Senju Clan

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5560
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Senju Clan

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 19. Feb 2013, 08:12



Bild


      » Name des Clans:
        „Senju Clan“ ist nur eine Bezeichnung mit der dieser sehr alte legendäre Clan auf der ganzen Welt bekannt ist, man nennt sie auch „Senju Clan des Waldes“ oder „Eintausend Fähigkeiten besitzender Clan“

      » Alter des Clans:
        Ein genaues Alter des Senju Clans ist unbekannt, allerdings schätzt man auf ca. 450 Jahre.

      » Wohnsitz:
        Als Mitbegründer von Konohagakure war der Clan ursprünglich auch nur dort anzutreffen, aber über die Jahrhunderte hinweg siedelte sich ein Teil auch in Kirigakure an. Durch die Zerstörung Kirigakures entschlossen sich die dortigen Senju wieder zurück in ihre alte Heimat zu gehen nach Konohagakure. Nachdem dem Anschlag auf Konoha haben auch die Senju das Dorf verlassen.

      » Religion:
        Die Senju haben keine Religion, doch lebt der gesamte Clan eine gemeinsame Philosophie, die sie vom zweiten Sohn des Rikudou Sennin, dem Ursprung des Clans, vererbt bekommen haben. Ganz nach dem Motto „Liebe ist unser Weg zum Frieden“. Sie suchen Freundschaft statt Hass, und beziehen auch daraus ihre Kraft. Es ist zu erwarten das Senju immer nach einem friedlicheren Weg suchen ein Problem zu lösen, diplomatisch agieren und nur kämpfen wenn es unbedingt sein muss. Doch scheuen sie nicht davor zurück, sich einem Feind gegenüber zustellen, der ihren idealen widerspricht, die Freiheit und das Leben mit den Füßen tritt, oder ihre Heimat bedroht.

      » Verhalten gegenüber anderen Clans:
        Friedlich, aufgeschlossen und freundlich treten die Senju anderen Clans gegenüber. Sie suchen nicht die Konfrontation, sonder die Zusammenarbeit um gemeinsam stärker zu werden und ihre Heimat und geliebten Menschen besser beschützen zu können.

      » Ausgelöscht?:
        Nein, zwar gab es Zeiten in denen der Clan stark durch Kriege dezimiert wurde, doch ihr Wille und ihr glaube an das Leben selbst hat sie all die Jahre weiterbestehen lassen, so das es ihn auch heute noch gibt.

      » Geschichte:

        Der Senju-Clan war einst einer der stärksten aller Clans auch bekannt unter den Namen : "Der Tausend-Hände-Clan". Sie wurden von vielen Clans gefürchtet, da sie eine enorme Erfahrung in Nin-Jutsu, Tai-Jutsu und Gen-Jutsu hatten. Die Entstehung des Clans beruht auf den Rikudō Sennin, der Zeit seines Lebens versucht hat der Welt den Frieden zu bringen, kurz vor seinen Tod übertrug er seinen Willen nach Frieden und je einen Teil seiner Kräfte auf seine beiden Nachkommen. Der ältere Sohn, welcher der Ansicht war, dass Kraft der Weg zum Frieden sei, erhielt die Augen des Sennin, sein starkes Chakra und die psychische Energie. Der Jüngere hingegen wurde mit dem Körper des Rikudou Sennin geboren. Seine Gaben waren die Lebenskraft und physische Energie des Rikudou Sennin, er glaubte das Liebe der Schlüssel zum Frieden sein würde. Als Rikudou Sennin dann starb, ernannte er seinen jüngeren Sohn zu seinem Nachfolger. Der Ältere Sohn, der mit dieser Entscheidung unzufrieden war, von Hass und Neid zerfressen wurde griff seinen eignenden Bruder an und begann damit einen Krieg der sich durch die Jahrhunderte ziehen sollte. Denn die Nachfahren des älteren Bruders waren die Uchiha und die des Jüngeren die Senju.
        Dadurch baute sich ein großer Hass zwischen den beiden Clans auf und sie bekämpften sich immer wieder aufs Neue. Als beide Clans genug von den ewigen Kämpfen hatten, beschlossen sie sich zusammenzutun und gemeinsam mit Hi no Kuni, ein Dorf namens Konohagakure zu gründen. Die Senju behielten aber ihre zentrale Position im neugegründeten Dorf und stellten den ersten Hokagen. Senju Hashirama, einer der mächtigsten Shinobi seiner Zeit und mit der Fähigkeit das Mokuton zu benutzen geboren. Auch sein Bruder, der spätere Nindaime Hokage, Senju Tobirama, besaß eine besondere Fähigkeit. Er hatte eine Technik entwickelt ohne eine Wasserquelle das Suiton Element anzuwenden. So besaß der Clan zwei Bluterben, die von Generation zu Genration weiter vererbt wurden. Entweder wurde man mit dem Kekkai Genkai geboren das Mokuton Element nutzen zu können, oder so wie der Nindaime Hokage Wasser ohne Wasserquelle entstehen zu lassen. Doch blieben die Zeiten nicht Friedlich, Uchiha Madara fühlte sich betrogen und so kam es zu einem Kampf zwischen ihm und Senju Hashirama. Der Kampf sollte sich zu Gunsten des Senju entscheiden. Es folgte eine Zeit, in der die Zahl der Senju mit den Jahren schrumpfte, so das sie einer Auslöschung immer näher rückten. Doch sollte der Clan sich wieder erholen, mehr noch er siedelte sich sogar in einem weiteren Dorf an, so das der Clan nun auf zwei Länder verteilt war. Zum einen war dies das Land Konohagakure in dem der Senju-Clan bis heute noch weiterlebt und die Elemente und Fähigkeiten an seine Mitglieder lehrt. Zum anderen Kirigakure in dem der Senju-Clan ebenfalls Fuß fasste. Auch hier werden die Mokuton und Suiton Jutsus gelehrt und verbessert. In Konohagakure und Kirigakure bildeten sich so über die Jahre jeweils Zweigfamilien. Die einen hatten die Gabe für das Mokuton, die eine die Gabe für das Suiton. Bis heute ist es noch unergründlich wieso die einzelnen Familien nicht beide die gleichen Fähigkeiten besitzen. Alle Mitglieder halten noch an der Überzeugung fest das Liebe der Schlüssel zum Frieden ist. Sowohl in Kirigakure als auch in Konohagakure behielten sie auf Grund ihrer Traditionen den Namen Senju. Selbst nach Auflösung beider Dörfer blieb der Name erhalten.

      » Mitglieder:

      » Maximal 4 Mitglieder mit dem Mokuton-Erbe «

      Reto Senju


      » Maximal 4 Mitglied mit dem Suiton-Erbe «



      » Familienstammbäume:

        Schon früher war das Wort Familie für die Mitglieder des Senju Clanes hoch gewichtet, weshalb die Blutsverwandschaft unter den Mitgliedern zu den wohl wichtigsten Aspekten auch ihrer eigenen Clangeschichte zählt. Im Laufe der letzten 90 Jahre haben sich die Mitglieder des Senju Clanes weiter über die Grenzen des Hi no Kuni hinaus verteilt, die in Konohagakure lebenden Senju`s sind eng miteinander verwandt, es gibt daher innerhalb des Stammbaumes vielen Onkeln und Tanten, beim Erstellen eines neuen Senju dieser Abfolge sollte bitte darauf geachtet werden, dass man sich mit den bereits vorhandenen Charakteren dieses Familienzweiges abspricht. In Kirigakure hat sich ebenfalls der legendäre Senju Clan angesiedelt, sich dort aber in zwei verschiedene Familienzweige aufgespalten. Zum einen die Natso Familie und die Senju`s selbst. Zwischen den beiden Familien besteht eine Blutsverwandtschaft und sie gehen auch normal wie Verwandte miteinander um, der einzige Unterschied ist, das sich die Natso Familie einen neuen Namen machen will und so den Familiennamen Senju abgelegt hat, trotzdem aber noch Teil des Clans ist. Die Natso Familie ist als bekannte Steinmetz Familie nicht nur für ihr Mokuton Erbe und ihre Verbindung zu den Konoha Senju bekannt, sondern daher auch für ihre wirklich wundervollen Kunstwerke im Bereich der Steinverarbeitung. Auch hier sollte man sich mit bereits vorhanden Charakteren bzw. deren Spielern absprechen. Durch die Zerstörung Kirigakures verloren die dortigen Mitglieder bzw. Erben der Senju ihre Heimat und entschlossen sich daraufhin in ihre alte Heimat nach Konoha zurückzukehren um sich mit den dortigen Senju wieder zu verbinden. Dadurch löste sich der Name den sie in Kirigakure hatten wieder auf und sie nahmen Senju wieder als Nachnahmen an, selbst nach der Auflösung bzw. dem Wegggang aus dem Blätterdorf.


      » Kekkei Genkai:
        Der Clan verfügt über zwei besondere Fähigkeiten die von Generation zu Generation weiter vererbt wurden. Zum einen die Gabe das Mischelement Mokuton zu beherrschen und zum anderen in der Lage zu sein Suitonjutsus ohne eine Wasserquelle nutzen zu können. Bei ersterem, eine besondere Fähigkeit die von Senju Hashirama weiter gegeben wurde, wird über die elementare Verbindung von Suiton und Doton Mokuton, Holz erschaffen, diese mit dem Kekkei Genkai erschaffene Holz lässt sich nur von dem Anwender manipulieren, Fremdchakra kann keinen Einfluss erzielen. Das besondere Suitonerbe des Zweiten Hokagen, macht es dem Anwender möglich unglaubliche Mengen von Wasser und Suitonjutsus zu produzieren. Doch als Erben des zweiten Sohnes des Rikudō Sennin erbten sie auch dessen Körper, seinen starken Willen und die physische Energie. Daher besitzt jeder Senju unabhängig davon über welche der beiden Fähigkeiten er verfügt, zusätzlich über eine erhöhte Lebenskraft (um 50 % , also 150 Lebenspunkte statt der 100), der Stärke „Willenskraft“ (muss dennoch in der Story eine Begründung finden und muss natürlich ausgeglichen werden). Ihr besonderes Chakra und das direkte Erbe zum Rikudo Sennin ist auf die Mitglieder der Uzumakis über gegangen , nurnoch wenig des einstigen "Potentials" schlummert in den Zellen der Senju.

    Das Erbe des Hashirama Senju Mokuton ("Holzversteck")
    Mokuton ist das Holzelement und eines der Mischelemente, das aus der Verbindung von Erde (Doton) und Wasser (Suiton) entsteht. Hierbei wird gleichzeitig Wasser- und Erd-Chakra erzeugt und dann zu Holzchakra verbunden. Die Jutsus, die mit Mokuton eingesetzt werden als "Holzjutsu" bezeichnet. Diese werden wie zum Beispiel für Holzschilde oder generell das Erschaffen von Bäumen genutzt. Das Mokuton besitzt, wie zum Beispiel das andere Mischelement Hyouton, keine natürlichen Schwächen. Die spezielle Eigenschaft des Mokuton ist seine Dauerhaftigkeit bzw. Langlebigkeit. Andere Techniken lösen sich nach gewisser Zeit wieder auf oder wenn der Nutzer die Technik beendet/abbricht. Entstandene Mokuton Technik hingegen bleiben bestehen und das ohne konstanten Chakrazufluss. Beispielsweise ein erschaffener Wald oder ein Holzhaus aus Mokuton bleibt bestehen bis zu dessen Zerstörung. Der Grund für das dauerhafte Bestehen des Mokuton liegt darin, dass hierbei Leben selbst erschaffen wird und daher aktiv bleibt bis es zerstört oder anderweitig vom Anwender umgeformt wird. Aufgrund der Verbindung der beiden Hauptelemente Doton und Suiton, teilt sich Mokuton auch dessen Einsatzgebiete. Es ist vielseitig und flexibel, durchschnittlich schnell aber entsprechend robust in Sachen Defensive. Eine weitere Eigenschaft die das Mokuton besitzt ist die Fähigkeit Chakra, besonders das der Bijuu zu unterdrücken bzw. zu absorbieren. Diese Fähigkeit findet allerdings nur in einigen sehr wenigen hochrangigen Techniken Anwendung und erfordert meisterliches Können vom Anwender, ist also keine grundlegende Eigenschaft die jede Mokutontechnik besitzt. Erfundene Besonderheit

    Code: Alles auswählen

    [besonderheit]http://img.userboard.org/uploads/eternal-narutorpg/images/Mokuton.png|Das Erbe des Hashirama Senju Mokuton ("Holzversteck")|Mokuton ist das Holzelement und eines der Mischelemente, das aus der Verbindung von Erde (Doton) und Wasser (Suiton) entsteht. Hierbei wird gleichzeitig Wasser- und Erd-Chakra erzeugt und dann zu Holzchakra verbunden. Die Jutsus, die mit Mokuton eingesetzt werden als "Holzjutsu" bezeichnet. Diese werden wie zum Beispiel für Holzschilde oder generell das Erschaffen von Bäumen genutzt. Das Mokuton besitzt, wie zum Beispiel das andere Mischelement Hyouton, keine natürlichen Schwächen. Die spezielle Eigenschaft des Mokuton ist seine Dauerhaftigkeit bzw. Langlebigkeit. Andere Techniken lösen sich nach gewisser Zeit wieder auf oder wenn der Nutzer die Technik beendet/abbricht. Entstandene Mokuton Technik hingegen bleiben bestehen und das ohne konstanten Chakrazufluss. Beispielsweise ein erschaffener Wald oder ein Holzhaus aus Mokuton bleibt bestehen bis zu dessen Zerstörung. Der Grund für das dauerhafte Bestehen des Mokuton liegt darin, dass hierbei Leben selbst erschaffen wird und daher aktiv bleibt bis es zerstört oder anderweitig vom Anwender umgeformt wird. Aufgrund der Verbindung der beiden Hauptelemente Doton und Suiton, teilt sich Mokuton auch dessen Einsatzgebiete. Es ist vielseitig und flexibel, durchschnittlich schnell aber entsprechend robust in Sachen Defensive. Eine weitere Eigenschaft die das Mokuton besitzt ist die Fähigkeit Chakra, besonders das der Bijuu zu unterdrücken bzw. zu absorbieren. Diese Fähigkeit findet allerdings nur in einigen sehr wenigen hochrangigen Techniken Anwendung und erfordert meisterliches Können vom Anwender, ist also keine grundlegende Eigenschaft die jede Mokutontechnik besitzt.[/besonderheit]

    Das Erbe des Tobirama Senju Suiton ("Wasserversteck")
    Die Gabe des Nidaime Hokage beschreibt die Fähigkeit selbst unheimlich große Mengen an Suiton-Wasser frei zu erzeugen. Ein durchaus nützliches Erbe, das nur wenigen Senju’s verliehen wird. Jedoch beherrschen sie dieses Element perfekt. Die Erben des Nidaime haben jedoch nicht die Fähigkeit des legendären Mokuton mit auf den Weg bekommen. Auch hier kann das Wasser für alle Suiton Jutsu verwenden. Dementsprechend wird der Chakraverbrauch für jegliche Suiton um 25% reduziert, zu dieser speziellen Fähigkeit haben die Senju die das Nidaime Erbe in sich tragen besitzen Grundwissen über die verbotene Technik des zweiten Hokagen das Edo Tensei (erfordert eine Story Begründung) Erben des Nidaime Hokagen fällt es leichter sich die Sensor Ninja Spürfertigkeit anzutrainieren. Sie besitzen eine hohe Affinität für diese Kunst und können ein unglaubliches Gespür hierfür entwickeln (extra Besonderheit notwendig). Grundsätzlich besitzen Erben von Tobirama eine passiv 25% erhöhte Spürfertigkeit. Erfundene Besonderheit

    Code: Alles auswählen

    [Besonderheit]http://img.userboard.org/uploads/eternal-narutorpg/images/Suiton.png|Das Erbe des Tobirama Senju Suiton ("Wasserversteck")|
    Die Gabe des Nidaime Hokage beschreibt die Fähigkeit selbst unheimlich große Mengen an Suiton-Wasser frei zu erzeugen. Ein durchaus nützliches Erbe, das nur wenigen Senju’s verliehen wird. Jedoch beherrschen sie dieses Element perfekt. Die Erben des Nidaime haben jedoch nicht die Fähigkeit des legendären Mokuton mit auf den Weg bekommen. Auch hier kann das Wasser für alle Suiton Jutsu verwenden. Dementsprechend wird der Chakraverbrauch für jegliche Suiton um 25% reduziert, zu dieser speziellen Fähigkeit haben die Senju die das Nidaime Erbe in sich tragen besitzen Grundwissen über die verbotene Technik des zweiten Hokagen das Edo Tensei (erfordert eine Story Begründung) Erben des Nidaime Hokagen fällt es leichter sich die Sensor Ninja Spürfertigkeit anzutrainieren. Sie besitzen eine hohe Affinität für diese Kunst und können ein unglaubliches Gespür hierfür entwickeln (extra Besonderheit notwendig). Grundsätzlich besitzen Erben von Tobirama eine passiv 25% erhöhte Spürfertigkeit.[/Besonderheit]

      » Fähigkeiten:
        Senju waren gefürchtet, da sie eine enorme Erfahrung mit Nin-Jutsu, Tai-Jutsu und Gen-Jutsu hatten und diese in ihrem Clan sammelten und weiter gaben. Senju haben einen starken Willen, enorme Ausdauer im Kampf und sind mit einem langen Leben gesegnet. Neben dem Talent für Ninjutsu und der daraus resultierenden Begabung für Fingerzeichen, stehen ihm auch die Tür zu Tai- und Genjutsu offen. So sind sie selbst im Umgang mit Waffen sehr bewandert. Einige Mokuton Techniken sind sogar dazu in der Lage das Chakra von in Shinobi versiegelten Bijuu zu unterdrücken oder es sogar zu absorbieren.

      » Voraussetzungen:
      • Ein Senju muss sich auf eine der beiden Fähigkeiten beschränken.
      • Jeder Senju muss als erst Element das Suiton besitzen.
      • Geburtsort muss Konohagakure oder Kirigakure sein
      • Es wird eine ausreichende Story-Line benötigt um einen Senju zu erstellen.
      • Muss die Clanphilosophie vertreten.
      • Ein Charakter muss mit Nachnamen Senju heißen.


Bild

      » Techniken:

      Name: Mokuton: Shichuuka no Jutsu ("Holzfreisetzung: Technik des Vier-Pfeiler-Hauses")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: A-Rang
      Element: Mokuton
      Reichweite: Nah - Fern
      Chakraverbrauch: hoch
      Voraussetzung: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      Beschreibung: Mokuton: Shichuuka no Jutsu ist eine Technik bei der , nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, ein zweistöckiges Gebäude aus Holz erschaffen wird, welches ganz normal bewohnt werden kann. Möbel werden dabei nicht mit erschaffen aber z.B. Türen oder Treppen. Das Haus kann eine maximale Grundfläche von 60m² haben. Entstehen tut das Haus dabei mit einer Geschwindigkeit von 7 und hat eine Robustheit welche dem Stärkewert 7 entspricht wenn man es zerstören will. Die Technik ist allerdings eher nicht für den Kampf gedacht sondern eine Möglichkeit für eine Unterbringung.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: Mokuton: Shichuuka no Jutsu ("Holzfreisetzung: Technik des Vier-Pfeiler-Hauses")
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: A-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah - Fern
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: hoch
      [b][color=#008000]Voraussetzung[/color][/b]: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]: Mokuton: Shichuuka no Jutsu ist eine Technik bei der , nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, ein zweistöckiges Gebäude aus Holz erschaffen wird, welches ganz normal bewohnt werden kann. Möbel werden dabei nicht mit erschaffen aber z.B. Türen oder Treppen. Das Haus kann eine maximale Grundfläche von 60m² haben. Entstehen tut das Haus dabei mit einer Geschwindigkeit von 7 und hat eine Robustheit welche dem Stärkewert 7 entspricht wenn man es zerstören will. Die Technik ist allerdings eher nicht für den Kampf gedacht sondern eine Möglichkeit für eine Unterbringung.



      Name: Mokuton: Shichuurou no Jutsu ("Holzfreisetzung: Technik des Vier-Pfeiler-Gefängnisses")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: A-Rang
      Element: Mokuton
      Reichweite: Nah - Fern
      Chakraverbrauch: hoch
      Voraussetzung: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      Beschreibung: Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, entsteht um einen Gegner oder einer Gruppe (müssen dicht genug beieinander stehen)- herum ein Gefängnis aus Holzbalken. Das Gefängnis kann maximal Maße von 5x5x5m annehmen. Entstehen tut das Gefängnis hierbei mit einer Geschwindigkeit von 7. Der Abstand zwischen den Balken ist so dicht, dass ein durchquetschen kaum möglich ist. Um sich aus dem Gefängnis zu befreien ist eine Stärke von mindestens 7 von Nöten oder ein äquivalent starkes Ninjutsu.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: Mokuton: Shichuurou no Jutsu ("Holzfreisetzung: Technik des Vier-Pfeiler-Gefängnisses")
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: A-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah - Fern
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: hoch
      [b][color=#008000]Voraussetzung[/color][/b]: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]: Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, entsteht um einen Gegner oder einer Gruppe (müssen dicht genug beieinander stehen)- herum ein Gefängnis aus Holzbalken. Das Gefängnis kann maximal Maße von 5x5x5m annehmen. Entstehen tut das Gefängnis hierbei mit einer Geschwindigkeit von 7. Der Abstand zwischen den Balken ist so dicht, dass ein durchquetschen kaum möglich ist. Um sich aus dem Gefängnis zu befreien ist eine Stärke von mindestens 7 von Nöten oder ein äquivalent starkes Ninjutsu.



      Name: Mokuton: Mokujou Heki ("Holzfreisetzung: Holzmauerschloss")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: A-Rang
      Element: Mokuton
      Reichweite: Nah
      Chakraverbrauch: hoch
      Voraussetzung: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      Beschreibung: Nach dem der Senju die nötigen Fingerzeichen geformt hat, wachsen schnell (Geschwindigkeit 7) dicke Holzbalken aus dem Boden und bilden vor dem Anwender eine Halbkuppel die ihn vor Taijutsu Angriffen bis einer Stärke von 7 und Ninjutsu bis einschließlich gleichem Verbrauch wie diese Technik. Die Halbkuppel hat einen Radius von 2m.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: Mokuton: Mokujou Heki ("Holzfreisetzung: Holzmauerschloss")
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: A-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: hoch
      [b][color=#008000]Voraussetzung[/color][/b]: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]: Nach dem der Senju die nötigen Fingerzeichen geformt hat, wachsen schnell (Geschwindigkeit 7) dicke Holzbalken aus dem Boden und bilden vor dem Anwender eine Halbkuppel die ihn vor Taijutsu Angriffen bis einer Stärke von 7 und Ninjutsu bis einschließlich gleichem Verbrauch wie diese Technik. Die Halbkuppel hat einen Radius von 2m.



      Name: Moku Bunshin no Jutsu ("Kunst des Holzdoppelgängers")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: A-Rang
      Element: Mokuton
      Reichweite: Nah
      Chakraverbrauch: sehr hoch
      Voraussetzung: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      Beschreibung: Dies ist eine Abwandlung der aus Konohagakure bekannten Schattendoppelgänger Technik. Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, erschafft der Anwender einen echten Doppelgänger aus Holz. Die Anzahl der Bunshin kann dabei bis maximal 3 varieren , wobei man für jeden Bunshin den Verbrauch zahlen muss. Diese Doppelgänger sind eigenständige Wesen, können sich viele Kilometer weit von dem Anwender entfernen (In gesamten Reich, jedoch nich Grenzübergreifend), selbstständig handeln und denken und verfügen über die gleichen Jutsu, Fähigkeiten/Besonderheiten und Wissen des Anwenders und können diese auch anwenden. Da Mokuton Leben erschafft, besitzt der Holzdoppelgänger anders als andere Bunshin den gleichen Chakrahaushalt wie der Anwender, nachdem er die Technik angewandt hat. Wenn sie sich auflösen oder zerstört werden, gehen alle gesammelten Informationen auf den Anwender über, jedoch keine körperlichen Trainingserfolge, sodass z.B. die Ausdauer besser wird, lediglich Wissen. Allgemein sind Moku Bunshin sehr widerstandsfähig und damit besser als Kagebunshin (Schäden auf A-Rang Niveau zum Zerstören), der Nachteil im Vergleich zum Kage Bunshin ist allerdings, dass weniger Bunshins gleichzeitig erschaffen werden können. Sollte sich der Moku Bunshin in einem anderen Thread befinden, so ist bei diesem zu vermerken, dass es sich um einen Bunshin handelt. Sofern man das dazugehörige Wissensgebiet besitzt, können Anwender und Bunshin miteinander telephatisch kommunizieren.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: Moku Bunshin no Jutsu ("Kunst des Holzdoppelgängers")
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: A-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: sehr hoch
      [b][color=#008000]Voraussetzung[/color][/b]: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]: Dies ist eine Abwandlung der aus Konohagakure bekannten Schattendoppelgänger Technik. Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, erschafft der Anwender einen echten Doppelgänger aus Holz. Die Anzahl der Bunshin kann dabei bis maximal 3 varieren , wobei man für jeden Bunshin den Verbrauch zahlen muss. Diese Doppelgänger sind eigenständige Wesen, können sich viele Kilometer weit von dem Anwender entfernen (In gesamten Reich, jedoch nich Grenzübergreifend), selbstständig handeln und denken und verfügen über die gleichen Jutsu, Fähigkeiten/Besonderheiten und Wissen des Anwenders und können diese auch anwenden. Da Mokuton Leben erschafft, besitzt der Holzdoppelgänger anders als andere Bunshin den gleichen Chakrahaushalt wie der Anwender, nachdem er die Technik angewandt hat. Wenn sie sich auflösen oder zerstört werden, gehen alle gesammelten Informationen auf den Anwender über, jedoch keine körperlichen Trainingserfolge, sodass z.B. die Ausdauer besser wird, lediglich Wissen. Allgemein sind Moku Bunshin sehr widerstandsfähig und damit besser als Kagebunshin (Schäden auf A-Rang Niveau zum Zerstören), der Nachteil im Vergleich zum Kage Bunshin ist allerdings, dass weniger Bunshins gleichzeitig erschaffen werden können. Sollte sich der Moku Bunshin in einem anderen Thread befinden, so ist bei diesem zu vermerken, dass es sich um einen Bunshin handelt. Sofern man das dazugehörige Wissensgebiet besitzt, können Anwender und Bunshin miteinander telephatisch kommunizieren.



      Name: Mokuton: Daijurin no Jutsu ("Holzfreisetzung: Technik des großen Hainbaumes")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: A-Rang
      Element: Mokuton
      Reichweite: Nah - Fern
      Chakraverbrauch: hoch
      Voraussetzung: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      Beschreibung: Nach dem Formen der Nötigen Fingerzeichen Wachsen eine beliebe Anzahl von Holzbalken die am vordern Ende spitz zu laufen, aus einem Arm, oder den Fingern einer Hand des Anwenders, von der Größe her werden sie zu 10x10 cm großen Balken. Diese Holzbalken bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 7 auf den Gegner zu und versuchen diesen mit einer Stärke von 7 aufzuspießen, zu fesseln bzw. zu würgen, der Anwender kontrolliert die Bewegungen der Balken frei. Es können mit einer Anwendung 6 Balken geschaffen werden. Der Anwender kann auch neue Holzbalken aus den schon vorhandenen wachsen lassen für den erneuten Chakraverbrauch um so den Angriff breiter aufzufächern. Möchte der Senju das Jutsu beenden kann er die Holzbalken zurückziehen bis sie im Körper verschwunden sind oder er zieht seinen Arm/die Hand aus dem Holz heraus. Das Holz bleibt dann, aufgrund seiner Beständigkeit zurück und könnte für andere Mokutonjutsus benutzt werden.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: Mokuton: Daijurin no Jutsu ("Holzfreisetzung: Technik des großen Hainbaumes")
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: A-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah - Fern
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: hoch
      [b][color=#008000]Voraussetzung[/color][/b]: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]:Nach dem Formen der Nötigen Fingerzeichen Wachsen eine beliebe Anzahl von Holzbalken die am vordern Ende spitz zu laufen, aus einem Arm, oder den Fingern einer Hand des Anwenders, von der Größe her werden sie zu 10x10 cm großen Balken. Diese Holzbalken bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 7 auf den Gegner zu und versuchen diesen mit einer Stärke von 7 aufzuspießen, zu fesseln bzw. zu würgen, der Anwender kontrolliert die Bewegungen der Balken frei. Es können mit einer Anwendung 6 Balken geschaffen werden. Der Anwender kann auch neue Holzbalken aus den schon vorhandenen wachsen lassen für den erneuten Chakraverbrauch um so den Angriff breiter aufzufächern. Möchte der Senju das Jutsu beenden kann er die Holzbalken zurückziehen bis sie im Körper verschwunden sind oder er zieht seinen Arm/die Hand aus dem Holz heraus. Das Holz bleibt dann, aufgrund seiner Beständigkeit zurück und könnte für andere Mokutonjutsus benutzt werden.



      Name: Tajuu Moku Bunshin no Jutsu ("Kunst der Eintausend Holzdoppelgänger")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: A-Rang
      Element: Mokuton
      Reichweite: Nah
      Chakraverbrauch: sehr hoch
      Voraussetzung: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      Beschreibung: Dies ist eine Verbesserung des Moku Bunshin no Jutsu, sowie eine Abwandlung des Tajuu Kagebunshin no Jutsu aus Konoha. Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, erschafft der Anwender mind 3. echte Doppelgänger aus Holz. Die Anzahl der Bunshin kann dabei bis maximal 9 varieren , wobei man für jeden Bunshin den Verbrauch zahlen muss. Diese Doppelgänger sind eigenständige Wesen, können sich viele Kilometer weit von dem Anwender entfernen (In gesamten Reich, jedoch nich Grenzübergreifend), selbstständig handeln und denken und verfügen über die gleichen Jutsu, Fähigkeiten/Besonderheiten und Wissen des Anwenders und können diese auch anwenden. Da Mokuton Leben erschafft, besitzt der Holzdoppelgänger anders als andere Bunshin den gleichen Chakrahaushalt wie der Anwender, nachdem er die Technik angewandt hat. Wenn sie sich auflösen oder zerstört werden gehen alle gesammelten Informationen auf den Anwender über, ( jedoch keine körperlichen Trainingserfolge, sodass z.B. die Ausdauer besser wird, lediglich Wissen ). Allgemein sind Moku Bunshin sehr widerstandsfähig und damit besser als Kagebunshin (Schäden auf A-Rang Niveau zum Zerstören). Der Nachteil im Vergleich zum Kage Bunshin ist allerdings, dass weniger Bunshins gleichzeitig erschaffen werden können. (Sollte sich der Moku Bunshin in einem anderen Thread befinden, so ist bei diesem zu vermerken, dass es sich um einen Bunshin handelt. Sofern man das dazugehörige Wissensgebiet besitzt, können Anwender und Bunshin miteinander telephatisch kommunizieren.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: [url=https://abload.de/img/tajuu_mokuton_bunshinrtsgw.png]Tajuu Moku Bunshin no Jutsu ("Kunst der Eintausend Holzdoppelgänger")[/url]
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: A-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: sehr hoch
      [b][color=#008000]Voraussetzung[/color][/b]: Ninjutsu 7, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]:  Dies ist eine Verbesserung des Moku Bunshin no Jutsu, sowie eine Abwandlung des Tajuu Kagebunshin no Jutsu aus Konoha. Nachdem die nötigen Fingerzeichen geformt wurden, erschafft der Anwender mind 3. echte Doppelgänger aus Holz. Die Anzahl der Bunshin kann dabei bis maximal 9 varieren , wobei man für jeden Bunshin den Verbrauch zahlen muss. Diese Doppelgänger sind eigenständige Wesen, können sich viele Kilometer weit von dem Anwender entfernen (In gesamten Reich, jedoch nich Grenzübergreifend), selbstständig handeln und denken und verfügen über die gleichen Jutsu, Fähigkeiten/Besonderheiten und Wissen des Anwenders und können diese auch anwenden. Da Mokuton Leben erschafft, besitzt der Holzdoppelgänger anders als andere Bunshin den gleichen Chakrahaushalt wie der Anwender, nachdem er die Technik angewandt hat. Wenn sie sich auflösen oder zerstört werden gehen alle gesammelten Informationen auf den Anwender über, ( jedoch keine körperlichen Trainingserfolge, sodass z.B. die Ausdauer besser wird, lediglich Wissen ). Allgemein sind Moku Bunshin sehr widerstandsfähig und damit besser als Kagebunshin (Schäden auf A-Rang Niveau zum Zerstören). Der Nachteil im Vergleich zum Kage Bunshin ist allerdings, dass weniger Bunshins gleichzeitig erschaffen werden können. (Sollte sich der Moku Bunshin in einem anderen Thread befinden, so ist bei diesem zu vermerken, dass es sich um einen Bunshin handelt. Sofern man das dazugehörige Wissensgebiet besitzt, können Anwender und Bunshin miteinander telephatisch kommunizieren.



      Name: Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan ("Holzfreisetzungsgeheimtechnik: Urwaldgeburt")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: S-Rang
      Element: Mokuton
      Chakraverbrauch: Variabel
      Reichweite: Nah-Fern
      Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      Beschreibung: Bei Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan, handelt es sich um eines der mächtigsten Senju Jutsus die es gibt. Nach dem der Anwender die beiden Fingerzeichen "Tora" und "Mi" geformt hat wächst augenblicklich um den Anwender herum ein riesiger Urwald heran. Die Bäume, Wurzeln und Äste die dabei entstehen sind um ein vielfaches größer (mehrere Meter dick) und stärker als bei natürlichen Wäldern (sie bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 8 und besitzen eine Stärke von 8). Aber mehr noch, nicht nur das ein ganzer Wald entsteht, so kann der Mokutonnutzer diesen sogar frei nach seinen Willen kontrollieren. Die Wurzeln und Äste bewegen, um seinen Gegner zu fesseln, erschlagen oder aufzuspießen, aber auch um sich vor Attacken zu schützen. (pro Post wird ein hoher Chakraverbrauch fällig sollte der Anwender den Wald beeinflusst haben) Dabei gilt, je mehr Bäume, wurzeln und Äste einen Gegner umschlingen je schwerer wird es sich zu befreien. Der Anwender ist mit dem Wald verbunden, so das dieser bedingungslos gehorcht und sich nach den Vorstellungen des Senju verändert. Er schafft sich sozusagen ein Kampffeld in welchem er der Herrscher ist, durch seine Fähigkeit der Mokuton Kontrolle kann er ständig zerstörte Teile des Waldes nachwachsen lassen. Die Kontrolle über den Wald endet erst nach dem Kampf, doch der Wald, zumindest das was von diesem nach der Schlacht über ist, bleibt zurück.
      Je nach Größe des Baumreiches wird eine andere Chakramenge zur Erschaffung verbraucht:

      Chakraverbrauch: Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 30 x 30 Meter

      Chakraverbrauch: Sehr Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 60 x 60 Meter

      Chakraverbrauch: Extrem Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 120 x 120 Meter

      Chakraverbrauch: 2 x Extrem Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 240 x 240 Meter

      Chakraverbrauch: 3 x Extrem Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 500 x 500 Meter

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: [url=https://abload.de/img/tumblr_mqs0vzdlfh1s6akyueb.gif]Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan ("Holzfreisetzungsgeheimtechnik: Urwaldgeburt")[/url]
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: S-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: Variabel
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah-Fern
      [b][color=#008000]Voraussetzungen[/color][/b]: Ninjutsu 8, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]: Bei Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan, handelt es sich um eines der mächtigsten Senju Jutsus die es gibt. Nach dem der Anwender die beiden Fingerzeichen "Tora" und "Mi" geformt hat wächst augenblicklich um den Anwender herum ein riesiger Urwald heran. Die Bäume, Wurzeln und Äste die dabei entstehen sind um ein vielfaches größer (mehrere Meter dick) und stärker als bei natürlichen Wäldern (sie bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 8 und besitzen eine Stärke von 8). Aber mehr noch, nicht nur das ein ganzer Wald entsteht, so kann der Mokutonnutzer diesen sogar frei nach seinen Willen kontrollieren. Die Wurzeln und Äste bewegen, um seinen Gegner zu fesseln, erschlagen oder aufzuspießen, aber auch um sich vor Attacken zu schützen. (pro Post wird ein hoher Chakraverbrauch fällig sollte der Anwender den Wald beeinflusst haben) Dabei gilt, je mehr Bäume, wurzeln und Äste einen Gegner umschlingen je schwerer wird es sich zu befreien. Der Anwender ist mit dem Wald verbunden, so das dieser bedingungslos gehorcht und sich nach den Vorstellungen des Senju verändert. Er schafft sich sozusagen ein Kampffeld in welchem er der Herrscher ist, durch seine Fähigkeit der Mokuton Kontrolle kann er ständig zerstörte Teile des Waldes nachwachsen lassen. Die Kontrolle über den Wald endet erst nach dem Kampf, doch der Wald, zumindest das was von diesem nach der Schlacht über ist, bleibt zurück.
      Je nach Größe des Baumreiches wird eine andere Chakramenge zur Erschaffung verbraucht:

      [b]Chakraverbrauch[/b]: Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 30 x 30 Meter

      [b]Chakraverbrauch[/b]: Sehr Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 60 x 60 Meter

      [b]Chakraverbrauch[/b]: Extrem Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 120 x 120 Meter

      [b]Chakraverbrauch[/b]: 2 x Extrem Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 240 x 240 Meter

      [b]Chakraverbrauch[/b]: 3 x Extrem Hoch
      Beschreibung: Der Wald der entsteht ist 500 x 500 Meter



      Name: Mokuton: Kaijukai Kourin ("Holzfreisetzung: Ankunft eines Blütenbaumreiches")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: S-Rang
      Element: Mokuton
      Chakraverbrauch: Variabel
      Reichweite: Nah-Fern
      Voraussetzungen: Ninjutsu 9, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe, Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan
      Beschreibung: Das Mokuton: Kaijukai Kourin basiert auf dem Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan, nur das hier zusätzlich Blütenbäume entstehen die giftige Pollen absondern und den Gegner, sollte er dies einatmen für die Dauer die er den Pollen ausgesetzt ist einschläfern (mind. 1 Post). Die Wirkung der Pollen ist dabei verzögert, man muss sich 1 Post im Einflussbereich der Pollen befinden um anschließend das Bewusstsein zu verlieren und der Schlafeeffekt dann wirkt. Nach dem der Anwender die Fingerzeichen "Ne", "Tora" und "Mi" geformt hat wächst augenblicklich um den Anwender herum ein riesiger Urwald mit Blütenbäumen heran. Es gelten die selben Eigenschaften, was Stärke, Geschwindigkeit und Kontrolle über den Wald angeht, wie beim Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan. Auch was die Größe des Waldes angeht, der entsteht gelten diese vorgaben. Zusätzlich dazu entstehen die genannten Blütenbäume, die sich über die gesammte Fläche des Waldes verteilen, so dass bei der Pollenfreisetzung auch der ganze Wald betroffen ist. Das Abstoßen der Pollen wird durch einen Chakraverbrauch von sehr hoch bis 2x extrem hoch des Anwenders ausgelöst (Je nach Größe des Waldes) und findet bei allen Blütenbäumen gleichzeitig statt, wann der Anwender diese Fähigkeit nutzt liegt in seinem Ermessen. Der Pollennebel hält dann 2 Posts lang. Eine Möglichkeit dies zu verhindern bestünde darin die Blütenbäume zu vernichten, sie können vom Anwender nicht nachgebildet werden, ohne das er das gesamte Jutsu noch einmal wirkt. Wichtig ist noch, das der Anwender selber immun gegen die Pollen ist, da diese nicht auf dessen Chakra reagieren. Während der Anwender den Ausstoß der Pollen regulliert kann er keine anderen Jutsu anwenden. Der Einfluss der Pollen betrifft sowohl Feinde als auch eventuell im Gebiet aufhaltende Verbündete.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: [url=https://abload.de/img/4a824ca60481f8aec0fe6kqs8q.gif]Mokuton: Kaijukai Kourin ("Holzfreisetzung: Ankunft eines Blütenbaumreiches")[/url]
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: S-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]: Variabel
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah-Fern
      [b][color=#008000]Voraussetzungen[/color][/b]: Ninjutsu 9, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe, Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b]: Das Mokuton: Kaijukai Kourin basiert auf dem Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan, nur das hier zusätzlich Blütenbäume entstehen die giftige Pollen absondern und den Gegner, sollte er dies einatmen für die Dauer die er den Pollen ausgesetzt ist einschläfern (mind. 1 Post). Die Wirkung der Pollen ist dabei verzögert, man muss sich 1 Post im Einflussbereich der Pollen befinden um anschließend das Bewusstsein zu verlieren und der Schlafeeffekt dann wirkt. Nach dem der Anwender die Fingerzeichen "Ne", "Tora" und "Mi" geformt hat wächst augenblicklich um den Anwender herum ein riesiger Urwald mit Blütenbäumen heran. Es gelten die selben Eigenschaften, was Stärke, Geschwindigkeit und Kontrolle über den Wald angeht, wie beim Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan. Auch was die Größe des Waldes angeht, der entsteht gelten diese vorgaben. Zusätzlich dazu entstehen die genannten Blütenbäume, die sich über die gesammte Fläche des Waldes verteilen, so dass bei der Pollenfreisetzung auch der ganze Wald betroffen ist. Das Abstoßen der Pollen wird durch einen Chakraverbrauch von sehr hoch bis 2x extrem hoch des Anwenders ausgelöst (Je nach Größe des Waldes) und findet bei allen Blütenbäumen gleichzeitig statt, wann der Anwender diese Fähigkeit nutzt liegt in seinem Ermessen. Der Pollennebel hält dann 2 Posts lang. Eine Möglichkeit dies zu verhindern bestünde darin die Blütenbäume zu vernichten, sie können vom Anwender nicht nachgebildet werden, ohne das er das gesamte Jutsu noch einmal wirkt. Wichtig ist noch, das der Anwender selber immun gegen die Pollen ist, da diese nicht auf dessen Chakra reagieren. Während der Anwender den Ausstoß der Pollen regulliert kann er keine anderen Jutsu anwenden. Der Einfluss der Pollen betrifft sowohl Feinde als auch eventuell im Gebiet aufhaltende Verbündete.



      Name: Mokuton: Bijuu kota eru Mukoryou ("Holzfreisetzung: Schweifbestien bezwingender Holzdrache")
      Jutsuart: Ninjutsu
      Rang: S-Rang
      Element: Mokuton
      Chakraverbrauch: 2 x Extrem Hoch
      Reichweite: Nah-Fern
      Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe, Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan
      Beschreibung Bei diesem Jutsu handelt es sich um eine Legende die ihres gleichen sucht, es ist ein Jutsu des Ersten Hokage mit welchem er in der Lage war selbst den Kyuubi zu bezwingen. Nach dem die Fingerzeichen gebildet wurden wächst aus dem Boden ein gigantischer Holzdrache , dessen Kopf ein Elefanten ähnlichen Rüssel besitzt und im Maul zahlreiche scharfe Zähne trägt. Ein Stück unterhalb des Kopfes Befinden sich Krallen bewachsene Arme und sein Rücken wird von eine reihe langer Stacheln geziert. Der gesamte Drache kann sich beinah endlos strecken und sich mehrere Schwänze wachsen lassen. Über all an dem Körper des Ungetüms können auch dünnere Äste wachsen, die den Gegner zusätzlich fesseln. Mit dem Holzdrache versucht man nun den Bijuu oder ein anderen Dämonen zu umschlingen und damit zu fesseln, wofür die zahllosen Schwänze sehr geeignet sind. Diese Technik besitzt als eine der wenigen Mokutontechniken auch die Eigenschaft Chakra zu absorbieren, dafür benötigt sie allerdings auch anders als andere Mokutontechniken einen stetigen Chakrazufluss um fortzubestehen. Sobald der Drache sein Opfer umwickelt hat, beginnt er dessen Chakra Abzusaugen und ihn zu schwächen. Pro Post wird dem Bijuu eine Chakramenge von 2x extrem hoch entzogen. Mit der abgesaugten Chakramenge versorgt sich der Drache, um fortzubestehen. In einem Post wo kein Chakra abgezogen werden konnte, muss der Anwender eine sehr hohe Chakramenge bezahlen um den Drachen bei sich halten zu können. Durch die enorme Dicke des Holzdrachenkörpers besitzt er eine unglaubliche Stärke von 10+ 250% und kann seine Fähigkeit einen Dämon zu halten dadurch verstärken, das er sein Opfer mit mehreren Schwänzen umwickelt. Der Drache kann sich mit einer Geschwindigkeit von 10 Fortbewegen, gleicht diese im Vergleich zu einigen Dämonen recht geringe Geschwindigkeit aber dadurch aus, dass eine höhere Anzahl dieser großen Holzdrachen beschworen werden kann (maximal 3). Die Holzdrachen sind miteinander verbunden und im Griff des Mokuton: Bijuu kota eru Mukoryou addiert sich der Stärkewert der benötigt wird um sich aus dem Griff der Holzdrachen zu befreien.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name[/color][/b]: [url=https://abload.de/img/tumblr_n5ndkqq2171rqqsfsif.gif]Mokuton: Bijuu kota eru Mukoryou ("Holzfreisetzung: Schweifbestien bezwingender Holzdrache")[/url]
      [b][color=#008000]Jutsuart[/color][/b]: Ninjutsu
      [b][color=#008000]Rang[/color][/b]: S-Rang
      [b][color=#008000]Element[/color][/b]: Mokuton
      [b][color=#008000]Chakraverbrauch[/color][/b]:  2 x Extrem Hoch
      [b][color=#008000]Reichweite[/color][/b]: Nah-Fern
      [b][color=#008000]Voraussetzungen[/color][/b]: Ninjutsu 10, Seishitsuhenka, Senju-Clan mit Mokuton-Erbe, Mokuton Hijutsu: Jukai Koutan
      [b][color=#008000]Beschreibung[/color][/b] Bei diesem Jutsu handelt es sich um eine Legende die ihres gleichen sucht, es ist ein Jutsu des Ersten Hokage mit welchem er in der Lage war selbst den Kyuubi zu bezwingen. Nach dem die Fingerzeichen gebildet wurden wächst aus dem Boden ein gigantischer Holzdrache , dessen Kopf ein Elefanten ähnlichen Rüssel besitzt und im Maul zahlreiche scharfe Zähne trägt. Ein Stück unterhalb des Kopfes Befinden sich Krallen bewachsene Arme und sein Rücken wird von eine reihe langer Stacheln geziert. Der gesamte Drache kann sich beinah endlos strecken und sich mehrere Schwänze wachsen lassen. Über all an dem Körper des Ungetüms können auch dünnere Äste wachsen, die den Gegner zusätzlich fesseln. Mit dem Holzdrache versucht man nun den Bijuu oder ein anderen Dämonen zu umschlingen und damit zu fesseln, wofür die zahllosen Schwänze sehr geeignet sind. Diese Technik besitzt als eine der wenigen Mokutontechniken auch die Eigenschaft Chakra zu absorbieren, dafür benötigt sie allerdings auch anders als andere Mokutontechniken einen stetigen Chakrazufluss um fortzubestehen. Sobald der Drache sein Opfer umwickelt hat, beginnt er dessen Chakra Abzusaugen und ihn zu schwächen. Pro Post wird dem Bijuu eine Chakramenge von 2x extrem hoch entzogen. Mit der abgesaugten Chakramenge versorgt sich der Drache, um fortzubestehen. In einem Post wo kein Chakra abgezogen werden konnte, muss der Anwender eine sehr hohe Chakramenge bezahlen um den Drachen bei sich halten zu können. Durch die enorme Dicke des Holzdrachenkörpers besitzt er eine unglaubliche Stärke von 10+ 250% und kann seine Fähigkeit einen Dämon zu halten dadurch verstärken, das er sein Opfer mit mehreren Schwänzen umwickelt. Der Drache kann sich mit einer Geschwindigkeit von 10 Fortbewegen, gleicht diese im Vergleich zu einigen Dämonen recht geringe Geschwindigkeit aber dadurch aus, dass eine höhere Anzahl dieser großen Holzdrachen beschworen werden kann (maximal 3). Die Holzdrachen sind miteinander verbunden und im Griff des Mokuton: Bijuu kota eru Mukoryou addiert sich der Stärkewert der benötigt wird um sich aus dem Griff der Holzdrachen zu befreien.



      » Wissensgebiete:

      Name: Verbesserter Moku Bunshin
      Typ: A-Rang [Profi Wissen]
      Voraussetzung: Moku Bunshin no Jutsu, häufige Kampfanwendung der Technik
      Beschreibung: Dieses Wissensgebiet erlaubt bzw. macht es möglich das die erschaffenen Holzdoppelgänger auf ein Level gebracht werden können, die Hashirama Senju angewandt haben soll. So sind die Moku Bunshin (und die Taju Moku Bunshin) nun in der Lage, telepathisch miteinander und mit dem Original zu kommunizieren. Die Kommunikation ist also zwischen dem Moku Bunshin (oder den Moku Bunshin) untereinander möglich, aber auch mit dem Original, wobei dies in jedem Fall Konzentration benötigt.

      Code: Alles auswählen

      [b][color=#008000]Name:[/color][/b] Verbesserter Moku Bunshin
      [b][color=#008000]Typ:[/color][/b] A-Rang [Profi Wissen]
      [b][color=#008000]Voraussetzung:[/color][/b] Moku Bunshin no Jutsu, häufige Kampfanwendung der Technik
      [b][color=#008000]Beschreibung:[/color][/b] Dieses Wissensgebiet erlaubt bzw. macht es möglich das die erschaffenen Holzdoppelgänger auf ein Level gebracht werden können, die Hashirama Senju angewandt haben soll. So sind die Moku Bunshin (und die Taju Moku Bunshin) nun in der Lage, telepathisch miteinander und mit dem Original zu kommunizieren. Die Kommunikation ist also zwischen dem Moku Bunshin (oder den Moku Bunshin) untereinander möglich, aber auch mit dem Original, wobei dies in jedem Fall Konzentration benötigt.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Zurück zu „Original-Bluterbe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast