Senjin (Staub der Schlacht)

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5664
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Senjin (Staub der Schlacht)

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 6. Aug 2012, 18:46



[align=center]Bild[/align]

      » Name des Clans: Senjin (Staub der Schlacht)

      » Alter des Clans: 300 Jahre

      » Wohnsitz: Iwagakure

      » Religion: Sie haben keinen speziellen Glauben, denn Clanmitgliedern steht es frei zu glauben, woran sie wollen.

      » Verhalten gegenüber anderen Clans: Sie sind anderen Clans gegenüber sehr misstrauisch und distanziert. Der Senjin Clan ist sehr zurück gezogen in seiner Art, sie haben kein Interesse an denn anderen Clans und leben daher für sich.

      » Ausgelöscht?: ~Nein~

      » Geschichte:

        Mū, der Nidaime Tsuchikage, war der erste Shinobi, der im Stande gewesen war, drei Elemente zu vermischen und daraus ein neues Mischelement zu erzeugen. Dies ist hinlänglich als Kekkei Tōta in die Geschichte eingegangen, eine Fähigkeit, die es dem Anwender erlaubt aus dem Windelement, dem Feuerelement und dem Erdelement das Staubelement zu kreieren. Jedoch wird diese Fähigkeit heute als Kekkei Genkai angesehen, da die Kunst dieser Technik seit Generationen nur noch in der Familie des Sandaime Tsuchikage weitergegeben wurde. Diejenigen, die es kennen denken deshalb heute fälschlicherweise, es handle sich um ein Bluterbe – was es jedoch nicht ist. Doch selbst in der Familie Ōnokis gelang es bisher nur den talentiertesten Shinobis und Kunoichis unter ihnen, diese sehr anspruchsvolle Technik zu meistern. Mū hatte in seiner Zeit als Tsuchikage einen Schüler, Ōnoki, dem späteren Erdschatten der dritten Generation. Er reichte sein Wissen an ihn weiter und unterrichtete ihn in der Kunst des Kekkei Tōta. Später tötete Mū den Nidaime Mizukage, wurde jedoch im selben Kampf von eben jenem ebenfals tödlich verwundet. Ōnoki war somit der einzige lebende Shinobi, der im Stande war, das Jinton zu beherrschen. Erst im Vierten Ninjaweltkrieg wurde der Welt das wahre Potenzial dieser Technik bekannt. Die Schlacht, in der sich alle Dörfer unterstützten und eine Shinobiallianz gegründet wurde, die für kurze Zeit die Grenzen der Dörfer und Reiche aufhob, wurde siegreich gewonnen. Es kehrte der wahrhaftige Frieden ein und auch Ōnoki hatte seine Ansichten bezüglich der Dörfer geändert – besonders durch die Rolle des damaligen Godaime Kazegake, auch bekannt als Suna no Gaara. Der Sandaime Tsuchikage beschloss, die von seinem alten Lehrmeister erlente Fähigkeit des Kekkei Tōta weiter zu geben. Allerdings sollte sie, bedingt durch ihr unglaubliches Zerstörungspotenzial, nur in der eigenen Familie weitergereicht werden. Doch nicht jeder war dazu in der Lage, diese Technik zu beherrschen, denn sie verlangt dem Anwender eine Menge ab. Neben überaus weit fortgeschrittenen Fähigkeiten im Bereich der Ninjutsus ist auch eine ausgeprägte Chakrakontrolle von Nöten, um die drei Elemente Doton, Katon und Fuuton zum Jinton zu mischen. Durch diese sehr spezielle Fähigkeit erhielten die Erben des Ōnoki einen speziellen Namen – Senjin, was so viel wie Staub der Schlacht bedeutet. Sie übernahmen diesen Namen und als die Familie wuchs und die Grenzen zu einem Clan erreichte, erwählten sie sich schließlich eben jenen Namen und führten das Alter ihres Clans auf das ungefähre Geburtsjahr Ōnokis zurück – wohl auch deshalb, um sich eine größere Legitimität zu verschaffen. Somit ging auch der Traum des Sandaime Tsuchikage in Erfüllung, dass das Jinton einen festen zugleich sicheren Platz in der Welt der Shinobi erhielt und sein Vermächtnis ihn damit unsterblich machte. Auch werden seine Ideale und Ansichten, unter anderem, die Technik nicht an clanfremde Personen weiterzureichen, streng befolgt und ihre Nichtbeachtung ziehen drastische Strafen nach sich. Ebenso war und ist die Dorftreue zu Iwagakure ein fester Bestandteil im Kodex des Clans. Dennoch schottete sich der Clan nach Ōnokis Tod immer weiter ab, vor allem gerieht das Wissen um das Jinton in der Welt mit der Zeit in den Schleier der Mythen und Legenden, sodass nur noch sehr wenig über die Technik bekannt ist und noch weniger Menschen von der Existenz des Elements unterrichtet sind. Noch heute lebt der Clan offiziel in Iwagakure, da sie ihrem Dorf nach Ōnokis Willen stets treu geblieben sind, zerstreuten sich seine Mitglieder nicht wie manch andere Clans in der gesamten Welt. Die Erben des hoch angesehenen Tsuchikagen der dritten Generation besitzen ein sehr gut situiertes eigenes Viertel direkt im Zentrum von Iwagakure, unweit der Residenz des amtierenden Tsuchikagen. Noch heute hat die Strahlkraft des Clans und sein Ansehen nichts von seiner früheren Kraft verloren und viele Menschen blicken zu den Mitgliedern des Clans respektvoll und achtsam empor. Durch die überaus große destruktive Gewalt, die dem Anwender des Kekkei Tōta zuteil geworden ist, wird Verrat am Clan oder der Verrat am Dorf mit dem Tode bestraft. Gnade ist in solch einem Fall nicht zu erwarten und kaum ein Clan ist in dieser Hinsicht so drastisch wie die Senjin. Die Informationen über ihren Clan und deren Fähigkeiten sind wertvoller als jedes Mitglied, deshalb würden sie eher sterben als dieses Geheimnis ihren Feinden zu überlassen.

      » Mitglieder:

      [align=center]Bild Bild Bild[/align]

      » Kekkei Genkai:


        Code: Alles auswählen

        [chakranatur]Jinton[/chakranatur]

      » Fähigkeiten:
        Das Kekkei Tōta wird leider fälschlicherweise als Bluterbe angesehen, was es jedoch nicht ist. Es ist eine besondere Fähigkeit die man sich an trainieren muss, das dauert oft Jahre und selbst dan gibt es keine garantie dafür das man es beherrscht. Es existieren sehr wenig Informationen darüber jedoch erlaubt es dem Anwender drei statt der üblichen zwei Naturen zu einem neuen Mischelement zu vermischen, in dem Fall wäre das Jinton (Staubfreisetzung).


[align=center]Bild[/align]

[align=center]» Clantypische Techniken «[/align]



        Code: Alles auswählen

        [katonjutsu]Katon: Haisekishō[/katonjutsu]


[align=center]» Techniken «[/align]

      » D-Rang

        Name: Sajin no Jutsu (Staubwolke)
        Jutsuart: Ninjutsu
        Rang: D-Rang
        Element: Jinton
        Reichweite: nah - fern
        Chakraverbrauch: mittel - hoch
        Voraussetzung: Jinton
        Beschreibung: Nach dem der Anwender die nötigen Fingerzeichen ausführt, speit er eine dichte Staubwolke aus seinem Mund, diese besteht wie der Name schon sagt aus Staub und aus dem Chakra des Anweders, welches sich mit darunter befindet. Somit macht es selbst einem Sharingan träger unmöglich seinen Feind zu finden, der chakraverbrauch ist hier abhängig der fläche die man mit diesem Jutsu einnimmt. (dieses Jutsu basiert auf dem Ninpō: Kirigakure no Jutsu)

        Code: Alles auswählen

        [color=#FFBF40][b]Name:[/b][/color] Sajin no Jutsu (Staubwolke)
        [color=#FFBF40][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
        [color=#FFBF40][b]Rang:[/b][/color] D-Rang
        [color=#FFBF40][b]Element:[/b][/color] Jinton
        [color=#FFBF40][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
        [color=#FFBF40][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] mittel - hoch
        [color=#FFBF40][b]Voraussetzung:[/b][/color] Jinton
        [color=#FFBF40][b]Beschreibung:[/b][/color] Nach dem der Anwender die nötigen Fingerzeichen ausführt, speit er eine dichte Staubwolke aus seinem Mund, diese besteht wie der Name schon sagt aus Staub und aus dem Chakra des Anweders, welches sich mit darunter befindet. Somit macht es selbst einem Sharingan träger unmöglich seinen Feind zu finden, der chakraverbrauch ist hier abhängig der fläche die man mit diesem Jutsu einnimmt. (dieses Jutsu basiert auf dem Ninpō: Kirigakure no Jutsu)


      » C-Rang

        Name: Aori no Jutsu (Windstoß)
        Jutsuart: Ninjutsu
        Rang: C-Rang
        Element: Fuuton
        Reichweite: nah - fern
        Chakraverbrauch: gering
        Voraussetzungen: Fuuton - Ninjutsu 4
        Beschreibung:Der Anwender formt eine Kugel die umschloßen ist von einer würfelformigen sphäre. Stößt er sie ab nimmt sie in ihrer Flugbahn an größe zu, das maximale Volumen das der Würfel hierbei erreichen kann liegt bei 15m³ und einer Seitenlänge von 2,5m. Der Würfel erreicht einen Geschwindigkeitswert von 5. Explodiert die Kugel die sich innerhalb der Sphäre befindet, setzt sie jedoch nicht das Jinton frei das alles zu Staub zersetzt sondern das Fuuton. Die Kugel explodiert also und es bildet sich in der Sphäre ein Wirbelsturm, der Gegner erleidet am gesamten Körper leichte Schnittwunden.

        Code: Alles auswählen

        [b][fuuton]Name:[/fuuton][/b] Aori no Jutsu (Windstoß)
        [b][fuuton]Jutsuart:[/fuuton][/b] Ninjutsu
        [b][fuuton]Rang:[/fuuton][/b] C-Rang
        [b][fuuton]Element:[/fuuton][/b] Fuuton
        [b][fuuton]Reichweite:[/fuuton][/b] nah - fern
        [b][fuuton]Chakraverbrauch:[/fuuton][/b] gering
        [b][fuuton]Voraussetzungen:[/fuuton][/b] Fuuton - Ninjutsu 4
        [b][fuuton]Beschreibung:[/fuuton][/b]Der Anwender formt eine Kugel die umschloßen ist von einer würfelformigen sphäre. Stößt er sie ab nimmt sie in ihrer Flugbahn an größe zu, das maximale Volumen das der Würfel hierbei erreichen kann liegt bei 15m³ und einer Seitenlänge von 2,5m. Der Würfel erreicht einen Geschwindigkeitswert von 5. Explodiert die Kugel die sich innerhalb der Sphäre befindet, setzt sie jedoch nicht das Jinton frei das alles zu Staub zersetzt sondern das Fuuton. Die Kugel explodiert also und es bildet sich in der Sphäre ein Wirbelsturm, der Gegner erleidet am gesamten Körper leichte Schnittwunden.


        Name: Kokkai no Jutsu (Schwarzes Meer)
        Jutsuart: Ninjutsu
        Rang: C-Rang
        Element: Jinton
        Reichweite: nah - fern
        Chakraverbrauch: gering
        Voraussetzung: Jinton
        Beschreibung: Der Anwender erschafft eine Kugel die umgeben ist von einer würfelformigen sphäre, diese stößt er ab, in ihrer Flugbahn nimmt sie schnell an größe zu, die Geschwindigkeit liegt hier bei 5. Die Seitenlänge beträgt 2,5m und erreicht ein maximales Volumen von 15m³. Das Jutsu dient als Schutzschild gegen Gegnerische angriffe, zu beachten sind hier das es nur materiegebundene Dinge sind die das Jutsu zersetzen kann, damit sind auch Elemente und Mischelemente mit eingebunden.
        Sollte es wirklich der Fall sein das der Shinobi in der Spähre gefangen wird dan zersetzt es nur deren Kleidung & Ausrüstung was bedeutet das, dass Jutsu nicht auf Lebewesen reagiert. Besondere Gegenstände sind hier nicht in der Lage zersetzt zu werden.
        Elemente & Mischelemente die sich zersetzen lassen]
        Doton ("Erdversteck")
        Suiton ("Wasserversteck")
        Mokuton ("Holzversteck")
        Hyōton ("Eisversteck")
        Yōton ("Lavaversteck")
        Kinzokuton ("Metallversteck")

        Code: Alles auswählen

        [color=#FFBF40][b]Name:[/b][/color] Kokkai no Jutsu (Schwarzes Meer)
        [color=#FFBF40][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
        [color=#FFBF40][b]Rang:[/b][/color] C-Rang
        [color=#FFBF40][b]Element:[/b][/color] Jinton
        [color=#FFBF40][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
        [color=#FFBF40][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] gering
        [color=#FFBF40][b]Voraussetzung:[/b][/color] Jinton
        [color=#FFBF40][b]Beschreibung:[/b][/color] Der Anwender erschafft eine Kugel die umgeben ist von einer würfelformigen sphäre, diese stößt er ab, in ihrer Flugbahn nimmt sie schnell an größe zu, die Geschwindigkeit liegt hier bei 5. Die Seitenlänge beträgt 2,5m und erreicht ein maximales Volumen von 15m³. Das Jutsu dient als Schutzschild gegen Gegnerische angriffe, zu beachten sind hier das es nur materiegebundene Dinge sind die das Jutsu zersetzen kann, damit sind auch Elemente und Mischelemente mit eingebunden.
        Sollte es wirklich der Fall sein das der Shinobi in der Spähre gefangen wird dan zersetzt es nur deren Kleidung & Ausrüstung was bedeutet das, dass Jutsu nicht auf Lebewesen reagiert. Besondere Gegenstände sind hier nicht in der Lage zersetzt zu werden.
        Elemente & Mischelemente die sich zersetzen lassen]
        [color=#804000]Doton ("Erdversteck")[/color]
        [color=#0080FF]Suiton ("Wasserversteck")[/color]
        [color=#008000]Mokuton ("Holzversteck")[/color]
        [color=#40FFFF]Hyōton ("Eisversteck")[/color]
        [color=#BF4000]Yōton ("Lavaversteck")[/color]
        [color=#408080]Kinzokuton ("Metallversteck")[/color]


          » B-Rang

          Name: Burakkuhōru no Jutsu (Schwarzes Loch)
          Jutsuart: Ninjutsu
          Rang: B-Rang
          Element: Jinton
          Reichweite: nah - fern
          Chakraverbrauch: mittel
          Voraussetzung: Jinton - Kokkai no Jutsu (Schwarzes Meer)
          Beschreibung: Das Burakku・hōru no Jutsu ist eine verbesserte Form des Kokkai no Jutsu, hierbei ist der Anwender in der Lage zwei unterschiedliche Körper zu Formen. Er bildet wie sonst auch eine Kugel die umschloßen ist von einer Spähre die er dan von sich abstoßt. Auch hier nimmt die Spähre in ihrer Flugbahn an größe zu, der Geschwindigkeitswert liegt hier bei 6. Die Technik wehrt Jutsus des B-Rang's ab, auch hier ist zu beachten das nur feste Formen damit zersetzt werden können sowie auch Elemente und Mischelemente. Sollte es wirklich der Fall sein das der Shinobi in der Spähre gefangen wird dan zersetzt es nur deren Kleidung & Ausrüstung was bedeutet das, dass Jutsu nicht auf Lebewesen reagiert. Besondere Gegenstände sind hier nicht in der Lage zersetzt zu werden.
          Elemente & Mischelemente die sich zersetzen lassen]
          Doton ("Erdversteck")
          Suiton ("Wasserversteck")
          Mokuton ("Holzversteck")
          Hyōton ("Eisversteck")
          Yōton ("Lavaversteck")
          Kinzokuton ("Metallversteck")
          • Würfel: Der Würfel erreicht in seiner Flugbahn ein maximales Volumen von 64m³, die Seitenlänge beträgt 4m und der Radius 2m. Damit steigt der Trefferradius, die Kugel explodiert schließlich und zersetzt alles was sich innerhalb der Spähre befindet zu Staub.
          • Kugel: Das maximale Volumen das die Kugel in ihrer Flugbahn erreichen kann liegt bei 64m³, mit einer Oberfläche von 77m² und einem Radius von 2,48m. Auch hier liegt das selbe Ergebnis vor, alles innerhalb der Spähre wird auf atomarer Ebene zersetzt.

          Code: Alles auswählen

          [color=#FFBF40][b]Name:[/b][/color] Burakkuhōru no Jutsu (Schwarzes Loch)
          [color=#FFBF40][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
          [color=#FFBF40][b]Rang:[/b][/color] B-Rang
          [color=#FFBF40][b]Element:[/b][/color] Jinton
          [color=#FFBF40][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
          [color=#FFBF40][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] mittel
          [color=#FFBF40][b]Voraussetzung:[/b][/color] Jinton - Kokkai no Jutsu (Schwarzes Meer)
          [color=#FFBF40][b]Beschreibung:[/b][/color] Das Burakku・hōru no Jutsu ist eine verbesserte Form des Kokkai no Jutsu, hierbei ist der Anwender in der Lage zwei unterschiedliche Körper zu Formen. Er bildet wie sonst auch eine Kugel die umschloßen ist von einer Spähre die er dan von sich abstoßt. Auch hier nimmt die Spähre in ihrer Flugbahn an größe zu, der Geschwindigkeitswert liegt hier bei 6. Die Technik wehrt Jutsus des B-Rang's ab, auch hier ist zu beachten das nur feste Formen damit zersetzt werden können sowie auch Elemente und Mischelemente. Sollte es wirklich der Fall sein das der Shinobi in der Spähre gefangen wird dan zersetzt es nur deren Kleidung & Ausrüstung was bedeutet das, dass Jutsu nicht auf Lebewesen reagiert. Besondere Gegenstände sind hier nicht in der Lage zersetzt zu werden.
          Elemente & Mischelemente die sich zersetzen lassen]
          [color=#804000]Doton ("Erdversteck")[/color]
          [color=#0080FF]Suiton ("Wasserversteck")[/color]
          [color=#008000]Mokuton ("Holzversteck")[/color]
          [color=#40FFFF]Hyōton ("Eisversteck")[/color]
          [color=#BF4000]Yōton ("Lavaversteck")[/color]
          [color=#408080]Kinzokuton ("Metallversteck")[/color]
          [list][*][b]Würfel:[/b] Der Würfel erreicht in seiner Flugbahn ein maximales Volumen von 64m³, die Seitenlänge beträgt 4m und der Radius 2m. Damit steigt der Trefferradius, die Kugel explodiert schließlich und zersetzt alles was sich innerhalb der Spähre befindet zu Staub.
          [*][b]Kugel:[/b] Das maximale Volumen das die Kugel in ihrer Flugbahn erreichen kann liegt bei 64m³, mit einer Oberfläche von 77m² und einem Radius von 2,48m. Auch hier liegt das selbe Ergebnis vor, alles innerhalb der  Spähre wird auf atomarer Ebene zersetzt.[/list]


          Name: Kajūgan no Jutsu (Technik des erschwerten Felses)
          Jutsuart: Ninjutsu
          Rang: B-Rang
          Element: Doton
          Reichweite: selbst
          Chakraverbrauch: mittel - hoch
          Voraussetzungen: Ninjutsu 5 - Chakra 5 - Doton
          Beschreibung: Mit Hilfe dieser Technik ist der Anwender in der Lage das Gewicht von Gegenständen und leblosen Dingen, als auch von Lebewesen zu erhöhen, sodass diese soweit erschwert werden, dass sie zu schwer zum Heben sind bzw. die Bewegung bei Lebewesen eingeschränkt wird. Im Allgemeinen wird das Gewicht pro Anwendung verdoppelt, was bei Lebewesen dazu führt das ihre Geschwindigkeit um die Hälfte reduziert wird und die Bewegungen allgemein schwerer fallen, da sie das Doppelte von ihrem eigentlichen Gewicht tragen müssen. Bei Gegenständen wird das Gewicht ebenso verdoppelt, was dazu führen kann, je nach Art des Gegenstandes und vorherigem Gewicht, dass man deutlich mehr Kraft aufbringen muss als vorher um den Gegenstand bzw. das Objekt heben bzw. so benutzen zu können wie normal auch. Hinzu kommt noch das bei Gegenständen diese mit einer Steinschicht aufgrund des Dotonchakras überzogen werden, dies trifft auch auf pflanzliche Lebensformen oder Dinge zu, welche komplett versteinert werden. Die versteinerten Objekte können dabei auch zerbröseln bzw. sind leichter zu zerstören, was allerdings bei Metallen nicht passiert, da diese eine "veredelte" Form von Erde sind und sich die Steinschicht lediglich über die Gegenstände legt. Bei Mensch oder Tier hingegen passiert der Versteinerungseffekt nicht, diese werden nur beschwert. Halten tut dieses Jutsu 5 Posts lang (selbst wenn es mehrmals hintereinander auf ein und das selbe Objekt/Lebewesen angewand wird) und der Anwender muss bei jeder Anwendung je nach Größe des zu erschwerenden Objekts/Lebewesen einen Chakraverbrauch von mittel - hoch aufbringen und den Gegenstand bzw. den Gegner dabei berühren. Da Doton im Elementzyklus unter dem Raiton liegt können sich Raiton-Nutzer mit der entsprechenden Technik gegen dieses Jutsu leichter zur Wehr setzen als andere.

          Code: Alles auswählen

          [b][doton]Name:[/doton][/b] [url=http://i50.tinypic.com/nphwzp.png]Kajūgan no Jutsu (Technik des erschwerten Felses)[/url]
          [b][doton]Jutsuart:[/doton][/b]  Ninjutsu
          [b][doton]Rang:[/doton][/b]  B-Rang
          [b][doton]Element:[/doton][/b]  Doton
          [b][doton]Reichweite:[/doton][/b]  selbst
          [b][doton]Chakraverbrauch:[/doton][/b] mittel - hoch
          [b][doton]Voraussetzungen:[/doton][/b] Ninjutsu 5 - Chakra 5 - Doton
          [b][doton]Beschreibung:[/doton][/b] Mit Hilfe dieser Technik ist der Anwender in der Lage das Gewicht von Gegenständen und leblosen Dingen, als auch von Lebewesen zu erhöhen, sodass diese soweit erschwert werden, dass sie zu schwer zum Heben sind bzw. die Bewegung bei Lebewesen eingeschränkt wird. Im Allgemeinen wird das Gewicht pro Anwendung verdoppelt, was bei Lebewesen dazu führt das ihre Geschwindigkeit um die Hälfte reduziert wird und die Bewegungen allgemein schwerer fallen, da sie das Doppelte von ihrem eigentlichen Gewicht tragen müssen. Bei Gegenständen wird das Gewicht ebenso verdoppelt, was dazu führen kann, je nach Art des Gegenstandes und vorherigem Gewicht, dass man deutlich mehr Kraft aufbringen muss als vorher um den Gegenstand bzw. das Objekt heben bzw. so benutzen zu können wie normal auch. Hinzu kommt noch das bei Gegenständen diese mit einer Steinschicht aufgrund des Dotonchakras überzogen werden, dies trifft auch auf pflanzliche Lebensformen oder Dinge zu, welche komplett versteinert werden. Die versteinerten Objekte können dabei auch zerbröseln bzw. sind leichter zu zerstören, was allerdings bei Metallen nicht passiert, da diese eine "veredelte" Form von Erde sind und sich die Steinschicht lediglich über die Gegenstände legt. Bei Mensch oder Tier hingegen passiert der Versteinerungseffekt nicht, diese werden nur beschwert. Halten tut dieses Jutsu 5 Posts lang (selbst wenn es mehrmals hintereinander auf ein und das selbe Objekt/Lebewesen angewand wird) und der Anwender muss bei jeder Anwendung je nach Größe des zu erschwerenden Objekts/Lebewesen einen Chakraverbrauch von mittel - hoch aufbringen und den Gegenstand bzw. den Gegner dabei berühren. Da Doton im Elementzyklus unter dem Raiton liegt können sich Raiton-Nutzer mit der entsprechenden Technik gegen dieses Jutsu leichter zur Wehr setzen als andere.


          Name: Windfreisetzung: Fūjin no Jutsu (Technik des kleinen Staubwindes)
          Jutsuart: Ninjutsu
          Rang: B-Rang
          Element: Fuuton
          Reichweite: nah - fern
          Chakraverbrauch: mittel
          Voraussetzungen: Ninjutsu 6 - Fuuton
          Beschreibung: Das Fūjin no Jutsu (Technik des kleinen Staubwindes) ist eine verbesserte Form des Ō Fūjin no Jutsu (Technik des großen Staubwindes), hierbei formt man die nötigen Fingerzeichen und schießt aus dem Mund einen dichten Strahl aus Staub und Wind, dieser erreicht einen Geschwindigkeitsgrad von 6. Das Jutsu bewegt sich wie auch die verstärkte Version strahlförmig weiter, erzeugt bei einem Treffer mittelgradige Schnittwunden.

          Code: Alles auswählen

          [b][fuuton]Name:[/fuuton][/b] Windfreisetzung: Fūjin no Jutsu (Technik des kleinen Staubwindes)
          [b][fuuton]Jutsuart:[/fuuton][/b] Ninjutsu
          [b][fuuton]Rang:[/fuuton][/b] B-Rang
          [b][fuuton]Element:[/fuuton][/b] Fuuton
          [b][fuuton]Reichweite:[/fuuton][/b] nah - fern
          [b][fuuton]Chakraverbrauch:[/fuuton][/b] mittel
          [b][fuuton]Voraussetzungen:[/fuuton][/b] Ninjutsu 6 - Fuuton
          [b][fuuton]Beschreibung:[/fuuton][/b] Das Fūjin no Jutsu (Technik des kleinen Staubwindes) ist eine verbesserte Form des Ō Fūjin no Jutsu (Technik des großen Staubwindes), hierbei formt man die nötigen Fingerzeichen und schießt aus dem Mund einen dichten Strahl aus Staub und Wind, dieser erreicht einen Geschwindigkeitsgrad von 6. Das Jutsu bewegt sich wie auch die verstärkte Version strahlförmig weiter, erzeugt bei einem Treffer mittelgradige Schnittwunden.


          Name: Keijūgan no Jutsu (Technik des erleichterten Felses)
          Jutsuart: Ninjutsu
          Rang: B-Rang
          Element: Jinton
          Reichweite: selbst
          Chakraverbrauch: gering - mittel
          Voraussetzung: Jinton
          Beschreibung: Diese Technik bewirkt das Gegenteil von Doton: Kajūgan no Jutsu ("Erdfreisetzung: Technik des erschwerten Felses"). Hierbei wird statt ein Gegenstand bzw. Lebewesen zu erschweren dieses "verleichtert", was den Vorteil bringt das z.B. schwere Dinge nun leicher zu handhaben sind als vorher oder Lebewesen von einer erhöhten Geschwindigkeit provitieren oder gar fliegen können. Bei Gegenständen wird das Gewicht halbiert und Lebewesen provitieren von einem Geschwindigkeitsboost von 50% und sind sogar in der Lage zu fliegen, wobei letztere Auswirkung nur bei einem Gewicht von 250kg funktioniert. Ebenso, aufgrund der Verleichterung wird die Schlagkraft um 50% reduziert solange das Jutsu wirkt. In der Anwendungsweise gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit wäre, dass stetig Chakra bei dauerhafter Berührung in das Objekt oder in das Lebewesen geleitet wird (Chakraverbrauch pro Post). Die zweite Anwendungsweise besteht darin, dass praktisch dieses "Verleichtern" auf längere Dauer bei einer Berührung angewendet wird (Dabei wird der Chakraverbrauch multipliziert in Abhängig wie viele Post es wirken soll - Beispiel: 6x Gering = 6 Posts). Danach normalisiert sich alles wieder, wodurch Lebewesen welche durch diese Technik in der Luft fliegen konnten plötzlich wieder zu boden fallen und sich beim Aufprall Schäden zufügen können. Wie bei der "Erschwerungstechnik" auch, muss der Anwender vorher den Gegenstand oder das Lebewesen berühren um den Effekt zu erzielen. Die Geschwindigkeit in der Luft ist gleich dem Geschwindigkeitswert des Betroffenen von diesem Jutsu. Personen welche diese Technik nicht kennen, müssen sich an das "Fliegen" erst einmal gewöhnen, sollten sie nicht anderweitig sich mit dem Fliegen auskennen und Erfahrung mit sowas haben. Andere Geschwindigkeitsverstärkungen lassen sich nicht mit dieser Technik verbinden.
          Der Chakraverbrauch dieser Technik ist vom Gewicht bzw. der Größe abhängig. Während ein Größenobjekt im Maße eines durchschnittlichen Menschen Gering benötigt, benötigt das Maximum 250 Kilogramm Mittel.

          Code: Alles auswählen

          [color=#FFBF40][b]Name:[/b][/color] [url=http://i45.tinypic.com/e8uzoi.png]Keijūgan no Jutsu (Technik des erleichterten Felses)[/url]
          [color=#FFBF40][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
          [color=#FFBF40][b]Rang:[/b][/color] B-Rang
          [color=#FFBF40][b]Element:[/b][/color] Jinton
          [color=#FFBF40][b]Reichweite:[/b][/color] selbst
          [color=#FFBF40][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] gering - mittel
          [color=#FFBF40][b]Voraussetzung:[/b][/color] Jinton
          [color=#FFBF40][b]Beschreibung:[/b][/color] Diese Technik bewirkt das Gegenteil von Doton: Kajūgan no Jutsu ("Erdfreisetzung: Technik des erschwerten Felses"). Hierbei wird statt ein Gegenstand bzw. Lebewesen zu erschweren dieses "verleichtert", was den Vorteil bringt das z.B. schwere Dinge nun leicher zu handhaben sind als vorher oder Lebewesen von einer erhöhten Geschwindigkeit provitieren oder gar fliegen können. Bei Gegenständen wird das Gewicht halbiert und Lebewesen provitieren von einem Geschwindigkeitsboost von 50% und sind sogar in der Lage zu fliegen, wobei letztere Auswirkung nur bei einem Gewicht von 250kg funktioniert. Ebenso, aufgrund der Verleichterung wird die Schlagkraft um 50% reduziert solange das Jutsu wirkt. In der Anwendungsweise gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit wäre, dass stetig Chakra bei dauerhafter Berührung in das Objekt oder in das Lebewesen geleitet wird (Chakraverbrauch pro Post). Die zweite Anwendungsweise besteht darin, dass praktisch dieses "Verleichtern" auf längere Dauer bei einer Berührung angewendet wird (Dabei wird der Chakraverbrauch multipliziert in Abhängig wie viele Post es wirken soll - Beispiel: 6x Gering = 6 Posts). Danach normalisiert sich alles wieder, wodurch Lebewesen welche durch diese Technik in der Luft fliegen konnten plötzlich wieder zu boden fallen und sich beim Aufprall Schäden zufügen können. Wie bei der "Erschwerungstechnik" auch, muss der Anwender vorher den Gegenstand oder das Lebewesen berühren um den Effekt zu erzielen. Die Geschwindigkeit in der Luft ist gleich dem Geschwindigkeitswert des Betroffenen von diesem Jutsu. Personen welche diese Technik nicht kennen, müssen sich an das "Fliegen" erst einmal gewöhnen, sollten sie nicht anderweitig sich mit dem Fliegen auskennen und Erfahrung mit sowas haben. Andere Geschwindigkeitsverstärkungen lassen sich nicht mit dieser Technik verbinden.
          Der Chakraverbrauch dieser Technik ist vom Gewicht bzw. der Größe abhängig. Während ein Größenobjekt im Maße eines durchschnittlichen Menschen Gering benötigt, benötigt das Maximum 250 Kilogramm Mittel.


            » A-Rang

            Name: Kokushibyō no Jutsu (Schwarzer Tod)
            Jutsuart: Ninjutsu
            Rang: A-Rang
            Element: Jinton
            Reichweite: nah - fern
            Chakraverbrauch: hoch
            Voraussetzung: Jinton - Burakkuhōru no Jutsu (Schwarzes Loch)
            Beschreibung: Das Kokushi・byō no Jutsu ist eine verbesserte Form des Burakku・hōru no Jutsu, hierbei ist der Anwender in der Lage zwei unterschiedliche Körper zu Formen. Er bildet wie sonst auch eine Kugel die umschloßen ist von einer Spähre die er dan von sich abstoßt. Auch hier nimmt die Spähre in ihrer Flugbahn an größe zu, der Geschwindigkeitswert liegt hier bei 7. Die Technik wehrt Jutsus des A-Rang's ab, auch hier ist zu beachten das nur feste Formen damit zersetzt werden können sowie auch Elemente und Mischelemente. Sollte es wirklich der Fall sein das der Shinobi in der Spähre gefangen wird dan zersetzt es nur deren Kleidung & Ausrüstung was bedeutet das, dass Jutsu nicht auf Lebewesen reagiert. Besondere Gegenstände sind hier nicht in der Lage zersetzt zu werden.
            Elemente & Mischelemente die sich zersetzen lassen]
            Doton ("Erdversteck")
            Suiton ("Wasserversteck")
            Mokuton ("Holzversteck")
            Hyōton ("Eisversteck")
            Yōton ("Lavaversteck")
            Kinzokuton ("Metallversteck")
            • Würfel:Der Würfel erreicht in seiner Flugbahn ein maximales Volumen von 91m³, mit einer Seitenlänge von 4,5m und einem Radius von 2,25m. Die in der Spähre befundene Kugel explodiert und zersetzt alles innerhalb der Spähre zu Staub.
            • Kugel:Das maximale Volumen das die Kugel in ihrer Flugbahn erreichen kann beträgt 91m³, bei einer Oberfläche von 98m² und einem Radius von 2,79m. Die Kugel explodiert und alles innerhalb der Spähre wird zu Staub zersetzt.

            Code: Alles auswählen

            [color=#FFBF40][b]Name:[/b][/color] Kokushibyō no Jutsu (Schwarzer Tod)
            [color=#FFBF40][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
            [color=#FFBF40][b]Rang:[/b][/color] A-Rang
            [color=#FFBF40][b]Element:[/b][/color] Jinton
            [color=#FFBF40][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
            [color=#FFBF40][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] hoch
            [color=#FFBF40][b]Voraussetzung:[/b][/color] Jinton - Burakkuhōru no Jutsu (Schwarzes Loch)
            [color=#FFBF40][b]Beschreibung:[/b][/color] Das Kokushi・byō no Jutsu ist eine verbesserte Form des Burakku・hōru no Jutsu, hierbei ist der Anwender in der Lage zwei unterschiedliche Körper zu Formen. Er bildet wie sonst auch eine Kugel die umschloßen ist von einer Spähre die er dan von sich abstoßt. Auch hier nimmt die Spähre in ihrer Flugbahn an größe zu, der Geschwindigkeitswert liegt hier bei 7. Die Technik wehrt Jutsus des A-Rang's ab, auch hier ist zu beachten das nur feste Formen damit zersetzt werden können sowie auch Elemente und Mischelemente. Sollte es wirklich der Fall sein das der Shinobi in der Spähre gefangen wird dan zersetzt es nur deren Kleidung & Ausrüstung was bedeutet das, dass Jutsu nicht auf Lebewesen reagiert. Besondere Gegenstände sind hier nicht in der Lage zersetzt zu werden.
            Elemente & Mischelemente die sich zersetzen lassen]
            [color=#804000]Doton ("Erdversteck")[/color]
            [color=#0080FF]Suiton ("Wasserversteck")[/color]
            [color=#008000]Mokuton ("Holzversteck")[/color]
            [color=#40FFFF]Hyōton ("Eisversteck")[/color]
            [color=#BF4000]Yōton ("Lavaversteck")[/color]
            [color=#408080]Kinzokuton ("Metallversteck")[/color]
            [list][*][b]Würfel:[/b]Der Würfel erreicht in seiner Flugbahn ein maximales Volumen von 91m³, mit einer Seitenlänge von 4,5m und einem Radius von 2,25m. Die in der Spähre befundene Kugel explodiert und zersetzt alles innerhalb der Spähre zu Staub.[/list]
            [list][*][b]Kugel:[/b]Das maximale Volumen das die Kugel in ihrer Flugbahn erreichen kann beträgt 91m³, bei einer Oberfläche von 98m² und einem Radius von 2,79m. Die Kugel explodiert und alles innerhalb der Spähre wird zu Staub zersetzt.[/list]


            Name: Chō Kajūgan no Jutsu (Technik des super-erschwerten Felses)
            Jutsuart: Ninjutsu
            Rang: A-Rang
            Element: Doton
            Reichweite: selbst
            Chakraverbrauch: hoch - sehr hoch
            Voraussetzungen: Ninjutsu 8 - Chakra 8 - Doton
            Beschreibung: Diese Technik ist eine Art Verbesserung des Doton: Kajūgan no Jutsu ("Erdfreisetzung: Technik des erschwerten Felses"), anders als bei der Vorgängerversion erschwert man hierbei sich selbst bzw. seine Gliedmaßen, welche dabei von einer dicken Steinschicht ummantelt werden, wodurch die Durchschlagskraft enorm erhöht wird (Durchschlagskraft entspricht der Stärke 10, sollte man von sich aus bereits Stärke 10 besitzen so wird die Durchschlagskraft um 50% erhöht). Hinzu kommt, dass die dicke Steinschicht ebenso einen guten Schutz gegen Taijutsubasierende Angriffe bietet, sodass der Schaden um 50% reduzierst wird, wobei es dort immer auf die Technik des Gegners ankommt. Nachteil an dieser Technik ist allerdings, dass die Geschwindigkeit bzw. die Bewegungen des Anwenders darunter leiden, da ähnlich wie bei der Vorgängerversion das Gewicht erhöht wird. So wird die Geschwindigkeit ebenso um die Hälfte verringert und die Bewegungen sind schwerer als zuvor, sodass diese Technik sich nicht wirklich für den schnellen Nahkampf eignet, sondern eher für einzelne "durchbrechende" Angriffe. Ebenso kann man während man diese Technik verwendet auf seine Hände, keinerlei andere Jutsu verwenden welche Fingerzeichen benötigen, da die Steinfinger zu dick sind um damit Fingerzeichen zu formen. Den kompletten Körper kann man allerdings nicht mit der Steinschicht ummanteln, da man sich sonst nicht mehr von der Stelle bewegen könnte. Lediglich Gliedmaßen lassen sich damit versteinern.

            Code: Alles auswählen

            [b][doton]Name:[/doton][/b] [url=http://i49.tinypic.com/qpf0w3.png]Chō Kajūgan no Jutsu (Technik des super-erschwerten Felses)[/url]
            [b][doton]Jutsuart:[/doton][/b] Ninjutsu
            [b][doton]Rang:[/doton][/b] A-Rang
            [b][doton]Element:[/doton][/b] Doton
            [b][doton]Reichweite:[/doton][/b] selbst
            [b][doton]Chakraverbrauch:[/doton][/b] hoch - sehr hoch
            [b][doton]Voraussetzungen:[/doton][/b] Ninjutsu 8 - Chakra 8 - Doton
            [b][doton]Beschreibung:[/doton][/b]  Diese Technik ist eine Art Verbesserung des [i]Doton: Kajūgan no Jutsu ("Erdfreisetzung: Technik des erschwerten Felses")[/i], anders als bei der Vorgängerversion erschwert man hierbei sich selbst bzw. seine Gliedmaßen, welche dabei von einer dicken Steinschicht ummantelt werden, wodurch die Durchschlagskraft enorm erhöht wird (Durchschlagskraft entspricht der Stärke 10, sollte man von sich aus bereits Stärke 10 besitzen so wird die Durchschlagskraft um 50% erhöht). Hinzu kommt, dass die dicke Steinschicht ebenso einen guten Schutz gegen Taijutsubasierende Angriffe bietet, sodass der Schaden um 50% reduzierst wird, wobei es dort immer auf die Technik des Gegners ankommt. Nachteil an dieser Technik ist allerdings, dass die Geschwindigkeit bzw. die Bewegungen des Anwenders darunter leiden, da ähnlich wie bei der Vorgängerversion das Gewicht erhöht wird. So wird die Geschwindigkeit ebenso um die Hälfte verringert und die Bewegungen sind schwerer als zuvor, sodass diese Technik sich nicht wirklich für den schnellen Nahkampf eignet, sondern eher für einzelne "durchbrechende" Angriffe. Ebenso kann man während man diese Technik verwendet auf seine Hände, keinerlei andere Jutsu verwenden welche Fingerzeichen benötigen, da die Steinfinger zu dick sind um damit Fingerzeichen zu formen. Den kompletten Körper kann man allerdings nicht mit der Steinschicht ummanteln, da man sich sonst nicht mehr von der Stelle bewegen könnte. Lediglich Gliedmaßen lassen sich damit versteinern.


            Name: Windfreisetzung: Ō Fūjin no Jutsu (Technik des großen Staubwindes)
            Jutsuart: Ninjutsu
            Rang: A-Rang
            Element: Fuuton
            Reichweite: nah - fern
            Chakraverbrauch: hoch
            Voraussetzungen: Ninjutsu 8 - Chakra 8 - Fuuton
            Beschreibung: Ō Fūjin no Jutsu (Technik des großen Staubwindes) ist die verbesserte Form des Fūjin no Jutsu (Technik des kleinen Staubwindes). Nach dem der Anwender die erforderlichen Fingerzeichen geformt hat, speit er einen dichten Strahl aus Staub und Wind aus, die Geschwindigkeit beträgt 8. Durch den hohen Geschwindigkeitswert werden die einzelnen staubpartikel derart schnell, dass sie wie hunderte kleiner Klingen alles zerschneiden, was in ihre Flugbahn gerät. Ein treffer erzeugt schwere Schnittverletzungen. Denn das Jutsu bewegt sich dabei strahlenförmig weiter.

            Code: Alles auswählen

            [b][fuuton]Name:[/fuuton][/b] [url=http://i46.tinypic.com/1xysd4.png]Windfreisetzung: Ō Fūjin no Jutsu (Technik des großen Staubwindes)[/url]
            [b][fuuton]Jutsuart:[/fuuton][/b] Ninjutsu
            [b][fuuton]Rang:[/fuuton][/b] A-Rang
            [b][fuuton]Element:[/fuuton][/b] Fuuton
            [b][fuuton]Reichweite:[/fuuton][/b] nah - fern
            [b][fuuton]Chakraverbrauch:[/fuuton][/b] hoch
            [b][fuuton]Voraussetzungen:[/fuuton][/b] Ninjutsu 8 - Chakra 8 - Fuuton
            [b][fuuton]Beschreibung:[/fuuton][/b] Ō Fūjin no Jutsu (Technik des großen Staubwindes) ist die verbesserte Form des Fūjin no Jutsu (Technik des kleinen Staubwindes). Nach dem der Anwender die erforderlichen Fingerzeichen geformt hat, speit er einen dichten Strahl aus Staub und Wind aus, die Geschwindigkeit beträgt 8. Durch den hohen Geschwindigkeitswert werden die einzelnen staubpartikel derart schnell, dass sie wie hunderte kleiner Klingen alles zerschneiden, was in ihre Flugbahn gerät. Ein treffer erzeugt schwere Schnittverletzungen. Denn das Jutsu bewegt sich dabei strahlenförmig weiter.


            Name: Chō Keijūgan no Jutsu (Technik des super-erleichterten Felses)
            Jutsuart: Ninjutsu
            Rang: A-Rang
            Element: Jinton
            Reichweite: selbst
            Chakraverbrauch: gering - mittel - hoch - sehr hoch
            Voraussetzung: Jinton
            Beschreibung: Diese Technik ist eine Art Verbesserung des Doton: Keijūgan no Jutsu ("Erdfreisetzung: Technik des erleichterten Felses"). Auch hier kann man Gegenstände und Lebewesen verleichtern. Bei Gegenständen wird das Gewicht 2x halbiert und Lebewesen provitieren von einem Geschwindigkeitsboost von 100% und sind sogar in der Lage zu fliegen, wobei letztere Auswirkung nun nicht nur bei Lebewesen bis einschließlich der Größe eines Menschen und einem Gewicht von 250kg funktioniert, sondern auch auf größere Lebewesen, bis zu einer Größe wie die Inselschildkröte aus Kumogakure oder Riesenkuchiyosen. Wie bei der Vorgängerversion auch, so wird hier ebenso die Schlagkraft um 50% reduziert. In der Anwendungsweise gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit wäre, dass stetig Chakra bei dauerhafter Berührung in das Objekt oder in das Lebewesen geleitet wird (Chakraverbrauch pro Post). Die zweite Anwendungsweise besteht darin, dass praktisch dieses "Verleichtern" auf längere Dauer bei einer Berührung angewendet wird (Dabei wird der Chakraverbrauch multipliziert in Abhängig wie viele Post es wirken soll - Beispiel: Mensch 6x Gering = 6 Posts | Kuchiyose mit einem Gewicht von 250kg 6x mittel = 6 Posts | Kuchiyose mit einem Gewicht von 3 Tonnen 6x hoch = 6 Posts | Schildkröteninsel 6x sehr hoch = 6 Posts). Danach normalisiert sich alles wieder, wodurch Lebewesen welche durch diese Technik in der Luft fliegen konnten plötzlich wieder zu boden fallen und sich beim Aufprall Schäden zufügen können. Im Falle wie bei der Inselschildkröte muss man diese sogar selbst die ganze Zeit tragen, damit diese fliegen kann, aufgrund der Größe des Lebewesens. Personen welche diese Technik nicht kennen, müssen sich an das "Fliegen" erst einmal gewöhnen, sollten sie nicht anderweitig sich mit dem Fliegen auskennen und Erfahrung mit sowas haben. Andere Geschwindigkeitsverstärkungen lassen sich nicht mit dieser Technik verbinden.

            Code: Alles auswählen

            [color=#FFBF40][b]Name:[/b][/color] [url=http://i50.tinypic.com/2071dvs.png]Chō Keijūgan no Jutsu (Technik des super-erleichterten Felses)[/url]
            [color=#FFBF40][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
            [color=#FFBF40][b]Rang:[/b][/color] A-Rang
            [color=#FFBF40][b]Element:[/b][/color] Jinton
            [color=#FFBF40][b]Reichweite:[/b][/color] selbst
            [color=#FFBF40][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] gering - mittel - hoch - sehr hoch
            [color=#FFBF40][b]Voraussetzung:[/b][/color] Jinton
            [color=#FFBF40][b]Beschreibung:[/b][/color] Diese Technik ist eine Art Verbesserung des Doton: Keijūgan no Jutsu ("Erdfreisetzung: Technik des erleichterten Felses"). Auch hier kann man Gegenstände und Lebewesen verleichtern. Bei Gegenständen wird das Gewicht 2x halbiert und Lebewesen provitieren von einem Geschwindigkeitsboost von 100% und sind sogar in der Lage zu fliegen, wobei letztere Auswirkung nun nicht nur bei Lebewesen bis einschließlich der Größe eines Menschen und einem Gewicht von 250kg funktioniert, sondern auch auf größere Lebewesen, bis zu einer Größe wie die Inselschildkröte aus Kumogakure oder Riesenkuchiyosen. Wie bei der Vorgängerversion auch, so wird hier ebenso die Schlagkraft um 50% reduziert. In der Anwendungsweise gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Die erste Möglichkeit wäre, dass stetig Chakra bei dauerhafter Berührung in das Objekt oder in das Lebewesen geleitet wird (Chakraverbrauch pro Post). Die zweite Anwendungsweise besteht darin, dass praktisch dieses "Verleichtern" auf längere Dauer bei einer Berührung angewendet wird (Dabei wird der Chakraverbrauch multipliziert in Abhängig wie viele Post es wirken soll - Beispiel: Mensch 6x Gering = 6 Posts | Kuchiyose mit einem Gewicht von 250kg 6x mittel = 6 Posts | Kuchiyose mit einem Gewicht von 3 Tonnen 6x hoch = 6 Posts | [url=http://i50.tinypic.com/2071dvs.png]Schildkröteninsel[/url] 6x sehr hoch = 6 Posts). Danach normalisiert sich alles wieder, wodurch Lebewesen welche durch diese Technik in der Luft fliegen konnten plötzlich wieder zu boden fallen und sich beim Aufprall Schäden zufügen können. Im Falle wie bei der Inselschildkröte muss man diese sogar selbst die ganze Zeit tragen, damit diese fliegen kann, aufgrund der Größe des Lebewesens. Personen welche diese Technik nicht kennen, müssen sich an das "Fliegen" erst einmal gewöhnen, sollten sie nicht anderweitig sich mit dem Fliegen auskennen und Erfahrung mit sowas haben. Andere Geschwindigkeitsverstärkungen lassen sich nicht mit dieser Technik verbinden.


              » S-Rang

              Name: Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu (Technik der Ablösung der ursprünglichen Grenze)
              Jutsuart: Ninjutsu
              Rang: S-Rang
              Element: Jinton
              Reichweite: nah - fern
              Chakraverbrauch: sehr hoch
              Voraussetzung: Jinton
              Beschreibung: Der Anwedner erzeugt in seinen Händen eine Kugel, die von einer Sphäre umgeben ist, welcher man die Form eines beliebigen geometrischen Körpers geben kann. Diese Sphäre schleudert er danach auf seinen Gegner, sie erreicht dabei eine maximale Geschwindigkeit von 8. In ihrer Flugbahn gewinnt die Sphäre schnell an Größe.
              • Würfel: Das maximale Volumen, das der Würfel dabei erreichen kann beträgt 175m³, die Seitenlängen betragen 5,60m somit steigt der Trefferradius. Schließlich explodiert die Kugel mit gewaltiger Kraft und zerstört den molekularen Aufbau aller sich in der Sphäre befindlichen Objekte.
              • Konische Form: Die konische Form besitzt einen Durchmesser von 4m, einen Radius von 2m, und erlangt dabei eine Reichweite von 42m, das maximale Volumen liegt hier bei 175m³. Das Jutsu bewegt sich dabei strahlförmig weiter, alles was sich im Strahl befindet wird sofort auf atomarer Ebene zersetzt. Die Form gewinnt in den Händen des Anwenders an größe.
              • Zylindrische Form: Wie auch bei der Konischen Form besitzt der Zylinder die selben Werte mit dem unterschied das die Reichweite hier 14m betrifft. Der Zylinder streckt sich in seiner Form und bewegt sich daher Strahlförmig weiter, alles was sich in seiner Flugbahn befindet wird sofort zersetzt. Wie auch beim Kegel gewinnt der Zylinder in den Händen des Anwenders an größe und wird nicht wie der Würfel auf den Gegner geschleudert.

                Code: Alles auswählen

                [color=#FFBF40][b]Name:[/b][/color] [url=http://i50.tinypic.com/2z8x6hf.png]Jinton: Genkai Hakuri no Jutsu (Technik der Ablösung der ursprünglichen Grenze)[/url]
                [color=#FFBF40][b]Jutsuart:[/b][/color] Ninjutsu
                [color=#FFBF40][b]Rang:[/b][/color] S-Rang
                [color=#FFBF40][b]Element:[/b][/color] Jinton
                [color=#FFBF40][b]Reichweite:[/b][/color] nah - fern
                [color=#FFBF40][b]Chakraverbrauch:[/b][/color] sehr hoch
                [color=#FFBF40][b]Voraussetzung:[/b][/color] Jinton
                [color=#FFBF40][b]Beschreibung:[/b][/color] Der Anwedner erzeugt in seinen Händen eine Kugel, die von einer Sphäre umgeben ist, welcher man die Form eines beliebigen geometrischen Körpers geben kann. Diese Sphäre schleudert er danach auf seinen Gegner, sie erreicht dabei eine maximale Geschwindigkeit von 8. In ihrer Flugbahn gewinnt die Sphäre schnell an Größe.
                [list][*][b][url=http://i49.tinypic.com/2yttcgw.png]Würfel[/url]:[/b] Das maximale Volumen, das der Würfel dabei erreichen kann beträgt 175m³, die Seitenlängen betragen 5,60m somit steigt der Trefferradius. Schließlich explodiert die Kugel mit gewaltiger Kraft und zerstört den molekularen Aufbau aller sich in der Sphäre befindlichen Objekte.
                [*][b][url=http://i50.tinypic.com/34fckzd.jpg]Konische Form[/url]:[/b] Die konische Form besitzt einen Durchmesser von 4m, einen Radius von 2m, und erlangt dabei eine Reichweite von 42m, das maximale Volumen liegt hier bei 175m³. Das Jutsu bewegt sich dabei strahlförmig weiter, alles was sich im Strahl befindet wird sofort auf atomarer Ebene zersetzt. Die Form gewinnt in den Händen des Anwenders an größe.
                [*][b][url=http://i45.tinypic.com/qod4s2.png]Zylindrische Form[/url]:[/b] Wie auch bei der Konischen Form besitzt der Zylinder die selben Werte mit dem unterschied das die Reichweite hier 14m betrifft. Der Zylinder streckt sich in seiner Form und bewegt sich daher Strahlförmig weiter, alles was sich in seiner Flugbahn befindet wird sofort zersetzt. Wie auch beim Kegel gewinnt der Zylinder in den Händen des Anwenders an größe und wird nicht wie der Würfel auf den Gegner geschleudert.[/list]


              » Voraussetzungen:
              • Das Postniveau wird hier auf sehr gut gestellt da das Mischelement an sich schon sehr stark ist.
              • Es werden daher auch keine EA zugelassen.
              • Eine Mitgliedschaft erfolgt durch die Erlaubniss beider Ansprechpartner.
              • Alle Mitglieder müssen aus Iwagakure stammen.
              • Wer das Kekkei Tōta nutzen will muss in denn Clan hineingeboren werden.
              • Um das Jinton zu beherrschen benötigt man einen Ninjutsuwert von 10, eine Chakrakontrolle von 8 und die Stärke Naturveränderung.
          Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

          "Her Will, Her Decision , Her Fate
          Charakter Bewerbung | Battle Theme
          Bild
          (Mantel Teil kaputt, ohne Schal und Brille)
          Bild

          Benutzeravatar
          Daiki Akamoto
          ||
          ||
          Beiträge: 504
          Registriert: Fr 30. Okt 2015, 11:21
          Vorname: Daiki
          Nachname: Akamoto
          Alter: 17
          Größe: 167cm
          Gewicht: 65kg
          Rang: Chunin
          Wohnort: Konohagakure
          Stats: 32/38
          Chakra: 4
          Stärke: 6
          Geschwindigkeit: 4
          Ausdauer: 5
          Ninjutsu: 5
          Genjutsu: 2
          Taijutsu: 6
          Discord: chinfarm2

          Re: Senjin (Staub der Schlacht)

          Beitragvon Daiki Akamoto » Mi 26. Okt 2016, 00:45

          Ins Archiv verschoben aufgrund der neuen Jinton Ausarbeitung.
          Jutsu "Reden" Denken
          Bild
          NBW - Bereich


          Zurück zu „Archiv [Clan]“

          Wer ist online?

          Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste