Jollys: Lush ("Üppig")

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 83
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Maiko Kamizuru » Mo 2. Dez 2019, 23:39

Yuu konterte Maiko und welche daraufhin breit grinste und ihr Unterleib an Yuu rieb und seufzte. „Und? Ich geb es wenigstens zu“ meinte sie und flüsterte denn Yuu ins Ohr. „Ich bin eine Perverse und wenn ich etwas will nehm ichs mir.“ meinte sie dann noch recht verführerisch und sah dann wieder auf Yuu herab. Maiko war sich dafür in ihrem jetzigen Zustand nicht zu schaden, sie gab auch offen und ehrlich zu eine kleine Perverse zu sein ohne irgend wie ein Zeichen von Scharm zu haben, wieso auch? War es nicht natürlich, dass man so als erwachsene Person ist? Maiko würde hier auch so verweilen, auch wenn jemand Fremdes den Raum betreten sollte, das wäre ihr sowas von egal, wahrscheinlich würde sie es ignorieren, da Yuu in ihren Augen gerade sehr spaßig ist und irgendwie sich verweillig in ihr Netz brachte. Wohlwissend, dass Maiko irgendwann voll aus tickt, schließlich hat sie ihn ja schon einmal verletzt. „Ja klar? Sie ist meine große Schwester, sicherlich ist sie göttlich im Bett.“ schwärmt Maiko dann sichtlich und seufzte dann. Maikos liebe zu Senjougahara war förmlich unendlich. Selbst in ihrem jetzigen Zustand, band sich Maiko noch an ihre Schwester, eine sehr tiefes Band, dass wohl schwer zu durchtrennen war. Jedoch Maiko auch kontrollierbarer machte, denn so lange Senjougahara existierte, gab es noch eine Konstante, die Maiko stoppen konnte, ohne das sie ein total sinnloses Blutbad mal anrichtet. Maiko rieb sich weiter an Yuu und seufzte genüsslich. Der Gedanke daran, dass sie ihre Schwester in solch eine Lage mal sehen könnte, machte Maiko sichtlich an. Yuu sprach weiter und Griff dann an den Hals der jungen Weißhaarigen und drückte fest zu, so fest, dass Maiko nur röcheln konnte und sie vernahm seine Worte und klar, wusste sie, was damals geschehen ist. Doch das eher verwunderliche ist, dass Maiko nicht erschrocken ist. Ihr Gesichtsausdruck war eher vergnügt und sie griff mit ihren Händen auch nach Yuus Hals und drückte dabei genauso zu. Jedoch lockerte er den Griff wieder und Maiko schaute verwirrt drein und drückte selber diesesmal bei Yuu zu. „Ich weiß es, diese Macht war wahrlich atemberaubend.“ meinte sie und ließ dann auch wieder los und kicherte. War das nun eine Art würgen Wettkampf? Wobei Maiko würde darauf wahrscheinlich auch noch abfahren. Aber Yuu wollte mehr, er wollte wissen wie sich die Weißhaarige anhört, das wusste nicht einmal Maiko selber und seine Worte schwangen eher wie ein Drohung in der Luft, wäre Maiko nun völlig normal. „Ihr würdet eine Jungfrau schänden?“ meine sie dann recht zuckersüß und unschuldig, bevor sie ihren Zeigefinger auf die Lippe legte und sich ihr Blick wieder veränderte. „Ihr seid echt Verrückt.“ kicherte sie „Und ein mutiger Perverser.“ meinte sie dann danach und legte sich auf Yuu, wobei ihre Brüste sich an die kalte Haut drückte. „Was würde meine Schwester tun?“ kam es fragend und sie starte Yuu an. Dann räckelte sich Maiko etwas und sie hoffte sehr eines Tages mit ihrer Schwester einen dreier zu haben, wobei war das so klug? Senjougahara war nicht unsterblich und Maiko eine wandelde Zeitbombe. Doch das ganze schien sich zu verschieben und Felicita wurde bedrängt. Neben Yuu war auch Felicita bei Maiko recht hoch angesehen, schließlich hat auch sie damals im Namen ihrer Schwester sie befreit und so dachte die Weißhaarige nach und richtete sich auf, drückte dabei aber mit der rechten Hand Yuu auf den Brustkorb. „HMMMMMMMM. Ok!“ kam es knapp und sprang mit einem Satz von Yuu herunter. „Aber das endet hier nicht.“ kam es klar und deutlich, anscheinend sollte es eine Vortführung geben. Aber es war interessant zu sehen wie Sprunghaft Maiko wiedermal sein konnte. „Angiris Rat. Neues Spielzeug? Darf ich ihnen weh tun?“ kam es fragend von Maiko und sie rieb sich schon die Hände. Jemanden zu töten und die Erlaubnis zu haben, war wie ein Freibrief. Also würde sie sich mit Yuu auf den Weg machen, wobei sie ihre Kleidung hat liegen lassen. Alleine das würde wohl für extreme Aufruher sorgen.

Tbc: Mit Yuu mit.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 83
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Maiko Kamizuru » Sa 11. Jan 2020, 21:14

Cp: Straßen Iwagakure

Maiko wurde zurück ins Jollys geschickt und musste wieder einmal warten. Na toll, absolut langweilig empfand die junge Frau das ganze und biss sich schon etwas entnervt auf den Fingernägeln herum, als sie über die Straßen lief und sich nach rechts und links umschaute. Keine, wirklich keiner traute sich es die weißehaarige Frau irgendwie an zu sprechen. War es ihr Instinkt der ihnen sagt es besser nicht zu tun? Wer weiß es schon, aber es war auch wohl die bessere Lösung den die junge Kamizuru war immernoch getriggert und das glich einem Bombenfass, ein Funke genügt und sie würde platzen. Yuu hat es auch wahrlich auf die Spitze getrieben wort wörtlich und das kann nur noch Blut oder Spaß besänfigten. Wobei wohl beides irgendwie auf das gleichen hinauslaufen würde und zwar, dass irgend jemand sterben wird und das wird wohl momentan eher nicht Maiko sein, die mit ihrer rechten Hand die Tür des Jollys öffnete und hinein lief und sie sich auf einen Stuhl setzte und seufzte. „LANGWEILIG!!!!“ kam es laut von ihr, dann hörte man ein reisendes Geräusch und die junge Frau hat sich das Kleid aufgerissen um mehr Beinfreiheit zu haben und legte dann genau diese auf den Tisch und stammelte weiter herum. „Langweilig. Ätzend, Öde, dieses Kaff.“ kam es von ihr und aus dem Spaß, der hätte eben noch sein können, brach einfach nur noch maximale Ödnis herein. Außer ihr waren noch einpaar Gäste da und die Angestellten des Ladens, wobei viele versuchten das Mädchen gerade zu ignorieren. Sie war kein guter Umgang und viele kannte sie ja auch sogesehen nicht, was wohl besser war. Maiko lehnte sich zurück und wippte mit dem Stuhl herum. Ihr Charakter gerade ist wie der einer Pupertierenden die nichts mit sich anzustellen wusste. Einerseits würde sie nun gerne jemanden abschlachten, das wäre nun etwas nach ihrem Geschmack. So eine hübsche Bedinstete oder einen der männlichen Gäster. Andere Seits würde das Yuu Probleme und damit auch ihrer Schwester bereiten, weswegen sie sich zurück hielt und einfach nur sinnloses Zeug vor sich her stammelte. Die Frage ist nur, wie lange konnte sie das tun? Irgendwann wird ihr Blut sie dazu zwingen und dann kracht es gewaltig, denn dann könnte es sein, dass Maiko richtig durch geht. Die Mahle auf ihrer Haut sahen auch ziemlich schlimm aus, sie waren tief rot und wer weiß, ob sie jemals wieder verschwinden würden, vielleicht auch garnicht und die junge Frau bleibt in ihrem Wahn gefangen.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 83
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Maiko Kamizuru » Do 23. Jan 2020, 23:34

Maiko saß auf einem Stuhl, dabei lehnte sie sich zurück und wippte auf zwei Beinen hin und her, dabei versuchte sie das Gleichgewicht zu halten und ihre Langeweile zu vertreiben. Ihr roten Mahle verschwanden nicht, eher schien es so, als würden es minütlich immer mehr werden und da dabei die Langeweile und die Aggression der Kamizuru zu steigern. Es schien so, als wäre es wie ein Timer, einer Zeitbombe die langsam nach unten lief und irgendwann zu explodieren drohte. Man musste ein Roteskind verstehen um Maiko verstehen zu können und selbst sie war eine riesige Ausnahme unter ihres gleichen, denn die Weißhaarige war zu völlig anderen Dingen zu stande. Maiko ließ sich auf einmal nach vorne Fallen und mit einem lauten Knall schlugen die beiden Stuhlbeine auf den Boden auf. Auch die Gäste und die Bediensteten merkte, dass etwas mit der Frau nicht stimmt, die sich anfing die Haare zu raufen und in die Leere zu starren. Warum war sie hier? Warum sollte sie verdammt nochmal warten. Was sollte das? Ein junge Angstellte kam auf Maiko zu und schien sich nicht im klaren zu sein, dass es möglichweiße keine gute Idee war. „Sie sollten bitte die anderen Gäste nicht stören.“ meinte sie dann, wobei die Weißhaarige zwischen den Augen hinauf schielte und anfing zu kichern. „Los sei Unterhaltsam.“ sagte sie recht ruhig, aber mit bedrohlichem Unterton. „Wie meinen sie?“, dann stand Maiko auf und seufzte laute. „UNTERHALTSAM“ schrie sie dann die Frau an, die förmlich zusammenzuckte. Maikos Gesicht war mittlerweile voller roter Mahle und als die Frau nichts tat und nur zitterte, verengte sich die Puppillen der Weißhaarigen Frau. „Warum seid ihr alle so langweilig?“ kam es von ihr und im nächsten Moment klatschte der Kopf der Bedienung auf den Boden, als Maiko ihn sauber mit einem Schnitt von ihrem Hals geschnitten hatte. Sie fing dann mit dem leblosen Rumpf dann an zu tanzen und starte zu den anderen Leuten. Diese schienen sichtlich schockiert, einige wollten das Jollys verlassen, doch die Weißhaarige trat mit einem tritt einen Stuhl zut Tür. „Nana, wer geht, endet wie sie.“ meinte sie dann völlig Irre. „Sitzen bleiben.“ kam es dann. Maikos Wahnsinn war merkwürdig, sie könnte nun alle hier töten, aber das wäre sofort einfach nur langweilig. Es machte mehr spaß förmlich die Angst zu spüren. Alleine das machte sie völlig an und sie fühlte sich auch richtig wuschig dabei. Hach könnte sie den Gelüsten doch nach gehen, aber keiner dieser Penner hier würde das überhaupt überleben. Sie tanzten mit dem Leichnahm einfach weiter und sah von einer Person zur anderen. Was hatte sie vor, nun noch jemanden töten. Wobei, lebend kam hier wohl keiner Raus, außer irgendjemand würde Maiko beruhigen können.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 83
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Maiko Kamizuru » So 2. Feb 2020, 22:39

Maiko alleine zu lassen gerade in ihrem momentanen Zustand war keine wirklich gute Idee, denn was ihr so in den Kopf kommt, war ungewiss und irgendwann wird sie ihren Trieben auch freien laufen lassen. Eine tote Person gab es ja schon und die junge Weißhaarige drehte sich mit der Kopflosen Leiche im Kreis, während sich keine der restlichen Gäste oder Bediensteten überhaupt versuchte davon zu stehlen, da sie die Blicke der jungen Dame förmlich auf der Haut spüren würden. Irgendwann aber langweilte auch das die junge Frau mit den rohten Mahlen auf dem Körper und mit einem dumpfenden Aufschlag, knallte der leblose Körper auf den Boden und besudelte diesen etwas. „Ups“ kicherte sie dann und sah sich dabei um. „Verzeiht, ich hab den Boden etwas dreckig gemacht.“ meinte sie dann und trat mit dem Fuß gegen den Leichnahm und wirkte dann enttäuscht, das die Leute eher stumm blieben und nicht schrien oder gar davon laufen wollte, wobei, sie haben ja eben gesehen, dass es keine kluge Idee wäre das zu tun. Die junge Kamizuru sprang auf den Beiden an die Bar und setzte sich neben einen Mann, der kurz zusammen zuckte und weg rücken wollte, aber spürte, dass es keine kluge Idee war das nun zu tun. „Na was trinkt ihr den da.“ kam es Maiko die auf einmal sich an den jungen Mann warf und sich an ihm fest hielt, so das sein Arm zwischen ihren Brüsten steckte. Das könnte nun Yuu sein, wobei Yuu würde wohl nicht sterben, wenn es richtig zur Sache ging, aber der verfluchte Idiot hat sich ja anscheinend davon gemacht oder will hier garnicht erst recht auftauchen. Daher nahm sich Maiko wahrlich heraus nun alles zu tun, was sie wollte. „Sag mir findest du mich hübsch.“ kam es un der Mann schluckte kurz etwas. „ähh ja sicherlich.“ kam es von ihm, wobei Maiko seufzte. „Das wirkt nicht ehrlich, mach ich dir Angst. HAA ich mach dir Angst“ kam es von ihr und sie schupste den Mann einfach vom Hocker und setzt sich auf seinen Bauch. „Weichei, schwächling.“ murmelte sie und legte den Kopf in den Nacken. „Traurig ist das.“ kam es von ihr und ihr rote Klinge trieb es direkt in den Brustkorb des jungen Mannes auf dem Boden. Nun wurde es merklich lauter im Raum, die Leute merkte, dass sie wohl alle nicht davon kamen, wenn sie hier bleiben, aber weglaufen? Naja irgendwer würde ihr doch sicherlich entkommen können. Man würde wohl auch außerhalb des Hauses merken, dass irgend etwas da drin vor sich geht.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 503
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 26. Feb 2020, 22:03

~Wie soll es weiter gehen?~

CF: See

Yuu sagte nichts zur Situation. Nicht das es ihm gleichgültig war, doch für den Moment musste er Senjougahara von hier weg bringen. Alles Andere war irrelevant. All seine Emotionen denen er sich wieder mehr denn je bewusst geworden war hielt er hinter dem Berg und er trug die nackte Kamizuru in seinen Armen. Das der Bunshin eine seltsame Pflanze direkt zwischen ihrer Brust "verstaute" lies der untote Mann ebenfalls unkommentiert. Takashis Doppelgänger brachte ihn und die ehemalige Hokagin direkt nach Iwa-Gakure zurück. Genauer in den oberen VIP Bereich des Jollys. Dort war aktuell Niemand, vorallem da Maiko die gesamte Aufmerksamkeit der Anwesenden auf sich gezogen hatte. Yuu würde der Kamizuru durch die Haare streicheln. Er wusste das sie noch erschöpft war und allgemein sahen Beide so eingesaut , schmutzig ..ziemlich...nunja "geschafft" aus. "Sag nichts ja? Es ist okay fürs Erste." Ja der Akuto wollte nicht das sie nun das Gefühl hatte das sie sich erklären müsste irgendwie, dass sie ihm einen Grund für das Alles nennen musste. Für den Moment war es für den Hybriden völlig Inordnung. Er wusste ja nicht was Takashi in ihrem Inneren alles geschaffen hatte. Auch wenn er ihr Liebesgeständnis und die Tatsache mit der Schwangerschaft durch den Uzumaki durchaus gehört hatte. Etwas was sie bei Ihm immer als etwas "nicht passendes" angesehen hatte. Seine Allianz mit Ciri jedoch war es welche er vor Senjougahara geheim gehalten hatte und er war es der sie zuerst hintergangen hatte. Bereits damals mit Felicita. Weil die Mächte denen er sich bedient hatte seinem Verstand alles Andere als gut getan hatten. Doch hatte er nicht immer das meiste für sie getan? War er nicht für sie gestorben? Yuu wollte nicht länger darüber nachdenken, es wurden nun einmal falsche Entscheidungen getroffen und nun gallt es diese zu berichtigen! Der Akuto würde sie weiterhin halten und über die Anöhe nach unten ins Jollys blicken. Maiko hatte hier einen ganz schönen Zirkus veranstalltet. Wo waren die Orks bitte wenn man sie brauchte? Gut die meisten von Ihnen die hier Wachdienst hatten waren bereits betrunken und Yuu war selbst schuld sie "getriggert" zurückgelassen zu haben. Doch er wusste was sie beruhigen würde. "Komm gehen wir zu deiner Schwester..." Hauchte er Senjougahara zu. Ein Teil seines Rückens löste sich in einen Schwarm Fledermäuse auf und so trieb er die noch anwesenden Gäste aus dem Jollys hinaus. Ehe er einen Satz machte und in der Nähe der jüngeren Kamizuru landete. "Was soll das hier? Während du Spaß hattest habe ich ein Paket gesichert." Sie sollte sehen das Senjougahara lebte auch wenn sie sicherlich Beide einiges hinter sich hatten. Der Geruch von Körperflüssigkeiten und Sex der markant an ihnen klebte würde hoffentlich Maiko nicht zusätzlich in einen Rausch treiben. Das konnten sie nun überhaupt nicht gebrauchen. "Wir haben ein Problem, oder eher tausend Probleme und deine Mithilfe wird benötigt." Erklärte er Maiko. "Räum das Chaos hier auf. Beseitige den Abfall und komm dann hoch ins VIP Zimmer." Er würde sofern Senjougahara nichts größeres zu ihr zu sagen hatte mit der ehemaligen Hokagin in Richtung Zimmer verschwinden. Dies war zum Glück vom Abenteuer mit Felicita bereits wieder gesäubert. Denn das wäre ein zusätzlicher unnötiger Dolchstoß imoment für die Kamizuru. Yuu würde sie dort angekommen absetzen. Sie konnten sich waschen. "Lass uns wieder die saubersten Krieger sein." Kam es ablenkend und mit einem Schmunzeln auf den Lippen von dem Mann , ehe er ins Bad gehen würde. Gesäubert und mit einem Handtuch um die Hüfte war er nun bereit für ein Gespräch. Doch wie bereit war Senjougahara dafür? Was wollte die Kamizuru wirklich , wie sah es nun in ihrem Inneren aus? Wie lange würde Maiko brauchen um zu ihnen zu kommen und wie würde es weitergehen. "Was ist das für ein seltsames Kraut was der Bunshin der zugesteckt hat?" Fragte Yuu als Eröffnung eines produktiven Gespräches. Ehe er einfach noch etwas anhängen wollte. "Entschuldige....Entschuldige für Alles." Kam es knapp von ihm und ja die Situation war ziemlich scheiße. Würden sie auf Takashis Seite stehen oder konnte Yuu Hitagi überhaupt offenbaren das es bereits einen Plan gab den Wächter aufzuhalten? Mussten noch mer lügen sein?

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 700
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Senjougahara » So 1. Mär 2020, 21:17

CF: Konohagakure - See

Die Kamizuru ließ sich von Yuu fort tragen. Sie realisierte kaum noch, was um und mit ihr geschah. Lediglich, dass Takashi die Pflanze aus Dnargan beschafft und ihr zwischen die Brüste schob, bemerkte sie. Sie umfasste diese mit den Händen und hielt sie ganz fest. Sie lächelte leicht und mit Hilfe von Takashis Bunshin wurden sie direkt ins Jollys gebracht. Sanft strich Yuu der gelernten Medic durchs Haar. Sie bemerkte natürlich die eiskalte Berührung lächelte jedoch seelig, als wäre nie etwas gewesen. Sie ließ sich in den VIP Bereich im neuen Jollys bringen. In diesem Jollys war sie noch nie gewesen, doch sie erkannte direkt, dass es eines war. Die Menschen, die hier waren, waren abgelenkt. Wovon konnte die Kamizuru in diesem Augenblick noch nicht aus machen. Aber selbst wenn sie es nicht gewesen wären, so wäre es Senjougahara mittlerweile auch egal gewesen. Yuu sprach nur, dass sie nichts sagen bräuchte. Senjougahara nickte und hörte dann nur seine gehauchten Worte. Ihre Schwester... Maiko. Es ging ihr also gut. Ein Schwarm Fledermäuse verscheuchte die restlichen Gäste aus dem Jollys und machte einen Satz nach unten zu Maiko, während er noch immer Senjougahara hielt. Sowohl die Kamizuru als auch der Akuto waren beide noch nackt. Yuu sprach Maiko direkt an. Hitagi lächelte in die Richtung ihrer Schwester. Maiko, schön, dass es dir gut geht. Dein Name ... war einer der wenigen... die ich genannt habe. Damit du geschützt bist. Keine Sorge... dir wird nichts passieren. Deine... große Schwester... passt immer auf dich auf... sprach sie mit geschwächter Stimme. Sie war noch deutlich erschöpft. Ihre Worte ergaben wohl wenig Sinn für Außenstehende. Doch für Senjougahara taten sie es durchaus. Denn sie hatte vor Takashi Maikos Namen genannt, sodass sie geschützt vor ihm sei. Yuu sagte ebenfalls noch etwas zu der Kamizuru, dann gingen sie nach oben ins VIP Zimmer. Mit dem Fahrstuhl ging es hinauf. Im Zimmer selbst setzte Yuu Senjougahara ab und machte einen kleinen Scherz. Senjougahara lächelte. Merkte aber durchaus, dass die Stimmung dennoch angespannt war. Wie sollte es auch anders sein? Doch sie bemerkte natürlich, dass Yuu versuchte, es irgendwie aufzulockern. Dann komm. sagte sie. Denn ein Bad oder zumindest eine heiße Dusche hieß sie wirklich willkommen. Zuletzt hatte sie dies in Ishgard. Gemeinsam gingen sie ins Bad und von dort wohl unter die Dusche. Es war seltsam, wieder gemeinsam unter der Dusche zu stehen. Doch sie sprachen nicht und reinigten sich bloß. Ebenso wie Yuu wickelte sich auch Senjougahara ein Handtuch um den Körper, allerdings natürlich um den gesamten Körper. Ein anderes Handtuch fand turbanartig seinen Platz auf ihrem Kopf um die Haare herum. Gemeinsam gingen sie wieder in den Vorraum und die Kamizuru setzte sich auf die Bettkante, während Yuu das Gespräch eröffnete. Die Pflanze, die Takashi ihr zugesteckt hatte, hatte sie, bevor sie Duschen gegangen waren, im Zimmer auf einen kleinen Tisch gestellt. Eine Pflanze aus einer anderen Welt. Eine Welt, die quasi die Ursprungswelt war. Sie soll ein Heilmittel sein für Takashi. Zumindest hoffe ich, eines daraus gewinnen zu können. Oder zumindest dadurch eine Möglichkeit, gegen seine Krankheit anzukämpfen, ohne das er auf den Kick von Adrenalin angewiesen ist. Dann entschuldigte sich Yuu plötzlich bei ihr. Mit ihren tiefblauen Augen blickte sie ihn an. Erst etwas überrascht. Dann lächelte sie jedoch freundlich. So, wie sie es immer schon getan hatte. Es ist in Ordnung. Als Kratos mir sagte, dass du meinen Tod geplant hattest zusammen mit dieser Ciri, war das zwar sehr Schmerzhaft, zusammen mit all den anderen Dingen... aber ich konnte durch ihn auch die Einsicht erlangen, dass es für dich wohl keine andere Möglichkeit gab. Ich habe nie das volle Potential meiner Kräfte ausgeschöpft. Nein, was sage ich. Ich habe nie überhaupt das Potential meiner einzigen Kräfte ausgenutzt und wäre wohl nie dazu in der Lage gewesen, das zu tun. Doch dabei lag es doch so offen auf der Hand. Mein Körper. Diese unnötig großen Brüste. Mein Fetisch... . Das waren niemals meine Schwächen. Das waren meine tatsächlichen Stärken. Du hast das vermutlich schon lange vorher erkannt und weil ich niemals zu allem bereit gewesen wäre für unser großes Ziel, hast du dir jemand anderen gesucht, der es war. Das verstehe ich. Kratos hat mir da die Augen geöffnet und ich konnte endlich erkennen, was meine wirkliche Bestimmung ist. Ich konnte Takashi wieder für uns gewinnen, auch wenn ich mich dafür ihm gefügt und angeschlossen habe. Doch wer sollte schon gegen ihn siegen können? Wer will das überhaupt? Sein Vorhaben für die neue Welt ist perfekt und ist genau das, was wir uns auch wünschten. Durch mich erkannte auch er, was getan werden musste. Ich öffnete ihm die Augen, dass er, wenn er weiterhin so gutmütig wäre, immer nur der Fußabtreter wäre. Und er erkannte, was getan werden musste. Angiris wurde zerschlagen, so wie wir es immer vorhatten. Und die Familie wurde ebenfalls entzweit. Felicita wurde aus der Familie gerissen, und wie Tia damit klar käme, dass Minato aus reiner Lust heraus sich meines Körpers bemächtigte, nun... . Das werden wir sehen. Ich denke jedoch, dass jeder sein wahres Gesicht zeigen wird und das wird auch für Takashi wichtig sein. So werden die großen Mächte fallen und wenn Takashi an der Spitze ist, die Gesetze der Welt verändert hat, dann kann jeder friedlich leben. Ohne Furcht vor Mord, Raub und Ähnlichem. erklärte sie und lächelte. Sie war absolut davon überzeugt, was sie sagte. Weißt du, noch bei Kratos glaubte ich, wenn ich so werde, wie meine Natur es vorgesehen hat, und so meine Stärke zeige, dann wirst du am Ende wieder zu mir kommen. Wirst du mich wieder lieben. Das war mein Antrieb. Durch Takashi erhielt ich jedoch noch einen weiteren Antrieb. Doch in all der Zeit hat sich nie etwas an meinen Gefühlen zu dir geändert. erklärte sie weiter und lächelte ein wenig. Ziemlich zu beginn, während Takashi die Augen öffnete, durfte ich mir mit jedem Mal, dass ich ihn zufrieden stellte, jemanden aussuchen, den er beschützen würde, oder zumindest nicht töten oder für sein Harem benutzen würde. Ich nannte dich, sowie auch Maiko. Doch auch Kratos wurde von mir genannt, denn ihm verdanke ich, dass ich überhaupt erkennen konnte, wer und was ich bin. erklärte sie weiter. Ob Yuu mit so viel Ehrlichkeit klar kommen würde? Ob er es überhaupt verstehen könnte? Und ob er erahnte, was Kratos mit Senjougahara angestellt hatte?

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 83
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Maiko Kamizuru » Mi 4. Mär 2020, 23:17

Maiko war sichtlich gelangweilt, daher war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis sie wohl alle hier töten würde, doch dem würde sie wohl doch nicht nach kommen, denn Yuu tauchte wieder auf und verscheuchte mit seinen Fledermäusen alle Gäste und landete in der nähe von Maiko, die immernoch etwas verrückt am kichern war. Doch es dauerte nicht lange und sie erkannte mit ihren blutroten Augen sofort das seidig lilane Haar ihrer Schwester und auch ihre sanften Gesichtszüge waren der jungen Kamizuru sofort ins Auge gesprungen, die auf einmal vom Hocker aufstand und Yuus Worte hörte, die sie nicht ganz interpretieren konnte. Sie vernahm klar den Geruch von Sex und Schweiß, jedoch auch die Worte ihre Schwester, die gerade sowas von zerbrechlich, leise und erschöpft klangen. Es war erstaunlich was alleine Senjougaharas Anwesenheit mit Maiko anstellte, denn die roten Mahle die sich mit ihrem Wahn verstärkten, bildeten sich sichtbar zurück und verschwanden zunehmenst von ihrem Körper, wobei ich Gesichtsausdruck ein Zwischending zwischen glück das Senjougahara wieder da war und geschockt, dass ihre Schwester anscheinend einiges erdulden musste und das sie körperlich anscheinend ausgezehrt hatte. Anschließend verschwanden Yuu und Senjougahara und ließen Maiko mit den zwei Leichnahmen zurück. Wobei Maiko seufzte und sich am Hinterkopf rieb. „Was ist mit ihr passiert?“ fragte sie sich dann leiße selber und würde dann den Körper des toten jungen Mannes zur Tür hinaus werfen und auch den Kopf der ehemaligen Bediensteten und ihr Rumpf fanden den Weg hinaus aus der Tür auf die Straße und die Weißhaarige blickte sich um. Ok aus dem Gebäude waren sie draußen, aber was nun? Maiko würde jetzt nicht einfach ein Grab ausheben oder irgendwie jemanden holen, der das für sie tun würde, weswegen sie sich um sah und auf kurz oder lang die Mülltonnen entdeckte. Sie war in der hinsicht schon irgendwie skrupellos und es war auch interessant zu sehen, dass niemand wirklich die Kamizuru aufhielt die toten Körper in den Tonnen zu entsorgen. Es knallte zweimal laut und die Körper waren weg und Maiko klopfte sich den Dreck von den Händen. Wobei sie noch etwas vom Blut besudelt war und bevor sie zurück in das Jollys ging, das mittlerweile völlig leer war. Alle waren weg. Yuus Auftretten hat sie verscheucht, wowbei Maikos Nummer auch dafür gesorgt hat, das wohl einige sich hier nicht mehr blicken lassen würden. Maiko würde die Treppe hinauf sehen, doch ging sie hinauf? Senjougahara brauchte sicher ruhe und auch wenn die junge Kamizuru in ihrem Wahn war, so wollte sie ihrer Schwester nicht schaden. Sie wusste nicht was sie nun tun konnte und daher lief sie vor der Treppe im Kreis und grübelte darüber nach, wobei sie wohl eher nicht auf eine wirkliche Lösung ihres Problemes kam.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 503
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Yuu Akuto » Sa 7. Mär 2020, 22:23

~Treue~


So konfrontierten Senjougahara und Yuu Maiko und der Gemütszustand der jüngeren Kamizuru schien sich beim Anblick ihrer älteren Schwester schlagartig zu normalisieren. Doch war das wirklich der Fall? Oder würde das Kagune in ihrem Inneren sie weiter antreiben? Noch nackt wie sie waren würde es für den untoten Mann und Senjougahara hoch in das Zimmer gehen in welchem er mit Felicita "trainiert" hatte. Die Gedanken daran lagen dem Akuto noch schwer auf der Seele. Maiko wurde zum aufräumen eingeteilt und sollte sie dann aufsuchen. Denn Yuu hatte vor das rote Kind in alle weiteren Schritte einzuweihen. Denn vielleicht würde er ihre Hilfe benötigen. Das mit den Namen musste Hitagi dem Hybriden abern och ein wenig genauer erklären. Oben angekommen versuchte Yuu die Situation dann ein wenig aufzulockern und es ging um die saubersten Krieger ihrer Zeit. Senjougahara verstand und gemeinsam gingen die Beiden unter die Dusche. Es war wohl das erste Mal überhaupt das der Akuto keine sexuellen Gedanken hegte als er die Kamizuru nackt vor sich unter der Dusche hatte. Doch es wäre gelogen würde er behaupten das er diese Szene gerade nicht genießen würde. Doch es ging hier weniger um Lust , als um die Tatsache einfach ganz normal Zeit mit Senjougahara verbringen zu können. Nur mit Handtüchern bekleidet ging es dann wieder zurück ins Zimmer und Senjougahara nahm Platz auf der Bettkante. Der Akuto eröffnete das Gespräch und es gab nun wirklich einige Dinge zu klären. Als Hitagi anfing hörte Yuu aufmerksam zu. Das Thema mit der Pflanze war hier noch die verdauliche Kost des Ganzen. Über die Nachricht mit Ciri war Senjougahara weitaus weniger erschrocken und sofort zählte der Akuto 1:1 zusammen. *Dort hat er also bereits etwas geplant...aber natürlich sein "Auftrag" war es auch mich zu vernichten und er ist durch Takashis Einschreiten gescheitert.* Es schmeckte ihm nicht wie der Aurion offensichtlich Fäden in der Hand hielt die bisher Niemand sehen konnte. Doch das eigentliche Thema , dass was mit Senjougahara geschehen war erschütterte den Akuto mehr. Das was sie sagte machte auch Sinn...jener Yuu ohne Gefühle der nur den großen Plan, dass Ziel vor Augen hatte war....."Als ich mit Ciri im Bunde stand habe ich ein Kontrollsiegel auf dir angebracht welches dafür gesorgt hätte das du mit Takashi in der Kiste gelandet wärst. Der Zerfall der Familie, Angiris....etwas was unser Ziel war wäre damit eingeläutet worden. Töten ja, vielleicht wollte ich das eine Weile lang." Yuu versuchte sich nun nicht heraus zu reden, aber sie musste es einfach wissen. "Der Einfluss von ihr, von Ciri ist auf mich unheimlich groß. Es ist eine Bindung wie zwischen einem Kind und seinen Eltern." Kind war ein gutes Stichwort, dies musste der Akuto Senjougahara ebenfalls offenbaren. Doch nicht jetzt. Oder sollte er? "Du bist also schlussendlich für Takashis Zustand verantwortlich?" Hatte sie wirklich , sie ohne Willensstärke ohne je Interesse an strategischen Plänen zu haben es geschafft den mächtigsten Mann ihrer Welt, nein vermutlich aller Welten von seinem eigentlichen Weg abzubringen? Yuu würde sie direkt ansehen, in ihre unschuldigen blauen Augen blicken. "Lust ist eine mächtige Waffe, vielleicht wirklich die mächtigste Waffe der Welt. Nicht umsonst habe ich mich auf Manipulation spezialisiert. Ich glaube nachdem ich auch mit Felicita gesprochen habe war es einfach viel Unverdautes bei ihm. Seine Eltern, dass was ich getan habe und wer kann es ihm verübeln das alles beenden zu wollen?" Was sollte Yuu nur tun. Er wollte weiterhin mit Senjougahara zusammen sein, aber war das überhaupt noch möglich? "Der Yuu jetzt wie er vor dir steht kann ich dir sagen liebt dich wie der Yuu bevor er zu einem Untoten geworden ist." Diese Sicherheit hatte Senjougahara jetzt. Dies war wohl die Stunde der Ehrlichkeit , also musste er nun all das offenbaren was er konnte. "Du bist Takashi also absolut loyal ergeben hm?" Ja eigentlich sollte ihm das klar sein, immerhin hatte sie laut los geschrien das er sie schwängern sollte, dass sie ihn liebte. "Wenn ich es richtig verstanden habe, möchte Takashi die Schöpfer töten und dann sich selbst zurück ziehen nachdem er durch eine Änderung der Weltordnung es so anpasst das Verbrechen überhaupt keinen Sinn mehr ergeben. Das würde auch das Shinobi Handwerk begraben. Gut haben die Leute mehr Zeit ins Jollys zu gehen wenn alles sowieso friedlich ist." Scherzte der Akuto leicht. "Das Ende der Götter, der Familie, des Angiris Rates. Wahrlich hast du dann alles vollbracht was wir immer wollten." Welch eine Ironie. Yuu schmunzelte und bewegte sich ebenfalls zum Bett hin, er hockte sich neben Senjougahara und blickte in Richtung Zimmer Decke. "Ich habe mich Takashi nur angeschlossen das ich mit dir sprechen kann und das allein und weil er Ciri vernichten wird. Etwas was ich nicht tun kann. Ein einziger Biss von ihr kann den Vanpaia Anteil in mir vernichten und ich weiß nicht was dies aus mir dann machen wird." Erklärte er und würde sie dann wieder ansehen. "Ich habe Felicita versprochen sie nicht mehr zu hintergehen und ihr dabei zu helfen eine Zukunft mit Takashi zu haben. Das war ich ihr schuldig aufgrund von allem was ich ihr und auch Takashi angetan habe. Doch auch dir habe ich schreckliches angetan......" Yuu stand auf. Er wurde wütend schnappte sich einen Stuhl der im Zimmer stand und warf ihn kraftvoll gegen die nächste Wand sodass dieser in unzählige Teile zersprang. "ARRRRHHHHH!" Ja wie sollte er sich nur entscheiden? Er rubbelte sich durch die Haare und blieb dann stehen. "Du hast gesagt du willst ein Kind von ihm, liebst ihn? Wie sieht deine Zukunft aus? Wenn Takashi verschwindet, wirst du dann auch verschwinden?" Was brachte es das er sie liebte? Sie ihn liebte wenn sie am Ende ohnehin getrennte Wege gehen würden? Hatte Yuu dann nicht eine Chance doch noch mit ihr zusammen zu sein wenn er Minato und Felicita helfen würde? Der Akuto wollte nicht länger irgendwelche Intrigen spielen...er wollte Senjougahara voll mit einbeziehen, ob dies ein Fehler war? "Minato hat etwas herausgefunden. Takashi könnte , ich sage hier bewusst könnte er hat zwar für ihn logische Beweise aber ich habe sie als so...lala empfunden. Jedenfalls Beweise dafür das die Schöpfer als sie Tathamet geschaffen haben bereits planten das er gereinigt werden würde und das sobald Jemand dies erreicht ...und dann dem Pfad der Korruption erneut folgt etwas geschehen wird und ein neues Urböse erschaffen wird. Etwas was stärker ist als Tathamet. Wie stark konnte Minato nicht sagen, er weiß es nicht. Es klang aber ziemlich nach Ende. Doch bei allem was ich bisher gesehen habe....auch wie stark Takashi ist, was er alles tun kann...was soll bitte noch stärker sein als das?" Ja Yuu zweifelte an dieser Geschichte, er zweifelte aber nicht an der Zusage an Felicita. "Ich...ich habe Ciri einen Abkömmling geschaffen." Ja die Kamizuru wusste wie diese Fertigkeit funktionierte. Bedeutet das er hatte ein Kind mit dieser Ciri? Ein Kind was nun bereits ein Mann war? Ja Senjougahara wusste auch von dem schnelleren Wachstum. Ob sie ein durch Fertigkeiten erschaffenes Leben überhaupt als Kind ansehen würde? Yuu hoffte nicht, aber er konnte nicht in den Kopf der Frau hineinsehen. "Minato und Felicita planen den alten Takashi irgendwie zurück zu holen. Aber so wie du mir das berichtest ...glaube ich einfach nicht an eine Manipulation. Ich glaube einfach das er gesehen hat wie die Welt mit ihm umgesprungen ist. Gerade mit ihm der so fucking mächtig ist. Als er dann noch von dir Bestätigung bekommen hat und mitlerweile sich jeder Zweite ihm auf seinem Weg anschließt ...wie kann dies dann gesteuert werden? Vorallem haben die Schöpfer doch Amon geschickt um uns alle zu vernichten als das göttliche Chakra hier erweckt wurde? Es macht alles keinen Sinn sich so zu verhalten wenn sie bereits Pläne geschmiedet hatten um so etwas wie Takashi zu verhindern." Ja somit bewertete der Akuto rein von seinem intelligenten logischen Verstand das die Steintafel des Uzumakis quatschkram war. "Ich helfe dir dabei ein Heilmittel für ihn zu erschaffen." Kam es von Yuu knapp. "Ich habe nur eine Bitte. Berichte Takashi nicht von Minatos und Felicitas Vorhaben. Wenn das was du mir gesagt hast, dass was ich gesehen habe stimmt. Werden sie ohnehin scheitern und dann ist das eben so. Ich für meinen Teil werde mein Wort grundsätzlich halten und nun sehen wie ich weiter existiere. Takashis Plan jedenfalls war genau wie Senjougahara es sagte genau das was sie sich immer gewünscht hatten. Yuu lachte plötzlich. "Wir haben es also geschafft? Auf richtig bescheuerten Wegen und anders wie wir es uns sicher vorgestellt haben...aber wir haben es geschafft. Oder viel eher du." Yuu bewegte sich zu ihr und ging vor ihr auf die Knie. "Entschuldige das du so denken musstest. Ich habe dich immer geliebt, der Mensch in mir. Yuu Akuto hat nie aufgehört dich zu lieben. Ich habe irgendwann auch geglaubt das ein Mensch diesen Konflikt nicht überstehen wird, dass ich dich als Mensch nicht länger beschützen kann. Dadurch habe ich mich auf diese dämonische Kacke und das Angebot ein Vanpaia zu werden eingelassen , ich dachte ich wäre klüger als das. Doch du hast ohne Kräfte bewiesen was ein Mensch bewerkstelligen kann. Du hast die richtigen Steine ins Rollen gebracht. Damit ist meine Aufgabe als dein Sicherheitschef beendet." Erklärte er. "Also wie stehen wir nun zueinander wo wir wissen wir lieben uns. Wie sollen wir uns verhalten?" Ja es hing nun eigentlich alles von Senjougahara ab. "Maiko liebt und bewundert dich wirklich sehr. So sehr das sie sogar mit dir in die Kiste steigen will nur um dich dabei sehen zu können." Offenbarte er der Kamizuru. "Vielleicht kann Takashi das was ich bin entfernen ...und auch ihr helfen, vielleicht können wir Alle an ein normales Leben anknüpfen." Erklärte er. Wenn sich Senjougahara entscheiden würde mit Takashi zu gehen, dann würde Yuu ihr anbieten auf Maiko aufzupassen. Das zumindest konnte er für sie tun.

Benutzeravatar
Astolfo
||
||
Beiträge: 126
Registriert: Di 10. Apr 2018, 21:55
Im Besitzt: Locked
Vorname: Astolfo
Alter: 5000+ (körperl. 18)
Größe: 1,64 Meter
Gewicht: 58 Kilogramm
Stats: 48/48
Chakra: 5
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Taijutsu: 7
Passiver Statboost: Str + 100% (4->8)
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Astolfo » Mo 9. Mär 2020, 22:24

CF: Straßen

Noch auf den Straßen:
Auf dem Rückweg nach Iwagakure hatte sich Revai per Master-Servant Telepathie bei Astolfo gemeldet und schien erstaunt darüber, dass die Kommunikation über eine so weite Strecke möglich war. Nun gut über eine solche Entfernung hatten die beiden das auch noch nie ausprobiert, daher war es nicht verwunderlich, dass der Inuzuka so überrascht war. Er richtete noch ein paar Worte an den Paladin, welcher dazu seinem Master einfach kurz und knapp ein "*Verstanden bis dann*" antwortete und sie etwas später dann auch in Iwa alle landeten. Es stand dann noch aus wie sie das mit dem Missionsbericht machten, sollten sie alle los oder ging Ignis allein? Akira nahm an, das der Brillenträger dies tat aber Ignis meinte, dass sie alle berichten sollten und nannte auch den Grund. Astolfo verstand und das klang schon irgendwo logisch die Begründung. Er nickte leicht und meinte dann dazu: "Ok dann gehen wir eben alle." Ja den Paladin störte das nicht. Bezüglich der Freizeit wo Akira gefragt hatte was sie denn jeder vorhätten wenn es welche gebe, da wollte Ignis schlafen. Verständlich, die Reise war lang und Erholung war wichtig. Astolfo grübelte kurz ehe ihm da Revais Worte wieder einfiehlen. "Ah ehh genau, Revai-kun hatte sich bei mir gemeldet vorhin. Ehh er wollte im Jollys warten da er seine Aufgaben beenden konnte und Zeit wegen Training hätte. Also ehh ja ich werde das machen wenn wir Zeit bekommen ja. Hmm vielleicht noch etwas Essen und ein wenig ruhen wenn das geht, wobei müde bin ich nicht wirklich." Soweit von ihm, wobei ihm dann nochwas einfiel. "Oh genau, Revai-kun sagte auch er wäre gespannt darauf was du alles gelernt hast Akira während der Mission." das ging dann nochmal an die junge Senju. Wie der Paladin nun mit dem Inuzuka in Kontakt getreten war das hatte er nicht erklärt. Denn über Funk ist da nichts gelaufen, zumal Astolfo sowas ja nicht hatte. Das wäre den anderen beiden sonst auch aufgefallen während der Reise. Ob dazu noch eine Frage kam? Akira wusste so aber auch quasi bescheid, dass Revai wohl auch sie erwartete. Nunja da sie alle ja ohnehin zum Jollys gingen da sie ja zu Yuu wollten, ergab sich das eine mit dem anderen. Astolfo freute es auch seinen Master wiederzusehen und auch die Hunde, denn sie hatten sich ja einige Zeit nicht mehr gesehen. So machten sich dann alle auf den Weg.

Jollys:
Es dauerte etwas bis sie beim Jollys ankamen, aber wo sie das taten konnte Astolfo draußen bekannte Gesichter sehen. Es waren die Hunde von Revai, darunter auch Miyu und der Paladin lief dann etwas vor und begrüßte die Hunde. "Huhu ihr. Ich bin wieder da." man sah es ihm deutlich an das er sich freute und Astolfo würde sich auch etwas herunter begeben in die Hocke, sodass er Miyu streicheln konnte wenn diese das zuließ. Den anderen Hunden würde er zunicken als Begrüßung und nach wie vor lächeln. Ignis wöre wohl schon reingegangen aber Astolfo ließ es sich nicht nehmen die Hunde seines Masters zu begrüßen. Wenig später käme auch Umbra der Hund von Ignis hinzu und wollte wohl auch Hallo sagen zu den Hunden von Revai? Astolfo würde sich zu dem kleinen Kerl umwenden. "Oh Umbra, na du hast du dich rausgeschlichen oder hat Ignis dich rausgelassen? Das sind die Hunde meines Masters Revai und ehh das hier ist Umbra. Wir fanden in auf unserer Mission in Yari. Er ist uns nachgelaufen, wir haben ihn gefüttert und Ignis hat ihn dann aufgenommen und ja hier sind wir." kam es von Astolfo als Erklärung. Er wusste ja das die Hunde von Revai ihn verstanden, konnten sie ja auch selbst sprechen, also die menschliche Sprache. Nun gut Miyu müsste das wohl noch lernen, also das sie auch mit anderen außer Revai sich verständigen konnte. So war zumindest Astolfos letzter Stand dazu. Ob sich das mittlerweile geändert hatte wusste er nicht. Die Mülltonnen in der Nähe worin erst kürzlich verstorbene menschliche Körper geworfen wurden, die hatte Astolfo so noch nicht bemerkt, aber würde es wohl wenn man ihn darauf hinwies oder ähnliches. Er hatte sich auf die Hunde konzentriert, wobei ihm dann schlagartig einfiel: "Oh ehh ich glaube ich sollte auch reingehen. Seid schön brav zueinander ja, wobei das seid ihr bestimmt. Wir sehen uns sicher gleich nochmal. Hmm habt bitte ein Auge auf Umbra das wäre sehr lieb." ging es dann an die Hunde.
Astolfo wank nochmal ehe er dann auch ins innere des Jollys ging wo sich wohl so einiges abgespielt hatte. "So ich bin jetzt auch da. Sorry ehh ich hab noch die Hunde begrüßt." und sah sich dann um bzw. sah dann wie es hier aussah und das es quasi bis auf einzlene Personen, wo Astolfo von den meisten ja wusste das sie hier waren, ansonsten leer war. "Öhh was ist denn hier passiert?" kam es nur von ihm und er schaute abwechselnd zu all den Anwesenden erwartend das eine Erklärung kam. An die Frau welche bei der Treppe im Jollys stünde (sofern Maiko noch da ist und nicht hochgegangen) konnte er sich auch noch erinnern. Doch doch, das war doch die Schwester von der Hokagin wenn er sich nicht irrte. Man war hier wohl gerade im Gespräch wo Astolfo hereingekommen war. Der Paladin lächelte aber wie sonst auch und würde sich langsam zu Revai begeben und diesem zuwinken.
Handeln || Reden || Denken || *Telepathie mit Master*|| Techniken
Astolfo ThemeBild(weitere Charaktere - Verlinkungen)
Bild

Benutzeravatar
Akira Senju
||
||
Beiträge: 122
Registriert: Sa 28. Apr 2018, 19:21
Im Besitzt: Locked
Vorname: Akira
Nachname: Senju
Alter: 13
Größe: 1.55
Gewicht: 50
Stats: 23
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Taijutsu: 3
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Akira Senju » Di 10. Mär 2020, 20:09

CF: Straßen

Straßen
Die Hoffnung endlich Heim zu kommen schwand, denn Ignis wollte erst einmal das wir zusammen den Bericht abgeben bei Captain Yuu. Sein Worte aber ergaben für mich Sinn und ich hätte das früher wissen müssen das wir hier Gemeinsam hin gehen. Es war schon ewig her das ich mal mit einen Bericht abgeben musste von einer Mission daher war mir das aus den Augen gefallen. Doch ich empfand das als solches nicht schlimm, wir kamen als Team wir Beenden dies als Team. Dann erwähnte Astolfo, das sich Sensei Revai bei ihm Gemeldet hatte und ich fragte mich wie das Möglich war? Doch ich wollte nicht näher darauf eingehen, denn er fuhr fort das er auf uns im Jollys wartet, da auch der Sensei selbst seine Aufgabe beenden konnte. Sensei Revai schien dabei auch erwähnt zu haben das er Zeit hätte für Training. Das wäre doch die Gelegenheit den Sensei Persönlich zu fragen ob er mir den nicht erneut noch mal die Kage Bushin No Jutsu Zeigen könnte. Auch wenn mir dies mal bereits Tess zeigte, es schadete aber nicht wenn ich mir dies erneut sehen konnte. Astolfo gab zu verstehen das der Sensei ebenso mich erwarten würde und gespannt sei was ich den gelernt hätte. Was ich gelernt hätte? Doch habe ich so viel auf dieser Reise gelernt? Ich denke schon, denn ich habe gemerkt das man hin und wieder auch mal Risiken eingehen sollte und vor allem mal seine Idealen ablegen sollte. Auch habe ich viel von Ignis mitnehmen können was Information Beschaffung betrifft. Dies gehört auch nun mal zum Shinobi da sein dazu. ,,Alles klar dann sollten wir den Sensei nicht allzu lange warten lassen.'' War das Freude in mir auf das Wiedersehen? Keine Ahnung, aber es freute mich auf jedenfall das er auch mich sehen wollte.

Jollys

Wieder ein mal und ich könnte es immer wieder erwähnen, war ich hier in der Nähe eines der Jollys. Wie immer könnte ich mich innerlich dafür schellen das ich mit meinen dreizehn Jahren hier bin. Konnten die sich den kein anderes Hauptquartier aussuchen oder Ort wo man Mission abgeben konnte. Meine Füße trugen mich einfach in Richtung des Eingangs wo ich Astolfo sah und die Hunde des Sensei's. Freude kam auf als ich die Hunde sah, auch Umbra schien sich dazu gesellt zu haben. ,,Hallo schön euch alle so Munter wieder zu sehen. Ich freu mich wirklich sehr euch hier zu sehen.'' Es war keine Gespielte Freude, nein ich war wirklich froh nach so langer Zeit Endlich mal wieder einen von ihnen zu sehen und auch stieg in mir die Hoffnung auf Training. ,,Ich hoffe doch euch geht es gut. So wie ich den Sensei kenne, wird er dafür aber Selbstverständlich gesorgt haben.'' Ein lächeln kam auf den Lippen, dabei sah ich wie Astolfo schon rein ging, ich für meinen Teil blieb noch kurz einen Moment draußen. Doch auch ich sollte dann langsam mal hinein gehen und vor allem den Sensei nicht warten lassen. ,,Hoffentlich haben wir nachher noch ein wenig Zeit uns zu Unterhalten! Ich werde dann lieber auch rein gehen und Sensei Revai und den anderen nicht zu lange warten lassen.'' Damit ging ich dann nun auch rein. Als ich dann als letztes dazu kam, sah ich eine Person, mir kam das Gesicht von ihr bekannt vor doch ich konnte sie nicht wirklich zu Ordnen woher ich sie kannte. Dann wandte ich mich den anderen zu: ,,Verzeiht mir das ich jetzt erst komme ich haben den Takai, Yusei und Miyu noch hallo gesagt. War ja nun auch wieder eine weile her als wir uns das letzte mal sahen.'' Damit kam ich auf die anderen zu und stellte mich in ihre Nähe. Verwundert sah ich mich um, fragte mich warum hier keiner war? Das letzte mal war es hier gerappelte voll. ,,Warum ist hier eigentlich keiner? Ist hier nicht sonst immer viel los?'' Fragte ich einfach frei heraus und konnte mir nicht erklären wieso das hier so Menschen leer ist. Das war man so nicht gewohnt oder war das vorher auch schon so gewesen hier? Davor ist es mir sicher einfach nicht aufgefallen weswegen ich dies wohl nicht so Wahrgenommen hatte. Doch seit dem letzten mal hier sind Tage vergangen und so machte ich mir nicht weiter einen Kopf drüber. Würde nun einfach warten das wir sicher gleich Hoch gehen würden und unsere Mission abgeben würden.
Steckbrief|Jutusliste| schreiben|denken

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 700
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Senjougahara » Di 10. Mär 2020, 23:29

Senjougahara bemerkte natürlich, was für einen Einfluss sie auf Maiko hatte. Ihre Schwester stand auf und sofort zogen sich die blutroten Mahle von ihrem Gesicht zurück. Sagen tat sie nichts und so verschwanden Yuu und Senjougahara hinauf ins Zimmer. Nachdem sie geduscht und somit wieder sauber waren war wohl die Stunde der Wahrheit gekommen und die Kamizuru erzählte was geschehen war und brachte so wohl auch viel Licht ins Dunkle. Yuu gestand, dass Kratos Worte wohl nicht falsch gewesen waren. Das er sie tatsächlich eine Weile lang töten wollte. Er hatte auch tatsächlich ein Kontrollsiegel damals auf ihr angebracht, damit sie mit Takashi schlief. Senjougahara schmunzelte, sagte jedoch vorerst nichts dazu. Er erklärte seine Bindung zu Ciri und schien schließlich sogar ein wenig verwundert darüber, dass die Kamizuru es war, die für Takashis "Zustand" wie er es nannte, verantwortlich war. Doch Yuu schien es selbst zu verstehen und selbst sich zu erklären. Doch Senjougahara fügte auch noch etwas hinzu: Der Takashi, wie er zuvor war, wurde doch nur ausgenutzt von allen. Seine Aufopferungsbereitschaft hätte seinen Tod irgendwann bedeutet. Ich habe ihm damit einen Gefallen getan. Er ist ein Gottkönig. Der mächtigste Mann unserer Zeit. Er hat Minato und Seiji übertrumpft und das ist auch seine Bestimmung. Doch es ist ganz gewiss nicht seine Bestimmung für jeden auf dieser Erde sinnlos sein Leben aufs Spiel zu setzen. Ich habe ihn mit Worten manipuliert. Er weiß davon mittlerweile. Ich tat es, um ihm zu zeigen, wie leicht es war, sein naives Selbst hinters Licht zu führen. Ich hätte ihn vermutlich im Schlaf töten können, so sehr vertraute er mir und so sehr hatte ich ihn nur durch Worte beeinflussen können. Doch das war natürlich nicht meine Absicht. Er hat letztlich erkannt, dass ich recht hatte und hat sich geändert. Und nun schöpft er endlich sein volles Potential aus. sagte die Kamizuru. Sie musste sich nicht verstecken mit ihren Taten, denn schließlich wusste Takashi bereits davon. Damit hatte Yuu auch seine Antwort im Bezug auf ihre Loyalität gegenüber Takashi. Der Akuto fasste zusammen, was geschehen würde. Er hockte sich schließlich neben sie und blickte an die Decke, ehe er erklärte, warum er sich dem Uzumaki angeschlossen hatte. Es war aus purem Eigennutz. Aber war das bei Sabatea so viel anders? Senjougahara wollte es nicht behaupten. So schwieg sie und ließ Yuu weiter sprechen, ehe er plötzlich wütend wurde, aufstand und einen Stuhl an der Wand zerschlug. Kurz zuckte Hitagi etwas erschrocken zusammen, sagte aber noch immer nichts. Stattdessen waren ihre Augen auf ihn gerichtet, während er sich die Haare raufte und nach ihrer Zukunft fragte. Ich weiß es noch nicht. sagte sie neutral. Weißt du... ich wäre in letzter Zeit schon viele Male gestorben. Noch bei Kratos wollte ich ihm entkommen, bevor er mir die Augen öffnete. Doch weglaufen war keine Option, weswegen ich dabei war, mir die Pulsadern durchzuschneiden. Er verhinderte dies im letzten Moment. Zumindest so, dass es für mich nicht tödlich endete. Als Takashi beim Rest vom Angiris Rat war, brachte Sabatea mich um, um ihre Drohung wahr zu machen und Seiji zu schützen. Ich spürte, wie das Leben meinen Körper verließ. Ich war tot, Yuu. Takashi belebte mich wieder. Mein Weg und mein Leben hätten schon viele Male enden können. Doch ich bin immer noch hier. Ich weiß nicht, wie meine Zukunft aussieht. Aktuell zählt doch nur, dass wir das alles überstehen, oder? Wenn die Schöpfer besiegt sind, kann ich mir über eine Zukunft Gedanken machen und wenn wir das nicht schaffen... naja... dann haben wir auch sowieso keine Zukunft. erklärte sie. Das was Yuu jedoch von Minato erzählte und von Manipulation und dem ganzen Kram ließ Senjougahara schmunzeln. Das ist Schwachsinn. Niemand hat Einfluss auf Takashi. Nicht mehr. Vielleicht will Minato seinen eigenen Hintern retten, schließlich hat auch er aus freien Stücken mich genommen und es sichtlich genossen. Er verliert jedoch die Kontrolle über seinen Sohn. Vielleicht verfolgt er seine eigenen Ziele. Wenn er Takashi eine Manipulation unterstellt, dann klingt das doch fast danach. Quasi so, als solle man ihm sowieso nicht glauben. Doch Minato hat schon damals, als er sich an mir, zusammen mit seinem Sohn, beglückte, so sehr, dass ich ohne das Chakra des Kyuubis ebenfalls gestorben wäre, geprüft, ob auf Takashi eine Manipulation liegt. Er weiß, dass dem nicht so ist. erklärte sie völlig ungeniert. Also ihre Scham hatte die Kamizuru definitiv in der Zeit bei Kratos und Takashi abgelegt... . Doch durch Yuu erfuhr sie auch, dass Minato und Felicita etwas gegen Takashi planten und scheinbar war der Akutos Anfangs auch mit involviert. Er bat sie darum, nichts Takashi zu sagen, dafür würde er ihr bei dem Heilmittel helfen. Senjougahara wurde nachdenklich. Sie hatte Takashi versprochen, ihn nicht zu hintergehen oder anzulügen. Wobei nichts dergleichen eigentlich zutraf, auf "nicht sagen". Es war allerdings Informationen für sich behalten. Auf der anderen Seite brauchte der Uzumaki das Heilmittel. Was war wichtiger? Die Kamizuru nickte. Ich werde ihm nichts sagen. Denn, wie du sagst, sie werden sowieso scheitern und das Heilmittel ist wichtiger. entschied sie, als Yuu plötzlich vor ihr auf die Knie ging und sich entschuldigte. Er erklärte sich und lobte dabei auch indirekt die Kamizuru. Doch er trat auch von seinem Posten als Sicherheitschef zurück und fragte, wie sie nun zueinander stehen würden. Sie liebten sich, so viel stand fest. Doch auch Maiko brachte Yuu ins Spiel und sagte, dass diese sogar mit Hitagi ins Bett hüpfen würde. Skeptisch rümpfte Senjougahara die Nase. Sie würde mit ihrer... Schwester... in die Kiste steigen? Was zur Hölle?! kam es etwas erschrocken und skeptisch von ihr. Das fand sie irgendwie seltsam. Aber gut... jedem jedem Tierchen sein pläsierchen oder so? Senjougahara kniete sich vor Yuu ebenfalls auf den Boden und legte ihre Arme um seinen Nackten. Liebevoll zog sie ihn an sich, sodass sie sich umarmten. Sie hatte natürlich auch gehört, dass Yuu einen Abkömmling von sich geschaffen hatte, zusammen mit Ciri. Mit Takashi an unserer Seite oder viel mehr mit uns an Takashis Seite können wir all unsere Wünsche wahr werden lassen. Wir können endlich ein ruhiges Leben führen. So, wie wir es uns einst gewünscht haben, verstehst du? Takashi hatte mir vor Kurzem ein Angebot gemacht. Alles für mich ungeschehen zu machen... und für dich. So wie er es bei Sabatea und Seiji machen wird. Als wäre quasi nie etwas geschehen. So könnten wir gemeinsam Leben, wie es immer schon war. sagte sie, während sie den kalten Körper des Mannes an sich drückte. Ich habe abgelehnt. Sie ließ ihre Aussage für einen Moment sacken, ehe sie fortfuhr. Ich habe abgelehnt, weil dann weder du noch ich etwas daraus gelernt hätten und ich fürchtete, dass alles noch einmal geschehen könnte. Zumindest in der Art und Weise. Allerdings wünschte ich mir, dass du deine Liebe zu mir wiederfindest und das hast du scheinbar. Ich habe Takashi schon immer gern gehabt, das weißt du. Durch alles, was geschehen ist, sind diese Gefühle scheinbar noch gewachsen. Vielleicht liegt es auch daran, dass er mich wiederbelebt hat? Ich weiß es nicht. Doch sehe ich mich nicht dazu berufen, neben einem so mächtigen, Mann, einem Gottkönig, stehen zu dürfen. Ich würde ihm nicht gerecht werden. Ich bin einfach nur ein Mensch. Wie du es selbst gesagt hast. Er jedoch ist mehr. Doch mein Platz ist neben einem anderen Menschen... . Bleibe an meiner Seite Yuu und wir können sehen, was die Zukunft bringt, wenn die Schöpfer vernichtet sind. sagte sie und würde die Umarmung langsam lösen. Sie blickte ihm in die Augen mit offenem Blick aus ihren eigenen tiefblauen, großen Augen. Wie stehst du zu dem Abkömmling? Welche emotionale Bindung habt ihr? Wie lautet sein Name und wo befindet er sich? Und kannst du es überhaupt mit dir vereinbaren, diesem Kind seine Mutter zu nehmen, indem du für ihren Tod mitverantwortlich bist? fragte sie aus ehrlichem Interesse heraus. Senjougahara war auf Grund ihrer Medicausbildung oft bei Geburten dabei gewesen. Oft hatte sie dabei auch Familienkrisen miterlebt, wo der Vater nicht der Partner gewesen war. Doch sie wusste immer, dass das Kind nie etwas dafür konnte. Und als eben dieses sah Senjougahara auch den "Abkömmling" wie Yuu ihn nannte. Das Thema mit Ciri war für Hitagi erledigt. Die Frau würde den Tod finden und das war der Kamizuru nur recht. Doch natürlich war da noch das Kind und über dieses wollte sie mehr erfahren. Schließlich würde mit dem Tod Ciris auch die Mutter des Kindes sterben... eine schreckliche Vorstellung, wie Hitagi fand.

Benutzeravatar
Yuu Akuto
||
||
Beiträge: 503
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 17:15
Im Besitzt: Locked
Vorname: Yuu
Nachname: Akuto
Alter: 26
Größe: 1,84m
Gewicht: 83kg
Stats: 40/40
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Taijutsu: 6
Passiver Statboost: passiv auf 10+ 250%
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Yuu Akuto » Mi 11. Mär 2020, 21:17

~Eine Entscheidung für die Zukunft~


Die Worte der gelernten Medic im Bezug auf Takashi zeigten dem Akuto nur eines. Er war selbst nicht besser gewesen. Hatte er nicht auch Takashi gebrauchen wollen für seine eigenen Pläne? Er war doch eigentlich nur ein Junge. Oder? Yuu erinnerte sich zurück an seine Anfänge mit dem Imperium seines Vaters. Die Gründung der ersten Jollys Niederlassungen oder eher der Veränderungen dieser. Durch seine Ideen konnte er sich schnell an die Spitze im Untergrundgeschäft befördern, doch auch in Sachen Erotik Gewerbe hatte er die unaufhaltbare Führung übernommen und doch verzichtete er auf Abartigkeiten, verzichtete darauf seine Belegschaft als eine Ware anzusehen, sondern diese Personen waren sein Kapital, die Wurzel seiner Macht und seines Einflusses. "Ich kann dir nicht sagen was seine Bestimmung ist. Ich weiß nur eines und zwar das was ich mit eigenen Augen sehen konnte. Seine Kräfte sind unerreichbar für uns. Er war eine gute Seele und auch jetzt durch diese Veränderung ist er es noch. Ich glaube nämlich nicht das er Felicita einfach so diesen Schmerz zufügen würde. Takashi scheint nur verstanden zu haben was er tun muss um wirklich etwas zu bewegen und erkannt hat er dies alles durch dich." Ja man hörte eine gewisse Anerkennung in den Worten des untoten Mannes heraus. Der Vanapaia Hybrid wusste nicht wie er weiter anknüpfen sollte, seine Überlegungen kamen zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis und so wollte er die Frage nach der Zukunft in die Hände der Kamizuru legen, dabei offenbarte er auch so viel über sich wie er eben konnte. Senjougahara tat es ihm gleich und so erzählte sie ihm nahezu alles was mit ihr geschehen war, sogar gestorben war sie und zwar durch die Hand der Meisterin der Dunkelheit. Das was sie sagte machte durchaus Sinn...auch...Yuu dachte an Kratos. Was er ihr wohl alles angetan haben musste? Doch sprach Hitagi nicht schlecht von diesem Mann, denn das was er mit ihr getan hatte sorgte schließlich dafür das sie ihren Weg finden konnte. "Du hast recht, wir wissen wahrlich nicht ob wir dies überstehen aber, wenn Takashi dich wiederbelebt hat und so wie er es sagte wird er dich nicht sterben lassen. Du sagtest außerdem das er wegen eines Versprechens mich nicht umbringen würde, also glaube ich unsere Chancen stehen nicht schlecht." Er schmunzelte und schien die Situation erneut etwas auflockern zu wollen. Yuu berichtete der ehemaligen Hokagin daraufhin von dem was Minato angeblich herausgefunden hatte. Die Reaktion der Kamizuru darauf war..nunja, interessant? Man hörte Überzeugung in ihrer Stimme heraus. Sie hatte so viel Zeit mit diesem Takashi nun verbracht, wer sollte es besser wissen als sie? Die Infos die Hitagi dann für ihn hatte waren neu. Also hatte die ehemalige First Lady aus Konoha es auch mit Minato getrieben. Yuu erinnerte sich an ihre Worten was sie war, wie sie sein wollte. Ein Nutztier , nur als Loch zu fungieren das sich Andere an ihr befriedigen konnten. Etwas was ihr Fetisch schon längst offenbart hatte und der Akuto wusste das ihre Gefühle füreinander echt waren, aber wie sollte er dem gerecht werden können? Er musste sie zu diesem Thema befragen, etwas Anderes blieb ihm nicht übrig. Sie waren sich jedenfalls einig das die Aussage von Minato nicht stimmte. Ob er aber wirklich nur seinen Kopf aus der Schlinge ziehen wollte? Diese Frage blieb für den Moment unbeantwortet. Es war jedoch auch klar das sich Takashi wohl nie mehr kontrollieren lassen würde. Yuu hatte eine Bitte auf dem "Herzen" und Senjougahara entschied sich dafür das seine Mithilfe an der Arbeit des Heilmittels wichtiger war als die Information für den Uzumaki. "Danke, Felicita hat wirklich genug durch gemacht. Wenn sie scheitern dann aufgrund seiner Macht, nicht weil ich sie ans Messer geliefert habe." Ja seine Macht war doch unüberwindbar. Der Akuto sprach dann kurz über die jüngere Schwester von Senjougahara und Yuu nickte bei ihrer entsetzten Reaktion. "Nach allem was du erlebt hast wunderst du dich über so eine Sexualität? Sie ist ein rotes Kind gesteuert von ihren Trieben und die tiefe Bewunderung die sie für dich empfindet lässt in ihr Wünsche keimen. Ich glaube es geht ihr mehr darum dich dabei zu sehen, wie eine Art Vorbild?" Yuu zuckte mit den Schultern. Yuu machte dann einen Kniefall vor der Kamizuru. "Keine Sorge kein Heiratsantrag." Ergänzte er ebenfalls um den Ernst der Lage etwas zu verschleiern. Eine Umarmung kam zustanden und Senjougahara offenbarte dem untoten Mann eine Aussicht auf die Zukunft und was für ein Angebot sie abgelehnt hatte. Wieso hatte sie das getan? Doch je mehr Worte ihr über die Lippen kamen desto besser verstand er. Sie hatten sich weiter entwickeln, Erfahrungen gesammelt und wären vielleicht sich nie der Intensität ihrer Gefühle bewusst geworden wäre nicht alles genau so geschehen. Yuu musste nun noch etwas einwerfen, er erzählte Senjougahara von seinem Abkömmling und was die junge Frau dann zu sagen hatte versetzte selbst einem so gefassten Mann wie dem ANBU Captain einen kurzen Schlag. Wie sollte er darauf antworten? Es musste nun alles einfach gesagt werden wie es nun einmal war. "Sein Name ist Eleazar und er sieht mir nicht unähnlich. Im Gegenteil, als ich ihn zuletzt sah ...würdest du ein Bild aus meiner Kindheit neben ihn halten könntest du abgesehen von den roten vampirischen Augen keinen Unterschied feststellen." Erklärte der Akuto. "Auch gab ich ihm meinen Namen und er war eine Schlüsselfigur um auch Takashi auszuschalten. Du wärst von ihm ebenfalls überwacht worden. Er liebt seine Mutter über alles , ihren Tod wird er nich gut verkraften. Ich bin mir nicht einmal sicher was es in mir auslösen wird sollte die die mich zu einem gewissen Teil geschaffen hat vernichtet wird." Sie hatten sich aus der Umarmung gelöst die absolut wohltuhend gewesen war so lange sie angehalten hatte und nun trafen sich ihre Blicke wieder. "Takashi hat mir seinen Plan ebenfalls gesagt, er will sich doch auch zurück ziehen und absolut nichts mehr tun. Einfach nur leben. Dann würde sein Leben jedoch ebenfalls ein einfaches sein und......" Die kalten Hände des Mannes bewegten sich zu Senjougahara. "Er kann dir geben was du wirklich brauchst. Ich teile nicht gerne und du hast deine Bestimmung doch klar zu gegeben. Du würdest dich über deine Natur hinweg setzen für mich das weiß ich, aber warum musst du Zugeständnisse machen nur um mit mir zusammen sein zu können. Ich habe gehört das du auch "gesagt" hast das du von ihm schwanger werden willst. So wie Eleazar hat diese Kind eben zwei Elternteile wenn man es so sagen will. Anders als er ist er jedoch kein Abkömmling und durch eine Fertigkeit heraus entstanden. Du wirst dann eine Mutter sein und auch Takashi wird sein Kind bei dir aufwachsen sehen wollen und sicherlich auch dich als Mutter bei sich haben wollen glaubst du nicht?" Ja diese Situation war schwierig für sie Beide. "Nur wenn Ciri tod ist werde ich wirklich frei sein und was Eleazar anbelangt, er ist ein Teil von mir und wenn seine Mutter stirbt werde ich seinen Zorn auf mich ziehen. Deine Worte haben mich wirklich nachdenklich gemacht ob ich Jemandem seiner Mutter berauben möchte...." Der Akuto lächelte. "Ich bleibe an deiner Seite so lange du es willst, aber ich glaube das auch wenn unsere Liebe zueinander nicht gehen wird unser Pfad uns bereits auf einen Weg in eine unterschiedliche Zukunft geführt hat." Beide konnte Senjougahara schließlich nicht haben und auch hatte sie nun mehr Infos, es schien nicht wirklich so wie er erst gesagt hat nur ein stumpfer Abkömmling gewesen zu sein, jedenfalls nicht für den Yuu welcher er noch vor einigen Wochen war.

Benutzeravatar
Maiko Kamizuru
||
||
Beiträge: 83
Registriert: So 24. Jun 2018, 23:48
Im Besitzt: Locked

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Maiko Kamizuru » So 15. Mär 2020, 20:32

Also Maiko ihre Schwester sah, war sie zu erst beruhigt sie wieder zu sehen, aber ungewohnt merkte sie auch innerlich eine Unruhe, wohl da es so aus sah, als hätte Senjougahara viel durch gemacht. Maiko dachte darüber nach und einige ihrer roten Mahle verschwanden und sie ging dem auch nach, was Yuu zu ihr gesagt hatte und räumte diesen Saustall hier auf. Dabei entsorgte sie völlig gleichgültig die Leiche im Müllcontainer. Anschließend stand sie grübelnd vor der Treppe in das obere Stockwerk. Durfte sie dar rauf oder würde sie ihre Schwester stören oder Yuu. Maikos Kopf platztet fast und sie hielt sich den Kopf, da dieser unsäglich weh tat, als sie gerade den ersten Schritt wagen wollte. Quasselte jemand die Kamizuru von der Seite an und der doch recht starrte und durchdringende Blick von Maiko verhieß soviel wie, lass mich in ruhe oder wer wagt es. Als sie das Gesicht erkannte, verengte sich ihre Pupillen und sie richtete sich wieder auf. Diese Augen, gott kotzen sie diese Augen von dem Typen da an. Er schwafelte was von Tod verdient und man sah der Weißhaarigen an, das sie kurz nach dachte, als der junge Mann wie ein Köter sie anbellte und in Maikos Gesicht sich ein Grinsen ausbreitete, das mehr dem eines Dämon glich. „Wieso wollt ihr das wissen? War sie mit dir Verwandt?“ dann schaute sie zur Decke und wieder zu Revai „AHHHHHH, ihr wolltete Sex mit ihr.“ nickte sie dann und machte eindeutige Bewegungen mit dem Becken und schnurrte dabei sehr aufreget. Dann tauchte Ignis in die Bar auf und Maikos blick sofort auf den jungen Mann warf. Er kannte ja Maiko auch schon, genauso das ihr Blut wohl gerade richtig in Wallung ist, da ihre Haare Schnee weiß waren. Ihm war sicherlich klar, die Kamizuru war in einem Außnahmezustand und da war es wichtig dass man sie nicht provoziert. Ignis begrüste auch Maiko recht freundlich, die ihm zuwank. „Mir geht es gut liebster Ignis und dir?“ kam es recht süßlich und eher unschuldig, aber die Tour kannte ja glaub von den Anwesenden echt jeder. Dann wurde das Jollys immer voller. Auch Astolfo traf ein. Er war für Maiko genauso interessant wie Ignis. Auch Astolfo wank Maiko zu, der die Sauerrei hier sofort entdeckte. „Es geht, ich hab den Putzeimer nicht gefunden.“ meinte die Weißhaarige dann und wippte auf den Fersen hin und her. Dann ging die Tür ein weiteres Mal auf und ein junges Mädchen kam in den Raum. Herr Gott ist hier viel los. Maiko beobachtete das Mädchen genau, anscheinend fiehl dieser die Blutflecken auf dem Boden garnicht auf, dabei waren sie doch recht Kunstvoll angeordnet. Maiko seufzte dann kurz etwas. „Meine Schwester ist mit Yuu oben und sie scheint sehr erschöpft zu sein.“ meinte Maiko und sah dann alle mit ihren blutroten Augen an. „Ich denke wir sollte ihr die Zeit zur Erholung geben. Wollt ihr etwas spielen?“ kam es von ihr. Spielen mit Maiko? Na ob das eine so gute Idee ist. Sie hat bei ihrem letzten Spiel zwei Leute getötet ohne mit der Wimper zu zucken.
Maiko redet
Maiko denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Senjougahara
||
||
Beiträge: 700
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 09:30
Im Besitzt: Locked
Discord: Fili#3791
Vorname: Senjougahara
Nachname: Kamizuru
Alter: 25
Größe: 1,70m
Gewicht: 63kg
Stats: 40/46
Chakra: 10
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Taijutsu: 2
Passiver Statboost: -
Wissensstats: -
Lebenspunkte: 100
Abwesend?: Nein

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Senjougahara » So 15. Mär 2020, 20:58

Die Gespräche auch über Takashi gingen weiter und Senjougahara hatte einen sehr festen Standpunkt in dem Bezug. Sie hatte sich dem Vorhaben des Uzumakis angeschlossen. Mehr noch: Sie war der eigentliche Auslöser! Worte der Anerkennung kamen von dem Akuto und Senjougahara schmunzelte ein wenig. Dann jedoch erzählten sie sich gegenseitig was geschehen war. Sie ließen scheinbar nichts aus. Doch Senjougahara wollte nicht allzu viel über die Zukunft nachdenken, auch wenn Yuu ihre Überlebenschancen als nicht schlecht einschätzte. Ja, er hat mich wiederbelebt. Das ist richtig. Doch es kostet ihn Kraft. Sehr viel Kraft. Und sollte es am Ende, wenn die Schöpfer besiegt sind, mehr Personen geben, denen er das Leben zurück geben kann und sollte, so sollte er seine Kraft für diese nutzen. Nicht für mich. Ich habe meine Rolle dann erfüllt. Hätte es vermutlich sowieso schon längst. Überlege doch, wie oft ich schon hätte sterben sollen. Ich denke, meine Zeit hier ist sowieso nicht mehr so lange. sagte sie und irgendwie schien sie damit absolut im Reinen zu sein. Es machte sie nicht traurig oder schockte sie in irgendeiner Form. Vielleicht lag es daran, dass sie einfach schon gestorben war. Doch Yuu hatte Senjougahara noch mehr zu sagen und so erfuhr Hitagi, dass Minato wohl zusammen mit Felicita versuchte Takashi reinzulegen. Sie entschied sich dagegen Takashi etwas zu sagen, mit der Vermutung, dass sie sowieso scheitern würden und dem Gedanken daran, dass das Heilmittel wichtiger war. Sie lachte einmal kurz, ein wenig verächtlich, als Yuu Felicita ansprach. Seit wann sorgst du dich denn so um sie? Und wie hast du es überhaupt nach all dem geschafft, dass sie dir wieder vertraut, dass du sie überhaupt erneut ans Messer liefern kannst? fragte sie ziemlich direkt. Doch was sie auch wunderte war Maikos Sexualität. Yuu hingegen schien eher über ihre Verwunderung verwundert. Hitagi zuckte mit den Schultern. Das ist doch was ganz anderes. Ich war mit keinem von denen verwandt und freiwillig habe ich es in erster Instanz mehr oder weniger nur mit Takashi gemacht und auch da war nicht alles freiwillig. Das ist was ganz anderes. Ich würde niemals freiwillig mit einem Verwandten... . Aber du kennst mich, wenn ich dazu genötigt werde würde ich vermutlich auch das spannend finden. Das ist das, was ich bin. Meine wahre Natur. Und das wiederrum würde andere erfreuen, mich so zu sehen. Verrückt, oder? Da fragt man sich, wer eigentlich der Wahnsinnige ist. sagte sie mit einer seltsamen Gleichgültigkeit in der Stimme und lachte dann ein wenig. Sie schien voll und ganz ihre "Bestimmung" akzeptiert zu haben.
Es folgte ein Kniefall des Akutos. Bevor sie etwas sagte, wischte er den Gedanken eines Heiratsantrages fort. Sie lächelte. Schade, ich hatte mich schon gefreut. scherzte sie. Was blieb ihr auch anderes übrig? Noch vor wenigen Jahren hatte sie darauf anders reagiert doch sie wusste selbst, wie absurd der Gedanke an so einen Antrag in der aktuellen Situation war, weswegen sie damit absolut nicht rechnete. Er kam aber ja auch nicht. Stattdessen sprachen sie über den Abkömmling von Yuu und Senjougahara baute Körperkontakt zu Yuu auf, während sie beide auf dem Boden knieten. Der Akuto beantwortete ihr alle fragen. Senjougahara löste die Umarmung und sie blickten sich direkt in die Augen, während Yuu erklärte, was Takashi ihm gesagt hatte. Seine kalten Hände nahmen ihr Gesicht zwischen sich. Ich weiß nicht, was Takashi von mir erwartet in so einer Situation. Ich weiß auch nicht, warum er ein Kind zeugen möchte. Ich schätze das Leben, das weißt du. Ich bin eine Medic. Und wenn man unverhütet Sex hat kann es immer zu einer Schwangerschaft kommen, das weißt du ebenso. Er hat mir untersagt etwas dagegen zu tun. Anfangs tat ich dies, bis er es bemerkte. Und er trieb mich am Ende so weit, dass ich den Gedanken daran, sein Kind zu tragen gar nicht mehr so schlimm finde. Ich weiß, zu dir habe ich einst gesagt, dass ich es nicht wollte. Seit dem sind aber auch einige Jahre vergangen. Ich bin älter. Damals kannten wir uns noch nicht so lange und ich hatte noch relativ frisch die Verantwortung als Kagin. Das wäre dann alles... weg. Ich wäre keine Kagin mehr. Ich hätte eine solche Verantwortung nicht. Ich müsste keine Beziehung geheim halten, so wie es damals mit dir war, weißt du? Heute könnte ich mir auch mit dir so etwas vorstellen. Es ist nicht so, dass ich nie Mutter werden wollte. Es war damals nur der Zeitpunkt nicht der Richtige. Doch wenn Takashi die Realität verändert, dann muss ich keine Angst haben. Auch nicht um mein Kind. Es würde mir einen Grund geben, weiter zu existieren. Einen Lebenssinn. Den hat Takashi mir allgemein gegeben. Er hat mich erkennen lassen, was meine wahren Stärken sind. Auch Kratos tat dies, doch anders als Kratos hat Takashi mich bisher auch beschützt. Von Kratos habe ich seither nichts mehr gehört. Du wolltest mich umbringen. Kratos scheint mein Verbleib egal zu sein. Doch Takashi... Takashi hat immer auf mich aufgepasst, so blöd es klingt. Er hat mich gedemütigt, mich zu Dingen gezwungen, die ich nicht wollte und mir damit wahnsinnige Höhepunkte beschert. Doch was noch viel wichtiger ist: Er hat damit mir meine eigene Freiheit zurück gegeben. Er hat mir erlaubt, ich zu sein und das ich auf die Meinung anderer scheißen kann. Denn egal was sie sagen oder tun, er kann mich immer beschützen und das wird er auch tun. Wie gesagt: Er hat mich sogar von den Toten zurück geholt. Mit dem Wissen wäre für mich auch ein Kind mit ihm in Ordnung. Doch dich Yuu... dich habe ich immer geliebt. In jeder Sekunde. Vielleicht schon seit wir uns das erste Mal trafen. Egal was geschehen ist. Auch als ich erfuhr, dass du mich umbringen wolltest. sagte sie und lächelte leicht. Sie griff nach Yuus Händen und würde diese festhalten. Vielleicht besitzt Takashi die Fähigkeit die Gefühle zu ihm für mich zu beenden. Meine Gefühle zu dir zu stärken. Meine Sexualität zu verändern. Zu normalisieren. Und die Realität für Eleazar zu verändern, sodass er mich als seine Mutter erkennt. Dann sind beide Kinder die unseren und wir können zusammen leben. Takashi kann deinen untoten Zustand beenden und den von Eleazar sicherlich auch. Dann wären wir eine fast ganz normale Familie und dann können wir gemeinsam ebenfalls noch ein Kind bekommen. sagte sie. War das tatsächlich eine Idee oder nur wahnwitziges Wunschdenken?

Benutzeravatar
Revai Inuzuka
||
||
Beiträge: 82
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 17:55
Im Besitzt: Locked
Vorname: Revaiasan
Nachname: Inuzuka
Alter: 34
Größe: 1,65 m
Gewicht: 75 kg
Stats: 40/44
Chakra: 7
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Taijutsu: 8
Lebenspunkte: 90
Abwesend?: Ja

Re: Jollys: Lush ("Üppig")

Beitragvon Revai Inuzuka » Mo 16. Mär 2020, 19:41

Bild

cf.: Straßen von Iwagakure

Im Jolly selbst:

Als er in das Café hineingetraten war, fand er Maiko am Fuße der Treppe stehend vor. Sie schien über etwas zu grübeln, doch worüber genau, war unklar. Oder wartete sie sogar auf etwas? Um ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, sprach er das Mädchen mit den mittlerweile weißen Haaren an , die daraufhin in ihrer Art reagierte. „Nein.“ Negierte Revai relativ emotionslos. „Und Sex zum Vergnügen interessiert mich schon lange nicht mehr.“ Auf die sehr offensichtliche Geste von Maiko rümpfte Revai nur etwas mehr seine Nase. Die Vorstellung, dass zu diesem (gerade) dreckigen Ort der Geruch von Sex nur noch mehr verstärkt werden würde, löste Unbehagen in ihm aus. Schon jetzt fühlte er sich selbst derart beschmutzt, dass er am liebsten nicht nur alles putzen würde, sondern seine Kleidung wechseln wollen würde. Andererseits war auch seine Toleranzgrenze zu Weilen nicht besonders hoch. Jetzt gerade nach dem längeren Stress, den er sich selbst gemacht hatte, schien seine Toleranz nur noch geringer.
Die eigentliche Frage, warum genau Maiko getan hatte, was sie getan hatte, blieb jedoch ungeklärt. Stattdessen hellte sich die Miene des Mädchens in gewisser Weise auf (wenn man das so beschreiben konnte). Revai wand lediglich seinen Oberkörper etwas zur Tür, um beides gut im Blick haben zu können. Die neu eingetretende Person, Ignis, schien mit Maiko auf deutlich besserem Fuß zu stehen. Aber es war ihm auch nur Recht, wenn jemand anwesend war, der diese Frau einigermaßen unter Kontrolle halten konnte. Wobei… war das wirklich dadurch gesagt? Nein, er würde seine Vorsicht gegenüber jemand wie Maiko wohl nie fallen lassen. Aber klug wäre das sicher auch nicht. „Willkommen zurück, Ignis. Ihr seid schneller hier als erwartet.“ Antwortete Revai dem hochgewachsenen Mann, der ihn deutlich überragte. Doch daran gewöhnte man sich mit den Jahren. Viel interessanter war, dass Ignis einen unerwartet offenen Tonfall angeschlagen hatte. Etwas an ihm schien anders als sonst, weshalb Revai ihn für einen Moment skeptisch musterte – was aber kaum auffiel, denn schaute er nicht immer genervt und skeptisch? Irgendwie schon, andererseits war Ignis mehr als nur ein einfacher Jonin. „Ich bin wie auch ihr meiner Aufgabe nachgegangen und wollte eine Tasse Tee in Ruhe genießen, dabei stieß ich auf seine entsorgte Leichen und dieses Chaos.“ Er ließ dabei aus, das Maiko allen Anschein nach die Täterin war, denn das konnte sich der Mann sicher selbst denken.
Als Astolfo dann ebenfalls dazu kam, drehte er sich aus Bequemlichkeit dann doch etwas weiter um, sodass er nun seitlich zu Ignis, Astolfo sowie Maiko stand. Sein Partner bemerkte auch sofort die Verschmutzungen dieses Raumes, woraufhin sich die Schwester der Kage entschuldigend äußerte. Fast hätte man glauben können, dass Revai bitter bei dieser Ausrede auflachen würde, allerdings schien sich etwas anderes in ihm zu reden. „Das sollte kein Problem darstellen“ gab er von sich und es war für den Moment vage, was genau er gerade meinte. Er wollte schon nach seiner Pfeife greifen, nutzte dann jedoch die Gelegenheit, dass auch Akira hereintrat um einen seiner Hunde zu rufen zu sich zu rufen. „Takai.“ Man hörte nur ein zustimmendes „Ich eile, junger Herr.“ als die Tür drohte wiederzuzugehen, bevor der Hund sich gerade so noch gegen die Tür stemmen konnte, um ebenfalls hinein zu gelangen. „Es gab einen Zwischenfall, Akira. Doch nun werden wir die Sache beenden.“ Erklärte er dem Mädchen, während sich sein großer Hund zu ihm gesellte. „Es ist keine Zeit zum Spielen. Es wird stattdessen Zeit, diese Unordnung zu beseitigen.“ Antwortete Revai und wurde damit wohl der Spielverderber – im wahrsten Sinne des Wortes. Er griff nach einer der Schriftrollen aus Takais Satteltaschen und entsiegelte zuerst den Putzeimer mit einem Waschlappen und entsprechendes Mittel. „Hier, Ihr wolltet doch einen.“ Er stellte den Eimer vor Maiko, bevor er sich zu den anderen wandte und ebenfalls jedem entsprechende Ausrüstung übergab – ohne diejenigen dabei selbst zu berühren. Zumindest Akira sollte ja die Putzobsession ihres Sensei kennen und wissen, dass man sich davor nicht so leicht drücken konnte, wie man gerne wollte. „Akira, kümmere dich bitte um den Boden, Astolfo du übernimmst das Staubwischen, Ignis helft Maiko bitte bei der Entfernung der Blutflecken. Die werden womöglich auf manch Oberfläche hartnäckig sein, aber wenn ihr etwas von meinem Spezialreiniger hineingebt, sollte es gehen. Wir werden diesem Ort eine ordentliche Reinigung verschaffen.“ Und Tatsächlich meinte Revai das nicht nur todernst, sondern sah auch so aus. Er selbst nahm sich letztendlich ebenfalls etwas von seinen Putzmaterialien, wobei er zuvor noch sich mit einem weißen Tuch seine Haare aus dem Gesicht band und sein weißes Anstecktuch als Mundtuch benutzte. Niemand würde Revai jetzt davon abhalten können, diesen Raum blitzblank zu putzen, denn er wollte endlich seinen Tee genießen. „Takai, du hilfst ebenfalls. Yusei scheint ja beschäftigt zu sein, auf die Jüngeren aufzupassen.“ Denn natürlich hatte er den Neuankömmling unter den Hunden durchaus bemerkt, aber über diese Neuigkeit könnte er mit Ignis, an dem der Geruch am stärksten haftete, auch später reden. „Beeilen wir uns, um zügig unseren Tee trinken zu können. Gründlichkeit geht jedoch vor!“

Vor dem Jolly: (während dem ersten Teil des oberen Postes)

Willkommen junger Umbra. Mein Name ist Takai. Du brauchst keine Angst vor uns zu haben. Wir gehören zum jungen Herrn Revaiasan, der zur Zeit in diesem Gebäude etwas in Ordnung bringt. Du wirst ihn sicher bald kennenlernen. Wir freuen uns deine Bekanntschaft zu machen. Das hier sind Miyu und Yusei.“ Antwortete der große Hund gelassen als ein etwas schüchternder Hund zu der Gruppe gestoßen war. Bis eben hatte Takai noch ein wachsames Auge auf Miyu gehabt, während Yusei sich in den Schatten gelegt hatte um zu dösen. Dennoch hatte man das Gefühl, dass die Augen des Wolfblutes wacher waren als man dachte. Wie immer wirkte der eher grummelig und abweisend, doch Takai hingegen sehr warmherzig. Miyu hingegen reagierte sehr neugierig, vergaß ihre Furcht vor den Gerüchen und sprintete sofort los auf Umbra, um ausgiebig ihn von allen Seiten zu beschnuppern ehe sie freudig bellte. „Spielen, spielen, spielen! Wie toll, wie toll!“ meinte sie aufgeregt. „Endlich noch jemand in meinem Alter! Bist du auch ein Ninken? Willst du trainieren? Willst du spielen? Wo kommst du her? Ich kenn dich gar nicht. Dann kannst ja gar kein Ninken sein. Und ich dachte immer nur unsere Familie führt Hunde mit sich…“ „Miyu, natürlich haben auch andere Hunde. Lediglich diese spezielle Ausbildung ist spezifisch für uns.“ Klärte Takai sie auf und versuchte sie etwas zu bremsen. „Und jetzt beruhige dich bitte etwas.“ Doch Miyus Freude nahm keineswegs ab, denn Astolfo trat zu der Gruppe dazu. Ihre Aufmerksamkeit wurde sofort auf den pinkhaarigen Paladin weitergeleitet. „OH ASTOLFO!!!“ freute sich das junge Mädchen und sprintete sofort zu ihm, sprang an seinen Beinen hoch und holte sich ihre liebsten Streicheleinheiten ab. „MIYU! Wo bleiben deine Manieren!“ scholt Takai sie und schüttelte darüber nur den Kopf. „Ich habe dich ja soooooo vermisst. Du musst mir alles erzählen. Von deiner Reise… und was du erlebst hat… und was du gegessen hast… HEY WARTE!! Du kannst doch nicht schon wieder einfach gehen!“ protestierte Miyu. Zuerst war sie noch um seine Beine herum gelaufen und hätte ihm am liebsten noch erzählt was alles passiert war, doch dann verabschiedete Astolfo sich auch wieder. Da sie damit absolut nicht einverstanden war, biss Miyu speilerisch in seine Beinkleider um ihn daran zu hindern fort zu gehen. Dabei war sie sehr vorsichtig darauf bedacht nur Stoff der Stiefel zu erwischen und ihn nicht zu verletzen. Natürlich war sie viel zu schwach um Astolfo auch nur ansatzweise festzuhalten – wenn er es überhaupt bemerken würde. „Also jetzt reicht es wirklich Miyu!“ Takai griff mit seinem Maul nach ihrem Nacken und nahm sie fort, die ein wenig enttäuscht aufjaulte. „Geht nur hinein junger Paladin und helft meinem Herrn. Er freut euch sicher, wie wir auch, euch wieder zu sehen. Später…“ Dieses Wort betonte er besonders und blickte dabei zur geknickten Miyu. „… können wir uns unterhalten. Wir werden ein Auge auf den jungen Umbra aus Yari haben. Sorgt euch nicht.“ Vollendete Takai seinen Satz.
Auch Akira kam zu der Gruppe, dieses Mal gab sich Miyu jedoch Mühe das Mädchen verhaltender zu begrüßen. „Es freut uns ebenso, Akira. Der junge Herr kann es kaum erwarten zu sehen, wie sehr ihr gewachsen seid. Meine Nase sagt mir zumindest, dass ihr viele Erfahrungen gesammelt haben müsst.“ Er lachte kurz auf als hätte er einen Witz gemacht, den keiner verstand – aber so war Takai, er hielt gerne Dinge für Witze, die eigentlich keine waren. „Oh keine Sorge, wir haben natürlich dafür gesorgt, dass es ihm gut ergeht. Nun wo er mit seiner Forschung fertig ist. Wird ihm eine Tasse Tee mehr als gut tun. Wie schade, dass es sich erneut verzögert.“ Drehte Takai ihre nächsten Worte um. „Doch natürlich geht es auch uns selbst gut.“
Auch Akira verabschiedete sich letztlich und als Takai schon sich wieder den beiden Kleinsten zuwenden wollte, hörte er die Stimme von Revai. Sofort gab er die Verantwortung an Yusei zum „Babysitten“ ab und eilte seinem Herrn zur Hilfe.

Bild
Bild
Reden | Denken | Jutsu |Takai | Yusei | Miyu

Andere Charaktere | Lager | Sonstiges
derzeitige Kleidung
Noch vorhandene Command Spells: 3/3 || Master von Rider Servant Astolfo


Takai:
Chakra: 5
Stärke: 10
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Miyu:
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5

Yusei:
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 4
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast