Alte Apotheke von Shin und Suu

Hier findet ihr das Orts Archiv von Yuki no Kuni
Benutzeravatar
Shin Watanabe
Beiträge: 78
Registriert: Di 27. Sep 2016, 19:14
Vorname: Shin
Nachname: Watanabe
Alter: 23
Größe: 70
Gewicht: 187
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 39/44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1
Discord: chinfarm2

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Shin Watanabe » Mo 13. Mär 2017, 22:41

Suu hatte das Thema Geld weitesgehends verstanden, das war gut, doch sie dachte darüber nach wie das nun mit der Arbeit funktioniert. Die Situation hier in Yuki lässt nicht sonderlich viele Freie stellen offen. "Wenn wir was finden können wir das machen, momentan wird es nur schwer." Dann tauchte auch schon unser neuer Patient auf, ich stellte mich ihn vor, und Suu tat es mir gleich. Er behauptete Kuraiko hätte mich nur lobend erwähnt, doch glaubte ich ihn nicht so ganz. "Naja, da würde ich nicht drauf wetten" kreidete ich die Behauptung an. Er benahm sich gut, er schien Suu ohne weiteres zu akzeptieren und keine groß artigen Faxen zu machen, das gefiel mir. Im allgemeinen schien mir der Junge einen guten Eindruck zu machen, er hatte Manieren, benahm sich nicht seltsam, und hatte eine Krankheit die mir Forschung geben würde. Irgendwie erwärmte mir Suu das Herz, als sie mich aufzählte bei den Dingen die sie mag, das kleine seltsame Ding ist mir ein Stück ans Herz gewachsen, ich dachte nie ich könnte mit Kindern leben, aber nunja, irgendwo beiweiste mir das alles hier doch das Gegenteil, aber genug von den Geschwafel. Suu äffte mich wie immer nach, ungewohnt für die anderen, Alltag für mich, Ich kam ohne weiteres hin und her direkt zum Prozedere, ich erklärte den Jungen wie es laufen wird und stellte ihn Fragen, zwischen drin klärte ich Suu auf was ich mit dem Faulen Ei meinte. "Ich mein damit sein Auge Suu, es ist kaputt und muss repariert werden, das geht eigentlich nicht, aber Shin kann sowas" erst nachdem ich den Satz Aussprach viel mir auf das ich selbst schon von mir in dritter Person sprach. Ich fand es beängstigend und gleichermaßen amüsant das ich mein Niveau so schnell auf ihre kindliche Sprache herabsetzte. "Blutgruppen haben was mit den Antikörpern von dir zu tun, aber dein Glück, durch meine Erbkrankheit ist mein Blut mit allen Kompatibel, ich bezweifle aber das wir das benötigen werden, dafür sind wir gut genug. Das du bei der OP Anwesend sein wird macht dir hoffentlich keine Sorgen, also du wirst dort liegen und spüren wie ich dir das Auge herrausschneide, zumindest soweit wie du eben spürst. Übrigens, nur ein Angebot, diese Krankheit, ich kann sie mir genauer anschauen, vielleicht bekomm ich dich wieder normal, nur wenn du es vielleicht vermisst zu Wissen ob du dir was brichst oder nicht, und selbst wenn nicht, ich interessiere mich so oder so für deine DNA also was sagst du ? Würdest du mir davon was hier lassen? Wenn du verstehst was ich meine." Ich bin verdammt Neugierig, richtig erkannt, das ich Suu noch nich tausend mal unter ein Mikroskop hatte, liegt wohl oder übel daran das ich ihr durch ihre sofortige Verwässerung keine Gewebe Proben entnehmen kann, das dürfte bei den Jungen allerdings anderst sein. Suu erwähnte dann plötzlich das ich Arbeit hatte, und ich konnte Masahiros reaktion sehen. Ich würde natürlich kein Geld von ihn verlangen, schließlich hab ich auch sowas wie Ehre, er könnte mir was da lassen aber wenn er keins hat, würde ich ihn dennoch helfen. Er machte allerdings schnell ein Angebot, und ich nahm es dankend an. "Also Masahiro ich lass dich nicht an einer Kriegsverletzung verrecken, dafür bin ich kein Medic geworden. Dennoch nehme ich das Angebot an, verrätst du mir woher du die Fähigkeiten besitzt? Vielleicht kann ich dir auch andere kleine Aufgaben geben." Ich blickte zu Kuraiko und hielt die Hand hin "Rück das Ding raus ich sterilisiere solang" Kuriako gab mir den erste Hilfe Koffer, welchen ich direkt nach dem Skalpell durchsuchte und verschwand. Daraufhin ging ich zu dem im Raum stehenden Kamin und legte es mitten in die Glut "Nicht die reinste Arbeit die ich vollbringe aber schon mal ein Anfang." Dann ging ich zu Theke, und schob alles frei, so groß das Masahiro darin platz nehmen könnte. "Wartet kurz hier" merkte ich an und verschwand für einige Zeit im Obergeschoss, keine Ahnung was Suu und Masahiro da unten solang treiben würden, vielleicht würde Suu ja einen neunen Freund finden. Irgendwann tauchte ich dann mit einen Bettlaken und frischen Handtüchern auf, ich legte das Bettlacken auf die Theke, rollte ein Handtuch wie ein Kissen zusammen und legte es oben hin. "Nicht der reinste Ort für sowas, aber durch unser Grünes Chakra können wir dich dauerhaft steril halten, das ist kein großes Problem." ich setzte mich auf den Stuhl schnappte mir das Becherglas und zündete mir eine neue Kippe an "Jetzt müssen wir nur auf unsere kleine Schwarzäugige warten und dann kanns los gehen, hast du noch Fragen? Letzte Wünsche?" fragte ich den Patienten.

Benutzeravatar
Suu
Beiträge: 156
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Rufname: Suu
Alter: 5 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 40 Kg
Rang: Chunin
Clan: Hozuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Lyusaki #5281

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Suu » Mo 13. Mär 2017, 23:32

Es kamen immer mehr Menschen zu Shin und Suu was das Blobwesen natürlich freute. Neue Menschen und die schienen alle freundlich zu sein. Auch wenn die schwarzäugige Kuraiko es nicht so mochte wenn Suu sich verwandelte aber sie hatte nicht rumgeschrien oder sowas. Und dann kam da noch der Junge mit den kaputten Auge. Der freute sich auch Suu kennen zu lernen und schüttelte sogar ihre Hand wo sie diese hinhielt. Naja den langen Mantelärmel und Suu lächelte freudig. Neue Wörter hatte sie auch gelernt und das war für Suu wie immer amüsant. Was Geld war wusste Suu nun auch und was es mit Arbeit zutun hatte. Aber Geld hatte keiner hier und kam wohl auch nicht so schnell daran. Aber Suu hetzte nun auch nicht, selbst wo man das wohl bei einem Kind erwartete welches sich vor Begeisterung kaum halten konnte. Sie bekam schon noch einen Hund nur nicht eben jetzt sofort weil sie kein Geld hatten. Das ging nur mit Arbeit aber auch nicht immer wie es aussah so wie jetzt eben. "Ok kein Geld für Arbeit. Dann Suu wartet bis Shin Geld hat für Hund." So ihre Worte was sicherlich bei Shin dafür sorgen dürfte, dass er nun nicht zu sehr mit der Sache Hund hetzen musste. Ihr wurde das ja versprochen das sie einen bekam weil sie brav gewesen war aber das Blobwesen wusste auch das sie weiter brav sein musste. So war das im Forschungslabor auch. Da wartete Suu auch immer bis sie ihre Belohnung bekam. Shin erklärte dann noch was wegen dem faulen Ei wo Suu zuvor meinte das Eier von Vögeln kamen. Faules Ei, diesen Wortlaut bzw. dieses Sprichwort kannte sie nicht. Trotzdem legte sie den Kopf schief und hatte wohl doch noch nicht so ganz verstanden was Shin meinte. Aber das das Auge des Jungen kaputt war das hatte Suu dann doch verstanden. "Auge kaputt und Shin macht heile? Dann Suu will helfen" Ja wollte sie aber so helfen wie Shin es tat das konnte Suu nicht und durfte es sehr wahrscheinlich auch nicht. Bei dem Thema Blutgruppe und Krankheit hörte Suu zwar zu aber lächelte nur und wippte mit dem Kopf hin und her und meinte dann nur: "Suu besonders." Um das nochmal zu betonen. Ja Shin wusste das natürlich aber Masahiro wohl nicht und Kuraiko auch nicht. Diese verabschiedete sich auch schon und Suu winkte dann: "Tüss" rief sie hinterher und sah wie die Schwarzhaarige das Gebäude verließ. Nun waren sie nur noch zu dritt aber das machte nichts. Shin hatte einen Koffer mit allerlei Zeugs drin und natürlich war Suu da neugierig und folgte dem jungen Wissenschaftler dann wo er zum Kamin ging und ein kleines Metallstück ein Skalpell in die Glut legte. "Warum Shin legen Metallstift in Feuer?" Ja das wusste sie nun nicht und fand das komisch. Suu selbst blieb von dem Kamin soweit fern. Sie fasste auch nicht rein oder sowas. Verletzten sogesehen konnte es sie nicht aber naja wenn sie ins Feuer fasste passierte das was immer passierte wenn man Wasser auf Feuer kippte. Es zischte und das Feuer ging aus. Das hatte man im Labor damals auch mit Suu getestet. Daher wusste sie auch was Feuer war. Aber Shin machte noch weiter und schob die Theke frei und verschwand dann nach oben und lies Suu und Masahiro zurück unten im Raum. Ob das eine gute Idee war? Nunja was sollte das Blobwesen schon anstellen? Suu sah Shin nur nach blieb aber selber unten und wandte sich dann zu Masahiro und schaute ihn mit einem Lächeln an " Hat Masahiro Geschwister? War Masahiro auf Schiff im Meer? Suu hat keine Bruder oder Schwester und Suu war auf Schiff. Da waren viele Leute und Schiff hat geschauckelt hin und her." Ja das war ihre Art eine Konservation zu führen. Naja bei dem letzten wo es so war das war Shin wo er sie etwas mehr ausgefragt hatte und dann sie ihn. Wobei das ja in dem Fall mehr Nachamerei war und das wandte sie nun selbst an und fragte Masahiro etwas aus. Ob und wie er ihr antwortete blieb abzuwarten aber Suu war froher Natur und lächelte wie immer. Und irgendwann kam dann auch Shin wieder und hatte Sachen dabei. Handtücher und Bettlacken und packte das alles auf die freie Tecke. Für Suu sah das aus wie ein Bett was Shin da machte und darum fragte sie auch nach: "Shin Bett? Shin müde?" Wollte er jetzt schlafen? Das das ein Optisch sein sollte bzw. dafür umfunktioniert wurde das wusste sie nun nicht bzw. verstand sie es so nicht. "Suu ist nicht müde" gab sie noch hinzu und wartete ab was nun noch so alles passierte.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Gregorius Wes
||
||
Beiträge: 454
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Gregorius
Nachname: Wes
Rufname: Sarge
Alter: 31
Größe: 1,79
Gewicht: 84
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 39/44
Chakra: 0
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10
Discord: Bastian#0872

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Gregorius Wes » Mi 15. Mär 2017, 22:46

Shin erklärte Masahiro, was denn überhaupt eine Blutgruppe ist. Auch fragte er den jungen Puppenspieler, ob er sein Auge weiterhin hier behalten könnte, da er sich daraus irgendwelche Erkenntnisse zu erhoffen schien.
„Wenn du willst, kannst du das Auge oder was auch immer hier behalten. Ich brauch es ja dann wahrscheinlich sowieso nicht mehr. Schließlich ist es ja selbst jetzt schon nicht mehr wirklich von Nutzen für mich.“
Danach ging der Medic scheinbar recht glücklich auf das Angebot von Masahiro ein und fragte nach, warum er sich mit Holzverarbeitung auskannte.
„Naja, liegt bei mir in der Familie. Und eventuell kannst du es dir schon denken, dass ich aus einem gewissen Dorf in der Mitte einer Wüste stamme, auch wenn ich mich nicht mehr daran erinnern kann, wie es da ausgesehen hat. Deshalb kenne ich mich doch recht gut mit Holz und insbesondere dem Bau von Puppen aus. Wenn ich dir da in irgendeiner Form helfen kann, mache ich das gerne.“
Masahiro war nun zusammen mit Suu und Shin in einem Raum, denn Kuraiko war losgegangen, um einige Dinge einzukaufen. Jedoch erklärte sie Suu davor nochmal mit Nachdruck, dass Geld momentan einfach nicht im Überfluss vorhanden war. Shin hatte unterdessen einen Koffer von Kuraiko erhalten, aus dem er etwas nahm und es ein die Glut des Ofens im raum steckte. Suu schien davon recht verwirrt und fragte nach, weshalb der Medic das tat. Masahiro wusste nicht viel von Medizin, aber dass Hitze einige Keime abtötete war ihm bekannt. Danach bat Shin ihn kurz zu warten, während er einige Dinge zu holen schien. Und so waren nur noch zwei Personen im Raum. Suu und er selbst. Kaum das Shin den Raum verlassen hatte, begann das Merkwürdige Wesen Masahiro allerhand Fragen zu sellen.
„Nur mal langsam und eine Frage nach der anderen. Also, ich habe keine Geschwister. Ich hätte gerne welche gehabt, bin aber ein Einzelkind. Als nächtes: Ja, ich bin auch mit dem Schiff hier angekommen und es hat den ganzen Weg bis hier hin geschaukelt. Aber lass mich dir doch auch eine Frage stellen. Sag mal, wo kommst du denn her? Bisher hab ich noch nie jemanden wie dich kennengelernt. Wir sind ja alle was recht besonderes. Kuraiko ist besonders, Shin ist besonders, ich bin besonders und du auch, nicht war? Und was mich auch interessieren würde, kannst du denn lesen und Schreiben?“
Masahiro lächelte Suu freundlich an. Er versuchte für sie einfache Worte zu wählen, da das Wesen doch recht einfach gestrickt zu sein schien. Geduldig würde er die Antworten von Suu abwarten. Nach einiger Zeit tauchte Shin wieder auf und begann damit, einen in etwa menschengroßen Platz auf der Theke freizuräumen. Danach legte ein Bettlaken und zusammengerolltes Handtuch als Ersatz für ein Kissen auf den freigeräumten Platz. Danach setzte er sich auf einen Stuhl und steckte sich eine Zigarette an. Der Qualm zog durch den Raum. Daraufhin fragt er Masahiro, ob noch fragen offen währen oder ob er noch letzte Wünsche hätte.
„Eigentlich nicht wirklich. Ich bin schon in Kirigakure einmal gestorben. War nicht ganz so lustig. Seitdem bin ich da eher etwas zynisch dem Tod gegenüber geworden. Aber wie viele können schon von sich behaupten, dass sie dem ein Schnippchen geschlagen haben. Aber ich würde direkt noch ein Glas Wasser nehmen, wenn du Sowas da hast. Ich hab von der ganzen Herumfragerei, bis ich dich gefunden habe einen ganz trockenen Mund.“
Masahiro nahm sich einen weiteren Stuhl und setzte sich ebenfalls.
{Reden} {Niedergothisch} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Character Theme

Accounts und NBW`s

Benutzeravatar
Kuraiko Sonohoka
Beiträge: 108
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 09:41
Vorname: Kuraiko
Nachname: Sonohoka
Rufname: Kuro (für Freunde!)
Alter: 21
Größe: 1,68
Gewicht: 48
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 35
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: mochie97

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Kuraiko Sonohoka » Do 16. Mär 2017, 20:37

--> Hafen

"Ja.", antwortete ich knapp auf Winrys Nachfrage, ob ich mich denn auch mit der Tiermedizin auskannte, und erwähnte nicht, warum ich mir diesen Bereich genauer angesehen hatte. Tiere hatten, ebenso wie Menschen, viele interessante Substanzen in sich, wobei die von Tieren oft spezieller und besser für Gifte geeignet waren (und man Menschen nicht einfach so aufschneiden durfte), Ich überreichte ihr den Hund samt Box, während ich die Kräuter wieder hochnahm und den Bahnhof ansteuerte. Auf ihre kurze Frage, ob dieser Hund für Shin war, nickte ich nach einem Augenblick des Zögerns. So konnte man das durchaus sehen... und alles andere würde sich in der Apotheke selbstständig erklären. Die Blondine ging noch kurz auf Nummer sicher, ob der Hund wirklich niemanden gehörte, dann brachen wir auf.

Es dauerte ein wenig, bis wir mit der Bahn wieder in die Stadt gefahren und anschließend kreuz und quer durch die Straßen gelaufen waren. Schließlich stand ich wieder vor der wenig einladend aussehenden Apotheke und öffnete die kaputte Tür ohne lange anzuklopfen. Der Raum hatte sich ein wenig verändert... aber wirklich nur ein wenig. Genauer genommen war die Theke abgeräumt und mit weißen Lacken bzw. Handtüchern bedeckt. Das würde wohl unser OP-Tisch sein. Shin saß in einer Ecke und qualmte - ein Verhalten, das mich schmerzlich an meinen Bruder erinnerte - während unser Patient ein Stück weiter saß. Suu stand noch ebenso aufmerksam und irritierend mitten im Raum, wie vor meinem kurzen Ausflug. "Na, ihr habt ja nicht besonders viel geschafft. Dafür war ich doppelt erfolgreich.", meinte ich ein wenig sarkastisch und würde kurz die Tüte mit den Kräutern hochheben, während ich mit der anderen Hand die Tür für Winry und ihre große Pappschachtel auf hielt. "Um das ganze Mal zu verkürzen. Winry Rokkuberku, Automailmechanikerin und Bastlerin. Shin Watanabe, Medicnin und Wissenschaftler. Masahiro Nomura, Puppenspieler und im Moment Patient. Und Suu.", stellte ich alle der Reihe nach einander vor. Mich kannten ja alle anwesenden. Wenn Winry durch die Tür war, würde ich sie schließen und die Kräutertüte Shin zur Begutachtung geben. "Ein Chemikalienstand war leider nicht daneben, aber sogar ich weiß, wie man sie aus normalen Haushaltsgegenständen extrahieren kann.", stellte ich fest. "Winry hat übrigens bezahlt. Dafür werde ich ein paar Mal deine Ausrüstung hier brauchen, um ihr Blutermedizin herzustellen, bis ich selbst alles notwendige habe."
Sprechen | Jutsu

Bild


Offene NBWs

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5746
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Fr 17. Mär 2017, 13:59

CF: Hafen

Die Einkäufe am Hafen waren beendet und beide Damen hatten das was sie wollten. Sogar noch mehr, denn einen Hund hatten sie nun auch. Nachdem Winry sich nochmal vergewissert hatte das dieser wirklich niemanden gehörte nahm sie ihn in dem Karton in dem er saß mit und machte sich mit Kuraiko gemeinsam auf dem Weg zurück ins Dorf Yukigakure mit der Bahn. Das ging auch schneller als zu Fuß. Das kleine Kerlchen also der Hundewelpe hatte ein wenig Angst, wohl weil er noch nie mit der Eisenbahn gefahren war oder vom Hafen weggebracht wurde aber Winry streichelte den Welpen um ihm die Angst zu nehmen, dass alles okay war. Sie lächelte auch und wo sie im Dorf bei der Bahnstation ankamen stieg sie zusammen mit Kuraiko aus und beide machten sich auf den Weg durch das Dorf zur Apotheke. Die Frage welche Winry der Iriyonin zuvor am Hafen noch gestellt hatte, hatte diese auch beantwortete. Sie kannte sich also in der Tiermedizin soweit aus. Das war gut dann musste man nicht unbedingt noch einen Spezialisten suchen wenn irgendwas mit dem Tier war. Kuraiko hatte das Tier bei ihrer Untersuchung ja auch für Okay befunden. Und der Hund schien wohl für diesen Shin zu sein welchen sie erwähnte und dem die Apotheke gehörte. Aber ein Hund in einer Apotheke? Naja solange man verhinderte das das Tier in den Bereich kam wo mit Zutaten hantiert wurde war das wohl okay. Winry folgte der Schwarzhaarigen das sie ja so nicht wusste wo die Apotheke war. Doch merkte sie sich den Weg für später wenn sie mal wieder dahin musste. So kamen beide auch irgendwann bei der Apotheke an. Winry hatte den Karton mit dem Welpen in den Armen und Kuraiko die Einkäufe vom Hafen. Die Schwarzhaarige trat auch ohne Klopfen ein, machte einfach die Tür auf und ging hinein. Nun wenn sie hier dazu gehörte dann musste sie das wohl auch nicht und ohnehin wenn das ein Laden war dann sollte man ja auch eintreten. Die Rokkuberu blieb erstmal ruhig und trat dann hinterher als Kuraiko ihr die Tür offen hielt. In ihrem dunkel lila Mantel stand sie da. Mit langen dunklen Stiefeln und einer schwarzen Leggins bekleidet gepaart mit einem kurzen Rock und um den Hals ein rotkarrierter Schal. Die Schwarzhaarige übernahm auch die Vorstellrunde und Winry nickte allen zu und sah diese an. "Freut mich und hallo. Und wie Kuraiko es bereits gesagt hat. Ja mein Name ist Winry Rokkuberu, Automailmechanikerin und bestimmt kennt man mich auch als Jinchuuriki des Hachibi." Das hatte sie vorhin bei Kuraiko gar nicht erwähnt, wozu auch. In Kirigakure wusste das eigentlich so gut wie jeder...nun zumindest von den höherrängigen und eigentlich jeder der sie schonmal in Aktion gesehen hatte. Ein Geheimnis machte sie da nicht drauß. Wozu auch. Kuraiko erklärte derweil diesem Shin was sie gemacht hatte und wieso Winry hier war und das alles. Winry sah sich auch um. Masahiro war der Patient und nun sah Winry auch was Kuraiko ihr zuvor erzählt hatte. Übel, aber das bekam man bestimmt irgendwie wieder hin. Wenn es jetzt ein Arm oder Bein gewesen wäre dann hätte Winry da so was tun können. Shin war dann der junge Wissenschaftler der eine qualmte und er war der Besitzer der Apotheke und Suu...als Winry Suu erblickte guckte sie kurz irritiert. Sah sie richtig? Ein blaues Mädchen mit grünen komischen Haaren und gelben Enden? Moment mal war das eine Art Blobwesen? Ok sie hatte schon vieles gesehen und erlebt, aber das war neu. Jedoch nichts was die Rokkuberu verschreckte oder sowas. Und wenn sie so drüber nachdachte so seltsam oder verrückt war das nicht. Es....sie hatte ja sogar Klamotten an. Regenmantel und Gummistiefel aber immerhin Klamotten und sah auch aus wie ein Kind. Die Rokkuberu lächelte und merkte dann das der Karton in ihren Armen hin und her wippte und daraus Geräusche zu hören waren. Ein kleines Winseln war zu hören für alle Anwesenden. "Oh ah stimmt ja. Kuraiko sagte mir das sie einen Hund bräuchte für hier und naja den haben wir unterwegs gefunden." Daraufhin stellte sie den Karton auf den Boden und öffnete die Deckelklappen und der kleine Huskywelpe guckte vorsichtig hervor über den Rand der Schachtel und fiepste etwas und schnüffelte. Ein niedlicher Anblick wenn man so wollte. "Kuraiko meinte er wäre für sie Herr Watanabe oder möchten sie das ich lieber Shin sage? Falls er nicht passt dann nehm ich ihn mit, ich hab bereits einen Hund und ein Welpe darum kann ich mich auch kümmern das wäre kein Problem." Und nun wartete das Mädchen erstmal ab auf die Reaktion der Einzelnen hier.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel teilweise kaputt also Risse, Löcher, Schal und Brille weg, lange schwarze Strümpfe/Strumpfhose)
Bild

Benutzeravatar
Shin Watanabe
Beiträge: 78
Registriert: Di 27. Sep 2016, 19:14
Vorname: Shin
Nachname: Watanabe
Alter: 23
Größe: 70
Gewicht: 187
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 39/44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1
Discord: chinfarm2

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Shin Watanabe » Fr 17. Mär 2017, 20:41

Kuraiko haute also ab und ich sprach mit Masahiro, ein paar Fachliche Worte hier, ein paar ich will deine DNA Angebote da, und ein paar Nachfragen meinerseits und das Gespräch war perfekt. Suu war so gnädig und drängelte nicht mit dem Hund, eine der Sachen die ich an ihr mochte, sie benahm sich oder viel eher sprach sehr Kindlich und ist auch Naiv, keine Frage, doch sie weiß eben was geht und was nicht und wenn ich sage, es geht nicht, dann geht das nicht, und das akzeptiere sie, etwas wofür ich sie sehr Schätze. Als ich ihr erklärte was ich mit dem Faulen Ei meinte, wollte sie mir helfen, und tatsächlich, vielleicht konnte sie das, ihre Form, sie konnte sich vermutlich überall durch mogeln, und wenn sie das Auge heraus nehmen kann, ohne das ich was aufschneiden muss, das würde alles einfacher machen. Ich blickte sie also Ernst an "Sag mal Suu, wie gut kannst du deine Form verändern, denkst du, du kannst um das Auge herum in die Augenhöhle eindringen und das herausheben?" Masahiro wäre wahrscheinlich total unbegeistert von den Vorschlag, ich blickte also zu ihm und erinnerte ihn an einen Fakt über Suu ehe ich oben Verschwand "Suu ist Intelligent, Intelligenter als die meisten Menschen, unterschätze das nicht" Kuraiko verließ den Raum, ich schmiss das Skarpell in den Ofen und verschwand nach oben, Ich suchte das Zeug zusammen und ging die Treppe herunter. Von Oben konnte ich hören das Suu und Masahiro mit einander sprachen, nicht was aber das sie was sprachen, das fühlte sich irgendwie erleichternd an. Nach kurzer Zeit kehre ich also mit Bettlacken und Handtüchern zurück, und bereitete einen "OP- Tisch" vor. Auf die Frage ob ich Müde war, antwortete ich Suu mit "Nein, der Tisch ist für Masahiro wird brauchen einen Platz wo wir die OP durch führen können, und nichts ist besser als das hier, zumindest nichts was wir haben. " klärte ich sie auf. Anschließend setzte ich mich in die Ecke und zündete mir eine Zigarette an, und wartete, Masahiro gesellte sich kurz darauf zu mir. Auf meine Scherzhafte Frage ob Masahiro noch letzte Wünsche hatte würde dieser Ensthaft beantworten, etwas was ich nicht erwartete und ich grinste ihn an "Ja das hab ich auch erlebt, Gruselig oder? Wasser hab ich da, ja" Shin ging an eines der Regale nahm ein Becherglas, spülte es gründlich mit der Hand und füllte es mit Wasser. Dann gab ich es Masahiro "Ich hoffe es ist dir nicht zu kalt" ein gemeiner Witz denn ich wusste das er Kälte kaum spüren würde, ich hoffte das Masahiro das nicht zu negativ aufgreifen würde und es vielleicht sogar Amüsant fände. Und Plötzlich wie aus dem Nichts würde Kuraiko auch schon zurück sein "Ging schnell" kommentierte ich das und ging auf diese zu. Dann stellte sie alle vor, und wer trat da schönes in mein Laden, Winry, ich hörte bereits was in ihr Lauerte, und fragte mich sofort, ob es irgendwelche Veränderungen an ihrer DNA vornahm, doch konnte ich eine Person mit einen solchen Wesen in sich nicht provozieren, doch wirkte Winry auf mich eher wie die klassische Jugendliche, was ich später noch für mich nutzen würde. Kuraiko würde mir sobald ich nahe genug war die Tüte der Chemikalien, oder wie man das zusammen gepunschte Zeug nennen mochte und der nötigen Kräuter überreichen, ein kurzer Blick und ich wusste schon wie ich das mit der DNA Anstellte "Sehr gut, Danke." ich stellte die Tüte zu Seite und ging auf Winry zu. Ich hielt ihr nochmal die Hand hin und warte daher bis sie ihre Box wegstellte. "Blutermedizin? Ist die für dich Winry?" fragte ich sie offen. Natürlich würde ich mich auch bei ihr Bedanken sie hatte Masahiro und damit mir und Kuraiko den Arsch gerettet, ich nickte "Danke, für die Hilfe, ihr könnt hier machen was ihr wollt" Dann sprach Winry an das wir einen Hund benötigte und Gott sei dank hatte sie einen dabei, jetzt musste ich mich nur noch halb so schlecht fühlen wie vorher. Sie fragte für wen er sei und erklärte das wenn er nicht "passen" würde sie ihn gleich wieder mit nehmen würde. Ich schüttelte den Kopf, es war ein Husky, wie Kuraiko kannte ich mich auch mit der Tiermedizin aus, wenn nicht vielleicht sogar besser, denn auch die Zellen eines Hundes und die DNA hatte ich mir schon genau angetan. "Der Hund ist nicht wirklich für mich, sondern für Suu, aber wir leben zusammen also wenn du es so sehen willst. Und du darfst mich gerne Shin nennen, schließlich, bin ich hier der der dir Respekt zollen sollte" damit sprach ich direkt ihre Kraft an, den Hachibi in sich zu haben ist bestimmt kein lustiger Nebenjob. Dann sprach ich sie nochmal direkter an, "Sag mir Winry, ich bin Forscher, also verzeih mir die Neugierde, doch verändert der Hachibi deinen Körper? Deine Zellen? Vielleicht deine DNA?" Neugierde war untertrieben, würde sie dies mit ja beantworten würde ich mein anderes Auge dafür geben diese DNA zu sehen, oder vielleicht sogar zu verstehen, eins war klar, ich hatte hier gerade in dies Raum mein eigenes kleines Paradies für Testpersonen, auch wenn eine sich wehrte, die andere nicht untersuchbar ist, die nächste ein Monster in sich besitzt, und der letzte ein kaputtes Auge besaß, die Qualität lies sich also steigern, aber ich war zu Neugierig um dies wirklich zu kritisieren.

Benutzeravatar
Suu
Beiträge: 156
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Rufname: Suu
Alter: 5 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 40 Kg
Rang: Chunin
Clan: Hozuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Lyusaki #5281

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Suu » Fr 17. Mär 2017, 22:19

Wegen der Augensache hatte Shin eine Frage an Suu da diese auch helfe wollte. Dabei legte sie den Kopf schief da sie nicht so recht wusste was er genau wollte. "Shin muss Suu zeigen was Suu soll." kam es nur von ihr. Wenn man ihr etwas zeigte dann konnte sie das nachmachen, so lernte sie. Suu wurde mit Masahiro dann allein gelassen unten in der Apotheke während Shin nach oben ging um etwas zu holen. Da das Blobmädchen so neugierig war und auch gern andere nachmachte fragte sie nun Masahiro ein paar Fragen hintereinander was wohl ein paar Fragen zu viel aufeinmal waren bzw. so schnell. So kam es dann auch von dem Jungen das Suu langsamer machen sollte und eine nach der anderen. Aber er antwortete auch auf die Fragen. Geschwister hatte er keine, damit war er genauso wie Suu oder Shin. Ein Einzelkind und er kam auch mit dem Schiff und das hat auch geschauckelt. Daraufhin stellte auch Masahrio dem Blobmädchen Fragen und mit einem Lächeln meinte Suu dann: "Suu war bei Shin. Da Suu aufgewacht. Suu bekam Wasser und Kleidung und dann Shin und Suu Krankenhaus, überall Leute und dann boom wusch, alles dunkel und kaputt." Dabei breitete sie ihre Arme aus zur Veranschaulichung. "Aber Suu nix passiert. Suu war allein aber Shin und andere dann da. Alles Weg...Drecksloch. Shin und Suu dann mit ganz viele Leute auf Schiff und dann Meer und dann hier. Hier überall Schnee und Eis. Suu mag das." Ja damit hatte sie in etwa ihre kleine Lebensgeschichte erzählt. Zumindest von dem Punkt an wo sie bei Shin aufwachte bzw. von ihm reaktiviert wurde. Das alles davor in der Forschungseinrichtung davon erzählte sie nichts. War ja auch so nicht klar was Masahiro genau meinte, aber Suu antwortete halt so wie sie dachte das es richtig war. Er fragte woher sie kam und das sagte sie, wenn auch gleich sie dazu noch ein paar weitere Worte mehr sagte. Er meinte dann auch das sie alle besonders waren. Kuraiko, Shin, Suu und er selbst. Da legte Suu den Kopf etwas schief lächelte dann aber und meinte "Besonders! Suu ganz besonders. Das haben Weißkittel Suu gesagt. Suu kann Dinge die andere nicht können. Darum Suu ganz besonders" Und wie immer war das Blobmädchen darauf sehr stolz und freute sich wenn man sie besonders nannte.
Ob sie Lesen und schreiben konnte daraufhin nickte Suu und meinte: "Ja Suu kann lesen, schreiben, malen und rechnen....1 und 1 ist 2. Masahiro, Kuraiko, Shin und Suu das sind 4." meinte sie wippte freudig mit einem Lächeln im Gesicht hin und her. Ein sonderbares aber freundliches Wesen welches Masahiro da vor sich hatte. Aber Shin kam dann auch wieder und hatte Sachen dabei die er auf der Theke plazierte und Suu sachte das war für ein Bett und das Shin schlafen wollte. Doch der junge Wissenschaftler klärte sie auf. Das war für Masahiro und die Op....Bei dem Wort Op legte sie wieder den Kopf schief fragte aber nicht weiter nach. Shin machte sich dann auch wieder eine Zigarette an und Masahiro bekam ein Glas mit Wasser. Er trank auch Wasser wie Suu und sie lächelte einfach nur. Dann ging die Tür auf und es kam ein bekanntes Gesicht herrein. Kuraiko kam wieder und da war noch jemand. Noch eine neue Person welche Kuraiko vorstellte und sie sich selbst auch nochmal vorstellte. Winry war ihr Name und Suu lächelte: "Hallo mein Name ist Suu" sagte sie wie bei den anderen zuvor auch. Mit Jinchuuriki und Automailmechanikerin konnte das Blobmädchen nichts anfangen. "Jinchuuriki? Auto....Auto...mail?" sagte sie zaghaft und den Kopf schieflegend wobei ihre kleine Kopftentakel wieder ein Fragezeichen formte. Das waren wieder neue Worte und das freute Suu. Sie hörte auch noch irgendwas von Blutermedizin und Kuraiko hatte eine Tüte mit Sachen dabei und Winry einen Karton. Und dieser bewegte sich und es war was zu hören. Suu wurde hellhörig und als sie dann die Worte Hund hörte war sie ganz aufgeregt und die Kopftentakel wippte hin und her. "Hund?" kam es von Suu und Tatsache in der Box war ein kleiner Hund drinne. "Hund!" kam es von Suu und sofort tapste das Blobmädchen auf die Schachtel zu und lächelte das kleine Hundchen an. Shin sagte dann auch das er für Suu war. Das war ihr Hund und das freute Suu. "Ja Suu hat Hund bekommen." man konnte die Freude in ihrer Stimme hören. Das Blobmädchen war zu dem Karton runter in die Hocke begangen und der kleine Welpe schaute heraus und roch herum. Langsam kam Suu mit ihrem Arm näher, der Ärmel des Mandesl hing immer noch über ihre Hand und diese hielt sie dem Tier entgegen. Kaum zu glauben aber Suu war soweit vorsichtig mit dem Tier. Man konnte meinen anhand ihrer Freude und wie sehr sie jedesmal abging wo das Wort Hund erwähnte wurde das sie das arme Tier zu Tode erschrecken tat oder gleich zu tode drückte, aber dem war nicht so. Suu hatte schonmal ein Tier gehabt, den Otter Poppy. Sie wusste sie wie mit Tieren umgehen musste. "Hallo ich bin Suu" meinte sie zu dem Hundchen welches an dem Ärmel bzw. ihrer Hand schnüffelte. Sicherlich hatte der Hund auch noch nie sowas wie Suu gesehen aber er schien auch keine Angst zu haben oder sowas. Etwas unsicher war er schon weil er halt hier war und alles aber er schien sich streicheln lassen zu wollen, denn Suus Hand mit dem Ärmel tätschelte sanft den Kopf des Tieres und Suu lächelte. Ein schöner Anblick der vielleicht den ein oder anderen hier rührte. Und dann sah Suu auf zu Shin und Winry und meinte: "Suu sagt Danke" ja sie bedankte sich, sie konnte sich bedanken. Auch das hatte man ihr in der Forschungseinrichtung beigebracht. Gut es stand nun nicht unbedingt auf dem Lehrplan damals aber einer der Forscher hatte ihr das mal beigebracht das mit Bitte und Danke. Suu war glücklich und hatte sich auch schon auf dem Boden gesetzt vor dem Karton und hob dann den Hund daraus auf ihren Schoß und streichelte ihn weiter. Der Welpe ließ sich das auch gefallen, Suu wollte ja auch nichts böses. Er bellte dann auch und Suu lachte etwas. Da hatten sich zwei gefunden.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Gregorius Wes
||
||
Beiträge: 454
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Gregorius
Nachname: Wes
Rufname: Sarge
Alter: 31
Größe: 1,79
Gewicht: 84
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 39/44
Chakra: 0
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10
Discord: Bastian#0872

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Gregorius Wes » So 19. Mär 2017, 09:11

Masahiro lies Shins Aussage, dass Suu ihm mit dem Auge helfen sollte, schlagartig etwas nachdenklich werden. Auch die Erklärung des Medic, dass Suu sehr Intelligent sei, betrachtete der Puppenspieler doch eher skeptisch, lies sich aber nichts anmerken. Als Shin nach oben verschwand und Suu damit begann, auf Masahiros Fragen zu antworten, wurde seine Meinung noch verstärkt.
„Oh man! Eins und eins ist zwei. Shin, Kuraiko, Suu und ich sind vier. Ach du meine liebe Fresse, dass kann ja was werden. Auch wenn Suu ja echt nett ist, aber die hellste Kerze im Kronleuchter ist sie ja nicht gerade. Und da soll sie in meinem Kopf herumhantieren? Ich bin nicht begeistert.“
Auch wenn Masahiro es auf irgendeine Art niedlich fand, wie Suu sich freute, als er sagte, dass sie etwas besonders sei, aber sein Entschluss stand fest. Wenn es irgendwie möglich war, musste Shins Plan mit Suu vereitelt werden. Schließlich hatte Masahiro keine Lust darauf, eventuelle andere wichtige dinge in seinem Kopf zu verlieren, nur weil Suu keine Ahnung hatte, was sie tat. Aber nichts desto Trotz lächelte Masahiro weiter. Auch die Frage von Suu, warum Shin anfing einen Platz für Masahiro herzurichten bestärkte seine bedenken nur noch weiter. Als der Medic dann fertig war und ihm ide Frage nach Letzten wünschen Stellte, beantwortete Masahiro diese und erfuhr dadurch, dass es auch Shin nicht anders als ihm ergangen war. Auch bekam er das Wasser, um das er gebeten hatte, wenn auch in einem Becherglas. Shin fragte, anscheinend im Scherz, ob ihm das Wasser nicht zu kalt sei.
„Bitte, zu kalt? Das Kocht ja schon fast!“
Offensichtlich gespielt beleidigt tat er so, als ob das Becherglas viel zu warm zum Halten sei und reichte es dauernd von einer Hand in die andere. Danach lachte er und nahm einen Großen Schluck aus dem Becherglas. Kurz danach kam schon Kuraiko mit einer neuen Person in den laden, die als Winry vorgestellt wurde und sie hatte einen Hund dabei. Suu stürzte sich auf das arme Tier und überschüttete es mit Liebe.
„Mir auch recht, dann spielt sie nicht in meinem Schädel herum.“
Danach begannen sich die anderen übe4r Hunde, Automail und sonstiges zu reden. Nach einiger Zeit war es Masahiro etwas zu doof.
„Also, wie war das Shin, was hat du vorhin gesagt. Du hast vor mein Auge mit einem Kaffeelöffel zu extrahieren?“
Der junge Nomura hielt die wahrscheinlich eintretende Stille einen Moment aufrecht und sah dabei auch so aus, als ob das sein voller ernst war.
„Nee, aber mal Scherz beiseite. Kann ich den Verband abmachen? Langsam juckt das blöde Ding.“
{Reden} {Niedergothisch} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Character Theme

Accounts und NBW`s

Benutzeravatar
Kuraiko Sonohoka
Beiträge: 108
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 09:41
Vorname: Kuraiko
Nachname: Sonohoka
Rufname: Kuro (für Freunde!)
Alter: 21
Größe: 1,68
Gewicht: 48
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 35
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: mochie97

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Kuraiko Sonohoka » So 19. Mär 2017, 22:45

Alle reagierten soweit positiv und die Gespräche nahmen ihren Lauf. Während Shin - seinem naturell entsprechend - auf der Suche nach neuem Testmaterial war und Winry ins Visier genommen hatte, freundete sich die begeisterte Suu mit dem kleinen Husky an, welcher das Wasserwesen wohl weniger merkwürdig fand als mich. Nun gut, das musste er selbst entscheiden. Ich verhielt mich erst einmal still - zumindest verbal still - und nutzte die Zeit, um meine Ausrüstung zu entsiegeln und die ganzen Medikamente und Utensilien, welche ich so besaß, auf einem kleinen Beistelltisch neben dem zum OP-Tisch umfunktionierten Tresen aufbauen, wobei ich sie über das entsprechende Jutsu sterilisierte, wenn es notwendig war. Es dauerte ein paar Minuten, dann machte Masahiro sich bemerkbar. Der Verband juckte? Ich blickte den Jungen skeptisch an, sagte aber nichts dazu, da Winry sein kleines Geheimnis ja nicht kannte und eventuell auch nicht kennen sollte. Seine Entscheidung. "Du machst den Verband sicher nicht ab. Komm mal rüber und leg dich hier auf den Tisch. Und sie zu, das du bequem liegst. Der Eingriff wird etwas länger dauern.", meinte ich zu dem Genin und wandte mich anschließend an Shin und Winry. "Winry, kannst du mir die leeren Spritzen da lassen? Ich fülle sie dir bis morgen auf. Es dauert ein wenig, bis ich das Medikament hergestellt habe und im Moment geht Masahiros Auge vor. Die Medizin ist euch ja noch nicht ausgegangen, oder?", schlug ich höflich vor. Sollte die Medizin bereits leer sein, was ich nach ihren Worten am Hafen nicht vermutete, würde ich ihr die Fertigstellung der Medikamente bis heute Abend versprechen und ihr die Blutgerinnungspillen mitgeben, welche ich zuvor aus meiner Schriftrolle entsiegelt hatte. Sie würden im Notfall genügen um mit dem betroffenen Mädchen bis hier her zu kommen. Sobald das geklärt war, wandte ich mich an Shin. "Kann Suu nach oben gehen und dort bleiben? Tiere haben bei einer OP nichts zu suchen.", stellte ich fest und hoffte, das der Wissenschaftler das seinem unkonventionellen Ziehkind erklären würde. Sie wollte ich bei der OP auch nicht dabei haben. Und ich wäre auch ganz froh darum, wenn Winry die Apotheke verlassen würde, auch wenn ich das so nicht direkt sagte. Wir brauchten jetzt unsere Ruhe. Während also die Vorgänge, welche ich angestoßen hatte, am Laufen waren, würde ich mich wieder zu Masahiro begeben und zuerst einmal seine Haare außerhalb des Gesichts fixieren (bzw mit Pflasterstreifen auf die Unterlage kleben) und anschließend den Verband abnehmen. Im ersten Moment sah man natürlich nichts. Das Augenlied war von mir geheilt worden und das Auge war geschlossen. Ich reinigte den Bereich um die Wunde herum mit klarem Wasser - dem Wasser aus meinen versiegelten Wasserflaschen. Ich wusste nicht, in wie weit ich den Leitungen hier vertrauen konnte. Daraufhin entfernte ich die kleinen Klebestreifen, welche die Augenlieder die letzten 2 Wochen geschlossen gehalten hatten, und würde Shin - welcher in der Zwischenzeit hoffentlich auch soweit war - die Gelegenheit geben, sich ein Urteil zu führen. "Du bist der Chefarzt und ich assistiere.", meinte ich daraufhin zu dem Wissenschafler und würde auf seine Anweisungen warten.

@Merlin: Kannst Kuro soweit npcn wie´s für die OP notwendig ist
Sprechen | Jutsu

Bild


Offene NBWs

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5746
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 20. Mär 2017, 11:36

So kamen die beiden Damen also in der Apotheke an und nach der kleinen Vorstellrunde kam dann auch sehr schnell raus weshalb Winry hier war. Sie hatte Kuraiko geholfen Zutaten zu besorgen und auch selbst Zutaten besorgt für Medizin. Shin der junge Wissenschaftler reichte dem Mädchen zur Begrüßung auch die Hand welche sie auch entgegennahm und schüttelte wie es sich gehörte. "Ehm nein die Medizin ist nicht für mich sondern für meine kleine Schwester. Nicht meine biologische Schwester sondern Adoptivschwester. Sie benötigt immer mal wieder in regelmäßigen Abständen bestimmte Spritzen mit der Medizin und naja die Vorräte die wir haben reichen nicht ewig und daher benötigte ich neue. Zum Glück traf ich auf Kuraiko und wir wurden uns schnell einig wie wir einander helfen konnten." Soweit von ihr die Erklärung wofür die Medizin war. Kuraiko wusste das ja bereits, ihr hatte sie das am Hafen schon erzählt und mit ihr hatte die Rokkuberu ja nun auch jemanden der ihr stets die Medizin herstellte wenn sie die Zutaten brachte. Die Knolle, dieses Blutwurz hatte sich Winry gemerkt und da man es hier in Yuki kaufen konnte sollte es in Zukunft kein Problem sein immer genügend Spritzen zu haben.
Shin bedankte sich auch das Winry geholfen hatte und meinte sie könnten hier machen was sie wollten. Naja alles musste nicht sein, es genügte dem blondhaarigen Mädchen wenn sie die Medizin bekam. "Gerngeschehen. Kuraiko hilft ja auch mir da ist das nur fair und wenn ich so einem anderen der in Not ist ebenfalls helfen kann dann tue ich das gern." Damit war Masahiro gemeint, denn Kuraiko hatte der Rokkuberu am Hafen ja erklärt was mit diesem war und wo Winry ihn hier sah bestätigte sich das Ganze auch nochmal. Der Hund war dann auch Thema welchen Winry im Karton mitgebracht hatte. Dieses komische Wesen, Mädchen mit dem Namen Suu schien sich riesig zu freuen und langsam begriff Winry auch für wen der Hund eigentlich war. Das meinte Kuraiko also mit sie würde es schon sehen für wen er war. Zugegeben Suu war seltsam...sie sah seltsam aus, aber andererseits hatte Winry schon sovieles Seltsames gesehen und gefährlich wirkte Suu jetzt nicht sonst würde diese bestimmt nicht hier so herumlaufen. Sie hatte bestimmt ihre ganz eigene Geschichte und alles und das machte die Rokkuberu schon irgendwie neugierig. Shin bestätigte auch nochmal Winrys Vermutung, der Hund war nicht wirklich für ihn sondern für Suu, da sie zusammen lebten. Die Frage wie sie ihn nun nennen sollte war auch geklärt, Shin genügte und daraufhin nickte Winry. Respekt zollen wofür? Weil sie geholfen hatte? Das musste nun wirklich nicht sein. Winry lächelte einfach und sah dann zu dem blauen Blobmädchen welches den Hund aus der Schachtel nahm und streichelte. Er schien keine Angst vor ihr zu haben sondern ließ sich streicheln und auf den Schoß nehmen. Suu bedankte sich sogar und Winry meinte dann mit einem Lächeln: "Bitteschön. Er hat noch keinen Namen also kannst du ihm einen geben. Und es freut mich das er nun scheinbar ein zuhause gefunden hat. Wenn ihr Fragen habt könnt ihr gern zu mir kommen. Ich hab auch einen Hund und weiß daher bescheid wenn etwas ist." Und dann fragte Shin sie etwas in Bezug auf den Hachibi und ihrem Körper. Er war neugierig da er Forscher war. Winry überlegte kurz was sie am besten dazu sagen sollte und meinte dann: "Nun das ist wohl etwas kompliziert. Ehm also wenn ich seine Kraft benutze dann verändert es mich zum Teil ja. Äußerlich kann man da schon was sehen. Ob es was an der DNA verändert kann ich dir so nicht sagen. Und das hier jetzt zeigen naja glaube das wäre keine gute Idee. Das würde bestimmt für Aufsehen sorgen. Ein andermal vielleicht." Und lächelte anschließend wieder. Hoffentlich genügte das Shin erstmal als Erklärung. Die Frage wegen der DNA darüber konnte Winry aber auch noch weiter grübeln. So genau hatte sie sich damit noch nicht beschäftigt. Sie wusste das sie und Gyuki verbunden waren, eins waren durch diese Verbindung. Wenn sie seine Kraft benutzte veränderte sie das äußerlich und sie konnte ja auch vollständig zu ihm werden bzw. wechselten sie sogesehen die Körper wenn man so wollte. Aber DNA-Technisch? Also sie hatte jetzt keine offensichtlichen Veränderungen die man bei ihr sah. Keine Hörner oder sowas oder einen Schwanz.
Kuraiko schien sich derweil um den Patieten zu kümmern und soweit alles vorzubereiten. Masahiro wollte wohl auch schon den Verband entfernen da dieser juckte aber die Erlaubnis dazu bekam er nicht. Stattdessen sollte er sich auf das hinlegen was wohl der Optisch war. Strikt klang ihre Stimme aber sowas kannte Winry von Ärzten, das musste manchmal auch sein. Auf die leichte Schulter konnte man das mit dem Auge sicherlich nicht nehmen. Sie sprach dann auch Winry an wegen den Spritzen und diese nickte lediglich und griff dann in die Manteltasche und hatte noch ein paar leere Spritzen dabei. Sie holte sie hervor und würde diese Kuraiko übergeben. 6 Stück waren es an der Zahl. Leere Spritzen welche noch verpackt waren hatte Winry damals auch aus Kirigakure mitgenommen in der Medizintasche. Kuraiko wusste ja was sie zutun hatte. "Neue kann ich sicherlich auch noch besorgen und ja ich habe noch etwas an Medizin da daher brauche ich die Spritzen mit der Medizin auch nich jetzt sofort. Ein paar Tage komm ich noch mit dem was ich habe aus." Und da es nun wohl gleich an eine Op ging wollte das Mädchen auch nicht weiter stören. Wäre das jetzt eine Amputation oder sowas gewesen von einem Arm oder Bein, dann hätte sie das Angebot mit einer Automail unterbreitet. Wobei das wäre bestimmt schon am Hafen Thema geworfen da Kuraiko ihr ja bereits dort gesagt hatte das sie einen Patienten hatten der eine Verletzung am Auge hatte. "Nun da hier wohl gleich gearbeitet wird will ich auch nicht weiter stören. Ich komm dann morgen oder so nochmal vorbei und erkundige mich ob die Medizin fertig ist oder du sagst mir wann du sie fertig hast dann komm ich vorbei." Kuraiko würde ihr das sicherlich sagen können und danach wollte die Rokkuberu sich dann auch wieder auf den Weg machen: "Nochmals freut mich das ich helfen konnte. Ich wünsche viel Erfolg bei der Opration und hoffe das alles glückt und dir dann auch gute Genesung Masahiro. Also bis dann und auf wiedersehen" verabschiedete sich Winry und winkte nochmal und machte eine kurze Verbeugung wo sie bei der Tür dem Ausgang stand in die Richtung aller Anwesenden und verließ danach die Apotheke und machte sich auf den Heimweg.

tbc: Haus der Rokkuberu
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild





(Mantel teilweise kaputt also Risse, Löcher, Schal und Brille weg, lange schwarze Strümpfe/Strumpfhose)
Bild



Benutzeravatar
Shin Watanabe
Beiträge: 78
Registriert: Di 27. Sep 2016, 19:14
Vorname: Shin
Nachname: Watanabe
Alter: 23
Größe: 70
Gewicht: 187
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 39/44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1
Discord: chinfarm2

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Shin Watanabe » Mo 20. Mär 2017, 15:27

Die Vorstellungsrunde war beendet und auch das rumalbern war vorbei, ich bekam eine kurze Info von Winry, leider konnte ich sie nicht weiter bedrängen denn nun hatte Masahiro Vorrang. Ich sorgte mit einer Zange dafür das, das Skalpel aus der Glut zu holen und es unter fließenden Wasser abzuschrecken und zu Reinigen, ich legte es neben Masahiro wenn er sich bereits hingelegt haben sollte. Ich blickte zu Suu und verstand Kuraikos Aufforderung, sie hatte Recht, Suu und ein Hund hatten hier jetzt absolut nichts zu verlieren. "Suu, würdest du bitte den Hund mit nach oben gehen und dort spielen, bitte bleib solang oben, oder geh raus und bleib draußen, ich muss mich konzentrieren, keine Sorge ich bin nicht Böse auf dich, aber wenn ich ein Fehler mache könnte es Masahiro für immer schlecht gehen." Suu würde mich ohne Frage verstehen und auch den Raum verlassen, zumindest denke ich das. Würde Masahiro nun liegen würde ich auch sobald Kuraiko mit den Vorbereitungen beginnt anfangen seine vorher deutlich unverschämte Frage zu beantworten. "Nein wenn ich ehrlich mit dir bin werde ich es mit der Hand herausnehmen, anschließend trennen wir den Sehnerv vom Auge und heben das kaputte Auge heraus, dann muss Kuraiko" mein Blick wanderte zu ihr "Sich um die Wunde kümmern, bedeutet Blutung stoppen, aufpassen das nichts passiert, während ich mich hinstelle und dir ein neues Auge bastel. Das wird dauern, sollte Kuraiko die Hände freihaben kann sie mir dabei helfen das Organ zu rekonstruieren, nur der Part mit der DNA rauslösen stellt mich unter eine Forderung. Du brauchst aber keine Angst zu haben, ich habe mehr Erfahrung mit der DNA als du es dir nur vorstellen kannst, wenn ich das möchte kann ich Gott spielen." Es war keine Lüge wenn ich nun gewollt hätte könnte ich Masahiro 1 zu 1 Klonen, es benötigt unglaublich viel Zeit und meine Kapseln die ich dafür benötigte gibts nicht mehr, doch Winry...Winry könnte mir so etwas besorgen..oder viel eher bauen. ich musste sie definitiv ansprechen nach dieser Arbeit. Doch jetzt ging es los, Kuraiko entfernte den Verband von Masahiro, fixierte seine Haare und sorgte dafür das sein Auge offen war. Ich schaute es mir genau an, übel, etwas was ich nicht aussprechen wollte um Masahiro nicht zu verunsichern, würde er Schmerzen spüren hätte er sich das Ding schon ausgekratzt das ist klar. Ich blickte zu Kuraiko "Augenlider fixieren, Masahiro, schau mit dem Gesunden Auge nicht was ich mit meiner Hand mache, ich kann es nicht gebrauchen das du dich bewegst klar? " meine Stimme war deutlich, bestimmend, Suu hätte Angst bekommen würde ich so mit ihr reden, und ich hoffte auch das Masahiro das verstand. Wäre das Fixieren getan würde ich zuerst meine Hände, dann Masahiros Auge, und anschließend das Skalpell. "Sterilisiere deine Hände Kuraiko" forderte ich sie auf und würde, wenn dies getan ihr das Skalpell überreichen. "Du weißt was zu tun ist, Masahiro bereit?" sollte er mir ein Ja geben würde ich ihn in die Augenhöhle greifen, mit drei Fingern, das Auge an den Seiten herausdrücken, für jeden normalen Menschen ein schrecklicher Anblick, für mich etwas normales. Der Sehnerv würde leicht folgen doch musste ich extrem behutsam sein, ich musste Kuraiko platz geben um den Sehnerv zu durchtrennen und gleichzeitig das Auge aber vorsichtig genug ziehen das er nicht reißt, zwei Nahtstellen wachsen nie wieder zusammen. Generell wachsen die Nerven von Augen nicht mehr zusammen, näht man sie nur und richtet sie nicht direkt aus wie wir es tun werden würde sich eine Vernarbung im Nerv breit machen weil dieser an dem "Anschluss" vorbei wachsen würde, doch hier musste er genau zusammen wachsen damit Masahiro wieder sehen konnte. Vermutlich ist genau dies der Effekt welches das Augen Jutsu erfüllte. Sollte Kuriako den Sehnerv gekappt haben würde ich das Auge in meiner Hand Steril halten und in eine der Petrischalen lagen, natürlich ist diese auch Steril. Anschließend würde ich nach den verlangten Kräutern und Chemikalien greifen, schnelle Handbewegungen in die Reagenzgläser Erlenmeyer-Kolben und Bechergläser würden eine seltsame weiße Substanz ergeben. Diese Substanz hatte vorerst nur eine Aufgabe, gleich die kleinen Zellen die ich den Auge entnehmen würde, zerteilen und dadurch die DNA zu lösen, Problem war an der Geschichte, ich konnte rein gar nichts sehen, es war wie Blind zu arbeiten, doch sollten meine Hände geübt genug sein hier keinen Fehler zu machen und wenn schon, ich hatte auch Augen die in jeden Körper hinein gehen wenn ich das nur möchte. Ich nahm eine zweite Petrischale und das Skalpell sollte es Kuraiko nicht mehr benötigen, ein vorsichtiger Schnitt an einer der Gesunden Stellen des Auges, und ich hatte eine hauchdünne Schicht von Zellen auf diesen, diese legte ich in die Petrischale welche ich bereits Sterilisiert hatte. Anschließend ging ich zu Kuraikos Koffer, ich griff mir eine Spritze für die Substanz, und eine weitere für.. später. Ich zog vorsichtig ein wenig der Substanz auf und tropfte 2 tropfen auf die Hauchdünne Schicht des Auges welches ich entnommen hatte. "Alles gut bei euch beiden?" fragte ich nach um vielleicht einzugreifen. Sollte es keine Probleme geben so würde ich nun warten, die DNA musste sich lösen, das sollte sich in einer Minute getan haben. Ich nahm bereits ein Becherglas hervor, und ein Behälter von Kuraiko "Ich leih mir den mal aus" informierte ich sie und stelle beides nebeneinander, das Becherglas füllte ich mit reinen Wasser von Kuraiko, den anderen Behälter lies ich ruhen. Nach kurzer Zeit sollte die DNA sich nun geteilt haben, ich blickte genau auf den fetzten des Auges und sah ihn nicht mehr, gutes Zeichen. Zellreste reagieren nicht auf mein Jutsu und meine Behandlung die DNA schon. Ich mischte eine weiter Substanz, diesmal brauchte es um einiges mehr, denn sie ist eine sehr komplexe Substanz, sie unterstützt oder regt viel eher die Zellteilung an, ebenso fördert es die Anpassungsfähigkeit der Zellen, bedeutet sie bauen sich neu auf, oder viel eher um, ich benötigte also einen neuen Zellhaufen der sich teilt und dabei dauerhaft von außen mit neuer DNA gefüttert wird. Denn DNA hat die Eigenschaft bei vielen Teilungen zu verkrüppeln, und es gibt nur eine Zellen Art die ich kenne die DNA ausnahmslos adaptieren möchte, meine Zellen. Ich nahm mir also das Skalpell und schnitt mir selbst ein Stück Haut und Fleisch aus dem Arm, es tut scheiße weh doch war es nötig. Ich blickte zu Kuraiko "Flick mich eben, kein Chakra das brauchen wir noch" ich hatte Steril gearbeitet also würde meine Wunde verheilen, ein Keim würde dafür sorgen das meine Wunde ewig da bleiben wird. Ein Fakt von dem ich nicht wusste ob Kuraiko dies bekannt war. Sollte Kuraiko mir die neu entstandene Wunde versorgt haben, so würde ich die wohl letzte Petrischale aus dem Schrank nehmen, reinigen und mein Fleisch hineinlegen. Dann würde ich das Auge herholen, Stück für Stück kleine Streifen davon in das Becherglas mit der DNA Spalter Flüssigkeit geben, und abwarten. Die neue Flüssigkeit wäre Blutig Rot, diese würde ich samt Spitze neben der Petrischale mit meinem Stück Fleisch stellen, und anfangen mein Fleisch mit Masahiros Augen DNA zu beträufeln. Es ist keine Sichtbare Änderung zu erwarten, nein im Gegenteil, es würde vorerst nichts passieren, erst wenn Flüssigkeit 2 dazu kommt würde man ein langsames Abbauen meiner Zellen beobachten. "Jetzt brauch ich dich Kuraiko" würde ich sie auffordern vor das Glas zu stellen "Shosen" wies ich sie an, sie sollte die Zellen "heilen" die Substanz B, die DNA von Masahiro und meine Zellen würden beginnen sich umzuformen und zu wachsen wie eine Pflanze. Durch die Zugabe von "Nährboden" in dem Fall meine Zellen, welche besonders schnell adaptieren und grünes Chakra würde sich die normale Zeit des Vorgangs von einem Tag etwa 2 Stunden verwandeln, zumindest schätze ich das. "Kuraiko wir werden nun 2 Stunden Shosen benutzten müssen, oder sollten, umso weniger grünes Chakra der Haufen bekommt um so länger dauert das, bekommst du das hin? Ich kann natürlich auch ein steigen, und du solltest dir was für das Einsetzten aufheben." Ich würde mich wahrscheinlich mit Kuraiko Abwechseln und gemeinsam würden wir dem neuen Auge beim wachsen zu sehen.

Out: RP kann nun 2 Stunden von jeden Geskipt werden wenn es passt, kann aber auch Zwischen Sequenzen bespielen.

Chakra: 5 Sehr Hoch (Falls geskippt wird berechne ich 2 mal volles Shosen für die große Menge an grünen Chakra)

Name: Shosen no Jutsu ("Technik der mystischen Handflächentechnik")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: A-Rang
Reichweite: Nah
Chakraverbrauch: variabel
Voraussetzung: Ninjutsu 7, Chakra 7, Wissen über die jeweiligen Verletzungen
Beschreibung: Man legt bei dieser Technik seine Handflächen in denen Chakra konzentriert ist direkt auf die Wunde, dadurch erhöht man die Selbstheilungskräfte um ein Vielfaches. Je nach Ausmaß der Wunde oder Erkrankung muss das Chakra reguliert werden. Ein sehr effektives, aber schwieriges Heilungsjutsu. Sollte man es auf dem A-Rang Niveau beherrschen, gilt man als voll ausgebildeter Medic Nin. Außerdem braucht das Jutsu, je nach schwere der Verletzung eine gewisse Zeit. Pro Post wird der Verletzungsgrad um 1 Stufe reduziert (Schwer -> Mittel). Eine mittlere Verletzung ist nach einem Post verheilt. Diese Technik lässt Verletzungen ausschließlich verheilen. Sie richtet NICHT etwaige Knochenbrüche (sprich die Knochen verheilen genau so wie sie im Zuge der Verletzung liegen). Bei dieser Version des Shosen no Jutsu können maximal sehr schwere Verletzungen versorgt werden. Der Chakraverbrauch für den Anwender ist je nach Verletzungsgrad unterschiedlich. Schwere Verletzungen = hoher Chakraverbrauch.

Name: Kiyomaru ("Reinigung")
Jutsuart: Medic-Jutsu
Rang: D-Rang
Reichweite: Selbst - Nah
Chakraverbrauch: Sehr Gering bis gering je nach Verletzungsgröße
Voraussetzung: Ninjutsu 2, Chakra 2
Beschreibung: Diese Technik dient der Wunddesinfektion. Je nach Wundgröße verbraucht der Medic Nin mehr Chakra um die Wunde entsprechend zu reinigen und zu desinfizieren. Es können nur gewöhnliche Bakterien negiert werden, keine welche durch Jutsu, Besonderheiten etc. zusätzlich entstanden sind. Eine Berührung der Verletzungsstelle, ist für die Verwendung der Technik notwendig.

Benutzeravatar
Suu
Beiträge: 156
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Rufname: Suu
Alter: 5 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 40 Kg
Rang: Chunin
Clan: Hozuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Lyusaki #5281

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Suu » Mo 20. Mär 2017, 16:27

Suu hatte einen Hund bekommen, einen kleinen Huskywelpen. Er hatte schwarzes und weißes Fell. Winry ein blondes Mädchen hatte ihn in einer Schachtel mitgebracht und natürlich freute sich Suu sehr darüber. Jetzt hatte sie einen Hund, ein neues Haustier. Und das Ganze ohne Geld. Das Tierchen schien Suu auch soweit zu mögen da der Hund sich von ihr streicheln und auf den Schoß nehmen ließ. Suu bedankte sich auch bei Winry und diese meinte, dass er noch keinen Namen hatte und Suu sich einen aussuchen konnte. Und sie selbst hatte auch einen Hund. Das freute Suu und sie lächelte und sah das Tier auf ihrem Schoß an und meinte dann: "Schnee!" "Suu nennt Hund Schnee" womit die Namensfrage wohl auch geklärt war. Doch wie kam sie auf Schnee? Nun das musste man Suu wohl selbst fragen. "Schnee mag Namen?" Fragte sie den Hund als wenn er ihr auch so antworten konnte wie ein Mensch. Der Welpe bellte daraufhin freudig und wedelte mit seinem Schwanz was wohl bedeutete das ihm der Name gefiel. Vielleicht freute er sich auch nur das Suu ihn einfach lieb hatte, genau konnte man das wohl nicht sagen. Suu war jedenfalls glücklich und was runterum noch besprochen wurde von den anderen und gemacht da ging Suu nicht weiter drauf ein sondern streichelte ihren Hund. Sie bekam dann aber noch mit wie Winry sich verabschiedete und winkte und Suu winkte dann auch. "Tüss" rief sie noch nach und streichelte das Tier dann über den Kopf. Ihm schien es wirklich bei ihr zu gefallen denn Schnee blieb einfach auf Suus Schoß liegen und dann hörte Suu ihren Namen von Kuraiko und von Shin. Sie mochte bitte mit dem Hund nach oben oder draußen gehen und dort spielen weil Shin sich konzentrieren musste und er keine Fehler machen durfte da es dann Masahiro schlecht gehen konnte. "Okay Suu geht mit Schnee spielen" meinte sie nur und stand dann auf. Der Huskywelpe sprang dabei von ihrem Schoß und drehte sich tapsend im Kreis auf den Boden, wedelte mit seinem Schwanz und sah zu Suu hoch die ihn anlächelte und dann meinte: "Komm Schnee wir gehen" und Suu würde dann die Tür nach draußen öffnen um wie Shin sagte draußen zu spielen. Der kleine Hund folgte Suu, wobei das Blobmädchen diesen in ihre Arme hob, mit einem Arm soweit festhielt und dann die Tür zumache. "Suu geht spielen" rief sie nur noch und machte die Tür zu. Ja richtig Suu war draußen vor dem Laden mit einem kleinen Hundewelpen. Sie konnte auch nach oben gehen aber es hieß auch sie konnte raus und dafür hatte sich das Mädchen kurzerhand entschieden. Ob das eine gute Idee war ihr zu sagen das sie raus konnte das sollte sich noch herausstellen. Aber was konnte schon groß passieren? Ein Blobmädchen in Regenmantel und Gummistiefel und einem Huskywelpen da war noch nichts dabei was Probleme verursachen konnte. Draußen lag auch Schnee auf den Straßen, genauso wie der Hund nun hieß. Suu nannte ihn einfach so. Von der Fellfarbe her konnte das mit dem Schnee ja nicht stimmen, denn der Hund war sowohl weiß als auch schwarz. Wohl nannte sie ihn so da ihr das Wort gefiel und sie ja hier in Yuki soviel mit Schnee zutun hatten und Suu das Wort auch öfter benutzt hatte. Nun der Name war besser als das Tier Drecksloch zu nennen, denn das war überhaupt kein guter Name für einen Hund. Aber so hätte Suu ihn auch nie genannt, da sie wusste durch Shin das Drecksloch ein Wort für einen Ort war den man nicht mochte, wo es nicht schön war. Draußen ließ Suu den Hund auch wieder runter auf den Boden und dieser tapste umher und schnüffelte. Suu lächelte nur: "Suu mag Schnee und Hund Schnee. Mag Schnee auch Schnee und mag Schnee Suu?" fragte sie und der kleine Kerl schaute zu ihr auf und bellte und hechelte dabei etwas. Er tappste anschließend um Suus Füße. Ja Schnee schien keine Probleme mit Suu bzw. ihrem Äußeren zu haben, hatte keine Angst oder sowas. Der Welpe tapste dann auch los und schnüffelte umher und Suu ging dem Tier einfach nach. Das vielleicht Leute gucken wenn diese Suu sah naja das störte sie nicht, Suu war eben Suu und würde freundlich winken und grüßen. So entfernten sich die beiden dann auch nach und nach von der Apotheke.

tbc: ??? (Verlinkung folgt)
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Gregorius Wes
||
||
Beiträge: 454
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Gregorius
Nachname: Wes
Rufname: Sarge
Alter: 31
Größe: 1,79
Gewicht: 84
Rang: Reisender
Wohnort: Reisend
Stats: 39/44
Chakra: 0
Stärke: 9
Geschwindigkeit: 10
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 0
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10
Discord: Bastian#0872

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Gregorius Wes » Mo 20. Mär 2017, 18:05

Der Puppenspieler hatte es geschafft, die Aufmerksamkeit der Anwesenden wieder subliel auf sich zu lenken. Zwar hatte er kein Problem damit, dass sich die Anwesenden unterhielten, aber er begann sich zu langweilen, und das ganze Gerede über Hunde, DNA und anderes war nichts, woran er teilhaben konnte, oder wollte. Kuraiko hatte ihre aufmerksamkeit zuerst wieder Masahiro zugewannt. Sie machte ihn auf ihre „bezauberne“ Art und Weise klar, dass der Verband da zu bleiben hatte, wo er war und dass er sich auf den vorbereiteten OP-Platz legen sollte. Masahiro kam dieser auffordderung nach, aber nicht ohne s9ch nochmal im Zimmer umzesehen. Er wolltze wenigstens Geistig beschäftigt bleiben, da er dachte, dass der ganze Spaß mit seinem Auge wohl einige Zeit in Anspruch nehmen würde. Später sollte er noch erfahren, wie Recht er doch mit dieser Vermutung hatte. Als er sich hingelegt hatte, und Kuraiko den Verband entfernt hatte, bat sie Shin, mit Suu zu reden. Sie wollte werdder das Blobwesen, noch den Hund bei der Arbeit dabei haben. Masahiro war erleichtert, als er hörte, dass der Besitzer der Apotheke ihr recht gab und Suu bat den Raum zu verlassen, welche sich mit dem Satz “Suu geht spielen“ verabschiedete.
„Glück gehabt. Die Fragerei wäre mir dabei echt auf den Keks gegangen. Ich frage mich aber, ob Shin weiß, was er sich mit einem Welpen aufgehalst hat. Ein Haustier macht echt Arbeit.“
Er konnte spüren, wie Kuraiko seine Haare fixierte und seine Augenlider öffnete. Diese Schien sie dann auch mit etwas fest zu kleben. Danach bat ihn Shin in einem etwas strengeren Ton nicht durch die Gegend zu schauen, da ihn das nur stöhren würde.
„Ok, dann mach ich einfach das andere Auge zu. Dann komm ich gar nicht in Versuchung irgendwo hin zu schauen.“
Auf die Frage, ob er bereit sei, antworte er nur mit einem knappen „Ja“. Und so begannen die beiden Medics in seinem Schädel herum zu basteln. Schmerzen spürte er keine, aber es war ein komisches Gefühl zu Spüren, wie das Auge aus seinem Schädel entnommen wurde. Nachdem er irgendwann festsellte, dass die beiden nicht mehr an ihm herunbastelten, entspannte er sich etwas, lies jedoch das gesunde Auge noch immer geschlossen. Er höhrte nur, wie Shin Kuraiko darum bat, ihn zu verartzten. Vielleicht hatte er nsich geschnitten oder sonnst irgendetwas. Aber als er irgendwann sagte, dass das Ganze Zwei stunden dauern würde, seuftzte der junge Puppenspielr leise.
„Schon etwas makaber. Normalerweise sollte man für die Prozedur nicht wach sein, oder? Aber damit haben wir ja alle eine neue Erfahrung gemacht. Ich weiß jetzt, wie sich so was anfühlt. Zu eurer beiden Info: Irgendwie Komisch. Man will blinzeln, aber es geht nicht. Und für euch ist es sicher das erste Mal, dass ein Patient bei so was komplett wach ist, aber dabei nicht vor Schmerzen brüllt. Oder tut so was nicht weh? Ich hab keine Ahnung.“
Er versuchte mit etwas Smalltalk die Stille zu durchbrechen, die ihn mittlerweile echt Nervte. Aber seine Frage musste wohl wirklich makaber wirken, aber ihm war das nicht bewusst. Irgendwann würde er damit beginnen, darüber nachdenken, was er alles für die Reparatur von Shins Haus brauchte.
{Reden} {Niedergothisch} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Character Theme

Accounts und NBW`s

Benutzeravatar
Kuraiko Sonohoka
Beiträge: 108
Registriert: Fr 16. Okt 2015, 09:41
Vorname: Kuraiko
Nachname: Sonohoka
Rufname: Kuro (für Freunde!)
Alter: 21
Größe: 1,68
Gewicht: 48
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 35
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4
Discord: mochie97

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Kuraiko Sonohoka » Mo 20. Mär 2017, 22:22

Winry ließ mir die leeren Spritzen da und ich versicherte ihr, das ich sie bis zum morgigen Abend gefüllt haben würde. Ich legte die leeren Behältnisse in ein leeres Fach im Schrank und beobachtete zufrieden, wie Suu sich tatsächlich widerstandslos mit dem Hund verzog. Masahiro hatte es sich auf dem OP-Tisch bequem gemacht, soweit das möglich war, und wir konnten anfangen. Shin schätzte die Wunde offenbar genauso ein wie ich, auch wenn er nichts dazu sagte - ich hatte mein Bestes getan. Der Plan war klar und ich hoffte nur, das Shin wusste, was er tat - eine solche Operation hatte ich noch nie durchgeführt. Den Genin ließ ich das natürlich nicht merken. Ich handelte wie befohlen und nur wenige Sekunden später hatte Shin das kaputte Auge in der Hand und ich eine blutende Augenhöhle mit durchtrennten Sehnerv vor mir. Ich blieb ruhig, wie ich es nach vielen Jahren in der Nachtschicht, alleine konfrontiert mit schier unlösbaren Fällen, gelernt hatte. Meine Konzentration galt meinem eigenen Chakra, welches ich einsetzte um die Blutung zu stillen. Zeitgleich legte ich ihm eine kleine Tablette auf die Lippen. "Ein Blutgerinnungsmittel.", erklärte ich und erwartete, das er es schluckte. Es würde mir die weitere Behandlung wesentlich erreichen. Als Shin routinemäßig fragte, ob wir klar kamen, hatte ich die Blutung soweit unter Kontrolle, den Sehnerv behutsam abgelegt und die gesamte Wunde mit einer Art Folie aus meinem erste Hilfe Kasten bedeckt um sie für die weitere Zeit vor dem Austrocknen zu schützen. Masahiro spürte zwar keinen Schmerz, aber in eine trockene Augenhöhle konnten wir kein Auge einsetzen. Ein kurzes "Ja." war alles, was Shin von mir bekam. "Wenn dir schwindlig oder schlecht wird, oder du das Gefühl hast du drehst durch, gibt mir bescheid.", meinte ich noch zu meinem Patienten und würde ihn kurz an der Schulter berühren. Aufgrund der geschlossenen Augen konnte er uns ja nicht sehen... was vielleicht auch ganz gut war. Unvermittelt forderte Shin mich auf ihn zusammenzuflicken. Er hatte sich einen Streifen Fleisch aus der Haut geschnitten und ich verstand im ersten Moment absolut nicht, weshalb, beschloss aber, nicht nachzufragen. Er war der Chefarzt. Kommentarlos nahm ich Nadel und Faden und würde ihn mit einigen Stichen nähen, dann verwertete er sein Fleisch weiter und ich sah skeptisch, auch ein wenig neugierig dabei zu. Es dauerte nicht lang - ich sah vorher noch einmal kurz nach Masahiro und legte eine Hand an die Pulsader am Handgelenk um seinen Zustand zu abzuchecken und mich nicht auf seine verzerrte Wahrnehmung zu verlassen - dann forderte Shin mich an und platzierte mich vor dem Glas. Shosen no Jutsu? Ich runzelte die Stirn, wiedersprach jedoch nicht und wirkte das Jutsu, welches die Selbstregeneration der Zellen steigern sollte, auf ein totes Stück Fleisch. Zuerst geschah nichts, aber dann regte sich langsam etwas... ich spürte zumindest, das das Shosen no Jutsu Erfolg hatte... 2 Stunden? Ich blickte kurz auf. Hatte ich genug Chakra dafür? "Es tut weh.", stellte ich trocken fest. "Und wenn du lieber bewusstlos sein möchtest, lässt sich das Einrichten. Es wird mich Chakra kosten und dein neues Auge langsamer wachsen lassen, aber ich kann dich einschlafen lassen." Leider hatte ich nicht daran gedacht ein Betäubungsmittel mit zu kaufen... Winry hätte diese kleine zusätzliche Pflanze sicher nicht bemerkt. "Wir haben jetzt eigentlich genug Zeit, damit du mir erklären kannst, warum daraus jetzt ein Auge wird, richtig?", hakte ich in Shins Richtung nach. Zwei Stunden sollten eigentlich genügen... nur mussten wir das Thema soweit abstrakt halten, das Masahiro nicht zu genau mitbekam, das aus einem Fleischfetzen von Shins Arm gerade ein Auge wurde... um die seelische Verfassung des Jungen machte ich mir ohnehin sorgen. Aber die schien mir noch nie besonders gut gewesen zu sein.
Sprechen | Jutsu

Bild


Offene NBWs

Benutzeravatar
Shin Watanabe
Beiträge: 78
Registriert: Di 27. Sep 2016, 19:14
Vorname: Shin
Nachname: Watanabe
Alter: 23
Größe: 70
Gewicht: 187
Rang: Jonin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 39/44
Chakra: 8
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 1
Discord: chinfarm2

Re: Alte Apotheke von Shin und Suu

Beitragvon Shin Watanabe » Di 21. Mär 2017, 16:10

Alles lief nach Plan, der Anfang der OP und das wiederherstellen bzw, herstellen eines neuen Auges war am laufen. Kuraiko schien den Fakt das sie da nun ein wenig Rumstehen wird und immer mal wieder grünes Chakra in unser Projekt schießen muss nicht wirklich zu stören, die bedrückende und dennoch angenehme Stille wurde beendet als Masahiro seltsame und doch berechtigte Fragen stellte. Kuraiko beantwortete ihn die Frage soweit, doch ich lenkte was ein "Ich machs dir auch ohne Chakra, und ich habe noch nie an Wachen Patienten rum geschnipselt, vor allem nicht bei solchen Verletzungen, jemanden mit Jutsus im Kampf zu verarzten ist kein Vergleich zu einer solchen Aktion, entsprechend waren die Patienten meistens k.O. " Ich stellte mir die Frage wieso Kuraiko ihn mit den Shosen um hauen wollte, kannte sie nicht die Druckpunkte der Nerven? Moment mal, funktioniert das überhaupt bei son Kerl wie Masahiro? Fragen über Fragen schworen durch mein Schädel, in wie weit ist das Nervensystem beeinträchtigt. Ohne weiter drüber nach zu denken, sprach ich Masahiro auf ein altes Angebot an. "Masahiro, dein Auge hab ich ja nun schon mal, Problem mit ein wenig Blutverlust? Ich geb dir nach der OP Natürlich Tabletten dafür das es schnell wieder da ist." würde Masahiro sich nicht beschweren würde ich den von Kuraiko bereits ausgeliehenen Behälter neben Masahiro stellen und ihn anzapfen, in den Oberarm, ich fand den Punkt gerade Angenehm und für ihn machts es im Kern kein Unterschied. Sollte er was dagegen haben, müsste ich mir nochmal was einfallen lassen, sollte das Gefäß befüllt sein würde ich auch die Restlichen Zellen seine Auges, oder wie man das halb zerschnippelte Ding nun nennen mag ebenso in das Glas legen es verschließen und vorerst aus der Sicht räumen. Später würde ich es wahrscheinlich versiegeln. Egal ob unser junger Puppenspieler zustimmte oder nicht, würde ich Kuraiko nun über die Umstände aufklären, dabei versuchte ich diskret zu sein, es ist nun mal ein seltsamer Gedanke Fleisch aus meinen Arm plötzlich als Auge zu haben. Und das musste Masahiro solange nicht erfahren ehe er fragen würde, ich glaubte aber nicht das es den jungen ein Knacks wegtun würde. Ich holte also weit aus und umschrieb es so das Kuraiko es verstehen würde und Masahiro es für gewöhnlich abstempeln würde, da er nicht gesehen hatte mit was ich sein Auge herstelle. "Der Nährboden den ich genommen hab ist sehr besonders, er kann die Substanz, also die DNA, die ich auf ihn geträufelt hab genau absorbieren und verwerten. Die andere Substanz regt hingegen die Zellteilung an, oder viel eher, verursacht sie, gemeinsam mit den Shosen gibt es also eine Zellteilungskette und unheimlich viele Proteinbiosynthese Reaktionen die den Nährboden langsam und sicher aber in das Umwandeln was die DNA vorgibt." War das verständlich genug für Kuraiko? Eine Frage die berechtigt war. Um die Anspielung weiter zu bringen versuchte ich ihr nun mit der Kenntnis, das auch ich ein DNA krüppel bin, klar zu machen das ich deswegen ihre Untersuchen will, ich möchte mehr herausfinden und habe eigentlich nichts böses im Sinn, ich bin tatsächlich nur Neugierig. "Also, da du jetzt den Nährboden kennst, magst du vielleicht auch verstehen, wieso ich mir deine DNA genauer anschauen möchte, vielleicht birgst du Geheimnisse die zusammen mit dem Speziellen Nährboden gegen Krankheiten wirken könnten. Also überdenke das Angebot nochmal, wir könnten damit was erreichen" Masahiro würde nur Bahnhof verstehen, und sehen konnte er auch nichts, selbst wenn er sein Intaktes Auge und momentan einziges Auge auf und richten würde, würde er es vom Winkel her nicht betrachten können, zudem man schon nicht mehr erkannte das der Glibber der langsam zum Auge wurde, ursprünglich mein Fleisch war.


Zurück zu „Yuki no Kuni [Archiv]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste