Hikari Zangetsu ~ Reisend [nach Kirigakure]

Kurosaki Nanbu

Hikari Zangetsu ~ Reisend [nach Kirigakure]

Beitragvon Kurosaki Nanbu » Mi 21. Mär 2012, 17:34

[align=center]
Bild

      Vorname: Zangetsu
      Nachname: Hikari
      Alter: 17
      Geschlecht: Männlich
      Größe: 1,79 meter
      Gewicht: 66 kg
      Geburtsort: Kirigakure no Sato
      Wohnort: Kirigakure no Sato
      Rang: Chuunin [momentan: Reisend, Zangetsu soll inRPG nach Kirigakure kommen, weil Fudo ja vor kurzem noch Mizukage war und er davon wissen würde, was etwas umständlich wäre usw.]
      Clan: Hikari-Clan
      Aussehen:
      Zangetsu selbst sieht für seine 17 Jahre doch eher wie 20 aus, wenn man von seiner größe von 179 centimeter absieht. Dieser hat nackenlange schwarze Haare, welche recht ungekämmt aber doch gepflegt herüberkommen. Was Zangetsu an sich selbst mag sind seine kristallklaren blauen Augen. Daher gibts zwischen Zangetsu und normalen 17 jährigen kaum Unterschiede. Zu seiner Kleidung kann man sagen dass er eine schwarze Jacke, etwas offen, trägt. Die Jacke selbst ist relativ lang geschnitten und geht Zangetsu bis zu den Waden hinunter. Darunter trägt er sonst garnichts. Zur Beinbekleidung kann man sagen dass er typische schwarze "Ninjahosen" trägt. Diese sind aus speziellem Stoff hergestellt und recht bequem. Die Fußbekleidung von Zangetsu besteht aus Tabis, mehr nicht. In einem dieser Tabis aber hat Zangetsu eine kleine Feile versteckt.

      Bild


Bild

      Charaktereigenschaften: Zangetsu selbst hat bei seinem Charakter wie es scheint einen kleinen tropfen der Uchiha abbekommen. Das macht nähmlich sein typisch rechthaberisches Verhalten aus. Ja, Zangetsu liebt es einfach recht zu haben was ihn oft zu einem Klugscheißer macht. Doch gerade seine Dickköpfigkeit wird davon beeinflusst, denn wenn er mal einsieht dass er im Unrecht ist versucht er meist Argumente zu finden die ihn meist davon "retten" ausgelacht zu werden. Doch was man dadurch merkt ist dass der Hikari oft andere auslacht wenn sie etwas falsch machen. Doch das ist nicht weil er gemein oder derart ist. Dieser Punkt dient Ausnahmweise zur Motivation. Andere sollen dadurch motiviert werden härter zu trainieren und es Zangetsu zu zeigen, deswegen grinst er meist wenn Leute auf diese Masche reinfallen. Neben dem Halbblut der Uchiha ist Zangetsu recht nett. Naja auf eine spezielle Art und weiße. Er macht sich wie gesagt gerne über andere lustig und macht Späße auf kosten anderer, aber sein schwarzer Humor toppt gerade alles. Doch selbst ist er Hilfsbereit und hat so diesen typischen Schützerinstinkt, welcher ihn aber manchmal eher in Gefahr bringt statt andere zu retten. Selbst hilft Zangetsu recht gerne bei Kleinigkeiten mit, weswegen ihn gerade ältere Leute mögen. Er selbst hatte zwar nicht die beste Vergangenheit und doch Vergangenheit und kann nicht viel gutes erzählen, und doch reißt er sich zusammen gut gelaunt zu sein und nicht den Verstand zu verlieren so wie sein Bruder Shiro, welcher des Wahnsinns verfallen ist. Zangetsu's Lächeln bleibt auch oft aufrecht wenn er daran denkt dass er der einzige aus der "Bande" war der zu verstand kam und so nach Kirigakure gereist ist.

      Vorlieben: Zangetsu hat einige Vorliebe, auch wenn manche vielleicht komisch herüber kommen. Was man allerdings sofort an Zangetsu erkennt ist seine Vorliebe Recht zu haben. In der Tat, Zangetsu ist ein ziemlicher Besserwisser/Klugscheißer und liebt es recht zu haben. Eine weiter Vorliebe, die ihn etwas faul macht, wäre dass Zangetsu gerne einfach nur auf einem Hügel sitzt und in den Himmel starrt. Er schaut einfach in den Himmel, wo keine Gewalt herrscht, wo alles ruhig ist. Gerade wenn er Nachts draußen sitzt und auf den Mond starrt ist das meist ein Zeichen dafür, dass Zangetsu traurig oder gar depressiv ist. Wer ihn näher kennt wird das auch schnell merken, vorausgesetzt man geht Nachts raus. Eines der wichtigsten Punkte für Zangetsu ist jedoch das Training. Das Leben als Shinobi ist gefährlich und wer nicht trainiert wird auch nicht stark. Und wer nicht stark wird der stirbt. So hatte der junge Hikari schon nach der Auswahlprüfung gedacht, denn er hat gesehen wie stark die anderen bereits sind. Davor hatte sich Zangetsu eher für stark gehalten, doch er merkte schnell wie stark die anderen waren und hatte sich etwas überschätzt. Deswegen ist Training für Zangetsu von großer Wichtigkeit geworden. Doch neben dem Training muss ein Shinobi auch essen, und das tut Zangetsu genauso gerne. Vorallem Dangos liebt er, diese könnte er angeblich den ganzen Tag lang essen. Eine andere, ziemlich seltsame Vorliebe von Zangetsu, gerade als Junge, diese wäre die Vorliebe gegenüber Mangas. Doch keine normalen Mangas. Zangetsu liest, wenn auch meist heimlich, Mangas über Romantik. Wie erwähnt, liest er diese jedoch meist heimlich, da es ihm gerade als Junge etwas peinlich ist. Seine Mangas hat er meist unter seinem Bett "versteckt". Es ist eines seiner größten Hobbys, er will auch eines Tages selbst einen Manga zeichnen.
      Abneigungen: Zangetsu's Abneigungen reichen ziemlich weit auf Konohagakure. Zwar übertreibt er etwas mit seinem Hass gegen Konoha, doch es reicht hin zu seinen Eltern, welche nicht mal annährend auf ihn aufgepasst haben. Gerade sein Vater, welcher Hikari war, hatte sich höchstwarscheinlich nicht einmal auf seine Geburt gefreut. Zangetsu war für ihn nur ein weiterer Ninja für Konoha. Bei seinem Aniki, älterer Bruder, war es nicht anders. So hat sich in ihm eine Art Hass für Konoha gebildet. Die nächsten auf der "Hitlist" sind arrogante Menschen. Zwar sieht man in Zangetsu auch ziemliches an "Arroganz" doch man erkennt bei ihm klar dass er mit Absicht so ist, ein arroganter Mensch ist Zangetsu an sich nicht. Aber Leute die richtig arrogant sind und sich immer für die besten halten und ewig-schlecht-gelaunt sind, solche Leute sind hass für Zangetsu.Im Prinzip sind sie für ihn nur Feiglinge die nicht akzeptieren können dass sie auch nur Ninjas sind. Ja auch die Uchiha sind nur Ninjas, gerade für den halbblütigen Hikari ist das Sharingan, selbst wenn es mächtig ist, nichts besonderes. Nichtmal sein Kouton-Element ist irgendetwas großes Besonderes für ihn, es heißt nicht dass man automatisch der stärkste ist. So hatte zum Beispiel Sarutobi, der damalige 3. Hokage hatte auch keine besonderen Kekkei Genkais und war trotzdem einer der stärksten Ninjas im Dorf. Viele Abneigungen hat Zangetsu sonst eigentlich nicht, außer es geht um bittere Speißen oder derart. Diese mag Zangetsu nähmlich garnicht.
      Besonderheiten:
[table=width:95%;border:1px solid #808080;][tr=text-align;][td=border:1px solid #808080; text-align:center; width: 16%;]Kouton[/td][td=border:1px solid #808080;width: 160px;]Bild[/td][td=border solid #808080;]Das Kouton ("Lichtelement") ist ein Element, welches durch das Doujutsu Tengan entstand. Der Anwender kann so Licht durch Chakra erzeugen und auch teilweise Licht kontrollieren. Das Kouton Element ist ein sehr zerstörerisches Element und basiert auf seine Kraft und Geschwindigkeit. Jedes Jutsu von diesem Element hat sofortig einen Blendeffekt, welcher den Gegner das Ausweichen erschwert. Durch diese Effekte ist es ein sehr mächtiges Element, welches dennoch einen Nachteil hat. Durch die Kraft des Lichtes ist das Element schwach gegenüber dem Mokuton Element, welches durch das Licht um 100% verstärkt wird. So reicht schon ein C-Rang Mokuton Jutsu, um 1 B-Rang Kouton Jutsu abzuwehren.[/td][/tr][/table]

[table=width:95%;border:1px solid #808080;][tr=text-align:left;][td=border:1px solid #808080; text-align:center; width: 16%;]Tengan[/td][td=border:1px solid #808080;width: 160px;][center]Bild
[/td][td=border:1px solid #808080;]Durch das Tengan ("Himmlisches Auge"/"Göttliches Auge") kann der Anwender eine völlige neue Art von Jutsus einsetzten, nämlich das Kouton ("Lichtfreisetzung"). Dieses Element ist nur mit dem Tengan anwendbar und ist nur deshalb entstanden, weil sich das Tengublut mit dem Kekkai Genkai der Uchihas vermischte, wodurch ein komplett neues Doujutsu entstand. Das Tengan ist immer aktiv und verbraucht kein Chakra. Durch dieses Kekkai Genkai kann man sogar in dunklen Gassen etc. perfekt sehen, so wie am helligen Tage. Das Tengan hat auch halbwegs die Immunität gegen Genjutsus vom Sharingan, wofür es auch ein Jutsu gibt.[/td][/tr][/table]

Bild

      Chakranatur:




      Inaktiv!


      Stärken:
      Nin-Jutsu - Naturveränderung - Starker Wille - Chakra
      Eingeboren in den Hikari-Clan, halb-Uchiha, da kann man daovn ausgehen dass Zangetsu's größte Spezialität in Nin-Jutsu liegt. Gerade bei seinem Kekkei Genkai "Kouton" ist bei ihm großes Kino. Denn wenn er schon ein Geschenk wie das Kouton bekommen hat, dann will er dieses auch nutzen. Aber auch bei Katon Jutsus liegt seine Schwäche als halb-Uchiha garantiert nicht! Diese kann er nähmlich auch gut nutzen. Aber selbst wenn, für seinen Rang kommen Katon-Jutsus an seine Kouton-Jutsus nicht ran. Diese hat er nähmlich immer am meisten trainiert, dieses zerstörerische Element. Zwar hatten die Blende-Effekte eine Schwäche für die Hatake, welche trainierte Augen hatten, aber trotzdem kam Zangetsu mit diesen ziemlich gut zurecht. Doch zu dem gehört nicht nur die Anwendung sondern auch die Theorie. Man merkt dass Zangetsu auch als Chuunin-Rängiger recht Erfahren bei Nin-Jutsu ist, zumindest für seinen Rang. So kennt er viele Jutsus [was nicht heißt dass er sie Anwenden kann] und findet deswegen oft einen Weg diese abzuwehren oder zu kontern. Fingerzeichen sind natürlich auch ein weiteres Zeichen für Zangetsu's Erfahrung im Thema Nin-Jutsu. Diese kann er nähmlich für seinen Rang ziemlich schnell Formen. Zwar kann man sie mit einem Sharingan locker erkennen, aber Zangetsu ist ja auch nur Chuunin-Level, und das erst 2 Jahre. Trotzdem sind seine Fignerzeichen recht schnell, was ihm einen großen Vorteil im Kampf verschafft, denn wer zu lange für Fingerzeichen braucht wird selten ein Jutsu rechtzeitig hinbekommen. Ein etwas starker Punkt beim Hikari sind wieder Chakra und seine unglaubliche Willenskraft. Nichtmal Zangetsu weiß ob er seine Willenskraft durch Dickköpfigkeit oder durch Mut hat, wobei ersteres warscheinlicher ist, doch es ist ihm auch nicht wichtig. Er will auf jedne Fall nicht verlieren und gibt alles dafür dass es nicht passiert. Seine Willenskraft addiert sich hervorragend mit dem Chakra as Zangetsu hat. Ja, dieser hat nähmlich einiges an Chakra und deswegen kann er auch einiges an Jutsus anwenden bevor er ernsthaft erschöpft ist.


      Schwächen:
      Gen-Jutsu anwenden und erkennen - Stärke - Ausdauer
      Leider hat auch Zangetsu Schwächen wie jeder andere auch. Die größte davon ist das Anwenden von Gen-Jutsu. Beim Thema auflösen hat Zangetsu schon eine leichte stärke, aber die Praxis, also die Anwendung und das erkennen, ist nichts für ihn. Er kann keine Gen-Jutsus anwenden, will er auch eigentlich nie. Seine Nin-Jutsu reichen ihm bereits aus. Kennen tut der junge Zangetsu auch kaum Gen-Jutsu aber solange er keine Schwäche darin hat diese aufzulösen braucht er auch nichts weiter. Natürlich ist ein Gen-Jutsu Spezialist ihm beim Thema erkennen und auflösen weit überlegen aber so ist das Leben nun mal. Was man an Zangetsu oft merkt ist, dass er sich oft davor drückt zu schwere Sachen zu tragen und sich oft irgendwie zu ausreden versucht. Das liegt simpel und einfach daran, dass Zangetsu körperlich etwas schwächer ist als der Durchschnitt und sich ein wenig dafür schämt dass man seine Stärke mit Frauen vergleichen könnte. Doch seine Taktiken und sein Talent für Nin-Jutsu decken diese Schwäche oft. Natürlich ergibt sich durch mangelnde Stärke auch ein Nebeneffekt. Das ist eine mangelnde Ausdauer. Ja, zwar kann sich Zangetsu durch seinen Willen oft weiter zur Bewegung bringen als er kann, allerdings hat auch er ziemliche Limits und könnte ein Team mit High-Speed Ninja ziemlich aufhalten.


      Ausrüstung:

Spoiler für Linke Seitentasche:



Spoiler für Rechte Seitentasche:





Bild

      Chakra: 7
      Stärke: 3
      Geschwindigkeit: 5
      Ausdauer: 3
      Ninjutsu: 8
      Genjutsu: 0
      Taijutsu: 4



Bild

      Familie:
      Mutter:
      Uchiha Iruka
      55
      Rang: -/-
      Status: ???

      Vater:
      Hikari Engetsu
      59 [bei Tod: 57]
      Rang: /
      Status: Verstorben

      Geschwister:

      Bruder:
      Hikari Shiro
      18 [bei Verschwinden: 16]
      Rang: C-Rang Nukenin [Konoha]
      Status: Lebend - Verschollen
      Bild

      Wichtige Daten:
        0 Jahre - Geburt
        6 Jahre - Akademie
        12 Jahre - Genin
        15 Jahre - Flucht aus Konoha
        15 Jahre - Fand über sein Kekkei Genkai heraus
        16 Jahre - Langes Training mit seinem Bruder
        16 Jahre - Mord von Vater, verlassen von Konoha
        16 Jahre - Finaler Familienkampf, Zangetsu gegen Shiro
        17 Jahre - Reise nach Kirigakure

        Ziel:Zangetsu hat ein klares Ziel: Er will seinen Bruder finden und ihn dazu überreden nach Kirigakure zu kommen. Doch vorerst geht er selbst nach Kirigakure.
        Story:


        Die Geburt

        ,,Hmmm wie? Meine Geburt? Was ist denn an der interessant? Aber ja, gut... naja aber an viel kann ich mich nicht erinnern, aber ich weiß dass es bei Kerzenlicht war, und dass mein Vater nichtmal annährend gelächelt hat.. typisch für ihn, tja Menschen wie diese bestraft das Leben, in diesem Fall waren ich und mein Bruder das Leben.. mehr kann ich zu meiner Geburt nicht sagen... tu mir ernsthaft leid!"

        Tja wahren Wortes gibt es zu seiner Geburt nicht viel zu sagen. Es war eben die normale Geburt, doch von normal war das Kind eher entfernt. Er war ein Tengu, um genau zu sein. Zwar nichts zu besonderes aber normal war es nicht. Denn die Tengu hatten das spezielle Kekkei Genkai, das Tengan sowie das Kouton. Zangetsu's Vater, kein Zeichen von einem lächeln. Seine Mutter war einigermaßen glücklich, sein Bruder freute sich sogar noch mehr. Nur sein Vater nicht. Warum hatte er es überhaupt getan wenn er seinen Sohn nichtmal mit einem lächeln in die Augen sehen konnnte? Eine Frage die Zangetsu sich ewig stellen wird, denn es gibt keinen mehr der sie beantworten könnte. Das laute schreien seiner Frau hatte dem Vater noch die letzte Laune verdorben. Dieser war immer schlecht gelaunt, aber wenn ihm erstmal jede Laune vorbei war dann ging er meist nur noch schlafen um zu verhindern dass er noch alle anbrüllt die ihm im Weg laufen. Allerdings gab es auch was positives an dem Tag, Uchiha, jetzt auch Hikari Iruka als auch Zangetu's Bruder Shiro hatten ein Lächeln in ihrem Gesicht geschrieben, selbst wenn Shiro nur 1 Jahr alt war, er hatte bereits damals eine besondere Bindung zu Zangetsu und nichts auf der Welt konnte den zweien diesen Moment versauen.


        Die neue Generation - Akademiezeit der Hikari-Brüder
        Hallo! Ich heiße Zangetsu, ich bin 6 Jahre alt! Mein Bruder Shiro ist 7 Jahre und geht schon 1 Jahr länger auf die Akademie als ich! Eines Tages will ich stark sein und die beschützen die mir wichtig sind!

        Zangetsu und Shiro gingen nun beide auf die Akademie. Shiro war der ältere Bruder und war deshalb bereits länger in der Akademie als Zangetsu. Einen Vorteil hatte Zangetsu, wenn er Hilfe oder Training brauchte, wendete er sich einfach an seinen Bruder. Sein Vater hingegen sagte immer "Was man lernt muss man selber lernen! Denn wer es auf die harte Weise lernt, lernt die Vor- und Nachteile". Dies mag sein, aber man kann als Akademist so etwas leider noch nicht bringen. Seine Mutter hingegen wollte keine Kunoichi sein, es würde nur Krieg und Tod bringen, was sich in den letzten Jahren bewiesen hat. Wie sich die zwei verstehen, Iruka und Engetsu gemeint, konnten, das fragt sich Zangetsu immernoch. Gerade weil seine Mutter eine Uchiha war, und ihr Kekkei Genkai nicht nutzen wollte. Deswegen beherrscht Zangetsu das Tengan nichtmal mit 17 Jahren. Jedoch geht es nun um die Akademiezeit und diese bestand Zangetsu wahren Wortes dank seines Bruders. Es war garnicht so einfach wie die zwei Gebrüder Hikari dachten. Aber etwas anderes erwarteten die zwei auch nicht, nur wer Biss hat kann ein richtiger Shinobi werden. Ganz egal wie talentiert. Wer von Anfang an keinen Willen hat kann nur hoffen dass er durch unglaubliches Talent weit kommt, was selten passiert ist. Die Jahre vergingen und Zangetsu sowie Shiro merkten wie sie immer stärker wurden, zwar schwach, aber stärker als zuvor. Sie waren ehrgeizig und trainierten sehrt oft. Im Prinzip waren sie eine der fleißigsten Ninja, wenn es um Kampftraining ging. Leider war die Zeit die sie in Training investiert auch die Zeit, in der sie lernen sollten. Denn zur Akademie gehört auch Theorie, welches manchmal schwieriger war als das praktische. Und doch sind die zwei Brüder mit Biss und Wille durch die Akademie, bis Zangetsu etwas passierte. Es war eine wunderschöne Nacht. Die Sterne funkelten. Der Mond schien voll. Zangetsu, Shiro und Iruka waren gerade auf den Straßen als sich Zangetsu plötzlich etwas komisch fühlte. Doch das verschwieg er vorerst, er wollte den schönen Abend nicht versauen. Selbst als Kind wusste Zangetsu nicht wie sich sein Vater und Iruka verstehen konnten. Iruka war eine nette und liebevolle Mutter. Engetsu hingegen bewies sich nur als grumpig und egozentrisch. Doch Zangetsu war nicht nur komisch, sein Bauch tat ihm auch weh. Zangetsu war definitv krank. Doch er hielt durch, denn als Ninja wird er schlimmere Schmerzen ertragen müssen. Doch nicht lange dauerte es und schon musste Zangetsu erbrechen. Dieser brach schließlich auch zusammen. Im Krankenbett wachte er nächsten Morgen wieder auf. Er öffnete langsam die Augen und sah wie die Sonne ihm direkt in die Augen leuchtete, als wäre sie speziell auf Zangetsu konzentriert. Er war nicht nur Krank, er hatte einen starken Infekt, weswegen er 2 Wochen im Krankenstand bleiben soll. Doch genau in diesen 2 Wochen lernten die anderen in der Akademie recht viel. Zangetsu wollte hin, doch er durfte nicht zur Akademie. Wie soll er bloß die Prüfung bestehen?! Genau! Er fragte seinen Bruder Shiro. Dieser trainierte mit Zangetsu sogar noch härter als zuvor, nur um ihn auf die letzte Prüfung vorzubereiten. Übrigens, Shiro war nun Ge-Nin. Nicht schlecht oder? Aber war das Training auch genug? Das sollte sich am folgenden Tag zeigen. Am folgenden Tag war es auch so weit! Das Henge no Jutsu. Typisch für Konoha mussten sich die Schüler in den derzeitigen Hokage verwandeln. Dies war leichter gesagt als getan, zumindest für Akademisten. Zangetsu war der letzte der zur Prüfung antreten sollte. Dieser war nervös wie noch nie. Es war immerhin die Chance Genin zu werden! Doch Zangetsu behalf sich mit einem. Er dachte an seinen Bruder und wie stark dieser war. Das motivierte den jungen Zangetsu, naiv dachte er er könnte auf eine Weise stärker werden als sein Bruder. Doch es war motivation und durch diese verwandelte er sich erfolgreich in den Hokage! Es war geschafft, Zangetsu wird bald offiziel ein Genin sein, wie sein Bruder, welcher in 1 1/2 Jahren Chuunin werden sollte.

        Anfänger-Ninja zu Befehl! - Nicht schlecht Zangetsu!
        Zangetsu, er hatte es gaschafft! Er war nun ein Ge-Nin, und das kein normaler. Denn das war die Zeit in der der junge Hikari eine Fähigkeit die er später auch mal haben sollte. Das Kouton, welches sein Bruder als Chuunin entdeckte. Als Ge-nin musste Zangetsu noch nicht sehr viel spannendes, gefährliches oder schwierieges machen. Shiro selbst sagte dass Ge-Nin eher die billigen Sozialarbeiter sind. Das stimmte mehr oder weniger auch. Denn sie erledigten meist nur gefallen die auch jeder Akademist erledigen konnte. Nichts wirklich spannendes um genau zu sein. Tja, der Alltag eines Ge-Nin. Zangetsu's Team bestand übrigens aus ihm, Ikumi Yuri, Kazuya Akashi und Sensei Mashiro Yashiru. Zangetsu wurden die einfachen Aufgaben mit Zeit zu Zeit immer langweiliger, für wen hielten sie ihn? War es wirklich richtig Shinobi zu werden? Doch dann kam es, Yashiru-sensei sehen wie sich Team Four im Kampf schlägt, aber auch auf einer richtigen Mission. So nahm sie 3 Zahnstocher und klebte an zweien eine Explosiv-Note dran, an einem eine gefälschte. Diese verteilte sie dann im Wald um das Team herum. Sie sollten den richtigen Zahnstocher finden, aber um es realistisch zu gestalten, würde Yashiru ein Jounin aus einem feindlichem Dorf spielen, also der Gegner von Team Four. Sie müssen auch die richtige Information besorgen wenn sie mal auf einer richtigen Mission sind. Das falsche Kibakufuda ist durch einen blauen Punkt gekennzeichnet, der jedoch recht klein ist. So begann es und auf Takt versteckten sich die 3 Genin vorerst. Auf ein Pfeifen soll die "Mission" beginnen. Sie wartetn und bereiteten sich gut vor. schließlich ertönte auch das Pfeifen und sofort machten sich die Genin auf den Weg um die Zahnstocher zu finden. Garnicht so einfach. Die Zahnstocher waren klein und dünn und ebenfalls aus Holz, wie die Bäume. Vielleicht zu schwer für Genin? Aber es dauerte nicht lange bis sie den ersten Zahnstocher fanden. Unwissend von der Markierung des gefakten Kibakufuda nahm Kazuya den Zahnstocher in die Hand un dbereits entzündete sich das Kibakufuda. Aus reflex warf dieser den Zahnstocher auf den Boden und eine Explosion folgte. Sie müssten verschwinden, denn sonst kommt Yashiru und die würden sie nicht besiegen. Also machten sie sich schnell auf den Weg, weg vom Fleck. Doch Yashiru war ein Jounin und leider schneller als die drei. Sofort versuchte sie Yuri und Akashi vom Baum zu stoßen. Zangetsu jedoch hatte sich nach Absprache von den zweien getrennt und fand einen zweiten Zahnstocher. Dieser steckte in einem Baum drinnen. Warscheinlich hatte man ein Loch mit einem Senbon vorgemacht, denn ein Zahnstocher könnte nie in einen Baum stecken. Langsam zog Zangetsu ihn aus und die Explosivnote entzündete sich. Zangetsu machte die Flamme schnell mit seiner Hand aus. Er verbrennte sich zwar stark, aber in einer Mission würde er sich das auch nicht leisten können, nochmal entdeckt zu werden, denn dann würden mehr als ein Jounin kommen. Er bemerkte etwas, das Kibakufuda hatte einen blauen Punkt aufgezeichnet. Dieses musste das gefakte sein! So machte sich Zangetsu auf den Weg zum Treffpunkt. Dort pfeifte er zweimal und gab ein Signal dass er den richtigen Zahnstocher gefunden hatte. Wer hätte das gedacht? Zangetsu hatte die Aufgabe für sein Team geschafft, auch wenn es ihn eine Verbrennung an der Hand kostete. Mit Komplimenten kamen die zwei Ge-nin als auch Yashiru wieder zurück.

        Level up! - Ein neuer Chuunin
        Bald soll es so weit sein, die Chuunin Auswahlprüfungen. Als man diese angekündigt hatte war es eindeutig, Zangetsu trainierte hart mit seinem Bruder. Er hatte einen riesen Vorteil, sein Bruder verriet ihm beim Training wie die Prüfung in der Regel abläuft. So war die Theorie für Zangetsu um einiges leichter. Zangetsu kann kaum erwarten von der Auswahlprüfung zu kommen und seinem Bruder zu sagen dass er erfolgreich war. Seit dem Training mit sensei Yashiru waren zwei Jahre vergangen und Team Four bestand nun aus 3 15-jähgrigen. Sie hatten sich eindeutig bewiesen und treteten endlich zur Chuunin Auswahlprüfung an! Die erste Prüfung war wie in der Regel schriftlich und sollte die Fähigkeit testen, Information zu beschaffen. Die Fragen selbst waren unmöglich schwer! Die Antworten lagen vorne am Pult, das Blatt selbst war umgedreht so dass man zwar die beschriftete Seite sehen konnte, jedoch war die Sicht durch 3 Bücher versperrt. Das war nicht gut. Zangetsu war verdammt schlecht in Theorie, und selbst wenn sein Bruder ihm verriet wie es ablief, war er einigermaßen nervös, denn wenn man ihn zu oft erwischt wars das. NEIN! Er konnte seinen Bruder nicht enttäuschen. Nicht nachdem sie so hart trainiert haben! Er hatte es perfekt geplant. "Ähm.. entschuldigung" sagte Zangetsu als er am aufzeigen war. "Dürfte ich bitte auf die Toilette! Ich muss ganz dringend" er machte sich zwar zum Vollidioten aber es funktionierte, einer der Beobachter folgte ihm jedoch zum WC. Kein Problem, denn hinter Die perfekte Reihenfolge: Erst setzte Zangetsu Kakuremino no Jutsu ein. So verschmalz er mit der Umgebung. Als der Beobachter nachgesehen hatte schien es als wäre Zangetsu verschwunden. Dieser sah sich dann um. Schließlich hörte er ein Geräusch. "Kage Bunshin no Jutsu!" und es erschienen 3 Klone von Zangetsu und er selbst. 1 davon sollten den Beobachter mit Suirou no Jutsu aufhalten, während Zangetsu ihn in der Toilette eingesperrt hatte. Er wusste dass er ihn nicht lang halten konnte da er den Beobachter ja nicht ewig halten kann und schnell benutzte er ein Jutsu welches er in der Akademie verfluchte. Aber durch das lange lange Training hatte er es praktisch gemeistert. "Henge no Jutsu" so verwandelte Zangetsu seinen Klon in einen der Beobachter, der andere sollte aufpassen falls der Beobachter rauskommen sollte. Shiro hatte Zangetsu bereits den Teil mit der Informationsübertragung der Kage Bunshin gezeigt. So sollte der Kage Bunshin der als Beobachter getarnt war die Antworten erschummeln. Shiro's genialer Plan! Doch er hatte einen Haken, Zangetsu musste irgendwie den Beobachter in der Toilette halten und dafür sorgen dass sein Kage Bunshin unauffällig verschwindet. Dies lies Shiro Zangetsu überlassen, immerhin war es ja eine Prüfung. Zangetsu hatte das mit dem Suirou no Jutsu geplant, doch er weiß immernoch nicht wie er den Kage Bunshin verschwinden lassen soll ohne bemerkt zu werden. Doch dann passierte etwas. Eine musste ebenfalls aufs Klo, und der Kage Bunshin, als Beobachter getarnt, begleitete diesen. Dieser lief mit Absicht recht langsam, der Kage Bunshin draußen war versteckt und dadurch dass Kage Bunshin wie echte Personen Jutsus einsetzen konnten verwandelte der Kage Bunshin den anderen ebenfalls in den Beobachter. Diese wechselten die Position und der Kage Bunshin mit den Antworten konnte verpuffen. Doch nun war nur noch ein Problem: In der Toilette war der Beobachter eingesperrt, der echte. Doch erleichtert konnte Zangetsu sein, die Person war weiblich und benutzte so die andere Toilette. Zangetsu kannte nun die Antworten und bestand so die 1. Prüfung mit ziemlichem Glück! Bevor weiteres passierte wegen dem echten Beobachter war Zangetsu schon weg, und erst dann erzählte der Kage Bunshin vom Beobachter welcher eingesperrt war und kurz darauf löste er das Jutsu. Die Kage Bunshin verschwanden und plötzlich fühlte Zangetsu wie viel Chakra die 3 Schattendoppelgänger verbrauchten. Die Strategie war teils von Shiro, nur dass Shiro keine Suiton Jutsus beherrschte.

        Die 2. Prüfung war für Team Four weniger das Problem. Gerade weil sie die Übung mit dem Zahnstocher oft gemacht haben und inzwischen können sie die Zahnstocher selbst mit kleinster Markierung am falschem Kibakufuda erkennen! Naja das soll aber nicht einfach werden! Sie müssen nciht nur Tagelang im Wald überleben, sondern auch eine Schriftrollen finden und es einem Team abnehmen. Heißt: Maximal die Hälfte der vorhandenen Teams kann bestehen. Nun durften sie das, was sie mit Yashiru-Sensei so oft geübt haben in ernster Situation ausprobieren. Zwar nicht unbedingt mit Jounin, aber eine Stufe höher als zuvor, das wären die Ninja-Teams die aus Ge-nin bestehen. Konoha's Team Four zögerte nicht und machte sich sofort auf die Suche nach der Schriftrolle der Erde. Und da sie bereits für suchen von Yashiru sehr gut trainiert waren, gelang es dem Team sehr schnell ein Genin-Team mit einer Schriftrolle der Erde zu finden. Diese schienen recht unvorsichtige zu sein. Leider unterschätzte Team Four die anderen wie es schien. Denn sofort warfen Zangetsu und Kazuya Kunai auf die Ge-nin. Doch plötzlich verschwanden sie in einem Nebel. "DOPPELGÄNGER, WEG DA" rief Zangetsu und bereits kamen Kunai auf Team Four zugeflogen. Zangetsu packte Yuri und stürzte sie vom Baum damit sie nicht getroffen wird. Zangetsu schlug sich den Rücken am Boden an, und es tat weh. Aber auf eine seltsame Art und Weise war der Moment ein wenig romantisch. Yuri lag auf Zangetsu, und stützt ihren Oberkörper mit den Armen. Ihr rotes Haar hing runter zu Zangetsu und die beiden starrten sich praktisch an. Es schien wie eine kurze Weile, dabei waren es 1-2 Sekunden, denn die Gegner schlafen nicht. Zangetsu stand schwer auf, Yuri selbst half ihm auf. Kazuya war dawährend mit den Ninja beschäftigt. Er war zwar nicht der intelligenteste im Team, aber der stärkste! Er konnte kurz ein ganzes Team halten bis Zangetsu und Yuri sich dem Kampf anschlossen. Es wurden Kunai geworfen, Blitze kamen von Yuri, Fäuste kamen von Kazuya und Wasser kam von Zangetsu. Das Team war praktisch perfekt für einander geschaffen. So waren die 3 Fähig die Ninja zu besiegen. Allerdings hatten sie das Pech dass sie es mit Ninja aus Kirigakure zu tun hatten. Es formte sich ein Nebel der das Team mehr oder weniger blendete. Die Kiri-nin warne verschwunden und Team Four wusste eines: Sie mussten sofort verschwinden. Denn der Nebel sollte nicht nur zur Flucht helfen, sondern andere Ninja herlocken. Team Four verschwand kurz darauf schnell wie es ging aus dem Nebel. Sie begegneten vorerst auch keinem anderem Ninja-Team und schlugen ein kleines Camp auf. Yuri war Spezialistin wenn es darum ging Fallen aufzustellen. So band sie um das Lager herum Kibakufuda die an einem seiden-dünnem Faden. Allein wenn der reißt sollten die daran befestigten Glocken ertönen und die Kibakufuda ausgelöst werden. Doch das wäre Selbstmord wenn sie mitten drin sind? Da hatte Team Four das glück dass Kazuya's Element Doton war, dieser formte eine Wand aus Gestein um das Lager. So verbrachten sie jede Nacht. Und der nächste Tag brach an. Die 3 Wuchen in ihrem Lager auf, schien als ob keiner sie entdeckt hätte. Kein Wunder, die Kibakufuda waren gut versteckt. Meist hinter Blätter von Bäumen oder hinter Steinen. Yuri versiegelte das Zelt wie immer in eine Schriftrolle. Sie plazierte aber einen Kunai an den Boden, an dem eine Kette hing. Es soll den Standpunkt kennzeichnen und dafür sorgen dass die 3 nicht in ihre eigene Falle tappen. Ein langer Tag verging und sie fanden ein Team mit einer Schriftrolle des Himmels. Sehr gut, sie könnten so zum Beispiel die Rolle gegen eine Erdschriftrolle tauschen oder eine Falle stellen. Diesmal waren sie jedoch vorsichtig und Kazuya formte die Fingerzeichen Hund und Tiger. Das war das Oboro Bunshin no Jutsu. So erschienen aus dem Boden zahllose Doppelgänger die jedoch nicht so einfach zerstört werden konnten. Wenn man auf sie einschlug waren sie bloß wie aus Schleim. So ließen die drei die Shinobi etwas gegen die Oboro Bunshin kämpfen und ermüdeten sie so etwas. Danach fiel es den dreien leicht das Team zu besiegen und ihnen die Schriftrolle abzunehmen. Ein Tag mehr vorbei und die drei versuchten ihr lager wieder zu finden. Einfach war es nicht und das nächste mal sollte Zangetsu einen Kage Bunshin dort platzieren, immerhin ist er der einzige im Team der das Jutsu beherrschte. Mussten sie zurück konnte Zangetsu das Jutsu wieder auflösen und das Lager zu finden sollte nicht all zu schwer sein. Nach einiger Zeit haben sie den Kunai am Boden gefunden. So jetzt durften sie nur nicht die Fäden berühren, denn diese waren sehr empfindlich und konnten bei der leichtesten Berührung reißen. Bei ihrem Platz angekommen schlugen die 3 wieder ihr Zelt auf, Kazuya formte wieder eine Kuppel aus Gestein und sie mussten nun ihre Strategie besprechen. "So kann es doch nicht weitergehen... wir haben zwar zwei Schriftrollen und noch 3 Tage Zeit. Mit jedem Tag hier wird es riskanter entdeckt zu werden. Zwar sieht es aus als wäre hier nur ein Fels, aber jemand der gut Chakra aufspüren kann wird uns hier noch entdecken.." Kazuya war wie gesagt nicht der intelligenteste, aber jeder der etwas Fachwissen hatte konnte diesen Schluss ziehen. Die zwei konnten nur nicken, in der Tat, der Fels den Kazuya formte konnte ihr Chakra nicht verbergen, außerdem hatte die Kuppel eine recht ungewöhnliche Form und da das Doton: Dorō Dōmu ein B-Rang Jutsu, wie Zangetsu's Schattendoppelgänger, war und recht Chakra verbrauchend war. Deswegen würde der Fels auch nicht viel halten, eigentlich dient er nur zum Schutz gegen einen Überraschungsangriff. "Ich habs! Wir stellen den anderen eine Falle. Wir haben zwei Himmelsschriftrollen, und jemand der eine Himmelsschriftrolle braucht wird wohl eine Erdschriftrolle haben..." sagte Zangetsu. "Was dann?" fragte Yuri anschließend verwundert. "Yuri, kannst du eine Falle aufstellen dass wenn jemand die Schriftrolle berührt oder ihr zu Nahe kommt, Kunai, Shuriken und andere Waffen auf sie fallen?" fragte Zangetsu. Yuri musste leider ihren Kopf schütteln, was ein neine bedeutete. Doch nicht so einfach wie sich Zangetsu dachte. Kazuya konnte da kaum mitreden, er war nicht der Taktiker, aber er hörte aufmerksam zu. Das Team, ja sogar Kazuya, dachte nach. Und es wunderte Yuri wie schnell Zangetsu einen Plan hatte. Er hatte wohl ein wenig Intelligenz von seinem Bruder abbekommen, welcher bei Taktik ein halbes Genie war. "Ich kann bis zu 3 Kage Bunshin erschaffen, wenn ich mich anstrenge sogar 4, das wäre perfekt. Die Ninja-Teams bestehen aus 3 Leuten. Die Bunshin kann ich mit dem Kakuremino no Jutsu kurzzeitig verstecken. Da sie wie wir noch Ge-nin sind sollten sie es noch nicht so schnell bemerken. Ich verstecke also 3 Bunshin durch das Jutsu. Ich verstecke mich dann auf einem hohen Baum warten, wo Yuri die Falle aufstellt." Zangetsu sah dann zu Yuri. "Du musst es so hinkriegen dass ich nur einen Faden abtrennen muss und die Falle mit den Kunai und Shuriken auslöst!" sagte Zangetsu. Die beiden konnten nur nicken. "Ja und sobald sie bei der Himmelsschriftrolle sind, greifst du mit den Kage Bunshin and und haltest sie mit dem Suirou no Jutsu fest und löst die Falle aus, so Fallen die Kunai und Shuriken auf die Gegner, Kazuya und ihc können sie dann einfach besiegen.." Kazuya nickte aber Zangetsu schüttelte den Kopf. "So viel Chakra habe ich nicht dass ich mit allen 3 Klonen ein C-Rang Jutsu halten kann.." das war das große Problem, 3 Kage Bunshin verbrauchten für einen Genin, der nicht gerade Jinchuuriki war, sehr viel Chakra. "Doch das ist der Punkt wo Kazuya einspringt" Zangetsu lächelte etwas zu Kazuya, welcher froh war auch etwas nützliches zu tun. "Ich werde sie mit den Kage Bunshin angreifen und sie ablenken, du wendest währenddessen dass Oboro Bunshin no Jutsu damit sie noch mehr abgelenkt werden. Danach werde ich zwei Kage Bunshin lösen, so dass einer bleibt. Der verbliebene Kage Bunshin formt ein Mizu Bunshin.. mit diesem kann ich dann das Suirou no Jutsu anwenden.. aber nur bei einem einzigem. Kazuya, du wendest dein Doton: Shinjuu Zanshu no Jutsu an um einen von ihnen im Boden einzusperren. Ich werde mich versteckt halten, da meine Aktion wie gesagt recht Chakraverbrauchend ist... Yuri sollte dann das Bunshin no Jutsu anwenden und den verbliebenen Ninja aufhalten, danach löse ich die Falle und die Kunai sowie die Shuriken erledigen den Rest. Dann können wir uns Friedvoll die Schriftrolle schnappen!" eklärte Zangetsu. Der Plan war beinahe perfekt. Nur einen Haken hat er, wenn eine Gruppe mit einer Himmelsschriftrolle angreift? Das Risiko war es wohl wert! Außerdem, eine Schriftrolle hinzulegen, da würde jeder etwas merken. So warf Team Four einige Kunai und Shuriken um sich herum, damit es aussah als wäre dort ein Kampf gewesen. Einiges unauffälliger. Und es funktionierte wirklich. Eine Gruppe von 3 Ninja wollte sich die Schriftrolle schnappen. Die Schriftrolle war auch etwas mit Blut befleckt damit es realistisch aussah. Die 3 fielen ernsthaft auf die Taktik rein und die Kage Bunshin von Zangetsu schlugen zu! "Oboro Bunshin no Jutsu" reif Kazuya und es erschienen die bekannten Oboro Bunshin. Diese hielten die Gegner auf. "Doton: Shinjuu Zanshu no Jutsu!" rief Kazuya danach und sperrte einen der Ninjas ein, während Zangetsu seinen Teil erfüllt hatte und sein Klon das Wassergefängnis angewendet hatte. Danach kamen wie geplant die Bunshin von Yuri und bereits löste Zangetsu die Falle. "Wie unvorsichtig die Leute doch sind.." sagte Zangetsu und holte sich eine Erdschriftrolle. Die Himmelsschriftrolle nahmen sie mit, falls sie auf dem Weg überfallen werden. Auf zum Turm! hieß es für Team Four. Dank Zangetsu's Idee, Kazuya's Stärke für Doton-Jutsu und Yuri's Geschick für Fallen schaffte Team Four die 2. Prüfung!

        Und es war soweit, der 3. Teil der Prüfung stand an. Diesmal gab es keine flüssigen Teamangriffe, nein, hier musste man sich 1 gegen 1 beweisen! Die sollte nach den Herausforderungen denen sich Zangetsu mit Kazuya und Yuri gestellt hatte! Zangetsu war zum ersten mal Nachts auf einem Hügel und betrachtete sitzend den Mond. Nicht weil er traurig oder so war, er konnte nicht schlafen. Es war als wäre er selbst im Schlaf mit Adrenalin gefüllt. Er fühlte wie sich die kälte langsam um ihn hüllt und das Licht des Mondes sogar in die dunkelsten Stellen wühlt. Das machte sich jedoch schlecht in der Prüfung, denn Zangetsu hatte es sehr schwer durch seine ermüdung. Und die erste Runde brach an, ein Ninja aus Kirigakure kämpfte gegen Kazuya. Einer vom Team Four in der ersten Runde bereits wie es scheint. Auf den Kampf war Zangetsu ziemlich gespannt, doch er konnte ihn leider nicht ansehen. Denn 2 Ninja, warscheinlich der Rest des Teams, hatten Zangetsu überfallen. Sie griffen ihn ohne Vorwarnung mit einem Doton-Jutsu an. Zangetsu konnte ihnen vorerst etwas die Stirn bieten, doch es war 2 gegen 1, da hatte auch Zangetsu keine Chance. "Kage Bunshin no Jutsu!" eine für die 2 Ninja fremde Stimme rief dies aus, Zangetsu jedoch erkannte die Stimme sofort. Der der ihm überhaupt das Kage Bunshin no Jutsu beigebracht hat, Hikari Shiro. Nichtmal Zangetsu wusste wer der echte war, wohl eine neue Taktik? Schließlich ertönte Shiro's Stimme nochmal. "Kouton: Kakusadan" rief Shiro und die Lichtgeschosse fielen auf und um die 2 Ninja, welche mit den Kage Bunshin beschäftigt waren. "Wie immer schaffst du es mich zu beeindrucken, man die hast du in ungefähr 10 Sekunden schon fertig gemacht!" Zangetsu war beeindruckt. "Tja, das ist die Kraft unseres Clans... und dir wünsche ich viel Glück bei dem Kampf.... übrigens, Kazuya hat bereits gewonnen, und dass du nicht dort warst um ihm zu gratulieren wies mich schon darauf hin dass irgendetwas war" Shiro kannte Zangetsu besser als jeder andere, sogar besser als sein Team. Dieser wäre sofort dort gewesen um Kazuya zu gratulieren. Der Hikari-Clan war mächtig, Zangetsu war stolz ein Teil davon zu sein. Die zwei Brüder redeten noch lange und plötzlich sah er Yuri, die sofort auf ihn zu rannte. "LOS GEH, dein Kampf fängt gleich an!" rief sie. "Oh scheiße!" rief Zangetsu und rannte schnell zur Arena. Etwas angestrengt war er von den 2 Ninja die ihn angegriffen hatten. So hatte der Gegner eindeutig einen Vorteil. Doch nicht nur das, sein erster Gegner war ein Uchiha. Uchiha Kyousuke war sein Name. Für diesen war Zangetsu ein sehr leichtes Spiel und er wurde praktisch um die Arena geworfen. War es aus? Nein, nicht hier und nicht so. Hikari sah seinem Bruder in die Augen. Der Blick von Shiro war eine Art Blick von Hoffnung, und dieser sha auch das funkeln in dne Augen von Zangetsu. Daraufhin lies Zangetsu einen gewaltigen schrei raus. Er öffnete seine Augen und bemerkte dass etwas anders war. Doch was? Was war los. Er sah sich in der Reflektion der Wände, seine Augen waren schwarz und blau gefärbt. Das Tengan! Hatte er es? Ja definitiv. Er entdeckte endlich das Tengan. Doch nun kam der Haken, er beherrschte keine Jutsus damit. Doch der Uchiha war geschockt von den Augen, die wie seine aussahen. Er konnte alles irgendwie besser sehen. Es war ziemlich Atemberaubend. Zangetus hatte sein Selbstvertrauen wieder und er ging über seine Limits. Er beschwörte nochmal 3 Kage Bunshin, was eine Gesamtzahl von 6 Kage Bunshin im Kampf dar stellte. Wasser und Schläge fielen auf den Uchiha so schnell und ohne Pause dass er kaum eine Chance hatte, auch wenn sein Sharingan aktiv war. Es dauerte dann auch nicht mehr lange bis Zangetsu gewonnen hatte. Das war es mit dem Uchiha! Als Zangetsu das Tengan entdeckt hatte war er verdammt froh darüber und sein Team als auch sein Bruder, sowie Sensei Yashiru. Am meisten Zangetsu's Bruder, welcher Zangetsu gleich einige Kouton Jutsu beibringen wollte. bis zum Finalkampf würde es zwar nicht für mehr als 2 Jutsu reichen, außer sie trainieren ganz durch, was jedoch an Ausdauer brauchen würde. Und für den Finalkampf musste er fit sein. So lernte er von seinem Bruder Kouton: Koukessou no Jutsu und Kouton: Kienzan no Jutsu. Dazwischen konnte er aber nicht seinem Team zusehen wie sie kämpften, leider, denn dann hätte er gewusst wie einer seiner Finalgegner kämpft. Wieder war Zangetsu im Nachteil. Weder Yuri noch Kazuya waren im Finale. Es war ein Ninja aus Yukigakure, Hakuma Juuto. Dieser war vom Hakuma-Clan und konnte somit das Hyouton anwenden. Der Kampf? Nachdem Zangetsu wieder mit seinem Bruder trainiert hatte war dieser nur noch halb so schwer. Das Suirou no Jutsu stellte dabei eine große Hilfe da, daraufhin gewann Zangetsu mit dem Kouton: Kienzan no Jutsu, der als finaler Schlag wirkte!

        Verrat! - Unser letzter Tag in Konoha
        Das war ein Tag den der Hikari nie vergessen wird. Es war der tag an dem Shiro Hikari ganz gelassen zu Zan lief und sagte: "Lass uns abhauen...". Der geschockte Hikari konnte kaum richtig antworten. "Wie was.. hä.. wo abhauen? Was redest du?" in der Tat war er etwas sehr seltsam drauf. "Na von hier.. von diesem Dorf..." immernoch war Shiro ganz gelassen. "Wie was.. spinnst du?! Verarsch mich nicht Shiro!" fragte ihn Zangetsu der nicht einsehen wollte dass er im Dorf Konoha nichts hat, doch das erklärte ihm sein Bruder. "Ich meins ernst, komm sag mir doch.. was hast du hier? Deine 2 Freunde und Sensei Yashi. Das wars' schon. Das Dorf wird dir nie die Stärke geben die dir zusteht! Unser Vater kümmert sich nie um uns! Unsere Mutter ist klein und schwach. Sie sitzt daheim ohne überhaupt die Gabe zu nutzen die ihr zu Teil wurde... wir nehmen uns einfach die zwei Schwerter des alten Manns und hauen ab von diesem Dreckloch hier... also komm!" sein Bruder klang besorgt und gleichzeitig fordernd als er dies sagte. Hikari wusste dass er ernst machte. "Gehts' dir noch man? Tickst du noch ganz richtig? Deswegen können wir doch nicht einfach vom Dorf abhauen man! Die würden irgendwen nach uns schicken... so einfach is' das nicht!" Zangetsu wurde ein wenig laut. "Halt die Fresse! Nicht so Laut man, gehts dir noch? Sollen die Leute uns noch hören man?!" jetzt war er etwas besorgt. Er dachte wohl Zangetsu würde ihm einfach so folgen. "Nein! Du kannst ja gehen... spätestens heute Nacht sehen wir uns wieder! Das sag ich dir, du kannst nicht lange dort bleiben!" sagte Zangetsu, jetzt in Normalton. "Ja.. heute Nacht werden wir uns wiedersehen... ich werde heute 11 Uhr Nachts auf dich warten, am Hügel wo du immer dich immer liegst und den Mond anschaust als wärst du noch ein kleiner Hosenscheißer..." nie war sein Bruder so zu ihm. Nie, nein, Zangetsu hätte fragen sollen 'Wer bist du und was hast du mit meinem Bruder gemacht?!'. Doch Zangetsu blieb nur starr da und Shiro ging genervt nach Hause. 'Als wärst du noch ein kleiner Junge' die Worte schwirrten ihm den ganzen Tag durch den Kopf. Was war in ihn gefahren?! Warum macht er sowas. Doch Zangetsu setzte sich auf den Hügel, wie immer, und dachte nach. Eigentlich hatte sein Bruder recht. Was hatte der Hikari schon in Konoha? Nichts, überhaupt nichts. "Meine Freunde... tsst... sie würden so oder so irgendwann mal ihren eignen Weg gehen.. das passiert auch gerade bei meinem Bruder... wie er schön sagt, Freunde kommen und gehen..." er ging Heim und packte seine Sachen. Seinen Eltern sagte er er wäre auf einer Mission. Sein Vater würde sowieso nicht sofort was von merken, er fragt meist erst garnicht nach. Shiro war oben am Hügel, wie versprochen. "Ich wusste es doch dass du kommst... sorry dass ich so n' Arschloch zu dir war, aber sonst wärst du ja nicht gekommen.. also lass uns gehen!" sagte Shiro ganz gelassen als gäbe es keine Probleme. "Aber denkst du nicht Vater wird merken dass seine Schwerter weg sind?" fragte Zangetsu sicherheitshalber. "Keine Sorge... ich mach das schon, du passt nur auf das niemand kommt ok?" erklärte Shiro. Zangetsu nickte zustimmend und sie machten sich nach einer halben Stunde auf den Weg. Nein Zangetsu hatte nicht vor Shiro zu folgen. Selbst wenn, er konnte Konoha doch nicht einfach verlassen. Er hatte Yashiru darüber informiert, welche im Haus des Vaters wartete. Als sie dort waren sah Shiro einen zerbrochenen Zahnstocher am Boden. Den Zahnstocher befestigte er an den Riegel als Zangetsu zum Hügel lief. Jemand muss sie geöffnet haben während sie dort waren. Ob Zangetsu etwas im Schilde führte wusste Shiro nicht, doch er wusste dass er unerwünschte Gäste haben würde. Als sich die beiden ins Schlafzimmer geschlichen haben formte SHiro plötzlich FIngerzeichen. "Kouton: Taiyouken no Jutsu" Das Licht blendete Vater, Zan und Yashiru. Kurz darauf hörte man das Geräusch von Schwertern. Shiro tötete seinen und Zan's Vater und verschwand durch das Fenster. Yashiru folgte ihm doch sie kam nicht weit. Shiro war sehr gerissen und formte Kage Bunshin, so ist er den zweien entkommen. Zangetsu wollte weiter, doch Yashiru hielt ihn auf. Es war zu spät. "LASS MICH LOS DU HURE!!! LASS MICH LOS!!" schrie Zangetsu mit Beleidigungen auf Yashiru ein. Doch sie konnte es Teilweise verstehen. "Verarsch mich nicht ok... Ninpou: Mizu Kawarimi!" sagte Zangetsu und sein Körper verflüssigte sich kurzzeitg und Yashiru fiel daraufhin zu Boden. "Denk nicht mal daran dass du Brot gegen mich hast... du bist zwar eine Jounin aber nur weil sie gerade welche gebraucht haben als du da warst..." Yashiru konnte nicht fassen was Zangetsu sagte. "Ich werde dich nicht gehen lassen, sie werden dich finden, genau wie Shiro! Sie werden ihn zurückbringen!!" schrie sie ihn an. Sie wollte nicht kämpfen doch es schien die letzte Lösung. "Falsch.. ich werde ihn finden.. und zurückbringen..." sagte Zangetsu, ziemlich arrogant und stur. "Ich wollte es nicht so... aber es ghet wol nicht anders.... Katon:" sie wollte doch sie konnte nicht. Der Zangetsu verpuffte plötzlich und irh war klar dass Zangetsu einen Kage Bunshin geschickt hat und der echte immernoch Shiro verfolgt. Der echte Zangetsu verfolgte Shiro auf Schritt und tritt, als sie dann bei einem Hügel, weit entfernt von Konoha ankamen blieb Shiro stehen. "Du willst kämpfen?" sagte Shiro gelassen. Er war keine Richtige frage, denn Shiro wusste die Antwort und hatte die zwei Schwerter die ihr Vater Kuro und Yang genannt hatte. Kuro war schwarz und Yang war weiß. Yang war das Schwert dass das Blut von Engetsu hatte. Er war einfach zu alt für sowas, Engetsu gemeint. Der Kampf fing an und die Hikari Brüder bekämpften sich wie sie konnten. Doch Zangetsu ging bei seinem Bruder die Puste aus. Er war stärker, eindeutig. Viel stärker war er. Zangetsu hörte nur noch "Kouton: Ts..." doch fiel dann in Ohnmacht. Was dann geschah? Er wachte auf... er wachte in einer Höhle auf. In einer großen Höhle. Sein Stirnband? Es hatte einen Strich eingeritzt. Auf diesem war eine Nachricht. "Begib dich nach Kirigakure.. werde stärker, dann kannst du es nochmal versuchen.. in Konoha bist du nicht mehr willkommen" eindeutig Shiro's Schrift. Zangetsu hatte keine Wahl. Nach einem Jahr als eine Art Leben undercover machte er sich auf nach Kirigakure.

        Schreibprobe
        [sorry, aber ich bin echt schlecht mit Schreibproben ^^]
        Lange her seit den Ereignissen in Hi no Kuni. Der Kampf gegen seinen Bruder. Zangetsu war nun in Na no Kuni. Er führte eine Art undercover Leben. Eine alte Frau hatte ihm im Gegenzug zu Arbeit einen Platz zum schlafen angeboten. Zangetsu stand von seinem Bett, dass ihm ein paar "nette" Leute im Gegenzug zu Hilfe bei der Arbeit anboten, auf und vollbrachte seinen ursprünglichen Tagesablauf seit er dort ist. Baden, Essen, Arbeiten. Zumindest wollte er es so. Doch es dauerte nicht lange bis Zangetsu eine Stimme hörte. "Han!" es war der Name unter dem sich Zangetsu tarnte. Fasha, eine alte Frau, sie verdonnerte ihn zu Gartenarbeit. Doch heute war etwas anders. Da war ein Mädchen, ungefähr sein alter, sie schien ihm zuzuschauen. Doch jedes mal wenn er hinsah versteckte sie sich an der Wand. Sie kam ihm ein wenig bekannt vor. Doch als sie sich das nächste mal versteckte tat Zangetsu so als würde die Gartenarbeit in ihre Richtung gehen. Schließlich wartete er bis zum nächsten mal und überraschte sie schließlich mit einem "BUUUH!". Das Mädchen kreischte laut und wie auf Remote brüllte die Alte aus dem Haus. "WAS IST DENN DA SCHON WIEDER LOS?!" natürlich wusste Zangetsu dass sie aus dem Haus kommen würde. Doch er erwartete nicht dass sie aus der Hintertür kommen würde, und das mit dem Stab den Zangetsu nur zu gut kannte. Mit dem musste er sich erniedrigt Schlagen lassen damit er einen Platz zum schlafen hatte. Er fasste die Hand des Mädchens und rannte so schnell er konnte weg. Normalerweise würde er sich wehren, doch keiner hier durfte Wissen dass er ein Shinobi war. Schließlich rannte er und versteckte sich dann in einen Heuhaufen mit ihr. Erst dann war Zangetsu fähig in ihr Gesicht zu sehen, welches von der Pose in der sie gerade lagen ziemlich rot war. Man würde denken sie umarmten sich. Es war eine bekannte von Zangetsu, er kannte sie ungefähr 3 Monate, doch leider konnte er sie nur selten sehen. "Sag mal Han.. woher hast du so schnell rennen gelernt?" es war eindeutig, dass sah auch Zangetsu, das Mädchen war in ihn verliebt. "Naturtalent eben.. nichts besonderes" Zangetsu hatte immer Zeit für Späßchen, immer. Sie gingen schließlich in einen Wald, dessen Blätter von der braunen Herbstfarbe betroffen waren. "Han.... es gibt da etwas was ich dir noch sagen wollte...." Zangetsu merkte wie nervös das Weib war und erleichterte es ihr mit einem Kuss auf den Mund, die Szene hat er wahren Wortes aus einem Manga kopiert den er gelesen hatte. Die zwei waren in einem Wald, genau im Herbst und der Junge versteckte sich von einer alten Oma, welche ihn verfolgte weil er abgehauen ist. "Ich weiß.... aber.. ich kann hier nicht bleiben..." sagte dann Zangetsu, das Mädchen welches Hikari, genau wie sein Nachname, hieß. Über die Augen wollte sie ihn nie Fragen, sie dachte dass es unangenehm wäre. "Keine Angst Han, ich lass dich bei mir schlafen, du musst nicht mehr bei dieser Hexe leben!" sagte sie überglücklich. "Nein... das ist es nicht.. ich bin nicht Han.. nein, ich bin Zangetsu... Hikari Zangetsu, ein Nukenin der von seinem Dorf weggerannt ist und jetzt seinen Bruder sucht..." man sah es Zangetsu an, es war ihm unangenehm darüber zu reden. "Deswegen also..." Hikari war geschockt und ihre Hoffnung war wie in Scherben zerbrochen, klar er shcien sie auch sehr zu mögen, doch er konnte nicht bleiben, das wusste sie nun auch. "Kannst du mir sagen was passiert ist?" war der moment andem Zangetsu ihr seine Lebensgeschichte erzählte. Sie war geschockt, mal wieder. Aber sie wollte auch nur das beste. "Ich weiß es klingt blöd... aber suche ihn.. finde deinen Bruder! Und lass ihn nicht mehr gehen.. so wie ich dich gehen lasse... beschütze ihn! Und vergiss nicht dass ich dich nie vergessen werde!" ja Zangetsu kannte dieses "gehen lassen". Hikari, das Mädchen, war in Tränen versunken, doch sie war froh dass er nicht einfach so abgehauen ist. Das wäre für sie fatal gewesen. Tja aber so schnell nicht, Zangetsu wollte nicht noch mehr Menschen leiden lassen als ohnehin schon, und bescherte ihr einen sehr schönen Tag. Ja er verbrachte den ganzen Tag nur mit ihr. Schließlich war es genau 0:00. Das war die Zeit für Zangetsu zu gehen. Und wie im Manga war er der Mann ohne Worte. Er gab ihr nur noch eine Art Abschiedskuss und machte sich auf den Weg. Mit sich hatte er ihr Armband. Eine Art Erinnerung. Ob er sie sehen wird weiß er heute noch nicht.

        Regeln gelesen?: Z26
        Account: ErstAccount
[/align]

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5688
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Hikari Zangetsu ~ Reisend [nach Kirigakure]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 22. Mär 2012, 16:41

Du musst bei Genjutus 0 beide Schwächen reintun, sowohl "anwenden" als auch "erkennen". Das "Auflösen" wird über den Chakrakontrollwert bestimmt welcher bei dir 7 ist und du diesen da nicht mit reinzählen darfst. Also bitte anpassen

Aggresivität, Selbstüberschätzung, Tierfeind und Mokutonjutsu nehme ich nicht als Schwäche an, nicht so wie se da stehen, da sie für mich im Kampf keine Schwäche darstellen was sie aber müssen.
- Aggresivität ist ne Charaktereigenschaft da gehört das rein, nicht als Kampfschwäche, dann müsste dein char ja ständig aggro sein und wichtige dinge aus den augen verlieren bzw. nicht bemerken in einem kampf. Analyse usw is dann fehl am platz, provokation müsste ihn dann zu unüberlegten taten treiben.
- Selbstüberschätzung da würde dein Chakra einfach so lospreschen ohne vorher wirklich sich n Plan auszudenken da er ja von sich aus meint er sei der beste, verdammt egal welcher gegner vor ihm steht und schwanz einziehen würde er auch nicht machen.
- Mokutonjutsu: Wo ist das bitte ne Schwäche? Nur weil dein Licht element dafür sorgt das die schneller wachsen und stärker sind ist das keine schwäche, das ist natürlicher ausgleich ähnlich der 5 hauptelemente, nur weil wer katon hat is suiton net seine schwäche. Ein Element kann höchstens als Schwäche gelten wenn man mehr schaden durch dieses oder mehrere elemente erleidet sollten sie treffen. ebenso muss ne begründung her wieso der chara gegen eben jene elemente mehr schäden davon trägt.
- Tierfeind, wo ist das ne Schwäche wenn die dich einfach nicht mögen? Passt eher unter Eigenschaften das dein Chara einfach nicht gut auf Tiere zu sprechen ist.

Da Ausdauer genauso wie Stärke einen Wert von 3 hat was bei dir ne Schwäche ist, musst die auch als Schwäche eingetragen werden.


Taijutsu kann mit 4 keine Stärke bei dir sein, wenn du sagst bei 3 sind die Werte ne Schwäche, daher entfernen aus den Stärken.

fingerzeichen kannste auch rausnehmen das ist bei ninjutsu eig mit drinne.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Kurosaki Nanbu

Re: Hikari Zangetsu ~ Reisend [nach Kirigakure]

Beitragvon Kurosaki Nanbu » Fr 23. Mär 2012, 07:43

Stärken und Schwächen hab ich dann noch mehr oder weniger bearbeitet ~

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5688
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Hikari Zangetsu ~ Reisend [nach Kirigakure]

Beitragvon Winry Rokkuberu » So 25. Mär 2012, 15:28

stärke und ausdauer müsstest du als schwäche reintun da se bei dir mit wert 3 als schwäche zählen, heißt nochmal deine schwächen ändern wobei du dann 4 hättest, nämlich genjutsu anwenden und erkennen, dann stärke und dann ausdauer was sich mit deinen stärken deckt welche auch 4 sind.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Kurosaki Nanbu

Re: Hikari Zangetsu ~ Reisend [nach Kirigakure]

Beitragvon Kurosaki Nanbu » Mo 26. Mär 2012, 07:54

Done~

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5688
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Hikari Zangetsu ~ Reisend [nach Kirigakure]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 27. Mär 2012, 12:17

Zur Story:

Den Teil der Chuuninprüfung wo er den Beobachter in der Toilette einspeert nehm ich dir nicht ab, diese Beobachter sind genau dafür da, das die keinen Mist anrichten können, da bedarf es schon einen ausgewiften Plan um die zu überlisten. Sowieso sind die alle über Walkitalkis miteinander in Kontakt, wäre dämlich wenn sie es nicht wären, weil wenn so eine Klopause länger dauert ist da was faul und die würden automatisch wen hinterher schicken. Dann zum Tarnjutsu, du verschmilzt nicht mit der Umgebung, du versteckst dich hinter nem Umhang der die gleiche Farbe hat wie der Hintergrund und seien wir mal ehrlich wer den Trick nicht durchschaut ist blind oder total dumm. Und die Beobachter sind meist Chuunin, daher kennen die sich damit aus und fallen nicht drauf herein. Daher umändern.

Weiterhin habe ich in der Story nichts von dem "starken Willen" gelesen den du als Stärke drin hast, und diese Stärke bedarf einer ausführlichen Storybegründung, da diese nicht vorhanden ist bitte die Stärke entfernen und gegen eine andere austauschen oder du fügst noch ausreichend Material in die Story ein welches einen starken Willen als Stärke begründet.



EDIT: Auf Wunsch des Users archiviert
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild




Zurück zu „Archiv [Charakter]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast