Büro des Tsuchikagen

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Benutzeravatar
Eiki Oniro
Beiträge: 804
Registriert: Mo 21. Nov 2011, 23:54
Vorname: Koike Eiki
Nachname: Nakashima
Rufname: Eiki Oniro
Deckname: Yaeku Riperu
Alter: 21
Größe: 1,73m
Gewicht: 66kg
Rang: Reisender
Clan: Terumī
Wohnort: Reisend
Stats: 40/42
Chakra: 7
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 9
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 7
Discord: schattenpoet
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Eiki Oniro » Mo 17. Sep 2012, 17:37

Tsuchikage Büro - Iwagakure

Bild

Das Tsuchikage-Büro ist zugleich auch das Anwesen des amtierenden Kage und ebenfalls Ort an welchem alle wichtigen Büros, wie etwa das Missionsbüro untergebracht sind. Es handelt sich um ein Stein-Lehmgebäude, was sich Säulenförmig erhebt und als das höchste Gebäude in Iwagakure immer noch gilt.
Die Räumlichkeiten des Tsuchikagen liegen ganz oben unter dem Dach, sodass er stets einen Überblick über die Geschehnisse im Dorf von weiter oben besitzen kann.
Wer zum Kage vorsprechen möchte, muss sich am Eingang beim Empfang anmelden und ein Mitarbeiter des Kagebüro wird einen dann zu den Räumlichkeiten geleiten und hineinlassen, wenn der Tsuchikage seit für den Bittsteller hat. Die anderen Büros haben feste Sprechzeiten.
Im Gebäude selbst befinden sich neben Büros, auch Archive, weitere Mitarbeiterräume und auch Technik- bzw. Konferenzräume. Viele kleine Fenster lassen spärliches Licht hinein und somit herrscht künstliches Licht vor. Größere Fenster hat das Kagebüro. Die Räume sind ringförmig angeordnet. In der Mitte sowie außen gibt es einen Ring aus Räumen, dazwischen gibt es Gänge und Treppen.
Auf der Spitze des Turmes ist eine Aussichtsplattform mit Geländer, zu welcher man vom Kagebüro aus Zutritt erhält.
Tsuchi no Kunis gesamte Organisation ruht hier.





NPC-Post mit Seikatsu Shirakami
"reden" ...denken...



Ich betrat, nachdem ich aufgerufen wurde das Büro des Tsushikagen. Es war eher praktisch eingerichtet als dekorativ. Der Tsuschikage saß in seinem Stuhl und sortierte einige Akten auf seinem Schreibtisch. Ich trat an ihn heran und beginn mein Sinnen ihm vorzubringen.
"Meister Tsuchikage, ihr wisst, das vor wenigen Wochen Konohagakure zerstört wurde. Ich habe Freunde unter den Menschen im Feuerreich und ersuche daher als solidarische Hilfe des Erdreiches für eine gewisse Zeit dorthin gesannt zu werden um Verletzte zu behandeln und neue MedicNin in Konoha für ihre Zukunft auszubilden.". Dies war mein Ansinnen. Tatsächlich hatte ich auf all meinen Reisen in vielen Ländern Freundschaften geknüpft und auch Bindungen aufgebaut. Weshalb ich in den letzten Tagen im Krankenaus von Iwagakure alles so organisiert hatte, das sie einige Zeit auch ohne mich klarkamen. Nach einigen Sekunden des Überlegens begann der Tsushikage zu sprechen. "Doktor Shirakami, Sie sind einer der besten Ärzte auf diesem Planeten, Ihre Brillianz und Ihr umfangreiches Wissen in der Medizin sind unerlässlich für unser Reich.". Es klang zunächst so, als würde der Tsuchikase mich sichern nicht entbehren wollen, jedoch herrschte zur Zeit ein stabiler Frieden im Erdreich und Konoha könnte wirklich meine Hilfe gebrauchen. Der Tsuchikage sprach weiter. "Doch wissen Sie auch, das Sie durch Ihre Stellung gewisse Vorzüge genießen. Auch wenn ich es Ihnen verbieten würde, Sie würden ja doch gehen und wenn Sie zurückkämen würden Sie ganz normal weitermachen wie zuvor, da keiner es wagen würde den IryoGroßmeister zu beklagen. Immerhin haben Sie jedem direkt oder indirekt durch die von Ihnen ausgebilteten MedicNin das Leben gerettet." Der Kage machte eine kurze dramaturgische Sprechpause und nickte dann. "Nun gut Ottosei." sagte er und lächelte. Ottosei, Seebär. So nannte er mich wenn wir uns in einer unförmlichen und lockeren Art unterhielten, denn als Leibarzt des Kagen war ich mit ihm außerhalb offizieller Anliegen und Veranstaltungen stets per du.
"Ich werde dir für den Hokagen einen Brief mitgeben indem ich mein Mitgefühl für die Zerstörung des Dorfes und der unzähligen Opfer zum Ausduck bringe und ihm meine Unterstützung in Form von medizinischer Ausbildung anbiete.". Ich lächelte als der Tsuchikage die Schreibfeder zur Hand nahm und das Briefpapier Aufsetzte.

"Hoch geschätzter Hokage,
Die Nachricht über die Zerstörung Konohagakures erreichte uns wie ein Schlag,
Entsetzen breitete sich auch durch das Erdreich und auch wir empfinden tiefe Trauer gegenüber
der unzählichen Opfer dieses tragischen Ereignisses.
Wir wissen um eure Situation und möchten zum Zeichen unserer Solidarität und Freundschaft unserer Reiche gerne unsere Unterstützung anbieten.

Der Mann der Ihnen dieses Schreiben mitbringt ist Seikatsu Shirakami. Ein IryoGroßmeister und wahrlich einer der brilliantesten Mediziner weltweit. Er wird Ihre Ärzte unterstützen und MedicNin ausbilden die eine professionelle medizinische Versorgung Konohas in der Zukunft sichern bis Konoha wieder eine stabile Infastruktur errichtet hat. Seine Kentnisse und Fähigkeiten werden Sie sicher bald genauso zu schätzen lernen wie Ich.

Hochachtungsvoll
XXX
Der Tsuschikage"

Der Kage faltete des Brief und versegelte ihn mit dem Siegel des Erdreiches. So konnte der Hokage sichergehen, dass der Brief auch tatsächlcih bom Tsuchikagen aufgesetzt und beglaubigt wurde.
"Vielen Dank Erdschatten." bedankte ich mich und machte eine dankende Verbäugung. "Ich werde eure Kompetenz und Anwedenheit in der Residenz sicherlich vermissen, Seikatsu." Gab der Tsuchikage zu. Ich verbeugte mich erneut zur Verabschiedung und verlies das Büro des Erdschatten. Meine Sachen hatte ich bereits gepackt und auf einen Transportkarren geladen. Zwei Iwa-Chuunin und ein Assistenzarzt begleiteten mich. Der Transportkarren selbst wurde von einem Pferd gezogen. So machten wir uns auf den Weg ins Feuerreich nach Konohagakure, dem Dorf versteckt unter den Blättern.

TBC: Tor von Konoha (Reisezeit 48h)
[align=center]- ...Ich denke... - "Es ist Zeit." - "Technik aktivieren!"- "Jutsu" - Ich besiegte ihn. -
Bild
Chara/JutsuTheme
EA - Eiki Oniro ZA - Tsubaki Sura
Copypasta-Rezepte: Ā Ē Ī Ō Ū ā ē ī ō ū[/align]

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4415
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » So 4. Nov 2018, 19:20

Cf: Tor von Iwagakure

Shana und Ryuu hatten soweit alles geklärt. Klar die Sache mit dem Abwarten und beobachten usw. schmeckte nicht so und sie hatte auch Recht damit dass irgendwann das Maß voll war und sie einmal lieber zu wenig gewartet hätten, doch war das Thema dann zuende und die Kunoichi wollte nun den Yagami und auch den Masamori bei ihren Worten nehmen und würde sonst die Sache selbst in die Hand nehmen. Ryu kannte ihr Temperament und wusste auch was sie meinte, dennoch durfte sie nicht zu überstürzt dann handeln wenn dem so kam. "Ich verstehe dich und sollte es so kommen das wir einschreiten müssen eben weil das Vertrauen doch nicht eingehalten werden konnte, dann agieren wir auch entsprechend des Rates wozu auch gehört das wir die anderen informieren." Dafür hatte sie sicherlich Verständnis. Ryuu wollte hier nichts schön reden oder dergleichen nur unüberlegtes Handeln konnte zu weiteren Problemen führen und daher mussten sie aufpassen.
Wo sie dann aufbrechen wollten entschied die Kunoichi sich als erstes Ziel für Iwagakure, wobei sie dann auch noch etwas über ihren Weggang dort erwähnte und das man sicherlich nicht erfreut war sie wiederzusehen bzw. dass es wohl mit gemischten Gefühlen verbunden wäre. "Nein das sollst du nicht aber wie ich sagte, lange Zeit nicht sehen kann die Menschen verändern auch wie man zuvor zu diesen stand, besonders nach ihren letzten Handlungen aber wir werden es ja sehen und herauszufinden wer man ist, wenn dies vergessen hat, woher man stammt... Ich verstehe das und es ist nicht zu egoistisch aber du kennst genauso wie ich die Regeln welche die Dörfer der Shinobi so haben oder eher hatten aber wie gesagt wir werden es sehen und wegen der vergangenen Dinge gehen wir ja nicht dorthin aber klären das wenn das Thema auftauchen sollte." Und damit wäre dann auch alles gesagt und sie würden wie Ryuu es ja sagte sehen wie die Lage war.

In Iwa bzw. davor meldeten sich die beiden dann auch am Tor bei den Wachen an, nannten ihr Anliegen und warteten auf eine Reaktion und man entschied sich dazu sie ein und vorzulassen zum Tsuchikagen. Dorthin sollten sie eskortiert werden wo es auch keine Einwände seitens der beiden Angirismitglieder gab. Offenbar aber hatte man Shana nicht vergessen bzw. das sie wohl gesucht war oder zu den vermissten Shinobi des Dorfes wohl noch immer zählte. Wie Ryuu zuvor erwähnte konnten sie das ja sonst noch klären. Shana riss sich da auch zusammen und seufzte nur wo die Dorftorwache davon was erwähnte und sie folgten dann beide anschließend der Eskorte und im Dorf sprach Ryuu Shana dann nochmal an, dass es doch bisher gut verlief und sie meinte dazu dass dem so war, also am Tor aber der Kage wohl anders drauf sein konnte. "Vielleicht aber als Kage bzw. Oberhaupt hat auch er ein gewisses Gesicht zu wahren um es so auszudrücken. Wir sind wegen diplomatischen Angelegenheiten hier was bedeutet das ein respekvoller Umgangston auch von ihm ausgehen sollte. Denn wir tun es ja auch. Daher wird er sich wenn er wirklich einen Groll gegen dich hegen sollte sich auch zurücknehmen und nicht persönlich werden. Andernfalls wäre das nicht förderlich für die Gespräche und das weitere Vorgehen und das weiß er, zumindest nehme ich das an denn er ist ja das amtliche Oberhaupt dieses Dorfes. Und wie eben gesagt wenn das Thema was mit dir zutun hat geklärt werden sollte können wir das im Anschluss tun nachdem alles andere weshalb wir hier hergekommen sind erledigt haben." Sie musste sich deshalb nicht den Kopf so sehr zerbrechen, sie sahen ja sobald sie auf das Oberhaupt tragen was Sache war und Ryuu war ja kein Anfänger was diplomatische Gespräche usw anging, war er doch selbst Kage gewesen. Und das persönliche Thema sollte daher keine Rolle spielen, also dass man sie nun nicht anhörte, denn das würde alles nur verkomplizieren. Hier ging es nämlich um weit mehr als das Verschwinden aus dem Dorf bzw. sich einer Regel drüber hinwegsetzen und das lag ja auch schon gewisse Zeit zurück. Sollte es dennoch nicht so laufen wie gedacht würde der Yagami schon entsprechend einlenken, denn sie waren nicht hier wegen etwas der Kleinigkeit das Shana hier in Iwa als Missingnin oder so galt. Sollte man sich darauf berufen und das weshalb sie hier waren als weniger wichtig abstempeln, nun dann würde Ryuu schon die Wichtigkeit bzw. Dringlichkeit dessen vermitteln. Auf den Weg zum Kagen fragte er die Kunoichi aber auch ob sich für sie hier was verändert hatte was sie verneinte und Verwandte so hatte sie hier lediglich nur noch ihren Onkel, denn ihre Eltern kamen ja nicht von hier. Ja das wusste der Yagami. Das hatten sie damals ja in Kirigakure herausgefunden bzw. waren sie einer Spur dazu nachgegangen.

So wurden sie dann auch zu dem Gebäude des Tsuchikagen eskotiert, dem Amtssitz wo dessen Büro war. Ja die Kageresidenzen in den Dörfern waren alle irgendwo "auffallend" Das Zeichen des Dorfes prangerte nämlich an der Außenfassade, ähnlich war es in Konohagakure an der Hokageresidenz ja auch immer gewesen. Ryuu und Shana folgten dem Iwa-Chuunin in das Gebäude bis dieser dann mit einem anderen Shinobi im Inneren sprach welcher dann wohl den Tsuchikagen soweit informierte das sie hier wären, also er Gäste hatte usw. halt eben das was die Torwachen aufgetragen hatten, wobei er sicherlich bereits in Kenntnis gesetzt war das sie auf den Weg waren nachdem sie das Tor passiert hatten. Der Yagami und Shana sollten kurz warten bevor sie weiter konnten wo Ryuu sich dann an die Wand lehnte im Flur wo sie sich befanden vor der Tür welche wohl zum Büro des Kagen führte. Er blickte zu den Leuten die hier waren, den paar Shinobi und dann auch zu Shana welche sich bestimmt Gedanken machte wie das Oberhaupt auf sie reagierte. Dazu hatte Ryuu ihr zuvor ja aber bereits alles gesagt, nun halt was er eben annahm. Wenn dem tatsächlich nicht so sein sollte dann könnte das ein sehr kurzes Gespräch werden und entsprechend würden sie das auch dem Rat dann melden und man würde sehen wie es dann weiterging. Seiji hatte sich auch kurz nach ihrem Auftauchen hier in Iwa erneut bei dem Yagami gemeldet, offenbar war alles soweit gut gegangen also das sie unbeschadet zurückkehrten und sie hatten gerettet was zu retten war aus Ansho. Und der alte Drache war wohl nicht darunter, zwar waren sie also Ryuu und er keine Freunde aber das hinterließ dennoch einen gewissen Beigeschmack und verdient hatte Smrgol das nicht nein...er würde sich darüber aber später mit Seiji unterhalten sobald es sich ergab. "Seiji und Sabatea sind im übrigen aus Ansho zurück soweit, konnten aber wohl nicht viel retten. Was genau passiert ist klären wir aber wenn wir wieder bei ihnen sind. Er hat sich eben bei mir gemeldet als wir hier ankamen." ging es an Shana. Sicher das hörte sich jetzt teilweise nicht so gut an aber andererseits auch wieder doch denn es schien beiden Masamoris soweit gut zu gehen weshalb man sich darum wohl nicht noch Sorgen machen musste. Anschließend kam auch ein Shinobi auf die beiden zu. "Mitglieder des Angirisrates? Der Tsuchikage wird euch gleich empfangen, er bittet um einen Moment Geduld da er noch in einer Besprechung steckt." Klar als Kage hatte man immer viel zutun da war sowas normal und verständlich. Ryuu nickte dem jungen Mann zu dass er verstanden hatte und sie den Moment Geduld um den sie gebeten wurde abwarten täten. Aufgeregt oder so war der Yagami nicht oder gar nervös, er war sowas ja gewöhnt. "Wenn wir hier fertig sind, willst du dann vielleicht deinen Onkel nochmal besuchen? Ich denke das lässt sich einschieben und wir reisen dann danach weiter oder ist es dir lieber das nicht zutun sondern das wir gleich weiter machen? Sicherlich würde er sich wohl freuen dich zu sehen, nun ich könnte es mir vorstellen aber du entscheidest." kam es von ihm an sie gerichtet um ihr eventuell die Nervosität die sie vielleicht hatte wegen dem Treffen gleich ein wenig zu nehmen durch den Themenwechsel. Shana konnte hier ehrlich antworten und ja sie konnten das sicher irgendwie einschieben wenn sie das gerne wollte immerhin konnte Ryuu ja dafür sorgen das sie schnell von Ort zu Ort gelangen konnten, daher war das kein Problem. So wartete er wie seine Gefährtin darauf reagierte.

Npc Shinobi im Kagebäude spricht
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 469
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Shana » Di 6. Nov 2018, 22:14

Cf: viewtopic.php?f=55&t=5649&start=15#p283246

Ryu sprach zwar auch noch etwas über die Kagin, aber er kannte Shana und wusste auch, dass es die letzten Chance war, danach würde die Jonin niemanden mehr eine weitere Chance geben und daher wäre es dann unklug, sollte sie auf die besagte Person treffen, aber das war nun erst einmal unwichtig, denn nun mussten die beiden Iwagakure und vor allem den Tsuchikagen die ganze Sache erklären und wer weis, was er davon halten wird, vielleicht auch nichts guts.

Am Dorftor war es schon mehr als deutlich, dass man Shana erkannt hatte, es wäre auch seltsam wenn nicht, ihr Aussehen, ihr Katana waren schon sehr bekannt im Dorf und jeder der älteren Shinobis hat zumindest einmal mit bekommen, wenn die Schwarzhaarige mal wieder ausgetickt war. Früher war Shanas Nervenkostüm richtig richtig Klein, da war sie heute fast schon Handzahm und das sie nichts zum Gemauschel und der Feuerhexe sagte, war schon recht merkwürdig, denn eigentlich mochte Shana diesen Spitznamen gar nicht und ging früher jedem an die Gurgel, der es ausgesprochen hatte. Jetzt hingegen war sie recht ruhig, sie seufzte nur kurz, aber mehr auch nicht, als sich Ryu mit den Dorfwachen kurz unterhielt und sie dann von einer dritten Person zum Kagen gebracht wurden. Eigentlich kannte Shana den Weg, sie war ja schließlich hier sehr lange zu Hause, aber es war auch verständlich, dass man ihr jetzt nicht den roten Teppich ausrollt oder ihm um den Hals fiel. „Auch wenn es professionell ab läuft und er sein Gesicht wahren sollte Ryu. So wird ich es an seinem Blick schon spüren können, ob ich hier noch gern gesehen bin oder nicht. Aber ehrlich gesagt, solange ich bei dir bin, ist es mir egal wo wir sind.“ Meinte sie dann und griff dann nach Ryuzakis Hand und lächelte zu ihm hinauf. Einige Einwohner und Shinobis, die das doch recht ungleiche Paar laufen sahen. Einige Shinobis, die Shana kannten würde das sicherlich verwirren, gerade Die, die immer auf Abstand ging und niemand an sich ran lies, macht jetzt so etwas und schein vergeben zu sein? Stören tut es die Schwarzhaarige nicht und als sie mit Ryu zum Anwesen lief, fiel ihr ein bekanntes Gesicht auf, es war Kazuki, der gerade irgendetwas gekauft hatte, als er aber Shana sah, lies er seine Tüte fallen und sah den zweien hinterher. „Jetzt wird es noch etwas lästiger und schwieriger.“ Meinte sie und wusste genau, das Kazuki warten wird, der hatte anscheinend genug fragen und ein seufzen konnte sich Shana nicht unterbinden, das wird jetzt echt alles nervig und kompliziert werden. Sie kamen dem Gebäude immer näher und Shanas Händedruck wird etwas fester werden, als sie das Gebäude betraten. Sie wird wirklich förmlich von jedem angestarrt. Shana sah wie sich Ryu an die Wand lehnte und lehnte sich dann dreist an ihm an und legte ihren Kopf nach hinten und sah an dem Mann hinauf, der anscheinend über etwas nach dachte oder eher Informationen erhielt, die er auch an die junge Kunoichi weiter reichte. „Das ist bedauerlich, was ist nur vor gefallen?“ murmelte sie leise, denn Ryu hat ja eben schon erklärt, das sie das regeln, wenn sie bei Seiji und Sabatea sind. Dann kam noch ein Shinobi, der mit teilte, der das Kage gleich Zeit hatte und sie noch kurz warten sollte. Shana nickte verständnisvoll. „Wenn es uns erlaubt wird, dann würde ich ihn gerne besuchen. Können wir aber dann auch kurz bei Neele vorbei?“ fragte Shana dann und ihr Gesichtsausdruck wurde dann kurz etwas traurig, hat sie Ryu je etwas von Neele erzählt? Shana wusste es gerade nicht mehr, vielleicht auch weil sie gerade schon sehr nervös wirkte.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4415
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Fr 9. Nov 2018, 23:05

Ryuu war mit Shana in Iwagakure angekommen und auf dem Weg zum Tsuchikagen. Sie wurden eskotiert von einem Chuunin des Dorfes und unterhielten sich auf den Weg dorthin ein wenig. Die Kunoichi hatte ein paar Sorgen wie man hier auf ihre Rückkehr reagierte bzw. wie der Kage wohl darauf auf sie zu sprechen war. Ryuu versuchte ihr zu erklären, dass das Oberhaupt sich schon entsprechend benehmen würde da sie hier ja auf einer diplomatischen Mission waren und ansonsten wohl sein Gesicht verlieren würde. Und selbst wenn die Sache in Bezug auf Shana noch geklärt werden sollte dann würde Ryuu darum bitten dies im Anschluss zu erledigen und nicht mitten drin, denn weshalb sie hier waren war wichtiger als etwas das vor ein paar Jahren passierte. "Ein Blick kann auch viel aussagen das stimmt aber wie gesagt kann man das Thema auch klären im Anschluss nachdem wir unsere Aufgabe soweit hier erledigt haben. Zumal was passiert ist liegt in der Vergangenheit und wegen deines Verschwindens jetzt noch einen Groll zu gehen bei dem was da draußen noch alles lauert, was dieser Welt bevorsteht, das halte ich für kaum angebracht." Soweit von Ryuu. Sie würden ja sehen wie es ablief. Shana meinte auch dass es ihr egal war wo sie waren solange sie bei ihm Ryuu war, der Ort spielte keine Rolle und so erging es ebenfalls dem Yagami. Ein Heim konnte man sich überall aufbauen wenn man sesshaft wurde, wichtig war das man bei den Menschen war die man gern hatte, seinen Liebsten. Und sesshaft werden? Nun darüber nachgedacht hatte Ryuu aber momentan war da leider keine Zeit für, nein noch war ihre Aufgabe nicht erledigt und die Welt nicht sicher, nun zumindest nicht so dass sie sich mal eine größere Auszeit nehmen konnten. Sie gingen auch weiter und Shana hielt dabei seine Hand und die beiden sahen wie ein Paar aus, was sogesehen ja auch stimmte, denn sie waren zusammen. Ryuu lächelte ihr auch kurz zu wo sie das tat und zu ihm hoch schaute und ebenfalls lächelte. Als seine Gefährtin dann etwas sagte von wegen lästiger und schwieriger werden, schaute er erst zu ihr und dann in die Richtung wo Shana zuvor geschaut hatte und ein junger Mann gerade seine Einkäufe hat fallen gelassen. Etwa weil er die beiden gesehen hatte? Kannte sie diese Person? War gut möglich. Shana seufzte kurz und Ryuuzaki lächelte, er drückte sie auch etwas näher an sich heran und blickte dann in die Richtung des jungen Mannes und warf diesem einen deutlichen Blick zu, er würde schon verstehen. Ja die beiden waren zusammen wenn er das vermutete. "Ein alter Bekannter von dir?" kam es nur kurz fragend von Ryuu an Shana gerichtet. Um wen es sich genau handelte wusste er nicht aber machte das ja auch nichts. "Und wieso sollte es lästiger und schwieriger werden? Etwa weil uns jemand zusammen gesehen hat den du kennst bzw. der dich kennt von früher? Mach dir doch da nichts draus, wenn er oder die Leute allgemein reden wollen oder darüber tuscheln dann lass sie." Ryuu störte sich daran nicht dass man sie so sah oder vielleicht darüber tuschelte, denn war doch nichts schlimmes daran und war ein Paar doch etwas völlig normales, oder kannte man Shana hier in Iwa als jemand wo man das kaum glauben konnte? Dass auch sie einen Partner fürs Leben gefunden hatte?
In der Residenz des Kagen angekommen bat man die beiden noch um einen Moment Geduld bevor sie vorsprechen konnten, da das Oberhaupt noch in einer Besprechung war. Dem kamen die beiden Aspekte auch nach, wobei Ryuu sich mit dem Rücken an die Wand im Flur lehnte und Shana daraufhin an sich an ihn anlehnte, also vor ihm Stand und ihren Kopf etwas zurücklegte wo Ryuu die Sache aus Ansho erzählte also das die beiden Masamoris zurück wären. "Zordiak hat da scheinbar seine Finger im Spiel, sie konnten nur einen der uralten Lindwürmer retten." erwähnte er noch nachdem Shana dazu eine Frage stellte. Den Rest bzw. die Einzelheiten usw. würden sie wohl bei einem erneuten Treffen mit Seiji und Sabatea erfahren. Fürs erste musste das genügen und hatten sie hier ja noch eine Aufgabe auf welche sie sich konzentrieren mussten. Doch um den Moment des Wartens noch etwas auszunutzen und um ein wenig die Stimmung etwas zu lockern fragte Ryuu ob seine Gefährtin nicht später noch Freunde von sich besuchen wollte bzw. ihren Onkel. Das ließ sich sicher irgendwie einrichten. "Wieso sollte es das nicht? Wir sind diplomatische Gäste und haben ja nichts "böses" vor, sondern wollen gerade das verhindern und sicher können wir sie besuchen. Andernfalls je nachdem wie lange sich das hier zieht könnten wir ja sonst auch Doppelgänger von uns den Besuch übernehmen lassen, wenn auch gleich vielleicht wirklich persönlich erscheinen besser wäre aber so könnten wir alles erledigen ohne groß in Zeitnot zu geraten." Ja die Option hatten sie ja und es war eben auch eine Frage wie lange das Gespräch mit dem Kagen dauerte bzw. wie es eben ablief. Ryuu legte auch gerade seine beiden Arme über kreuz vor sich auf Shanas Brust bzw. Oberkörper als dann der Shinobi von eben ihnen miteilte, dass sie nun zum Kagen konnten. "Nun dann wollen wir mal." Nun wurde es ernst wie man so schön sagte, wobei der Yagami nach wie vor ruhig war, denn sowas kannte er ja als Diplomat agieren. Der Iwashinobi übernahm auch das Anklopfen an der Tür zum Büro des Kagen und teilte dann nochmal mit das die beiden Aspekte nun eintreten würden. "Verehrter Tsuchikage, die beiden Aspekte vom Angiris Rat." Er öffnete die Tür und trat ein, verbeugte sich kurz und auch Ryuu und Shana würden dann soweit eintreten und der Shinobi würde die Tür hinter den beiden wieder zu machen. Der Kage, ein älterer Mann saß auf seinem Stuhl an seinem Tisch. Er hatte den typischen Kagehut auf mit dem Zeichen des Dorfes, Ryuu kannte diesen Hut bzw. einen solchen, hatte er ja auch einst so einen. Er hatte auch einen Bart, naja sowas war ja nichts ungewöhnliches bei Männern, schon gar nicht wenn diese älter waren. Der Blick des Mannes war aber doch eher kühl wirkend, wobei er die beiden schon soweit musterte. Nun auch das war nichts ungewöhnliches, immerhin wollte man ja wissen mit wem man es genau zutun hatte bzw. wie der oder die Gegenüber so wirkten, welchen ersten Eindruck sie machten. Wobei sein Blick natürlich auf Shana haften blieb. Sie schaute er etwas länger an. Ryuu machte eine knappe Verbeugung mit seinem Oberkörper, senkte den Kopf etwas, ein Nicken. "Ich grüße euch ehrenwerter Tsuchikage. Wer wir sind wurde euch ja bereits mitgeteilt." "Gewiss das wurde es Yagami-san und das ihr hier seid wohl wegen jüngster Ereignisse so hörte es sich zumindest an von dem was man mir erzählte und wohl auch um eine alte Angelegenheit zu klären nehme ich an?" Damit war wohl die Sache mit Shana gemeint. "Ja und wegen dieser sogenannten alten Angelegenheiten wie ihr es nennt würde ich es befürworten wenn wir diese auf ein Nachher verschieben also im Anschluss besprechen könnten, ich denke das ist für alle Beteiligten und der allgemeinen Situation am Besten." Es war wirklich die beste Lösung, denn wenn man jetzt anfing darüber zu reden erschwerte das nur alles oder machte es vielleicht sogar unmöglich. Dafür hatten alle Anwesenden sicherlich auch verständnis und würden dem zustimmen. Mit Shana hatte Ryuu ja zuvor schon darüber gesprochen und sie würde das daher sicher auch für okay befinden. Der Kage blickte kurz zu der Kunoichi, hatte immernoch einen gefassten und eher kühlen blick, nun er wirkte halt neutral und meinte dann: "Einverstanden wenn ihr vorgetragen habt weshalb ihr hier seid, was ihr von Iwagakure in der Sache wollt und wir das besprochen haben wird Shana hier, eure Gefährtin und Aspekt der Aufrichtigkeit war es ja, ein paar Fragen beantworten." Damit würde es wohl so ablaufen wie Ryuu es erhoffte. Drum herum kämen sie da wohl nicht aber das wollten die beiden Aspekte ja auch nicht, denn so konnte was damals vorgefallen war aus der Welt geschafft werden bzw. konnte sich ausgesprochen werden und dann sah man ja wie verfahren wurde. Und hey sie wurde nicht direkt angebrüllt oder dergleichen, aber den Blick bzw. so wie der Kage sprach und klang würde Shana auch klar wissen das das Oberhaupt sie nicht mit einer offenen Umarmung und einem herzlichen Willkommen empfing. "Nun denn setzt euch und trag vor worum es geht." Es waren Stühle für die beiden da vor dem Tisch wo sie sich hinsetzen konnten und das wohl auch täten. Ryuu würde auf einem der Stühle Platz nehmen und warten bis auch Shana sich gesetzt hatte. Im Raum selbst waren sie aber nicht allein mit dem Tuschikagen, nein der eine Shinobi von eben war auch noch da, stand an der Tür und ein Sekrätär bzw. Berater des Kagen war auch noch anwesend, welcher bisher aber nichts sagte sondern nur still die beiden begrüßte genau wie Ryuu es getan hatte mit einem Nicken des Kopfes bzw. leichter Verbeugung mit dem Oberkörper. "Das zu meiner linken hier ist mein Sekretär und Berater Tsuchimikado-san, ihr habt sicherlich Verständnis dafür das er der Angelegenheit beiwohnt." Ryuu würde das kommentarlos abnicken, denn es war verständlich. "Natürlich und danke nun weshalb wir hier sind. Zum einen die Nachricht der Schöpfer. Wir wissen aus sicherer Quelle was es damit auf sich hat. Und zwar soll neues Leben in unserer Welt entstanden sein oder wurde hier her verfrachtet. Womöglich Menschen oder andere Wesen welche uns nicht freundlich gesinnt sind und das scheinbar auf neuen Landmassen, aber dies können wir bisher noch nicht genau sagen. Aber auch dies ist ein Grund weshalb wir hier sind, denn wir wollten erfahren ob von den Grenzen vielleicht Meldung gemacht wurde, dass diese etwas gesehen haben. Ungewöhnliche Aktivitäten oder Lebewesen, Berichte eben die in jüngster Zeit eingegangen sind und hoffen dabei auf Unterstützung auch von Seiten Iwagakures aus, sowie den anderen Fraktionen und Dörfern da wir auch diese noch aufsuchen werden. Selbstverständlich werdet ihr auch unterrichtet wenn sich anderswo Informationen dazu ergeben." Das war das erste Thema und Ryuu blickte kurz zu Shana ob diese dem Ganzen noch etwas hinzufügen wollte bzw. würde diese die Worte des Yagami sicher bestätigen und wartete dann auf die Reaktion des Tsuchikagen, welcher sich kurz mit seinem Berater unterhalten würde.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 469
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Shana » Mo 12. Nov 2018, 22:22

Shana machte sich nun einmal einpaar Gedanken, wobei sie wusste, dass der Tag an dem sie nach Iwagakure zurück kehrt früher oder später kommen wird und das der Kage sie nicht unbedingt wieder willkommen heißt, war auch irgendwie klar, wobei auch Ryu recht hatte, dass er sich diplomatisch verhalten wird und daher nicht verbal gegen Shana vorgehen kann oder eher wird, aber sein Blick konnte schon genug für die Kunoichi bedeuten und darum sprach sie das auch aus, was Ryu gleichzeitig kommentierte. Nun gut, sollte der Kage etwas gegen Shana nun haben, dann war es so, schließlich hat sie damals aus ihrem eigenen Interesse gehandelt und das Dorf verlassen um Informationen über ihre Vergangenheit zu finden, dabei sah sie sich selber nicht wirklich als Verräterin, aber wer weis, wie es der Tsuchikage sah. Als sie zu ihm geführt werden, ließ jemand am Straßenrand etwas fallen und Shana schaute hin und erkannte die Person sofort. „Ich hab mit ihm und Nelee in meiner Genin und Chuninzeit ein Team gebildet und leider kann er echt nervig werden und gerade weil er dich gesehen hat, wird es ihn förmlich noch mehr interessieren. Er ist naseweiß und steckt über all seinen Rüssel hinein und leider sind seine Kommentare zu manchen Dinge auch nicht gerade nett, wenn ich mich zurück erinnere.“ Kazuki hat Shana ja oft mal als Mannsweib, Knabenhaft oder Flachbrüstig tituliert, was die Kunoichi damals tierisch auf die Palme brachte, ihr Sensei hatte echt keinen einfachen Job mit dieser Truppe, aber gut, ihr kann es ja egal sein. So kamen sie dann zum Kageanwesen und mussten noch etwas geduld haben.
„Also bedeutet es, dass wir nun mehrere Schöpfer gegen uns haben, wenn Zordiak so etwas tut? Das macht unsere Ausgangslage allgemein nicht besser.“ Seufzte Shana dann kurz und sah dann zu Ryuzaki hinauf, doch lange verweilen konnten sie hier nicht, denn kurz darauf wurden sie in das Zimmer des Kagen gerufen. So traten sie beide herein und der alte Kauz ist noch etwas faltiger und grauer geworden, als er noch vor einigen Jahren war, jedoch war sein Blick noch der selber und als er Shana sehr lange musterte, zuckte diese innerlich etwas zusammen, anscheinend wirkte er nicht gerade erfreut sie hier zu sehen. Ryu fasste als erste das Wort und irgendwie war Shana froh, dass er bei ihr war, auch wenn sie mittlerweile nicht mehr die Person ist, die sie vor Jahren war, so hatte sie vor dem alten Kagen trotzdem noch sehr viel Respekt und würde wohl nicht so sprechen können, wie es Ryuzaki tat. Man konnte aus seinen Worten hören, dass er einst der Kage aus Konohagakure war und anscheinend wollte der alte Tsuchikage über die Rechnung reden, die er wohl mit Shana noch offen hatte, aber das wollte Ryu auf später vertagen und darauf ließ sich der alte Mann ein, dabei wirkte sein Blick immer noch kühl und neutral, vor allem, als er Shana direkt ansprach und sie an sah. „Ihr könnt mich späte Fragen soviel ihr wollt ehrenwerter Tsuchikage.“ Meinte Shana dann und schaute den alten Mann an, sie wirkte recht ruhig, was für den Tsuchikagen sicherlich auch ungewöhnlich sein konnte, denn schließlich kannten alle in Iwagakure Shana nur als riesigen Hitzkopf. Außer dem Tsuchikagen waren noch einige andere Leute hier, aber das störte weder Ryuzaki noch Shana, schließlich ging es um etwas wichtiges, das alle etwas angehen sollte. Dann durfte sie sich setzten und Ryu fing mit dem Details an. „Ich kann Ryuzkai nur zustimmen und wir sollte uns versichern, was dort draußen nun alles auf uns wartet. Es können Kräfte am Werke sein, von denen wir keine Ahnung haben.“ Meinte Shana dazu und rieb sich an ihrem Hinterkopf.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4415
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Do 15. Nov 2018, 23:38

Ryuu war mit Shana unterwegs zum Tsuchikagen und wo sie dorthin eskotiert wurden sah wohl ein alter Bekannter der Kunoichi die beiden zusammen und anhand seiner Reaktion, da er seine Einkäufe fallen ließ war der Anblick woh etwas womit der junge Mann nicht gerechnet hatte. Der Yagami fragte seine Partnerin auch was es mit diesem Mann auf sich hatte und Shana erklärte es kurz. Ein ehemaliger Teamkollege also und wohl jemand von der Sorte welcher gern seine Nase überall hineinsteckte und ein offenes Mundwerk hatte. "Verstehe" entgegnete der Grünhaarige ihr daraufhin. Sollte dieser Typ doch reden oder sonst was machen, das störte Ryuu nicht weiter, nun außer er wurde es Shana gegenüber, denn dann könnte dieser junge Herr etwas erleben. Sie gingen aber auch weiter zur Kageresidenz, dort mussten sie noch etwas warten wo Ryuu Shana kurz über die Sache aus Ansho berichtete und sie daraufhin was zu den Schöpfern meinte: "Ich denke eher das wir das schon die ganze Zeit hatten. Alle 3 Schöpfer. Hydealin, Zordiak der Schöpfer der dunklen Welten und Kogen der Schöpfer des Lichts. Aber das in Ansho, nun ich kann mir nur denken das es was damit zutun hatte was Seiji sagte, vorallem an das er sich ihm quasi wiedersetzt wo er doch dessen Botschafter wurde. Wir spielen halt nicht wie sie es gerne hätten und sie tun das mit ihren Worten ab, dass wir fehlgeleitet sind, vom Pfad abekommen usw. du hast das ja auch gehört immer wenn die Stimme zu hören war von Hydealin." Ja so war die Lage und das würde sich sobald wohl auch nicht ändern, nein sie mussten kämpfen und das wollten sie auch. Dagegen wehren, dagegen angehen was auch immer man gegen sie schickte.
Das Gespräch war dann auch wenig später beendet, da die beiden dann zum Kagen konnten. Sie traten ein in das Büro und Ryuuzaki übernahm fürs erste das Reden um klarzustellen weshalb sie hier waren und aufzupassen dass nun nichts abdriftete halt weil Shana hier war und man die Sache mit ihr wohl auch noch besprechen wollte. Doch war das eine Geschichte der Vergangenheit und sollte bei der momentanen Situation keine Rolle spielen und auch nicht für die zukünftigen Pläne. Der Yagami konnte den alten Tsuchikagen auch davon überzeugen, dass sie das Thema mit der Partnerin von Ryuuzaki nach hinten verschieben und sich erstmal um die anderen Themen kümmern konnten weshalb sie hier waren. Shana versicherte dem Kagen auch nochma dass sie das im Anschluss klären konnten, sie bereit dazu war Fragen zu beantworten. Der Kage sah sie daraufhin nach wie vor musternd und kühl an, nickte nur ganz sachte als Zeichen das er das so akzeptierte und sie es so machten. Die beiden konnten sich auch setzen und Ryuu begann dann damit das erste Thema vorzutragen, wo es um die neuen Lebensformen ging, das was Takashi gespürt hatte und die Worte der Schöpfer die man auch hier gehört hatte. Hier ging es um den Austausch an Informationen ob was gesehen wurde, an den Grenzen usw. alles womit sie was anfangen konnten und natürlich würde Iwagakure auch von den anderen Dörfern bzw. Fraktionen entsprechend Informationen dazu erhalten damit sie alle dagegen vorgehen konnten wenn es sich tatsächlich als potenzielle also mögliche Gefahr herausstellte. Auch Shana sagte dazu nochmal was wo der Tsuchikage sie kurz an sah, ehe er sich mit seinem Berater kurz unterhielt. "Eure Worte klingen beunruhigend wenn es tatsächlich feindlich gesonnene Personen oder Wesen sind wie ihr sagt Yagami-san. Aber so ist das wohl in der heutigen Zeit, ständig irgendwelche Feinde und potenzielle Gefahren gegen das Leib und Wohl der Menschen. Und ihr wollt Einsicht über die Berichte der Grenz und Wachposten und Informationen und im Gegenzug erhalten wir diese ebenfalls von den anderen Fraktionen, so sagtet ihr. Nun...außer eurem Wort könnt ihr uns aber keine Gewährleistung geben dass ihr das auch einhaltet oder? Immerhin sind das vertrauliche Informationen." Es wäre auch zu schön gewesen wenn es eingefach gewesen wäre und der Kage einfach nur zugestimmt hätte, dann wären sie hier wohl auch im Nu fertig gewesen. Aber Ryuu wäre nicht Ryuu bzw. hätte den Kageposten einst gehabt wenn er mit einer solchen Situation nicht umgehen konnte. "Nein außer meinem Wort habt ihr so nichts das stimmt. Allerdings geht uns das alle was an, nicht nur eine einzelne Fraktion oder ein einzelnes Dorf. Und nur gemeinsam können wir alle der Sache Herr werden. Allein dagegen anzugehen oder für sich zu bleiben wird keine Lösung sein nur den Untergang bedeuten. Ishgard hat bereits seine Hilfe zugesichert und wird Truppen bereitstellen welche im Ernstfall bei einer Konfronation ausrücken um direkt an der Front zu kämpfen und zu unterstützen. Angiris hilft ebenso, unter anderem sind wir deswegen ja hier da wir alle mit einbinden um uns gegenseitig zu unterstützen." Ja das hatten sie ja soweit von Kratos erfahren mit den Truppen. Würden die Worte des Yagami den Tsuchikagen zuversichtlich stimmen? Er wirkte nachdenklich und schloss kurz die Augen.
"Ishgard hat also seine Hilfe zugesichert ja? Nun ich werde entsprechendes veranlassen und euch beim Wort diesbezüglich nehmen." Mit seinen Worten wollte der Yagami keineswegs die Stärke des Dorfes bzw. der Leute aus Iwa untergraben aber so wurde das auch nicht aufgenommen, denn der Kage stimmte Ryuu ja zu und ja sicherlich könnte das Dorf seinen eigenen Mann stehen, bis zu einem gewissen Grad, so wie es bei den anderen Fraktionen auch der Fall war. Doch irgendwann könnte es zuviel werden und dann wenn keine Hilfe da war, dann sah es schlecht aus. "Und eurer anderes Anliegen? Man sagte mir es ginge um die Shinobifraktionen?" kam es dann vom Tsuchikagen und der Yagami nickte: "Ja und gewissermaßen hakt es auch mit dem ersten Thema zusammen. Es geht dabei um folgendes, denn ich muss sicherlich nicht erwähnen, dass es mit den einzelnen Shinobifraktionen in der letzten Zeit, den letzten Jahren nicht sehr rosig aussah: Die Shinobifraktionen, die Reiche sollen vereint werden zu einem und 3 Verwaltungszonen darin entstehen. Iwa und Ame, Konoha und Kusa, Suna und Kawa, entsprechend auch die Reiche und das dann mit 3 Kagen und als übergeordntes Beratungsorgan würde Senjougahara Kamizuru dienen. Von ihr kam auch dieser Vorschlag, welcher auch den anderen Fraktionen der Allianz vorgetragen wird. Ich weiß das dies etwas plötzlich kommt und ich will auch keineswegs unverschämt mit meinen Worten sein aber dieses Konzept ist es welches eine friedliche Zukunft ermöglichen kann, wodurch die Shinobikultur und Fraktionen nicht vollständig untergeht oder nur noch gesplittert verteilt auf der Welt existiert. Das Ganze würde auch bei den kommenden Gefahren helfen und das diese Welt wirklich auf eine friedliche Zukunft hinarbeiten kann." Ja wie reagierte man jetzt darauf? immerhin klang das fast so als wollte man das Dorf Iwa und dessen Verwaltung einfach so mit einer anderen zusammenwerfen. Sogehesen war das auch der Plan und Ryuu hatte es ja gerade erklärt was der Sinn dahinter war, was man damit erreichen wollte. Aber vielleicht wusste der Kage bereits davon? Die Kamizuru hatte ja erwähnt dass sie gute Kontakte mit dem Tsuchikagen pflegte und Ryuu und Shana wussten auch dass die versprengte Fraktion von Konoha welche sich wahres Konoha nannten und momentan noch in Fenekku waren, dass sie ja hier her wollten nach Iwa und das man deshalb wohl schon Botschafter losgeschickt hatte. "Und wir wissen von der ehemaligen Hokagin, welche auch Mitglied des Angiris Rates ist, dass sie gute Kontakte mit euch pflegt und ein Bündnis hat und ihre Leute also Shinobi aus Konoha hier nach Iwa sollen da man ihnen Obdach gewährt, weshalb ich annehme das ihr von diesem Konzept nicht völlig abgeneigt oder eventuell unwissend seid." Ryuu wusste schon was er sagte, wenn der Tsuchikage sich dagegen aussprechen sollte dann hätten sie ihre Antwort und entsprechend könnten sie das weitergeben und man würde sehen wie man mit Iwa verfuhr. Wobei sie wussten auch das von Senjougahara was er ja gerade erwähnt hatte, daher sollte das wohl zu ihren Gunsten laufen. So wartete der Yagami und auch Shana auf die Antwort des Kagen,welcher sich kurz mit seinem Berater unterhielt. "Was die Beziehung zu Senjougahara Kamizuru angeht von der ihr sprecht so stimmt es, auch das wir den Leuten hier Obdacht gewähren. Und für eine friedliche Zukunft aller, klingt der Vorschlag durchaus logisch und auch durchdacht, weshalb Iwa dem nicht abgeneigt ist und zustimmt auch weil ja bereits ein Bündnis existiert. Doch was ist wenn Stimmen sich erheben die damit nicht einverstanden sind? Nicht jedermann wird sich damit großer Wahrscheinlichkeit anfreunden können, es wird hier und da zu Problemen kommen. Vorallem wer sollen diese Kage sein? Auch das wird nicht bei jedermann Anklang finden und was gedenkt ihr dann zu tun? Macht ihr jene die sich dagegen auflehnen Mundtot oder beseitigt ihr sie gar?" kam es dann von ihm und Shana und Ryuu ansah. "Für die Kagepositionen gibt es bereits potenzielle Kandiaten. Meine Wenigkeit unter anderem, dann noch Felicita Teiko die Jinchuuriki des Nibi. Eine dritte Person fehlt noch aber wird sich sicherlich finden lassen. Auch die anderen Fraktionen erfahren davon und dann wird eine Entscheidung getroffen wie genau das alles von statten geht. Und ja uns ist bewusst dass es mit Sicherheit Stimmen gegeben wird in der Bevölkerung die damit nicht einverstanden sind und was wir tun? Nun es steht diesen Personen frei dann zu gehen, anderswo zu leben solange sie das Gleichgewicht dann nicht behindern. Andernfalls und sollten diese Personen handgreiflich werden oder dergleichen werden wir entsprechend verfahren und das unterbinden. Notfalls auch mit Gewalt. Wer für sich leben will soll das tun, der soll dann aber nicht erwarten das man ihm in einer Lage der Not zur Hilfe kommt." Das waren die Worte des Yagami und Shana wusste sicherlich auch noch was im Zimmer in Fenekku dazu gesagt wurde. Nun Ryuu drückte es auf nette Weise aus und sicherlich hatte der Tsuchikage sich sowas bzw. etwas ähnliches schon gedacht. Er wusste was der Yagami mit den Worten meinte. Nun immerhin wurde den Leuten gewissermaßen eine Wahl gelassen. Der alte Mann meinte dann: "Ich verstehe, dann kümmert ihr euch wohl um die Überwachung des Ganzen also den Ablauf, dass alles in geordneten Bahnen abläuft und greift ein falls nötig. Dann soll es so sein. Wegen der Grenzen und den Informationen wird Iwa sich darum kümmern und Meldung machen wenn sich etwas ergibt. Ihr sagtet ja im Gegenzug tun das auch die anderen Fraktionen und geben Untertützung. Euch sei auch erlaubt selbst die Posten aufzuzuchen um euch die Informationen zu besorgen. Ich veranlasse, dass man euch diese gibt." Man war hier also einsichig. Nunja hatte erkannt wofür das alles war. Dass es zu Problemen kommen konnte war auch klar, dessen waren sich ebenfalls alle bewusst. Der Kage wollte hier wohl lediglich eine Antwort wie man damit verfahren tat die er ja auch bekam und er hatte richtig erkannte, dass man sich um die Überwachung kümmerte, dass auch alles mit rechten Dingen zu sich ging. "Ja wir passen darauf auf, weshalb ich darum bitte auch Meldung zu machen wenn es Unruhen deshalb innerhalb der Bevölkerung gibt oder es anderweitig zu Problemen in diesem Bezug kommt damit sich darum gekümmert wird. Und wegen den Informationen danke." Damit wäre dann doch alles geklärt oder? Der Kage nickte dem Yagami zu, das ser verstanden hatte und meinte dazu dann noch: "Werden wir sollte es dazu kommen" Ja die Überwachung des ganzen war Ryuuzakis und Shanas Hauptaufgabe und es schien so den Worten des Kagen nach als würde das auch alles ohne Zwang passieren. Nun er gab sich einverstanden und bestätigte das was Ryuuzaki sagte in Bezug auf dem Bündnis usw. und erklärte sich ja bereits zu kooperieren, wollte halt eben nur wissen was mit eventuellen Aufwieglern bzw. Gegenstimmen in der Bervölkerung passierte. Darum würde sich dann gekümmert werden, das hatte man ihm ja gesagt.

Wäre das dann alles soweit geklärt blieb so nur noch ein Thema offen und dabei ging es um Shana. Man wollte das ja im Anschluss klären, dazu hatte man sich ja geeinigt. So würde der Kage dann wieder Platz nehmen und die Kunoichi mit festem Blick ansehen. "Nun da alles wohl soweit geklärt ist kommen wir zu dir Shana. Du weißt sicherlich worum es geht. Du bist damals trotz meiner Worte gegangen und hast damit unerlaubter Weise das Dorf verlassen. Entsprechend das du damals zum Missingnin erhoben wurdest sollte dir klar sein. Und dadurch das du der Organisation welche sich Angiris Rat nennt beigetreten bist, sollte dir auch klar sein, dass dies eingetlich bedeutet das du eine gesuchte Nukenin der Klasse-S bist. Allerdings ist Angiris Teil der Allianz womit sogesehen ein Bündnis herrscht. Dennoch bist du in all der Zeit nicht zurückgekommen bis jetzt und ich will die Gründe dafür erfahren, auch weshalb du das Dorf trotz ausdrücklichem Befehl verlassen hast. Entsprechend deiner Antwort werden wir sehen wie wir mit der Sache verfahren, auch wenn diese schon etwas zurücklegt, denn sie ist noch nicht geklärt. Also ich höre." Nun war Shana an der Reihe sich zu erklären. Ryuu würde hierbei zuhören und gegegenfalls bestätigen was sie sagte sollte es angebracht bzw. nötig sein. Ob es am ende Eine Strafe gab? Naja eventuell ein Urteil, vielleicht wurde ihr der Dorfrang aberkannt oder sowas? Einsperren oder so nahm Ryuu nicht an. Was sollte das bringen? Zumal sie dann ihre Aufgaben nicht ausüben konnte. So blieb es abzuwarten wie die Kunoichi sich erklärte und was der Kage dann darauf sagte.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 469
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Shana » Mo 19. Nov 2018, 00:11

Kazuki hatte das Pärchen gesehen und wahrlich hatte er sicherlich fragen, wer Ryuzaki ist, was er für Shana ist und wahrscheinlich würde er es ins lächerliche ziehen oder nicht glauben, dass es jemanden gibt der Shana lieben könnte, wobei Shana nicht mehr so war wie früher. Von sich Stoßend und möglichst niemanden an sich heran lassen, nach Neeles tot wollte die junge Jonin das eigentlich nicht mehr, darum war sie auch wohl immer so ekelig, aggressiv und versuchte immer einen Streit vom Zaun zu brechen, auch am Anfang, als sie in Konoha auf Ryuzaki traf. Sie dachte er wäre dumm, stand auf so was oder hatte seltsame Fetische, weil er Shanas Launen ertrug und dabei haben sie sich gegenseitig verändert und sind zu dem geworden, was sie heute sind und wahrscheinlich würde das komisch kommen, das die frühere Feuerhexe nun etwas Handzahmer geworden ist. Ryu schien das zu verstehen, wobei hoffentlich verstand er das nun nicht falsch, denn Kazuki war einfach nur ein Typ mit einer wohl etwas zu großen Klappe. Dann ging es aber über Ansho und was vorgefallen ist, Shana seufzte, als Ryu weiter ausholte, irgendwie war das eine wirklich dunkle Zeit, die Schöpfer sind gegen sie, da draußen lauern neue Gefahren und den Frieden in der Allianz konnte sie noch nicht so ganz vertrauen, doch bevor sie etwas dazu sagen konnte, bat sie der alte Tsuchikage herein. Er hörte auch zu, das was Takashi gefühlt hatte und worüber Ryu sprach und Shanas Ansichten, wobei er dann kurz seinen Blick auf Shana ruhen lies und diese förmlich eine Gänzehaut bekam, wahrlich war sie gegenüber ihres Kagen nicht gerade immer so vorlaut, wie sie es gerne gegenüber anderen ist. Jedoch war der Tsuchikage noch nicht überzeugt und Ryu war sehr diplomatisch und geschickt, man merkte daran genau, dass er einst ein Hokage war und wusste, wie er sich Ausdrücken musste. Etwas, was Shana manchmal etwas fehlte und daher ihre Art zu sprechen nicht gerade elegant wirkte und vor allem nicht sehr diplomatisch, darum hielt sie sich erst einmal zurück, sie wollte jetzt nicht, dass es wegen ihr Probleme gab. Dann ging es um das andere anliegen und Shana zog etwas das Genick ein, sie wusste ja nicht was die ehemalige Hokagin schon alles besprochen hatte und sie kamen so gesehen hier her, um das ab zu klären und Ryu wäre nicht Ryu, könnte er das nicht geschickt in einige Worte packen. Er verschwieg nichts und anscheinend verstand der Tsuchikage es, wahrscheinlich wusste er schon mehr im Voraus und hat sich mit so was schon eingestellt, denn seine Bedenken lagen eher bei den Stimmen, die nicht mit ziehen wollten, denn wie erklärte man einem ganzen Dorf so etwas. Wobei es gab ja keine andere Möglichkeit, denn die Gefahren waren mittlerweile so groß, das ein Dorf alleine so etwas nicht packen konnte und auch Ryu erklärte weiterhin, wer für die Kageposten da waren und was es alles auf sich hatte. Als Ryu aber erklärte, dass Leute die dagegen waren notfalls mit Gewalt entfernt wurden, hörte man ein leise Seufzen von Shana, er wusste ja das sie diesen Schritt nicht gerade toll finden würde, denn schließlich stellte man nun Leute direkt vor eine Entscheidung und die mussten sie Schlucken, egal wie scheiße sie sie fanden.
Der Kage sah es aber ein und anscheinend war das Thema vom Tisch, doch dann richtete er seine Worte an Shana, die dann aufzuckte und ihn dabei ansah. Damals ist viel passiert und das Gespräch zwischen ihr und dem Tsuchikagen war auch nicht gerade angenehm damals, er hat ihr verboten zu gehen, wollte Shana damit aber auch im Ungewissen lassen, in dieser ungewissen Dunkelheit, mit dem was vor ihrem Leben in Iwagakure war und auch wenn noch nicht alles zurück gekehrt ist, so wusste Shana mittlerweile mehr, als früher und sie hörte erst dem Kagen zu, bevor sie etwas dazu sagte. „Ihr habt recht, ich hab damals das Dorf verlassen obwohl ihr es mir verboten habt und das tut mir leid. Jedoch müsste ihr verstehen, das ich es nicht als falsch was ich getan habe. Keiner im Dorf kann meine Situation nach empfinden, wisst ihr wie es ist in einem Krankenhaus auf zu wachen und man kann sich an nichts mehr erinnern? Nicht einmal an den eigenen Namen? Das konnte niemand und auch wenn ich hier eine Jonin wurde, es stopfte dieses Loch nicht. Es stopfte nicht dieses Verlangen zu wissen woher man kommt und wer meine Eltern waren und warum sie mich allein gelassen haben.“ Sprach Shana und sie wischte sich kurz über die Augen, es klang sehr Emotional und es war es auch für sie. „Darum ging ich trotz des Verbotes, denn es hätte mir nie Ruhe gegeben ehrenwerter Tsuchikage und wer sagt dass es mich nicht auf einer Mission beeinflusst hätte? Mittlerweile sind eine Löcher geschlossen und ich konnte Fragmente meiner Vergangenheit finde, wer mein Vater war und wohl auch meine Mutter und vor allem mein richtiger Name. Shana gab mir mein Onkel, da mein Katana oder eher das Katana meines Vaters so heißt. Aber meine Mutter nannte mich Sayuri und auch wenn sich das für mich immer noch fremd anfühlt, so bin ich glücklich das alles nun zu wissen. Jedoch klärt es nicht auf, warum ich nach diesen Erkenntnissen nicht zurück gekommen bin.“ Dann sah sie zu Ryuzaki und lächelte dann etwas. „Ich hab Ryu kennen gelernt“ meinte sie dann und griff nach Ryuzakis Hand. „Ich liebe Ryu, aber ich liebe auch Iwagkure, darum hab ich mein Abzeichen immer bei mir. Jedoch wenn ihr mich als Nukenin betrachten wollte ehrenwerte Tsuchikage.“ Dann schnallte sie ihr Abzeichen ab und legte es auf den Tisch. „Dann ist das so, jedoch ändert es nicht meine Einstellung zum Dorf, nicht zu Ryu und auch nicht zum Angiris Rat.“ Meinte Shana dann und Ryu wusste auch, wie wichtig ihr immer das Abzeichen war und das hier jetzt gerade ein wirklich schwerer Schritt ist.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4415
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 20. Nov 2018, 21:57

Ryuuzaki und Shana konnten beim Tsuchikagen vorsprechen und der Yagami erklärte ihm dann alles weshalb sie hier waren. Angefangen mit der Sache was die Schöpfer getan hatten und das sie dazu Informationen der Grenzwachposten wollten bzw. das es da zu einem Austausch kam auch mit den anderen Fraktionen. Wer ungewöhnliche Aktivitäten bemerkte sollte diese unverzüglich melden, dass man entsprechend eingreifen konnte sollte es sich um Feindaktivitäten handeln, damit sie dagegen vorgehen konnten. Hier wollte der alte Mann seine Hilfe zusichern und etwas veranlassen nachdem der Yagami ihm erklärte, dass andere Fraktionen wie etwa Ishgard Truppen auf Abruf bereitstellten und diese eingreifen konnten falls es zu einer gewaltvollen Auseinandersetzung mit fremden Angreifern kam. Der Kage wollte hier Ryuu auch beim Wort nehmen dass die anderen Fraktionen ebenfalls Meldung bei Sichtung machten. Bei dem anderen Thema ging es um die Shinobifraktionssache, was man da vorhatte und hier erwähnte der Yagami auch Senjougahara Kamizuru, auch weil er ja soweit wusste, dass sie mit Iwa verbündet war und daher vielleicht schon Informationen an den Kagen gekommen waren, auch weil die Konohaleute hier ja unterkommen sollten. Der Kage bestätigte das alles und war dem Ganzen auch nicht abgeneigt, zumal ja auch das Bündnis existierte, er fragte aber was man mit Gegenstimmen machte, denn nicht jeder würde dem neuen System wohl einfach so zustimmen. Auch hier konnte Ryuuzaki eine Antwort darauf geben wie sie verfahren taten. Der alte Mann schien Verständnis dafür zu haben. Leicht war es nicht nein aber Unruhen mussten unterbunden werden und nunja den Leuten wurde dann eine Wahl gelassen, vorallem im Angesicht dessen das da draußen ihre Feinde waren und es nicht mehr einfach nur um interne Angelegenheiten ging wie früher oder zwischen 2 Reichen. Nein dem Feind waren diese internen Konflikte völlig egal, oder besser kämen diese ja quasi wie gerufen, denn wenn man sich selbst bereits bekriegte dann hatte es eine dritte Partei wesentlich leichter mitzumischen. Shana wusste ja bereits darum und das es ihr nicht so ganz schmeckte konnte der Yagami auch verstehen aber als Angiris vertraten sie das Gleichgewicht und um dieses zu wahren mussten manchesmal schwere Entscheidungen getroffen werden. Und hier musste man auf die Vernunft der Leute hoffen, andernfalls könnte es Konsequenzen für sie haben wenn sie es nicht einsehen wollten, denn die Zeiten wo jeder für sich war, die gab es nicht mehr. Wenn sie weiter existieren wollten dann mussten sie sich anpassen oder sie gingen unter.
Und der Kage hatte Recht damit, dass sie also Ryuu und Shana sogesehen die Überwachung übernahmen und Maßnahmen einleiten würden sollte etwas aus der Bahn geraten. Der Yagami bot dann ebenfalls um Meldung, dass man dies schnell in den Griff bekam und der Kage sagte hier zu. "Gut dann wären das die Anliegen weshalb wir hier hergekommen sind und nochmals danke für die Kooperation. Ich nehme an die Botschaft den Bewohnern zu verkünden übernehmt ihr bzw. eure Leute. Meine Wenigkeit bzw. meine Gefährtin und ich könnten das wohl auch aber dürfte das vielleicht für den ein oder anderen falsch rüberkommen und dann zu unnötigen Problemen führen und die müssen ja nicht sein." Hier konnte man dem Aspekten zustimmen, wenn Ryuu und Shana das nun öffentlich verkündeten direkt dann kamen sicherlich mehr Fragen auf als ohnehin eventuell und dann hätten sie wohl direkt Gegenstimmen und Unruhen und die galt es ja zu vermeiden. Desweiteren war der Kage ja das Oberhaupt des Dorfes und daher war es seine Aufgabe dies den Bewohnern mitzuteilen. "Ja wir werden uns darum kümmern und mit dem was ihr sagt dürftet ihr Recht haben. Ein paar Stimmen dürften sich dagegen aussprechen aber auch darum werden wir uns vorerst kümmern, euch aber dennoch mitteilen wenn es dazu kommt. Und wir erhoffen uns natürlich auch Meldung wie es mit den anderen Fraktionen in dem Bezug verlaufen ist bzw. verlaufen wird." Hier nickte Ryuu dann einfach als zustimmende Antwort und dann da sie ja soweit fertig waren wechselte das Thema auf die Sache welche Shana betraf und ihre Vergangenheit.
Der Kage sprach sie hier direkt an und wollte die Gründe wissen wieso sie nicht zurückkam in all der Zeit, dass sie nun Aspekt im Angiris Rat war wusste er aber da waren eben noch Fragen die ungeklärt waren und er eine Antwort darauf haben wollte. Entsprechend dieser sollte dann auch mit der Kunoichi verfahren werden. Ryuu nahm hierbei aber nicht an, dass es nun etwas wie Gefängnis oder so war, denn einerseits war dies eine alte Angelegenheit und andererseits würde es dadurch Probleme geben dass Shana ihre Aufgabe erfüllen konnte. Sie entschuldigte sich für ihr damaliges Vergehen und erklärte sich dann aber auch ausführlich und der Yagami hörte seiner Gefährtin zu. Er kannte die Geschichte ja, war er ja mit ihr zusammen unterwegs gewesen und war er sogesehen auch einer der Gründe weshalb sie nicht zurückkam. Der Kage blickte dann auch zu Ryuu wo Shana nach seiner Hand griff und er nickte dem alten Mann zu, dass dies stimmte und drückte auch Shanas Hand kurz etwas. Konnte man bzw. er das glauben, dass diese wilde junge Dame jemanden gefunden hatte den sie liebte? Denn in Iwa kannte man Shana anders eben nicht so. Sie legte dann auch ihr Abzeichen auf den Tisch und würde es akzeptieren wenn man sie als Nukenin abstempeln tat. Dies würde aber nichts an ihrer Einstellung ändern. Eingeständnis war der erste Schritt zur Besserung und Shana hatte ja selbst gesagt, dass es damals nicht okay war bzw. wusste sie das es ein Vergehen war unerlaubter Weise das Dorf zu verlassen und würde jetzt die Konsequenzen daraus akzeptieren. Der Tsuchikage hatte zugehört und auch auf das Stirnband geblickt. Sein Berater beäugte die Kunoichi genau und der alte Mann wirkte in Gedanken ehe er dann sein Wort erhob. "Nun denn du hast mir deine Geschichte erzählt, deine Gründe Shana oder eher Sayuri, wenn das doch dein richtiger Name ist. Ich selbst kann es nicht verstehen wie es ist ohne Erinnerungen zu sein an sein Leben, wer man ist oder woher man eigentlich kommt...nein das kann ich nicht da ich selbst es noch nicht erlebt habe und ich wünsche es weder mir noch sonst jemanden aber ich kann deine Beweggründe nachvollziehen und dennoch hast du dich über ein Verbot hinweggesetzt weshalb du als Missingnin engestuft wurdest. Dadurch hast du dem Dorf potenziellen Gefahren ausgesetzt weil du Informationen über das Dorf besessen hast oder eher besitzt. Doch muss ich dir das sicherlich nicht weiter erklären, denn du bist selbst Shinobi und weißt was das bedeutet. Das du jemanden gefunden hast in deinem Leben ist eine schöne Sache, auch das du weißt wer du bist. Nichts desto trotz steht diese Sache noch aus und ich werde mit ihr so verfahren: Du wirst soweit keine Bestrafung erhalten das du eingesperrt wirst oder dergleichen denn würde dies wohl mit deiner jetzigen Aufgabe kollidieren. Allerdings hast du keinerlei Privilegien mehr hier in Iwagakure die du vielleicht vorher besessen hast als Jounin des Dorfes wie Befehslgewalt oder ähnliches. Diese waren ohnehin außer Kraft gesetzt mit deinem Verschwinden. Du bzw. ihr könnt hier nach wie vor verweilen und eurer Aufgabe nachgehen erhaltet auch die genannten Informationen usw. Hier haben wir ja besprochen wie wir da miteinander verfahren und kooperien, das wird sich nicht ändern wegen dem jetzt, aber das ist mein Urteil. Sollte sich wegen dem neuen System wenn dem alle zustimmen etwas ändern so werden wir dann sehen." Nun damit konnte man leben, denn Shana konnte nach wie vor ihrer Aufgabe als Ratsmitglied nachgehen. Und was hatte sich verändert? Naja sie wurde nun nicht mit offenen Armen emfangen, einer herzlichen Umarmung das alles halb so wild war und vergeben und vergessen. Dem war nicht so. Der Kage hatte soweit Verständnis aber konnte ihre alten Privilegien nicht zurückgeben was auch verständlich war. Es war quasi so, dass sie damit leben musste das man ihr das eben krumm nahm und nun entsprechend ihr gegenüber nicht mehr so verhielt wie früher. Doch war sich Shana dessen wohl bewusst. Ryuu blickte sie an und wartete ihre Reaktion dazu ab oder ob sie dazu was sagte. Nun einen Nukestatus hätte sie ja akzeptiert und das hier. Nun sie hatte nichts weiter verbrochen dem Dorf ja so nicht direkt geschadet und es lang zurück und heute war sie quasi ein anderer Mensch, hatte eine andere Aufgabe. Suspendiert konnte man es nennen und Nukenin direkt wäre sie wenn es die Allianz nicht gäbe aber das wäre bei allen Aspekten so. Zumal man sie dann vermutlich auch gar nicht reingelassen hätte.
Der Kage wrüde dann noch ihre Antwort hören und anschließend konnten die beiden Aspekte dann ja auch wieder gehen. Es war alles geklärt und der Kage kümmerte sich darum das die Bewohner über alles informiert wurden und man die Informationen ran holte und weiter leitete. Ihr erster Job wäre also damit getan. Ryuu würde dann auch auf stehen wo es auch der Kage tat und sich dann verabschieden. "Dann auf wiedersehen und gehabt euch wohl" Leicht würde der Yagami sich zum Abschied verbeugen und dann wohl mit Shana den Raum verlassen, nachdem auch sie sich verabschiedet hatte und dann alles gesagt wurde. Sie würden dann noch beide hinaus aus dem Gebäude eskotiert werden wo Ryuu dann Shana fragte. "Und sollen wir jetzt noch Neele und deinen Onkel besuchen oder das auf ein andermal verschieben?" und wartete ihre Reaktion dazu ab. Weswegen sie hier waren wurde geklärt, darum wurde sich gekümmert und nun hieß es abwarten wie die Reaktionen darauf waren der Leute und ob es da zu Problemen kamen oder ob es eben alle hinnahmen. Sie mussten ja auch noch weiter, Ame stand nämlich auch noch auf der Liste aber einen kleinen Zwischenstop könnten sie noch bei Shanas Bekannten bzw. Verwandten einlegen, Ryuu konnte ja schnell reisen bzw. sie beide.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 469
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 9
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Shana » Di 20. Nov 2018, 22:54

Das Gespräch mit dem Kagen lief recht glatt und irgendwie gab es von ihm keine wirkliche Einwände, auch weil er sich sicherlich bewusst ist, dass er durch diese Neuregelung wohl auch etwas an Entscheidungsgewalt einbüssen würde, denn dann waren auch Alleingänge keine Option mehr, wenn man mit anderen zusammen arbeitete. Dafür bekam man auch andere Dinge, die diese Einbussen wohl auch trotzdem etwas schmackhaft machen konnten und gerade Informationen war in der momentanen Situation wichtiger den je und daher stimmte der Kage relativ schnell Ryu in allen Punkte zu und verstand auch, was Ryuzaki von sich gab. Wobei es eine Sache gibt, bei der sich Shana auf die Zunge beißen musste und das wusste ihr Freund mehr als genug, denn schließlich hat sie sich schon darüber aufgeregt und wird wohl ihre Meinung nicht geändert haben, er sich dem Willen der Mehrheit unterworfen, was nicht bedeutet, das Shana es unbedingt gut finden würde. Denn mit Gewalt gegen laute Stimmen vor gehen, das machte es vielleicht noch schlimmer, wer weis ob so was nicht noch eine Art interne Krise auslösen könnte, aber sie hoffte einfach mal darauf, dass die Shinobis und die Zivilisten verstanden, das es jetzt eher ums nackte Überleben der Welt und nicht nur um kleine Streitereien der Dörfer, die aus Uneinsicht, Neid oder Gier ausgelöst wurden. Nun ging es aber noch darum, den Menschen es bei zu bringen, zwar erwähnte Ryu auch, das es Shana und er tun könnten, aber das wäre in ihren Augen eine eher dämliche Idee. Shana war bekannt wie ein bunter Hund in Iwagakure und auch jeder wusste, dass sie abgehauen ist. Somit ist sie als Verräterin gebrandmarkt und so jemanden würden man so eine Geschichte nicht abkaufen oder eher nicht abkaufen wollen, doch der Tsuchikage wollte sich um alles kümmern und daher ging dies wohl eher schwere Bürde an den beiden Aspekten vorbei.
Wobei schwere Bürde kam noch etwas auf Shana zu und sie erklärte sich. Ryu und auch der Tsuchikage wusste, dass Shana nicht immer sehr gewählt sich ausdrücken kann, sie hat, so gesehen das Herz auf der Zunge liegen und daran erkannte man sofort, ob sie etwas ernst meinte oder nicht. Und ihre Geschichte ging sehr tief und daraufhin hat auch der alte Kage noch etwas zu sagen. Shana schüttelte etwas den Kopf. „Ich haben nicht erwartet, dass mir meine Tat verziehen wird! Ich bin eine Kunoichi und mir wurde viel beigebracht, von meinem Onkel und meinem Sensei, daher war mir damals klar, dass ich wohl bestraft werde, dass ich das Dorf einfach so verlassen hab.“ Dann schaute sie noch kurz auf ihr Abzeichen. „Wieder gut machen kann ich es nicht, jedoch spüre ich selber, dass es das richtig war. Ich hab einen Teil meiner Vergangenheit wieder.“ Dann sah sie zu Ryu und lächelte „Und ich hätte niemals dich gefunden. Jemand der mir Kraft gibt mich verändern zu wollen. Wahrscheinlich wäre ich sonst immer noch die verzweifelte Jonin von damals.“ Meinte Shana und sah dann zum Tsuchikagen, normalerweise wäre Shana irgendwann ausgetickt, hätte sich ungerecht behandelt gefühlt, zumindest ist sie noch als solche bekannt. Doch ihre Haare blieben Rabenschwarz und ihre Worte waren merklich ruhig, auch wenn sie immer noch hier und da vielleicht austicken konnte, so hat sie schon einiges verändern können. „Daher akzeptiere ich eure Urteil Tsuchikage-sama“ meinte sie dann und verbeugte sich. Danach war wohl alles vorbei und sie konnte das Gebäude wieder verlassen. Shana verbeugte sich noch mal zum verabschieden und lief neben Ryu her. Ihr Abzeichen lag wohl immer noch auf dem Tisch des alten Kagen und irgendwie, irgendwie fühlte es sich komisch an, schließlich hatte sie es schon so lange. Aber damals hat sie sich dafür entschlossen und kannte das Urteil, das auf sie einfallen konnte, jedoch würde sie wohl für nichts dieser Welt das zurück drehen. Sie griff nach Ryus Hand er etwas fragte. „Ich hab sie lange nicht gesehen, ich denke es wäre zumindest nett kurz vorbei zu gehen, wahrscheinlich weis mein Onkel eh schon bescheid. Wir wurden ja mehr als deutlich gesehen“ meinte sie und rieb mit einer Hand die Stelle, an der einst ihr Abzeichen war. „Wobei wir auch zu erst Neele besuchen könnten, das dauert wohl nicht so lange, wie bei meinem Onkel.“ Meinte Shana dann und schmunzelte. Aber was meinte wohl Ryu dazu oder wollte er nun lieber gleich weiter zeihen, schließlich hatten sie beide eine wohl wichtige Aufgabe und da war Shanas private Dinge wohl eher hinten an zu stellen.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4415
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Büro des Tsuchikagen

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 20. Nov 2018, 23:59

Mit dem alten Tuschikagen hatten sie nun soweit alles besprochen. Um die Angelegenheiten würde sich gekümmert werden und man würde dann auch sehen wie die allgemeine Reaktion innerhalb der Bevölkerung war und ob man dann eingreifen musste oder nicht. Das sie die Themen dann durch hatten blieb noch die Sache mit Shana bzw. ihrer Vergangenheit, weshalb sie damals aus Iwa verschwunden war bzw. das Dorf verlassen hatte trotz des Verbots. Hier klärte sie den Kagen nach dessen Frage auf, erzählte ihre Gründe und dieser antwortete dann darauf. Er hatte soweit Verständnis und sah insofern auch von einer Bestrafung wie Gefängnis oder so ab, allerdings war Shana quasi keine Kunoichi mehr von Iwa, nun sie hatte keinerlei Privilegien mehr im Dorf die sie vorher hatte als Jonin wie damals. Das war sein Urteil und ob sich daran was änderte wegen dem neuen Shinobisystem das würde man sehen. Aber sie konnten nach wie vor sich in Iwa aufhalten und eben auch ihrer Aufgabe nachgehen, daran änderte sich nichts. Sahan akzeptierte das Urteil auch, hatte sie ja zuvor bereits gesagt das sie es akzeptieren würde wenn sie eine Nukenin wäre in den Augen Iwas bzw. des Kagen. Sie hatte auch nicht erwartet, dass man ihr verzieh. Die Kunoichi sagte auch ein paar Worte zu Ryuu, dass er eben auch ein Grund war weshalb sie nun so war wie sie heute eben war. Er nickte ihr lächelnd entgegen und dann war alles soweit gesagt. Der Kage nickte der Kunoichi entgegen und der Yagami verabschiedete sich dann und sie verließen das Büro. Ihr Abzeichen ließ die Kunoichi da. Nun der Kage hatte das Stirnband nicht direkt eingezogen aber war das ja schon ein Symbol das man eben ein Shinobi des Dorfes war und Shana wurden die alten Privilegien ja aberkannt bzw. das ja bereits schon damals wo sie gegangen war. Ryuu trug seinen Stirnschutz auch schon lange nicht mehr und vermissen oder so tat er ihn nicht nein. Angiris war seine neue Familie geworden, Shana war es geworden. Draußen wo sie aus dem Gebäude eskortiert wurden fragte der Yagami seine Gefährtin dann auch ob sie nun ihre Verwandten besuchen wollte oder sie doch gleich aufbrechen sollten nach Ame. Shana ergriff dabei seine Hand und meinte, dass sie kurz vorbeischauen konnten und ihr Onkel wohl ohnehin schon bescheid wusste. "Dann musst du mich aber dahin führen. Und wenn du sagst wir sollten Neele zuerst besuchen dann tun wir das. Wie gesagt ich halte mich da an dich und dann danach dein Onkel." waren die Worte von Ryuu dazu. Dass sie mit ihrer Hand an der Stelle rieb wo vorher sie immer ihr Abzeichen getragen hatte, das hatte Ryuu natürlich bemerkt. Es fehlte ihr halt was, wobei hin und wieder beachtete man das sicherlich auch nicht das dort was war, eben weil es Routine war und dann wo es fehlte und man selbst es zuvor entfernt hatte da fiel es dann erst Recht auf. "Also wenn du es vermisst und da gerne etwas anderes an der Stelle tragen willst können wir da gerne etwas für finden, auch wenn ich weiß dass es natürlich nicht das selbe ist weil ein solches Abzeichen hat ja einen symbolischen Wert. Natürlich nur wenn du das willst." meinte er zu seiner Gefährtin, wobei er ihre Hand mit der sie nach seiner gegriffen hatte kurz etwas drückte. "Ansonsten lass uns auf den Weg machen zu Neele und deinem Onkel." und beide würden dann losgehen, wobei Ryuu hier Shana folgen tat.

tbc: Mit Shana zum Friedhof
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast