Der Grüne Weg [Umgebung]

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Niwatori Sakebi

Der Grüne Weg [Umgebung]

Beitragvon Niwatori Sakebi » Fr 15. Apr 2011, 16:54

Tsuchi no Kuni ist zur Häfte mit Stein bedeckt, doch liefert die andere Hälfte des Landes eine gesunde Vegetation. Sie besteht aus allen möglichen Pflanzen, Sträuchern, Bäumen und anderen Gewächsen. Der Grüne Weg heißt also nicht umsonst so, denn gerade hier findet man allerlei von der Flora des Erdreiches. Besonders beliebt ist hier die Lilarote-Stachelbeere, welche je nach Jahreszeit süß wie Honig schmeckt oder Sauer wie ein saftig grüner Apfel ist. Es gibt traditionel zu diesen Jahreszeiten verschiedene Gerichte, die besonders bei den Kindern beliebt sind. Doch ist die Beschaffung dieser Beere alles andere als einfach, denn um an sie heranzukommen, muss man sich durch ein wahres Stachelmeer kämpfen, welche ebenfalls auch noch toxisch sind und zu mehrstündigen Lähmungserscheinungen führen können. Sollte man eine Allergie gegen Pflanzenfgifte oder allgemein Gifte haben, so kann es in hoher Konzentration gar zum Tode führen. Dies kann jedoch nur geschehen, sollte vorher der Stoff in konzentrierter Menge hergestellt werden. Andernfalls wirkt er nur stark lähmend und ist dementsprechend interessant für die Medizin. Der Weg erstreckt sich vorerst nur in eine Richtung, bekommt jedoch zur Mitte hin einen Spalt, welcher zu vielen weiteren Armen führt. Jeder dieser Arme führt in in eine andere Region des Landes. Ebenfalls ist der Weg an einigen Stellen von hohen, mit Moos bewachsenen, Steinwänden umgeben oder kann gar in die Tiefe führen, durch einen Tunnel. Dieser Tunnel führt unter einem reißenden Strom entlang und ist eigentlich nur für die Händler gedacht, doch können ihn natürlich auch andere verwenden.

Im Allgemeinen ist dieser Weg einer der längsten die das Reich aufzubieten hat. Oft wird er auch für religiöse Wanderungen verwendet.

Anna

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Anna » Fr 15. Apr 2011, 17:42

CF
Zunächst hatte Awin die Schriftrolle mit Annas Waffen erhalten, anschließend bekam Anna von Ari die Schriftrollen, welche sie zuvor zu sich geholt hatte, und ratz fatz hatte Anna einige daraus abgekritzelt, wonach sie ihre Koppie wegpackte, dannach verzogen sich die drei leute aus Iwagakure, wärend Anna dachte: hmmm wo Patty jetz schon wider steckt? naja sie findet uns schon wider... hoff ich jedenfalls jedoch mochte Anna es nicht sich Sorgen zu machen, wesshalb sie zunächst darauf bedacht war mit dem sinnlosen rumgedenke aufzuhören und Lord Awin zu folgen, sein Ziel war Anna zweifelsohne noch unbekannt jedoch war diese immer seltsamer werdende Gesellschaft doch schon vollkommen ausreichend, wenn man drüber nachdenkt das sie immernoch besser war als alleine rumzugämmeln, außerdem war es ja ein ganz lustiger Haufen, bedenkt man doch das es in der Gegenwart von leuten wie Lord Awin niemals langweilig werden würde, auch wenn Anna der festen überzeugung war eines Tages Lord Awin vor seinem eigenen Größenwahn zu retten, jedoch gehörte dies auch zu Annas Leben, wie das Atmen und das Essen, schließlich hatte sie die meiste Zeit eine menge Spaß und so waren diese Faktoren aus Annas Leben kaum mehr weg zu denken, wesshalb Anna die ganze Zeit munter mit Marschierte, bis sie schließlich doch ziemlich erschöpft war und sich auf Mock setzte, wärend sie sich langsam einer Weggabelung näherten, was sogleich dazu führte das Anna die Frage der Fragen stellte: hmmm Lord Awin, welchen Weg werden wir einschlagen? eie alltägliche Frage jedoh war Lord Awin nunmal ein Lord und zufolgendermaßen war es ja seine eigene Entscheidung.
Die Landschaft und die Vegetation war schon merkwürdig, es wurde, im Gegensatz zum Rest des Landes, mmer fröhlicher und Grüner in dem Tahl in welchem die drei sich Bewegten, am Rand des Weges waren überall stachelige Büsche, in welchen ab und an ein kleiderfetzen hing, was darauf schließen lässt das hier offenbar Beeren geklaut werden, zwar war dies im Momment aufgrund der offensichtlichen unreife der grünen kügelchen für Anna weniger Interessant doch mussten sie ausgesprochen lecker seien, wenn die leute sich tauen gegen das Gestrüpp anzukämpfen.

Niwatori Sakebi

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Niwatori Sakebi » Fr 15. Apr 2011, 18:07

Ari, Anna und Awin machten sich also gemeinsam auf den Weg. Der Lord war des Dorfes überdrüssig und konnte es innerlich kaum erwarten hier endlich zu verschwinden. Obgleich die Leute hier entsprechend zuvorkommend waren, so hatte er dennoch genug von dieser Metropole und wollte wieder zurück auf die Straße des Lebens. Dann war da ja noch Patty, welcher er völlig aus seinen Gedanken verbannt hatte. Egal wo sie war, sie wäre zukünftig besser dran sein, würde sie von Awin fernbleiben. Ari, die Schreiberin des Lords, teilte ihm mit was sie denn nun alles eingekauft hatte. Interessiert lauschte er der eher sanften Stimme seiner Begleiterin und bemerkte, wie dieser fast schon ein wenig Stolz darüber war, das sie alles so fein eingekauft hatte. "Gute Arbeit", erwiderte er daraufhin und legte seine Hand auf die Schulter der jungen Frau. Eine nette Geste, so fand er. Anna hatte ihren Job ebenfalls gut gemacht, vor allem wenn man bedachte, das sie vermutlich fast Taub war. Damit er sich nicht wieder damit rumschlagen musste, beließ er es bei einem Nicken in ihre Richtung, andernsfalls hätte er sie nachher anschreien müssen, damit sie auch verstand was er von ihr wollen würde. Davon abgesehen sind die Bauern ja noch nie die hellsten unter der Sonne gewesen, doch beklagen konnte er sich nicht, immerhin schien sie in der Lage zu sein, sich von anderen bereichern zu können. Hatte irgendwie was von Robin Hood, wenngleich dieser nur die Reichen um ihr Vermögen gebracht hatte. Sie schritten also nach einiger Zeit endlich durch die großen Tore des Dorfes, wo schon wieder leicht verwunderten Wachen auf sie warteten. Keiner von ihnen sagte auch nur ein Wort, doch schauten sie leicht skeptisch. Awin erhob seine Hand um sich von ihnen zu verabschieden und blendete sie dann gänzlich aus.

Es war eine schöne Nacht, Awins Laune war gerade auf einem angenehmen Level und es schien nicht so, als würde ihm demnächst etwas auf den Geist gehen. Sie näherten sich langsam einer Weggabelung und Awin musste entscheiden, in welche Richtung sie denn nun weitergehen würden. So griff er in seine Waffentasche und zog eine, interessant verzierte, Schriftrolle hervor. "Mal sehen, vielleicht kann die hier uns weiterhelfen." Er breitet die Rolle von seinen Augen aus und schaute sich die darauf befindende Karte gut an. Und Tatsächlich, sie war von Nutzen. Es schien eine Karte der Umgebung zu sein, was den Lord jedoch stuzig machte, war das X, welches einen Teil der Karte makierte. "Dort entlang", sagte er nur und würde seine Leute durch den Grünen Weg führen.

Ja, der Gründe Weg würde ein neues interessante Kapitel im Leben der Drei darstellen. Schon zu Anfang wurde klar warum der Weg diesen Namen trug. Wohin man blickte, die Flora war weit verbreitet. Ebenfalls vielen auch ihm die Dornenbüsche auf, welche seltsamerweise Kleiderfetzen trugen. Die Beeren schienen jedoch noch nicht der Reife zu entsprechen, sie waren Grün und somit ungenießbar. "Die Karte scheint uns zu einem Schatz zu führen!", verkündete er mit großen Worten und zeigte den Anderen das schwarze X, welches dick und fett auf der Karte zu sehen war.

Yuurei Akari

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Yuurei Akari » Fr 15. Apr 2011, 18:27

Nachdem sie Iwagakure verlassen hatten wanderte die kleine Gruppe eine Zeit lang durch die Berge, kamen an allerlei Fels und Geröll vorbei, bis die Landschaft mehr und mehr an grün gewann. Um sie herum erhoben sich vereinzelte Bäume und Sträucher, die alsbald von Dornenhecken durchsetzt wurden. Sie trugen strahlend grüne Früchte von denen die meisten wohl ausgehen würden, dass diese unreif und somit ungeniesbar waren. Anders war es bei Ari. Sie mochte diese Farbe und stapfte deshalb gedankenverloren zwischen ihnen entlang. Auch sie nahm die Kleidungsfetzen war, die überall in dem Gestrüpp hingen und folgerte entsprechend korrekt, das es nicht ganz ungefährlich sein würde, sich einiger der Beeren zu bemächtigen. Dennoch fragte sie sich, ob sie nicht doch heran können würde, "wenn ich nur ganz vorsichtig bin." Immer wieder linste sie hinüber zu den Büschen und bemerkte deshalb nicht, wie ihre Kameraden stehen blieben, damit Awin die Karte aus einer Schriftrolle studieren konnte. Darum war es auch nicht verwunderlich, dass sie unachtsam Anna über den Haufen rannte und Awin beinahe einen Tritt verpasste. Verwirrt sah sich Ari um und bemerkte nun, dass Awins Konzentration gänzlich an einer Karte hing und versuchte deshalb, ihm über die Schulter zu sehen. Awin jedoch nahm ihr die Arbeit ab und zeigte den beiden Frauen eine mit einem X markierte Stelle. Dort wollten sie hin. "Ob es dort wohl auch diese Beeren gibt? Und wie die wohl schmecken mögen?" Ihr Blick wanderte erneut zu den Büschen hinüber und nur widerwillig folgte sie Awin und Anna. Letztere hatte, wie es schien, es ebenfalls bevorzugt Awin nichts von ihrem Ausflug in das bewachte Gebäude zu berichten. Ob er wohl wütend werden würde, wenn er davon erführe? Ari glaubte nicht wirklich daran, immerhin waren sie moralisch im Recht gewesen und hatten dort auch nichts beschädigt oder gar gestohlen. Das abschreiben von Techniken konnte man bestenfalls als ausborgen bezeichnen. So beruhigte Ari ihr Gewissen und stapfte wieder schwungvoller hinter den beiden her. Patty hatte sie schon wieder vollends vergessen.

Anna

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Anna » Fr 15. Apr 2011, 18:46

Anna schwebte auf Mock munter vor sich hin, als sie an der Kreuzung jedoch halt machten wurde Anna unverhofft von Ari gerammt, wesshalb sie und Mock etwas aus dem Gleichgewicht kamen und ein bischen vor sich hin strauchelten, wärend Awin erklärte wo es denn nun lang ging, wesshalb die Reise bald weiter voran ging und Anna diesmal das Schlusslicht bildete, ganz einfach um zu verhindern das sie wider gerammt wurde, nur knapp konnte Anna eine schmerzhafte egegnung mit dem Boden vermeiden und war auch herzlichst froh darüber auch wenn die Stelle wo Ari sie erwischt hatte noch etwas weh tat, war dennoch alles in Ordnung, wesshalb Anna sich entschloss zu dem Vorfall zu schweigen und sich weiter vorwärts zu bewegen, die Landschaft wurde immer seltsamer, mmer mehr der Dornen sträucher waren am Weg udn an den steilen Hängen zu sehen und das Grün am Boden hob sich deutlich von der Sonst so kargen Erde des Landes ab, somit war es sowas wie ein kleines Paradies mitten in einer Einöde. mich wunderts das hier kaum zivilisation herrscht, wenn man bedenkt das das Dorf eben mitten in der Einöde stand und hier das Paradies vorhanden ist, ist es fas tschon paradox das man das dorf nicht hier in den Fels gehauen hatte. dachte Anna und schaute sich nochmal um, wärend sie hoffte demnächst mal irgendwo an zu kommen, schließlich war es spähter Abend und es war bereits überm dunkel werden, wesshalb Anna wider mit dem Finger shcnippte und einen Lichtbogen erzeugte, welcher offensichtlich den Zweck hatte den Weg etwas zu ehellen, sicherlich war es nötig um nicht versehentlich in irgendeinem Dornenbusch hängen zu bleiben, ungeachtet der Tatsache das Anna nicht wusste das diese Doren giftig waren, wäre es dennoch ie unangenehme erfahrung die kleidung und die Haut derart zu zerkratzen, könnte im schlimmsten Fall ne Infektion auslösen.

Niwatori Sakebi

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Niwatori Sakebi » Sa 16. Apr 2011, 16:43

Weiterhin folgten sie dem langen Grünen Weg, welcher seinen Namen aus offensichtlichen Gründen zu haben schien. Awin war derweil fest der Überzeugung das sie einen Schatz jagen würden. Innerlich war er sehr aufgeregt und auch nach außen hin, machte er nicht sonderlich viele Anstalten um es zu verbergen. Die Nacht sollte sich ebenfalls dem Ende nähern und langsam in den Tag übergehen. Die Sonne würde vermutlich in wenigen Minuten über den Horizont linsen und die Welt mit ihrer Wärme versorgen. Der Lord schaute immer mal wieder auf seine Karte, damit er sich auch sicher sein konnte, das er sie nicht in eine falsche Richtung lotsen würde. Das wäre natürlich nicht die Art des Lords, sich einen solchen Fehler zu erlauben, nein das würde er nicht wollen. Nachdem sie wieder ein ganzes Stückchen gewandert waren und inzwischen von moosgrünen Wänden umzingelt waren, näherte sich ihnen eine Gestalt. Ob Mann oder Frau, das konnte er aus der Entfernung nicht sagen, doch trug es einen Strohhut und spielte auf einer Bambusflöte. Während sie sich also immer weiter näherten, wurde offensichtlich das der Mensch ebenfalls nicht unbewaffnet war und an seiner Hüfte ein Katana trug. "Ein Söldner?", dachte er nur Stumpf und begutachtete den, inzwischen als Herren auszumachenden, Typen und bemerkte ebenfalls, das er von Blut verschmiert war. Das ließ natürlich einige Schlüsse aufkommen, warum er nun so aussah, als hätte er sich in Gedärmen gewälzt. "Fremder, was ist euch passiert?", fragte er ihn offen und blieb kurzzeitig stehen. Der Mann hörte anschließend sehr abrupt auf zu spielen und schaute, durch kleine Schlitze, die sein Strohhut aufwies, in die Augen des Lords und begutachtete ebenfalls seine Begleiter. Ein breites und irre wirkendes Grinsen zeichnete sich auf den Lippen des Fremden ab. "Geht nicht weiter, wenn euch euer Leben lieb ist...", hauchte er ihnen nur entgegen und begann dann wieder zu spielen, wandte sich von der Gruppe ab und ging seines Weges. "Nun, offensichtlich seid ihr betrunken... Macht euch keine Sorgen, der Lord liebt sein Leben", sprach er in großen Worten und schüttelte anschließend den Kopf. "Arme Seelen gibt es eben auch. Penner, Ausgestoßene, Grenzdebile, Bauern, anderer nicht definierbarer Abschaum", zählte er nun auf und ging weiter den Weg voran. Die Mooswände endeten Bald und schon kurz darauf würden sie an einer Weggabelung ankommen. Awin schaute also erneut auf die Karte und machte den richtigen ausfindig. Auf dem Boden waren blutverschmierte Fußabdrück zu erkennen, ob sie von dem Kerl von vorhin waren? Awin dachte nicht eine Sekunde darüber nach und versuchte sich nur die Schuhe nicht an dem roten Zeug schmutzig zu machen. "Wir müssen noch ein Stückchen gehen, doch habt nur Geduld, wir werden entlohnt werden, da bin ich sicher!", verkündete er ihnen mit ausgebeiteten Armen und einem breiten Grinsen im Gesicht.

Yuurei Akari

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Yuurei Akari » Sa 16. Apr 2011, 19:21

Sie liefen nunmehr seit Stunden durch die Pampa und es machte nicht den Anschein als würden sie demnächst etwas wie ein Ziel erreichen. Derweil wurde der schmale Lichtschein am Horizont zum hellichten Morgen und die Gruppe wanderte rastlos weiter. Einige Kilometer später, Ari war mittlerweile dazu übergegangen sich mit dem Ignorieren der Beeren zu beschäftigen, kam ihnen eine merkwürdig anmutende Gestalt entgegen. "Eine wandernde Vogelscheuche", kam es ehrfürchtig von Ari. Die Gestalt mit tief ins Gesicht gezogenem Strohhut, der sogar Gucklöcher enthielt, damit der Besitzer nicht in den nächstgelegenen Dornenbusch rannte, spielte während ihrer Wanderung unaufhörlich eine Panflöte. Als er näher kam erkannten die Kameraden schon bald, dass der Fremde über und über mit Blut bedeckt war. "Er hätte die Löcher größer machen sollen" ging es Ari durch den Kopf. Ihr tat die trunkene Vogelscheuche leid, denn in das Dornengestrüpp zu geraten wünschte sie niemandem. Vor allem nicht, wenn er die lecker aussehenden Früchte vor diebischen Vögeln beschützte. Den Fremden allerdings schienen seine Verletzungen weniger zu stören. Lediglich eine Warnung sprach er an die Drei aus und schritt anschließend von dannen.

Als sie sich daraufhin wieder auf den Weg machten kamen sie bald an eine weitere Weggabelung. Der Weg den Lord Awin ihnen nun wies war übersät von roten Fußspuren die vermutlich von der Vogelscheuche stammten. Mehr als erneutes Mitleid für den Vogelscheuchenmann verspürte Ari dabei jedoch nicht. Mit keiner Silbe dachte sie daran, dass es zukünftig gefährlich für sie werden könnte. Die Sonne stieg weiter, während die kleine Gruppe tapfer weiter marschierte. Doch plötzlich wurde die Luft von einem Knurren durchrissen. Ari errötete. Es waren bereits über 24 Stunden vergangen seitdem sie die lezte Nahrung zu sich genommen hatte und nur unwesentlich später hatte sie besagte Nahrung großzügig auf den Straßen Iwagakures verteilt. Nun meldete ihr Magen ersten Bedarf an. "Wollen wir vielleicht etwas essen?", erkundigte sie sich deshalb und bot auch sogleich etwas von ihrem erstandenen Proviant an. "Ich habe sogar flüssige Mettwurst gekauft. Hat das schonmal einer von euch gegessen?" Während sie sprach zog sie die Schriftrolle in der ihr Proviant versiegelt war aus ihrer Tasche hervor und wedelte freudig damit in der Luft herum. Sollte ihr Weg nicht mehr allzu weit sein, so beschloss sie, würde sie jedoch noch ein Weilchen ohne Frühstück auskommen können.

Anna

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Anna » Sa 16. Apr 2011, 20:45

Anna schwebte munter weiter als plötzlich ein komischer Strohutpirat mit ner Flöte die Straße entlang gestrauchlt kam, seine kleidung war ziemlich lediert und er verteilte ziemlich ekliche Blutflecken auf dem Boden, wesshalb Anna einen gewissen Bogen umihn machte, sie versuchte so unnötige Sittuationen zu vermeiden doch war es vergebens, sie bekam einige blutspritzer auf den Ärmel ihres Mantels, wodurch sie eine seltsame Eigenschaft von diesem entdeckte, das Blut zog nicht ein, nein viel eher tanzte der Tropfen auf dem Stoff herum und nun versuchte Anna den Tropfen anzupusten und er fiel einfach vom Stoff herunter ohne einen Rückstand zu hinterlassen. hmm eigenartig sowas hab ich noch nie in meinem Leben gesehen, vieleicht hat er noch meh geheimnisse als ich dachte...mal sehen, mir fällt da nochwas ein. dachte sich Anna und zog kurz ihren Mantel aus, wärend Mock sich darauf beschränkte dem allmächtigen Lord zu folgen, wärend sie selbst sich daran machte das Fuinjutsu no~mu auf den Mantel anzubringen um diesem so eine weitere Besonderheit zu geben, damit wäre sie in der Lage sich, zumindest gegen weniger mächtige Ninjutsus effektiver zu schützen, sicher würde Anna eines Tages eine weiterentwicklung aufbringen doch wäre dies erst in ferner Zukunft geplant, wesshalb Anna darüber zuforderersteinmal nicht zu sehr nachdachte und sich statt dessen darauf konzentrierte sich ein bische zu erholen, immeerhin hatte sie eben eine gewaltige Chakramenge aufgebracht.
Nach einiger Zeit meldete sich Ari zu Worte und schlug vor zunächst etwas Essbares zu vertilgen, was dazu führte das Anna, welche inzwischen wider ihren Mantel trug, nur fragend zu Lord Awin schaute, klar war Anna auch hungrig aber sie hielt es für angemessen ihn zuerst sprechen zu lassen, schließlich war er der Führer der kleinen Gruppe.

[hr]

Selbsterfunden
Name: no~mu [verschwinden lassen]
Jutsuart: Fuin (Einsaugfuin)
Rang: B
Element:
Reichweite: ein Gegenstand
Chakraverbrauch: Extrem Hoch
Voraussetzung: Nin: 6 Chakra: 10
Beschreibung:
dies ist ein Fuinjutsu, welches man auf einen Gegenstand (Waffe, Kleidungsstück, etc.) anwenden kann, von nun an befindet sich das Siegel auf diesem Gegenstand, welcher nun die Fähigkeit hat Ninjutsu, welche auf ihn treffen bis zum B-Rang, bei Chakraverbräuchen unter hoch auch bis zum A-Rang zu absorbieren, wobei das siegel selbst dannach das absorbierte Chakra langsam wider frei setzt, bis es komplett aus dem Siegel entfernt wurde, wobei höhere Mengen hierbei mehr Chakra vernrauchen, hierbei gilt folgende Liste:
sehr gering ~ ein Post
gering ~ zwei Posts
mittel ~ vier Posts
hoch ~ sechs posts
sehr hoch ~ neun Posts
extrem hoch ~ dreizehn Posts
wurde ein Jutsu absorbiert, können keine weiteren Jutsus mehr absorbiert werden bis das zuvor absorbierte Jutsu komplett abgebaut ist, selbst wenn dies schon zu einem großen teil geschehen ist, wird das Siegel erst ein weiteres Jutsu absorbieren wenn das zuvor vollständig abgebaut ist, eine weitere Eigenschaft des Jutsus ist der das es Automatisch funktioniert, das hat den Nachteil das der Anwender sich nicht aussuchen kann welches Jutsu er mit dem Siegel absorbiert, das erste Jutsu welches den Gegenstand trifft, wird absorbiert, selbst wenn es so schwach ist das es unnötig wäre es zu absorbieren, wesshalb oft pausen entstehen in dem das Siegel nicht wirken kann ohne das der Träger dadurch einen Vorteil erhalten hatte.
Ein Mensch der dieses Fuinjutsu beherrscht, kann eingesaugte Jutsus sofort abbauen, wenn er dafür den gleichen Chakraverbrauch aufbringt den das eingesaugte Jutsu hatte, in wie weit das Jutsu bereits abgebaut ist, hat auf diesen Chakraverbrauch aber keinerlei Einfluss.

Niwatori Sakebi

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Niwatori Sakebi » Mi 20. Apr 2011, 17:11

Sie standen nun also an einer Kreuzung. Währenddesse spielte Anna an ihrem Mantel rum, fragte Ari nach einer Pause zur Nahrungsaufnahme und der Lord, der war damit beschäftig den Ton anzugeben. Doch war es sicher keine schlechte Idee sich etwas zu futtern zu genehmigen. "Gut Späher, lasst uns ein wenig speisen", sagte er mit einem Lächeln und zeigte hinter sich auf ein kleines Stückchen Wiese. "Dort könnten wir vorerst Campieren", merkte er an und bewegte sich sogleich in die Richtung des grünen Grases. "Ich bin sehr gespannt auf eure flüssige Mettwurst, gegessen habe ich so etwas noch nie, wobei ich mich auch nocht vorstellen kann, wie es wohl schmecken wird", sagte er leicht fragend und zuppelte sich derweil an seinem imaginären Ziegenbart. Einige Schritte später setzte er sich auf den weichen Wiesenboden und schaute in den Himmel empor. Ein heißer Tag schien anzustehen, zumindest brannte die Sonne ziemlich herunter und wenn man bedachte, das die heiße Mittagssonne erst noch aufsteigen musste, dann konnte man sich wohl denken, wie sich die Erdtemperatur noch entwickeln würde. Awin war davon nicht betroffen, hitze machte ihm nichts aus. Ari wirkte auch nicht sonderlich mitgenommen und ds Bauernmädchen? Nun, das musste sicherlich viel auf dem Acker arbeiten, da musste man die Sonne vertragen können. Somit würde es sicherlich keine Probleme geben, dachte sich zumindest Awin. Im Hinterkopf hatte er nebenher immer noch den seltsamen Typen laufen, welcher so wunderschön auf seiner Flöte gespielt hatte. Gut, er war sicherlich nicht bei sinnen und mit Blut befleckt, doch vielleicht gehörte er einfach einer okkuliten Religion an, bei der es brauch war sich zu besaufen, mit Blut einzuschmieren und auf einer Flöte zu spielen, während man den längsten Weg des Landes durchquerte. Eigentlich eine gar nicht so schlechte Religion, wie der Lord befand und nickte in mit einem nachdenklichen Gesicht vor sich hin. Er bestätigte sozusagen seine Gedanken, was nach außen hin sicherlich etwas merkwürdig wirken würde. Naja, merkwürdig konnte man es bei ihm wohl nicht nennen, viel mehr alltägiliches, seltsames awinianisches Verhalten oder so ähnlich. Awin schüttelte nun kurz den Kopf und ließ die Gedanken, eine eigene Religion zu gründen erstmal sein. Sein Blick fixierte nun Ari, welche immerhin für den Proviant zuständig war, zumindest derzeitig. "Nun Späher, deckt auf und zeigt mit eure flüssige Mettwurst - mich gelüstet es danach!", sprach er weiterhin eher fröhlich, was nun nich selbstverständlich war, der Lord hatte eine seltsame gute Laune derzeitig, doch wusste er selbst nicht warum.

Yuurei Akari

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Yuurei Akari » Fr 22. Apr 2011, 19:39

Ari schlug vor, eine kleine Pause zum essen einzulegen. Doch es dauerte noch eine Weile bis Lord Awin auf den Vorschlag einging. Derweil waren die drei weiter gelaufen und kamen gerade an einer kleinen Wiese vorbei. Als Awin diese erblickte, lud er seine Gefolgsleute ein und gebot Ari ihre Lebensmittel auszupacken. Vor allem die angekündigte flüssige Mettwurst schien ihn sehr zu interessieren. Umso weniger ließ sich die Kunoichi lumpen, griff in eine ihrer Taschen und zog eine Schriftrolle daraus hervor. Aus dieser beschwor sie als erstes eine Decke. Mit wenigen Handgriffen hatte sie sie ausgebreitet und bedeutete Awin und Anna sich zu setzen. Anna saß bereits seit geraumer Zeit wieder auf ihrer fliegenden Liliputanerwolke und ließ sich durch die Gegend tragen. Damit bot sie ein gewohnteres Bild als am Vortag, als sie über Stunden hinweg Aris Gewaltmarsch durch Iwagakure gefolgt war. Nachdem Ari die Decke ausgebreitet hatte, setzte sie ihren Rucksack daneben auf dem wild wuchernden Rasen ab. Anschließend beschwor sie ihre getätigten Einkäufe. Einen Augenblick später fanden sich Brot, Schinken, Speck, verschiedene Aufschnitte, Obst und Käse in der Mitte der Decke wieder. Erst zum schluss zog Ari noch zwei Flaschen Met aus der Schriftrolle und hielt sie Stolz ihrem Lord entgegen. "Das ist die flüssige Mettwurst. Magst du als erster probieren?" Während sie sprach, nahm Ari auf der Decke Platz und machte es sich ein wenig gemütlich. Sie hoffte, ihre Freunde waren mit dem Angebot das sich ihnen bot zufrieden. Selbst freute sie sich jedoch schon sehr auf das Essen und war gespannt wie die Mettwurst schmecken würde.

Anna

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Anna » Sa 23. Apr 2011, 10:55

Anna schwebte auf Mock zusammen mit Ari und dem gut gelaunten Lord über den grünen Weg, begegnete einem ziemlich komischen Kerl, hatte festgestellt das der Mantel ziemlich edel war und das Ari ziemlich hungaruch zu seien schien, jedenfalls begab es sich dann irgendwie das der Lord ebenfalls beschloss das es an der Zeit war Essbares zu vertilgen und der Ort welchen man sich hirfür aussuchte war schon ganz gut gewählt, so saßen Ari, Awin und Anna auf der Decke, welche Ari zuvor hervorgeholt hatte wärend Mockk sich hinter Anna ins Graß legte und ein kleines Nickerchen machte.
Anna schaute sich das Ganze an und konnte so manche leckerei erspähen, aber auch so manche seltsame kuriosität, von welcher Anna wol lieber die Finger lassen würde, wesshalb sie die Flasche mit undefinierbarem Innhalt, welche Ari dem Lord soeben entgegen streckte gekonnt ignorierte und sich statt dessen ein Stück brot, einen festen Käse und ein ordentliches Stück Schinken in ihre Finger bekam und sich darauf beschränkte von diesen abwechselnd ab zu beissen, wärend Anna dachte: hmmm das is guter Schinken, muss ich ehrlich sagen und der Käse is auch ne feine sache. Ja damit kann ich sicherlich leben aber das Ganze is abgesehen davon doch ein bisschen trocken... Ari hascht du nicht tschufällig auch irgendwasch tschu Trinken dabei? Fragte Anna und schaute Ari an wärend sie noch immer ein bischen mit Kauen beschäftigt war, einige Brotkrümel zierten Annas Gesicht ein wenig aber das war für Anna normal, schließlich war sie grade dabei zu speisen und es gab wol keinen besseren Weg die Wahl der Speisen zu würdigen als sie mit viel Genuss zu sich zu nehmen und somit zu signalisieren das die Speisen durchaus zur Zufriedenheit gereichen.

Niwatori Sakebi

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Niwatori Sakebi » Sa 30. Apr 2011, 16:39

Awin schlug die Wiese vor als Essplatz, was ohne große Worte angenommen wurde. Ari schritt schnellen Fußes auf die Wiese und breitete eine Decke aus. Auf diese setzt sie sich und packte anschließend die Fressalien aus, welche aus Brot, Schinken, Käse und anderer Leckerei bestand. Awin schritt nun ebenfalls auf die Wiese und setzte sich zu seiner Späherin auf die Decke. Sein Mantel verdeckte dabei gänzlich seinen Körper und lediglich der gehörnte Kopf ragte oben heraus. Auch Anna gesellte sich zu ihnen und zögerte nicht damit sich etwas von der Nahrung zu krallen. Es war ihr nicht zu verübeln, sicherlich waren sie alle etwas ausgehungert und waren froh eine Mahlzeit zu sich nehmen zu können. Awin hatte bei all den aufregenden Dingen völlig vergessen auf seinen Bauch zu hören und wäre vermutlich, hätte ihn Ari darauf nich hingewiesen, noch weiter gelaufen mit knurrenden Magen. Plötzlich bot Ari dem Lord die flüssige Mettwurst an, auf welche er natürlich sehr gespannt war. Auf den ersten Blick sah sie nicht sonderlich wurstig aus, doch konnte der Anblick natürlich auch täuschen. "Sehr gerne", nahm er das Angebot an und nahm die Flasche mit der Mettwurst aus der Hand Aris. Er öffnete den Flaschenkopf, der zuvor verschlossen war und führte ihn anschließend an seine Nase. Nach Wurst roch es auch hier nicht, doch würde der Lord weiterhin natürlich nicht leichtsinnig werden und sich ein Urteil darüber erlauben, bevor er es gekostet hatte. So zögerte er nicht länger und nahm, nachdem er etwas skeptisch die Flasche begutachtet hatte, einen großen Schluck Met. Seine Augen wurden groß und sein Mund durchzog ein süßlich würziger Alkoholgeschmack. "Nam nam nam", stieß es aus ihm hervor, während sein Blick wieder auf die Flasche wanderte. "Flüssige Mettwurst, ein Getränk mit dem ich mich anfreunden könnte", sagte er breit grinsend und setzt erneut an um sich einen kräftigen Schluck zu genehmigen. Nachdem er mit der Flasche fertig war und diese somit zur hälfte geleert war, reichte er sie weiter und hielt sie Ari unter die Nase. Der Lord stieß dabei ein süßlicher Rülpser hervor, welcher vermutlich Aris Nasenflügel erreichen würde, sollte diese sich nicht ruckartig in Deckung begeben. "Verzeiht... HAHA!", lachte er anschließend und griff sich an den Kopf. Nun sollte auch er beginnen zu essen und krallte sich etwas Brot und belegte dieses mit Käse und Wurst. Ein Stückchen Speck durfte es auch sein, das würde Kraft fpr den Tag bringen. Anna schien sich derweil glücklich vollzustopfen und fraß, wie es der Lord nicht anders von dem Bauernvolk erwartet hätte, wie ein Schwein. Doch es war okay, Anna kam nunmal aus ärmlichen Verhältnissen und kannte es vermutlich nicht anders. Awin war sicherlich kein einfacher Mensch, doch würde er sich nicht anmaßen die Persönlichkeiten der Menschen, die sich um ihn herum befanden, zu ändern. So mussten auch sie aktzeptieren wie er war und genau das taten sie auch. Awin hatte mit den beiden Begleitern schon seinen Spaß und war insgeheim vielleicht gar ein wenig dankbar nicht gänzlich alleine in diese für ihn, doch noch eher junge Welt, gelassen zu werden. So frohlockte er äußerlich und plante seinen Weg tief in seinem inneren verborgen. Das Szenario wechselte und Awin war fortan wieder in dem großen Raum in dem sich auch der Yonbi und Niwatori befanden. Dieser war immer noch eingesperrt und weiterhin nicht bei bewusst sein. Awin schlich um den Käfig herum und sah nun nicht mehr ganz so menschlich aus wie zuvor. Er war eine Art dunkle Kreatur, welche nur durch seine Hörner, den großen weißen spitzen Zähnen und den roten Augen auszumachen war. "Dummer kleiner Niwa... Sie gehören mir! Deine Freunde sind nun meine Untertanen und das ist nur der Anfang - BWAHAHAHAAHAHAHAHA", lachte er verrückt los, als Niwa begann mit einem Finger zu zucken. Voraufhin der Lord sofort still wurde und verdutzt auf den Jungen schaute. Niwa begann letztlich seine ganze Hand zu bewegen, als es immer stiller wurde. Awin ging dichter an den Käfig heran und schaute durch die Stäbe auf ihn herab. Plötzlich, wie aus dem Nichts schlug der Lord ihm auf den Kopf, um ihn erneut zu betäuben, doch Niwa zuckte immer noch, weshalb er weitere gefühlte 30 Mal auf den Kopf des Jungen einschlug. Er blinzelte kurz und wartete einen Moment, ob Niwa denn nun wieder ruhig gestellt war. Als er sich sicher war, das der junge Mann wieder bewusstlos war, "BWAAAAHAHAHAHAHAHAAARRRRRRRR", lachte dieser wieder drauf los und verschrenkte daraufhin seine Arme leicht "Evil Overlord of Darkness" mäßig vor seinem Körper. Das Szenario wechselte erneut und Anna fragte gerade nach etwas zu trinken. Doch Lord ließ dies jedoch kommentarlos und aß einfach glücklich sein Brot weiter.

Yuurei Akari

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Yuurei Akari » Mo 2. Mai 2011, 12:15

Seit einer gefühlten Ewigkeit waren sie nun schon unterwegs, als Ari vorschlug eine Rast einzulegen und etwas zu essen zu sich zu nehmen. Als sie an einer Wiese vorbei kamen griff der verrückte Lord den Vorschlag auf und sie machten es sich an Ort und Stelle gemütlich. Nachdem Ari eine Decke ausgebreitet und einige der Nahrungsvorräte ausgepackt hatte, setzte sie sich und ihre Kameraden taten es ihr gleich. Während der Lord den Vorkoster mimte, gönnten sich die Damen der Gesellschaft bereits ihr Mahl. Ari belegte sich zwei Brote und aß diese mit Genuss. Auch eine Birne folgte dem Brot und platschte, gut zerkaut, in den grünen blubbernden Teich ihrer Magensäfte. Ein zufriedenes lächeln zeichnete sich auf ihrem Gesicht ab, während sie satt zu Awin hinüber sah. Das erste mal an diesem Tag vernahm Ari Vogelgezwitscher und so nahm sie ihren blick von ihrem Gegenüber und richtete ihn höher hinauf in die Baumkronen. Vereinzelte Lichtstrahlen suchten sich einen Weg durch das dichte Blätterdach und da, tatsächlich erkannte Ari zwei kleine Vögel, die sich um ein Ästchen stritten. "Ist schon die Brutzeit heran oder fressen Vögel dieser Regionen aus Mangel an Nahrungsmitteln nur Äste?", wunderte sie sich und beobachtete einen Augenblick das lustige treiben. Sanft blies der Wind durch die Blätter und ließ sie über ihnen leise rascheln. Ein röhrendes Geräusch, gepaart mit einer süßlichwürzigen Abartigkeit von Geruch riss sie jedoch aus ihren friedlichen Gedanken. Direkt vor ihrer Nase befand sich etwas langes, das sie erst bei näherem Hinsehen und einer Meisterleistung an Schiel-Kunst als die Flasche Mettwurst identifizieren konnte. Lord Awin hielt sie ihr großzügig entgegen, woraufhin Ari sie ihm aus den Händen nahm. "Vielen Dank", gab sie ihm zur Antwort und wedelte unterdessen den widerlichen Geruch fort, der sich in ihrem Riechgang einzunisten suchte. Anschließend kümmerte sich hingebungsvoll um den Schraubverschluss. Doch dies sollte sich als tückischer heraus stellen, als zuvor angenommen. Mit aller Kraft versuchte die Kunoichi die Flasche zu öffnen. Dabei krallte sie die eine Hand um den Rumpf der Flasche und die andere um den Deckel selbst. Nach einem erneuten erfolglosen Öffnungsversuch, ertönte ein leises Glucksen aus dem Inneren der Flasche, als Aris Hand vom Deckel abrutschte. "Das Ding ist ja ganz schön zugebrummt", stellte sie anerkennend fest und reichte deshalb kapitulierend Anna die halb volle Flasche ungeöffneten Met. Diese erkundigte sich gerade, ob Ari auch etwas zu trinken besorgt hatte. Ein freudiges Grinsen erhellte ihre Züge und sie begann ihre Erzählung mit entsprechend ausschweifenden Gestiken zu untermalen, "na klar, als ich gestern in diesem einen Laden war. Du weißt schon", dabei zeigte sie mit den Daumen hinter sich, in Richtung Iwagakure. "Du hattest davor gewartet und dann hab ich extra drei Wasserschläu...che." Währenddem sie erzählte, wurde ihre überschwängliche Stimmlage langsam ruhiger. Beim letzten Wort angekommen brach ihre Stimme ab, ihre Hände sanken langsam nach unten und ihre leicht rosige Gesichtsfärbung wandelte sich zu einem kalkigen weiß. Das Ende ihres Satzes war längst vergessen, während Ari die Blonde ungläubig ansah. "Ich.. ich..", begann sie zu stottern, bevor sie zu alter Form zurück fand. Ein neuerliches freudiges Lächeln umspielte ihre Lippen, als sie meinte, "und sobald wir an einem Bach vorbei kommen, füll ich die Schläche dann auch." Zufrieden mit sich und der Welt setzte sie sich zurück auf ihre Versen. Bei dem aufgeregten Erzählen hatte sie sich ein Stück weit aufgerichtet, doch nun als sie sich wieder etwas entspannte, nahm sie eine gemütlichere Haltung ein. Mit einem lässigen Wedeln Richtung Flasche fügte sie noch an, "ach und kannst du mir bitte meine Mettwurst auf machen? Ich bekomme den Verschluss nicht ab."

Anna

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Anna » Mo 2. Mai 2011, 15:45

Anna mampfte sich munter voll, inzwischen müsste es Annas Kameraden aber auch ziemlich eltsam vor kommen, was für Mengen Anna in sich hinein verinnerlichen konnte, das war wahrlich eine extrem seltsame Fähigkeit der jungen Dame, zwar nicht so seltsam wie das was sie im Kampf würde leisten können aber immerhin schon ziemlich ungewöhnlich.
So begab es sich aber das Anna nach etwas Trinkbarem Fragte und so hielt ihr Ari eine Flasche mit einer güldenen Flüssigkeit entgegen, von welcher der Lod offensichtlich recht begeistert zu seien schien, das Ari ihr die Flasche überreichte weil sie Ari selbst nicht auf bekam, war Anna entgangen, wesshalb sie die Flasche öffnen wollte und zunächst feststellen musste das dies ein hartes Stück Arbeit werden würde, so wichelte Anna den Ärmel ihres Mantels um ihre Hand um somit bessere Griffigkeit zu erlangen doch blieb sie auch so ohne Erfolg, was dazu führte das Anna dachte: ok du willst es wol auf die harte Tour!? so konzentrierte sie ihr Chakra in ihren Händen un nutzte mit diesen das Kinobori um somit ein abrutschen absolut unmöglich zu machen, wonach Anna sich daran machte mit aller Kraft zu drehen und war schließlich erfolgreich und sagte: oh ja hier hat sich wer ein bisschen übermäßig ans drehen ge... in diesem Momment stieg ihr der Geruch der Flüssigkeit in die Nase und Anna schaute sich das Gewinde des Schraubverschlusses an und musste noch anmerken: kein wunder das die so schwehr auf ging, der Rand is völlig verklebt mit dem Zeuch nun denn hatte Anna jedoch die Flasche bezwungen und so war sie an der Reihe den Innhalt zu sich zu nehmen, Lord Awin hatte sich bereits ne ordentliche Ladung genehmigt und war noch am Leben also würde es sich offensichtlich um nichts giftiges Handeln. So hob Anna die Flasche hoch zum Mund und nahm einen kleinen Schluck in den Mund, es war recht süßlich aber es war offensichtlich Alkohol enthalten, eine recht neuartige Entdeckung, Anna hatte sowas sicherlich noch nie zu sich genommen jedoch war es definitiv ordentliches Zeuch, wesshalb Anna nach dem ersten schluck sagte: nicht übel... und sofort ansetzte und einen ordentlichen Zug zu sich nahm, zwar war es weit nicht so viel wie der Lord zuvor vernichtet hatte doch war es dennoch eine ansehnliche Menge für ein Mädchen mit geringer Körpergröße. schmeckt ganz gut das Zeuch, hat was von Honig... vieleicht sollten wir das Gewinde nach dem Trinken grob abwischen, damit es nciht wider verklebt. so Reichte Anna die offene Flasche zu Ari und Legte den Deckel neben ihr auf die Decke, natürlich umgedreht um weder die Decke zu verkleben, noch den Deckel mit fusseln zu verseuchen.

Niwatori Sakebi

Re: [Tsuchi no Kuni] ~ Der Grüne Weg

Beitragvon Niwatori Sakebi » Do 5. Mai 2011, 15:56

Ari wirkte wenig begeistert davon, als er der Rülpser des Lords sich ihre Nasenwand empor schlängelte. Dies war nicht verwerflich, schließlich gehörten sich solche Manieren eigentlich nicht für einen Lord, wobei er ja eher eine Art spezieller Lord war und überhaupt nur von sich selbst behauptete einer zu sein. Doch sollte dies nicht weiter Programm sein. Er reichte die Flasche mit der flüssigen Mettwurst an Ari weiter, doch sollte es hier die Ein oder Andere Komplikation auftreten. Scheinbar war der Deckel so fest zugeschraubt und verklebt, das sie ihn nicht aufbekam, so gab sie die Flasche dem Bauernmädchen, welches sie nach mehrfachen Probieren aufbekam. Der Lord kümmerte sich nicht wirklich darum und war leicht erheitert durch die Tatsache, das die flüssige Mettwurst einige Umdrehungen in sich hatte. Ebenfalls schien sich herauszustellen, das Ari scheinbar die Wasserschläuche vergessen hatte zu befüllen, was wohl bedeuten würde, das sie lediglich das Met hatten um sich irgendwie Flüssigkeit hinzu zufügen. Doch auch darüber machte sich Awin keine Sorgen, er war derzeitig bei bester Laune und dachte nicht eine Sekunde daran einen von ihnen für diese Schandtat in Ketten zu legen, ja, es musste wirklich ein toller Tag sein. Er riss sich nun etwas Brot ab, legte etwas Aufschnitt und Käse darauf, legte oben noch eine Scheibe Brot drauf und Quetschte alles gut zusammen. Anschließend lud er etwas Youton Chakra in seine Hände und röstete somit das Brot. Dies jedoch mit Vorsicht, so das der Käse leicht zerlief, das Brot golden Wurde und die Wurst leicht gebraten war. "Yummy", schmatzte er heraus und biss genüsslich in sein Sandwich. "Sagt Späher, haben wir noch mehr von dieser gar wundervollen Flüssigkeit?", sprach er mit noch vollen Mund, war aber dennoch recht verständlich. Erneut biss er hinein und verknusperte so mehr und mehr seine Kreation, bis es letztlich in ihm verschwunden war. Sein Blick machte die Runde und so bemerkte er, das auch Anna das Gesöff nicht schlecht zu finden schien. Was Ari nun wohl davon halten würde? Der Lord war jedenfalls sehr davon angetan und bereitet sich gleich nochmal so ein Sandwich zu, welches er anschließend begann zu essen.


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast