Volk der Feen

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5687
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Volk der Feen

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 14. Jul 2015, 18:01

[align=center]Bild[/align]
[align=center]Bild[/align]


[align=center]Bild[/align]
[align=center] - Volk der Feen - [/align]


[align=center]Bild[/align]
[align=center]Das Volk der Feen ist über Zehntausend Jahre alt.[/align]

[align=center]Bild[/align]
[align=center]Bild[/align]
Der Wohnsitz der Feen ist das Reich der Feen, auch Fairy Realm genannt. Es befindet sich in einer Art Zwischenwelt welche durch ein Siegel der Feen geschaffen wurde im sogenannten Baum des Lebens, welcher sich in der Shinobiwelt befindet und kann daher nicht so ohne weiteres von Außenstehenden betreten oder gar gefunden werden. Das Feenreich besteht im Grunde aus einem riesigen Wald, aus vielen verschiedenen Bäumen und anderen Pflanzen, dessen Zentrum ein gigantischer Baum darstellt welcher rosafarbene Blätter besitzt, ähnlich eines Kirchblütenbaumes. Jener Baum wird als "Sacred Tree" also heiliger Baum bezeichnet. In jenem Baum befindet sich auch jener Schatz welchen die Feen neben dem Wald und der Natur beschützen, dem Quell der ewigen Jugend oder auch als Jungbrunnen gekannt bzw. der Quell des Lebens. Ein kleiner Quell des klarsten Wassers welches man sich nur vorstellen kann inmitten einer kleinen von Gras und moosbewachsenen Ebene, geschützt durch die dichtbewachsene Baumkrone des Sacred Trees. Dieser Quell ist es auch welcher dem gesamten Feenreich das Leben schenkt und erhält. Diesem heiligen Ort Schaden zuzufügen ist ein Sakrileg, welches mit keiner guten Tat oder Entschuldigung je wieder vergolten werden kann. Der Quell ist es auch welcher das Siegel die Ganze Zeit aufrecht hält. Die Feen leben in dem Reich in den Bäumen oder kleinen Höhlen welche sie als Behausungen nutzen und nehmen das, was ihnen das Reich bzw. die Natur zur Verfügung stellt und im Gegenzug helfen sie der Natur. Desweiteren ist das Feenreich auch von kleinen Flüssen und Bächen durchzogen mit kristallklarem Wasser. Einige Hügel und kleinere Gebirge gibt es auch, jedoch macht das Waldterrain mit dem Sacred Tree im Zentrum den größten Anteil des Reiches aus. Wenn man beschreiben sollte wo es auf der Shinobiwelt eine ähnliche farbenprächtige Flora gäbe würde man wohl Myobokuzan als Vergleich nennen, jedoch reicht selbst das Reich der Kröten nicht an die atemberaubende Schönheit und Pracht des Feenreiches heran. Das Feenreich selbst ist von Außenstehenden nicht passierbar aufgrunddessen, dass es in einer Art Zwischenwelt liegt, geschaffen durch ein Siegel für welches damals alle Feen ihre Kräfte vereinten und eine lange Zeit ruhen mussten. Daher kann man es auch nicht erspüren. Wie erwähnt befindet sich der Zugang zum Feenreich im sogenannten Baum des Lebens, welcher allerdings all die Jahre verschlossen und damit unbekannt für Außenstehende war. Jedoch durch die kürzlichen Vorkommnisse in der Shinobiwelt unter anderem dem Wiederauftauchen der Götter und die Ankunft des Unheils aus einer anderen Welt, haben die Feen den Zugang für sich wieder geöffnet um ihrer Aufgabe in der Shinobiwelt nachzukommen, denn sollte diese Welt zerstört werden, so wird auch ihre zerstört.


[align=center]Bild[/align]
Die Feen besitzen keine Gottheit oder dergleichen die sie anbeten. Sie sind sich durchaus bewusst, dass es Götter, Dämonen etc. gibt, aber huldigen keiner dieser. Mit Ausnahme der Sylphen, welche sich damals vom Feenvolk abspalteten und von dort an dem Gott Ramuh dienten, daduch aber nichts mehr mit dem Feenvolk zutun hatte außer ihren einstigen Ursprung. Das Feenvolk selbst hat einen König oder auch eine Königin welche das geistige Oberhaupt der Feen ist und über das Feenreich herrscht und es als Oberste Fee auch beschützt. Jene Hirachie bestand aber nicht zu Anfang wo die Feen geschaffen worden sind, sondern entwickelte sich erst viel später, weshalb es auch noch nicht so viele Könige bzw. Königinnen gab/gibt. Insgesamt existieren bisher 3 Generationen von Oberhäuptern, wobei die Dritte eben immer noch anhält. Angefangen mit dem ersten Feenkönig Oberon gefolgt von der ersten Königin Titania als zweite Herrschergeneration und Harlequin als zweiter König und dritter Herrscher über das Feenreich. Nichts desto Trotz sind die Feen eine Gemeinschaft, sich helfen sich gegenseitig wo sie nur können und kommen seit je her ihrer Aufgabe nach über den Zyklus der Natur zu wachen, ihr zu helfen und die Reinheit zu wahren und im Gleichgewicht zu behalten. Die Feen haben auch keine besonderen Tage oder Feste wie es Menschen z.B. haben. Die Gebräuche der heutigen Menschen sind ihnen zudem auch fremd. Sie kennen die Menschen nur von ganz früher, bevor die Feen sich in ihrem Reich weggeschlossen haben.


[align=center]Bild[/align]
Aufgrunddessen, dass die Feen stets ihrer Aufgabe nachkamen den Zyklus der Natur zu wahren und die Reinheit zu erhalten, besitzen die Feen keinerlei Verhältnisse zu anderen Clans. Ebenso weil sie einst zurück in ihre Welt gingen und den Zugang dorthin versiegelten konnten sie keine Verbindung zu heute bekannten Clans aufbauen. Man kann allerdings sagen das jene welche ebenso wie die Feen denken und agieren quasi den Feen symphatisch gesinnt sind. Wohingegen jene welche nur auf Zerstörtung, Machtgier, Chaos etc. aus sind eher nicht mit den Feen harmoniseren.


[align=center]Bild[/align]
Der Feen Clan bzw. das Volk der Feen ist nicht ausgelöscht. Es existiert seit seiner Erschaffung vor mehreren tausend Jahren. Lediglich spaltete sich damals ein Teil der Feen von diesen ab und wurde zu den Sylphen wie man sie von da an nannte, welche dem Gott Ramuh dienten.


[align=center]Bild[/align]

Die Geschichte der Feen beginnt vor Urzeiten, wo all die Urwesen und Götter geschaffen worden sind und auch die Natur begann sich zu entwickeln. Vom Schöpfergott selbst wurde ihnen nach ihrer Erschaffung die Aufgabe übertragen sich um den Zyklus der Natur zu kümmern, darüber zu wachen und um die Reinheit der Dinge zu wahren. Denn die Feen wurden als Symbol der Reinheit geschaffen. Aus diesem Grund wurden ihnen auch spezielle Fähigkeiten gegeben, sowie ein besonderes Chakra, das Sei no Chakra auch heiliges Chakra genannt um ihrer Aufgabe nachkommen zu können. Da jede Schöpfung allerdings auch negative Energien mit sich brachte, geriet irgendwann auch die die Ordnung der Welt in Gefahr, durch eine Manifestation dieser negativen Energien. Um dem Ganzen Einhalt zu gebieten spaltete sich ein Teil der Feen vom restlichen Volk ab und diente von da an dem alten Gott Ramuh. Sie verloren ihre alten Kräfte und ihr Erscheinungsbild änderte sich und waren fortan als Sylphen bekannt und erhielten von ihrem Gott neue Kräfte. Die übrigen Feen versammelten sich und erschufen zum Schutz ihrer Art und um den Fortbestand ihrer Aufgabe zu gewährleisten eine eigene Welt, mittels einer besonderen Technik wo sie alle ihre Kräfte bündelten, in einem großen Baum in der Shinobiwelt, welcher als Baum des Lebens bekannt ist und zogen sich in diese ihre neue Welt, welche sie Reich der Feen nannten zurück. Dort waren sie geschützt vor allen äußerlichen Einflüssen und konnten auch von keiner Macht dort gefunden werden. In ihrer Welt erschufen die Feen ebenfalls einen Baum, den Sacred Tree, welcher das Zentrum ihrer Welt darstellte. In jenem Baum befindet sich auch die Quelle der Jugend, welche das Feenreich erblühen ließ, also dessen Lebensader darstellte. Da die Erschaffung dieser Welt und was dazu gehörte den Feen einiges abverlangte mussten sie eine sehr lange Zeit ruhen und sich davon erholen. Dennoch versuchten die Feen so gut es ging ihrer Aufgabe nachzukommen. Als die alten Götter dann irgendwann verschwanden was die Feen auch mitbekamen, wollten sie sich zum Schutz zurückziehen, bevor sie dies allerdings taten erschufen die Feen mit ihren Kräfen besondere Gegenstände, heilige Gegenstände und verteilten einige wenige davon in der Shinobiwelt wo sich auch einige Feen bereitwillig dafür opferten diese Gegenstände zu behüten bis jemand kam der ihrer würdig war. Jene Feen wurden als Wächterfeen bekannt, gaben ihre körperliche Hülle auf und banden sich an den Ort bzw. den Gegenstand den sie behüten sollten. Nachdem die Gegenstände geschmiedet worden und auf der Welt verteilt waren schlossen die Feen den Zugang zu ihrer Welt gänzlich ab, sie versiegelten den Zugang wodurch ihre Existenz im Laufe der Zeit in Vergessenheit geriet. Lediglich die alten Götter und der Schöpfergott Hydealin selbst wussten das es sie je gab. In der Shinobiwelt selbst durch die Menschen waren die Feen lediglich als Legende und Sagen, als Märchen bekannt. Die Natur erhielt sich selbst so gut sie es konnte und durch die Gegenstände war auch die Reinheit soweit gewahrt um mögliches Unheil abzuwenden durch jene die reinen Herzens waren. Die Feen gingen in ihrem Reich dennoch weiterhin ihrer Aufgabe nach, blieben nicht untätig, entwickelten sich weiter und warteten bis zu dem Tag wo sie den Zugang zu ihrer Welt wieder öffnen mussten, was mit dem Wiederauftauchen einiger alter Götter und dem drohenden Unheil aus einer anderen Welt passierte.


[align=center]Bild[/align]

Das Volk der Feen besitzt sehr viele Mitglieder, eben weil es auch sehr viele Feen gibt. Nennenswert wären von diesen vorallem die jeweiligen Oberhäupter. Angefangen mit dem ersten Feenkönig Oberon, gefolgt von der Feenkönigin Titania als zweites Oberhaupt und als drittes und zweiter König in der Thronfolge Harlequin. Daneben wären noch die Wächterfeen zu nennen, welche die besondere Aufgabe erhalten haben über einen oder mehreren heiligen Gegenständen zu wachen. Trotz der hohen Anzahl an Feen können maximal 5 Feen gleichzeitig bespielt werden.


[align=center]Bild[/align]

Rebiteshon ("Levitation")
Beschreibt die natürlich gegebene Kraft der Feen frei zu schweben bzw. zu fliegen. In Märchen und Sagen werden Feen als Geschöpfe kindlicher Gestalt mit wunderschönen Flügeln beschrieben. Was durchaus stimmt, allerdings benötigen Feen ihre Flügel nicht um die Kraft der Levitation anzuwenden, sie können es auch ohne ihre "Feenflügel". Gewissermaßen sind die Flügel nur Beiwerk und Feen können sie je nach belieben erscheinen oder verschwinden lassen. Ähnlich wie eine Katze z.B. ihre Krallen verstecken kann. Die Variationen der Flügelart und Farbe kann von Fee zu Fee unterschiedlich sein. Manche haben schmetterlingsartige Flügel, andere mehr wie man es bei Bienen etc. kennt, doch werden sie stets als "Feenflügel" bezeichnet. Die Geschwindigkeit mit der sich Feen in der Luft fortbewegen können ist gleich der ihrer normalen Geschwindigkeit auf dem Boden (Geschwindigkeitsstat). Durch diese Gabe sind Feen besonders agil und flink und können praktisch jeden Ort erreichen. Desweiteren können Feen mit ihrem speziellen "Feenstaub", welchen sie mit den Flügeln erschaffen können, die Kraft der Levitation auch auf andere Lebwesen oder Dinge temporär, also zeitlich begrenzt übertragen. In einigen Fällen ist die Kraft der Levitation auch in den heiligen Gegenständen der Feen vorhanden bzw. wurde dort Feenstaub mit hineingearbeitet sodass die Gegenstände in der Lage sind permanent zu schweben/fliegen und von den Feen allein durch ihren Willen bzw. Handbewegungen kontrolliert und bewegt werden können. Erfundene Besonderheit


Fairys Body ("Körper der Feen)
Feen besitzen ein humanoides, sprich menschliches Erscheinungsbild. Mit dem Unterschied das Feen stets ein jugendliches oder kindliches Aussehen besitzen, man also niemals eine sehr alt aussehende Fee antreffen wird, sofern man überhaupt eine Fee zu Gesicht bekommt. Darüber hinaus treten bei einigen Feen Merkmale auf welche z.B. in Märchenbüchern oder Fabeln beschrieben werden. Spitze Ohren und die typischen Feenflügel. Ihre Levitationsfähigkeit können die Feen auch ohne jene Flügel benutzen und die Ohren sind auch nicht zwingend vorhanden. Es variiert von Fee zu Fee. Was das Größenspektrum der Feen angeht, so kann dies von sehr klein, wie in den Büchern beschrieben bis menschlich groß gehen. Sprich eine Fee kann durchaus so groß wie ein normaler Mensch sein oder eben so klein wie man sich eine Fee eben vorstellt. Das herausragendste an den Feen ist allerdings ihre Langlebigkeit, welche auch ihr Erscheinungsbild begründet. Feen besitzen anders als z.B. Menschen eine sehr hohe Lebensspanne und können mehrere tausend Jahre alt werden und behalten immer ihr jugendhaftes Erscheinungsbild bei. Sie haben die "ewige Jugend" in sich, sie gelten auch als Kinder der Natur, was das ganze nochmal unterstreicht. Die Feen wurden so geschaffen um ihrer Aufgabe ungehindert nachgehen zu können. Daher können Feen kaum eines natürlichen Todes sterben, eben weil sie so alt werden können. Ebenfalls segnet sie diese "ewige Jugend" damit, dass Feen eine Immunität gegenüber allerlei Krankheiten besitzen, sie können nicht wie andere sterbliche Wesen krank werden. Gleiches gilt im begrenzten Maße auch für Gifte. Krankheiten welche durch Gifte bzw. giftige Stoffe ausgelöst/verursacht werden haben ihnen ebenso nichts an. Diese Fähigkeit macht die Feen aber nicht unsterblich, auch wenn man das meinen könnte. Dahingehend kann eine Fee durchaus sterben, allerdings verrotet der Körper einer Fee nicht wie es bei anderen Lebewesen der Fall ist. Der Körper einer Fee bleibt vollständig erhalten als würde jene ewig schlafen. Erfundene Besonderheit


Sei no Chakra ("heiliges Chakra")
Feen besitzen ein besonderes Chakra, welches Sei no Chakra also heiliges Chakra genannt wird. Jenes Chakra besitzt einen weißen bzw. kann auch einen goldenen Farbton haben und erinnert an eine helle Kerzenflamme oder strahlendes Licht. Hat jedoch nichts mit dem Lichtelement zutun. Es fühlt sich warm und rein an. Heiliges Chakra besitzt die Eigenschaft verbrennend und zerstörend zu sein, als auch reinigend, läuternd und auch stärkend in der Seele. Es kann also auf unterschiedliche Weise benutzt werden, sowohl offensiv, als auch defensiv und unterstützend. Das heilige Chakra wirkt daher auch gegen allerlei dunkle/finstere Mächte/Fähigkeiten/Besonderheiten/Jutsu etc., sei es die "Dunkelheit" selbst, oder in Form von negativen Emotionen/Gefühlen wie z.B. Hass, Wut, Zweifel, Angst etc. in den Herzen von Lebewesen vorhanden ist. Oder eben anderen dunklen/bösen Mächten, darunter ebenfalls dämonische Mächte. Und kann positive Eigenschaften (Mut, Entschlossenheit etc.) verstärken. Gewissermaßen stellt das heilige Chakra eine Art Gegenstück zu jenen bösen/negativen Dingen da und wirkt gegen diese Mächte eben reinigend/läuternd. Das heilige Chakra kann u.a. auch bei Lebewesen z.B. dazu benutzt werden dessen Seele zu reinigen/läutern, vom Makel des "Bösen" befreien, oder eben eine gute Seele in ihren Eigenschaften verstärken. Das Chakra ist ein Symbol für die Reinheit und die Feen erhielten diese Gabe um eben jene Reinheit aufrecht zu halten. Erfundene Besonderheit


Fairys Gift ("Gabe der Feen")
Feen sind Geschöpfe der Natur und besitzen die Fähigkeit diese auch zu verstehen. Daher können Feen mit jeglichen Wesen der Natur, dies schließt sowohl Pflanzen als auch Tiere mit ein, kommunizieren. Sie verstehen also die Sprache der Tiere, als auch die welche Pflanzen besitzen, weshalb Feen auch über eine gewisse Kontrolle der Natur verfügen. Fairys Gift schließt ebenfalls das Verständnis von Gefühlen und Emotionen jener Wesen mit ein, weshalb Feen ebenfalls dazu in der Lage sind Lügen und die Wahrheit zu erkennen bzw. Hintergedanken/böse Absichten. Sie können also spüren ob jemand die Wahrheit sagt oder lügt, also instinktiv. Feen erkennen deshalb auch "Hindernisse" welche verhindern das jemand z.B. aufrichtig ist bzw. gezwungen wird zu lügen oder gar die Wahrheit nicht aussprechen kann. Dahingehend sind Feen in der Lage in gewisser Weise eingeschränkt die Gedanken von Lebewesen zu lesen. Sie lesen sogesehen die Seele, dessen Gefühle/Emotionen und können dadurch z.B. auch auf die Gesinnung/Absicht der Person schließen. Die Fähigkeit sämtliche Aktionen eines Gegenübers im Vorfeld zu wissen besitzen sie aber nicht. Erfundene Besonderheit


    Code: Alles auswählen

    [besonderheit]http://www.imgbox.de/users/Yukimura/Rpg_2/fairy_wing.png|[color=#FFFFBF]Rebiteshon ("Levitation")[/color]|Beschreibt die natürlich gegebene Kraft der Feen frei zu schweben bzw. zu fliegen. In Märchen und Sagen werden Feen als Geschöpfe kindlicher Gestalt mit wunderschönen Flügeln beschrieben. Was durchaus stimmt, allerdings benötigen Feen ihre Flügel nicht um die Kraft der Levitation anzuwenden, sie können es auch ohne ihre "Feenflügel". Gewissermaßen sind die Flügel nur Beiwerk und Feen können sie je nach belieben erscheinen oder verschwinden lassen. Ähnlich wie eine Katze z.B. ihre Krallen verstecken kann. Die Variationen der Flügelart und Farbe kann von Fee zu Fee unterschiedlich sein. Manche haben schmetterlingsartige Flügel, andere mehr wie man es bei Bienen etc. kennt, doch werden sie stets als "Feenflügel" bezeichnet. Die Geschwindigkeit mit der sich Feen in der Luft fortbewegen können ist gleich der ihrer normalen Geschwindigkeit auf dem Boden (Geschwindigkeitsstat). Durch diese Gabe sind Feen besonders agil und flink und können praktisch jeden Ort erreichen. Desweiteren können Feen mit ihrem speziellen "Feenstaub", welchen sie mit den Flügeln erschaffen können, die Kraft der Levitation auch auf andere Lebwesen oder Dinge temporär, also zeitlich begrenzt übertragen. In einigen Fällen ist die Kraft der Levitation auch in den heiligen Gegenständen der Feen vorhanden bzw. wurde dort Feenstaub mit hineingearbeitet sodass die Gegenstände in der Lage sind permanent zu schweben/fliegen und von den Feen allein durch ihren Willen bzw. Handbewegungen kontrolliert und bewegt werden können.[/besonderheit]

    [besonderheit]http://www.imgbox.de/users/Yukimura/Rpg_2/fairybody.jpg|[color=#FFFFBF]Fairys Body ("Körper der Feen)[/color]|Feen besitzen ein humanoides, sprich menschliches Erscheinungsbild. Mit dem Unterschied das Feen stets ein jugendliches oder kindliches Aussehen besitzen, man also niemals eine alt aussehende Fee antreffen wird, sofern man überhaupt eine Fee zu Gesicht bekommt. Darüber hinaus treten bei einigen Feen Merkmale auf welche z.B. in Märchenbüchern oder Fabeln beschrieben werden. Spitze Ohren und die typischen Feenflügel. Ihre Levitationsfähigkeit können die Feen auch ohne jene Flügel benutzen und die Ohren sind auch nicht zwingend vorhanden. Es variiert von Fee zu Fee. Was das Größenspektrum der Feen angeht, so kann dies von sehr klein, wie in den Büchern beschrieben bis menschlich groß gehen. Sprich eine Fee kann durchaus so groß wie ein normaler Mensch sein oder eben so klein wie man sich eine Fee eben vorstellt. Das herausragendste an den Feen ist allerdings ihre Langlebigkeit, welche auch ihr Erscheinungsbild begründet. Feen besitzen anders als z.B. Menschen eine sehr hohe Lebensspanne und können mehrere tausend Jahre alt werden und behalten immer ihr jugendhaftes Erscheinungsbild bei. Sie haben die "ewige Jugend" in sich, sie gelten auch als Kinder der Natur, was das ganze nochmal unterstreicht. Die Feen wurden so geschaffen um ihrer Aufgabe ungehindert nachgehen zu können. Daher können Feen kaum eines natürlichen Todes sterben, eben weil sie so alt werden können. Ebenfalls segnet sie diese "ewige Jugend" damit, dass Feen eine Immunität gegenüber allerlei Krankheiten besitzen, sie können nicht wie andere sterbliche Wesen krank werden. Gleiches gilt im begrenzten Maße auch für Gifte. Krankheiten welche durch Gifte bzw. giftige Stoffe ausgelöst/verursacht werden haben ihnen ebenso nichts an. Diese Fähigkeit macht die Feen aber nicht unsterblich, auch wenn man das meinen könnte. Dahingehend kann eine Fee durchaus sterben, allerdings verrotet der Körper einer Fee nicht wie es bei anderen Lebewesen der Fall ist. Der Körper einer Fee bleibt vollständig erhalten als würde jene ewig schlafen.[/besonderheit]

    [besonderheit]http://www.imgbox.de/users/Yukimura/Rpg_2/holychakra.jpg|[color=#FFFFBF]Sei no Chakra ("heiliges Chakra")[/color]|Feen besitzen ein besonderes Chakra, welches Sei no Chakra also heiliges Chakra genannt wird. Jenes Chakra besitzt einen weißen bzw. kann auch einen goldenen Farbton haben und erinnert an eine helle Kerzenflamme oder strahlendes Licht. Hat jedoch nichts mit dem Lichtelement zutun. Es fühlt sich warm und rein an. Heiliges Chakra besitzt die Eigenschaft verbrennend und zerstörend zu sein, als auch reinigend, läuternd und auch stärkend in der Seele. Es kann also auf unterschiedliche Weise benutzt werden, sowohl offensiv, als auch defensiv und unterstützend. Das heilige Chakra wirkt daher auch gegen allerlei dunkle/finstere Mächte/Fähigkeiten/Besonderheiten/Jutsu etc., sei es die "Dunkelheit" selbst, oder in Form von negativen Emotionen/Gefühlen wie z.B. Hass, Wut, Zweifel, Angst etc. in den Herzen von Lebewesen vorhanden ist. Oder eben anderen dunklen/bösen Mächten, darunter ebenfalls dämonische Mächte. Und kann positive Eigenschaften (Mut, Entschlossenheit etc.) verstärken. Gewissermaßen stellt das heilige Chakra eine Art Gegenstück zu jenen bösen/negativen Dingen da und wirkt gegen diese Mächte eben reinigend/läuternd. Das heilige Chakra kann u.a. auch bei Lebewesen z.B. dazu benutzt werden dessen Seele zu reinigen/läutern, vom Makel des "Bösen" befreien, oder eben eine gute Seele in ihren Eigenschaften verstärken. Das Chakra ist ein Symbol für die Reinheit und die Feen erhielten diese Gabe um eben jene Reinheit aufrecht zu halten.[/besonderheit]

    [besonderheit]http://www.imgbox.de/users/Yukimura/Rpg_2/restoration_druid_icon.jpg|[color=#FFFFBF]Fairys Gift ("Gabe der Feen")[/color]|Feen sind Geschöpfe der Natur und besitzen die Fähigkeit diese auch zu verstehen. Daher können Feen mit jeglichen Wesen der Natur, dies schließt sowohl Pflanzen als auch Tiere mit ein, kommunizieren. Sie verstehen also die Sprache der Tiere, als auch die welche Pflanzen besitzen, weshalb Feen auch über eine gewisse Kontrolle der Natur verfügen. Fairys Gift schließt ebenfalls das Verständnis von Gefühlen und Emotionen jener Wesen mit ein, weshalb Feen ebenfalls dazu in der Lage sind Lügen und die Wahrheit zu erkennen bzw. Hintergedanken/böse Absichten. Sie können also spüren ob jemand die Wahrheit sagt oder lügt. Feen erkennen deshalb auch "Hindernisse" welche verhindern das jemand z.B. aufrichtig ist bzw. gezwungen wird zu lügen oder gar die Wahrheit nicht aussprechen kann. Dahingehend sind Feen in der Lage in gewisser Weise eingeschränkt die Gedanken von Lebewesen zu lesen. Sie lesen sogesehen die Seele, dessen Gefühle/Emotionen und können dadurch z.B. auch auf die Gesinnung/Absicht der Person schließen. Die Fähigkeit sämtliche Aktionen eines Gegenübers im Vorfeld zu wissen besitzen sie aber nicht.[/besonderheit]

[align=center]Bild[/align]

Neben ihrer besonderen Gaben welche die Feen besitzen haben sie noch andere Fähigkeiten, welche für sich sprechen. Zum einen besitzen die Feen ihre eigene Schrift, welche sie sowohl schreiben als auch sprechen können. Jene Schriftzeichen werden Feenrunen genannt, weshalb die Feen über eine Runensprache verfügen. Jene benutzen die Feen z.B. auch bei der Herstellung von heiligen Gegenständen um in diese Botschaften etc. einzugravieren oder um eben Siegel damit zu schreiben. Aufgrund ihre Rückzugs in ihre Welt vermag es auch kein anderes Lebewesen jene Runen lesen zu können. Da die Existenz der Feen für alle bis auf die alten Götter in Vergessenheit geriet und sie lediglich für andere in Mythen und Märchen existierten. Sollte man solche Runen finden wird man sie ohne die Hilfe einer Fee nicht entschlüsseln können. Dahingehend sind Feen ebenfalls in der Siegelkunde geschult bzw. können darin geschult sein. Desweiteren benötigen Feen für ihre eigenen Techniken oder Techniken in Verbindung mit ihren heiligen Gegenständen keinerlei Fingerzeichen, da bei letzterem meist Runen mit eingearbeitet wurden welche auf Kommandos oder gar dem Willen allein reagieren aufgrund der Verbundenheit der Feen, weshalb das Anwenden von Feentechniken wie Magie aussieht und daher von den Feen auch gerne als Fairy Mahou ("Feenmagie") bezeichnet wird. Desweiteren vollführen die Feen für viele ihrer Techniken einfache Fingerbewegungen in der Luft, als wollten sie etwas mit dem Finger schreiben, was für jene Techniken der Ersatz der Fingerzeichen ist. Wie bereits genannt besitzen die Feen die Fähigkeit heilige Gegenstände herzustellen, darüberhinaus haben sie aber noch andere handwerkliche Geschicke. Durch ihre Naturverbundenheit und der Aufgabe welche ihnen zuteil wurde kennen sie sich mit dieser bestens aus und durch den anfänglichen Kontakt zu Menschen vor Urzeiten haben die Feen sich ebenfalls die Fähigkeit des Weben/Schneiderns angeeignet und können sich daher auch selbst Kleidung herstellen. Diese Kunst wird als Feenschneiderei bezeichnet und ist in der Welt wohl einzigartig, denn ein Gewand von Feenhand gewoben gilt als ebenso heilig und rein wie eine Fee selbst.


[align=center]Bild[/align]
[align=center]Techniken und Wissen der Feen[/align]


[align=center]Bild[/align]
  • Kein Ea als Fee möglich
  • sehr gutes Post Niveau
  • Ninjutsu muss eine Stärke sein
  • Feen können keine Dorfgebundenen Charaktere sein
  • Feen können keinen "verdorbenen" Charakter haben
  • Feen können nur jugendhaftes Aussehen besitzen
  • Neue heilige Gegenstände nur nach Ansprache möglich
  • Absprache mit dem Ansprechpartner (Winry Rokkuberu)
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5687
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Volk der Feen

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 14. Jul 2015, 18:03

[align=center]Bild[/align]

Feenstaub
Dieser goldene, glänzende Sand welcher Feenstaub oder auch Fairy Dust genannt wird, kommt im Reich der Feen sehr häufig vor. Ebenfalls befinden sich feine Mengen davon auf den Flügeln der Feen, was beim schnellen Flügelschlagen das Glitzern der Flügel erklärt. Das Besondere oder auch Magische an diesem ganz feinen Sand ist, dass er allem worüber er gestreut wird die Fähigkeit der Leivtation verleiht, also frei zu schweben/zu fliegen, wenn auch nur temporär (Leviationsfähigkeit für 3 Posts). Natürlich bedarf es hierzu auch einer bestimmten Menge, ein paar wenige Körner reichen da nicht aus. Eine gute Handvoll sollte es schon sein, weshalb der Staub auf den Feenflügeln dazu kaum ausreicht, außer die Feen würden die feinen Staubkörner beim Flügelschlagen sammeln bis sie genug davon hätten. Wenn man den Sand/Staub verstreut, sieht es wie bei den Flügelschlägen aus als wenn man goldenen Glitzer wirft. Benutzt wird der Feenstaub wie bereits erwähnt um Gegenstände oder wahlweise auch Lebewesen fliegen zu lassen, wobei Feen Gegenstände welche durch Feenstaub "verzaubert" wurden auch steuern/kontrollieren können durch Handbewegungen. Ebenfalls können die Feen ihren Staub auch in ihre Gegenstände einarbeiten, wenn sie diese herstellen, wodurch der jeweilige Gegenstand dann permanent die Levitationsfähigkeit erhält, allerdings auch nur durch eine Fee in der Luft schwebend kontrolliert werden kann nach Belieben, wie bei "verzauberten" Gegenständen auch. Erfundener Gegenstand


    Code: Alles auswählen

    [spoil=Feenstaub][customningu]http://www.imgbox.de/users/Yukimura/RPG/fairy_dust.png|Feenstaub|Dieser goldene, glänzende Sand welcher Feenstaub oder auch Fairy Dust genannt wird, kommt im Reich der Feen sehr häufig vor. Ebenfalls befinden sich feine Mengen davon auf den Flügeln der Feen, was beim schnellen Flügelschlagen das Glitzern der Flügel erklärt. Das Besondere oder auch Magische an diesem ganz feinen Sand ist, dass er allem worüber er gestreut wird die Fähigkeit der Leivtation verleiht, also frei zu schweben/zu fliegen, wenn auch nur temporär (Leviationsfähigkeit für 3 Posts). Natürlich bedarf es hierzu auch einer bestimmten Menge, ein paar wenige Körner reichen da nicht aus. Eine gute Handvoll sollte es schon sein, weshalb der Staub auf den Feenflügeln dazu kaum ausreicht, außer die Feen würden die feinen Staubkörner beim Flügelschlagen sammeln bis sie genug davon hätten. Wenn man den Sand/Staub verstreut, sieht es wie bei den Flügelschlägen aus als wenn man goldenen Glitzer wirft. Benutzt wird der Feenstaub wie bereits erwähnt um Gegenstände oder wahlweise auch Lebewesen fliegen zu lassen, wobei Feen Gegenstände welche durch Feenstaub "verzaubert" wurden auch steuern/kontrollieren können durch Handbewegungen. Ebenfalls können die Feen ihren Staub auch in ihre Gegenstände einarbeiten, wenn sie diese herstellen, wodurch der jeweilige Gegenstand dann permanent die Levitationsfähigkeit erhält, allerdings auch nur durch eine Fee in der Luft schwebend kontrolliert werden kann nach Belieben, wie bei "verzauberten" Gegenständen auch.[/customningu][/spoil]

Blatt des Lebens
Dieses rosafarbende Blatt stammt vom heiligen Baum im Reich der Feen und besitzt die besondere Eigenschaft, dass es eine sehr große Menge an Flüssigkeit, im Normalfall Wasser speichern kann. Da der heilige Baum auch den Quell der Jugend enthällt und praktisch die Lebensader des Feenreiches ist, besitzen die Blätter dieses Baumes diese magische Eigenschaft. Ein einzelnes Blatt kann hierbei bzw. besitzt die Eigenschaft etwa 200ml Flüssigkeit aufzunehmen und zu speichern. Freigeben kann man die Flüssigkeit ganz einfach, indem man an dem Blatt saugt als wolle man trinken oder das Blatt zerdrückt. Wahlweise kann man das Blatt auch in der Erde vergraben, so wie es die Feen machen wenn sie neue Sätzlinge setzen oder Samen vergraben, damit diese schneller Nährstoffe bekommen und auch schneller wachsen. Wegen dieser speziellen Eigenschaft hat das Blatt auch seinen Namen. Mit mehreren Blättern kann man so auch einen ganzen Wald wachsen lassen, selbst dort wo normal nichts wachsen würde. Erfundener Gegenstand


    Code: Alles auswählen

    [spoil=Blatt des Lebens][customningu]http://www.imgbox.de/users/Yukimura/RPG/blatt_des_lebens.png|Blatt des Lebens|Dieses rosafarbende Blatt stammt vom heiligen Baum im Reich der Feen und besitzt die besondere Eigenschaft, dass es eine sehr große Menge an Flüssigkeit, im Normalfall Wasser speichern kann. Da der heilige Baum auch den Quell der Jugend enthällt und praktisch die Lebensader des Feenreiches ist, besitzen die Blätter dieses Baumes diese magische Eigenschaft. Ein einzelnes Blatt kann hierbei bzw. besitzt die Eigenschaft etwa 200ml Flüssigkeit aufzunehmen und zu speichern. Freigeben kann man die Flüssigkeit ganz einfach, indem man an dem Blatt saugt als wolle man trinken oder das Blatt zerdrückt. Wahlweise kann man das Blatt auch in der Erde vergraben, so wie es die Feen machen wenn sie neue Sätzlinge setzen oder Samen vergraben, damit diese schneller Nährstoffe bekommen und auch schneller wachsen. Wegen dieser speziellen Eigenschaft hat das Blatt auch seinen Namen. Mit mehreren Blättern kann man so auch einen ganzen Wald wachsen lassen, selbst dort wo normal nichts wachsen würde.[/customningu][/spoil]

Feenseide
Dieser Stoff wird von den Feen für ihre spezielle Feenschneiderei verwendet und wird aus den feinen Fäden von Seidenraupen gewonnen welche im Reich der Feen leben. Jene Fäden werden u.a mit dem klaren und reinen Wasser welches ebenfalls dort vorhanden ist behandelt und eben durch die Feen zu feinen Stoffballen oder Garn verearbeitet. Das besondere dieser Seide ist nicht nur ihre Reinheit sondern auch ihre Widerstandskraft bzw. Robustheit, denn gewobene Kleidung z.B. ist so robust wie Stahl, aber viel leichter da es eben aus dieser speziellen Seide hergestellt wurde. Auch was eben die Belastbarkeit angeht sollte man die Seidenfäden z.B. zu einem Seil weben/spinnen steht diesem einem Stahlseil in nichts nach. Erfundener Gegenstand


    Code: Alles auswählen

    [spoil=Feenseide]
    [customningu]|Feenseide|Dieser Stoff wird von den Feen für ihre spezielle Feenschneiderei verwendet und wird aus den feinen Fäden von Seidenraupen gewonnen welche im Reich der Feen leben. Jene Fäden werden u.a mit dem klaren und reinen Wasser welches ebenfalls dort vorhanden ist behandelt und eben durch die Feen zu feinen Stoffballen oder Garn verearbeitet. Das besondere dieser Seide ist nicht nur ihre Reinheit sondern auch ihre Widerstandskraft bzw. Robustheit, denn gewobene Kleidung z.B. ist so robust wie Stahl, aber viel leichter da es eben aus dieser speziellen Seide hergestellt wurde. Auch was eben die Belastbarkeit angeht sollte man die Seidenfäden z.B. zu einem Seil weben/spinnen steht diesem einem Stahlseil in nichts nach.[/customningu][/spoil]


[align=center]Bild[/align]

Kelch der Jugend
Dieser Gegenstand ist wohl das kostbarste Relikt welches die Feen besitzen. In Geschichten wird er auch fälschlicher Weise als heiliger Gral bezeichnet, wobei er mit diesem Nichts zutun hat. Der Kelch der Jugend beinhaltet wie der Name vermuten lässt Wasser aus dem Quell der Jugend, auch Jungbrunnen oder "Fountain of Youth" genannt. Das Wasser an sich besitzt schon enorme heilende/lebensschenkende Kräfte, durch den Kelch allerdings erhält das Wasser die Eigenschaft, demjenigen ewige Jugend bzw. ewiges Leben zu geben der aus dem Kelch trinkt. Dabei unterscheidet man allerdings in 3 Stufen. Einmal Nippen bzw. Schlecken heilt sehr schwere, normalerweise tödliche Wunden und schenkt 10 Lebensjahre dazu. Ein Schluck heilt ebenfalls alle Wunden sowie alle körperliche Gebrechen (Krankheiten etc.) und schenkt einem 100 Lebensjahre und trinkt man den Kelch leer wird einem das ewige Leben sowie die ewige Jugend geschenkt, zusätzlich zum Heilen aller Wunden. Man erhält also die Unsterblichkeit (Extra Ausschreibung). So mächtig sich dies auch anhört besitzt das ganze natürlich auch seinen Preis. Man fällt aus dem natürlichen Kreislauf von Leben und Tod heraus und muss mit ansehen wie alles andere irgendwann dahinscheidet, Freunde, Familie etc. man selbst allerdings davon unberührt bleibt, da z.B. sämtliche Verletzungen sofort heilen (auch abgetrennte Gliedmaßen regenerieren sich). und man Immun gegen allerlei Krankheiten und Gifte ist. Desweiteren können nur jene davon provitieren die auch ein reines Herz besitzen. Sprich jemand der z.B. nach Macht u.a. der Unsterblichkeit giert etc. eine verdorbene Person bzw. ein verdorbenes Wesen eben und von dem Kelch trinkt, würde augenblicklich einen qualvollen Tod sterben, da das Wasser dann wie tödliches Gift wirkt statt ewiges Leben zu geben, ganz gleich wie mächtig jene Person auch ist, sowie der Kelch ewiges Leben schenken kann, so vermag er es auch das Leben zu nehmen. Nur wer reinen Herzens ist und von den Feen auch so durch eine Prüfung befunden wurde kann aus dem Kelch trinken. Unerlaubter Weise einfach das Wasser aus dem Kelch zu trinken löst ebenfalls die tödliche Wirkung aus. Aufgrund der Kostbarkeit dieses Schatzes wird der Jungbrunnen und der Kelch der Jugend von den Feen auch strengstens bewacht, vom Wächter der Quelle. Der Kelch ist auch der erste heilige Gegenstand den die Feen je geschaffen haben, allerdings noch nie zum Einsatz kam. Erfundener Gegenstand


[align=center]Momentaner Besitzer: Reich der Feen[/align]
[align=center]Momentaner Wächter: Elain Vermillion[/align]

[hr]

Das Schwert "Excalibur" oder auch "Yakusoku Sareta Shouri no Ken" genannt, was soviel wie "Schwert des versprochenen Sieges" bedeutet, ist eine mächtige Waffe welche von den Feen geschmiedet und auf der Shinobiwelt versteckt wurde und nur als eine Legende oder Sage bekannt ist. Die Waffe symbolisiert gewissermaßen die Hoffnung und den Willen niemals im Kampf aufzugeben, was ihr auch den Beinamen "Schwert des versprochenen Sieges" verleiht. Neben der Eigenschaft Chakra zu leiten besitzt das Schwert noch eine weitere Besonderheit, und zwar ist es dazu in der Lage Chakra in das heilige Chakra der Feen umzuwandeln, sprich der Träger kann das Sei no Chakra wie die Feen verwenden. Wodurch Techniken die mit dem Schwert angewandt werden ebenfalls die Eigenschaften des heiligen Chakras erhalten. Diese Fähigkeit erhielt Excalibur da die Essenz einer Fee mit in das Schwert eingearbeitet wurde. Hinzu kommt noch, dass in Excalibur Schriftzeichen eingraviert worden sind und ein Siegel darstellen welches für bestimmte Jutsu benutzt wird und auch nur für diese Techniken benutzt werden kann. Neben diesen Dingen besitzt das Schwert noch eine unglaubliche Schärfe und kann die meisten Materialien mühelos zerschneiden. Seine Grenzen liegen aber bei Diamant. Geschmiedet wurde es unter anderem aus gereinigtem Mythril und anderen sehr seltenen Erzen und Metallen wodurch es einen enormen Härtegrad erreichte und kaum etwas dieses Schwert zerstören kann. Sollte das Schwert dennoch aus irgendeinem Grund zerstört werden, so kann es vollkommen wiederhergestellt werden, wenn man die Bruchstücke zurück an den Ort bringt wo Excalibur all die Jahre auf seinen Träger gewartet hat und sie in den dortigen See legt, wodurch das Schwert binnen einer Woche vollständig wiederhergestellt wird oder man lässt die Feen das Schwer neuschmieden. Es kann nur von seinem rechtmäßigen Träger geführt werden, da die Klinge mit seinem Träger gewissermaßen verbunden ist (durch die Prüfung und eine Träne des Trägers die auf das Schwert fiel) und diesen erkennt. Gleichzeitig ist der Träger dadurch in der Lage das Schwert zu spüren, wenn er sich darauf konzentriert, egal wo es sich befindet, wobei je nach Nähe/Entfernung die Stärke der Spürbarkeit unterschiedlich ist. Je näher das Schwert bei seinem Träger ist, desto deutlicher und stärker kann man es spüren/fühlen und je weiter entfernt es ist, desto schwächer spürt der Träger Excalibur. Dadurch findet der Träger das Schwert immer wieder, egal wo es sich befinden sollte. Für "Unwürdige" ist Excalibur nutzlos, da sie nicht die Fähigkeiten des Schwerts benutzen können. Dieses Privileg ist nur dem rechtmäßigen Träger vorbehalten. Excalibur ist ein beidschneidiges Langschwert und besitzt eine Länge von 120cm und wiegt 1.8 Kilo. Erfundener Gegenstand


[align=center]Momentaner Besitzer: Winry Rokkuberu[/align]
[align=center]Ehemaliger Wächter: Mavis Vermilion[/align]

[hr]

Spirit Spear Chastiefol ("Reisou Shasutiforu")
Der Geisterspeer Chastiefol ist ein heiliger Gegenstand, hergestellt aus einem Teil vom Sacred Tree, wodurch der Speer viele seiner Eigenschaften/Fähigkeiten erhalten hat. Chastiefol sieht aus wie ein normaler Breitspeer aus Metall, besitzt eine große zweischneidige Klinge an dem einen Ende, sowie zwei seitliche Spitzen um einen Ring und am anderen Ende eine Ringöffnung. Der Speer ist gute 2 Meter lang und wiegt in seiner Speerform 3kg. Die Klinge ist sehr scharf und kann mühelos die meisten Materialien zerschneiden. Bei Diamant stößt aber selbst Chastifol auf seine Grenze. Darüber hinaus ist Chastiefol auch unglaublich stabil und robust, wodurch es nur schwer möglich ist den Speer zu zerstören. Und selbst wenn man dies schaffen sollte, kann Chastiefol sich selbst aufgrund seiner Eigenschaften/Fähigkeiten durch die Kraft des Lebens wiederherstellen. Die Besonderheiten des Speers sind zum einen, dass er permanent die Levitationseigenschaft besitzt, da auch Feenstaub beim Schmieden benutzt wurde, womit Chastiefol von einer Fee frei in der Luft kontrolliert werden kann ohne weiteren Chakraverbrauch und bewegt sich dabei mit einer Geschwindigkeit fort gleich der wie sein Träger bzw. dessen Reaktionsvermögen (Speergeschwindigkeit = Geschwindigkeitstat vom Träger). Was den Speer aber so besonders macht ist die Fähigkeit der Transformation. Chastiefol kann verschiedene Formen annehmen um so seinem Träger auf unterschiedliche Weise nutzen. Insgesamt besitzt der Speer 10 Formen die er auf Kommando annehmen kann. Die Transformation selbst kostet keinerlei Chakra, lediglich wenn in den jeweiligen Formen Techniken angewandt werden, bzw. sind einige Formen an sich Techniken. Die Formen gehen hierbei von 0 bis 9, wobei Form 0 ein Kissen ist und Form 1 der Speer wie oben beschrieben. Die Kissenform ist die Form in welcher Chastiefol normalerweise außerhalb eines Kampfes vom Träger benutzt wird. Das Kissen ist hierbei in einem Grünton gehalten mit ringförmigen grünem Fleckenmuster darauf. Hat etwa die Maße 1x1m und wiegt auch nur soviel wie ein handelsübliches Kissen und ist weich und kuschelig. Darüberhinaus kann man es in der Kissenform zum Abfangen von Angriffen bzw. Dämpfen von diesem oder vor Stürzen verwenden, eben wozu man auch ein Kissen verwenden könnte. Körperangriffe werden hierbei um 25% ihrer Auswirkungen reduziert wenn sie auf das Kissen treffen. Weiterhin besitzt auch das Kissen die Levitationseigenschaft. Erfundener Gegenstand


[align=center]Momentaner Besitzer: Harlequin Vermilion[/align]
[align=center]Momentaner Wächter: Harlequin Vermilion[/align]

[hr]
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild



Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5687
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Volk der Feen

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 30. Jul 2015, 11:16

[align=center]Bild[/align]

Name: Wissen um Feenrunensprache
Rang: C-Rang [Grundwissen]
Voraussetzungen: Fee
Beschreibung: Dies ist das Wissen welches allen Feen gelehrt wird. Es beinhaltet ihre eigene Sprache und Schrift. Hierdurch kann der Anwender sätmliche Feenrunen schreiben, lesen und auch sprechen. Ferner wird dieses Wissen ebenfalls für die speziellen Feensiegelkünste benötigt.


Name: Wissen um Rohstoffe und Verarbeitung
Rang: C-Rang [Grundwissen]
Voraussetzungen: -
Beschreibung: Mit diesem Wissen kennt man sich mit allerlei Rohstoffen, Mineralien/Erze, Holz, Tiergüter, Textilien (Stoffen: Baumwolle, Leinen, Seide etc.) etc. aus, welche auf der Welt vorkommen. Man weiß wo man sie finden kann und wie/woraus man sie gewinnt und auch so bearbeiten kann, dass man sie für andere Dinge weiter benutzen kann (z.B. Erze einschmelzen für Metalle, Stoffe zu Stoffballen etc.) Ebenfalls die Eigenschaften der verschiedenen Dinge kennt man, ihre Vor- u. Nachteile usw.


Name: Wissen um Schneiderei
Rang: C-Rang [Grundwissen]
Voraussetzungen: Wissen um Rohstoffe und Verarbeitung C-Rang [Grundwissen]
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man dazu in der Lage aus Stoffen Gegenstände herzustellen, darunter auch Kleidung. Dabei beschränkt sich die Herstellung auf einfache Textilgegenstände ohne besondere Eigenschaften/Fähigkeiten z.B. eine Stoffhose oder ein einfaches Hemd etc. Eben alles aus normalen Stoffen. Kleine Besonderheiten in Form von Rüschen, Taschen, Mustern, Knöpfen, Reißverschlüsse, Schnürre können bereits hinzugefügt werden oder eine Kapuze bei einem Umhang/Mantel. Regentauglichkeit und Witterungsresistenz/Wärmeschutz sind hierbei mitinbegriffen (z.B. Winterkleidung möglich).


Name: Wissen Kräuterkunde
Rang: C-Rang [Grundwissen]
Voraussetzungen: -
Beschreibung: Mit diesem Wissen kennt man sich mit allerlei Pflanzen welche in der Natur vorkommen aus. Man weiß z.B. welche Pflanzen giftig sind und welche nicht, welche Pflanzen als Heilkräuter dienen können etc. Und natürlich auch wo man jene Pflanzen finden kann.


Name: Wissen um exotische Kräuterkunde
Rang: B-Rang [fortgeschritten]
Voraussetzungen: Wissen Kräuterkunde C-Rang [Grundwissen]
Beschreibung: Mit diesem Wissen kennt man sich mit allerlei seltenen Pflanzen welche in der Natur vorkommen aus. Man weiß z.B. welche dieser seltenen Pflanzen giftig sind und welche nicht, welche Pflanzen als Heilkräuter dienen können etc. Und natürlich auch wo man jene Pflanzen finden kann.


Name: Wissen um exotische Rohstoffe und Verarbeitung
Rang: B-Rang [fortgeschritten]
Voraussetzungen: Wissen um Rohstoffe und Verarbeitung C-Rang [Grundwissen]
Beschreibung: Mit diesem Wissen kennt man sich neben den normalen Rohstoffen noch mit besonderen/seltenen/exotischen Rohstoffen aus, welche auf der Welt vorkommen (chakrahaltige Rohstoffe, seltene Hölzer, Erze/Mineralien, Textilien etc.). Man weiß wo man sie finden kann und wie/woraus man sie gewinnt und auch so bearbeiten kann, dass man sie für andere Dinge weiter benutzen kann (z.B. Erze einschmelzen für Metalle, Stoffe zu Stoffballen etc.) Ebenfalls die Eigenschaften der verschiedenen Dinge kennt man, ihre Vor- u. Nachteile usw.


Name: Wissen um Schneiderei
Rang: B-Rang [fortgeschritten]
Voraussetzungen: Wissen um exotische Rohstoffe und Verarbeitung, Wissen um Schneiderei C-Rang [fortgeschritten]
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man in der Lage aus exotische Textilien/Stoffen Gegenstände herzustellen. Neben einfachen Sachen kann man nun auch chakraverstärke bzw. besondere Stoffgegenstände herstellen, wobei es natürlich darauf ankommt welche Stoffe etc. man für die Herstellung verwendet. Man kann auch normale Stoffe benutzen und so qualitativ höherwertige Dinge herstellen.


Name: Wissen um Feenschneiderei
Rang: A-Rang [Profi - Spezialgebiet]
Voraussetzungen: Wissen um Schneiderei B-Rang [fortgeschritten], Volk der Feen
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man in der Lage "Feenschneiderei" zu praktizieren. Jene Kunst welche die Feen sich angeeignet haben um besondere "Feenkleidung" herzustellen bzw. "Feen-Stoffgegenstände". Sachen die mit der Feenschneiderei hergestellt wurden weisen eine sehr hohe Qualität auf und können ebenfalls Besonderheiten aufweisen, je nachdem was man als Ausgangsmaterialien etc. für die Herstellung benutzt hat. Desweiteren können sich jene Sachen auch locker mit metallernen Rüstungen messen was ihre Schutzkraft angeht.


Name: Herstellung heiliger Gegenstände
Rang: S-Rang [Profi-Spezielgebiet]
Voraussetzungen: Wissen um exotische Rohstoffe und Verarbeitung B-Rang [fortgeschritten], Volk der Feen
Beschreibung: Mit diesem Wissen ist man dazu in der Lage besondere, "heilige" Gegenstände herzustellen. Jene Gegenstände sind einzigartig, bedeutet es gibt kein zweites Exemplar von ihnen. Jene Gegenstände strahlen nicht nur förmlich die Reinheit aus, nein auch werden bei der Herstellung lediglich die reinsten Ausgangsmateralien benutzt, mit der Zugabe von etwas was als heilig gilt bzw. heilig ist. Ebenso was den Herstellungsprozess angeht. Beim Schmieden z.B. nutzen die Feen ihre gegebenen Kräfte, sodass sie nicht nur auf Feuer beschränkt sind, sondern auch die Erde, das Wasser, den Wind oder Blitze quasi als "Schmiede" nutzen können. Durch Zugabe des speziellen Feenstaubes bei der Herstellung erhalten jene Gegenstände automatisch die Levitationseigenschaft welche auch die Feen besitzen, können aber dann auch nur von Feen aufgrund der Verbundenheit durch Handbewegungen/Willen in der Luft gesteuert werden ohne Kosten von Chakra. Das Wissen erlaubt es auch jene Gegenstände wieder zu reparieren sollten sie, auch wenn dies nur schwer möglich ist, zerstört werden. Einige dieser Gegenstände lassen sich auch in Sagen und Mythen, Märchen etc. finden. Weiterhin, können heilige Gegenstände, wenn sie denn auch heilige Kräfte enthalten nur von Personen geführt werden die ein reines Herz besitzen (u.a Feen) Nur diese Personen sind dazu in der Lage die heiligen Kräfte zu benutzen. Alle anderen, welche "verdorben" sind können nicht auf die heiligen Kräfte zurückgreifen, da der Gegenstand jene nicht als "rein" bzw. "gut" anerkennt. Für sie ist der Gegenstand so als hätte er keine besonderen Kräfte. Einen heiligen Gegenstand zu stehlen oder gar nach ihrer Macht zu gieren reicht bereits aus um nicht anerkannt zu werden.



Code: Alles auswählen

[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen um Feenrunensprache
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang [Grundwissen]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Fee
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Dies ist das Wissen welches allen Feen gelehrt wird. Es beinhaltet ihre eigene Sprache und Schrift. Hierdurch kann der Anwender sätmliche Feenrunen schreiben, lesen und auch sprechen. Ferner wird dieses Wissen ebenfalls für die speziellen Feensiegelkünste benötigt.


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen um Rohstoffe und Verarbeitung
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang [Grundwissen]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] -
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen kennt man sich mit allerlei Rohstoffen, Mineralien/Erze, Holz, Tiergüter, Textilien (Stoffen: Baumwolle, Leinen, Seide etc.) etc. aus, welche auf der Welt vorkommen. Man weiß wo man sie finden kann und wie/woraus man sie gewinnt und auch so bearbeiten kann, dass man sie für andere Dinge weiter benutzen kann (z.B. Erze einschmelzen für Metalle, Stoffe zu Stoffballen etc.) Ebenfalls die Eigenschaften der verschiedenen Dinge kennt man, ihre Vor- u. Nachteile usw.


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen um Schneiderei
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang [Grundwissen]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Wissen um Rohstoffe und Verarbeitung C-Rang [Grundwissen]
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen ist man dazu in der Lage aus Stoffen Gegenstände herzustellen, darunter auch Kleidung. Dabei beschränkt sich die Herstellung auf einfache Textilgegenstände ohne besondere Eigenschaften/Fähigkeiten z.B. eine Stoffhose oder ein einfaches Hemd etc. Eben alles aus normalen Stoffen. Kleine Besonderheiten in Form von Rüschen, Taschen, Mustern, Knöpfen, Reißverschlüsse, Schnürre können bereits hinzugefügt werden oder eine Kapuze bei einem Umhang/Mantel. Regentauglichkeit und Witterungsresistenz/Wärmeschutz sind hierbei mitinbegriffen (z.B. Winterkleidung möglich).


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen Kräuterkunde
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang [Grundwissen]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] -
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen kennt man sich mit allerlei Pflanzen welche in der Natur vorkommen aus. Man weiß z.B. welche Pflanzen giftig sind und welche nicht, welche Pflanzen als Heilkräuter dienen können etc. Und natürlich auch wo man jene Pflanzen finden kann.


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen um exotische Kräuterkunde
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] B-Rang [fortgeschritten]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Wissen Kräuterkunde C-Rang [Grundwissen]
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen kennt man sich mit allerlei seltenen Pflanzen welche in der Natur vorkommen aus. Man weiß z.B. welche dieser seltenen Pflanzen giftig sind und welche nicht, welche Pflanzen als Heilkräuter dienen können etc. Und natürlich auch wo man jene Pflanzen finden kann.


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen um exotische Rohstoffe und Verarbeitung
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] B-Rang [fortgeschritten]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Wissen um Rohstoffe und Verarbeitung C-Rang [Grundwissen]
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen kennt man sich neben den normalen Rohstoffen noch mit besonderen/seltenen/exotischen Rohstoffen aus, welche auf der Welt vorkommen (chakrahaltige Rohstoffe, seltene Hölzer, Erze/Mineralien, Textilien etc.). Man weiß wo man sie finden kann und wie/woraus man sie gewinnt und auch so bearbeiten kann, dass man sie für andere Dinge weiter benutzen kann (z.B. Erze einschmelzen für Metalle, Stoffe zu Stoffballen etc.) Ebenfalls die Eigenschaften der verschiedenen Dinge kennt man, ihre Vor- u. Nachteile usw.


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen um Schneiderei
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] B-Rang [fortgeschritten]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Wissen um exotische Rohstoffe und Verarbeitung, Wissen um Schneiderei C-Rang [fortgeschritten]
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen ist man in der Lage aus exotische Textilien/Stoffen Gegenstände herzustellen. Neben einfachen Sachen kann man nun auch chakraverstärke bzw. besondere Stoffgegenstände herstellen, wobei es natürlich darauf ankommt welche Stoffe etc. man für die Herstellung verwendet. Man kann auch normale Stoffe benutzen und so qualitativ höherwertige Dinge herstellen.


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Wissen um Feenschneiderei
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] A-Rang [Profi - Spezialgebiet]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Wissen um Schneiderei B-Rang [fortgeschritten], Volk der Feen
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen ist man in der Lage "Feenschneiderei" zu praktizieren. Jene Kunst welche die Feen sich angeeignet haben um besondere "Feenkleidung" herzustellen bzw. "Feen-Stoffgegenstände". Sachen die mit der Feenschneiderei hergestellt wurden weisen eine sehr hohe Qualität auf und können ebenfalls Besonderheiten aufweisen, je nachdem was man als Ausgangsmaterialien etc. für die Herstellung benutzt hat. Desweiteren können sich jene Sachen auch locker mit metallernen Rüstungen messen was ihre Schutzkraft angeht.


[color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Herstellung heiliger Gegenstände
[color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang [Profi-Spezielgebiet]
[color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Wissen um exotische Rohstoffe und Verarbeitung B-Rang [fortgeschritten], Volk der Feen
[color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Wissen ist man dazu in der Lage besondere, "heilige" Gegenstände herzustellen. Jene Gegenstände sind einzigartig, bedeutet es gibt kein zweites Exemplar von ihnen. Jene Gegenstände strahlen nicht nur förmlich die Reinheit aus, nein auch werden bei der Herstellung lediglich die reinsten Ausgangsmateralien benutzt, mit der Zugabe von etwas was als heilig gilt bzw. heilig ist. Ebenso was den Herstellungsprozess angeht. Beim Schmieden z.B. nutzen die Feen ihre gegebenen Kräfte, sodass sie nicht nur auf Feuer beschränkt sind, sondern auch die Erde, das Wasser, den Wind oder Blitze quasi als "Schmiede" nutzen können. Durch Zugabe des speziellen Feenstaubes bei der Herstellung erhalten jene Gegenstände automatisch die Levitationseigenschaft welche auch die Feen besitzen, können aber dann auch nur von Feen aufgrund der Verbundenheit durch Handbewegungen/Willen in der Luft gesteuert werden ohne Kosten von Chakra. Das Wissen erlaubt es auch jene Gegenstände wieder zu reparieren sollten sie, auch wenn dies nur schwer möglich ist, zerstört werden. Einige dieser Gegenstände lassen sich auch in Sagen und Mythen, Märchen etc. finden. Weiterhin, können heilige Gegenstände, wenn sie denn auch heilige Kräfte enthalten nur von Personen geführt werden die ein reines Herz besitzen (u.a Feen) Nur diese Personen sind dazu in der Lage die heiligen Kräfte zu benutzen. Alle anderen, welche "verdorben" sind können nicht auf die heiligen Kräfte zurückgreifen, da der Gegenstand jene nicht als "rein"  bzw. "gut" anerkennt. Für sie ist der Gegenstand so als hätte er keine besonderen Kräfte. Einen heiligen Gegenstand zu stehlen oder gar nach ihrer Macht zu gieren reicht bereits aus um nicht anerkannt zu werden.



[hr]


[align=center]E-Rang[/align]
[hr]



[align=center]D-Rang[/align]


Name: Fairy Control
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 2, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand
Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 3. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. leichte Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände Blutergüsse, Quetschungen verursachen oder leichte Prellungen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Fairy Control][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Fairy Control
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] D-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] gering
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 2, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 3. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. leichte Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände Blutergüsse, Quetschungen verursachen oder leichte Prellungen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken. [/spoil]


Name: Holy Chain
Jutsuart: Fuinjutsu | Bannfuuin
Rang: D-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
Beschreibung: Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch leichte seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "gering" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 3. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Chain][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Chain
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Fuinjutsu | Bannfuuin
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] D-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] gering
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch leichte seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "gering" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 3. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.[/spoil]


[hr]
[align=center]C-Rang[/align]


Name: Fairy Control
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand,
Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 5. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. leichte-mittlere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände Blutergüsse, Quetschungen verursachen oder leichte-mittlere Prellungen/Knochenbrüche. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Fairy Control][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Fairy Control
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] mittel
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 4, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand,
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 5. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. leichte-mittlere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände Blutergüsse, Quetschungen verursachen oder leichte-mittlere Prellungen/Knochenbrüche. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.
    [/spoil]


Name: Holy Chain
Jutsuart: Fuinjutsu | Bannfuuin
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Chakra 5, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
Beschreibung: Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch lmittlere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "mittel" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 5. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Chain][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Chain
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Fuinjutsu | Bannfuuin
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] mittel
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 4, Chakra 5, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch lmittlere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "mittel" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 5. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.[/spoil]


Name: Holy Shield
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: mittel
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Holy Chakra
Beschreibung: Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 5 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu leichten Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich leichte seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Shield][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Shield
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] mittel
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 4, Holy Chakra
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 5 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu leichten Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich leichte seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.[/spoil]


Name: Fairy Draw
Jutsuart: Fuinjutsu
Rang: C-Rang
Element: -
Reichweite: nah
Chakraverbrauch: gering
Voraussetzungen: Ninjutsu 4, Chakra 5, Volk der Feen
Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender Schriftzeichen und ähnliches in andere Dinge eingravieren. Sein Zeigefinger leuchet dabei auf und er malt mit diesem die Zeichen oder eben das Zeichen seiner Wahl auf ein Objekt oder eine Person, welches anschließend dauerhaft an jenem Objekt oder der Person vorhanden bleibt. Man kann damit sogar eine Tattoowierung anbringen. Aufgrund der besonderen Anwendung der Feen fügt diese Technik keinerlei Schmerzen oder Schaden zu an einer Person. Es ist als wenn das Zeichen nur aufgedruckt ist, aber ist dennoch nicht lösch oder abwaschbar. Diese Technik kann darüber hinaus noch für weitere Techniken benutzt werden, vorallem an Fuuintechniken.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Fairy Draw][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Fairy Draw
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Fuinjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] C-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] gering
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 4, Chakra 5, Volk der Feen
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender Schriftzeichen und ähnliches in andere Dinge eingravieren. Sein Zeigefinger leuchet dabei auf und er malt mit diesem die Zeichen oder eben das Zeichen seiner Wahl auf ein Objekt oder eine Person, welches anschließend dauerhaft an jenem Objekt oder der Person vorhanden bleibt. Man kann damit sogar eine Tattoowierung anbringen. Aufgrund der besonderen Anwendung der Feen fügt diese Technik keinerlei Schmerzen oder Schaden zu an einer Person. Es ist als wenn das Zeichen nur aufgedruckt ist, aber ist dennoch nicht lösch oder abwaschbar. Diese Technik kann darüber hinaus noch für weitere Techniken benutzt werden, vorallem an Fuuintechniken.[/spoil]


[hr]
[align=center]B-Rang[/align]

Name: Fairy Control
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand,
Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 6. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. mittlere-schwere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände mittlere-schwere Knochenbrüche verursachen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Fairy Control][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Fairy Control
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] B-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 5, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand,
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 6. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. mittlere-schwere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände mittlere-schwere Knochenbrüche verursachen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.[/spoil]


Name: Holy Chain
Jutsuart: Fuinjutsu | Bannfuuin
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
Beschreibung: Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch mittlere-schwere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "hoch" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 6. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Chain][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Chain
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Fuinjutsu | Bannfuuin
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] B-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch mittlere-schwere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "hoch" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 6. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.[/spoil]


Name: Holy Shield
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: B-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 5, Holy Chakra
Beschreibung: Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 6 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu mittlere Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich mittlere seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Shield][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Shield
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] B-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 5, Holy Chakra
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 6 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu mittlere Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich mittlere seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.[/spoil]


[hr]
[align=center]A-Rang[/align]

Name: Fairy Control
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand
Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 6. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. schwere - sehr schwere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände schwere - sehr schwere Knochenbrüche verursachen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Fairy Control][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Fairy Control
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] A-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] sehr hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 7, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 6. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. schwere - sehr schwere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände schwere - sehr schwere Knochenbrüche verursachen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.[/spoil]


Name: Holy Chain
Jutsuart: Fuinjutsu | Bannfuuin
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
Beschreibung: Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch schwere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "sehr hoch" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 8. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Chain][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Chain
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Fuinjutsu | Bannfuuin
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] A-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] sehr hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch schwere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "sehr hoch" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 8. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.[/spoil]


Name: Holy Shield
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: A-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: sehr hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 7, Holy Chakra
Beschreibung: Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 8 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu schweren Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich schwere seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Shield][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Shield
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] A-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] sehr hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 7, Holy Chakra
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 8 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu schweren Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich schwere seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.[/spoil]


[hr]
[align=center]S-Rang[/align]

Name: Fairy Control
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand
Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 10. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. sehr schwere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände sehr schwere Knochenbrüche verursachen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Fairy Control][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Fairy Control
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] extrem hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 8, Feenstaub, Volk der Feen, beliebiger Gegenstand
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit Hilfe dieser Technik kann der Anwender einen beliebigen Gegenstand frei schweben lassen und diesen kontrollieren, sofern er vorher diesen Gegenstand mit Feenstaub bestäubt hat. Durch Handbewegungen koordiniert er den Gegenstand und kann mit diesem dann unterschiedliche Manöver ausführen. Bewegen tut sich der Gegenstand dabei mit einer Geschwindigkeit von 10. Je nachdem was für einen Gegenstand man benutzt sieht auch der Schaden unterschiedlich aus, welchen dieser anrichten kann. Scharfe/spitze Gegenstände fügen bei einem Treffer z.B. sehr schwere Schnitt/Stichverletzungen zu, wohingegen stumpfe Gegenstände sehr schwere Knochenbrüche verursachen. Halten tut diese Technik 3 Posts lang, da solange der Feenstaub wirkt, anschließend fällt der Gegenstand wieder zu Boden. Während der Anwendung kann man keine anderen Jutsu benutzen außer gleichartige Techniken.[/spoil]


Name: Holy Chain
Jutsuart: Fuinjutsu | Bannfuuin
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
Beschreibung: Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch sehr schwere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "extrem hoch" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 10. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Chain][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Chain
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Fuinjutsu | Bannfuuin
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] extrem hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 2, Chakra 3, Holy Chakra, Volk der Feen, Wissen um Feenrunensprache
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Bei dieser Technik nutzt der Anwender das heilige Chakra in Kombination mit den Feenrunen und Siegelkünsten. Hierbei muss der Anwender den Gegner berühren und zuvor das Runenzeichen für "Fesseln" mit den Fingern in die Luft zeichnen oder auf den Gegner direkt. Anschließend breiten sich von der berührten Stelle leuchtende Runenzeichen aus die eine Kette darstellen sollen, welche den gesamten Körper des Betroffenen umwickelt und bewegungsunfähig macht, da dieser vollständig gelähmt wird. Aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, brennen sich die Siegelzeichen in die Haut des Betroffenen ein, sofern dieser "böse" ist oder über eine Art böse/dunkel/dämonsiche Macht verfügt. Desweiteren fügt das heilige Chakra weiterhin auch sehr schwere seelische Verbrennungen zu aufgrund der Läutereigenschaft. Für einen weiteren Verbrauch von "extrem hoch" kann der Anwender falls nötig abermals den Betroffenen läutern. Befreien kann man sich aus der Lähmung mit einem Stärkewert von mindestens 10. Ansonsten bleibt das Siegel für 3 Posts bestehen.[/spoil]


Name: Holy Shield
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: nah - mittel
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 8, Holy Chakra
Beschreibung: Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 10 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu sehr schweren Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich sehr schwere seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Holy Shield][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Holy Shield
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - mittel
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] extrem hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 8, Holy Chakra
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Mit diesem Jutsu ist der Anwender in der Lage einen mannsgroßen Schild aus heiligem Chakra zu erschaffen um sich oder Verbündete vor Angriffen zu schützen. Der Schild schützt hierbei vor Angriffen bis maximal Stärke 10 und äquivalent chakrabasierende Techniken vom gleichen Verbrauch wie diese Technik. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras fügt der Schild bei Berührung zu sehr schweren Verbrennungen, sollte man also z.B. mit Taijutsu dagegen vorgehen und ebenso greift die läuternde Eigenschaft des Chakras dabei und fügt je nachdem welche "böse/dunkle/dämonische etc. Macht auf den Schild trifft zusätzlich sehr schwere seelische Verbrennungen zu bzw. wirkt gegen diese Macht. Will man den Schild eine längere Zeit aufrecht halten kostet er pro Post nochmal die gleiche Chakramenge. Feen können diese Technik ohne Fingerzeichen anwenden.[/spoil]


Name: Feari Ro ("Fairy Law")
Jutsuart: Ninjutsu | Kinjutsu
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: nah - fern
Chakraverbrauch: extrem hoch/variabel
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen
Beschreibung: Fairy Law ist eine von 4 sehr mächtigen Feentechniken. Hierbei sammelt der Anwender eine sehr große Menge heiliges Chakra zwischen seinen Händen in Form einer leuchtenden Kugel. Die Augen des Anwenders beginnen hierbei ebenfalls golden zu leuchten. Anschließend gibt der Anwender die Kugel in die Umgebung frei, welche daraufhin in einer Sphäre aus goldenem Chakra explodiert. Jenes Chakra schadet all denen die der Anwender in seinem Herzen als Feinde sieht, allen anderen fügt diese Technik keinerlei Schaden zu. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras, fügt es nicht nur äußerlich sehr schwere Verbrennungen zu und verbrennt dort dämonische/dunkle/böse Einflüsse, es läutert zudem die Seele des oder der Betroffenen aufs Äußerste und verbrennt alles Übel in ihnen vollständig was sogar soweit gehen kann, dass die Seele dabei zerstört wird. Dabei kann der Anwender, je nach Stärke des "Übels" mehr Chakra aufwenden (Chakra von anderen Quellen funktionieren ebenfalls), oder sogar sein gesamtes Chakra wenn es sein muss und damit auch sein Leben um jenes Übel vollständig zu vernichten /erlösen. Fairy Law gilt daher als Richt/Urteilsspruch der Feen und aufgrund der Möglichkeit, dass man sein eigenes Leben opfern kann auch als verbotene Kunst (Kinjutsu).

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Feari Ro][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Feari Ro ("Fairy Law")
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu | Kinjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] extrem hoch/variabel
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Fairy Law ist eine von 4 sehr mächtigen Feentechniken. Hierbei sammelt der Anwender eine sehr große Menge heiliges Chakra zwischen seinen Händen in Form einer leuchtenden Kugel. Die Augen des Anwenders beginnen hierbei ebenfalls golden zu leuchten. Anschließend gibt der Anwender die Kugel in die Umgebung frei, welche daraufhin in einer Sphäre aus goldenem Chakra explodiert. Jenes Chakra schadet all denen die der Anwender in seinem Herzen als Feinde sieht, allen anderen fügt diese Technik keinerlei Schaden zu. Aufgrund der besonderen Eigenschaften des heiligen Chakras, fügt es nicht nur äußerlich sehr schwere Verbrennungen zu und verbrennt dort dämonische/dunkle/böse Einflüsse, es läutert zudem die Seele des oder der Betroffenen aufs Äußerste und verbrennt alles Übel in ihnen vollständig was sogar soweit gehen kann, dass die Seele dabei zerstört wird. Dabei kann der Anwender, je nach Stärke des "Übels" mehr Chakra aufwenden (Chakra von anderen Quellen funktionieren ebenfalls), oder sogar sein gesamtes Chakra wenn es sein muss und damit auch sein Leben um jenes Übel vollständig zu vernichten /erlösen. Fairy Law gilt daher als Richt/Urteilsspruch der Feen und aufgrund der Möglichkeit, dass man sein eigenes Leben opfern kann auch als verbotene Kunst (Kinjutsu).[/spoil]


Name: Feari Guritta ("Fairy Glitter")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: nah - fern
Chakraverbrauch: 3x extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen
Beschreibung: Fairy Glitter ist eine von 4 sehr mächtigen Feentechniken. Hierbei sammelt der Anwender eine sehr große Menge heiliges Chakra und streckt dabei einen Arm in die Luft nach oben woraufhin das heilige Chakra in Form einer Säule in den Himmel schießt und spricht dabei die Worte: "Tsudoe! Yōsei ni Michibikareshi Hikari no Kawa yo! Terase! Jyanaru Kiba wo Messuru Tameni! Fearī Gurittā!" was soviel bedeutet wie: "Sammle dich Fluss des Lichts welcher von den Feen begleitet wird. Scheine herab um das Böse zu vernichten, Fairy Glitter!" und streckt dabei die andere Hand nach vorne mit der offenen Handinnenfläche nach oben und schlägt dann mit der anderen Hand, welche zu einer Faust geballt wird in die Handinnenfläche, woraufhin das heilige Chakra in Form eines gewaltigen Strahls (20m Durchmesser) wieder aus dem Himmel auf den Gegner niederschießt (Geschwindigkeit 10 + 200%) und dabei sehr verheerende Schäden verursacht (sehr schwere Verbrennungen) und aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, entsprechend auch die Seele des Gegners bzw. der Gegner läutert und alles Üble (Kräfte des Bösen, der Dunkelheit/Finsternis, dämonische Kräfte, negative Emotionen etc.) verbrennt, weshalb ein Schutz durch solcher Kräfte praktisch auch wirkungslos wird.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Feari Guritta][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Feari Guritta ("Fairy Glitter")
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] 3x extrem hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Fairy Glitter ist eine von 4 sehr mächtigen Feentechniken. Hierbei sammelt der Anwender eine sehr große Menge heiliges Chakra und streckt dabei einen Arm in die Luft nach oben woraufhin das heilige Chakra in Form einer Säule in den Himmel schießt und spricht dabei die Worte: "Tsudoe! Yōsei ni Michibikareshi Hikari no Kawa yo! Terase! Jyanaru Kiba wo Messuru Tameni! Fearī Gurittā!" was soviel bedeutet wie: "Sammle dich Fluss des Lichts welcher von den Feen begleitet wird. Scheine herab um das Böse zu vernichten, Fairy Glitter!" und streckt dabei die andere Hand nach vorne mit der offenen Handinnenfläche nach oben und schlägt dann mit der anderen Hand, welche zu einer Faust geballt wird in die Handinnenfläche, woraufhin das heilige Chakra in Form eines gewaltigen Strahls (20m Durchmesser) wieder aus dem Himmel auf den Gegner niederschießt (Geschwindigkeit 10 + 200%) und dabei sehr verheerende Schäden verursacht (sehr schwere Verbrennungen) und aufgrund der besonderen Eigenschaft des heiligen Chakras, entsprechend auch die Seele des Gegners bzw. der Gegner läutert und alles Üble (Kräfte des Bösen, der Dunkelheit/Finsternis, dämonische Kräfte, negative Emotionen etc.) verbrennt, weshalb ein Schutz durch solcher Kräfte praktisch auch wirkungslos wird.[/spoil]


Name: Feari Sufia ("Fairy Sphere")
Jutsuart: Ninjutsu | Jikukan Ninjutsu (Raumzeit Technik)
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: nah - fern
Chakraverbrauch: extrem hoch/variabel
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen,
Beschreibung: Fairy Sphere ist eine von 4 sehr mächtigen Feentechniken. Anders als Fairy Law oder Fairy Glitter dient diese Technik einzig der Verteidigung. Dabei erschafft der Anwender eine Kuppel aus heiligem Chakra um sich herum, welche ihn vor allen bösen/üblen Einflüssen schützen soll. Diese Technik gilt auch als ultimative Abwehr der Feen. Der Anwender liegt hierfür seine Hände ineinander, sodass die Finger ebenfalls ineinander greifen als wollte er beten und schließt dabei seine Augen. Anschließend entsteht dann die Kuppel vom Anwender ausgehend und kann dabei so groß werden, dass sie ein ganzes großes Shinobidorf oder eine Insel einschließt. Alles innerhalb der Kuppel wird von einem undurchdringlichen heiligen Schild beschützt, welcher Schaden äquivalent zum Chakraverbrauch des Anwenders abhält, wobei finstere, dunkle, dämonische, böse Mächte etc. wie bei allen Techniken welche heiliges Chakra benutzen es nochmals schwerer haben durch den Schild zu kommen. Das besondere an dieser Technik ist aber, dass sie ähnlich wie bei Feari Ro auch durch andere Quellen z.B. mehrere Personen unterstützt werden kann was den Chakraverbrauch anbelangt. Indem die Personen hierbei sich die Hände reichen und ebenfalls die Augen schließen, ihre positiven/guten Eigenschaften, ihre Verbundenheit freien Lauf lassen und so dem Anwender Chakra zur Unterstützung geben.
Wenn alle Beteiligten bei dieser Technik im Einklang und dazu bereit sind ein Opfer zu bringen kann der Raumzeit Effekt der Technik aktiviert werden, welcher den eingeschlossenen Bereich sammt Inhalt in eine Zwischenwelt wie das Feenreich transportiert wo man vor allen Einflüssen geschützt ist und niemand anderes diese Welt auch betreten kann. Das Opfer und damit auch der Nachteil der Technik ist allerdings, dass alle Beteiligten in einen tiefen Schlaf fallen welcher 7 Jahre (inrp) anhält und aus dem sie auch nicht aufwachen können. Die Zeit innerhalb der Kuppel steht hierbei still, wodurch auch kein Altern etc. der Körper eintritt. Nach Ablauf der Zeit erscheint jener Bereich und die Beteiligten wieder in der richtigen Welt die Technik ist also aufgelöst und die Personen wachen auch wieder auf. Dieser zweite Effekt der Technik kann auch nur von mehreren Personen angewandt werden, eben wenn sie im Einklang sind und alle bereit sind ein Opfer zu bringen. Damit gilt diese Technik als ultimativer Schutz, welcher alles Übel überdauern kann um die Reinheit zu bewahren.

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Feari Sufia][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Feari Sufia ("Fairy Sphere")
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color]  Ninjutsu | Jikukan Ninjutsu (Raumzeit Technik)
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] extrem hoch/variabel
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen,
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color] Fairy Sphere ist eine von 4 sehr mächtigen Feentechniken. Anders als Fairy Law oder Fairy Glitter dient diese Technik einzig der Verteidigung. Dabei erschafft der Anwender eine Kuppel aus heiligem Chakra um sich herum, welche ihn vor allen bösen/üblen Einflüssen schützen soll. Diese Technik gilt auch als ultimative Abwehr der Feen. Der Anwender liegt hierfür seine Hände ineinander, sodass die Finger ebenfalls ineinander greifen als wollte er beten und schließt dabei seine Augen. Anschließend entsteht dann die Kuppel vom Anwender ausgehend und kann dabei so groß werden, dass sie ein ganzes großes Shinobidorf oder eine Insel einschließt. Alles innerhalb der Kuppel wird von einem undurchdringlichen heiligen Schild beschützt, welcher Schaden äquivalent zum Chakraverbrauch des Anwenders abhält, wobei finstere, dunkle, dämonische, böse Mächte etc. wie bei allen Techniken welche heiliges Chakra benutzen es nochmals schwerer haben durch den Schild zu kommen. Das besondere an dieser Technik ist aber, dass sie ähnlich wie bei Feari Ro auch durch andere Quellen z.B. mehrere Personen unterstützt werden kann was den Chakraverbrauch anbelangt. Indem die Personen hierbei sich die Hände reichen und ebenfalls die Augen schließen, ihre positiven/guten Eigenschaften, ihre Verbundenheit freien Lauf lassen und so dem Anwender Chakra zur Unterstützung geben.
    Wenn alle Beteiligten bei dieser Technik im Einklang und dazu bereit sind ein Opfer zu bringen kann der Raumzeit Effekt der Technik aktiviert werden, welcher den eingeschlossenen Bereich sammt Inhalt in eine Zwischenwelt wie das Feenreich transportiert wo man vor allen Einflüssen geschützt ist und niemand anderes diese Welt auch betreten kann. Das Opfer und damit auch der Nachteil der Technik ist allerdings, dass alle Beteiligten in einen tiefen Schlaf fallen welcher 7 Jahre (inrp) anhält und aus dem sie auch nicht aufwachen können. Die Zeit innerhalb der Kuppel steht hierbei still, wodurch auch kein Altern etc. der Körper eintritt. Nach Ablauf der Zeit erscheint jener Bereich und die Beteiligten wieder in der richtigen Welt die Technik ist also aufgelöst und die Personen wachen auch wieder auf. Dieser zweite Effekt der Technik kann auch nur von mehreren Personen angewandt werden, eben wenn sie im Einklang sind und alle bereit sind ein Opfer zu bringen. Damit gilt diese Technik als ultimativer Schutz, welcher alles Übel überdauern kann um die Reinheit zu bewahren.[/spoil]


Name: Rumen Isutowaru ("Lumen Histoire")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: S-Rang
Element: -
Reichweite: nah - fern
Chakraverbrauch: extrem hoch
Voraussetzungen: Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen
Beschreibung:

    Code: Alles auswählen

    [spoil=Rumen Isutowaru][color=#FFFFBF][b]Name:[/b][/color] Rumen Isutowaru ("Lumen Histoire")
    [color=#FFFFBF][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
    [color=#FFFFBF][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
    [color=#FFFFBF][b]Element:[/b][/color] -
    [color=#FFFFBF][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
    [color=#FFFFBF][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] extrem hoch
    [color=#FFFFBF][b]Voraussetzungen:[/b][/color] Ninjutsu 10, Holy Chakra, Volk der Feen
    [color=#FFFFBF][b]Beschreibung:[/b][/color][/spoil]
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
Bild




Zurück zu „Archiv [Clan]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast