Göttliches Chakra: God Modi Guide

Sowohl in diesem Forum, als auch links in der Navigation sind die Guidelines des Forums zu finden.
Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12173
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 22
Größe: 1,77 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Göttliches Chakra: God Modi Guide

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 23. Nov 2016, 16:46

Was ist göttliches Chakra?:

Göttliches Chakra ist die besondere Chakraform des Gottes der Entstehung, weshalb es auch Entstehungs-Chakra genannt wird. Nach Hydaelyn waren auch Zodiark und Kogen dazu in der Lage ihre eigenen Formen des göttlichen Chakras zu schmieden. Das Entstehungschkara besitzt die einzigartige Eigenschaft jedes Chakra der Entstehung selbst zu annulieren, Ausnahme bildet hier Chakra welches als Ressource aus einer anderen Dimension stammt , sowie Naturchakra. Mithilfe des göttlichen Chakras kann wie der Name Entstehungschkara vermuten lässt völlig neue Schöpfungen entstehen. Das göttliche Chakra ist daher in seiner Anwendungsweise und seinen Auswirkungen unbegrenzt. Wichtig ist hierbei zu wissen das göttliches Chakra in seiner Reinform Hydaelyn selbst vorbehalten ist. Durch den Stand zu herrschen und eine große Macht ist man dazu in der Lage sein eigenes göttliches Chakra zu schmieden welches eine besondere Eigenschaft besitzt.


Welche Typen von göttlichem Chakra sind bekannt?:

Göttliches Chakra tritt in unterschiedlicher Form auf und kann meist nur in speziellen Modi konzentriert werden. Es gibt Wesen die durch Hilfsmittel oder eine spezielle Verwandlung göttliches Chakra in seiner Grundform konzentrieren können ohne einen eigenen Einfluss mit hinzu zugeben.

Tathamets Macht (vollständig) + Herrscher Position: rot flammendes Chakra, besondere Eigenschaft: negierend und hinzugabe
Tathamets Macht (geläutert) + Herrscher Position: blaues Chakra, besondere Eigenschaft: negierend und hinzugabe
Zodiarks Macht + Herrscher Position der Dunkelheit: Meidou farbenes (rosa/lila) Chakra , besondere Eigenschaft: Verstärkung der Macht durch Lebenskraft.
Bund der neun Bijuu + Herrscher Position: goldend flammendes Chakra, besondere Eigenschaft: Im Körper konzentrierte Erweiterung und Gleichgewicht der Bijuu Kräfte innerhalb der Natur -> Sage Verbindung.
Zyra + Mitosu: schwarz/blaues -> Nähe zu Hydaelyns Chakra besondere Eigenschaft: Stärkere Entstehungsmacht
Rinnegan Träger + Totengott: -> grünes Chakra besondere Eigenschaft: Verstärkte Eigenschaften des Rinnegans
Herrscherposition + Kogens Macht: "Muss definiert werden"




Verwandlungsformen durch göttliches Chakra:

Sofern göttliches Chakra innerhalb der eigenen Macht konzentriert wird entsteht eine spezielles göttliches Chakra welches von "göttlichem Status" zu "göttlichem Status" unterschiedlich ist. Wichtig ist hierbei zu betrachten das die Besonderheit des göttlichen Chakras innerhalb des Chakras und somit des besonderen Modis konzentriert wird. Es ist dadurch nicht mehr möglich die Grundform des göttlichen Chakras zu verwenden. Bei dieser Art des Chakras Modis richten sich die Haare des Anwenders auf und färben sich entsprechend der Farbe des göttlichen Chakras, auch die Augenfarbe verändert sich. Der Körper wird von göttlichem Chakra umgeben welches verschiedene Strukturen je nach Konzentration annehmen kann. Eine solche Form erlaubt es über die Statgrenze von 950% im Gesamten zu gehen und einzelnen Statgrenzen auszuhebeln (bis 1000%). Der göttliche Status allein bietet einem jedoch keine % Werte, diese sind abhängig von den Ausgangskräften.
Anwender: Takashi, Seiji, Zuko


Eine körperlich vollständige Wandlung durch göttliches Chakra ist ebenfalls möglich, hierbei wandelt das persönliche göttlichen Chakra den Körper vollständig zu einem neuen Aussehen hin. Dies kann vollständig die Eigenschaften des Betroffenen verändern und er ist dazu in der Lage sowohl eigenes göttliches Chakra als auch die Grundform zu nutzen. Eine solche Form erlaubt es über die Statgrenze von 950% im Gesamten zu gehen und einzelnen Statgrenzen auszuhebeln (bis 1000%). Der göttliche Status allein bietet einem jedoch keine % Werte, diese sind abhängig von den Ausgangskräften.
-Nur möglich wenn bereits Götter mit Entstehungschakra ("Hydaelyn") in dem Bund sind-
Anwender: Saya



Die dritte Form ist die Verbundsform beider Dinge. Ein Chakramodi entsteht die durch das göttliche Chakra in ihrer Form erweitert werden kann. Die grundsätzlichen Eigenschaften des Betroffenen werden jedoch nicht verändert. Der Anwender ist nicht dazu in der Lage sein göttlich verbundenes Chakra außerhalb seines Körpers zu nutzen , sondern nur die Grundform. Eine solche Form erlaubt es über die Statgrenze von 950% im Gesamten zu gehen und einzelnen Statgrenzen auszuhebeln (bis 1000%). Der göttliche Status allein bietet einem jedoch keine % Werte, diese sind abhängig von den Ausgangskräften.
Anwender: Minato



Durch den Einsatz eines Lebens (-100LP) kann eine spezielle Abwandlung eines Kami no Chakra Modus erreicht werden. In dieser Form hebt man sich selbst zumindest kurzzeitig auf die Ebene der Schöpfer selbst und ist dazu in der Lage die Ursprungsform des Kami no Chakras zu verwenden und gleichzeitig auch alle anderen Kami no Chakren zu annulieren falls nötig. Diese besondere Form ist absolut gefährlich in der Verwendung und hat unter normalen Umständen den Tod des Anwenders zur Folge.
Anwender: Takashi



Begrenzungen göttliches Chakra, was ist möglich und was nicht?:
Die Entstehung ist in sich selbst ein absolutes Unikat, keine Schöpfung Hydaelyns kann nicht 1:1 kopiert werden. Es ist zum Beispiel nicht möglich ein zweites Rinnegan zu erschaffen. Somit kann auch kein weiterer Gott in der Welt erschaffen werden, der mit der Ursprungsschöpfung im Konflikt steht. Dies bedeutet auch das mit göttlichem Chakra keine Lebensformen erschaffen werden können die über dem Niveau des Schöpfers liegen (Ausnahmen möglich).


Göttlichs Chakra Ausschreibung:

Kami no Chakra ("göttliches Chakra")
Das Kami no Chakra ("göttliches Chakra") ist eine besondere Chakraform die nur bei "göttlichen" Wesen vorkommt bzw. Personen die diesen Status erreicht haben. Das Kami no Chakra fand seinen Ursprung beim Gott der Entstehung, genannt Hydaelyn. Es war Rikudo Sennin, der als erstes Wesen der Schöpfung ebenfalls dazu in der Lage war, das besondere Chakra Hydaelyns zu verwenden. Er galt auch als einziges bekanntes Lebewesen welches göttliches Chakra vollkommen frei verwenden konnte. Das “göttliche Chakra” wird auch “Ursprungschakra”, oder “Chakra der Entstehung” genannt. Das Chakra selbst ist nur von Wesen zu spüren die ebenfalls den "göttlichen Status" inne haben. Das Kami no Chakra kommt in unreiner Form bereits beim Rinnegan vor. Kami no Chakra besitzt die Eigenschaft jegliche auf Chakra basierende Techniken zu negieren (Ausnahme bildet hier Sage Chakra also das Chakra aus der Welt selbst und Dimensions fremdes Chakra). Anderes göttliches Chakra egal in welcher Form kann ebenfalls nicht negiert werden, die einzige Ausnahme bildet hierbei die Verwendung des Gakidō-Pfad sofern der göttliche Stand erreicht wurde. Diese Besonderheit ist auf eine bestimmte Menge der Chakrakonzentration beschränkt. Sie fängt erst ab einem eigenen Chakraverbrauch von sehr hoch an und kann in dieser Form höhere Chakraverbräuche negieren (Sofern 50% der Chakrakosten des Trefferjutsus bezahlt werden). Der Grund hierfür ist, dass um göttliches Chakra zu schmieden, wesentlich mehr eigenes Chakra verbraucht wird als bei gewöhnlichem Chakra. Um göttliches Chakra verwenden zu können muss man die weltlichen Grenzen hinter sich gelassen haben und eine Stärke besitzen die des wahren Gottes der Schöpfung Hydaelyn gleich kommt. Dadurch erlangt man den göttlichen Status und erhält Zugriff auf diese besondere Macht. Sobald man Kami no Chakra verwenden kann , kann keine Spürfertigkeit dieser Welt mehr die genaue Stärke des Anwenders bestimmen. Lediglich andere Wesen mit "göttlichem Status" können dies. Als Herrscherposition oder Quelle göttliche Macht gelten Jene Positionen die das Recht zu Herrschen verleihen (Quelle des Bösen -> Herrscher über die Unterwelt oder ein Erbe dessen etc.) Um göttliches Chakra verwenden zu können, wird eine Besonderheit/Verwandlungsform benötigt, die die unten stehenden Richtwerte erfüllt.
~Juubi Jinchuuriki [Juubi Chakra] + Rinnegan
~Rinnegan Träger + andere göttliche Macht Quelle / Herrscherposition
~vereintes Chakra der neun Bijuu (= Juubi Niveau) + göttliche Macht / Herrscherposition
~Macht die dem Juubi gleich kommt + Herrscher Position / göttliche Macht
~Gott der alten Welt + Gott der alten Welt vereint im Gleichgewicht
~Götter anderer Dimensionen (Quelle des Lichts / Hanmon) + Herrscher Position
 Erfundene Besonderheit



Code: Alles auswählen

[besonderheit]http://www.imgbox.de/users/Beast0809/Projekt_Langeweile/Nature_Icon_YinYangsvg_.png|[color=silver][b]Kami no Chakra ("göttliches Chakra")[/b][/color]|Das Kami no Chakra ("göttliches Chakra") ist eine besondere Chakraform die nur bei "göttlichen" Wesen vorkommt bzw. Personen die diesen Status erreicht haben. Das Kami no Chakra fand seinen Ursprung beim Gott der Entstehung, genannt Hydaelyn. Es war Rikudo Sennin, der als erstes Wesen der Schöpfung ebenfalls dazu in der Lage war, das besondere Chakra Hydaelyns zu verwenden. Er galt auch als einziges bekanntes Lebewesen welches göttliches Chakra vollkommen frei verwenden konnte. Das “göttliche Chakra” wird auch “Ursprungschakra”, oder “Chakra der Entstehung” genannt. Das Chakra selbst ist nur von Wesen zu spüren die ebenfalls den "göttlichen Status" inne haben. Das Kami no Chakra kommt in unreiner Form bereits beim Rinnegan vor. Kami no Chakra besitzt die Eigenschaft jegliche auf Chakra basierende Techniken zu negieren (Ausnahme bildet hier Sage Chakra also das Chakra aus der Welt selbst und Dimensions fremdes Chakra). Anderes göttliches Chakra egal in welcher Form kann ebenfalls nicht negiert werden, die einzige Ausnahme bildet hierbei die Verwendung des Gakidō-Pfad sofern der göttliche Stand erreicht wurde. Diese Besonderheit ist auf eine bestimmte Menge der Chakrakonzentration beschränkt. Sie fängt erst ab einem eigenen Chakraverbrauch von sehr hoch an und kann in dieser Form höhere Chakraverbräuche negieren (Sofern 50% der Chakrakosten des Trefferjutsus bezahlt werden). Der Grund hierfür ist, dass um göttliches Chakra zu schmieden, wesentlich mehr eigenes Chakra verbraucht wird als bei gewöhnlichem Chakra. Um göttliches Chakra verwenden zu können muss man die weltlichen Grenzen hinter sich gelassen haben und eine Stärke besitzen die des wahren Gottes der Schöpfung Hydaelyn gleich kommt. Dadurch erlangt man den göttlichen Status und erhält Zugriff auf diese besondere Macht. Sobald man Kami no Chakra verwenden kann , kann keine Spürfertigkeit dieser Welt mehr die genaue Stärke des Anwenders bestimmen. Lediglich andere Wesen mit "göttlichem Status" können dies. Als Herrscherposition oder Quelle göttliche Macht gelten Jene Positionen die das Recht zu Herrschen verleihen (Quelle des Bösen -> Herrscher über die Unterwelt oder ein Erbe dessen etc.) Um göttliches Chakra verwenden zu können, wird eine Besonderheit/Verwandlungsform benötigt, die die unten stehenden Richtwerte erfüllt.
[b]~Juubi Jinchuuriki [Juubi Chakra] + Rinnegan
~Rinnegan Träger + andere göttliche Macht Quelle / Herrscherposition
~vereintes Chakra der neun Bijuu (= Juubi Niveau) + göttliche Macht / Herrscherposition
~Macht die dem Juubi gleich kommt + Herrscher Position / göttliche Macht
~Gott der alten Welt + Gott der alten Welt vereint im Gleichgewicht
~Götter anderer Dimensionen (Quelle des Lichts / Hanmon) + Herrscher Position
[/b][/besonderheit]

Zurück zu „Guideline“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast