Yukigakure [Hauptstadt]

So schön auch die Polarlichtern von Yuki no Kuni sein mögen, so stehen sie vollkommen im Kontrast zur jährlichen Katastrophe. Dem Abschmelzen der Gletscher.
Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5508
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 13. Feb 2017, 14:00

Winry hatte sich so ein paar Gedanken gemacht wie es nun weiter gehen sollte und wollte sich gerade auch wieder auf den Weg machen als sie eine ihr bekannte Stimme hörte. Die Rokkuberu wandte sich um und die Person war ihr durchaus bekannt. Selbst wenn sie etwas anders aussah...andere Kleidung wenn man so wollte und das Aussehen auch etwas älter? Aber es war unverkennbar Seiji Masamori. Kein Hallo oder sowas als Begrüßung von ihm, doch nahm die Rokkuberu ihm das nicht übel oder so. Sie wusste ja auch nicht wo er die ganze Zeit gewesen war. Seit dem Kampf mit Amon waren ja irgendwie alle mächtigen Personen ihre Wege gegangen und man hörte nichts weiter von ihnen. Er schien jedoch erleichtert das es ihr oder eben den Leuten hier oder überhaupt gut ging und fragte dann auch was die Jinchuuriki hier in Yuki machte und diese antwortete dann darauf: "Schön auch dich wiederzusehen Seiji. Was ich hier mache? Nun Yuki ist nun meine neue Heimat wie auch für viele andere Leute aus Kirigakure. Kirigakure gibt es nicht mehr. Das ist nur noch ein Krater. Ich weiß nicht ob man dir erzählt hat was alles passiert ist vor der großen Schlacht, was in Kirigakure passiert ist. Aber danke das du Hilfe geschickt hast. Ryuuzaki-sama sagte das du ihn und auch Zuko-sama um Hilfe gebeten hast, das sie Kirigakure helfen sollten. Naja es endete alles damit das Zuko-sama das Dorf zerstörte und fast alle Einwohner starben. Doch belebte er sie wieder alle und bat mir und auch allen anderen an nach Yukigakure zu kommen und dort einen Neuanfang zu starten. Und dann kam eben die große Schlacht gegen Amon welche wir ja gewannen und anschließend sind wir hier her mit Schiffen." So war die Story im Groben. Die Einzelheiten was in Kirigakure alles passierte erwähnte Winry nun nicht, sie war sich nicht sicher ob Seiji darüber bereits Bescheid wusste, auch weil er ja Hilfe geschickt hatte damals, weshalb er wohl doch eine gewisse Ahnung hatte was abging. Falls er sich nach den Einzelheiten erkundigte, so würde die Rokkuberu ihm diese dann auch nennen. Selbst wo es nicht so schön war sich daran zu erinnern was alles passierte. Es waren keine schönen Bilder und Dinge an die man sich gerne erinnerte. Aber all das lag in der Vergangenheit und nun war es friedlich. So sah es zumindest aus. Es war ruhig, man konnte einen normalen Alltag nachgehen ohne das irgenwo eine große böse Macht wieder für Chaos sorgte. Zumindest war dies der Fall seitdem Amon gefallen und die Allianz die Schlacht gewonnen hatte. Und darüber war wohl so gut wie jeder froh, endlich eine Zeit des Friedens. Auf die nächste Frage des Masamori ob etwas wichtiges passiert war während seiner Abwesendheit, schüttelte die Rokkuberu nur ihren Kopf verneinend und meinte: "Kann ich nicht weil nichts weiter passiert ist. Zumindest kam bei mir oder hier nichts an. Nachdem Amon besiegt war ist alles ruhig und friedlich. Fast schon beängstigend friedlich wenn man bedenkt was vorher los war. Aber es ist schön wenn mal keine Konlikte da sind und alle sich von den Erlebnissen erholen können die passiert sind." Ja irgendwo war das ein wenig beunruhigend das nun alles so friedlich schien. Wenn man vorher von einem Konflikt in den nächsten fiel und quasi daran schon gewöhnt war das immer irgendwo Probleme waren, Kämpfe usw. Aber vielleicht lag es auch daran das sie hier so abgelegen waren. Im eisigen Norden, wer sollte schon hier her kommen? Wie es um die anderen Dörfer usw. stand konnte Winry aber auch nicht sagen, sie hatte keinen Kontakt zu ihnen auch meldete sich niemand bei ihr über die geistige Ebene ihres Bijuu wie es sonst Minato manchesmal getan hatte. Doch dieser war ja auch weg. "Wie es in den anderen Reichen und Dörfern aussieht kann ich dir aber nicht sagen.". Für mehr Informationen musste er da wohl mit jemand anderen sprechen, tat er vielleicht auch noch, das wusste Winry nicht auch nicht wieso er hier her kam zu ihr. War das Zufall oder hatte er ein Anliegen? Die Rokkuberu hatte sich ja auch schon erhoben von der Bank und wollte gerade danach fragen was Seiji zu ihr führte als sich der Blick des Mannes verfinsterte und ernster wurde und dann meinte, dass alle von Anfang an belogen wurden. Winrys Kopf legte sich etwas schief. Was meinte er nun damit? Belogen von was? Von wem? Aber bevor sie ihm ins Wort fiel hörte sie einfach weiter zu, da er sich bestimmt erklärte und so kam es dann auch. Er stellte direkt eine Frage an den Hachibi, welcher auch nur dieser beantworten konnte und ohne weitere Worte überließ das Mädchen ihrem Partner die Kontrolle und die Pupillen des Mädchens wurden dabei schlitzförmig: "Das ist lange her...sehr lange. An die Macht erinnere ich mich ja. Auch wenn es lange zurückliegt. Und das erste woran ich mich erinnere, war das Ich ich war. Kein Chaos mehr. Nur meine Geschwister und ich und unser Vater. Bei euch Menschen dürfte das wohl der erste Augenblick nach eurer Geburt sein, so ähnlich oder wenn ihr aus einem langen traumlosen Schlaf erwacht. Licht wenn du so willst und keine Dunkelheit die vorher war." Das waren Hachibis Worte und danach übergab er wieder an Winry wo sich auch die Augen wieder normalisieren. Mit der Antwort konnte der Masamori sicherlich etwas anfangen. Gyuki lebte schon sehr sehr lange wie seine restlichen Geschwister auch. Wenn man so wollte waren es alles Neunlinge. Aber an den ersten Augenblick seines Lebens daran konnte er sich erinnern.
Seiji erklärte sich dann auch weiter was das ganze Gerede von dem er sprach auf sich hatte. Und sowohl Winry als auch der Hachibi konnten kaum fassen was er da erzählte. Es klang wie ein schlechter Scherz der wohl aber keiner war sondern die grausame Wahrheit. Die Jinchuuriki und auch der Bijuu in ihrem Inneren hörten dem Masamori aber auch erstmal weiter zu bis dieser zuende gesprochen hatte. Es waren viele Informationen. Eine Story die man als Buch verkaufen konnte, aber wohl nicht erfunden war. Da die Bank nicht so weit weg war setzte sich Winry erstmal wieder hin. Das musste sie erstmal verdauen die Story, denn das war harter Tobak. Alles sollte geplant gewesen sein? Sogesehen vorgegeben? Das konnte sie kaum glauben. Lügen tat Seiji sicherlich nicht, dennoch war Winry dem Ganzen etwas skeptisch gegenüber: "Wenn das alles stimmt...denn ich denke nicht das du das alles erfunden hast. Immerhin Amon und das was er erzählte macht dann ja auch mehr Sinn. Das ist...krass wenn man das noch so nennen kann. Wo...woher weißt du davon?" Das wollte sie gerne wissen und hörte dann auch weiter zu. Und offenbar hatte alles was passierte irgendwie damit zutun. Ein übernatürliches Oberwesen spielte sogesehen mit allem...und so wie Seiji das Ganze erzählte war dieses Wesen wohl der Schöpfer von allem wenn Winry und auch Hachibi das nun richtig verstanden. "Dann ist dieses Überwesen der Erschaffer also Schöpfer von allen Dingen? Der Welt oder besser den ganzen Welten und alles in ihnen?" Wenn das so stimmte dann war das noch krasser. Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Das stellte so ziemlich alles gerade auf den Kopf. Zumindest bei der Rokkuberu aber so würde es wohl auch jedem anderen gehen der davon hörte. Womöglich würden einige oder vielleicht auch viele Seiji als einen Spinner abtun und über ihn lachen. Aber Winry lachte nicht, denn für einen Scherz war die ganze Story nun wirklich nicht zu nehmen, wenn dem doch so war dann würde der Masamori sich spätzens dann eine fangen wenn es rauskam das alles nur ein Joke war. Die Verwirrtheit konnte man der Rokkuberu in ihrem Gesicht ansehen. Zweifel keimten da natürlich auch auf. Immerhin hatte Seiji gerade Dinge erzählt die wohl das Weltbild aller komplett zerschoss. Also mit Dimensionen und seltsamen Kreaturen hatte sich Winry ja schon abgefunden aber das jetzt? Amons Worte die er damals in alle Köpfe telephatisch sprach waren verwirrend und ergaben für viele wohl keinen Sinn. Aber mit dem hier jetzt...Das war wie wenn man erfuhr das ein Bekannter starb. Kein Freund oder Familienmitglied wo man dann Trauer empfand, nein ein Schock und man musste nicht so recht was man nun sagen oder machen sollte. Auch den großen Ochsen überraschte diese ganze Nachricht die Seiji da von sich gab. Winry blickte kurz leer und gedankenversunken auf die Straße und schüttelte dann den Kopf und schlug sich mit den Händen auf die Wangen um wieder die Fassung zu bekommen. Sie hörte noch Seijis Worte in Bezug auf die Schlacht gegen Amon und das dies wohl eine Feuerprobe war und alles was jetzt noch kam nur noch schlimmer sein konnte als das was sie kannten. Großes Kino...die Rokkuberu seufzte und sah den Masamori an. Ihr war eben schon augefallen das er anders aussah. Älter irgendwie als bei ihrem letzten Treffen. Aber so viel Zeit war doch gar nicht vergangen. Seiji sah aber viel älter aus: "Wo bist du gewesen? Ich mein von der krassen Nachricht mal abgesehen die ich immer noch nicht so ganz glauben kann weil das ist einfach....unfassbar? Du siehst irgendwie älter aus und soviel Zeit ist seit unserem letzten Treffen und dem Kampf gegen Amon nicht vergangen. Wenige Wochen, nichtmal ein Monat." Ja hier war nicht soviel Zeit vergangen. Für den ein oder anderen mochte das vielleicht lange sein für den anderen aber weniger. "Versteh das nicht falsch Seiji, aber es fällt auf und dann diese ganze Story und alles. Und irgendwie hab ich mir sowas schon gedacht das es nicht zuende ist. Das mit Amon nicht alles endet. Ich mein das wäre wirklich schön aber bei allem was ich schon gesehen oder erlebt habe...irgendwas musste da ja noch sein. Aber dann gleich 100 Nummern härter...boar." Wenn sie schon so reagiert wie war es dann bei anderen? Bei Yoshino oder Dakini? Oder den normalen kleinen Bürgern? Sie saß immernoch auf der Bank und würde dem Masamori zuhören wie er auf ihre Fragen antwortete und in Bezug auf Tia und Minato musste Winry erneut den Kopf schütteln: "Nein. Das letzte was ich von Minato hörte waren Abschiedsworte und das er Stolz auf mich ist und neben Saya, Takashi und Felicita für Verständnis in der neuen Welt stehe. Und danach nichts mehr. Das war noch auf dem Schlachtfeld wo der Kampf zuende war." Ja das waren die letzten Worte welche die Rokkuberu von ihrem "Bruder" hörte. Hatte er eine Ahnung von dem was Seiji ihr eben gesagt hatte? Wusste er bereits von diesem Überwesen? Minato sprach auch oft in Rätseln und nannte Dinge die für viele nur schwer zu begreifen waren. Sprach von größeren Dingen und alles. "Sag wusste Minato vielleicht auch davon? Von dem was du mir eben gesagt hast? Ich mein er sprach immer schon davon das die Menschen sich ändern müssten und alles. Das da draußen mehr war usw." Vielleicht konnte der Masamori ihr ja die Frage beantworten, vielleicht auch nicht. Doch was nun? Wenn das jetzt alles stimmte. Jedes Wort der Wahrheit entsprach. Was konnten sie dann tun? Konnten sie überhaupt was tun? Denn so wie Seiji es sagte war alles irgendwie ein großer Plan wie auf einem riesigen Spielbrett mit Spielfiguren. Alles woran sie glaubten wäre damit ja sogesehen Pustekuchen. Das wollte die Rokkuberu aber nicht. Nein...Verwirrtheit, Zweifel und Skepsis waren da aber nein...das einfach so hinnehmen wollte sie nicht. "Was können wir tun?" Fragte Winry dann noch mit erwartungsvollem Blick zu Seiji gerichtet, denn er wusste ja alles und hatte vielleicht auch eine Idee. Sie selbst....nunja das Ganze kam so plötzlich und sie wurde praktisch davon überrumpelt.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 13. Feb 2017, 21:26

~Its the truth, all the truth~

Das Zusammentreffen zwischen der Hachibi Jinchuuriki und dem Aspekt des Schicksals stand leider unter einem schlechten Stern. Denn die Kunde die der Masamori zu überbringen hatte konnte garnicht übler ausfallen. Seiji gab Winry immer wieder Zeit das sie jede Information ersteinmal kurz "schlucken" und verarbeiten konnte. Das Angebot des Usuyami beunruhigte den ehemaligen Meister der Dunkelheit nicht, er hatte bereits damit gerechnet das Zuko seine Machtposition weiter ausbauen würde und solange sein Weg des Friedens von einer gewissen Rechtschaffenheit belegt war und er das Gleichgewicht dieser Welt nicht bedrohen würde ...hatte Seiji keinen Grund einzugreifen. "Du musst mir nicht danken. Fudo ist ein Teil des Angiris Rates und das was dort geschehen war, hätte erst garnicht passieren dürfen. Das Alle gerettet werden konnten ist wirklich beruhigend , doch spielt das wohl bald schon keine Rolle." Seiji wurde irgendwie in letzter Zeit zu einem Überbringer schlechter Nachrichten, dass was er zu sagen hatte stellte wirklich den Glauben an Alles hier auf den Kopf. Der Blauhaarige wartete bis Winry fertig gesprochen hatte, sie zog es auch vor sich wieder zu setzen. Verständlich, so empfand Seiji zumindest. Warum er zuvor Hachibi angesprochen hatte war noch offen, doch bei dem ehemaligen Sheruta Leader konnte man sich sicher sein, dass auch dies einen Grund hatte. Der Bote der Dunkelheit kam näher zur Hachibi Jinchuuriki heran und deutete auf die Bank. "Darf ich?" Sollte es das Mädchen erlauben, würde er sich neben sie setzen und einmal tief ein und wieder aus atmen. "Wenige Wochen sind hier also erst vergangen hm?" Leicht lehnte sich der Blauhaarige zurück und grinste dann. "Ich kann dir nicht sagen wieviele Jahre es bei mir sind.....einige bestimmt." Damit war die Katze wohl aus dem Sack warum Seiji ein wenig, aber deutlich ersichtlich gealtert war. "Dieses Wesen hat einen Namen. Er nennt sich Hydaelyn, obwohl er nicht zutreffend ist, zumindest rein geschlechtlich. Für unsere sterblichen Augen hat er die Form des reinsten Kristalles angenommen den du dir vorstellen kannst, unheimliche Wärme aber auch tödliche Kälte geht von ihm aus... Der große Schöpfergott aller Dinge, gut nicht von allem." Ja der ehemalige Herr von Ansho wusste noch mehr, viel mehr. Noch immer hatte er offen gelassen woher er eigentlich das Alles wusste doch hatte auch dies sicher seinen Grund. "Es beunruhigt mich das auch Ihr noch nichts von Ihm gehört habt. Ich werde Takashi und Felicita aufjedenfall auch fragen müssen. Ob er etwas wusste, vermutlich. Es war allein sein Werk das Amon überhaupt zu einer Bedrohung für uns geworden ist. Vielleicht hatte er keine so klare Einsicht wie ich mitlerweile, aber er muss etwas gespürt haben. Tief in seinem Inneren wusste Minato das Macht allein nichts bedeutet und die Welt sich verändern muss um fortbestehen zu können. Es war ein völlig wahnsinniges Vorhaben ....erst zu einem Feind der Welt zu mutieren, dennoch zu helfen wo es nur ging und dann das mit Amon. Selbst ich werde aus ihm nicht schlau und ich habe eine ganze Weile in seinem Geist verbracht." Seiji grinste leicht und würde dann das Mädchen neben ihm direkt ansehen. "Ich habe unsere Welt auf der Suche nach Antworten verlassen, Sabatea nahm meinen Platz als Meister der Dunkelheit ein und hat mich sicherlich auch innerhalb des Rates verteten........" Kurz machte der Blauhaarige eine Pause den das was er zu sagen hatte war nicht leicht zu formulieren. "Hachibi-sama sagte es, als er das Licht dieser Welt erblickte, war er bereits Teil von Hydaelyns Plan. Doch er ist nicht der einzige Schöpfer. Licht und Dunkelheit, die beiden urzeitlichen Gegensätze haben ihre eigenen Eltern. Die Beschreibung der Geburt ist absolut zutreffend. Auf meiner Reise habe ich auch meinen Vater kennen gelernt....viele seiner Kinder ....viele seiner Welten und die der anderen Schöpfer. Ich stehe im Dienste der dunklen Schöpfers Zodiark. Ich bin sein Bote." Recht trocken gab er diese Information an Winry weiter. "Wir haben Amon bewzungen und uns somit für die nächste Runde in diesem Spiel qualifiziert. Hydaelyn hat nur einen Wunsch, ein Ziel die ultimative Schöpfung. Wir waren vorgesehen durch den Weltenverschlinger vernichtet zu werden, so wie viele Welten vor uns. Doch da haben wir ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dennoch endet der Zyklus unserer Welt bald und das bedeutet das Hydaelyn selbst aktiv wird. Das was die Aufmerksamkeit von den Schöpfern auf uns gerichtet hat war unsere Willensstärke, unser Zusammenhalt. Aber dieses Interesse ist nicht viel mehr als der von einem kleinen Kind welches ein interessantes Spielzeug im Schaufenster sieht. Doch eines, wir können Ihnen gefährlich werden, denn die Macht der Schöpfung ist nichts was nur die Schöpfergötter besitzen. Auch hier bei uns ist sie bereits vorgekommen. Damals gegen Amon......Takashi, Zuko und auch Minato. Sie hatten dieses Plateau bereits erreicht , nur war ich dort nicht dazu in der Lage dies zu erkennen." Es klang fast so als hätte Seiji selbst sich verändert, es musste auch so sein wenn er jetzt einem der Schöpfer zu diensten war. "Entschuldige, so wie ich von dem Kampf gegen Amon spreche, als ein Ereignis welches lange in der Vergangenheit liegt muss komisch für dich sein." Der Bote der Dunkelheit hob seine Hände entschuldigend nach oben. "Und nein von mir geht keine Gefahr aus. Zodiark hat absolut kein Interesse an der Schöpfung Hydaelyns.....und ich ebenfalls nicht. Aber diese Welt ist auch mein Zuhause und hier sind viele Dinge die mir wichtig sind. Zodiark ist es verboten direkt etwas gegen seinen "Bruder" wenn du so willst zutun, ich hingegen habe freie Hand." Damit dieses Thema auch vom Tisch war. Das Ganze war vermutlich nun nocheinmal schwerer zu verdauen für Winry. "Und was wir tun können? Das hat Minato eigentlich schon gesagt. In erster Linie dafür sorgen das es noch ein wir gibt wenn es soweit ist. Ach und ich bin nicht nur hier um schlechte Nachrichten zu überbringen. Du hast Zugang zu einer ebenfalls uralten Macht, älter als Hachibi-sama. So hell wie das Licht selbst und doch nicht diesem entsprungen, sondern der Natur. Ich spreche von deinem Schwert Winry." Erklärte er und würde nun ersteinmal abwarten wie das Mädchen auf all die neuen Informationen reagieren würde. Doch er hatte noch etwas Anderen zu sagen. "Du hast hier sicherlich Dinge die du beschützen willst und ich bin bereit dir alle Fragen so zu beantworten. Denn genau wie Minato glaube auch ich daran das wenn wir dieses Spiel stoppen wollen wir besonders auch deine Hilfe benötigen werden. Du kannst also sagen ich bin zurück in meiner alten Rolle." Seiji lachte kurz. "Ein Berater , der in Rätseln spricht. Aber aufjedenfall bin ich da und das ist das wichtigste." Damit war wirklich ersteinmal alles gesagt worden und nun konnte es weiter gehen. Als es plötzlich anfing zu schneien, hier nichts ungewohntes. Der ehemalige Sheruta Leader streckte seine Hand aus und fing eine herunter kommende Schneeflocke. "Wie findest du das Wetter deiner neuen Heimat? Etwas ganz anderes im Vergleich zum Mizu no Kuni." Kam es von Masamori um das Gespräch ein wenig aufzulockern. Auch wenn Seiji einfach nur Seiji war, ein bitterer Beigeschmack blieb jedoch. Wie konnte man ihm trauen wenn er sich tatsächlich mit einem dieser Schöpfergötter verbündet hatte. Vertraute Seiji diesem etwa blind und was waren dessen Absichten? Jedenfalls war noch einiges an Erklärungsbedarf vorhanden. Entsprechende Fragen würde das Mädchen aber sicherlich stellen. Unterdessen konzentrierte sich der Bote der Dunkelheit auf die anderen Träger dieser dunklen Macht. Vorallem Sabatea wollte er aus machen, sie war wohl mit Narhcae noch immer in Ansho. Hoffentlich hatten sie die Zeit produktiv genutzt und nicht nur Intimitäten ausgetauscht, wobei der Blauhaarige das nicht annahm. Zumindest nicht wenn er nicht auch dabei war!

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5508
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mo 13. Feb 2017, 23:55

Winry hatte eigentlich vorgehabt sich eine Arbeit zu suchen um Geld zu verdienen und einen Apotheker zu finden für die Medizin für Yoshino. Das hatte sie immer noch vor aber es kam was dazwischen oder besser gesagt jemand. Ein alter Bekanner, Freund, Verbündeter wie man es auch nennen wollte. Seiji Masamori. Und dieser hatte leider keine so guten Nachrichten und vorallem keine leicht zu verstehenden Nachrichten. Es wäre was anderes gewesen wenn es nur gehießen hätte ein neuer Feind sei aufgetaucht, irgendein Typ der meinte er könnte alle und jeden plattmachen oder so. Das wäre ja noch harmlos gewesen. Eine schlechte Nachricht aber eben harmlos. Doch so einfach war es nicht. Nein der Masamori erzählte der Rokkuberu etwas von einem Schöpfer, der sie alle geschaffen haben soll und für den alles nur eine Art Spiel war. Von Anfang an gehörte alles zu einem großen Plan, jeder Schritt...einfach alles. Und da musste die Rokkuberu erstmal schlucken denn es war einerseits eine heftige Nachricht und andererseits auch nicht so einfach zu glauben. Doch gab es für den Masamori keinen Grund zu lügen, jedenfalls nahm Winry das an und nach allem was sie erlebt hatte und auch die Worte die Amon immer wieder sprach bei der Schlacht und alles. Die Puzzleteile setzten sich langsam zusammen und irgendwo auch wenn es nur schwer begreiflich war ergab es Sinn. Natürlich stellte diese Nachricht das alle quasi nur Spielfiguren eines großen Ganzen waren die Weltanschauung der Rokkuberu auf den Kopf und täte das wohl auch bei jedem anderen den Seiji diese Story erzählte doch find sich Winry auch wieder nachdem sie alle Informationen sacken lassen konnte. Natürlich hatte sie auch fragen und stellte diese auch. Sogar der Hachibi antwortete dem Masamori als dieser eine Frage an den Bijuu stellte. Zu dem Ganzen hatte sich die Blonde auch hingesetzt, so war es leichter das ganze zu verarbeiten weil die Story traf wie ein Schlag ins Gesicht. Winry hatte sich auch nochmals bedankt bei Seiji das er damals Hilfe schickte nach Kiri, doch meinte er sie musste ihm nicht danken. Was dort passierte hätte gar nicht passieren dürften. Vielleicht hatte er Recht damit, aber ändern konnte man es auch nicht mehr. Nur froh und dankbar darüber sein das es doch noch eine gute Wendung nahm. Doch meinte er auch, dass dies wohl bald keine Rolle mehr spielte. Damit sprach er wohl auf das an was er der Rokkuberu eben erzählt hatte mit dem Schöpfergott usw. Kam also bald der nächste Feind...jemand noch stärkeres als Amon? Wohl deutlich stärker wenn man das alles so hörte. Wo sollte das nur enden? Wo Seiji auf die Bank deutete nickte Winry nur, natürlich durfte er sich setzen. "Was passiert ist kann man nicht mehr ändern. Ich bin nur froh das alles irgendwie doch noch eine gute Wendung nahm wenn man es so nennen kann." Hier waren nur wenige Wochen vergangen so hatte es die Blonde erklärt und bei Seiji schienen es Jahre gewesen zu sein, dem Aussehen nach und dem was er sagte zu urteilen. Jahre? Wie war das...sie fragte gar nicht erst weiter. Das war sicherlich so ein Ansho Dunkelheitsding oder sowas. Seiji erklärte ihr auch mehr über diesen Schöpfer, dieses übernatürliche Wesen. Es hatte also auch einen Namen und dieser war Hydealyn und auch wie dieser aussah. Hatte er ihn oder sie...es etwa getroffen? Da harkte Winry dann auch ein: "Wenn du weißt wie dieser Hydealyn aussieht, hast du ihn dann getroffen oder irgendwie gesehen. Eine Vision oder sowas?" Das auch sie nichts von Minato gehört hatte schien den Masamori zu beunruhigen und auf Winrys Frage hin ob dieser vielleicht auch etwas mehr wusste, bzw. vor Seiji über diese Dinge bescheid wusste konnte Seiji nur Vermutungen anstellen. Doch war er sich sicher das der Fuchsjunge eine Ahnung hatte. Und ja Minato war schon seltsam wenn man so wollte. Winry kannte ihn ja schon lange. Und hatte auch seine Entwicklung mitbekommen. Von damals an wo sie sich kennen lernten, wo er so weltfremd und naiv wirkte bis zu seiner Wandlung zum Gott der Zerstörung wie er sich selbst immer nannte. Und doch war irgendwo da drin immernoch der Minato den Winry anfangs kennengelernt hatte. Der Masamori erklärte dann auch wohin er verschwungen war bzw. wohin er gegangen war. Auch erzählte er das Sabatea seinen Platz als Meister bzw. nun Meisterin der Dunkelheit einnahm. Dann folgte eine kleine Pause aber Winry fragte oder sagte erstmal nichts sondern hörte weiter zu was er noch zu sagen hatte. Fragen hatte sie durchaus noch welche, die hätte wohl jeder der das gerade alles gehört hatte. Er kam auf das zusprechen was Gyuki eben gesagt hatte und dann auch das neben Hydealyn noch andere Schöpfergötter vorhanden waren. Von Licht und Dunkelheit und das Seiji von letzterem der den Namen Zodiark trug der Bote war. Und so wie es sich anhörte war er auf diesen getroffen irgendwie und hatte wohl durch diesen alles erfahren was Seiji ihr eben und jetzt erzählte. Halt die ganze Geschichte der Entstehung und alles. Winry schluckte nochmals. Es gab also nicht nur einen Schöpfer sondern gleich 3 Stück. "Okay dann gibt es Hydealyn und diesen Zodiark und einen Schöpfer von allem was mit dem Licht zutun hat? Also das was Fudo-sama als Beispiel nutzen kann, wovon er ständig gesprochen hat?" Dabei sah sie kurz zur Sonne hoch bzw. versuchte das aber die Wolken verdeckten diese soweit, aber hell war es dennoch. Ne die Sonne und dessen Licht war bestimmt nicht gemeint. Seiji sagte ja vorher was von urzeitlichen Mächte von Licht und Dunkelheit und das war das womit unter anderem er und Fudo zutun hatten. Bevor sie darauf eine Antwort bekam sprach Seiji aber noch weiter. So wie er es berichtete, hätten sie durch Amon vernichtet werden sollen aber da machten sie nicht mit und konnten den Weltenverschlinger bezwingen was wohl so nicht vorgesehen war wenn Winry das richtig verstand und dadurch gerieten sie scheinbar an die höchst mögliche Instanz eben Hydealyn selbst welcher nur ein Ziel hatte und das war die perfekte Schöpfung. Das klang so als wäre da ein Wissenschaftler am Werk welcher das was er geschaffen hatte irgendwann für langweilig oder nicht gut genug hielt und dann zerstörte und dann was neues besseres machte. Nur waren das keine leblosen Dinge wie Gemälde oder Statuen, nein es war Leben. Und das war eine weniger gute Nachricht. Zyklus bald zu ende...so wie Seiji das sagte bedeutete das wohl, das ihnen allen die Lichter ausgeknipst wurden einfach so. Und das sollte dann ein Schöpfer sein? Ein Gott den man vielleicht noch anbeten sollte oder sowas? Ne...das ganze klang für die Rokkuberu eher nach dem genauen Gegenteil. Seiji verglich das Interesse des Schöpfers bzw. dieser Schöpfer mit dem Interesse und Verhalten eines kleinen Kindes bei Spielzeug. Nur das dies hier eben kein Baby war das gerne eine Rassel wollte und im nächsten Augenblick die Rassel wieder fallen lies weil der Brummkreisel oder die Bauklötze interessanter waren. Sich um ein Baby kümmern war einfach, aber gegen den Schöpfer von allem? War das überhaupt möglich? Winry hatte dazu ja auch eine Frage gestellt was sie tun konnten und hier schien Seiji eine Antwort zu haben. Er nannte ihr bekannte Namen und das diese wohl auch schöpferartige Kräfte besaßen. Ja bei dem was Winry bei der Schlacht gegen Amon, vorallem gegen Ende mitbekam machte das Ganze Sinn. Winry dachte kurz nach, nickte aber dann zustimmend und hörte weiter zu.
"Du musst dich nicht entschuldigen. Für dich scheint das ja wirklich schon lange zurück zuliegen." kam es dann von ihr wo Seiji sich für seine Art zu sprechen entschuldigte. Er meinte dann noch, das von ihm keine Gefahr ausging, wohl darauf belaufend das er ja nun ein Bote von einem dieser drei Schöpfer war. So wie Winry das zu wissen bekam hatte Zodiark offenbar auch keinerlei Interesse an den Dingen die Hydealyn erschuf. War das nun gut oder schlecht? Wohl eher gut, denn ein ultra mächtiger Schöpfer der seine Kreation vernichten wollte war schlimm genug, da mussten es nicht auch noch zwei oder alle drei sein. Seiji meinte, dass es dem Dunkelheitsgott verboten war gegen seinen "Bruder" etwas zu unternehmen. Das verstand die Rokkuberu nun aber nicht so ganz. Von wem denn verboten? Wenn diese 3 Wesen das höchste waren das es gab wer konnte es ihnen da verbieten? "hmm das klingt nach allem was ich jetzt von dir erfahren habe etwas seltsam. Ich mein die ganze Story ist schon seltsam und wie ich zuvor schon sagte das hört sich sehr krass an, aber wieso ist es ihm verboten gegen seinen "Bruder" vorzugehen? Ich mein wenn diese 3 Wesen anscheiend das Höchste sind was es da draußen irgendwie gibt, wer verbietet es ihnen? Sie selbst? Ihre Kreationen zu vernichten wenn es ihnen beliebt scheint für sie okay zu sein aber gegenseitig sich zu bekriegen oder so nicht?" Ne das empfand Winry nun als etwas sehr seltsam. Da schienen die Obergötter irgendwie Regeln zu haben aber anderswo wieder nicht? "Und ich vertraue dir, da ich glaube wenn du etwas böses vorgehabt hättest oder dieser Zodiark dann wäre das längst passiert." Soviel dazu und ja so meinte es die Rokkuberu auch. Warum sollte Seiji hier ihr eins vorlügen oder so. Wozu täuschen und das alles, wenn dieses sogenannte Ende dieser Welt bald bevor stand? Machte doch wenig Sinn oder wollten diese Schöpfer wie Amon die Menschen erst leiden lassen. Waren sie also auch so veranlagt? Das ganze musste das Mädchen nach wie vor erstmal verdauen und sie hatte noch so einige Fragen. Vermutlich konnte sie Seiji hier Tag und Nacht mit Fragen löchern auf die er wohl antworten konnte aber ändern tat es an der Gesamtstituation auch nichts denn das was ihnen bevorstand änderte es nicht. Er kam auch nochmal dann auf das zu sprechen was sie tun konnten und nannte Minato als Referenz...dafür sorgen das es noch ein "Wir" gab, also jemanden der da war und kämpfen konnte wie gegen Amon. Und er war nicht nur hier um schlechte Nachricht zu überbringen, nein er sprach auch etwas an was in Winrys Besitz war. Das auch sie etwas besaß von uralter Macht. Älter als es die Bijuu waren. Ihr Schwert und damit konnte er nur Excalibur meinen. Die rechte Hand der Rokkuberu wanderte zu dem Schwertgriff und fasste diesen an, aber sie zog die Klinge nicht heraus. Ihr Kopf ging auch etwas nach hinten über die Schulter und versuchte das Schwert zuerblicken. "Excalibur..." kam es von ihr nur. Wenn Seiji davon wusste, dann musste er diese Information von diesem Zordiak erhalten haben, denn über das Schwert hatte sich Winry mit kaum jemanden ausgetauscht. Sie hatte ihre Story Yoshino erzählt woher sie das Schwert hatte aber das diese Waffe oder besser ihre Macht so alt sein sollte. Auch Mavis der geist welcher in dem Schwert bzw. Winry inne wohnte hatte ihr dazu bisher nichts gesagt. Wohl weil Winry vielleicht nicht direkt danach gefragt hatte. Naja machte nichts. Und ja auch Winry hatte Dinge oder besser Personen die sie beschützen wollte. Und er wollte ihr alle Fragen beantworten und meinte dann noch das er genauso wie Minato daran glaubte das man auch Winry Hilfe benötigte um dieses Spiel zu beenden, die Welt sogesehen wiedereinmal zu retten. Mit seinen weiteren letzten Worten sprach er wieder in Rätseln und lachte dazu auch kurz auf. Winry atmete dann einmal tief aus, was fast schon wie ein Seufzer klang und meinte dann: "Was kann ich denn groß ausrichten? Ich habe große Kräfte ja, das weiß ich aber im Gegensatz zu manch anderen komm ich mir schwach vor. Ich war da in Kirigakure wo das alles passierte und was habe ich groß getan? Ich konnte trotz meiner Kräfte nichts bewirken, stand sogesehen nur da und konnte zusehen wo beinahe alles zuende ging. Und im Kampf gegen Amon...hat doch Hachibi-sama die meiste Arbeit gemacht und gegen seinen eigenen Bruder gekämpft und ich konnte sogesehen auch nur zusehen. Das gleiche mit den Kröten...Amon war bei ihnen hat sie alle bis auf Gama unter seine Kontrolle gebrach, wollte das ich zu ihm komme...und am Ende hat er das Krötenreich zerstört weil ich es nicht tat. Ich konnte gegen Amon auch nichts ausrichten wo er da war in Kirigakure...das hat ihn nichtmal interessiert und er hat Nana einfach so mitgenommen, auch da konnte ich es nicht verhindern und auf dem Schlachtfeld...du weißt wer Amon am Ende besiegt und ihn vernichtet hat...und jetzt irgendwelche Schöpfergötter die wohl um sovieles stärker sind als was man sich vorstellen kann. Was kann ich da ausrichten?" Ja sie sprach ihre eigenen Schwächen an, das was sie nicht tun konnte trotz der Kraft die sie besaß. Tränen kamen auch in der Kunoichi hoch. Sie hörte immer wieder Worte das man stolz auf sie war und alles aber worauf denn? Was hatte sie schon groß getan? Zudem besaß sie nicht die Stärke wie Minato oder auch Zuko oder Takashi von der Seiji sprach und diese schien nötig zu sein um das Spiel zu wenden. "Ich habe nicht die Kraft die Minato oder Takashi oder auch Zuko haben von der du gesprochen hast und das heilige Chakra, wenn es Amon nichtmal gejuckt hat.... Ich habe Personen die ich liebe und schützen möchte ja aber nachdem was du gesagt hast weiß ich nicht wie ich das anstellen soll. Vorallem wenn so manche Person wie Minato oder auch du soviel auf mich bauen bei dem was wir scheinbar gegenüberstehen. Zudem Minato ist weg er hat sich verabschiedet irgendwohin und seitdem nichts mehr. Wenn er das alles auch irgendwie wusste wieso hat er dann nichts weiter gesagt?" Ja das nahm Winry doch ganz schön mit. Die ganzen schlechten Neuigkeiten welche so unfassbar waren und nur schwer zu verdauen und dann das man soviel auf sie baute und sie wohl eine Rolle spielte bei dem Ganzen. Ne da ging es irgendwann nicht mehr und Winry war eben ein emotionaler Mensch. Hachibi bekam natürlich alles mit wie sonst auch und er meinte dann zu ihr: "Du bist nicht so stark wie andere das mag stimmen, hast vielleicht auch nicht die gleichen Kräfte. Aber du hast andere Fähigkeiten und Eigenschaften an dir welche dich zudem machen was du bist und andere so schätzen. Du versuchts immer allen zu helfen, auch wenn dir das nicht immer gelingt. Willst für die die du liebst und allen anderen immer nur das Beste. Du gibst auch nicht auf, selbst wenn du hinfällst oder mal den Weg aus den Augen verlierst. Die Sache mit den Kröten, ich habe es dir schonmal gesagt dich trifft da keine Schuld. Das haben die Gamas dir auch selbst gesagt. Wärst du damals gegangen hätte das sicherlich schlimmere folgen gehabt und die Sache in Kirigakure...das war auch nicht dein Werk was dort passierte. Du hast versucht Menschen zu beschützen und standest im Konflikt mit dem was du glauben solltest. Und im Kampf gegen meinen Bruder...du hättest das auch gepackt. Wir sind ein Team, Partner...Freunde. Wir haben nur noch nie so gekämpft darum habe ich übernommen und das was uns jetzt erwartet...hmpf wir finden schon einen Weg haben wir immer." das waren die Worte des großen Ochsen um Winry wieder aufzubauen, ihr Mut zu machen. Dafür war die Rokkuberu ihrem Freund auch dankbar und die Worte halfen auch. Wie reagierte Seiji auf diesen Gefühlsausbruch der Rokkuberu? Was sagte er dazu? Das es anfing zu schneien bekam Winry so dann natürlich nicht mit, aber war es hier in Yuki ja auch nicht ungewöhnlich.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Seiji Masamori » Di 14. Feb 2017, 15:28

~Gods are not born, they are evolved beings~

Es war sichtlich schwer für die Rokkuberu den Worten des ehemaligen Ansho Herren zu glauben. Doch warum sollte er das Mädchen belügen, dafür gab es absolut keinen Grund und war der Masamori auch nicht bekannt dafür ein Lügner zu sein. Eher ein seltsamer Kerl der in Rätseln sprach anstatt direkt auf den Punkt zu kommen. Aber ausnahmsweise war seine Erklärung doch ziemlich direkt, unfassbar ....erschütternd... aber direkt. Seiji hatte in der Zwischenzeit neben der Hachibi Jinchuuriki Platz genommen, während er ihrer Reaktion auf das was ihr offenbart wurde zuhörte. Zuerst antwortete der ehemalige Sheruta Leader auf ihre Frage im Bezug auf Hydaelyn und den Gott des Lichtes. "Ihm direkt zu begegnen ist so nicht möglich...ich glaube nicht das er meine Anwesenheit dulden würde. Es ist schwer zu erklären, ich habe viele Dinge gesehen und weis vieles durch meinen Bund mit Zodiark. Was Fudo anbelangt, er ist der Meister des Lichtes. Das oberste Lichtwesen dieses Universums, dieser Schöpfung....und die Herrin des Lichtes Kogen, wacht über all ihre Schöpfungen. Das sind die drei Schöpfer aller Welten." Es war verständlich das das alles ein wenig viel für das Mädchen war. Zweifel an ihrer Selbst keimten in ihr und ja der Bote der Dunkelheit konnte das nur allzu gut verstehen. Für Seiji war es schwer in der richtigen Zeitform mit der Hachibi Jinchuuriki zu sprechen und er war daher froh das dies kein Problem darstellte, ein wenig wartete der Masamori ehe er auf die Worte der jungen rechtschaffenen Frau antworten würde. Der Blauhaarige lehnte sich etwas zurück und blickte in den Himmel hinauf. "Ohne dich wäre es in Kiri-Gakure sicher wesentlich schlimmer geworden. Du warst die Einzige die einen direkten Angriff von Fudo hätte überstehen können." Plötzlich lache Seiji. "Genau diese Frage habe ich Zodiark ebenfalls gestellt. Als antwort bekam ich ein mächtiges "Das ist nur eine Frage die von Sterblichen kommt die den Sinn des Zyklus und der Schöpfung nicht verstehen" Wenn du micht fragst ....ich glaube das sie selbst so funktionieren und auch nur ein Teil eines Systems darstellen, handeln sie nicht so werden sie ersetzt...von was auch immer." Ja die Worte von Zodiark sprach er mit entsprechend dunklerer Stimme aus und versuchte so den Schöpfergott der Dunkelheit nach zu machen. "Ich glaube das Minato einfach Dinge tut die er für richtig hält. Mitlerweile bilde ich mir zumindest ein ihn ein wenig zu verstehen. Sein Ziel war es nie im Mittelpunkt zu stehen unsere Welt muss lernen auf euch die neue Generation zu vertrauen. Das wird seine Ansicht sein und nur er war damals dazu in der Lage gewesen das vernichtende Portal zu schließen. Wäre Minato nicht gegangen hätte das Portal die Macht des Nebels vollständig in unsere Welt entfesselt und wir wären alle vernichtet worden. Wo auch immer er ist, ich habe Vertrauen darauf das er genauso uns versucht beizustehen wie wir Alle." Damit hatte der Masamori seine Meinung zum Kyuubi Jinchuuriki gesagt und langsam würde er sich von der Bank erheben. "Ich zeige dir etwas." Erklärte er und stellte sich dann vor das Mädchen. Langsam breitete der Bote der Dunkelheit seine Arme aus. "Der sterbliche Körper kann bis zu seinen höchsten Grenzen getrieben werden, doch darüber hinaus liegt eine ganz andere Welt. Götter werden nicht geboren.....nichteinmal geschaffen, sie sind Wesen die zu diesem Rang aufsteigen und diesen göttlichen Stand dann innerhalb des Zykluses einnehmen." Seiji presste seine Hände zu Fäusten zusammen, sofort wurde sein Körper von Meidou Chakra umhüllt, welches seltsamer weise nicht wie sonst immer zu spüren war. Schnee und Gesteinsbrocken der Straße die aus dem Boden heraus gerissen wurden sammelten sich innerhalb des Chakras. Für einen Augenblick verfinsterte sich selbst der Himmel , denn direkt über Seiji wurde ein gewaltiger Zugang in die Welt der Dunkelheit geöffnet. Eine kurze Sonnenfinsternis wenn man so wollte. Die Haare des Schicksalsaspekten waren wenig später aufgerichtet und seine blaue Farbe verblasste innerhalb der Macht des Meidous. Das Chakra hatte seinen Körper nun vollständig eingehüllt. Er war gewandelt definitiv. "Das ist die Macht des göttlichen Standes, die reine Schönheit der Dunkelheit" Seiji blickte in seine Handfläche. "Keine Stärke ist unerreichbar für die Macht der Schöpfung, wo du vorher an eine Grenze gebunden bist, an die Macht der du dich bedienst so ist diese nun nicht mehr vorhanden." Das Chakra verflüchtigte sich daraufhin. Das was Seiji gerade getan hatte sah ähnlich aus wie das was Takashi im Kampf gegen Amon gebraucht hatte. "Ich habe dir das gezeigt weil die Schöpfer uns fürchten. Unsere Welt war dazu in der Lage zur Göttlichkeit selbst aufzusteigen, somit eine Gefahr für sie selbst zu werden und es wird nicht mehr lange dauern bis ihre Antwort folgt. Du hast bisher immer deinen eigenen Weg gefunden und wie es meine Art ist, zeige ich dir die Tür. Du weißt selbst das du durch diese Alleine gehen musst. Du hast bereits etwas vollbracht was der Göttlichkeit nahe kommt und bist dir dessen nichteinmal bewusst." Der ehemalige Meister der Dunkelheit würde das Schwert des Mädchens berühren und seine freie Hand auf ihre Schulter legen. "Das Chakra der Neun ist aus reiner Bosheit geboren, die der von Tathamet kaum in etwas nach steht. Der Juubi war das größte Übel unseres Universums und doch hast du es geschafft ein Gleichgewicht zwischen Übel und Reinheit zu erzeugen. Dasselbe Prinzip nutzt das Chakra der Schöpfung selbst, somit auch Takashi und Minato. Ich werde dir dabei behilflich sein den Anfang zu finden, auch wenn mir keine Richtung bekannt ist. Aber es gibt sicher Jemanden der dir da noch mehr weiterhelfen kann." Ja Seiji wusste über die Geschichte der Schöpfung Hydaelyns in dieser Welt bescheid und auch das es für die Rokkuberu einen Weg gab den Wunsch zu beschützen in ihrem Herz zu festigen und zu Stärke werden zu lassen. Der Masamori lächelte und würde dann von ihr ablassen. "Du hast noch nie den Kopf in den Sand gestreckt und wirst es auch jetzt nicht. Das was allen hier bevorsteht ist schlimm, könnte schlimmer nicht sein doch mit ein wenig Hilfe und einem kleinen Funken Glück werden wir das Leid abfangen und für das was uns wichtig ist einstehen meinst du nicht?" Nach diesen Worten würde sich der Aspekt des Schicksals wieder neben Winry setzen. Sein Auftritt von eben warf sicherlich ebenso viele Fragen wieder auf. "Es tut gut mal wieder ein sehr gutes Gespräch zu führen, ohne eine gewisse Grundlast zu verspüren." Das soll wohl eine Art Lob gewesen sein, oder so ähnlich. Man merkte dem Boten der Dunkelheit an das er wohl schon lange sich nicht mehr einfach so unterhalten hatte. "Sag mir, die Tengu Dame ist ebenfalls hier nicht? Sie ist eine direkte Verwandte von Fudo und er hat sich vermutlich noch nicht blicken lassen hm?" Eine einfache Frage und doch fürchtete sich der Masamori vor der Antwort. Er kam nicht drum herum und musste seinem Freund und Bruder die Stirn bieten. Es musste klar werden ob er zu einer Bedrohung für sich selbst und Andere geworden war oder sein Weg nun das Gleichgewicht bedrohen würde. Auch hatte sein neuer "Herr" ein großes Interesse daran der Schöpferin des Lichts in die Suppe zu spucken, doch kümmerte dieser Zwist Seiji reichlich wenig. "Du hast bereits so viel erreicht. Lal wäre stolz auf dich." Meinte der Blauhaarige beiläufig und lächelte dem Mädchen entgegen. "Zwei Wochen sind hier vergangen in etwa? Hoffen wir das woanders in der Welt die verschiedenen Fraktionen nicht bereits wieder damit angefangen haben sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen. Wie klappt es hier mit der Versorgung und Verwaltung so vieler Menschen? Ich kann Zukos Anwesenheit nicht spüren, du etwa? Ich glaube als Herrscher über das Reich der Toten hat er alle Hände voll zutun. Ich hoffe nur das sein Eingriff in das Leben hier nicht auch noch Konsequenzen hat. Aufjedenfall müssen wir etwas tun, herum sitzen hilft nie was. Es tut mir auch leid, denn unsere Welt hätte eigentlich mal eine Pause verdient." Seiji seufzte kurz und blickte dann wieder in den Himmel hinauf um die eigentliche friedliche Situation noch etwas zu geniesen.

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5508
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 14. Feb 2017, 17:39

Winry hatte so einige Fragen an den Masamori über das was er ihr erzählte und diese beantwortete er ihr auch alle. Und langsam verstand sie das ganze Zusammenspiel von allem. Sie erfuhr die Namen der 3 großen Schöpfergötter. Neben Hydealyn und Zodiark auch den Namen des dritten Wesens, welches offenbar weiblich zu sein schien und Kogen hieß. Schöpferin des Lichts in diesem Fall. Naja Seiji erklärte in Bezug auf Hydealyn das die Sache mit dem Geschlecht bei einem solchen Wesen schwer war, doch so wie sich alles anhörte konnte man Kogen als weiblich einordnen und Zodiark als männlich. Aber das war eigentlich das gringste Problem welches Geschlecht diese Wesen nun hatten. Nein was viel schlimmer war, ein sehr ernstes Problem war die Tatsache das einer dieser Schöpfer eben Hydealyn wohl genug von seiner Schöpfung hier hatte und diese einfach ausradieren wollte. Und dazu hatte das Mädchen auch etwas gesagt, vorallem im Bezug auf das Verbot welches die Schöpfer scheinbar untereinander hatten, dass sie in ihre Angelegenheiten nicht eingriffen. Seiji lachte bei ihrer Frage dazu auch und meinte dann, dass er diesem Zodiark genau die selbe Frage gestellt hatte und zitierte wohl den Schöpfer dann was dieser darauf antwortete. Eine nüchternde Antwort wenn man so wollte. Für Winry klang das so als wenn diese Schöpfer rational handelten. Eigentlich logisch. Rational wie ein Wissenschaftler oder so in der Art. Den Vergleich dazu hatte sie ja eben schon wo Seiji ihr das alles erzählte gezogen. Nun jedenfalls konnte das Mädchen so den Charakter dieser Schöpfer in etwa ein ordnen, falls man das überhaupt konnte. Alles was lebte handelte und dachte ja irgendwo nach. Entweder durch Emotionen heraus, Instinkt oder eben rein rational. "Klingt wie ein Wissenschaftler oder sowas, der nur durch seine Berechnungen handelt ohne Emotionen oder so. Hört sich zumindest so an. Gut zureden und umstimmen oder so ist dann da wohl nicht." meinte Winry nach Seijis Antwort. Ja durch zureden umstimmen, das es einen anderen Weg gab...die diplomatische Lösung, die konnte man da wohl knicken. Denn den Worten Seijis bzw. Zodiarks nach wie er es versuchte nachzusprechen also zu zitieren waren sie die Sterblichen es welche nicht verstanden. Taten sie das wirklich nicht oder war es andersrum genauso? Konnten die Schöpfer emotionale Handlungen und all das nicht verstehen oder wollten das auch nicht? Immerhin wenn es stimmte und sie wirklich nur rational dachten und handelten, dann existierte für diese keine Moral oder ein Gewissen oder sowas wie ein Mensch es hatte. Jedoch schienen auch sie irgendwie Regeln zu haben wenn man zurück an das Verbot dachte das sie scheinbar nicht eingriffen wenn einer von ihnen etwas vorhatte. Zumindest in dem Fall den Seiji erklärte. Das Ganze war schon heftig. Aber die Rokkuberu hörte ihm weiter zu. Und wo sie ihm antwortete und Fragen stellte konnte man schon erkennen das die Rokkuberu anfing zu zweifeln an sich und ihren Fähigkeiten. Denn das was ihnen bevorstand war einfach unfassbar. Für Winry war das Ganze so als wenn dort Welten an Mächten aufeinander trafen und sie konnte da nicht mithalten. Sie konnte ja auch gegen Amon nichts ausrichten. Das Übel wurde nicht von ihr von dieser Welt getilgt, das waren andere. Sie trug nicht viel dazu bei, nur einen kleinen Teil. Seiji klärte die Rokkuberu auch über Minato auf und wieso er sich verabschiedet hatte. Und dann zeigte der Masamori der Jinchuuriki auch noch etwas. Er stand auf und breitete seine Arme aus und dann veränderte er sich. Er erklärte dabei auch das Götter nicht geboren oder geschaffen werden, sondern das man diesen Status wenn man so wollte erreichen musste. Aufsteigen wenn man so wollte. Dunkles Chakra umhüllte dann den Körper des Masamori und veränderte ihn. Nicht nur das, auch die Umgebung wurde beeinflusst und sogar der Himmel verfinsterte sich. Na hoffentlich sorgte diese kleine Showeinlage bei den Einwohnern des Dorfes nicht für Panik...vorausgesetzt sie bemerkten das überhaupt irgendwie. Winry hielt sich auf der Bank fest und sah dem Schauspiel zu. Ja solche Kräfte freisetzen, da staunte man nicht schlecht. Auch sie könnte eine ähnliche Show abziehen wenn sie wollte, doch vorerst beließ sie das dabei, nicht das das Ganze wirklich nocht sämtliche Aufmerksamkeit des Dorfes irgendwie auf sie zog bzw. hier her. Die Farbe welche Seiji umhüllte sah schön aus, selbst wenn sie von der Dunkelheit stammte wie Seiji sagte. Und damit hatte der Masamori ihr auch gerade gesagt, dass auch er sogesehen "göttlich" war und sich damit zu den anderen bereits "göttlichen" Personen dazu gesellte. Winry merkte sich die Worte die Seiji dabei sagte.
Die Showeinlage war dann aber auch beendet und alles normalisierte sich wieder. Winry war mittlerweile auch soweit das sich bei ihr Tränen sammelten, da die ganze Macht Sache zuviel für sie war. Sie besaß die Macht des Hachibi, sie waren Partner und Freunde und das alles, und sie hatte auch eine neue Macht entdeckt aber erreicht oder gemacht was hatte sie da groß? Hachibis Worte in ihrem Inneren darauf waren Trost und spendeten auch Mut. So wie Winry sonst anderen immer versuchte Mut und Trost zu spenden. Auch Seiji sprach sie an und wollte ihr helfen. Er hatte ihr das gezeigt weil es genau das war was diese Schöpfer fürchteten. Das hier in dieser Welt jemand oder mehrere Personen dazu in der Lage waren diesesn göttlichen Status zu erreichen bzw. das überhaupt jemand wohl dazu in der Lage war. Und aus Furcht konnte Angst werden und aus Angst konnten Handlungen resultieren mit denen man versuchte die Angst zu überkommen...überstürzte Handlungen, nicht ordentlich durchdachte Handlung. In diesem Fall wohl eine Handlung bevor das was die Schöpfer geschaffen hatten ihnen gefärlich werden konnte. Und genau wie Hachibi sprach auch Seiji aufbauende Worte an die Rokkuberu. Er fasste ihr sogar an die Schulter und berührte auch das Excalibur und sagte dann dazu etwas. Sie hatte offenbar auch etwas geschafft was dieser Göttlichkeit nahekam. Etwas was woh auch nicht vorgesehen war bzw. womit keiner rechnete. Worüber Seiji sprach und worauf er anspielte musste das sein was Winry in Kirigakure erreichte. Die Vereinigung ihrer Kräfte. Das Dämonische und das Heilie, vereint in einem Gleichgewicht. So hatte sie das Ganze noch nicht betrachtet, aber Winry wusste ja vorher auch noch nichts von diesen Schöpfern und alles. Das erfuhr sie ja erst durch Seiji. Und er wollte ihr dabei helfen das weiter auszubauen bzw. den Anfang zu finden. Er sprach ja immer in Rätseln und die Sache mit der Tür und alleine durchschreiten hatte sie schonmal gehört. Winry war dankbar für die Worte, sowohl von Hachibi als auch von Seiji. "Danke" kam es nur von ihr und sie wischte sich die Tränen aus dem Gesicht und lächelte auch wieder und ihre zweifelende Miene wandelte sich wieder zu Zuversicht und Entschlossenheit. Der Masamori ließ auch wieder von ihr ablassen und sich wieder hinsetzen. "Ihr habt beide Recht. Hachibi hat auch zu mir gesprochen...nochmals danke. Das Ganze ist nur so unheimlich schwer zu verstehen. Ich verspreche nur immer Dinge und kann sie am Ende nicht einhalten. Ich habe solche Kräfte die andere nicht haben und dann sind da andere welche noch soviel stärker sind....Aber wie ihr beide sagtet. Ich gebe nicht auf. Nein...und deine Hilfe Seiji nehme ich dankend an. Ich wusste vorher auch nicht das noch soviel mehr hinter Excalibur steckt bzw. seiner Macht. Ich mein ich habe es gefunden und all das, mich als rechtmäßiger Träger oder besser Trägerin behauptet und gelernt seine Macht zu gebrauchen und was du eben meintest mit Übel und Reinheit...Wo alles sich verschlimmerte in Kirigakure, da passierte es irgendwie. Ich wollte einfach nur alle beschützen und etwas tun." Kurz versuchte sich das Mädchen daran zu erinnern an damals und die Kraft welche sie freigesetzt hatte. Eine helle, weiße Aura umgab sie ganz kurz, so wie ihre Haare stellten sich ganz kurz auf und ihre Pupillen wurden kurz schlitzförmig und weiße Male waren ganz kurz in ihrem Gesicht zu sehen. Sie konnte die Kraft aktivieren, aber nach Seijis Showeinlage eben wollte sie das nicht, nachher kamen noch jede Menge Leute oder Wachen hier angelaufen. Aber für Seiji sollte das bisschen was Winry gerade zeigte reichen. "Mavis weiß bestimmt noch einiges mehr darüber." Meinte sie dann noch und sie war sich nicht sicher ob Seiji auch darüber was wusste. Immerhin war Winry und auch Hachibi die Einzigen welche das Engelsmädchen wie Winry sie nannte sehen und hören, halt mit ihr interagieren und kommunizieren konnte. "Ah..das hört sich vielleicht jetzt seltsam an...wobei alles ist gerade seltsam. Mavis ist eine Art Geist. Sie war da wo ich das Schwert fand. Prüfte mich und kam dann mit mir und ist seitdem auch in mir. Nur kann sie niemand anderes sehen oder hören außer mir und Hachibi. Ich weiß ja nicht ob du darüber auch etwas weißt wenn du scheinbar über Excalibur und dessen Kraft bescheid weißt." Winry lächelte und kratzte sich dann am Kopf. Ja die Story war etwas seltsam und bisher hatte sie auch niemanden von Mavis erzählt, weil das kam ihr doch etwas komisch vor. Gut von Hachibi erzählte sie auch fast jedem, was sie war usw. Aber das da noch wer sogesehen in ihr wohnte, naja das war halt schon seltsam für den ein oder anderen. Nachher hielt man sie noch für eine Verrückte oder Irre. Wobei was war auf dieser Welt nicht verrückt oder Irre, bei alledem was bereits passiert war oder was man gesehen hatte? Dann seufzte sie einmal kurz und streckte die Faust gen Himmel und meinte: "Also heißt es erneut kämpfen. Gibt wohl keine Ruhe, zumindest keine lange wie es aussieht. Ich hoffe bloß das dies nicht erneut in einen Krieg ausbricht wo alle dran teilnehmen müssen. Nicht nochmal...nicht nach so kurzer Zeit. Die Menschen erholen sich gerade erst von Amon und allem. Ich glaube das würde nur zu Chaos führen." Damit hatte sie wohl nicht so ganz Unrecht. Von einem Übel in das Nächste, daran dürfte wohl so mancher verzweifeln bzw in die Hoffnungslosigkeit fallen. Selbst Winry nahm das Ganze ja mit und sie hielt das alles für schwer zu befreifen. Unfassbar war ein passendes Wort. Und dennoch war es real.
Seiji versuchte dann auch die Stimmung nochmal etwas aufzuheitern und wollte das Thema ein wenig wechseln. Winry lächelte und nickte nur. Wo er dann Dakini also die Tengudame nannte, richtete das Mädchen ihren Blick zu dem Blauhaarigen. Ja Fudo war ihr Verwandter und ja Dakini war hier, aber von Fudo fehlte jede Spur: "Ja ist sie. Dakini ist ihr Name. Sie war auch in Kirigakure als alles passierte. Ich hatte die Aufgabe auf sie aufzupassen. Sie wollte mit Fudo-sama reden über sich und ihre Familie und naja dann überrumpelte sich alles und du weißt ja was dann im Nebeldorf passierte. Sie wohnt bei mir und Yoshino. Ich kümmere mich weiterhin um sie, habe sie aufgenommen. Sie hat niemanden mehr sonst." Winry fiel es schwer das nächste auszusprechen, nicht weil sie es nicht konnte, eher weil sie nicht so recht wusste ob es okay war das auszusprechen aber sicherlich wusste Seiji über die Sache schon lange bescheid was mit ihrem Volk passiert war. Länger als Winry und andere. "Dakini ist die Letzte ihrer Art. Das meinte ich damit. Als Meister der Dunkelheit...okay Exmeister, da du ja viel mit Fudo-sama zutun hattest und alles, weißt du bestimmt was er mit den anderen Tengu gemacht hat. Das hat sie ziemlich mitgenommen wo sie das erfuhr. Ich kenne mich mit Tengus nicht aus, aber Dakini ist nicht böse...selbst wenn man das über ihr Volk sagen mag oder so." Die Jinchuuriki glaubte nicht daran, dass Dakini böse war, nein. Das war in etwa so wie bei einem Bijuu, so empfand Winry das zumindest. Missverstanden das war wohl der passende Ausdruck. Und bei Seiji war es doch irgendwie genauso. Dunkelheit und alles das...das steckte man doch auch normal in die Schublade mit der Aufschrift "böse" und bei Licht in die Schublade mit "gut" darauf. Aber stimmte das am Ende immer? Nein tat es nicht. "Und nein von Fudo-sama fehlt irgendwie jede Spur. Nach der Sache in Kirigakure habe ich ihn weder gesehen noch von ihm gehört. Im Kampf gegen Amon war er auch nicht dabei. Und so wie du, möchte auch ich ihn finden. Das möchten wohl ziemlich viele. Eine Erklärung von ihm für alles. Vorallem Dakini...selbst wenn es einen guten Grund hatte wieso alle Tengus sterben mussten, er schuldet ihr eine Erklärung." So sah die Rokkuberu das Ganze. Sicherlich hatte Seiji dazu noch etwas zu sagen und Winry würde auch da wieder zuhören. Der Blauhaarige meinte dann noch, dass Lal Mirch Stolz auf sie wäre und dabei lächelte die Kunoichi. Den Namen hatte sie schon einige Zeit nicht mehr gehört. Sie hatte aber immer noch etwas von ihrer Freundin und holte darum die Halskette hervor welche ihr Seiji damals beim Grab und der Gedenkstätte von Lal gab. Sie schaute die Kette an, rieb über die Münze, das Andenken ihrer Freundin und steckte sie wieder unter ihre Kleidung. "Du hast bestimmt Recht. Sie ist nicht mehr da aber sie wird immer in meinen Erinnerungen und meinem Herzen bleiben. Genauso wie Nana." ja auch ihre andere "Schwester" sprach Winry hierbei an. Bestatten konnte sie diese nicht, sie hoffte einfach das Nana auch an einem besseren Ort war, wo sie Frieden finden konnte. Seiji sprach dann auch nochmal die vergangene Zeit an und das er hoffte, das sich die anderen Fraktionen nicht wieder in die Wolle bekamen, das das Bündnis noch anhielt. Auch nannte er Zuko und dessen Aufgaben und das sie etwas tun mussten, herumsitzen konnten sie nicht. Winry nickte ihm zu und meinte dann: "Ich hoffe auch das bei allen anderen der Frieden und die Ruhe noch anhält so wie hier. Gemeinsam konnten wir uns gegen Amon behaupten, wenn sich alle wieder gegenseitig bekriegen täten...ich weiß nicht, ich würde wohl nur mit dem Kopf schütteln und es nicht glauben können das Frieden und Zusammenarbeit keinen Bestand haben könnte. Das alles wieder zurückfällt und nur Konflikte und Probleme da sind. Ich mein uns steht jetzt wieder ein Konflikt gegenüber...ein noch viel größerer als vorher und wenn alle sich jetzt wieder die Köpfe einschlagen....da fallen mir nur wieder Minatos Worte ein und wie Recht er hat. Wenn sich nichts ändert, dann wars das diesmal denke ich wirklich. Selbst wenn wir es versuchen dagegen zu steuern, das Übel abzuwenden." Und damit sollte die Rokkuberu auch soweit Recht haben...wenn alles wieder in das alte Muster zurückfiel wie vor Amon, dann konnte man diesmal wohl nicht absehen ob man es schaffte. Wenn sich nichts änderte, war es die Welt bzw. die Menschheit dann überhaupt Wert gerettet zu werden? Kurz schloss die Rokkuberu dann ihre Augen und öffnete sie wieder. "Wie du eben sagtest von Rumsitzen rettet sich die Welt nicht und wir können das Problem nicht lösen...daher zudem was du eben sagtest mit der Hilfe, die nehme ich dankend an. Ich bin bisher durch jede Tür gegangen die mir gezeigt wurde und das werde ich auch diesesmal tun. Um stärker zu werden diese Welt zu beschützen, die Menschen. Meine Freunde und Familie. Um endlich Frieden zu bringen." sie war entschlossen das konnte man hören. Das war die Winry die man sonst kannte. Sie streckte dabei auch ihren Arm aus und ballte ihre Hand zu seiner Faust und streckte diese Seiji entgegen. Eine Geste welche der Masamori bestimmt kannte.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 15. Feb 2017, 22:15

~The God War~


Der ehemalige Herr von Ansho offenbarte der jungen Frau einen möglichen Weg, doch sie musste alleine entscheiden ob sie diesen gehen wollte. Einen Grund dafür hatte sie alle mal. Die Leben zu beschützen die ihr wichtig waren und gleichzeitig dafür zu sorgen das es vielleicht endlich mal ein wenig Frieden in dieser von Krieg, Falschheit, Gier und Irrsinn zerrütteten Welt geben könnte. Die kleine Showeinlage des Masamoris hatte Aufmerksamkeit erregt, eigentlich von Seiji nicht beabsichtigt. Jedoch war es unmöglich den Status eines Gottes abzurufen ohne das nötige Effektfeuerwerk dahinter. Denn dies war keine einfache Wandlung seines Körpers, kein Boost ...keine Erweiterung seiner Kräfte. Nein es war der Aufstieg zu einer völlig neuen Existenz, eines Plateus auf dem man nach jedem Stern greifen konnte und es keine Grenzen mehr für einen gab. "Harmonie." Entgegnete der Aspekt des Schicksals dem Mädchen nur als sie ihre Verbindung der heiligen Kraft und ihrem dämonischen Chakras zeigte. "Takashis Kräfte müssten so durch und durch böse sein und dennoch, kämpfte er in völliger innerer Ruhe, im Einklang mit sich selbst gegen Amon. Dies unterscheidet sich kaum zu dem was du vollbracht hast. Was das Geistermädchen anbelangt, glaube mir für mich ist nichts mehr seltsam. Ich bin nicht dazu in der Lage sie zu sehen, liegt wohl an ihrer Verbindung zu dir das dies überhaupt möglich ist. Da die Seelenbarriere zwischen Hachibi-sama und dir nicht mehr vorhanden ist, kann auch er sie sehen. Jedoch weis ich darüber bescheid wer bzw. was sie ist." So viel hatte Seiji von Zodiark über die Anfänge ihrer Welt und die verschiedenen Schöpfungen Hydaelyns erfahren. Das Thema wechselte auf den Meister des Lichtes und die wohl letzte lebende Tengu. "Sie ist für einen Tengu noch sehr jung, dabei ist sie nichteinmal vollständig einer. Das Böse hat viele Formen und Gesichter, sie muss selbst irgendwann entscheiden wer sie sein möchte. Das kann ihr keiner abnehmen diese Entscheidung. Die Tengus selbst waren auch nur eine weiter Schöpfung, noch mehr vom Hunger nach Macht zerfressen wie der Mensch.....jedoch weniger falsch. Die Ausrottung dieser Spezies ist Fudos Last." Seiji lehnte sich etwas mehr nach Hinten und würde seine Arme auf der Rückenlehne der Bank ablegen und dabei in den Himmel hinauf sehen. "Für Zodiark wäre es ein süßes Unterfangen wenn ich den Meister des Lichtes vernichten würde. Du mussten wissen sie stehen wie streitlustige Geschwister zueinander, der einige wirft dem Anderen vor die unterlegeneren Schöpfungen zu besitzen. Doch ihr persönlicher Konflikt ist nicht mein Problem. Was wichtig ist, Fudo hat uns im stich gelassen als wir ihn dringend gebraucht hätten. Aber ich bin mir sicher, dass mein alter Freund dafür einen wichtigen Grund vorweisen kann. Falls nicht, werde ich ihn wenn er eine Bedrohung ist zum Wohle des Gleichgewichtes unserer Welt vernichten. Und nein, ich will ihn nicht finden. Ich weis wo er ist. Ich fragte nur um zu wissen ob er an euch ein Lebenszeichen von sich hat hören lassen. Du musst wissen Fudo und ich sind einen Bund eingegangen, ähnlich intensiv ...man könnte fast schon sagen intim. Wie zwischen Hachibi-sama und dir. Die Gegenwart von ihm ist für mich von überall aus zu spüren, sein aktueller Zustand. Ich fühle so viel und doch kann nur er selbst mir eine passende Antwort liefern und diese ist er vorallem Euch , den ehemaligen Bewohnern aus Kiri-Gakure schuldig. Genauso wie Daikini. Wenn sie es möchte biete ich ihr an das zu erklären was ich persönlich weis. Tengus haben einen unglaublichen angeborenen Hass auf die Dunkelheit der zusätzlich durch Lügen geschürt wird im Verlauf ihres Lebens. Unwissend darüber das Dunkelheit und Licht denselben Ursprung haben." Wieder eine menge Informationen für die junge Rokkuberu. Gemeinsam mit dem dämonischen Ochsen hatte es der Masamori wohl auch geschafft das Winry zu neuem Mut gefunden hatte und sie war bereit sich dem zu stellen was auf sie zukommen würde. Seiji hörte dem Mädchen zu und nickte dann, was jedoch mit einem Seufzen einher ging. "Ja die Veränderung. Viele einzelne Persönlichkeiten entwickeln sich weiter, doch die große Masse brauch unmengen an Zeit für diesen Prozess. Ich hoffe inständig das das gemeinsame bluten auf dem Schlachtfeld wirklich dafür gesorgt hat das sich ihre Herzen mehr miteinander verbinden. Es ist wichtig das die Systeme der Ordnung nun genauso greifen wie besprochen. Die Allianz hat entschieden den Bund unter einem gemeinsamen Banner aufrecht zu halten. Der Angiris Rat, Zuko als Vertreter Yuki-Gakures ...sofern er Niemand anderen schickt , Senjougahara die im Namen für Konoha und als Aspekt der Hoffnung spricht und die Göttliche aus Ishgard, gefolgt von unserem neuen Wächter. All diese Köpfe sollten doch etwas entscheiden können. Ich habe bereits gehört das er sich gut macht in dieser neuen Rolle. Aber damit ist es nicht getan, es wird immer Jene geben die an einer niederen Tradition festhalten, die den eigenen Schmutz als wichtiger erachten als den der Anderen und hier gibt es wenn du mich fragst nur eine einzige Möglichkeit, denn hier hatte Minato definitiv recht. Diese neue Welt verlangt Opfer, Opfer Jener die nicht erkennen wollen das diese Zukunft unsere einzige Möglichkeit auf Rettung ist." Winry war anschließend bereit diesen neuen Weg zu gehen. "Gut." Kam es kurz von dem Blauhaarigen und er stand auf. Er bewegte sich etwas vor die Hachibi Jinchuuriki und drehte ihr den Rücken zu. "Du entscheidest was wir als nächstes tun, möchtest du erst zurück zu deinen Freunden und sie darauf vorbereiten das du eine Weile weg sein wirst? Oder willst du direkt aufbrechen?" Seiji schloss kurz seine Augen und konzentrierte sich. "Ich führe dich an den Ort wo Jene wie Mavis noch existieren und auf die Rückkehr ihres Meisters warten. Dort lässt sich ein guter Anfang finden und vielleicht möchte das Geistermächen dir dann noch mehr mitteilen. Auch weis ich nicht wie lange ich hier so bei dir sein kann. Denn ich bin der Bote Zodiarks und meine Aufgabe kann nicht ewig aufgeschoben werden. Es liegen noch einige Welten vor mir." Damit offenbarte der Aspekt des Schicksals indirekt das er dazu in der Lage war diese fremde Welten zu bereisen, vielleicht sogar den Ort von dem Amon ursprünglich stammte? Aufjedenfall ein interessantes Thema. Wie würde die Hachibi Jinchuuriki entscheiden? "Vielleicht kann man einen weiteren Konflikt auch einfach verhindern in dem wir uns unter den Augen des Schöpfergottes wirklich beweisen, vielleicht ersparen wir so den Leben hier viel Leid." Es war unklar was Seiji genau damit meinte, dies würde er wohl erklären müssen. "Dort Draußen sind Verbrechen durchgeführt worden so schlimm.....das ich für sie keine Worte finde. Alles an was ich früher geglaubt habe, jede Grenze der Moral wurde vernichtet durch das was ich gesehen habe." Der ehemalige Sheruta Leader hielt sich kurz die Stirn. "Es war so viel das ich Schwierigkeiten habe selbst bei Sinnen zu bleiben. Man darf seinen Gefühlen niemals freien Lauf lassen oder wird von ihnen übermannt und vernichtet. Eines muss uns aber klar sein, wir werden sollte sich Hydaelyn dazu entscheiden das unsere Welt vernichtet werden muss nicht alle retten können. Ich habe gesehen was passiert wenn eine Welt ausgedient hat, sie als fehlerhaft deklariert wird. Das ist ein Anblick der selbst für einen Alptraum zu schlimm ist." Dies war eine kleine Warnung an Winry, er wusste das sie gefühlvoll sein konnte und sie immer versuchte jeden zu beschützen. Doch das hier war nocheinmal zehn Nummern größer als Amon, oder noch viel mehr. Der Bote der Dunkelheit wollte einfach das die Hachibi Jinchuuriki wirklich bereit war für "mehr". Denn all diese weltlichen Konflikte, alles was einem wichtig war konnte sehr schnell keine Rolle mehr spielen. "Ich werde die anderen Ratsmitglieder jedoch ebenfalls aufsuchen müssen. Genauso muss ich mit Felicita und Takashi sprechen .....und zu meiner Frau." Winry hatte es vermutlich nicht mitbekommen, aber er und Sabatea waren mitlerweile Mann und Frau und zumindest Seiji hatte die ehemalige Hanami schon Jahre nicht mehr gesehen. Er vermisste sie schrecklich und das trotz dessen das es ihm imoment schwer viel irgendwelche Gefühle zu zulassen. Außerdem musste er sich vergewissern wie sie mit ihrer neuen Position als Meisterin der Dunkelheit hier klar kam. So wie er Sabatea kannte so wusste sie sich schon zu helfen und ihre "Herrschaft" wäre sicherlich nicht langweilig. Wenn der Masamori näher darüber nachdachte hoffte er das er Ansho noch so vorfinden würde, wie er es verlassen hatte. Immerhin war die junge Frau allein schon dafür bekannt absolut garstig zu sein und nun in Verbindung mit Narhcae? Der Frauen Herrschaftswahn könnte Überhand genommen haben.

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5508
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Do 16. Feb 2017, 19:25

Nebst dem nächsten Unheil welches diese Welt wohl irgendwann in einer nicht so fernen Zukunft anheimfallen sollte, unterhielten sich der Masamori und die Rokkuberu auch noch über andere Dinge. Eines davon war Macht und das Plateu der göttlichen Kräfte, was indirekt mit dem Thema von zuvor zutun hatte. Durch die ganzen Informationen und alles wankte die junge Jinchuuriki, jedoch fand sie wieder Halt durch die Worte des Hachibi als auch durch Seiji. Er hatte auch eine kleine Showeinlage veranstaltet und kurz seine neuen Kräfte präsentiert, was hoffentlich nicht für zuviel Aufmerksamkeit hier im Dorf sorgte. Ein Glück war Yukigakure nun nicht so groß wie Kirigakure es mal war, das war wohl ihr Glück. Naja und dann zeigte auch Winry ganz kurz die Macht welche er eben angesprochen hatte. Die Verbindung welche sie eingehen konnte. Das Heilige und das Dämonische zusammen. Harmonie war das Wort welches der Blauhaarige dafür benutzt und ja das war ein passender Ausdruck. Perfekter Einklang. Beides im Gleichgewicht...das nannte man Harmonie. Er nannte auch wieder Takashi und das es bei seinen Kräften gegen Amon die er benutzt wohl so ähnlich war. Harmonie war der Schlüssel zum Erfolg, zu mehr Kraft und im Grunde war es auch Harmonie welches die Welt nach vorne brachte. Nur wo Harmonie herrschte konnten Konflikte unterbunden werden, konnte Frieden herrschen. Winry hörte ihrem Banknachbarn weiter zu. Mavis hatte sie ja angesprochen und das die Sache mit ihr, dem Geistermädchen welches auch in Winry hauste etwas komisch bzw. seltsam war. Doch schien Seiji zu verstehen und nannte sogar eine mögliche Begründung für das Ganze. Ja so ähnlich dachte Winry auch darüber und nickte ihm daraufhin zu. Nebst dieser Geschichte war dann aber auch noch die Sache mit dem Meister des Lichts von dem bisher jede weitere Spur fehlte seit den Geschenissen in Kirigakure. In Bezug auf Dakini welche auch ein Thema war, wusste der Masamori offenbar einiges mehr. Ja Winry kannte sich damit nicht so aus, wusste sie nur das Dakini für sie kein böses Wesen war. Nur eben weltfremd in dieser Welt und die Tengu wollte lernen, lernen und verstehen. "Entscheidungen und Taten machen einem zu dem was man ist." meinte das Mächen dazu nur und hörte dann weiter zu. In Bezug auf Fudo kam auch wieder die Licht und Dunkelheitsache nach vorn mit den beiden Schöpfern dieser Dinge, welche offenbar eine Art Wettstreit oder Rivalität hatten wer nun besser war. Hörte sich etwas nach Kindergarten an wenn man so wollte aber in diesen Fall passte der Ausdruck wohl nicht. Im Stich gelassen konnte man auch so sagen, was auch immer Fudo für Gründe hatte. Sein Fortbleiben warf Fragen auf nebst denen die bereits schon da waren. Seiji schien auch zu wissen wo dieser war aber er wollte ihn nicht suchen, er wollte sich nur hier erkundigen ob er sich hat irgendwie Blicken lassen bzw. gemeldet. Aber das hatte die Rokkuberu ja bereits verneint. Wenn er wusste wo dieser war aber nicht nach ihm suchte...hmm vielleicht weil Fudo von alleine kommen musste und sich erklären. Diese Last lag auf seinen Schultern. Der Knochen kam ja auch nicht zum Hund, sondern der Hund zum Knochen wenn er diesen wollte. Der Masamori erklärte dann auch das Band zwischen ihm und Fudo wo Winry kurz die Augenbraue hoch als er das Wort "intim" benutzte, aber diese wieder sinken ließ als er das Verhältnis zwischen Hachibi und Winry, die Verbundenheit als Vergleich nannte. Und ja der Meister des Lichts schuldete allen eine Antwort, in Bezug auf Dakini bat Seiji auch an ihr zu helfen Dinge zu erklären und daraufhin nickte die Rokkuberu und meinte: "Danke. Wir können sie ja fragen, wobei ich denke das es ihr helfen wird wenn ihr jemand das Ganze genauer erklären kann. Ich kann es zum Beispiel nicht da ich nicht so wie du über das Thema Licht und Dunkelheit bescheid weiß. Okay durch dich hab ich nun etwas mehr Einblick aber das Ganze ist immernoch etwas verwirrend für mich, weil es auch soviel ist vorallem aufeinmal. Aber okay."
Und alles weitere, nunja die Zukunft der Welt stand nach wie vor auf Messersschneide. Winry hatte sich aber bereits dazu entschlossen zu helfen. Sie wollte das beschützen was ihr lieb und teuer war. Die Personen welche sie liebte, ihre Freunde und Familie. Seiji hoffte genauso wie sie das die Fraktionen sich nun nicht mehr gegenseitig niedermetzelten sondern wie im Kampf gegen Amon Hand in Hand zusammenarbeiteten. Er erklärte auch wie die jetzige Ordnung im groben aussah. Ja das hatte die Rokkuberu noch nicht gehört. Auf dem Schlachtfeld war sie da nicht anwesend wo das besprochen wurde direkt. Es war auch klar das dies schwer umzusetzen war, denn nicht jeder konnte sich schnell ändern, nicht jeder folgte diesem Weg. Es gab immer jemanden der dagegen war oder mehrere. Andere welche den alten Wegen folgten ganz gleich was passierte. Die letzten Worte dazu waren auch wieder etwas wo die Rokkuberu kurz seufzte und dann meinte: "Ich weiß was du sagen willst. Es wird immer jemanden geben der nicht verstehen will, selbst wenn man es im Guten versucht. Der nur an sich denkt oder aus Dingen wie Gier, Neid oder sowas handelt. Früher hätte ich gesagt das auch hier man diesen Leuten immer noch irgendwie helfen kann durch reden und alles aber heute...nach allem was ich gesehen und erlebt habe, da ist auch bei mir irgendwann Schluss. Kriege führen zu nichts außer Leid auf jeder Seite die daran teilnimmt. Und ich habe es bereits damals beim Treffen der Fraktionen gesagt, wenn jemand querschießt bekommt er von mir auf dem Deckel. Das gilt auch weiterhin. Denn wenn dieser Hydealyn hier auftaucht oder so dann dürfte es zu spät sein um sich zu ändern." Und Winry war auch bereit den neuen Weg zu beschreiten, wollte sie ja auch das Angebot des Masamori annehmen. Wo er darauf wieder zusprechen kam stand er von der Bank auf, positionierte sich etwas vor der jungen Dame mit dem Rücken zu ihr gewandt und fragte sie ob sie nun los wollten oder sie erst ihren Freunden bescheid geben wollte da sich die Sache wohl was Zeit angelangte etwas ziehen konnte. Er wollte sie dahin bringen wo jene die wie Mavis waren noch existieren. Also gab es mehr wie sie? Nunja das sollte die Rokkuberu wohl alles noch herausfinden. Er sprach auch noch an, dass er nicht wusste wie lange er hier blieben konnte da er wohl noch einiges in Bezug auf seiner neuen Rolle zutun hatte. Danach stand die Rokkuberu auf und legte kurz ihre Hand auf die Schulter des Masamori und trat dann an ihm vorbei und sah ihn an und meinte: "Ich würde gerne vorher meinen Freunden...meiner Familie bescheid geben. So wie du das sagst sind das sicherlich keine paar Stunden die wir weg sein werden, weil dann wäre es okay wenn wir jetzt aufbrechen. Wenn es aber länger dauert dann sollen sie nicht im Unwissen sein. Vorallem wir sind hier noch recht neu und fremd und eigentlich war hier bevor du mich gefunden hast auf der Suche nach einer Arbeitsstelle um Geld zu verdienen damit wir uns das Leben hier auch leisten können. Bisher bekamen wir alles von den Einwohnern geliehen wenn du so willst aber das kann nicht so weitergehen und ich möchte auch nicht das wir ihnen ewig zur Last liegen, sondern ihnen auch was zurückgeben. Daher wenn ich weg bin sollen Yoshino und Dakini bescheid wissen und genug an Geld dahaben das sie sich was zu essen kaufen können und alles. Notfalls verkauf ich einen Teil meiner Schwerter...da wird sich hier sicherlich jemand finden lassen der die haben will. Ich möchte einfach das für beide gesorgt ist wenn ich fort bin." Worte wie man sie von Winry kannte. Sie sorgte sich sehr um ihre Freunde und Familie und daher wollte sie auch sicherstellen das es ihnen gut ging wenn sie weg war. Klar das Schicksal der Welt stand auf dem Spiel irgendwie aber für Freunde und Familie musste gesorgt sein, denn das war es wofür Winry sich so einsetze, was sie beschützen wollte. Dabei griff Winry dann noch mit beiden Händen an ihre ganzen Schwerter die sie am Körper trug. Okay es waren ja sogesehen nur 4 Stück. Und ganz viele waren noch von damals von der Schildkröteninsel in eine ihrer Schriftrollen. Die konnte man bestimmt zu Geld machen und wenn es sein musste würde sie auch ihr Hanzo Schwert verkaufen. Wenn sie dadurch Geld bekam das sie hier leben konnten? Das Yoshino und Dakini hier leben konnten wenn sie weg war, dann war es das wert. "Falls du nicht ein paar Ryo über hast die du mir dafür leihen könntest, müssten wir uns darum noch kümmern. Ich weiß das die Zeit irgendiwe mal wieder zu drängen scheint...wann tut sie das nicht und das was du mir alles erzählt hast immernoch unglaublich ist und alles aber bevor ich gehe möchte ich Gewissheit haben das es ihnen während meiner Abwesendheit auch gut geht." Ob Seiji ihr diesen Gefallen tun konnte blieb abzuwarten, aber die Rokkuberu war zuversichtlich. "Und wie genau willst du uns dann dahinbringen? Kannst du ein Tor oder sowas dahin öffnen? Versteh mich nicht falsch, das du wohl sowas kannst glaube ich dir und weiß ich auch, es ist nur so das die letzte Reisetechnik mit der ich zutun hatte ein bisschen seltsam war. "Damit sprach sie indirekt das Kamui von Ryuuzaki an mit welchem alle kamffähigken Shinobi aus Kirigakure zum Schlachtfeld gebracht wurden. Ob Seiji darauf kam was sie meinte war ungewiss, spielte aber wohl auch keine beteudene Rolle.
Seiji meinte dann auch, dass man vielleicht diesen neuen Konflikt auch anders lösen konnte ohne das noch mehr Leid entstand. Indem man sich diesem Schöpfer einfach bewies das man würdig war, würdig nicht vernichtet zu werden. Aber wie sollte man sich beweisen? Das warf wieder Fragen auf, aber erstmal hörte das Mädchen weiter zu was er noch zu sagen hatte. Der Blauhaarige musste Dinge gesehen haben die unbeschreiblich waren, so schlimm das es keine Worte dafür gab oder diese Worte eben nicht ausreichten und die Auswirkungen zu beschreiben. Er selbst konnte kaum bei Sinnen bleiben wie er es schilderte und das verhieß nichts Gutes. Er ermahnte die Rokkuberu sogar noch, das man wohl nicht alle Menschen retten konnte, wenn es denn soweit kam. Seiji hatte offenbar gesehen was mit einer Welt passierte die auf der Abschussliste stand. Winry schluchte daraufhin etwas schwer. Rosige Aussichten wenn man so wollte. "Du hast mit dem was du mir erzählt hast schon bei mir dafür gesorgt das mein Kopf sich dreht und alles. Und am liebsten würde ich sotun als wenn ich all das nie gehört hätte und es ein schlechter Scherz ist. Aber dem ist wohl leider nicht so. Natürlich würdest du dir für sowas dann auch eine fangen aber es ist eben kein Scherz. Beweisen klingt gut, aber wie? Du sagtest doch das dieser Hydealyn die ultimative Schöpfung kreieren will und ich glaub kaum das wir das sind. Immerhin sollten wir vernichtet werden und naja...du siehst es doch auch immer wieder und wir haben eben darüber geredet wie kaputt die Welt ist und alles. Wenn es aber einen Weg gibt der ohne Vernichtung und Leid funktioniert, dann wäre das eine Option ja. Ja da war Winry gespannt drauf was Seiji genau mit beweisen meinte. Für sie war das nur schwer vorstellbar wie sie das anstellen sollten. Hieß es doch der Mensch war so voller Fehler und Schwächen und so wie Winry das sah, das diese Schöpfer rein rational dachten und handelten, da fiel Mensch als ultimative Schöpfung glatt unten durch. Selbst wenn einige es geschafft hatten auf das göttliche Plateu aufzusteigen.
Zu den anderen Ratsmitgliedern wollte Seiji aber auch noch. Nun vielleicht konnte man das Ganze ja dann irgendwie kombinieren wenn er Winry mitnahm oder so. Zu Takashi und Felicita ebenso und zu seiner Frau...moment Frau? Kurz legte sie den Kopf etwas schief. "Frau? Meinst du etwa Sabatea? Na dann herzlichen Glückwunsch, das freut mich für dich...eh euch. Auch wenn das jetzt bei dem Ganzen worüber wir geredet haben seltsam klingt." In der Tat klang das etwas seltsam aber andererseits freute sich das Mädchen auch für Seiji und Sabatea. Dazu sagte der Masamori sicherlich auch noch etwas. "Ich bleib bei meiner Antwort trotz der kleinen Warnung. Aber wie genau gehen wir nun vor?" Das war eine berechtigte Frage. Winry hatte ja gesagt was sie vorher noch erledigen musste bevor sie aufbrechen konnte. Und das Ganze nun verschieben auf einen Tag x...war möglich aber wer sagte das sie dann auch wieder aufeinander trafen und alles? Natürlich wäre es der Rokkuberu so irgendwie lieber, nicht ganz so hektisch aber nachdem was sie erfahren hatte von ihm konnte sie auch nicht lange rumsitzen und sich ausruhen. Das ganze konnte sie auch nicht einfach so vergessen oder in ihren Gedanken in eine Schublade stecken wo drauf stand: "Für später" "Hmm könnten meine Schattendoppelgänger hier bleiben wäre das ganze kein Problem aber ich weiß das das leider nicht funktioniert." Ja das wäre die Optimale Lösung für Winrys kleines Problem. Dabei kratzte sich sich nachdenklich etwas am Hinterkopf, da sie versuchte eine Lösung dafür zufinden falls sie nun doch so schnell es ging los mussten. Trotz des überweltlichen Problems waren ihre Gedanken bei Freunde und Familie und beides unter einen Hut zu kriegen war nicht leicht.
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Seiji Masamori » Mi 22. Feb 2017, 22:27

~Limit Break~

Die schlechte Kunde die Seiji überbringen musste würde die Rokkuberu nicht aufhalten, dessen war sich der ehemalige Sheruta Leader sicher. Doch welche Rolle würde die Hachibi Jinchuuriki in der Zukunft einnehmen? Minato hatte einen klaren Weg für sie vorhergesehen, doch was hatte das wirklich zu bedeuten? Der Bote der Dunkelheit fühlte mit dem Mädchen im Bezug auf ihre Hilflosigkeit. Im Kampf gegen Amon war selbst der Masamori ab einem gewissen Punkt zum Zuschauer verdammt worden und es war am Ende nur Takashi der dem Weltenverschlinger wirklich etwas entgegen zu setzen hatte, jedenfalls bis Zuko und Minato dazu gekommen waren um die Sache zu beenden. Doch das Thema wechselte zu dem Meister des Lichtes und der wohl letzte verbliebenen Tengu der Existenz. Oder was sie das nicht? Schwer zu sagen was die erleuchtete Herrin Kogen alles geschaffen hatte dort Draußen, das gesamte Ausmaß war selbst Seiji nicht bekannt. "Ja ich kann mit ihr sprechen. Licht und Dunkelheit ......Ein Gleichgewicht beider Kräfte, eine wirkliche Vereinigung körperlich, geistig kann nur durch wahres Verständnis herbei geführt werden. Sie ist noch jung, doch wenn sie alles verstehen möchte dann steht ihr eine persönliche Konfrontation mit der Finsternis in ihrem Herzen bevor und genauso mit der Dunkelheit die hinter ihrem Licht liegt." Damit wollte der ehemalige Meister der Dunkelheit dieses Thema fürs erste ruhen lassen. Doch egal was auf sie zu kommen würde, es war wichtig das die Allianz bestand hatte. In einem Krieg der Götter konnten nur eine vereinte Welt bestehen. Doch der Frieden würde solange die Gier der Menschheit bestand hatte immer auf Messersschneide stehen. Seiji hörte der Hachibi Jinchuuriki zu , sie war bereit einiges von sich selbst aufzugeben um ihren Freunden, ihrer neuen Familie beizustehen. Sie hatte bereits so viel Verantwortung in so jungen Jahren. Seiji seufzte kurz und streckte dann seine Hände aus. "Alle weltlichen.....alle materiellen Dinge sind bedeutungslos. Mir ist es verboten Schicksale der Leben hier zu manipulieren. Doch die Macht der Entstehung kennt keine Grenzen, ich wäre rein von meinen Fähigkeiten dazu in der Lage dir genug Geld zu besorgen das deine Freunde davon leben können. Es muss aber leider eine andere Lösung gefunden werden, wenn du dazu bereit bist deine Waffen für sie zu opfern dann haben wir diese gefunden. Tut mir leid das ich dir hierbei nicht aushelfen kann." Wie immer in Rätseln gesprochene Worte, hies das etwa Seiji konnte einfach so Geld herbei zaubern. Scheinbar sonst würde er soetwas nicht von sich geben. Da die Rokkuberu ihre Entscheidung bereits innerlich getroffen hatte, konnten sie sich auf den Weg machen ihre Bewaffnung los zu werden um so genug Geld zu beschaffen das es mehr als nur ausreichend für ihre Freunde wäre. Somit war die Versorgung ihrer wohl ungewöhnlichen Familie gesichert. Seiji blickte nocheinmal in den Himmel hinauf als er dem Mädchen zuhörte, natürlich wollte sie wissen was der Masamori mit "beweisen" meinte. Natürlich war es wünschenswert das große Leid abzuwenden und dafür war doch jedes Mittel recht. "Vernichtung, Leid....unendliche Pein das alles steht uns ohnehin bevor. Es ist nur die Frage ob vielleicht einige wenige dazu in der Lage sind diese unheimliche Last für die gesamte Existenz zu ertragen." Seiji drehte sich zu Winry um und sein Gesichtsausdruck sagte mehr als es tausend Worte konnten. Er schien wirklich schlimme Dinge gesehen zu haben , Dinge die kaum zu verarbeiten waren, selbst für ihn. "Hydaelyns Ordnung ist in vier Bereiche geteilt die die Vernichtung einer Existenz in seinem Namen herbeiführt. Ein.....Schicksal welches du dir an barbarischer Brutalität nichteinmal vorstellen kannst. Es ist zwecklos gegen diese Ordnung zu rebellieren selbst mit allem was wir aufbringen können wären wir ihr nicht gewachsen. Das einzige was bleibt ist Hydaelyn zu beweisen das wir von seinem Plan verschont bleiben. In diesem Spiel der Götter ist nur eines von Bedeutung ....Macht. Alle erdenkliche Wege der Stärke dienen als Beweis. Doch wie wollen wir ihn von unserer Stärke überzeugung? Es ist eigentlich simpel. Amon war unsere Zugangskarte zu diesem Spiel, wir sitzen nun am Spieltisch und es ist nur erforderlich selbst einen Zug zu machen. Über unsere eigenen Grenzen hinaus zu gehen und dann die zu besiegen die uns entgegen gestellt werden. Egal was es kostet und hier wären wir beim Knackpunkt. Sind wir dazu wirklich bereit rein seelisch andere Existenzen anzugreifen, sie zu vernichten nur um unsere Macht unter Beweis zu stellen? Nur zum "Vergnügen" der Schöpfer? Ich bin hier als ein Bote Winry und die Allianz mit all ihren Köpfen muss entscheiden welchen Weg diese Welt einschlagen wird." Damit hatte Seiji ersteinmal alles gesagt und er würde die Hachibi Jinchuuriki auf ihrem Verkaufsweg begleiten. Doch die Frau des Masamoris war kurz Thema geworden. "Ach ja, du hast es auf dem Kampffeld nicht mit bekommen können. Wir haben uns dort das "ja" Wort gegeben. Kratos hat uns als Lord Commander der Templer getraut. Ich freue mich auch, wirklich. Jeder von uns egal ob Mann oder Frau brauch einen persönlichen Code, einen Weg und meiner ist klar. Irgendwann wenn alles vorbei ist, wenn ich weder ein Diener der Dunkelheit, noch ein Mitglied des Angiris Rates mehr sein muss. Wenn das Gleichgewicht der Welt und ihre Sicherheit nicht mehr mit in meiner Verantwortung liegt, dann will ich nurnoch ein Ehemann sein und mir diese Welt mit anderen teilen in Zeiten des Friedens. Das ist mein Wunsch." Somit wusste die Blondine auch was der Weg des Boten der Dunkelheit war, sein Lebensziel wenn man so wollte. "Wenn deine Gefährten nicht hier alleine bleiben können muss Jemand Anderes auf sie acht geben. Kann diese Aufgabe hier Jemand übernehmen? Ansonsten wird es schwierig , sie würden die Reise nichteinmal überstehen." Erklärte der Blauhaarige und damit war klar das sie mitnehmen nicht möglich sein würde. "Du kannst dich ruhig ordentlich von Ihnen verabschieden, noch ist unser Zyklus nicht vollendet." Erneut eine Erklärung des Boten der Dunkelheits , ob Winry damit etwas anfangen konnte war ein anderes Thema. Aber es ging klar hervor das sie noch etwas Zeit hatten, wobei "etwas" irgendwie wie ein längerer Zeitraum klang. "Ich werde mit dir Nachhause kommen, dort kann ich direkt mit der Tengu Dame sprechen und vielleicht haben wir dann eine Lösung für das Problem mit deinen Freunden. Die Tengu kann ja ebenfalls schnell reisen, sofern sie diese Fertigkeit erlernt hat. Es wäre also ohne Problem auch möglich das sie uns zusammen mit dem Mädchen erreicht falls etwas ist. Die andere Frage hierbei wäre aber ob es der Prinzessin möglich ist auf ein Menschenmädchen acht zu geben." Seiji wusste nicht das es besonders im Bezug auf Yoshino eigentlich unmöglich war sie in die Obhut einer anderen Person zu geben. Das kleine Mädchen hatte so einige Probleme damit Bande des Vertrauens zu ihren Mitmenschen zu knüpfen.


Möglicher TBC: Zu Winry heim

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5508
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Fr 24. Feb 2017, 17:02

Was Winry erfahren hatte waren eher weniger freuliche Nachrichten. Es waren Dinge welche die eigenen Gedanken, das Weltbild erschütterten wenn nicht sogar komplett umwarfen. Unglaublich war ein vielleicht passender Ausdruck. Und auch wenn es viel war und noch sovieles die Rokkuberu verwirrte und sie Fragen hatte so akzeptierte sie es. Es war schwer für sie zu verstehen doch so manches gab im Zusammenhang mit anderem was sie schon wusste Sinn. Dinge kamen ihr logischer vor was ein Gefühl von Sicherheit gab, wenn auch gleich alle offenstehenden Fragen wiederum das Gegenteil herbeiführten. Doch wollte das Mädchen ihrem Weg weiterhin treu bleiben ganz gleich was da auf sie alle zu kam. Soweit hatte sie es dem Masamori auch vermittelt. Und ihre nächsten Unternehmungen sollten sich um die Vorbereitung handeln für das was kam.
Auf die Tengu also Dakini kamen sie auch wieder zu sprechen und Winry empfand es als gut das Seiji ihr ein paar wohl wichtige und grundlegende Dinge erklären konnte, wozu Winry so nicht im Stande war da ihr die Materie der Information dazu fehlte. Was Seiji dazu wieder von sich gab war erneut wie sonst auch von ihm fast wie ein Rätsel aber die Rokkuberu verstand was er meinte, mit der Finsternis im Herzen, der Dunkelheit die wohl in jedem vorhanden war. So war es auch bei Winry gewesen. Auch in ihr war etwas Dunkles...eine andere Seite aber sie hatte sich damit abgefunden es akzeptiert und konnte vorran schreiten und war dadurch zudem gekommen wo sie heute stand. Konnte sich weiterentwickeln. "Vielleicht hilft ihr die Erklärung irgendwie. Schön wird das sicherlich nicht werden aber Dakini hat noch uns. Yoshino und mich. Wir kriegen das schon hin falls sie hinfällt. Wir stützen sie und helfen ihr wieder hoch." kam es von Winry und Seiji würde sicherlich wissen was die Rokkuberu mit ihren Worten zum Ausdruck bringen wollte. Und dann würde das Thema wohl fürs erste ruhen. Winry wusste auch nicht wie Dakini reagierte wenn sie plötzlich mit Seiji dort auftauchte, aber er hatte Antworten und soweit die Rokkuberu es wusste wollte die Tengudame Antworten, bzw. sie brauchte welche. Nur dabei konnte die Jinchuuriki ihr leider nicht helfen da sie diese Antworten nicht hatte.
So einfach los konnten sie aber nicht. Winry wollte sich noch vorher von ihren Freunden verabschieden, ihnen bescheid geben. Doch dazu musste sie noch Geld auftreiben, das während ihrer Abwesendheit die anderen beiden Damen genug zum Leben da hatten. Scherzhafter Weise fragte sie auch den Masamori ob dieser vielleicht zufällig Geld dabei hätte, jedoch würde und könnte die Rokkuberu von ihm nichts annehmen. Das war eine Angelegenheit um die sie sich selbst kümmern musste, dafür sollte nicht Seiji aufkommen. Sein anfängliches Kommentar zu den weltlichen und materiellen Dingen, da hatte er wohl Recht angesichts der Lage der ihnen bevorstand. Einen Wert hatte Geld nicht mehr wenn das Ende auf sie zu kam. Ihm war es auch verboten in das Schicksal der Leben hier einzugreifen wie er sagte, aber er hätte wohl die Möglichkeit der Rokkuberu genug Geld zu besorgen. Sie schüttelte dann auch den Kopf wo er sich entschuldigte und meinte dazu: "Du brauchst dich nicht entschuldigen. Ich hätte mir von dir auch nichts geliehen wenn du wirklich genug Geld hast oder so wie es klingt erschaffen kannst oder so und es mir leihen würdest. Für meine Freunde...meine Familie zu sorgen das ist meine Aufgabe und ich habe die Verantwortung. Daher muss ich das regeln und von meinen Waffen trennen. Wenn es ihnen hilft dann tue ich das gern. Damit hab ich kein Problem. Die Waffen sind vielleicht einiges Wert und bringen auch was ein und sie sind nützlich aber meine Freunde sind unbezahlbar." Wahre Worte die sie da sprach. Außer Excalibur und die Kiba Schwerter konnte sie sich von allem trennen soweit. Selbst das Hanzo Schwert. Daran waren Erinnerungen geknüpft aber wenn es Yoshino und auch Dakini und Den helfen konnte dann gab sie diese Waffe auch weg. Mit Excalibur war sie verbunden. Sie war der rechtmäßige Träger...weggeben? Verkaufen? Das funktionierte vielleicht aber was dies in diesem Fall nicht richtig. Sie hatte soviel auf sich genommen und zudem war dieses Schwert eine Art Schlüssel wenn man so wollte. Ein Symbol für sie und Kiba...nun diese hatte sie damals von Meigetsu erhalten wo dieser noch Kage war als Zeichen der Anerkennung und des Vertrauens...weggeben konnte sie diese allerdings waren sie ein Symbol ihrer alten Heimat und daher konnte sie diese Schwerter nicht so einfach verkaufe. Weggeben in fähige Hände, an einen anderen Schwertkünstler aus Kirigakure als Beispiel das ging.
Auf die gestellten Fragen der Rokkuberu bekam sie natürlich eine Antwort. Vorallem in der Sache mit "sich vor Hydealin beweisen"
Winry blickte dabei etwas Gedankenversunken auf die Straße vor ihr. Ja Leid kam ohne jeden Zweifel wieder...das war wohl unabdingbar nur mussten es wohl nicht alle tragen, nur wenige. Vielleicht war das eine Möglichkeit. Ja jeder konnte es wohl auch nicht tragen. Nicht jeder war stark sowohl körperlich als auch geistig. Es gab auch die Schwachen und diese mit zuviel Leid belasten das machte sie kaputt. Irgendwann knickte auch jeder ein. Keine einzelne Person konnte alles Leid ertragen, es schultern das funktionierte nicht. Winry hatte es versucht mehrmals. Und jedesmal scheiterte sie. Sie wollte Dinge allein regeln aber am Ende nützte es nichts. Nur zusammen konnte man das schaffen. Gemeinsam...denn dazu waren Freunde und Familie da um alles gemeinsam zu erleben auch in Zeiten der Not. Seiji klärte die Blondine darüber auf was wohl der einzige Weg war sich zu beweisen, dass sie nicht vernichtet wurden. Abermals war es etwas was auch hier in ihrer kleinen Welt immer wieder Thema war. Macht war es...das hätte sie sich auch denken können. Sie hörte aber auch weiter zu. Amon war die Eintrittskarte gewesen um am Tisch der Großen mitzuspielen wie es der Masamori schilderte. Ja das hatte er vorhin auch schon gesagt. So wie sich das alles anhörte gab es nur eine Lösung und die war Macht zu zeigen. Macht und Stärke und das gegenüber anderen Existenzen. Die Frage war nur ob sie alle dazu bereit waren diesen Preis zu bezahlen. Denn es war ein schwerer Preis den sie zahlen mussten wenn sie weiter existieren wollten. Wenn dies wirklich der einzige Weg war. Denn es war ein Preis von dem man sich eigentlich gern distanzieren würde. Etwas was man eigentlich bekämpfen wollte. Nicht zu dem werden was man bekämpfte. Aber das was Seiji sagte rufte die Worte Amons wieder in Winry hoch. Das sie alle nur belogen wurden und die Wahrheit nicht sehen konnten. Das die Ideale von denen sie so überzeugt waren Nichts waren. Das löste neue Fragen in ihr aus. "Die Last anderer zu tragen ist eine Sache und auch das es wohl nicht ohne Leid funktioniert. Damit habe ich mich mitlerweile abgefunden aber das was du sagst wie wir uns beweisen können durch Stärke und Macht...Hört sich nach dem an was Amon stehts von sich gegeben hat. Allein kann dies keiner entscheiden das stimmt und ja es müssen alle abstimmen und alle davon erfahren. Es geht allen etwas an. Aber zu dem werden was wir eigentlich bekämpfen wollten? Das ist schwer. Feuer mit Feuer bekämpfen ist eine Redensart und alles hat Grenzen. Ich weiß nich, aber ich glaube wenn wir daran weiter festhalten an unseren Idealen so wie wir die Zukunft unser Welt verändern wollen, dann können wir uns auch damit beweisen. Wir Menschen helfen und unterstützen einander, von den ganzen negativen Dingen die uns ausmachen mal abgesehen. Und du sagtest sie fürchten sich vor uns, weil wir uns soweit entwickelt haben, zumindest einige von uns. Und wenn das Ganze für diese Schöpfer nur ein Spiel ist...ich weiß nicht, ein Spiel wie etwa Schach wird nicht von einer Person kontrolliert sondern von beiden Parteien. Selbst wenn man sich überlegen fühlt sollte man sein Gegenüber nicht unterschätzen. Hochmut kommt vor dem Fall." so war Winrys Auffassung von dem Ganzen. Vielleicht war es naiv so über alles zu denken aber so konnte man einen klaren Kopf behalten und so war die Rokkuberu nunmal. Trotz den Dingen die sie erfahren hatte und wodurch ihr Weltbild zerüttet wurde konnte sie sich wieder fangen und blieb sich selber treu egal was kam. "Und die anderen Existenzen da draußen...vielleicht wenn man sich zusammen schließt und gemeinsam einen Weg sucht...vielleicht können wir uns alle so beweisen. Aber nicht auf den Weg wie Amon es versuchte, nicht so. Durch Zusammenhalt und Einigung konnten wir Amon bezwingen...gemeinsam. Ich denke das ist der richtige Weg." Ja so konnte es bestimmt auch gehen. Alle gemeinsam. Allen stand doch das gleiche Schicksal bevor. Wenn der Zyklus einer Welt entdete wurde sie vernichtet, so hatte Seiji es erklärt so waren die Schöpfer bzw. dieser Hydealin. Es war wirklich wie ein Spiel...ein Spiel mit Existenzen und Leben. Aber wenn dem so war so konnten sie auch etwas bewirken. Sicherlich würde Seiji dazu noch etwas sagen aber erstmal ging es weiter durch die Straßen denn sie wollten sich ja noch auf machen und Winrys Waffen verkaufen. Sie fand auch einen Laden für Waffen und dort konnte das Mädchen ihre Schwertschriftrolle loswerden. Darin waren eine Menge guter Schwert enthalten. Sie waren im sehr guten Zustand und sie bekam auch einen guten Preis dafür. Der Händler wusste auch schon wo er die Waffen wieder gut loswerden konnte. Winry bekam genug Geld von diesem welches für Miete und Lebensmittel reichte. Damit sollte sie und ihre Familie eine Weile auskommen bis sie wieder da war und alles. Selbst für das Hanzoschwert hatte der Mann Interesse allerdings konnte er es ihr nicht abkaufen. Von diesem Schwert existieren nur zwei zweitere Exemplare. Entsprechend hoch war da natürlich der Wert. Sicherlich Winry hatte die Klinge benutzt was man dieser auch ansah aber die Rokkuberu pflegte Waffen und Werkzeuge immer und schonte sie auch. Daher war das Hanzoschwert auch noch in einem guten Zustand. Sie erhielt aber eine Adresse im Hafen von Yuki wo es jemanden gab der das Schwert sicherlich kaufte wenn sie dazu bereit war es herzugeben. Erzogen wie sie war bedankte sich das Mädchen natürlich für die Hilfe des Mannes und das gute Geschäft und konnte dann mit Seiji ihren Weg fortsetzen. Sabatea wurde auch Thema, da Winry erfuhr das sie und Seiji geheiratet hatten. Der Masamori erklärte auch wo und wann und die Rokkuberu lächelte daraufhin. Eine schöne Neuigkeit bei all dem Negativen in der letzten Zeit. Der Blauhaarige Mann erklärte ihr auch seine Zukunftsvorhaben was er tun wollte wenn alles vorbei war. Ihr Lächeln wurde etwas breiter und dann meinte Winry: "Ein schöner Wunsch. Auch ich möchte wenn alles vorbei ist in Ruhe und Frieden mit meinen Freunden und meiner Familie leben. Was einen Partner anbelangt naja.."da wurde Winry etwas verlegen, daher rötlich im Gesicht um die Wangen und kratzte sich mit einem Grinsen am Hinterkopf: "Auf Kerle stehe ich nicht so wenn du verstehst was ich meine und bisher hat sich noch nichts so ergeben. Die ein oder andere da war was ja aber naja...dürfte jetzt sowieso schwer werden bei dem was uns bevorsteht." Und dann lachte sie auch kurz etwas um davon abzulenken, dass darüber über dieses Thema über sich selbst zu sprechen nicht so einfach war. Seiji dürfte sicherlich verstanden haben was die Rokkuberu damit meinte wo sie sagte, dass sie nicht so auf Kerle stand. Sie war auch noch jung wenn man so wollte, daher auch diese Reaktion von ihr.
Was ihre Gefährten bzw. ihre Familie anging, ja das war auch noch im Raum wer auf diese aufpasste. Winry nannte ja den Kagebunshin aber wusste auch gleich das dieser sich auflöste wenn sie sich zu weit entfernte. Und da wo Seiji sie hinbringen wollte konnte eine Verbindung nicht aufrecht gehalten werden. Sie verstand auch das ihre Freunde nicht mitkonnten. Ja das wäre wohl zu gefährlich und unnötiger Gefahr wollte Winry sie nicht aussetzen. Zumal es ja noch gar nicht so lange her war wo sie alle auf dem Schlachtfeld waren. Die unguten Neuigkeiten dürften schon für genug trübe Blicke sorgen und die Stimmung verschlechtern. "Ich wüsste so niemanden direkt der das könnte. Ich meine in Yuki ist es soweit sicher, es liegt ja auch abgelegen und alles und die Leute hier sind ziemlich nett trotzdessen das wir Kirileute ja eigentlich Fremde sind. Die Vermieterfamilie von denen wir das Haus haben sind auch sehr nett. Ich habe dort auch schon öfters ausgeholfen weil die meisten Familienmitglieder außerhalb des Dorfes arbeiten und daher nicht immer da sind. Ich denke ein wenig Acht geben könnten sie schon. Es ist ja nicht so das meine Familie ohne mich nicht klar kommt. Ich mach mir halt nur Sorgen und naja sowohl Dakini als auch Yoshino sind beides besondere Fälle. Aber nicht im negativen Sinne. Ich helfe gern und es macht mir auch nichts aus wenn ich mehr tun muss für sie. Könnte mein Doppelgänger hier bleiben wäre alles kein Problem." Sie lächelte auch weiterhin. Von dem Trübsal oder den Zweifel die sie eben noch hatte war nichts mehr zu sehen so. Klar in ihrem Kopf rattertes es immernoch wegen dem was Seiji ihr gesagt hatte alles aber die Gedanken an etwas Positives wie ihre Freunde oder ihre Familie, an die Dinge an welche Winry festhielt die ließen die Sonne in ihr wieder durch und vertrieben die dunklen Wolken des Trübsals und der Zweifel. Ihr nächstes Ziel war dann wohl das Haus der Rokkuberu. Verabschieden und wohl alles erklären konnte Winry auch das nicht alles in Hektik endete und man sich mehr auf alles einstellen konnte und das war gut. In Sachen Tengu und Fortbewegen erklärte der Masamori ihr auch noch etwas und da erinnerte sich die Rokkuberu an etwas was Dakini ihr darüber mal sagte. "Ich glaube Dakini hat mir gesagt das dies nicht so einfach geht. Sie selbst kann es aber mit jemand anderem wird es schwer. Damals wo Amon Kirigakure angriff und wir noch nicht wussten was los war bat ich Dakini darum Yoshino wenn nötig wegzubringen vom Dorf und da hat sie es mir erklärt. Aufpassen kann sie. Sie mag zwar viele Fragen haben über diese Welt und alles wo ich ihr auch schon so einiges erklärt habe aber dahingehend vertraue ich Dakini. Stolz uns Ehre bedeutet ihr viel und ich habe Yoshino schonmal in ihre Obhut gegeben. Ich werde ihr aber wohl beibringen müssen wie man Medizin per Spritze verabreicht, denn das wird nötig sein wenn ich nicht da bin." Ja das war es. Seiji konnte das ja nicht wissen aber Winry hatte es ja schon etwas angedeutet das Yoshino nebst Dakini etwas speziell war. Direkt alles erzählen tat Winry aber nicht. Aber Seiji konnte bestimmt sich soweit genug zusammenreimen wo Winry Medizin und Spritze nannte was Yoshino für eine besondere Person war. Für viele war das sicherlich eine Schwäche...eine schwache Person, nicht aber für Winry. Yoshino mochte gebrechlich sein und auch schüchtern und ängstlich gegenüber Fremden und hatte eben so ihre Probleme, ja aber das junge Mädchen hatte auch einen starken Willen da sie nicht aufgab und ihr leben lebte. Winry hatte ihr Lächeln gesehen und allein das zeugte davon das Yoshino stark war. Und sie war nun auch ein offizieller Teil von der Rokkuberu Familie, Winrys Schwester. Da Seiji aber auch mitkam zu der Blonden nach Hause um auch mit Dakini zu sprechen, traf er dort ja auch auf Yoshino und würde sie kennenlernen. Geld hatten sie ja nun also ging es nach Hause. Winry zeigte auch den Weg dorthin.

tbc: Haus der Rokkuberu
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild

Benutzeravatar
Seiji Masamori
||
||
Beiträge: 692
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:59
Vorname: Seiji
Nachname: Masamori
Alter: 25
Größe: 1,77
Gewicht: 72 kg
Rang: S-Rang Nukenin
Wohnort: Reisend
Stats: 50/50
Chakra: 6
Stärke: 8
Geschwindigkeit: 8
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 8
Discord: beast-0809

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Seiji Masamori » Mo 6. Mär 2017, 14:35

~messenger of darkness~

Winry war ein Hoffnungsträger der neuen Welt, etwas was Minato bereits vor seiner Abreise offenbarte und was auch Seiji innerlich schon immer wusste. Ihr innerster Wunsch jene zu beschützen die ihr wichtig waren war die Essenz des Guten schlechthin. Der ehemalige Meister der Dunkelheit war sich sicher das früher oder später Winry auch dazu bereit sein würde das Übel mit voller Gewalt zu bekämpfen. Die junge Hachibi Jinchuuriki war bereit viel von sich selbst aufzugeben um ihren Freunden beizustehen. "Wer übernimmt hier eigentlich allgemein die Versorgung der Flüchtlinge? Der Allianz Bund wird sicherlich Lebensmittel zur Verfügung gestellt haben, aber ich bezweifle sehr stark das Alles in zwei Wochen schon angelaufen ist." Es war noch immer für den Masamori ungewohnt und schwierig von einem so kurzen Zeitraum zu sprechen wenn bei ihm seit dem Konflikt gegen Amon Jahre vergangen waren. Gemeinsam mit der Blondine machte sich der Bote des Schöpfergottes Zodiark auf den Weg, die Waffen der Rokkuberu wurden schnell zu Geld gemacht. Es waren immerhin schöne Stücke und sie hatten somi einiges an Wert. Genug Geld das ihre Familie hier in Yuki ersteinmal versorgt war. Wobei die Preise bei Lebensmittel Knappheit extrem in die Höhe steigen konnten. Dann war ein Sack Reis schoneinmal mehr wert als so mancher Edelstein. Seiji wartete bis diese Sache hinter ihnen lag bevor er die Fragen des Mädchens beantworten würde. "Winry, glaub mir ich habe auf meiner Reise viele Dinge gesehen. Ob du dich überhaupt mit den anderen Existenzen verbünden möchtest ist eine andere Frage. Einige von ihnen tun Dinge dagegen ist die Gier der Menschen noch etwas harmloses. Die Köpfe der Allianz werden entscheiden müssen was wir tun sollen. Meine Rolle ist hierbei klar. Ich stellte mich in den Dienst Zodiarks mit der Bedignung an meinem Wunsch festhalten zu dürfen und dies werde ich genauso tun. Die Schöpfer erkennen Macht als einzige Sprache an, etwas Anderes verstehen sie nicht. Wenn du meine Meinung hören möchtest , dann ist der einzige Weg sie von unserer Stärke zu überzeugen aus zu ziehen ....und alle Mächte der Existenz herauszufordern, sie zu vernichten einen nach dem Anderen und selbst dann besteht die Gefahr das sich Hydaelyn bedroht fühlt und uns dennoch vernichten wird. Noch ein viel schlimmerer Gedanke existiert ebenfalls. Den Platz des Schöpfers einnehmen, du hast es selbst gesehen das es möglich ist. Zuko hat durch eine List gemeinsam mit Minato es geschafft den Totengott unserer Welt sich einzuverleiben und seinen Platz einzunehmen. Etwas ähnliches ist vielleicht von Jemandem möglich der der Macht Hydaelyns gleich kommt....nicht nur gleich, der sie verkörper nkönnte." Die Augen des Masamoris führte er in eine ganz bestimmte Richtung. "Die Göttliche Ishgards. Zodiark offenbarte mir zu was sie werden könnte. So viele Variablen gillt es zu berücksichtigen....." Seiji seufzte kurz und würde schließlich näher an das Mädchen heran treten. Er streckte seine Hand aus und berührte die Schulter der jungen Frau. "Liebe, Zuneigung....Vertrauen. Gefühle die uns aus machen. Egal ob du diese mit einem Mann oder einer Frau teilst, dass spielt keine Rolle. Du bist noch jung und viele Entscheidungen liegen noch vor dir. Ich möchte sehen wie ihr euch dem Leben selbst stellen könnt ohne diese unheimliche Last zu spüren." Seiji lächelte und entfernte sich wieder von dem Mädchen, dabei fiel ihm auf das man seine Worte auch falsch verstehen konnte. "Gut! Alles muss ich nicht sehen!" Meinte er grinsend, ja wäre auch seltsam wenn er Winry bei irgendwelchen Liebeleien zusehen würde und gemeinsam mit ihr ging es dann in Richtung Wohnung des Mädchens machen. Dort würde er auf die Tengu Prinzessin treffen und sicherlich ihr gesamtes Weltbild erschüttern. Doch plötzlich knickte der ehemalige Meister der Dunkelheit ein. Worte hämmerten durch seinen Schädel. Ein Befehl seines neuen Herren, eine Aufgabe die er sofort erledigen musste ohne weitere Verzögerung. Aber auch Informationen die er mit Winry teilen konnte. "Planänderung." Kam es plötzlich von dem Blauhaarigen. "Nun weis ich warum Zuko nicht hier ist. Es gibt scheinbar ein Problem im Totenreich, eine Art Aufstand gegen ihn und er wird sich um diese Angelegenheit kümmern müssen. Er hat hier in Yuki zwei Vertraute , einen davon ist ein Krieger der Dunkelheit. Fumei, der Bruder von Zuko. Ich werde ihm die Autorität übertragen hier im Namen Zukos Entscheidungen fällen zu können. Ich bringe Fumei so schnell wie möglich nach Yuki zurück, meine Frau hat ihn gerade nach Ansho mitgenommen . Wahrscheinlich für ein Training. Fumei kann dann auch sich darum kümmern das deine Familie zusätzliche Aufsucht falls benötigt erhält. Jedoch wenn Yoshino regeömäßig Spitzen stellen muss dann scheint sie eine tapfere junge Frau zu sein." Seiji grinste und ja es war kein Geheimnis das der Masamori Spritzen unheimlich verabscheute. "Ich weis nicht ob Fumei der Aufgabe alleine gewachsen ist. Fudo erzählte mir vom Rat des Lichtes in Kiri-Gakure von dem du auch ein aktiver Teil werden solltest. Ja du bist noch jung, aber ich glaube deine klare Position auf dem Schlachtfeld, deine Führsorge für deine Familie sind wichtige Führungseigenschaften, vielleicht kannst du dem Uzumaki zur Hand gehen? Sollte Zuko jedoch länger abwesend sein rate ich dringend das die Kiri-Gakure Leute sich vielleicht auf Ishgard und Konoha verteilen sollten, denn so ist zumindest die Sache mit ausreichend Lebensmitteln kein Problem mehr. Dieses Land ist auch nicht daraus ausgelegt so viele Menschen auf Dauer zu beherbergen, zumindest noch nicht." Eine Frage an die junge Hachibi Jinchuuriki und Seiji würde das sobald sie geantwortet hatte auch direkt mit Fumei besprechen. Doch etwas Andere stand dem Masamori nun ebenfalls bevor. Die Begegnung mit seiner Frau und das nach den ganzen Jahren. Wiedersehensvorfreude machte sich in seinem Körper breit, doch auch Sorgen und Ängste. Gefühle die er so lange nicht verspürt hatte, die ihm fremd geworden waren. Seiji würde anschließend seine Schwer aus seiner Hülle ziehen und einen Zugang in die Welt des Meidous öffnen. Ein Portal welches ihn direkt nach Ansho bringen würde. Was hatte Zodiark ihm sonst noch mitgeteilt und konnte man Seiji wirklich noch vertrauen?

TBC: Ansho

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5508
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Kirigakure
Stats: 33/38
Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Winry Rokkuberu » Mi 8. Mär 2017, 12:20

Seiji und Winry hatten sich auf den Weg gemacht und wollten zurück zum Haus, dem neuen Heim, von Winry und ihrer kleinen Familie. Geld hatte das Mädchen ja nun wo sie ihre Schwertsammlung verkauft hatte welche sie in einer Schriftrolle mit sich führte. Das sollte für eine Weile reichen um sich zu versorgen und alles. "Also ob von den anderen Fraktionen hier etwas ankam an Lebensmitteln und Rationen weiß ich nicht. Ich weiß nur das ein Flüchtlings bzw. Auffanglager im Dorf aufgebaut wurde für die Massen. Halt für jene welche nicht so schnell Arbeit und eine Wohnung finden konnten. Ich hatte das relativ leicht wenn man so will da ich nebst einer Kunoichi ja auch noch eine Automailmechanikerin bin also Ingeneurswissen und Kenntnisse besitze. So fand ich schnell ein kleines Häuschen bzw. wurde ich an eine Familie weitergeleitet und da fanden wir halt eine Einigung und alles. Ich weiß auch nicht ob die anderen Fraktionen überhaupt darüber bescheid wissen das Kirigakure nicht mehr ist oder das alle Einwohner hier her gekommen sind. Bei der Schlacht war denke ich keine Zeit um darüber zu sprechen. Aber vermutlich kam die Kunde schon irgendwie an. Jedenfalls es geht den Menschen entsprechend gut und sie können sich erstmal von allem erholen. Es war sehr nett und großzügig das Zuko-sama den Einwohnern aus Kirigakure dieses Einladung unterbreitet hat." Soviel dazu von ihr auf Seijis Frage hin wie das mit der Versorgung und alles lief. Winry wusste nicht genau wie hier die ganze Führung und alles ablief, aber es wurde sich ja scheinbar darum gekümmert denn alle bekamen irgendwie irgendwo Obdach geboten und die Menschen hier aus dem Land waren auch soweit recht freundlich den Fremden gegenüber. Vielleicht hatte es Zuko ihnen befohlen aber vielleicht waren sie auch von natur aus so eingestellt. Jedenfalls hatte die Rokkuberu noch keine negativ Beispiele gesehen das hier jemand unfreundlich war oder dagegen protestierte das man Flüchtlinge aufnahm. Nein davon hatte sie noch nichts gehört oder mitbekommen. Die Sache mit den Schöpftergöttern und wie es weiterging war immernoch Thema bzw. kam wieder auf und Seiji erklärte sich wie er die ganze Sache sah. Winry hörte wie immer zu und ließ den Mann ausreden bevor sie dazu etwas sagte. Sie hatte das mit dem Verbünden gebracht, verbünden mit den anderen Existenzen. Jedoch hatte Seiji da wohl so seine Zweifel bzw. erwähnte das dies vielleicht bei so manchen keine gute Idee war. Ja was er gesehen hatte das hatte Winry nicht, konnte sich also nur schwer bis gar nicht vorstellen wie das Ganze war. Die ganze Schöpfergöttersache war ja schon schwer vorstellbar und hatte das Mädchen kurzzeitig aus der Bahn geworfen und sie musste sich erstmal wieder ordnen. Aber er hatte Recht damit, dass dies keiner allein entscheiden konnte sondern der Allianzrat gemeinsam als Ganzes. Die Rolle welche der Masamori einnahm nannte er auch und sprach seine Meinung frei heraus. Es drehte sich wieder um Macht, wie immer eigentlich aber das hatte das Mädchen mittlerweile akzeptiert und verstanden. Doch die Methoden die Seiji nannte, nunja das war etwas anderes. Konnten sie das wirklich? Vernichten und Zerstören nur um selbst zu überleben und selbst dann war keine Garantie vorhanden das Hydealyn sie weiter existieren ließ und es anerkannte. Darüber konnte man sich bestimmt noch stundenlang den Kopf zerbrechen, doch Winry hatte ihre Meinung diesbezüglich ja bereits vorher gesagt und wie Seiji es zuvor erwähnte entschied der Rat wie es weiterging. Genauso wie er in der Sache Amon entschieden hatte. Und dann war da noch ein Problem und das war den Platz dieser Götter einnehmen wo Seiji auch Beispiele nannte. Das erklärte natürlich auch wie Amon schlussendlich wohl zu Fall gebracht werden konnte. Und was Hydealyn betraf, so gab es da auch jemanden, die Göttliche aus Ishgard oder besser die kleine Saya so wie Winry sie kannte. Ja es gab da vieles zu beachten, vieles was man sich ausmalen konnte. "Ja der Rat muss entscheiden da stimme ich dir zu. Das ist etwas das keiner allein entscheiden kann und so wie du sagst ist vielles ungewiss und das können wir auch nicht berechnen. Und was das mit dem Platzeinnehmen anbelangt...ich weiß nicht...soviel Macht, das bedeutet auch irgendwo sehr viel Verantwortung. Denn die kommt immer mit Macht einher und kann man dieser nicht nachkommen so verliert man die Kontrolle. Den Platz eines Schöpfers einnehmen, das ist genauso krass wie all das was du mir erzählt hast. Ich mein wenn Hydealyn alles geschaffen hat und auch wieder zerstört, nebst den anderen beiden Schöpfern, dann müsste derjenige der den Platz einnimmt doch irgendwie genau da weiter machen oder? Ändert das dann irgendwas? Das ist alles ziemlich hoch und schwer in Worte zu fassen. Eine Lösung finden wird da wohl schwerer werden als mit der Amonsache." Soviel von ihr und auch Winry seufzte, denn es war wirklich harter Tobak. Über was man sich nun alles Gedanken machen konnte bzw. auch musste. Da konnte man Stunden, nein Tage oder gar Wochen sich den Kopf drüber zerbrechen um eine passende Lösung zu finden. Doch ob man überhaupt die ideale Lösung fand? Das stand in den Sternen.
Sie spürte dann auch seine Hand die er auf die Schulter des Mädchens legte und hörte seinen Worten in Bezug auf das was Winry eben gesagt hatte über sich selber und dem Zusammensein, einer Beziehung mit jemand anderen zu. Nette Worte die er da sprach aber diese Last würde ihnen wohl keiner nehmen könnten. Sicher wäre es mehr als nur schön wenn man ohne Bürde, ohne Last durch das Leben gehen konnte. Aber das war leider nicht möglich. Jeder hatte irgendwo sein Päckchen zu tragen und mancher trug das Päkchen eines anderen mit da dieser allein nicht in der Lage war es zu tragen. Als er sich dann wieder von ihr entfernte und noch meinte das er nicht alles sehen musste legte Winry kurz den Kopf schief. Hatte sie jetzt irgendwas falsch verstanden? Sie lächelte einfach nur darauf und sagte nichts weiter dazu. So gingen die beiden dann auch weiter durch die Straßen Richtung Heim von Winry, doch dann knickte Seiji kurz ein und Winry war schnell bei ihm und wollte ihn stützen": Alles okay?" Gings ihm nicht gut? Er war ja ne lange Zeit weg und alles, sicher hat ihn das irgendwie mitgenommen. Bei all dem Zeug was er ihr erzählt hatte war Winry ja auch mulmig geworden und es warf ihr Weltbild auf den Kopf und das Reden jetzt die ganze Zeit darüber vielleicht löste das sowas auch bei Seiji aus. Doch Seiji meldete sich zu Wort und meinte was von Planänderung und erklärte auch gleich was los war. So erfuhr Winry was mit Zuko war wieso er sich in all der Zeit nicht hat blicken lassen. Auch das war wieder harter Tobak, Totenreich und alles. Er erklärte auch was von einem Fumei der ebenfalls ein Krieger der Dunkelheit war und solange Zuko abwesend war die Führung im Dorf übernehmen sollte. Fumei sollte wohl bei Sabatea der Frau von Seiji sein aber er wollte ihn zurückbringen. Winry nickte nur. Er kam dann dabei auch darauf zu sprechen ob Winry dem Krieger nicht vielleicht helfen konnte da er von der Idee Fudos und dem Rat des Lichts wusste der in Kirigakure ins Leben gerufen werden sollte. Dazu kam es ja durch die Zerstörung des Dorfes und alles nicht. Er bat sie sozusagen darum Fumei zur Hand zu gehen. Gab ihr allerdings auch noch einen Rat mit auf den Weg sollte sich Zukos Abwesendheit zu lange hinauszögern. Erneu umsiedeln? Naja vielleicht hatte Seiji auch Recht. Ob die Kapazitäten reichten hier im Dorf war nicht klar, Winry wusste zumindest davon nichts ob alles soweit okay war. Wie sie ja bereits gesagt hatte, über das System wie hier alles ablief wusste sie nicht bescheid. "Ich weiß zwar nicht genau was los ist aber es scheint wohl was passiert zu sein worum du dich sofort kümmern musst. Ist okay so kann ich mich von meiner Familie verabschieden und ihnen alles erklären und mich hier noch um ein paar Dinge kümmern. Ich hoffe nur das es nicht so schlimm ist das hier erneut die Hölle auf Erden losbricht. Und was die Führung angeht...ich werde diesem Fumei helfen wenn ich kann. Ob ich aber wirklich als Führungsperson tauge ich weiß nicht. Ich bin zwar Chuunin aber ein ganzes Dorf? In Kirigakure war das auch so eine Sache aber naja...vor einer Herausforderung bin ich noch nie zurückgeschreckt." Ja sie wusste nicht ob sie es packte aber das konnte sie nur herausfinden wenn sie sich dieser Sache annahm. "Was Zuko-sama angeht, hoffe ich das was auch immer da passiert ist es schafft. Mit dem Totenreich habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt. Aber ich weiß das dank ihm die Leute aus Kirigakure wieder leben und von Amons Kontrolle befreit wurden und das gleiche auch auf dem Schlachtfeld passierte wo es beendet war. Vielleicht hat das damit zutun, wie gesagt ich weiß es nicht und kenne mich da auch nicht so aus." Ja das Thema war wieder etwas neues für die Rokkuberu. Auch wenn sie die Fähigkeit von Zuko soweit miterlebt hatte, das drumherum war wieder was anderes. "Viel Glück bei dem was du tun musst und du weißt ja wo du mich findest. Bis dann und auf Wiedersehen" waren ihre letzte Worte zu ihm und dann verschwand Seiji durch ein Portal welches er mit seinem Schwert öffnete. Damit war Winry wieder auf sich gestellt. Wie schnell sich die Dinge ändern konnten. Sie seufzte nochmal. Das war richtig viel Information die sie erhalten hatte und sie war irgendwo immernoch baff von dem Ganzen. Wie erklärte sie das Yoshino und auch Dakini? Das würde nicht leicht werden, nein überhaupt nicht. Sie wollte ihnen, vorallem Yoshino auch keine Angst machen, nicht wo sie jetzt ja endlich eine friedliche Zeit hatten. Aber es half wohl alles nichts. Winry fiel dann auch noch etwas ein was sie völlig vergessen hatte durch das Treffen mit Seiji. Sie wollte ja nebst Arbeit auch noch jemanden finden der Medizin herstellen konnte für Yoshino. Oder eben einen Laden wo sie Medizin bekam und dieser auch das Medikament führte welches die Genin brauchte. Bevor sie also nach Hause ging kümmerte sich Winry noch darum.

tbc: Hafen
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Npc | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild

Benutzeravatar
Suu
||
||
Beiträge: 131
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Rufname: Suu
Alter: 5 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 40 Kg
Rang: Chunin
Clan: Hozuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Suu » Fr 24. Mär 2017, 19:31

CF: Alte Apotheke von Shin und Suu

Suu und Schnee ihr kleiner Hundewelpe waren nach draußen gegangen so wie Shin es gesagt hatte. Sie sollte draußen spielen mit dem Hund und das tat Suu dann auch. Draußen lag überall Schnee und ihr kleiner Hund Schnee schnüffelte umher und tapste durch das weiße Zeug und wedelte mit seinem kleinen Schwänzen. Suu folgte ihrem neuen Haustier mit einem Lächeln im Gesicht. Sie war glücklich und freute sich nun einen neuen Freund, den kleinen Schnee wie sie den Hund getauft hatte, zu haben. Da Suu den kleinen Raker laufen lies entfernten sie sich immer weiter von der Apotheke, bogen sogar in eine andere Straße. Suu spielte einfach so mit dem Hund, wobei was hieß spielen, sie folgte ihm einfach und schaute zu wo Schnee hin ging. Der kleine Hund bellte immer auch wieder und schaute dann zu Suu hoch oder lief zwischen ihren Beinen hin und her was das Blobmädchen zum Kichern brachte. Sie hockte sich dann auch hin dabei und dieses mal streichelte sie den Hund mit ihrer normalen blauen Hand, sie hatte den einen Ärmel des gelben Regenmantels soweit hochgezogen das ihre Hand hervor schaute. Natürlich war ihre Hand nicht wie die eine Menschen was Schnee auch merkte aber ihm schien das nichts zu machen das die Hand von Suu etwas feucht war. Er guckte etwas verdutzt und drehte sich dann im Kreis weil er sehen wollte was das war das ihn da berührte und Suu kicherte nur. "Das ist Suus Hand. Suu ist besonders Schnee" meinte sie zu dem Hundchen. Schnee schnüffelte dann auch an Suus Hand und wollte daran lecken mit der kleinen Zunge. Und Suu gab dabei eine ganz geringe Menge von dem Wasser aus welchen sie bestand an ihren Fingern ab, soviel wie eben auf die kleine Hundezunge passte. Der Hung verzog sofort etwas das Gesicht und Suu kicherte. Hatte er sogesehen Meerwasser geleckt aus welchem Suu bestand um hier gegen die Kälte gerüstet zu sein. "Hat Schnee Durst?" fragte Suu dann und der kleine Hund legte den Kopf schief und bellte kurz. Ob das jetzt ein ja war und er sie verstand oder einfahc nur eine Reaktion darauf das er ein paar Tropfen Salzwasser geleckt hatte konnte man nicht sagen. Gerade wo Suu noch etwas sagen wollte hörte das Blobmädchen dann etwas. Es waren Töne, ja eine Melodie und sie horchte auf. Schnee merkte auch was und seine Öhrchen bewegten sich. Aber wo kam das her? Suu fand das interessant was sie da hörte und sie versuchte zur Medlodie zu summen. "Hmm hmmm hmmm hm hmm hmm" und wippte etwas mit dem Kopf hin und her. Wo das her kam wollte sie hin und sie sah Schnee an: "Hörst du das auch Schnee?" Der kleine Hund bellte und Suu drehte ihren Kopf um zu hören woher das kam aus welcher Richtung und Tatsache sie fand die Richtung bzw. sie glaubte daher kam es. "Komm Schnee" meinte sie freudig und ging dann weiter und der kleine Husky folgte ihr und lief dem Blobmädchen nach und bellte. Auch wenn Suu neugierig war was das war was sie hörte passte sie auf das Schnee mithalten konnte und nicht verloren ging. Das Geräusch wurde auch lauter und jetzt wusste Suu was das war. Das war Musik..."Musik!" kam es aus ihrem Mund und sie freute sich. Sie summte weiter und konnte das ja nun deutlicher hören und dann fing Suu auch an zu der Melodie zu singen: "Ich bin Suu, da ba de da ba dei, da ba de da ba dei. Ich bin Suu, da ba de da ba dei." und summte auch weiter. Sie wollte genau wissen wo das herkam und ging also weiter und Schnee lief bei ihren Füßen entlang mit und bellte immer mal wieder.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Suu
||
||
Beiträge: 131
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Rufname: Suu
Alter: 5 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 40 Kg
Rang: Chunin
Clan: Hozuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Suu » Do 30. Mär 2017, 20:54

Nachdem Suu Musik gehört hatte, eine Melodie, wollte sie wissen woher das kam. Sie fand es schön und summte bzw. sang sogar dazu und freute sich guter Dinge. Zusammen mit ihrem Huskywelpen Schnee machte sie sich auf die Suche nach der Quelle der Melodie. Die Richtung hatten sie schon rausgefunden und nun mussten sie dem nur noch nachgehen und irgendwann würden sie schon den Ort finden wo die Melodie herkam. Und so war es dann auch als die beiden an einer Straßenecke abbogen und dann vor einem offenen Laden standen gegenüber auf der anderen Straßenseite. Da kam die Musik her das hörte Suu und wippte leicht mit dem Kopf hin und her. Schnee bellte etwas, sie hatten die Quelle gefunden. "Da Schnee. Da kommt Musik her" meinte Suu und lief auf den Laden zu. Es war wirklich ein Laden und auf einem Tisch, halb drinnen halb draußen etwas überdacht durch ein gespanntes Tuch, da lag bzw. stand etwas größeres und das schien die Musik zu machen. Es war eine komische Apparatur, viereckig und mit einem großen Röhrenartigen Ding das golden war. Und darauf lag eine schwarze runde Scheibe und wo Suu direkt vor dem Ding stand und es sich anschaute konnte sie sehen, dass sie sich drehte. "Scheibe dreht sich und macht Musik" kam es mit ihrer niedlichen Stimme und Schnee tapste zwischen ihren Füßen umher und klefte etwas. Dann war eine Stimme zu hören: "Ah...du scheinst die Musik zu mögen oder mein Kind?" Es war eine alt klingende Stimme und Suu sah sich um, da war jemand im Laden sitzend in einem Schauckelstuhl und dick eingepackt in decken. Ein alter Mann mit grauem Bart der in dem Stuhl hin und her wippte. Er blickte auf in Richtung Suu, schien aber nicht verwundert über Suus Erscheinung zu sein. "Hallo ich bin Suu" kam es von ihr, so wie sie sonst auch immer jeden begrüßte. "Und das hier ist Schnee" meinte sie und zeigte auf den kleinen Hundewelpen der herum schnüffelte am Ladeneingang und mit dem Schwanz wedelte. Der alte Mann im Schaukelstuhl lächelte. "Suu und Schnee also. Mein Name ist Gimo aber du kannst mich ruhig Opa nennen das tut fast jeder hier." Der Mann hustete danach mehrmals und Suu sah den Mann dann etwas besorgt an. Husten war nicht gut das wusste sie. "Opa hustet" meinte sie etwas besorgt klingend und der Mann fing sich wieder. "Ja aber mir geht es gut. Ich bin alt das gehört dazu." Er lächelte wieder und sah zu Suu, aber gut sehen konnte er wohl nicht mehr, denn jeder andere der Suu sonst sah schaute irritiert oder verwundert usw. Der alte Gimo hier aber nicht. Er sagte ja das er alt war, sehr alt wenn man so wollte und ihn ansah. Wäre Suu nun mit Shin oder jemand anderen hier dann könnte dieser mit Sicherheit sagen das der alte Gimo seine besten Jahre schon längst hinter sich gelassen hatte. "Du scheinst sehr jung zu sein deiner Stimme nach zu urteilen." er hustet kurz wieder sprach dann aber weiter " Verzeih aber meine Augen sind nicht mehr so gut. Wo Suu das hörte machte es bei ihr schnell Klick, da war doch was mit Auge. Genau Shin konnte doch Augen heile machen. Suu hatte das ganze worüber Shin, Kuraiko usw. gesprochen hatten natürlich mitgehört aber die neuen Gesichter und der Hund war interessanter. "Augen kaputt? Shin kann heile machen" meinte sie einfach nur. Der alte Gimo lächelte und meinte dann: "Kann er das? Ist er ein Doctor? Aber lass nur Kleines, das ist lieb gemeint aber ich bin alt und meine Augen haben schon vieles gesehen. Gutes und auch Schlechtes." Suu wollte helfen aber der alte Mann benötigte keine Hilfe, nein er gab sich damit zufrieden das er alt war, wollte daran nichts ändern. So war das Leben. Irgendwann wurde man alt. Das war die Natur. Doch erfreute es den alten Gimo etwas Gesellschaft zu haben. Und er schien auch nett zu sein. Suu fand ihn nett den alten Opa. Schnee schnüffelte weiter herum und tapste dann zu Suus Füßen und winselte etwas. Das Hundchen wollte was. "Was hat Schnee? Schnee Hunger oder Durst?" fragte Suu lächelten und beugte sich runter um den Welpen zu streicheln. "Hat dein kleiner Hund Durst? Da auf dem Tisch müsste eine Wasserflasche stehen und auch eine Schüssel die kannst du nehmen und ihm was zu trinken geben." meinte der alte Mann und Suu sah zu dem Tisch und fand da das Wasser und eine Schüssel. Sie drehte die Wasserflasche auf mit beiden Händen, schütte etwas in die Schüssel, machte die Flasche wieder zu und hob die Schüssel auch mit beiden Händen hoch und stellte sie runter für Schnee auf den Boden. Der kleine Hund roch kurz etwas daran und schleckte dann mit der Zunge Wasser. Hatte er offenbar doch Durst. "Danke" kam es von Suu "Bitteschön" Suu lächelte und hörte der Musik weiter zu und der Mann schauckelte in seinem Stuhl. "Es freut mich das dir die Musik so gefällt. Der Laden hier gehört meinem Sohn, er verkauft Antiquitäten, alte Sachen, wie dieses Grammophon dort was die Musik macht. Er ist aber kurz weg um was zu erledigen und solange passe ich auf." erklärte der Mann und Suu lächelte. So hieß das Ding also was die Musik machte. Wieder ein neues Wort gelernt und auch gleich was die Bedeutung davon war.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Suu
||
||
Beiträge: 131
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Rufname: Suu
Alter: 5 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 40 Kg
Rang: Chunin
Clan: Hozuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Suu » Do 6. Apr 2017, 13:19

Suu und Schnee waren durch die Straßen des Dorfes gegangen und sind dem Geräusch von Musik, besser gesagt einer Melodie gefolgt und kamen zu einem kleinen Antiquitätenladen wo ein Grammophon die Melodie abspielte welche Suu und auch Schnee gehört hatten und das Blobmädchen für schön empfand. Im Laden selbst, da dieser offen war, saß ein alter Mann dick eingepackt in Decken auf einen Schaukelstuhl. Der Mann hieß Gimo und er passte auf den Laden seines Sohnes auf, welcher für ein paar Stunden weg musste. Suu fand den alten Mann,welchen sie Opa nannte und er auch sagte, dass sie das tun konnte da es alle taten die ihn kannten, nett. Er erklärte dem Blobmädchen was das Grammophon war und schien von ihrem Äußeren kaum irritiert, was wohl daran lag das der alte Gimo aufgrund seines Alters nicht mehr so gut sehen konnte und er seine Brille gerade nicht trug, sondern diese um den Hals hing. Er hustete auch immer wieder was Suu bemerkt hatte und sich ein wenig sorgte. Doch Gimo meinte, dies gehörte zum Alter dazu, ihm ging es gut. Schnee der kleine Huskywelpe bekam auch etwas zu trinken, der alte Gimo hatte Wasser da und das freute Suu natürlich. "Jaa Musik schön" meinte Suu nur und lauschte dem Grammophon bis es dann stoppte. Keine Musik war mehr zu hören. "Oh die Platte scheint zu ende zu sein. Wenn du wieder Musik hören willst, dann musst du die Nadel zurück setzen" kam es von Gimo dazu. Nadel? Suu guckte fragend wo war da eine Nadel? Abr sie fand dann wohl das was die Nadel sein sollte. So ein komischer Hebel mit einer Spitze unten die auf die Platte zeigte. Der Hebel war beweglich und Suu schob den Hebel einfach etwas und schon ging die Musik wieder. Das war schön. Suu freute sich: "Suu hat geschafft" meinte sie nur. Gimo lächelte ebenso wie sie und hustete dann wieder. Schnee bellte dann auch wieder nachdem er aus der Schüssel Wasser getrunken hatte und wedelte mit seinem Schwanz. Er tappste zu dem Stuhl von Gimo und schnüffelte herum. Gimo versuchte sich in die Richtung zu drehen wo Schnee war und Suu kam dann auch dazu und meinte dann: "Schnee mag Opa. Will Opa Schnee streicheln?" fragte sie mit ihrer niedlichen Stimme und Gimo meinte daraufhin zu ihr: "Wenn ich denn darf." und Suu hob den kleinen Schnee hoch und setzte ihn auf Gimos Schoß. Vorsichtig streichelte der alte Mann den kleinen Husky der sich das natürlich gefallen ließ, denn Schnee mochte es gestreichelt zu werden und wenn die Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet war. "Einen tollen kleinen Hund hast du da Suu." Der kleine Hund schleckte dann auch an der Hand von Gimo und er lächelte. Suu freute das. Wo Gimo dann wieder etwas doller husten musste sprang Schnee etwas erschrocken vom Schoß runter zu Suu und versteckte sich hinter ihren Füßen. "Husten nicht gut?" Ja irgendwie machte sich das Blobmädchen schon sorgen, denn der Husten hörte sich nicht gut an, nein. Lachen war gut das war schön aber husten nein. Husten taten auch viele in Kirigakure nachdem alles zu einem Drecksloch wurde und Suu erstmal allein war bis Shin dann wieder da war. Überall alles kaputt und Staub und Dreck und da husteten die Leute auch und durch Shin wusste Suu ja das das dann ein Drecksloch war also etwas nicht gutes. "Es geht schon danke mein Kind." Meinte Gimo und streckte dann seinen Arm nach Suu um das Kind sanft zu streicheln, er berührte ihre Wange und spürte das diese anders war, mehr feucht und eher kalt. "Oh mein Kind du fühlst dich ja kalt an. Du solltest einen Schal tragen nicht das du dich noch erkältest." Seine Augen waren nicht mehr die besten. Den knallgelben Regenmantel den konnte er noch sehen aber Suus wirkliches Äußeres das war schwer. Er verließ sich mehr auf seine anderen Sinne. Naja er hatte ja noch seine Brille aber die hatte er gerade nicht auf. "Suu gehts gut." meinte sie nur und dann stoppte das Grammophon wieder da Suu die Nadel nicht ganz zurück gesetzt hatte sondern nur ein Stückchen und das Blobmädchen wollte die Musik daraufhin wieder anmachen, sah dann aber beim Umdrehen eine Katze auf dem Verkaugstisch sitzen welche nicht wirklich freundlich drein schaute. Jedoch sah Suu nur eine Katze und meinte dann: "Katze!" und wollte schon los und das Tier streicheln. Schnee der kleine Welpe hatte die Katze natürlich auch bemerkt und bellte dann kurz und die Katze fing dann an fürchterlich zu faucen und stellte ihren Rücken auf. Gefauchte hatte Suu schonmal gehört, von der Katze die Shin aus Kiri unter dem Arm mitgenommen hatte aber das hier...das war nicht schön. "Oh na das klingt doch nach Bolton." meinte Gimo nur. "Bolton?" Kam es von Suu welche immer hin und her guckte, sie war etwas verwirrt da die Katze, ein Kater wohlgemerkt so fauchte. "Das ist sein Name, das ist ein Kater aus der Nachbarschaft. Lass ihn fauchen, dann tut er dir nichts. Du solltest vielleicht auf Schnee aufpassen. Dieser Bolton ist ein fieses Tier." Gimo hustete wieder und auch etwas heftiger und der Kater fauchte nochmals und lief dann ganz schnell weg und sprang vom Tisch herunter, verschwand auf der Straße irgendwohin. Suu konnte gar nicht so schnell gucken wie die Katze weg war. Schnee wollte schon hinterher und da musste Suu eingreifen. "Nein Schnee" und bekam ihren Hund noch zu fassen und streichelte das Tier. Gimo hatte sich auch wieder gefangen und lächelte dann: "Na das ging ja nochmal gut aus. Du musst wissen, dieser Bolton ist ein gemeiner Kater der hier schon für so manches Chaos gesorgt hat. Spielen kann man mit dem nicht. Bei dem solltest du aufpassen." Ok da hatte Suu wieder was gelernt. Bolton der Kater war gemein und machte Chaos und man konnte nicht mit ihm spielen. "Suu versteht. Bolton böse Katze" meinte sie nur und lächelte dann. Aber sie brauchte ja auch keine Katze, denn sie hatte Schnee und den hatte Suu ganz doll lieb.
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )

Benutzeravatar
Suu
||
||
Beiträge: 131
Registriert: Mo 10. Okt 2016, 11:20
Vorname: Suu
Nachname: Watanabe
Rufname: Suu
Alter: 5 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 40 Kg
Rang: Chunin
Clan: Hozuki
Wohnort: Kirigakure
Stats: 30
Chakra: 5
Stärke: 2
Geschwindigkeit: 7
Ausdauer: 7
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 2
Discord: Lyusaki #5281

Re: Yukigakure [Hauptstadt]

Beitragvon Suu » Mo 10. Apr 2017, 14:23

Nebst der schönen Musik von dem Grammophon welches Suu sogar selbst in Bewegung versetzt hatte, dass es die Musik wieder abspielte nachdem die Platte zuende war, traf sie auch noch auf eine Katze. Um genau zu sein eingen Kater dessen Name Bolton war. Doch schien dieser Kater nicht so freundlich zu sein, denn er fauchte sowohl Schnee entgegen als auf Suu selbst. Und Gimo der alte Mann der auf den Laden seines Sohnes aufpasste klärte das Blobmädchen über das gemeine Tier auf. Suu hatte es auch verstanden, Bolton war eine böse Katze. Schnee bellte auch etwas aber Suu konnte ihr Hundchen daran hindern hinter der Katze her zu laufen. Schnee war noch klein aber er lebte auf der Straße bevor er zu Suu kam. Dadurch hat der junge Welpe schon so einiges gesehen und erlebt auch Katzen. Katzen und Hunde waren ja zwei Welten. Mal vertrugen sie sich und mal nicht, wobei es ja das Klischee war das diese beiden Tierarten sich nicht besonders gut leiden konnten. Was zu Trinken hatte Schnee auch bekommen und die Musik war schön und dann kam eine neue Person hinzu, ein junger Mann welcher den alten Gimo gleich ansprach. Es war der Sohn der mit seiner Erledigung fertig war. "Bin wieder da Paps...." und dann erblickte er Suu und wirkte sichtlich irriertiert wegen ihrem Äußeren. Gimo hatte ja schlechte Augen und konnte daher Suu nicht so gut sehen, mehr verschwommen. Mit seiner Brille hätte er es gekonnt aber die hing um seinen Hals und er bemühte sich auch nicht diese aufzusetzen. "Oh hallo mein Junge. Du bist zurück das ist schön. Das dort ist Suu, ein nettes jungens Mädchen welches die Musik von dem Grammohpon mag und sie hat auch einen kleinen Hund." Suu lächelte wie immer freundlich wenn sie jemand neues sah und meinte dann: "Ich bin Suu und das ist Schnee" voller Freude und zeigte dann auf den kleinen Huskywelpen zu ihren Füßen. Der Sohn war immer noch etwas irritiert, denn ihm war das mit Suu nicht ganz geheuer so wie sie aussah. "Ehm hallo." Er wandte sich dann auch sogleich zu seinem Vater und meinte: "Paps hast du dir das Mädchen mal angesehen?" "Hmm wieso?" kam es von Gimo und dann fummelte er mit seinen Händen an seiner Brille um sie sich aufzusetzen und besser sehen zu können und als seine Sicht besser war sah er dann zu Suu und erkannte das sie blau war und grün. Auch er war etwas verwundert wie sie aussah, musste aber dann lachen. "Na sowas ein blaues Mädchen mit grünen komischen Haaren." Er fand das Ganze amüsant. Da war die ganze Zeit ein blaues Mädchen bei ihm und er erkannte es nicht. Suu lächelte immernoch und meinte dann: "Suu besonders" und Gimo hustete kurz wegen dem Lachen, beruhigte sich aber wieder. "Keine Sorge mein Sohn sie ist nett, ist doch egal wie sie aussieht. "Dem Sohn war das ganze immer noch nicht geheuer aber es schien wirklich keine Gefahr von dieser Suu auszugehen. Auch der kleine Hund blieb ja bei ihr. Er seufzte und meinte dann: "Wenn du meinst Paps, aber ich bin nun hinten im Laden die Sachen einräumen und du musst gleich deine Medizin nehmen und Suu muss bestimmt auch nach Hause." ja die Anwesendheit des Blobmädchens verunsicherte den Sohn doch etwas und er wollte nicht direkt darauf hinweisen sondern umspielte das Thema. Suu lächelte weiterhin und wo sie das hörte meinte sie dann: "Suu soll mit Schnee draußen spielen hat Shin gesagt." Ja wie ein Kind eben, der Sohn rollte etwas mit den Augen aber nahm dann seine Einkäufe und verschwand in den hinteren Teil des Ladens. Gimo schaute Suu weiterhin an und auch den kleinen Schnee und meinte dann noch: "Entschuldige bitte meinen Sohn, er ist Fremden gegenüber etwas vorsichtig und ein blaues Mädchen haben wir hier noch nie gesehen. Aber er hat Recht ich muss bald meine Medizin nehmen und deine Familie macht sich bestimmt schon Sorgen wenn du so lange weg bist. Aber es war schön dich getroffen zu haben Suu und warte kurz..." und dann holte er etwas aus seiner Tasche hervor, es war ein Bonbon eingepackt in Papier welches er Suu gab. Sie schaute das kleine Ding an und fragte dann: "Was das?" Suu wusste nicht was ein Bonbon war und Gimo guckte kurz etwas überrascht. "Du weißt nicht was das ist? Das ist ein Bonbon, das kann man essen. Man nimmt es in den Mund und lutscht es. Es schmeckt süß." Wieder was neues gelernt und das Wort gefiel Suu auch. Bonbon war ein tolles Wort. Sie lächelte und meinte dann: "Dankeschön und Suu sagt tüss" und winkte dann nochmal zum Abschied und auch Gimo winkte nochmal. Anschließend verließ Suu dann den Laden zusammen mit Schnee welcher natürlich neurierig war das Suu da bekommen hatte. Etwas abseits vom Laden auf der Straße beugte sich Suu runter in die Hocke und streichelte den Hund. "Das ist ein Bonbon. Das hat Suu bekommen. Suu leider nur ein. Schnee Hunger? Dann sucht Suu Schnee Essen" sie richtete sich wieder auf und der kleine Hund hechelte freudig und wedelte mit dem Schwanz. Suu selbst sah das Bonbon. Es sah lustig aus mit dem Papier ud war eingerollt. Sie versuchte das Papier aufzumachen und dann war da ein rotes kleines Ding zu sehen. War das das Bonbon? Sie steckte es sich in den Mund, samt dem Papier was noch dran klebte und luschte dran herum. Von Außen betrachtet konnte man sogar das Bonbon in ihrem Inneren sehen. Das Bonbon löste sich auch schnell auf, Suu konnte ja auch so gut wie alles praktisch essen, aus allem Nährstoffe ziehen was hier gerade passierte. Und alles was nicht essbar sogesehen war für sie, das spuckte sie wieder aus. So kam es dann auch das sie das doofe Papier wieder auspuckte in ihre Hand: "Papier schmeckt nicht" und dann sah sie auch einen Eimer wo ein Bild drauf war. Ein Männchen das ein Stück Papier wegwarf. Suu guckte in den Eimer und da war noch mehr Papier also kam es da rein. Ein Mülleimer eben. "Papier da rein" meinte sie noch und sah dann zu Schnee. "Komm Schnee wir suchen Essen" und tappste dann mit dem Welpen weiter durch die Straßen des Dorfes.

tbc: ???
Handeln || "Reden" || Denken || Jutsu

*Suu Theme*

Suu Charakter
Bild
( weitere Charaktere - Verlinkung )


Zurück zu „雪 Yuki no Kuni“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste