Puppenspieler Guide + Wissen u. Jutsu

Sowohl in diesem Forum, als auch links in der Navigation sind die Guidelines des Forums zu finden.
Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5745
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Puppenspieler Guide + Wissen u. Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 16. Jul 2018, 21:16

Puppenspiel Guide

Bild



Geschichte der Puppenspieler:
Die Kunst des Puppen- oder auch Marionettenspielens wie man es nennt, hat ihren Ursprung in Sunagakure, dem Dorf versteckt unter dem Sand in Kaze no Kuni. Erfinder dieser Fähigkeit war ein Mann Namens Mozaemon Chikamatsu welcher die Kunst zuerst nur zu Unterhaltungszwecken erfand aber dann ihren weitreichenden Nutzen im Kampf entdeckte und so das Puppenspiel daraufhin anpasste und verbesserte und zu dem machte wie es auch heute noch bekannt ist. Nebst Puppenspieler war Monzaemon auch ein begabter Handwerker, da er alle seine Puppen selbst herstellte und reparierte und er war auch der erste Marionettennutzer welcher es schaffte 10 Puppen gleichzeitig zu steuern und das nur mit je einem Finger pro Marionette. Diese Kunst bzw. Technik trägt daher auch seinen Namen und ist den Marionettenspielern von heute noch ein Begriff, da viele von ihnen danach streben die Puppenkunst zu perfektionen bzw. genauso gut zu werden wie er oder noch besser. Zu Anfangszeit des Puppenspiels war dieses nicht sehr populär in Sunagakure, aufgrunddessen da viele es lediglich als Spielerei ansahen und den wirklichen Nutzen im Kampf darin nicht erkannten. Dies änderte sich jedoch während der Amtszeit des zweiten Kazekage, welcher das Potenzial des Puppenspielens erkannte und selbst diese Kunst erlernte und zu einem mächtigen Puppenspieler wurde, wodurch entsprechend andere Shinobi des Dorfers diesem nacheifern wollten. Neben diesen beiden Personen gibt es noch weitere berühmte Persönlichkeiten welche für das Marionettenspiel bekannt sind. Unter anderem eine Iryonin mit dem Namen Chiyo, welche es schaffte, die Kunst 10 Marionetten gleichzeitig zu steuern, wie Monzaemon es konnte. Ihr Enkel Sasaori, welcher das Puppenspiel und alles dazugehörige von ihr lernte, erreichte noch mehr Berühmtheit da er als einer der bekanntesten und besten Puppenbauer Sunagakures galt und sehr viele Marionetten für das Dorf herstellte, wovon noch heute welche im Einsatz sind, da man seine Baupläne benutzt. Auch wenn Sasori später ein Nukenin der S-Klasse wurde, sowie Akatsuki damals beitrat und unter dem Namen Akasuna no Sasori ("Sasaori vom roten Sand") bekannt wurde, wird noch heute zu Ehren wo er dem Dorf gedient hat sein Markenzeichen (ein roter Scorpion umrandet von einem runden Dreieck) auf Puppen geprägt die mit seinen Bauplänen hergestellt werden. Weiterhin war Sasaori auch die erste Person welche es schaffte das Puppenspiel und den Bau soweit zu verbessern dass er sogar Menschen in Marionetten umwandeln konnte. Diese Kunst wurde allerdings verboten zu praktizieren also als ein Kinjutsu eingestuft aufgrund der inhumanen Methode Menschen in Mariotten zu verwandeln. Einzeig einfache Marionettenprothesen herzustellen war erlaubt da dies bereits zuvor u.a. auch von Chiyo bereits anwendet wurde, jedoch eben keine ganzen Menschen. Sasori war es auch der die Technik 10 Puppen gleichzeitig zu steuern ütertrumpfte da er sich selbst zu einer Marionette umgebaut hatte und so in der Lage war 100 Marionetten gleichzeitig zu steuern durch seine speziellen Modifizierungen. Ein weniger bekannter Anwender aber dennoch eine Berühmtheit war Kankuro der Bruder des damaligen 5. Kazekagen Gaara und Sohn des 4. Kazekagen Raza. Auch er hat sich dem Puppenspiel verschrieben und im 4. Ninjaweltkrieg an der Front mitgewirkt.
Seit je her war die Kunst des Puppenspiels lediglich im Raum Kaze no Kunis und damit wie erwähnt auch Sunagakure eine Fähigkeit die man nur dort praktizierte. Sie war in anderen Reichen und Shinobidörfern bekannt, also das sie existierte aber ihre Anwendung beschränkte sich auf oben erwähntes Reich. Dies änderte sich mit der Zerstörung des Sanddorfes wodurch sich die Überlebenden und darunter auch Marionettenspieler überall hin verteilten und so die Kunst und ihre Anwender quasi überall anzutreffen sind, wenn auch nicht in großen Gruppen.





Fähigkeiten der Puppenspieler:
Die Fähigkeiten eines Puppen- oder Marionettenspielers beziehen sich hauptsächlich auf die Nutzung ihrer hergestellten Marionetten, welche sie mit allerlei Modifizierungen wie Waffen oder anderen Geräftschaften versehen haben um im Kampf sehr flexibel agieren zu können. Da die Kunst die Anwendung von Chakra erfordert ist das Ninjutsu eines der Bereiche in denen ein Marionettenspieler sehr geschult ist und danneben die Chakrakontrolle welche bei ihnen auch entsprechend ausgebildet ist. Dahingehend ist es nicht selten, dass ein Puppenspieler nebst her sich weitere Fähigkeiten aneignet wo eine gute Chakrakontrolle von Nöten ist, wie etwa dem medizinischen Ninjutsu, der Anwendung von Fuuinjutsu oder auch Genjutsu um damit seine Fähigkeiten im Puppenspiel zu unterstützen. Ein Beispiel hierfür wäre die alte Chiyo welche eine sehr bekannte Iryonin in Sunagakure gewesen ist und gleichzeitig eine begnadete Puppenspielerin. Da Puppenanwender versuchen ihre Marionetten mit möglichst vielseitigen Gerätschaften zu versehen um im Kampf effizient zu agieren sind sie auch in der Anwendung und Herstellung von Giften bewandet. Unabhängig davon ob ein Puppenspieler den Weg eines Iryonin geht werden diesem Giftkenntnisse beigebracht und vermittelt und dies meist schon in früher Kindheit zusammen mit dem Handwerk des Puppenbaus, da dies eine Profession ist die ein jeder Puppenspieler beherrscht, also den Bau bzw. die Herstellung von Marionetten. Bekannteste Persönlichkeit aus der Geschichte des Marionettenspiels ist hier Sasaori der Enkel von Chiyo. Noch heute werden seine Baupläne zur Herstellung von Marionetten benutzt.
Die Anwendung der Puppenkunst also dem Ninjutsu davon, oder auch Kugutsu no Jutsu wie man es nennt ist auf den Distanzkampf hin ausgelegt, da der Marionettenspieler seine Puppe die Arbeit für ihn erledigen lässt und er im Hintergrund agiert und wortwörtlich die Fäden in der Hand hält. Aufgrund dieser Auslegung der Fähigkeiten ergibt sich im Nahkampf, also dem Taijutsu eine Schwäche der meisten Puppenspieler, da diese ihre Fähigkeiten dahingehend oft nicht ausbauen sondern eben auf ihr Puppenspiel hin und dazupassender Unterstützung wie Fuuin, Genjutsu oder medizinischem Ninjutsu. So mancher Anwender des Marionettenspiels hat allerdings schon versucht diesen schnell zu erkennenden Malus entgegenzuwirken auf unterschiedliche Weise. Sei es indem sie ihre Nahkampffähigkeiten doch ausbauten oder Mittel und Wege mit ihren Marionetten fanden. Auch hier war Sasaori einer dieser Personen, welcher eine stark gepanzerte Marionette benutzt in der er sich selbst versteckte. Da das Puppenspiel eine Kunst ist die weitergeben wird und sogesehen von jedem gelernt werden kann der die nötigen Kenntnisse in Ninjutsu und Chakrakontrolle aufweißt haben Puppenspieler meist kein Kekkai Genkai oder andere vererbare Besonderheiten wie es bei Clans als Beispiel der Fall ist. Dahingehend kommt es im Grunde nur selten vor das ein Puppenspieler auch z.B. ein Kekkei Genkai oder ähnliches besitzt, einfach weil Anwender der Kunst dafür nicht bekannt sind, was natürlich nicht heißen soll, dass es unmöglich ist. Die Kunst des Puppenspielst ist viel mehr mit einem Hiden zu vergleichen und wird daher normalerweise nur innerhalb der jeweiligen Familie weitergeben von Generation zu Generation, wobei wie erwähnt jeder mit den nötigen Voraussetzungen dazu in der Lage ist die Künste zu erlernen.

Zusammenfassung der Fähigkeiten/Richtlinieren zur Erstellung eines Puppenspieler:

  • Ninjutsu und Chakrakontrolle sind die wichtigsten Statwerte für einen Puppenspieler (sollten beides Stärken sein)
  • Puppenspieler legen sich nebst Puppenspiel meist noch auf Bereiche aus die ebenfalls Chakrakotrolle erfordern (Fuuin, Medic, Genjutsu, kein muss dies zutun)
  • Puppenspieler sind im Puppenbauhandwerk ausgebildet um eigene Marionetten herzustellen und zu reparieren (dazugehörig auch Rohstoffbeschaffung)
  • Puppenspieler besitzen unabhängig einer medizinischen Ausbildung Wissen im Bereich der Giftherstellung, entsprechend auch Gegengifte (dazugehörig auch Rohstoffbeschaffung)
  • Aufgrund der Auslegung ist Taijutsu bzw. der Nahkampf allgemein grundlegend eine Schwäche der Puppenspieler (möglich sich auch auf Taijutsu auszubauen um Schwäche zu umgehen oder anderweitig entgegen zu wirken)
  • Ein Puppenspieler darf ab RPG-Start lediglich soviele Puppen besitzen, wie er steuern kann
  • Wenn der Puppenspieler ein Kekkei Genkai oder andere Besonderheit besitzen soll ist dies mit dem Ansprechpartner abzusprechen ob dies möglich ist oder nicht
  • Puppen/Marionetten werden, da sie wie Gegenstände fungieren, in der Charakterbewerbung unter dem Punkt: Ausrüstung vermerkt/verlinkt (auch wenn sie in einer Schriftrolle sind) und im Kuchiyosebereich beworben.
  • Bei allerlei Fragen und Belange rund um Puppenspieler immer mit dem Ansprechpartner in Verbindung setzen.





Allgemeine Beschreibung der Puppen:
Die Puppe oder auch Marionette genannt ist das Primärwerkzeug bzw. die Primärwaffe eines jeden Puppenspielers. Selbst kann die Puppe dabei aus unterschiedlichen Materialien bestehen, entweder aus Holz oder Metall oder einer Kombination aus beiden oder auch aus anderen speziellen Materialien. Dabei kommt es darauf an wie gut der Puppenspieler in der Handwerkskunst des Puppenbaus ist wodurch sich zeigt wie gut seine Arbeit also seine hergestellten Marionetten sind. Bedeutet je besser der Puppenbauer ist, desto besser ist die Puppe/Marionette auch zumindest in der Theorie, denn die Kunst des Marionettenspieles an sich spielt natürlich auch eine Rolle wie gut die gebaute Puppe tatsächlich funktioniert. Im Klarext, sind beide Fertigkeiten also das Spielen und der Bau von Puppen auf einem hohen Level ist es die Effizient der jeweiligen Puppe ebenso.
Hauptaugenmerk einer Marionette ist hierbei ihre Vielseitigkeit und damit Flexibilität welche dadurch errreicht wird das der Puppenbauer vielerlei Gerätschaften also Ausrüstungsgegenstände und damit verbundene Mechaniken in seine Puppe einbaut, welche er auch entsprechend herstellt. Äußerlich sind diese meist versteckt um eine Marionette unscheinbar wirken und erscheinen zu lassen, also weniger gefährlich. Besagte Gegenstände/Mechaniken werden ebenfalls aus den oben genannten Materialien angefertigt, nicht nur der Puppenkörper.
Ein Puppenspieler stimmt meist wenn er mehrere Puppen benutzt diese aufeinander ab bei ihrer Herstellung, sodass z.B. 2 oder mehr Puppen sich untereinander perfekt ergänzen und zusammen agieren können. Er baut also nicht alle erdentlichen Gerätschaften und Mechaniken in eine einzige Puppe sondern teilt diese auf. Zumal in einer einzelnen Puppe auch nicht unendlich viel Platz ist und irgendwann die Grenze ihrer Belastbarkeit erreicht ist und es auch praktisch unmöglich wird diese zu steuern wenn sie zu schwer sein sollte. Ein Puppenspieler achtet für gewöhnlich nämlich auch auf die Flexibilität seiner Marionetten weshalb er möglichst versucht diese so leicht wie möglich zu bauen bzw. es ihm möglich ist mit den Materialien die er verwendet, aber auch eben so effizient wie es ihm möglich ist. Die Reperatur bzw. Wartung der Marionetten spielt hier ebenso eine Rolle, da diese möglichst leicht von statten gehen bzw. wenig Zeit in Anspruch nehmen soll in der Regel.


Richtlinien für den Puppenbau:
  • Die Effizienz einer Puppe hängt von ihren verbauten Materialien und Gerätschaften ab, entsprechend diese dem Wissen/Kenntnissen des Puppenbauers
  • Anwendung der Puppe hängt vom Können des Puppenspielers ab, also seiner Stärke des Puppenspiels (Jutsu)
  • Puppen erhalten bzw. haben ein Gewicht welches sich aus den Materialien ergibt aus denen ihr Körper sowie ihrer verbauten Aurüstungsgegenstände besteht (Gesamtgewicht des Körpers + verbauter Gegenstände)
  • Puppen besitzen einen Malus in ihrer Bewegung/Geschwindigkeit mit der man sie steuern kann, welcher von ihrem Gewicht herrührt und ebenso in Verbindung mit dem Level des Puppenspieljutsu steht. Die Geschwindigkeit ergibt sich dabei aus der Differenz beider Werte, wobei der Malus des Gewichts vom im Jutsu stehenden Wert abgezogen wird.
      Malus in Abhängigkeit vom Gewicht
      Bis 15 Kilo: 0
      Bis 30 Kilo: 1
      Bis 45 Kilo: 2
      Bis 60 Kilo: 3
      Bis 75 Kilo: 4
      Bis 90 Kilo: 5
      Bis 105 Kilo: 6
      Bis 120 Kilo: 7
      Bis 135 Kilo: 8
      Bis 150 Kilo: 9
      (Mindestgeschwindigkeit ist 1)





Besonderheit der Puppenspieler:

Kugutsuka ("Marionettennutzer")
Bei dieser Besonderheit handelt es sich um die Fähigkeit bzw. Kenntnisse des Puppenspiels welches seinen Ursprung im Shinobidorf Sunagakure findet. Sie gleicht einer Ausbildung da man auch einen handwerklichen Beruf dazu erlent, den des Puppen bzw. Marionettenbauers. Ein Puppenspieler ist also dazu in der Lage gebaute Marionetten im Kampf mit den entsprechenden dazugehörigen Kugutsu no Jutsu zu verwenden und gleichzeitig diese herzustellen und zu warten/reparieren. Dabei erlernt der Anwender auch die Fähigkeit Chakrafäden zu erschaffen aus seinen Fingerspitzen, was die grundlegende Technik der Puppenspieler ist (Kugutsu no Jutsu) und verwendet wird um die Puppen zu steuern. Ebenfalls mit in dieser besonderen Ausbildung enthalten sind Kenntnisse über Gifte/Gegengifte welche dem Anwender vermittelt werden während seiner Lehre. Anwender dieser Kunst also des Puppen/Marionettenspiels werden gemeinhin als Kugutsuka bezeichnet was nichts anderes als Marionettennutzer oder Marionettenspieler bedeutet. Erfundene Besonderheit


      Code: Alles auswählen

      [besonderheit]https://www.imgbox.de/users/Yukimura/Rpg3/Monzaemon_Symbol.png|Kugutsuka ("Marionettennutzer")|Bei dieser Besonderheit handelt es sich um die Fähigkeit bzw. Kenntnisse des Puppenspiels welches seinen Ursprung im Shinobidorf Sunagakure findet. Sie gleicht einer Ausbildung da man auch einen handwerklichen Beruf dazu erlent, den des Puppen bzw. Marionettenbauers. Ein Puppenspieler ist also dazu in der Lage gebaute Marionetten im Kampf mit den entsprechenden dazugehörigen Kugutsu no Jutsu zu verwenden und gleichzeitig diese herzustellen und zu warten/reparieren. Dabei erlernt der Anwender auch die Fähigkeit Chakrafäden zu erschaffen aus seinen Fingerspitzen, was die grundlegende Technik der Puppenspieler ist (Kugutsu no Jutsu) und verwendet wird um die Puppen zu steuern. Ebenfalls mit in dieser besonderen Ausbildung enthalten sind Kenntnisse über Gifte/Gegengifte welche dem Anwender vermittelt werden während seiner Lehre. Anwender dieser Kunst also des Puppen/Marionettenspiels werden gemeinhin als Kugutsuka bezeichnet was nichts anderes als Marionettennutzer oder Marionettenspieler bedeutet.[/besonderheit]





Schablone für Ausrüstungsgegenstände:

Name: Wie heißt der Gegenstand?
Einbauort: Wo genau ist der Gegenstand in der Puppe eingebaut?
Gewicht: Wie schwer ist der verbaute Gegenstand?
Beschreibung: Eine kleine Beschreibung zum Ausrüstungsgegenstand, u.a welches Material wurde benutzt, wie funktioniert dieser etc.

Code: Alles auswählen

[color=tan][b]Name:[/b][/color]
[color=tan][b]Einbauort:[/b][/color]
[color=tan][b]Gewicht:[/b][/color]
[color=tan][b]Beschreibung:[/b][/color]



Schablone für Puppen:

Puppe

Aussehen: Wie sieht eure Puppe aus? Text oder Bild.

Name: Wie heißt eure Puppe?

Größe: Wie groß ist eure Puppe?

Gewicht: Wie schwer ist eure Puppe? (Geschwindigkeitsmalus?)

Material: Aus welchem Material besteht die Puppe?

Stärken: Welche Stärken besitzt die Puppe?

Schwächen: Welche Schwächen besitzt die Puppe?

Besonderheiten: Hat die Puppe irgendwelche Besonderheiten.

Ausrüstung | Mechanismen: Welche Ausrüstung/Mechanismen besitzt die Puppe?

Speziell mit der Puppe anwendbare Jutsu: Welche Jutsu sind speziell mit der Puppe anwendbar? [Hinweis: der Puppenspieler muss das Jutsu natürlich selbst beherrschen]

Code: Alles auswählen

[size=150][b][u]Puppe[/u][/b][/size]

[b][color=burlywood]Aussehen:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Name:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Größe:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Gewicht:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Material:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Stärken:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Schwächen:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Besonderheiten:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Ausrüstung | Mechanismen:[/color][/b]

[b][color=burlywood]Speziell mit der Puppe anwendbare Jutsu:[/color][/b]






Menschliche Puppen:

Eine menschliche Puppe wird anders als eine normale künstliche Puppe nicht aus Holz, Metallen oder anderen Rohstoffen hergestellt, wohl aber damit bestückt sondern ihr Grundkörper ist wie der Name schon vermuten lässt der eines Menschen. Man benötigt also eine Leiche um eine menschliche Puppe herzustellen. Die ganze Prozedur erfordert aber ein enormes Wissen und Können des Puppenbauers (spezielles Wissensgebiet notwendig) um eine solche Marionette herzustellen. Zudem ist die Herstellung und das Wissen an sich verboten, zählt also zu den verbotenen Künsten auch Kinjutsu genannt. Der Grund dafür ist die moralisch abstoßende und inhumane Methode einen gefallenen Menschen in eine Marionette umzuarbeiten und ebenso weil man zuvor eine Person ermorden muss um an einen geeigneten Körper zu kommen. Erfinder dieser Praktik war Sasori aus Sunagakure, wofür er allerdings im negativen Sinne bekannt wurde da er bei den unzähligen Morden die er für die Entwicklung dieser Fähigkeiten begang auch Shinobi aus Sunagakure entführte und ermordete u.a. auch den Kazekage der dritten Generation welcher damals als stärkster Kazekage galt und damit ein tiefes Loch in die politische als auch militärische Lage des Dorfes riss. Mit Hilfe seiner Erkenntnisse und seines Wissens schaffte es Sasori auch seinen eigenen Körper in eine menschliche Marionette umzuwandeln, wodurch er eine gewisse Form der Unsterblichkeit erhielt, da eine menschliche Puppe wie eine normale Puppe auch weder Nahrung noch Trinken zu sich nehmen oder schlafen muss. Ebenso ist eine menschliche Puppe immun gegen Krankheiten und Gifte und kann keines natürlichen Todes also durch Altersschwäche sterben, da sie nicht mehr altern kann aufgrund der Preparierung und Konservierung die vorgenommen wurden. Allerdings war es Sasori nicht möglich sich zu 100% in eine Puppe zu verwandeln. Er benötigte einen letzten Part seines menschlichen Körpers welcher sowohl sein Bewusstsein beinhaltete als auch dafür sorgte das er Chakra generieren und damit weiter nutzen konnte.

Richtwerte für menschliche Puppen:

  • Zur Herstellung von menschlichen Puppen wird ein spezielles Wissensgebiet benötigt (siehe Wissensgebietliste im Guide)
  • Für menschliche Puppen wird die gleiche Puppenschablone verwendet wie bei normalen Puppen, sie grundlegend sich nicht unterscheiden von der Beschreibung
    • Bei dem Punkt Besonderheit wird dabei u.a. Chakranatur, Kekkei Genkai etc. erwähnt, was die Person eben in ihrem Leben besessen hat
    • Bei dem Punkt welche Jutsu anwendbar sind kommen die Jutsu hin welche die Person in ihrem Leben besessen hat, zzgl. der Puppentechniken
  • Die Fähigkeit zur Herstellung von menschlichen Puppen ist vor Rpg-Start nicht möglich (Nur per Ausnahme und Absprache mit dem Ansprechpartner). Dies schließt mit ein falls der eigene Charakter ebenefalls eine menschliche Puppe wie Sasori sein soll
  • Charakter der selbst eine menschliche Puppe ist hat eine eigene dafür ausgeschriebene Besonderheit wo alle relevanten Dinge erwähnt werden
  • Menschliche Puppen müssen inrp beschafft werden, entweder indem man einen anderen Charakter tötet und diesen dann in eine menschliche Puppe umwandelt oder einen entsprechenden Npc erstellt und gegen diesen kämpft, welcher dann aber von einem Staffmitglied der Fairness wegen gespielt wird
  • Eine menschliche Puppe vor Rpg-Start zu haben ist nicht möglich (Nur per Ausnahme und Absprache mit dem Ansprechpartner)




Ansprechpartner:
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel teilweise kaputt also Risse, Löcher, Schal und Brille weg, lange schwarze Strümpfe/Strumpfhose)
Bild

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5745
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Puppenspieler Guide + Wissen u. Jutsu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 16. Jul 2018, 21:17

Wissen und Jutsu der Puppenspieler

Bild



Richtlinen zu Wissen und Jutsu der Puppenspieler:
  • Ein Puppenspieler besitzt je nach Rang zu Start entsprechend die Wissensgebiete für Puppenbau, Rohstoffsuche und Giftherstellung sowie dazugehörige Rohstoffsuche zu seinem Niveau. Alle darüberliegenden Wissen bzw. mehr Wissen kosten Jutsuslots, werden also bei der maximal Anzahl die ein Charakter zu Start haben kann hinzugerechnet.
      C-Rang Niveau = C-Rang Wissensgebiete
      B-Rang Niveau = B-Rang Wissensgebiete
      A-Rang Niveau = A-Rang Wissensgebiete
      S-Rang Niveau = S-Rang Wissensgebiete
  • Menschliche Puppen Wissen ist zu Start nicht möglich (siehe Richtlinie für menschliche Puppen für weitere Infos)
  • besondere Jutsu zu Start nur nach Absprache mit Ansprechpartner und dessen Einverständnis (zu menschliche Puppentechniken, siehe Richtlinie für menschliche Puppen)
  • Kisho Tensei erfordert keine Puppenspieler-Ausbildung, lediglich Iryonin-Ausbildung. Iryonin welche diese Technik erlernen, benötigen aber eine storytechnische Begründung woher sie diese Technik haben, Mitglieder der Puppenspieler-Familien haben Wissen zu der Technik, daher leichter Zugang.
  • Bei Fragen bitte mit dem Ansprechpartner in Verbindung setzen





Wissensgebiete:

Puppenbau:

    Name: Wissen um Puppenbau (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Puppen/Marionetten sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen Materialien bis zum C-Rang (Vorteile) herzustellen (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen um Puppenbau (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] C-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Puppen/Marionetten sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen Materialien bis zum C-Rang (Vorteile) herzustellen (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).



    Name: Wissen um Puppenbau (erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (Grundwissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Puppen/Marionetten sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen und chakraleitenden Materialien bis zum B-Rang (Vorteile) herzustellen (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen um Puppenbau (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] B-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Puppen/Marionetten sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen und chakraleitenden Materialien bis zum B-Rang (Vorteile) herzustellen (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).



    Name: Wissen um Puppenbau (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (erweitertes Wissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Puppen/Marionetten sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen, chakraleitenden und besonderen Materialien bis zum A-Rang (Vorteile) herzustellen (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen um Puppenbau (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] A-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Puppen/Marionetten sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen, chakraleitenden und besonderen Materialien bis zum A-Rang (Vorteile) herzustellen (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).



    Name: Wissen um meisterhaften Puppenbau und Chikamatsus Kollektion (Spezialwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (Profiwissen)
    Beschreibung: Mit diesem besonderen Wissen der Puppenbaukunst ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage die besonderen 10 Puppen/Marionetten welche Monzaemon Chikamatsu einst hergestellt hat ebenfalls herzustellen sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen, chakraleitenden und besonderen, exotischen Materialien bis zum S-Rang (Vorteile) herzustellen. Weiterhin kann er auch allgemein Puppen, dazugehörige Mechaniken/Gegenstände auf dem S-Rang Niveau herstellen bzw. eigene Kreation anfertigen. (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen um meisterhaften Puppenbau und Chikamatsus Kollektion (Spezialwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] S-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem besonderen Wissen der Puppenbaukunst ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage die besonderen 10 Puppen/Marionetten welche Monzaemon Chikamatsu einst hergestellt hat ebenfalls herzustellen sowie dazugehörige Ausrüstungsgegenstände und Mechaniken für diese aus vorhandenen gewöhnlichen, chakraleitenden und besonderen, exotischen Materialien bis zum S-Rang (Vorteile) herzustellen. Weiterhin kann er auch allgemein Puppen, dazugehörige Mechaniken/Gegenstände auf dem S-Rang Niveau herstellen bzw. eigene Kreation anfertigen. (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen).



    Name: Wissen um den Bau menschlicher Puppen (Spezialwissen)
    Rang: S-Rang, verbotenes Wissen
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (Profiwissen), Anatomisches Wissen über den menschlichen Körper
    Beschreibung: Mit diesem besonderen Wissen der Puppenbaukunst, welches auch ein verbotenes Wissen ähnlich der Kinjutsu ist, ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage aus einem menschlichen Körper, sofern der Puppenbauer die nötigen anatomischen Kenntnisse besitzt, eine Marionette herzustellen. Dabei ist das Grundgerüst also der Körper sogesehen bereits vorhanden, muss also nicht extra hergestellt aber entsprechend prepariert werden damit aus der Leiche eine Marionette wird. Hierzu muss der Anwender u.a. innere Organe entfernen, ebenso das Blut, Knochen etc. eben alles was er nicht weiter benötigt, wofür das anatomische Wissen nötig ist bzw. sorgt er dadurch das der Körper haltbar gemacht wird und nicht wie eine normale Leiche nach und nach verrottet. Er konserviert den Körper also entsprechend und nachdem dies erledigt ist bestückt er den leblosen Körper also seine menschliche Marionette entsprechend mit Ausrüstungsgegenständen und Mechaniken wie bei normalen Marionetten auch. Eine menschliche Marionette hat allerdings gegenüber normalen Marionetten aus Holz oder anderen Rohstoffen einen enormen Vorteil, denn sie ist nach wie vor in der Lage die Fähigkeiten welche der Körper also die Person zu Lebzeiten benutzen konnte anzuwenden. Dies schließt Kekkei Genkai und andere Besonderheiten entsprechend mit ein, sofern diese nicht an irgendwas im oder am Körper gebunden sind was entfernt werden muss bei der Preparation oder durch den Tod verloren geht ( z.B. Bijuu, da Jinchuuriki bei Tod Bijuu verliert). Auch die aufbauenden Jutsu auf diesen Fähigkeiten können angewandt werden. Allgemein kann die menschliche Marionette Jutsu anwenden. Allerdings muss der Anwender also der Puppenspieler dies dann entsprechend bewerkstelligen wie bei normalen Marionetten auch. Weiterhin kann er durch diesen Wissen auch normale Puppen, dazugehörige Mechaniken/Gegenstände auf dem S-Rang Niveau herstellen bzw. eigene Kreation anfertigen und diese auch mit der menschlichen Puppe verbinden also in diese einbauen. (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen). Der Grund weshalb es sich hierbei um ein verbotenes Wissen handelt ist der, dass es unnatürlich also inhuman ist aus einer Leiche eine Marionette herzustellen, vorallem da man zuvor die Person umgebracht hat extra nur für diesen Zweck. Erfinder dieses Wissens über die Puppenbaukunst war Sasori. Mit Hilfe dieses Wissens kann der Anwender auch sich selbst in eine menschliche Puppe umwandeln so wie es Sasori einst getan hatte. Wichtig hierbei ist allerdings das ein Teil des menschlichen Körpers vorhanden ist, der das Bewusstsein des Anwenders dann beinhaltet und ebenso ein Teil sodass der Anwender nach wie vor Chakra generieren kann.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen um den Bau menschlicher Puppen (Spezialwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] S-Rang, verbotenes Wissen
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen um Puppenbau (Profiwissen), Anatomisches Wissen über den menschlichen Körper
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem besonderen Wissen der Puppenbaukunst, welches auch ein verbotenes Wissen ähnlich der Kinjutsu ist, ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage aus einem menschlichen Körper, sofern der Puppenbauer die nötigen anatomischen Kenntnisse besitzt, eine Marionette herzustellen. Dabei ist das Grundgerüst also der Körper sogesehen bereits vorhanden, muss also nicht extra hergestellt aber entsprechend prepariert werden damit aus der Leiche eine Marionette wird. Hierzu muss der Anwender u.a. innere Organe entfernen, ebenso das Blut, Knochen etc. eben alles was er nicht weiter benötigt, wofür das anatomische Wissen nötig ist bzw. sorgt er dadurch das der Körper haltbar gemacht wird und nicht wie eine normale Leiche nach und nach verrottet. Er konserviert den Körper also entsprechend und nachdem dies erledigt ist bestückt er den leblosen Körper also seine menschliche Marionette entsprechend mit Ausrüstungsgegenständen und Mechaniken wie bei normalen Marionetten auch. Eine menschliche Marionette hat allerdings gegenüber normalen Marionetten aus Holz oder anderen Rohstoffen einen enormen Vorteil, denn sie ist nach wie vor in der Lage die Fähigkeiten welche der Körper also die Person zu Lebzeiten benutzen konnte anzuwenden. Dies schließt Kekkei Genkai und andere Besonderheiten entsprechend mit ein, sofern diese nicht an irgendwas im oder am Körper gebunden sind was entfernt werden muss bei der Preparation oder durch den Tod verloren geht ( z.B. Bijuu, da Jinchuuriki bei Tod Bijuu verliert). Auch die aufbauenden Jutsu auf diesen Fähigkeiten können angewandt werden. Allgemein kann die menschliche Marionette Jutsu anwenden. Allerdings muss der Anwender also der Puppenspieler dies dann entsprechend bewerkstelligen wie bei normalen Marionetten auch. Weiterhin kann er durch diesen Wissen auch normale Puppen, dazugehörige Mechaniken/Gegenstände auf dem S-Rang Niveau herstellen bzw. eigene Kreation anfertigen und diese auch mit der menschlichen Puppe verbinden also in diese einbauen. (Das Wissen beschränkt sich hierbei lediglich auf die Anwendung an Puppen/Marionetten. Allgemeine, normale Gegenstände herzustellen erfordert zusätzliches Wissen). Der Grund weshalb es sich hierbei um ein verbotenes Wissen handelt ist der, dass es unnatürlich also inhuman ist aus einer Leiche eine Marionette herzustellen, vorallem da man zuvor die Person umgebracht hat extra nur für diesen Zweck. Erfinder dieses Wissens über die Puppenbaukunst war Sasori. Mit Hilfe dieses Wissens kann der Anwender auch sich selbst in eine menschliche Puppe umwandeln so wie es Sasori einst getan hatte. Wichtig hierbei ist allerdings das ein Teil des menschlichen Körpers vorhanden ist, der das Bewusstsein des Anwenders dann beinhaltet und ebenso ein Teil sodass der Anwender nach wie vor Chakra generieren kann.



    Name: Rohstoffsamler - Puppenbauer (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus C-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsamler - Puppenbauer (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] C-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus C-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.



    Name: Rohstoffsamler - Puppenbauer (erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsamler - Puppenbauer (Grundwissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus B-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsamler - Puppenbauer (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] B-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsamler - Puppenbauer (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus B-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.



    Name: Rohstoffsamler - Puppenbauer (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsamler - Puppenbauer (erweitertes Wissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus A-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsamler - Puppenbauer (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] A-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsamler - Puppenbauer (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus A-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.



    Name: Rohstoffsamler - meisterhafter Puppenbauer (Spezialwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsamler - Puppenbauer (Profiwissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen dazu aus S-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsamler - meisterhafter Puppenbauer (Spezialwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] S-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsamler - Puppenbauer (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Holz, Erze und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit zu verwerten. Seine Kentnisse reichen dazu aus S-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.





Gift/Gegengiftherstellung:

    Name: Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum C-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] C-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum C-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.



    Name: Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Grundwissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum B-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] B-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum B-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.



    Name: Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (erweitertes Wissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum A-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] A-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum A-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.



    Name: Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Spezialwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Profiwissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum S-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Spezialwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] S-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Wissen zur Gift/Gegengiftherstellung (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage Gifte/Gegengifte bis zum S-Rang (Vorteile) aus vorhandenen Materialien herzustellen und diese auch entsprechend für seine Puppen/Marionetten zu verwenden, also die Waffen/Ausrüstunggegenstände damit zu versehen.



    Name: Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Grundwissen)
    Rang: C-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus C-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] C-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b]  Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus C-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.



    Name: Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (erweitertes Wissen)
    Rang: B-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Grundwissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus B-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] B-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Grundwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus B-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.



    Name: Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (erweitertes Wissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus A-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] A-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (erweitertes Wissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus A-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.



    Name: Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Profiwissen)
    Rang: S-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Rofiwissen)
    Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus S-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.

    Code: Alles auswählen

    [b][color=burlywood]Name:[/color][/b] Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Profiwissen)
    [b][color=burlywood]Rang:[/color][/b] S-Rang
    [b][color=burlywood]Voraussetzung:[/color][/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Rohstoffsuche - Gifte/Gegengifte (Rofiwissen)
    [b][color=burlywood]Beschreibung:[/color][/b] Mit diesem Wissen ist ein Puppenspieler/bauer dazu in der Lage tierische und pflanzische und andere Rohmaterialien gezielt zu suchen und diese für seine Arbeit in der Gift/Gegengiftherstellung zu verwerten. Seine Kentnisse reichen nur dazu aus S-Rang Materialien zu finden oder in Kombination zu erzeugen.





Techniken:

Technikwissen:

    Name: Wissen um leblose Körpersteuerung (Profiwissen)
    Rang: A-Rang
    Voraussetzung: Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu
    Beschreibung: Bei diesem Wissensgebiet handelt es sich um ein spezielles Wissen welches nur erfahrene Marionettennutzer erlernen und anwenden können. Hierbei wird statt einer leblosen Puppe, also ein künstlicher Körper der spezielle dafür geschaffen wurde, ein lebloser Körper wie der eines Menschen, also eine Leiche mit Chakrafäden versehen und gesteuert. Ein Vorhaben das sehr viel schwerer ist aufgrund der Unterschiede zwischen künstlichem und leblosen Körper. Dabei gelten für den leblosen Körper der dann als Marionettenersatz fungiert die gleichen Werte in Sachen Kraft und Geschwindigkeit wie der jeweilige Anwender das Können des Kugutsu no Jutsu beherrscht (Kraft und Geschwindigkeit des Körpers = Werte imentsprechenden Kugutsu no Jutsu das benutzt wird). Auch der Chakraverbrauch zum Steuern ist der Gleiche wie beim Kugutsu no Jutsu. Allerdings lassen sich mit der Leiche keine Marionettenmechanismen benutzen, da diese ja nicht vorhanden sind oder Jutsu/Fähigkeiten welche die Person zu Lebzeiten anwenden konnte. Es lassen sich lediglich normale Manöver anwenden wie z.B. Nahkampf, oder die Leiche als Schild fungieren lassen. Handhabung von Waffen mit der Leiche sind ebenso möglich. Erfunden wurde dieses Wissen damals von Puppenspielern welche auf dem Schlachtfeld ihre Puppen verloren haben da diese zerstört wurden und dann angefangen haben die Leichen gefallener Shinobi als Marionettenersatz zu benutzen um so weiter an der Schlacht teilnehmen zu können. Dieses Wissen ist kein verbotenes Wissen, wenn auch gleich es gewissermaßen moralisch abstoßend ist eine Leiche so zu benutzen.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] Wissen um leblose Körpersteuerung  (Profiwissen)
    [b]Rang:[/b] A-Rang
    [b]Voraussetzung:[/b] Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu
    [b]Beschreibung:[/b] Bei diesem Wissensgebiet handelt es sich um ein spezielles Wissen welches nur erfahrene Marionettennutzer erlernen und anwenden können. Hierbei wird statt einer leblosen Puppe, also ein künstlicher Körper der spezielle dafür geschaffen wurde, ein lebloser Körper wie der eines Menschen, also eine Leiche mit Chakrafäden versehen und gesteuert. Ein Vorhaben das sehr viel schwerer ist aufgrund der Unterschiede zwischen künstlichem und leblosen Körper. Dabei gelten für den leblosen Körper der dann als Marionettenersatz fungiert die gleichen Werte in Sachen Kraft und Geschwindigkeit wie der jeweilige Anwender das Können des Kugutsu no Jutsu beherrscht (Kraft und Geschwindigkeit des Körpers =  Werte imentsprechenden Kugutsu no Jutsu das benutzt wird). Auch der Chakraverbrauch zum Steuern ist der Gleiche wie beim Kugutsu no Jutsu. Allerdings lassen sich mit der Leiche keine Marionettenmechanismen benutzen, da diese ja nicht vorhanden sind oder Jutsu/Fähigkeiten welche die Person zu Lebzeiten anwenden konnte. Es lassen sich lediglich normale Manöver anwenden wie z.B. Nahkampf, oder die Leiche als Schild fungieren lassen. Handhabung von Waffen mit der Leiche sind ebenso möglich. Erfunden wurde dieses Wissen damals von Puppenspielern welche auf dem Schlachtfeld ihre Puppen verloren haben da diese zerstört wurden und dann angefangen haben die Leichen gefallener Shinobi als Marionettenersatz zu benutzen um so weiter an der Schlacht teilnehmen zu können. Dieses Wissen ist kein verbotenes Wissen, wenn auch gleich es gewissermaßen moralisch abstoßend ist eine Leiche so zu benutzen.





Jutsu:


C-Rang:

    Name: Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: C-Rang
    Chakraverbrauch: gering pro Post pro Puppe
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 4 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 4. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 4 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lässt sich maximal 1 Marionette steuern.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/e/e0/Kugutsu.jpg]Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] C-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] gering pro Post pro Puppe
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 4 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 4. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 4 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lässt sich maximal 1 Marionette steuern.



    Name: Soshuha ("Manipulieren attackierender Klingen")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: C-Rang
    Chakraverbrauch: gering - mittel pro Post
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu
    Beschreibung: Soshuha ist ein Jutsu, bei dem der Anwender mittels Chakrafäden mehrere Wurfwaffen in der Luft schweben lässt, um diese dann alle gleichzeitig oder nacheinander auf den Gegner zu schleudern. Sollte der Gegner die Waffen mit Körperteilen abwehren, kann der Anwender so Chakrafäden an dem betroffenen Körperteil anbringen die er dann mit dem Kugutsu no Jutsu entsprechend weiter nutzen kann um so den Gegner z.B. in der Bewegung einzuschränken (siehe Kugutsu no Jutsu). Die Wurfwaffen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 4 und richten bei einem Treffer leichte - mittlere Schäden, abhängig der Trefferzone und Art der Wurfwaffe an. Die Chakrafäden könen mit einem Stärkewert von 4 gelöst werden.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/3/3b/Soshuha-2.jpg]Soshuha ("Manipulieren attackierender Klingen")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] C-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] gering - mittel pro Post
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu
    [b]Beschreibung:[/b] Soshuha ist ein Jutsu, bei dem der Anwender mittels Chakrafäden mehrere Wurfwaffen in der Luft schweben lässt, um diese dann alle gleichzeitig oder nacheinander auf den Gegner zu schleudern. Sollte der Gegner die Waffen mit Körperteilen abwehren, kann der Anwender so Chakrafäden an dem betroffenen Körperteil anbringen die er dann mit dem Kugutsu no Jutsu entsprechend weiter nutzen kann um so den Gegner z.B. in der Bewegung einzuschränken (siehe Kugutsu no Jutsu). Die Wurfwaffen bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 4 und richten bei einem Treffer leichte - mittlere Schäden, abhängig der Trefferzone und Art der Wurfwaffe an. Die Chakrafäden könen mit einem Stärkewert von 4 gelöst werden.



    Name: Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: C-Rang
    Chakraverbrauch: gering pro Post
    Reichweite: Nah
    Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    Beschreibung: Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum C-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von gering oder Taijutsu bis Stärke 4 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/wiki/Datei:Chakra-Tate.jpg]Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] C-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] gering pro Post
    [b]Reichweite:[/b] Nah
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 4, Chakra 4, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum C-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von gering oder Taijutsu bis Stärke 4 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.



    B-Rang:

    Name: Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: B-Rang
    Chakraverbrauch: gering - mittel pro Post pro Puppe
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 5, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 5 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 5. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 5 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 2 Marionetten gleichzeitig steuern.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/e/e0/Kugutsu.jpg]Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] B-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] gering  - mittel pro Post pro Puppe
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 5, Chakra 5, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 5 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 5. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 5 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 2 Marionetten gleichzeitig steuern.



    Name: Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: B-Rang
    Chakraverbrauch: Mittel pro Post
    Reichweite: Nah
    Voraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 5, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    Beschreibung: Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum B-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von mittel oder Taijutsu bis Stärke 5 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/wiki/Datei:Chakra-Tate.jpg]Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] B-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] Mittel pro Post
    [b]Reichweite:[/b] Nah
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 5, Chakra 5, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum B-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von mittel oder Taijutsu bis Stärke 5 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.



    A-Rang:

    Name: Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: A-Rang
    Chakraverbrauch: mittel pro Post pro Puppe
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 7 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 7. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 7 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionetten gleichzeitig steuern.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/e/e0/Kugutsu.jpg]Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] A-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] mittel pro Post pro Puppe
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 7, Chakra 7, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 7 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 7. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 7 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionetten gleichzeitig steuern.


    Name: Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: A-Rang
    Chakraverbrauch: hoch pro Post
    Reichweite: Nah
    Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    Beschreibung: Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum A-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von hoch oder Taijutsu bis Stärke 7 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/wiki/Datei:Chakra-Tate.jpg]Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] A-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] hoch pro Post
    [b]Reichweite:[/b] Nah
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 7, Chakra 7, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum A-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von hoch oder Taijutsu bis Stärke 7 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.



    S-Rang:

    Name: Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: hoch pro Post pro Puppe
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 8 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 8. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 8 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionettem gleichzeitig steuern.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/e/e0/Kugutsu.jpg]Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] hoch pro Post pro Puppe
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 8 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 8. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 8 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionetten gleichzeitig steuern.



    Name: Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: sehr hoch pro Post
    Reichweite: Nah
    Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    Beschreibung: Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum S-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von sehr hoch oder Taijutsu bis Stärke 8 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/wiki/Datei:Chakra-Tate.jpg]Kiko Junbu ("Brillanter Mechanismus, Siegelschild")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] sehr hoch pro Post
    [b]Reichweite:[/b] Nah
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, entsprechende Chakraschildvorrichtung an sich selbst oder an der Puppe
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik kann mit Hilfe einer Marionette ausgeführt werden kann. Sobald das Jutsu aktiviert wird, klappen die Seiten des Armes nach vorne. Diese werden daraufhin von Chakra überströmt, was zur Folge hat, dass sich ein Chakraschild bildet, mit dem man sich vor Ninjutsus bis zum S-Rang bzw. einschließlich einem Verbrauch von sehr hoch oder Taijutsu bis Stärke 8 schützen kann (Schildausmaße durch verbaute Vorrichtung definiert). Sofern beim Puppenspieler selbst eine Modifikation vorgenommen wurde und dieser dadurch einen solchen Chakraschild besitzt, kann er diese Technik auch selbst bei sich anwenden und nicht nur bei der Marionette.



    Name: Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: hoch + mittel pro Post pro Puppe
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Chakra 10, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    Beschreibung: Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 10 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 10. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 10 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionetten gleichzeitig steuern.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/e/e0/Kugutsu.jpg]Kugutsu no Jutsu ("Technik der Marionette")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] hoch + mittel pro Post pro Puppe
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 10, Chakra 10, Kugutsuka ("Marionettennutzer")
    [b]Beschreibung:[/b] Diese Technik ist die Fähigkeit eines Kugutsuka ("Marionettennutzers") Puppen/Marionetten zu steuern. Hierzu erschafft er dünne kaum sichtbare Chakrafäden an seinen Fingerspitzen die er mit der Marionette verbindet um diese bewegen und ihre Mechanismen aktivieren/nutzen zu können. Viele Marionetten, sofern sie nicht all zu schwer sind (max. 50kg) können so auch schwebend durch die Luft bewegt werden. Die Technik stellt auch gleichzeitig das Können des Puppenspielers da, bedeutet je erfahrener der Nutzer ist, desto besser beherrscht er auch das Puppenspiel und entsprechend schwerere Manöver und komplexere Angriffe sind mit den Marionetten möglich. Ebenso wie viele Puppen der Nutzer gleichzeitig steuern/kontrollieren kann. Zu den Manövern gehört auch die Handhabung von z.B Waffen wie ein Schwert, allerdings sind die Kenntnisse hier lediglich auf Puppen/Marionetten beschränkt. Nebst Marionetten lassen sich mit dem Chakrafäden aber auch andere Gegenstände/Objekte bewegen, wenn man sie damit vebindet, etwa indem man diese auf einen Gegner schleudert oder ein Objekt damit wegzieht. Auch z.B. an einem Menschen lassen sich die Chakrafäden anbringen und der Anwender kann versuchen so den Gegner in seinen Bewegungen zu behindern. Die Geschwindigkeit mit der hier Dinge bewegt werden können beträgt 10 und entsprechende Kraftausbübung/auswirkung ist ebenfalls 10. Sollte der Gegner von den Fäden behindert werden kann er sich mit einer Stärke von 10 von diesen befreien. Da man bei dieser Technik permanent seine Hände/Finger nutzen muss kann man nebst her keine anderen Techniken, mit Aushame von weiteren Puppenspielertechniken sowie ihren Mechaniken anwenden.
    Für die Tatsächliche Geschwindigkeit bei Marionetten wird von dem hier angegebene Wert der Gewichtsmalus abgezogen. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionetten gleichzeitig steuern.


    Name: Souen: Hitomi Gokuu ("Aufführung: geschickter Erfolg mit menschlichen Körpern")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: mittel pro Post
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, Wissen um leblose Körpersteuerung (Profiwissen)
    Beschreibung: Bei dieser Technik handelt es sich um eine erweiterte Form des Kugutsu no Jutsu wofür auch das besondere Wissen um die leblose Körpersteuerung von Nöten ist. Dabei ist das Ganze soweit erweitert, dass der Anwender nun auch lebende Körper wie die eines Menschen mit seinen Chakrafäden steuern kann. Dies setzt allerdings vorraus, dass die Person auf welche der Anwender die Chakrafäden anwendet ihr Einverständnis dazu gibt, da es erfordert das beide Parteien zusammen kooperieren und ein entsprechendes Vertrauen zueinander vorhanden ist. Sofern erfüllt kann der Anwender die Person nun im Kampf mit seinem Puppenspiel unterstützen, wo sowohl die Bewegungen der Person als auch die des Puppenspielers zusammen harmonieren. Dies ermöglicht mächtige Kombinationasmanöver, da die Person nach wie vor ihre Jutsu/Fähigkeiten im vollen Umfang benutzen kann aber durch den Puppenspieler die Möglichkeit erhält Unterstützung in Bewegungsabläufe und Ausweichmanövern zu erhalten und sich so voll auf den Einsatz von Techniken und Fähigkeiten konzentrieren kann und die Bewegungsabläufe dabei zum Großteil vom Puppenspieler übernommen werden. Andersrum erhält der Puppenspieler hierdurch quasi eine sehr mächtige bzw eine perfekte Marionette wo er lediglich die Bewegugnsabläufe im Auge behalten und sich nicht auch noch um die Fähigkeiten/Jutsu kümmern muss. Da es sich hierbei um ein Zusammenspiel zwischen beiden Parteien handelt und eine echte Person die Rolle der Marionette übernimmt gelten auch ihre Werte im Bereich Geschwindigkeit was Bewegungen und Stärke was Kraftausübung angeht. Kurzum agieren beide Parteien wie eine Einheit, was ihnen einen enormen Vorteil im Kampf verschafft vorausgesetzt natürlich sie können sich auch auf den jeweils anderen verlassen und arbeiten zusammen.
    Weiterhin lässt sich diese Technik auch ohne Einverständnis auf eine Person anwenden um diese zu steuern. Allerdings muss hierfür die Person in ihrer Bewegung eingeschränkt sein, also das diese sich nicht dagegen wehren kann, etwa indem sie verletzt ist (entsprechend hoher Verletzungsgrad) oder ohnmächtig also bewusstlos ist. Dabei gelten dann die gleichen Richtlinien wie beim Wissen um leblose Körpersteuerung, aka. Jutsu/Fähigkeiten der Person können als Beispiel nicht benutzt werden. Weiterhin kann der Anwender diese Technik nur auf ein Ziel zur Zeit anwenden da dies seine volle Konzentration benötigt und es dringend von Nöten ist das er mehrere Chakrafäden am Körper des Ziels befestigt hat. Nebst her also weitere Marionetten zu steuern oder Jutsu zu wirken ist kaum möglich.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://images3.wikia.nocookie.net/__cb20100411210415/denaruto3/de/images/1/16/Souen_hitomi_kokuu.png]Souen: Hitomi Gokuu ("Aufführung: geschickter Erfolg mit menschlichen Körpern")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] mittel pro Post 
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, Wissen um leblose Körpersteuerung  (Profiwissen)
    [b]Beschreibung:[/b] Bei dieser Technik handelt es sich um eine erweiterte Form des Kugutsu no Jutsu wofür auch das besondere Wissen um die leblose Körpersteuerung von Nöten ist. Dabei ist das Ganze soweit erweitert, dass der Anwender nun auch lebende Körper wie die eines Menschen mit seinen Chakrafäden steuern kann. Dies setzt allerdings vorraus, dass die Person auf welche der Anwender die Chakrafäden anwendet ihr Einverständnis dazu gibt, da es erfordert das beide Parteien zusammen kooperieren und ein entsprechendes Vertrauen zueinander vorhanden ist. Sofern erfüllt kann der Anwender die Person nun im Kampf mit seinem Puppenspiel unterstützen, wo sowohl die Bewegungen der Person als auch die des Puppenspielers zusammen harmonieren. Dies ermöglicht mächtige Kombinationasmanöver, da die Person nach wie vor ihre Jutsu/Fähigkeiten im vollen Umfang benutzen kann aber durch den Puppenspieler die Möglichkeit erhält Unterstützung in Bewegungsabläufe und Ausweichmanövern zu erhalten und sich so voll auf den Einsatz von Techniken und Fähigkeiten konzentrieren kann und die Bewegungsabläufe dabei zum Großteil vom Puppenspieler übernommen werden. Andersrum erhält der Puppenspieler hierdurch quasi eine sehr mächtige bzw eine perfekte Marionette wo er lediglich die Bewegugnsabläufe im Auge behalten und sich nicht auch noch um die Fähigkeiten/Jutsu kümmern muss. Da es sich hierbei um ein Zusammenspiel zwischen beiden Parteien handelt und eine echte Person die Rolle der Marionette übernimmt gelten auch ihre Werte im Bereich Geschwindigkeit was Bewegungen und Stärke was Kraftausübung angeht. Kurzum agieren beide Parteien wie eine Einheit, was ihnen einen enormen Vorteil im Kampf verschafft vorausgesetzt natürlich sie können sich auch auf den jeweils anderen verlassen und arbeiten zusammen.
    Weiterhin lässt sich diese Technik auch ohne Einverständnis auf eine Person anwenden um diese zu steuern. Allerdings muss hierfür die Person in ihrer Bewegung eingeschränkt sein, also das diese sich nicht dagegen wehren kann, etwa indem sie verletzt ist (entsprechend hoher Verletzungsgrad) oder ohnmächtig also bewusstlos ist. Dabei gelten dann die gleichen Richtlinien wie beim Wissen um leblose Körpersteuerung, aka. Jutsu/Fähigkeiten der Person können als Beispiel nicht benutzt werden.
    Weiterhin kann der Anwender diese Technik nur auf ein Ziel zur Zeit anwenden da dies seine volle Konzentration benötigt und es dringend von Nöten ist das er mehrere Chakrafäden am Körper des Ziels befestigt hat. Nebst her also weitere Marionetten zu steuern oder Jutsu zu wirken ist kaum möglich.


besondere Techniken:

    Name: Hitokugutsu no Jutsu ("Technik der menschlichen Marionette")
    Jutsuart: Ninjutsu, Kinjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: hoch pro Post pro Puppe bei Wert 8, hoch + mittel pro Post pro Puppe bei Wert 10
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, Wissen um leblose Körpersteuerung (Profiwissen)
    Beschreibung: Bei dieser Technik handelt es sich um eine erweiterte Form des Kugutsu no Jutsu wofür auch das besondere Wissen um die leblose Körpersteuerung von Nöten ist. Hierbei wird allerdings statt einer leblosen Leiche eine menschliche Puppe benutzt, die speziell vom Puppenspieler umgebaut und angepasst wurde, sodass sie nicht nur eine leblose Leiche ist sondern wie andere Puppen/Marionetten auch funktionieren kann. Mechanismen und Ausrüstungsgegenstände sind in ihr verbaut. Ebenfalls anders als bei einer einfachen Leiche kann der Puppenspieler bei einer menschlichen Puppe die Jutsu und Fähigkeiten des Körpers benutzen welche die Person zu Lebzeiten hatte (Anwender zahlt Chakraverbrauch für jene Techniken/Fähigkeiten). Die Richtwerte für die Puppen also Geschwindigkeit und Kraft sind gleich der Werte des Könnens welches man das Kugutsu no Jutsu beherrscht. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionetten gleichzeitig steuern. Bei dieser Technik handelt es sich um eine verbotene Technik da man in der Regel diese nur nutzen kann bzw. tut, wenn man zuvor eine menschliche Puppe geschaffen hat, was bereits ein verbotener Akt ist.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=https://www.imgbox.de/users/Yukimura/Rpg3/Hitokugutsu.png]Hitokugutsu no Jutsu ("Technik der menschlichen Marionette")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu, Kinjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] hoch pro Post pro Puppe bei Wert 8, hoch + mittel pro Post pro Puppe bei Wert 10
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 8, Chakra 8, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, Wissen um leblose Körpersteuerung (Profiwissen)
    [b]Beschreibung:[/b] Bei dieser Technik handelt es sich um eine erweiterte Form des Kugutsu no Jutsu wofür auch das besondere Wissen um die leblose Körpersteuerung von Nöten ist. Hierbei wird allerdings statt einer leblosen Leiche eine menschliche Puppe benutzt, die speziell vom Puppenspieler umgebaut und angepasst wurde, sodass sie nicht nur eine leblose Leiche ist sondern wie andere Puppen/Marionetten auch funktionieren kann. Mechanismen und Ausrüstungsgegenstände sind in ihr verbaut. Ebenfalls anders als bei einer einfachen Leiche kann der Puppenspieler bei einer menschlichen Puppe die Jutsu und Fähigkeiten des Körpers benutzen welche die Person zu Lebzeiten hatte (Anwender zahlt Chakraverbrauch für jene Techniken/Fähigkeiten). Die Richtwerte für die Puppen also Geschwindigkeit und Kraft sind gleich der Werte des Könnens welches man das Kugutsu no Jutsu beherrscht. Mit dieser Technik lassen sich maximal 3 Marionetten gleichzeitig steuern. Bei dieser Technik handelt es sich um eine verbotene Technik da man in der Regel diese nur nutzen kann bzw. tut, wenn man zuvor eine menschliche Puppe geschaffen hat, was bereits ein verbotener Akt ist.



    Name: Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu")
    Jutsuart: Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: gering pro Post pro Puppe
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Chakra 10, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu
    Beschreibung: Das Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū auch ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu") genannt ist eine Technik welche damals vom allerersten Puppenspieler Monzaeomon Chikamatsu entwickelt wurde. Mithilfe dieses Jutsu ist der Anwender in der Lage 10 Marionetten gleichzeitig meisterlich zu steuern, wobei er mit jedem Finger eine ganze Marionette vollständig in ihren gesamten Bewegungen kontrollieren kann, bedeutet normale Bewegung als auch Angriffsmanöver/Mechaniken. Diese Technik stellt die Meisterleistung bzw. Perfektion des Puppenspiels dar die ein Puppennutzer mit normalen Mitteln erreichen kann. Die Richtwerte für die Puppen also Geschwindigkeit und Kraft sind gleich der Werte des Könnens welches man das Kugutsu no Jutsu beherrscht. Den Namen verdankt diese Technik einerseits ihrem Erfinder, andererseits aber auch die Nutzung von 10 besonderen Puppen welche alle weiße Gewänder tragen und einst von Monzaemon selbst hergestellt wurden. Das Wissen um diese Technik wird nur innerhalb der Puppenspieler-Familien weitergegeben.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/a/a4/Chikamatsu-Puppe.jpg]Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] gering pro Post pro Puppe
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 10, Chakra 10, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu
    [b]Beschreibung:[/b] Das Shirohigi: Jikki Chikamatsu no Shū auch  ("Trauerspiel der zehn weißen Puppen des Chikamatsu") genannt ist eine Technik welche damals vom allerersten Puppenspieler Monzaeomon Chikamatsu entwickelt wurde. Mithilfe dieses Jutsu ist der Anwender in der Lage 10 Marionetten gleichzeitig meisterlich zu steuern, wobei er mit jedem Finger eine ganze Marionette vollständig in ihren gesamten Bewegungen kontrollieren kann, bedeutet normale Bewegung als auch Angriffsmanöver/Mechaniken. Diese Technik stellt die Meisterleistung bzw. Perfektion des Puppenspiels dar die ein Puppennutzer mit normalen Mitteln erreichen kann. Die Richtwerte für die Puppen also Geschwindigkeit und Kraft sind gleich der Werte des Könnens welches man das Kugutsu no Jutsu beherrscht. Den Namen verdankt diese Technik einerseits ihrem Erfinder, andererseits aber auch die Nutzung von 10 besonderen Puppen welche alle weiße Gewänder tragen und einst von Monzaemon selbst hergestellt wurden. Das Wissen um diese Technik wird nur innerhalb der Puppenspieler-Familien weitergegeben.



    Name: Akahigi: Hyakkino Souen ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten")
    Jutsuart: Ninjutsu, Kinjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: extrem hoch pro Post unabhängig der Anzahl der Puppen, 2x extrem hoch pro Post wenn menschliche Puppen benutzt werden
    Reichweite: Nah-Fern
    Voraussetzung: Ninjutsu 10. Chakra 10, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, spezielle Chakravorrichtung für 100 Fäden im Körper, Hitokugutsu no Jutsu ("Technik der menschlichen Marionette")
    Beschreibung: Das Akahigi: Hyakki no Sōen auch ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten") genannt ist eine Technik welche damals von Sasori entwickelt wurde nachdem dieser sich selbst in eine menschliche Marionette umgebaut hatte und eine spezielle Konstruktion in seinem Körper eingebaut hatte welche ihm diese Technik erst ermöglichte. Mit Hilfe dieses Jutsus lassen sich bis zu 100 Marionetten durch Chakrafäden steuern, jedoch anders als normal wo die Fäden aus den Fingern kommen, entstehen sie hier aus der im Körper eingebauten Chakravorrichtung die dafür konzipiert ist. Dadurch werden die Puppen auch nicht mit den Fingern gesteuert sondern durch den Willen des Anwenders. So kann der Anwender also eine sehr große Anzahl an Marionetten zur gleichen Zeit steuern, welche sogar die Technik von Monzaemon Chikamatsus zur Steuerung von 10 Marionetten gleichzeitig in den Schatten stellt. Laut Geschichte soll Sasori mit dieser Technik ein gesammtes Reich erobert haben was durchaus für ihre Macht spricht. Da Sasori der Erfinder dieser Technik war und bei seiner Version menschliche Puppen benutzt hat, kann man diese auch mit dieser Technik kontrollieren, nicht zuletzt weil dieses Jutsu auch die "Technik der menschlichen Marionette" als Vorraussetzung erfordert, allerdings erhöht sich dadurch der Chakraverbrauch pro Post.
    Die Richtwerte für die Puppen also Geschwindigkeit und Kraft sind gleich der Werte des Könnens welches man das Kugutsu no Jutsu beherrscht. Allerdings hat diese Technik auch einen Nachteil, aufgrund der großen Anzahl an Puppen können nicht alle von ihnen perfekt kontrolliert und gesteuert werden. Je höher die Anzahl der benutzten Marionetten ist, desto schwieriger ist es alle auf einem gleichen Level zu kontrollieren, was im Umkehrschluss bedeutet, je weniger Puppen es sind, desto besser ist die gleichzeitige Kontrollle über sie. Dies gilt auch wenn die Puppen zerstört werden, wodurch ihre Anzahl schrumpft. Dadurch ergibt sich ein Malus auf die Geschwindigkeit und Kraft der Puppen, welcher sogar dann greift obwohl die benutzten Puppen eventuell zuvor keinen Malus aufgrund ihres Gewichts besessen haben.
    51-100 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 50%
    26-50 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 25%
    25-10 Puppen: kein Malus, Genauigkeit in der Kontrolle/Reaktion etc. nimmt jedoch ab mehr als 10 Puppen weiter ab

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/8/86/100-Puppen.jpg]Akahigi: Hyakkino Souen ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Ninjutsu, Kinjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] extrem hoch pro Post unabhängig der Anzahl der Puppen, 2x extrem hoch pro Post wenn menschliche Puppen benutzt werden
    [b]Reichweite:[/b] Nah-Fern
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 10. Chakra 10, Kugutsuka ("Marionettennutzer"), Kugutsu no Jutsu, spezielle Chakravorrichtung für 100 Fäden im Körper, Hitokugutsu no Jutsu ("Technik der menschlichen Marionette")
    [b]Beschreibung:[/b] Das Akahigi: Hyakki no Sōen auch ("Rotes Geheimspiel: Aufführung der hundert Marionetten") genannt ist eine Technik welche damals von Sasori entwickelt wurde nachdem dieser sich selbst in eine menschliche Marionette umgebaut hatte und eine spezielle Konstruktion in seinem Körper eingebaut hatte welche ihm diese Technik erst ermöglichte. Mit Hilfe dieses Jutsus lassen sich bis zu 100 Marionetten durch Chakrafäden steuern, jedoch anders als normal wo die Fäden aus den Fingern kommen, entstehen sie hier aus der im Körper eingebauten Chakravorrichtung die dafür konzipiert ist. Dadurch werden die Puppen auch nicht mit den Fingern gesteuert sondern durch den Willen des Anwenders. So kann der Anwender also eine sehr große Anzahl an Marionetten zur gleichen Zeit steuern, welche sogar die Technik von Monzaemon Chikamatsus zur Steuerung von 10 Marionetten gleichzeitig in den Schatten stellt. Laut Geschichte soll Sasori mit dieser Technik ein gesammtes Reich erobert haben was durchaus für ihre Macht spricht. Da Sasori der Erfinder dieser Technik war und bei seiner Version menschliche Puppen benutzt hat, kann man diese auch mit dieser Technik kontrollieren, nicht zuletzt weil dieses Jutsu auch die "Technik der menschlichen Marionette" als Vorraussetzung erfordert, allerdings erhöht sich dadurch der Chakraverbrauch pro Post.
    Die Richtwerte für die Puppen also Geschwindigkeit und Kraft sind gleich der Werte des Könnens welches man das Kugutsu no Jutsu beherrscht. Allerdings hat diese Technik auch einen Nachteil, aufgrund der großen Anzahl an Puppen können nicht alle von ihnen perfekt kontrolliert und gesteuert werden. Je höher die Anzahl der benutzten Marionetten ist, desto schwieriger ist es alle auf einem gleichen Level zu kontrollieren, was im Umkehrschluss bedeutet, je weniger Puppen es sind, desto besser ist die gleichzeitige Kontrollle über sie. Dies gilt auch wenn die Puppen zerstört werden, wodurch ihre Anzahl schrumpft. Dadurch ergibt sich ein Malus auf die Geschwindigkeit und Kraft der Puppen, welcher sogar dann greift obwohl die benutzten Puppen eventuell zuvor keinen Malus aufgrund ihres Gewichts besessen haben.
    51-100 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 50%
    26-50 Puppen: Geschwindigkeitsmalus für die Puppen: 25%
    25-10 Puppen: kein Malus, Genauigkeit in der Kontrolle/Reaktion etc. nimmt jedoch ab mehr als 10 Puppen weiter ab



    Name: Kishō Tensei ("Wiederbelebung durch das eigene Leben")
    Jutsuart: Kin-/Ninjutsu
    Rang: S-Rang
    Chakraverbrauch: gesamtes Chakra + 100 Lebenspunkte
    Reichweite: Nah
    Voraussetzung: Ninjutsu 10, Chakra 10, Ausdauer 8 bei alleiniger Anwendung, Iryonin Ausbildung
    Beschreibung: Das Kishō Tensei ist eine geheime und sehr alte Technik der Puppenspieler von Sunagakure. Einst wurde die Technik von Chiyo, mit dem Ziel die Eltern ihres Enkels Sasori wieder ins Leben zu holen, entwickelt bzw. wollte sie damit die von ihm gebauten Puppen die seinen Eltern nachempfunden wurden Leben einhauchen. Allerdings ist das Ziel der Technik nicht etwa einem toten Gegenstand Leben zu schenken sondern eine tote Person wieder ins Leben zurückzubringen. Für die Anwendung diese Jutsus muss der Anwender nebst seinem Chakraverbrauch auch seine gesamte Lebenskraft hergeben, da er diese in den toten Körper überträgt, was natürlich bedeutet das der Nutzer nach Anwendung der Technik stirbt. Die Wiederbelegung ist erst dann vollendet bzw. erfolgt wenn der Anwender all seine Lebenskraft übertragen hat, er also sein Leben gegen das des jenigen tauscht den er wiederbeleben will. Der Anwender platziert dabei die Handflächen nebeneinander ähnlich wie beim Shosen no Jutsu auf dem Körper des Anwenders und beginnt dann damit sein Chakra und seine Lebensenergie in den Körper des Wiederzubelebenden zu übertragen. Für den Vorang ist allerdings eine enorme Menge Chakra von nöten (Verbrauch welche mind dem Ausdauerwert 8) entspricht wobei wie erwähnt der Anwender sein gesamtes Chakra nebst Lebensenergie aufopfert. Sollte das benötigte Chakra nicht vorhanden sein, so kann auch eine weitere Person helfen und ihr Chakra hinzugeben. Dafür muss jene Person dann ihre Hände auf die Hände des Anwenders legen und Chakra einfach abgeben. Jene Person stirbt durch diese Hilfe nicht, dies gilt lediglich für den Anwender, da dieser seine Lebenskraft hergibt. Die Technik heilt auch gleichzeitig jedwede Verletzung des toten Körpers des Wiederzubelebenden und am Ende wo der Anwender die Augen schließt und stirbt erwacht der Betroffene zu neuem Leben. Aufgrunddessen das der Anwender seine Lebenskraft hergibt ist diese Technik als ein Kinjutsu also eine verbotene Technik klassifiziert. Ihr Wissen wird auch nur innerhalb der Puppenspieler-Familien weitergegeben.

    Code: Alles auswählen

    [b]Name:[/b] [url=http://de.narutopedia.eu/images/1/13/180px-Reinkanation.jpg]Kishō Tensei ("Wiederbelebung durch das eigene Leben")[/url]
    [b]Jutsuart:[/b] Kin-/Ninjutsu
    [b]Rang:[/b] S-Rang
    [b]Chakraverbrauch:[/b] gesamtes Chakra + 10 Lebenspunkte
    [b]Reichweite:[/b] Nah
    [b]Voraussetzung:[/b] Ninjutsu 10, Chakra 10, Ausdauer 8 bei alleiniger Anwendung, Iryonin Ausbildung
    [b]Beschreibung:[/b] Das Kishō Tensei ist eine geheime und sehr alte Technik der Puppenspieler von Sunagakure. Einst wurde die Technik von Chiyo, mit dem Ziel die Eltern ihres Enkels Sasori wieder ins Leben zu holen, entwickelt bzw. wollte sie damit die von ihm gebauten Puppen die seinen Eltern nachempfunden wurden Leben einhauchen. Allerdings ist das Ziel der Technik nicht etwa einem toten Gegenstand Leben zu schenken sondern eine tote Person wieder ins Leben zurückzubringen. Für die Anwendung diese Jutsus muss der Anwender nebst seinem Chakraverbrauch auch seine gesamte Lebenskraft hergeben, da er diese in den toten Körper überträgt, was natürlich bedeutet das der Nutzer nach Anwendung der Technik stirbt. Die Wiederbelegung ist erst dann vollendet bzw. erfolgt wenn der Anwender all seine Lebenskraft übertragen hat, er also sein Leben gegen das des jenigen tauscht den er wiederbeleben will. Der Anwender platziert dabei die Handflächen nebeneinander ähnlich wie beim Shosen no Jutsu auf dem Körper des Anwenders und beginnt dann damit sein Chakra und seine Lebensenergie in den Körper des Wiederzubelebenden zu übertragen. Für den Vorang ist allerdings eine enorme Menge Chakra von nöten (Verbrauch welche mind dem Ausdauerwert 8) entspricht wobei wie erwähnt der Anwender sein gesamtes Chakra nebst Lebensenergie aufopfert. Sollte das benötigte Chakra nicht vorhanden sein, so kann auch eine weitere Person helfen und ihr Chakra hinzugeben. Dafür muss jene Person dann ihre Hände auf die Hände des Anwenders legen und Chakra einfach abgeben. Jene Person stirbt durch diese Hilfe nicht, dies gilt lediglich für den Anwender, da dieser seine Lebenskraft hergibt. Die Technik heilt auch gleichzeitig jedwede Verletzung des toten Körpers des Wiederzubelebenden und am Ende wo der Anwender die Augen schließt und stirbt erwacht der Betroffene zu neuem Leben. Aufgrunddessen das der Anwender seine Lebenskraft hergibt ist diese Technik als ein Kinjutsu also eine verbotene Technik klassifiziert. Ihr Wissen wird auch nur innerhalb der Puppenspieler-Familien weitergegeben.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel teilweise kaputt also Risse, Löcher, Schal und Brille weg, lange schwarze Strümpfe/Strumpfhose)
Bild




Zurück zu „Guideline“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast