NBW Kimura Inohana / Aussehensänderung

Benutzeravatar
Inohana Akuto
||
||
Beiträge: 87
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 22:28
Vorname: Inohana
Nachname: Kimura
Rufname: Hana
Alter: 17 Jahre
Größe: 1,72 m
Gewicht: 67 kg
Rang: Reisender
Clan: Yamanaka
Wohnort: Reisend
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 5
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 3

NBW Kimura Inohana / Aussehensänderung

Beitragvon Inohana Akuto » Fr 6. Apr 2018, 09:51

Hallo liebes Staffteam,

Ich würde gerne das Aussehen für Hana ändern. Hierbei soll es sich von Lianna aus Fire Emblem zu Lux aus LOL ändern. Bis auf das die Haare ein wenig länger bei Lux sind, sollten die Aussehen sich eigentlich ähnlich genug wirken als das es wirklich große Veränderung gibt. Die Länge der Haare würde ich damit erklären, dass Haare halt wachsen und sie sich inrpg auch nicht die Mühe bislang gemacht hat sie zu kürzen, da für ein Yamanaka lange blonde Haare ja nun auch nichts außergewöhnliches ist. Hierbei geht es alleine um das Aussehen, nicht jedoch um neue Kleidung (Rüstung) oder Waffen (Stab)

Da dies "schnell" gehen soll, da in den nächsten Post bereits eine Aussehensbeschreibung möglicherweise von Nöten ist (Angabe von Chris) habe ich dies auf sein Anraten hin als NBW gestellt (und nicht in die BW).

Da ihre Kleidung sich nicht veränderte, wurde im Endeffekt nur der letzte Absatz hinzugefügt und ein Bild für die Kleidung.

Bewerbungslinks in der Signatur.

Edit: Nach Rücksprache mit Oli und Fili wurde ein neues Referenzbild hinzugefügt.

Strahlend blaue Augen, mit einem leichten Grünstich und goldblondes Lockenhaar, eine leicht erkennbare Yamanaka. Es ist schon erstaunlich zu sehen, wie sich die Familie über Jahrzehnte äußerlich kaum veränderte, geschweige denn es fast nie vorkam, dass ein Yamanaka etwas von seinem Nicht-Yamanaka Elternteil auf den ersten Blick vererbt bekam. Yamanaka Inohana sieht typischerweise wie eine Kopie ihrer eigenen Mutter. Wer der Vater dieses Mädchens sein könnte, würde man wohl nicht zuordnen können. Selbst wenn man es wüsste, eine Ähnlichkeit auf den ersten Blick zwischen Vater und Tochter zu erkennen, erscheint als unmöglich, denn selbst ihre weichen Gesichtszüge haben große Ähnlichkeiten mit denen ihrer Mutter. Einzig die Kleidung, die geringere Körbchengröße, welche sich auf ein C beläuft, und ihre Jugend sind die Aspekte die Hana zu Hana und nicht zu Inora machen. Für ein Mädchen ist Hana recht groß gewachsen mit ihrem 172 cm und die ihr über die Knie gehenden Stiefel betonen noch einmal ihre langen Beine. Mit 67 kg Gewicht besitzt sie einen recht schlanken Körper ohne dabei von einem hohen Muskelanteil zu sprechen. Für den Rang einen Chunin würde man ihre Stärke und ihr Können im Taijutsu als unterdurchschnittlich beschreiben; eher für den Rang eines Genin angemessen. Mit viel Zeit und Aufwand im Bad, Tinkturen und Bädern versuchte Hana sich ihre weiche, jugendliche Haut vor Alterung oder Abnutzung zu bewahren.
Ihre individuelle Kleidung ist zusammen mit einem silbrig-weißem Ton auf ihre Lieblingsfarben mitternachtsblau und Gold abgestimmt. Neben den bereits erwähnten hohen Stiefeln aus einem weißen, reißfestem Material mit goldenen Verzierungen an der Fußspitze sowie Krempen, trägt Hana an den Stiefeln befestigte Knieschützer aus Metall, welches vorne mit Blattgold veredelt worden ist. Bei genauerem Hinsehen sind Kanji in den Rand eingearbeitet worden. Zusammen ergeben sie den Satz: „Stehe auf und kämpfe weiter; bis du nicht mehr stärker werden kannst.“ Unter den Stiefeln trägt das Mädchen ihr wohl einzig braunes Kleidungsstück an ihrem Körper. Denn wenn gleich sie die Farbe versucht zu vermeiden, sind es die bequemsten Strümpfe, welche sie je getragen hat. Dementsprechend hatte sie sich trotz Farbe mehrere von ihnen gekauft. Durch Strumpfbänder als Halterung an ihrer kurzen Hose werden die Strümpfe in ihrer Höhe gehalten. Hinten den breiten Krempen der Stiefel verbergen sich zu dem auf jeder Seite jeweils zwei Wurfdolche, welche durch das Abstehen des Stoffes nicht weiter auffallen.
Von einem weißen Rüschenrock aus mehreren Stofflagen versteckt, befindet sich dort neben ihrer Unterwäsche noch eine mitternachtsblaue kurze Hose mit den gleichen goldenen Verzierungen aus Dreiecken und Linie die auf dem oberen mitternachtsblauem Stoff ebenfalls zu sehen ist. Dies diente lediglich der Vorsorge, falls ihr doch knapp bemessener Rock, im Kampf zu viel Haut zeigen könnte. Eine Sorge berechtigter Natur, der vorgebeugt wurde. Im Rock selber steckt wiederum ein weißen T-Shirt mit senkrechtem Streifenmuster, welches sie unter ihrer mit Blattgold gefärbten Rüstung trägt, die die übliche Chuninweste der Großreiche ersetzt. Diese Rüstung lässt ihren oberen Brustbereich aus, schützt dafür aber ihre Halsgegend. Über Rock und Rüstung trägt sie mitternachtsblauen mit goldenen Verzierungen bestickten Stoff, welches sich einerseits wie ein zweiter Rock über den weißen legt andererseits wie eine Schärpe über ihren Oberkörper, welche jedoch zusätzlich noch einmal um ihre Hüften geschlungen ist, wobei der Stoff ein wenig über den breiten Gürtel, welcher alles an Ort und Stelle hält, quillt. Der Gürtel aus rotem Leder ist aufwändig mit goldenem Metall verziert. An ihm ist zusätzlich aus geflochtenem rotem Leder ein Band angebracht, welches ihr vorne nach unten über den Rock fällt. Die Enden des Bandes sind mit einer runden, goldenen Brosche zusammen gehalten und werden von goldenen Perlen an ihren Enden am Aufgehen gehindert. Auch auf der Brosche ist das alte Familienwappen von Akuto Issei zu erkennen. Es ist eine schlicht gehaltene, langespitzige achtzackige Sonne. Ob die Anzahl der Zacken eine Bedeutung hat, kann Hana nur vermuten, doch da ihr Vater wohl kaum etwas tut, was nicht irgendeinen Nutzen hat, vermutet sie, dass die Zacken für bestimmte zu erreichende Werte oder ähnliches stehen. Die blaue Schärpe ist an ihrer linken Schulter durch ein großes, goldenes Emblem mit ihrem kurzen Umhang verbunden und kann dadurch nicht rutschen. Der weite, doch kurze Schnitt ist ein optimaler Kompromiss für die Yamanaka gewesen sich vor Regen, Nässe und Kälte zu schützen, aber dennoch nicht zu stark im Kampf eingeschränkt zu sein. Durch ein weiteres geflochtenes, rotes Lederband ist es Hana jedoch möglich jederzeit den Umhang zu öffnen. Von außen ist der silbrig-weiß mit goldenen Stickverzierungen und von innen in einem schönen mitternachtsblau.
An ihren Händen befinden sich schwarze Handschuhe aus robustem Leder, welches innen mit einem weichen Stoff gefüttert ist, um nicht auf der Haut zu scheuern. Sie gehen ihr bis zum unteren Drittel ihres Oberarms und liegen unterhalb von silbrig-weißen Armstulpen. Diese sind ähnlich gearbeitet wie ihre Stiefel. Am Handrücken laufen sie spitz zu, werden an der Innenseite ihrer Arme geschnürt und haben die gleichen breiten Krempen wie ihre Stiefel, in denen sich erneut je zwei Wurfdolche verstecken. In den Handinnenflächen erkennt man zwei Laschen, die leicht geöffnet werden können, darunter kommen Ventile zum Vorschein, die sie sich einst hinein operieren ließ. An jedem Mittelfinger steckt zu dem ein goldener Ring.
Ihr Kopfschmuck setzt sich zusammen aus einer metallenen Blüte mit einem violettem Achat, welche die Zugehörigkeit zum Yamanaka Clan symbolisieren soll. Auf den Stein in der Blüte wirkte sie ihr Tsuisekifuin um ihn potenziell gesehen zu orten. Außerdem trägt sie ein Diadem, ein Luxusgut zur Symbolisierung ihres Wohlstand-Lebens. Wie fast all ihr Schmuck war auch er ein Geschenk ihres leiblichen Vaters.
Ihre Haare hat Hana mittlerweile wachsen lassen, sodass sie ihr nun nicht mehr nur bis zur Mitte des Halses gehen, sondern ihr bereits über die Schultern hinaus hängen. Es ist zwar kein großer Längenunterschied bisher, doch Hana bemerkte, dass je länger sie ihre Haare wachsen lässt, desto eher hängen sich ihre Locken aus, sodass ihr früherer Lockenkopf zwar noch vorhanden ist, die Locken jedoch nicht mehr so stark ausgeprägt sind und die Haarstruktur somit glatter als noch vor ein paar Monaten wirkt. Doch noch immer trägt Hana ihre Haare in der Regel offen, da sie sich durch die kürzeren Haare bislang auch nie wirklich mit dem frisieren ihrer Haare wirklich beschäftigt hat. Sollten sie sie stören, so bindet sie sie einfach zurück.

meist verwendete Kleidung (noch mit alter Frisur)
Körperreferenzbild


Strahlend blaue Augen, mit einem leichten Grünstich und goldblondes Lockenhaar, eine leicht erkennbare Yamanaka. Es ist schon erstaunlich zu sehen, wie sich die Familie über Jahrzehnte äußerlich kaum veränderte, geschweige denn es fast nie vorkam, dass ein Yamanaka etwas von seinem Nicht-Yamanaka Elternteil auf den ersten Blick vererbt bekam. Yamanaka Inohana sieht typischerweise wie eine Kopie ihrer eigenen Mutter. Wer der Vater dieses Mädchens sein könnte, würde man wohl nicht zuordnen können. Selbst wenn man es wüsste, eine Ähnlichkeit auf den ersten Blick zwischen Vater und Tochter zu erkennen, erscheint als unmöglich, denn selbst ihre weichen Gesichtszüge haben große Ähnlichkeiten mit denen ihrer Mutter. Einzig die Kleidung, die geringere Körbchengröße, welche sich auf ein C beläuft, und ihre Jugend sind die Aspekte die Hana zu Hana und nicht zu Inora machen. Für ein Mädchen ist Hana recht groß gewachsen mit ihrem 172 cm und die ihr über die Knie gehenden Stiefel betonen noch einmal ihre langen Beine. Mit 67 kg Gewicht besitzt sie einen recht schlanken Körper ohne dabei von einem hohen Muskelanteil zu sprechen. Für den Rang einen Chunin würde man ihre Stärke und ihr Können im Taijutsu als unterdurchschnittlich beschreiben; eher für den Rang eines Genin angemessen. Mit viel Zeit und Aufwand im Bad, Tinkturen und Bädern versuchte Hana sich ihre weiche, jugendliche Haut vor Alterung oder Abnutzung zu bewahren.
Ihre individuelle Kleidung ist zusammen mit einem silbrig-weißem Ton auf ihre Lieblingsfarben mitternachtsblau und Gold abgestimmt. Neben den bereits erwähnten hohen Stiefeln aus einem weißen, reißfestem Material mit goldenen Verzierungen an der Fußspitze sowie Krempen, trägt Hana an den Stiefeln befestigte Knieschützer aus Metall, welches vorne mit Blattgold veredelt worden ist. Bei genauerem Hinsehen sind Kanji in den Rand eingearbeitet worden. Zusammen ergeben sie den Satz: „Stehe auf und kämpfe weiter; bis du nicht mehr stärker werden kannst.“ Unter den Stiefeln trägt das Mädchen ihr wohl einzig braunes Kleidungsstück an ihrem Körper. Denn wenn gleich sie die Farbe versucht zu vermeiden, sind es die bequemsten Strümpfe, welche sie je getragen hat. Dementsprechend hatte sie sich trotz Farbe mehrere von ihnen gekauft. Durch Strumpfbänder als Halterung an ihrer kurzen Hose werden die Strümpfe in ihrer Höhe gehalten. Hinten den breiten Krempen der Stiefel verbergen sich zu dem auf jeder Seite jeweils zwei Wurfdolche, welche durch das Abstehen des Stoffes nicht weiter auffallen.
Von einem weißen Rüschenrock aus mehreren Stofflagen versteckt, befindet sich dort neben ihrer Unterwäsche noch eine mitternachtsblaue kurze Hose mit den gleichen goldenen Verzierungen aus Dreiecken und Linie die auf dem oberen mitternachtsblauem Stoff ebenfalls zu sehen ist. Dies diente lediglich der Vorsorge, falls ihr doch knapp bemessener Rock, im Kampf zu viel Haut zeigen könnte. Eine Sorge berechtigter Natur, der vorgebeugt wurde. Im Rock selber steckt wiederum ein weißen T-Shirt mit senkrechtem Streifenmuster, welches sie unter ihrer mit Blattgold gefärbten Rüstung trägt, die die übliche Chuninweste der Großreiche ersetzt. Diese Rüstung lässt ihren oberen Brustbereich aus, schützt dafür aber ihre Halsgegend. Über Rock und Rüstung trägt sie mitternachtsblauen mit goldenen Verzierungen bestickten Stoff, welches sich einerseits wie ein zweiter Rock über den weißen legt andererseits wie eine Schärpe über ihren Oberkörper, welche jedoch zusätzlich noch einmal um ihre Hüften geschlungen ist, wobei der Stoff ein wenig über den breiten Gürtel, welcher alles an Ort und Stelle hält, quillt. Der Gürtel aus rotem Leder ist aufwändig mit goldenem Metall verziert. An ihm ist zusätzlich aus geflochtenem rotem Leder ein Band angebracht, welches ihr vorne nach unten über den Rock fällt. Die Enden des Bandes sind mit einer runden, goldenen Brosche zusammen gehalten und werden von goldenen Perlen an ihren Enden am Aufgehen gehindert. Auch auf der Brosche ist das alte Familienwappen von Akuto Issei zu erkennen. Es ist eine schlicht gehaltene, langespitzige achtzackige Sonne. Ob die Anzahl der Zacken eine Bedeutung hat, kann Hana nur vermuten, doch da ihr Vater wohl kaum etwas tut, was nicht irgendeinen Nutzen hat, vermutet sie, dass die Zacken für bestimmte zu erreichende Werte oder ähnliches stehen. Die blaue Schärpe ist an ihrer linken Schulter durch ein großes, goldenes Emblem mit ihrem kurzen Umhang verbunden und kann dadurch nicht rutschen. Der weite, doch kurze Schnitt ist ein optimaler Kompromiss für die Yamanaka gewesen sich vor Regen, Nässe und Kälte zu schützen, aber dennoch nicht zu stark im Kampf eingeschränkt zu sein. Durch ein weiteres geflochtenes, rotes Lederband ist es Hana jedoch möglich jederzeit den Umhang zu öffnen. Von außen ist der silbrig-weiß mit goldenen Stickverzierungen und von innen in einem schönen mitternachtsblau.
An ihren Händen befinden sich schwarze Handschuhe aus robustem Leder, welches innen mit einem weichen Stoff gefüttert ist, um nicht auf der Haut zu scheuern. Sie gehen ihr bis zum unteren Drittel ihres Oberarms und liegen unterhalb von silbrig-weißen Armstulpen. Diese sind ähnlich gearbeitet wie ihre Stiefel. Am Handrücken laufen sie spitz zu, werden an der Innenseite ihrer Arme geschnürt und haben die gleichen breiten Krempen wie ihre Stiefel, in denen sich erneut je zwei Wurfdolche verstecken. In den Handinnenflächen erkennt man zwei Laschen, die leicht geöffnet werden können, darunter kommen Ventile zum Vorschein, die sie sich einst hinein operieren ließ. An jedem Mittelfinger steckt zu dem ein goldener Ring.
Ihr Kopfschmuck setzt sich zusammen aus einer metallenen Blüte mit einem violettem Achat, welche die Zugehörigkeit zum Yamanaka Clan symbolisieren soll. Auf den Stein in der Blüte wirkte sie ihr Tsuisekifuin um ihn potenziell gesehen zu orten. Außerdem trägt sie ein Diadem, ein Luxusgut zur Symbolisierung ihres Wohlstand-Lebens. Wie fast all ihr Schmuck war auch er ein Geschenk ihres leiblichen Vaters.

Körperreferenzbild


Neues float Image oben in der BW, erster Punkt unter Allgemeines:

Code: Alles auswählen

[float=left][resizeimage]https://img2.picload.org/image/dappawdw/lux_by_seiferknight-d5dysv6.png|600|600[/resizeimage][/float]


Neuer Aussehenstext als Code

Code: Alles auswählen

[align=justify]Strahlend blaue Augen, mit einem leichten Grünstich und goldblondes Lockenhaar, eine leicht erkennbare Yamanaka. Es ist schon erstaunlich zu sehen, wie sich die Familie über Jahrzehnte äußerlich kaum veränderte, geschweige denn es fast nie vorkam, dass ein Yamanaka etwas von seinem Nicht-Yamanaka Elternteil auf den ersten Blick vererbt bekam.  Yamanaka Inohana sieht typischerweise wie eine Kopie ihrer eigenen Mutter. Wer der Vater dieses Mädchens sein könnte, würde man wohl nicht zuordnen können. Selbst wenn man es wüsste, eine Ähnlichkeit auf den ersten Blick zwischen Vater und Tochter zu erkennen, erscheint als unmöglich, denn selbst ihre weichen Gesichtszüge haben große Ähnlichkeiten mit denen ihrer Mutter. Einzig die Kleidung, die geringere Körbchengröße, welche sich auf ein C beläuft, und ihre Jugend sind die Aspekte die Hana zu Hana und nicht zu Inora machen. Für ein Mädchen ist Hana recht groß gewachsen mit ihrem 172 cm und die ihr über die Knie gehenden Stiefel betonen noch einmal ihre langen Beine. Mit 67 kg Gewicht besitzt sie einen recht schlanken Körper ohne dabei von einem hohen Muskelanteil zu sprechen. Für den Rang einen Chunin würde man ihre Stärke und ihr Können im Taijutsu als unterdurchschnittlich beschreiben; eher für den Rang eines Genin angemessen. Mit viel Zeit und Aufwand im Bad, Tinkturen und Bädern versuchte Hana sich ihre weiche, jugendliche Haut vor Alterung oder Abnutzung zu bewahren. 
Ihre individuelle Kleidung ist zusammen mit einem silbrig-weißem Ton auf ihre Lieblingsfarben mitternachtsblau und Gold abgestimmt. Neben den bereits erwähnten hohen Stiefeln aus einem weißen, reißfestem Material mit goldenen Verzierungen an der Fußspitze sowie Krempen, trägt Hana an den Stiefeln befestigte Knieschützer aus Metall, welches vorne mit Blattgold veredelt worden ist. Bei genauerem Hinsehen sind Kanji in den Rand eingearbeitet worden. Zusammen ergeben sie den Satz: „Stehe auf und kämpfe weiter; bis du nicht mehr stärker werden kannst.“ Unter den Stiefeln trägt das Mädchen ihr wohl einzig braunes Kleidungsstück an ihrem Körper. Denn wenn gleich sie die Farbe versucht zu vermeiden, sind es die bequemsten Strümpfe, welche sie je getragen hat. Dementsprechend hatte sie sich trotz Farbe mehrere von ihnen gekauft. Durch Strumpfbänder als Halterung an ihrer kurzen Hose werden die Strümpfe in ihrer Höhe gehalten.  Hinten den breiten Krempen der Stiefel verbergen sich zu dem auf jeder Seite jeweils zwei Wurfdolche,  welche durch das Abstehen des Stoffes nicht weiter auffallen.
Von einem weißen Rüschenrock aus mehreren Stofflagen versteckt,  befindet sich dort neben ihrer Unterwäsche noch eine mitternachtsblaue kurze Hose mit den gleichen goldenen Verzierungen aus Dreiecken und Linie die auf dem oberen mitternachtsblauem Stoff ebenfalls zu sehen ist. Dies diente lediglich der Vorsorge, falls ihr doch knapp bemessener Rock, im Kampf zu viel Haut zeigen könnte. Eine Sorge berechtigter Natur, der vorgebeugt wurde. Im Rock selber steckt wiederum ein weißen T-Shirt mit senkrechtem Streifenmuster, welches sie unter ihrer mit Blattgold gefärbten Rüstung trägt, die die übliche Chuninweste der Großreiche ersetzt. Diese Rüstung lässt ihren oberen Brustbereich aus, schützt dafür aber ihre Halsgegend. Über Rock und Rüstung trägt sie mitternachtsblauen mit goldenen Verzierungen bestickten Stoff, welches sich einerseits wie ein zweiter Rock über den weißen legt andererseits wie eine Schärpe über ihren Oberkörper, welche jedoch zusätzlich noch einmal um ihre Hüften geschlungen ist, wobei der Stoff ein wenig über den breiten Gürtel, welcher alles an Ort und Stelle hält, quillt. Der Gürtel aus rotem Leder ist aufwändig mit goldenem Metall verziert. An ihm ist zusätzlich aus geflochtenem rotem Leder ein Band angebracht, welches ihr vorne nach unten über den Rock fällt. Die Enden des Bandes sind mit einer runden, goldenen Brosche zusammen gehalten und werden von goldenen Perlen an ihren Enden am Aufgehen gehindert. Auch auf der Brosche ist das alte Familienwappen von Akuto Issei zu erkennen.  Es ist eine schlicht gehaltene, langespitzige achtzackige Sonne. Ob die Anzahl der Zacken eine Bedeutung hat, kann Hana nur vermuten, doch da ihr Vater wohl kaum etwas tut, was nicht irgendeinen Nutzen hat, vermutet sie, dass die Zacken für bestimmte zu erreichende Werte oder ähnliches stehen. Die blaue Schärpe ist an ihrer linken Schulter durch ein großes, goldenes Emblem mit ihrem kurzen Umhang verbunden und kann dadurch nicht rutschen. Der weite, doch kurze Schnitt ist ein optimaler Kompromiss für die Yamanaka gewesen sich vor Regen, Nässe und Kälte zu schützen, aber dennoch nicht zu stark im Kampf eingeschränkt zu sein. Durch ein weiteres geflochtenes, rotes Lederband ist es Hana jedoch möglich jederzeit den Umhang zu öffnen. Von außen ist der silbrig-weiß mit goldenen Stickverzierungen und von innen in einem schönen mitternachtsblau.
An ihren Händen befinden sich schwarze Handschuhe aus robustem Leder, welches innen mit einem weichen Stoff gefüttert ist, um nicht auf der Haut zu scheuern. Sie gehen ihr bis zum unteren Drittel ihres Oberarms und liegen unterhalb von silbrig-weißen Armstulpen. Diese sind ähnlich gearbeitet wie ihre Stiefel. Am Handrücken laufen sie spitz zu, werden an der Innenseite ihrer Arme geschnürt und haben die gleichen breiten Krempen wie ihre Stiefel, in denen sich erneut je zwei Wurfdolche verstecken.  In den Handinnenflächen erkennt man zwei Laschen, die leicht geöffnet werden können, darunter kommen Ventile zum Vorschein, die sie sich einst hinein operieren ließ. An jedem Mittelfinger steckt zu dem ein goldener Ring.
Ihr Kopfschmuck setzt sich zusammen aus einer metallenen Blüte mit einem violettem Achat, welche die Zugehörigkeit zum Yamanaka Clan symbolisieren soll. Auf den Stein in der Blüte wirkte sie ihr Tsuisekifuin um ihn potenziell gesehen zu orten. Außerdem trägt sie ein Diadem, ein Luxusgut zur Symbolisierung ihres Wohlstand-Lebens. Wie fast all ihr Schmuck war auch er ein Geschenk ihres leiblichen Vaters.
Ihre Haare hat Hana mittlerweile wachsen lassen, sodass sie ihr nun nicht mehr nur bis zur Mitte des Halses gehen, sondern ihr bereits über die Schultern hinaus hängen. Es ist zwar kein großer Längenunterschied bisher, doch Hana bemerkte, dass je länger sie ihre Haare wachsen lässt, desto eher hängen sich ihre Locken aus, sodass ihr früherer Lockenkopf zwar noch vorhanden ist, die Locken jedoch nicht mehr so stark ausgeprägt sind und die Haarstruktur somit glatter als noch vor ein paar Monaten wirkt. Doch noch immer trägt Hana ihre Haare in der Regel offen, da sie sich durch die kürzeren Haare bislang auch nie wirklich mit dem frisieren ihrer Haare wirklich beschäftigt hat. Sollten sie sie stören, so bindet sie sie einfach zurück.
[url=https://fireemblemwiki.org/w/images/2/2e/FEWA_Lianna.png]meist verwendete Kleidung[/url]
[url=https://i62.servimg.com/u/f62/13/18/00/90/kamui_10.jpg]Körperreferenzbild[/url][/align]


Mit Grüßen
Fay
Bewerbung | NBW
Reden | Denken

derzeitige Kleidung: Outfit
ortbare Personen durch Gegenstände: Stein [Suu, Astolfo] // Geldschein [Leiko]

Zurück zu „Archiv Nachbewerbungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast