[Kyuubi] Uzumaki Minato

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12359
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

[Kyuubi] Uzumaki Minato

Beitragvon Minato Uzumaki » Fr 2. Okt 2009, 16:37

[align=center]Bild[/align]
[align=center]~ All war ist deception...when they think we are infront of them we are behind them....when they think we are weak, we are strong ...when they think we are few we are a legion.
For they ever to be true balance there must first be chaos and chaos is ours to create. One word can equal a might of one thousand swords and one sword can obliterate one thousand lifes...everyone and everything have a purpose and a path ....everything can be manipulated into usefulness by those who truly understand the very nature of things ....we understand....AND WE create chaos in order to achiev balance! The two most powerfull warriors are passion and time ....we are different and we have both ~
[/align]



[font=fantasy].::Allgemeines::.[/font]

[table=width:90%px;border:0px solid #313131;][tr=text-align:left;][td=border:0px solid #313131]Bild[/td][td=border:0px solid #313131;]

[align=left]Vorname: Minato ("Hafen")


Nachname: Uzumaki ("Spirale")


Spitznamen: Ananaskopf (Einzig bekannter Spitzname: Von "Niwatori Sakebi" verliehen)


Alter: 20


Geschlecht: männlich


Größe: 1.77 m


Gewicht: ~ 67 kg


Geburtsort: Konoha-Gakure


Heimatort: Myobokuzan (Froschwelt)


Wohnort: Reisend


Rang: S-Rang Nuke


Clan: -

[/td][/tr][/table][/align]



[align=center]Bild[/align]




[font=fantasy].::Charakter::.[/font]

Charaktereigenschaften: Nun wie könnte man einen Mann beschreiben der sein eigenes Leben opferte um anderen Menschen die Erkentniss , die Warheit zu liefern? Geschichten und Legenden gibt es in unserer Welt viele, große Helden die einer finsteren Bedrohung gegenüberstanden und doch obwohl die Lage aussichtslos schien niemals die Hoffnung aufgaben, ja das sind die Geschichten die einem wirklich in Erinnerung blieben. Schon als Kind war man fasziniert von diesen Helden, doch was geschieht wenn der Ritter in der strahlenden Rüstung ersetzt wird durch eine Kreatur die die Vernichtung dieser Welt herauf beschwört ersetzt? Die dunkelste Stunde unserer Welt hatte begonnen und ihr Name trug Minato. Alles hatte seinen Anfang und so für Jene die den Jinchuuriki kannten zeichnete sich eine deutliche Veränderung in dessen Charakter, der einst so firedliche Uzumaki , der keiner Fliege etwas zuleide tun konnte und nur den einzigen Wunsch hatte diese Welt zu einem besseren Ort für Jedermann zu wandeln war nun zu einem Geschöpf des Bösen geworden. Doch der Schein kann durchaus trügen und so ist Minato nur seinem eigenen Schicksal gefolgt und nach seiner eigenen Aussage hin hat er sich niemals wirklich verändert, somit ist Minato immernoch derselbe Mann wie vor einigen Monaten und doch führte Ihn seine Ansichten auf einen dunklen Pfad. In seiner Heimat Konoha-Gakure wird er der Schlächter Suna`s genannt, denn dort im Kaze no Kuni zögerte der ehemalige Konoha Shinobi nicht ein ganzes Dorf zu vernichten. Hunderte Unschuldige liesen in einem Inferno ihr Leben, all ihre Stimmen verstummten innerhalb eines Augenblickes. Dieser Mann nannte sich selbst Schläfer, ein Jener ohne Namen der die Stimme den Ruf unserer Erde vernommen hat um diese Welt in ein neues Zeitalter zu führen. Minato glaubte daran, dass Er allein dazu bestimmt war die Menschen selbst vor eine unausweichliche Erkentniss zu stellen , die Erkentniss ihrer eigenen Schwäche, er war für diesen Weg dazu bereit all Jene zu töten die es seiner Meinung nicht würdig waren in eine neue Zukunft , in eine neue Ära einzuziehen. Für den Jinchuuriki machte es keinen Unterschied ob einfacher Shinobi, ob Landesführer , ob Mann , Frau oder Kind ...für Ihn selbst standen sie alle gleich vor dem Gericht seines Urteils. Minato war ohne weiteres dazu in der Lage einen Menschen auf grausamste Art und Weise zu vernichten, sein Leben für immer ins Nichts zu stürzen. Der Uzumaki lässt sich nicht von Gefühlen beeinflussen , er selbst hatte sich von dieser "Schwäche" befreit, er wurde die Quelle allen Bösens , Herrscher und Gebieter über eine Warheit die er in die Herzen der Menschen brennen würde, Niemand sollte Ihm entkommen! Als Soultailed Jinchuuriki und die Verbindung zum neunschwänzigen Fuchs denkt der Uzumaki immer zwei Schritte im Vorraus , durch die über die Jahrhunderte angesammelte Erfahrung des Kyuubi verfügt Minato über einen unheimlichen Wissensschatz, er selbst verhält sich in den Gesorächen mit dem mächtigsten der Neun meist ruhig und konzentriert , der Neunschwänzige ist seiner Meinung nach mehr als eine Waffe oder ein Werkzeug , der Kyuubi ist für Ihn Gefährte , Freund und Familie zugleich und der dämonische Fuchs selbst erkennt den Jungen als seinen Gefährten an. Auch steckt hinter dem schrecklichsten Monster unserer Zeit ein Kern der Warheit, des Vertrauens und der Ehre, er wusste das sein Weg, seine Aufgabe sein Leben forderte und doch würde er dieses geben, all seinen Sünden gegenüberstehen sofern er es schaffte für die Ausgestoßenen dieser Welt eine neue Heimat zu schaffen, das Leben selbst war ein Geschenk, was viele leichtfertig weg warfen, die alten Werte vergessen bestand diese Welt nurnoch aus Verrackt und Lügen, einer Welt in der seines Gleichen niemals einen Platz finden würden, sie waren fremde , ausgestoßene Geschöpfe deren Macht gefürchtet missbraucht wurde. Minato ist fest dazu entschlossen seinen Weg zu gehen, Nichts und Niemand könnte Ihn von Diesem abbringen. Dennoch steckt noch viel seines "alten Selbst" in Ihm, der ehemalige Sage aus Konoha-Gakure ist der wohl begabteste der neun Jinchuuriki er ist ein warhaft mächtiger Ausbilder in diesem Bereich , seine Zusammenarbeit mit dem Neunschwänzigen ist perfekt, ein tödliches Duo das bereit ist ganze Welten zu verschlingen. Wer war dieser Mann also, der noch vor einigen Monaten einem Wasserhahn einen Apfel schenkte weil er Ihn für eine heilige Quelle des Lebens hielt , der nun Menschen schlachtete , Familien entzweite und ein ganzes Dorf in den Tod schickte? Wer war dieser Mann blos, der es verstand mit dem mächtigsten Dämon unserer Zeit sich zu einen und Ihn als seinen Bruder anzusehen. War dieser Junge einfach nur verrückt...oder ein einziges großes Rätsel?

Vorlieben und Abneigungen: Vorlieben und Abneigungen also? Schwieriges Thema für Jemanden der es sich als Ziel gesetzt hat diese Welt ins Chaos zu stürzen um wahrhaftes Gleichgewicht zu erlangen oder? Könnte man jedenfalls meinen doch besitzt auch ein Minato Uzumaki gewisse Vorlieben und Abneigungen die ich hier schriftlich an Euch weitergeben möchte. Also wo fängt man da am besten an? Nun der Jinchuuriki des Kyuubi no Yoko liebt es zu trainieren, dies macht er nicht nur einfach um seine Fähigkeiten zu verbessern nein, für ihn ist jede Zeit die er auf Erden verbringt Zeit die Ihm gegeben wurde um seine Aufgabe zu efüllen, demnach muss jede Sekunde sinnvoll genutzt werden und alles hat doch seinen Sinn oder? Minato analysiert gerne das Verhalten anderer Menschen um dieses dann auch auf ziemlich grausame Weise gegen eben diese Menschen verwenden zu können. Sieht man von dem ganzen Weltvernichtungskram einmal ab ist der junge Uzumaki eigentlich ein vorbildlicher Lehrer , der immer seinem Weg und seinen Zielen treu bleibt, ein jene die sich seinen Respekt verdient haben begegnet er mit Ehre und Anerkennung. Der Jinchuuriki hasst es sich lange Geschichten oder überhaupt Worte von seiner Meinung nach „Unwürdigen“ anhören zu müssen, er muss nicht belehrt werden , denn jedes Wesen hat seinen Weg selbst gewählt und nur Jemand der seinen Weg verstehen kann hat seiner Meinung nach das Recht über den Seinen zu urteilen. Menschen die die Wahrheit hinter ihren eigenen Absichten noch nichteinmal erkennen oder zugeben möchten sind einfach unwürdig in seiner Gegenwart überhaupt zu sprechen. Was lässt sich sonst noch über Minato`s Vorlieben sagen? Ah nicht zu vergessen ist der Jinchuuriki ein leidenschaftlicher Genießer oder wohl eher eine Fressmaschiene , er kann Unmengen an Essen verdrücken was schon fast unmenschlich ist , wobei man hier auch klar gestehen muss , was ist an diesem Kerl überhaupt noch meschlich? Zu seinen Grundsätzen zählt eigentlich „was sich bewegt kann man auch essen!“ dadurch ist der Uzumaki wie er mehrfach bewiesen hat sogar nicht abgeneigt Kanibalismus zu betreiben. Am Baum des Lebens zum Beispiel , biss er einem Mitglied des Hami Clanes ein Stück Fleisch aus dem Hals und schluckte dies herunter. Was wohl die meisten Menschen als absolut wiederwertig bezeichnen würden verputzt er mal ebenso zum Frühstück. Dies hat mit seinem Leben inerhalb der Froschwelt zutun. Minato wuchs mit den seltsamsten Dingen auf die er als Mahlzeit kennt wohl für die meisten Anderen nichteinmal die Stufe „essbar“ bekommen würden. Für Minato ist die Natur selbst die absolute Vollkommenheit, er bezeichnet sich selbst als den Schläder, den Mann der die Stimme der Natur vernommen hatte und der dazu in der Lage ist die Welt ins Gleichgewicht zu führen. Er weis das er selbst einen hohen Preis für diesen Weg zahlen muss , er weis das aus seiner Kraft große Verantwortung folgt und würde niemals leichtsinnig und ohne Grund einen Teil der Natur vernichten, das Leben welches durch die Natur eschaffen wurde steht immernoch selbst jetzt unter seinem Schutz und er verachtet alle niederen Geschöpfe wie den Menschen die diese Ansicht nicht verstehen können. In Minatos Zerstörungswut zeigt sich deutlich das er es nicht auf wahllose Zerstörung abgesehen hat und die weitreichenden Naturlandstriche blieben bis dato verschont, ein weiteres Zeichen dafür das sein Streben lediglich dem totalen Chaos dient welches Uns das wahre Gleichgewicht bringen wird ! Nun sein Hass auf Menschen kennt sicherlich kaum Grenzen, denn es gibt doch wahrlich keine niederen Geschöpfe als den Menschen. Untereinander führen sie Krieg , sind schwach ….nutzen Vorwände um ihr eigenes erbärmliches Selbst nach Vorne zu bringen, Lüge und Verrat sind ihre Tugenden , Ehre und Respekt längst vergessen , ja das ist für Minato die grobe Beschreibung seines innigsten Feindes. Er selbst sieht sich schon lange nicht mehr als Menschen an, auch wenn ein Teil von Ihm zu dieser erbärmlichen Rasse gehört ist er doch so viel mehr und ist es aber genau dieser Teil der zeigt das alle die Chance haben sich zu beweisen , sie alle haben die Möglichkeit teil der neuen Ära zu werden. Das es einige wenige Auserwählte gibt die auch den Respekt des Jinchuurikis genießen wurde bereits angesprochen, demnach akzeptiert und respektiert imoment folgende Personen:
Kanjiro Kajiwara: Der wohl meist gesuchteste Nuke Nin hat den Respekt des Jinchuurikis sich verdient indem er über seinen eigenen Hass , seine eigenen Rachegefühl hinaus gewachsen ist und dazu bereit war dem eigentlichen Mörder seiner Schwester zu helfen. Sein selbstloses Verhalten soll ein Beispiel für Viele werden.
Chiba Hyuuga: Der junge Träger des Juins der Dunkelheit wurde allem Anschein nach mit großer Sorgfalt und einem wichtigen Grund von Seiji Masamori auserwählt Träger seines Juins zu werden. Auch der Jinchuuriki hat das enorme Potential in diesem Shinobi erkannt. In seinem Herzen ist dieser Mann treu seinen eigenen Idealen , er weis mit Respekt und Ehre umzugehen und war sogar dazu bereit sein eigenes Dorf zu verraten um den Ansichten des Uzumakis Gehör zu schenken.
Marissa Senju: Die Freundin, Frau was auch immer von Kanjiro, eigentlich eine ziemlich arrogante und undankbare Persönlichkeit könnte man meinen doch Minato weis das wenn Kanjiro sie für wertig erachtet muss sie wertvoll sein. Denn der geächtete Held Konoha-Gakures kann sich in seinem Leben keine unnötige Last leisten und jedenfalls ihr für Minato wahrhaftiges Mitgefühl für Unschuldige verlieh ihr einen kleinen Pluspunkt.
Minako Uzumaki: Die kleine Schwester des Jinchuurikis ist für Ihn soetwas wie der letzte Rest von Menschlichkeit, denn durch die Erkentniss das ein Leben seines eigenen Fleisch und Blutes vieleicht durch seine Taten zermürbt werden könnte machte Minato fast wahnsinnig. Aus diesem Grund beschützt der Jinchuuriki Minako mit seinem Leben und lässt diese Ihn begleiten, für Ihn hat sie sich bewiesen da sie die Liebe zur Familie über das Wohlergehen des Dorfes gestellt hat.
Fudo Hikari: Dem Mizukagen begegnete Minato Uzumaki das erste Mal als er zwei "seiner" Jinchuuriki aus dem Mizu no Kuni heraus führen wollte um diese zu trainieren. Damals gaben die Beiden sich ein "Versprechen", dass sie sich auf dem Schlachtfeld wiedersehen würden. Für den Jinchuuriki ist Fudo ein Mann voller Ehre, jedoch seine Eigensinnigkeit die Jinchuurikis seines Dorfes als gewöhnliche Shinobi und somit sein "Eigentum" zu betrachten machen Minato wütend.
Winry Rokuberu: Die Jinchuuriki des Hachibi, etwas vorlaut und sturr aber dennoch voller Güte und Verständnis, sie trainiert wohl gerade in diesem Moment um Minato aufzuhalten, sie hat es sich zur Aufgabe gemacht ihre Schwestern zu verteidigen und niemals von ihrem Weg abzukommen, genau dies bewundert und respektiert Minato sehr.
Lal Mirch Wenn man einen Menschen als eigensinnig bezeichnet und diesen auf einer Skala von 1-10 bewerten muss ist Lal sicher eine 13. Minato hat tief in ihr Inneres geblickt und kennt die Schmerzen ihrer Vergangeneit denen sie sich erfolgreich gestellt hat. Lal`s Ansichten der Welt unterscheiden sich kaum von denen Minatos und der Kyuubi Jinchuuriki weis ehe das Ende kommt wird sie sich auf ihrem eigenen Weg entscheiden müssen.
Nana: Die kleine pinkhaarige Jinchuuriki des Sanbi , ist wohl die jüngste im Bunde von "Team awesome Jinchuuriki". Minato ist von ihrem Eifer überzeugt und trotz ihres Alters beweist sie eine enorme Willensstärke und Affinität mit ihrem Bijuu zusammen arbeiten zu wollen. Dies bewundert Minato auch aufgrund ihres recht jungen Alters.
Kazuya Uchiha Der mächtigste Uchiha unserer Zeit, anderst könnte man diesen Mann garnicht beschreiben, für Minato ist Kazuya ein Weggefährte , nein viel mehr die Offenbarung das sein eigener Weg der Richtige ist. Der Uchiha genießt vor dem Kyuubi Jinchuuriki die allerhöchsten Respekt, Minato würde Ihm wohl bis zum Ende hin folgen und darüber hinaus.
Seiji Masamori Der Meister der Dunkelheit ist für Minato soetwas wie ein großer Bruder, er respektiert diesen Mann und weis ihm mit Ehre entgegen zu treten. Das ändert jedoch nichts daran das Seiji die Ansichten des Jinchuurikis und seinen Weg nicht verstehen kann. Aus diesem Grund wurden die beiden "Brüder" zu feinden und aufgrund der Macht des ehemaligen Sheruta Leaders ist dieser zu einer ernsten Bedrohung geworden.


Besonderheiten:

[align=center]Kyuubi Jinchuuriki: Minato ist der Jinchuuriki des Kyuubi no Yoko, des wohl mächtigsten Dämonen unserer Zeit. Im Verlauf seines Lebens hat der Uzumaki ein wirklich seltsames Verhältniss zu diesem Dämon entwickelt. Für den Uzumaki ist das dämonische Ungetüm nicht nur ein vertrauter Gefährte , nein sogar Bruder , Vater und Sohn zugleich. Für Ihn stellt der Fuchs seine Familie da und dieses seltsame Verhältniss beruht auf Gegenseitigkeit. Er ist somit auch ein Einzelgänger unter den Jinchuuriki , denn um wirklich Eins mit seinem Partner zu werden hat er diesem all seine Taten, selbst den kaltblütigen Mord an seiner Liebsten verziehen. Asnonsten wie könnte man das Verhältniss zwischen dem mächtigsten Dämonen unserer Zeit und einem Mann beschreiben dessen Weltansicht dazu führen soll wahres Gleichgewicht zu schaffen? Nun die Bezeichnung von Gleichzeitig Bruder , Vater und Sohn trifft es wohl genau, denn Beide sind wie Brüder füreinander da, wie der Vater seinem Sohn erteilt der Eine dem Anderen einen Rat und wie ein Sohn sind sie stolz auf den jeweils Anderen. Eine wahrlich merkwürdige Beziehung. Minato hat den Hass und das Leid des dämonischens Fuchses erkannt und möchte Ihn über alles in der Welt helfen, durch sein Band zu Ihm haben die Beiden gelernt , einander vollkommen zu verstehen was nicht nur sich in ihrem Verständniss für den jeweils Anderen wiederspiegelt nein sondern sie auch zu mächtigen Verbündeten macht, denn so zusammen sind sie Eins, eine Seele , ein Körper eine Waffe! Durch die Verbindung des Soultailed der dazu führt das die Seelen der Beiden eins werden verfügt sowohl Minato als auch der dämonische Fuchs über die Erinnerungen und das Wissens des jeweils Anderen.[/align]

Uzumaki Erbe: Als Erbe der Uzumaki ist Minato mit einem ganz besonderen Chakra gesegnet, dieses Chakra hat sich im Velrauf der Generation äußerst kooperativ mit dem des Kyuubi erwiesen, demnach waren die letzten Jinchuurikis des Neunschwänzigen alle samt Uzumakis. Bereits seit 6. Generation trägt ein Uzumaki den Kyuubi als sein Jinchuuriki in sich. Die Zeit hat gezeigt das es Ihr besonderes Chakra wohl erlaubt den Kyuubi in Zusammenarbeit mit einer außerordentlichen Willenskraft leichter zu kontrollieren als Andere. Ein jeder Uzumaki besitzt eine außerordentliche Menge an eigenem Chakra , was in den meisten Fällen den Chakrapool von hochrangigen Shinobi`s weit überschreitet. Ebenfalls besitzt die Uzumaki durch eben diese Menge an besonderem Chakra eine übernatürliche hohe Lebensdauer, ein Uzumaki kann ohne weiteres über 150 Jahre alt werden. Ebenfalls besitzt ein Uzumaki die Kentnisse über mächtige Techniken wie das vom 4ten Hokagen Minato Namikaze entwickelte Rasengan oder das von Naruto Uzumaki entwickelte Fuuton Rasen Shuriken. Ebenfalls sollen die Uzumaki Meister im Gebiet einer speziellen Fuinkunst gewesen sein, dieses Wissen ging jedoch über die Generationen verloren, was jedoch nicht heißt das ein Uzumaki unfähig wäre diese zu erlernen. Im Gegenteil es liegt einem Uzumaki im Blut eben jene Fuinart zu meistern.

Ju・ryoku: Nun auch wenn Minato und der Kyuubi no Yoko zusammen die wohl tödlichste Gefahr für diese Welt darstellen, trägt der Jinchuuriki für diese Macht eine große Bürde mit sich. Um die Verbindung zum mächtigsten der Neun zu perfektionieren, sodass sie wahrlich Eins wurden war es nötig völlig sich dem Kyuubi und seinem bäsartigen Chakra hinzugeben. Normalerweise nach erreichen der Soultailedstufe gewöhnt sich der Körper eines Jinchuurikis an das mächtige Chakra seines Bijuu. Jedoch bevor bei Minato dieser Effekt eintreten konnte , hat sich durch das dauerhafte Leben innerhalb einer Kyuubiverwandlungsform sich bei Ihm eine Art Autoimunerkrankung gegen das Chakra des Neunschwänzigen gebildet. Dadurch vernichtet sich sein Körper beim heraufbeschwören größerer Chakramengen des Kyuubi nach und nach selbst. Die Schäden am eigenen Körper werden jedoch durch das Chakra selbst und seine ganz eigenen Eigenschaften umgehend wieder geheilt , so entsteht für den Körper des Jinchuurikis ein unheimlich anstregender Zustand der De- und Regeneration. Diese Krankheit hat mir großer Sicherheit den Tod des Uzumakis zu Folge, er selbst hat sich mit seinem Schicksal bereits angefreundet und wartet nun auf den Tag andem er seine Aufgabe erfüllt hat und von dieser Welt , der neuen Ära gehen kann...denn diese würde er vor seinem Ableben schaffen, dass war sein Ziel , seine Bestimmung. Minato gab diesem Zustand den Namen Ju・ryoku was in etwa "magische Kraft, aber auch Fluch im Inneren" bedeutete. Er fand diesen Namen passend weil die Macht die Er und der Neunschwänzige besaßen für sie ein Segen, ein Zeichen ihrer Bestimmung war und diese entwickelte Krankheit eben der Preis war den sie für diese Macht zahlen mussten. Jedoch war dies nicht der einzige Grund, das Ju・ryoku führte zwar dazu das sich diese "Autoimunerkrankung" bei Minato eingestellt hatte, jedoch veränderte das Chakra auch die DNA Struktur des Jinchuurikis vollständig, nur so war es dieser Krankheit möglich auf das Chakra des Kyuubi zu reagieren. Durch das Kyuubi Chakra allgemein besitzt der Körper des Uzumakis eine übermenschliche Art der Selbstheilungskräfte. Verletzungen und Krankheiten die Andere Wochen ans Bett fesseln kurriert Minato in wenigen Tagen, ohne das das Chakra direkt Einfluss auf die Verletzung nimmt. Nun hat sich dieser Zustand durch die Krankheit des Uzumakis weiterentwickelt, sie ist sozusagen mutiert auf ein wesentlich stärkeres Maß. Die Körpertemperatur des Jinchuurikis ist weit über der eines gewöhnlichen Menschen, sie liegt um etwa 2°C höher als bei jedem Anderen. So ist es für den Jinchuuriki normal das seine Körpertemperatur bei etwa 38-39°C liegt. Es ist somit ein Fieber ähnlicher Zustand der jedoch den Uzumaki nicht beeinträchtigt. Sein Körper verhindert durch die Verbindung zum Kyuubi das diese Temperatur fällt oder großartig ansteigt, sie bewegt sich lediglich im angegebenen Raum und überschreitet den kritischen Wert der 40°C nicht. Ebenfalls ist das Blut des Jinchuurikis nun in seiner ganzen Eigenschaft anderst, es ist allein in seiner Farbe einen Ton dunkler wie das Blut Anderer, doch es ist nicht nur seine Farbe welches es so besonderst macht. Durch Einahme des Blutes könnte eine andere Person seine eigenen Selbstheilungskräfte vervielfältigen um so Wunden innerhalb kürzester Zeit zu versorgen. Ein Tropfen des Blutes auf einem kleinen Kratzer reicht aus um die Wunde sofort zu verschließen. Bei größeren oder Inneren Verletzungen muss das Blut von seinem Gegenüber getrunken werden, das Blut selbst jedoch ist da der komplette Körper des Jinchuurikis sozusagen durch das Kyuubichakra verseucht ist ebenfalls infiziert. Sollte Jemand das Blut in größere Mengen zu sich nehmen vergiftet er seinen eigenen Körper und infiziert sich somit mit einer ähnlichen Krankheit wie Minato. Der Körper des Gegenübers fängt an sich nun selbst zu bekämpfen und ohne ein regeneratives Chakra so mächtig wie das des Kyuubi ereilt diese Person den Tod. Daher ist es umso tükkischer das sich eine Abhängigkeit von dem Geschmack und dem Gefühl welches das Blut einem vermittelt für all Jene einstellt , die von dem Saft des Lebens einmal gekostet haben.



[align=center]Kyuubi Tailed Formen:

1.Chakra tritt aus 0-Schwanzform:
Das ist die erste Form, die ein Jinchuuriki unter dem Einfluss des Kyuubi erreicht. Seine Augen werden rot und schlitzförmig, die Striche auf seinen Wangen werden deutlicher, seine Fingernägel und Zähne werden schärfer, und er bewegt sich tierhaft. Er bekommt einen Energieschub von dem Kyuubi, das Chakra wird rot und mit bloßem Auge erkennbar. Das rote Chakra heilt seine Wunden binnen Sekunden; seine Geschwindigkeit und Kraft erhöht sich enorm. Zudem ist in dieser Form die so schnell ist das man selbst mit Tomoe 2 Sharingan ihm nicht mehr folgen kann. Zudem ist der Jinchuuriki in der Lage durch eine blose Handbewegung oder einen Ausschrei eine gewaltige Chakradruckwelle zu erzeugen. Da die Kraft und der Geschwindigkeitschub durch eine enorme Chakrafreisetzung eingeleitet wird, ist diese Form die mit Abstand mächtigste 0-Schweif Form aller Jinchuuriki.


2. Das Fuchsgewand | 1-Schwanzform:
Der Jinchuuriki wird jetzt von einem Chakramantel aus rotem Chakra umgeben, der erste Schwanz bildet sich. Der Chakramantel ist nur schwer zu durchdringen (noch nichteinmal Chidori könnte es). Die Geschwindigkeit und Kraft ist gigantisch und ist nicht mehr mit Tomoe 3 zu erkennen da sich das Chakra in seiner enormen Menge auch selbsständig bewegt. Auf den ersten Blick heilt das Chakra den Jinchuuriki und schützt ihn vor den Angriffen seines Gegners. In Wirklichkeit schädigt der Chakramantel dem Jinchuuriki aufgrund der hohen Chakrakonzentration aber ständig selbst und regeneriert es sofort wieder. Deswegen kann es bei ersten ´Verwandlungen dazu kommen wenn sich der Körper des Jinchuuriki noch nicht an das Kyuubi Chakra gewöhnt hat, das Gliedmaßen erlahmen. (Siehe Naruto vs Sasuke) Der Jinchuuriki kann seine Arme mit Chakra verlängern und so Gegner greifen oder sich besser fortbewegen. Im Schatten, oder aus größeren Entfernungen sieht der Jinchuuriki zudem wie ein Mini-Kyuubi mit nur einem Schwanz aus. Der Jinchuuriki kann weiterhin Ninjutsu einsetzen, einige dieser Jutsu benötigen keine Vorbereitungszeit oder Fingerzeichen mehr. Durch blitzschnelle Freisetzungen des gigantischen Chakrapensums des Kyuubi, kann der Jinchuuriki sich kurzzeitig blitzschnell bewegen, was ihn im Kampf zu einem gefährlichen Gegner macht. (Siehe den Angriff von Naruto gegen Orochimaru auf der Brücke).

3. Das Fuchsgewand | 2-Schwanzform:
Der zweite Schwanz im Chakramantel erscheint, das Chakra wird nun dichter und Chakravolumen und Stärke des Jinchuuriki nehmen nocheinmal zu. Die Augen haben sich in dieser Form schon ziemlich verändert zudem ist sein Chakravolumen gewachsen. Um die Augen und den Mund entsteht ein schwarzer Rand. Die Wut des Kyuubi Jinchuuriki ist der Auslöser um höhere Tailedstufen zu erreichen. Im Vergleich zur 1 Tailed Form sind die Steigerungen jedoch nur minimal.

4. Das Fuchsgewand | 3-Schwanzform:
Der dritte Schwanz im Chakramantel erscheint, das Chakra wird nun noch dichter. Der Jinchuuriki bekommt einen neuen Kraft und Chakraschub...und ist in der Lage die ganze Gegend mit einem Brüllen zum beben zu bringen. Der Jinchuuriki kann in dieser Form schon nur mit Hilfe von Chakra einen Menschen mehrere Meter weg schleudern oder sogar eine ganze Brücke mit einem einzigen Chakraausstoß vernichten. Dies ist die schnellste und stärkste Form des Kyuubi Jinchuuriki. Die Chakraverstärkung ist perfekt auf den noch humanoiden Körper abgestimmt und so ist der Jinchuuriki in der Lage seine eigenen Ninjutsu um ein gewaltiges Maß zu steigern.


5. Das Fuchsgewand | 4-Schwanzform:
Die Haut des Jinchuurikis platzt langsam ab und Blut vermischt sich mit dem Chakramantel. In dieser Form greift das Chakra des Kyuubis, das den Jinchuuriki auch vor Angriffenzu schützen scheint, gleichzeitig dessen Körper an. Zwar regeneriert das Chakra gleichzeitg wieder den Körper des Jinchuurikis, jedoch hält ein Körper diesen Vorgang von zerstören und regenerieren nicht lange stand. In dieser Form ist es sehr anstrengend durch die hohe Freisetzung an Chakra , sich zu bewegen, weswegen der Jinchuuriki meistens, ohne dabei großartige Bewegungen zu machen, Chakrabälle oder mit verlängerten Armen auf seinen Gegner feuert, was enormen Schaden anrichtet. Der Chakramantel ist undurchdringlich und alles was ihn berührt wird zersetzt , einzig und allein das Gesicht ist schwächer geschützt und kann angegriffen werden. In dieser Form steht dem Kyuubi Jinchuuriki der mächtige Chakrablast zur verfügung.
Wirkung in der Soultailedstufe: Sollte der Jinchuuriki durch die Soultailed Chakracloak einen Chakramantel mit vier Schwänzen erzeugen ändert sich im Vergleich zur dreischwänzigen Stufe nichts, außer das dem Jinchuuriki ein höheres Maß an Chakra zur Verfügung steht.


6. Das Fuchsgewand | 5-Schwanzform:
Hier bildet sich einfach ein weiterer Schwanz im Vergleich zur 4-Schwanzform ändert sich nichts außer das das Chakravolumen nocheinmal erhöht wird. Diese Stufe wird oft einfach übersprungen. Da er in dieser Form absolut unbeweglich ist.
Wirkung in der Soultailedstufe: Sollte der Jinchuuriki durch die Soultailed Chakracloak einen Chakramantel mit fünf Schwänzen erzeugen ändert sich im Vergleich zur dreischwänzigen Stufe nichts, außer das dem Jinchuuriki ein höheres Maß an Chakra zur Verfügung steht.



7. Das Fuchsgewand | 6-Schwanzform:
In dieser Form umgibt das Gemisch aus Blut und Jinchuuriki/Kyuubi Chakra sogar ein Skelett, das dem des Kyuubi ähnelt. Der Jinchuuriki kann Angriffe absorbieren und wieder zurück auf den Gegner schleudern. Desweiteren konnte selbst Shinra Tensai den Kräften des Jinchuuriki nicht standhalten und wurde einfach zurück geworfen. Seine Bewegungsfreiheit wird Aufgrund der animalischen Wandlung wiederhergestellt. Doch ist seine Geschwindigkeit nicht wirklich atemberaubend und ähnelt der eines gewöhnlichen Fuchses. Jedoch sind durch die großen Chakramengen ähnlich wie in der 0-Schwanzform schnelle Kurzzeitbewegungen möglich (Siehe Kampf Naruto vs Pain im Anime) Der Chakrablast lässt sich in dieser Form wesentlich schneller ausführen, als noch in der 4-Tailed oder 5-Tailed Form, da dem Jinchuuriki eine größere Menge an Chakra zur Verfügung steht.
Wirkung in der Soultailedstufe: Sollte der Jinchuuriki durch die Soultailed Chakracloak einen Chakramantel mit sechs Schwänzen erzeugen ändert sich im Vergleich zur dreischwänzigen Stufe nichts, außer das dem Jinchuuriki ein höheres Maß an Chakra zur Verfügung steht.


8. Das Fuchsgewand | 7-Schwanzform:
Kaum eine Veränderung zur 6-schwänzigen Form findet hier statt, das Chakravolumen erhöht sichnocheinmal, wodurch auch seine Zerstörungskraft ein Stückchen zunimmt. Das Skelett bildet sich weiter und überzieht sogar die Schwänze. Diese Form wird auch oft übersprungen oder hält nicht lange. Da durch die Wandlung ein Stocken in seiner Bewegungsfreiheit sich einstellt.
Wirkung in der Soultailedstufe: Sollte der Jinchuuriki durch die Soultailed Chakracloak einen Chakramantel mit sieben Schwänzen erzeugen ändert sich im Vergleich zur dreischwänzigen Stufe nichts, außer das dem Jinchuuriki ein höheres Maß an Chakra zur Verfügung steht.



9. Das Fuchsgewand | 8-Schwanzform:
Die letzte Verwandlung bevor der Kyuubi vollständig freigelassen wird. In dieser Form sieht man selbst eigene Muskelpartien und der Kyuubi scheint fast voll ausgewachsen zu sein bis auf seine fehlende Haut. Das Chakra ist gigantisch und der Jinchuuriki (Kyuubi) kann selbst jetzt mit einem Hieb eines Schwanzes ein ganzes Gebirge vernichten. Sogar das Siegel verändert sich. Als der Jinchuuriki sich zum 8-Schwänzigen verwandelt, ändert das Siegel seine Form und wird zu einem Loch aus dem Blut kommt. Das Chakravolumen gleicht der Unendlichkeit. Einen Chakrablast in dieser Form brauch kaum Vorbereitungszeit und vernichtet ganze Landstriche problemlos. Die Geschwindigkeit ist gleich mit seiner vollkommenen Form zu setzen.
Wirkung in der Soultailedstufe: Sollte der Jinchuuriki durch die Soultailed Chakracloak einen Chakramantel mit acht Schwänzen erzeugen ändert sich im Vergleich zur dreischwänzigen Stufe nichts, außer das dem Jinchuuriki ein höheres Maß an Chakra zur Verfügung steht.


10. Die vollständige Verwandlung:
In dieser Form ist der Jinchuuriki im Körper des Kyuubi verschwunden. Die Seelenbarriere zerbrochen und es dauert nicht lange bevor der Jinchuuriki in dieser Form stirbt. Kyuubi erscheint in voller bracht, mit voller Kontrolle. Der Kyuubi ist das stärkste aller Bijuu und besitzt nahezu unendlich viel Chakra. Der Kyuubi ist in der Lage mit nur einer Schwanzbewegung Tsunamis auszulösen oder Berge zu zerstören. Er regeneriert jede Verletzung sofort nur mit seinem Chakra und mit einem Chakrablast kann er ein ganzes Dorf ohne Probleme in die Luft jagen. Dieser Chakrablast benötigt aufgrund des nahezu unendlichen Chakrahaushaltes des mächtigsten der Neun keine Vorbereitungszeit und nach einem tiefen einatmen und Chakrasammeln in seiner Lunge ist der Chakrablast bereits abschussbereit. Der Kyuubi besitzt eine unheimliche Regeneration durch die gewaltigen Chakramassen und wird sich nahezu von jeder Schadensart in binnen weniger Sekunden erholen.
Wirkung in der Soultailedstufe: Sollte der Jinchuuriki durch die Soultailed Chakracloak einen Chakramantel mit neun Schwänzen erzeugen ist nun das perfekte Zusammenspiel der enormen Chakramassen des Kyuubi und dem humanoiden Körper seines Jinchuurikis entstanden, Kraft und Geschwindigkeit des Jinchuurikis sind dem in der dreischwänzigen Form gleichzusetzen, die Hornhaut des Jinchuurikis innerhalb seines Auges färbt sich durch den bösen Willen des Fuchses schwarz. Seine Bewegungen fließen durch das enorme Chakra eingeleitet nahtlos ineinander über. Die Zerstörungskraft ist in dieser Form durch die enormen Chakramengen die dem Jinchuuriki zur Verfügung stehen weitaus höher als in allen anderen Tailedstufen. Durch den nahezu undurchdringlichen Chakramantel geschützt wird der Jinchuuriki zur tödlichen Waffe, doch das bösartige Chakra ist auch für einen Jinchuuriki der das Chakra seines Bijuu meisterlich beherrscht gefährlich. So sind nach dem Abrufen der Soultailed Kräfte länger andauernde Erschöpfungsphasen die Ursache. Weiterhin wird durch der ständige Schädigungs- und Heilungsprozess die maximale Lebenspanne enorm gemindert.[/align]



[align=center]Bild[/align]



.::Fähigkeiten::.

Chakranatur:



Stärken: Nun welche Stärken sind wohl dem noch menschlichen Körper des Uzumakis zuteil, welches nicht bereits über die besonderen Eigenschaften des Uzumakis abgedeckt sind? Erwähnenswert ist sicherlich das außerordentliche Wissen im Bereich der Ninjutsu. Minato ist ein Meister im Ninjutsu in jungen Jahren war er bereits dazu in der Lage die höchste Form der Chakramanipulationstechniken das Erbe seines Großvaters das Rasengan zu erlenen. Wenige Jahre später meisterte Minato das Rasen Shuriken, ein verherendes Chakramanipulationsjutsu welches das Rasengan mit seinem Hauptelement Fuuton kombinierte , eine wirklich mächtige Technik. Ebenfalls über den Lauf der Jahre hinweg hat sich der Uzumaki wahrlich zu einem fast vollkommenen Meister im Bereich der Ninjutsu entwickelt, er formt Fingerzeichen unheimlich schnell , ist dazu in der Lage viele Ninjutsu anhand ihres Aufbaus zu analysieren und ihm fällt es leichter neue Ninjutsu selbst zu entwickeln, hierbei leistet Ihm wieder das Wissen und die Erfahrung des Kyuubi no Yoko goßartige Dienste. Außer seinen wirklich außerordentlichen Ninjutsu Kentnissen besitzt der junge Uzumaki eine überdurchschnittliche Chakrakontrolle, dies ist wohl als Uzumaki darauf zurück zu führen das seine Ahnen Meister im Umgang mit Fuin Jutsu waren und für diese eine hohe Chakrakontrolle von Nöten war. Wie vermutlich jeder Erbe der Uzumaki povitiert der Jinchuuriki nun auch von dem zweiten Aspekt seines gewaltigen Erbes, er besitzt eine gigantische Ausdauer, die sich nicht nur körperlich sehen lässt sondern vor allem auch in Form von gewaltigen Chakraresourcen bemerkbar wird. Minato ist sicherlich kein gewöhnlicher Ninja und seine Stärken und körperlichen Aspekte sind wohl wenn man es so beschreibt nichteinmal auf dem Niveau eines gut ausgebildeten Jounin. Was Minato so gefährlich macht ist die Tatsache das er seine kompletten Fähigkeiten auf die Zusammenarbeit mit seinem Bijuu dem neunschwänzigen Fuchs ausgelegt hat. Dadurch vernachlässigte sich natürlich sein sonstiges Shinobi Training. Unter körperlichen Aspekten gesehen war es dem Jinchuuriki bisher nicht möglich viel zu trainieren, sein Körper hat sich an die Gegebenheiten und das dauerhafte auseinandersetzen mit dem Kyuubichakra gewöhnt, der jedoch ständig verletzende und wieder regeneriende Zustand seines eigenen Körpers hat dazu geführt das der Jinchuuriki trotz großer Taijutsu Anwendungen und viel körperlichem Training mithilfe des Kyuubi kaum fortschritte in diesem Bereich gemacht hat. Aufgrund des langen Trainings und dem Zusammenleben mit dem Kyuubi und diversen Situation die eine enorme Willensstärke erfordern, so war Minato zum Beispiel dazu in der Lage in die Flammen des Amaterasu zu greifen ohne durch den Schmerz wahnsinnig zu werden hat sich bei dem Jinchuuriki eine enorme Willensstärke heraus kristallisiert. Durch diese Stärke besitzt Minato einen eisernen Willen und wird durch keine Folter dieser Welt etwas preis geben was man nicht möchte. Desweiteren ist der Jinchuuriki widerstandsfähig gegen alles was seinem Geist schadet (widerstandsfähig gegen Jutsus die die Kontrolle/Beeinflussung über seinen Geist fordern). Dies wären z.B. einige Yamanaka Clan Jutsus. Kurz zusammengefasst besitzt er also die Stärken: starke Willenskraft , Ninjutsu, Chakrakontrolle und Ausdauer sowie die Spezialstärken: Chakramanipulation ("Keitaihenka-Formveränderung) und Elementmanipulation ("Seishitsuhenka-Naturveränderung).

Schwächen: Kommen wir nun also zu den Schwächen des Jinchuuriki diese sind natürlich klar erkennbar dargelegt und wurden bereits bei seinen Stärken angesprochen. Der Uzumaki befindet sich in einigen Bereichen seinem alter und vorallem seinem Rang entsprechend nicht ganz auf dem Shinobi Niveau wo er eigentlich sein sollte, jedoch haben sich unter all seinen "Misständen" zwei Schwächen deutlich heraus kristallisiert. Der Jinchuuriki ist absolut nicht in der Lage Genjutsu in irgendeiner Form zu erkennen oder anzuwenden, was Ihn in diesem Bereich zu einem leichten Opfer macht. Selbst ein einfacher Genin ohne größere Besonderheiten könnte Ihm in einem E-Rang Jutsu vorgaukeln er wäre ein fetter grauer Elefant und müsste sich nun "Benjamin Blümchen" nennen. Daraufhin würde Minato seinen Weg als S-Rang Nuke Nin vermutlich aufgeben und sich dem nächsten Zoo als Hauptaktraktion anschließen. Trotz seines hohen Chakrawertes ist der Jinchuuriki nicht in der Lage Genutsu von sich aus aufzulösen, er besitzt einfach keinerlei Kentnisse über diesen Bereich und weis somit auch nicht wie er sein Chakrasystem regulieren müsste um sich aus einem solchen zu befreien. Ansonsten ist noch erwähnenswert das Minato selbst nicht auf sein Zweitelement das Raitonelement zurück greifen kann lediglich der Kyuubi ist über ihre ganz eigene Verbindung dazu in der Lage, genauso hat der Neunschwänzige in seiner humanoiden Form keinerlei Möglichkeit auf das Fuuton Element seines Jinchuurikis zurück zu greifen. Zusammengefasst besitzt Minato also folgende Schwächen: Elementareinschränkung , Genjutsu anwenden , Genjutsu erkennen und Genjutsu auflösen.

Ausrüstung:


Bakusaiga:Das Bakusaiga entstand aus der dunklen Kraft des Juins der Dunkelheit und dem gewaltigen Chakra des Kyuubi no Yoko. Seiji Masamori selbst übertrug das Mal der Dunkelheit auf den Körper des Jinchuuriki`s, da dieser Prozess durch den versiegelten Bijuu abgeleitet wurde konnte das komplette Juin Chakra des Males inklusive einem großen Teil des Kyuubi Chakra in eine Klinge geleitet werden. Die Geburtsstunde des Bakusaiga. Das Juin Chakra welches sich mit dem Chakra des Kyuubi vereinte war in der Lage dessen enorme Regenerationsfähigkeit um zu kehren und Minato es so möglich zu machen sie gegen seine Feinde einsetzen zu können. Wird also Kyuubi Chakra in das Bakusaiga geleitet so leuchtet die Klinge kurz grün auf, grün desshalb da sich die dunkle Farbe des Juin Chakra mit dem orange/rot des Kyuubi Chakra vermischt. Führt Minato oder der Kyuubi jetzt einen Schnitt mit der Klinge aus, so ist der Schaden des Schwertes nur schwer zu heilen. Das negative Kyuubi Chakra verweilt innerhalb der Schnittwunde und zerstört die Zellen immer wieder wenn sie regeneriert werden. So müsste man das Kyuubi/Juin Chakragemisch vorher entfernen um die Wunde heilen zu können. Dadurch da das Juinchakra, dass Kyuubichakra bindet und es sich nicht frei ausströmen lässt ..wirkt die Fähigkeiten des Bakusaiga nur auf die direkte Schnittwunde und nicht auf einen weitreichenden Bereich. Selbst bei einem normalen Schwung des Schwertes entsteht sowohl für den Kyuubi , als auch für Minato ein hoher Chakraverbrauch. Dies ist dadurch zu Begründen da einer Seits etwas Kyuubi Chakra für die "Verschmelzung" der beiden Chakra benötigt wird, gleichzeitig um diesen Prozess anzuregen zahlt der Jinchuuriki Selbst einen hohen Chakraverbrauch. Das Juinchakra innerhalb des Schwertes regeneriert sich selbstständig wie es bei einem Chakrasiegel normalerweise der Fall ist.

Tokijin (dämonischer Kampfgott): Das Tokijin wurde vor langer Zeit aus den sterblichen Überresten des Donnerdämonen Souryuu gefertigt. Wie sein Name schon sagt besaß dieser das Aussehen eines azurblauen Drachen`s und war eigentlich ein friedfertiges Wesen. Der erste Meister der Dunkelheit ...fertigte aus den Schuppen des Drachen und einem besonderen Metall ein Schwert und gab ihm den Namen Tokijin. Dieses Schwert lässt sich nur von denjenigen führen, die das Raitonelement auf einem sehr hohen Niveau besitzen und sich der Macht des Schwertes als würdig erweisen. Das Schwert strahlt eine seltsam kalte Aura aus ....und besitzt mehrere Fähigkeiten durch die gewaltigen Kräfte von Souryuu. Das Schwert Tokijin wird immoment in der Welt von Ansho aufbewahrt. Früher erfüllte das Schwert den Zweck, dem dahmaligen Begleiter des Juin Meisters als Waffe zu dienen, nach dessem Tod wurde das Schwert in dem Tempel der dunklen Verführung aufbewahrt. Wo man einen ganz eigene Prüfung bestehen muss um diese Klinge erneut zu erhalten. Der Name des Schwertes wurde ihm vom Meister der Dunkelheit persönlich gegeben, da Souryuu ....ein Gegner war mitdem er einen harten Kampf sich über drei Tage hinweg lieferte. Kurz vor dem Tod des azurblauen Drachen gab er diesem den Namen Shouryuu Tokijin ......und benannte nach seinem Kürzel das Schwert Tokijin


[align=center]Bild[/align]


[font=fantasy].::Biographie::.[/font]

Familie:
Mutter: -
Vater: Shikamaru Uzumaki
Großvater: Naruto Uzumaki
Großmutter: Hinata Hyuuga
Geschwister: Hinata Uzumaki (verstorben), Minako Uzumaki (Halbschwester)

Ziel: Minatos Ziel lässt sich einfach und in wenigen Worten beschreiben, er strebt nach einer Welt im absoluten Gleichgewicht, er bezeichnet diese Welt als neue Ära und das die Natur selbst sich diese Änderung herbei sehnt. Um dieses Ziel zu erreichen darf es jedes Opfer erfordern , selbst das Opfer seines eigenen Lebens.

[font=fantasy].::Stats::. 42/42[/font]

Chakra: 7
Stärke 5
Geschwindigkeit: 5
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 9
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6


Regeln gelesen? : M13

Account : EA

[hr]

[font=fantasy].::Begleiter::.[/font]


Name: Jaken

Art: Kappa

Alter: Mehrere Hundert

Geschlecht: männlich

Größe: 1,20m

Gewicht: 25kg

Charakter: Jaken ist ein mürrischer Zeitgenosse , der in keiner Loyalität zu irgendeiner Kreatur auf diesem Planeten zu stehen scheint , doch vor dem Kyuubi persönlich besitzt der Kappa eine auserordentliche Erfurcht. Jaken würde es nicht wagen dem Neunsschwänzigen in irgendeiner Form u wiedersprechen oder seine Hilfe zu verweigen, dies hat den Grund da der Fuchs unabsichtlich Jaken in längst vergangenen Jahren das Leben rettete und dieser seinem neuen "Herren" die Lebenstreue schwor. Jaken ist eine Kreatur die von Wissen aus längst vergessener Zeit nur so übersprudelt, gerne erzählt er die alten Legenden und Mythen unserer Zeit , auch wenn dies Minato/Kyuubi von Zeit zu Zeit auf die Nerven schlägt, ist es doch sein Wissen was sie auf ihrem Weg weiter bringen wird. Jaken hat ein schweres Problem mit seiner Größe, er hasst es einer der kleinsten Kappa zu sein die jemals gelebt haben....er fühlt sich dadurch minderwertig und wäre gerne ein großer starker Krieger der seinen Herren im Kampf unterstützen kann. Bei ihrem ersten Treffen besitzen Jake und Minato noch ein eher angespanntes Verhältniss erst als dem Kappa klar wird das der Neunschwänzige persönlich seine Seele mit der des Jungen vereint hat und er dessen Willen erkannt hat ändert sich dies und er akzeptiert Minato ebenfalls als seinen neuen Herren und Meister.

Element: Katon/Suiton

Ausrüstung: Jaken trägt außer seiner gewöhnlichen Kleidung nur den Nintoujou oder "Stab der zwei Köpfe" bei sich. Dieser Gegenstand ist nicht nur eine einfache Wanderstütze nein, sondern viel mehr Jakens eigene Waffe. Der Stab der zwei Köpfe hat seinen Namen aufgrund seines Aussehens , an der Spitze des knorrigen alten Holzstabes sitzen die beiden Köpfe einer alten Frau und eines alten Mannes. Der Kopf des "Mannes" verwendet Jaken als Medium für seine Katonjutsu, der des "Dame" für die seiner Suiton Jutsu. Ohne den Stab wäre der Kappa nicht dazu in der Lage auf seine Elemente zurück zu greifen, er ist der letzte seiner Art und gleichzeitig ..liegt wohl auf der Hand das er ebenfalls der unbegabteste ist.

Schwächen: Nun es liegt auf der Hand , das Jaken sich beweisen möchte, besonders vor seinem neuen Herren Minato, der durch den Kyuubi seinen vollsten Respekt genießt. Doch unserem kleinen grünen Freund werden oft mehrere Steini in den Weg gelegt dies auch zeigen zu können. Jaken ist weder besonders kräftig auf der Brust , noch besitzt er irgendwelche mächtigen Fähigkeiten die Ihn besonders auszeichnen würden. Eine hohe Geschwindigkeit und Ausdauer sind Ihm auch Fremdworte...und doch versucht der Kappa seinen Fähigkeiten entsprechend Möglichstes um seinen Herren nicht zu enttäuschen. Seine körperliche Größe wurde ja bereits erwähnt als kritischer Punkt in seiner psyche ...aber auhc physisch kann dies eine entscheidende Rolle spielen , der Kyuubi vertraut Jaken aufjedenfall nicht aufgrund der Schlagreichweite seines Armes.

Stärken: Auf die vielen Schwächen hin besitzt Jaken natürlich auch einige Stärken , der kleine Grüne ist Meister darin sich geschickt aus dem Staub zu machen wenn es brenzlig wird , es sei denn sein erhabender Meister ist in Gefahr dann setzt der Kappa alles daran Ihn mit seinem Leben zu schützen. Der Kyuubi profitiert oft von Jakens lückenlosem Gedächtniss aus der Vergangenheit , der kleien Grüne besitzt eine außerordentliche Intelligenz was das Wissen um die alten Mächte betrifft. Kampfstatistik und allgemein die Erfahrung im Kämpfen stehen aber bei Ihm unter keinem guten Stern.

Jutsu:

Name: Suiton: Mizurappa ("Wasserfreisetzung: Wasserflutwelle")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Mittel
Reichweite: Nah-Mittel
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dies ist ein Suiton-Jutsu. Der Anwender verschießt dabei einen starken Wasserstrahl aus dem Mund.

Name: Katon: Karyūdan ("Feuerfreisetzung: Feuerdrachengeschoss")
Jutsuart: Ninjutsu
Rang: C-Rang
Chakraverbrauch: Gering
Reichweite: Nah-Fern
Voraussetzung: Ninjutsu 4
Beschreibung: Dieses Jutsu ist eine Vorversion vom Katon: Karyū Endan. Hierbei schiesst der Anwender einen Feuerstrahl aus dem Mund, welcher die Form eines Drachen annimmt. Dieser Feuerstrahl ist sehr schnell, dafür allerdings nicht so kräftig und fügt dem Gegner nur leichte Verbrennungen zu.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12359
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 7. Okt 2009, 15:15


Story:


1. The Will of Fire ......a untold story begins:
Eswar nicht allein der Zufall was dazu führte das der junge ShikamaruUzumaki beschloss einen der Zwillinge Hinata oder Minato in die Weltder Eremiten zu geben das diese zwei wichtigen Kinder getrenntvoneinander aufwachsen. Bereits vor ihrer Geburt war es bestimmt dasbeide Kinder zu Jinchuuriki des Kyuubi werden sollten. Richtig beideKinder ....denn der Kyuubi no Yoko war aufgrund seiner Gefährlichkeitin zwei Teile Gespalten einmal in einen Yin Teil und einmal in einenYang Teil. Obwohl der Kyuubi durchweg böse ist, ist auch sein Chakrawie bei allen Lebewesen in "gut" und "böse" unterteilt. Der Yang Teilwurde in das kleine Mädchen Hinata gesiegelt, sie sollte in der ShinobiWelt aufwachsen und direkt in die Fustapfen ihres Großvaters treten.Die "dunkle" Seite des Kyuubi wurde in den jungen Minato der nach demUrgroßvater der zwei Kinder benannt wurde gesiegelt. Eremiten MeisterFukasaku persönlich der ein beträchtliches Alter ereicht hat nahm denjungen Minato an sich und versprach ihn zu trainieren und nach denLehren der Eremiten zu erziehen. Die Yin Hälfte des Kyuubi würde ineiner solch friedlichen Umgebung keinen Grundhass ziehen können sodasses ma ungefährlichsten für alle beteiligten war. Leider hatten die zweiZwillinge ein schlimmes Schicksal da sie beide einen Teil des Kyuubi insich trugen , durften sie sich niemals sehen...Allgemein würde Minatodie Welt der Frösche niemals verlassen dürfen.Seine Zwillingsschwesterwuchs also in der Shinobi Welt auf , als Jinchuuriki hatte sie dasicher ein schweres Leben.....im Gegensatz zu Minato was dieses Punktbetrifft. Die Lebewesen der Froschwelt respektierten den jungen Uzumakivon Anfang an, er sollte niemals erfahren welche "bösen" Kräfte in ihmSchlummern. Der Yin Kyuubi sollte niemals eine Angriffsfläsche haben umMinato auch nur in irgendeiner Form zu beeinflussen. Doch Hinata konnteDinge für sich erkennen die ihrem Zwillinsbruder leider verwehrtwurden, Gefühle die einen Charakter prägen, Ereignisse die einenCharakter Formen .......das harte Leben in der Shinobi Welt war fürMinato etwas völlig fremdes. Die ersten Jahre in der Froschwelt warendennoch für unseren kleinen Uzumaki ...Jahre des Trainings und derAusbildung.



2. Die ersten Jahre....
Direktnach seiner Geburt wurde der junge Uzumaki also in die Froschweltgeschafft. Allein das Umfeld was von solch friedlicher Natur war würdeauf den kleinen abfärben und das war auch gut so. Da einige Fröscheselbst einmal Shinobi waren , war es nicht besonders schwierig demkleinen wie auf der Akademi der Ninja üblich auszubilden, nur fehlteimmer die Praxisarbeit einer Ninja Mission. Aber noch war Minato langenicht so weit , noch nichteinmal grabbeln konnte der kleine und soblieb es ihm noch verschlossen diese große neue Welt zu entdecken.Meister Fukasaku wachte stets über das Verhalten von Minato, denn trotzder friedlichen Umgebung nutzte der Kyuubi anfänglich jede Situationaus. Fukasaku erinnerte sich an einen Tag kurz bevor Minato anfing daserste mal zu sprechen. Der kleine Minato grabbelte fröhlich über eineWiese in der Sage Welt, mit großen Augen erkundete er diesewunderschöne Welt und war sichtlich zufrieden mit dem was er zu Gesichtbekam. Doch dann passierte etwas. Ein kleiner etwas vorlauter FroschNamens Taibaku bespuckte Minato mit Froschöl..... Der kleine Froschfand das ganze mehr als witzig und wiederholte das bespritzen , bisMinato anfing jämmerlich zu weinen. Als Fukasaku die Laute desJinchuuriki von weitem schon hörte eilte er sofort mit Gamabunta undeinigen anderen zu der großen Wiese. Leider zu spät denn aus dem Weinenund dem Gefühl der Trauer heraus breitete sich das Kyuubi Chakra aus,die Augen des kleinen Entdeckers wurden rot und schlitzförmig , seineZähne und Fingernägel wuchsen. Eine rote Chakraaura zog aus und hüllteden kleinen ein. Allein von dem Geschrei wurde eine Druckwelleausgelöst die Taibaku weg schleuderte. Fukasaku jedoch konnte beforschlimmeres passiert das Siegelpapier seines Schülers Jiraya verwendenum den kleinen zu beruhigen. Dieser hatte so viel Kraft in das Weinengesteckt, das er kurz darauf schlief. Das Siegel auf seinem Bauch wasdie Yin Hälfte des Kyuubi in ihn siegelte war also nicht stark genug umdiese Seite zu halten. Deswegen beschloss Fukasaku bereits an diesemTag, das der kleine Minato , auch wenn es gefährlich ist den Umgang mitdem Kyuubi Chakra lernen musste. Doch war es immoment zu Gefährlichdenn Emotionen machte sich der listige Fuchs zu nutze um sein Chakra anden Jinchuuriki weiter zu geben. Doch der Meister der Frösche war zwaralt aber noch gerissen genug um zu erkennen das die einzige Möglichkeitdem Uzumaki zu helfen es war weiter im Shinobi Kodex zu erziehen undgenauso ihm von klein auf dem harten Sennin Training zu unterweisen,sodass er die Möglichkeit hat durch seine ruhe und den inneren Friedengegen das Kyuubi Chakra entgegen zu wirken. Naruto Uzumaki persönlichhinterließ eine Schriftrolle für seine Nachkommen, wo das Leben seinesVaters dem 4th Hokagen, seiner Mutter , Jiraya und ihm selbst genaubeschrieben war. Es waren detailierte Aufzeichnungen über das Leben undNaruto hinterließ sogar die möchtigen Lehren über das Rasengan unddessen verschiedene Formen , sowie die Element Manipulation. AllesDinge die noch sehr nützlich im weiteren Leben des kleinen Minatowerden.

3. Das Sage Training beginnt.
Zwölf langeJahre lebt Minato jetzt schon bei den Fröschen, seine Persönlichkeithat sich im Verlauf der Zeit gut entwickelt, er ist ein freundlichesaber auch aufgewecktes Kind man könnte sagen, er kommt was dasTemperament betrifft fast genau nach seinem Großvater und dessenMutter. Seine Fähigkeiten als Shinobi sind dennoch bemerkenswert , dieAkademi Jutsu lernte er sehr schnell und mit seinen fast dreizehnJahren war er bereits lange auf dem Stand eines Genins in der ShinobiWelt. Das war nicht alleine dem Talent des Jungen zu verdanken sondernauch an dem Sage Training das jetzt endlich seinen gloreichen Anfangmachen würde. Es war früh am Morgen und unser kleiner Minato war einLangschläfer, es war also kein Wunder das ihn Gamataichi mit einerordentlichen Dusche aus dem Bett holen musste. Minato wurde Schreckhaftaus einem schönen Traum gerissen und rieb sich ersteinmal die Augen. "Waaah....Gamataichi-kun......muss ich wirklich schon aufstehen...." ......."Yo kleiner ....unten erwartet dich ein Frühstück und dann sollst du zu Opa Fukasaku kommen."Minato vernahm ersteinmal nur das Wort Frühstück und rannte wie einSturm über das Festland hinunter. Tatsächlich erwartete den jungenUzumaki ein reichlisch gedeckter Tisch voll mit Leckereien aus derFroschwelt. "Juhu!" Schon ging es ansEssen Gaimataichi verdrehte nur die Augen und wartete bis Minato fertigwar. "Puh ich bin satt....." Kam es nachdem der komplette Tisch geleertwar. "Du futterst aber auch immer in dich rein Minato-kun, jetzt kommt der Meister will dir ein neues Training zeigen."Genau wie bei dem Wort Frühstück war bei dem Wort Training ein Feuer inden Augen des Jungen zu sehen woraufhin er sich schneller als der Blitzanzog und bereit da stand. "Los los gehts auf ...:" "Yo ich mach ja schon."Zusammen gingen die zwei durch das Tal und die wundervollen Landstricheder Sage Welt bis zu einem kleinen Hügel wo Meister Fukasaku bereitsauf sie wartete. Auf einem kleinen Felsen umgeben von Froschstatuenstand der alte Froschmeister und das Froschöl lief mehrere kleineGefälle hinunter. Minato schaute gespannt zu seinem Meister. "Minato-kun .....es ist Zeit das du etwas über die verschiedenen Chakranaturen lernst."Minato schaute seinen Meister genau an. Da er oft in den altenAufzeichnungen seines Großvaters laß wusste er bereits mit neun Jahrendas es mehrere Chakranaturen gab als nur sein normales Chakra. Er hattevom Elementchakra bereits gelesen und auch von dem Chakra der neunBijuu. Der kleine wusste jedoch nichts über das Naturchakra weil er biszu diesen Kapiteln noch nicht gekommen war und genauso wenig das er einJinchuuriki ist, das sollte bis zum Abschluss seines Sage Trainingsgeheim gehalten werden. Meister Fukasaku riss den Uzumaki jetzt ausseinen Gedanken indem er sich räusperte." Okaydann will ich dir das ganze mal erklären. Chakra ist eine elementareEnergie wie du sicher weist, die nötig ist, um Nin-Jutsu oder Gen-Jutsuanzuwenden. Das Chakra wird aus der Körperenergie und der Geist-Energiegeformt, was wir dir als Chakra schmieden beigebracht haben. Je nachJutsu muss man das Verhältnis von Körper- zu Geist-Energieunterschiedlich bemessen. Das Chakra fließt durch deine Keirakurai; dassind praktisch "Adern", durch die das Chakra durch den Körper geleitetwird. Auf den Keirakukei gibt es 361 winzige Löcher. Man nennt sieTenketsu. Durch sie kann man Chakra ausströmen lassen. Du beherrschstbereits ein paar anfängliche Jutsu Minato und dir ist bewusst was dumit deinem Chakra tun kannst." Ähnlich wie sein Großvater hatMinato jedoch eine eher schlechte Chakrakontrolle wesshalb es ihm nichtMöglich war das Bunshin no Jutsu zu lernen aber dank der Erzählungenvon Naruto über das Kage Bunshin no Jutsu war unser junger Uzumaki inder Lage dieses bereits in einem noch jüngeren Alter als schon sein Opaanzuwenden. "Wie du bei deinem Kage Bunshin noJutsu merkst teilt sich hierbei dein Chakra genau gleichmäßig mit derAnzahl deiner gerufenen Doppelgänger auf, es ist also sehr wichtig dasdu da Kage Bunshin no Jutsu einen sehr hohen Chakraverbrauch für dichhast es nicht übertreibst, denn dann wird es gefährlich." Minatoverstand und nickte er wusste bereits das ihn das rufen einesSchattendoppelgängers viel Kraft kostete , jetzt verstand er auch warumdas so war. Was Fukasaku ihm verheimlichte ist das er im Gegensatz zuanderen Shinobi in seinem Alter bereits schon sehr weit war, genausosein überaus hoher Chakrapool und seine gewaltige Ausdauer ihm beimTraining ungemein helfen würden. Auch der Aspekt das das Kyuubi Chakraerschöpfungen und auftretende Verletzungen in Windeseile heilen würdewar eigentlich etwas positives. Der Meister der Frösche setze seinenVortag dann fort. "Es gibt außer diesem Chakrawas für dich blau erscheint noch weitere Chakraarten, dir ist sicherbekannt das bei uns in der Natur es verschiedene Elemente gibt dieeinander helfen und aufeinander aufbauen." Das wusste Minato jetzt ganz genau deswegen kam es wie aus der Pistole aus ihm heraus geschossen. "JaaaaaFukasaku-ojii ......da gibt es die Luft.....eeee das Wasser ........dieErde .....und emmmmmm......ah richtig Feuer ......" Das letzteder Elemente wollte ihm einfach nicht einfallen woraufhin Gaimataichilächelte und mit einem Stock einen kleinen Blitz in den Sand zeichneteund dann Minato leicht anstubste. Der junge Uzumaki dachte das erunbeobachtete wäre und spitzelte kurz auf den Boden. "Ahhhh ja Blitz natürlich."Fukasaku grinste weil er die kleine Hilfe natürlich gesehen hatte."Richtig Minato die Elemente sind Fuuton, Suiton, Doton, Katon undRaiton." Minato war stolz auf sich das er dies bereits wusste. "Jetztkommt etwas neues für dich wusstest du das jedem Shinobi ein Elementals Grundelement liegt? Jeder von uns fühlt sich zu einem Elementbesonders hingezogen, in seltenen Fällen ist es sogar möglich das zweiElemente als Grundelement in Frage kommen." Minato hörtegespannt zu , hieß das also für ihn das er zusammen mit den Elementekämpfen und trainieren konnte? Er strahlte und war versessen daraufendlich mehr zu erfahren. "Ja wie du dir schon denken kannst hast auchdu eine Element zugehörigkeit und wir wollen heute herausfinden welchedas ist hier nimm das." Fukasaku reichte dem jungen Uzumaki ein StückPapier. "Emmmmm Fukasaku-ojii ...was sol ich mit dem Papier?" Fukasakuverdrehte die Augen über die aufgeweckte und provozierende Art seinesSchülers. "Du leitest jetzt Chakra in dieses Papier konzentriere dich genau darauf." Minato schaute fragend zu seinem Meister , diese Blicke sollten sagne warum sollte er das tun? "Hmmmich erklär es dir....Diese Blätter chakrasensitiven Papiers werden ausBäumen gewonnen, die mit Chakra gezüchtet worden sind. Sie reagierenauf Fremdeinwirkungen von Chakra, indem sie ihre Form verändern - jenachdem welche Element-Affinität das kanalisierte Chakra aufweist. BeiRaiton-Chakra zerknittert das Papier. Bei Fuuton-Chakra teilt es sichin der Mitte. Bei Suiton-Chakra wird es feucht und beginnt zu tropfen.Bei Katon-Chakra verbrennt es und bei Doton-Chakra zerfällt es zuStaub. Mit anderen Worten je nachdem was das Baltt macht , wirst duwissen welche Chakranatur du besitzt." Minato lächelte und verstand jetzt. "Hai Sensai!" Schon leitete der junge Uzumaki Chakra in das Papier es dauerte eine Weile aber plötzlich wurde das Papier zerteilt. "Eeee das Papier ist kaputt ....was heißt das jetzt?" Fukasaku fasste sich an den Kopf. "Dubist noch schwerer von Begriff wie dein Großvater...ich sagte wenn sichdas Papier zerteilt bist du dem Element Fuuton zugeordnet." Minato lächelte . "Achso ja WOW Fuuton juhu ....emmm das hatte doch mein Opa auch YEAH!" Der Junge freute sich und hüpfte umher wie eine Grille. Fukasaku schaute ihn an und stoppte die Freude gleich wieder. "Jadu hast Fuuton...aber noch mangel es dir an der Chakrakontrolle mitdeinem Element zusammen zu kämpfen. also hör mir genau zu es gibteinige Nin-Jutsu die deine Chakrakontrolle erheblich verbessern wenn dusie meisterst, zum einen wäre es das Kinobori , bei diesem Jutsu leitetman Chakra in seine Füße und ist so in der Lage gerade Fläschenhoch zulaufen,egal ob das nun Bäume...sind oder Wände....DiesesJutsuverbraucht kontinuirlich Chakra. Dasgillt es für dich jetzt zu üben, wenn du es schaffst werde ich dir dasnächste Jutsu erklären was du lernen musst bevor wir zumElementtraining kommen." Minato hatte wieder dieses Feuer in den Augen und schaute direkt zu seinem Meister. "Sensai .....ich werde dieses Jutsu meistern und ein genauso guter Shinobi wie mein Großvater werden!" Der Uzumaki verlor keien Zeit und rannte zu den Bäumen. "Gaimataichi du überwachst das ganze das er es nicht in seinem Eifer übertreibt." "Yo Fukasaku-dono."Gamaitaichi lief Minato hinterher und Fukasaku ging es zunehmendschlechter , er zeigte dies seinem kleinen Schützling niemals , dochwar es da......der Meister würde nicht mehr lange leben ..doch wollteer so lange weiter machen bis sein Schüler auf einem Niveau war wo ersogar seinen Opa überflügeln würde, daran glaubte Fukasaku , Minatohatte den gleichen Willen .....den Willen des Feuers ....er warentfacht und nun nicht mehr aufzuhalten, was den alten Froscheremitengrinsen ließ und seine Gedanken schweiften über vergangene Tagezusammen mit Jiraya , dann Naruto.


4. Kinobori ...die Herausforderung beginnt
..
Minatofing direkt nach dem sein Meister seine ansprache beendet hatte an den Baumlauf zu üben. Wie Fusaku sagte sammelte er sein Chakra in seinenFüen und fing an den Baum hinauf zu rennen. Natürlich der erste Versuchwar mehr kläglich als alles andere, nach drei Schritten fiel der jungeUzumaki direkt runter und auf seinen Hintern. Gaimataichi lachte laut. "Autsch....." Er rieb sich seinen Hintern und schaut zum Frosch. "Lach nicht das ist richtig schwer....." ...."Ich weiß kleiner ....."Minato stand aber auf und schaute auf den Baum. "Ich werde nichtaufgeben bis ich es geschafft habe." In seinen Augne spiegelte sichwieder das Feuer wieder. MInato wollte unbedingt sich verbessern, ermusste sich steigern er wollte genauso sein wie sein Opa. Tag um Tag...trainierte er , wenn sein Körper erschöpft war fütterte er seinenGeist noch weiter mit Informationen über seinen Großvater. Doch wussteer das sein Körper sich auch erholen musste wesshalb Schlaf undnatürlich ausgiebiges Essen sehr wichtig war, besonders letzteresfreute ihn ungemein. Jeder Tag der verging , schaffte es Minato einenweiteren Schritt den Baum hoch zu machen. Immer wieder jedoch rutschteer ab und knallte nach unten. Ein lauter Knall war zu hören der denschlafenden Gaimataichi aus dem mittagsschlaf riss. "Yo Minato-kun was ist los?" .......Der Uzumaki schaute ihn geenrvt an, grinste dann aber. "Ich bin wieder runter gefallen ...aber jetzt schaff ich es ...." Nunjasagen wir es so wenige Sekunden danach ertönte das selbe laute Geräuch.Es ging die ganze nacht so weiter fast im paar Minuten Takt knallteMinato wieder nach unten er schaffte es einfach nicht. Um etwa 1 UhrNachts lag der junge Uzumaki blutend am Boden und Gaimataichi tratneben ihn. "Yo...lass es doch für heute mach Morgen weiter ..." Daraufhin stand Minato auf und schaute den Baum hoch. "Nein .......ich möchte keine Schande für meinen Opa sein er schaut mir sicher zu ...desshalb aaaaaahhhhh."Minato machte eine Handseal , sammelte sein Chakra was ruckartig ausdem Körper strömte und rannte den Baum dann bis zur Krone hinauf. Obenstand er dann keuchend und blickte in den Sternen Himmel hinauf, derMond stand ebenso hoch am Himmel. Die weiten des Waldes sahen für ihndurch den Mondschein noch schöner aus als sonst, aber dann brach derkleine Uzumaki von dem Chakraverbrauch zusammen und viel runter.Gaimataichi fing ihn auf. "Ich hab es geschafft....." Mit einem Grinsen schlief er ein. "Yo gut gemacht Minato-kun....."Der Frosch brachte den Jungen zurück in sein Bett und berichtete Meister Fukasaku was Minato geleistet hatte. Morgen würde das Trainingdes Wasserlaufes direkt beginnen. Fukasaku war stolz auf seinen Schülerer würde auch das nächste Hinderniss auf seinem Weg hinter sich lassenund es schaffen ein wahrer Sage zu werden.


5. Der zweite Stein auf dem Weg...Suimen Hokou....

Minato hatte es also endlich geschafft er beherrschte nun das Kinobori...sowar es ihm möglich wie Meister Fukasuka beschrieben hatte sein Chakrain seine Füße zu leiten und glatte Oberflächen hoch zu laufen oder miteinem höheren Chakraaufwand sogar daran stehen zu bleiben. Gamabuntaweckte den jungen Sageanwärter und aufgeweckten Minato drei Tage nachseinem Erfolg das Kinobori zu meistern, es war für ihnselbstverständlich weiter dieses Jutsu zu trainieren. Wesshalb er diese drei Tage nicht auf der faulen Haut lag. Jedenfalls wurde der Uzumakivon Gamabunta geweckt und von diesem zum großen Froschteich gebracht."*Gähn* Gamabunta-dono ......was machen wir hier?" . "Kleiner wir sind hier um dein Training fortzusetzen ....Meister Fukasaku meinte du bist jetzt bereit für die nächste Stufe." Sofort wurde Minato wieder hellhörig, es sollte also endlich weiter gehen.Der alte Froscheremit erklärte das das nächste Jutsu nötig war um auf Wasser zu laufen, eine besondere schwierigkeit war es da das Chakra noch präziser kontrolliert wurden musste um auf dem sich selbst bewegenden Untergrund wie Wasser zu stehne und sich sogar zu bewegen. Das ganze stellte sich als wesentlich komplizierter heraus als noch der Baumlauf. Es gallt sein Chakra genau auf das Wasser zu konzentrieren , dieser Platz hier mitten bei den Quellen war perfekt. Tag um Tag trainierte der Uzumaki auf dem Wasser zu stehen, was garnicht so einfach war .....der Froschteich war mitten in der Nacht noch halbwegs warm jedenfalls so das Minato nicht direkt krank wurde den ganzen Tag mit nassen Klamotten herumgelaufen ist. Fukasaku war unterwegs in der Shinobi welt um etwas zu klären wesshalb der Blondhaarige alleine trainierte. Am neunten Tag war es dann soweit endlich konnte der Jinchuuriki den Wasserlauf meistern. Zufrieden beschloss er jetzt ersteinmal mit Gaimataichi etwas futtern zu gehen. Fukasaku hatte aus der "Shinobi Welt" Ramen mitgebracht, für die Frösche war die Nudelsuppe eher nicht genießbar , doch der Uzumaki verschlang die heißen Nudeln so schnell das er sich den Mund und die ganze Kelhe verbrannte. "AHHHHH HEIß!!!! HILFE FEUER!......Die NUDELN nutzen KATON JUTSU"
Fukasaku lacht über das verhalten seines Schützlings und Gamabunta erklärt ihm was es mit den Nudeln auf sich hat und er sie nicht zu gierig essen sollte.

6. Das Rasengan ....eine mächtige Waffe
Unser junger Minato ist mittlerweile 15 Jahre Alt und ein besonders begabter Shinobi. Die Geschichten seines Großvaters sind mittlerweile vollständig gelesen und nun stand das Lieblingsjutsu seines Großvaters an. Kage Bunshin no Jutsu beherrschte er ja schon, jetzt musste das Rasengan erlernt werden. Der Blondhaarige wusste das seine Chakrakontrolle nicht ausreicht um das Rasengan einfach so mit einer Hand entstehen zu lassen. Desshalb beschloss er gleich das die Bunshin Methode seines Opas wohl auch für ihn selbst das beste wäre. Er hatte die genauen Schriften und Erklärungen über das Jutsu von seinem Opa geerbt und war hoch motiviert als nächster das Rasengan zu erlernen. Das erlernen des Rasengan war in dre Stufen unterteilt. Bei dieser Stufe muss der Anwender versuchen, das Chakra richtigausströmen zu lassen, da es sich im Körper hin und her bewegt. Man mussdas Chakra gut kontrollieren. Diese Stufe wird mit einem dünnenWasserbalon ausgeführt, wobei die Drehung des Chakras in eine Richtungnicht zum Platzen des Balons fürhst, sondern die Drehung in zweiverschiedene Richtungen. Die zweite Stufe ist wesentlich schwieriger als die erste Stufe. Im Prinzip muss er dasgleiche machen, was er auch bei der ersten Stufe gemacht hat. DieseStufe wird mit einem kleinen Gummiball ausgeführt, da er eine dickereHüle hat. Durch Komprimierung des Chakras auf eine Stelle explodiertdes Ball. Bei der dritten Stufe muss der Anwender die beiden vorherigen Stufenkombinieren. Er muss das Chakra in verschiedene Richtungen drehen under muss es so weit komprimieren, dass der Luftballon, den er in derHand hält, nicht zerstört wird. Nur so kann das Rasengan seinezerstörerische Kraft zur Gänze entfalten. So jedenfalls war die Theorie die in der Schriftrolle stand zusätzlich war ein Absatz zu lesen wie Opa Naruto die dritte Stufe gemeistert hatte und wie er sich bei der zweiten zu helfen wusste. Minato schnappte sich also ersteinmal ein paar Wasserballons und fing direkt damit an diese zum platzen zu bringen. Das rotieren des Wassers innerhalb des Ballons stellte ein besonderes Hinderniss da, die rotation alleine war beim ersten Versuch bereits geschafft aber den Ballon zum platzen zu bringen war eine andere Dimension. Es wolte und wollte nicht gelingen. Es war möglich das Wasser innerhalb des Ballons sowohl im Uhrzeigersinn als auch gegen den Uhrzeigersinn wirbeln zu lassen durch die Schriften von Naruto wusste Minato das er ein Typ mit dem Uhrzeigersinn war und desshalb tat er genau das gleiche was sich auch als richtig heraus stellte und die erste Stufe etwas erleichterte, trotzdem war der Ballon alleine dadurch noch lange nicht geplatzt. Die Information das sein Opa die zweite Hand dazu nutzte um das Wasser zum rotieren zu bringen eine wichtige Information die dazu führte das Minato den Ballon nach wenigen Stunden zum platzen brachte. "JUHUUUUU!" . Schrie der junge Uzumaki laut in den Himmel hinauf. *Großvater du warst echt Genial.....dank dir habe ich die erste Stufe gemeistert ...nun geht es zu dem Gummball* Schon war der jetzt noch viel motiviertere Minato drann einen Luftballon jetzt zum platzen zu bringen, eine noch schwerere Aufgabe als die erste Stufe. Der Gummiball war wesentlich härter ...und somit schwerer zum platzen zu bringen ....in der Schriftrolle stand etwa 100 mal so schwer. *Das darf doch kein Problem sein* dachte sich Minato und versuchte es direkt , leider passierte rein garnichts. *Hmmmm also muss ich in die Rotation viel mehr Chakra leiten...mehr Power also....* Minato versuchte es nocheinmal ....und wieder ......immer wieder bis die Nacht herein brach und Erschöpfung ihren Tribut forderte. Die Zellularebene wurde durch das Training stark beansprucht...wesshalb es immer schwerer für ihn wurde seine Hände um Arme zu bewegen und das Training schließlich bis zum nächsten Morgen abbrechen musste. Direkt als seine Arme und Hände sich wieder bewegen ließen ging es weiter . Nach unzähligen Versuchen war er in der Lage in den Ball ein Loch einzureßen wo dann die Luft ausströmte. Doch sich auf einen Punkt zun konzentrieren um von dort aus den Ball komplett zum platzen zu bringen. Minato war sauer darüber das er es nicht schaffte sich zu konzentrieren doch dann erinnerte er sich an die Geschichte aus den Texten seines Großvaters ließ unmengen an Chakra ausströmen und in einer Explosion schaffte er es denn Ball zum Platzen zu bringen leider wurde seine Hand durch die enorme Chakrafreisetzung verbrannt. Minato beschloss einen Tag Pause ein zu legen um dann mit der dritten Stufe zu beginnen ....beide vorherigen Stufen zu kombinierne und zu versuchen das ein Luftballon hierbei nicht platzt. Es muss also eine gewaltige Menge Chakra zum rotieren gebracht werden und das immer schneller ohne den Luftballon zum platzen zu bringen er darf sich nicht bewegen. Hierbei half wieder die Schriftrolle seines Opas um diesen Vorgang durchzuführen konnte man einen Kage Bunshin erschaffen um mit ihm zusammen das Rasengan zu meistern.Wieder half ihm die Schriften seines Großvaters das Rasengan schließlich zu meistern. Es war also geschafft das Jutsu was in seiner Familie weitergegeben wurde konnte er nun auch sein eigen nennen. Die folgenden Jahre würde er damit verbringen das Rasengan weiter zu trainieren.

7. Sage Training und Fuuton Element Kombination
Der mittlerweile 19 Jährige Minato hatte das Rasengan immer weiter versucht zu perfektionieren. Er wusste das niemals ein maximum ereicht werden konnte. Oodama Rasengan war die folge daraus, anfänglich nur mithilfe von Kyuubi Chakra anwendbar , doch dann auch ohne. Nun holte Fukasaku den Blondhaarigen zu sich und klärte ihn über die dritte Chakraart auf. "Das Natur-Chakra ,auch Sen-Chakra wird für die Anwendung von Sen-Jutsus benötigt. Das Natur-Chakra fließt überall in der Welt umher und kann von einem Sennin genutzt werden . Es existiert davon unendlich viel ...es umgibt uns es durchdringt uns ....es ist allgegenwärtig. Man muss allerdings lernen, das Natur-Chakra erstens zu sehen, es zweitens zu sammeln und drittens die richtige Menge anzuwenden, da man sich sonst für immer in einen Stein-Frosch verwandelt. Es fühlen zu lernen kann man mit einem speziellen Öl von uns das Froschöl beschleunigen, das es nur am Myouboku-Berg gibt. Sammeln kann man es nur, wenn man völlig regungslos bleibt. Das erste Hinderniss ist es also das du lernst es zu fühlen." Minato nickte. "Also heißt das das ich das Froschl trinken muss um zu lernen selbst wie die Natur zu werden?" . Der alte Froscheremit grinste. "Du hast es erfasst ....aber Grundlegende Voraussetzung für das Bilden des Chakras ist, dass derAnwender bereits über eine enorme Menge eigenes Chakra verfügt, da ersonst nicht in der Lage ist, die Energie der Umgebung aufzunehmen....diese benötigte Menge besitzt du. Also trinkst du das Froschöl und versuchst ein Teil der Natur zu werden. Um das Chakra nun zu bilden, musst du dich für die Energie derNatur "öffnen" und so "eins mit ihr" werden. Allerdings ist dies sehrgefährlich, da die drei Bestandteile des neu geformten Chakras imGleichgewicht gehalten werden müssen. Wird zu wenig Energie aus derUmgebung genutzt, bildet sich das Chakra nicht korrekt; der Körperwechselt somit nicht in den Eremitenmodus. Wird jedoch zu viel Energieaus der Umgebung in den Körper gelassen, wird der Körper des Anwendersso sehr "eins mit der Natur", dass er sich in eine Kröte verwandelt undschließlich versteinert. Also das ist dein Training." Minato wusste bereits schon von den enormen Kräften des Naturchakras , er sah es öfters bei Meister Fukasaku. das Training war eines der härtesten was Minato jemals bestehen muss, er brauchte fast einen ganzen Monat um den Sennin Modus zu erreichen. Fukasaku fiel auf das Minato zwar länger bentigte als sein Großvater jedoch den selben Grad des Sage modus erreichte wie er. Das Training war aber noch nicht vorbei.....Fukasaku erzählte dem Uzumaki noch das er sein Elementchakra auch mit dem Rasengan kombinieren könnte. Minato meinte sich zu erinnern das gelesen zu haben und Naruto dafür Tajuu Kage Bunshin no Jutsu. Minato war sofort dabei seine Erfahrungen mit dem Üben mit dem Sen Chakra war wichtig , um das Fuuton Element mit dem Rasengan zu kombinieren. Also war es wichtig ersteinmal seine Kontrolle über das Fuuton Element zu steigern. Somit versuchte er durch seien mittlerweile erhebliche Konzentrationskraft einen Froschlfall zu spalten. Nach drei Tagen gelang ihm dies. Nun war seine Fuuton Kontrolle höher als Er schaffte es nur soweit um das Fuuton Rasengan zu erschaffen und brauchte dafür drei weitere Tage. Eigentlich wollte er es noch weiter steigern .....aber Minato wurde dann von Gaimataichi unterbrochen.Das letzte was er noch testete war wie weit das Fuuton Rasengan stärker als das normale war. Minato nutzte Kagebunshin no Jutsu und erschuf vier Kagebunshin. Zwei bildeten zusammen ein Rasengan. Die zwei anderen halfen dem Uzumaki das Fuuton Rasengan zu bilden. Nun verpufften drei der Bunshin und Minato rannte mit seinem neuen Jutsu auf den Bunshin mit dem Rasengan zu beide knallten die Angriffe gegeneinander. In einer Explosion verpuffte der Bunshin. Der Blondhaarige sah wie sich das Fuuton Rasengan durch das normale schnitt und so die Oberhand gewann.Minato war überrascht wie stark das Fuuton Rasengan war , später erklärte sein Meister Fukasaku das dieses Jutsu als S-Rang bereits eingestuft ist und wenn es noch weiter geht wird es sogar den S-Rang überschreiten würde. Der Blondhaarige wusste auch das ein solch mächtiges Jutsu seinem Körper wohl schaden würde, bereits jetzt überlegte er sich soetwas durch den Sennin Modus auszugleichen doch die Unterbrechung war gerade zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12359
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 7. Okt 2009, 15:17

8. Der neue Weg....
(Hier sind die Kapitel die ich im RPG epostet habe)

Der Sheruta Leader lag mehrere Stunden bewusstlos im Sumpf vor denSchellklippen. Seine Kräfte waren fast auf dem 0 Punkt angekommen. Ausden Stunden wurde ein ganzer Tag aus dem Tag wurden drei Tage. SeinKörper regenerierte nur langsam und Seiji war kurz vor dem Tod durchden Durst , er machte für sich bereits aus jetzt zu sterben doch dannpassierte etwas was niemand erwartet hatte. Im Kopf des Sheruta Leaderswar eine Stimme zu hören. "Yo du?" . Der Schwarzhaarige dachte erst das er sich das einbilden würde...."Hey yo ...mach die Augen auf....." Seiji öffnete langsam seine Augenlieder und erblickte einen Rießenfrosch. "Wer bist .....du?" Der Frosch grinste. "Yo...du bist doch der Sheruta Leader ....wir haben gehört das du gegenden Kyuubi gekämpft hast ...frag nicht woher ich das weis .....unserMeister möchte dich sehen ...du wirst gebraucht..." Seiji fing an zu lachen...und spuckte dabei Blut. "Also....*hust* *hust* wenn du einen Knochen in meinem Körper findest dernicht gebrochen ist bekommst du Geld von mir ....wie soll ich Euch sohelfen." Gamataichi lächelte. "Wir bringen dich schon wieder auf die Beine , aber das erklärt dir Meister Fukasaku"Seiji schloss wieder die Augen und er wurde dann von dem Froschersteinmal mit Wasser versorgt und auf dem Rücken bis zu einerFelsebene getragen. Auf einem kleinen Hügel stand ein alter Froschgehüllt in Mantel und Kaputze. Seiji sammelte seine Kräfte um sichaufzurichten. Gaimataichi stützte den Sheruta Leader. "Willkommen Sheruta Leader Seiji Masamori ....ich habe dich hierher geholt weil wir deine hilfe benötigen......" Seiji verdrehte die Augen. "Okayihr benötigt meine hilfe ...aber immoment bin ich eher nicht in Formfür jemandem zu helfen ...warum braucht ihr überhaupt meine Hilfe undwer seit ihr überhaupt normalerweise stellt man sich vor?" Fukasaku zog seine Kaputze ab. "Ichbin Fukasaku ...Lehrmeister der Sennin und bitte dich Sheruta Leader umdeine Hilfe.....wir wissen um deinen Kampf für die Jinchuuriki und auchwie stark ihr seit ...genauso wissen wir was mit der Jinchuuriki HinataUzumaki passiert ist und der Kyuubi jetzt nach seiner weiteren Hälftesucht...wo wir beim Thema wären....die zweite Hälfte befindet sich inunserer Welt gesiegelt in einen weiteren Jinchuuriki...sein Name istMinato Uzumaki und er ist der Zwillingsbruder von Hinata." Seiji schluckte und schaute Fukasaku an."Okay und ihr wollt jetzt von mir das ich euch bei dem Kyuubi Problemhelfe...aber ich habe bereits gegen ihn gekämpft und egal wieviel Kraftich aufbringe ich kann ihn nicht besiegen nicht so." Der Meister der Frösche schaute den Schwarzhaarigen genau an. "Wirmöchten das ihr den Jinchuuriki Minato Uzumaki kennen lernt , ihndarauf vorbereitet mit auch die zweite Hälfte des Kyuubi in sichsiegeln zu lassen und auch dies durchführt." Der Sheruta Leader nickte. "Gutich kann es mit dem Sheruta Jutsu versuchen ...aber mein Körper undmein Geist sind am Ende das wird nicht funktionieren ....und wie sollich mit meinen begrenzten Möglichkeiten den Kyuubi wieder versiegeln ,besonders wenn di beiden Hälften sich treffen , endet es in einerKatastrophe." Fukasaku stimmt nickend ebenfalls zu. "Keine Angst wir unterstützen dich soweit wir können und heilen ersteinmal die schäden des Kampfes und dann sehen wir weiter." Seiji nickte wieder. "Ich bin bereit gehen wir." Fukasaku holte eine Schriftrolle und beschwörte alle wieder in die Welt der Sage.

Tbc: Froschwelt

[hr]
Hier ist die Welt der Frösche Myobokuzan, eine friedliche Umgebung inder die Natur fast unverändert von dem Einfluss von Shinobi gedeiht undsich entwickelt. Etwas "Böses" scheint es hier nicht zu geben. Dasheilige Froschöl soll nach der Legende Wunden schneller heilen und denGeist stärken.
Bild
[hr]Der Sheruta Leaderkam mit Fukasaku zusammen im Myobokuzan dem Land der Frösche an, einesolch schönes Land ließ selbst den Schwarzhaarigen und kaltherzigenSeiji staunen. Gaimataichi lächelte und schonm setzten diese ihren Wegfort. Der Sheruta Leader war erschöpft und schloss die Augen um sichaus zu ruhen. Es dauerte eine Weile bis Gaimataichi der Seiji auf demRücken trug stoppte, woraufhin der Schwarzhaarige langsam die Augenöffnete und sie vor einem Art Wasserfall standen, doch die Flüssigkeitwar kein Wasser sondern eine Art Öl. Fukasaku machte ebenfalls halt undschaute zum Verletzten. "OkayMasamori .....geh und bade in diesem Öl und kontentriere dich ganz aufdeinen Körper undGeist dann werden deine Wunden geheilt, wenn du fertigbist legen wir die eine neue Kleidung bereit, es ist ein Anzug derSennin ...du bist der erste der einen solchen Mantel trägt ohne einSennin zu sein." Seiji nickt und schwankte zu dem Öl. Nach einpaar Schritten kippte er einfach nach vorne um und versank. Gaimataichiwollte hinein springen und ihn hoch holen jedoch stoppte ihn derFroschmeister. "Warte ....."Gaimataichi wurde ungeduldig als die Bläschen auf der Öloberfläsche aufhörten. "Meister......" ...."Warte....." Dann plötzlich kam ein Kopfnach oben. "Puh.....also ich muss sagen diesen Öl wirkt wunder ....wie lange muss ich hier drinn bleiben um meine Verletzungen zu heilen." Fukasaku lächelte und Gaimataichi antwortete : "Etwa 9 Stunden würde ich sagen." Der Meister setzte sich auf einen Felsen und hustete .*Hmmm also war es vorhin doch keine Einbildung ....Meister Fukasaku ist selbst schwer krank.* Fukasaku öffnete dann wieder die Augen und sprach zu Gaimataichi. "Geh und hole Minato hierher ....er soll von dem Sheruta Leader und mir den Rest der Geschichte erfahren."
"Yo Meister Fukasaku."So machte sich der orange Rießenfrosch auf den Uzumaki zu holen. Seijiwartete bis Gaimataichi außer Hörreichweite war und schaute sich denMeister der Frösche nocheinmal genau an. "Fukasaku.....ihrseit schwer krank habe ich recht? Ihr versteckt es vor euren Brüdern......doch mir könnt ihr nichts vor machen." Fukasaku lächelte den Sheruta Leader an. *Hmmm was hat er?*
"Weist du Junge ....meineKinder sind nicht blöd sie merken das es mir schlecht geht , aber ichmöchte ihnen nicht weiter zur Last fallen, meine Aufgabe ist es Minatoauszubilden und erst wenn diese Aufgabe beendet ist werde ich dieseWelt verlassen." Seiji schaute skeptisch den alten Froschmeister an."Wiesonutzt ihr nicht genauso das Öl hier, es müsste eine Krankheit sicheraufhalten können , wenn es selbst Schäden die durch mein Juin derDunkelheit verursacht wurden heilt." Fukasaku lächelte weiter."Seijiich bin in einem Alter ...wo ich den Tod akzeptieren muss , erumklammert mich und meine Zeit ist bald gekommen und deine Idee istsicher richtig das Froschöl kann viele Krankheiten und Wunden heilen,jedoch für einen Sennin wie mich der eins mit der Natur gewordenist...wirkt das Froschöl nicht mehr , mein Leben wurde so schon enormverlängert ...wesshalb ich dankbar bin noch hier sein zu dürfen." Der Sheruta Leader nickte und schloss die Augen die nächsten Stunden würde er sich einfach nur ausruhen.
Zur selben Zeit weiter im Landesinnere, trainierte Minato im SenninModus . Bereits seit 2 Stunde trainierte der mittlerweile 19 JährigeMinato Uzumaki seine Fähigkeiten, er hatte bereits nahezu alles überseinen Grovater gelernt , auch dessen Techniken konnte er nun. Aberimmenoch war der Blondhaarige nicht zufrieden mit sich , er wollte dassein Großvater stolz auf ihn ist und so noch besser werden. DasTraining wurde dann aber von Gaimataichi unterbrochen. "YoMinato-kun ...Fukasaku-ojii erwartet dich unten beiden Ölquellen ...erhat einen interessanten Gast aus der Shinobi Welt bei sich ....denSheruta Leader Seiji Masamori ....." Minato war plötzlich ganz aufgeregt. "Jemandaus der Shinobi Welt , vieleicht weiser ja sogar noch mehr über meinenGroßvater wuhu ......ich weis zwar nicht was ein Sheruta Leader istaber Fukasaku-ojii wird mir das schon sagen." Der Uzumaki stürmte dann los. "Yo warte mal Minato! Der Typ ist etwas komisch drauf ..."Aber das hörte der Jinchuuriki schon nicht mehr er war längst auf demWeg zu den Ölquellen und das in einer atemberaubenden Geschwindigkeit.Der Schwarzhaarige hatte mittlerweile seine kleine Pause beendet undwar wieder soweit fitt , eingehüllt in einem neuen Gewand, der SenninKleidung wartete Seiji auf die Ankunft des Uzumaki. dann passierte esauch schon eine gewaltige Windböhe zog auf und die Blätter wurdenaufgewirbelt , dann stand Minato auch schon im Sage Modus direkt nebenSeiji, dieser drehte sich zu dem Blondhaarigen um. *Das also ist der Kyuubi Jinchuuriki ....er strahlt eine seltsame Präsenz aus ...so friedlich ....genau wie dieses Land.....*. Minato blickte auf den Schwarzhaarigen. "WoW...bist du etwa auch ein Sennin? Du kommst aus der Shinobi welt richtig? Du musst mir ein paar Fragen bitte beantworten." [COLOR=#bfbfbf]Seijiverdrehte die Augen...."[/COLOR]Mal sehen wie stark du bist ......" Schon aktivierte der Sheruta Leader sein Juin der Dunkelheit und raste auf den Uzumaki zu. Minato`s Blick wurde ernst. *Was macht der da ..ich habe doch garnichts getan? oder?*schon schlug Seiji mit der Faust in Richtung Magengrube, doch derSchlag wurde gekonnt abgewehrt und so entbrannte ein kleinerSchlagabtausch, der Sage Modus war dem Juin jedoch nahezugleichgestellt. Dennoch hatte der Sennin Modus hier in dieser Umgebungeinen entscheidenden Vorteil gegenüber dem Juin ....da die Natur hierbesonders stark ausgeprägt war wurde der Sennin Modus zunehmend immerstärker. Woraufhin Seiji schnell Seals formte. "Kajikaze Raito no Ryuu!!!" Ein gewaltiger gebündelteer Angriff aus zwei Elementen und Chakra war in der rechten Hand des Sheruta Leaders. Minato grinste. "Kage Bunshin no Jutsu!"Zwei Doppelgänger erschienen und der Uzumaki formte erst das Rasengandanach wurde von dem zweiten Bunshin das Windelement hineingegeben ,kurz darauf verpufften beide Bunshin. "Fuuton Rasengan!"Die beiden Angriffe gingen gegen einander und in einer großenEffektshow wurden beide zurück geschleudert , Seiji Richtung Öl-Quelle, Minato Richtung Wald. Der Schwarzhaarige fing sich auf dem Wasser undMinato landete auf einem Baum. *Er ist verdammt stark.....*Dachten beide Shinobis nahezu gleichzeitig. Beide liefen nun wiederaufeinander zu, Seiji deaktivierte das Juin und Minato den Sage Modus,etwa 20 Zentimeter unterschied befand sich nurnoch zwischen den beiden.Dann plötzlich streckte der Sheruta Leader ihm die Hand hin. "Ich bin Seiji .......Seiji Masamori ...freut mich dich kennen zu lernen." Minato schaute verdutzt und fing dann aber an zu lachen. "*Hehe* mein Name ist Minato Uzumaki ...freut mich auch dich kennen zu lernen Seiji-san" Ihr Kampf war wichtig so wussten beide mehr übereinander als wenn sie miteinander geredet hätten, das verstand Fukasaku. "Okay also warum bin ich eigentlich hier Fukasaku-dono?" Seiji trat neben den Uzumaki. "Ich will es dir erklären , bitte hör mir genau zu......." Minato setzte sich neben seinen Meister auf den Stein, Seiji blieb kurz vor den zwei stehen. "Dubist der Jinchuuriki des Kyuubi ....das weißt du sicher ....was einBijuu ist muss ich dir wohl auch nicht erklären......Meister Fukasakuerzählte mir das man dir sagte du musst hier in dieser Welt bleibenweil der Kyuubi zu mächtig sei , sodass man ihn einfach frei rum laufenlassen könnte. Das stimmt sicher ...aber was dir die Senninverschwiegen haben ist das der Kyuubi in zwei Teile gespalten wurde. Indir ist die Yin Seite des Kyuubi versiegelt .....der Kyuubi ist an sichböser Natur, aber dennoch gibt es auch bei ihm Yin und Yang und in dirist eben die Yin Seite eigesiegelt." Minato nickte das warinteressant, die Geschichte zu hören das es wohl noch eine zweiteHälfte des Kyuubi gab...Der Schwarhaarige blickte ernst zu Fukasaku,dieser nickte. "Der Yang Teildes Kyuubi wurde damals in deine Zwillngsschwester Hinata Uzumakigesiegelt...ja du hast richtig gehört du hast eine Zwillingsschwesterund ihr Name ist Hinata." Minato schaute verwirrt zu Fukasaku und dieser nickte. "DerSheruta Leader hat recht ...es tut mir leid das wir es dir noch nichtviel früher erzählt haben aber die beiden Kyuubi Hälften durften nichtaufeinander treffen ......das würde im Chaos enden und niemand hättediese Katastrophe stoppen können...es tut mir wirklich leidMinato....aber du hättest deine Schwester sehen wollen und das gingnicht ...das konnte niemand verantworten." Der Uzumaki konnte esnicht fassen, ihm wurde ein Teil seiner Familie beraubt sicher er hattehier ein tolles Leben und seine Erfolge waren sicher auch hier besserals in der Shinobi Welt ...doch hatte er sich oft auch noch jemandengewünscht der so ist wie er ...."Ja aber warum...." Sprach dann Minato vor sich hin. "Erzählt ihr mir jetzt davon??" Fukasaku blickte besorgt den jungen Uzumaki an. "Deine Schwester ist tot ...Minato....." Kam es dann von Seiji und diese worte waren dann zuviel für den Blondhaarigen er brach zusammen. "WAAAS!Ich erfahre gerade das ich eine Schwester habe ....und im selbenmomment soll sie tot sein? Dann hättet ihr mir das garnicht erzählenmüssen!" Minato war wütend und traurig zu gleich obwohl er seineSchwester nicht wirklich kannte fühlte der Jinchuuriki eienn tiefenSchmerz ...in sich. "Wirmussten es dir erzählen .........denn die Hälfte des Kyuubi die inHinata versiegelt war ..ist nun frei und sucht nach dir......" Kam es von Seiji kurz und kalt. Minato schaute verwirrt zu Seiji. "Jaalso sitz nicht hier rum und heul....dein Leben ist in Gefahr .....ichwerde mit dir trainieren und dann werden wir zusammen Kyuubi in denArsch treten ...." Minato stand auf und boxte Seiji in den Bauch."Für wen hältst du Arsch dich!!! Ich habe gerade Erfahren das ich meineSchwester verloren habe .......und ich sie niemals sehendurfte.....lass mich in Ruhe mit deinem Mist!" . Der SherutaLeader knickte von der Wucht des Schlages ein, was Minato nichtbemerkte war das das Kyuubi Chakra durch die intensiven Emotionenausgetreten war und er sich in der 0-Schwanzform befand. "Jetzt pass mal auf Minato!" Kam es von dem Schwarzhaarigen lautstark. "Ichbin der Leiter der Organisation die es sich zur Aufgabe gemacht habenmit ihrem Leben die Jinchuuriki zu beschützen .....du wurdest mit einerLüge geboren ...doch will ich dir eins sagen die Jinchuuriki in derWelt der Shinobi werden aufgrund ihrer Kräfte gehasst ...und verspottet....ich war Hinatas ehemaliger Teamkamerad ...meine ganze Jungend übergingen wir durch dick und dünn...nun ist sie tot ...wegen des Kyuubi`ser hat sie verraten.........Meister Fukasaku hat mir erzählt du kannstdas "böse" Kyuubi Chakra sogar bis zu einem gewissen Grad kontrollierteinsetzen stimmt das?" Minato nickte und verstand genau wasSeiji meinte, dann aktivierte er den Sennin Modus und ihm fiel jetzterst auf das er bereits in der 0-Schwanzform war. "Jaich kann so meinen Sennin Modus sogar verstärken .......ich weiß dasdieser Fuchsmantel sich gebildet hat...einmal vor längerer Zeit...esfällt mir mit jedem Schwanz schwerer meine Sinne zu behalten...aber sooft kam das ja auch noch nicht vor....es tut mir leid Seiji-san ...ichwusste nicht das du ....." Der Sheruta Leader schaute ihn an."Du musst dich nicht entschuldigen ich fühle kein Mitleid...oder Trauerüber das was passiert ist ...ich fühle nur das ich einen Teil meinerAufgabe nicht erfüllt habe ....also lass uns gemeinsam etwas gegendiesen Kyuubi tun....ich bin in der Lage das Chakra des Kyuubi zuunterdrücken und ich will mit dir trainieren ..du sollst lernen dieTailed Formen zu kontrollieren wenn das böse Chakra des Kyuubi auchimmer versuchen wird dich zu manipulieren und zu kontrollieren."Minato nickte entschlossen, er wollte unbedingt für seine Schwester denSchritt wagen , auch gegen den mächtigen Kyuubi antreten zu müssen. "Okay wann geht es los Seiji-senpai?" . Der Schwarzhaarige schaute erst zu Fukasaku, dieser nickte. "Jetzt sofort ...." . Der Uzumaki war konzentriert. "Okay was muss ich als erstes machen?" Seiji fasste sich an den Kopf. "Dubist schwer von Begriff oder? Wir wollen doch das du das Kyuubi Chakrakontrollieren kannst , also warum versucht du nicht ersteinmal dasKyuubi Chakra heraus zu holen." Minato war schon wieder runtergekommen und nur der Sage Modus war aktiviert, dieser wurde daraufhindeaktiviert und der Blondhaarige konzentrierte sich. *Na los .....du bösartiges Chakra wo bist du .....?.*Der Sheruta Leader merkte wie die konzentration des Uzumaki stieg.Plötzlich traten Unmengen an Kyuubi Chakra aus Minato aus, dieseröffnete seine Augen. Mit den rot/schlitzförmigen Augen sah er zumSheruta Leader. "Okay und jetzt?" Man merkte das der Blondhaarige schon leicht vom Chakra des 9 Tailed verändert wurde, seine Redensweise war aggresiver. "Jetzt schauen wir mal wie sehr ich dich verausgaben muss bis der Kyuubi dir freiwillig mehr Chakra zur verfügung stellt."Minato schaute fragend zu Seiji. Dieser aktivierte das Juin der erstenStufe direkt gefolgt von der zweiten Stufe. Eine gewaltige Mengeätzendes Chakra umgab den Sheruta Leader und kurz danach stand er imvollständigen Juin 2 vor dem Jinchuuriki. Allein die Menge an bösemChakra ließen den Körper von Minato pulsieren. *Ich wusste nicht das außer den Bijuu noch genauso dunkle Kräfte existieren.*
Fukasaku schaute dem ganzen von seinem Stein aus zu und derJinchuuriki wurde kurz darauf von Seiji angegriffen. Das harte Trainingum den Jinchuuriki auf die vollständige versiegelung vorzubereitenhatte also begonnen. Stunde um Stunde, Tag um Tag trainierten die zweiohne sich wirklich auszuruhen. Das Kyuubi Chakra regenerierte dieVerletzungen des Jinchuuriki sehr schnell und der Sheruta Leader hattezugriff auf das heilende Öl der Frösche. Seiji konnte zudem öftersnicht schlafen wesshalb er in der Stille der Nacht meditierte und langeZeit auf leeren Schriftrollen , die er von den Fröschen bekam etwasschrieb. 13 Tage und 13 Nächte befanden die zwei sich jetzt in einemIntensivtraining und Minato konnte zwar die Chakracloak Formen nochnicht freisetzen wann er wollte, jedoch konnte er sie bis zurdreischwänzigen Form kontrolliert einsetzen. An einem Vormittag als dieSonne bereits auf die zwei Shinobi niederbrannte hörte man von weitemdas Gebrüll eines Monsters .....Seiji wusste sofort......die andereSeite des Kyuubi hatte also seinen Weg in die Welt der Sage gefunden.Als Minato das Gebrüll hörte zuckte sein Körper zusammen, sofort kamautomatisch die 0-Schwanzform. Seiji schaute den Uzumaki genau an,soetwas hatte er bereits geahnt . Fukasaku hatte die anderen Fröscheweiter in das Landesinnere geschickt. Der Sheruta Leader wollte denKyuubi in einem Tal das von einer Gebirgskette umgeben war stellen.Gaimataichi und Fukasaku standen mit Seiji und Minato oberhalb desGebirges. Der Uzumaki ballte die Faust. "Jetzt bekommt er auf dieFresse...für das was er meiner Schwester angetan hat." Seiji lächelteund stellte sich neben den aufgebrachten Jinchuuriki. Seine Hand gingauf seinen Kopf und er verwuschelte sein Haar. "Tut mir leid...Minato..." Mit einem gezielten Schlag hinten ins Genick beförderteder Sheruta Leader ...Minato ins Reich der Träume. Gaimataichi schauteden Schwarzhaarigen böse an. "Yo was soll das bist du bescheuert ? Jetzt habt ihr so lange trainiert was soll das ganze?" Seiji lächelte nur weiter und Fukasaku stoppte den wütenden Gaimataichi. "DerKyuubi ist nicht zu besiegen....Seiji-san weis das ...und desshalb wirder auch nicht gegen ihn kämpfen sondern versuchen auch diese Hälfte inMinato zu siegeln...." Gaimataichi schaute erst verwirrt zu seinem Meister aber dann verstand er. "Yoachso, dann war das ganze Training nur, das wenn die vollständigenKyuubi Kräfte in Minato sind nicht sofort ausbrechen...wenn dieseversiegelt sind." Fukasaku nickte. Der Sheruta Leader legte dannsein hikari no ken ab und die Schriftrollen die er in den 13 vorherigenNächten geschrieben hatte. "Fukasaku .......?" SeinBlick fiel ernst zu dem alten Eremiten.....dieser nickte darauf nur undGaimataichi verstand garnichts mehr. Seiji nahm Minato auf die Schulterund sprang währenddessen hinunter ins Tal, er aktivierte das Juin derDunkelheit um schneller zu sein. Sein Weg endete auf einem größerenFelsvorsprung. Den Uzumaki legte er sanft ab und legte langsam denBauch des Jinchuuriki frei, das das Siegel zu sehen war, dann war auchschon das Knurren der Yang Hälfte des Kyuubi zu hören. "Was du Wurm schon wieder? Wie hast du dich so schnell eerholt und warum bringst du mir gerade so ein tolles Geschenk grrr."
Seiji grinste. Dann plötzlich lies der Kyuubi Chakra ausströmen undMinato hatte sichtlich schmerzen, das Blut tropfte seine Mundwinkelnhinab. "Blas dich nicht so auf ...ich lass dir jetzt nämlich die Luft raus ...." Der Kyuubi knurrte den Schwarzhaarigen an. "Hehe du Schwächling...beim letzten mal war der Kampf auch schnell zu ende das passiert jetzt auch."
Seiji grinste ....es war kein normales Grinsen ...es bestand auseiner tiefen Sicherheit heraus und hatte auch etwas Böses an sich. "Im Vergleich zum letzten mal weis ich jetzt endlich wie ich dich beseitigen kann du Füchschen....."Kyuubi verzog das Gesicht und knurrte. Seiji nahm etwas Abstand vonMinato, er öffnete den Mantel und das Mal der Dunkelheit war auf seinemBauch deutlich zu sehen, von ihm aus gingen die Zeichen über seinenganzen Körper, dann von seinen Beinen herab über den Bauch überzogschlielich eine Kuppel aus giftigem Juin Chakra den Sheruta Leader undsomit wurde das Juin der zweiten Stufe aktiviert. Als das Chakra sichin den Körper von Seiji zog .....grinste der verwandelte Seijiimmernoch. Die zwei Frösche die aus sicherer Distanz das ganze nur grobbeobachten konnten, blickten gespannt in das Tal. Gaimataichi schautefragend zu seinem Meister ....er wollte etwas sagen lies es dann aberzunächst bleiben doch als dann der Schwarzhaarige sein Juin auf derzweiten Stufe aktivierte kam es aus ihm heraus. "Fukasaku-dono.....ist das sein Ende? Sag schon was hat dieser Seiji vor ...will eretwa kämpfen ...wie will er den Kyuubi besiegen wenn er so stark istdas ihr sagt das er nicht zu besiegen ist?"
Fukasaku schaute seinen Schüler erst an und blickte dann in den Himmel. "Wasder Sheruta Leader vor hat? ...... Er kämpft zum ersten mal wieder fürdas Leben anderer und opfert sich selbst dafür ....vieleicht ist seinHerz doch nicht so schlecht....." Gaimataichi riss die Augenauf und schaute schnell nach unten. Seiji ließ nun unmengen desgiftigen Juin Chakra aus seinem Körper austreten , selbst mächtigesGestein was um ihn herum war wurde davon in Stücke gerissen. Der Kyuubiwar noch sichtlich unbeeindruckt und knurrte. Immer mehr Chakra flossnach Außen ..sodass die Erde anfing leicht zu beben. "Lächerlich ...Made....ich werde dich einfach pulverisieren und deine Asche wird in alle Welt zerstreut."
Das Grinsen wurde immer sicherer ......und der Sheruta Leader hobdie rechte Hand nach oben ....das Sheruta Jutsu sammelte sich darin underst jetzt konnte man genau erkennen das er den Sheruta Kristall desKyuubi in eben dieser Hand hielt. Der gesamte Kristall splitterte aufund das freigesetzte Kyuubi Chakra wurde zum Sheruta Jutsu....aberdurch das Juin 2 wurde Seiji`s Hand nicht zu einer Kyuubi ähnlichenKlaue. Plötzlich wurde das Chakra des im Juin 2 Verwandelten immerdichter und aufeinmal zog das komplette Juin Chakra aus seinem Körperund der Umgebung in diesen Angriff herein. Die konzentration war sodicht das Seiji dann aus dem Juin 2 heraus kam und das Mal auf seinemBauch komplett verschwunden war .....diese ganze bösartige Kraft waralso in das Sheruta Jutsu geflossen. Seiji stand grinsend weiter da...mit einem gewaltigen Angriff in der Hand ....eine seltsame Aura gingvon diesem Jutsu aus ...sie hüllte auch den Körper des Schwarzhaarigenmit ein. "Ich weiß jetzt einenWeg dich zu besiegen....ich werde dir heute die Hölle zeigen .....denndieser Junge vor mit wird dich immer zurückhalten ...er ist es in denich meine Hoffnung setze und er ist es der es schaffen wird die Weltvor dir zu schützen!"
Der Kyuubi schreckte auf und bemerkte das sich bereits durch dasJutsu von Seiji ...Teile seines Körpers am auflösen befanden und dieseaufgelöste Energie direkt in das Siegel von Minato floss. "NEIN ....*grrrr* Was soll das......ICH HASSE DICH! *grrrrrr* ich werde dich vorher zerfetzen!!!"
das Lächeln wurde plötzlich glücklich ...*Leb wohl Yuo...und Kanjiro.....lebt wohl meine Freunde......*
Nocheinmal schaute Seiji zu Minato und dann sprang er dem Kyuubi entgegen, mit diesem mächtigen Jutsu in der Hand. "GRRRRR!"Die Yang Seite des Kyuubi sprang entgegen und wollte den Sheruta Leadermit seiner Klaue erwischen doch als die mächtige Kralle denSchwarzhaarigen berührte löste diese sich in Chakra auf. "NEEEEEEIIIIIN!"
"DOCH! HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA daidanen shiru!" DerEnergieangriff traf direkt und der Gesamte Kyuubi löste sich in seineUnmengen an Chakra auf ...eine gewaltige Explosion war die Folge lasbeides aufeinander traf. Diese Explosion hatte eine Lichtsäule zu folgedie die zwei Frösche blendete und die Erde erzittern ließ. "OH NEIN ....MINATO ...SEIJI!". Die zwei wurden komplett nun geblendet. Seiji setzte weiter sein ganzesChakra dagegen alles was er aufbringen konnte ...und das Siegel vonMinato öffnete sich ...in einem grellen Licht das in verschiedenenFarben schimmerte drückte der Sheruta Leader nun seine Hand in denBauch des Jinchuuriki ......das ganze Chakra was freigesetzt wurdewährend des Zusammentreffens von Seiji und der Yang Hälfte des Kyuubizog sich in Minatos Körper. Seiji hatte bereits glasige Augen. DasSiegel auf dem Bauch des Blondhaarigen änderte sich ...es sah nun fastwie das Juin der Dunkelheit aus...eine Mischung aus seinem alten Siegelund dem Juin der Dunkelheit Siegel war es. Kurz darauf ging auch derSheruta Leader ohne ein weiteres Lebenszeichen zu Boden. Als sich alleswieder beruhigte versammelten sich die Frösche um Seiji und Minato. DerJinchuuriki wurde kurz darauf wach und hielt sich seinen Bauch fest."Was ist......passiert....wo ist der Kyuubi und wo ist Seiji" Erschaute sich um und sah dann den leblosen Körper des Schwarzhaarigenneben sich liegen...."Sagt nicht das.......?.....NEIN das kann nichtsein" Minato hatte selbst große schmerzen und jedoch kroch er zu Seiji.Der Jinchuuriki begann zu weinen ...denn irgendwo ...wurde Seiji zueinem sehr guten Freund ..sie waren gleich Alt...sie hätten Brüder seinkönnen und sowas waren sie auch irgendwo ....
Fukasaku richtete sich auf und stellte sich vor die zwei. "Hörtmir zu meine Brüder.... Heute ist ein stolzer Shinobi von uns gegangensein Name war Seiji Masamori ....in den Geschichtsbüchern wird man vondem kaltherzigen und starken Sheruta Leader lesen können...doch eineswird man nie erfahren ... wie sehr er doch die ihm nahe stehendenPersonen geliebt hat ....denn das hat er nie gezeigt...Leb wohl Seiji....."
Minato weinte weiter ...... und schrie in den Himmel hinauf. DieFrösche nahmen den Leichnam des Sheruta Leaders von dem Jinchuurikiweg, dieser begleitete sie und der Körper wurde anschlieend in derFroschwelt beerdigt. Dre lange Tage konnte Minato alles nicht sowirklich verstehen doch sein Meister Fukasaku erklärte ihm das Seiji esso wollte und er es dennoch geschafft hatte die Yang Hälfte des Kyuubiin ihn zu siegeln. "Seiji war ein Baka ......" Minato konnte das ganzenicht begreifen ....hätten sie es nicht zusammen schaffen können?Fukasaku erklärte das wenn Minato bei Bewusstsein gewesen wäre derKyuubi dann seine vollständigen Kräfte erlangt hätte und dann er selbsttot wäre und Seiji somit auch, deswegen hat er beschlossen sich für dieShinobi Welt, die Jinchuuriki ...einfach alles zu opfern. Der Meisterder Frösche sah die Trauer in dem Uzumaki und gab ihm dann dieSchriftrollen von Seiji. "Ich habe sie noch nicht gelesen ...sie sind an dich geschrieben...." Minato riss seine Augne auf und schnappte sich die Schriftrolle mit seinem Namen drauf, öffnete sie und begann zu lesen.

// Minato...wenn du dashier liest , bin ich warscheinlich schon lange tot......aber ich habees geschafft den Kyuubi vollständig in dir zu versiegeln. Meine bittean dich ist geh in meine alte Heimat Konoha-Gakure such Dako ...meinenalten Freund und gib ihm mein Schwert hikari no ken ...und dieSchriftrolle mit allen Sheruta Jutsu und der Beschreibung zu meinemSchwert. Die übrigen Bijuukristalle die sich noch in meinem Besitzbefanden und auch der in der Sake Flasche versigelte Gobi ...sollen anihn gehen. Danach steht es dir frei was du tust....doch empfängt dichsicher meine alte Heimat mit offenen Armen ....

Gezeichnet dein Freund Seiji Masamori//


Als Minato die Schrift von Seiji erkannte und den für ihnbestimmten Text zuende gelesen hatte ...lief ihm eine Träne an derWange hinunter und er schaute dann ernst zu Fukasaku. "Ichmuss in die Shinobi Welt gehen Meister...ich habe von Seiji eineAufgabe erhalten und werde dieser nachgehen ......und genauso möchteich als Shinobi den Sheruta helfen ihr Ziel zu erreichen unsJinchuuriki zu beschützten...." Der Froschmeister schaute seinenSchüler an und Lächelte anschließend. Mit einer kleinen Bewegung zogFukasaku eine Schriftrolle hervor. "Was ist das Sensai?" Der alte Eremit Lächelte weiter. "Dasist eine Rückruf Kuchiyose Schriftrolle ....damit ebne ich dir einendirekten Weg nach Hi no Kuni ....dem Reich des Feuers ....vor die Torevon Konoha-Gakure...gehe deinen Weg mein Schüler ...du wirst esschaffen ..der Sheruta Leader legt seine Hoffnung in dich also tun wirdas auch." Was der Uzumaki erst jetzt merkte das sich dieanderen Frösche auch alle versammelt hatte und ihm einne schönenAbschied bereiteten. Minato weinte und nahm fast alle nocheinmal in denArm. "Danke.Euch allen...Wir sehen uns wieder meine Freunde ....ich komme zurück und dann noch stärker als je zuvor."Minato hob seine Faust in die Luft und wurde dann von Fukasaku nachKonoha-Gakure teleportiert. Kurz darauf brach der alte Froscheremitauch zusammen. "Yo FUKASAKU-DONO!" Kam es von Gaimataichi. "Bringt ihn fort, er brauch Ruhe."Kam es von Gamabunta. Die Frösche nickten und trugen ihren Meister insein Haus...das Haus was auch so lange das Zuhause des Jinchuurikigewesen ist.

Tbc: Konoha-Gakure Eingangstor und Einstieg in das RPG von Minato.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12359
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 7. Okt 2009, 15:17

10043 Wörter

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12359
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 12. Okt 2009, 21:30

So fertig

Shirajira Ojo

Beitragvon Shirajira Ojo » Mo 12. Okt 2009, 22:01

Von mir hier ein Angenommen

Sakebi Jin

Beitragvon Sakebi Jin » Mo 12. Okt 2009, 22:10

Sauberes, feines Angenommen

Asuma Nakamura

Re: [Kyuubi] Uzumaki Minato [Konohagakure ~ Jounin]

Beitragvon Asuma Nakamura » So 31. Jul 2011, 16:32

Aus Balancing Gründen rausverschoben.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12359
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: [Kyuubi] Uzumaki Minato

Beitragvon Minato Uzumaki » Mi 7. Sep 2011, 10:06

So, dann bin ich auch endlich mal mit Minato fertig.

Der Charakter wurde so ziemlich komplett überarbeitet dazu gehört:

-Vollständige Überarbeitung der Charaktereigenschaften
-Vollständige Überarbeitung der Vorlieben und Abneigungen (in einem Bereich zusammengefasst). Respektierte Personen als Übersicht eingefügt.
-Vollständige Überarbeitung der Stärken und Schwächen
-Stats der Nachbewerbung entsprechend angeglichen.
-Ausrüstung überarbeitet.
-Besonderheiten "Jinchuuriki des Kyuubi" , "Uzumaki" und die Krankheit "Ju・ryoku" hinzugefügt.
-Ziel angepasst.
-Designe der Bewerbung dem Charakter entsprechend bearbeitet.

Sakebi Jin

Re: [Kyuubi] Uzumaki Minato

Beitragvon Sakebi Jin » Mo 12. Sep 2011, 17:52

Du hast 43 Statpunkte, anstatt 37 was ist denn da passiert?

Ansonsten hab ich nix weiter gefunden.

Benutzeravatar
Minato Uzumaki
||
||
Beiträge: 12359
Registriert: Mi 11. Feb 2009, 17:35
Vorname: Minato
Nachname: Uzumaki
Alter: 24
Größe: 1,77 m
Gewicht: 68 kg
Rang: Akatsuki
Clan: Uzumaki
Wohnort: Reisend
Stats: 46
Chakra: 8
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 10
Ninjutsu: 10
Genjutsu: 0
Taijutsu: 6
Gesucht: Konoha-Gakure
Kiri-Gakure
Suna-Gakure
Discord: Nefaras#3621
Wohnort: Landstuhl

Re: [Kyuubi] Uzumaki Minato

Beitragvon Minato Uzumaki » Mo 12. Sep 2011, 20:53

NBW Bereich schauen, Angenommene Statpunkte NBW .....Thema ende xD

Mfg Minato
aka Chris

Sakebi Jin

Re: [Kyuubi] Uzumaki Minato

Beitragvon Sakebi Jin » Mo 12. Sep 2011, 22:09

Nach Besprechung von mir aus abgesegnet. Angenommen

Benutzeravatar
Winry Rokkuberu
||
||
Beiträge: 5748
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 13:00
Vorname: Winry
Nachname: Rokkuberu
Alter: 18 Jahre
Größe: 1,67Meter
Gewicht: 63 Kilogramm
Rang: Chunin
Clan: Keiner
Wohnort: Reisend
Stats: 39
Chakra: 5
Stärke: 6
Geschwindigkeit: 6
Ausdauer: 8
Ninjutsu: 7
Genjutsu: 0
Taijutsu: 7
Discord: Lyusaki #5281

Re: [Kyuubi] Uzumaki Minato

Beitragvon Winry Rokkuberu » Di 13. Sep 2011, 10:47

Angenommen
Handeln | Reden | Denken | Hachibi redet | Reden im Geiste | Jutsu

"Her Will, Her Decision , Her Fate
Charakter Bewerbung | Battle Theme
Bild
(Mantel teilweise kaputt also Risse, Löcher, Schal und Brille weg, lange schwarze Strümpfe/Strumpfhose)
Bild


Zurück zu „Angenommene Charaktere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste