Yukigakure [Hauptstadt]

So schön auch die Polarlichtern von Yuki no Kuni sein mögen, so stehen sie vollkommen im Kontrast zur jährlichen Katastrophe. Dem Abschmelzen der Gletscher.
Benutzeravatar
Masahiro Nomura
Beiträge: 401
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Masahiro
Nachname: Nomura
Alter: 15
Größe: 1,63
Gewicht: 59
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23/29
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Masahiro Nomura » Di 11. Apr 2017, 17:15

CF: Alte Apotheke von Shin und Suu

Der junge Puppenspieler höhrte noch die Antwort von Shin. Dann war er schon zur Tür hinaus und stand auf den Straßen von Yukigakure. Er steckte beide Hände in die Taschen seines grünen Jacketts, welches farblich zu seiner Hose passte. Bei jedem Schritt achtete er auf den Boden, damit er mit seinen Anzugschuhen nicht in Matsch trat. Und so lief Masahiro einige Zeit durch die Straßen Yukigakures. Zwar hatte er seiner Mutter versprochen, bald zu Hause zu sein, jedoch war seine Neugierde geweckt. Einige der Gebäude sahen verlassen aus. Zwar waren sie nicht mehr so gut in Schuss, dass man sie ohne Arbeit übernehmen konnte, aber das war ja eigentlich egal. Schließlich war die Nomurafamilie gut in Handwerklichen Tätigkeiten. Auch fragte er auf seinem Weg durch Yukigakure immer wieder nach Suu. Das seltsame Geschöpf ging ihm nicht mehr aus dem Kopf. Er wollte sehen, wie weit sich dieses Ding entwickeln konnte, da es momentan auf der Stufe eines kleinen Kindes zu sein schien. Zwar konnte er Kindern im allgemeinen nichts abgewinnen, aber dennoch war er interessiert. Jedoch hörte er überraschend wenig von Suu, als er Leute nach ihr befragte.
„Also, daran gemessen, was sie ist, scheint sie echt unauffällig zu sein. Eigentlich sollten mehr Leute auf ein blaues Blob-Wesen aufmerksam werden, besonders wenn es gelbe Regenkleidung trägt. Aber anscheinend bin ich hier der einzige, der das herausstechend findet.“
Der Genin wanderte weiter durch die Straßen und sah sich verschiedenste Gebäude an. Auch fragte er weiterhin immer mal wieder nach einem Mädchen, auf das Suus Beschreibung zutraf. Immer mal wieder wurde er von einem netten Herren oder einer netten Dame in eine Richtung gelotst. Wer ihm jedoch am meisten helfen konnte, waren Kinder. Anscheinend nahmen sie mehr oder weniger selbstverständlich das war, was den Erwachsenen entging.
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Accounts und NBW`s

Zu Masahiros Puppensammlung

Benutzeravatar
Masahiro Nomura
Beiträge: 401
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Masahiro
Nachname: Nomura
Alter: 15
Größe: 1,63
Gewicht: 59
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23/29
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Masahiro Nomura » Do 13. Apr 2017, 18:04

Nach einiger Zeit, in der der Masahiro durch die Verwinkelten Straßen seiner neuen Heimat gewandert war, hatte er sich ein Bild von der Stadt im Schnee gemacht. Anscheinend war dies hier, nicht wie Kirigakure, eine authake Stadt, zumindest schien sie nicht primär dem Handwerk der Ninjas nachzugehen. Dennoch war hier das raue Klima zu spüren. Die Menschen schienen mehr zusammen zu halten, als in Kirigakure, was nicht verwunderlich war, wenn man sich die unwirklichen Lebensumstände in Schnee und Eis ansah. Dieser Umstand spiegelte sich auch in der Architektur der Stadt wieder. Während Kirigakure eher von Schutzmöglichkeiten gegen den Regen geprägt war, standen hier dicke, isolierte Wände im Vordergrund. Nach einiger Zeit jedoch entschloss sich der Puppenspieler dazu, sich irgendwo aufzuwärmen. Er hatte zwar nicht viel Geld am Mann, aber für einen Tee oder etwas ähnliches würde es wohl reichen. Als er sich genau umsah, konnte er ein Schild finden, welches zu einem Café gehörte. Als Masahiro letztendlich vor der Eingangstür des Ladens angekommen war, trat er sich die Schuhe ab und öffnete die Tür. Der Geruch von Kaffee und Kuchen schlug ihm entgegen. Er hing seinen Jacke an die Garderobe neben der Tür und nahm seine Geldbörse aus der Innentasche seines Jacketts und begann nachzuzählen, wie viel Geld ihm noch blieb. Es war wirklich wenig, aber als er einen Blick auf die aushängende Speisekarte warf sah er, dass es gerade noch für einen Tee und ein Stück Kuchen reichte. Also setzte er sich mit einem freundlichen Lächeln an einen der Tische. Es war recht wenig los, was Masahiro begrüßte. Neben ihm waren nur drei andere Menschen im Café. Eine junge Frau, Masahiro schätzte sie auf ein ähnliches Alter wie Kuraiko, kam mit einer Karte auf ihn zu.
„Hallo. Weist du schon was du bekommst, oder willst du schnell in der Karte nachschauen?“
„Ich schau mal. Vielen Dank.“
Die junge Frau legte die aufwendig gestaltete Karte vor dem jungen auf den Tisch und Masahiro begann etwas darin zu stöbern.
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Accounts und NBW`s

Zu Masahiros Puppensammlung

Benutzeravatar
Masahiro Nomura
Beiträge: 401
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Masahiro
Nachname: Nomura
Alter: 15
Größe: 1,63
Gewicht: 59
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23/29
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Masahiro Nomura » Sa 15. Apr 2017, 22:16

Masahiro begann die Speisekarte des Cafés zu studieren. Nach einigem hin und her mit sich selbst, hatte er sich für einen grünen Tee und ein Stück Zitronenkuchen entschieden.
„Wow. Dafür, dass wir hier mitten in der frostigen Einöde sitzen, haben die hier echt viel unterschiedliches auf ihrer Speisekarte. Es würde mich wirklich interessieren, wie die an das alles kommen. Schließlich gehe ich nicht davon aus, dass hier irgendwo Zitronen wachsen. Und auch Tee wird bei dem Wetter kaum angepflanzt werden können. Da muss ich direkt mal nachfragen.“
Der Genin schloss die Karte und wartete geduldig, das die Bedienung von vorher wiederkam, um seine Bestellung aufzunehmen.
„So, was in der Karte gefunden?“
Die junge Frau kam mit einem Lächeln auf dem Lippen wieder zum Tisch zurück, an dem der Puppenspieler saß.
„Ja, hab ich. Ich würde den Zitronenkuchen und einen grünen Tee nehmen.“
„In Ordnung. Bringe ich dir gleich vorbei.“
Die Bedienung ging wieder und Masahiro begann sich umzusehen. Die Tische waren alle mit einer weißen Tischdecke bedeckt und auf den Stühlen lagen schön gearbeitete Sitzkissen. Wenn der Blick aus dem Fenster einen verregneten Nachmittag gezeigt hätte, hätte dieses Etablissement auch in Kirigakure stehen können. Wehmütig dachte der junge Nomura an seine alte Heimat zurück. Nach einiger Zeit unterbrach die Kellnerin die trübseligen Gedanken des Puppenspielers.
„Bitte, der Tee und der Kuchen.“
Mit diesen Worten stellte die junge Frau einen Teller mit einem Stück Kuchen und eine Tasse mit Tee auf den Tisch des Jungen.
„Entschuldige bitte wenn ich neugierig erscheine, aber du bist nicht aus Yukigekure, oder?“
„Nein, bin ich nicht. Ich komme aus Kirigakure, zusammen mit vielen anderen. Noch bin ich in der kleinen Zeltstadt zu Hause. Aber wer weiß. Vielleicht können Sie mir ja helfen. Kennen sie vielleicht eine Bleibe, die meine Familie und ich beziehen könnten?“
„Aus Kirigakure also. Muss wirklich schwer für dich sein. Aber eine Bleibe... lass mich mal nachdenken. Am Stadtrand steht ein altes Gasthaus leer. Aber das ist schon etwas heruntergekommen.“
„Das sollte kein Problem sein. Danke dafür. Das hilft uns wirklich weiter. Was macht das dann eigentlich für das Essen.“
„Lass gut sein. Geht aufs Haus. Du hasst sicher schon genug durchgemacht. Deshalb mach ich mal eine Ausnahme.“
Die junge Frau zwinkerte dem Genin zu und verließ ihn, um sich um sie anderen Gäste zu kümmern.
„Danke sehr.“
Gerade als Masahiro einen Stück vom Kuchen essen wollte, wurde ihm kurz schwarz vor Augen und er hörte eine Stimme. Sie erläuterte Dinge, die er nicht so ganz verstand, aber es klang nicht gut.
„Erst Amon und jetzt das. Haben wir denn wirklich nie Ruhe? Aber jetzt bin ich wenigstens gewarnt. Jetzt kann ich mich vorbereiten. So was wie damals, wird mir nicht noch einmal passieren.“
Die Hand, in der der Genin die Kuchengabel hielt, begann sich zu verkrampfen, als er an den Schicksalhaften Tag zurück dachte. Nun war Eile geboten. Er wollte nicht schon wieder überrumpelt werden.
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Accounts und NBW`s

Zu Masahiros Puppensammlung

Benutzeravatar
Masahiro Nomura
Beiträge: 401
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 11:01
Vorname: Masahiro
Nachname: Nomura
Alter: 15
Größe: 1,63
Gewicht: 59
Rang: Genin
Wohnort: Kirigakure
Stats: 23/29
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 1
Taijutsu: 1
Discord: timeus3

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Masahiro Nomura » Mo 17. Apr 2017, 21:12

Sehr beunruhigt saß der Genin am Tisch und aß ein Stück von seinem Kuchen. Dieser schmeckte wirklich ausgezeichnet. Auch hatte der junge Nomura selten so einen guten Tee getrunken, wie hier. Jedoch konnte er all das nicht richtig genießen. Die neuesten Ereignissen hingen wie ein schwarzer Vorhang über ihm und er fragte sich, wann sich das Damoklesschwert über seinem Haupt senken würde. Nichts desto trotz versuchte er den Kuchen und den Tee zu genießen, denn er war der Ansicht, dass die ihm bisher unbekannte Macht auch nicht gefährlicher werden konnte als Amon. Außerdem wollte er diese Macht nicht dadurch gewinnen lassen, indem er in Furcht in einer Ecke kauerte.
„Dennoch sollte ich einen Schlachtplan entwerfen. Irgendwann werde ich wohl auch in die Verlegenheit kommen, bei dem Siel dieses Hydaelyn mitspielen zu müssen. Oder dieser Hydaelyn? Können diese seltsamen Entitäten nicht mal einen Namen besitzen, der das genaue Geschlecht verrät oder sind die alle irgendwas in der Mitte oder komplett geschlechtslos? Fragen, die die Welt nicht braucht. Aber wieder zurück zum Thema. Also Vorbereitungen. Als erstes sollte ich wohl meinen Eltern Bescheid geben, dass ich eine neue Wohnung für uns gefunden habe und beim Umzug helfen. Dann muss ich eine Werkstatt suchen. Ich brauche dringend neue Puppen. Spezialisiertere Puppen. Am besten wäre was schwer gepanzertes. Ist zwar langsam, aber hält was aus. Dafür muss mir aber mal jemand zeigen, wie ich mit einer Schmiede umgehe. Mutter will ich damit momentan nicht belasten. Dann sollte ich auch mal in Gifte investieren. Dadurch kann ich mir einen weiteren Vorteil verschaffen. Aber dafür brauche ich Kräuter, Pflanzen und Pilze. Also muss ich schauen, wo es so was gibt. Dann sollte ich nochmal zu Shin. Zum einen, um meinen Teil des Handels einzuhalten, zum anderen brauche ich die richtige Ausrüstung, um mich als Giftmischer zu versuchen. Vielleicht können er oder Kuraiko mir dabei helfen. So, hab ich was vergessen.... Ich könnte auch noch nach einem anderen Puppenspieler suchen und mit dem zusammen Trainieren. Vielleicht hat es ja noch einen anderen hier hin verschlagen. Und ich sollte jetzt auf jeden Fall den Kuchen und den Tee genießen. Wäre doch ansonsten Schade drum.“
So aß er weiter an seinem Stück Kuchen. Er war wirklich richtig lecker. Auch den Tee genoss er in vollen Zügen. Als er den letzten Bissen aufgegessen hatte und seinen Tee ausgetrunken hatte stand er auf und ging, aber nicht ohne sich vorher noch bei der Spenderin seines Essens zu bedanken.

TBC: Flüchtlingslager von Yukigakure
{Reden} {Denken} {NPC} {Jutsu}

Bild

Accounts und NBW`s

Zu Masahiros Puppensammlung

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4384
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mo 17. Jul 2017, 15:49

CF: Ratskammer

Von der kleinen Ratskammer in Ishgard ging es durch das Kamui in den Norden auf den Inselkontinent Yuki no Yuki wo sich das Schneedorf Yukigakure befand. Dorthin brachte sich der Yagami und Shana. Fumei wollte er auf einen anderen Weg holen, genauso wie er ihn auch nach Ishgard beschworen hatte. So öffnete sich ein Wirbel und gab zuerst den Yagami und anschließend wo er draußen war auch Shana seine Gefährtin frei. Da waren sie also in dem Dorf versteckt unter dem Schnee. Wie lange war es her das Ryuuzaki hier gewesen war? Sehr lange. Einst auf einer Mission aber das gehörte der Vergangenheit an. Da sie draußen waren konnte man auch gleich wieder die Kälte spüren, aber der Yagami hatte ja einen Mantel an der ihn warm halten tat. Zudem in Tetsu störte ihn die Kälte auch nicht sonderlich. Hier war es vielleicht ein wenig kälter aber da momentan kein Schneesturm tobte dürfte es gehen. "So das wäre geschafft. Yukigakure. Ist eine Ewigkeit her das ich hier gewesen bin." kam es von dem Aspekten des Heldenmuts und er sah kurz Shana an und sah sich dann um wo sie sich genau befanden. Irgendwo im Dorf wie es aussah und hier sah es auch anders aus als in der großen Stadt Ishgard, mehr nach Dorf, nicht so prunkvoll alles. Es gefiel dem Yagami sogesehen hier besser aber jedem das seine. Alles was sie eigentlich noch tun mussten war Fumei nun hier her holen und dann, naja Mirajane vielleicht suchen? Und die Bewohner über die neue Sachlage und alles informieren, wobei diese Aufgabe wollte der Yagami Fumei überlassen, galt er doch als Vertretung. Die Reise hatte auch an den Kräften des Yagami gezehrt, es war nicht ohne das Kamui anzuwenden, vorallem dann wenn man mehrere Personen transporierte. Darum brauchte er auch damals Hilfe um alle Personen von Kirigakure auf das Schlachtfeld zu bringen. Ohne das zusätzliche Chakra der Iriyonin wäre ihm das nicht gelungen bzw. hätte er es nicht tun können. An der Sache musste er noch arbeiten. Vielleicht eine andere Reisemöglichkeit finden oder an seinem Chakra irgendwas machen. Viel los zu sein schien aber auch nicht, ein paar Leute konnte der Yagami sehen welche zwar kurz geguckt hatten weil aufeinmal mitten auf der Straße ein Mann und eine kleine Frau aufgetaucht waren aber das wars auch schon. Wohl guckten sie ihn aber auch an weil er so seltsam aussah aber auch hier hielten die Blicke nicht lange an und die Leute gingen ihren Dingen wieder nach. "Ich hoffe das die Bewohner bzw. die Flüchtline die Entscheidung verstehen können, nicht das es hier noch zu Problemen deshalb kommt. Davon haben wir ja momentan genug oder wie siehst du die Sache?" fragte der Yagami seine Gefährtin. Wobei Shana hatte sich soweit für Yuki ja bereits ausgesprochen wie ihre Sicht der Dinge war. Das letzte Wort in der Sache hatte Fumei gehabt und es lag damit auch an ihm es den Leuten hier bekanntzugeben und dann entsprechende Schritte einzuleiten. Die beiden Aspekte kamen nur als Unterstüzung mit und damit der Uzumaki eine schnelle Rückreise hatte. "Aber wir werden wohl ein kleines Weilchen hier bleiben je nachdem was nun mit Yuki und den Leuten passiert und nebst das wir darauf warten wie mit der Konohasache weiter verfahren wird und es eine Anhöhrung gibt. Ich schlage daher vor das wir die Zeit auch für Training benutzen wegen des Tuniers." kam es noch von Ryuu. Den Uzumaki würde er schon noch beschworen, er wollte sich nur erstmal ein wenig erholen von der schnellen Reise.
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 435
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Shana » Mo 17. Jul 2017, 20:22

Ratskammer Ishgard

In Ishgard
Ja auf dem normalen Weg zu reisen würde wohl von Ishgard bis Yukigakure wohl etwas länger dauern, als mit der Methode von Ryuzaki. Dieser hatte aber wieder das vor, was er schon oft genug gemacht hat, erst wollte er sich und Shana durch das Kamui ziehen und dann Fumei über diese andere Technik herbei beschwören. War Fumei also ein Kuchiyose von Ryuzaki. Der Gedanken lies Shana irgendwie schmunzeln. „Ja ich bin bereit“ meinte Shana und auf einmal wurde sie von Ryus Technik eingesaugt.

In Yukigakure
Kurz darauf befanden sie sich mitten in einem schneebedeckten Dorf wieder. Es wurde auch merklich kälter, als in Ishgard und hier war das Dorf auch wirklich noch eins. Die Häuser waren eher rustikal und alt und nicht so prunkvoll wie in Ishgard. Die Dörfer trennten echt zwei Welten. Ryu war anscheinend schon vor längere Zeit einmal hier und schaute sich um. Auch Shana blickte sich um und merkte, wie eine Passanten sie anstarten, da die beiden ja wie aus dem Nichts erschienen sind. Gingen aber kurz darauf auch wieder weiter. Irgendwie war das schon etwas komisch, denn das Auftauchen der Beiden war schon auffällig, aber da nun ja auch halb Kirigakure hier war, konnte man es wohl verstehen. Und da brachte es Ryuzaki auf den Punkt, bevor er Fumei rufen wollte. Die Schwarzhaarige seufzte dabei Lauter. „Du kennst meine Meinung, ich finde es nicht richtig einige Flüchtlinge wieder zu vertreiben. Noch dazu vielleicht nach Konoha zu schicken. Das ganze wirkt wie Rosinenpickerei.“ Meinte sie und deutete damit indirekt an, dass sich die Oberen von Yukigakure die starken Shinobis aussuchen könnten und die Schwachen sowie die Alten wieder weg schicken. So etwas würde Shana nicht gut heißen können. „Aber leider sind wie Außenstehende und könne daher wohl nur schwer hier etwas sagen.“ Meinte sie anschließend noch, denn sie gehörten zwar zum Rat, aber Shana empfand es auch so, dass der Rat nicht immer sich gleich in Dorfinterne Dinge einmischen soll. „Das mit dem hierbleiben klingt erstmal gut. Auch mit dem Training. Ich hoffe echt, dass Seiji und Sabatea aufpassen. Es besorgt mich schon, dass sie in die Höhle des Löwen gehen.“ Sprach sie und kurz darauf passierte wieder das gleiche, wie bei der ersten Ankündigung von der Schöpferin und auf der Liste war auch ein Name, den wohl nur Shana und Ryuzaki kannte. Als diese eher kurze Ankündigung rum war, bekam die kleine Kunoichi noch ganz andere Informationen und sie lief dann rot an und schaute extrem genervt weg. „Na klasse, ich darf mich jetzt auch noch mit diesem Yuu treffen und zusehen was Felicitas mit ihm vielleicht anstellt.“ Seufzte sie dann, eigentlich war sie ja auf Felicitas Seite, denn das was Shana hörte, was Yuu tat war schon extrem bösartig. Dann schaute sie zu Ryu. „Diese Schöpferin scheint wohl vieles bemerkt zu haben, wenn sie jetzt meint eine solche Änderung zu unternehmen. Kämpfen und auch noch nackt, irgendwie schmecken mir die Regeln nicht.“ Sprach sie und sah dann besorgt drein. Zwar wusste niemand bis auf Ryuzaki, wie Shana wirklich heißt, aber das was sie gehört hat, ist dieser Yuu schlau und wird sicherlich herausfinden wer Sayuri ist.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4384
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mo 17. Jul 2017, 21:43

Sie waren also in Yukigakure angekommen und Ryuu wollte sich erstmal ein wenig erholen bevor er Fumei hier her beschwörte. Es würde nicht all zuviel Zeit in Anspruch nehmen aber ein wenig seine Reserven auffrischen wollte der Yagami schon. Ohnehin musste sich ja noch um die Liste gekümmert werden. Wegen dem weshalb sie hier waren sagte der Yagami auch etwas. Die Flüchtlingssache war keine leichte Angelegenheit und Entscheidungen treffen für die Leute konnten sie nicht. Dies oblag der hier herrschenden Person bzw. deren Vertretung. Shanas Meinung dazu kannte er ja und das sies nicht ok fand wenn die Leute vertrieben werden würden. Sie empfand das Ganze wie Rosienenpickerei. Ja irgendwie könnte man das so übertragen, wenn man berüchstigte welchen Vorschlag der Uzumaki dazu gemacht hatte mit den Kranken und Schwachen. Jedoch wirkte es auch so wie Erbsenzählerei, die Schlechten quasi raussuchen und entsorgen. Der Yagami war gespannt darauf wer sich nach der Botschaft freiwillig meldete und ging und wer sich weigerte, denn dazu kam es mit Sicherheit. Alle bleiben konnten nicht dafür hatte man sich entschieden. Die Hälfte müsste gehen anders war es nicht zu lösen und das mit versicherter Versorgung durch Ishgard. Allerdings wusste Ryuuzaki auch das Zuko alle Bewohner damals eingeladen hatte, nur war er eben zur Zeit nicht anwesend. Wie sich das auswirkte wenn er wieder da war konnte er auch nicht sagen. Ob er damit einverstanden war oder nicht. Es blieb abzuwarten. Doch musste etwas getan werden denn bleiben konnte es so nicht wie es war. Es fehlte an der Versorgung und allem und das ging nicht. "Wir werden sehen wie es abläuft und zur Not den Menschen ebenfalls nochmal erklären wieso so entschieden wurde. Es sollte auf Verständnis treffen. Natürlich wird so mancher damit bestimmt nicht einverstanden sein angesichts der Lage das die Leute vor nicht all zu langer Zeit ihre Heimat verloren haben und jetzt praktisch nichts besitzten und gerade mal wieder etwas aufatmen können. Dennoch kann es so nicht bleiben und für alle die Versorgung gewährleisten ist leider trotz des Bündnisses so nicht möglich. Zudem hat Fumei doch gesagt das er die Bewohner nicht nach Konoha schicken wird und in Ishgard ist ein jeder willkommen. Wenn man ihnen dort Obdach gewehren kann, Versorgung und alles weitere dann wäre das doch besser als hier oder nicht? Aber ich kann deine Ansicht genauso gut verstehen" entgegnete der Yagami ihr zu der Sache. Den Vorschlag mit der Zeit nutzen solange sie hier waren kam bei seiner Gefährtin wohl gut an und sie stimmte dem Ganzen zu. Trainieren war immer gut. Doch machte sie sich auch Sorgen und die beiden Masamoris wozu Ryuu ihr dann sagte: "Vertraue ihnen, das wird schon gut gehen. Andernfalls müssen wir dann sehen wie wir das Ganze lösen sollten unvorhergesehene Dinge eintreten. Aber du hast auch die Worte von Minato und Tia gehört und was Takashi sagte ebenso. Ich zweifle auch nicht an den Worten Felicitas. Das Ganze wird sein gerechtes Ende schon noch finden. Wir sollten uns aber auf das hier und jetzt konzentrieren und tun was wir im Moment tun können." Damit wollte er ihr ein wenig die Sorge nehmen. Ryuu vertraute beiden Masamoris das sie das schon hinbekamen ohne das weitere Probleme entstanden für alle später. Aber Ryuu war eben Ryuu und ließ nie eine Möglichkeit aus die vielleicht eintreten konnte auch wenn die Chance vielleicht gering war. Er behielt sowas stehts im Hinterkopf. Und dann eine erneute Nachricht von Hydealyn. Die nächsten Teilnehmer wurden bekannt gegeben, wobei sie diese Information ja bereits von Seiji hatten doch etwas war anders. Ein Name schien getauscht zu sein. Ryuu blickte Shana an, er wusste wer damit gemeint war. Das war sie. Ihr Name wurde genannt. Die Kunoichi schien auch nicht sonderlich erfreut darüber zu sein und gab dies mit Worten zum Ausdruck. Wieso wurde ein Teilnehmer getauscht? Seijitsu sollte doch vorher kämpfen und nun war es Shana, wobei ihr richtiger Name genannt wurde. Einen Namen den aber so nur Ryuuzaki kannte. Allen anderen hatte sich der Aspekt der Aufrichtigkeit immer als Shana vorgestellt. Das konnte eigentlich nur einen Grund haben wieso getauscht wurde. Shana sprach es sogesehen ja auch an. Hydealyn musste bemerkt haben das Seiji Informationen erhalten hatte durch Zordiak und spielte dabei nicht mit sondern änderte einfach die Regeln. Gut es hätte auch schlimmer kommen können aber so war es auch quasi ein Schlag ins Gesicht wenn man so wollte. Es war ein Zeichen dafür das den Schöpfern wohl nichts entging. "Ich denke mal das ist passiert weil wir es nicht vorher wissen sollten, als kleine Strafe und du bist gewählt worden weil du Teil des Rates bist. Wenn die Schöpfer von allen Dingen die hier ablaufen wissen wäre diese Theorie am naheliegensten. Gut es hätte auch mich treffen können aber ich denke es fiel absichtlich auf dich. Über den Grund darüber können wir vermutlich lange diskutieren. Ändern lässt es sich nicht mehr. Alles was wir tun können ist dich darauf vorzubereiten so gut es geht. Die Regeln scheinen aber noch die gleichen zu sein nachdem was du sagst. Die Bedingungen und Gegebenheiten die Seiji uns allen nannte, also haben diese sich nicht geändert oder wurde dir noch etwas mitgeteilt?" So wie es Shana gesagt hatte waren es wohl wirklich noch die gleichen Dinge aber Ryuu fragte sicherheitshalber nochmal nach ob da nicht auch etwas passiert ist. Der Yagami blieb angesichts der neuen Information aber relativ gelassen. "Allerdings bezweifle ich das jemand was mit dem Namen anfangen kann. Du hast dich doch sonst immer als Shana vorgestellt und lediglich mir deine wahre Herkunft anvertraut. Die Karte spielt also sogesehen für uns was die Identität anbelangt. Wir kennen die der anderen sie aber die deine nicht. Das gibt uns einen kleinen Vorteil wenn man so will. Was die Bedingungen angeht, darin kann ich dich soweit trainieren. Nachtkampf und Entblößung. Wenn es so wie beim letzten Mal abläuft dann bleibt uns eine Woche für das Training. Ich werde tun was ich kann um dir zu helfen." Ryuu blieb wirklich gefasst in dieser Situation das war er auch bei den anderem Mal wo die Namen genannt worden sind. Es nützte ja auch nichts sich zu beklagten, ändern konnte man daran nichts und wenn man sich weigerte...nunja ausprobieren wollte das wohl keiner. Drum sah der Yagami nach vorne und wollte seine Gefährtin vorbereiten so gut es ging. So ging Ryuu auch einige Schritte auf die kleine Frau zu und drückte sie anschließend an sich und beugte sich etwas zu ihr runter um ihr einen innigen Kuss auf die Lippen zu geben, das würde vielleicht für ein paar andere Gedanken sorgen und vorallem vielleicht ein wenig aufwärmen. Er löste seine Lippen dann auch wieder von ihr und lächelte. "Wir sollten uns dann aber nach einer Unterkunft umsehen solange wir hier sind. Wir könnten vermutlich auch zum Rakuen no To aber da wir versprochen haben hier zu helfen werden wir auch soweit fürs erste in Yuki bleiben. Ich hoffe Fumei kann uns dort weiterhelfen. Wenn es wirklich nicht anders geht nehmen wir die Himmelszinne denke ich." Ryuu hatte also soweit schon geplant aber wie reagierte Shana bzw. Sayuri auf das Ganze?
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 435
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Shana » Mo 17. Jul 2017, 23:47

Shana verstand ja auch die Worte und auch warum Fumei bestimmte Dinge gesagt hat. Yukigakure ist zu den anderen Dörfern richtig klein und nun alle oder einen Großteil aus Kirigakure auf zu nehmen glich einer Mamutaufgabe die nur sehr Schwer zu lösen ist. Aber die Menschen nach Konoha schicken, wobei nicht sicher ist ob man Konoha noch vertrauen kann, war keine Lösung und gerade die Schwache wieder herum zu schicken war auch nicht gerade fair, denn gerade diese könnten die Strapazen einer weiteren Reise vielleicht nur schwer weg stecken, aber das ganze Thema hatte nun sein Ende, denn Yukigakure selber musste wissen, was sie tun wollen und was nicht. Shana gehört diesem Dorf nicht an und kann daher nur ihre Meinung sagen, nicht aber sich bewusst in die Politik des Dorfes einmischen.
Als dann die Vision der Schöpferin vorbei war, war nun Shana und Ryu bewusst, dass diese wohl bemerkt hat, was Seiji allen sagte. Darum hat sie wohl auch kurzerhand Seijitsu aus der Liste gestrichen und Sayuri eingetragen. Jedoch wird bis auf Ryu und Shana selbst niemand wissen, wer Sayuri Miyamoto, nicht einmal Seiji oder Sabatea. Die Jonin seufzte, das war jetzt echt nervig, denn nach dem Turnier weis auch noch jeder, wie sie heißt und auch noch wer ihr Vater einst war. Shana behielt nicht um sonst ihren Namen für sich, auch wenn sie in nun einen ganze weile weiß. „Wir können froh sein, dass die Schöpferin eine so milde Strafe als passend empfunden hat. Da Seiji ja erzählte, wer alles in welchem Team ist. Hätte Hydealyn uns auch schlimmer bestrafen können. Wir wissen ja, was sie sonst unter einer Bestrafung verstehen kann.“ Meint die Schwarzhaarige und deutet auf etwas an, was in der ersten Runde des Turniers passiert ist. Seiji wird es wohl auch bemerkt haben, zwar wird er nicht wissen, das Shana nun an der Reihe ist, aber es wäre wohl in Zukunft besser, nicht mehr über solche Themen zu reden. Es kann auch eine kleiner Warnung von Hydealyn gewesen sein, wer weis, was passieren könnte, sollte sie so etwas noch einmal tun. „Mehr als trainieren ist jetzt wohl erst einmal nicht drin.“ Meinte sie noch und hörte Ryu zu. „Ryu, du weist selber dass ich meinen Namen zwar eine weile kenne, aber lange so nicht genannt wurde. Außer dir hab ich das niemanden anvertraut. Höchstens Izanagi wusste noch meinen Nachnamen, als ich in Kirigakure nach Informationen über meinen Vater suchte, aber Izanagi ist ja tot und wird wohl niemanden was darüber erzählt haben. Nur, wie groß wird der Vorteil sein. Felicitas erkennt mich sofort und was dieser Yuu alles über mich weis um darauf zu kommen, dass ich zu Angiris gehör, wissen wir auch nicht.“ Meinte sie dann und seufzte. „Niento ist sehr auffällig und jeder im Rat kennt Niento, wäre es vielleicht nicht klug, erstmal im Kampf auf ihn zu verzichten?“ fragte Shana, denn solange sie Nientos Fähigkeiten nicht nutz, sah es wie ein normales Katana aus. Ryu ging dann auch auf die Regeln des Kampfes noch einmal genauer ein. „Nein, an den Regeln hat sich nichts verändert. Wobei ich echt ungern nackt kämpfen will, aber Hydealyn würde sicherlich nicht zögern etwas Dummes zu tun, sollte ich dagegen verstoßen. Daher muss ich wohl in diesen, doch sehr sauren Apfel beißen.“ Sprach sei richtig genervt. „Kannst du mir echt in einer Woche beibringen im Dunkeln zu Kämpfen?“ Kurz darauf beugte sich Ryu herunter und gab Shana einen Kuss, denn sie mit geschlossenen Augen zärtlich erwiderte. Als sich ihre Lippen lösten, seufzte sie etwas. „Ryu.“ Meinte sie dann leise. „Wenn ich wiederkommen und ich wirken anders oder begehe etwas Unkluges. Dann richte mich bitte.“ Meinte sie kurz und knapp. Es war nicht aus zu schließen, dass Yuu dahinter kam wer Sayuri ist, warum auch immer und Shana wollte definitiv nicht das Werkzeug eines Irren sein, liebe würde sie sterben und wenn sie schon sterben musste, dann würde sie lieber durch die Person sterben, die sie am meisten liebt.
„Ich denke Fumei hat für uns eine Unterkunft und ich denke in Yuki können wir auch gut trainieren und gleichzetig helfen.“ Meinte sie und würde dann warten, bis Ryu den genannten Uzumaki beschwört.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4384
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Di 18. Jul 2017, 00:41

Die Nachricht für die nächsten Kämpfe machte nicht gerade alles leichter aber damit war ja auch nicht zu rechnen. Die Schöpfer nahmen auf weltliche Probleme keinerlei Rücksicht, nein sie interessierte es nicht ob sie hier eigene Probleme hatten. Das Einzige was diese Schöpfer interessierte war ob sie würdig waren oder nicht. Ob es nun eine Strafe war oder nicht spielte sogesehen ebenfalls keine Rolle, es war ja nicht mehr änderbar. "Also ein Regelverstoß war es ja sogesehen nicht, das Seiji die Informationen hatte lag an einem der anderen Schöpfer, an Zordiak. Und wie gesagt können wir das eh nicht mehr ändern." Anschließend war da noch die Namenssache die Ryuuzaki erwähnte und meinte das sie dies zu einem gewissen Vorteil nutzen konnte. Naja spätestens bei Kampfbeginn würde eh jeder bescheid wissen wer sich hinter den Namen Sayuri Miyamoto versteckte. "Mach dir darum aber auch keinen Kopf. Zu Kampfbeginn wird es jeder wissen, dann ist dem ebenso. Und du solltest Niento nutzen, alles was du aufbieten kannst und dich nicht noch mehr einschränken. Das machen die Schöpfer bereits mit ihren Spielregeln und Kampfbedingungen, da müssen wir uns selbst nicht noch ein Handicap geben. Wir wissen ja auch nichts über die Gegner, daher kann etwas aus dem was wir aufbieten können uns einen Vorteil verschaffen und darum sollten wir auch nichts zurückhalten." Sie sollte sich nicht noch weitere Nachteile aufheimsen, das erledigten bereits die Regeln sogesehen. Und wie es schien hatte sich an den Regeln auch nichts weiter geändert da Shana darauf antwortete. Sie war aber auch genervt was der Yagami verstehen konnte. "Ja gegen die Regeln verstoßen sollte man unterlassen. Es ist wie du sagst ein saurer Apfel in den du beißen musst aber wie ich dir eben gesagt habe bekommen wir das schon hin. Und das kämpfen in Dunkeln kann ich dir soweit beibringen. Zumal du es so sehen musst wenn es dunkel ist sieht auch niemand das du ohne Kleidung bist außer dieser jemand kann im Dunkeln sehen. Ich werde dir bei beiden Dingen helfen das diese dich nicht so sehr behindern werden. Wie gesagt wir wissen nichts über die Gegner, vielleicht sind es auch Wesen denen Scham nichts bedeutet, denen es fremd ist." Ja der Yagami ging mit der Sache locker um. Auch wenn er wusste das seine Gefährtin, seine Freundin und Geliebte sogesehen vor aller Welten Augen nackt war. Aber er war ein erwachsener Mann, das provozierte ihn jetzt nicht, denn sehen konnte bei der Dunkelheit sowieso kaum jemand. Ohnehin wurden ihnen wenn ja nur Bilder bezeigt wie bei den ersten Kämpfen, alles sahen sie ja nicht, bekamen sie nicht mit. Zumal wenn sich daran jemand aufgeilte und Ryuu das mitbekam würde er diesem jemand schon die Leviten lesen. Anschließend gab Ryuu ihr noch einen Kuss und wo er sich wieder von den lippen der Kunoichi löste hörte er ihre Worte was er tun sollte wenn etwas mit ihr passierte und nicht stimmte. Draufhin drückte er seine Hand auf ihren Kopf und meinte: "Keine Sorge mir wird dann schon was einfallen das wieder gerade zu biegen sollte es so kommen." Ryuuzaki war dahingehend zuversichtlich. Sie richten? Davor gab es noch andere Methoden. Mit unter konnte er sie ins Kamui stecken von dort konnte sie nicht weg und Schaden anrichten wenn man nun wirklich von dem GAU ausging. Aber alles schwarzmalen war nicht gut sondern positiv denken. Und ihm würde dann schon eine Lösung einfallen. Wegen der Unterkunftssache gab Sayuri dem Yagami dann auch eine Antwort. Aber sie mussten sehen das Fumei dazu zu sagen hatte. Wobei dieser sicherlich auch die Nachricht von Hydealyn mitbekommen hatte, die hatte ja jeder gehört wie damals auch. Er hatte dem Yagami ja auch gesagt wie lange er etwa brauchen tat bis Ryuuzaki ihn holen konnte. All zu viel Zeit war nicht vergangen, weshalb Ryuu zu Shana meinte: "Fumei hat ja gesagt wann ich ihn holen soll, wir haben also noch etwas Zeit aber um auf ein paar andere Gedanken zu kommen und uns ein wenig aufzuwärmen das wir hier nicht die Ganze Zeit in der Kälte stehen, schlage ich vor wir holen uns was heißes zu trinken und vielleicht eine Kleinigkeit zu essen." Keine schlechte Idee und rumstehen und warten war auch doof und groß was machen konnten sie ja hier auch nicht bevor Fumei nicht wieder hier war. Also ging der Yagami los und ließ seinen Arm etwas heraus hängen und steckte die Hände in die Hosentasche, wenn Sayuri es wollte konnte sie sich bei ihm einharken und Ryuu würde einen Stand oder ein Lokal suchen wo sie Tee oder Dangos oder sowas bekamen. Und es brauchte auch nicht lange da fand der Yagami auch einen solchen Laden und bestellte zweimal Tee für sich und Shana und eine Portion einfache Dangos und draußen auf der Bank warteten sie dann bis alles fertig war und wo ihnen die Bestellung gebracht wurde war es auch an der Zeit Fumei zu rufen wo Ryuu sich dann soweit bereit machte und die nötigen Vorkehrungen traf und anschließend seine Hand auf den Boden schlug und dunkle Flammen erschienen genauso wie zuvor in der Ratskammer auch und so beschwor er Fumei zu sich. "Yo wie versprochen. Rücktransport nach Yukigakure. Ich hoffe du konntest die Liste anfertigen und weitergeben das sich darum gekümmert wurde. Die Botschaft von Hydealyn hast du denke ich auch vernommen nehme ich an. Das wirft so ein paar Pläne etwas um." Sprach er dabei zu Fumei, welcher aus den dunklen Flammen treten würde und wartete dann seine Reaktion zu dem Gesagten ab.

---------
Angewandt
Kuchiyose no Mei ("Beschwörung der Dunkelheit")
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 435
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Shana » Di 18. Jul 2017, 17:54

Ein Regelnverstoß war es vielleicht direkt nicht, das Seiji über einen andere Schöpfer Dinge erfuhr, die er hätte nicht erfahren sollen, aber trotzdem fand Shana, dass sie wohl noch gut davon gekommen sind. Denn ein Betrug war es in ihren Augen schon, schließlich konnten sie sich vor der Ankündigung darauf vor bereit, nun wahrscheinlich nur Felicitas darauf vorbereiten denn Shana traf das ganze ja nun heftiger, da sie sich ja nicht als Auserwählte gesehen hat und nun doch kämpfen muss. Naja, daran war wohl jetzt nicht mehr zu rütteln und sie musste sich damit abfinden, auch mit diesen seltsamen Bedingungen und außerdem, musste ja auch die jüngere Felicitas da durch und das war genauso schlimm, wie für Shana selber. „Felicitas weiß ja bei Kampfbeginn wer ich bin, bei diesem Yuu bin ich mir nicht so sicher. Aber spätestens Niento wird er wohl irgendwie erkennen oder von ihm gehört haben.“ Seufzte sie und Ryu hatte ja auch recht, ohne Niento hatte Shana zwar noch einige Ninjutsus und ihre Fähigkeit für Einhandfingerzeichen, aber trotzdem waren ohne das Katana ihre Angriffe schwächer und wer wusste schon, was für Gegner dort auf sie lauern würden und welche fiesen Steine die Schöpfer ihnen noch vor die Füße werfen werden. Sie nickte dann nur kurz. „Es ist wohl doch nicht so gluck Niento zurück zu halten, aber gleich mit offenen Karten spielen wäre mir zu wieder.“ Meinte sie und lächelte, denn auch Ryu wäre einst fast auf ihre Einhandfingerzeichen hereingefallen und hätte sich bei einen Angriff auf Shana verletzt. Es war nicht immer schlau seine Trümpfe offen zu legen, vor allem nicht, wenn man wohl unterliegen könnte. „Nunja Ryu, wenn es dunkel ist, sieht man mich nicht. Aber Niento und meine Techniken sind im Dunkeln wie eine riesige Flamme, die klar heraus sticht. Auch wenn es mich wirklich ankotzt das mich wohl andere und durch diesen Kristall sogar alle hier, nackt sehen und das nur für deine Augen gedacht ist, so muss ich wohl da durch.“ Seufzte sie und war im Gesicht feuer rot, denn eigentlich war es nur Ryu, dem es vergönnt war Shana in natura zu sehen und jetzt würde wohl bald jeder wissen, wie die junge Frau nackt aus sieht. Dass sie das peinlich empfinden, war verständlich, sie hoffte nur, dass es sie im Kampf nicht ablenken würde, das wäre nämlich fatal.
Ryu küsste dann Shana auch und sie erwiderte das ganze. Er war für die Kunoichi alles und noch viel mehr, für die junge Frau würde das ganze selbst über den Tod hinaus keine Grenzen haben sollen und so sprach sie auch etwas aus, was wohl verwirrend sein konnte. Denn Shana wollte keine Gefahr werden, weder für Ryu noch für der Rat oder irgendjemand anderen. Sie wollte das Ryu ihr Leben nimmt, sollte sie sich anders verhalten oder gegen den Rat vor gehen, das würde sie zumindest beruhigen. Jedoch war der Exhokage damit nicht einverstanden und wollte einen anderen Weg finden. Shana liefen Tränen in die Augen und sie schlug dem Mann sanft an die Brust. „Versag dann bitte nicht!“ meinte sie anschließend da dazu. Früher hätte Ryu sicherlich ihr das Licht ausgepustet, da war sich Shana sicher, damals war aber auch Verhältnis zueinander ein ganz anderes. So wie sich die Kunoichi von einer eher einsamen verschlossenen Frau, sich zu einer Partnerin entwickelt hat, so hat sich wohl auch Ryuzaki verändert. Shana vertraute ihm, dass er wusste, was er dann tut.
Shana war in Gedanken schon beim Turnier und Ryu versuchte wohl auch seine Freundin davon etwas abzulenken, zumindest kurzzeitig und schlug vor bis sie Fumei beschwören etwas warmes zu trinken und zu essen. Shana nickte dann und hackte sich bei Ryuzaki ein und lehnte sich beim laufen etwas an den Mann. Früher wäre es wohl unwahrscheinlich und unglaublich gewesen, hätte Shana ihre weibliche Seite gezeigt, aber bei Ryu ist es ihr ja egal, genauso wie wenn nun Menschen das junge Pärchen hinterher sahen. Bei einem Lokal bestellte sie dann auch und Shana blieb nahe an Ryuzaki sitzen und sie warteten gemeinsam auf das Essen und den Tee. „Irgendwie wirkt Yukigakure echt friedlich. Man kann sich gar nicht vorstellen, dass vor kurzem noch gekämpft wurde.“ Meinte Shana, da dazu und dann war auch schon die Zeit vorbei und Ryu beschwor Fumei genauso, wie er es in Ishgard getan hat.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Fumei Uzumaki
Beiträge: 998
Registriert: So 16. Mär 2014, 16:54
Vorname: Fumei
Nachname: Uzumaki
Alter: 19
Größe: 1,88 m
Gewicht: 83 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 32/42
Chakra: 6
Stärke: 3
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 4

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Fumei Uzumaki » So 23. Jul 2017, 14:06

CF: kleine Ratskammer http://eternal-narutorpg.de/viewtopic.p ... 14#p273614

Erneut loderten Flammen in Yukigakure auf und plötzlich stand Fumei mitten in ihnen. Ryuuzaki hatte ihn nach der vereinbarten Zeit beschworen und sprach ihn auch sofort an. "Also ich brauche auch so eine Technik mit der ich selbst hin und her reisen kann, ist ja schon ziemlich praktisch." scherzte er kurz. "Und ja ich habe die Liste einer der Wachen gegeben damit sie einen der Verantwortlichen erreicht." Der Uzumaki sah sich kurz um und überprüfte erstmal wo er genau war, zeitgleich hielt er nach einem der Soldaten ausschau. "Hey du da!" rief er dann einer der Stadtwachen zu. "Ich habe einen Auftrag für dich, wir haben keine Zeit zu verlieren." Fumei wollte schnellstmöglich handeln damit die behandelten Themen der Ratsversammlung schnellstmöglich umgesetzt werden konnten. "Such die ein paar Männer und informiere die ehemalige Bevölkerung aus Kirigakure, sie sollen ihr Hab und Gut zusammen packen und sich auf eine Reise nach Ishgard vorbereiten. Unser Dorf hat nicht die Möglichkeiten sie weiter zu versorgen und deshalb hat die Leitung Ishgards sich dazu bereit erklärt sie aufzunehmen. Helft den Älteren und Kranken dabei ihre Reisevorbereitungen zu erledigen, alle werden mit Schiffen übergesetzt. Schicke zwei Männer zum Hafen damit sie dort die nötigen Schiffe vorbereiten, 50 Soldaten unserer Armee werden als Begleitung mitgeschickt um die Fahrt sicher zu gestalten. Sagt ihnen auch dass es ihnen nach dem Übersetzen frei gestellt wird ob sich sich danach vielleicht sogar Konoha anschließen wollen." Die Wache machte sich gedanklich Notizen aber ergriff dann trotzdem nochmal das Wort. "Heerführer, die Dame Shogun hatte uns aber befohlen Listen anzufertigen um zu sehen wer hier bleiben möchte." Fumei sah die Wache verdutzt an und seufzte dann. "Ich denke ich habe mich klar ausgedrückt, führt meine Befehle aus und informiert Mirajane darüber dass Ich wieder im Dorf bin. Ihre Entscheidungsgewalt ist damit hinfällig." Die Wache nickte verstehend und machte sich sofort auf den Weg die Nachrichten und Befehle zu überbringen.
Der Weißhaarig drehte sich dann wieder zu Ryu und Shana. "Tut mir leid wenn das grade etwas schroff rüber kam aber wie ihr gehört habt läuft hier bei weitem nicht alles so rund wie es sollte. Wenn ihr wollt könnt ihr natürlich bleiben und euch hier vorbereiten falls ihr auch zum Kampf antreten müsst. Hier habt ihr jedenfalls genug Platz um euch ausreichend vorzubereiten." Wenn es von einer Sache in Yuki genug gab dann freie Flächen auf denen man in aller Ruhe trainieren konnte, einer der wenigen Vorzüge dieser Insel. "Wenn ihr sonst noch etwas braucht dann meldet euch bei einer der Wachen und sagt ihnen dass ihr von mir geschickt wurdet, dann solltet ihr alles bekommen was ihr braucht. Ich werde mich jetzt auf den Weg zur Zitadelle machen und das Chaos hier ein bisschen schlichten." So machte sich der Juinträger auch direkt auf den Weg nachdem er sich bei den Beiden noch mit einem Nicken verabschiedete.

TBC: Zitadelle viewtopic.php?p=274141#p274141
-Reden-/-Denken-/-Handeln-/-Kiiro spricht-

~Charaktere~
*Danke für das Set Ines*

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4384
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » So 23. Jul 2017, 16:24

Die Sache wegen dem Tunier wurde soweit geklärt. Ryuu wollte Shana bzw. Sayuri darauf vorbereiten. Er hatte da auch schon so ein paar Ideen wie er das am besten anstellen konnte. Die Dunkelheitssache würden sie schon hinbekommen, genauso die Sache das man völlig ohne Kleidung kämpfen musste. Wenn man die Scham davor ablegen konnte war es halb so wild. "Lass die Tatsache das du ohne Kleidung kämpfen musst dich nicht zu sehr einnehmen, denn genau darauf wird abgezielt. Diese ganzen verkorksten Spielregeln wenn man es so nennen kann, alles sind Dinge um jemanden zu testen. Die Bedingungen schwerer zu machen. Sicher ist es nicht schön, aber wir haben keine Wahl und müssen uns damit abfinden. Aber ich habe dir ja gesagt das ich dich soweit darauf vorbereiten werde." Und damit dürfte auch alles soweit gesagt sein. Ryuu versprach ihr ja auch wenn irgendwas danach mit ihr nicht stimmte sich darum zu kümmern. Auf ihre Antwort dazu nickte er und danach vertrieben sie sich die Wartezeit bis Ryuu Fumei beschwören konnte damit eine Kleinigkeit zu essen. Auf ihr Kommentar, dass Yuki friedlich war meinte der Yagami zu ihr: "Nunja das Dorf oder besser das Reich liegt auch ziemlich abgelegen und du siehst ja selbst welche Bedingugnen hier herrschen. Das Reich ist zudem eine Insel, wer oder was sollte schon hier rauskommen in diese winterliche Einöde? Zudem ist das Dorf selbst klein und eine hohe Bevölkherungsdichte hat Yuki auch nicht, naja mit den Flüchtlingen hat sich das natürlich geändert weshalb wir ja auch darüber im Rat diskutiert und eine Entscheidung getroffen haben. Aber ja hier ist es friedlich." Und danach machte sich der Yagami auch dran um den Uzumaki herzubeschwören und als der vernarbte Mann aus den dunklen Beschwörungsflammen trat antwortete er auch direkt auf Ryuus. Nun eine Reisetechnik müsste er sich selbst suchen. Ryuu könnte ihm wenn nur die Beschwörungstechnik beibringen, welche Fumei aber so auch nichts nützen tat wenn er selbst reisen wollte. Und die Liste hatte er angefertigt und weiter gereicht. Damit sollte die Sache auch geklärt sein. Der Uzumaki ließ aber auch keine Sekunde bzw. Minute weiter verstreichen und schritt direkt zur Tat weiter und verteilte einen Auftrat an eine der Dorfwachen die hier patroullierten. Damit setzte sich wohl alles in Bewegung. Die letzte Entscheidungsgewalt war natürlich Fumei wie das Ganze was sie im Rat besprochen hatten umgesetzt wurde, daher hatte der Yagami hier auch zu eigentlich nichts weiter zu sagen. Sie warne hier um zu helfen, nun das war der eigentliche Plan allerdings wurde das ja sogesehen umgeworfen wegen des Tuniers. Offenbar waren aber bereits hier andere Pläne geplant da die Wache von einer Shogun Dame berichtete. Dabei musste es sich zweifellos um Mirajane handeln. Hatte sie etwa das Ruder übernommen? Dabei galt Fumei doch als Vertreter oder? Nun das müssten die beiden dann unter sich aus machen. Bzw. soweit Fumei berichtet hatte war doch Ichiro auch Vertreter. Na ob das jetzt nicht zu Problemen führte? Die Politik hier war nicht Ryuuzakis Sache, sie gehörten nicht zu Yuki darum mischten sie sich da auch nicht ein und es wurde im Rat ja beschlossen wie zu verfahren war. Der Uzumaki entschuldigte sich dann auch für die schroffe Art und Ryuu nickte diesem zu. Der Yagami und Shana konnten hier bleiben wenn sie wollten auch um sich vorzubereiten falls nötig. "Nun der Rat hat enschieden wie verfahren werden soll und letzenendes dir die Entscheidung bzw. das letzte Wort gegeben. Ishgard hat seine Unterschützung zugesichert und das sie die Leute aufnehmen. Ich hoffe nur das es keine zu großen Probleme geben wird, da offenbar Mirajane wohl schon etwas geplant hat. Das Angebot das wir bleiben könn werden wir soweit annehmen." Damit war von seiner Seite aus alles gesagt. Was die neuen Pläne von Fumei nun auslösen taten blieb abzuwarten. Aber es war ein Befehl der von den Wachpersonal nun ausgeführt werden würde. Falls Ryuu und Shana noch etwas benötigten sollten sie es an eine Wache richten und dann würde man ihnen helfen. Ryuu nickte dies ab und Fumei machte sich dann auf den Weg zur Zidatelle um das Chaos zu schlichten. "Danke und viel Glück. Falls du unsere Hilfe benötigst wirst du uns hier schon irgendwo finden. Sollten wir woanders hinreisen werden wir einen der Wachleute bescheid geben das er dich unterichtet." meinte der Yagami noch zum Schluss und seufzte dann anschließend wo Fumei weg war einmal wo sie dann wohl wieder unter sich waren. "Das kann ja jetzt was werden aber ich hoffe die Leute werden es verstehen und sehen die Chance die sie haben. Ihnen wird in Ishgard geholfen, sie bekommen ein Dach über den Kopf und Verpflegung, alles was hier knapp ist. Und wir sollten damit beginnen dich vorzubereiten oder was meinst du, denn die Zeit spielt nicht für uns. Mit der Angelegenheit Yukis können wir uns durch die kleine Änderung der Schöpfer nun nicht mehr so befassen wie ich es vorher beabsichtigt hatte." waren seine Worte an Shana und er wartete nun ihre Reaktion ab. Ryuu hatte natürlich auch so seine Gedanken zu der Situation hier und Fumei hatte es mit seinen Worten auch schon auf den Kopf getroffen, es war reines Chaos. Aber damit würde der Uzumaki schon fertig werden, immerhin wurde ihm die Verantwortung übertragen und wenn man die Hilfe der beiden Aspekte benötigte dann würde man schon nach ihnen schicken lassen. "Also sollen wir dann auch gehen und den Trainingsplatz suchen?"
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild

Benutzeravatar
Shana
||
||
Beiträge: 435
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 19:03
Vorname: Sayuri / Shana
Nachname: Miyamoto
Rufname: Shana
Alter: 21
Größe: 141cm
Gewicht: 40kg
Rang: Jonin
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Shana » Di 25. Jul 2017, 20:37

Der Regeln des Turniers ärgerten Shana schon etwas, erst vor kurzem konnte sie sich Ryuzaki mal nackt zeigen, da sie schon irgendwie leichte Komplexe mit ihrem Körper hat, aber nun würden es andere sehen, die in ihren Augen es nicht dürften. Wobei bei anderen weiblichen Wesen war es der Schwarzhaarigen egal, auch wenn Shana klein und eher knabenhaft wirkte. Jedoch das sie nicht jemanden den Kopf abschlägt, wenn er oder sie lacht, darauf kann sie gerade nicht garantieren und als hätte es ihr Partner nicht gewusst oder gerochen, sagt er genau zu dem Thema etwas. „Es ist immer noch ein Kampf Ryu, auch wenn ich mit den Regeln nicht einverstanden bin und es mich stört nackt zu sein. So ist der Kampf wichtiger.“ Meinte sie und sah Ryu dabei selbstbewusst an. „Nur dass die Schöpfer so jemanden testen, find ich ehrlich gesagt etwas dumm, aber da muss ich durch. Zur Not zünde ich die ganze Arena an.“ Drohte sie und das Shana große und heiße Katons hatte, die auch sehr viel Licht erzeugten, wusste Ryu ja, er ist ja eins durch eine flammende Mauer gesprungen und hat sich seine Kleidung etwas versengt. Was Shana heute noch wundert, dass er nicht mehr Schaden damals davon getragen hat. Als sie dann etwas aßen und tranken, sprachen sie noch etwas über Yukigakure, bevor Ryuzaki den Uzumaki beschwor. „Ja, Yuki ist echt ein noch eher unberührtes Dorf. Aber leider auch etwas kalt.“ Meinte sie dann und lächelte, als dann Ryu den besagten anderen Mann aus seinem Jutsu beschwor und dieser erst einmal Wachen etwas anhieß. Was Shana hörte, lies ihr fast das Essen aus der Hand fallen, nun werden wohl alle Flüchlinge aus Yukigkure geworfen und das anscheinend relativ zeitnahe oder am besten sofort. Hätte Shana Zeit, würde sie jetzt sofort gehen, denn das was Fumei da von sich gab, passte ihr gar nicht, auch wenn der Rat so gestimmt hat und Yuki das letzte Wort hatte. Ryu würde wohl merken, dass seine Partnerin angespannt ist. Zwar bot er Ryu und Shana an etwas zu bleiben, aber nur der Ex Hokage sagte etwas und die Augen der Kunoichi sahen dem Uzumaki nur nach, als dieser verschwand. Anschließend seufzte sie laut und trank ihren Tee aus und würde erst, wenn Fumei weg war etwas sagen. „Ich bin sauer, aber auch entäuscht. Mir war klar das die Flüchtlinge aufgeteilt werden müssen, aber das sie jetzt alle rauswerfen!“ meinte sie und sah Ryu an. „Wer sagt, dass alle die Überfahrt überstehen? Ich find es einfach lächerlich.“ Meinte sie und schüttelte dann den Kopf. Einerseits verstand sie es, andererseits war es einfach nur unfair. Sie seufzte noch mal und stellte dann ihre Teetasse ab. „Dann sollte wir wohl mal trainieren, bevor das Turnier anfängt und ich gar nichts gemacht habe.“ Meinte sie dann noch und streckte sich etwas. Dabei sah sie Ryu weiterhin an.
Shana redet
Shana denkt


Charakterlinks

Benutzeravatar
Ryuuzaki Yagami
||
||
Beiträge: 4384
Registriert: Mo 22. Dez 2008, 15:41
Vorname: Ryuuzaki
Nachname: Yagami
Rufname: Ryuu
Alter: 29
Größe: 1.81Meter
Gewicht: 77Kilogramm
Rang: Kage
Clan: Yagami
Wohnort: Reisend
Stats: 42
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 8
Genjutsu: 0
Taijutsu: 10

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Ryuuzaki Yagami » Mi 26. Jul 2017, 12:29

Fumei wurde von dem Yagami beschworen und wollte direkt das was besprochen wurde in die Tat umsetzen. Widersprechen tat der Yagami ihm da nicht. Shana und er durften auch hier bleiben wenn sie wollten um zu trainieren da es genügend Flächend dafür gab. Nachdem der Uzumaki dann weg war sagte Shana dann etwas zu der Umsetzung die Fumei veranlasst hatte. Ryuu hatte ihr zuvor ja bereits etwas dazu gesagt und meinte dann noch: "Ich kann deinen Frust verstehen, doch wie ich bereits sagte hat er das letzte Wort. Eventuell führt diese Entscheidung das nun doch alle gehen müssen zu Problemen aber darum können wir uns erst dann kümmern wenn es soweit ist und falls es überhaupt von nöten ist. Und sie werden die Überfahrt schon schaffen, Fumei sagte doch das Militärpersonal das Ganze begleiten soll. Zudem ist der Weg von hier zum Eisenreich wesentlich kürzer als der in das Wasserreich. Und Ishgard hat seine Hilfe zugesichert, daher denke ich das dort auch alles veranlasst wird und man sich vorbereitet das bald Flüchlinge eintreffen." Natürlich passte es ihr nicht, das hatte man bei der Ratsversammlung schon mitbekommen. Im Falle Yukis herrschte dort Uneinigkeit. Aber wenn es keine Versorgungsmittel gab was sollte man tun? Von was sollte man sich ernähren? Gut ohne Nahrung kam man etwas länger aus als ohne Trinkwasser, dennoch der Zustand der so enstand war nicht tragbar. Doch war dies nun eine Angelegenheit um welche sich die beiden Aspekte nicht weiter kümmerten. Es war ja auch nicht ihre Aufgabe von Haus zu Haus zu gehen und es den Leuten zu sagen oder sie gar rauszuwerfen oder zwingen zu gehen. Nein, sie würden wenn nur dann etwas unternehmen sollte das Ganze hier in Yuki außer Kontrolle geraten. Doch gab es nebst her noch was wichtiges und das war das Training. Shana soweit vorbereiten auf den Kampf den sie vor sich hatte. Zumindest in einigen Dingen. Da war die Sache mit der Nacktheit und dann die Dunkelheit und Ryuuzaki hatte da schon so seine Ideen. Shana streckte sich auch und der Yagami schlug dann vor den nächsten Trainingsplatz aufzusuchen. "Dann sollten wir uns sputen und den Trainingsplatz aufsuchen. Die Zeit die wir noch haben werde ich dich so gut es geht trainieren und den Rest...das wirst du schon packen. Niemand verlang das Unmögliche von dir. Tu einfach dein Bestes." Und dann würden die beiden auch schon losgehen und den Trainingsplatz suchen.

tbc: Trainingsplatz mit Shana
Handeln //Reden // Denken // Npc/Summon // Normale Jutsus // Katon // Raiton
Bild


Zurück zu „雪 Yuki no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast