Tsuchi no Kuni

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12272
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Tsuchi no Kuni

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 3. Mai 2010, 15:33

Bild

    [x] Name: Tsuchi no Kuni ("Das Reich der Erde")

    [x] Ninjadorf: Iwagakure ("Das Dorf versteckt unter den Felsen")

    [x] Allgemeine Beschreibung:
    Tsuchi no Kuni ist das Reich der Erde und befindet sich im Westen der Shinoibwelt. Es ist als eines der Großreiche bekannt und besitzt auch sein eigenes großes Ninjadorf welches den Namen Iwagakure trägt. Als eines der Großreiche herrscht in dem Ninjadorf auch ein Kage, der sogenannte Tuschikage. Mehr als die Hälfte des Reiches ist von felsiger und gebirgiger Landschaft durchzogen, weshalb der Name Tsuschi no Kuni durchaus passend ist. Ortschaften in diesem Reich befinden sich auch meist in Gebirgsnähe bzw. sind davon umringt, wodurch jene Ortschaften einen natürlichen Schutz besitzen. Darunter natürlich auch Iwagakure. Das Dorf befindet sich hoch oben versteckt in einer Gebirgskette und es gibt nur 3 kleine Gebirgspässe welche zum Dorf führen und alle samt werden bewacht. Was den Schutz anbelangt besitzt Iwagakure den Besten in der Shinobiwelt, nebst dem Inselreich Yuki no Kuni welches nur über das Meer zu erreichen ist. Handel betreibt das Dorf bzw. das Reich mit angrenzenden Reichen, wobei Tsuchi no Kuni stehts versucht soviel wie möglich in Eigenleistung zu produzieren, dass sie nicht so sehr auf andere Reiche angewiesen sind. Dies sorgt dafür das Tsuchi no Kuni mit eines der unabhängigsten Reiche der Shinobiwelt ist. Dies sieht man auch daran das sich Tsuchi no Kuni bzw. Iwagakure seit der Zeit des großen 4. Shinobikrieges aus vierlei Angelegenheiten heraus gehalten hat, weshalb es anders als andere Shinobidörfer oder Reiche nur wenig einstecken musste und auch noch existiert. Obwohl fast das gesamte Reich praktisch Berg- und Felslandschaft ist haben die Einwohner des Reiches es geschafft auch Ackerflächen etc. im Gebirge oder Berghängen zu bewirtschaften. Aufgrund der geologischen Gegebenheiten in diesem Reich bietet Tsuchi no Kuni auch viele Versteckmöglicheiten für alle jene die es nötig haben und sich vor dem Gesetz verstecken müssen. Allerdings weiß die dortige Regierung darüber bescheid und schickt die eigenen Shinobi los um Verbrecher zu finden und gefangen zu nehmen oder wenn nötig zu eliminieren um die Ordnung im Reich zu wahren. Den Bewohnern des Reiches wird auch nachgesagt, dass sie so sturr und standhaft wie ein Berg oder ein Fels sein können.

    [x] Diplomatische Beziehungen:Zur Übersicht

    [x] Politische Lage:
    Das Reich Tsuchi no Kuni wird von seinem Daimiyo regiert. Direkt danach kommt der Tsuschikage welcher das Oberhaupt des Shinobidorfes Iwagakure ist. Durch das Bündnis der Allianz ist Tsuchi no Kuni und damit auch Iwagakure momentan mit allen anderen Reichen verbündet. Jedoch hat das Reich schon immer sich meist um die eigenen Probleme und das eigene Wohlergehen mehr gekümmert als um andere. Nicht umsonst gilt Tsuchi no Kuni als eines der unabhängigsten Reiche der Shinobiwelt. Dennoch kommt dieses Bündnis dem Reich zu Gute. Einreisen kann man in das Reich soweit ohne Probleme und sofern man nichts angestellt hat und auch kein Verbrecher ist wird einem auch nichts passieren. Jedoch sind die Einwohner des Erdreiches Fremden gegenüber eher kühl eingestellt. Es dauert seine Zeit bis die Leute Iwas oder Tsuchis jemanden trauen das sie diesen näher an sich heranlassen. Diese Einstellung existiert schon seit Jahren eigentlich seit der Entstehung des Reiches und seiner Systeme und bisher hatte diese Einstellung sich für sie immer bewährt, daher haben sie diese bis heute beibehalten.

    [x] Militärische Lage:
    Da Tsuchi no Kuni eine Shinobimacht ist, wird das Reich von seinen eigenen Shinobi beschützt. Ausgebildet werden die Shinobi des Reiches im verstecken Ninjadorf Iwagakure. Ninja aus dem Dorf werden daher auch Iwa-nin genannt sofern man sie erkennt und auf einen trifft. Iwa ist bekannt für seine Stärke und Standhaftigkeit. Hart und stark wie ein Fels wenn man so will. Die felsige Landschaft des Reiches bietet auch eine gute Trainingsumgebung für die Shinobi aus Iwa. Die raue karge Umgebung härtet die Shinobi im Laufe ihrer Ausbildung ab. Ihre Umgebung machen sich die Shinobi des Reiches auch zu nutze, daher besitzen sehr viele Shinobi aus diesem Reich auch das Dotonelement oder besitzen Fähigkeiten basirend auf diesem Element. Der Sakebi Clan, die Nendo und der Kamizuru Clan sind bekannte und ansäßige Clans in Iwagakure.

    [x] Wirtschaftliche Lage:
    Obwohl Tsuchi no Kuni mit über die Hälfte seiner Fläche von Felslandschaft und Gebirgen bestückt ist können die Bewohner Landwirfschaft und auch Viehzucht etc. betreiben. Sie haben im Laufe der Jahre gelernt auch auf z.B. Berghängen Acker anzubauen und zu bewirtschaften oder Vieh zu halten. Das Reich lebt daher auch wenig von Export oder Import, sie versuchen dies auch gering zu halten. Alles was sie selbst produzieren können tun sie und nur das was nicht möglich ist beschaffen sie von außerhalb im Tausch gegen Produkte und Rohstoffe aus ihrem Reich. Tsuchi konzentrierte sich seit je her mehr auf sich selbst als auf andere. Daher auch was den wirtschaftlichen Aspekt anbelangt wollen sie so wenig wie möglich abhängig von anderen sein. Erze gibt es aufgrund der Landschaft hier ebenfalls, weshalb Tsuchi auch vom Abbau dieser und der Raffination lebt jedoch nicht zu einem so großen Teil wie andere Reiche.

    [x] Vegetation/Klima/Tiere:
    Aufgrund der Landschaft des Reiches ist die Flora nicht so stark ausgeprägt das man hier viele Wälder oder dergleichen vorfindet wie es z.B. in Hi no Kuni der Fall ist. In den flachen Regionen des Reiches kommen diese aber durchaus vor. Je felsiger die Region wird desto weniger Pflanzen findet man aber vor. In den bewohnten Gebieten jedoch haben die Menschen es geschafft diese fruchtbar zumachen sodass sie dort Ackerbau und auch Viehzucht betreiben können. Jedoch gleicht der meiste Teil des Reiches vorallem der unbewohnte Teil mehr einer kargen Steinwüste. Nur wenige Pflanzen, Dornenbüsche oder Sträucher lassen sich dort finden. Eben nur Pflanzen welche sich an eine solche Vegation anpassen können. In den höheren Regionen des Reiches kann auch Schnee zu finden sein, teilweise sogar das ganze Jahr über. Klimatechnisch variert das Wetter und die Temperatur von Region zu Region. Wo es hoch oben in den Bergen schneit und kalt ist, so kann es in niedrigeren Regionen ziemlich warm sein. Die Menschen und Tiere des Reiches haben sich aber an die Bedingungen angepasst. Regen gibt es natürlich auch, und auch dieser variert von Region zu Region. Flüsse und Seen existieren hier auch, zumal die meisten Wasserquellen direkt in den Gebirgen entspringen und sich dann bis in die flacheren Ebenen ergießen. Was die Fauna also das Tierreich anbelangt so findet man in Tsuchi vielerlei Arten von Tieren. Von Reptilien wie Echsen und Schlangen bis zu Vögeln wie Adler und Geier ist hier viel vorhanden. Steinböcke und andere Tiere welche an die felsige Umgebung angepasst sind lassen sich hier auch finden. Bestimmte Pflanzen u.a. Heilkräuter findet man in Tsuchi ebenfalls, jedoch meist an Stellen die nur sehr schwer zu erreichen sind. Die Menschen züchten daher jene Pflanzen welche sie vorallem für medizinische Zwecke benötigen in Gewächshäusern.

    [x] Naturphänomene:
    Tsuchi no Kuni ist haupsächlich eine felsige und gebirgige Landschaft, daher kann es bei heftigen Regegüssen schonmal passieren das lockere Gesteins oder Erdschichten von den Wassermassen abgetragen werden und dadurch Stein oder Schlammlawinen entstehen welche ganze Regionen verwüsten können. Zur Regenzeit ist daher äußerste Vorsicht geboten und man sollte es möglichst vermeiden sich irgendwo aufzuhalten wo es keinerlei Schutz gibt. Das Dorf Iwagakure selbst befindet sich in keiner solcher Gefahrenzonen und auch viele Dörfer sind so angelegt das eine solche Katastrophe ihnen kaum etwas anhaben kann. Es gibt jedoch auch einige Ortschaften welche jährlich Opfer von solchen Lawinen werden und dann wieder aufgebaut werden müssen. In den hohen Berregionen, dort wo Schnee liegt kann es auch mal zu einer Schneelawine kommen, jedoch lebt in solcher höhe kaum jemand als das dieses Phänomen große Bedeutung für die Einwohner des Reiches hätte. In einigen Regionen des Erdreiches gibt es auch ab und an kleinere Erdgeben welche Erdlöcher und Risse verursachen aus denen giftiges Gas bzw. Erdgas aufsteigt, welches schon dazu führen kann wenn man diesem länger ausgesetzt ist, dass man stirbt.


    [x] Wichtige Orte:

    [x] Wichtige oder legendäre Personen aus dem Reich:
    • Oonoki, Tsuchikage der dritten Generation. Trotz seines Alters war er ein äußerst fähiger Kämpfer und Führer Iwagakures.
    • Deidara, Mitglied von Akatsuki und Nutzer des Kibaku Nendo
    • Roshi, Jinchuuriki des Yonbi
    • Han, Jinchuuriki des Gobi

    [x] Wichtige oder legendäre Clans aus dem Reich:

Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast