Hebi So Kotsu - Katakomben

Umzingelt von Felsmassiven, die wie eine Wand an der Landesgrenze verlaufen und ist bekannt für sein Naturphänomen, den sogenannten Felsregen.
Benutzeravatar
Ashi Izou
Beiträge: 166
Registriert: Do 27. Dez 2012, 12:46
Vorname: Ashi
Nachname: Izou
Rufname: Kage no T aki
Alter: 34 Jahre
Größe: 1,85 Meter
Gewicht: 87 Kilogramm
Rang: -
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 5
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3
Discord: dwainxx

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Ashi Izou » Do 22. Mai 2014, 22:55

Verdammt hatte Ashi heute gute Laune. Das Lächeln wollte gar nicht mehr aus seinem Gesicht verschwinden und dieses Mal war es nicht das gewöhnlich arrogante Grinsen, welches er stets zu tragen wusste. Nein, dieses Mal wirkte es wesentlich freundlicher, normaler und deutlich weniger provokant als sonst, so als wäre es ein wirklich ehrliches Lächeln. Er schien tatsächlich richtig gute Laune zu haben. Dahingehend amüsierte er sich auch köstlich über seinen erfolgreichen Scherz, welchen er der Fuchsdame gespielt hatte. Sie hingegen schien nicht wirklich angetan von diesem Jutsutest zu sein. Auf ihre Anmerkung jedoch reagierte Ashi gelassen und nahm es mit Humor. "Werd ich machen, keine Sorge." drang es unter einem weiteren Auflachen lediglich hervor. Und auch ihre nächsten Worte nahm er ungewöhnlich humorvoll und gelassen, also nicht das übliche herablassende humorvoll, sondern eben ein "gute Laune"-humorvoll. "Ohja! Ich fühle mich wie neu geboren, musst du wissen!" meinte er, während das breite Lächeln weiterhin seine Visage zierte.

Kurz wanderte sein Blick durch den leeren Thronsaal und auch wenn er irgendwie bedrückend, karg und düster wirkte, empfand Ashi ihn momentan als einladend und herzlich. Ein gutes Zeichen, er fühlte sich just diesem Moment wohl und wahrscheinlich hätte er selbst eine Müllhalde zur Zeit als herzlich tituliert. "Langschläfer? Naja ich würde auch noch schlafen, wenn du nicht so munter herumgeträllert hättest. Sie wird sich wahrscheinlich noch erholen und ihren Schlaf genießen....falls sie so etwas überhaupt tut...schlafen." Die letzten Worte glichen mehr einem scherzenden Murmeln, doch regten sie ihn für einen Augenblick echt zum Nachdenken an. Ob Momoko tatsächlich schlief wie normale Lebewesen auch oder brauchte sie so etwas vielleicht gar nicht mehr, schließlich liebte sie es doch sich als Göttin zu bezeichnen und Götter brauchten bestimmt keinen Schlaf. Naja, sonderlich lange hielt sich der Jionguträger nicht mit diesen Gedanken auf, ehe er erneut das Wort ergreifen wollte. "Training ist sicherlich eine super Idee. Würde ich auch gerne, aber es gibt ja viel zu tun heute. Mann, bestimmt ist super Wetter draußen, die Sonne scheint hell und warm am Himmel und der Wind sorgt für die nötige Erfrischung, garantiert ich hab das im Gefühl! gab er lächelnd von sich, während er sich in seinem Schädel eine malerische Wiese mit eben jenen Wetterlagen ausmalte und es kaum erwartete raus an die frische Luft zu kommen. "Vor allem wenn...." Und ZACK wurde der unterbrochen. Eine bekannte Stimme ertönte mit unbekannten Worten. Ashi verstand nichts davon und wandte sich um. "Ach da bist du ja, perfekt!" gab er ungewöhnlich erfreut von sich. "Nur ein paar Hampelmänner, welche sich ein wenig ausgetobt haben. Ess aber schnell, es geht gleich los, es wartet Arbeit auf uns, hop hop hop." Taktvoll klatschte er hierbei in die Hände, um seiner Ansage den nötigen Ausdruck zu verleihen. "Und bring mir ein paar der leckeren Beeren mit, wenn du schon dabei bist. Beeil dich aber, die Details gibts später." meinte er noch, während er hoffte, dass Koe all seinen Worten nachkommen würde. Daraufhin lehnte er sich lässig mit einem breiten Grinsen an die Wand und würde abwarten. "Hachja, was für ein wunderbarer Start in den Tag..." erneut ein Lachen. So ließ es sich doch leben.
[align=center]Bild[/align]

Reden; Denken; Jutsu; Andere


Ashi [EA]; Shiba [ZA]; Tenba [DA]; Rasshu [VA]

Benutzeravatar
Kaori Kurogawa
Beiträge: 373
Registriert: So 30. Jun 2013, 12:57
Vorname: Kaori
Nachname: Kurogawa
Alter: 20
Größe: 173cm
Gewicht: 63kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 32/39
Chakra: 7
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Kaori Kurogawa » Fr 23. Mai 2014, 17:48

Einen kurzen Augenblick lang dachte Kaori ernsthaft darüber nach, durch das ausmahlen eines trostlosen und regnerischen Tages, sowie einer Prognose über den Ablauf der recht ermüdend klingenden Mission, dessen Laune wieder in ihr altes Tief zu rücken. "Mhhhh, lieber nicht. Hätte er das Kunai nicht angehalten hätte ich nun vermutlich eine dritte Augenhöhle, ein Umstand den ich mir nicht wirklich herbeisehne." Mit ruhigen Bewegungen schlug sie ihren Weg in den Aufenthaltsraum ein, nicht ohne dabei betont ihren Schweif zu bewegen, denn auch wenn sie nicht eitel war, so genoss sie das Gefühl Männer in ihren Bann ziehen zu können. Mit einer halben Drehung wandte sie sich an die Anwesenden. "Mag mich niemand begleiten? In Gesellschaft ist ein Frühstück viel erquicklicher." Dabei legte sie in ihre Stimme einen gezielt unschuldig wirkenden Unterton. "Ich verspreche auch nicht weiter zu üben." Ein sanftes Kichern, gefolgt von einem Lächeln war das letzte das sie hervor brachte. Mit einem halben Bogen hielt sie auf den Aufenthaltsraum zu. Die gute Laune von Ashi schien ansteckend zu sein. Mit einer kleinen Melodie auf den Lippen eilte sie fast schon in den großen Raum an dem die Speisekammer grenzte.
"Was essen wir denn zum Frühstück? Ohhh da hinten liegen noch ein paar Reisbällchen, die sollen es sein. Zusammen miiiiit... einem dieser Pfirsiche und etwas Trockenfleisch."
Mit angemessener Geschwindigkeit begann sie damit ihre Mahlzeit zu verzehren und vermeindlichen Gesprächen, wenn ihr denn jemand gefolgt sein sollte, mit froher Miene zu lauschen.
"Mhhhh, wenn ich die gestrigen Ereignisse erneut durchspiele komme ich immer wieder zum selben Schluss. Koes Erfahrung im Umgang mit Gen-Jutsus scheint nicht unerheblich zu sein, ihre Aktion erweckte zumindest nicht den Eindruck das es ihr sonderliche Mühen machte das Jutsu aufrecht zu erhalten mit dem sie uns festsetzen wolltest? Wo hat sie das gelernt?"
Mit einem aufrichtigen Interesse würde Kaori die Shuden, sofern sie sich überhaut mit ihr zum Frühstück begeben hätte, direkt auf ihre Erfahrungen mit Illusionen ansprechen.
"Verzeih wenn ich damit aufdringlich wirke, doch habe ich eine Frage Koe. Woher stammen deine Erfahrungen im Umgang mit Gen-Jutsus? Die Technik die du gestern verwendet hattest war sehr potent und schien dennoch kein all zu komplexes Medium zu verwenden." Insgeheim hoffte Kaori darauf, dass sie nicht wieder Kommentare in Richtung Mentor hervor bringen würde. Auch wenn Kaori neugierig war, so schätzte sie die Haltung nicht die die Rosahaarige einnahm sobald sie sich überlegen fühlte. Eitelkeit und Arroganz waren schon immer Verbündete der kurzlebigen.
[align=center]Bild[/align]

Benutzeravatar
Shuden Koe
Beiträge: 140
Registriert: Do 10. Jan 2013, 15:56
Vorname: Koe
Nachname: Shuden
Rufname: Ki
Deckname: Yume
Alter: 19
Größe: 1,71m
Gewicht: 60kg
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Bruderschaft des Shuden
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 10
Taijutsu: 6
Discord: jen.ni-fer

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Shuden Koe » Fr 23. Mai 2014, 23:35

Ashi schien wirklich gut gelaunt zu sein und freute sich tatsächlich darüber, Koe zu sehen. Die war etwas überrascht, zumal sie den Grund dieser Freude nicht kannte, hörte aber dennoch interessiert zu, als der dunkelhäutige Nukenin erzählte, was passiert war. Na die Beschreibung war ja sehr ausführlich, aber hey, reicht ja. Scheint ja auch nicht viel passiert zu sein.
Nach ihrer Frage nach einem Frühstück machte sich Kaori auf den Weg zum Aufenthaltsraum und auch sie wirkte, als hätte sie gute Laune. Mit einem leichten Schulterzucken ließ sich die Shuden von der allgemein herrschenden Stimmung mitreißen und folgte der Füchsin. Irgendwie bewunderte sie die Kurogawa, denn obwohl, oder besser, gerade wegen den Fuchselementen die sie mit sich trug wirkte sie unglaublich elegant und ausdrucksstark. Gerne würde sie sich auch so ausdrücken können, aber seit ihrer kleinen Kriese in Konoha versuchte sie, sich wieder mehr auf die Eigenschaften ihrer Familie zu konzentrieren, ihre Gefühle auf gewohnte Weise zu zeigen.
Trotzdem ließ sie sich davon nicht die aufkommende Fröhlichkeit verderben und sammelte sich ähnlich wie die Füchsin ihr Frühstück zusammen. Allerdings bevorzugte sie irgendwas, das Brot ähnelte und Marmelade, die ewig haltbar war, jedenfalls laut dem Datum auf dem Deckel. Mit ihrerm Fund setzte sie sich zu Kaori und begann zu essen. Die Beeren für Ashi würde sie auf dem Rückweg mitnehmen. Spielst du gerne Instrumente? Die Frage, die sich die Rosahaarige schon öfter gestellt hatte und durchaus ernst meinte. Dabei strich etwas Marmelade auf eine Scheibe Brot und biss nach ihrer Frage hinein. Kirsche, yey! Ich liebe Kirschen. Der süße Aufstrich war genau das richtige für ihren leeren Magen. Ich spiele Harfe. Manchmal jedenfalls. Mit lachenden Augen sah sie zu der Kurogawa und wartete auf eine Antwort.
Dann stellte Koes gegenüber eine Frage, mit der sie so früh am Morgen nicht gerechnet hatte. Ok, sie hatte keine Ahnung wie spät es war, oder wie lange Kaori schon wach war, aber für sie war es früh. Eine leichte Röte stieg ihr ins Gesicht und sie spielte etwas nervös mit ihrem Brotmesser, um ihre Finger zu beschäftigen. Solche Situationen waren ihr unangenehm und grade in Sachen Genjutsu war sie sich meist nicht sicher, wie sie sich verhalten sollte. Sie beherrschte diesen Bereich wirklich gut, das war eine Tatsache, aber sie wollte nicht arrogant rüber kommen. Meistens ging das aber nach hinten los, das wusste sie selbst, denn sie hatte keine Idee, wie sie das in die Sprache der anderen übersetzen sollte. Also dachte sie nach und versuchte den Grund für ihr Können zu finden und ihn zu formulieren. Sie dachte an viele Trainingseinheiten mit Tama, ihrer Tante und an die große Verwirrung, die am Anfang ein stetiger Begleiter der jungen Frau gewesen war. Eindeutig, sie hat mir das beigebracht und dann…, ja dann habe ich mich diesem Weg verschrieben und bin ihn gegangen. Bis jetzt, der Kaisen no Kai ist mein Leben, meine Philosophie, aber wie erkläre ich das jetzt am besten? Noch immer drehte und wand sie das Messer in ihren Händen. Jeder Shuden hätte deutlich Unsicherheit in ihrer Geste gelesen, doch würde die Schwarzhaarige das auch erkennen? Du wirkst überhaupt nicht aufdringlich, keine Sorge und Danke. Mit den Genjutsu…sie sind Teil des Kaisen no Kais. Mein Weg der Täuschung. Ich mache das einfach schon seit ich denken kann und hatte eine super Sensei. Ach man, ich kanns einfach nicht richtig erklären. Oder willst du wissen, mit welchen Methoden sie mir das beigebracht hat? Bei letzterem war sie sich nicht sicher, denn um den Kaisen no Kai von Tama zu erklären müsste sie auch die anderen Wege nennen. Ihrer Sprache konnte man deutlich anmerken, dass sie unzufrieden mit ihrer eigenen Erklärung war. Nächster Versuch: Ich hab einfach viel geübt und mich durch die Shuden auch auf das Gebiet spezialisiert, für meine Verhältnisse jedenfalls. Aber du bist auch verdammt gut darin. Und da redete sie wieder mehr als sie eigentlich gemusst hätte.
Jetzt, wo die Erklärung raus war hatte sie das Messer wieder weg gelegt und wandte sich ihrem Brot zu, von dem nicht mehr so viel übrig war.
Wieso hatte sie den Schalter noch nicht gefunden, den sie umlegen musste, um ihr normales Verhalten so zu ändern, dass es alle anderen auch verstehen konnten? Es gab Shuden, bei denen das mit einem Nahtlosen Übergang funktionierte, bei Koe war das jedoch noch nicht so, was vielleicht auch an dem grausigen Erwachen und der Tatsache lag, dass sie sich unter der Erde befand. Schweigend aß sie weiter und würde Kaori dabei beobachten und ihren Worten lauschen.
Nachdem sie ihr Brot aufgegessen hatte sah sie der Schwarzhaarigen direkt in die Augen, wenn diese aufsehen würde. Könntest du mit bitte ein paar Ninjutsu beibringen, wenn wir das nächste Mal zusammen trainieren? Vielleicht war ihr Verständnis für Genjutsu ein wenig ausgereifter als das der Füchsin, aber im Bereich Ninjutsu war Koe ihr bedingungslos unterlegen und es viel ihr nicht schwer, das zuzugeben. Außerdem wollte sie ja auch lernen, sah sich selbst immer noch als Schülerin, wenn auch nicht unbedingt im Bereich der Täuschungen.
Weißt du vielleicht, warum Ashi so gute Laune hatte? Ich freu mich darüber, aber es ist schon irgendwie seltsam. War das letzte Thema, das ihr Spontan einfallen würde, wenn die Unterhaltung weitergeführt werden sollte. Immerhin war das erste Thema direkt schwierig gewesen, denn über sich selbst zu reden war immer noch schwerer als über andere zu reden.

Nach einem weniger ausgiebigen, dafür aber Unterhaltsamen Frühstück würde Koe aufstehen, einige Beeren in eine kleine Schale füllen und zu Ashi gehen, nachdem sie sich von Kaori verabschiedet hatte, sollte diese nicht mit in den Thronsaal kommen wollen. Jetzt erfahre ich wohl "genaueres". Mal sehen was es so zu tun gibt.
Hier. Mit ausgestrecktem Arm hielt sie dem Nukenin die Beeren hin, in der Erwartung, sie aus der Hand genommen zu bekommen. Also, was gibt's?
[align=center]Charakter - Bruderschaft - Suta - Sayo[/align][align=center]Bild[/align]
[align=center]Reden ~ *Handsprache* ~ [font=fantasy]Denken[/font][/align]

Benutzeravatar
Taima Fukuda
Beiträge: 317
Registriert: Di 20. Nov 2012, 14:43
Vorname: Taima
Nachname: Fukuda
Alter: 21
Größe: 1.75m
Gewicht: 59kg
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: -
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: henthai141

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Taima Fukuda » So 25. Mai 2014, 20:50

CF: Hebi so Kotsu - Modrige Zelle


Bei der modrigen Zelle:

In dem Moment, als Linquay mit dem Grünschopf verschmolz, musste er sich ziemlich zusammenreissen. Nun hätte er freie Bahn, denn niemand, ausser diesem blöden Ashi-Bunshin könnte ihn nun daran hindern, sich am Leichnam des Puppenspielers zu vergehen. Taima könnte nun genug in sich rein stopfen und dann erst noch frisches Menschenfleisch. Es war nicht allzu lange her, als er im Versteck angekommen war, waren es doch die beiden ANBU, die schon unter seinem Bedürfniss leiden durften. Ein weiterer Schauer lief ihm über den ganzen Körper. Und er schüttelte den Kopf, während er langsam in den Boden versank. Er durfte nicht weiter daran denken. -Momoko... braucht ihn noch...- bläute er sich immer wieder ein. Alles in ihm, ausser Taimong und nun auch Linquay wollte dieses Fleisch kosten. Vorerst hiess es jedoch, sich mit etwas anderem zufrieden zu geben. Und er wusste wo etwas Ähnliches zu finden war. Daher machte er sich auf zum Speisesaal.


Im Speisesaal:

Es streckte sich zuerst seine Venusfliegenklappen, dann die grüne Haarpracht und dann die gelben Augen, die erst rechts, dann links schauten. Doch schnell erfassten sie das Ziel. Zum Greifen nah lag das Fleisch vor Taima. Von einigen Leuten hatte er gehört, dass sie Morgens nie ein gekochtes Menü essen könnten, welches man auch Mittags oder Abends verzerrte. Doch auch das war ihm egal. Das, was er in der Zerlle vorfand, war wortwörtlich ein gefundenes Fressen für ihn und seinen Verstand. Immer wieder brach er Vorstellungen ab, die ihn zeigten, in das Fleisch beissend. Kaum war Taima aus dem Boden erschienen, bewegte er sich auf den Tisch zu. Seine Augen hatten den Essensberg schon durchsucht und offensichtlicher konnte seine Mahlzeit nicht da liegen. Diesmal sollte es rohe Rippchen für ihn geben, die er sich sofort griff und ein beruhigendes Stöhnen von sich gab, als er das erste Stück abriss und darauf rumnagte. Ein letztes Mal schoss ein Bild vom toten Puppenspieler durch seinen Kopf, als er die Augen schloss, um das Fleisch zu geniessen. Dann genehmigte er sich gleich einen Platz direkt an dem Tisch. Dabei fanden die abgenagten Rippchen einen Platz am Boden. Nach dem fünften und sechsten Stück wurde Taima langsam etwas ruhiger. Sein Esstempo ging auch zurück und allmählich begann er, wieder etwas von der Umwelt mitzukriegen.
-Und... tut bestimmt gut, nicht?- meinte sein Bruder ruhig. Doch Taima gab keine Antwort. Die Anspannung in ihm konnte er immernoch fühlen. Er war es sich komplett nicht gewöhnt, dem Drang zu widerstehen und dass war schon das zweite Mal in so kurzer Zeit eigentlich. Sollte er sich dafür schämen?
Plötzlich erschien Lin aus dem Körper des Fukuda, genauer gesagt sein Kopf. Dieser wuchs ihm aus dem Brustkorb. Taima's Blick wich nicht vom Rippchen, welches er in den Fingern hielt. "Nunja... es geht. Es war gut, dass du verschwunden bist. Nein zu sowas zu sagen... ist doch relativ neu für mich..." Dann biss er das restliche Fleisch vom Knochen und warf den über die Schulter weg. "Doch... wir haben ein Problem. Unsere Hauptinformationsquelle ist... tot."
Deshalb drehte sich der Grünschopf mit einem bösen Blick nach hinten. Die Fuchsdame hatte er schon bemerkt, als er im Saal aufgetaucht war, doch es schien niemand anderes sich im Speisesaal aufzuhalten. "Sie hat ja schon ein Wort mit dem Puppenspieler gesprochen. Kaori,... uns ist wohl ein Fehler unterlaufen." sprach er zu ihr. "Ich... hab mich auch... recht zurückgenommen. Aber jetzt weiss ich nichts über ihn. Ich kann so nicht nach Konoha. Kannst du uns helfen?"
[align=center]"Taima redet" // -Taima denkt- // "Taimong redet" // -Taimong denkt- // Jutsus // und Handlung

Bewerbung // ZA


Die Maske / The real Taima's Theme / Fleischesgelüste / Wandermusik

Bild[/align]

Benutzeravatar
Linquay
Beiträge: 79
Registriert: Di 1. Okt 2013, 17:32
Vorname: Linquay
Nachname: Isôrô
Rufname: Lin
Alter: 20
Größe: 1,71 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Rang: C-Rang Nukenin
Clan: Isôrô
Wohnort: Reisend
Stats: 30/34
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Linquay » Mi 28. Mai 2014, 22:12

Lin war froh zu hören, dass sich Taima wieder im Griff hatte. Auch hatte er Kaori bemerkt.
„Guten Morgen Kaori. Taima hat ja schon unser Dilemma erläutert. Wir haben keine Informationsquelle mehr, denn anscheinend ist der Typ in der Zelle an inneren Verletzungen gestorben. Hast du irgendwas sinnvolles herausbekommen?“
Mit diesen Worten ging er auch langsam los um etwas zu essen zu suchen. Schließlich hatte er Hunger. Er war immer noch in Hörweite der anderen, denn er wollte keine Info verpassen. Andererseits aber knurrte sein Magen schon sehr unangenehm. Nach einiger Zeit des Suchens hatte er Brot gefunden und ein Glas mit Marmelade. Es roch zumindest wie Marmelade, aber leider konnte er nicht erkennen welche Sorte. So bepackt ging er wieder zurück und setzte sich an einen Tisch. Dann begann er sein Brot zu streichen. Dabei hörte er weiter den Ausführungen seiner Kameraden zu. Als das Brot schließlich fertig war biss er Herzhaft hinein. Ein fataler Fehler wie sich herausstellte.
„Bä, Johannisbeere. Ich hasse Johannisbeere.“
Mit viel Überwindung schluckte er das Stücken Brot. Der Anblick der Grimasse die er zog musste wohl irre lustig sein.
„Beschriftet die Dinger mal. Wie soll denn ein armer blinder Kerl wissen, was in solchen Gefäßen drinnen ist, wenn das nicht drauf geschrieben wird.“
Ihm war klar, das Sarkasmus seine Situation nicht besser machte, aber es war ein Ventil für Frust. Und Frust hatte er genug gehabt an diesem Morgen, der eigentlich so vielversprechend begonnen hatte. Enttäuscht saß er da. Nichtmal der Gedanke an Musik konnte ihn wieder aufheitern.
„Alles super. Taima ist schlecht drauf, unser Informationsmann ist verschieden und das schlimmste: Johannisbeere! Na dann. Wie schlimm kann es noch werden. Ein Meteorit könnte auf das Höhlensystem fallen und uns alle zerquetschen. Eine der Decken könnte einbrechen und wir würden dann im Schlamm des Sumpfes ertrinken. Momoko könnte uns alle durch einen Laborunfall mit Giften oder Krankheiten um die Ecke bringen. So viele Wege ins Gras zu beißen und ich hab noch nicht einmal großartig darüber nachgedacht.“
Eine Aura der depressiven Stimmung umgab Linquay wie eine schwarze Wolke. Wieder nahm er einen Bissen von dem Brot, wieder schüttelte es ihn am ganzen Körper. Wieder musste er einen Würgereiz unterdrücken. Genervt warf er das Brot auf den Teller, den er demonstrativ von sich weg schob. Er hatte kaum noch Hoffnung für die anstehende Mission. Sowieso war er eher ein Mann des Wortes. Wofür könnte er hier schon nützlich sein. Er würde wohl keinen ANBU mit Worten dazu bringen ihn nicht um die Ecke zu bringen.
„Noch eine Möglichkeit mehr zu Verrecken. Toll. Wirklich Toll.“
[align=center]{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

†EA/Finius† [s]†ZA/Shiro†[/s] †DA/Linquay†

Bild

Der blinde Musiker | In die Schlacht | Seelenfriede[/align]

[align=center][/align]

Benutzeravatar
Kaori Kurogawa
Beiträge: 373
Registriert: So 30. Jun 2013, 12:57
Vorname: Kaori
Nachname: Kurogawa
Alter: 20
Größe: 173cm
Gewicht: 63kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 32/39
Chakra: 7
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Kaori Kurogawa » Fr 30. Mai 2014, 14:25

"Würde ich denn den Versuch wagen es zu erlernen, wenn ich den Klang der Musik nicht schätzen würde?" Mit einem durchtriebenen Lächeln auf dem Gesicht blickte sie dabei die Shuden an während sie beiläufig den Pfirsich in der Hand hielt. Unter einem Schwall von Antworten biss Kaori in den etwas trockenen Pfirsich, sie hatte die Shuden bereits häufiger diese Art des lingualen Ausbruches beobachtet, doch jedes Mal wieder belustigte es sie, besonders da sie eher den Eindruck erweckte, sich ruhig und zurückgezoge zu geben. Mit auf den Handballen gestütztem Kopf biss sie herzhaft in die Stein-Frucht in in ihrer rechten, den Ausführungen und Fragen der Rosahharigen lauschend. "Wenn sich die Zeit dazu findet bin ich immer für ein Training bereit, schließlich ist die Wiederholung die Mutter der Weisheit und nein, ich habe keine Ahnung was mit ihm los ist."
Koe hatte ihr Essen schneller aufgezehrt als die Fuchsdame und das der Tatsache zum trotz, dass diese früher begonnen hatte. Nach dem Ende des Gesprächs verließ Koe den Aufenthaltsraum zurück in die Richtung aus der sie gekommen waren, ein Umstand von dem sich Kaori nicht stören würde. An den Trockenen Streifen des Fleisches knabbernd beobachtete sie, wie Taima aus dem Boden schälte. Der Hunger mit dem er sich auf den Vorrat stürzte hatte etwas Beängstigendes. Noch während er auftauchte begann sich Lin vom Grünschopf zu lösen, ein Anblick an den sie sich, vermutlich wie bei dem spontane Auftauchen des Grünschopfes, nie zur Gänze gewöhnen würde.
"Anscheinend musste sich Taima wieder zusammenreißen... ob ich ein Fuuin entwickeln kann das ihn bei bestimmten Gedankengängen einen Stromschlag verpasst?" Mit großer Ruhe beobachtete sie die beiden, wie sie sich zu ihr an den Tisch gesellten, die Beschreibungen zum Zustand des Puppenspielers überraschte sie nicht sonderlich. "Und wie glaubt ihr, dass ich euch helfen könnte? Ich könnte euch eine Einschätzung zu seinem Charakter geben oder das wiederholen was er mir erzählt hatte wenn das euch helfen sollte?"
Sofern die beiden ihr Angebot akzeptierten, würde sie sie mit einigen Ausführungen zu dem Bild beginnen, dass der Puppenspieler bei ihr hinterlassen hatte. Wo die Aufzählung bei seiner distanzierten Art, dem Sarkasmus und seiner scheinbaren Ablehnung der menschlichen Schwächen beginnen würden, würde sie mit einem Abriss seiner Art zu sprechen und der Informationen die er ihr mitteilte enden.
Sich einem freundlichen Lächeln würde das Gespräch enden. Den letzten Streifen des Trockenfleisches noch im Mundwinkel war das Ziel der Thronsaale, in der Hoffnung das ihre Gastgeberin inzwischen Aufgewacht sein möge.
[align=center]Bild[/align]

Benutzeravatar
Ashi Izou
Beiträge: 166
Registriert: Do 27. Dez 2012, 12:46
Vorname: Ashi
Nachname: Izou
Rufname: Kage no T aki
Alter: 34 Jahre
Größe: 1,85 Meter
Gewicht: 87 Kilogramm
Rang: -
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 5
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3
Discord: dwainxx

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Ashi Izou » Di 3. Jun 2014, 08:15

Noch immer lehnte Ashi an der Wand und betrachtete breit grinsend die beiden Damen, welche sich gerade gen Speisesaal aufmachten. Ashi hingegen machte sich nicht die Mühen dorthin aufzubrechen, dafür war er momentan ohnehin viel zu gut gelaunt und diese Laune würde er sich doch nicht mit unnötigen Wanderungen verderben. Viel lieber chillte er im gelassenen Ashistyle an der Wand und ließ seinen Blick durch den Raum wandern, während das zufriedene Lächeln nicht aus seinem Gesicht weichen wollte. Selbst die stickige, dicke, ja beinah greifbare Luft sog er fröhlich ein, als würde er gerade auf einer sonnigen Wiesenlandschaft herumstolzieren. Man hätte wohl schon blind sein müssen, um nicht zu bemerken dass der dunkelhäutige sich zur Zeit in einer verdammt guten Laune befand. Wobei? Vielleicht konnte man seine gute Laune ja förmlich spüren, so wie eine Aura? Schließlich hatte er gerade eine Menge davon über. //Hmm....vielleicht sollte ich diesen blinden Typen mal fragen, ob er das spüren kann, hehe.// Warum er so gute Laune hatte, wäre wohl schwer für die Außenstehenden auszumachen, dass Ashi seine frische Energie und gute Laune vor allem durch seine neuen Herzen erhalten hatte. Und riechen konnte man es wohl ebenso schwerlich. Wobei? "Vielleicht hat er das ja auch drauf und kann das riechen. Schließlich sind die Sinne von Blinden doch geschärfter als bei den Sehenden....naja bis auf den Sehsinn natürlich." Auch dieser - für Ashi sehr belustigende Gedankengang - wurde erneut von seinem typisch-amüsierten Kichern passend untermalt.
Gerade hatte er ja sowieso einige Minuten über, weshalb ihm die unsinnigsten Gedanken wieder einmal durch den Schädel rasten, stets begleitet von einem amüsierten Lachen.

So verstrichen einige Minute, ehe Koe wieder zurückkehrte und siehe da: Sie hatte an seine geliebten Beeren gedacht. Sofort fingen seine Augen, welche ausnahmsweise noch nicht einmal von seiner Sonnenbrille bedeckt wurden, förmlich an zu funkeln vor lauter Vorfreude, während er aufgeregt in seine Hände klatschte. "Du hast an meine Beeren gedacht, perfekt!" Direkt griff er sich die Beeren aus ihrer Hand und pfefferte sie sich in seinen Mund. "Danke." Ohja, das war ebenfalls eine Seltenheit, dass sich der sonst so überhebliche Nukenin bei anderen Menschen bedankte. Lag wohl auch an seiner unglaublich guten Laune. Nur wenige Augenblicke verstrichen, ehe Ashi die Beeren zerkaut hatte und jene in den Tiefen seines Rachens verschwanden. "Ahhh....einfach nur köstlich." stöhnte er erfreut auf, während er sich grinsend über den Bauch streichelte. Dann, wenige Sekunden später, reagierte er auch endlich auf ihre Frage. "Nunja, Liebes. Wir gehen heute auf Mission." Gab er selbstsicher von sich, während seine Stimme förmlich bebte vor lauter Vorfreude und er ihr dabei breit entgegen grinste, sie fest fokussierte und sich mal wieder ein erfreutes Kichern nicht verkneifen konnte. "Wir dürfen ins Feuerreich marschieren und dort ein Päckchen abfangen. Nebenbei sollen wir auch ein paar Leutchen für unsere Sache gewinnen. Eine Kleinigkeit." Vor allem in seinen letzten Worten kam seine schier grenzenlose Selbstsicherheit wohl am Besten zum Vorschein, welche mit seiner mindestens genauso grenzenlosen Arroganz perfekt einherging. Ein paar Momente der Ruhe würde er verstreichen lassen, um Koe darauf reagieren zu lassen, ehe er fortfuhr. "Also hop hop, lass uns keine Zeit verlieren. Bis ins Feuerreich ist ein gutes Stück und das Gras mal wieder von oben zu sehen ist eine willkommene Abwechslung findest du nicht auch?" Ohne ihr Zeit zum Antworten zu lassen, wandte er sich auch schon um und würde seine Sachen holen. "In zehn Minuten wieder genau hier." Gab er noch von sich ohne sich umzudrehen. "Yeah! Endlich wieder frische Luft....meine Herzen werden sich freuen." Freudig lachend stapfte er so durch die Gänge, würde sich rasch seinen gelben Reisemantel überziehen und seine Schriftrollen und etwaige Ausrüstung zusammenpacken und sich dann wieder ebenso fröhlich grinsend zurück zur vorherigen Position im Thronsaal begeben, darauf wartend dass auch seine Begleitung rasch fertig und aufmarschbereit sein würde. Denn er für seinen Teil konnte es gar nicht mehr erwarten seinen Herzen ihren nötigen Freiraum zu geben um sich zu....entfalten.
[align=center]Bild[/align]

Reden; Denken; Jutsu; Andere


Ashi [EA]; Shiba [ZA]; Tenba [DA]; Rasshu [VA]

Benutzeravatar
Shuden Koe
Beiträge: 140
Registriert: Do 10. Jan 2013, 15:56
Vorname: Koe
Nachname: Shuden
Rufname: Ki
Deckname: Yume
Alter: 19
Größe: 1,71m
Gewicht: 60kg
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Bruderschaft des Shuden
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 10
Taijutsu: 6
Discord: jen.ni-fer

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Shuden Koe » Mi 4. Jun 2014, 20:05

Kaum war Koe mit den Beeren bei Ashi angekommen fing er an zu strahlen. Seine gesamte Erscheinung schrie der Shuden Fröhlichkeit! Glück! Und Freude! Entgegen und vor allem seine Augen strahlten einen fast schon unheimlichen Glanz aus. Sie lachte, als er ihr die Schale aus der Hand nahm und sich bediente, ja sogar bedankte. Keine Ursache. Eigentlich hatte ich ihn nicht so eingeschätzt. Dass er sich bedankt muss wohl an dem Tag heute liegen. An seiner Fröhlichkeit.
Auch sollte die junge Frau den Grund für die kleine Besprechung erfahren, denn wie es aussah hatten die beiden Nukenin einen Auftrag von der Schlangendame bekommen. Wir? Fragte sie noch einmal nach, nicht, dass sie sich da verhört hatte. Ein schelmischer Ausdruck schlich sich in ihre Augen, aber die kleinen Scherze und Sticheleien musste sie auskosten, solange der Dunkelhäutige noch gute Laune hatte. Eine Mission heißt, dass ich hier raus komme, perfektes Timing. Andererseits bin ich noch nicht allzu lange hier, ein bisschen Entspannung könnte ich noch gut gebrauchen. Trotzt dieser letzten Tatsache überwog bei der Chuta die Freude darüber, endlich wieder an die Oberfläche kommen zu können und so ging die gute Laune des Izou auch auf sie über. Dabei sah er sie direkt an und Koe fühlte sie etwas an das Schachspiel zwischen ihnen erinnert.
Es sollte ins Feuerreich gehen und mit großem Unbehagen dachte sie an ihren letzten Auftrag in Hi no Kuni zurück. Aber nicht Konoha, oder? Alles nur nicht wieder in dieses Dorf! Und dann schon gar nicht mit diesem Nukenin! Im Zweifelsfall muss ich dann auf ihn aufpassen, damit er keine Dummheiten macht. Wäre ja noch schöner. Sie wartete und hoffte, dass es wirklich nicht nach Konoha ging. Dann hätte sie die Wahl zwischen Pest und Cholera und das musste ja jetzt nicht sein. Ich will ja nicht dein schlechtes Gewissen spielen, aber bist du dir sicher, dass das ganze so einfach wird? Verglichen mit der letzten Aufgabe klingt diese wie eine Beschäftigungstherapie. Vielleicht war es das ja auch. Oder aber das Päckchen entpuppte sich als besonders Wertvoll oder der Gleichen.
Gibt’s noch irgendwas, was ich vorher wissen sollte? Die Frage war wohl mehr als berechtigt wenn man bedachte, dass Ashi nicht gerade viel von der Aufgabe preisgegeben hatte. Freut mich, dass wir hier raus können, wird auch wieder Zeit. Lachte sie nach einer möglichen Erklärung seitens des Izou und würde dann wieder zuhören.
Viel würde aber nicht mehr folgen, der Nukenin wollte sich scheinbar beeilen und setzte eine kleine Frist von zehn Minuten. Doch bevor er gehen konnte, würde Koe ihn noch etwas fragen wollen. Welche Haarfarbe soll ich haben? Wahrscheinlich hörte sich die Frage komisch an, doch wenn es nicht direkt nach Konha gehen sollte, dann wollte die junge Shuden nicht sofort erkannt werden. Und da halfen ihre kleinen Pillen ja ganz gut. Um ihrem „Kollegen“ einen kleinen Gefallen zu tun, fragte sie ihn dabei nach seiner Meinung.
Wenn sie diese gehört hätte, würde auch sie sich auf den Weg machen, um ihre restlichen Sachen zu holen und den entsprechenden ChangeBall einzunehmen. Dann waren die Kopfschmerzen bei ihrer Ankunft im Feuerreich auch verschwunden.
In ihrem Zimmer angekommen steckte sie sich ihren Dolch an den Gürtel, räumte die Schublade wieder in ihre Taschen und setzte zu guter Letzt die Axt mit einem eleganten Schwung auf den Rücken. Statt ihren üblichen Zöpfen machte sie sich einen Dutt und ging dann wieder zurück an den Treffpunkt. Im Moment brauchte sie keine aufwendige Frisur, obwohl die später beim Anwerben neuer Leute bestimmt nicht ganz unvorteilhaft wäre. Ich frage mich nur, wie Ashi hier rauskommen will. Vielleicht ist Ferris ja da, und kann uns hochbringen. Wäre jedenfalls von vorteil, sonst müssen wir uns den Weg womöglich doch noch freisprengen. Der Gedanke amüsierte sie etwas, denn das war ja ihr Notfallplan, aber warum einen Plan B nicht als Plan A benutzen?
Auf dem Rückweg ließ sie sich Zeit, denn zum Packen hatte sie nicht wirklich viel gebraucht. Außerdem machte sie einen kleinen Umweg über den Speisesaal und Packte ein paar Vorräte in Form von Trockenfleisch und Reisbällchen ein. Dabei achtete sie nicht wirklich auf das Gespräch der Anwesenden, winkte kurz, als Abschied quasi und verschwand dann wieder im Thronsaal. Dort wartete sie, oder würde auf Ashi zugehen, sollte dieser schon wieder da sein.
Von mir aus können wir los. Eine Frage hätte ich aber noch, wie kommen wir da hoch? Mit dem Kopf deutete sie Richtung Decke und legte fragend den Kopf schief.
[align=center]Charakter - Bruderschaft - Suta - Sayo[/align][align=center]Bild[/align]
[align=center]Reden ~ *Handsprache* ~ [font=fantasy]Denken[/font][/align]

Benutzeravatar
Momoko
Beiträge: 261
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 20:01
Rang: -
Wohnort: -

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Momoko » Mi 11. Jun 2014, 11:15

[align=center]Wiedereinstiegspost[/align]


In Momokos kleiner Höhle

Momoko erwachte wie aus einem Traum. Kein schöner erholsamer Traum, sondern eher eine Art Alptraum. Die Nacht war durchzogen von Schmerzen und Fieberhaften Krämpfen. Sie hatte das Gefühl ihre ganze DNS würde sich umkrempeln. Seit vielen Jahren hatte sie nun in diesem Körper gelebt, Auge in Auge mit der DNS eines Mannes den sie verabscheute. Es war immer ein Kampf gewesen gegen die Kraft des Sannin welcher sich immer wieder des Körpers Momokos bemächtigen wollte. Sie hatte Ausschnitte aus den Erinnerungen des Mannes gehabt und konnte sich daran erinnern als hätte sie es selbst erlebt. Doch nun war das alles verschwunden. Es kam ihr vor als ob die Präsenz des Sannin gewichen wäre, für ein neues Wesen. Es hatte wesentlich mehr Chakra als die Zellen doch war es in ihr eingesperrt. Momoko konnte spüren wie das neu artige Wesen sich ihres Körpers bemächtigen wollte. Wie dämonisches Chakra durch ihre Adern floss.

"Dieser Körper...wird brechen..."
zischte der Dämon in ihrem Innern. und wollte sich erheben doch Momoko ächzte nur. Es klang zwar erschöpft doch hatte es auch etwas von einem lachen.

"Du magst ja viel Chakra haben aber du bist einhundert Jahre zu Jung um es mit mir aufzunehmen!"
meinte sie vertrieb das rote Chakra. Mit einem verächtlichen Zischen zog sich die Dämonische Schlange im Inneren Momokos zurück. Momoko hatte Erfahrung mit dem Bekämpfen verschiedener Einflüsse auf ihren Körper und von diesem Dämonen Frischling lies sie sich nicht beeindrucken.

"Dieser Minato Bengel. Er will mir eine Leine anlegen? Er hat keine Ahnung mit wem er sich hier anlegt."
knurrte sie und erhob sich aus ihrem Bett. Ihr Körper hatte sich verändert. Als sie den Boden mit ihren Füßen berührte brach sie erst einmal zusammen.

"Es ist bestimmt 80 Jahre her das ich auf Beinen gelaufen bin."
dachte sie und versuchte sich langsam aber sicher wieder aufzurichten. Alles an ihr hatte wieder den Menschlichen Original Zustand angenommen wenn auch etwas jünger und Vitaler als er es sein sollte. Immerhin war sie hundert Jahre alt und hatte den Körper einer Zwanzig Jährigen. Neben den wackeligen Beinen gab es da aber auch noch ein anderes Problem. Schuppen überzogen wie sie früher war musste sie sich keine Sorge um Kleidung machen oder ähnliches doch nun hatte sie wieder ein seidig weiche Haut. schwabbelig und schwach. Das vermisste sie schon irgend wie. Sie schaute durch einige der Kisten und fand einen seidenen Umhang welchen sie umlegte. Sie musste definitiv mehr Klamotten beschaffen doch diese Provisorische Toga sollte fürs erste einmal reichen. Nun galt es wieder an die Arbeit zu gehen.

Bei den anderen


Momoko verließ ihre kleine Höhle und trat in das Fahle Fackel Licht ihrer Untergebenen. Sie war sich nicht ganz sicher wie lange sie geschlafen hatte aber es sollte lange genug gewesen sein als das die anderen sich schon langsam hatten los machen können. Zu ihrer Überraschung waren allerdings alle ihrer kleinen Truppe noch anwesend. Langsam betrat sie den Raum und stellte sich vor die kleine Truppe.

"Ist das hier ein Kaffeekränzchen? Ich hatte eigentlich gedacht ich hätte euch allen etwas zu tun gegeben?"
sie wahr immer noch sichtlich erschöpft doch schon wieder so übel gelaunt wie eh und Jeh. Sie würde als erstes versuchen auf ihren wackeligen neuen Beinen zu ihrem Thron zu gehen. Sie ar schon gespannt ob irgendwas in ihrer Abwesenheit passiert war.

OUT: Bin froh wieder bei euch zu sein^^
[align=center]Steckbrief|Reden|Denken|Kuchiyose[/align][align=center]Bild[/align]

[align=center]
Bild
[/align]

[align=center][/align]

Benutzeravatar
Kaori Kurogawa
Beiträge: 373
Registriert: So 30. Jun 2013, 12:57
Vorname: Kaori
Nachname: Kurogawa
Alter: 20
Größe: 173cm
Gewicht: 63kg
Rang: B-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 32/39
Chakra: 7
Stärke: 1
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Kaori Kurogawa » Mi 11. Jun 2014, 14:21

"Also ich für meinen Teil habe das Kaffekränzchen gerade beendet..." Der leicht schnippische Ton in ihrer Stimme war mit Bedacht gewählt. Auch wenn sie den Neuankömmling noch nicht zuvor gesehen hatte, so war sie sich fast schon sicher das es sich um die Schlangenfrau handeln musste. "Ohhh, verzeiht bitte... eure neue Gestallt weicht so sehr von eurem vormaligen Aussehen ab, dass ich euch im ersten Augenblick überhaupt nicht erkannt hatte. Um eure Frage zu beantworten, es gab einige Komplikationen, die für eine Verzögerung sorgten. Euer neuster Gast, jener, der in der behaglichen kleinen Zelle verweilte, scheint letzte Nacht verstorben zu sein und ohne diesen fehlen Taima die Informationen um Konoha überzeugend einen der ihren vorzuspielen. Ashi und Koe waren gerade dabei aufzubrechen und ich habe auf euch gewartet, es gibt einige Dinge die ich besprechen möchte bevor ich mit der Arbeit an dem Siegel beginne." Mit einem verschlagenen Lächeln bedachte Kaori die stark veränderte Momoko, nicht ohne dabei die neue Erscheinung ihrer Gastgeberin genau zu inspizieren. Mit einem einem einzelnen Stück Stoff bedeckt versuchte diese ihren Thron zu erreichen, die Bewegungen die sie dabei zur Schau stellte waren mehr als nur ein wenig unkoordiniert. "Was hat diese Änderung eurer gestalt bewirkt, wenn die Frage gestatte ist? Man sieht es nicht alle Tage das eine so grundlegende Veränderung von statten geht, dazu noch in einer solchen Geschwindigkeit. Wie viele Stunden sind vergangen seit ihr euch zur Ruhe gebettet habt? Acht, vielleicht Neun und doch scheint ihr gänzlich verändert. Der Auftritt des Uzumakis scheint gravierende Folgen zu haben, eine Tatsache die eurer Aufgabe nur eine noch größere Dringlichkeit verleiht." Kaori wusste wie sie mit Wesen zu reden hatte die sich für vollkommen hielten, ihre Stimme war mit einem respektvollen Unterton versehen, groß genug um die Angesprochene zu besänftigen aber klein genug das eigene Gesicht zu wahren. Entschlossenen Schrittes trat die Fuchsdame an die nun menschliche Momoko heran, sie würde einige Fragen betreffend der Art und Weise wie der Jinchuuriki sie aufgespürt hatte stellen und deutlich betonen das diese Informationen dem Erfolg und der Geschwingikeit ihrer Arbeit zu gute kommen würde. "Wer möchte schon das Rad neu erfinden?"
[align=center]Bild[/align]

Benutzeravatar
Ashi Izou
Beiträge: 166
Registriert: Do 27. Dez 2012, 12:46
Vorname: Ashi
Nachname: Izou
Rufname: Kage no T aki
Alter: 34 Jahre
Größe: 1,85 Meter
Gewicht: 87 Kilogramm
Rang: -
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 5
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3
Discord: dwainxx

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Ashi Izou » Fr 13. Jun 2014, 19:20

Noch immer wurde seine Miene durch ein schier unerschütterliches Dauergrinsen geziert, während er die Reaktion seiner Gesprächspartnerin wahrnahm. Auf ihre erste Frage hin verstärkte sich sein Grinsen ein wenig, während er lediglich mit einem "Ganz genau, nur wir beide. Klingt doch nach einer Menge Spaß. erwiderte und sich erfreut leicht nach vorne beugte, begleitet von einem ebenso erfreuten Auflachen. Daraufhin ließ er die junge Dame vorerst ausplappern, musterte sie dabei nur breit grinsend, ehe er all ihre Bedenken, Fragen und Kommentare zugleich abarbeitete. "Keine Sorge das Blätterdorf ist es diesmal nicht, nur so ein schäbiges Gasthaus im Nirgendwo. Und natürlich bin ich mir sicher! Egal wie schwer es wird, dank mir wird es zu einem Spaziergang, was soll schon großartig schief gehen...." gab er in gewohnt arroganter Pracht von sich, begleitet von seinem typischen Kichern, ehe er sich umwandte und seine Sachen holen wollte. Doch während er so davon lief, fuhr er weiter fort. "Alle weiteren Details gibts an der frischen Luft, also hop hop!" erneut klatschte er amüsiert in die Hände und schritt davon.
Doch bevor er den Raum nun endgültig verlassen hatte, drang ihre letzte Frage an sein Ohr. "Hmmm....schwarz. Nimm schwarz, steht dir bestimmt....hervorragend." Erneut lachte er sichtlich erfreut, ehe er den Thronsaal hinter sich ließ und fix im Speiseraum alle Sachen zusammenpackte, welche er benötigte und daraufhin wieder zurück in den Saal kehrte.

Er war vor schon vor Koe da, schließlich hatte er kaum etwas eingepackt gehabt und sich fix seinen gelben Reisemantel übergeworfen gehabt. Doch sie ließ auch nicht lange auf sich warten und kam geradewegs auf ihn zugelaufen. "Das wurde aber auch langsam Zeit." feuerte er ihr scherzhaft, neckend entgegen. Kurzerhand wandte er sich um und marschiert geradewegs auf eine Wand zu. "Das wird dir gefallen, folg` mir." Vor einer der erdigen Wände angekommen, tastete er diese mit seinen Händen für einige Augenblicke ab. "Perfekt." murmelte er zufrieden vor sich hin, ehe er sich wieder Koe zuwandte und ihr seine Hand entgegenstreckte. "Nanu...." Plötzlich trat eine junge Frau in den Thronsaal und unterbrach Ashi in seiner Vorführung. Ashi staunte nicht schlecht als er das Weibsbild erblickte und hätte diese auch nicht sofort als Momoko erkannt, wenn er ihre Stimme nicht wiedererkannt hätte. Einige Augenblicke musterte er ihr neues Aussehen lediglich, ehe er sich wieder Fangen konnte und sich dazu entschloss nicht unnötig noch viel mehr Zeit zu verschwenden. "Die bissige Frisur stand dir besser. Aber sei`s drum, wir brechen auf, wie befohlen, eure Majestät." Vor allem seine letzten Worte sprach er in einem besonders sarkastischen Tonfall aus und deutete eine leichte Verbeugung in Richtung Momoko an, ehe er sich wieder seiner Partnerin zuwandte. "Alles klar soweit? Gut....nimm einfach meine Hand, den Rest erledige ich." Selbstsicher grinste er ihr entgegen, während er seine eine Hand ihr entgegenstreckte und die Andere flach gegen die erdige Wand gepresst hatte. Kaum hätte sie seine Hand ergriffen würde er das ~Doton: Dochūsenkō~ wirken. Normalerweise benötigte man dafür beide Hände, doch Ashi konnte die Fingerzeichen glücklicherweise auch mit einer Hand formen, was er unauffällig mit der Hand tat, welche an der Erdwand lehnte. Kaum war die Hand also ergriffen, schien er geradewegs in die erdige Wand zu versinken und nahm Koe direkt mit. "Halt die Luft am besten an." Waren die letzten Worte, welche er ihr sichtlich amüsiert entgegenwarf, bevor sie beide verschwunden sein sollten. Wie vom Erdboden verschluckt, sozusagen.

An der Oberfläche tat sich etwas, der sumpfige Boden schien förmlich zu brodeln, kündigte das Erscheinen der beiden Nukenin gebührend an. Nur wenige Augenblicke später fuhren sie förmlich aus der Erde hervor und befanden sich an der wunderbar-frischen Sumpfluft. Ashi lachte, mal wieder, während er sich den Dreck von seinem Mantel klopfte. "Hab dir doch gesagt, dass es spaßig wird."
Also er für seinen Teil hatte seinen Spaß zumindest.


Name: Doton: Dochūsenkō ("Erdfreisetzung: In der Erde verborgene Bewegung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: Doton
Reichweite: Nah-Mittel
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Doton: Dochūsenkō ist eine Technik, mit der man sich unter der Erde verstecken und bewegen kann. Der Anwender kann diese Technik zusammen mit einer langen Waffe nutzen, um aus der Erde heraus seine Gegner anzugreifen. Der Anwender kann maximal 2 Posts unter der Erde verweilen, wobei er nichts sehen kann und erleidet auch Schäden sollte der Gegner den Boden zerstören, wie etwa Prellungen und Quetschungen.
[align=center]Bild[/align]

Reden; Denken; Jutsu; Andere


Ashi [EA]; Shiba [ZA]; Tenba [DA]; Rasshu [VA]

Benutzeravatar
Shuden Koe
Beiträge: 140
Registriert: Do 10. Jan 2013, 15:56
Vorname: Koe
Nachname: Shuden
Rufname: Ki
Deckname: Yume
Alter: 19
Größe: 1,71m
Gewicht: 60kg
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: Bruderschaft des Shuden
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 7
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 3
Genjutsu: 10
Taijutsu: 6
Discord: jen.ni-fer

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Shuden Koe » Mo 16. Jun 2014, 20:40

Die junge Frau atmete auf, als sie erfuhr, dass es nicht nach Konoha ging. Dann sollte das wirklich machbar sein, auch wenn ich nicht der Meinung bin, dass Ashi eine sichere Garantie dafür ist. Aber wir werden ja sehen was draus wird.
Ihrem Partner nach sollte sie schwarze Haare bekommen und dementsprechend benutzte sie den dafür vorgesehenen ChangeBall. Jetzt würde es noch eine Stunde dauern, bis der erwünschte Effekt zu sehen wäre, doch bis zur nächsten Zivilisation war es ja auch ein ganzes Stück Weg, der zurückgelegt werden musste. Der Rückweg zum Thronsaal dauerte nicht besonders lange, denn vor Vorfreude, an die Oberfläche zu kommen, beschleunigten sich Koes Schritte wie von selbst. Dennoch wurde sie mit einem eher unfreundlichen Kommentar begrüßt, doch wurde sofort klar, dass der Izou es nicht besonders ernst meinte. Sie war nicht sauer, im Gegenteil. Sie musste Lachen und streckte sich einmal katzenhaft, bevor sie ihre Frage nach dem Ausgang stellte.
Kritisch begutachtete sie, wie der Nukenin eine Wand abtastete und ihr seine Hand entgegenhielt. Was genau willst du jetzt machen? Doch sie wurden unterbrochen, als eine Frau den Raum betrat und ganz offensichtlich mit dem falschen Fuß aufgestanden war. Es dauerte eine Weile bis die Rosahaarige begriff, dass es sich bei der Frau um Momoko handelte und deswegen hielt sie ihren Mund. Was sollte sie auch großartig sagen, ihre Chefin hatte eindeutig eine große Veränderung durchgemacht, das war klar. Außerdem wirkte sie sehr erschöpft, fast so, als hätte sie nicht geschlafen. Dennoch finde ich diese Erscheinungsform wesentlich ansprechender als die andere. Diese Schlangenhaare konnten einem echt auf die Nerven gehen, immer dieses Zischen und stetig die Befürchtung, gebissen zu werden. Jetzt ist sie sogar richtig hübsch, um nicht zu sagen, wirklich schön.
Koe nickte ihr einfach nur respektvoll zu, bevor sie sich wieder dem Unterfangen: „wir verlassen ein unterirdisches Versteck“ zuwandte. Nachdem sie dazu aufgefordert wurde, legte die Chuta ihre Hand in die des Mannes und wiederholte dabei ihre Frage. Was genau willst du jetzt machen? Ashi würde wohl oder übel mitbekommen, dass ihr das Alles nicht geheuer war, denn ihre Hände zitterten. Doch viel Zeit zum Diskutieren sollte ihr nicht bleiben, denn kaum hatte sie sich auf diese Art des Reisens eingelassen ging es auch schon los und Ashi wurde in die Mauer gezogen. HEY! Was soll das denn?! Sie versuchte ihre Hand loszubekommen, doch ihr Partner würde sie wohl einfach festhalten. Kurz bevor sie in dann auch in der Wand versinken sollte befolgte sie seinen Rat, holte atmete einmal tief ein und hielt die Luft an. Weiterhin machte sie die Augen fest zu und betete inständig, dass sie diesen Trip überleben würde, denn in der Erde zu stecken war noch schlimmer, als sich in einem unterirdischen Tunnel zu befinden. Das nannte man dann wohl Schocktherapie.
Dann wurde alles schwarz um sie herum und sie fühlte sich wie lebendig begraben. Einer Eingebung folgend hielt sie sich an dem einzigen Fest, das sie erreichen konnte und das war nun mal die Hand des Izou, die sie mit all ihren Kräften drückte.
An der Oberfläche angekommen war Luftholen das erste, was Koe tat. Sie sog den Sauerstoff förmlich ein und musste die Augen kurz nachdem sie diese geöffnet hatte wieder schließen, denn die Helligkeit der Sonne war ihr nach der Zeit unter Tage etwas zu hell, selbst wenn sie von den Sumpfgewächsen abgefangen wurde.
Die junge Frau schüttelte sich, bevor auch sie ihre Kleider vom Dreck befreite. Kannst du mir eigentlich auch irgendwann mal VORHER erklären was du machen willst? Das würde meine Angriffsrate um einiges senken! Dabei dachte sie an die Aktion bei der Hängebrücke zurück und sah den Nuke wütend an. Das nennst du Spaß? Völlig fassungslos stand sie vor ihm und verstand die Welt nicht mehr. Aber immerhin bin ich draußen. Danke fürs Mitnehmen.
Dann wandte sie ihrerseits das Suimen Hokou an, um nicht in der Sumpfigen Erde stecken zu bleiben, sobald sie ihre Reise antreten würde. So, dann mal her mit den weiteren Details. Vielleicht wird es ja doch ganz spaßig, wenn uns niemand in die Quere kommt, dann sollten wir nichts zu befürchten haben. Außerdem sind wir zu zweit, das ist auch schon mal ein Vorteil. Und wer weiß, vielleicht kann ich ihn ja dazu überreden, auf dem Rückweg einen Abstecher nach Amegakure zu machen, immerhin ist das ein Dorf, in dem ich noch nicht war und mein Ziel gebe ich auch für die Schlange nicht auf. Bleibt nur noch die Frage offen, wie er neue Leute anwerben will, ich bin nicht so gut darin, Werbung zu machen.
[align=center]Charakter - Bruderschaft - Suta - Sayo[/align][align=center]Bild[/align]
[align=center]Reden ~ *Handsprache* ~ [font=fantasy]Denken[/font][/align]

Benutzeravatar
Taima Fukuda
Beiträge: 317
Registriert: Di 20. Nov 2012, 14:43
Vorname: Taima
Nachname: Fukuda
Alter: 21
Größe: 1.75m
Gewicht: 59kg
Rang: A-Rang Nukenin
Clan: -
Wohnort: Reisend
Stats: 40
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 1
Taijutsu: 5
Discord: henthai141

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Taima Fukuda » Do 26. Jun 2014, 16:04

Nicht alles im Leben mochte so glatt verlaufen wie damals die Flucht aus dem Gefängnis mit Kaori, dass musste Taima immer wieder zu spüren kriegen. Die Stimmung war bei ihm sowie bei seinem Begleiter Lin ziemlich betrübt, ihre Informationsquelle tot und die Zeit wich ihnen aus den Händen. Nicht nur sie beide waren im Speisesaal, sondern auch die hübsche Fuchsdame, die sich genüsslich über einige Stücke Trockenfleisch hermachte. Auf seine Anfrage hin war Kaori so nett und wollte ihm ihre Eindrücke über den Verstorbenen schildern. Bevor sie dies machte, setzte Taima für diese kurze Erklärung sein Aufnahmejutsu ein, er wollte nicht riskieren, dass diese wenigen Informationen doch noch vergessen gingen. Dann richtete er seine volle Aufmerksamkeit auf sie. "Distanziert... Sarkatisch... hmm..." Taima bekam immer mehr das Bild von einem nicht durchschnittlichen Menschen, der eigentlich noch recht in ihre Gruppe gepasst hätte und sich wohl doch dagegen entschieden hätte. Ein Typ, der gegen das Altern ankämpfte, gegen 'die' menschliche Schwäche überhaupt. "Tonoru Sato... Leider endete sein Weg bei uns, obwohl er sich vielleicht hier unten vielleicht wohl gefühlt hätte... Hat Konoha wirklich kein Geld mehr, dass sie nun Reisende in die Kleinreiche verschicken? Nun gut..." Der Grünschopf nahm ein letztes Rippchen und biss herzhaftig das Fleisch weg. Die Fuchsdame ging vor, scheinbar in Richtung des Thronsaales. Ihr Lächeln, dass sie den beiden unbeholfenen Nukenin schenkte, könnte einem schon den Tag versüssen. Linquay hatte wohl etwas zu schaffen mit seinem Brötchen, doch das liess die Mundwinkel des Kannibalen etwas anheben. "Nächstes Mal riech doch dran bevor du es aufs Brot streichst. Oder frag einfach mich, Lin."
Einen Moment verweilte Taima noch auf dem Platz. Nachdenklich verzog er sein Gesicht. Die Anspannung war immernoch leicht zu spüren, doch sein Magen schien etwas beruhigt zu sein. Er ging die nächsten Schritte im Kopf durch. Doch schnell machte sich eine andere Sorge im Grünschopf breit. Er war gerade an dem Punkt angelangt, wo er das Dorf betreten würde. Als er damals mit Koe in das Dorf eindrang, wussten die Ninjas zu schnell über ihren Aufenthaltsort bescheid, denn schnell war klar, dass es sich bei den Eindringlingen ja um Koe und den Wimori-Klon handeln müsste. Zu schnell, für Taima's Geschmack. Dahinter müsste eigentlich diese komische Barriere stecken, vermutete er. Darüber hatte er jedoch zu wenig Wissen. Doch er kannte schon wieder zwei Leute, die ihn bestimmt darüber aufklären konnten. Mit ernstem Blick schaute er zu seinem blinden Begleiter rüber und stand vom Tisch auf. "Gehen wir." Auch sein Ziel war nun der Thronsaal, wo er wohl oder übel seine Sensei über die Barriere ausfragen müsste.


Im Thronsaal

Als der Grünschopf den Thronsaal betrat, war schon keine Spur mehr von Ashi und Koe zu sehen. Er sah, wie sich die Fuchsdame mit einer weiteren Schöhnheit unterhielt die... "Was macht ihr da auf dem Thron von... Momoko?!" Etwas verdutzt schaute er seine Meisterin an, kam noch mehr Schritte näher und konnte es kaum glauben. Sie hatte sich komplett gewandelt. Aus der schreckenserregenden Schlange wurde eine Dame, die Schlangengöttin, deren Gestalt niemals an die alte Momoko, wie sie Taima kennenlernte, erinnern würde. Etwas eifersüchtig war der Kannibale da schon. "Entschuldige, Sensei. Ich bin mir diese Gestalt gar nicht gewöhnt. Wie kommt es, dass du nun sogar menschlicher aussiehst... als ich oder Kaori?" fragte er neugierig.
Doch schnell fuhr er fort. Er neigte sein Haupt zu Boden um der Schlangengöttin seinfn Respekt zu zeigen. "Sensei, du hattest Recht. Unsere Zeit wird knapp. Wie Kaori bereits erwähnte, der Puppenspieler liegt nun tot in der Zelle..." Seine Zunge kurz seitlich über seine Oberlippe, bevor er fortfuhr. "...jetzt hab ich zwar einige Informationen dank Kaori's gestriger Befragung bekommen, doch sollte ich die Mission so fortsetzen? Ich will uns mit dem Scheitern ja nicht gefährden, Momoko. Doch wenn ich weiter machen soll... dann werde ich das tun. Und..." Seine Stimme wurde leiser, psychischer. "... brauchst du den Gefangenen noch?" wollte er dann doch noch wissen. Schliesslich würde der sonst nur in seiner Zelle verrotten.

Name: Sairoku no Jutsu ("Technik der Aufnahme")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Zetsu-Erbe, unversteckes Merkmal (Augen)
Beschreibung: Durch diese Technik ist Taima in der Lage Kämpfe oder auch allgemein Geschehnisse aufzuzeichnen. Dabei nimmt der Anwender nicht nur das auf, was er sieht, sondern auch das, was er hört.


Edit: Beim nachlesen bemerkt, dass ich dies unten nich aufgeführt hab und das Jutsu beigefügt.
[align=center]"Taima redet" // -Taima denkt- // "Taimong redet" // -Taimong denkt- // Jutsus // und Handlung

Bewerbung // ZA


Die Maske / The real Taima's Theme / Fleischesgelüste / Wandermusik

Bild[/align]

Benutzeravatar
Linquay
Beiträge: 79
Registriert: Di 1. Okt 2013, 17:32
Vorname: Linquay
Nachname: Isôrô
Rufname: Lin
Alter: 20
Größe: 1,71 Meter
Gewicht: 68 Kilogramm
Rang: C-Rang Nukenin
Clan: Isôrô
Wohnort: Reisend
Stats: 30/34
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 3
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 7
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Linquay » Fr 27. Jun 2014, 17:40

„Das wird sicher toll. Ich beiße wahrscheinlich ins Gras und wofür? Dafür dass der nervige Minato bekommt was er will? Warum tue ich mir das eigentlich an. Warum bleibe ich nicht einfach in einer Kneipe und saufe mich ins Koma oder in den Sarg.“
Die Laune von Lin hatte gerade einen ungeahnten Tiefpunkt erreicht. Auf Taimas Bemerkung konnte er nur mit einem geknickten: „Mmmm“, reagieren. Jeder konnte ihm wohl jetzt ansehen, dass ihn etwas bedrückte. Dieses etwas war das Gefühl der Nutzlosigkeit. Jeder hier konnte etwas produktives. Ashi war ein guter Kämpfer, genau so wie Koe. Wenn die beiden sich nicht dauernd in den Haaren hatten, dann wären sie ein Unglaublich starkes Team. Kaori hatte wohl genau so wie Koe ein Händchen für Genjutsu. Und bei Taima und Momoko wollte er gar nicht wissen, was sie alles konnten, da ihn das nur weiter Deprimieren würde. Und dann war da er. Er der sein Leben nichts anderes Gemacht hatte als sich zu verstecken. Was konnte er schon tun. Zwar besaß er einzigartiges Blut, aber was nütze ihm das. Was konnte er produktives tun. Er konnte Instrument spiele und Zechen. Aber das war weniger als nützlich. Taima riss ihn aus seinen Gedanken, als er vorschlug zu gehen. Wortlos stand der junge Isôrô auf und trottete Taima hinterher.


Im Thronsaal


Wortlos war Linquay auch verblieben. Die Depression hatte ihn fest im Griff. Er versuchte zu lächeln als er den Thronsaal betrat, aber das war so anstrengend, dass er es bald wieder bleiben ließ. Auch war ihm die Veränderung von Momoko nicht bewusst. Erst als Taima das Thema anschnitt wurde es Lin schmerzlich klar, dass er nichts von seiner Umwelt wusste.
„Ich finde, Ihr seht alle aus wie immer.“
Dieser Satz war dermaßen trocken aus Lins Mund gekommen, dass sich alle Anwesenden wohl langsam fragen würden ,was nun mit ihm los sei. Er kannte diese Seite an sich selbst zur genüge, aber bisher hatte sie kaum ein anderer bemerkt. Das lag daran, dass er sie meistens hinter einem Lächeln und einem Witz versteckte. Aber selbst dazu war er zu Deprimiert. So stand er im Raum. Als Taima nach dem Weiteren verbleiben der Leiche fragte stieß ihn Lin in die Seite. Kurz blickte er in die Richtung seines Freundes. In seinem Blick war Missbilligung und Trauer zu erkennen. Danach lies er den Kopf wieder hängen.
[align=center]{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

†EA/Finius† [s]†ZA/Shiro†[/s] †DA/Linquay†

Bild

Der blinde Musiker | In die Schlacht | Seelenfriede[/align]

[align=center][/align]

Benutzeravatar
Ashi Izou
Beiträge: 166
Registriert: Do 27. Dez 2012, 12:46
Vorname: Ashi
Nachname: Izou
Rufname: Kage no T aki
Alter: 34 Jahre
Größe: 1,85 Meter
Gewicht: 87 Kilogramm
Rang: -
Wohnort: Kirigakure
Stats: 40/44
Chakra: 5
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3
Discord: dwainxx

Re: Hebi so Kotsu

Beitragvon Ashi Izou » Mo 7. Jul 2014, 20:00

Ashi amüsierte sich köstlich, schließlich hatte er ja auch allen Grund dazu. Dank seiner Herzen fühlte er sich unglaublich lebendig und überladen mit Glücksgefühlen, wie schon lange nicht mehr. Dazu gab es nun eine Mission, die hoffentlich ein wenig Spaß versprach, während Ashi sich an der frischen Luft austoben konnte und nicht in den modrigen Höhlengängen des Unterschlupfs abgammeln musste. Obendrein hatte er auch noch eine nette Begleitung an seiner Seite, welche seine gute Laune keinesfalls mindern sollte. Ob sie es auch kämpferisch drauf hatte, konnte der Izou nicht sagen, doch zumindest hatte sie es geschafft ihn in ein hinterhältiges Genjutsu zu stecken, was er nicht wirklich komisch fand. Glücklicherweise war jenes Ereignis schon längst aus seinen Gedankengängen verbannt, was wohl seiner derzitigen guten Laune zuzuschreiben war. Auch ihre leicht bissigen Zurechtweisungen glitten an ihm vorbei ohne seiner Laune schaden zu können. "Wo wäre denn dann der Kick, wenn ich die Überraschung direkt auffliegen lassen würde." gab er nur grinsend von sich, während er amüsiert abwinkte. Auf die erste Frage von ihr ging er verbal gar nicht erst ein, lediglich ein amüsiertes Lachen rutschte ihm heraus, während er sich langsam umwandt und voran lief. Sobald die Shuden auf seiner Höhe angekommen wäre, würde er dann auf die zweite Frage eingehen und das Wort ergreifen. "Gut. Da wir jetzt ja draußen sind, kann ich dir den ganze Kram - unsere Mission - ja erklären." Kurz pausierte er, musterte die junge Frau kurz, bevor er sich auffällig gespielt räusperte und dann weiter sprach. "Wir müssen ins Feuerreich und dort eine Taverne finden. Die Taverne zum borstigen Eber. Kennst du es zufällig?" erneut eine kleine Pause, in der Ashi auf den schlammigen, morastartigen Boden geschaut hatte. Denn obgleich der Nutzung des Suimen Hokou entstand beim Auftreten auf die matschige Oberfläche dieses knartschige Geräusch, welches eben dann hörbar wurde, wenn man in Matsch trat. Kurz blieb sein Blick auf dem leblosen Boden hängen, während er in seiner Bewegung keinesfalls stoppte und weiterhin lief. "Wir sollen dort Informationen beschaffen über eine Lieferung, die nach Iwagakure gehen soll. Genauere Info`s hat die Schlange mir auch nicht gegeben. Kennst sie ja." Lässig vergrub er seine Hände in den weiten Taschen seines gelben Reisemantels, holte seine Sonnenbrille hervor und setzte sie sich auf, ehe seine Hände wieder verschwanden. "Nebenbei eben noch Leute für unsere Sache gewinnen. Also wie du siehst, beides das reinste Kinderspiel." Kurz wandte er wieder seinen Blick auf Koe, grinste ihr breit durch seine dunklen Brillengläser entgegen, ehe er noch eine Frage anhängte. "Was hast du eigentlich kampftechnisch so drauf. Ich werde natürlich auch problemlos mit jedem auftauchenden Problem fertig, aber ein paar Informationen schaden ja bekanntlich nie." Überheblich und selbstsicher wie eh und je.


TBC: Feuerreich - Wanderpfad im Wald
[align=center]Bild[/align]

Reden; Denken; Jutsu; Andere


Ashi [EA]; Shiba [ZA]; Tenba [DA]; Rasshu [VA]


Zurück zu „土 Tsuchi no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste