Minoru Takeda

Minoru

Minoru Takeda

Beitragvon Minoru » Sa 26. Feb 2011, 17:11

[align=center].::Allgemeines::.


[table=1000px;border:0px solid #cccccc;][tr=text-align: Justifyr;]
[td=border:0px solid #cccccc;] Bild[/td]

[td=border:0px solid #cccccc;]
  • Vorname:
    • Minoru

  • Nachname:
    • Takeda

  • Alter:
    • 15 Jahre

  • Geschlecht:
    • männlich

  • Größe:
    • 1,76m

  • Gewicht:
    • 60kg

  • Geburtsort:
    • Konohagakure

  • Wohnort:
    • Konohagakure

  • Rang:
    • Genin

  • Clan:
    • -//-
[/td]
[/tr][/table][/align]





[align=center]Aussehen:

Bild[/align]

Rotbraune kurze Haare, goldbraune Augen, 1,76m und ein relativ kräftiger Körper, der jedoch zumeist unter der Kleidung versteckt bleibt. Das sind zumindest die auffallendsten Merkmale des jungen Genin. Unterhält man sich etwas mit ihm, wird unwiderruflich auffallen, dass seine Gesichtszüge meistens ziemlich ruhig und steinern sind. Sollte man sich einmal als sein Freund bezeichnen können, kann man ihm wohl auch einige wesentlich freundlichere, menschlichere Ausdrücke abgewinnen. Seine Haltung unterstreicht zudem die meist ruhige Art des Jungen, denn er versucht immer gerade und aufrecht zu stehen und so eine möglichst kompetente Haltung einzunehmen. Das sieht er für sich als Shinobi als wichtig an. Desweiteren könnte auffallend sein, dass er immer Bandagen an den Armen trägt, die von den Handgelenken bis zu den Schultern reichen, und manchmal auch an den Beinen. Das hat den einfachen Grund, dass auf seinen Armen sehr viele kleine Narben sind, die von einem Unfall in seiner Kindheit stammen. Er möchte nicht das andere ihn für unfähig halten... genauso möchte er selbst nicht immer wieder an diesen Fehler erinnert werden.Sein Stirnband mit dem Zeichen von Konoha trägt er entweder normal um die Stirn gebunden, oder aber er benutzt es als Gürtel.
Nun zu seiner Kleidung. Man könnte sie eigentlich immer mit nur wenigen Worten umschreiben: praktisch. Minoru ist kein sonderlich farbenfroher Mensch, und schon gar nicht experimentierfreudig, wenn es um sein Aussehen geht. So trägt er meistens einfach ein grau-weißes Shirt mit aufgestelltem Kragen, dazu eine weite Hose und die standardmäßigen Shinobisandalen in schwarz. Dabei hat er extra ein paar Bandagen an seinem rechten Bein über der Hose befestigt, um dort mehr Halt für seine Shurikentasche zu schaffen. Hinten trägt er dann noch eine weitere kleine Tasche für seine restliche Ausrüstung. Ab und zu trägt er auch einige andere Outfits, die jedoch immer sehr einfach und vor allem meistens grau, weiß oder schwarz gehalten sind. Er will einfach nicht zu sehr auffallen.

    [align=center][table=width:90%;border:0px solid #808080;][tr=text-align:center;]
    [td=border:0px solid #808080;] Bild[/td]
    [td=border:0px solid #808080;] Bild[/td]
    [/tr][/table][/align]



[align=center].::Charakter::.[/align]

      Charaktereigenschaften:
      Auch wenn er noch nicht lange mit seinem Team zu tun hatte, es hat ihn ein wenig verändert. Natürlich bleibt seine Natur eher ruhig. Er kann immer noch nicht sehr aus sich herausgehen, trifft er auf neue Personen bleibt der Genin meistens doch eher im Hintergrund oder gerät sogar ein wenig ins Stottern. Das ist ganz vom Geschlecht und dem Auftreten der Person abhängig. Gegenüber Frauen ist er relativ schüchtern, da er es selbst nicht mag, wenn man sie zu lange anstarrt. Er ist aber nun mal in der Pubertät, das heißt auch, dass er selbst nicht unbedingt etwas dagegen tun kann, und das nervt ihn. Deshalb erscheint er etwas zurückhaltend. Er kann sich auch nicht zu sehr auf neue Personen einlassen, braucht etwas Zeit, da für ihn der Begriff „Freund“ einen ziemlich hohen Stellenwert hat. Solchen Menschen muss er vollends Vertrauen können und bei ihnen ein Gefühl von zuhause vermittelt bekommen. Und das schafft ihm gegenüber nun mal nicht jeder. Minoru ist auch ziemlich diszipliniert, denn er findet es wichtig, ranghöheren Personen auch einen gewissen Respekt zu zollen. Und regeln wurden ja schließlich nicht aus Spaß von irgendwem erstellt. Doch er hält sich, seit er seinen Sensei Rikojin kennengelernt hat, auch nicht mehr so sehr zurück, wenn er Kritik anzubringen hat. Um etwas zu verbessern, muss man es auch ansprechen, und so sagt der Junge seine Meinung auch ziemlich frei heraus, wenn der Moment das zulässt. Trotz dieser kritischen Haltung nimm er doch viele Befehle ohne Widerwort entgegen, denn er traut erfahreneren Shinobi einfach zu, dass sie diese Erfahrung auch besser einsetzen können, als er selbst. Für seine „Freunde“ empfindet Minoru sogar so etwas wie einen Beschützerinstinkt... er möchte nicht zulassen, dass ihnen etwas Schlimmes passiert, und wenn er eine Aussicht auf Erfolg sieht, wird er diese Chance auch nutzen. Dabei sieht man auch, dass Minoru ein ziemlich nachdenklicher Typ ist. Taktiken für einen Kampf parat zu haben, ist für ihn selbstverständlich und so kann man ihn auch mal beim stillen Nachdenken in irgendeiner ruhigen Ecke erwischen.
      Eine wohl für ihn sehr markante Verhaltensweise ist seine Motivation. Rückschläge deprimieren den Jungen zwar schnell, da er nicht allzu viel Selbstvertrauen hat, och entmutigen sie ihn nie auf lange Zeit. Diese niedergeschlagene Phase überwindet er ziemlich schnell und wandelt dann all das schlechte in einen neuen Antrieb um. Das funktioniert natürlich nur bedingt, bei zu gewaltigen Rückschlägen kriegt man natürlich auch Minoru klein.

      Vorlieben:
      Er liebt es einfach nur irgendwo auf erhöhter Position zu sitzen und die Landschaft zu beobachten…ohne irgendwie gestört zu werden in in vollkommener Ruhe. Während die meisten Leute unter Regenschirme oder Vordächer flüchten, um dem Regen und durchweichten Klamotten zu entgehen, läuft Minoru gern einfach nur ein wenig im Regen umher und hört dem leisen Rauschen und seinen Schritten durch die Pfützen zu. Ob er dabei nun vollkommen nass wird oder ihm die Haare wirr ins Gesicht hängen ist ihm ziemlich egal, er mag einfach den dunklen Schleier den der Regen (und die dazugehörigen dunklen Wolken) über Alles werfen. Zugleich hat er aber auch viel Spaß daran zu trainieren, egal für was, für wen oder wo. Etwas mit Freunden zu unternehmen bringt ihm natürlich auch Freude, genauso wie Erfolge. Wie eigentlich jeder andere auch mag Minoru es, erfolgreich bei irgendwas zu sein, vor allem, wenn jemand an ihm gezweifelt hat.

      Abneigungen:
      Seine größte Abneigung überhaupt bringt er dem entgegen, was Stress erzeugt. Seien es Hausaufgaben, häusliche Pflichten oder einfach seine Mutter, die will, dass er sein Zimmer aufräumt…er will seine Zeit genießen und nicht ständig irgendwo herumhetzen. Desweiteren hasst er es selbst Fehler zu begehen, etwas nicht zu schaffen, weil man es noch gar nicht kann geht ja noch, aber etwas nicht zu schaffen, weil man selbst Fehler dabei begangen hat reizt ihn bis aufs Blut. So kommt es, dass er oft als schlechter Verlierer hingestellt wird, obwohl er sich eigentlich nur über sich selbst aufregt. Gegen einen guten Gegner hegt er natürlich keinen Groll.

      Besonderheiten: -//-


[align=center].::Fähigkeiten::.[/align]


      Stärken:
      Stärke, Taijutsuresistenz, Chakrakontrolle, Ninjutsu
      Aufgrund des vielen Trainings und der zahlreichen Übungen mit seinem Vater hat sich Minoru einiges an Muskelmasse zugelegt. Dadurch ist er vergleichsweise ziemlich kräftig und kann auch normale Schläge wuchtiger ausführen. Zudem bewirken die Muskeln, dass schwächere Taijutsus ihm weniger anhaben können und er sich somit seltener etwas bricht/prellt.
      Schon zu seiner Zeit an der Akademie ist es ihm nie sonderlich schwer gefallen sich zu konzentrieren und so hat er schnell gelernt sein Chakra relativ gut zu kontrollieren.
      Mithilfe dieser Kontrolle über sein Chakra ist es ihm dann auch einfacher gefallen, neue Ninjutsus zu erlernen, auszuführen und dann auch später wiederzuerkennen.

      Schwächen:
      Geschwindigkeit, Kenjutsu (Nah/Fern), Taijutsu, Genjutsu [anwenden/erkennen]
      Obwohl er die meiste Zeit seinen Körper trainiert hat, schien sich seine Geschwindigkeit nicht sehr weiterzuentwickeln. Er ist vergleichsweise langsam, beispielsweise beim Verfolgen Anderer, und hängt deswegen des Öfteren wortwörtlich hinter den anderen hinterher.
      Außerdem hat er nie speziell gelernt auf Taijutsu einzugehen. Er hat Schwierigkeiten die Bewegungen anderer vorauszuahnen und selbst komplexere Taijutsus anzuwenden. Er hat auch nie wirklich gelernt mit Waffen umzugehen, weshalb er keinerlei Nahkampfwaffe (ausgenommen seiner Fäuste) gut beherrscht, und auch Fernkampfwaffen kann er nicht sonderlich platziert verschießen, sodass er sie eher als Ablenkungen einsetzen kann/muss.
      Desweiteren haben sich seine Genjutsufähigkeiten nicht sonderlich gut entwickelt, denn er benutzt einfach keine Illusionen. Somit hat er auch nie wirklich trainiert sie zu erkennen, geschweige denn anzuwenden.

      Ausrüstung:









      Doton-Schriftrolle
      Diese Schriftrolle enthält einige Doton-Jutsu.
      • Doton: Tsuchi Kikaku no Jutsu
      • Doton: Doryū Taiga
      • Tsuchi Bunshin no Jutsu
      • Doton: Dochūsenkō
      • Doton Kekkai: Dorō Dōmu
      • Doton: Doryu Heki
      • Doton: Doryūson
      • Doton: Domu
      • Doton: Ganchūsō
       Erfundener Gegenstand

[align=center].::Stats::.

Chakra: 5
Stärke: 5
Geschwindigkeit: 2
Ausdauer: 4
Ninjutsu: 6
Genjutsu: 1
Taijutsu: 2[/align]


[align=center].::Biographie::.[/align]

      Familie:

      Mutter: Ayaka Takeda (36 Jahre)
      Ayaka ist quasi der Schutzengel in diesem Haushalt. Ohne sie würden Yusao und Minoru vermutlich verhungern oder einfach im Dreck ersticken. Sie hat zwar damals die Akademie abgeschlossen und ist ein Genin, da sie es jedoch hasst zu kämpfen und nicht begabt genug war eine Medic-Ausbildung zu absolvieren, entschied sie sich dafür einem „normalen“ Leben nachzugehen. Nachdem sie dann ihren Mann kennengelernt und ihr Kind zur Welt gebracht hatte, wurde sie durch und durch die Managerin des Haushaltes. Sie ist eine sehr fürsorgliche Mutter und Ehefrau, sodass sie sich jedesmal Sorgen macht, wenn ihre zwei Kerle wiedermal unterwegs sind.

      Vater: Yasuo Takeda (37 Jahre alt)
      Yasuo ist ein Jounin aus Konoha. Er zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er extrem von sich überzeugt ist, er hält sich ab und zu sogar für den Besten. Er ist aber auch ein ziemlich strenger Vater, denn obwohl er es liebt mit seinem Sohn zu spielen, stellen Spiele für ihn nur einen Übergang zum Training dar. Selbst diese Strenge mildert nicht ab, dass er alles in allem ein guter Vater ist, wobei er sich selbst vielleicht eher als Freund sieht.

      Wichtige Daten:
      6 Jahre- Aufnahme in die Ninja Akademie
      13 Jahre- Abschluss der Ninja Akademie / Erhalt des Genin-Rangs

      Ziel:
      • Stark genug werden, um gegen seinen Vater zu gewinnen.
      • Sein Shinobidasein durch sein Leben definieren, und nicht durch den Tod anderer.
      • Sich selbst beweisen, dass er ein guter Shinobi sein kann.

      Story:

      Seit seiner Geburt verlief Minorus Leben ziemlich geordnet und ruhig, seine Mutter bewältigte den Haushalt und wenn sein Vater zuhause war, trainierte er häufig mit Minoru. Seine Eltern erzogen ihn nicht sonderlich streng, legten aber immer wieder viel Wert auf Anstand solcherlei Werte. Selbst als er dann mit 6 Jahren in die Ninja-Akademie aufgenommen wurde, war er nicht wirklich aufgeregt. Während andere Kinder sich an ihre Mütter klammerten, lief er einfach geradewegs in die Akademie hinein. In Wahrheit zitterten seine Beine auch völlig, aber er hatte es geschafft das zu ignorieren und trotzdem hinzugehen. Vielleicht wollte er aber auch nur möglichst schnell von seinem Vater weg, der ihm zujubelte und sich wie ein kleines Kind freute, dass sein Sohn endlich auch ein Ninja werden würde. Minoru schlug sich ziemlich gut in der Schule, er mochte theoretischen wie auch praktischen Teil seiner Ausbildung und schien auch ziemlich schnell zu begreifen, was alles so unterrichtet wurde. Er hatte schon damals keine wirklichen Probleme sein Chakra zu kontrollieren, und so vielen ihm die meisten Jutsus leicht. Währenddessen wurde zuhause hart trainiert, denn er und sein Vater hatten eine überaus effektive Trainingsmethode entwickelt: Fangen spielen und im Anschluss einen Trainingskampf ausfechten. Dabei kamen Minoru aber immer mehr Probleme entgegen… er war zwar relativ kräftig und seine Angriffe führte er mit Wucht und Durchschlagskraft aus, allerdings war er nicht der Schnellste, meistens ließ sich sein Vater irgendwann einfach fangen, weil Minoru sonst einfach gar keine Chance gehabt hätte ihn jemals einzuholen. Durch dieses ständige Training und den Ernst mit dem er die Schule anging prägte sich immer mehr seine Vorliebe für Disziplin und Ordnung heraus. Das einzige Mal, dass diese Ordnung seines Lebens durchbrochen wurde, war zu seinem 9. Geburtstag.
      Noch vor Sonnenaufgang schlich sich Minorus Vater in sein Zimmer und weckte den Jungen auf. Zusammen verließen sie das Haus und gingen auf den Trainingsplatz. Seit langem lächelte Minoru mal wieder, denn sein Vater hatte ihm versprochen, dass sein Geburtstagsgeschenk ein neues Jutsu sein würde. Skeptisch betrachtete Minoru die Zettel mit den Schriftzeichen, die ihm sein Vater gab, denn er hatte absolut keine Ahnung was es damit auf sich haben würde. Schon allein bei diesem ratlosen Gesicht musste sein Vater wieder einmal laut auflachen und nahm sich einen der Zettel. „Pass auf Junge, ich werde dir heute ein einfaches, aber um so wichtigeres Jutsu zeigen, das Jibaku Fuda: Kassei!!!“ Mit einem vollkommen übertriebenen Grinsen unterstricht er diese bedeutungsschwere Aussage… mit Erfolg. Minoru war sofort vollkommen begeistert, auch wenn er bis jetzt noch nichtmal wusste, was damit gemeint war. Immer noch grinsend ging sein Vater auf einen kleinen Felsen zu, klatschte den Zettel daran und ging wieder zurück zu seinem Sohn. „Mit diesem Jutsu kannst du die Zettel hier aktivieren, sodass sie wie eine Bombe explodieren. Du musst nur dein Chakra konzentrieren, um es zu aktivieren. klingt doch genial, oder?!“ Inzwischen grinsten die beiden Kerle, die inzwischen allein auf der Wiese im Schein der aufgehenden Sonne standen. Der Eine weil er so von sich überzeugt war, der Andere weil er sich das Jutsu unglaublich toll vorstellt. „Pass gut auf Minoru, merk dir die Fingerzeichen.“ Damit sein Sohn auch wirklich genau folgen konnte, machte er die Fingerzeichen diesmal relativ langsam. Sofort als er fertig war explodierte der Zettel mit einem lauten Knall. Minoru hatte sich nun wirklich nichtmehr unter Kontrolle, seine Augen glitzerten förmlich vor Begeisterung, und nachdem sich der Rauch verzogen hatte und er das Loch in dem Felsen sah, verstärkte sich diese Begeisterung nur noch mehr. „Hmm…ich vermute mal, dass ich das nicht ganz so stark hinkrieg mit nur einem Zettel…und wenn mein Jutsu schwächer ausfällt fängt er wieder an davon zu schwärmen wie gut er das doch hingekriegt hat in seinem Alter, vielleicht klappts ja wenn ich einfach mehr Zettel und mehr Chakra verwende…?“ Dachte sich Minoru und musste plötzlich ziemlich grinsen, er wollte seinem Vater beweisen, dass er auch irgendein Jutsu gleich richtig gut ausführen konnte. Er legte einfach mehrere Zettel in das kleine Loch, das jetzt im Felsen war, und trat ein paar Schritte zurück. Konzentration, Fingerzeichen….nichts. Nochmal: Konzentration, Fingerzeichen…wieder nichts. Verwirrt drehte er sich zu seinem Vater um, der schon wieder lauthals lachte, diesmal aber anscheinend über seinen Sohn. „Du hast ein Fingerzeichen vergessen“ brachte er zwischen seinem Lachen noch deutlich hervor. Er machte dem Jungen nochmal alle Fingerzeichen langsam vor und trat dann wieder ein Stück zurück. „Vorhin hattest du das Fingerzeichen nicht gemacht…“ grummelte Minoru leise vor sich hin, fing dann aber wieder an sich auf die Zettel zu konzentrieren. Tief durchatmen, viel Chakra für die ganzen Zettel konzentrieren, Fingerzeichen, diesmal richtig… ein gewaltiger Knall erschütterte den Felsen und sprengte ihn in kleine Teile. Anscheinend hatte Minoru es geschafft, mehrere der Zettel zu aktivieren, jedoch hatte er dabei nicht bedacht, dass die Explosion die kleinen spitzen Überreste des Felsens in alle Richtungen katapultierten. Er und sein Vater schafften es beide gerade noch die Arme wenigstens schützend vor das Gesicht zu heben. Die meisten dieser Geschosse fing die Kleidung der Beiden auf, allerdings erwischten einige weitere Minorus Unterarme, die seitdem von zahlreichen kleinen Narben übersät sind.
      Seit diesem kleinen Unfall verdeckt der Junge seine Unterarme mit ordentlichen Bandagen und vor allem ist er seitdem ziemlich vorsichtig was Experimente mit Jutsus angeht. Für dieses verhalten wurde er auch schon oft genug von seinen Mitschülern ausgelacht, denn während die sich gegenseitig anstacheln um ihre Jutsus möglichst schon im Unterricht besser auszuführen als jeder andere, bemühte sich Minoru stets seine Jutsus sehr sicher und mit möglichst wenig Chakraaufwand zu benutzen. Genau dieses Verhalten war maßgebend für seine weiteren Jahre an der Akademie, und ,bis auf das er bei den meisten Schülern nicht sonderlich beliebt war, lief alles ziemlich normal ab. Seine Prüfung bestand er dann auch wie erwartet, aber anstatt sich sofort auf irgendwelche Missionen zu begeben, beschloss Minoru noch 1 Jahr lang zu trainieren. Durch den vergleichsweise drastischen Muskelaufbau und das häufige Training mit seinem Vater hat er eine gewisse Resistenz/Widerstandsfähigkeit gegen Schläge und Tritte entwickelt.

      Schreibprobe:
      „Diesmal hat er es wirklich übertrieben, das sollte ein kurzes Training werden und kein ewiger Marathon.“ dachte sich Minoru, als er wieder einmal hinter seinem Vater hinterherjagte. Es war seine Aufgabe in diesem Training, seinen Vater einzuholen und dann zu überwältigen, wobei die Verfolgung nun schon eine ganze Weile andauert. Normalerweise bremste Minoru seinen Vater einfach etwas, indem er ihm eine Menge Shuriken hinterherwarf, aber da sie heute ausnahmsweise mal mitten in Konohagakure unterwegs waren, schied die Option natürlich aus. Zudem behinderten die vielen Menschen auf den Straßen auch noch sein Sichtfeld, was seinen Nachteil, langsamer zu sein als sein Vater, nicht gerade ausglich. „Langsam muss ich mir mal einfallen lassen, wie ich ihn erwische, sonst dauert das hier noch den ganzen Tag… ich muss ihn irgendwie in eine Sackgasse locken, da wir ausgemacht haben nicht über Dächer zu fliehen sollte er dann gefangen sein…“ Zu seinem Verblüffen bog sein Vater von allein in eine der Gassen ein. Minoru musste sich ziemlich beeilen, um rechtzeitig den Eingang in die Gasse zu erreichen und zu versperren. Er musste lachen als er sah wie sein Vater vollkommen verwirrt vor einer Häuserwand am Ende der Gasse stand und herumfluchte, dass das Haus hier früher nicht den Weg versperrt hat. „Ha, endlich hab ich dich, diesmal hast du dich selbst ausgetrickst. Keine Spielchen mehr, diesmal kannst du nicht wieder weglaufen.“ Mit großen Schritten näherte er sich seinem Vater und auf den letzten Metern sprang er ab, um ihn gleich mit zu Boden zu reißen, und ihm keinen Ausweg mehr zu lassen. Die Rechnung ging überhaupt nicht auf, denn prompt als er seinen Vater berührte löste der sich mit einem „Plop“ in Rauch auf. Und wieder erklang dieses Geräusch, dass Minoru über alles verabscheute: das triumphierende Lachen seines Vaters. „Glaubst du wirklich ich lauf in eine Sackgasse und lass mich dann so einfach von dir überwältigen, Junge?“ Das Lachen schallte immer wieder von den Wänden der Gasse zurück, anscheinend um Minoru nur noch mehr zu demotivieren. Der Junge stand vom Boden auf, drehte sich zu seinem Vater um und grinste ihn an. „War ja klar, dass das zu schön gewesen wäre, aber den Versuch wars wert, ich weiss ja wie gut dein Orientierungssinn funktioniert.“ bemerkte Minoru ironisch. Endlich hatte er seinen Vater dazu gebracht, mit dem Lachen aufzuhören, aber damit hatte er die Jagd auch quasi wieder eröffnet, sein Vater rannte schnell um die Ecke um sich einen Vorsprung zu sichern. „Das kann jetzt wirklich noch ewig dauern“ sagte sich Minoru, seufzte und rannte dann aber wieder seinem Vater hinterher.


      Regeln gelesen?: M13
      Account: EA

Minoru

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Minoru » Sa 26. Feb 2011, 17:16

so, bin offen für jegliche Kritik (bis auf Kritik an dem Kleidungs-Bild, ich weiss das das nicht schön aussieht, aber es ist funktional)

Anija

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Anija » So 27. Feb 2011, 20:28

Also ich finde nichts dran auszusetzen

[align=center]Bild[/align]

Asuma Nakamura

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Asuma Nakamura » Mo 28. Feb 2011, 14:43

Angenommen

Anija

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Anija » Mo 14. Mär 2011, 20:53

Herausverschoben aus dem Grund, da diese das Aussehen bereits ein anderer Charakter mal trug. (gesicht) Bitte ändern.

Minoru

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Minoru » Di 15. Mär 2011, 17:12

So, abgeändertes Gesicht (siehe Avatar)

Anija

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Anija » Di 15. Mär 2011, 18:13

so bitte jetzt noch das avatarbildchen in die bw mit einfügen, denn du könntest ja jederzeit auch naruto o. sonst wen als ava nehmen ;D

Minoru

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Minoru » Di 15. Mär 2011, 19:05

auch erledigt :)

Anija

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Anija » Di 15. Mär 2011, 19:05

[align=center]Bild[/align]

Nakamura Masaru

Re: Minoru Takeda [Konoha~Genin]

Beitragvon Nakamura Masaru » Fr 26. Aug 2011, 15:43

Zur Überarbeitung herausverschoben

Lg Sascha

Minoru

Re: Minoru Takeda

Beitragvon Minoru » Mo 29. Aug 2011, 11:59

So..., was hab ich alles geändert (von oben nach unten):

  • Design der BW angeglichen und bisschen ausgebessert
  • Größe und Gewicht: Er war von Anfang an als ein kräftiges Kerlchen beschrieben, da war die alte Gewichtsangabe ziemlich fehlplatziert, da er auch inRPG ziemlich zugeschlagen hat, wenn es ums Essen geht, hab ich das mal angeglichen. Größe hab ich um 3 Zentimeter erhöht... er ist in der Pubertät und ich spiele ihn jetzt schon ein halbes Jahr, von daher denke ich sollte das nicht das Problem sein. Er wird auch noch ein bisschen weiter wachsen mit der Zeit, ist ja nur natürlich, wenn er sowieso relativ kräftig ist.
  • Aussehen mit neuen Bildern und einem überarbeiteten Text.
  • Charaktereigenschaften neu geschrieben, sind aber im Grunde gleich geblieben. kritisches Verhalten hab ich hinzugefügt, dahingehend hat sein Sensei ihn ja "gedrängt", das ist auch in jeder Unterhaltung mit ihm nachzuvollziehen. Generell hab ich die Eigenschaften jetzt richtig so ausgeschrieben, wie er sich auch verhält, und nichtmehr so wenig wie das vorher war.
  • Vorlieben und Abneigungen jeweils um einen Satz bereichert und einige Rechtschreibfehler entfernt.
  • Chakranatur: neuer Code eingefügt und die 2. Natur nichtmehr erwähnt. Grund: ich habe Minoru ja als Jinchuuriki (Ichibi) beworben... sollte das alles so klappen, würde ich da natürlich gerne das Zweitelement auf Fuuton abändern und nicht bei Katon belassen, das war damals auch eher einfach nur so hingeschrieben und ziemlich unüberlegt behandelt. Da das hier meine erste BW jemals im Forenrpg war, würde ich gerne darum bitten in dem Fall nachsichtig zu sein. Falls nicht bewerb ich auch gerne noch eine Ausnahme, ob ich es ändern darf.
  • (Stärken und Schwächen erwähne ich bei den Stats mit)
  • Ausrüstung: die neuen Ningu-Codes verwendet, ansonsten keine Änderungen
  • Die Stats: ja... da ich das noch bei einer anderen Bearbeitung für eine Genin gesehen hab, wollte ich das mal ebenfalls so machen. Ich hab gemerkt, dass ich mich (auch einfach aus fehlender Erfahrung) bei der Statvergabe ziemlich verhauen hab. InRPG benutzt Minoru keine Genjutsu, ist auch gar nicht so der Typ dafür. Vielmehr konzentriert er sich auf seine Ninjutsu. Das ist mir allerdings erst klar geworden, als ich ihn dann spielen konnte. Deshalb hab ich 2 Statpunkte von Genjutsu runtergenommen und sie jeweils auf Chakra und Ninjutsu verteilt, denn die benutzt er immer, Genjutsu hingegen nie. Ich hoffe das ist so in Ordnung, Stärken kommen dadurch keine neuen hinzu, Schwächen fallen keine weg, sondern es kommen nur welche hinzu. Von daher ist es auch nicht "imbalanced". Wurde ja auch schon bei einer anderen Bearbeitung so bewilligt. (Gesamtstats bleiben natürlich bei 23, es ist lediglich eine Umstrukturierung)
  • Ziele überarbeitet, da die sich inRPG etwas klarer herauskristallisiert haben.

So, das wärs soweit von mir, alles was ich nicht erwähnt hat, hat sich auch nicht verändert.

MfG
Max

Sakebi Jin

Re: Minoru Takeda

Beitragvon Sakebi Jin » Mo 12. Sep 2011, 22:06

Finde ich persönlich in Ordnung, stimmt alles Angenommen

Anna

Re: Minoru Takeda

Beitragvon Anna » Do 15. Sep 2011, 14:38

angenommen


Zurück zu „Angenommene Charaktere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste