[Station 3] Akutos Gefängniszelle [Anon-Majikku - EG]

Das abseits gelegene Gefängnis Konohagakures, ist gut gesichert und nicht zu unterschätzen.
Akuto Inuzuka

[Station 3] Akutos Gefängniszelle [Anon-Majikku - EG]

Beitragvon Akuto Inuzuka » So 12. Feb 2012, 16:52

[align=center]Bild[/align]

CF: Einzelzelle VII [1. Untere Ebene]

Es dauerte vielleicht 20 Minuten, bis die Wärter mit Akuto im Gepäck die Station 3 erreichten. Ein langer, zweistöckiger Korridor mit endlos vielen Zellen erstreckte sich vor dem jungen Inuzuka. Mit lautem Geschrei hießen ihm die anderen Gefangen "Herzlich Willkommen". Das die Zurufe nicht die nettesten waren, kann man sich sicherlich vorstellen. Provozierend schlugen die Insassen gegen die Gitterstäbe ihrer Zellen und stampften auf dem Boden. "Nett.", dachte sich Akuto ironischer Weise. Er schien wenig beeindruckt von den harten Kerlen hier im Anon-Majikku. Vielmehr waren sie genau, wie er es sich gedacht hat. Unmoralische Draufgänger und Poser, soweit er bislang beurteilen konnte. Doch man sollte sich nicht zu schnell ein Urteil machen. Die Gefangenen stoppten ihr Ritual erst, nachdem sich einige Wärter lauthals bemerkbar machten und mit ihren Schlagstöcken gegen die Zellentüren schlugen. "Ruhe!", schrie eine verdeckte Gestalt, die eben aus einer Tür in den Schatten trat. Wer das wohl war, wenn jegliche Insassen sofort innehielten? Akuto wurde eine weitere Treppe nach oben und anschließend an einigen Zellen entlang geführt - Bis die Wärter stoppten. "Gefangener 413-7, richtig?", ertönte es hinter Akuto mit rauer, gehässiger Stimme. Ohne seine Mimik zu ändern, drehte der Inuzuka seinen Kopf leicht nach hinten, um einen Blick auf diese mysteriöse Person zu erhaschen. Es war ein großgeratener Mann mit ernstem, vernarbten Gesicht und grauen kurzen Haaren. Ein weißer Mantel lag über seine Wärterkleidung auf seinen Schultern - Wirkte schon beinahe mächtig, wie er auf den Inuzuka zustolzierte. Akuto nickte als einfache Reaktion und drehte seinen Kopf wieder nach vorne. "Nana, wer will denn gleich unhöflich werden? Du solltest dir merken, dass es äußerst gefährlich ist, hier jemanden den Rücken umzukehren - Den Leuten hier gefällt es nicht, wenn sie respektlos behandelt werden; nicht wahr?" - Ein erneutes lautes Getöse entstand. Der Mann zog eine Zigarre aus seinem Mantel, bis das Ende ab und steckte sie sich zwischen die Zähne, nachdem er ausgespuckt hatte. Sofort kam einer der Wärter auf den Mann zu und zündete ihm ohne weitere Worte mit einem Streichholz die Zigarre an. Genüsslich zog der Unbekannte an dieser, inhalierte den kräftigen Rauch und pustete ihn gegen Akuto, als er endlich direkt hinter ihm stand. Akuto musste sich zusammenreißen. Wie gerne würde er jetzt einfach ein paar Kopfnüsse verteilen, aber noch mal in die Einzelzelle wollte er keineswegs. Lieber erduldete der Inuzuka fürs erste die Demütigungen. Er drehte sich um. Der Mann hob seine Hand und die Gefangenen verstummten. "Bist ja ein ganz stattliches Kerlchen... Mein Name ist Rainon Zuba, Abteilungsleiter des Anon-Majikku und zuständig für die Stationen 1 bis 4. Es gibt hier ein paar Regeln die du befolgen solltest", erklärte der grauhaarige Mann. Jetzt etwas zu sagen wäre unklug, das wusste Akuto, also blieb er einfach ruhig, auch wenn es in ihm gerade wie ihm Hexenkessel kochte. Er nickte. "Schön, dass wir uns so gut verstehen... Also, früh um 6 ist das allgemeine Wecken und halb 7 wird an den Zellentüren angetreten. Da erfährst du den täglichen Ablaufplan. Um 8 ist wird Essen geliefert - Wenn du dich benimmst, darfst du vielleicht bald mit einigen anderen unten im großen Saal speisen. Desto besser dein Benehmen, desto mehr Privilegien kannst du dir verdienen und wer weiß, vielleicht gibts sogar irgendwann eine Strafmilderung. 20 Uhr ist allgemeine Bettruhe - Was du bis dahin tust, hängt ganz von dir und dem Tagesplan ab. Wir legen großen wert auf Abwechslung, damit unsere Gefangenen gar nicht erst behaupten können, dass es ihnen langweilig wird. Nun zu den "Benimm"-Regeln: Den Wärtern ist bedingunsloses Gehorsam zu leisten - Verstößt du dagegen gibts mindestens zwei Wochen Einzelhaft. Gewalt jeder Art ist absolut verboten - Verstößt du dagegen: Einzelhaft... Und nicht selten disziplinarische Weisungen. Halte den Tagesplan ein und wir beide werden uns hoffentlich hier nicht noch einmal begegnen - Also tanz nicht aus der Reihe, denn wenn wir uns erneut begegnen, hat das nie etwas gutes für dich, merke dir das. Soweit alles verstanden?", endlich war Rainon fertig mit seinem Vortrag. Das hätte er sich nach Akuto auch gerne sparen können. Der Inuzuka benickte das ganze einfach wieder. "Gut, dann öffnet jetzt die Zelle. Einen schönen Aufenthalt, Gefangener 413-7." Mit diesen letzten Worten verabschiedete sich der Abteilungsleiter und kehrte Akuto den Rücken. Zwei Wärter brachten Akuto in seine Zelle, wo sich bereits ein weiterer Gefangener befand. Er lag auf dem oberen Bett, weswegen Akuto ihn vorerst nicht ganz erkennen konnte. Die Wärter nahmen Akuto die Hand- und Fußschellen ab und schlossen hinter ihm die Zellentür. "Viel Spaß euch zwei.", wünschte einer der beiden auf sarkasstische Weise und sie zogen mit lautem Gelächter weiter. "Idioten.", dachte sich Akuto mit geballter Faust. "Irgendwann, werdet ihr das alles schon noch bereuen, das verspreche ich euch..." Der Inuzuka sah sich in der kleinen Zelle um - Naja, was heißt klein, sie war auf jedenfall größer als seine Einzelhaftzelle - Hier hab es ein Doppelstockbett, ein normales Klo, ein Waschbecken und eine Ablage. Definitiv luxuriöser. Und was Akuto besonders gefiel: Es gab ein kleines Fenster. Mit dem Blick auf dieses gerichtet, setzte er sich auf die untere Hälfte des Bettes - "Jo, wie heißt du?"

Akuto Inuzuka

Re: [Station 3] Akutos Gefängniszelle [Anon-Majikku - EG]

Beitragvon Akuto Inuzuka » So 12. Feb 2012, 22:55

"Jo, wie heißt du?", ertönte plötzlich eine Stimme von oberhalb des Bettes. Akuto lehnte sich entspannt zurück und verschränkte seine Arme hinter seinem Kopf. Einen Moment zögert er, doch dann antwortete der Inuzuka: "Als wenn Namen hier was bedeuten würden..." Eine typische, trockene Antwort für Akuto. Aber irgendwie hatte er doch auch recht. Hier im Anon-Majikku sind sie alle gleich. Alle Verbrecher. Das einzige, was sie unterscheidet ist ihre Gefangenen-Nummer. Wozu dann noch Namen aus der Vergangenheit erwähnen? Hier gibt es keine Vergangenheit - Nur die bittere Zukunft. Die Person über Akuto bewegte drehte sich scheinbar auf der Stelle, denn die Matratze knarkste grässlich. "Wenn das auch in der Nacht so schlimm ist, werde ich hier sicherlich kein Auge zubekommen...", dachte er sich, während seine Augen den Dellen in der Matratze gewittmet waren. Ihm fielen unter anderen ein paar kleine Brandlöcher auf; Wo die wohl herkamen? "Eine schlaue Antwort. Aber leider nicht ganz richtig. Namen bedeuten hier mehr als vielleicht in anderen Gefängnissen, das wirst du aber noch mitbekommen. Wenn du keinen Namen hast, solltest du dir einen ausdenken - Einen der zu dir passt; einen der sich hören lässt, wenn du verstehst.", klärte die Person Akuto auf. Erneut ertönte dieses grässliche Knarksen, diesmal noch etwas lauter und als es verstummte, hingen zwei Beine von dem oberen Bett herab. Anscheinend hatte sich dieser Kerl aufgesetzt und würde seinen Absprung vorbereiten. Das Akuto das Knarksen so extrem vorkommt, liegt einfach an seinen trainierten Gehör, welches nochmals in seiner Einzelhaftzelle geschärft wurde. Dort musste man sich auf jedes kleine Geräusch von außerhalb stark konzentrieren, um es richtig deuten bzw. verstehen zu können. Die Wände waren einfach ziemlich schallgeschützt. Der Unbekannte sprang mit einem Satz vom Bett und landete mit dem Rücken zu Akuto gedreht. Er hatte lange schwarze Haare und trug ebenso zerfledderte Kleidung wie Akuto. Nur dezent in schwarz gehalten. "Mich kannst du jedenfalls Enko nennen." Mit diesen Worten drehte sich die Person um und gab sich dem Inuzuka zu erkennen. Akuto schaute kurz nach oben, indem er seinen Kopf leicht anhob, doch entgegnete nur unbeeindruckt: "Schön für dich. Nimm's mir nicht übel, aber ich will mit dir nichts zu tun haben, also stress mich nicht weiter." Enko staunte nicht schlecht, als er die Worte von Akuto vernahm. Eine Krampfader zeichnete sich auf seiner Stirn und seine Mimik änderte zu einem Ausdruck gemischt aus Entsetzen und Verabscheuung. "Waaas?!", schrie er dem Inuzuka entgegen. "Hast du noch alle Stangen am Gitter? - Niemand traut sich hier dem großen Enko solche Worte an den Kopf zu knallen! Du hast doch keine Ahnung, wer ich bin!" Enko klang beinahe schon etwas eingeschnappt, also hätte Akuto ihm seinen perfekt durchdachten Plan sich in epischer Gestalt vorzustellen, zerstört. Der Mundwinkel des Inuzuka formte sich zu einem leichten Schmunzeln, während er seine Augen entspannend schloss. Irgendwie fand er den Typen amüsant. Andererseits aber auch etwas nervig. Enko verschränkte seine Arme und blickte mit wartender Mime auf Akuto, der hoffentlich bald seine Antwort zu seinem kleinen "Ausraster" gab. Doch, dafür schien es bereits zu spät - Nach genauerem hinsehen musste Enko feststellen, dass Akuto eingeschlafen ist. "Das ist doch nicht dem sein ernst, oder?!" ...

Akuto Inuzuka

Re: [Station 3] Akutos Gefängniszelle [Anon-Majikku - EG]

Beitragvon Akuto Inuzuka » Do 23. Feb 2012, 18:45

Ein neuer Morgen. Viele würden sich wahrscheinlich freuen, dem neuen Tag mit einem Lächeln entgegen zu rennen, doch wenn man hier, am wahrscheinlich schlimmsten Ort des Feuerreiches, aufwacht, bleibt das Lächeln höchstwahrscheinlich aus. Nach einer kurzen Unterhaltung mit Akutos Zellengenossen Enko, schlief Akuto dezent ein. Nicht gerade zur Freude des angeberischen Enko. Akuto vermasselte ihm seinen herorischen Auftritt. Beleidigt ging auch Enko zu Bett - Ob die beiden, die wie Hund und Affe wirkten, sich jemals noch "anfreunden" können? Sobald soetwas wie Freundschaft hier im Gefängnis überhaupt möglich ist. Geweckt wurden die beiden Zellenbewohner durch das dumpfe Klirren der Gitterstäbe, als ein Wärter mit seinem Schlagstock dagegen schlug. "Aufstehen!", brüllte er in kleinen Raum, in dem Enko und Akuto gefangen gehalten wurden. "Jaja...", entgegnete Enko mit einem genervten Knurren und sprang von seinem Bett. Sein Blick wanderte kurz zu Akuto, der sich noch immer im Traumland befand. Etwas, dass selbst die Wärter den Insassen nicht nehmen können: Träumen. Kein Wunder, dass sich die Gefangenen nur langsam aus den Betten quälten. Wahrscheinlich würde jeder von ihnen einfach weiterschlafen, um so ihre dreckige Umgebung aus dem Gedächtnis zu bannen - Wenigstens für ein paar Minuten. "He, aufwachen!", rief nun auch Enko. "Oder willst du, dass wir beide noch Ärger bekommen?!" Akuto schien das aber nicht zu stören. Obwohl er insgeheim bereits munter war, blieb er mit geschlossenen Augen liegen. Der Inuzuka drehte sich mit dem Gesicht zur Wand. "Tzz, Ärger... Die sollen mich einfach alle in Ruhe lassen.", durchdrang es seine Gedanken, nachdem er die Augen öffnete und gegen eine kalte Zellenwand blickte. Suchend rannten seine Augen von einem Centimeter zum anderen, in der Hoffnung eine Stelle zu finden, die nicht aussah wie der Rest des grauen Gesteins. Vergebens. Er schloss seine Augen wieder. "Wozu aufstehen? Hier gibt es nichts, wofür es sich lohnen würde..." - "Nun mach schon! Die Wärter kommen zurück!", plärrte Enko zu Akuto und rüttelte an dessen Schulter. Mit einer einfachen Handbewegung stieß der Inuzuka die Geste Enkos beiseite. "Halt dein Maul...", entgegnete Akuto respektlos, aber mit ruhiger Stimme. "Wenn wir uns nicht eine Zelle teilen müssten, würde ich dir am liebsten einfach den Hals umdrehen." - "Versuchs doch..." Eine kurze Stille trat ein. Akuto lag regungslos auf seinem Bett, während Enko ihn ungläubig beobachtete. Man konnte bereits die Schritte der Wärter hören und wie eine Tür nach der anderen geöffnet wurde. "Soetwas wie Kameradschaftlichkeit kennst du wahrscheinlich nicht...", sprach Enko anschließend mit enttäuschten Unterton. Wahrscheinlich erhoffte er sich in Akuto mehr, als er nun zu sehen bekam. Vielleicht jemanden, durch dem die Gefangenschaft etwas erträglicher wurde? "Die einzigen Kameraden die ich habe, jagen ihren eigenen Schwanz..." Enko musste auflachen. Akuto bemerkte erst jetzt wie seltsam sein Ausspruch für Enko sein musste und setzte selber für ein kurzes Gelächter an - Bis zwei Wärter vor ihrer Tür stehen blieben. "Wollt ihr uns verarschen?! Du! Gefangener! Mach dich aus dem Bett, oder ihr verbringt den Rest des Tages damit, die Latrinen sauber zu machen." Akuto drehte sich zu den Wärtern. Wenn es nach ihm gehen würde, würde er es sicherlich drauf anlegen, doch - sein Blick wanderte zu Enko - heute nicht. Akuto stand, wenn auch langsam, letztendlich auf. "Na super! Das nächste mal gleich, verstanden?!" Akuto schwieg, Enko nickte einfach. "Und jetzt raus micht euch: Antreten!"

Akuto Inuzuka

Re: [Station 3] Akutos Gefängniszelle [Anon-Majikku - EG]

Beitragvon Akuto Inuzuka » Fr 24. Feb 2012, 16:13

Nach der kurzen Auseinandersetzung zwischen Akuto, Enko und den Wärtern verließen die beiden Insassen doch noch ihre Zelle und reihten sich vor dieser neben anderen Gefangenen ein. Viele Augen waren auf den Neuling Akuto gerichtet, musternd, bewertend, abstoßend. Auch Akuto sah sich in der großen, mehrstöckigen Halle um. Man konnte kaum zählen wie viele Verbrecher hier wohl inhaftiert wurden. "Mh, einer hässlicher als der andere.", dachte sich der Inuzuka abwertend, als seine Augen durch die Reihen wanderten. Jede Menge Wärter standen den Insassen entgegen und beobachteten jede Bewegung mit geschäften und ernsten Blick. Einige fuchtelten mit ihren Schlagstock herum, andere wiesen Gefangene zurecht. Alles im allen merkte man, dass hier jede Menge Routine herrschte. Für Akuto hingegen war es etwas völlig neues. Was wohl nun geschehen wird? Es dauerte ganze zehn Minuten, ehe wieder etwas Bewegung in die Halle gebracht wurde. Rainon Zuba, der Abteilungsleiter, trat auf einer Übergangsbrücke an ein Podest. Sein mürrischer Blick schweifte umher und blieb einen kurzen Augenblick lang auf Akuto gerichtet stehen. Dann ertönte seine raue, kräftige Stimme, die im großen Raum wiederhallte: "Einen guten Morgen euch kleinen Maden. Ohne weitere Worte kommen wir gleich zur Tagesordnung: Nachdem ihr euch durch ein stattliches Frühstück gestärkt habt, erhaltet ihr von den betreuenden Wärterpersonal eure Aufgaben zugeteilt, die ihr bis 10 Uhr fertig zu stellen habt. Anschließend dürft ihr euch den Dreck von der Haut spülen. Hier riecht es ohnehin schon wie im Affenkäfig. Bis 12 Uhr steht euch der Trainingsraum zur Verfügung. 12 Uhr wird das Mittagessen ausgegeben. Bis 15 Uhr ist Freigang im äußeren Bereich - Ihr kennt die Regeln. Bis 18 Uhr wird erneut gearbeitet. Darauf freut ihr euch doch sicherlich alle schon... 18 Uhr werden die Zellen verschlossen. Der Rest dürfte bekannt sein. Heute ist also ein recht angenehmer Tag, wenn man das mal so sagen darf. Gewöhnt euch nicht dran. Morgen könnte es bereits wieder anders aussehen." Abschließend zündete sich Rainon eine Zigarre an und verließ den Raum. Nun traten die Wärter ran, um Arbeit an ihre Gefangenen zu verteilen. Ein großgewachsener, muskulöser Kerl mit Glaze und hochgekrämpelten Ärmeln kam auf Enko und Akuto zu. "Mein Name ist Ren Ichikawa. Unter anderen euer zuständiger Wärter... Dann wollen wir mal: Gefangener 309-2 und 413-7, nicht wahr? Ihr dürft heute den Trainingsraum durchwischen. Die Gefangenen 127-9 und 087-4 werden euch Unterstützen. Passt auf die beiden auf. Sie scheinen in letzter Zeit aggressiver denje. Ihr beginnt nach dem Frühstück und habt bis 12 Uhr Zeit - Dann kommen die anderen Gefangenen, um ihre schlaffen Körpern etwas Power zu geben. Noch Fragen?", erklärte der großgeratene Ren. Trotz seines angsteinflößenden Aussehens schien er ein vernünftiger Kerl zu sein. Das lag vor allem daran, dass Ren seinen Job im Gegensatz zu vielen anderen äußerst ernst nimmt, aber ohne Vorurteile handelt. Man sollte ihn dennoch nicht reizen, denn dann kann er zu einem der unangenehmsten Wärter hier im Anon-Majikku werden. "Keine Fragen.", antwortete Enko. Akuto hingegen schwieg weiterhin. Er hatte absolut kein Interesse an irgendeiner Person hier im Gefängis. "Hast du deine Sprache verloren, oder hältst du dich für was besonders, dass du mir nicht einmal eine einfache Antwort geben kannst?" Rens Tonfall wurde zynisch und sein Blick zunehmend ernster. Man spürte, dass Ren nicht einfach nur ein Poser war, sondern dass mehr hinter seiner Person steckte. Akutos Augen waren direkt auf die von Ren gerichtet - Rens direkt auf Akutos. Es schien, als würden die beiden einen Kampf auf geistiger Ebene austragen. Viel besser lässt es sich aber anhand eines Hundes erklären, der einen speziellen Blickkontakt mit seinen gegenüber aufbaut und so seine Autorität testet. Wer als erstes seinen Blick senkt, wird als der Schwächere enttarnt. Enko hingegen schien etwas verwirrt. In seinem Gesichtsausdruck konnte man eine Frage lesen: Was zur Hölle machen die beiden? "Du bist nicht nur ein Angeber. Es steckt etwas in dir, Kleiner...", sprach Ren, ohne seinen Blickkontakt zu verlieren. "Beruht scheinbar auf Gegenseitigkeit...", erwiderte Akuto. "Ich habe dann ebenfalls keine Fragen mehr." Ein Grinsen zeichnete sich in Rens Gesicht. "Gut, dann geh wieder in deine Zelle. Eine Frau wird dir gleich dein Essen bringen. Gefangener 309-2, folge mir in die Kantine." Enko verstand zwar noch nicht so ganz, was da gerade abging. Aber er konnte spüren, dass Akuto und Ren eine Art von Respekt zueinander aufgebaut haben. Ziemlich merkwürdig, wenn man betrachtet, dass Akuto Gefangener und Ren Wärter war. Enko würde sich später darüber bei dem Inuzuka informieren. Jetzt gibts erstmal was zum Spachteln. Akuto spazierte in seine Zelle, während die anderen beiden in Richtung Kantine gingen. Ein anderer Wärter schloss die Tür hinter dem Inuzuka. "Bis nachher.", rief Enko hinter sich. "Bis nachher..." Akuto machte es sich derweilen auf seinem Bett bequem und wartete auf sein Essen. "Seltsame Typen - Irgendwie habe ich mir das alles anders vorgestellt. Skrupelloser, gefährlicher. Anscheinend hatte ich bisher einfach nur Glück. Was aber merkwürdig ist... Hier scheint viel durch Respekt und Anerkennung geregelt zu werden. Dass bedeutet, dass es irgendetwas geben muss, mit dem man sich beides verdienen kann. Ich sollte mich wohl doch mal mit Enko unterhalten. Er scheint ja eine recht vertrauenswürdige Person zu sein... Haha, vertrauenswürdig... Vielleicht das falsche Wort. Als wenn ich hier jemanden vertrauen könnte, immerhin habe ich es mit Verbrecher zu tun." Es dauerte nicht lange, als eine ältere Dame mit einem großen Essenswagen an Akutos Zelle vorbeikam. Sie hielt kurz an und stieß einen Suppenteller und einen Löffel durch die Gitterstäbe. Akuto stand auf, nahm die metallenen Gegenstände und bewegte sich auf die Zellentür zu. Dort hielt der Inuzuka seinen Teller der Frau hin. Mit einem freundlichen Lächeln schöpfte die Alte etwas Suppe auf den Teller und bewegte sich anschließend zur nächsten Zelle. Akuto setzte sich erneut auf sein Bett und schaufelte sich die grünliche Suppe in den Mund. Es schmeckte abartig. Irgendeine Linsen-Gemüse-Fleischpastete. Alles schön durch den Mixer zerkleinert. Am liebsten würde Akuto den Fraß einfach in die nächste Ecke knallen - Aber, mit leeren Magen und somit mangelnder Energie wollte der Inuzuka dem Tag nicht entgegenschreiten. Wer weiß, wofür seine Kräfte noch alles einsetzen muss...

Benutzeravatar
Shishi Inuzuka
Beiträge: 618
Registriert: Do 3. Feb 2011, 22:58
Vorname: Shishi
Nachname: Inuzuka
Rufname: Shishi/Red Head/Roter Fangzahn
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 38 Kilogramm
Rang: Genin
Clan: Inuzuka-Clan
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27
Chakra: 2
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Furanchan

Re: [Station 3] Akutos Gefängniszelle [Anon-Majikku - EG]

Beitragvon Shishi Inuzuka » Di 6. Mär 2012, 15:51

cf.: Inuzuka Anwesen


Shishi hatte das große Gefängnis von Konoha erreicht. Es war gut 6 oder 7 Monate her das sie das letzte mal hier war und ihren alten Freund Akuto zu besuchen. Er war ein ehemaliges Mitglied des inuzuka Clans doch Aufgrund einer Straftat die er begangen hatte wurde er in das berühmte GEfängnis von Konoha gesteckt und aus dem Clan ausgeschlossen. Akuto war ein zäher und nicht unbedingt umgänglicher Bursche doch Shishi kannte ihn schon lange und konnte genau sagen das er so etwas nicht tun würde. Sie klopfte an das große Eisentor um den Einlass von einem der Hiesigen Jounin zu erbitten.

"Wer da?" fragte ein klare und relativ junge Stimme. Der Jounin hatte eine kleine Klappe in dem riesigen Metalltor geöffnet aus der er nun suchend nach draußen blickte. Da Shishi ja ziemlich klein war konnte er sie nicht so fort sehen.

"Shishi Inuzuka, ich will zu Akuto....ach kommen sie schon ich bin hier unten sie Armleuchter!" erschrocken blicke der Jounin nun nach unten wobei er sich etwas aus dem Fenster Lehnen musste um sie zu sehen. Er lehnte sich wieder zurück und öffnete die Tür so das Shishi eintreten konnte.

"Du bist ganz schön Frech für so ein kleines Mädchen. Meinst du nicht das das hier der Falsche Ort für dich ist?" er ging bei dieser Frage leicht in die Knie um auf ihre Höhe zu kommen und ihr ins Gesicht schauen zu können.

"Und sie sind ein ziemlicher Hohlkopf daher sollte ich sie fragen ob das der richtige Ort für sie ist." schnautzte sie ihn an und Stießen ihm so vor die Stirn das er durch selbst durch die geringe Belastung umkippte., Jaaaa Shishis Augenhöhe sollte man meiden. Den umgestoßenen Jounin ignorieren betrat sie das Anon Majikku.

"Hey warte mal du Rotzlöffel!" er war blitzschnell aufgesprungen und hatte sich vor die kleinen Gening positioniert und aufgebaut. Er verschränkte die Arme bedrohlich vor der braust.

"Du hast nicht wirklich eine Ahnung mit wem du dich hier anlegst oder? Ich bin einer der Wärter im Anon Majikku, dem größten Gefängnis Konohas. Ich könnte dich in der Luft zerreißen!" schnaupte er wütend und hoffte Shishi so einen Schreck ein zu jagen. Shishi war ganz ruhig und grinste über beide Ohren.

"Zum ersten ist das Anon Majikku das EINZIGE Gefängnis in konoha und zum zweiten..." sie machte kurz stopp in ihrer kleinen Rede und packte den Jounin an seiner Weste und zog ihn zu sich runter.

"Würd ich zu gerne mal sehen wie sie mich in der Luft zerreißen. Mich ein kleines Mädchen das absolut unbewaffnet in ein Hochsicherheitsgefängnis kommt. Na los...nur nicht schüchtern sein!" provozierte sie ihn doch es war schon zu sehen das er nicht weiter gehen würde. verärgert biss er sich auf die Unterlippe und und knurrte in sich hinein. Ohne noch weiter auf ihn ein zu gehen ging Shishi an ihm vorbei zum Zellentrakt. Es gab viele Zellen und ohne jemanden zu fragen würde hier wahrscheinlich niemand das finden was er suchte da der Trackt viel zu groß war. Allerdings konnte Shishi dank ihres feinen Geruchsinnes sofort erkennen wo sich Akuto befand und wollte natürlich dahin gehen doch ein weiterer Zellen Wärter stellte sich ihr in den Weg.

"Hey kleine. Ich wollt dich nicht stören aber eigentlich darf den Gefangenen nichts mitgebracht werden." sagte der große und Bullige Angestellte und deutete auf den Kuchen den sie in ihren Händen Trug. Bei diesem Mann musste Shishi ihre Strategie verändern, es war sofort zu merken das Aggressionen und Wut bei ihm nicht weiter halfen, aber das war auch gar nicht nötig da dieser Typ offensichtlich ein ziemlicher Kinderfreund war.

"E..ents chuldigung...da..das wusste nicht. Ich wollte meinen Bruder nur einen Kuchen bringen da ich seinen Geburtstag vergessen hatte. Ich war zu der Zeit leider auf einer Mission und ich habe ihn soooo lange nicht mehr gesehen. " Shishi drückte noch einmal ordentlich auf die Tränen Drüse um ihren Worten mehr Kraft zu verleihen und schlagartig zeigte ihre Worte Wirkung. Die Augen des Mannes wurden feucht und sofort trat er beiseite.

"Natürlich kannst du zu deinem Bruder, ich denke nicht das ein kleiner Kuchen gegen die Regeln verstößt, entschuldige das ich dich belästigt habe." Shishi eilte an ihm vorbei und verbeugte sich noch mal zum Dank.

"Arrigato, Kerker-sama." sagte sie kurz und rannte nun endlich zu der Zelle in der sich Akuto befinden sollte. Sie stellte sich vor die Gitter und schaute in die etwas abgedunkelte Zelle.

"Ich bin mir nicht sicher ob es an dir oder dem Gestank hier liegt aber irgendwie stößt mich dieser Ort hier ab!" meinte sie und wartete auf eine Antwort von dem Typen der da auf dem Bett lag.

"Ist ne Weile her.."
[align=center][ Reden | Denken ]
Bild
BW
Clan | ZA[/align]
[align=center]Trainingsgewichte sind an, Kraft und Geschwindigkeit -50%[/align]

[align=center]Laufende NBW[/align]

Benutzeravatar
Shishi Inuzuka
Beiträge: 618
Registriert: Do 3. Feb 2011, 22:58
Vorname: Shishi
Nachname: Inuzuka
Rufname: Shishi/Red Head/Roter Fangzahn
Alter: 14 Jahre
Größe: 1,45 Meter
Gewicht: 38 Kilogramm
Rang: Genin
Clan: Inuzuka-Clan
Wohnort: Konohagakure
Stats: 27
Chakra: 2
Stärke: 4
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 6
Ninjutsu: 5
Genjutsu: 0
Taijutsu: 5
Discord: Furanchan

Re: [Station 3] Akutos Gefängniszelle [Anon-Majikku - EG]

Beitragvon Shishi Inuzuka » Mo 7. Mai 2012, 00:35

Out: Da sich ja nun hier seit einer kleinen Ewigkeit nichts getan hat werde ich einfach so Posten als ob Shishi sich mit ihrem alten Freund Akuto getroffen hätte und dann wieder gegangen wäre. Eigentlich hatte ich so etwas Sozial Play geplant...aber das kann ich wohl vergessen. Naja dann hau ich mal ab.


Shishi genoss es ihren Alten Freund Akuto mal wieder zu sehen. Sie hatte ihn schon sehr lange nicht mehr gesehen und so gab es viel zu erzählen. Nach vielen Stunden hatten sie alles gesagt was es zu sagen gab und Shishi wollte nun endlich sich wieder mit dem Training befassen das sie auf dem Boot begonnen hatte. Ja sie hatte vor ihre körperlichen Attribute in die Höhe zu treiben und nun würde sie sich eine Platz suchen um dies zu verwirklichen. Sie hatte masahiro und sich geschworen besser und Stärker zu werden. Vielleicht würde sie eines Tages diesem Chiba wieder begegnen und dann würde sie sich rächen. Rächen für die grausame Niederlage die er den beiden Genin zugefügt hatte. Doch nun müsste sie sich erstmal einen geeigneten Gegner suchen. Nach kurzen Worten der Trennung verabschiedete sie sich von Akuto und Verlies die Dicken Gefängnis Mauern des Anon-Majiku. Auf dem Kahn der sie und ihren Sensei nach kiri gebracht hatte hatte sie versucht ihre Chakra Kontrolle zu verbessern. Sie hatte einige Übungen gemacht die ihre Ausdauer schulen sollten doch würde dieses Training nichts nützen wenn sie nicht bald eine Wiederholung in Gang brachte. Sie Verlies das große Gelände und warf dem Wärter dem sie am Anfang begegnet war noch einen fiesen Blick zu, quasie ein Abschiedsgeschenk. Sie beschleunigte ihre Schritte, lies den Sand unter ihren Sohlen Knirschen und sprang mit einem weiten Satz nach vorn, lief weiter sammelte Schwung und sprang wieder. Wie ein Blitz schnellte sie über den Schotter und sprang über die Wipfel der kommenden Bäume wieder zurück in Richtung Stadt.

tbc.: Fluss
[align=center][ Reden | Denken ]
Bild
BW
Clan | ZA[/align]
[align=center]Trainingsgewichte sind an, Kraft und Geschwindigkeit -50%[/align]

[align=center]Laufende NBW[/align]


Zurück zu „Anon-Majikku“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast