Kanjiro Kajiwara

Sakebi Jin

Kanjiro Kajiwara

Beitragvon Sakebi Jin » Mo 14. Sep 2009, 18:28

[align=center]Bild

[font=Lucida Console]Ein planloser Reisender? Oder vielleicht doch das größte Genie unserer Zeit?[/font]


Bild[/align]

[align=center]Bild[/align]
[align=center][table=width:500px;border:0px solid #cccccc;][tr=text-align:left;][td=border:0px solid #cccccc;width:280px;]Bild[/td][td=border:0px solid #cccccc;] Vorname: Kanjiro


Nachname: Kajiwara


Alter: 20 Jahre


Geschlecht: Männlich


Größe: 1,82 Meter


Gewicht: 75 Kilogramm


Geburtsort: Konohagakure


Wohnort: Reisend


Rang: A-Rang Nukenin


Clan: -[/td][/tr][/table][/align]



[align=center]Bild[/align]
    Charaktereigenschaften:
      Im Laufe der Zeit, in der sich Kanjiro durch die Weltgeschichte bewegte und in nahezu jedem Dorf einen Namen erhielt, veränderte sich der junge Kajiwara wirklich unheimlich. Wo er früher ein unnachdenklicher und sehr spontaner Shinobi war, so ist er jetzt beispielsweise eher bedacht und mindestens zwei Schritte vorausdenkend. Seine gesamte Verhaltensweise verhält sich nun ruhiger und einfach zurückhaltender, mal abgesehen vom Liebesleben, aber das hat hier gerade nichts zu suchen. Dies zeichnet sich vorallem aber auch in seiner Planung und in der angehensweise der Planungen. Heutzutage besteht ein Plan von ihm aus diversen Schritten und Auswahlmöglichkeiten, wohingegen damals viel eher eine Hau-Drauf-Weise angesagt war. Warum diese Veränderung eingetreten ist, kann er sich wohl selbst nicht mal erklären. Wahrscheinlich haben ihn die Kämpfe und die Schmerzen um Familie und Freunde einfach zu sehr mitgenommen, weshalb er nun lieber nachdenkt bevor er handelt. Wo wir gerade beim Thema Familie und Freunde waren, welche ein wichtiger Grund sind, warum sich Kanjiro nicht nur in seiner Vorgehensweise änderte, sondern auch in seiner Art zu reden und der allgemeinen Umgehensart. Freunden gegenüber tritt er relativ selbstsicher auf und auch kann er hier bei Zeiten ab und an lachen. Anderen Menschen, tritt er eher mit einer sehr neutralen Art auf und zeigt weder Mine noch Skrupel. Das alles war früher auch schon anders. Früher ging er mit offenem Herzen auf die Menschen zu und konnte aus allem wirklich einen Spaß abgewinnen. So wie ein lebensfroher Mensch es eben tut, doch die Ereignisse ließen es nicht dabei. Was natürlich nicht bedeutet, dass er nun nicht mehr froh am Leben ist. Doch doch, seine neu erworbene Liebe und zukünftige Kajiwara, hatte ihn natürlich dahingehend wieder in eine fröhliche Phase gedrückt. Ansonsten ist eigentlich alles beim alten geblieben. Kanjiro ist immer noch ein relativ aufgeweckter Charakter, der es sich nicht nehmen lässt anderen Menschen zu helfen. Immerhin hat eer sämtliche Dörfer hinter sich gelassen, um diese vor der Bedrohung Akatsuki zu retten. Klingt vielleicht nach einem schlechten Märtyrer-Witz. Und vielleicht denken einige auch, die Idee wäre total bescheuert und abwegig, doch hält Kanjiro an seiner Meinung fest. Er möchte diese Organisation eigenhändig in den Grundfesten erschüttern und dann brutalst mit ganzer Energie einen vernichtenden Schlag ausüben. Damit deren Existenz nicht länger in der Welt der Lebenden verweilt. Jedenfalls, und das wollte ich ja eigentlich sagen, ist Kanjiro ein ziemlich hilfsbereiter Mensch. Schon früher, ließ er es sich nicht nehmen, vorallem älteren Menschen zu helfen und sie beispielsweise bei Einkäufen zu unterstützen. Auch so, hatte er schon vielerlei Mist durch und das nur, weil er helfen wollte. Genau wie bei seinem einstigen Schützling Sakumo, für welchen er gegen den ANBU-Captain von Kirigakure kämpfte, um dessen Freiheit zu erlangen. Zwar musste Kanjiro sich aus diesem Kampf letztenendes zurückziehen, doch ging es hier ja nur um die Eigenschaft der bereitstellenden Hilfe. Er hat so etwas wie ein Auge dafür, wenn jemand in Gefahr schwebt oder Hilfe braucht. Weshalb man dahingehend eigentlich immer auf ihn zählen kann, denn so einfach lässt ein Kanjiro niemanden im Stich.

    Vorlieben:
      Eigentlich ist Kanjiro ein Mensch, der für sein Leben gerne lacht, doch hat sich das ein wenig geändert, in den letzten Jahren. Mittlerweile ist es eher so, das er sich wirklich erfreut, sollte er dann mal wieder lachen können. Für ihn ist es nun so, das er relativ wenige Gründe hat, um wirklich herzhaft über etwas zu lachen. Der Grund hierfür ist wahrscheinlich eindeutig, da Kanjiro vor kurzem einfach jeden Menschen aus seiner Familie verlor und so auch seine besten Freunde. Nun gibt es für ihn nur noch zwei Menschen mit Relevanz und diese wären zum einen seine Frau, Marissa Senju und zum anderen der ehemalige Freund seiner Schwester, Minato Uzumaki. Lediglich diese beiden Menschen schaffen es, ihm ein Lachen auf die Lippen zu zaubern, ein Lachen, welches er nur zu gerne auf den Lippen trägt. Immerhin ist dies die beste Medizin, in einer Situation wie sich Kanjiro befindet. Nunja, wohl eher in Situationen, in denen sich Kanjiro ständig befindet will man eher meinen. Weiterhin ist es eine seiner Vorlieben, sich an einem schönen ruhigen Tag einfach mal zurückzuziehen und abzuschalten. Am liebsten hierbei mit seiner Frau. Den ganzen Tag nur im Bett verbringen, ab und an mal zum essen rausgehen oder weiss der Geier. Solche Tage hat er wirklich gerne und vermisst auch hier ab und an mal die Entspannung. Da er seit seiner Flucht nie wirklich Zeit hatte, mal wieder einen solchen Tag zu erleben, ist die Sehnsucht nach etwas solch einfach schönem, größer. Und da wären wir auch schon bei einer seiner nächsten ziemlich neuen Vorlieben. Das Aufeinandertreffen mit seiner jetzigen Frau zeigte ihm, dass er trotz seiner Rückschläge im Leben dazu in der Lage war, erneut zu lieben und seine Gefühle mit einer anderen Person zu teilen. Marissa zeigte ihm, wie sehr Mann Kanjiro doch war, was unter anderem auch ein Grund für seine charakterliche Änderung war. Jedenfalls, gehört es zu seinen Vorlieben, seine Frau bei sich zu wissen und einfach mit ihr zu sein. Jede Sekunde in der Beziehung der beiden, verspürt Kanjiro dieses einzigartige Gefühl von Liebe und Zuneigung. Dieses Gefühl ist es, was er quasi als eine Vorliebe ansieht. Allgemein ist es einfach dieses Zusammenleben mit seiner zukünftigen Frau, was er als ziemliches muss ansieht und auch nie wieder missen will. Zu guter letzt gibt es noch eine Vorliebe, die sich in der letzten Zeit bei Kanjiro entwickelte. Es ist nicht etwa der Genuss von alkoholischen Genussmitteln, die trinkt er ja ohnehin gerne, nein es ist der Genuss von einer normalen Flüssigkeit, die sich Tee nennt. Um genau zu sein ist es hierbei der schwarze Tee, den man wunderbar mit Milch mischen kann, was ein sehr leckeres Getränk ergibt, welches man perfekt zu nahezu jeder Tageszeit trinken kann, vorallem dann, wenn man dazu neigt einfach mal zu entspannen und nichts zu tun.

    Abneigungen:
      Die Abneigungen von Kanjiro hingegen, haben sich in ihren Grundsätzen eigentlich nicht sonderlich verändert, wenn es um den Wandel seiner Persönlichkeit geht. Immernoch hält sich diese unheimliche Abneigung gegen die Art von Menschen, die sich mit ihrer übertrieben kaltblütigen Art durch das Leben schleppen. Menschen die anderen Lebewesen gegenüber ihre Emotionen verheimlichen oder gar gänzlich verloren haben, wobei zweitere Art natürlich eher den Hass des Kajiwara's steigern. Solche Menschen waren es nämlich, welchen er den Tod seiner Familienmitglieder zu verzeichnen hatte, bis auf Nene Kajiwara, die durch eine andere Art von Mensch umgekommen war. Doch spielen hier auch andere Hintergründe eine Rolle, für diese übersteigerte Abneigung. Allein die Option, dass einfach allgemein auf der Welt Menschen ihr Leben lassen müssen, aufgrund derer Gefühlsduselei, welche oftmals in Verbindung mit falschen Idealen gebracht werden kann, doch auch das tut hier nichts zur Sache. Weiterhin ist Kanjiro ein Mensch der sehr viel Wert auf das Zusammenspiel eines Teams legt. Zu seiner Zeit als Sensei war es jene Regel die er aufstellte. Allein dieser Zusammenhalt rettete eben schon vielen Menschen das Leben und schweißte Menschen so sehr zusammen. Vorallem aber ist es ihm dabei wichtig, Vertrauen zu seinen Gefährten aufzubauen und dieses Vertrauensverhältnis zu pflegen und beizubehalten. So brachte es ihm damals sein Sensei bei und so brachte auch Kanjiro es den eifrigen Genin bei. Viel lernte er damals von seinem Sensei über jene Teamsituationen, so jedoch auch Seiji Masamori und Hinata Uzumaki, welche zu dem Team gehörten. Sie alle waren unzertrennlich und bestanden als Team auch noch die schwierigsten Hürden. So etwas will auch Kanjiro den Leuten näher bringen. Doch schneide ich nun mal eine letzte erwähnenswerte Abneigung von Kanjiro an, bevor ich hier zu weit aushole. Akatsuki. Eine Organisation die alle vereint, was Kanjiro verabscheut. Kalte und ignorante Shinobi die keinen Deut auf Fairness oder Freundschaft gibt. Allein diese Organisation war der Grund dafür, warum Kanjiro damals der Organisation Sheruta beitrat. Er wollte sie aufhalten, er wollte jeden von ihnen eigenhändig über das Kreuz legen, allein schon aus dem Grund, dass die verstorbene Hinata damals der Jinchûriki des Kyûbi war, brachte ihn zu dieser Entscheidung. Er wollte sie einfach mit seinem Leben schützen und dafür sorgen das ihr niemand von diesen Leuten zu nahe kommt. Doch nach ihrem Tod, den er nicht verhindern konnte sprang bei Kanjiro der letzte Funke Vernunft ab und er machte sich auf eigene Faust auf die gezielte Suche nach Akatsuki um ihnen das Handwerk zu legen.

    Besonderheiten:


    [table=width:95%;border:0px solid #cccccc;][tr=text-align:left;][td=border:0px solid #cccccc;width:150px;]
    [/td][td=border:0px solid #cccccc;]
    [align=center]Ôkami no Jūin ("Fluchsiegel des Wolfes")[/align]

    Stufe 1: (Vollständig Kontrollierbar)

    Das Jūin ist eine Art Infektion mit ähnlichen Auswirkungen wie bei einem Kekkei Genkai, da es die DNS des Trägers verändert. Es ist in Phasen aufgeteilt und verändert den Körper des Trägers je nach Phase enorm. In der ersten Stufe breitet sich das Mal über den Körper des Trägers aus. Dadurch wird die Geschwindigkeit des Anwenders um 100% erhöht und auch seine Stärke um 50%. Zusätzlich werden seine Ninjutsus um 50% verstärkt (Stärke, Geschwindigkeit und Effektivität) und er erhält zusätzlich einen Chakraboost von 100%.
    Der größte Nachteil vom Wolf Jūin ist, dass es sich vom Chakra des Anwenders ernährt. Anfangs erhält man zwar einen Chakraboost, danach hat man aber wesentlich weniger Chakra als bei der Aktivierung. Nach der kompletten Ausnutzung an Zeit verliert der Anwender 50% von seinem maximalen Chakragehalt.
    Insgesamt ist die erste Stufe 5 Posts lang kontrolliert haltbar für einen erfahrenen Nutzer. Ein unerfahrener Nutzer kann es maximal 1 Post lang kontrolliert anwenden kann es danach nurnoch unkontrolliert anwenden (maximal 5 Posts). Auch hat dieser die Beschränkung, dass sich das Jūin automatisch ausbreitet, je nach Emotionswandel. Jemand der das Jūin perfekt beherrscht kann es aktivieren und deaktivieren wie er möchte und kann es maximal 6 Posts lang aufrecht erhalten (Insgesamt Zeit). Nach diesen 5 Posts geht er dann in die Stufe 2 des Jūins.



    Stufe 2: (Noch nicht nutzbar)


    In der zweiten Stufe vom Wolf Jūin verändert sich das Aussehen des Anwenders drastisch. Es ähnelt wie bei jedem in der zweiten Stufe einen Dämonen. Beim Wolf Jūin verwandelt sich der Anwender mehr in eine Art Dämonenwolf. Dabei werden seine Haare länger und bekommen einen dunkleren Ton, genauso ist es auch bei der Haut auch, welche dunkler wird. Aus dem Arm wachsen leichte Stachlen, wie bei manch anderen Jūins auch. In dieser Stufe wird die Geschwindigkeit des Anwenders um 200% erhöht, was durch diese Wolfsart zu Stande kommt. Neben diesem Powerschub erhöht sich die stärker seiner Ninjutsus auch um 100% (Stärke, Geschwindigkeit und Effektivität). Außerdem erhält der Anwender noch einen zusätzlichen Chakraboost von 50%.

    Der größte Nachteil von dieser Stufe ist, dass es sich vom Chakra des Anwenders ernährt. Anfangs erhält man zwar einen Chakraboost, danach hat man aber wesentlich weniger Chakra als bei der Aktivierung. Nach der kompletten Ausnutzung an Zeit verliert der Anwender 75% von seinem maximalen Chakragehalt.

    Für einen unerfahrenen Nutzer ist es unmöglich die 2. Stufe ohne Training zu erreichen. Ein erfahrener Nutzer kann es maximal 1 Post kontrolliert anwenden und 1 Post lang unkontrolliert. Jemand der das Wolf Jūin in der Stufe 2 perfekt beherrscht kann es maximal 3 Posts lang anwenden. Diese Stufe kann er auch aktivieren und deaktivieren wie er möchte und kann aus der Stufe 1 auch Teilverwandlungen durchführen.
    [/td][/tr][/table]



    [align=center]Bild[/align]
    Chakranatur:





    Stärken:
      Ninjutsu [Seishitsuhenka | Keiteihenka | Einhändige Fingerzeichen] | Geschwindigkeit | Chakrakontrolle | Ausdauer
      Kanjiro ist ein unheimlich talenttierter Ninja wenn es um Ninjutsus geht. Er versteht selbst die komplexesten Techniken direkt. Sogar anhand der Fingerzeichen kann er schon erkennen was als nächstes kommen kann. Sein weitreichendes Wissen geht sogar bis in die verbotenen Techniken mit denen er sich perfekt auskennt. Als nächstes wäre da noch seine unglaubliche hohe Geschwindigkeit mit der er sogar in der Lage ist sich mit den schnellsten Ninjas zu messen. Diese Geschwindigkeit war wohl eines der Gründe dafür das man ihm den Namen "Einsamer Blitzwolf" gab, das Blitz galt in diesem Sinne der Schnelligkeit. Letztendlich ist aber auch sein recht großer Chakrapool von höherer Bedeutung. Mit diesem Wert sind schon einige Kombinationen sind ohne ein wirklichen Erschöpfungsgrad hervorzusehen.

    Schwächen:
      Genjutsu [Anwenden | Erkennen] | Stärke | Frauenschwäche
      Auch wenn Kanjiro im Ninjutsu ein absoluter Meister ist so ist er in einem Bereich der drei großen Kampfkünste eine totale Niete. Im Genjutsu, er ist so schlecht in diesem Bereich das er nichtmal in der Lage ist welche einzusetzen geschweige denn diese zu erkennen. Es sei denn sein Sharingan ist aktiv aber das ist eine andere Sache. Ein simples niederrangiges Genjutsu kann ihn im schlimmsten Fall sogar zu Irritation führen. Dann wäre da noch seine klitzekleine Schwäche in der körperlichen Kraft, er ist zwar nicht wirklich ein Schwächling dennoch kann er nur sehr selten mit anderen mithalten. Zu guter letzt wäre da noch eine entscheidende Schwäche die sowohl komisch als auch fastal ist, Kanjiro kann aufgrund seiner Erziehung einfach keine Frau schlagen. Nunja er könnte schön nur ist er sich da immer selber im Weg. Es müsste schon ein richtiger emotionaler Anfall kommen damit sich dies wenigstens für kurze Zeit ändern würde.

    Ausrüstung:







[align=center]Bild[/align]

    Chakra:
       8


    Stärke:
       2


    Geschwindigkeit:
       10


    Ausdauer:
       7


    Ninjutsu:
       10


    Genjutsu:
       0


    Taijutsu:
       5




[align=center]Bild[/align]
    Familie:

      Mutter: Die Mutter von Kanjiro hieß Shionji Kajiwara. Sie lebte bis zu ihrem 42. Lebensjahr im versteckten Nebeldorf Kiri-Gakure. Aus bisher unerklärlichen Gründen ist sie jedoch leider verstorben, man munkelt das es Selbstmord war nachdem auch Nene gestorben war. Sie galt als eine der besten Medizinischen Kunoichi dieses Jahrzehntes.

      Vater: Der Vater Kanjiro's hieß Chiuka Kajiwara. Er lebte bis zu seinem 34. Lebensjahr zusammen mit der gesamten Familie in Konoha-Gakure. Bis zu jenem Tage an dem er durch eine Mission in der es lediglich um Diplomatie ging, sein Leben lassen musste. Er war für Kanjiro schon immer ein Held da dieser sich immer für sein Team einsetzte.

      Schwester: Auch eine jüngere Schwester Kanjiro's hielt sich stets in der Familie der Kajiwara's. Ihr Name war Nene Kajiwara. Sie war 16 Jahre jung und ist scheinbar bereits verstorben, was Kanjiro jedoch noch nicht weiss. Sie lebte bis zuletzt wohl auch wieder in Konoha.

      Bruder: Kanjiro's Bruder, ja was soll man zu ihm sagen, er war ein draufgänger wie auch Kanjiro es ist, vielleicht hat sich Kanjiro es auch von ihm abgeguckt. Er war bis zu seinem Ende 19 Jahre alt. Kanjiro musste mit Ansehen wie er brutal ermordet wurde, seitdem hofft er noch ein einziges mal auf den Mörder zu treffen..


    Wichtige Daten:
    • 0 Jahre: Geburt
    • 9 Jahre: Tod des Vaters und Eintritt in die Akademie
    • 11 Jahre: Bestehen der Akademie und Aufstieg zum Genin
    • 14 Jahre: Nachdem er die erste Chuuninprüfung vergeigt hatte besteht er sie im zweiten Jahr und wird Chunin.
    • 16 Jahre: Bruder stirbt bei Mission und Kanjiro haut zusammen mit Mutter und Schwester nach Kirigakure ab
    • 18 Jahre: Kanjiro wird zum Jounin ernannt, und bekommt erstes Geninteam
    • 18 Jahre: JETZT ~ Alles INRPG zu lesen und es geht weiter!!


    Ziel: Kanjiro hat sich seit dem Tod seiner Mutter geschworen das er für immer auf seine jetzige Familie aufpassen will. Er würde nie wieder ein abtrünniger Ninja sein wollen, seiner Familie zu liebe.

    Regeln gelesen?: K11
    Account:
      ZA: Hatsuharu Sôma [Kirigakure ~ Jōnin]
      DA: Okashii Uchiha [Konohagakure ~ Chūnin]
[/list]



[align=center]Bild[/align]
PART I ~ Geburt

Eine stürmische Nacht, aber nicht etwa, weil draußen der Wind tobte, sondern, weil es im Krankenhaus Konoha-Gakure's ein hin und her gab, die Geburt eines neuen Kajiwara-Sprössling's stand an. Ein Gewusel und Geschrei das war einfach nur unerträglich. Vieles musste der Vater über sich ergehen lassen vom A****loch bis hin zum Versager und noch weiter hinaus. Jedoch kannte der Vater dies ja von dem ersten Kind "Kazunori" also war er weitesgehend vorbereitet. Viel schlimmer war da das es sich bei dieser Geburt um ein Problem handeln würde. Nicht etwa das der noch ungeborene Kanjiro irgendwie am sterben war.. nein er wollte irgendwie nicht rauskommen, was die ganze Zeremonie noch um eine Stunde verzögerte. Die Mutter war eh schon am Ende mit den Nerven und dann sowas. doch ein wenig pressen hier und ein wenig ziehen da und Flupp, da war auch schon der zweite Sprössling in der Familie eingetroffen, er hatte die selben Gesichtszüge wie der Bruder vor drei Jahren. Weinend vor Freude das sie es überstanden hatte und er endlich raus war nahm sie das erste mal ihren Zweitgeborenen in den Arm. Direkt kam ihr der Name Kanjiro in den Sinn, komisch zu erklären aber er lag ihr einfach auf der Zunge, ausserdem passte der Name ganz gut weil der Erstgeborene ja auch mit einem K begann. Ja nur würde jetzt wieder eine etwas schwierigere Zeit für den zweifachen Vater antreten. Immerhin war die Mutter nun ein paar Wochen im Krankenhaus und so weiter. Da musste er sich alleine um den kleinen "Kazunori" kümmern. Jedoch gab es da ein Problem. Chiuka war ein Shinobi und verdiente sich damit seine Brötchen. Er konnte dadurch also nciht auf Missionen gehen, weil er den kleinen nicht alleine lassen wollte. Also was tun? Entweder eine Babysitterin einstellen oder kein Geld verdienen. Das nächste Problem wäre das die Sitterin ja demnach auch Geld haben will. Aber es gab keine andere Lösung. So war nun also der Vater auch weg und Kazunori stets alleine mit der Babysittern. Mit Sicherheit war er traurig aber er hatte ja keine andere Wahl. Dieses Szenario würde sich also mindestens zwei Wochen lang so abspielen, erst dann konnte der junge Kazunori seine Mama wieder in den Arm schließen. Doch auch jetzt würde die schwierige Zeit noch kein Ende nehmen. Denn Kanjiro war nicht unbedingt ein Langschläfer, wie sich auch im Laufe der Geschichte klar stellen wird. In der Nacht kam es dann dazu das auch mal ein weinen und ein kreischen von sich gegeben wurde, und die Eltern knobelten schon aus wer als nächstes gehen würde. So wurden auch die nächsten Wochen ja sogar Monate zu schlaflosen Zeiten. Man konnte es sogar an den Augenringen des noch jungen Paares erkennen, aber das ist der Nachteil an Kindern, sie sind halt nunmal unheimlich laut. Das muss man in Kauf nehmen. Aber sie wussten es würde noch schlimmer kommen, schon jetzt unvorstellbar schlimm, aber bald würden auch noch seine Zähne kommen was ein noch größeres Geheule hervorbringen würde. Aber ich denke der Rest ist nicht mehr weiter ausschlaggebend weswegen ich einfach mal so frei bin und zum nächsten wichtigen Kapitel der Lebensgeschichte Kanjiro's übergehe.

PART II ~ Der Vater stirbt, was nun?

Ja dieses Kapitel war besonders schwer für den jungen Kajiwara, aber ich fang einfach mal an. Ein schöner sonniger Tag brach in Konoha an, der junge Kanjiro erhob sich aus seinem Bett und warf sich direkt vor's Fenster. Wie ein Besessener wartete er darauf das sein Vater endlich von seiner Mission zurückkehren würde auf die er schon seit Tagen aufgebrochen war. Bevor ich es vergesse, mittlerweile ist Kanjiro schon ein junger Mann, nunja er ist 9 Jahre alt. Er wollte eigentlich auch schon lange ein Genin oder so sein und Missionen ausführen jedoch durfte er erst jetzt eintreten, also erst in naher Zukunft, ja die Mutter hatte sich zu große Sorgen gemacht, wie es halt so ist mit den Müttern, aber mal zurück zum Geschehen, jedenfalls wartete Kanjiro sehnsüchtig darauf das der Vater endlich nach hause kommen würde, aber Tag für Tag gab es immer weniger Hoffnung und niemals ein Lebenszeichen, das traurige daran was bis dato keiner wusste, der Vater ist bereits an der Front ums Leben gekommen. Und genau das sollte die Familie bald mitgeteilt bekommen.. Eines Tages dnan klingelte es an der Tür der Kajiwara's eine größere Truppe von Shinobi hatte sich zusammengefunden, alle in schwarzer Tracht.. und die Mutter wusste schon Bescheid, sie brach zusammen und heulte sich die Sch...e aus dem Leib, sie konnte einfach nicht mehr und Kanjiro bekam dieses laute Geheule mit und dachte ihr wäre etwas passiert, er rannte die Treppen runter zu der Tür und sah was los war, die Truppe von Shinobi brachte eine traurige Nachricht. Der Vater seie wohl auf der Missionen um sein Leben gekommen, seine Leiche wurde gefunden und heute würde wohl eine Trauerzeremonie abgehalten werden. Kanjiro konnte es kaum fassen.. sein Vater.. seine Bezugsperson wenn es um Fragen ging.. sein geliebter Vater.. Tod einfach Tod.. er würde nie wieder kommen.. nie wieder .. aus und vorbei.. er konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen, er war am Boden zerstört, bekam jedoch einfach keine Träne heraus, das klingt ein wenig gefühlskalt jedoch war er es nciht, dennoch kam nichts.. er schluchzte zwar aber das war es schon, es war viel mehr so das er kein Wort mehr herausbekam, wochenlang redete er mit niemandem. Er dachte nur über seinen Vater nach.. bis zu dem einen Tag. Es war wie ein Erlösungstag, er bekam einen Gefühlsausbruch und weinte.. er weinte wie er es noch nie zu vor getan hatte, und mit mal rannte er die Treppe runter und umarmte seine Mutter. Er weinte ziemlich schlimm, die Mutter konnte erahnen woher dies kam weswegen auch ihr erneut Tränen liefen. Mu..tti.. i-ich will ein Ninja werden wie.. P-p-p-paapaa.. Der erste gesprochene Satz seit Wochen. Die Mutter konnte auch irgendwie nicht böse sein das er sich zu diesem Weg entschied, erstens.. er war eh schon an der Akademie angemeldet und zweitens war klar das es bald so kommen würde. Die Kajiwara-Familie war seit jeher eh eine Krieger-Familie. Also warum nicht auch Kanjiro.. und schon bald würde der Tag kommen an dem die Karriere des kleinen beginnen sollte..

PART III ~ Die mehr oder weniger glorreiche Zeit an der Akademie

Nun war es also so weit, der große Tag war endlich erreicht, ein wenig freute sich die Familie, nunja große Freude konnte nicht wirklich auftreten immerhin war der Vater wenige Wochen vorher verstorben. Da würde niemand aus vollen Zügen lächeln oder ähnlichem. Und dann kam es noch viel schlimmer, Kanjiro bekam so langsam kalte Füße, die ganzen Kinder die hier waren schienen sich mehr oder weniger zu kennen, allein Kanjiro kannte hier niemanden und war quasi auf sich allein gestellt. Oftmals hörte man sogar tuscheln der anderen Mitakademisten, Kanjiro hatte nämlich eine auffällig komische Haarfarbe, sie waren weiss. Nunja und das sorgte nunmal schon öfter für Furore. Und diese Bürde musste er Tag für Tag mit sich tragen, niemand woltle mit ihm was zu tun haben, weil alle dachten er wäre krank wegen seiner Haare und niemand wollte mit ihm reden aus Angst.. aus Angst das diese Haarfarbe ansteckend sien könnte. Das musste er Tag für Tag erleben und irgendwie wurde es nicht besser. Dazu kam noch das er nicht wirklich zu den Spitzenköpfen der Klasse gehörte was ihn zusätzlich nochmal in die Einsamkeit getrieben hatte. Schon schlimm wenn niemand mit einem reden will geschweige denn überhaupt nichtmal mit dem Arsch anguckt.. Das musste er ein Jahr lang mit sich rumschleppen, erst zum Ende des ersten Jahres dann schwor er sich nciht mehr so durch den Tag zu leben und endlich was zu tun. Tja was soll man sagen binnen weniger Wochen machte er sich zum besten Schüler der Klasse, vielleicht sogar zum besten des Jahrgangs. Neuerlerntes begriff er relativ schnell, schneller als der Durchschnitt. Aber es hörte nicht auf, er wurde letztendlich so gut das er den anderen um Jahre vorraus war. Er war quasi um zwei Jahre vorraus und das gab es nicht oft. So kam es dann dazu das er in eine neue Klasse gestuft wurde. In dieser dann lief von Anfang an alles besser, gleich am ersten Tag lernte er seinen späteren besten Freund kennen. "Seiji Masamori" Sie verstanden sich unheimlich gut. Die Chemie schien zu stimmen. Nur wenige Wochen später stieß dann auch noch ein junges Mädchen dazu.. "Hinata Uzumaki" sie war der Jinchuuriki des Kyûbi's. Auch sie schien eine schwierige Zeit hinter sich zu haben, weshalb sich Kanjiro und Hinata auch von anfang an verstanden. Dar war es also, das Dreier-Gespann, und ihr werdet es auch kaum glauben, diese drei kamen sogar in ein Team, aber dazu später. So lernten und lachten die drei sich durch das letzte Jahr der Akademie, bis zu dem Tag an dem es hieß, die Prüfungen stehen vor der Tür, alle drei waren vorbereitet wie sonst noch nie. Denn sie hatten alle ein Ziel, sie wollten Genin werden um jeden Preis. Und das bewiesen sie.. direkt beim ersten mal waren sowohl der schriftliche als auch der praktische Test bestanden. Besser konnte es für sie nicht laufen..oder doch? Und ob! Bei der Teamverteilung hatten die drei sogar noch viel mehr Glück, sie wurden alle in ein Team geschickt. Ein Jubel so stark das es unvorstellbar war. Nun konnte die Geninzeit kommen. Kanjiro war jedenfalls gerüstet und blickte mit einem Hoffnungsschimmer in die Zukunft.

PART IV ~ Vergeigt!? NICHT MIT MIR!

Bald war es soweit. Die Chûninprüfungen stehen an und das Dreiergespann war so heiß wie noch nie zuvor, alle in dem Alter von zirka 14 oder 15. Und nun sollte es dazu kommen das mehr als 50 Shinobi den Rang eines Chûnin erhalten sollen. Und mittendrin Seiji, Kanjiro und Hinata. Doch dazu kam noch ein kleiner Faktor, Seiji und Kanjiro waren knüppeldicht. Sie hatten in der letzten Nacht durchgefeiert aufgrund der Chûninprüfung. Und so wie es schien merkte man es diesen leicht an. War ja auch nicht schwer, sie waren gerade mal dazu in der Lage gerade zu stehen und nur sehr einfache Dinge zu tun. Gerade stehen gehörte nicht dazu. Aber für Aufruhr konnten sie dennoch sorgen. Das merkte man spätestens dann als sie ständig irgendwelche unlogischen Dinge von sich gaben. Am schlimmsten merkte man es als die Team aus den anderen Dörfern eintrafen. Die sich scheinbar von ganz oben sahen und auf die Konohatruppe heruntersahen. Besonder lustig wurde es als ein Team aus Otogakure die drei besonders in Augenschein nahmen. Ein grummeln war von Seiji zu hören und mit grober Aussprache meinte er dann. Habsch Geld im Gesischt odä wass...?! Woraufhin einer der Oto's frech meinte Was denn mit dir verkehrt o.O Kanjiro bemerkte dies und trat nach vorne.. Wasch du willssst hatt er disch gefffragt maaaan zieh ab du Schhhhmok duuuu.. Was daraufhin passierte war wohl jedem klar. Beide bekamen einen saftigen Schlag ins Genick von Hinata. Den hatten sie wohl oder übel auch verdient, immerhin repräsentierten die beiden ihr Dorf auch nicht gerade so wie es sein sollte. Ein Glück nur das dies keiner der Kage gesehen hatte, sonst wäre es wohl übel ausgegangen. So ging die Zeremonie dann normal und ohne weitere Vorkommnisse weiter, die beiden nüchterten sich so langsam aus und das normale geschah so langsam wieder zurück. Das Adrenalin und der Schlag ins Genick waren wohl starke Faktoren dafür. Und dann kam die schriftliche Prüfung. Alle nahmen Platz in der großen Halle und schon wurde ausgeteilt. Diese Prüfung sollte zeigen ob sie in der Lage dazu waren ein Chûnin zu sein, jedoch hatte die ganze Sache einen winzigen Haken, die Fragen waren so schwer das sie nur ein eingeübter Chûnin hätte beantworten können, oder evtl. ein Genie. Aber das war dort niemand. Also mussten sie sich anders helfen und zwar mit Tricks und Techniken die sie sich vllt. angeeignet hatten. Jedoch hatten weder Kanjiro noch Seiji solche Techniken, weswegen sie sich das Zeichen gaben für den totalen Randomtest. Heisst.. einfach auf gut Glück irgendwas hinschreiben, entweder wird's stimmen.. oder nicht, wenn nicht bleiben sie halt ein Jahr länger und versuchen es dann erneut. Jedoch stellte es sich dann heraus. Der Test ist eigentlich völlig unwichtig.. das was zählt wäre wohl angeblich die allerletzte Frage. Doch dafür müssten die Parteien jeweils entscheiden ob sie bereit dazu wären das ganze Team mit wegzureisen, oder aufhören, würden sie aufhören. Würden sie keine Chûnin werden können und der Rest des Teams auch nicht. So stand fest, sie würden auf die letzte Frage warten. Zu verlieren hätten sie ja eh nichts. Also.. los gehts. Einige Teams mussten sich verabschieden weil sie dme Druck einfach nicht standgehalten haben. So blieben nur noch wenige Teams über. Unter anderem auch das Oto-Team von vorhin. Diese arroganten Schnösel hatten es den Blicken zu folgen auf das Team abgesehen. So vergingen ein paar Minuten bis der Prüfer dann plötzlich und völlig unerwartet meinte.. das sie alle die Prüfung bestanden hätten. Die Verwunderung war groß.. niemand hatte damit gerechnet. Schon gar nicht die drei. Doch sie hatten es geschafft, so kam die nächste Prüfung dran.. der Todeswald. Jaa der Todeswald, hier passierte nicht sonderlich viel also nichts erwähnenswertes. Die drei hatten Glück bei dieser Prüfung auf ein Team zu treffen das so unsicher war das sie sich nicht trauten zu kämpfen, und viel mehr Glück war es das sie die jeweils andere Schriftrolle hatten.So war also auch diese Prüfung gemeistert, und es würde zur allerletzten Prüfung gehen, den Kämpfen Mann gegen Mann Shinobi gegen Shinobi... Hier würde es sich entscheiden, wer würde dazu auserkoren sein Chûnin zu werden, wer würde diese Prüfung bestehen und endlich seinem Ziel einen Schritt näher zu kommen... wahrscheinlich keiner.. oder etwa doch? Ja einige lieferten souveräne Kämpfe wieder andere verloren schon nach kurzer Zeit. So vergingen ein paar Kämpfe bis endlich mal Kanjiro an der Reihe war und sein Können den Kagen zeigen konnte. Jedoch hatte er diesesmal eher Unglück, ein Gegner mit unvorstellbarer Kraft. Ein Gegner der seine Ninjutsus schon unheimlich gut drauf hatte und diese gekonnt einsetzen konnte wie kein zweiter. Im groben und ganzen eine harte Nuss für Kanjiro. Schon recht heftig wurde Kanjiro mit einem riesigen Feuerball begrüßt, der er gerade so ausweichen konnte. Doch darauf kam schon der nächste Angriff, auch hier konnte er ausweichen jedoch ging dies ständig so weiter. Es war so als hätte sein Gegenüber unendlich Chakra und könnte nach belieben so viele Jutsus abfeuern wie es ihm beliebt. Kanjiro hatte nur wenige Chancen dem etwas entgegen zu wirken, ab und an gab sich die Chance auf einen guten Angriff, manchmal sitzte dieser sogar richtig gut. Doch im Endeffekt hatte Kanjiro bei seiner großen Chakramenge keine Chance. wie sich später herrausstellen sollte war dies ein Genin der schon seit Jahren trainierte jedoch diesesmal das erste mal dabei war. Kanjiro verlor den Kampf also und so auch die Chance dieses Jahr Chûnin zu werden. Natürlich saß die Trauer tief, jedoch ließ er sich nicht unterkriegen. Er war jetzt zwar der einzige Genin im Team arbeitete dafür aber härter als sonst. Denn nächstes Jahr würde noch eine Prüfung sein. Und da würde er beweisen was er wirklich drauf hat. Was er wirklich auch tat, die schriftliche bestand er auch wieder hervorragend, war ja nicht viel anders. Im Todeswald gab es eine schwerere Auseinandersetzung mit den Shinobi's bei denen sich Kanjiro einige Narben zu zog dennoch konnte er trotzen und es kam die nächste Chance. Wieder beim Kampfturnier. Diesesmal war es Kanjiro der gute Chancen hatte. Er war viel stärker geworden. Er war sogar kleiner Favorit. Souverän meisterte er einen Kampf nach dem anderen und machte durch sein Durchhaltevermögen und seine guten Einsätze der Techniken auf sich aufmerksam. Am Ende stand fest das Kanjiro auf jeden Fall ein Chûnin werden sollte. Er hatte die Erwartungen übertroffen und auch so ist er ein guter Ninja geworden. Endlich hatte er es geschafft und dann kam die große Feier.. bei der es natürlich wieder ein Mega Besäufnis gegen hatte.

PART V ~ So werden Schicksale geteilt...

Nun war er schon einige Wochen Chûnin, er durfte sogar schon einmal eine Mission leiten, um mal zu sehen wie dies laufen wird. Er meisterte diese mit Bravur und wurde sogar schon vorgemerkt. Er war einer der besten Chûnin die Konoha unter seinen Fittichen hatte. Sie waren so stolz auf ihn das sie ihn sogar auf eine Mission mit seinem Bruder schickten. Ein Team bestehend aus drei Chûnin und dem Bruder als Jônin. Er sollte das Team leiten, also der Bruder. Kanjiro war mega gespannt darauf wie er das machen würde. Sie mussten nach Oto-Gakure dort ging es um eine Aufklärung. Ein paar Sachen waren weggekommen und diese Truppe sollte herrausfinden was genau passiert war. Es war eine A-Rang Mission da hier einige Gefahren lauern könnten und Oto dies als Kriegserklärung sehen könnte. Und scheinbar war es auch genau so, sie hatten kaum ein paar Schritte über die Grenzen gesetzt schon wurden sie komischerweise entdeckt. Eine Truppe bestehend aus drei Mann hatten sie gesehen und gingen direkt zum Kampf über. Recht ungewöhnlich, sollte man in so einer Situation nicht Alarm schlagen? Nein nicht diese.. und kurz nach dem ersten Angriff den alle überlebten stellte sich auch herraus warum nicht, sie waren Shinobi's jedoch keine Oto-Ninjas.. auch keine Nuke-Nins.. nein sie waren wie man anhand der Stirnbänder sehen konnte Shinobi's aus Konohagakure. Erst später stellte sich heraus dassie einen Krieg zwischen Oto und Konoha anzetteln wollten und sich diese Stirnbänder nur geklaut haben. So kam es also zu einem erbitterten Kampf zwischen den beiden Teams. Und von vornerein war klar das es Verluste geben würde.. jedoch nciht so.. denn es kam immer schlimmer anfangs hatten die echten Konohas die Oberhand, bis dann plötzlich einer der Pappnasen ein Jutsu auspackte das eine unvorstellbare Menge an Chakra brauchte. Man konnte das Chakra schon fast anfassen so stark bündelte er es, und dann auch noch so schnell es ging Ratzbatz. Und klar war das sie Attacke gegen Kanjiro gehen sollte. Er formte das Chakra zu einer Art Spitze die zirka eine Länge von einem Meter hatte, und schnurstracks lief er los er war wirklich sehr schnell unterwegs und lief geradewegs auf Kanjiro zu, erst im letzten Moment realisierte er was los war, doch es war zu spät es war aus, jedoch nicht für ihn, sein Bruder warf sich dazwischen und wurde sauber durchlöchert. Sowohl Kanjiro als auch die anderen des Teams waren geschockt. Der Jônin hatte sich für Kanjiro geopfert und würde nun sterben.. Kanjiro.. mein Bruder.. lauf schnell weg ich werde sie zurückhalten... uarrgh.. LOS!.. Waren die letzten Worte des Bruders... Kanjiro wollte erst helfen jedoch schleppten ihn die anderen beiden schon hinter sich her. Auf dme Weg nach Hause weinte er, er weinte alles aufgestockte aus sich heraus, sein eigener Bruder opferte sich um sein Leben zu retten, eine Tragödie. Zuhause angekommen mussten sie erst einmal berichten. Kanjiro konnte dies nicht also mussten es die anderen tun, sofort wurde ein neues Team geschickt, die dort noch einmal nachsehen würden. Es war einfach nur schrecklich Kanjiro wusste nicht mehr wohin mit seinen Gefühlen, und die Option das es Konoha-Ninjas waren schockten ihn umso mehr, er wollte in diesem Verräterdorf nicht länger wohnen. Die Nachricht wurde schon an die Mutter geschickt, weswegen er also ncihts erklären musste, die kleine Nene war besonders davon betroffen. Doch sie mussten jetzt stark bleiben. Denn Kanjiro hatte etwas geplant, eine Abreise.. nach Kirigakure dort sollten sie ein neues Leben führen unter neuen Umständen.. so kam dann die Nacht und Nebelaktion in der sie das Dorf verlassen haben. Hier war einfach kein Leben mehr möglich, nicht in einem Dorf das sich scheinbar darauf spezialisierte eigene Shinobi's mit hinterhältigen Methoden niederzustrecken. Kanjiro musste einfach weg, denn er glaubte es wäre ein Anschlag auf ihn gewesen.

PART VI ~ Das neue Leben

Es dauerte drei Tage bis sie es endlich geschafft hatten Mizu no Kuni zu erreichen. Sie wurden zwar direkt fest genommen jedoch durften sie beim Kage vorreden. Dieser hörte sich die traurige Geschichte der drei an und gab ihnen eine Chance. Sie sollten sich hier einnisten und ein Teil Kiri's werden. Was sie auch taten. Zwei Jahre verstrichen in das Land und Kanjiro hatte sich den Rang eines Jônin erkämpft. Er trug sogar den Beinamen "Einsamer Wolf Kiri-Gakures", auch sein erstes Team kam dann dazu. Mit diesen drei Jünglingen sollte es dann in das neue Leben gehen, ein Leben ohne Rückblick auf die Vergangenheit, ein Leben in dem es nur noch gerade aus gehen sollte. Er würde etwas draus machen und er wusste das auch seine Mutter und seine Schwester etwas draus machen würden. Das Leben hier veränderte sich für jeden positiv, auch neue Freunde lernte er hier kennen. Er vermisst zwar immer noch Hinata und Seiji, immerhin hatte er ihnen nicht mal Lebe wohl gesagt. Doch im Laufe seiner Geschichte wird er bestimmt auf sie treffen und dann hätte er Zeit genug es ihnen allen zu erklären, doch das wird sich erst zeigen..

Schreibprobe s. Kanjiro's Post's


Regeln gelesen? : K11

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Beitragvon Fudo Hikari » Di 15. Sep 2009, 16:47

Erklärung der CS Stufe 1 bitte schrieben und was sich da genau verändert.
Heisst also Geschwindigkeit Erhöhung, oder sowas in der Art.
Dies sollte auch prozentual angegeben werden.^^

Mfg Fudo
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Sakebi Jin

Beitragvon Sakebi Jin » Di 15. Sep 2009, 16:56

Hab's abgeändert.

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Beitragvon Fudo Hikari » Di 15. Sep 2009, 17:03

Bei Stufe 1 bitte nicht verdoppeln...
Eigene Geschwindigkeit verdoppeln finde ich noch okay, weil es deine Stärke ist.
Der Rest sollte sich um 50% steigen, sollte in der ersten Stufe langen.^^

Mfg Fudo
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Sakebi Jin

Beitragvon Sakebi Jin » Di 15. Sep 2009, 17:41

Hab es noch einmal geändert ^^

Benutzeravatar
Fudo Hikari
Beiträge: 4752
Registriert: Do 16. Okt 2008, 22:16
Vorname: Fudo
Nachname: Hikari
Alter: 27 Jahre
Größe: 1,80 Meter
Gewicht: 80 Kilogramm
Rang: Reisender
Clan: Hikari
Wohnort: Reisend
Stats: 47/48
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: greckman090392
Wohnort: Rellingen

Beitragvon Fudo Hikari » Di 15. Sep 2009, 17:45

angenommen, brauchst noch das von Seiji.
[align=center]Sprechen | Denken | Jutsus | Kuchiyose

Bild

Offene NBW's[/align]

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12270
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 16. Sep 2009, 19:08

Angenommen

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12270
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin]

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 1. Sep 2010, 19:22

Aufgrund der NBW die Angenommen wurde rausverschoben.

Mfg Minato
aka Chris

Kishiro

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin] UNF

Beitragvon Kishiro » Di 14. Sep 2010, 14:35

Ich bitte um eine kurze Rückmeldung, zum Voranschreite der Überarbeitung.
Sollte diese nicht erfolgen, wird diese Bewerbung am Freitag, den 17.09.2010 ins Archiv verschoben. Sollte der User verhindert sein an der Bewerbung weiter zu arbeiten, so melde er sich bitte bei mir.

q.e.d.
Simon


[hr]


Edit: Yoshi hat mir bekannt gegeben, dass er nun nach dem Abklingen seiner Krankheit weiter an der Bewerbung arbeitet. Daher bitte ich meine Kollegen die Bewerbung nicht zu verschieben.

q.e.d.
Simon

Kishiro

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin] UNF

Beitragvon Kishiro » So 24. Okt 2010, 20:09

Zur weiteren Bearbeitung freigegeben.

q.e.d.
Simon

Sakebi Jin

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin] Fertig

Beitragvon Sakebi Jin » So 7. Nov 2010, 12:09

So bin fertig Storywörter wurden mit Link gezählt und ergaben ein wenig über 3500.

EDIT: Habe noch mein Schwert "Sendenkoyo" eingefügt das noch in den Nachbewerbungen steht, sollte Missvertrauen da sein hier ist die angenommene Nachbewerbung. Und hier der Post für das Schwert, ja er ist kurz, aber wurde abgesegnet, bei wem weiss ich nicht mehr. Und da die Besonderheit des Schwertes etwas knapp ist habe ich sie ein wenig ausgeschrieben, ob es klappt wird sich zeigen ^^

Sakebi Jin

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin] Fertig

Beitragvon Sakebi Jin » Di 9. Nov 2010, 14:53

Sorry wegen Doppelpost, aber...

Ich warte nun seit dem 27. Oktober, ok kann man nicht mehr sehen, weil ich meinen Text abkopiert habe und neu eingefügt habe. Nunja und ich dachte das ich vielleicht noch einmal schubse, da ich auch mit Kanjiro endlich ins Rpg einsteigen will, und nicht das es nachher heisst ich darf einen weiteren Account wegen Inaktivität nicht bekomme. Der zweite Grund wäre wohl das ich gesehen habe das andere Charaktere vor mir angeschaut wurden, also bitte ich um Verständnis wenn ich ein wenig ungeduldig werde.

EDIT: Oder einfach eine Information durchleiten das mein Charakter nicht angesehen wird aus welchen Gründen auch immer. Aber ihn einfach stehen lassen ohne Info's ist mist

MfG Kanjiro

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12270
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin] Fertig

Beitragvon Minato Uzumaki » Di 9. Nov 2010, 16:48

Das ist eine vergleichsweise geringe Wartezeit wenn ich aus dem Charakterbereich sprechen darf.....eignetlich wollt ich mit Seiji schnell posten aber als ich den Post hier gelesen habe musste ich wieder umloggen ...da ich hierzu was zu sagen hab und mir die Situation übelst auf den Sack geht. ALLE erwarten immer das die Bereiche 100% laufen ....dass immer sofort gepostet wird nachdem der Gegenüber einen Post gesetzt hat , sicher das geht wenn man frei hat , wenn man Schule hat oder auch Abends nach der normalen Schicht geht das sicher mit vertretbaren Verzögerungen....ABER das Leben ist meist doch ein bisschen anderst und wer das nicht verstehen kann dem muss ich leider sagen go X button an never come back. Es macht mich rasend wenn ich die Erwartungen an den Staff allgemein sehen und man aber auch 0 Komma nicht sich mit der Arbeit auseinandersetzt die Momentan ansteht , es werden soviele Guides parallel bearbeitet , ich als leiter des Chara Bereiches muss mir Bewertungen und Charaktere komplett nocheinmal durchsehen , wenn diese schon angenommen sind. Ja und mei nRl wenn ich jetzt nurmal von mir spreche da kann Niemand ...wirklich NIEMAND erwarten das ich da 100% meiner Staff Arbeit oder dem Posten nachgehe, das betrifft jetzt die Allgemeinheit und nicht dich Joschi direkt aber es muss einmal gesagt werden im Skype wird rumgeschwuchtelt" ja kann ich verstehen ...lass dir Zeit" , dann in der Gruppenkonvi kommen so Kommentare "äh das ist noch net bewertet" und" äh der postet nicht ...wääh *heul **heul*"...echt als User ist das immer einfach zu sehen , man kann seine Posts raushauen arbeitet an derBW und fertig ist das ...aber ein Staffmitglied , auch wenn es sich diesen Posten freiwillig ausgeucht hat ist keine 24/7 Maschiene die alles vertragen kann wird hier erwartet das man etwa auf der Arbeit sich Dinge ansieht??? oO.....Ich weis nicht wann ich das letzte mal einen ruhigen Abend verbracht habe nicht zwischendurch was fürs Forum tun musste , es ist immer so beschwere ich mich NEIN! ...Aber das muss jetzt einmal gesagt werden weils es mir übelst auf den Sack geht, wenn hier im Staff einige sich mal eine wohlverdiente Pause gönnen würden , die sich selbst User nehmen und Charas reduzieren weil es ihnen zu stressig ist , da kann ich nur drüber Lachen , einige wenige geben hier Alles das das Forum in einem Standart Läuft, das es spielbar ist und mit solchen Kommentaren begebt man sich bei mir auf die rote Liste , ich hab dir gesagt das ich das ansehe wenn kein anderer die Zeit dafür findet , aber mit so nem Post ist das eine persönliche Beleidigung an mich und IHR werdet nicht vergessen solche Kommentare drücken einfach nur auf die Nerven der eizelnen Staffmitglieder die Tag für Tag 100% geben , einige wenige Ausnahmen gibt es .....nun, dass war Alles was ich zu dem Thema sagen wollte.

Mfg Minato
aka Chris

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12270
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin] Fertig

Beitragvon Minato Uzumaki » Sa 13. Nov 2010, 11:06

Soweit Angenommen

Mfg Minato
aka Chris

Asuma Nakamura

Re: Kanjiro Kajiwara [Reisend ~ A-Rang Nukenin] Fertig

Beitragvon Asuma Nakamura » So 28. Nov 2010, 21:45

Bitte bei dem Schwert noch das Gewicht auf so ca. 7,5 Kilogramm ändern. 750 Gramm ist eindeutig zu wenig. Zudem muss ein Jutsu für die spezielle Fähigkeit nachbeworben werden.

Liebe Grüße Marius aka Roy Mustang


Zurück zu „Archiv [Charakter]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast