Kagune Konzept Guide

Sowohl in diesem Forum, als auch links in der Navigation sind die Guidelines des Forums zu finden.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12092
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Kagune Konzept Guide

Beitragvon Minato Uzumaki » Di 19. Jan 2016, 20:55

Bild



Hintergrund: Das Kagune ("rotes Kind") ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes genannt Projekt Zero aus Kiri-Gakure. Eine Gruppe von Machthunger bessesenen Wissenschaftlern unter der Führung von Persönlichkeiten die man nur "Die Direktoren" nannte liesen eine gefährliche und vorallem seltene Erbkrankheit mit Namen Chisuji ("Blutlinie") mithilfe einer Droge mutieren um daraus eine Waffe zu schaffen. Die grundsätzlichen Eigenschaften der Krankheit nahmen hierbei durch verschiedene Mutationen extreme Stadien an, die Geburtsstunde der ersten Kagune. Das Projekt Zero wurde vom damaligen Mizukage erst bewilligt und später als er hinter die Machenschaften der korrupten Direktoren kam auch geschlossen. Einzige Überlebende des Übergriffs auf Projekt Zero waren die später zu Oinin ausgebildeten Shiro und Ken Kaneki. Nachdem Projekt Zero geschlossen wurde haben die überlebenden Wissenschaftler sich in einer ehemaligen Anlage der Oinin Einheit auf einer Insel neu aufgebaut um dort ihre Forschungen erfolgreich fortzusetzen. Das Projekt Kokuria ("Ohrschnecke") genannt ist noch viel erfolgreicher wie das ehemalige Projekt Zero.


Das Chisuji:

Chisuji ("Blutlinie")
Das Chisuji ist eine Erbkrankheit die sehr selten bei Zwillingen im Mutterleib auftreten kann. Auch nur dann wenn diese Zwillinge im Leib der Mutter sich "bekämpfen" und es zu einer Absorption des Fötus kommt und dadurch eine Verschmelzung der Zellen entsteht. Einer der Zwillinge absorbiert quasi seinen Gegenpart. Die Krankheit wächst bereits während der Übernahme heran und wird sobald ein Fötus vollständig zersetzt ist ausgelöst. Das Chisuji wirkt sich für den Neugeborenen bereits mit einer verdoppelten Wundheilung aus, die sich im Verlauf seines Lebens weiter steigert. Gleichzeitig ist der eines mit dem Chisuji Infekt belegten Körpers äußerst anpassungsfähig. Man ist dazu in der Lage seinen Körper selbst in den extremsten Situationen "zusammen zu halten". Auch können kurzzeitig Organe , also das Fleisch des Körpers selbst deformiert werden um sich z.B durch einen engen Spalt zu quetschen. Natürlich trägt der Körper durch eine solche Deformierung Schäden davon. Die Höchststufe der Regeneration wird etwa mit 14 Jahren erreicht. Dann ist der Betroffene dazu in der Lage selbst schwere Verletzungen innerhalb kürzester Zeit (eines Postes) zu regenerieren. Durch die enorme Regeneration und die Anpassungsfertigkeit des Körpers war es nur eine Frage der Zeit bis sich das Fleisch der Infizierten soweit manipulieren lies das neues organisches Material aus eigenem körperlichen Gewebe geschaffen werden konnte. Die Chisuji Krankheit bietet jedoch nicht nur Vorteile. Von Anfang an besitzt der Infizierte eine instabile Persönlichkeit die in verschiedene Richtungen sich weiter entwickeln kann. Zusätzlich sind animalische Triebe der Infizierten enorm verstärkt. Der Zustand der meisten Chisuji Patienten verschlimmert sich soweit das sie in Wahnvorstellungen dem Selbstmord verfallen oder das Gehirn mit all dem selbst erzeugten Wahn nicht mehr fertig wird und sie in einen nicht mehr "betriebsbereiten" Zustand fallen. Mithilfe einer Droge lässt sich das Chisuji weiter manipulieren und verstärken. Dadurch gibt es bei Infizierten die diverse Experimente mit der Droge überleben extreme Mutationen der Krankheit. Erfundene Besonderheit



~Diese Besonderheit ist bei allen Kaguen Trägern gleich , lediglich Konzepte die nur auf eine Kaguen Bewaffnung zurückgreifen benötigen diese natürlich nicht.



Die Kagune Typen (Grundversion):

-Kagune: Rinkaku ("rotes Kind: Schuppe"): Der erste Träger dieses Kagune Typs war Ken Kaneki, dessen voll entwickeltes Kagune bereits in jungen Jahren abgerntet wurde. Was der Kaneki niemals bemerkte hatte war das seine Ziehmutter ebenfalls Trägerin dieses Kagunes wurde. Das Kagune wurde weiterentwickelt und es herrschen starke Variationen in der Stärke. Das Kagune bietet dem Träger die Möglichkeit mächtige Auswüchse für den Nahkampf mit begrenzter Reichweite zu erschaffen, die körperlichen Attribute des Trägers werden ebenfalls erhöht. Allgemein besitzt jedes Kagune die Fertigkeit seine Form noch weiter zu verändern und in Einzelfällen sind auch weitere Mutationen möglich.
-Kagune: Bikaku ("rotes Kind: Schweif"): Eine der ersten voll entwickelten Kagunes war das Bikaku von Shiro. Mitlerweile gibt es wie bei allen Kagune zahlreiche Unterformen dieser mächtigen Waffe. Die Auswüchse dieses Kagune Träger Types sind nicht auf einen Körperteil oder in der Reichweite hin beschränkt, ebenfalls scheint es keine Begrenzung in der Anzahl zu geben. Die körperlichen Attribute des Trägers werden ebenfalls erhöht. Allgemein besitzt jedes Kagune die Fertigkeit seine Form noch weiter zu verändern und in Einzelfällen sind auch weitere Mutationen möglich.
-Kagune: Ukaku ("rotes Kind: Federn"): Ein Kagune welches fleischliche Auswüchse in Form von Flügeln erschafft, es ist möglich aus diesen Auswüchsen heraus Geschosse zu erzeugen oder dieses weiter zu verformen. Die körperlichen Attribute des Trägers werden ebenfalls erhöht. Das Kagune wurde zum ersten Mal in einem jungen Mädchen Namens Mikasa erschaffen. Allgemein besitzt jedes Kagune die Fertigkeit seine Form noch weiter zu verändern und in Einzelfällen sind auch weitere Mutationen möglich.
-Kagune: Koukaku ("rotes Kind: Panzer"):Ein Kagune welches fleischliche Auswüchse an den Schultern oder Armen/Beinen erschaffen kann, meist in Form von Klingen die später wie ein Panzer den gesamten Körper überziehen können. Dieses Kagune trat zum ersten Mal bei einem jungen Investor Namens Shuu Tsukiyama auf, der die Macht des Kagunes unbedingt am eigenen Leib testen wollte. Seit seiner Transformation unterstützt er das Projekt umso mehr. Die körperlichen Attribute des Trägers werden ebenfalls erhöht. Allgemein besitzt jedes Kagune die Fertigkeit seine Form noch weiter zu verändern und in Einzelfällen sind auch weitere Mutationen möglich.


~Dies sind die grundsätzlichen Kagune Typen die es gibt. Ein Kagune Konzept muss auf einem dieser Typen aufbauen welches natürlich durch Mutationen verändert werden kann. Die Mutationen findet ihr hier drunter.


Mutationen:
-Kakuja Stufe 1: Ein Kakuja ("Der rote Eine") ist der Zustand eines Kagune Trägers den er erreicht nachdem er das Kagune eines anderen Kagune Trägers in sich aufgenommen hat. Dies kann entweder über eine Operation erfolgen oder den direkten Verzehr des Kagunes. Es ist möglich das zwei verschiedene Kagune sich abstoßen und deswegen keine Kakuja Stufe erlangt wird. Ebenfalls ist möglich sollte bereits ein Kagune Träger verzehrt werden der das Kakuja selbst erreicht hat das dessen Persönlichkeit und somti Existenz innerhalb des Kagunes des ersten Trägers weiter existiert und dieses quasi befällt. Die erste Stufe des Kakuja wird sichtbar, sobald das Kagune aktiviert wird. Ein Auge des Trägers verfärbt sich in ein monströses rot, während des Rest sich schwärzt und von roten adrigen Linien durchzogen wird. Die animalischen Triebe des Trägers und die Mutationsbereitschaft des Kagune werden durch ein Kakuja verstärkt. Ebenfalls ensteht eine Lust nach menschlichem Fleisch welches einen Nachteil innerhalb des Kagunes bildet. Es ist dem Kagune Träger dadurch möglich sein Kagune selbst weiter zu entwickeln.
-Kakuja Stufe 2: Sollte der Kagune Träger vermehrt weitere Kakuja Träger der Stufe 1 oder 2 verzehren wird die Mutation seines eigenen Kakuja weiter voran schreiten und schließlich ihm ebenfalls diese Stufe ermöglichen. Das Kakuja der zweiten Stufe ist lediglich ein Zwischenschritt zum vollkommenen Kakuja , auch wahres Kakuja oder Kakuja Stufe 3 genannt. In dieser Zwischenform werden lediglich weiter die animalischen Züge des Kagune Trägers während er dieses aktiv hat verstärkt. Auch ist er kurzzeitig dazu in der Lage sein Kagune vollständig aus seiner eigentlichen Grundform zu treiben und dieses in seiner Beschaffenheit zu verändern. Man sagt das man in dieser Kakuja Stufe seine Menschlichkeit vollkommen verliert und tatsächlich scheint der Körper mehr auf das animalische getrimmt zu sein.
-Kakuja Stufe 3:Das vollständige oder wahre Kakuja ist eine extreme Mutation des Kagunes. Das Kagune nimmt hierbei spezielle Eigenschaften und Formen an und lässt den Körper des Kagune Trägers auf animalische Weise mutieren. Ein Markenzeichen für dieses Kakuja ist eine Maske die sich über dem menschlichen Gesicht bildet. Bisher verloren nahezu Alle Experimente die das Stufe 3 Kakuja erreicht hatten den Verstand und waren unfähig sich zurück zu verwandeln. Einige Ausnahmen wie die Direktorin Itori gibt es jedoch. Es ist nicht erforderlich die zweite Stufe des Kakuja zu erreichen um sich in diese wahre Form zu begeben. Sie kann bereits erreicht werden nachdem das eigene Kagune die Mutation durch Verzehr eines ähnlich mächtigen Kagunes eingeht. Das eintreten dieser Mutation ist zufällig und an unzählige verschiedene Faktoren geknüpft. (Muss als extra Besonderheit / Verwandlungsform ausgearbeitet werden. Wenn das wahre Kakuja erreicht ist , kann man die Stufe 2 des "normalen" Kagune nicht mehr erreichen. Weitere Mutationen des wahren Kakuja durch Verzehr weiterer Kagune Träger möglich -> Chimera). Das Kakuja der Stufe 3 ermöglicht zudem wie bei einigen Fällen bereits aufgetaucht die vollständige Übernahme einer im eigenen Kagune befindlichen DNA. So war es Rize zum Beispiel möglich kurzzeitig den Körper von Ken Kaneki nach dessen Bewusstlosigkeit zu übernehmen. Bei dieser Veränderung passt sich die Genetik (Körperbau, Aussehen, Geschlecht) vollständig auf den früheren Kagune Träger an und dessen Wissen und Fertigkeiten kann dieser ebenfalls verwenden. Eine solche Mutation ist unheimlich belastend für den Körper (hohe Erschöpfung) und ohne Erfahrung (Jutsu) im Umgang mit diesem nur einen einzigen Post haltbar und das auch nur wenn der Körper nicht sonst unter Stress steht (Kampf Situation, Kagune Rausch etc.)
-Chimera: Als Chimera wird ein Kagune Träger bezeichnet , der vermehrt verschiedene Kagune Träger mit unterschiedlichen Kagune und aktiven Kakuja verzehrt hat. Dadurch mutiert das eigene Kagune auf unkontrollierte Weise und nimmt dadurch völlig andere Formen an. Auch können sich die Eigenschaften des Kagune vollkommen frei entwickeln. Als Chimera klassifizierte Kagune Träger haben es schwer ihr Kagune unter Kontrolle zu behalten weshalb die meisten dieses nur sehr selten nutzen. Die Wissenschaftler von Kokuria haben noch keinen Weg gefunden diese schwer mutierten Kagune unter Kontrolle zu halten und dadurch sind alle Chimeren mindestens mit der S Klassifizierung versehen.
-Kagune Waffen: Es ist den Wissenschaftlern von Kokuria gelungen manche Kagune Auswüchse in Waffen zu speichern. Da sich herausgestellt hat das die Verletzungsgefahr unter den verschiedenen Kagune äußerst hoch ist und was ist wohl besser geeignet für Sicherheitspersonal in einer Einrichtung voller Kagune Träger als Waffen die aus ihrem eigenen Fleisch geschaffen sind? Es gibt unzählige Arten dieser Waffen, von Schwertern bis hin zu größeren Hiebwaffen.[/spoil]


~Die Kakuja der 3 Stufe wird als extra Besonderheit ausgearbeitet. Kakuja Stufe 1/2 sind im Beschreibungstext des Kagune anhand der äußerlichen Merkmale zu beschreiben. Um einen Einfluss auf das Kakuja zu nehmen dürfen ab RPG Start keine no Name NPC verwendet werden. Diese gelten nur als zusätzlichen Beleg , können eine Kakuja Stufe aber nicht auslösen. Hierfür gelten nur vom Staff gespielte erstellte NPC oder Spieler Charaktere~



Regeln:
-Kein EA (Erstaccount). Das Kaguen Konzept ist alles andere als leicht und mit viel Storyline verbunden, dient nur dazu euch Frust zu ersparen.
-Kagune Träger müssen Charaktere des reisend Ranges oder Nuke Nin sein. Da sie nur Entflohene aus Kokuria sein können. Dementsprechend ist genaues Wissen über die Storyline ebenfalls erforderlich. Bedeutet auch das die Krankheit sich nicht natürlich entwickelt hat sondern ein entwickeltes Kagune bereits eingesetzt worden ist.
-Träger einer Kagune Bewaffnung müssen natürlich ebenfalls aus Kokuria stammen und dort auch Inrpg starten.
-Absegnung und natürlich zuvor Vorstellung des Konzeptes durch Minato Uzumaki und Tia Yuuki. Konzeptvorstellung via PN an uns.

Zurück zu „Guideline“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast