Kaer Garan [Ordenshochburg]

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Jenkai Lorgen

Kaer Garan [Ordenshochburg]

Beitragvon Jenkai Lorgen » Fr 8. Jun 2012, 12:46

Bild

Dies ist Kaer Garan, die Ordenshochburg die schon seit Angebinn der Zeit, nach Auffassung des Ordens, existiert und von den Gründern der mystischen Einrichtung erbaut worden. Sie wurde tief ins Gestein geschlagen und ist durch eine lange, sehr schmale und dadurch leicht zu verteidigende, Brücke geschützt die über einen ca. 200 Meter breiten Graben führt. Die Burg selbst dient dem Großmeister als Zuflucht, hier sind alle Ordenstechniken hinterlegt und zudem eine der umfassensten Schmieden die der Orden überhaupt hat. Auch die Trainingsanlagen sind sehr fortschrittlich und die gesammelten Bände umfassen die meisten Dorfbibliotheken bei weitem. Die Extraabteilung die sich mit Monstern und Dämonen beschäftigt ist in der ganzen Welt einzigartig und es gibt wohl keine Schriftensammlung von ähnlicher Detailverliebheit, Komplexitität und Umfassenheit wie in Kaer Morhan.

Jenkai Lorgen

Re: Kaer Morhan[Ordenshochburg]

Beitragvon Jenkai Lorgen » Fr 8. Jun 2012, 12:46

CF:Grasebene


Jenkai kam langsam voran, aber er kam voran. Seine Reise dauerte nun schon mehrere Wochen und nach der kleinen Unterbrechung im Grasreich vor einigen Tagen war er nun wieder bei voller Reisegeschwindigkeit angelangt. Er nutzte die Zeit zum trainieren und kam mit seiner Geschwindigkeit gut voran, er war sich sicher das er nun ein vollkommen neues Level erreicht hatte.
Sein Ziel war nach wie vor die Ordenshochburg im Reich der Erde, nahe Iwagakure. Dort würde sich von seinen Meistern weiter ausbilden lassen und die Absprache in Bezug auf sein weiteres Vorgehen erörtern. Er war nun ca. 60 Kilometer entfernt und beschloss zu rasten. Die Landschaft war sehr atemberaubend, denn es war ein obskurer Wechsel von den saftigen Graswiesen des lebensstrotzeden Land des Grases zum kargen Ödland der Erde. Doch er genoss die Landschaft nur kurz, denn nun war die Zeit gekommen das er weiter trainiert. In den letzten Tagen hatte er sich vor allem dem körperlichen Training gewidmet doch nun wurde es Zeit das auch Chakra und seine Verwendungszwecke vorangetrieben wurde. Denn dies vernachlässige er in letzter Zeit viel zu sehr. Also ging er in die Schneidesitzposition und konzentrierte sich auf die Chakrabahnen. Nun wollte er erst einmal ein Gefühl für sein Chakra bekommen, er leitete nun in jede seiner Körperregionen Chakra. Zuerst in die Beine, dies war am einfachsten sie war nicht so schwer zu erreichen und man konnte es leicht konzentrieren. Dann leitete er das Chakra in die Arme, diese hatten eine kleinere Masse was es bereits erschwerte das Chakra zu konzentrieren. Er brauchte mehrere Anläufe doch am Ende funktionierte auch dies nach einiger Zeit. Doch um das Ganze auch sinnvoll zu nutze würde er nicht nur die Konzentration üben müssen sondern auch das Freisetzen. Daher kam nun eine andere Übung. Er konzentrierte das Chakra in Seinem Fuß und versuchte es bei einem Sprung freizusetzen. Die ersten Mal hob er kaum ab, weil er zu wenig Chakra benutzte, danach hingegen legte er so viel Chakra in die Sprünge das es ihm kaum möglich war den Flug zu kontrollieren. Daher machte Jenkai ersteinmal eine Pause. Er entschied sich dazu die Großmeister um Rat zu fragen, also legte der Sprößling des Ordens seine Hand an den Schwertgriff und horchte. Es dauerte etwas, doch nicht so lange wie sonst. Die geringe Entfernung zu den heiligen Hallen schien allgegenwärtig zu sein. Wer ruft uns ? fragte sein ehemaliger Meister Geralt, der in den Ruinen von Kaer Morhan noch immer tot danieder lag. Ich bin es Meister, Jenkai euer alter Schüler aus Kaer Morhan. Der Großmeister sagte ich solle mich mit der Geisterenergie beschäftigen die ihr Chakra nennt, doch ich mache kaum Fortschritte. Bitte helft mir zu verstehen, damit ich unserem Orden weiter zu Ehre gerreichen kann. Die Ordensmeisterstimmen wirrten in seinem Kopf und doch kristallisierte sich bald eine Antwort heraus. Jenkai, du musst es behandeln wie das Blut in deinen Venen, die Luft in deinen Lungen. Das Chakra muss ein Teil von dir werden, hör auf nachzudenken, du musst es verwenden als sei es selbstverständlich. Das ist unser Rat. Wir sind müde. Und bevor Jenkai noch etwas sagen konnte wurden die Stimmen leiser und verstummten dann ganz.
Das war wohl das Zeichen für Jenkai das er auch aufbrechen sollte. Er packte seine Sachen zusammen und ging weiter in Richtung Ordenshochburg.
Es dauerte etwa zwei weitere Tage in denen Jenkai versuchte mithilfe von Chakra zu laufen, er konnte beindruckende Ergebnisse erzielen war sich aber nicht sicher ob er dies in einem Kampf auch anwenden konnte, da es ihn viel Konzentration kostete die man sich in einem harten Kampf nun einmal nicht leisten konnte. Dann war er endlich am Ziel Kaer Garan.
Die imposante Festung raubte Jenkai fast den Atem, es war das beeindruckenste Bauwerk das er je gesehen hatte. Der Jünger fragte sich ob dieser Ort jemals eingenommen werden konnte.Er lief die Treppen hoch und wurde gleich von zwei stark aussehenden Wach mit grimmigen Blick empfangen Wer seid Ihr und was wollt Ihr? fragte der etwas älter aussehende mit drohendem Blick. Jenkai hielt stand und sah auf das Rangabzeichen. Ersteinmal ein anderer Ton. Ich bin Jenkai Lorgen Meister aus Kaer Morhan. Ich bin hier um den Großmeister zu treffen! Erst war ein ungläubig umspieltes Gesicht zu sehen, doch dann erinnerte er sich wohl das die Ausbildungsstätte untergegangen sei und nur einer überlebt hatte. Also entschuldigte sich die Wache und ließ ihn gewähren.
Nun durchschritt Jenkai die Hallen und gelangte zu seinem Ordensmeister. Dieser hatte ihn früher schon besucht, doch er war das erste Mal hier. Der Großmeister war gerade in einem taktischen Gespräch und dementsprechend abgelenkt doch Jenkai verstand es auf sich aufmerksam zu machen. Daher drehte sich der Großmeister um Ah Jenkai. Wie ich sehe hast du es geschafft und bist mittlerweile auch da. Berichte mir was gibt es neues aus Kirigakure?
Jenkai setzte sich und begann zu erzählen, von den Vorkommnissen am Tor, davon das er den Nuke-Nin danach noch einmal wiedersah und er zur Strecke gebracht wurde. Dann erklärte er das er noch einen geheimnisvollen Mann Namens Ezio Auditoire gesehen hatte und zeigte die Klingen die er von ihm bekommen hatte. Der Großmeister zeigte sich beeindruckt. Du hast dir wirklich Mühe gegeben und dich auch ohne unsere Hilfe enorm weiter gebildet. Doch wir haben unsere eigene Methode dies zu honorieren. Jenkai Lorgen ich ernenne euch hiermit zum Krieger des Zeichen und des Schwertes. Ihr werdet ein neues Schwert bekommen und zusammen mit mir im Umgang mit den Zeichen noch weiter trainiert werden.
sagte er zu Jenkai und führte den Genin zu dem Ort an dem das Schwert geschmiedet werden und er trainieren sollte. Wir haben mit den groben Umrissen des Schwertes schoneinmal angefangen es wird ein Schwert aus vielen Klingen, dieses kannst du dann wie eine Peitsche oder etwas ähnliches verwenden oder es aber als Schwert nutzen. Jede Klinge ist so scharf wie ein Rasiermesser und so hart wie ein normales Schwert. Während wir mithilfe verschiedener Jutsu und der normalen Schmiedetechniken am Schwert arbeiten musst du die ganze Zeit Chakra in das Schwert leiten, damit es seinen Meister erkennt. Dies ist ein schwieriger Prozess und ich hoffe du kannst dein Chakra bereits gut genug kontrollieren.
[color=purple] Ich bin bereit. Meister
sagte er und dann ging es los. Während des gesamten Prozesses, sei es das erhitzen des Eisens, dem Entfernen der Schlacke oder dem falten des Stahls, welcher aus einem Meteoriten gewonnen wurde, leitete er kleine Mengen Chakra übe seine Leitgriffe in die Schmiede. Am Ende wurde das gesamte Schwert über kleine Drähte miteinander verkabelt und sein Großmeister führte ihm vor wie es funktionierte. [color=yellow] Es ist sehr einfach. Im gesamten Schwert laufen Gewinde und Drähte, es ging zwei Knöpfe. Du leitest Chakra in diesen hier um das Schwert zu einem Schwert zu machen, sobald du Chakra in den anderen leitest kannst du das Schwert zu einer Art Klingenpeitsche machen, deren Länge du verändern kannst indem du mehr Chakra hineinleitest. Denn dann wird der Draht länger. Du wirst wahrscheinlich einige Zeit brauchen um mit der Technik umzugehen also fang besser gleich an zu trainieren.
Gesagt getan. Jenkai nutzte das Bunshin no Jutsu und erstellte einige Abbilder von ihm die er dann dazu nutzte um mit dem Schwert in Peitschenform zu trainieren. Da die Abbilder von ihm verschwommen wenn er sie traf ließ er sie sich erst in einem Kreis um ihn herum aufstellen und bewegte die Klinge so das er die wirbelnden Schwingungen der Klingen kalkulieren konnte, Er musste in der Lage sein zu berechnen wo die Klingen ungefähr landeten. Dann schwang er durch die Reihen und war in der Lage damit die verschiedenen Bunshin effektiv zu treffen. Es dauerte mehrere Stunden doch am Ende hatte der Meister des Schwerts seinen Titel zurecht, er konnte mit den ausfallenden Bewegungen die Klinge nutzen als kämpfte er mit einem normalen Schwert. Da er nun einen Gegner mit Griff brauchte ging er zu einer Trainingspuppe. Er überprüfte die Distanz und den Winkel indem er mithilfe von einer gewissen Geschwindigkeit und Kraft zuschlagen musste damit es ihm möglich war die Klinge sich um ein potenzielles Bein oder einen Arm wickeln zu lassen. Dann übte er noch verschiedene Arten des Zurückziehens. Einmal ein festziehen, womit sich ein Arm theoretischen binnen Sekunden abtrennen ließ, und einmal ein wegratschendes zurückziehen womit der ganze Arm von kleinen aber tiefen Schnittwunden überzogen wurde. Als er fertig war transformierte er die Klinge und sorgte dafür das es ihm möglich war wie mit einem normalen Schwert zuzuschlagen. Nun schlug er einige Male auf die Puppe ein und achtete darauf möglichst viel Kraft in strategisch sinnvolle Schläge zu stecken. Er trainierte einige Zeit lang mit der Puppe doch schon nach einiger Zeit war sie vollendes zerstört so das er sich zu einer Bank mit Gewichten entschloss. Es gab verschiedene Übungen und er begann mit einer einfacheren. Von nun an folgten drei Sätze a 15 Wiederholungen, wobei er die Gewichte mit jedem Satz zunehmen ließ. Er besann sich darauf für das Heben und Senken der Gewichte jeweils 2 Sekunden aufzuwenden und achtete darauf das er einatmete wenn er begann und ausatmete wenn er endete. Als er jeder der Übungen einmal gemacht hatte beendete er sein Training fürs Erste und begab sich in den Ess-Saal um etwas zu sich zu nehmen, die Stunden des trainierens hatte er das Hungergefühl ausblenden können doch nun beschlich ihn das Gefühl das er schon seit Tagen nicht genug gegessen hatte, daher machte er sich gleich über gebratenes Fleisch her , denn zum Muskelaufbau, das wusste er , brauchte er genug im Magen.
Auch die nächsten Tage verliefen ungefähr in diesem Rhythmus. Er spürte das es allmählich Früchte trug und so machte er sich nach ca. 5 Tagen auf den Weg nach Hause. Ein neues Schwert im Gepäck und eine Menge Training hinter sich fühlte er sich gewappnet für die nächste Stufe seines Shinobilebens. Jenkai erstellte mehrere Bunshins und diese verteilten sich über verschiedene Weg nach Kirigakure. Er wollte sehen wieviel Reichweite diese hatten. Es war ein guter Aufenthalt gewesen, er hoffte bald wieder herkommen zu können und dann mehr vorweisen zu können.


TBC:???


[spoil] [/spoil]


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast