Kodomo Shikashi

Kodomo Shikashi

Kodomo Shikashi

Beitragvon Kodomo Shikashi » Di 26. Jul 2011, 17:32

JUTSUS

Rang des Charakters: Anbu/ Iryônin
Chakranatur: Raiton
Link zur Charakterbewerbung: Link!
Anzahl der Jutsus:
E= 15, D= 20, C= 18, B= 8, A= 3, S= 1
+
E= 3, D= 3, C= 2, B= ,1 A= 1, S=0, Grundkenntnisse=4, erweitert=3 (Anbu)
+
D Wissen=3, C Wissen=2, B Wissen=1


Getauschte Ränge:
2E<->1D
10D<->5C
1A<->2B
1D+1DWissensbereich<->1CWissensbereich
1B<->1BWissensbereich

Nach dem tausch verfügbare Jutsuslots:
E= 13, D= 10, C= 23, B= 9, A= 2, S=1
+
E= 3, D= 3, C= 2, B= ,1 A= 1, S=0, Grundkenntnisse=4, erweitert=3 (Anbu)
+
D Wissen=2, C Wissen=3, B Wissen=2

Benutzte Jutsuslots:
E= 13, D= 10, C= 18, B= 9, A= 2, S=1
+
E= 3, D= 3, C= 2, B= ,1 A= 1, S=0, Grundkenntnisse=4, erweitert=3 (Anbu)
+
D Wissen=2, C Wissen=3, B Wissen=2(Das Isôrô Wissen habe ich zu der normalen Jutsu anzahl gezählt)


Stats des Charakters:
Chakra: 10
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5


Ninjutsu

Rang E

Name: Henge no Jutsu ("Technik der Verwandlung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Henge no Jutsu ist ein E-Rang Ninjutsu, das jeder Shinobi in der Ninja-Akademie erlernt. Das Jutsu erlaubt dem Anwender sich in ein bestimmtes Objekt oder in eine bestimmte Person zu verwandeln. Dabei wird sogar die Stimme kopiert.

Name: Kawarimi no Jutsu ("Technik des Körpertausches")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Kawarimi no Jutsu ist eine Technik, bei welcher der eigene Körper mit dem eines Tieres oder einem Gegenstand getauscht wird, welcher dann die Gestalt des Anwenders annimmt. So wird dem Gegner ein unechtes Angriffsobjekt geboten und dieser wird so ausgetrickst, damit er sich eine Blöße gibt und angegriffen werden kann. Jedoch muss mit dem jeweiigen Tauschobjekt Sichtkontakt bestehen.

Name: Bunshin no Jutsu ("Technik der Körperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Bunshin no Jutsu ist ein Standard-Jutsu, welches man bereits auf der Ninja-Akademie lernt. Bei dieser Technik erschafft der Anwender Kopien von sich selbst. Diese Doppelgänger sind zwar eigenständige Wesen, haben aber keinerlei Substanz und können deshalb auch keinen Schaden anrichten. Sie dienen zur Ablenkung und Verwirrung des Gegners. Je nach Menge des eingesetzten Chakras entsteht eine bestimmte Anzahl von Doppelgängern. Berührt so ein Doppelgänger seinen Gegner oder wird berührt, verschwindet er.

Name: Nawanuke no Jutsu ("Technik der Fesselentfernung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Nawanuke no Jutsu ist ein Jutsu, mit dem es dem Anwender möglich ist, sich aus z.B Fesseln zu befreien. Um es auszuführen, muss der Anwender seine Gelenke auskugeln, um sich dann von den Fesseln lösen zu können. Selbstverständlich muss das anatomisch realistisch sein.

Aus der selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Raiton: Hikari ("Blitzfreisetzung: Licht")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Dies ist eine grundlegende Raitontechnik. Zur Anwendung dieses Jutsus muss der Anwender einfach mit den Fingern schnippsen. Nach dem Schnippen ensteht an der Fingerspitze des Anwenders ein sehr kleiner Elektroball, der fast wie eine schwächere Taschenlampe funktioniert. Durch diese Technik kann man den Gegner sogar ein wenig blenden, jedoch nicht besonders gut. [2 Posts haltbar]

Aus der selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Raiton: Kanki suru ("Blitzversteck: Wecken")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1
Beschreibung: Bei diesen Jutsu legt man die Handfläche auf einen Bewusstlosen und konzentiert Raitonchakra in dieser. Nun gibt man leichte Stormstöße in den Körper des Zieles ab die die Nerven soweit reizen das man wieder erwacht. Es handelt sich hierbei sozusagen um einen schwachen Defibrillator. Wenn man zusätzliche medizinische Kenntnisse besitzten sollte, wird dieses Jutsu noch effektiver.

Name: Oiroke no Jutsu ("Sexy Jutsu")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Chakraverbrauch: Sehr gering
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Konohagakure-Technik
Beschreibung: Das Oiroke no Jutsu, auch oft als erotische Kampfkunst bezeichnet, ist eine von Naruto Uzumaki entwickelte Technik, mit der man sich oder einen Doppelgänger in die Gestalt eines nackten bzw. leicht bekleideten Mädchens verwandelt. Im Kampf gegen Männer ist diese Technik sehr wirksam.


Rang D

Name: Oboro Bunshin no Jutsu ("Technik der Nebelkörperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Oboro Bunshin no Jutsu funktioniert ähnlich wie das gewöhnliche Bunshin no Jutsu, kreiert aber eine ganze Schaar von Doppelgängern. Auch diese Doppelgänger können nicht angreifen und auch nicht zerstört werden. Oboro Bunshin no Jutsu wird benutzt, um den Feind zu verwirren und durch Angriffe müde werden zu lassen, damit man selbst gefahrlos angreifen kann.

Name: Shunshin no Jutsu ("Technik des Körperflimmerns")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering-Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 2
Beschreibung: Das Shunshin no Jutsu ist eine Technik, mit der man durch Chakra schnell fliehen oder erscheinen kann. Oft werden dabei Dinge aus der Umgebung wie Blätter oder Sand verwendet, um das genau Erscheinen oder Verschwinden zu vertuschen. Sehr viele erfahrene Ninja beherrschen dieses Jutsu, allerdings ist es nicht möglich das Shunshin no Jutsu im Kampf zu verwenden.

Ebenfalls ist es möglich, weitere Personen durch Körperkontakt mit diesem Jutsu zu befördern.

Name: Tobidogu ("Schusswaffen")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Schriftrolle
Beschreibung: Tobidogu ist ein Beschwörungstechnik. Dabei berührt der Anwender die Siegel einer Schriftrolle, um das darin versiegelte zu beschwören.

Name: Fūin no Tobidogu ("Siegelmethode der Schusswaffen")
Jutsuart: Fuuin-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 3
Beschreibung: Dies ist eine Technik, wodurch der Anwender Waffen in einer Schriftrolle versiegeln kann. Es ist das Gegenstück des Tobidogu, mit welchem man diese Waffen dann beschwören kann.

Name: Kinobori
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2 oder Chakra 2
Beschreibung: Bei Kinobori leitet man Chakra in seine Füße und ist so in der Lage mit dem Chakra am Boden zu haften. Somit könnte man Wände hochlaufen, oder auch seinen Stand stablisieren. Dieses Jutsu verbraucht kontinuirlich Chakra.

Selbsterfunden
Name: Raiton: Noko Giri no Jutsu („Blitzversteck: Technik der Säge“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D–Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 7
Beschreibung: Die Technik der Säge ist eine einfache und Funktionelle Technik. Dabei klatscht der Anwender kurz in seine Hände und reißt diese dann Auseinander. Zwischen den beiden Händen entsteht dann ein Blitz welcher dafür genutzt werden kann um Bäume oder Steine zu durchsägen. Man braucht dafür etwas Zeit bis man durch einen Normalen Baumstamm hindurch ist und sehr lange um einen Stein zu durchsägen. Auch kann man damit Lebewesen „zersägen“ jedoch dauert es auch relativ viel Zeit wodurch es im Kampf kaum Anwendungsmöglichkeiten gibt.

Kleine Lebewesen/dünne Baumstämme/Äste= 1 Post
Mittelgroße Lebewesen/Menschen/normal dicke Baumstämme= 2 Posts
Große Lebewesen/Dicke Baumstämme/Steine = 3Posts

Name: Oiroke: Onna no Ko Doushi ("Technik des weiblichen Paares")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Konohagakure-Technik, Kage Bunshin no Jutsu, Oiroke no Jutsu
Beschreibung: Bei Oiroke: Onna no Kodōshi no Jutsu werden Oiroke no Jutsu und Kage Bunshin no Jutsu miteinander kombiniert. Der Ninja und sein Kage Bunshin werden zu zwei nackten Frauen, die sich aneinander kuscheln und dem Gegner schöne Augen machen.

Diese Technik eignet sich für gewöhnlich besonders gut, um männliche Gegner zu betören.

Name: Oiroke: Otoko no Kodōshi no Jutsu ("Technik des männlichen Paares")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Selbst
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Kage Bunshin no Jutsu, Oiroke no Jutsu, Konohagakure-Technik
Beschreibung: Bei Oiroke: Otoko no Kodōshi no Jutsu werden Oiroke no Jutsu und Kage Bunshin no Jutsu miteinander kombiniert. Der Ninja und sein Kage Bunshin werden zu zwei nackten Männern, die sich aufeinander räkeln.


Rang C

Name: Sōma no Kō ("Attacke des Dämonenpaares")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C
Element: -
Reichweite: Berühren
Chakraverbrauch: Keinen, nur die Verschmelzung verbraucht gering Chakra
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Isôrô Clan
Beschreibung: Sōma no Kō ("Attacke des Dämonenpaares") ist das Kekkei Genkai des Isôrô Clans. Es erlaubt seinem Anwender seinen Körper mit dem eines anderen Menschen zu verbinden. Dies wird möglich indem die Isôrôs Ihre Zellen mit dem des Menschen verbinden und somit verschmelzen. Die Fähigkeit, ist zeitlich unbegrenzt, jedoch kann, der Wirt eines solchen Parasiten durch einen starken Willen wieder rauswerfen. Auch kann man den Anwender mit freisetzen von gigantischen Chakrasmengen (Bijuu, Juin, Tore o. Ä.) aus dem Körper vertreiben. Ebenfalls ist es möglich den Parasitären Isôrô durch starke Schmerzen oder den Tod zur Flucht zu zwingen. Ist der Isôrô gewollt im Körper des Menschen, tritt die Zeitliche Unbegrenztheit in Kraft.

Name: Suimen Hokou
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Chakra 4 oder Ninjutsu 4, Kinobori
Beschreibung: Suimen Hokou ist in einer gewissen Weise wie Kinobori, nur das dieses Jutsu eine noch bessere Chakrakontrolle benötigt. Anschließend erlaubt es dem Anwender sich auf dem Wasser, ohne unter zu gehen, fort zu bewegen.

Name: Ōkashō ("Kirschblütenschlag")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4; Stärke 10 oder Chakra 8
Beschreibung: Bei Oukashou sammelt man viel Chakra in seiner Faust, womit man mit enormer Kraft zuschlagen und sogar Felsen oder den Boden zertrümmern kann. Ein einziger Schlag ist meist für einen Gegner schon fatal.
Dieses Prinzip funktioniert auch bei den Füßen und so kann man gegebenfalls mit übermenschlicher Stärke zutreten, z.B. einen Block aus Eisensand, wie bei Sakuras Kampf gegen Sasori, mit einem Fuß wegstoßen.

Name: Raiton: Raikyū ("Blitzfreisetzung: Blitzkugel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Bei diesem Jutsu sammelt der Anwender Raiton Chakra in seinen Händen und formt dieses zu einer Blitzkugel. Diese wirft man dann auf den Gegner, welche beim Aufprall leichte Verbrennungen zufügt und den Gegner kurzzeitig paralysiert.

Name: Raiton: Shichū Shibari ("Blitzfreisetzung: Vierpfeilerfessel")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Sehr gering-Sehr hoch
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Mit diesem Jutsu beschwört der Anwender vier riesige Pfeiler, die um den Gegner platziert werden. Diese Pfeiler erzeugen ein elektrisches Feld, was den Gegner an der Flucht hindert. Das Jutsu löst sich erst, wenn der Anwender es löst, oder wenn dieser besiegt wird.

Aus der selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Raiton: Hino ("Blitzfreisetzung: Donner-Vogels")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Nach dem Schliessen der 5 Fingerzeichen lässt der Anwender einen Vogel aus Raiton Chakra entstehen, welchen er auf seinen Gegner schleudert. Bei einem Treffer von diesem Blitz-Vogel erleidet der Gegner leichte Stromschläge. Der Donner-Vogel fliegt mit einer Geschwindigkeit von 7 auf den Gegner zu.

Aus der selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Raiton: Jambuhl ("Blitzfreisetzung: Donner-Drache")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 3
Beschreibung: Nach dem Schliessen der 9 Fingerzeichen lässt der Anwender einen Drachen aus Raiton Chakra entstehen, welchen er anschliessen auf den Gegner schleudert. Die Geschwindigkeit von diesem Donner-Drachen ist dabei mit einer Geschwindigkeit von 8 gleichzusetzen. Bei einem Treffer erleidet der Gegner sehr leichte Stromschläge.

Aus der selbsterfundenen Jutsuliste
Name:Raiton: Furasshu Bunshin no Jutsu ("Blitzversteck: Jutsu des Blitzdoppelgängers")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Bei dieser Technik erschafft der Anwender Doppelgänger aus Raitonchakra die eigenständig agieren. Die verschwinden nicht sofort bei Berührung, sondern erst nach einen richtigen Treffer. Sollte der Gegner den Doppelgänger durch ein Taijutsu auflösen so bekommt er einen leichten Stromschlag und sehr leichte Lähmungen.

Selbsterfunden
Name: Raiton: Rai Supurinto („Blitzversteck: Gewittersprint“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C–Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah-Fern
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Der Gewittersprint ist eine einfache Raiton Technik bei der Raiton Chakra in den Beinmuskeln umso kurzzeitig(1Post) die Sprint Geschwindigkeit um 50% zu erhöhen. Während man jedoch seine Muskeln unter Strom setzt, fällt es einem schwerer die Richtung zu wechseln wodurch die Sprints größtenteils nur Gerade aus möglich sind.

Rang B

Name: Kisei Sai Bô Iyashi no Jutsu („Technik der parasitären Zellheilung“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B
Element: -
Reichweite: Der Anwender muss ich Körper eines anderen Menschen sein
Chakraverbrauch: Mittel-Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Sōma no Kō, Zellwissen des menschlichen Körpers
Beschreibung: Diese Technik ist eine praktische Technik für jeden Isôrô, denn sie vermag ihn zu heilen wenn er sich durch das Sōma no Kō mit einem anderen Menschen verbunden hat. Je stärker der Anwender dabei verletzt ist desto mehr Chakra muss er aufwenden um seine Verletzungen heilen zu können.

Name:Kisei Animaru Setsu Gô no Jutsu („ Technik der parasitären Tierverschmelzung“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B
Element: -
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Sōma no Kō, Zellwissen des menschlichen Körpers
Beschreibung: Die parasitäre Tierverschmelzung ist eine Technik, welche als Weiterführung des Sōma no Kō gesehen werden kann. Dabei verschmilzt der Anwender nicht mit einem Menschen sondern mit einem Tier. Dabei funktioniert das Jutsu genauso wie das Sōma no Kō nur das der Anwender den simplen Geist des Tieres was er als Wirt benutzt steuern kann und somit dessen Körper voll und ganz Kontrollieren. Auch kann sich der Anwender mit Kuchiyose verbinden, wobei diese natürlich kontrollierbar sind weil diese sich durch ihr Bewusstsein wehren können. Im Körper eines Kuchiyose kann der Anwender zwar keine Jutsus anwenden aber er kann sich genau wie beim Sōma no Kō an jeder Stelle des Wirtskörpers materialisieren und aus dem Körper mit den eigenen Körperteilen agieren können. Während sich normale Tiere nicht wehren können Kuchiyose ihren „Parasiten“ nur durch einen enormen Willen oder enormen Schmerz loswerden.

Name: Hien ("Fliegende Schwalbe")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Waffe
Beschreibung: Hien ist ein B-Rang Ninjutsu, mit dem man die scharfe Kante einer Waffe über die normale Länge hinaus, um bis zu 2/3 verlängern kann, indem der Anwender Chakra hineinleitet. Das Hien, hat bei unterschiedlichen Elementen unterschiedliche Wirkungen:

    Raiton:
    Im Falle der Raiton Version erhält die Klinge eine starke elektrische Ladung. Auch nimmt die Schärfe der Klinge, sodass man sogar in der Lage wäre einfache Metalle zu zerschneiden. Desweiteren tritt bei einem Treffer ein paralysierender Effekt ein, der 2 Posts auf den getroffenen Körperteil wirkt.

Selbsterfunden
Name: Kyûden ("Kugelblitz")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B–Rang
Element: Raiton
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 4
Beschreibung: Das Kyûden ist eine kraftvolle Technik welche keine Fingerzeichen benötigt, stattdessen wird Chakra zwischen beiden Händen gesammelt um einen Blitz entstehen zu lassen, welcher grell leuchtet und ein starkes Britzeln von sich gibt. Der Blitz wird dann auf Chakraimpuls des Anwenders in der Mitte zu einer Kugel aus reinen Blitzen welcher ungefähre Volleyball Größe hat. Nachdem diese Größe erreicht ist hört der Blitz auf und die Kugel lässt sich in einer Hand ungefähr einige Zentimeter von der Hand tragen. Mit der Blitzkugel in der Hand kann der Anwender den Gegner in einem relativ nahen Bereich attackieren indem dieser die Blitzkugel abwirft und diese dann wie eine Kanonenkugel nach vorne schnellt. Mit einer Geschwindigkeit von 7 fliegt die Kugel sobald sie abgeworfen wurde und hinterlässt bei einem Treffer mittlere Verbrennungen und eine leichte Paralyse im getroffenen Körperteil, welche 2 Posts anhält.

Name: Kage Bunshin no Jutsu ("Technik der Schattenkörperteilung")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Chakraverbrauch: Mittel-Hoch
Reichweite: Nah
Voraussetzung: Ninjutsu 5, Konohagakure-Technik
Beschreibung: Kage Bunshin no Jutsu ist ein B-Rang Nin-Jutsu bei dem man keine einfachen Doppelgänger, sondern sogenannte Schattendoppelgänger erschafft, die reale Wesen sind und selbstständig handeln können. Auch Sharingan und Byakugan können nicht den richtigen Gegner erkennen, weil das Chakra gleichmäßig aufgeteilt wird. Desweiteren überträgt ein Schattendoppelgänger alle Informationen die er gesammelt hat an das Original wenn der Doppelgänger verschwindet.

Rang A

---------

Rang S

Name: Kisei Kihîringu no Jutsu ("Technik der parasitären Dämonenheilung“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S
Element: -
Reichweite: Im Körper eines anderen
Chakraverbrauch: Mittel bis Extrem
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Sōma no Kō, Zellwissen des menschlichen Körpers
Beschreibung: Das Kisei Kihîringu no Jutsu ist das genau Gegenstück zum Kisei Kikai no Jutsu. Dabei muss der Anwender mit einem anderen Menschen verbunden sein und kann so dessen Zellen von innen reparieren um ihn zu heilen und somit dessen Gesundheitszustand zu verbessern, was jedoch seine Zeit dauert. Die Schnelligkeit der Heilung ist ungefähr mit der Heilungsgeschwindigkeit des Inyu Shōmetsu zu vergleichen. Mit dem Jutsu ist es sogar möglich Tödliche Wunden(wie zum Beispiel Stichverletzungen durch wichtige Organe) zu heilen jedoch sind dafür extrem hohe Chakrakosten von Nöten. Aber Die Heilung hat auch ihre Nachteile. Besonders bei Heilungen der besagten tödlichen Wunden kann es vorkommen dass der Anwender stirbt wenn er es nicht schafft seinen Wirt rechtzeitig zu heilen. Aber auch wenn er es schafft ist der Anwender noch sehr geschwächt nach der Heilung einer sehr schwierigen Wunde. Er ist danach so sehr geschwächt das er sich nicht von alleine bewegen kann und somit für 2-3 Posts im Körper des geheilten gefangen ist. Auch ist es nicht möglich abgetrennte Körperteile nach wachsen zu lassen.


Genjutsu

Rang E

---------

Rang D

---------

Rang C

---------

Rang B

---------

Rang A

---------

Rang S

---------


Taijutsu

Rang E

Selbsterfunden
Name: Chûken („Innere Faust“)
Jutsuart: Taijutsu, Kampfstil
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr geringen-Mittel
Voraussetzungen: Taijutsu 1, Sōma no Kō, Wissen über den Aufbau eines menschlichen Körpers, Wissen über das Skelett des Menschen, Wissen über Vitalpunkte & Akupunktur, Zellwissen des menschlichen Körpers
Beschreibung: Das Chûken ist Kodomos persönlicher Kampfstil, bei dem sie ihr Kekkei Genkai benutzt um den Gegner schnell außer Gefecht zu setzen. Ihr Kampfstil ähnelt dabei sehr dem Jûken, weil das Chûken mit Hilfe des Sōma no Kō gezielt auf innere Organe angreift. Durch Medizinische Präzision ist der Anwender in der Lage durch den Körper direkt auf die Organe zu zielen, um diese mit Tritten und Schläge zu schädigen und den Gegner so schnell auszuschalten oder ihn lahmzulegen.

Rang D

---------

Rang C

Name:Tarenkyaku("Mehrfach verbundenes Bein")
Jutsuart: Taijutsu
Rang: C
Element: -
Reichweite: Im Körper eines anderen, Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Sōma no Kō
Beschreibung: Tarenkyaku ("Mehrfach verbundenes Bein") ist ein Taijutsu vom Isôrô Clan. Der Anwenderkann es aber erst anwenden, wenn er sich mit einem anderen Körper verbunden hat. Tritt der Wirt dann mit einem Fuß zu, lässt der Anwender seine beiden Füße an diesem erscheinen. So entsteht ein dreifacher Tritt.

Name: Tarenken("Mehrfache verbundene Faust")
Jutsuart: Taijutsu
Rang: C
Element: -
Reichweite: Im Körper eines anderen, Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Sōma no Kō
Beschreibung: Tarenken ("Mehrfache verbundene Faust") ist ein Taijutsu vom Isôrô Clan, welches Mitglieder anwenden, wenn sie ihren Körper mit einem anderen Menschen verbunden haben. Schlägt der Wirt nun mit der Faust zu, lässt der Anwender beiden Fäuste an dieser erscheinen. So entsteht ein Schlagsturm aus drei Fäusten.

Selbsterfunden
Name: Chûken: Purûtôken („Innere Faust: Plutofaust“)
Jutsuart: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Taijutsu 4, Chûken
Beschreibung: Dieses Jutsu hat ein fast schon sichere Treffergarantie wenn man es geschafft hat sich mit einer Gliedmaße mit dem Körper des Gegners verbunden hat. Sofern dies geschehen ist taucht der Arm oder das Bein welches sich im Körper des Gegners befindet irgendwo am Körper des Gegners auf wo es dann versucht einen Treffer zu landen.

Selbsterfunden
Name: Chûken: Kagetsuki („Innere Faust: Mondschatten“)
Jutsuart: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzungen: Taijutsu 4, Chûken
Beschreibung:Das Kagetsuki ist eine offensive Technik des Chûken, welche eingesetzt wird wenn man dem Gegner schmerz zu fügen will. Dabei wird ein Schlag oder Tritt direkt in die Seite des Gegners ausgeführt welcher als Ziel die Nieren des Gegners anvisiert. Trifft er erleidet der Gegner großen Schmerz welcher kurze Zeit anhält und ihn kurzzeitig schwächt. Schaden erleidet der Gegner dadurch kaum, lediglich wenn er mehrere Treffer kassiert kann er starken Schaden nehmen.

Rang B


Selbsterfunden
Name: Chûken: Sansô („Innere Faust: Sonnengeflecht“)
Jutsuart: Taijutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Voraussetzungen: Taijutsu 5, Chûken
Beschreibung: Das Chûken: Sansô ist eine wirkungsvolle Technik um den Gegner schnell auszuschalten. Dabei greift der Anwender mit einem Schlag oder einem Tritt das inneres des Gegners an und zwar den Solarplexus. Durch den direkten Treffer fällt der getroffene unmittelbar in Bewusstlosigkeit und wacht die nächsten 2 Posts nicht mehr auf.

Rang A

---------

Rang S

---------


Medicjutsu

Rang E

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Shindan ("Diagnosis")
Jutsuart: Medicaljutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: -
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 1, Wissen über den Aufbau des menschlichen Körpers, Wissen über das Skelett des Menschen
Beschreibung: Der erste Schritt einer Heilbehandlung, ist das Problem zu verstehen. Mit dieser Fähigkeit nutzt ein Shinobi seine Hände vorsichtig um den Patienten abzutasten. Man kniet über dem Patienten und lässt seine Hände langsam über den Körper gleiten, um Verletzungen wahrzunehmen die sich dem Auge entziehen. So kann man innere Verletzungen, unregelmässigen Herztakt, nicht sichtbare Knochenfrakturen, Gifte und Krankheiten ermitteln. Ein Ninja mit höherem Rang kann hierran auch eine grundlegende Examinierung vornehmen und den Grund und den Zeitpunkt des Todes feststellen. Ein Genin braucht einige Minuten, ein Chuunin weniger als eine Minute und ein Jounin wenige Sekunden.

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Kiyomaru ("Cleanse")
Jutsuart: Medicaljutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Selbst
Chakraverbrauch: Sehr gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 1
Beschreibung: Es ist nicht immer möglich für einen Medic-Nin seine Hände steril zu halten. Diese Technik hat den Effekt, die Hände sofort von Blut, Bakterien und Dreck zu bereinigen. Man kann es auch nutzen um Wunden zu reinigen.

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Shiatsu ("Massage")
Jutsuart: Medicaljutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 1, Wissen über den Aufbau des menschlichen Körpers
Beschreibung: Wegen verschiedenen Gründen können Muskeln, Sehnen und Bänder überfordert sein und starke Schmerzen verursachen. Möglicherweise handelt sich um eine Verletzung oder ist einfach ein Resultat von zu viel Arbeit, mit zu wenig Ruhe. Durch korrekte Stimulation der Druckpunkte an den richtigen Stellen mit Chakra, kann der Medic Schmerzen lindern und die Genesung beschleunigen.

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Jokin no Jutsu
Jutsuart: Medicaljutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Sehr gering - Sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 1, Chakra 1
Beschreibung: Dieses Jutsu erlaubt dem Anwender eigene und fremde äußerliche Verletzungen zu desinfizieren. Dafür legt der Anwender die Hand auf die betroffene Stelle und tötet mit Hilfe des Chakras alle Keime, Bakterien und Viren ab, sodass keine Infektion entstehen kann.

Selbsterfunden
Name: Sukyanâ Jutsu no Parasaito („Scantechnik des Parasites“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Berührung
Chakraverbrauch: Sehr Gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 1, Wissen über den Aufbau des menschlichen Körpers, Wissen über das Skelett des Menschen, Sōma no Kō
Beschreibung: Das Sukyanâ Jutsu no Parasaito ist eine simple Technik welche von Kodomo erfunden wurde. Dabei verbindet der Anwender Medizinisches Wissen mit den Fähigkeiten des Sōma no Kō um eine Hand mit dem Körper des Patienten zu verbinden. Dann konzentriert man sein Chakra und kann in dem verbundenen Bereich alle Krankheitserreger und Verletzungen zu fühlen um diese dann effektiv und gezielt zu Behandeln. Für den Patienten ist es ein ungewohntes und unangenehmes Gefühl wenn der Anwender diese Technik benutzt.


Rang D

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Ketsuki Gyouko
Jutsuart: Medicaljutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2
Beschreibung: Damit diese Technik funktionieren kann, muss der Anwender mit der Hand über die Wunden fahren. Mit Hilfe des Chakras werden nun Blutgefäße verschlossen, sodass ein Verbluten des Patienten verhindert werden kann. Diese Technik hilft jedoch nur bei kleinen Schnittwunden oder Abschürfungen. Zudem stoppt es nur die Blutung, verschließt die Wunde jedoch nicht. Wirkung zeigt die Technik dafür jedoch schon innerhalb weniger Sekunden.

Rang C

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Hone ieru no Jutsu
Jutsuart: Medicaljutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Wissen über das Skelett des Menschen
Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik ist der Anwender in der Lage einfache Knochenbrüche zu heilen, indem er mit Hilfe von Chakra die Calciumproduktion anregt. Diese Fähigkeit nutzen auch die Anwender des Kaguyas Clan, nur dass ihr Kekkei Genkai um ein vielfaches stärker ist als dieses Jutsu.

Rang B

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Chakra ichū suru ("Chakra transferieren")
Rang: B-Rang
Jutsuart: Medicaljutsu
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering-Sehr hoch (Ohne Berührung nochmals leichter erhöhter Chakraverbrauch)
Voraussetzung: Ninjutsu 4, Chakra 4, Medic-Ausbildung, Chakraverbindung im Fall keiner Berührung
Beschreibung: Es ist ein Medezinjutsu, dass dazu dient Chakra von einem Körper in einen Anderen zu transferieren. Dadurch können Ärzte Leute die kurz vor dem Chakratod stehen retten, indem Chakra auf den Körper übertragen wird. Diese Kunst ist allerdings auch mit dem Shikon no Jutsu kompatibel. Da durch das Shikon no Jutsu bereits eine Chakraverbindung besteht ist es möglich auch ohne Berührung Chakra zu transferieren und dann über die Leiche seine Jutsus zu wirken. Dazu muss der Anwender jedoch selbst die Fingerzeichen formen und das Chakra für die Jutsus erst übertragen.

Name: Saikan Chūshutsu no Jutsu ("Technik der sensiblen Krankheitsextraktion")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel
Vorraussetzung: Ninjutsu 5, Chakra 5, Wissen über Toxikologie
Beschreibung: Bei diesem Jutsu entzieht der Anwender aus seinem eigenen oder fremden Körper Giftstoffe, die dann, mithilfe von Chakra,durch die Poren der Haut entnommen wird. Damit wird der Wirkung des Giftes entgegengesetzt bzw. verhindert. Ein geübter und fähiger Medizin-Ninja kann dann mit dem Gift ein Gegengift herstellen. Sakura benutzte diese Kunst bei Kankuro, der nach dem Kampf mit Sasori vergiftet und verwundet wurde. Chiyo sagte dann auch, dass Sakura sehr der "Schneckenprinzessin" Tsunade ähneln würde.

Selbsterfunden
Name: Nyûron Kôtsû Mahi („Nervenzellenstau“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B
Element: -
Reichweite: Hand mit dem Körper des Zieles Verbunden
Chakraverbrauch: Mittel pro Gliedmaßen und Torso, Hoch bei Anwendung an der Wirbelsäule
Voraussetzungen: Ninjutsu 5,Chakra 5, Sōma no Kō, Zellwissen des menschlichen Körpers, Wissen über den Aufbau eines menschlichen Körpers
Beschreibung: Das Nyûron Kôtsû Mahi ist eines der effektivsten Schmerzmittel die es gibt. Dabei verbindet sich der Anwender mit dem Patienten und blockiert die Nervenzellen des Ziels so dass die Reizübertragung vollkommen aussetzt. Dadurch spürt der betroffene weder Schmerz noch sonst etwas im lahmgelegten Körperteil kann jedoch seinen Körper weiterhin bewegen. Ist eine Schmerzlinderung oder Unterdrückung des ganzen Körpers von Nöten wird mit einem höheren Chakraverbrauch die Nervenbahn direkt in der Wirbelsäule lahmgelegt wodurch der Gesamte Körper schmerzlos und taub wird.

Selbsterfunden
Name: Kega Shin Tai no Jutsu („Technik der Verletzungsbewegung“)
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite:Nah oder Selbst
Chakraverbrauch: Mittel-Hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Sōma no Kō
Beschreibung: Die Technik der Verletzungsbewegung hilft einem Medic, Verletzung an sich selbst oder am Körper eines Patienten woanders hin zu platzieren. Dabei handelt es sich weniger um eine richtige Bewegung als vielmehr um einen Austausch von Zellen. Die Verletzte Körperstelle tauscht ihre Zellen mit der einer intakten Körperstelle um so den Ort Verletzung sofort zu heilen um die Verletzung an einer weniger Kritisch Stelle wieder entstehen zu lassen. Um einen solchen Tausch vollziehen zu können muss man die Verletzung an einer Stelle entstehen lassen wo ähnliche Zelltypen vorhanden sind, so kann eine Verletzung an der Brust und am Herzmuskel, lediglich auf eine Muskel- und Hautpartie umgelenkt werden. Wird diese Technik bei einem Patienten eingesetzt muss der Anwender mit mindestens einer Hand verbunden im Körper verbunden sein.

Rang A

Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Mittel-Sehr hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über den Aufbau des menschlichen Körpers
Beschreibung: Man legt Chakra direkt auf die Wunde –dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Jenach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu, das nur wenige Medi-Nin beherrschen. Man kann mittels Shosenjutsu einen Gegner auch ins Koma schicken, wenn man ihm Chakra im Überfluss gibt und somit dessen Kreislauf durcheinander bringt.

Aus der Selbsterfundenen Jutsuliste
Name: Sai Ai ("Entnahme des Auges")
Jutsuart: Medicaljutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Hoch
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über den Aufbau des menschlichen Körpers, Wissen über Vitalpunkte & Akupunktur, Wissen über das Skelett des Menschen
Beschreibung: Bei diesem Jutsu erstellt man zwischen seinen Händen eine Chakrakugel, mit der man das Auge eines Menschen aus der Augenhöhle nehmen kann und in die leere Augenhöhle eines anderen Menschen implantieren kann. Der Sehnerv wird anschließend durch Chakra verbunden. Dieser Eingriff ist äußerst gefährlich und kann zur Blindheit des Partienten auf dem betroffenen Auge führen.

Rang S

---------

Medic-Wissen

Name: Wissen über das Skelett des Menschen
Typ: [Wissen D]
Voraussetzungen: -
Beschreibung: Mit diesem Wissen über das Skelett des Menschen kennt man jegliche Knochen des menschlichen Körpers, sowie die Gelenke. Nun ist man durchaus in der Lage auf natürliche Art und Weise mit Gips etc., Knochenbrüche oder Verstauchungen zu heilen.

Name: Wissen über Krankheiten
Typ: [Wissen D]
Voraussetzungen: -
Beschreibung: Mit diesem Wissen über jegliche Krankheiten kann man nun mit etwas Nachdenken eine kleine Diagnose anstellen und so die Krankheit identifizieren.

Name: Wissen über den Aufbau eines menschlichen Körpers
Typ: [Wissen C]
Voraussetzungen: -Wissen über das Skelett des Menschen
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun über alle Organe des Menschen informiert und kennt jegliche Sehnen, Adern etc.

Name: Wissen über Nutzpflanzen
Typ: [Wissen C]
Voraussetzungen: -
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ist man nun in der Lage jegliche Nutzpflanzen, die in der Medizin verwendet werden, zu kennen. Man weiß gegen welche Krankheiten oder Ähnliches gewisse Nutzpflanzen helfen.

Name: Wissen über Nutztiere
Typ: [Wissen C]
Voraussetzungen: -
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist ist man nun in der Lage jegliches Nutztier welches man in der Medizin verwendet werden kann dort zu verwenden, so kann man zum beispiel Körperflüssigkeiten bestimmter Tiere nutzen um Gebrechen zu behandeln, auch die Bisse einiger Insekten, können helfen manches Leiden zu lindern, so unwarscheinlich dies klingen mag.

Name: Zellwissen des menschlichen Körpers
Rang C
Voraussetzungen: Isôrô Clan
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist der Zellaufbau im menschlichen Körper kein Geheimnis mehr. Als Isôrô ist man den Zellen so nah das man diese irgendwann so gut kennt das man diese auch stark verändern kann um somit seinen Gegner zu schaden oder ihm noch besser zu unterstützen.

Name: Wissen über Vitalpunkte & Akupunktur
Typ: [Wissen B]
Voraussetzungen: -Wissen über den Aufbau eines menschlichen Körpers
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage alle Vitalpunkte des menschlichen Körpers zu kennen und mit diesen zu arbeiten. Auch kann man nun mit der Akupunktur-Ausbildung wissen, wo man mit Senbons in den menschlichen Körper hineinfahren kann oder nicht.

Name: Wissen über Toxikologie
Typ: [Wissen B]
Voraussetzungen: -Wissen über Nutztiere, Wissen über Nutzpflanzen
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man nun in der Lage jegliche Gifte zu analysieren und so kann man auch entsprechende Gegengifte bzw. Gifte mischen.

Anbujutsu

Rang E

Name: Heni no Jutsu
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Auf sich selbst
Chakraverbrauch: Sehr Gering
Beschreibung: Nachdem man die nötigen Fingerzeichen für dieses Jutsu geformt hat, ist es einem Anbu möglich, von der Zivil Kleidung zur Anbu Kleidung, oder auch von der Anbu Kleidung zur Zivil Kleidung zu wechseln.

Name: Kanjitoru no Jutsu
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: E-Rang
Element: -
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: Gering
Voraussetzung: - (Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen)
Beschreibung: Nachdem man die nötigen Fingerzeichen für dieses Jutsu geformt hat, ist es dem Anbu möglich Chakra auf seine Finger zu konzentrieren. Sobald er jetzt mit den chakrageladenen Fingern eine andere Person berührt, kann er spüren wie viel Chakra er von seiner Gesamtmenge noch besitzt.

Rang D

Name : Kanashibari no Jutsu
Jutsuart: Ninjutsu
Rang : D-Rang
Element : -
Reichweite : Sichtfeld
Chakraverbrauch : gering-mittel
Voraussetzung: ANBU/ANBU-SL/ANBU-Cpt.
Beschreibung : Durch diese Kunst wird der Gegner so unbeweglich, als sei er mit unsichtbarem Draht gefesselt. Man kann auch mehrere Personen gleichzeitig fesseln. Eine grundlegende Kunst, die auch ein Genin erlernen kann. Eine notwenige Kunst für einen Ninja, deren Wirkung extrem vom Können des Anwenders abhängt

Name : Hyouji no Jutsu
Jutsuart: Ninjutsu
Rang : D-Rang
Element : -
Reichweite : Berührung
Chakraverbrauch : Gering
Voraussetzung : - (Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen)
Beschreibung : Um dieses Anbujutsu anzuwenden, sammelt der Anwender zuerst eine gewisse Menge an Chakra in seiner Hand, um anschließend seinen Gegner zu markieren. Dazu muss der Anwender allerdings seinen Gegner berühren. Eine kurze Berührung reicht um die Markierung anzubringen.
Falls die Markierung erfolgreich angebracht wurde, kann man den Gegner mit dem Tsuigeki no Jutsu orten. Diese Markierung hält bis zu einem Tag, nimmt jedoch ab der 12. Stunde stetig weiter ab. Ab 20 Stunden ist diese so gut wie nicht mehr zu erspüren.

Name : Juroku Senbon (“16 Senbons”)
Jutsuart: Taijutsu
Rang : D
Element : ---
Reichweite : Nahkampf
Chakraverbrauch : ---
Voraussetzung : (Grundkenntnisse: Wissen Anatomie)
Beschreibung : Dieses Jutsu ist ein Jutsu, dass der ANBU durch seine Anatomiekenntnisse anwenden kann. Hierbei greift er mit einem Senbon durch 2 Nadelstiche jeweils 8 Körperpunkte an. Wenn alle Treffer erfolgreich sind, so fällt es dem Gegner etwas schwerer sich zu bewegen.

Name : Juroku Sokyosenbon (“16 Wurfsenbons”)
Jutsuart: Taijutsu
Rang : D-Rang
Element : ---
Reichweite : Wurfkraft
Chakraverbrauch : ---
Voraussetzung : (Grundkenntnisse: Wissen Anatomie)
Beschreibung : Dieses Jutsu ist ein Jutsu, dass der ANBU durch seine Anatomiekenntnisse anwenden kann. Hierbei greift er mit je 2 Senbon die geworfen werden, jeweils 8 Körperpunkte an. Wenn alle Treffer erfolgreich sind, so fällt es dem Gegner etwas schwerer sich zu bewegen.

Rang C

Name : Tsuigeki no Jutsu
Jutsuart: Ninjutsu
Rang : C-Rang
Element : -
Reichweite : 1 Kilometer
Chakraverbrauch : Mittel
Voraussetzung : - (Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen)
Beschreibung : Bei diesem Jutsu muss sich der Anwender erst eine Zeit lang konzentrieren, um die mit Shibai no Jutsu angebrachte Markierung zu erspüren. Da bei diesem Jutsu man sich auf einen bestimmten Punkt konzentriert, ist es genauer als die meisten Aufspürungs-Jutsu. Dennoch passiert es öfters, dass man sich dabei verschätzt, wobei die maximale Reichweite der Verschätzung bei 100 Metern liegt.

Name : Kunst der Sinnesverstärkung
Jutsuart: Ninjutsu
Rang : C-Rang
Element : -
Reichweite : Auf sich selbst
Chakraverbrauch : Gering-Mittel
Beschreibung : Das ist die Kunst mit der man seine Sinne kurzzeitig verbessern kann. Dabei sammelt man Chakra zu einen der Sinnesorgane (z.b. der Nase oder Ohren) um ihre Leistung zu verbessern. Dadurch kann man besser hören, Riechen, Schwingungen fühlen und weiteres.
Der Nachteil hierbei ist allerdings das die Organe auch empfindlicher sind. Heißt das jemand der die Nase verbessert auch stärker auf negative Gerüche , oder jemand der sein Chakra auf die Ohren setzt bei laute Geräusche intensiver reagiert. Ebenfalls muss man die Funktion eines anderen Organ verschlechtern. Also z.b. das man zwar besser hören kann, dafür schlechter Sehen oder Schmecken kann (wobei dass vielleicht in bestimmte Situationen auch ein Vorteil sein könnte)

Name : Sanjuni Senbon (“32 Senbons”)
Jutsuart: Taijutsu
Rang : C
Element : ---
Reichweite : Nahkampf
Chakraverbrauch : ---
Voraussetzung : (Grundkenntnisse: Wissen Anatomie)
Beschreibung : Dieses Jutsu ist ein Jutsu, dass der ANBU durch seine Anatomiekenntnisse anwenden kann. Hierbei greift er mit einem Senbon durch 2 Nadelstiche jeweils 16 Körperpunkte an. Wenn alle Treffer erfolgreich sind, so fällt es dem Gegner schwerer sich zu bewegen.

Name : Sanjuni Sokyosenbon (“32 Wurfsenbons”)
Jutsuart: Taijutsu
Rang : C-Rang
Element : -
Reichweite : Wurfkraft
Chakraverbrauch : -
Voraussetzung : (Grundkenntnisse: Wissen Anatomie)
Beschreibung : Dieses Jutsu ist ein Jutsu, dass der ANBU durch seine Anatomiekenntnisse anwenden kann. Hierbei greift er mit je 2 Senbon die geworfen werden, jeweils 16 Körperpunkte an. Wenn alle Treffer erfolgreich sind, so fällt es dem Gegner schwerer sich zu bewegen.

Rang B

Name : Kakure no Jutsu
Rang : B-Rang
Element : -
Reichweite : -
Chakraverbrauch : mittel
Voraussetzung : - (Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen)
Beschreibung : Bei diesem Jutsu ist es dem Anwender möglich seine Präsenz zu unterdrücken und innerhalb eines Schattens oder der Nacht fast vollkommen zu verschwinden. Der mittlere Chakraverbrauch ist damit zu erklären, das ein Chakraimpuls durch den Körper gesendet wird um das Chakra fast vollständig zu unterdrücken.

Rang A

Name : Anbu-Kai
Rang : A-Rang
Element : -
Reichweite : Nah-Mittel
Chakraverbrauch : Mittel-Hoch
Beschreibung : Mit dieser Spiezellen Form von Kai sind Anbus in der Lage schwache Techniken wie E-C Bunshins und Henge aufzulösen, sofern sie die Techniken durchschauen. Außerdem kann man damit auch Genjutsus bis zum A Rang lösen, sofern man sie erkennt.

Rang S

---------

Anbu-Wissen

Name : - (Grundkenntnisse im Kampf mit dem Katana)
Beschreibung : Da so gut wie jeder Anbu ein Katana besitzt, wurden die Anbus in ihrer Grundausbildung auch besonders darin geschult es zu verwenden. Der Anbu beherrscht nun seine Waffe durchschnittlich bis sehr gut.

Name : - (Grundkenntnisse: Wissen Psychologie)
Beschreibung : Jeder Anbu ist verpflichtet in seiner Ausbildung sich Kenntnisse über die Psychologie anderer Menschen anzueignen. Die Vorteile sind, eine bessere Analyse der gegnerischen Bewegungen, Kenntnisse über Hypnose und die Deutung verschiedener Gesten seines Gegenüber. Insgesamt hilft dieses Wissen dem Anbu sich besser auf einen Gegnereinstellen zu können als ein normaler Jounin.

Name : - (Grundkenntnisse: Wissen Anatomie)
Beschreibung : Nachdem der Anbu dieses Wissen gemeistert hat, kennt er jeden einzelnen empfindlichen Vitalpunkt am Körper eines Menschen. Es ist im nun möglich z.B. mit Senbons zielgenau lähmende oder tödliche Punkte des Menschen anzugreifen.

Name : - (Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen)
Beschreibung : Diese Grundkenntnis ermöglicht es den ANBU Spuren zu lesen und richtig zu deuten. Des Weiteren wird ihnen beigebracht, wie sie ihre Spuren effektiv verwischen können, sodass man sie nicht mehr bemerkt.

Anbu-Wissen erweitert

Name : - (Wissen Psychologie für Profis)
Vorrausetzung : - (Grundkenntnisse: Wissen Psychologie)
Beschreibung : Mit dieser Ausbildung sind sie in der Lage jede noch so kleine Bewegung des Gegenübers zu analysieren und Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Vor allem bei Geißelnahmen sind diese Kenntnisse lebensrettend.

Name : - (Wissen Anatomie für Profis)
Vorrausetzung : - (Grundkenntnisse: Wissen Anatomie)
Beschreibung : Fast jeder ANBU, der in der Jagd- und Attentatsabteilung tätig ist, kriegt den Körperbau des Menschen und der wichtigsten Tiere beigebracht, doch auch andere Anbus können dies lernen. Ihre Funktionsweiße, ihren Nutzen, ihre Widerstandsfähigkeit. Man weiß, wie man den Körper effektiv außer Kraft setzt und ist in der Lage diesen auch wiederzuerwecken.

Name : - (Wissen um Spuren; lesen und verwischen für Profis)
Vorrausetzung : - (Grundkenntnisse: Wissen um Spuren; lesen und verwischen)
Beschreibung : Diese Grundkenntnis ermöglicht es den ANBU Spuren zu lesen und richtig zu deuten. Des Weiteren wird ihnen beigebracht, wie sie ihre Spuren effektiv verwischen können, sodass man sie nicht mehr bemerkt.

Sakebi Jin

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Sakebi Jin » Fr 29. Jul 2011, 00:46

Raiton: Noko Giri no Jutsu („Blitzversteck: Technik der Säge“)
  • Ich glaube kaum, das der Effekt des Raiton's es ermöglicht etwas zu zerschneiden, vor allem eher weniger auf diesem Rang, da die Chakrakonzentration dafür ziemlich gering ist, dennoch denke ich kann man mit Auge zudrücken damit leben. Jedoch würde mich viel eher interessieren, wie viele Posts genau was benötigt, bis es "zersägt" ist.

Raiton: Rai Supurinto („Blitzversteck: Gewittersprint“)
  • Eine Verstärkung von 100% ist meines Erachtens nicht möglich, 50% trifft es für ein C-Rang wohl eher. Außerdem würde ich gerne wissen wie lange genau verlängert sich dieser "Schnellsprint"? Postanzahl angeben.

So Kâ Ji Shô („Ladevorgang“)
  • Bitte hinzueditieren das ein Doton-Jutsu des D-Ranges reicht um dich trotzdem zu verletzen und mindestens ein B-Rang Fûton her muss um dagegen etwas zu richten.

Kyûden ("Kugelblitz")
  • Geschwindigkeit auf 6 runtersetzen, ausserdem einfügen das nur die getroffene Stelle für zwei Posts lang paralysiert wird.

Kodomo Shikashi

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Kodomo Shikashi » Fr 29. Jul 2011, 02:02

  • So die Säge hat nun für verschiedene Größen und Materialien Postanzahlen.

  • So der Sprint, hat an Power eingebüßt und hat eine beschränkung von einem Post bekommen

  • Ladevorgang, hat sich nach dem Skype Gespräch ja erledigt.

  • Der Kugelblitz, braucht nun Chakra als zusätzlichen Statvorraussetzung, ist nun mit Speed 8 unterwegs und paralysiert nur die getroffene Körperregion.

  • Und zusätzlich habe ich noch das Raiton: Jambuhl ("Blitzfreisetzung: Donner-Drache") au der Selbsterfundenen Jl eingefügt, hab die Jutsu anzahl daran angepasst und hoffe das es okay ist...

MlG Lin .:.

Sakebi Jin

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Sakebi Jin » Sa 30. Jul 2011, 14:27

Ich habe mich mal mit Peder zusammengesetzt, und diese Sägentechnik nochmal mit ihm angeschaut, wir sind nach kurzer Zeit zu dem Entschluss gekommen, dass Raiton eigentlich keine schneidende Wirkung mit sich bringt, Ausnahmen sind Raikiri und Chidori + Variationen, denn hierbei wird eindeutig mehr Chakra benutzt, also entweder du haust die Vorraussetzung des Chakrawertes mindestens auf 6 wenn nicht sogar 7, oder das Jutsu sollte entfernt werden.

Bei dem Rest seh ich keine Einwände mehr, da unser Gespräch in Skype einiges aufklärte ;D

Your's sincerely
♦♦♦Kanjiro♦♦♦

Kodomo Shikashi

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Kodomo Shikashi » Sa 30. Jul 2011, 14:36

Okay, es ist getan o,o .:.

Sakebi Jin

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Sakebi Jin » Sa 30. Jul 2011, 14:46

Ok dann ist mir noch eine Kleinigkeit aufgefallen, sorry das es jetzt noch so kommt aber, bei dem Kyuden steht zwei mal Ninjutsu als Vorraussetzung, wobei ich denke das eine war "Chakra" xD, dann bei Ladevorgang, fehlt noch die Zahl in der Vorraussetzung. Noch ausbessern, dann hast du mein Angenommen

Kodomo Shikashi

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Kodomo Shikashi » Sa 30. Jul 2011, 14:59

Getan ^-^.:.

Sakebi Jin

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Sakebi Jin » Sa 30. Jul 2011, 15:03

Gut also wie schon gesagt Angenommen

Anna

Re: Kodomo Shikashi [Jutsuliste]

Beitragvon Anna » So 31. Jul 2011, 16:51

angenommen

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5667
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Kodomo Shikashi

Beitragvon Winry Rokkuberu » So 23. Okt 2011, 22:15

Rausverschoben fürs Balancing
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Kodomo Shikashi

Re: Kodomo Shikashi

Beitragvon Kodomo Shikashi » So 23. Okt 2011, 22:37

So soweit ich das glaube, ist alles fertig.

Hab die Jutsuliste an die neuen Codes angepasst, sowie auch die alten Anbujutsus durch die neuen Anbujutsus ausgetauscht.

lG Lin .:.

Anija

Re: Kodomo Shikashi

Beitragvon Anija » Do 27. Okt 2011, 17:44

Das Sai Bô Utsushi Henge no Jutsu („Technik der Zellkopieverwandlung“) greift zu stark in die Fähigkeiten (Kekkei Genkai) des Kedoin-Clans ein.

Ich bitte dich das Jutsu rauszunehmen.

Bei dem So Kâ Ji Shô („Ladevorgang“) solltest du das splitten. Zum Bespiel lädt sie in einem Post so viel Raitonchakra, dass Jutsus um 25% verstärkt werden und bei 2 Posts Chakraladen die RaitonJutsus um 50% verstärkt werden.

Bei dem Kyûden ("Kugelblitz") die Geschwindigkeit des Jutsus auf 7 absenken.

Bei dem Chûken: Sansô („Innere Faust: Sonnengeflecht“) entweder auf A Rang aufstufen oder die Postanzahl auf 1 reduzieren.

Kodomo Shikashi

Re: Kodomo Shikashi

Beitragvon Kodomo Shikashi » Sa 29. Okt 2011, 18:37

So da ich gebeten wurde meine Kritik nicht über Pms zu regeln und meine Kritik nun hier posten soll hier ist sie:

Anija hat geschrieben:
Kodomo Shikashi hat geschrieben:Also es ist wahr das sich Sai Bô Utsushi Henge no Jutsu („Technik der Zellkopieverwandlung“) und das Kekkei Genkai ähneln, aber das Jutsu ist bei weitem nicht so stark. Der Kedoin Clan verfügt über die Fähigkeit gefühle und Erinnerungen zu geben und meine verstärkte Version des Henge no Jutsu hat als einzigen Vorteil zum Akademiejutsu nur die fähigkeit die Mymik und Gestik ebenfalls anzunehmen. Also dafür das mein Jutsu 2 Ränge höher ist als das normale Henge und ein Kg braucht sind die Vorteile zum normalen Henge gering und ich finde der Kedoin ist und bleibt dadurch nach wie vor Verwandlungskönig. Das sehe ich einfach das Stärke-/Chaqkraverhältniss als Indikator das mein Jutsu nicht zu sehr ähnelt, weil der Kedoin Clan mit dem normalen Henge + ein wenig mehr Chakra ein undurchschaubares Henge hat und Kodomo mit einem C rang Henge+ mehr Chakra als dem normalen Henge eine nicht ganz so starke Verwandlung hat.

Die Begründung ist einfach nicht logisch. Mimik, Gestik, Eigenschaften kannst du nicht annehmen, wenn du den Charakter nicht kennst, dafür müsstest du seine Gedanken lesen können.


Erst hieß es das es zu sehr dem Kedoin Clan ähnlet und nun das die Begründung nicht stimmt. xD Aber gut, natürlich kann meine Kodomo nicht jeden kennen der ihr gerade über den Weg läuft aber genau deswegen heißt es ZellKopieverwandlung. Wie auch im Jutsu steht muss man sich mindestens einmal mit dem verbunden haben, indem man sich verwandeln will. Ich dachte es wäre klar, das man die Zellen des zu verwandelnden quasi Kopiert und so den Effekt von Mymik und Gestik hinbekommt. Wenn es dir nicht ausreicht würde ich dort noch eine Beschreibung einfügen warum man einen berühren muss und das man bei der Verwandlung die Zellen kopiert.

Anija hat geschrieben:
Kodomo Shikashi hat geschrieben:So beim So Kâ Ji Shô („Ladevorgang“) wäre ich einverstanden das mit der Postteilung einzuführen, wobei man dann ja auch direkt sagen kann 1 Post 25, 2 Post 50 usw., weil es dann ja unrealistisch wäre das man nur 2 Posts laden kann. ._. Deswegen dachte ich bei der Erstellung damals, machste 50% und einen mittleren Verbrauch(was für ein C rang ja schon viel ist) und mach später dann eine verstärkte 100% Version. Deswegen sag mir was dir lieber ist. ^^ Entweder Pro post 25% mit open End oder 50% beibehalten und später dann eine stärkere Version nachbewerben?

Dann pro Post 25% und dafür eine maximale Anzahl an Posts die sie laden kann. Weil open End, da platzt die doch irgendwann vor Elektrizität 0o Genauso sollte dann noch etwas rein, dass sie sich während des Ladens stark konzentrieren muss.


Also bei Open End würde sie nicht platzen weil sie theoretisch nur Chakra bereit hält zum Einsatz, aber gut. Nun gut du scheinst wohl nicht von den 25% weg zu gehen also, ändere ich es später um das sie Pro post 25% verstärkung erhält und maximal 4 Post laden kann, aber wenn sie sich dabei konzentrieren muss macht das ja alles keinen Sinn mehr. ._. Konzantration bedeutet keine Bewegungen und stehend oder sitzend irgendwo chillen. Aber im Kampf erweist sich das chillen etwas schwierig. ^^ Ich mach dir ein Vorschlag. Kein konzentration, dafür kann Kodomo solang sie lädt, kein Raiton jutsus benutzen, ohne das die Ladung dafür aufgebraucht wird.

Anija hat geschrieben:
Kodomo Shikashi hat geschrieben:So beim Kyûden ("Kugelblitz") sag ich dir das gleiche wie Oli. Wenn es C-rang Raitonjutsus gibt die auf eine Entfernung "Nah-Fern" eine Geschwindigkeit von 8 oder 7 haben, dann darf ich ja wohl ein B-rang haben was auf "Nahl" ebenfalls 8 hat. Und damit du mir das auch glaubst, ich habe beide Raiton Jutsus in meiner JL. Die Jutsus kommen aus der selbsterfundenen und sind irgendwas mit einem Donnerdrachen und einem Donnervogel. Beide C-rang. Ich habe mich beim erstellen des Kyûden nur an den Orientiert und wenn ich es dennoch ändern will dann sollten die Jutsus auch geändert werden.

Du solltest deine Beispieljutsus den neuen anpassen, denn du hast noch die veraltete Version drin. Diese Jutsus wurden nämlich geändert. Deswegen bleibt meine Kritkk weiterhin bestehen. Hier


Mensch, das Balancing geht mir echt auf den Sack den ich nie hatte. Okay, wird gemacht. ._. Und die zwei Jutsus werden bei der überarbeitung natürlich auch ausgewechselt. Obwohl ich eigentlich darauf bestehen könnte weil mein Kyûden immernoch ein rang höher ist UND nur eine kurze Distanz überbrücken kann. Kürzere Distanz=mehr Schubkraft?? *hust* xD Denk drüber nach. ^-^

Anija hat geschrieben:
Kodomo Shikashi hat geschrieben:Das Chûken: Sansô („Innere Faust: Sonnengeflecht“) ist wahrlich eine starke Technik, aber da man dafür einen Kampfstil benötigt welcher sogut wie alle medizinischen Wissen benötigt und man das Zellwissen der Isôrôs benötigt, denke ich dases angebracht ist. Diese Flut an wissen erlauben einem ja wohl eine starke Technik. Außerdem ist der Solarplexus schon bei einem Treffer der nicht im Inneren des Körper stattfindet ein Ko-Schlag, welcher einen Mensch für einige Sekunden-Minuten schlafen lässt. Deswegen habe ich die Postanzahl so hoch gesetzt, weil 1-2 Post eigentlich schon für einen normalen Solarplexus treffer hinkommen könnten und da Kodomo diesen innerlich trifft, ist die Wirkung um einiges stärker und ihr medizinisches Wissen hilft ihr dabei auch den richtigen Punkt am Solarplexus zutreffen, wodurch ich damit meine 4 Posts verzuche zu rechtfertigen

Dann müsstest du den Rang hochschrauben, denn es kommt nicht darauf an was man alles für Vorraussetzungen benötgit, sondern was für eine Effektivität das Jutsu auch hat. Wenn das Jutsu beeinflusst, dass der Charakter für 3-4 Posts wirklich bewusstlos ist, dann ist das Jutsus gefährlicher und vom Rang höher. Ich lege dir dies nur nahe, weil du selbst scheinbar kein so hohen Taijutsuwert hast und das Jutsu von der Effektivität wohl auf den A Rang aufstufen würde.


Also der eine Mod sagt das und der andere sagt das... Als Yoshi meine Raiton Säge kritisierte, haben wir uns irgendwann geeinigt, das ich Chakra 6 oder 7 reinhaue und gut ist. Warum funktioniert das, dann nicht auch hier?? o,o Hinzu kommt das es sich hier um leichten Schlag handelt, welcher meiner Meinung keine Taijutsukenntnisse dieser Größenordnung erfordert. Natürlich sollen die Ränge stärke und Chakraverbrauch regeln, aber den Schlag ansich kann man mit Taijutsu 1 machen und nur durch die ganzen Anforderungen entfaltet er gerade diese Wirkung. Wenn man die speziellen Vorraussetzungen also nicht braucht, wofür hat man diese dann?? Und nur damit ich das richtig verstehe, wenn ich ein anderen Isôrô hätte mit Tai 7, würde dir das als Erklärung reichen, wenn ich ein Jutsu dieser Art bewerbe?? Gerade durch das Medicwissen, ist es doch nur logisch das man mit weniger Taijutsukenntnissen, sein Gegner bedrängen kann weil man viel mehr Schwachpunkte am Gegenüber kennt, als es ein normaler Taijutsukämpfer, der einen Gegner den Kopf zermattern muss um ihn Ko zu schlagen.

So dann hoffe ich auf baldige Rückmeldung. ^^

MfG Lin .:.

Anija

Re: Kodomo Shikashi

Beitragvon Anija » So 30. Okt 2011, 15:25

Erst hieß es das es zu sehr dem Kedoin Clan ähnlet und nun das die Begründung nicht stimmt. xD Aber gut, natürlich kann meine Kodomo nicht jeden kennen der ihr gerade über den Weg läuft aber genau deswegen heißt es ZellKopieverwandlung. Wie auch im Jutsu steht muss man sich mindestens einmal mit dem verbunden haben, indem man sich verwandeln will. Ich dachte es wäre klar, das man die Zellen des zu verwandelnden quasi Kopiert und so den Effekt von Mymik und Gestik hinbekommt. Wenn es dir nicht ausreicht würde ich dort noch eine Beschreibung einfügen warum man einen berühren muss und das man bei der Verwandlung die Zellen kopiert.

Du kannst zwar die Zellen kopieren, um genau das gleiche Aussehen zu erschaffen, doch kannst du nicht die Mimik und Gestik kopieren da diese nicht mit den Zellen verbunden sind. Du kannst zwar in den Kopf schauen, aber nicht die Gedankenwelt mit deinem Kekkei Genkai so übernehmen. Natürlich ähnelt es so noch zu stark dem Kedoin-Clan. Du kannst auf diese Weise vom Aussehen her zwar die perfekte Kopie erschaffen, allerdings kerinelei Gestik, Mimik, Emotionslagen etc. übernehmen mit deinem Jutsu und Kekkei Genkai. Setsu konnte sowas ähnliches auch, um mal ein Beispiel nennen. Er konnte auch die Zellen kopieren und so die perfekte Aussehenskopie erschaffen, allerdings keine Mimik und Gestik. Auf diese Weise hat Sakura auch den falschen Neji durchschaut.


Also bei Open End würde sie nicht platzen weil sie theoretisch nur Chakra bereit hält zum Einsatz, aber gut. Nun gut du scheinst wohl nicht von den 25% weg zu gehen also, ändere ich es später um das sie Pro post 25% verstärkung erhält und maximal 4 Post laden kann, aber wenn sie sich dabei konzentrieren muss macht das ja alles keinen Sinn mehr. ._. Konzantration bedeutet keine Bewegungen und stehend oder sitzend irgendwo chillen. Aber im Kampf erweist sich das chillen etwas schwierig. ^^ Ich mach dir ein Vorschlag. Kein konzentration, dafür kann Kodomo solang sie lädt, kein Raiton jutsus benutzen, ohne das die Ladung dafür aufgebraucht wird.

Jutsus deiner Art brauchen in der Tat Vorbereitungszeit. Das ist deren Handicap und so in den Richtlinien für uns bewertende Mods. Vorbereitung beduetete in deinem Falle Konzentration, denn du konzentrierst dein Chakra.


Mensch, das Balancing geht mir echt auf den Sack den ich nie hatte. Okay, wird gemacht. ._. Und die zwei Jutsus werden bei der überarbeitung natürlich auch ausgewechselt. Obwohl ich eigentlich darauf bestehen könnte weil mein Kyûden immernoch ein rang höher ist UND nur eine kurze Distanz überbrücken kann. Kürzere Distanz=mehr Schubkraft?? *hust* xD Denk drüber nach. ^-^

Leider nein o.o Kritik bleibt bestehen.


Also der eine Mod sagt das und der andere sagt das... Als Yoshi meine Raiton Säge kritisierte, haben wir uns irgendwann geeinigt, das ich Chakra 6 oder 7 reinhaue und gut ist. Warum funktioniert das, dann nicht auch hier?? o,o Hinzu kommt das es sich hier um leichten Schlag handelt, welcher meiner Meinung keine Taijutsukenntnisse dieser Größenordnung erfordert. Natürlich sollen die Ränge stärke und Chakraverbrauch regeln, aber den Schlag ansich kann man mit Taijutsu 1 machen und nur durch die ganzen Anforderungen entfaltet er gerade diese Wirkung. Wenn man die speziellen Vorraussetzungen also nicht braucht, wofür hat man diese dann?? Und nur damit ich das richtig verstehe, wenn ich ein anderen Isôrô hätte mit Tai 7, würde dir das als Erklärung reichen, wenn ich ein Jutsu dieser Art bewerbe?? Gerade durch das Medicwissen, ist es doch nur logisch das man mit weniger Taijutsukenntnissen, sein Gegner bedrängen kann weil man viel mehr Schwachpunkte am Gegenüber kennt, als es ein normaler Taijutsukämpfer, der einen Gegner den Kopf zermattern muss um ihn Ko zu schlagen.

Und durch die Gefährlichkeit des Jutsus wird es zusätzlich noch zum A Rang. Nur weil ein Jutsu automatisch viele Vorraussetzungen hat und einfach in der Anwendung vielleicht ist, so entscheidend schlussendlich auch die Effektivität des Jutsus welchem Rang es entsprechen würde. Würdest du die Postanzahl auf einen heruntersetzen, dann würde es dem jetzigen Rang entsprechen. Würdest du es so belassen, dann würde es zum A Rang aufsteigen. Entweder oder.

Kodomo Shikashi

Re: Kodomo Shikashi

Beitragvon Kodomo Shikashi » Di 1. Nov 2011, 17:27

So,

Die Verwandlung und das Ladevorgang jutsus sind draußen und Kyûden auf 7 runtergesetzt.

So nun zum letzten Problemkind. Ich kann das Chûken: Sansô („Innere Faust: Sonnengeflecht“) nicht hochstufen, zumindestens nicht auf das A-Rang Niveau, weil Kodomo dafür nicht die Stats hat. Aber ich mach dir ein anderes Angebot. Ich stufe es auf B-Rang hoch, erhöhe den Chakraverbrauch auf Mittel und setze die KO Dauer auf 3 Posts.

MfG Lin .:.


Zurück zu „Archiv [Jutsu]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste