während sie sprach wurde sie immer lauter und zorniger. Das Gehirn, dass sie gerade verspeist hatte, entfaltete ganz offensichtlich direkt seine Wirkung. Schließlich hatte sie in seiner Hosentasche gefunden, wonach sie suchte und zog eine Packung Zigarren heraus, in welchen auch ein Feuerzeug verstaut war. Sie hielt die Packung hoch und übte noch einmal kurz Druck auf den Griff an seinem Kragen aus. Die nehm ich aber mit, als Austausch für unser scheiß Leben, dass dir ja nichts Wert is. Ich hoffe wenigstens, dass die nicht schon fast leer sind! Ha sprach sie zornig und ließ dann los und machte sich auf den Weg nach draußen. Maiko würde vermutlich mitkommen. Auf dem Weg dorthin holte sie eine Zigarerre aus der Packung und zündete sich diese an. Genüsslich fing sie an, sie auf dem Weg zu rauchen.

Gunji blickte das ganze Szenario etwas verdattert an. Sagte aber nichts. Das plötzlich aggressive Verhalten verwunderte ihn und er konnte damit nichts anfangen. So war er gerade froh, als Yuu sie direkt beide ansprach und mit dem Training oder eher der Anbu Ausbildung beginnen wollte. Er stellte direkt ein paar Fragen an Hana, die ihre Yamanaka Künste betrafen. Noch glaubte Kratos, ich wäre sein Agent. Ebenso habe ich noch einen Mann in den Reihen, der mir vertraut. Shinji Uchiha. Ich sollte ihn trainieren. Vielleicht kann man darüber leichter zu der Göttlichen kommen. warf der Blondschopf ein. Was an Fähigkeiten nützlich sein könnte, wusste er selbst nicht wirklich. Woher sollte er das auch wissen?

Tess + Maiko TBC: Das Halbland [Umgebung]







Charakter-Hauptmerkmale: Cholerische Wutanfälle - hoher Zigarrenkonsum
Geschlecht des Gehirnes: Männlich
Sexuelle Gesinnung des Gehirnes: Hetero
Besondere Fähigkeiten des Gehirnes: War ein Testobjekt im Zifferprojekt, starb während der Tests an einem Herzinfarkt durch einen Wutanfall



Benutzeravatar
Inohana Akuto
||
||
Beiträge: 145
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:28
Im Besitzt: Locked
Vorname: Inohana
Nachname: Akuto
Alter: 17 Jahre
Größe: 172 cm
Gewicht: 67 kg
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 3
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Inohana Akuto » Do 13. Jun 2019, 20:38

Hana wusste nicht, ob sie am Ende wohl etwas Falsches gesagt oder eher gezeigt hatte, doch darauf reagieren tat Gunji nicht. Er hatte zwar ihre Berührung zugelassen, doch wohl auch durch ihre unsichere, aber sehr rasche Frage nach dem Ausdauertraining, hatte sie ihm auch keine wirkliche Chance gelassen so wirklich etwas dazuzusagen. „Oh… mhm.“ Machte Hana lediglich unsicher und versuchte jedoch zu nicken als Zeichen das sie verstanden hatte. So trat sie lediglich wieder von ihm zurück, brachte ein paar mehr Schritte Abstand zwischen ihnen und stellte sich so wieder an seine Seite als wäre es eben gar nicht passiert. Mit einer Hand hielt sie ihren rechten Oberarm, während sie wieder in Gefahr riet in ihre eigenen Gedanken abzuschweifen, wäre dort nicht der Zwist zwischen Maiko und Gunji. Und auch den bekam sie bloß mit, weil Gunjis Ausdruck sich plötzlich verändert hatte und sie sich so fragte, was er wohl bedeutete. War er wütend? Die Worte von Maiko waren wahrscheinlich sehr provokant, vor allem für einen der mit all dem nichts anzufangen wusste. Doch seine Worte gefielen ihr irgendwo. Das Leben macht für den Spaß, der am längeren Hebel sitzt. Ja sie wollte am längeren Hebel sitzen. Sie wollte ihren Spaß im Leben. Für einen kurzen zierte ein Lächeln Hanas Lippen, wo sie begann sich in ihre Gedanken zu verlieren und sich immer weniger auf das gesagt von Gunji konzentrierte. Vielleicht hätte sie dies einmal tun sollen.

Als die anderen beiden schließlich zurückkamen, begrüßte sie Yuu mit einem ihren aufgesetzten Lächeln zurück, um zu zeigen, dass sie sich darüber freute. Denn war es so nicht normal? „Willkommen zurück.“ Verließ es daher ihre Lippen und sie gab sich aller größte Mühe wirklich erfreut darüber zu klingen. Als er mit einer Handbewegung Maiko und Tess jedoch losschickte, näherte sich letztere ihrem Bruder. Erneut spannte sich in Hana alles an. Diese Frau, die sie nicht leiden konnte, war eben schon einmal auf ihren Bruder losgegangen. Vorhin hatte man ihr gesagt, es wäre alles in Ordnung, weil es so gewollt war. Doch diesmal konnte es nicht gewollt sein. Nicht so. Als Cholerikerin, die man ebenso noch nicht erlebt hatte packte sie Yuu am Kragen. Das war der moment wo Hana innerlich aus Wut handelte. Wie konnte sich diese Frau erdreisten?! Sie schlug kräftiger als nötig mit dem Fuß auf dem Boden aus und wirbelte dadurch Blütenblätter auf, denn dort wo sie stand hatte sich eine kleine Blumenwiese gebildet – auch wenn die „Blumen“ nun nur noch trostlose Stilreste waren und begannen sich wieder aufzulösen. Die vorhandenen Blüten steuerte Hana nun nach entsprechenden Fingerzeichen auf Yuu und tess. Sie würde niemand damit verletzen, dazu hatte sie die Kontrolle der Blütenblätter zu lange trainiert. Ihre scharfen Ränder konnten zwar leichte Schnittwunden hinzufügen, doch sie flogen dicht vor Tess vorbei und würde damit eine symbolisch-sichtbare Grenze aufzeigen. NIEMAND ging einfach so ihren Bruder an. Das war kein Angriff, aber eine Drohung, denn spätestens jetzt empfand sie für diese Frau nur noch tiefste Abscheu. Dass sie sie nicht direkt angegriffen hatte, war nur dem geboten, dass Yuu ihr beim letzten Mal Zurückhaltung angesagt hätte. Sie musste Respekt lernen! Wie konnte er das nur zulassen? Egal wie oft er ihr dies erklären würde, sie würde – nein sie wollte – das nicht akzeptieren. Die Blütenblätter hatten am anderen Ende das Raumes bereits wieder aufgelöst während Hana immer noch diese Frau fokussierte mit einem Blick der wahrhaftig Bände sprach. Sie wäre weder traurig darum, wenn diese Frau das zeitliche segnete, noch wenn sie gehen würde.

Für den Fall dass es bestehen bleibt: [Als Maiko und Tess fort waren, wandte Yuu sich erneut an sie und fragte sie über ihre Yamanaka Fähigkeiten aus. Betreten und enttäuscht von sich selber blickte sie einen Moment zur Seite, bis sie sich selbst ermahnte und ihrem Bruder wieder fest in die Augen blickte. „Nicht gut genug. Ich kann ein Momentum erzeugen, aber ich würde einen inneren Kampf verlieren. Ich hatte gehofft, mehr Ausdauer könnte mein Problem lösen, denn auch die willensstarker werden irgendwann schwächlich… Als ihr fort wart, habe ich nachgedacht zu dem. Ich denke, dass ich mir ein Jutsu entwickeln sollte, damit sich die Menschen nicht an meine Besessenheit erinnern… Sonst sind wir nach dem ersten Personenwechsel sehr schnell aufgeflogen. Der Körper gehorcht mir dann zwar, doch der Geist ist immer noch wach. Könntest du mir auch dabei helfen?“ Nun zumindest war sie derzeit weit genug, um sogar nach Hilfe zu fragen, doch wirklich leicht fiel ihr das nicht und das merkte man wohl auch ]

Name: Hananinpou: Okyu Sozo ("Blüten-Ninjamethode: Königliche Erschaffung")
Jutsuart: Hiden, Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: variabel
Chakraverbrauch: sehr gering - sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 2, Yamanaka Clan, Boden, Kaki no Jutsu ("Technik der Blume")
Beschreibung: Bei dieser Technik leitet der Yamanaka eine beliebige Menge an Chakra in den Boden und manipuliert es so, dass nun ein Blumenfeld um ihn herum entsteht. Je nach Höhe des Chakraverbrauch kann es die Menge eines Blumenstraußes haben, aber mit aufwendigen Chakraverbrauch können auch kilometergroße Blumenfelder hergestellt werden.

Name: Hananinpu: Hana no Sutomu ("Blüten-Ninjamethode: Blüten-Sturm")
Jutsuart: Hiden, Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Yamanaka-Clan, Blütenblätter oder Hananinpou: Okyu Sozo
Beschreibung: Bei dieser Technik lässt der Yamanaka Blütenblätter in die Lüfte schweben, die er kontrollieren kann. Nun werden diese scharfen Blütenblätter in die Luft befördert und auf den Gegner geschossen. Jene verrichten sehr geringe Schäden pro Blütenblattschnitt an, wobei sich die Schäden auf insgesamt maximal mittel belaufen. Die Geschosse haben eine Geschwindigkeit von 5.

Name: Hananinpou ("Blüten-Ninjamethode")
Rang: B-Rang
Voraussetzung: Yamanaka Clan
Beschreibung: Das Hananinpou beschreibt die Kunst mancher Yamanaka aus ihrem Chakra spezielle Blüten zu erschaffen. Diese Blüten sind besonders robust und daher auch unempfindlich gegenüber Katon oder echtem Feuer, es handelt sich bei diesen Blüten auch nicht um echte Pflanzen sondern um eine reine Chakra Schöpfung. Die Eigenschaften der Blüten können von einem Yamanaka frei nach seinem Wissensstand bestimmt werden.


gering + 2 mittel verbraucht von insgesamt 4x sehr hoch --> 3x sehr hoch + gering + mittel übrig

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 505
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 15. Jun 2019, 21:21

~Die Flammen des Bösen~

Gemeinsam mit seiner ANBU war er etwas abseits der Anderen, genauer gesagt in einem Nebenraum des Zifferprojektes. Dort hatte Tess eine genaue Auswahl an Hirnen präsentiert bekommen, die aktuell zur verfügung standen. Erst beschwerte sich Tess darüber und als die Reaktion des Akutos kam hatte die junge Frau Worte für ihren Vorgesetzten übrig die diesen schmunzeln liesen. "Genau deswegen vertraue ich dir so sehr." Kommentierte er das Ganze plötzlich. "Das Ganze zwischen uns ist ein kleines Spiel und gibst du nach, gehen wir weiter und weiter. Ich teste dich, den Einfluss deines neuen Lebens welches du für mich begonnen hast. Denn die Wahrheit ist Tess der Tag an dem mich Emotionen kontrollieren konnten liegt längst in der Vergangenheit." Mehr hatte Yuu ersteinmal nicht zu sagen, sie würde schon verstehen und so ging es langsam zurück zu den Anderen. Natürlich musste die Anbu noch das Hirn verspeisen. So gesättigt und gestärkt konnte sie dann mit Maiko aufbrechen.

Yuu wollte das Ganze auch so schnell wie möglich abwickeln und so scheuchte er die Schwester seiner geliebten Hokagin und Tess ein wenig umher. Sie sollten doch endlich gehen. Unter dem Einfluss des Hirnes sagte die Anbu daraufhin Dinge, die man sonst nicht zu dem Akuto sagen sollte. Zumindest wenn man vor hatte den nächsten Morgen noch zu erleben. "Wie war das mit provozieren lassen?" Meinte der Akuto mit einem Grinsen auf den Lippen während er von Tess am Kragen gehalten wurde. Yuu bemerkte die Reaktion seiner Halbeschwester, sie war sichtlich ungehalten und mochte es ganz und garnicht das Tess so mit ihrem Bruder sprach. Dann wirbelten auch schon Blütenblätter um die beiden Anbu herum und Yuu würde seine Augen schließen und die Hände von Tess in die seinen nehmen wollen, doch dies brauchte er garnicht denn die junge Frau lies auch schon von ihm ab und suchte in seiner Kleidung nach einem Feuerzeug und den Zigarren des Akutos. "Fo*** ich rede mit dir wie es mir beliebt. Ich mache mit dir was mir beliebt. Aber das weißt du und du wirst es über dich ergehen lassen. Daher lasse ich dich auch meinen Kram nehmen. Du wirst es mir zurück bringen und mir auch eine neue Schachtel Zigarren kaufen. Nicht zu sterben ist Bestandteil deiner Mission." Ja somit sagte er dem cholerischen Bewusstsein des roten Kindes das ihr Leben ihm nicht so scheiß egal war. Die Augen des Akutos bewegten sich zu Hana. "Lass diesen Schwachsinn." Meinte er knapp und würde sich dann erklären. Tess und Maiko waren bereits verschwunden. "Wenn ich es will würde sie sterben. Doch glaubst du wirklich ich lasse grundlos eine Person so mit mir sprechen? Tess Zustand ist manipuliert durch den Einfluss des Hirnes welches sie verzehrt. Gerade hat sie das eines cholerischen Bastards verschlungen. In ihren Worten lag etwas verborgen und ich analysiere dieses Verhalten immer noch. Denn das Ziel ist diese Art der Manipulation mir vielleicht eines Tages anzueignen bzw. die Nachteile für die roten Kinder zu mindern. Verstehst du Hana? Dein Bruder würde sich nicht grundlos beleidigen lassen." Natürlich war Yuu irgendwo dankbar das sie so sich für ihn einsetzen wollte, aber es war unnötig. Sie hatte doch von Tess bereits gehört wie loyal sie wirklich war, zu was sie bereit gewesen wäre für den Akuto und die Hokagin. Mehr noch was sie bereits getan hatte für ihre Nation. Yuu würde die Informationen die er dann von Gunji und Hana erhielt nutzen um ihre Mission weiter auszubauen. "Kratos Fertigkeiten sind gefährlich. Ich kann eure wahren Absichten nur teilweise verschleiern. Ihr sollte einen Begegnung mit ihm vermeiden. Jedoch Gunjis Stand könnt ihr nutzen." Der Akuto näherte sich seiner Halbschwester. "Das Cursed Gear wird deine Ausdauer bereits beträchtlich erhöhen, daher sollte dies zumindest kein Problem darstellen. Du wirst den Umgang damit jedoch üben." Yuu würde die Beiden dann nacheinander berühren. Ein Kontrollsiegel auf ihnen anbringen was es erschweren würde ihre wahren Absichten zu erkennen und gleichzeitig ein Siegel mit all seinen ANBU Wissensgebieten. Sie hatten nun die Erinnerungen des Akutos wie er diese einst sich angeeignet hatte und konnte sich diese Fertigkeiten nun wesentlich schneller selbst aneignen. "So, damit geht es schneller und..." Dann spürte der Akuto plötzlich etwas. "Ihr beginnt euer Training , ich habe etwas zu erledigen..." Kam es von ihm knapp und er löste sich in einen Schwarm Fledermäuse auf.

Der Schwarm von Fledermäusen raste durch die leuchtende Stadt in Richtung Eingangstore. Er war so schnell das er sicherlich vor Felicita ankommen würde und sie in der Bewegung sich Iwa-Gakure nähern "abfangen" würde. Die Fledermäuse kamen direkt auf sie zu und Yuu manifestierte sich direkt vor ihr. All die Emotionen von ihr strömten in seinen Körper und er würde direkt vor ihr stehen und schließlich seine Arme um sie legen. "Ich konnte die Erschütterung deiner Gefühlswelt spüren. Was ist passiert?" Meinte er knapp und würde sie so kurz in den Arm nehmen. Er generierte direkt eine Vertrautheit, doch war dies ausnahmsweise ohne schlimme Hintergedanken. Yuu war etwas überrumpelt von ihrem starken Gefühlsausbruch. Immerhin war es das erste Mal das er solch starke Gefühle über die Verbindung des Blutes mit bekam. All ihr Schmerz, ihre Verzweiflung , aber auch Wut und Eifersucht spürte Yuu so unglaublich stark das er großes Mitleid mit der Nibi Jinchuuriki hatte. Die gewaltig leuchtende Stadt im Rücken des Mannes während er Felicita führsorglich umarmte war ein eigentlich ziemlich romatisches Bild.
"reden" | *denken* | Mahiru |Charakter Übersicht| aktive Kontrollsiegel
Bild
Bild

Benutzeravatar
Gunji
||
||
Beiträge: 336
Registriert: Sa 11. Aug 2012, 09:57
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Yutaka
Nachname: Kiyoshi
Alter: 20
Größe: 1,94m
Gewicht: 84
Stats: 32
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 3
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Gunji » Fr 21. Jun 2019, 21:45

Bei Gunjis Worten lachte Maiko bloß und absoluter Wahnsinn kam von ihr. Sie wollte von ihm getötet werden und stellte Behauptungen auf das sie hoffen würde, dass es ihrem Knecht Spaß bereiten würde, wenn sie starb. 'n Scheiß werd' ich mach'n. Du bist einfach nur völlig durchgeknallt.... murmelte der Blondschopf bloß. Doch lange blieben sie eh nicht mehr zu dritt.
Als Tess und Yuu zurück kamen spannte sich die Situation plötzlich enorm an. Diese Verrückte attackierte den Akuto verbal und klaute ihm schließlich seine Zigarren. Hana versuchte mehr oder weniger dazwischen zu gehen, doch wurde sie wieder von Yuu zurück gehalten. Gunji sagte nichts dazu. Er hörte der Erklärung des Anbu Captains zu, als Tess und Maiko verschwunden waren und schließlich widmete der Akuto sich ihrer eigenen Ausbildung. Er gab ein paar Ratschläge, woran sie sich halten sollten, wenn sie innerhalb von Ishgard waren. Ja, Gunjis Position ausnutzen würde sicherlich Vorteile bringen. Soweit war der Blondschopf auch schon gewesen. Er brachte schließlich Siegel an den beiden an und wollte, dass sie ihr Training begannen. Doch dann musste er plötzlich weg und er löste sich in Fledermäusen auf. Etwas verdutzt sah Gunji zu Hana. Was war'n das? kam es skeptisch von ihm und etwas verloren blickte er sich um. Okay.... ich merk dass da irgendwas in meinem Kopf is'. Nur scheint es ausgegraben werden zu wollen. Wie is' es bei dir? fragte er Hana. Is' schon ewig her, dass ich überhaupt was Neues mir angeeignet hab'. Vermutlich hab' ich sogar verlernt, wie das geht. kam es etwas verächtlich von ihm. Wir sollten uns jedoch vielleicht 'nen schöneren Ort suchen als den hier, meinst'e nicht? Finde den Gang hier jetz' nich' so einladend. meinte Gunji nur und sollte Hana zustimmen, würden sie sich wohl in Bewegung irgendwo anders hin begeben. Dieses Cursed Gear von dem er gesprochen hat... weißt du was das genau is'? Scheint ja 'ne tolle Sache zu sein. Ich kann mir darunter aber nix wirklich vorstellen. Ah... und ich würd' empfehlen das wir uns zusammen das Wissen aneignen, dass er uns geben wollte. So können wir besser in unseren Schädeln graben, wenn jeder die Bruchstücke zusammen sammeln kann zu einer Sache, meinst'e nicht auch? fragte er die Blondine. Ihren vorherigen Angriff auf die andere Verrückte, fast weißhaarige ließ Gunji unkommentiert. Wirklich etwas falsch gemacht hatte Inohana ja nicht. Sie konnte ja nichts dafür, dass hier alle irgendwie verrückt waren. So schien es zumindest.

TBC (evtl.): Trainingsplatz von Iwagakure
Reden| Denken

Bild

Chara | Offene NBWs + Charas | Voice | *klick* | Fight | Fight²


Danke an das Set, Ina *-*

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 702
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Senjougahara » Mo 25. Mai 2020, 20:07

Bunshin Post

CF: Jollys

So war es entschieden und Senjougahara oder besser gesagt ihr identischer Klon würde die Operation vornehmen. Glücklicherweise rückte Hiro, bevor er unters Messer kam noch mit einer weiteren Information raus. Der Bunshin sah ihn skeptisch an. Sowas habe ich ja noch nie gehört... aber ich habe auch noch nie einem Uchiha sein Sharingan verbessert... gut, dann lassen wir uns mal überraschen. Wenn das nicht klappt, verklage nicht den Arzt! sagte sie und scherzte dabei natürlich ein wenig. Yuu hatte auch direkt einen Plan. Man würde mit einem speziellen Gerät das Auge des Yagamis klonen und dann dublizieren. So hätte man zwei. Ryuuzaki würde seines danach natürlich wieder zurück erhalten. Das würde ein sehr anstrengender Tag für Senjougahara werden. Irgendwie hatte sie dies so im Gefühl. Doch was tat man nicht alles...? Bei all dem medizinisches versäumte sie es jedoch nicht, auch ein wenig den Akuto anzuschmachten, der dies wohl nur liebend gerne zurück gab. Er merkte jedoch dabei an, wie furchtbar die Technik des "Schlächters von Suna" tatsächlich war. Die lilahaarige lächelte leicht. Vergiss nicht, dass ich ebenfalls schon gestorben bin. Du bist mir also in dieser Sache nichts mehr voraus. sagte sie amüsiert und legte einen Zeigefiger auf seine Lippen, ehe sie diesen beiseite nahm und dem Mann einen Kuss auf die Lippen hauchte. Dann sollte es auch schon los gehen. Kana sprach nicht wirklich, das Ganze schien sie doch noch sehr mitgenommen zu haben. Dabei war es doch recht glimpflich ausgegangen.
Yuu führte sie direkt ins Zifferprojekt. Dort angenommen, richtete Senjougahara ihre Worte an Kana. Wenn du dabei sein willst, solltest du dich spätestens jetzt sammeln. Die Entnahme und auch Implantierung eines Auges ist keineswegs ein schöner Anblick. Vor allem... sie richtete einen Blick in Ryuuzakis Richtung. Wenn der Patient darauf besteht, nicht betäubt zu werden. Ich fürchte, deine Chakrakontrolle könnte noch nicht hoch genug sein, um dir diese Technik ebenfalls anzueignen. Außer natürlich, du hast in der langen Zeit, in der ich dein Können nicht beurteilen konnte, viel trainiert und deine Chakrakontrolle verbessert. Das weiß ich natürlich nicht. Doch ohne geeigneten Sensei ist das vermutlich schwierig. Ansonsten kannst du dir aber natürlich gerne das theoretische Wissen zu der Technik aneignen. Sofern du dich dazu in der Lage fühlst. Denn gerade jemand geliebten dort zu sehen ist... nicht so angenehm. sagte sie zu der Suouin gewandt. Dann gingen sie tiefer ins Zifferprojekt hinein. Yuu würde wohl den Weg vorgeben. Yuu, ich benötige einen sterilen Operationsraum. Der auch ruhig ist. Ich muss mich bei der Sache konzentrieren. Denn so oft hantiert man mit sowas ja nun auch nicht. Und wir wollen dabei ja nichts kaputt machen. sagte sie. Sicherlich würde Yuu so etwas jedoch verbaut haben. Ryuuzaki, wir müssen dein Auge komplett entfernen, sodass wir es im Gesamtbild haben und die DNA entsprechend klonen können. Bist du dir wirklich sicher, dass du das ohne Narkose machen willst? Nur einmal zucken oder gar blinzeln kann bedeuten, dass das Auge unwiderruflich beschädigt, wenn nicht sogar zerstört ist. Im schlimmsten Fall könnte es sogar zu Hirnschädigungen kommen. sprach sie an den ehemaligen Hokagen gewandt. Er sollte sich das nochmal gut überlegen. Ich bin mir sicher, dass du ein echt harter Kerl bist, doch kann ich weder zucken, noch blinzeln, noch schreien, noch wimmern oder irgendetwas in der Art bei meiner Arbeit gebrauchen. fügte sie noch hinzu. Wobei sie ernsthaft mit dem Gedanken spielte, dass wenn er sich trotzdem weigerte, ihn auch ohne Erlaubnis in Betäubung zu versetzen. Es ging hier schließlich um Hiro und Takashi wollte, dass Hiro das Rinnegan erhielt, somit könnte sie sich ein Risiko nicht leisten. Vorallem missfiel es ihr auch aus medizinischer Sicht, da sie dauerhaft in Sorge um seinen Schmerz wäre, dass konnte sie nur ganz ganz schlecht übers Herz bringen, wenn es eben in der aktuellen Situation auch anders ginge. Ein weiterer Punkt war, dass wenn er in Narkose war, dass sie sich Zeit nehmen konnte, den ganzen Prozess auch Kana zu erklären.

Sollten sie in einen Operationsraum gebracht worden sein, würde die Kamizuru um zwei Operationsliegen bitten. Ryuuzaki, Hiro, bitte entkleidet euch einmal komplett oben herum. Das sollte in dem Fall, denke ich, reichen. Ihr werdet ja nichts angrabbeln. Dann legt euch bitte da hin. sprach sie und blickte dann zu Yuu. [color=BF80FF]Yuu? Habt ihr hier irgendwelche Riemen oder derartiges, womit wir Ryuu fixieren können?[/color] fragte sie ihn. Dann deutete sie auf ein Waschbecken, woneben auch Desinfektionsmittel war. Ebenso natürlich übliche Schutzkleidung. Kana, wenn du bereit bist und mit assistieren willst, mache dich bitte fertig. Hände waschen, desinfizieren, umziehen. sagte sie und würde es ihr gleich tun.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4491
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 26. Mai 2020, 22:08

Mit verwendet in diesem Post: Hiro Uchiha

Noch im Jollys
Man lauschte noch den Worten Takashis was dieser zu Minato zu sagen hatte nachdem Ryuu etwas über den Uzumaki gesagt hatte. So hatte der Sohn dem Vatter offenbar eine Art Lektion erteilt, also so hörte es sich an. Nur was genau hatte Takashi angestellt? Er sprach von einem einzigen Ereignis. War es vielleicht das gewesen weshalb Minato bzw. sein Bunshin eben so abgegangen war? Nun das musste man wohl später klären. Der Yagami hoffte einfach das der echte Minato sich nun nicht völlig verlor. Darum wollte Ryuu die nachfolgende Sache also das mit dem Sharingan bzw. Rinnegan auch so schnell es ging über die Bühne bringen, damit er dann nach dem Rechten sehen konnte, auch wie es Sayuri ging. Er hoffte einfach das Minato sich im Zaun halten konnte und naja die ganze Sache musste man dann irgendwie klären, denn Takashi sprach auch davon das sein Vater möglich die Wahrheit sprach also die These mit dem Urbösen das die Schöpfer dies entsprechend programmiert haben und falls sie einen stärkeren Agenten also Widersacher hatten der Takashi aufhalten sollte so würde er diesen überflügeln. Takashi war da sehr von sich überzeugt und nunja es sprach auch einiges dafür aber es blieb nach wie vor einiges ungereimt bzw. nicht alles war klar ergründlich. Die Schöpfer gaben sich nicht einfach geschlagen oder so. Aber darüber jetzt weiter diskutieren brachte auch nichts. Sie hatten die Zustimmung des Uzumaki, er hatte es gesagt das Hiro das Rinnegan haben sollte und so würden auch Yuu und Senjougahara dabei helfen, wobei letztere einen Bunshin für die Operation hier ließ und die Echte mit Takashi verschwand.
Wo die anderen sich dann auf den Weg machen wollten Richtung Zifferprojekt gab es da noch ein paar Dinge zu klären bezüglich der Operation. Auf Ryuus Fragen dazu antwortete auch Yuu und sprach von einem Gerät welches die Extraktion wohl vornehmen könnte bzw. eine DNS Probe nehmen konnte. Normalerweise wurde das wohl für Dämonen benutzt aber sie konnten es wohl auch für Das Sharingan benutzen um es dann zu klonen. "Verstehe" kam es von dem Yagami dazu. Nun wenn es so einfacher war dann würde Ryuu dazu nichts gegen sagen. Wofür es sonst verwendet wurde interessierte ihn momentan auch nicht. Er hatte gesagt das er Hiro half und daran hielt er sich. Der Uchiha meldete sich da auch zu Wort und erklärte wie der Prozess des implantierens bei ihm ablaufen sollte. Es klang seltsam denn bei ihm musste man keine Augen entnehmen nein, einfach die geklonten Augen auf seine setzen und dann auf magische Weise verbanden sie sich zu einem neuen Augenpaar. Auch Senjougaharas Bunshin hatte von sowas noch nie gehört aber wollte dem nachkommen wie der Uchiha es gesagt hatte. Lediglich meinte sie noch am Ende scherzhaft, dass Hiro sie nicht verklagen sollte wenn es nicht klappte. "Wenn es so gemacht wird wie ich gerade gesagt habe wird es funktionieren keine Sorge. Ich habe aber auch vollstes Vertrauen in eure medizinischen Fähigkeiten" Waren seine Worte dazu und sie machten sich dann auf den Weg, wobei Yuu sie führen würde. Der Akuto und der Bunshin der Kamizuru turtelten auch ein wenig wobei es um den Tod ging bzw. das was eben beinahe passiert wäre und Minato wohl versucht hatte. Hakai hieß das Ganze. Wahrlich es hörte sich nicht schön an, wobei der Ausdruck wohl untertrieben war. Aber gut der Yagami folgte den beiden und auch Hiro kam mit sowie Kana, wobei der Uchiha neben sie lief.

Zifferprojekt
Ryuu schaute sich auf den Weg soweit um wo sie denn genau hin gingen denn hier gewesen war er noch nicht. Wie bzw. wann denn auch? Was hier in Iwa passiert war genau wusste er ja auch nicht. Bei dem letzten Besuch waren Sayuri und ihm so einige Dinge aufgefallen also im Dorf, dass eben was verändert wurde usw. Und naja es schien wohl Ganze Arbeit geleistet worden zu sein. Und was hier alles so war im Verborgenen und alles, nun ob man da eine Antwort bekam wenn man lieb fragte? "Scheint euch ja hier nett eingerichtet zu haben" kam es scherzend von ihm. Mehr sagte er aber auch nicht dazu, denn er wollte das hier über die Bühne bringen und dann ja was dann? Zurück zu Sayuri und dann sehen was war. Es musste so einiges besprochen werden und ja was war mit Minato und Seiji? Hatten sie es bereits geschafft den Masamori zurück zu bringen? Das wusste Ryuu nicht. Erstmal galt es die Sache hier zu erledigen. Hiro folgte auch ruhig und mit neutralem Gesichtsausdruck den anderen und schaute ab und an zu Kana. Im Vergleich zum früheren Hiro wenn man diesen kannte, so wirkte der Uchiha doch verändert. Was nun nicht negativ gemeint war.
Im Ziierprojekt angekommen fragte der Doppelgänger der Kamizuru die junge Kana auch noch etwas, ob sie dem Ganzen quasi beiwohnen oder mit assistieren wollte um sich so eventuell auch weiteres medizinisches Wissen anzueignen. Wobei sich der Bunshin auch kurz an Ryuu wandte der ja noch im Jollys etwas erwähnt hatte, von wegen das Betäubungen nicht nötig wären bei ihm. Leicht zuckte dieser sdabei mit den Schultern. War es wirklich notwendig eine volle Narkose zu machen? Er könnte seinen Körper schon kontrollieren und dem Schmerz widerstehen der dabei passierte. Zumindest ging Ryuu davon aus. "Dem beizuwohnen könnte dir sicherlich helfen Kana." meinte der Uchiha knapp dazu. Letzenendes war es aber Kanas Entscheidung. Hiro wäre ihr nicht böse oder so wenn sie das nicht wollte aber es könnte ihr bestimmt helfen sich medizinisch zu verbessern.
Und sie würden dann wohl auch noch weiter bzw. tiefer geführt werden wobei der Bunshin sich an Yuu richtete und um einen passenden Operationsraum bat wo man auch seine Ruhe hatte. Dann richtete sich der Doppelgänger auch nochmal an Ryuu und sprach die Narkose an und erwähnte mögliche Risken und das sie wohl doch sein Auge vollständig entnehmen mussten. Er scheufzte leicht und meinte dann: "Ich vertraue deinen Fähigkeiten, dass du das hinbekommst Senjougahara auch ohne Narkose bei mir. Ich kann mich im Griff halten bezüglich Schmerzen oder nicht bewegen, aber wenn es so einfacher für alle Beteiligten ist und auch schneller von statten geht dann betäubt mich ruhig entsprechend. Ich hab da keine Einwände." Große Lust völlig wegzutreten hatte der Yagami eigentlich nicht, denn er wäre währenddessen vollkommen handlungsunfähig, genauso wohl wie Hiro, wobei man bei diesem ja eigentlich nur Augen aufsetzte was bedeutete da ging es dann ohne Narkose? Aber in den sauren Apfel musste man wohl beißen. Ryuu hoffte einfach das es schnell von statten ging und die ganze Narkose auch nicht zu lange anhielt. Durch das was Hiro zuvor erzählt hatte nahm er auch an das die Narkose nur für Ryuu galt, da bei dem Uchiha der Prozess eben quasi auf magische Weise passierte mit dem Verbinden der Augen, es musste ihm ja nichts entfernt werden.
Wenn die Gruppe dann in einen Operationsraum gebracht worden wäre, käme dann eine Anweisung des Bunshin der Kamizuru, dass die beiden Herren also Ryuu und Hiro sich oben rum freimachen und auf die Op-Liegen legen sollten. Keiner der beiden hatte damit Probleme. So entkleidete Ryuu sein Oberteil, trug er ja ohnehin nur die dunkle ämrellose Weste. Diese und seinen Rucksacktasche würde er auf einen tuhl in der Nähe ablegen und sich auf die Liege legen wo er dann noch die Worte wegen den Riemen hörte. "Ist das noch nötig wo ich jetzt der Narkose doch zugestimmt habe?" käme es dann fragend von ihm und er würde abwarten was als nächstes passierte. Er wusste das er sich gerade quasi in die Höhle des Löwen begab und gleich völlig wehrlos war und man praktisch alles mit ihm machen, ihn gar töten konnte ohne Probleme. Aber Ryuu vertraute darauf das sich jeder an sein Wort hielt und die Sache einfach wie besprochen über die Bühne ging. Andernfalls, nun dann hätte er wohl Recht behalten mit seinen vorherigen Behauptungen nicht oder? "Also von mir aus können wir anfangen." Käme es noch von ihm. Hiro hätte sich auch seiner Kleidung entledigt. Er trug ja einen violetten Mantel den zog er einfach aus. Darunter hatte er dann nur noch seine Hose und eben die Fußbekleidung und Handschuhe. Den Mantel legte er einfach mit zu Ryuus Sachen dazu und würde sich auf die andere Liege begeben. "Ich wäre auch soweit." würde es von ihm kommen. An Kana wäre auch Anweisungen gekommen wenn diese denn assistieren wollte bei dem ganzen Prozess, also sie Senjougahara bzw. dem Bunshin helfen wollte, welcher sich für die Op bereitmachte, also Hände waschen, desinfizieren, OpKleidung anziehen usw. . Hiro würde zu seiner Freundin schauen und dieser zunickten, als Zeichen das alles schon okay wäre und er ihr ebenfalls vertraute.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 505
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 27. Mai 2020, 20:36

~Der Weg zur Zukunft~

CF: Jollys

Yuu legte skeptisch seinen Kopf schief als er die Erklärung hörte wie die Transplantation eines Sharingans schlussendlich funktionierte. "Ah wunderbar, also wieder irgend ein übernatürlicher Trick! Ich glaube als die Schöpfer das Chakra System geschaffen haben wollten sie Leute die auch nur eine Spur von Intelligenz besitzen extrem verarschen..." Ja der Akuto war kein Freund von solchen Dingen, auch wenn er sich schlussendlich dafür entschieden hatte selbst auf diesem verachteten Pfad zu wandeln um diese Welt zu einem "besseren Ort" werden zu lassen. Senjougahara war es jedoch die dies schlussendlich vollbracht hatte und durch Takashi würde sich vieles ändern, nein Alles würde sich ändern! Yuu grinste und erwiederte den Kuss der Weltkagin. "Nur lebst du wieder ich bin ...nunja so halb tod ." Ja ein bisschen Humor war wichtig , denn gleich musste die Kamizuru wohl einen Marathon der Konzentration hinlegen. Yuu hatte die Führung übernommen und führte sie direkt in den Keller des neuen Anbu HQs, genauer ins Zifferprojekt. Die Berechtigungsstufe von Senjougahara war natürlich auch hier aktiv, die Anderen jedoch konnten 7b96c1nur in Begleitung dort unten frei bewegen. Bevor sie hinein gingen hatte der Akuto jedoch noch etwas anderes vor. "Hitagi, Takeo soll die Leitung als Kage hier ja übernehmen und ich halte ihn auch für die richtige Wahl. Wir haben darüber ja bereits gesprochen. Doch was ist mit den Orcs? Sie streben nach einem Stärkekodex und sie werden so von ihm keine Befehle annehmen. Auch muss er in die verschiedensten Dinge eingeweiht werden, wie wollen wir hier weiter vorgehen?" Fragte er Senjougahara direkt. "Auch welche Ressourcen wir frei machen um Suna und Konoha wieder aufzubauen und ob dies überhaupt notwendig ist. Das Shinobi Handwerk wird unter Takashis System doch so nicht mehr notwendig sein. Hast du mit ihm darüber gesprochen wie dies für uns hier aussieht?" Natürlich war der Plan immer noch das sie gemeinsam auf einer fremden Welt ihr Leben lebten, aber ganz vergessen wollte er die Leute die hier blieben natürlich nicht. Immerhin hatte Senjougahara bereits so viel für die Menschen hier getan ohne das sie es wussten. Je nachdem wie sich Senjougahara entscheiden würde, wollte Yuu einen ANBU zu Takeo schicken und sich dann gemeinsam mit ihm in seinem Anwesen treffen. Dort konnten sie ungestört sprechen und er konnte die Situation auch jetzt im Bezug auf den Wächter erklären.

Als sie unten waren stellte der Akuto schnell einen geeigneten Raum zur Verfügung, ob Kana der Szene beiwohnen würde blieb noch offen. Aber sicherlich war es eine lehrreiche Erfahrung für die angehende Medic Kunoichi. Senjougahara war nicht ohne Grund einst zu ihrer Lehrmeisterin auserkoren worden. Yuu führte sie also zu einem Raum der genau auf die Beschreibung der Kamizuru hin passte. Hier unten in der Forschungsebene wurden öfters solche sterile Räume benötigt. "So ich glaube das hier ist passend." War der eigentliche Verwendungszweck der Räumlichkeiten ein Anderer so war er für eine Augentransplantation durchaus geeignet. "Noch vor wenigen Tagen hätte ich die DNA von deinem Auge geklont und die Wissenschaftler hätten was tolles drauß gemacht. Dann hätte ich deine Erinnerungen versiegelt und du würdest als blinder Einsiedler irgendwo leben." Yuu lachte aufgrund der Vorstellung. "Ein Scherz." Kommentierte er dann zusätzlich. Das war Vergangenheit. Es ging schließlich um die Narkose des ehemaligen Hokagen. Yuu wartete darauf bis das Thema geklärt war und innerhalb des Raumes der Yagami dann auf einer Operationsliege sich bewegt hatte. Genauso Hiro. Da Ryuuzaki der Betäubung zugestimmt hatte waren Riemen doch wirklich unnötig. "Ich kann eine Barriere erschaffen, dann können sie sich mit normaler Kraft überhaupt nicht dagegen wehren. Also wie die Herren und die Chefin es wünschen. Wobei Hiro muss ja nicht betäubt werden oder? Wenn das Alles mit Uchiha Magie funktioniert?" Yuu verbeugte sich und lächelte dann. Ob Kana der vollbusigen Op Leiterin assistieren würde? Der Akuto selbst würde Abstand zum OP Geschehen einnehmen, immerhin hatte er so nichts damit zutun. Was er jedoch machte, er sorgte dafür das die Wissenschaftler für den Klonungsprozess bereit waren und somit auch ein entsprechendes Gefäß für die Kamizuru bereits bereit stand. Ryuu würde auf seine Auge ein paar Stunden verzichten müssen.
"reden" | *denken* | Mahiru |Charakter Übersicht| aktive Kontrollsiegel
Bild
Bild

Benutzeravatar
Suouin Kana
||
||
Beiträge: 676
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 17:16
Im Besitzt: Locked

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Suouin Kana » So 31. Mai 2020, 21:50

CF: Jollys

Kana würde mit den anderen wohl aus dem Jollys verschwinden und ja, sie kannten sich hier in Iwagakure garnicht aus, weswegen die kleine Blondine etwas mulmig war. Auch machte sie sich große Sorgen um Hiro, schließlich war das ganze hier kein leichter Eingriff und auch wenn Hitagi mehr als nur Fähig dazu war, so reichte nur ein kleine Fehler aus und es war für die Katz und das würde die Kagin indirekt gegenüber von Ryuuzaki später bestätigen, als sie auf eine Narkose förmlich pochen würde. Doch zuvor sprach sie Kana direkt an und die Blondine mit den goldenen Augen sah die ehemalige Kagin an. „Wohin Hiro geht, dahin geh ich auch.“ meinte sie dann, sie stand zu ihrem Freund und ja die junge Liebe halt, so war diese. „Wenn ich Menschen helfen will, dann muss ich alles auch ertragen können Hitagi. Auch wenn meine Fähigkeiten seit damals nicht wirklich verbessert haben. Wir sind schließlich nur gereist und ohne einen Sensei und Patienten lernt man nichts. Und an gesunden Menschen übt man nicht.“ meinte Kana da dazu und schüttelte den Kopf. „Außerdem will ich auch Hiro mal nützlich sein und ihm helfen können.“ dabei hörte man wohl auch etwas Schuld aus ihren Worten, den schließlich war es immer Hiro der Kana irgendwie beschützen musste, da diese Gewalt völlig ablehnte gegenüber von anderen. Die junge Iryonin war daher fest davon überzeugt das ganze hier nun mit zu machen und auch wenn sie ehrlich gesagt es nicht so toll fand, da ja theoretisch Hiros Augen noch gesund waren, so war es doch irgendwie sein Wunsch das ganze zu tun und er meinte auch, dass sie dabei wohl zusehen sollte. Währendessen ließ sich Ryuuzaki von einer Narkose überzeugen und auch wenn Yuus Scherz doch recht markaber war und man es ihm zu trauen könnte, so glaubte Kana immernoch an die ehrlichen Worte von Takashi, der zwar irgendwie nicht mehr jener ist, denn sie damals kennen gelernt hat, aber wohl immernoch sich an seine Worte hielt und somit auch Yuu keine Hintergedanken hat. Zumindest hoffte Kana das. Auch war ein Operationssaal schnell gefunden und und die beiden würden wohl Oberkörperfrei hin legen, während Hitagi genaue Anweisungen gab und Kana nickte. Die junge Iryonin kannte die Statuten im Krankenhaus genau, schließlich war sie lange dort, auch wenn sie bisher nur immer assistiert hatte und so reinige sie ihre Hände nach Vorschrift, desinfizierte sie und hat zuvor auch entsprechende Kleidung anlegen können. Die junge Iryonin sah Hiro an. „Es wird sicherlich alles gut.“ meinte sie dann da dazu und sollte Hitagi Ryuuzaki und Hiro in das Land der Träume schicken, währe ja immernoch Kana hier um den Schlaf zu überwachen. Die Blondine würde wohl genau auf die Anweisungen von Hitagi warten. Schließlich war sie es, die die Operation leitete.
Kana redet
Kana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 702
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Senjougahara » Fr 5. Jun 2020, 20:01

Bunshin Post:

Hiro bestätigte noch einmal, dass dieser ganze Prozess mit dem Auge genau so funktionieren würde. Senjougahara beziehungsweise der Bunshin glaubte es einfach mal. Es war ja seine Verantwortung, wenn es schief ginge. Auch Yuu sah das Ganze als kritisch. Und zog es ein wenig ins Lächerliche. Senjougahara und der Akuto flirteten ein wenig, dann gingen sie alle zusammen zum Zifferprojekt. Yuu übernahm die Führung. Doch noch bevor sie eintraten, hatte Yuu noch ein anderes Anliegen an Senjougahara im Bezug auf Takeo. Senjougahara zog Yuu zur Seite, außerhalb der Hörreichweite der anderen. Ihre militärischen und politischen Schritte mussten und sollten die anderen nicht hören. Die Orks werden hier nicht benötigt. Es wird keiner wagen, diesen Ort anzugreifen. Wir haben bereits jetzt nahezu überall Verbündete und die einzigen Feinde die wir haben könnten... nun... einer davon ist tot und der andere liegt gleich auf meinem OP Tisch. Und der dritte hat vorhin Takashis Macht zu spüren bekommen. Zwar nur sein Bunshin, aber dennoch. Doch die Orks zurück zu schicken ist dumm, so wird ihre Streitkraft in ihrem Land wieder verstärkt und wir verlieren vermutlich ihre Treue und Kampfkraft für den Notfall bei uns. Hat Takeo die Möglichkeit, gegen sie zu gewinnen? Dann soll er das tun, sodass er der Stärkste quasi ist. Beziehungsweise stärker als er. Ansonsten, besteht die Möglichkeit, sie irgendwo zu stationieren? Das alte Konoha? Oder das sie helfen, Suna aufzubauen? Das Shinobihandwerk wird nicht nötig sein, unter Takashis System, da hast du recht. Sehr wohl aber Orte der Zuflucht. Und gerade wenn es keine Kriege und dergleichen gibt, wird die Population zunehmen. Wir brauchen Schulen, Geschäfte, Handelspartner, schnelle Handelswege um eine Versorgung überall zu Gewährleisten, befestigte Straßen, Ärzte natürlich, denn auch wenn man unter Takashis System nicht an Krankheiten sterben kann, so kann man trotzdem noch krank werden. Oder sich verletzen. Ich denke, ein Shinobisystem in kleinerer Form kann durchaus immer noch vorhanden sein. Denn Hilfe werden die Menschen immer noch brauchen, bei verschiedensten Aufgaben. Auch wenn diese nicht unbedingt Lebensgefährlich sein werden. erklärte sie. Vielleicht kann man diese... Wesen aus einer anderen Welt als Unterstützung bei einer der Dinge einsetzen? Du kennst dich da besser mit ihnen aus. sagte sie und überließ so Yuu die Entscheidung, was mit ihnen passieren würde.

Dann betraten sie das Zifferprojekt. Ryuuzaki stellte schnell fest, dass sie sich wohl gut eingerichtet hatten. Vielleicht hätten wir ihnen vorher die Augen verbinden sollen oder sowas... schoss es ihr durch den Kopf, da die anderen nun wussten, wo sich diese Einrichtung befand. Doch nun war es eh zu spät. Yuu führte sie in einen Raum, der als OP Raum geeignet wäre. Kana bestätigte, dass sie auf jeden Fall dabei sein wollte, doch sie hatte in ihrer Zeit außerhalb von Konoha sich keine neuen Fähigkeiten aneignen können. Sie hatte dafür auch eine Erklärung, die die Kamizuru aber einfach mal so stehen ließ. Auch Ryuuzaki lenkte ein und meinte, dass er dann eine Narkose nehmen würde. Nein, dann sind die Riemen nicht notwendig. bestätigte die Kamizuru, auf Ryuuzakis Frage hin. Yuu sorgte auch dafür, dass alles gerichtet wurde und machte noch einen, etwas makaberen, Scherz. Senjougahara lachte dennoch. Ja, vermutlich wäre das vielleicht auch die Schlauste Methode. Aber nein, wir sind ehrliche Leute. Und du hast recht, Hiro muss eigentlich nicht betäubt werden, wenn das Ganze mit diesem Hokus Pokus geht. Da war ich wohl gerade schon zu sehr im medizinischen Ablauf vertieft. sagte sie und lächelte entschuldigend in Hiros Richtung. Sie war es nicht gewohnt, dass so eine Implantation mit "Magie" funktionierte. Hana machte sich unterdessen vorbildlich für die OP fertig und Senjougahara folgte kurz darauf. Die beiden Kerle hatten sich unterdessen auch schon oben herum frei gemacht und lagen auf dem Operationstisch nebeneinander. Senjougahara begab sich direkt zu Ryuuzaki. Also, Kana. Ich werde nun bei Ryuuzaki die Narkose legen. Dies hast du vermutlich schon öfters gesehen, nehme ich an. Also ganz normaler, Standartablauf. sagte sie. Nach einigen Handgriffen würde sie Ryuuzaki in einen traumlosen Schlaf schicken und dann Vorkehrungen treffen, dass seine Atmung nicht stoppte. Bitte halte mal sein Auge auf, Kana. Ich werde nun die Technik mit dem Namen Sai Ai nutzen. Es ist eine Technik auf dem A-Rang Niveau. Hierbei konzentriere ich mein Chakra zwischen meinen Händen und erschaffe eine Chakrakugel. Senjougahara tat, was sie sagte zeitgleich. Diese Kugel kann ich nun mit meinen Fingern nehmen und werde sie zu Ryuuzakis Auge führen. Das Chakra wird das Auge vom Sehnerv exakt trennen. Allerdings muss ich mit den Fingern dabei natürlich das Chakra führen und wissen, wo sich der Sehnerv genau befindet. Je nach Körpergröße des Menschen ist natürlich auch die Augenhöhle größer oder kleiner. Darauf muss aufgepasst werden. Ebenso die Form der Augenhöhle spielt dabei eine Rolle. Du weißt ja, dass jeder Schädel ein wenig unterschiedlich ist. Komplett identisch ist kaum jemand. Außer eben Zwillinge oder dergleichen. Dies erfordert eine Menge Konzentration und Genauigkeit. Sollte ich hier einen Fehler machen, wird das Auge zerstört und der Sehnerv dauerhaft beschädigt. Sobald ich das Auge entfernt habe, nutze ich das Shosen no Jutsu, um die Verletzung am Auge direkt heilen zu können, sodass keine Blutung entsteht. erklärte sie weiter. Und kurz darauf hatte sie auch schon das Auge des Yagamis aus der Höhle geholt und würde dieses an die Forscher von Yuu geben. So, das ist nun euer Job. sagte sie lächelnd. Am besten wird diese Technik an toten Tieren oder Menschen geübt und gelernt. fügte sie hinzu. Dann sah sie zu Ryuuzaki. So. Nun müssen wir warten. So lange wird hoffentlich die Narkose noch wirken. sagte sie und würde nun auf die Forscher von Yuu warten, dass sie das Original und die Kopien der Augen brachte. Sobald die Forscher wieder da sind, werde ich Ryuuzaki sein Auge als erstes wieder einsetzen und direkt im Anschluss bekommst du, Hiro, deine neuen Augen. fügte sie noch hinzu. Ryuuzakis Augenhöhle sollte nicht zu lange leer bleiben und sie wollte das gerne über die Bühne bekommen haben, bevor er wieder aufwachte.

Name: Sai Ai ("Entnahme des Auges")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die Organe des Menschen oder Wissen über die Organe der Tiere, Wissen über Vitalpunkte & Akupunktur
Beschreibung: Bei diesem Jutsu erstellt man zwischen seinen Händen eine Art Chakrakugel, diese wird dann mit den eigenen Finger gegriffen und mit dieser ist man dazu in der Lage das Auge eines Menschen/Tieres aus der Augenhöhle zu nehmen und anschließend in die leere Augenhöhle eines anderen Menschen/Tieres implantieren kann. Der Sehnerv wird anschließend durch Chakra verbunden. Dieser Eingriff ist äußerst gefährlich sollte der Medic gestört werden und kann zur Blindheit des Patienten auf dem betroffenen Auge führen. Auch ist es zwingend erforderlich das der Medic zusätzlich das Shosen no Jutsu mindestens auf A-Rang Niveau beherrscht um Verletzungen am Auge direkt heilen zu können.

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4491
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Im Besitzt: Locked
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Alter: 29 Jahre
Größe: 1,81 Meter
Gewicht: 77 Kilogramm
Stats: 46/46
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 10
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: ANBU - HQ und Forschungseinrichtung

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Fr 5. Jun 2020, 22:31

Mit verwendet in diesem Post: Hiro Uchiha

Hiro erklärte den Anwesenden wie das mit dem Sharinganweiterentwicklungsprozess funktionierte, also mit der Transplantation und ja es hörte sich seltsam an, vermutlich sogar noch mehr für jemanden der in der Medizin ausgebildet war und sich mit Anatomi und Operationen etc. auskannte. Hiros Methode widersprach dem Ganzen irgendwie da es wenn man so wollte ja auf "magische Weise" funktionierte. Aber man glaubte das Ganze auch, wobei Yuu das Ganze ein wenig ins Lächerliche zog aber dazu sagte keiner der Anwesenden mehr etwas. Ryuu nahm das auch so hin und es wrüde wohl schon so funktionieren. Bei dem ganzen was alles existierte und er schon gesehen hatte da war die dieses Uchiha-Magie Ding nun nichts was ihn vom Hocker haute. Hiro war davon natürlich vollstens überzeugt. Das war das Wissen welches ihm übermittelt worden war, worauf er zugreifen konnte.
Dann machten sie sich alle auf den Weg, wobei Yuu die Führung übernahm und sie gingen zum Anbu HQ, genauer gesagt zum Zifferprojekt, wo Ryuuzaki eben auffiel das man sich hier nett eingerichtet hatte, was er soäter auch kurz kommentierte. Groß interessieren bzw. was hier so getrieben wurde, nun der Yagami konnte sich denken das die Öffentlichkeit oder eher die breite Masse hiervon nicht wusste aber er hatte auch keine Intention hier nun Terz oder sowas zu veranstalten. Nein er wollte das erfüllen was er versprochen hatte und dann nun dann würde man sehen was als nächtes war. Es war einiges passiert und es galt einiges zu klären. Den Uchiha interessierte es nicht groß was hier alles war, er folgte einfach den anderen zu den Räumlichkeiten wo die Op stattfinden sollte. Das man sich hier nicht so einfach frei bewegen konnte sondern Zugangsberechtigung benötigte fiel einem geschulten und wachsamen Auge natürlich auf, wobei es auch irgendwo Sinn machte wenn nicht jeder Zugang zu bestimmten Dingen haben sollte. Das war ein Thema der Sicherheit. Unterwegs hielten sie aber auch nochmal an wo Senjougahara den Akuto ansprach und einen Namen und sowie ein paar Worte und jemand mit ein wenig Ahnung verstand relativ schnell das es hier u.a. um Politik, Wirtschaft und wohl auch Truppenbewegung. Die Kamizuru zog Yuu dann auch kurz weg, damit sie wohl unter vier Augen und vier Ohren das ganze bereden konnten. Das sollte Ryuu nicht stören, hatte er nicht vor sich da einzumischen. Ihm war ja beim letzten Besuch hier in Iwa bereits augefallen, dass sich einiges verändert hatte und naja wer am Ende Recht hatte bzw. welches System am Ende herrschte das würde wohl nur die Zukunft zeigen. Und ja unter Takashis System gäbe es das Shinobihandwerk so nicht mehr wie der Akuto es sagte. Da müssten dann wohl einige Umstrukturierungen her. Die Frage war aber ob sich damit auch jeder zufrieden gab oder dann nicht irgendwie seinen Sinn im Leben verlor weil dieser jemand nichts anderes als diese Aufgabe hatte. Es war aber interessant, dass offenbar ein neuer Kage im Amt war und der Name sagte Ryuu etwas, wobei es nur der Vorname war und damit noch einige Variablen existierten, sodass man nicht unbedingt sich auf eine einzige Person festmachen konnte aber der Yagami hatte da so eine Vermutung. Aber wie erwähnt wollte er sich da auch nicht weiter einmischen. Drum wartete er auch einfach an der Wand angelehnt mit den Armen vor der Brust verschränkt bis die Kamizuru und der Akuto wieder da waren. Auch Hiro wartete und war ruhig, schaute ab und an zu Kana bis es dann weiterging und sie zu einem geeigneten Raum geführt wurden.
Kana wurde in den Räumlichkeiten dann auch gefragt ob sie dem Ganzen beiwohnen bzw. assistieren wollte auch wenn Senjougahara nicht wusste ob oder in wie weit Kana ihre medizinischen Fähigkeiten seit damals verbesser hatte. Hiro riet Kana bzw. sagte ihr, dass es eine gute Möglichkeit wäre Erfahrung zu sammen und die junge Iryonin sagte dann auch was dazu. Ihr Platz war bei Hiro bzw.l an seiner Seite und sie wollte ihm helfen und nützlich sein und wenn man Menschen helfen wollte, so musste man auch bestimmte Dinge ertragen. Groß verbessert hatte sie sich aber nicht wie sie zugab da sie dort draußen stets immer umher gereist waren und sie keine Patieten oder so hatte woran sie auch hätte üben können und an gesunden Leuten tat sie sowas nicht. Hiro meldete sich hier zu Wort und sagte etwas zu der Blonden. "Helfen tust du doch immer. Du tust was du kannst und mir hast du schon mehrmals geholfen Kana und anderen auch." Bei den Worten legte der Uchiha auch kurz eine Hand auf die Schulter von Kana und lächelte leicht. Es war natürlich schön zu sehen das sie sich so für ihn einsetzen wollte und eine Hilfe sein wollte. Für den Uchiha war sie das auch, selbst wenn sie das nicht von sich glaubte. Ryuu sagte dazu nichts weiter und stimmte dann auch einer Narkose zu da Senjougahara nochmal auf eventuelle Risiken hinwies. Nun das Ganze sollte ja von Erfolg gekrönt werden und daher stimmte Ryuu kurzerhand auch einer Narkose zu, wobei dann auch keine weiteren Vorkehrungen wie die Riemen oder so getroffen werden mussten, er konnte sich dann ja nicht mehr bewegen oder was tun. Yuu hatte dann auch einen wie sollte man das ausdrücken, etwas makaberen Scherz auf lager wobei er auch lachte, wie das Ganze hier wohl vor ein paar Tagen abgelaufen wäre wo Senjougahara nach einem kurzen Lachen auch einhackte, beteuerte aber das sie hier ehrliche Leute waren und sich daran hielten was zuvor abgemacht wurde. Takashi hatte es ja auch gesagt und daher würde hier auch nichts weiter passieren und jeder verließ am Ende unbeschadet wieder die Räumlichkeiten. "Ja es wäre wohl so einiges anders gelaufen vor wenigen Tagen." Käme es dazu von Ryuu knapp mit scherzhaften Unterton wo er auch leicht mit den Schultern zuckte. Angst oder dergleichen hatte er nicht, das hier würde schon so ablaufen das auch nur das passierte was passieren sollte. Ansonsten würde das ja bestätigten das Worte und Versprechen quasi nichts mehr wert waren und wer sogesehen Recht hatte. "Es wird so funktionieren wie zuvor gesagt." kam es nochmals von Hiro.
Alle bereiteten sich dann auch für die Op vor, Kana und die Kamizuru zogen sich entsprechend OpKleidung an und desinfizierten ihre Hände usw. und Ryuu und Hiro begaben sich auf die Optische, wobei sie ihre Oberkörperbekleidung auszogen. Der Uchiha musste ja nicht betäubt werden, sondern eben nur warten. Und man wollte dann Ryuu in Narkose versetzen wobei Senjougahara dies Kana dann erklärte. "Also dann bis später und wenn nicht naja komm ich vielleicht als Geist zurück und suche alle heim" meinte Ryuu scherzend wobei er auch grinste. Senjougahara würde schon wissen was sie machte und sie anstellen musste um den Yagami in Narkose zu versetzen. Er besaß eine Resistenz bzw. Immnunität gegenüber Giften was er nun auch nicht vorher erwähnt hatte aber die Kamizuru bzw. ihr Bunshin würde das schon schaffen. Die üblichen Narkosemittel waren ja nun nicht unbedingt direkt ein Gift, daher benötigte Ryuu wahrscheinlich auch nur eine höhere Dosis als normal. Sie bekäme das schon hin. Und sobald das erfolgt war nun da konnte Ryuu dann nichts mehr tun, der wäre im Land der Träume nur eben ohne Traum. Der Körper des Yagami lag einfach so da. Hiro schaute von seiner Position aus zu, was sollte er auch sonst groß machen? Yuu hatte Abstand zu allem eingenommen, wohl um nicht zu stören. Die Kamizuru erklärte Kana dann auch genau die einzelnen Schritte was sie wie tat und der Anblick wie einem das Auge entfernt wurde war gewöhnungsgedürftig so konnte ma es wohl ausdrücken. Aber das Ganze passierte ja professionell, daher war es auch weniger ekelerregend, wobei der Uchiha keineswegs angekelt war. Das Sharinganauge von Ryuu würde am Ende der Prozedur dann auch den Forschern gegeben werden und dann hieß es warten. Die Kamizuru erklärte dann auch wie es weitergehen würde wo Hiro dann sagte: "Verstanden. Eine gewisse Zeit wird das ja dauern mit dem Klonen usw. wie ich es vorhin verstanden habe." Mehr hatte er dazu auch nicht weiter zu sagen, sie mussten eben warten und sich gedulden. Hiro schaute sich aber auch weiter um bzw. zu den einzelnden Anwesenden, denn nunja er war und musste ja nicht betäubt werden. Kana konnte bei dem Ganzen einiges mitnehmen und Hiro war sich sicher das sie aufgepasst hatte. Und was waren die letzten Gedanken des Yagami bevor es ins Land der Schalfenden ging? Das die Ganze Show so ablief wie abgemacht. Hiro erhielt seine Augen bzw. konnten diese sich weiterentwickeln mittels der Uchiha Magie und Ryuu erhielt sein Auge zurück und alle gingen danach soweit getrennte Wege. Natürlich dachte er auch kurz an Sayuri u. Kuro was mit ihnen gerade war, was Minato nach der Aktion im Jollys tat wo Takashi aufgetaucht war und den Bunshin zerstörte vom Uzumaki.Tja aber da Gewissheit bekommen war nur möglich wenn er das hier vorbei war und er wieder wach war.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste